Prozess gegen Amokfahrerin - Update

7 views
Skip to first unread message

Michael Duerr

unread,
Jun 29, 2010, 7:18:59 AM6/29/10
to
Ein Zeuge entlastete heute die Angeklagte im
"Ammersee-Prozess".
...
Ein Polizeibeamter hat jetzt jedoch ausgesagt, dass er den
Eindruck hatte, "die Angeklagte habe nicht mitbekommen, was
da passiert" sei. Er habe die Ärztin völlig aufgelöst
erlebt. Sie habe "fürchterlich geweint" und geschrien, das
habe sie nicht gewollt und gefragt, was denn überhaupt los
sei. Die Beschuldigte sei "kurz vor dem Zusammenklappen"
gewesen, so der Zeuge.

http://www.br-online.de/bayern1/mittags-in-oberbayern/radl-rammerin-oberbayern-regionalnews-ID1277746066370.xml


Ekkart Kleinod

unread,
Jun 29, 2010, 7:41:44 AM6/29/10
to
On 29.06.2010 13:18, Michael Duerr wrote:

> Ein Zeuge entlastete heute die Angeklagte im
> "Ammersee-Prozess".

Na, ob das so eine Entlastung ist...

Ich meine, das war schon klar, dass die ausgetickt ist und in normalem
Zustand keinen Menschen überfahren würde. Die Fragen für mich sind: 1.
wie wahrscheinlich ist es, dass sie das nochmal macht? Und 2. wie sieht
da eine gerechte Strafe aus?

Finde ich schwierig.

Ekkart.

Max Sievers

unread,
Jun 29, 2010, 7:50:59 AM6/29/10
to
Michael Duerr schrieb:

Wenn das gegen einen Mord spricht, hat es noch nie einen Mord gegeben.

Michael Duerr

unread,
Jun 29, 2010, 8:00:13 AM6/29/10
to
"Demnach sei die 47-Jährige nur eingeschränkt
steuerungsfähig gewesen. Der Grund: Die Frau soll aufgrund
ihrer familiären Situation - ihr Mann hatte sie und die
Kinder verlassen - unter Depressionen gelitten haben.
Scheinbar habe sie die Aggression gegen ihren Ehemann auf
den Radfahrer übertragen, den sie an einem Sonntag im August
2008 umfuhr."

http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Amokfahrerin-vom-Ammersee-Mordversuch-_arid,2181610_regid,2_puid,2_pageid,4289.html


Jens Müller

unread,
Jun 29, 2010, 8:51:13 AM6/29/10
to

Wenn das mal keine niederen Beweggründe sind ...

Mathias Böwe

unread,
Jun 29, 2010, 11:37:17 AM6/29/10
to
Michael Duerr <mdu...@web.de> zitierte:

> "[...] Scheinbar habe sie die Aggression gegen ihren Ehemann auf

> den Radfahrer übertragen, den sie an einem Sonntag im August
> 2008 umfuhr."

Dann kann man den Fall doch abschließen: Männer sind Schweine, und zwar
allesamt, somit wurde der Überfahrene als Vertreter der Gattung "Mann"
nur seiner gerechten Strafe[tm] zugeführt.

Mathias
--
inzwischen wieder ohne Signatur

Adrian Thomale

unread,
Jun 29, 2010, 12:07:45 PM6/29/10
to
und ein Urteil:
http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Amokfahrerin-vom-Ammersee-Hohe-Haftstrafe-_arid,2181835_regid,2_puid,2_pageid,4289.html

5 Jahre und drei Monate Haftstrafe.
"... wegen versuchten Totschlags und gef�hrlicher K�rperverletzung."

Adrian

Andreas Viehrig

unread,
Jun 29, 2010, 12:24:36 PM6/29/10
to
Adrian Thomale schrieb:

> 5 Jahre und drei Monate Haftstrafe.

> "... wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung."

Vermutlich geht das in die nächste Instanz und dann bekommt sie Bewährung,
weil sie ja 2 Kinder hat und überhaupt hat sie das ja "bestimmt nicht so
gemeint" usw. usf.

Nee, ich glaube nicht dran, daß die wirklich einfährt.

Andi

--
"Die meisten und schlimmsten Übel, die der Mensch dem Menschen zugefügt
hat, entsprangen dem felsenfesten Glauben an die Richtigkeit falscher
Überzeugungen."
Bertrand Russel

Max Sievers

unread,
Jun 29, 2010, 12:28:08 PM6/29/10
to
Ekkart Kleinod schrieb:

Hinrichten! Dann macht die nie wieder was.

Andreas Viehrig

unread,
Jun 29, 2010, 12:48:35 PM6/29/10
to
Max Sievers schrieb:
> Ekkart Kleinod schrieb:

>> ... Und 2. wie sieht da eine gerechte Strafe aus?

>> Finde ich schwierig.

> Hinrichten! Dann macht die nie wieder was.

Sag mal, hast Du überhaupt noch die Absicht, hier irgendwas anderes zu
erreichen, als die Lücke zwischen Pausenclown und Vollpfosten abzudichten?

Andi

--
"Wenn es nach mir ginge, stände auf jeder Kreuzung zu allen Zeiten ein
Panzer, dessen Besatzung für Recht und Ordnung sorgt."

Max Sievers in <hvt4er$mej$2...@news.eternal-september.org>

Michael Paap

unread,
Jun 29, 2010, 1:01:08 PM6/29/10
to
Am 29.06.2010 18:48, schrieb Andreas Viehrig:

> Sag mal, hast Du überhaupt noch die Absicht, hier irgendwas anderes zu
> erreichen, als die Lücke zwischen Pausenclown und Vollpfosten abzudichten?

Max fühlt keine Lücke, Max ist die Synthese von beidem.

Gruß,
Michael

Max Sievers

unread,
Jun 29, 2010, 1:33:50 PM6/29/10
to
Andreas Viehrig schrieb:

> Max Sievers schrieb:
>> Ekkart Kleinod schrieb:
>
>>> ... Und 2. wie sieht da eine gerechte Strafe aus?
>
>>> Finde ich schwierig.
>
>> Hinrichten! Dann macht die nie wieder was.
>
> Sag mal, hast Du überhaupt noch die Absicht, hier irgendwas anderes zu
> erreichen, als die Lücke zwischen Pausenclown und Vollpfosten abzudichten?

Es gibt nur ein angemessenes Urteil für Mord. So ist es auch in allen
zivilisierten Kulturen.

Sich ein Auto kaufen, leasen oder mieten ist eine billigende Inkaufnahme von
Verletzten und Toten. Sich in ein Auto setzen und den Zündschlüssel umdrehen
ist im Schadensfall als Körperverletzung bwz. Totschlag zu werten. Gezielt
auf einen Radfahrer oder Fußgänger fahren ist Mord.

Sabine Sauer

unread,
Jun 29, 2010, 3:38:20 PM6/29/10
to

"Andreas Viehrig" <0x0x...@dagrantla.de> schrieb im Newsbeitrag
news:290610.184835.81.762.drf@0x++.dagrantla.de...

> Max Sievers schrieb:
>> Ekkart Kleinod schrieb:
>
>>> ... Und 2. wie sieht da eine gerechte Strafe aus?
>
>>> Finde ich schwierig.
>
>> Hinrichten! Dann macht die nie wieder was.
>
> Sag mal, hast Du überhaupt noch die Absicht, hier irgendwas anderes zu
> erreichen, als die Lücke zwischen Pausenclown und Vollpfosten abzudichten?
>

Schön gesprochen, Danke

mfg

SS


Sabine Sauer

unread,
Jun 29, 2010, 3:40:04 PM6/29/10
to

"Max Sievers" <max.s...@enddeluxe.de> schrieb im Newsbeitrag
news:i0dar2$qso$1...@news.eternal-september.org...

