Salo!!

2 views
Skip to first unread message

F. W.

unread,
Jul 21, 2022, 8:08:19 AMJul 21
to
Jeder kennt ihn, niemand sah ihn. Oder doch?

Die Trailer bieten in jedem Fall schlechtes. Schlechte Aufnahmen,
schlechte Qualität, schlechte Menschen.

Mussolini verlegte die Hauptstadt Italiens mal nach Salo am Gardasee.
Wie, warum und wieso, bitte ich nachzulesen.

Pier Paolo Pasolini drehte Salo in den Siebzigern, kurz bevor er vom
Auto mehrfach überfahren wurde. Jeglicher Zusammenhang ist sicher rein
zufällig.

Der Film verschwand aber sofort im Schreibtisch sämtlicher
Zensurbehörden. Pasolini hat den Faschismus sicher zu realistisch
dargestellt.

Oder es waren zu viele Muschis und Pimmel zu sehen. Damals hatten die
Leute ja noch Schamhaare und die hießen ja nicht umsonst so.

Da ich aber im Frühjahr in Salo (Italien) war, fiel mir der Film wieder
ein. Schon seit vielen Jahren geistert der in meiner Vorstellung herum.
Da ich ihn aber vermutlich ziemlich Scheiße finden werde, wollte ich ihn
nie kaufen.

Dass meine Frau solche Filme nicht mal in meiner Sammlung finden sollte,
muss ich nicht erwähnen. Vielleicht wäre ich nach Salo dann solo.

Jedenfalls möchte ich dieses Machwerk wenigstens einmal sehen. Dazu
meine Fragen:

Wenn ich den bei AMAZON bestelle, kommt der dann auch?
Ist der indiziert?
Ist die Qualität des Zelluloid wirklich so hundsmiserabel wie die Trailer?
Gibt es keine deutsche Synchro? Gibt es wenigstens deutsche, englische
oder französische Untertitel? Mein Italienisch ist sehr schlecht...

FW

Andy Angerer

unread,
Jul 21, 2022, 9:07:57 AMJul 21
to
Am 21.07.22 um 14:08 schrieb F. W.:

> Dass meine Frau solche Filme nicht mal in meiner Sammlung finden sollte,
> muss ich nicht erwähnen. Vielleicht wäre ich nach Salo dann solo.

Augen auf bei der Partnerwahl!


--
! NEU !
Kurzgeschichten
eine davon ist von mir
<http://www.amazon.de/dp/B09K26CCXH>

Michael Pachta

unread,
Jul 21, 2022, 11:02:06 AMJul 21
to
Am 21.07.2022 um 14:08 schrieb F. W.:
> Jeder kennt ihn, niemand sah ihn. Oder doch?

Allerdings unter dem deutschen Titel "Die 120 Tage von Sodom", sofern
dieser Film gemeint ist. Der Originaltitel dazu wäre dann: "Salò o le
120 giornate di Sodoma", was ich nicht wusste und erst einmal
recherchieren musste, welchen Film du meinst. Warum erwähnst du keinen
der beiden Titel in korrekter Weise?

Wie dem auch sei: Falls wir vom selben Film reden, dann habe ich ihn
auch schon gesehen, allerdings in den 80ern im jungen Erwachsenenalter.
Ich weiß nicht mehr, warum ich damals ins Kino ging, um diesen Film zu
schauen (zusammen mit einem Freund), aber wir waren schockiert. Dieser
Film ist, wie man heute sagen würde, krass. Zwar gibt es heute
explizitere Gewaltdarstellungen z.T. schon im frühen Abendprogramm,
dennoch war die im Film dargestellte Gewalt beängstigend. Ich weiß
nicht, ob ich den Film ein zweites Mal sehen möchte.

Manfred Polak

unread,
Jul 23, 2022, 3:25:32 PMJul 23
to
F. W. schrieb:

>Jeder kennt ihn, niemand sah ihn. Oder doch?

Ich kenne ihn, obwohl, äh, weil ich ihn gesehen habe (auf der alten
DVD von Criterion).