Hast Du Spack eigentlich schon einmal im Leben die Definitionsgründe für
einen "Mord" gelesen?
Oder beziehst Du Dein gesamtes Wissen aus Alexander Hold und Barbara Salesch
Comedy Shows?


Sabine Sauer

unread,
Jun 29, 2010, 3:44:53 PM6/29/10
to

"Andreas Viehrig" <0x0x...@dagrantla.de> schrieb im Newsbeitrag
news:290610.182436.18.760.drf@0x++.dagrantla.de...

> Adrian Thomale schrieb:
>
>> und ein Urteil:
>> http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Amokfahrerin-vom-Ammersee-Hohe-Haftstrafe-_arid,2181835_regid,2_puid,2_pageid,4289.html
>
>> 5 Jahre und drei Monate Haftstrafe.
>> "... wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung."
>
> Vermutlich geht das in die nächste Instanz und dann bekommt sie Bewährung,
> weil sie ja 2 Kinder hat und überhaupt hat sie das ja "bestimmt nicht so
> gemeint" usw. usf.
>
> Nee, ich glaube nicht dran, daß die wirklich einfährt.
>

Ich denke doch, und das ist auch gut so. Mit dem Auto vorsätzlich einen
unfallflüchtigen und frechen Radler umnieten gehört sich schon nicht,
aber auf der Jagd nach dem Feigling auch noch zusätzlich Passanten usw
gefährden das ist in Tateinheit mit dem endgültigen niederstrecken des
Ramboradlers kein Kavaliersdelikt mehr.

Das passt schon. 5 Jahre ist ne verdammt lange Zeit, auch wenn Sie sicher
nach 2/3 freikommt.

mfg

SS


Harald Wenninger

unread,
Jun 29, 2010, 3:48:53 PM6/29/10
to
* Adrian Thomale tat kund und zu wissen:

> 5 Jahre und drei Monate Haftstrafe.

> "... wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung."

Wieso eigentlich nicht versuchter Mord?
Niedere Beweggründe sehe ich als Rache für einen beschädigten
Seitenspiegel durchaus.

Gruß,
Harald

Joerg Hermes

unread,
Jun 29, 2010, 4:48:54 PM6/29/10
to
Am 29.06.2010 21:44 schrieb Sabine Sauer:

> Ich denke doch, und das ist auch gut so. Mit dem Auto vorsätzlich einen
> unfallflüchtigen und frechen Radler umnieten gehört sich schon nicht,
> aber auf der Jagd nach dem Feigling auch noch zusätzlich Passanten usw
> gefährden das ist in Tateinheit mit dem endgültigen niederstrecken des
> Ramboradlers kein Kavaliersdelikt mehr.

Rülpsen bei Tisch "gehört sich nicht". Einen Radfahrer vorsätzlich zu
überfahren ist ein verabscheungswürdiges Verbrechen.
Woher hast du ürigens die Erkenntnis, dass die Furie einen "Ramboradler"
überfahren hat?

--
Jörg

kai-martin knaak

unread,
Jun 29, 2010, 5:21:28 PM6/29/10
to
Max Sievers wrote:

>> http://www.br-online.de/bayern1/mittags-in-oberbayern/radl-rammerin-
> oberbayern-regionalnews-ID1277746066370.xml
>
> Wenn das gegen einen Mord spricht, hat es noch nie einen Mord gegeben.

Es ist schon noch ein juristischer Unterschied, ob man von langer Hand
plant, jemanden umzubringen, oder lebensbedrohliche Verletzungen billigend
in Kauf genommen werden. Und das ist auch gut so.

---<)kaimartin(>---
--
Kai-Martin Knaak
Öffentlicher PGP-Schlüssel:
http://pgp.mit.edu:11371/pks/lookup?op=get&search=0x6C0B9F53

Mathias Böwe

unread,
Jun 29, 2010, 5:59:10 PM6/29/10
to
Joerg Hermes <mer...@knuut.de> wrote:

> Woher hast du ürigens die Erkenntnis, dass die Furie einen "Ramboradler"
> überfahren hat?

Die Mengele-Autistin hat einen gesetzestreuen Bürger, der einfach nur in
Ruhe seiner Wege ziehen möchte, provoziert, gefährdet und geschädigt,
woraufhin dieser seinem Unmut Ausdruck gegeben hat. So wie Rambo eben.

Joerg Hermes

unread,
Jun 29, 2010, 8:59:14 PM6/29/10
to
Am 29.06.2010 23:59, schrieb Mathias Böwe:
> Joerg Hermes<mer...@knuut.de> wrote:
>
>> Woher hast du ürigens die Erkenntnis, dass die Furie einen "Ramboradler"
>> überfahren hat?
>
> Die Mengele-Autistin hat einen gesetzestreuen Bürger, der einfach nur in
> Ruhe seiner Wege ziehen möchte, provoziert, gefährdet und geschädigt,
> woraufhin dieser seinem Unmut Ausdruck gegeben hat. So wie Rambo eben.

Zitat von
http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Landsberg/Lokalnachrichten/Artikel,-Das-Auto-als-Waffe-benutzt-_arid,2182051_regid,2_puid,2_pageid,4500.html

|Die Polizei hatte Dagmar O. noch am Sonntag erlaubt, mit Wagen und
|Kindern die Heimreise anzutreten.

Und das, obwohl sie mutmaßlich unter Medikamenten- und / oder
Alkoholeinfluss stand.

| Vielleicht auch, weil in den Augen der den Unfall aufnehmenden zwei
| Polizisten zunächst der Radlrambo der eigentliche Übeltäter war.

Radfahrer Rambo ist immer schuld.

|Ob Alkohol im Spiel war, wurde nur bei dem schwer verletzten Opfer
|untersucht – nicht aber bei der Autofahrerin. „Warum haben Sie denn
|nicht sofort die Kripo eingeschaltet“, fragte Oberstaatsanwältin
|Hampp-Weigand im Prozess entgeistert den Dießener Inspektionsleiter.

Joerg Hermes

unread,
Jun 29, 2010, 9:11:44 PM6/29/10
to
Am 29.06.2010 23:59, schrieb Mathias Böwe:
> Joerg Hermes<mer...@knuut.de> wrote:
>
>> Woher hast du ürigens die Erkenntnis, dass die Furie einen "Ramboradler"
>> überfahren hat?
>
> Die Mengele-Autistin hat einen gesetzestreuen Bürger, der einfach nur in
> Ruhe seiner Wege ziehen möchte, provoziert, gefährdet und geschädigt,
> woraufhin dieser seinem Unmut Ausdruck gegeben hat. So wie Rambo eben.

Zitat von
http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Landsberg/Lokalnachrichten/Artikel,-Das-Auto-als-Waffe-benutzt-_arid,2182051_regid,2_puid,2_pageid,4500.html

"Die Polizei hatte Dagmar O. noch am Sonntag erlaubt, mit Wagen und
Kindern die Heimreise anzutreten."

Und das, obwohl sie möglicherweise unter Medikamenten- und
Alkoholeinfluss stand.

"Vielleicht auch, weil in den Augen der den Unfall aufnehmenden zwei
Polizisten zunächst der Radlrambo der eigentliche Übeltäter war."

Radfahrer Rambo ist immer schuld.

"Ob Alkohol im Spiel war, wurde nur bei dem schwer verletzten Opfer
untersucht – nicht aber bei der Autofahrerin. „Warum haben Sie denn
nicht sofort die Kripo eingeschaltet“, fragte Oberstaatsanwältin
Hampp-Weigand im Prozess entgeistert den Dießener Inspektionsleiter."

Da öffnen sich Abgründe.