>Wenn ich den bei AMAZON bestelle, kommt der dann auch?

Wieso nicht? Er ist ja nicht beschlagnahmt. Eine Garantie kann ich
natürlich nicht geben ...

>Ist der indiziert?

In Deutschland ist die vollständige Fassung indiziert. Es gibt auch eine
stark geschnittene FSK18-Fassung. In Österreich und der Schweiz
ist er wohl ohne Einschränkungen zu bekommen.

>Ist die Qualität des Zelluloid wirklich so hundsmiserabel wie die Trailer?

Keine Ahnung, wie der von Dir gemeinte Trailer aussieht. Auf DVBBeaver
wird zwar keine der deutschen/österr. Fassungen besprochen, aber
immerhin die französische, englische und amerikanische. Und da sieht
das Bild bei den DVDs brauchbar und den Blu-rays gut aus:

http://www.dvdbeaver.com/film/DVDCompare/salo.htm

>Gibt es keine deutsche Synchro?

Doch.

>Gibt es wenigstens deutsche, englische oder französische Untertitel?

Ja, auch. Eine Übersicht findest Du z.B. auf der OFDb:

https://www.ofdb.de/film/568,Die-120-Tage-von-Sodom

Neben der deutschen DVD von Legend/Universum und der Blu-ray
von MGM/LFG/EuroVideo könnte auch die österr. Blu-ray/DVD Combo
für dich interessant sein. Falls es die noch gibt, denn sie ist wohl
limitiert.


Manfred

Patrick Rudin

unread,
Jul 30, 2022, 1:34:04 PMJul 30
to
F. W. wrote:
> Jeder kennt ihn, niemand sah ihn. Oder doch?

Das BFI hat dafür gesorgt, dass er am Leben erhalten wird...

> Die Trailer bieten in jedem Fall schlechtes. Schlechte Aufnahmen,
> schlechte Qualität, schlechte Menschen.

Es gibt verschiedene Trailer. Indes: Guckt man alle, kennt man die
wesentlichen Szenen des Films. Man kann sich den Kauf sparen. Es gibt im
Film keine weitere Erklärung oder Deutung, und auch keine weiteren
Szenen, die erhellend wären.

> Pier Paolo Pasolini drehte Salo in den Siebzigern, kurz bevor er vom
> Auto mehrfach überfahren wurde. Jeglicher Zusammenhang ist sicher rein
> zufällig.

Für Verschwörungstheoretiker ist das natürlich undenkbar: Ein Mann mit
Vorlieben für junge Männer wird im Strichermilieu Opfer eines
Gewaltverbrechens.

Ach ja: Ein Marxist und Petrollobby-Hasser, der jede Nacht schlecht
schläft, weil er Angst hat, er könne sich korrumpieren lassen, fährt in
den 1970er Jahren mit dem Alfa Romeo zum Stranddate. Ist etwa, wie wenn
Greta mit Flug MH370 verschwunden wäre...

> Der Film verschwand aber sofort im Schreibtisch sämtlicher
> Zensurbehörden.

Das war vermutlich beabsichtigt. Bertolucci hatte ihm wohl schon in
jungen Jahren beigebracht, dass man gelegentlich mal so richtig auf den
Putz hauen muss, um Aufmerksamkeit zu erzeugen. Analverkehr hilft wohl
immer.

> Pasolini hat den Faschismus sicher zu realistisch
> dargestellt.

Laut seinen Weggefährten ging es ihm im Film um etwas anderes, nämlich
um die absolute Macht über Körper in der Konsumgesellschaft. Lediglich
als Bühne dafür wählte er den Faschismus.

Ich habe allerdings in den Film keine Darstellung gesehen, die
spezifisch auf den Faschismus zuträfe. Allerdings weiss ich auch
(insbesondere nach "Uccellacci e uccellini"), dass man italienische
Literatur und sämtliche Nebenströmungen des Marxismus studiert haben
muss, um einen Pasolini-Film auch nur halbwegs verstehen zu können.

Oder einfach: Auch ein Wirrkopf findet zufällig mal ein unbenutztes Klo.

> Oder es waren zu viele Muschis und Pimmel zu sehen.

Teilweise sind es fast schon lächerlich-beeindruckende Penisimitate.

> Da ich ihn aber vermutlich ziemlich Scheiße finden werde, wollte ich ihn
> nie kaufen.

Hervorragend antizipiert.

Lohnend fand ich teilweise das Bonusmaterial, etwa ein 60-minütiger Film
über das Leben von Pasolini und Hintergründe zu anderem Filmen von ihm.

Ansonsten viel Geschwafel von Filmkritikern, die erklären, warum Salo
ein Meisterwerk ist. Catherine Breillat versteigt sich gar zur Aussage,
der Film sei wunderschön. Vermutlich guckt sie ihn regelmässig.

Ach ja: Offenbar plante Pasolini kurz vor seinem Tod einen Film, in dem
Paulus den USA das Evangelium bringt, vorgesehen war Marlon Brando in
der Hauptrolle. Wäre bestimmt lustig geworden. Eine Schande, dass Monty
Python das Thema nicht aufgenommen haben. Man müsste mal Cohen fragen,
ob er seine Borat-Idee dort abgekupfert hat...

> Dass meine Frau solche Filme nicht mal in meiner Sammlung finden sollte,
> muss ich nicht erwähnen. Vielleicht wäre ich nach Salo dann solo.

Hattest Du neulich nicht eine Liste gepostet, die auch "Pretty Woman"
beinhaltete? Du siebst Sand und schluckst Kamele.

> Jedenfalls möchte ich dieses Machwerk wenigstens einmal sehen.

Beeindruckend sind die vier Hauptdarsteller, die die Folterungen
vollziehen. Ansonsten ist es ein wirres Gore-Machwerk mit süsslicher
Musik, langatmigem Tempo und unpassenden Zitaten.

> Wenn ich den bei AMAZON bestelle, kommt der dann auch?

Bei Amazon weisst Du anhand der verschiedenen Versionen und der
vermischten Bewertungen doch eh kaum, was Du bekommst.

Auf cede.ch gibt es die BFI-Version, die hat italienische und englische
Tonspuren sowie italienische und englische Untertitel.

> Ist die Qualität des Zelluloid wirklich so hundsmiserabel wie die Trailer?

Es hat ein paar Szenen, die miserabel ausgeleuchtet sind, auch scheint
das damalige Filmmaterial (afair 16mm) mittelmässig erhalten. Beim
BD-Transfer hat man sich aber recht Mühe gegeben.

Im Bonusmaterial sieht man ein Foto, wonach am Ende (nebst Erhängen und
Kerzenfolter) offenbar auch noch etwas mit einem elektrischen Stuhl
geplant war. Im Film kommt das nicht vor, ich vermute, da hat Pasolini
selbst oder sein Produzent wohl die Reissleine gezogen. Man wird es wohl
nie erfahren. Auch nicht, worauf er genau hinauswollte...


Gruss

Patrick

Manfred Polak

unread,
Jul 30, 2022, 4:41:02 PMJul 30
to
Patrick Rudin schrieb:

>Auf cede.ch gibt es die BFI-Version,

Bei Import aus der Schweiz in die EU ist Einfuhrumsatzsteuer
fällig, deshalb ist die Gefahr groß, dass der Zoll die Sendung
kontrolliert. Und da der Import von indizierten Medien per
Versandhandel verboten ist, würde der Zoll das dann einbehalten
und möglicherweise auch die Staatsanwaltschaft informieren.
Wenn überhaupt im Ausland, würde ich in Österreich bestellen.