--
Jörg

Mathias Böwe

unread,
Jun 30, 2010, 1:34:06 AM6/30/10
to
Joerg Hermes <mer...@knuut.de> wrote:

> "Die Polizei hatte Dagmar O. noch am Sonntag erlaubt, mit Wagen und
> Kindern die Heimreise anzutreten."
>
> Und das, obwohl sie möglicherweise unter Medikamenten- und
> Alkoholeinfluss stand.

Ganz abgesehen davon, daß jemand nach einem solchen Unfall wohl in jedem
Fall fahruntüchtig sein dürfte: Entweder ist das eine kaltblütige
Mörderin, die ohnehin *sofort* aus dem Verkehr gezogen gehört, eine
durchgeknallte Cholerikerin, für die das gleiche gilt, oder jemand, der
in einen schrecklichen Unfall verwickelt wurde und durch die
Geschehnisse traumatisiert ist. Das können die Polizisten vor Ort sicher
nicht im Detail feststellen, aber pauschal Fahrtüchtigkeit anzunehmen
ist sträflicher Leichtsinn und IMO Anlaß, diese Beamten mindestens
gründlich nachzuschulen, wenn nicht gar eine Ermittlung aufzunehmen.

> "Vielleicht auch, weil in den Augen der den Unfall aufnehmenden zwei
> Polizisten zunächst der Radlrambo der eigentliche Übeltäter war."
>
> Radfahrer Rambo ist immer schuld.

Er ist ja auch "nur" halbtot gefahren worden... :-/

> "Ob Alkohol im Spiel war, wurde nur bei dem schwer verletzten Opfer

> untersucht - nicht aber bei der Autofahrerin. "Warum haben Sie denn

> nicht sofort die Kripo eingeschaltet", fragte Oberstaatsanwältin
> Hampp-Weigand im Prozess entgeistert den Dießener Inspektionsleiter."
>
> Da öffnen sich Abgründe.

Allerdings - und die Antwort ist auch nicht befriedigend: Selbst wenn er
tatsächlich zu der Zeit im Urlaub war und folglich das Tagesgeschäft
nicht überwachen konnte, so dürfte er doch einen Stellvertreter mit
gleichen Kompetenzen gehabt haben. Dann muß der halt nachdrücklich ins
Gebet genommen werden!

Adrian Thomale

unread,
Jun 30, 2010, 3:47:09 AM6/30/10
to
Harald Wenninger <use...@bobok.org> wrote:

>Wieso eigentlich nicht versuchter Mord?

vielleicht aufgrund des Gutachtens?
http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Lokales/Landsberg/Lokalnachrichten/Artikel,-Das-Auto-als-Waffe-benutzt-_arid,2182051_regid,2_puid,2_pageid,4500.html

Interessant:
- Der ursprungliche Schaden betrug am Auto 200�
- Das Auto wurde im Anschlu� nicht einbehalten, die Autofahrerin
durfte damit heimfahren
- Es erfolgte keine Alokohol- und Drogenkontrolle bei der Fahrerin
- Die Kripo wurde nicht eingeschaltet
- Immer wieder ist in den Zeitungsberichten von "Radlrambo" die Rede

Adrian

Reindl Wolfgang

unread,
Jun 30, 2010, 4:22:34 AM6/30/10
to
Am 30.06.10 07:34, schrieb Mathias Böwe:

> Joerg Hermes<mer...@knuut.de> wrote:
>
>> "Die Polizei hatte Dagmar O. noch am Sonntag erlaubt, mit Wagen und
>> Kindern die Heimreise anzutreten."

Das ist in der Tat seltsam.


>> Und das, obwohl sie möglicherweise unter Medikamenten- und
>> Alkoholeinfluss stand.

Wurde von den Beamten, die den 'Unfall' aufgenommen haben ja gar nicht
untersucht. Den möglichen Medikamenten-Einfluß hat ja erst der
Entlastungs-Gutachter ins Spiel gebracht; eine Alkoholkontrolle wäre
aber nach einem Unfall mit schwerem Personenschaden sicherlich
angebracht gewesen.


>> "Vielleicht auch, weil in den Augen der den Unfall aufnehmenden zwei
>> Polizisten zunächst der Radlrambo der eigentliche Übeltäter war."

Das erklärt jetzt auch endlich, warum die "erste Begegnung" nie sachlich
dargestellt wurde:
Der Radfahrer wurde von den bearbeitenden Polizisten als "Rambo"
vorverurteilt.

Mit einem Blick aus der Satelliten-Perspektive auf die Strecke, wo die
erste Begegnung stattgefunden hat (Andreas Vierig hatte einen Link zu
GoogleMaps gepostet) ist für mich folgender Ablauf der ersten Begegnung
wahrscheinlich:
Die Autofahrerin begegnet auf dem extrem schmalen, stark bevölkerten und
teilweise verparkten Weg dem Radfahrer.
Es ist nicht genug Platz für beide auf dem Weg und die Autofahrerin
streift mit dem Außenspiegel den Radfahrer, obwohl sie (die gepakten
Autos waren auf ihrer Seite des Weges) wartepflichtig gewesen wäre.
Der Radfahrer stellt fest, daß ihm nichts weiter passiert ist und gibt
die Rücksichtslosigkeit der Autofahrerin als Stinkfinger zurück, daß der
Außenspiegel beschädigt wurde bemerkt er gar nicht.
Die Autofahrerin dreht endgültig durch.


[Die Ermittlungsfehler sind]


> IMO Anlaß, diese Beamten mindestens
> gründlich nachzuschulen, wenn nicht gar eine Ermittlung aufzunehmen.

FACK

Wolfgang, der den Ursprungs-Thread "Prozess gegen Amokfahrerin" über
weite Strecken einfach nur zum Kotzen findet!

Norbert Huettisch

unread,
Jun 30, 2010, 12:11:57 PM6/30/10
to
Max Sievers:

> Sich ein Auto kaufen, leasen oder mieten ist eine billigende Inkaufnahme von
> Verletzten und Toten. Sich in ein Auto setzen und den Zündschlüssel umdrehen
> ist im Schadensfall als Körperverletzung bwz. Totschlag zu werten. Gezielt
> auf einen Radfahrer oder Fußgänger fahren ist Mord.

Und Dich an einen Newsreader zu lassen ist die billigende Inkaufnahme
von bösen Alpträumen. Die bekomme ich nämlich, wenn ich derartigen
Schmutz lese.
Ich denke, man sollte Dir die Eier abschneiden. Das macht Dich ruhiger,
und die Dinger sind Dir beim Radfahren nicht mehr im Weg.

N.

Hans Holbein

unread,
Jun 30, 2010, 1:20:16 PM6/30/10
to
Andreas Viehrig schrieb:

> Adrian Thomale schrieb:
>
>> und ein Urteil:
>> http://www.augsburger-allgemeine.de/Home/Nachrichten/Bayern/Artikel,-Amokfahrerin-vom-Ammersee-Hohe-Haftstrafe-_arid,2181835_regid,2_puid,2_pageid,4289.html
>
>> 5 Jahre und drei Monate Haftstrafe.
>> "... wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung."
>
> Vermutlich geht das in die nächste Instanz und dann bekommt sie Bewährung,
> weil sie ja 2 Kinder hat und überhaupt hat sie das ja "bestimmt nicht so
> gemeint" usw. usf.
>
> Nee, ich glaube nicht dran, daß die wirklich einfährt.
>
Das ist dann eh schon nebensächlich, da sie die Prozesskosten trägt.
Das wird sie zusammen mit dem Schmerzengeld ein Einschnitt bis ans
Lebensende.
Mit der relativen Ungewissheit, letztinstanzlich durchzukommen, wird das
eine ohnehin nicht unbedeutende psychische Belastung werden.
Soll sie doch noch durch 3 Instanzen gehen und wenigstens hinbekommen
das die Kinder Grundsebständigkeit entwickeln können.
Selbst wenn sie dann nur 3 oder weniger Jahre absitzt, wird sie
reichlich Gelegenhet haben davor nachzudenken.
Die Lady ist jetzt schon Arschgefickt und das sollte deutlich gemacht
werden.