Manfred

Markus Ammann

unread,
Jul 30, 2022, 5:29:51 PMJul 30
to
Füttere <https://www.amazon.co.uk/> mit dem Suchbegriff: 5035673011140

Gruss Markus

--
Dieser Beitrag entstand durch hirnloses Herumtippen auf der Tastatur.
Jeglicher Sinn und Zusammenhang darin waere rein zufaellig und nicht
beabsichtigt.
DVD-Sammlung: http://www.howalgonium.ch/dvdsammlung.html

Manfred Polak

unread,
Jul 30, 2022, 5:50:30 PMJul 30
to
Markus Ammann schrieb:

>> Bei Import aus der Schweiz in die EU ist Einfuhrumsatzsteuer
>> fällig, deshalb ist die Gefahr groß, dass der Zoll die Sendung
>> kontrolliert. Und da der Import von indizierten Medien per
>> Versandhandel verboten ist, würde der Zoll das dann einbehalten
>> und möglicherweise auch die Staatsanwaltschaft informieren.
>> Wenn überhaupt im Ausland, würde ich in Österreich bestellen.
>
>Füttere <https://www.amazon.co.uk/> mit dem Suchbegriff: 5035673011140

Und wozu soll das gut sein? Habe ich verpasst, dass die Briten jetzt
wieder in der EU sind? Für www.amazon.co.uk und sonstige britische
Versender gilt natürlich genau dasselbe wie für Schweizer Shops.


Manfred

Markus Ammann

unread,
Jul 31, 2022, 1:55:39 AMJul 31
to
Jene Zensurbestimmungen besagen, es muss explizit indiziert sein - das
SPIO/JK-Kennzeichen tragen.
Die identische Scheibe jedoch von einem ausländischen Label gilt lediglich
als ungeprüft - nach jenen Zensurbestimmungen gleichbedeutend wie das
FSK18-Kennzeichen.

Dieses Hintertürchen benützen meist die Labels in Österreich für Verkauf
nach Deutschland.

Jene Zensurbestimmungen haben jedoch auch zur Folge:

Ein deutscher Versender muss dies mittels teuren Einschreiben
verschicken:
<https://www.amazon.co.uk/Downton-Abbey-Blu-ray-Region-Free/dp/B09YJ36QCJ/>

Fällt dann *nur* weg, falls von Zensur geprüft ist:
<https://www.amazon.de/DOWNTON-ABBEY-Eine-neue-Blu-ray/dp/B09YQG4PHZ/>
und ein Kennzeichen trägt, das tiefer als jenes "FSK18" ist.

Daher findet sich bei deutschen Online-Shops äusserst selten ausländische
optische Datenträger.

Manfred Polak

unread,
Jul 31, 2022, 7:41:12 AMJul 31
to
Markus Ammann schrieb:

>Manfred Polak wrote:
>>
>> Und wozu soll das gut sein? Habe ich verpasst, dass die Briten jetzt
>> wieder in der EU sind? Für www.amazon.co.uk und sonstige britische
>> Versender gilt natürlich genau dasselbe wie für Schweizer Shops.
>
>Jene Zensurbestimmungen besagen, es muss explizit indiziert sein - das
>SPIO/JK-Kennzeichen tragen.
>Die identische Scheibe jedoch von einem ausländischen Label gilt lediglich
>als ungeprüft - nach jenen Zensurbestimmungen gleichbedeutend wie das
>FSK18-Kennzeichen.

Woher hast Du das? § 15 (3) JuSchG sagt etwas anderes:

| (3) Den Beschränkungen des Absatzes 1 unterliegen auch, ohne dass es einer
| Aufnahme in die Liste und einer Bekanntmachung bedarf, Trägermedien, die mit
| einem Medium, dessen Aufnahme in die Liste bekannt gemacht ist, ganz oder
| im Wesentlichen inhaltsgleich sind.


Manfred

Markus Ammann

unread,
Jul 31, 2022, 8:28:09 AMJul 31
to
Ob es überhaupt inhaltsgleich ist, müsste auch geprüft werden. Von daher
gibt es jenes Hintertürchen, welche vor allem Onlineshops in Österreich
nutzen.