Im Endeffekt reicht es, wenn das Urteil längere Zeit in der
Öffentlichkeit diskutiert wird und durch mehrere Instanzen köchelt.

Die Aussicht, im Gemeinschaftsraum das Fernsehprogramm nicht bestimmen
zu dürfen und kein Bier oder keinen Wien zum Abendessen zu haben, die
Würstchen vorgeschnitten zu bekommen, wird für eine ganze Reihe von
diesen john.does abschreckend genug sein.

Andreas Viehrig

unread,
Jul 1, 2010, 5:30:59 AM7/1/10
to
* Norbert Huettisch erbrach:
> Max Sievers:

>> Sich ein Auto kaufen, leasen oder mieten ist eine billigende Inkaufnahme von
>> Verletzten und Toten. Sich in ein Auto setzen und den Zündschlüssel umdrehen
>> ist im Schadensfall als Körperverletzung bwz. Totschlag zu werten. Gezielt
>> auf einen Radfahrer oder Fußgänger fahren ist Mord.

> Und Dich an einen Newsreader zu lassen ist die billigende Inkaufnahme
> von bösen Alpträumen. Die bekomme ich nämlich, wenn ich derartigen
> Schmutz lese.

Aha, dann schauen wir mal:

> Ich denke, man sollte Dir die Eier abschneiden.

Ja, Du hast unmittelbar den Beweis angetreten, daß Du definitiv weit über
demjenigen stehst, von dessen "Schmutz" Du Alpträume bekommst.

Vielleicht solltest Du also einfach bei Dir anfangen, denn...

> Das macht Dich ruhiger...

...vor allem Du selbst hast etwas "Ruhe" nötig.

Andi

--

Zu Risiken und Nebenwirkungen dieser mit wahrer Liebe verabreichten
Nutznetzmedizin konsultieren Sie bitte umgehend Ihren Arzt oder Apotheker.

Andreas Viehrig

unread,
Jul 1, 2010, 5:41:02 AM7/1/10
to
Hans Holbein schrieb:

> Andreas Viehrig schrieb:
>> Adrian Thomale schrieb:

>>> 5 Jahre und drei Monate Haftstrafe.
>>> "... wegen versuchten Totschlags und gefährlicher Körperverletzung."

>> Vermutlich geht das in die nächste Instanz und dann bekommt sie Bewährung,
>> weil sie ja 2 Kinder hat und überhaupt hat sie das ja "bestimmt nicht so
>> gemeint" usw. usf.

>> Nee, ich glaube nicht dran, daß die wirklich einfährt.

> Das ist dann eh schon nebensächlich, da sie die Prozesskosten trägt.
> Das wird sie zusammen mit dem Schmerzengeld ein Einschnitt bis ans
> Lebensende.

> [...]

Na ja, sofern sie dem zum Krüppel gewordenen Opfer (der kann nicht einmal
mehr schmerzfrei sitzen) dann seine Rente und alles weitere finanzieren
kann, mag man sich dem - pragmatisch gesehen - vielleicht sogar
anschließen. Einen extrem faden Beigeschmack hat es dennoch.

> Im Endeffekt reicht es, wenn das Urteil längere Zeit in der
> Öffentlichkeit diskutiert wird und durch mehrere Instanzen köchelt.

> [...]

Dadurch, daß die Boulevard-Presse immer den (angeblichen) /Radl-Rambo/
rauskehrt, könnte das im /gesunden Volksempfinden/ eher das Gegenteil,
nämlich Mitleid mit der Täterin zur Folge haben.

Andi

--
"Wahrheiten sind Illusionen, von denen wir aber vergessen haben,
daß sie welche sind."

Friedrich Nietzsche

ThePianoman

unread,
Jul 1, 2010, 10:28:29 AM7/1/10
to
http://www.bild.de/BILD/news/2010/06/30/aerztin-jagt-radfahrer/und-rammt-ihn-von-der-strasse.html

Es freut mich, dass die autofahrende Amok-Fahrerin es zu einiger
Berühmtheit
mit einem fast 1-seitigen Artikel in die Bild-Zeitung gebracht hat.
Allerdings freut es mich gar nicht, dass Sie auch in Zukunft ganz ganz
viele
Gründe findet, um Ihre Haft nicht anzutreten.
>>Die alleinerziehende Mutter muss die Haftstrafe nicht sofort antreten,
>>damit sie einen Platz für ihre Kinder finden kann.

Ein paar weitere Zitate aus dem Artikel:
Amok-Ärztin jagt Radfahrer und rammt ihn von der Straße
Als ein Radfahrer einer Ärztin (47) beim Badeausflug den Seitenspiegel
kaputt fuhr, sah die Frau rot.
Wütend trat sie aufs Gas, verfolgte den Sportler kilometerweit, rammte
ihn vom Rad!

Zuletzt verhöhnt sie ihr bewusstloses Opfer: „Das macht der nie
wieder!“

Michael O. erleidet Brüche im Halswirbel und den Schultergelenken,
Bänderabrisse,
einen Trümmerbruch im Oberarm, Schambein- und Hüftbeinbrüche.
Dazu kommen sieben Rippenbrüche.

Der Vorsitzende Richter: „Die Angeklagte hat das Auto als Waffe
missbraucht.“

Winfried

unread,
Jul 1, 2010, 10:52:31 AM7/1/10
to
On 29 Jun., 18:48, Andreas Viehrig <0x0x_0...@dagrantla.de> wrote:
> Max Sievers schrieb:
>
> > Ekkart Kleinod schrieb:
> >> ... Und 2. wie sieht da eine gerechte Strafe aus?
> >> Finde ich schwierig.
> > Hinrichten! Dann macht die nie wieder was.
>
> Sag mal, hast Du überhaupt noch die Absicht, hier irgendwas anderes zu
> erreichen, als die Lücke zwischen Pausenclown und Vollpfosten abzudichten?

Das gelingt Anarchisten öfter. Ich hab mal in einem in den 70ern
verbreiteten Untergrund-Handbuch (mit vielen wertvollen Tips, wie man
sich durch dilettantische Tatausführung möglichst schnell den Fahndern
ausliefert) lesen können, daß (sinngemäß) Personen, die sich dem
Kommandanten eines Tatkommandos widersetzen, sofort zu liquidieren
seien...

W. Buechsenschuetz

Reindl Wolfgang

unread,
Jul 1, 2010, 11:13:07 AM7/1/10
to
Am 01.07.10 16:28, schrieb ThePianoman:
> http://www.bild.de/BILD/news/2010/06/30/aerztin-jagt-radfahrer/und-rammt-ihn-von-der-strasse.html

Neu ist, daß bei der ersten Begegnung der /rechte/ Außenspiegel
beschädigt worden sein soll.

Wolfgang

Andreas Viehrig

unread,
Jul 1, 2010, 11:51:23 AM7/1/10
to
Reindl Wolfgang schrieb:

>> http://www.bild.de/BILD/news/2010/06/30/aerztin-jagt-radfahrer/und-rammt-ihn-von-der-strasse.html

Das ist wohl nicht unbedingt "neu", sondern eher BLÖD-kreativ.

Andi

--
"Ich bin ein Visionär und erkenne, dass es sinnlos ist, sich auf den Rahmen
des Rechtes des Feindes zu beschränken. Wir müssen die Macht ergreifen.
Mit Vernunft werden wir die Faschisten nicht überzeugen. Diese Realität
solltest Du und solltet Ihr endlich zur Kenntnis nehmen." [Max Sievers]

Reindl Wolfgang

unread,
Jul 1, 2010, 5:46:38 PM7/1/10
to
Am 01.07.10 17:51, schrieb Andreas Viehrig:

> Reindl Wolfgang schrieb:
>> Am 01.07.10 16:28, schrieb ThePianoman:
>
>>> http://www.bild.de/BILD/news/2010/06/30/aerztin-jagt-radfahrer/und-rammt-ihn-von-der-strasse.html
>
>> Neu ist, daß bei der ersten Begegnung der /rechte/ Außenspiegel
>> beschädigt worden sein soll.
>
> Das ist wohl nicht unbedingt "neu", sondern eher BLÖD-kreativ.

Eh kloa, wenn's den rechten Spiegel getroffen hätte, dann wäre das ja
ein deutlicher Hinweis auf eine falsche Wahl der Fahrspur bei der ersten
Begegnung durch ... Ja durch wen?

Wolfgang

Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted

Mathias Böwe

unread,
Jul 2, 2010, 2:07:30 AM7/2/10
to
Ralf . K u s m i e r z <m...@privacy.invalid> wrote:

> Und er macht das auch wirklich nie wieder (falls er es denn war).

Und wenn nicht, dann war es doch just another cyclist, und verdient hat
er es so oder so.

> Das ist den Rambo-Radlern hoffentlich eine Lehre!

Genau! Du plädierst also generell für Lynchjustiz?

Mathias Böwe

unread,
Jul 2, 2010, 2:11:00 AM7/2/10
to
Ralf . K u s m i e r z <m...@privacy.invalid> wrote:

> Auf dem Foto
> <http://www.kreisbote.de/uploads/post_image_hallo/500/ab9ba04c1f4545197978
> b15149175f0c.jpg> ist es aber der linke Außenspiegel.

Möglicherweise hat ja ein Starreporter den Blick auf die Front des
Fahrzeugs gerichtet und aus seiner Perspektive den beschädigten Spiegel
auf der von ihm aus rechten Seite gesehen :-|

Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted

ThePianoman

unread,
Jul 2, 2010, 7:37:03 AM7/2/10
to
Kurz nochmal zu dem beschädigten Außenspiegel am Auto:
2 Möglichkeiten:
Entweder klappt der Außenspiegel ein, dann ist faktisch am
Auto nichts passiert, außer das er eingeklappt ist (logisch ;-).
Natürlich gibt es Menschen, die selbst das in Rage bringt.

Oder der Außenspiegel wurde nur gestreift und es bleibt
bestenfalls ein Kratzer, wenn überhaupt, zurück. Einen Außen-
spiegel mit dem Fahrrad (versehentlich) abzureißen, halte ich
kaum für möglich, wenn der Radfahrer nicht selbst stürzen will.

IMHO ist entweder nichts am Auto passiert oder ein Kratzer.
Wenn die Folgen dann so sind wie bei der Amokfahrerin, dann
wäre es vielleicht besser, wenn die Menschheit vor ihr geschützt
wird.


Und wenn ich sowas lese, kriege ich selbst Aggressionen (SZ):
"Er halte es für wahrscheinlich, sagte der Psychiater, dass die
Kränkung durch den Radfahrer viele frühere psychische Kränkungen
und Demütigungen in ihr wachgerufen hätte und dass sie, wenn
auch unbewusst, in dem Radfahrer in "Wahrheit ihren untreuen Ehemann"
verfolgt habe. Jedenfalls sei sie in eine psychisch bedingte
Ausnahmesituation geraten, ihre Steuerungsfähigkeit sei erheblich
beeinträchtigt gewesen."

Super, ein Freifahrtschein für alle Psychopathen...

Florian Gross

unread,
Jul 2, 2010, 8:56:25 AM7/2/10
to
Angelique Presse glaubte zu wissen:

> Aufstellung wirklich war. Vielleicht war es ja auch eher so, daß die Ärztin
> versuchte, am haltenden Auto vorbeizufahren und dabei den
> Radfahrer "übersah".
> Denn andererseits steht da, daß die Frau wendete, um dem Radfahrer
> nachzufahren. So eng, daß da mit einem Auto die Spur schon so schmal ist,
> daß kein Radfahrer mehr durchkommt, kann's also gar nicht gewesen sein,
> sonst wäre das mit dem Wenden so schnell nicht gegangen.

Wenn die Engstelle nur ein paar Meter lang ist kann man ein paar
Meter weiter meist wunderbar wenden.

flo
--
Netscape als root auszufuehren ist das Aequivalent zum Betreten des Innenhofes
eines Hochsicherheitstrakts zur Pausenzeit, sich die Hosen runterzuziehen,
weit nach vorn zu beugen und zu bruellen: "Los Jungs, holte es euch!".
Oder Windows zu benutzen. [Wolfgang Weisselberg in suse-linux]

Thomas Heuving

unread,
Jul 2, 2010, 7:36:00 AM7/2/10
to
Ralf . K u s m i e r z schrieb am Fri, 02 Jul 2010 08:25:26 +0200:
> X-No-Archive: Yes
>
> begin quoting, Mathias Böwe schrieb:

>
>> Genau! Du plädierst also generell für Lynchjustiz?
>
> Unbedingt! Das wird ihnen eine Lehre sein (Britney Spears oder wer?),
> und die machen das nie wieder!
>
> Erstmal die Guillotine vor den Reichstag und kurzen Prozeß mit der
> Merkel-Westerwelle-Bande, und dann sewhen wir weiter...

Unbedingt, aber du willst so eine Behandlung doch hoffentlich nicht
auf Menschen ausdehnen?

Tschüß
--
Thomas Heuving

Message has been deleted

Max Sievers

unread,
Jul 2, 2010, 11:20:00 AM7/2/10
to
Thomas Heuving schrieb:

Wer Mensch ist, bestimme ich!

Mathias Böwe

unread,
Jul 2, 2010, 11:43:16 AM7/2/10
to
Ralf . K u s m i e r z <m...@privacy.invalid> wrote:

> Erstmal die Guillotine vor den Reichstag und kurzen Prozeß mit der
> Merkel-Westerwelle-Bande, und dann sewhen wir weiter...

Das ist zwar grundsätzlich ein konstruktiver Vorschlag, jedoch fürchte
ich, daß die Nachrücker *noch* größeren Bockmist verzapfen würden.

Ervin Peters

unread,
Jul 2, 2010, 11:47:30 AM7/2/10
to
Angelique Presse am Fri, 02 Jul 2010 08:04:02 +0200:

> <http://www.sueddeutsche.de/bayern/urteil-in-augsburg-mehrjaehrige-
haftstrafe-fuer-rache-fahrt-1.967421>
>
> Oh mann, stand da im ersten Artikel nicht was von "wirtschaftlich
> angespannter Situation" oder so ähnlich. Wie kann man sich dann bitte
> mit 2 Töchtern einen Urlaub auf dem Reiterhof leisten? So schlimm
> scheint's mit den Finanzen also doch nicht zu stehen.

Na, da gibt es verschiedene Maßstäbe...

...auch für mich ist ein Urlaub ein Urlaub und den könnte ich mir ohne
Geld weder leisten noch hätte ich die Muse es auszukosten.

Aber für andere bedeutet angespannte situation schon wenn die 10k€
*notwendiger* Ausgaben im Monat nicht oder nur zum teil durch einnahmen
gedeckt sind.

Finanziell angespannte Situation hat erstmal nix mit Hartz IV und deren
Art einen Urlaub (nicht) zu verleben zu tun.

ervin

--
"Hätte er einen Helm aufgehabt, wäre er ohne jetzt tot!"

Max Sievers

unread,
Jul 2, 2010, 11:54:37 AM7/2/10
to
Mathias Böwe schrieb:

> Ralf . K u s m i e r z <m...@privacy.invalid> wrote:
>
>> Erstmal die Guillotine vor den Reichstag und kurzen Prozeß mit der
>> Merkel-Westerwelle-Bande, und dann sewhen wir weiter...
>
> Das ist zwar grundsätzlich ein konstruktiver Vorschlag, jedoch fürchte
> ich, daß die Nachrücker *noch* größeren Bockmist verzapfen würden.

Das geht nicht.

Nach unserem Sieg nie wieder Krieg!

Message has been deleted
Message has been deleted

Michael Paap

unread,
Jul 2, 2010, 12:55:40 PM7/2/10
to
Am 02.07.2010 08:04, schrieb Angelique Presse:

> Oh mann, stand da im ersten Artikel nicht was von "wirtschaftlich
> angespannter Situation" oder so ähnlich. Wie kann man sich dann bitte mit 2
> Töchtern einen Urlaub auf dem Reiterhof leisten? So schlimm scheint's mit
> den Finanzen also doch nicht zu stehen.

Man kann halt auf sehr verschiedenem Niveau ganz schrecklich arm sein.
Ich kenne Leute, die zahlen das Mehrfache meines Einkommens an
Einkommensteuer... die leiden darunter ganz furchtbar und haben sehr
konsequent "kein Geld".

Gruß,
Michael

Mathias Böwe

unread,
Jul 2, 2010, 2:47:42 PM7/2/10
to
Ralf . K u s m i e r z <m...@privacy.invalid> wrote:

> Du scheinst nicht zu begreifen, da� man, wenn man in Kalamit�ten
> steckt, sich eben nur noch "Ferien auf dem Reiterhof" leisten kann,
> anstatt mit den Kindern richtig Urlaub zu machen.

Und wenn selbst daf�r das Geld nicht mehr reicht, dann fliegt man first
class auf die Malediven.

Eine Option f�r richtigen Urlaub w�re eine Fahrradreise. Das geht mit
einem monet�ren Aufwand, der nur unwesentlich �ber den allgemeinen
Labenshaltungskosten liegt.

Gerald Eíscher

unread,
Jul 2, 2010, 3:42:56 PM7/2/10
to
Am 02.07.2010 20:47 Uhr schrieb Mathias Böwe:
>
> Eine Option für richtigen Urlaub wäre eine Fahrradreise. Das geht mit
> einem monetären Aufwand, der nur unwesentlich über den allgemeinen
> Labenshaltungskosten liegt.

[ ] Du kennst die Preise in österr. Alpengaststätten und -pensionen.

--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |

Mathias Böwe

unread,
Jul 2, 2010, 4:02:25 PM7/2/10
to
Gerald E�scher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:

> Am 02.07.2010 20:47 Uhr schrieb Mathias B�we:
> >
> > Eine Option f�r richtigen Urlaub w�re eine Fahrradreise. Das geht mit
> > einem monet�ren Aufwand, der nur unwesentlich �ber den allgemeinen
> > Labenshaltungskosten liegt.
>

> [X] Du kennst die Preise in �sterr. Alpengastst�tten und -pensionen.

Erstens kann man Fahrradurlaub auch in der zivilisierten Welt machen und
zweitens gibt es da so praktische Stoffbahnen, die mittels sinnreich
zusammengesteckter Metall- oder Kunststoffrohre eine behagliche
Behausung bieten. In jedem Fall ist das eine erfreuliche Besch�ftigung
und nicht so w�rdelos, wie mit seinem Essen zu spielen.

Gerald Eíscher

unread,
Jul 2, 2010, 5:18:03 PM7/2/10
to
Am 02.07.2010 22:02 Uhr schrieb Mathias Böwe:

> Gerald Eíscher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:
>
>> Am 02.07.2010 20:47 Uhr schrieb Mathias Böwe:
>> >
>> > Eine Option für richtigen Urlaub wäre eine Fahrradreise. Das geht mit
>> > einem monetären Aufwand, der nur unwesentlich über den allgemeinen
>> > Labenshaltungskosten liegt.
>>
>> [X] Du kennst die Preise in österr. Alpengaststätten und -pensionen.

>
> Erstens kann man Fahrradurlaub auch in der zivilisierten Welt machen

Die Ostalpen sind mittlerweile derart zivilisiert, dass dort nicht
einmal mehr Bären herumlaufen. Und die Alpenhamster sind harmlos.

> und
> zweitens gibt es da so praktische Stoffbahnen, die mittels sinnreich
> zusammengesteckter Metall- oder Kunststoffrohre

Diese zusammengesteckten Stoffbahnen kosten, sofern sie keinen TK am
Gebäckträger ersetzen sollen, mindestens soviel wie 3 Tage in
Alpengaststätten und -pensionen und da ist der Stoffsack zum
Hineinmümmeln noch nicht einmal dabei. Zudem:

[ ] Du kennst die Preise von Campingplätzen in den Alpen.

> eine behagliche
> Behausung bieten. In jedem Fall ist das eine erfreuliche Beschäftigung

Durchnässt in einen nassen Stofffetzen zu ziehen, ist wirklich sehr
erfreulich ;-)

> und nicht so würdelos, wie mit seinem Essen zu spielen.

Das ist wohl war.

Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted

Holger Schulz

unread,
Jul 3, 2010, 1:29:44 PM7/3/10
to
Hans Altmeyer <zoo...@web.de> wrote:

> Am 02.07.10 18:47, schrieb Ralf . K u s m i e r z:
> >
> > Du scheinst nicht zu begreifen, daß man, wenn man in Kalamitäten


> > steckt, sich eben nur noch "Ferien auf dem Reiterhof" leisten kann,
> > anstatt mit den Kindern richtig Urlaub zu machen.
>

> Was ist denn Deiner Ansicht nach "richtiger" Urlaub?

Wohl auf Mallorca den Kopf ins Klo stecken und abziehen, wenn ich seine
übrigen "Äußerungen" als Maßstab nehme.

hs

Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted

Norbert Lack

unread,
Jul 3, 2010, 4:51:44 PM7/3/10
to
Angelique Presse schrieb:

> Oh mann, stand da im ersten Artikel nicht was von "wirtschaftlich
> angespannter Situation" oder so ï¿œhnlich. Wie kann man sich dann bitte
> mit 2 Tï¿œchtern einen Urlaub auf dem Reiterhof leisten? So schlimm

> scheint's mit den Finanzen also doch nicht zu stehen.

Wahrscheinlich dreht die Tï¿œTERIN es noch so, dass ihren Tï¿œchtern schwere
psychische Schï¿œden drohen wï¿œrden, wenn sie keine Hottehï¿œh-Ferien
bekï¿œmen. Dabei dï¿œrfte der schlechte Einfluss durch die Mutter
tatsï¿œchlich ï¿œberwiegen. Daher bin ich dafï¿œr, die Amokfahrerin mï¿œglichst
bald ihre Haftstrafe antreten zu lassen und die Tï¿œchter mï¿œglichst
wirksam vor ihrer "werten" Mutter zu schï¿œtzen.

Gruᅵ
Norbert

--
Kennst du den Wï¿œrgereflex, der nicht im Hals sondern zwischen beiden
Hï¿œnden auftritt? ;-) (Hans Holbein am 01.12.2009 in de.rec.fahrrad)

Mathias Böwe

unread,
Jul 3, 2010, 5:12:10 PM7/3/10
to
Ralf . K u s m i e r z <m...@privacy.invalid> wrote:

> begin quoting, Hans Altmeyer schrieb:


>
> > Was ist denn Deiner Ansicht nach "richtiger" Urlaub?
>

> Da gibt es sehr viele Möglichkeiten - gemeinsam haben sie, daß sie
> alle deutlich teurer sind. (Und Fahrradtouren ist nunmal nicht
> jedermanns Sache.)

Nein, teuer sind nur manche sehr spezielle Ideen unkreativer Menschen.
Richtiger Urlaub kann für einen nahe an null liegenden monetären Aufwand
verbracht werden.

Mathias Böwe

unread,
Jul 3, 2010, 5:12:10 PM7/3/10
to
Gerald Eíscher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:

> Am 02.07.2010 22:02 Uhr schrieb Mathias Böwe:
>
> > Erstens kann man Fahrradurlaub auch in der zivilisierten Welt machen
>
> Die Ostalpen sind mittlerweile derart zivilisiert, dass dort nicht
> einmal mehr Bären herumlaufen. Und die Alpenhamster sind harmlos.

Ich meinte die zivilisierte Welt, nicht den Balkan.

> > und
> > zweitens gibt es da so praktische Stoffbahnen, die mittels sinnreich
> > zusammengesteckter Metall- oder Kunststoffrohre
>
> Diese zusammengesteckten Stoffbahnen kosten, sofern sie keinen TK am
> Gebäckträger ersetzen sollen, mindestens soviel wie 3 Tage in
> Alpengaststätten und -pensionen und da ist der Stoffsack zum
> Hineinmümmeln noch nicht einmal dabei.

Das mag wohl sein, jedoch gestatten sie eine Nutzung über den dritten
Tag hinaus - ohne weitere Investitionskosten!

> Zudem:
>
> [X] Du kennst die Preise von Campingplätzen in den Alpen.

Das ist einer der Gründe, weshalb ich für Zelturlaube die zivilisierte
Welt bevorzuge. Wenn ich mich abzocken lassen will, dann gehe ich zu
Messezeiten in ein Hotel.

> > eine behagliche
> > Behausung bieten. In jedem Fall ist das eine erfreuliche Beschäftigung
>
> Durchnässt in einen nassen Stofffetzen zu ziehen, ist wirklich sehr
> erfreulich ;-)

In der zivilisierten Welt gibt es seit Äonen wasserdichte Stoffbahnen.

> > und nicht so würdelos, wie mit seinem Essen zu spielen.
>
> Das ist wohl war.

Mein Reden!

Robert Bar

unread,
Jul 3, 2010, 5:19:16 PM7/3/10
to
Angelique Presse <ange...@nurfuerspam.de> wrote:

> Gerald Eíscher wrote:
>
> > Am 02.07.2010 22:02 Uhr schrieb Mathias Böwe:

> >> [Stoffbahnen]
> > [Stoffsack]
> [...]
> Es dürfte allemale günstiger sein als ...

Message-ID: <pan.2010.07...@ervnet.de> und

| Na, da gibt es verschiedene Maßstäbe...

dürftest du ja kennen.

IMO ist es für die juristische Bewertung der Tat[TM] komplett
uninteressant, ob der übergemangelte Radfahrer etwas mit der
kolportierten (initialen) 'Spiegel'-Geschichte zu tun hatte oder nicht:

insofern ist das Urteil ein 'gutes' Signal ... gegen jegliche Form von
'selbst-Justiz' ...
--
"Raucher sterben früher"
... oder später.
Nichtraucher auch.

Gerald Eíscher

unread,
Jul 3, 2010, 5:47:25 PM7/3/10
to
Am 03.07.2010 21:46 Uhr schrieb Angelique Presse:

> Gerald Eíscher wrote:
>
>> Am 02.07.2010 22:02 Uhr schrieb Mathias Böwe:
>>
>>> und
>>> zweitens gibt es da so praktische Stoffbahnen, die mittels sinnreich
>>> zusammengesteckter Metall- oder Kunststoffrohre
>>
>> Diese zusammengesteckten Stoffbahnen kosten, sofern sie keinen TK am
>> Gebäckträger ersetzen sollen, mindestens soviel wie 3 Tage in
>> Alpengaststätten und -pensionen
>
> Diese Stoffbahnen haben aber den Vorteil, daß sie wiederverwertbar sind.
> Also quasi fast unbegrenzt viele Urlaube zum Preis von einem.

Ich habe aber noch eine Ausrede ;-)
Mein Wunschzelt ist derzeit nicht lieferbar:
<http://www.vaude.com/epages/Vaude-de.sf/seckNXrs2fMByo/?ObjectPath=/Shops/Vaude/Products/10265/SubProducts/102654000>

>> und da ist der Stoffsack zum
>> Hineinmümmeln noch nicht einmal dabei.
>

> Gibt es regelmäßig in absolut bezahlbar bei Aldi.

Sowas habe ich als Eigenmarke von Intersport.

> Klar, ist nichts für die
> Hochalpen und Minusgrade, für eine normale sommerliche Fahrradtour reichen
> die Dinger aber absolut aus. Und das weiß ich aus eigener Erfahrung.

Letztes Jahr im Juni war auf 800 m Seehöhe obiger Sommerschlafsack auch
mit zusätzlichem Innenschlafsack ziemlich frisch. Noch einmal brauche
ich das nicht unbedingt.

>> Zudem:
>>
>> [ ] Du kennst die Preise von Campingplätzen in den Alpen.
>

> Es dürfte allemale günstiger sein als eine Pension

Wenn man das servierte Frühstück mit einrechnet, nicht unbedingt.

> oder gar Ferien auf dem
> Reiterhof.

Das auf keinen Fall, dort muss man den noch lebenden Leberkäs' mit bezahlen.

Gerald Eíscher

unread,
Jul 3, 2010, 5:53:04 PM7/3/10
to
Am 03.07.2010 23:12 Uhr schrieb Mathias Bï¿œwe:
> Gerald Eï¿œscher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:

>
>> Am 02.07.2010 22:02 Uhr schrieb Mathias Bï¿œwe:
>>
>> > Erstens kann man Fahrradurlaub auch in der zivilisierten Welt machen
>>
>> Die Ostalpen sind mittlerweile derart zivilisiert, dass dort nicht
>> einmal mehr Bï¿œren herumlaufen. Und die Alpenhamster sind harmlos.

>
> Ich meinte die zivilisierte Welt, nicht den Balkan.

Dort gibt es keine Alpen, auf die man rauf will.

>> > und
>> > zweitens gibt es da so praktische Stoffbahnen, die mittels sinnreich
>> > zusammengesteckter Metall- oder Kunststoffrohre
>>
>> Diese zusammengesteckten Stoffbahnen kosten, sofern sie keinen TK am

>> Gebï¿œcktrï¿œger ersetzen sollen, mindestens soviel wie 3 Tage in
>> Alpengaststï¿œtten und -pensionen und da ist der Stoffsack zum
>> Hineinmï¿œmmeln noch nicht einmal dabei.
>
> Das mag wohl sein, jedoch gestatten sie eine Nutzung ï¿œber den dritten


> Tag hinaus - ohne weitere Investitionskosten!

Hast du das eingesetzte Kapital verzinst? Nein? Ha!

>> Zudem:
>>
>> [X] Du kennst die Preise von Campingplï¿œtzen in den Alpen.
>
> Das ist einer der Grï¿œnde, weshalb ich fï¿œr Zelturlaube die zivilisierte


> Welt bevorzuge. Wenn ich mich abzocken lassen will, dann gehe ich zu
> Messezeiten in ein Hotel.

Abzocken lassen kannst du dich einfacher. ï¿œbernachte einfach in einem
Innenstadthotel einer Groï¿œstadt deiner Wahl.

>> > eine behagliche
>> > Behausung bieten. In jedem Fall ist das eine erfreuliche Beschï¿œftigung
>>
>> Durchnï¿œsst in einen nassen Stofffetzen zu ziehen, ist wirklich sehr
>> erfreulich ;-)
>
> In der zivilisierten Welt gibt es seit ï¿œonen wasserdichte Stoffbahnen.

Die trockenen untertags? Hast du das kï¿œrzlich herrschende Wetter schon
wieder vergessen?

Gerald Eíscher

unread,
Jul 3, 2010, 5:56:15 PM7/3/10
to
Am 03.07.2010 21:43 Uhr schrieb Angelique Presse:
> Gerald Eíscher wrote:
>
>> Am 02.07.2010 20:47 Uhr schrieb Mathias Böwe:
>>>
>>> Eine Option für richtigen Urlaub wäre eine Fahrradreise. Das geht mit
>>> einem monetären Aufwand, der nur unwesentlich über den allgemeinen
>>> Labenshaltungskosten liegt.
>>
>> [ ] Du kennst die Preise in österr. Alpengaststätten und -pensionen.
>
> Ich weiß ja nicht, wer hier ein verzerrtes Bild hat. Aber man _muß_ nicht in
> Pensionen nächtigen bei einem solchen Urlaub. Campingplätze sind durchaus
> eine Option. Und Essen kocht man dann selber.

Als Mutter zweier Kinder würde ich wenigstens im Urlaub nicht kochen
wollen. YMMV

> Die Ausgaben dafür dürften
> kaum oberhalb dessen liegen, was man in der Zeit sonst auch zu Hause für
> Verpflegung ausgegeben hätte.

Voraussetzung ist halt, dass Campingurlaub Spass macht.

Michael Paap

unread,
Jul 3, 2010, 6:28:06 PM7/3/10
to
Am 03.07.2010 23:56, schrieb Gerald Eíscher:

> Als Mutter zweier Kinder würde ich wenigstens im Urlaub nicht kochen
> wollen. YMMV

Für verdammt viele Menschen ist es der Normalfall, dass es eine recht
geringe Rolle spielt, was sie gerne hätten und eine sehr große, was sie
sich leisten können.

> Voraussetzung ist halt, dass Campingurlaub Spass macht.

Siehe oben.

Gruß,
Michael

Robert Bar

unread,
Jul 3, 2010, 6:42:28 PM7/3/10
to
Gerald Eíscher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:

> Dort gibt es keine Alpen, auf die man rauf will.

^^^^
Sag an: gibt es *irgendwo* Alpen, auf die unsereiner aka *man*
rauf (sic!) will (sic!)?

BTW.: Eigentlich ist diese Auffaltung doch ein einziges Hindernis, wenn
man von $Norden nach $Süden möchte ...

Robert Bar

unread,
Jul 3, 2010, 6:54:20 PM7/3/10
to
Gerald Eíscher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:

> [...]


>
> Als Mutter zweier Kinder würde ich wenigstens im Urlaub nicht kochen
> wollen. YMMV

Gerald als Mutter zweier Kinder ... Da hat mir die Quote-Marderei mal
wieder *richtig* Spaß gemacht ;-))

> Voraussetzung ist halt, dass Campingurlaub Spass macht.

Wem? Den Kindern? Überwiegend ja - nach meinem Dafürhalten[TM] ...

Gerald Eíscher

unread,
Jul 3, 2010, 7:06:07 PM7/3/10
to
Am 04.07.2010 0:42 Uhr schrieb Robert Bar:
> Gerald Eíscher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:
>
>> Dort gibt es keine Alpen, auf die man rauf will.
> ^^^^
> Sag an: gibt es *irgendwo* Alpen, auf die unsereiner aka *man*
> rauf (sic!) will (sic!)?

Ja, in Österreich, Deutschland, Slowenien, Italien, Schweiz,
Liechtenstein, Frankreich und Monaco.

> BTW.: Eigentlich ist diese Auffaltung doch ein einziges Hindernis, wenn
> man von $Norden nach $Süden möchte ...

Man will nicht in den Süden, man will rauf!

Gerald Eíscher

unread,
Jul 3, 2010, 7:16:57 PM7/3/10
to
Am 04.07.2010 0:54 Uhr marderte Robert Bar:

> Gerald Eíscher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:
>
>> [...]
>>
>> Als Mutter zweier Kinder würde ich wenigstens im Urlaub nicht kochen
>> wollen. YMMV
>
> Gerald als Mutter zweier Kinder ... Da hat mir die Quote-Marderei mal
> wieder *richtig* Spaß gemacht ;-))

Konjunktiv du Oberscherzkeks!!!!!42

>> Voraussetzung ist halt, dass Campingurlaub Spass macht.
>
> Wem? Den Kindern? Überwiegend ja - nach meinem Dafürhalten[TM] ...

Mir musste Camping als Kind Spass machen, ich kannte nichts anderes als
Wohnwagen oder Reisemobil, auch nicht im Winter...

Mathias Böwe

unread,
Jul 4, 2010, 12:49:32 AM7/4/10
to
Gerald Eíscher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:

> Als Mutter zweier Kinder würde ich wenigstens im Urlaub nicht kochen
> wollen. YMMV

Dazu sind zuvor aber einige (chirurgische und familienrechtliche)
Eingriffe erforderlich...

> Voraussetzung ist halt, dass Campingurlaub Spass macht.

Sinngemäß gilt das für jede Form von Urlaub.

Mathias Böwe

unread,
Jul 4, 2010, 12:49:31 AM7/4/10
to
Gerald Eíscher <Dein-H...@liebt-dich.info> wrote:

> Am 03.07.2010 23:12 Uhr schrieb Mathias Böwe:
>
> > Ich meinte die zivilisierte Welt, nicht den Balkan.
>
> Dort gibt es keine Alpen, auf die man rauf will.

Stimmt, dort gibt es nur Alpen, von denen man wieder runter will.

> > Das mag wohl sein, jedoch gestatten sie eine Nutzung über den dritten


> > Tag hinaus - ohne weitere Investitionskosten!
>
> Hast du das eingesetzte Kapital verzinst? Nein? Ha!

Na gut, dann rechnen wir in die Amortisationsrate noch den gängigen
Zinssatz eines Girokontos hinein. Diese Aufgabe sei dem geneigten Leser
überlassen.

> > Das ist einer der Gründe, weshalb ich für Zelturlaube die zivilisierte


> > Welt bevorzuge. Wenn ich mich abzocken lassen will, dann gehe ich zu
> > Messezeiten in ein Hotel.
>

> Abzocken lassen kannst du dich einfacher. Übernachte einfach in einem
> Innenstadthotel einer Großstadt deiner Wahl.

Normalerweise ist das keineswegs Abzocke. Zu Messezeiten schon.

> > In der zivilisierten Welt gibt es seit Äonen wasserdichte Stoffbahnen.
>
> Die trockenen untertags?

Nö, wozu? Die Außenseite bleibt bei Dauerregen feucht. So what? Innen
ist es trocken und warm. BTSTGT.

Markus Merkl

unread,
Jul 4, 2010, 3:48:30 AM7/4/10
to
Am 04.07.2010 01:06, schrieb Gerald Eíscher:
> Am 04.07.2010 0:42 Uhr schrieb Robert Bar:
>> BTW.: Eigentlich ist diese Auffaltung doch ein einziges Hindernis, wenn
>> man von $Norden nach $Süden möchte ...
>
> Man will nicht in den Süden, man will rauf!

neinnein, der einzige Grund für 'raufwill' ist die Vorfreude auf die
Abfahrt.

--
Markus

“Perl is the only language that looks the same before and after RSA
encryption.”
(Keith Bostic)

Harald Meyer

unread,
Jul 4, 2010, 3:46:50 AM7/4/10