Manfred Polak

unread,
Jul 31, 2022, 9:04:05 AMJul 31
to
Markus Ammann schrieb:

>Manfred Polak wrote:
>>
>> Woher hast Du das? § 15 (3) JuSchG sagt etwas anderes:
>>
>> | (3) Den Beschränkungen des Absatzes 1 unterliegen auch, ohne dass es einer
>> | Aufnahme in die Liste und einer Bekanntmachung bedarf, Trägermedien, die mit
>> | einem Medium, dessen Aufnahme in die Liste bekannt gemacht ist, ganz oder
>> | im Wesentlichen inhaltsgleich sind.
>
>Ob es überhaupt inhaltsgleich ist, müsste auch geprüft werden. Von daher
>gibt es jenes Hintertürchen, welche vor allem Onlineshops in Österreich
>nutzen.

Wenn es sich um den gleichen ungekürzten Film handelt, dann ist das
per se "ganz oder im Wesentlichen inhaltsgleich". Da muss nicht mehr
viel geprüft werden. Und hier geht es ja die ganze Zeit um komplette
Fassungen von "Salò". Erst bei geschnittenen Fassungen wäre zu
prüfen, ob eine Indizierung der Komplettfassung dafür auch noch gilt.


Manfred

Markus Ammann

unread,
Jul 31, 2022, 9:41:43 AMJul 31
to
Wenn Du in den AGBs jener Shops nachliest, ist dort das zumeist geregelt,
wonach der Kunde sich zu informieren hat, ob die georderte Ware indiziert
ist.

Wenn er nun Pech hat, wurde die Ware nun ebenso explizit indiziert...
Ansonsten gilt es als ungeprüft.

Manfred Polak

unread,
Jul 31, 2022, 12:52:40 PMJul 31
to
Markus Ammann schrieb:

>Wenn Du in den AGBs jener Shops nachliest, ist dort das zumeist geregelt,
>wonach der Kunde sich zu informieren hat, ob die georderte Ware indiziert
>ist.

Na klar. Die wollen sich von Forderungen der Kunden freistellen, wenn
tatsächlich die Ware vom Zoll einkassiert wird, statt beim Kunden anzu-
kommen. Dann verliert der Kunde das Geld, und nicht der Händler - das
ist aus Sicht der Shops verständlich und legitim. Aber was in irgend-
welchen AGBs steht, beeinflusst in keiner Weise, was aus dem JuSchG
für deutsche Kunden folgt.

Um das wirklich rechtssicher zu gestalten, statt darauf zu vertrauen,
dass der Zoll schon nicht kontrollieren wird, müsste sichergestellt
sein, dass die Ware nur volljährigen Personen in die Hände fällt. Denn
dann wäre das kein "Versandhandel" im Sinne des JuSchG (§ 1 (4)
JuSchG): "Versandhandel im Sinne dieses Gesetzes ist jedes entgeltliche
Geschäft, das im Wege der Bestellung und Übersendung einer Ware durch
Postversand oder elektronischen Versand ohne persönlichen Kontakt
zwischen Lieferant und Besteller oder ohne dass durch technische oder
sonstige Vorkehrungen sichergestellt ist, dass kein Versand an Kinder
und Jugendliche erfolgt, vollzogen wird."

Dafür ist nicht nur Versand als eigenhändiges Einschreiben (o.ä.)
notwendig, sondern auch eine wirksame Alterskontrolle beim Kauf.
Bezahlung per Kreditkarte oder eine Kopie des Personalausweis ist nach
Meinung der Rechtsgelehrten dafür nicht ausreichend. In älteren Kommen-
taren dazu wird gern das PostIdent-Verfahren als ausreichend genannt,
heutzutage gibt es ungefähr 100 geeignete Verfahren. Siehe dazu diesen
Artikel:

https://www.kjm-online.de/service/pressemitteilungen/meldung/kjm-bewertet-zwei-weitere-altersverifikationssysteme-positiv-1

Siehe auch diese Stellungnahme, v.a. 2.1.2 und 2.1.3:

https://www.mkffi.nrw/sites/default/files/documents/20170209_rechtsauffassung_oljb_versandhandel.pdf

Welche ausländischen (aus deutscher Sicht) Shops die Kosten und
Mühe für sowas investieren, ist aber eine andere Frage ...


Manfred
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages