Fahrrad fahren und Maske

178 views
Skip to first unread message

Karl Müller

unread,
Aug 14, 2020, 10:35:33 AM8/14/20
to
§23 StVO(4) Wer ein Kraftfahrzeug führt, darf sein Gesicht nicht so
verhüllen oder verdecken, dass er nicht mehr erkennbar ist

Zum Glück ist ein Fahrrad kein Kraftfahrzeug und man kann beruhigt eine
Maske während der Benutzung eines Fahrrades tragen

Wie haltet ihr es eigentlich während der Corona-Zeit?

Tragt ihr eine Maske, damit ihr niemanden ansteckt, wenn ihr mit dem
Fahrrad unterwegs seit?

Einige verantwortungsvolle Mitmenschen mit einer Maske auf dem Fahrrad
habe ich schon gesehen

mfg

Karl




Bodo G. Meier

unread,
Aug 14, 2020, 12:15:06 PM8/14/20
to
Am 14. Aug.. 2020 um 16:35 schrieb Karl Müller:
> §23 StVO(4) Wer ein Kraftfahrzeug führt, darf sein Gesicht nicht so
> verhüllen oder verdecken, dass er nicht mehr erkennbar ist
>
> Zum Glück ist ein Fahrrad kein Kraftfahrzeug und man kann beruhigt eine
> Maske während der Benutzung eines Fahrrades tragen
>
> Wie haltet ihr es eigentlich während der Corona-Zeit?
>
> Tragt ihr eine Maske, damit ihr niemanden ansteckt, wenn ihr mit dem
> Fahrrad unterwegs seit?

Nein.
Ich fahre nicht im Pulk.
Die Expositionsdauer bei Begegnungen unterwegs ist statistisch zu kurz
für eine potenzielle Infektion.
Ich binde mir den Mund-Nase-Schutz erst um, bevor ich einen Laden betrete.

Gruß,
Bodo

Karl Müller

unread,
Aug 14, 2020, 12:50:42 PM8/14/20
to
On 14.08.20 18:15, Bodo G. Meier wrote:
>
> Nein.
> Ich fahre nicht im Pulk.
> Die Expositionsdauer bei Begegnungen unterwegs ist statistisch zu kurz
> für eine potenzielle Infektion.
> Ich binde mir den Mund-Nase-Schutz erst um, bevor ich einen Laden betrete.
>

Also ich finde es schon sinnvoll, dass ein Infizierter eine Maske trägt.
Nicht nur, das man ihn besser erkennt und besonders weiten Abstand
halten kann sondern er andere zusätzlich durch die Maske schützt

Win-Win

mfg

Karl

Bodo G. Meier

unread,
Aug 14, 2020, 1:16:57 PM8/14/20
to
Glaubst Du ernsthaft, dass alle, die zur Zeit einen Mund-Nase-Schutz
tragen, auch infiziert seien? ;-D
Dann hätte die Durchseuchung der Bevölkerung wohl längst 70% überschritten.

SARS-CoV-2-positiv getestete Personen müssen in Quarantäne und dürfen
gar nicht fahrradfahren.

Schönen guten Abend.
Bodo

Karl Müller

unread,
Aug 14, 2020, 1:22:53 PM8/14/20
to
On 14.08.20 19:16, Bodo G. Meier wrote:

> Glaubst Du ernsthaft, dass alle, die zur Zeit einen Mund-Nase-Schutz
> tragen, auch infiziert seien? ;-D
> Dann hätte die Durchseuchung der Bevölkerung wohl längst 70% überschritten.

das kann doch durchaus so sein - wer weiss das schon. Es gibt so viele
Unsicherheiten, es handelt sich um ein neues, völlig unbekanntest Virus

>
> SARS-CoV-2-positiv getestete Personen müssen in Quarantäne und dürfen
> gar nicht fahrradfahren.

ich gehe davon aus, das sich jemand, der eine Maske trägt, nicht sicher
ist, ob er nicht doch erkrankt ist (ohne oder vielleicht nur mit
leichtem Symptomen) - und das finde ich sehr verantwortungsvoll von
diesem Menschen gegenüber anderen Menschen

Das gesunde Menschen, besonders auf dem Fahrrad, keine Maske brauchen
sollte klar sein

mfg

Karl


Ewald Pfau

unread,
Aug 14, 2020, 6:08:08 PM8/14/20
to
Karl Müller <mt...@gmx.de>:

> Also ich finde es schon sinnvoll, dass ein Infizierter eine Maske trägt.
> Nicht nur, das man ihn besser erkennt und besonders weiten Abstand
> halten kann sondern er andere zusätzlich durch die Maske schützt

Man darf leicht entsetzt sein über den armseligen Zustand im Vermögen zur
informationellen Selbstbestimmung in praktischer Anwendung, wenn schon
rundum aus allen Rohren gelogen wird, was das Zeug hält (siehe permanente
Widersprüchlichkeit und unmittelbares Übergehen in Beschimpfungen kraft
Fehlens von belastbaren Informationen jenseits von Volldorsten und
Konsorten, so gut wie durchgehend am Gängelband der Gates-Stiftung,
inklusive RKI und Johns Hopkins, wie eben auch die ganze WHO, leider).

Also zum obigen Detail ... so ein Stück Stoff hat für Viren in etwa die
Konsistenz wie ein Maschendrahtzaun für einen Regenschauer. Prost!

Ist das nicht ein verrücktes Schauspiel? und wie viele da Hurra! brüllen?
wenn man sein Fähnchen ans Fenster hängen kann? nein, muss!

Weiters ... Mensch lebt in Koëxistenz mit Viren seit es ihn gibt, so etwas
kann man nicht einfach abdrehen wie einen Wasserhahn. Vielmehr ist die erste
zu befragende Instanz eine rein menschliche, wie das Immunsystem mit den
Viren interagiert, und das ist genaugenommen phantastisch.

Belastbare Informationen hierzu sind nun in weitem Umlauf, man kann sich
einfach schlau machen, noch und noch, nur eben nicht über die
Mainstream-Medien -

wir erinnern uns: die WHO wird zu 80 Prozent von der Industrie finanziert,
und damit geht Profit über alles, der Skandal der betrügerischen
Zusammenarbeit hat 2009 weite Kreise gezogen, als dies publik gemacht werden
konnte (dank des Engagement des Wolfgang Wodarg, praktizierender Arzt,
Virologie, damals zudem Leiter in einem Gesundheitsamt und politischer
Mandatar), nach einem Untersuchungsausschuss auf EU-Ebene, dann war die
Schweinegrippe plötzlich weg vom Fenster und verkroch sich klammheimlich
hinaus aus den Schlagzeilen, nachdem die Industrie ihren Profit hatte,

und zuvor war es eine Pandemie gewesen, ja! weil die WHO die Definition
einer Pandemie entsprechend nachkorrigiert hat! Eben so.

Und wenn die Industrie hustet, dann spurt die angeschlossene Politik wie ein
Einserl und der Mainstream geht in den Modus des Dirigierens über,
denunzieren, gezielt selektieren, die ganze Palette.

***

Die armselige Nummer der Postings hier nebenan lässt vermuten, dass außer
eben den Panik-Parolen aus dieser Ecke nicht viel konsumiert zu werden
scheint, informationstechnisch. Traurig das.

Bitte den Punkt zur Korrektur: So gut wie die ganze Panik weltweit beruht
auf einem Zufallsgenerator namens PCR-Test, dessen Wirkweise sehr genau
beschrieben ist, der ist zwar empfindlich und testet, aber er ist
überempfindlich und testet jeden beiläufigen Schrott gleich mit dazu,
jedenfalls (und das ist amtlich) hat der keine Validierung, zu dem Zweck
eingesetzt zu werden, wie er nun als Quelle für Panikmache dient. Allein mit
den Falsch-Positiven lässt sich je schon eine einmal beginnene Hysterie
quasi nach Belieben fortsetzen, wenn nicht gegengesteuert wird, wie es ja
ganz bewusst unterbleibt.

Und den zweiten Punkt zur Korrektur: Die top-down als Panikreaktion
verordnete Test-Hysterie ist auf Betrug angelegt, ganz offen, in Österreich
zugegebenerweise, in Deutschland im Kleingedruckten beim RKI, wer jemals bei
jenem PCR-Dings auffällig war, ist automatisch als schwerkrank gestempelt,
was Unfug ist, U-S-Kliniken schnellt auch der Kostensatz gleich nach oben,
als feiner Anreiz, entsprechend werden Todesursachen mit diesem Argument um
ein Vielfaches nach oben gewuchtet, Coronartote, weit und breit, wo es
garkeine gegeben hat, aber genau nachzuschauen hat genau das RKI mehr oder
weniger verboten. Woanders haben sie nachgeschaut und die Relation gleich
einmal um eine Zehnerpotenz nach unten korrigiert. Bei Toten sollte man
nachschauen, woran sie gestorben sind. Das will nun niemand mehr. So schaut
das aus.

Ja, es gibt die Krankheit. Aber die allermeisten merken garnichts davon,
obwohl sie den Virus abgewehrt haben, ohne dass dies überhaupt Spuren
hinterlassen hat - per neuesten Definitionen sollen also diese Inhaber eines
besonders wirksamen Immunsystems als die größten Gefahrenherde gelten, weil
bei bei ihnen gibt es überhaupt nichts zu messen. Und das ist schonmal
deutlich mehr als die Hälfte.

Gegenprobe: Bei Pharmaindsutrie und dem angeschlossenen WHO bitte als
Stichwort nach Immunsystem suchen ... den wichtigsten Bestandteil der
menschlichen Gesundheit gibt es dort garnicht. Was Wunder - man kann damit
keinen Profit erzeugen. Und auch nicht so leicht Panik schüren. Wenn man
detailliert vom Menschen redet statt global von Chemie.

Also, das ist eine Krankheit, sie betrifft zum allergrößen Teil nur alte
Menschen mit geschwächtem Immunssystem, und erzeugt keine Übersterblichkeit
- eine solche kommt womöglich mit der panischen Hysterie nun erst als
indirekte Folge dann nach, weil das Gesundheitssystem niedergefahren wurde,
und soviel Schrecken erzeugt wurde, dass Selbstmorde, familiäre Gewalttaten
und derlei mehr signifikant werden.

Die zweite Nummer ist dann eine ganz andere, immer noch mit derselben einen
großen Ausrede als Titel, die Wirtschaft niederzufahren, und das hat Hand
und Fuß und lässt sich nachvollziehen (die WEF von Davos hat entsprechend
schon vorgelegt für nach ihrem nächsten Treffen nächsten Jänner, die waren
auch die ersten, die, oh Überraschung!, diesen Jänner bereits von einer
Pandemie sprachen): die Wirtschaftsweise mit ungedecktem Fiatgeld, dessen
Finanztitel um Größendimensionen über allem steht, was auf der Erde
wirtschaftlich irgendwie gedeckt ist, also eine Finanztechnik weit draußen
im luftleeren Raum, wo nurmehr Stress erzeugt wird, ohne reale Werte, das
hat ein Ablaufdatum ... das wurde hiermit gesetzt.

Und in diesem Zusammenhang sollte man dann seinen Verstand betätigen, wenn
man eins und eins zusammenzählen will, was denn da bittesehr abgeht. Mit
Gesundheit hat das nur am Rande zu tun, und ohne den seltsamen PCR-Test
hätte sowieso niemand etwas mitbekommen von der Virusvariation in diesem
Fall, es kommen eh jedes Jahr neue Varianten, und jedes Jahr verfliegen die
wieder, der Grippevirus vor wenigen Jahren war um vieles schlimmer. Und kein
Hahn hat danach gekräht, nach den zigtausend Toten damals alleine in
Deutschland.

Ist alles gut dokmentiert. Sich schlaumachen heißt aber erstmal, den
Mainstream hinauswerfen und sich dann Zeit nehmen. Und nicht glauben, dass
man mit 10 Minuten ARD oder einer Schlagzeile vom Boulevard auch nur
annähernd informiert wäre. Instruiert, eher. Abschalten, das!

Die Welt, in der das mit der verlässlichen Information per Mainstream
andeutungsweise gelten mochte, ist schon seit längerem verflossen.

***

Wer partout keinen Einstieg findet: z.B. bei multipolar-magazin.de
versuchen, Oliver Maertens hat da gerade mehrere konzise Zusammenstellungen
gebracht (muss man nicht so lange suchen, wenn es einer auf den Punkt
bringt), siehe

https://multipolar-magazin.de/artikel/das-schweigen-der-viren
https://multipolar-magazin.de/artikel/diskussion-pcr-test
https://peds-ansichten.de/2020/07/coronavirus-erbgut-rna-genforschung/

https://peds-ansichten.de/2020/07/
lothar-wieler-fake-news-angst-ard-tagesschau/

Vielleicht bei peds-ansichten.de nachschauen ... lauter Quellen, wo
der Mainstream gleich Schaum vor dem Mund hat, weil deren propagandistische
Methode nach Darstellung von Zusammenhängen in sich zusammenfällt. Oder dem
Corona-Ausschuss folgen, den nun Juristen organisiert habem - oder zumindest
Zusammenfassungen von dessen langen und ausführlichen Sitzungen.

Die Zerrissenheit zeigt sich schön daran, dass einerseits der renommierte
Prof. Dr. Sucharit Bakhdi von den Großstadtneurotikern der Journaille quasi
oberlehrerhaft abgekanzelt und geschmäht wurde (auf KenFM gab er dann Mitte
April zum kleinen ersten Ausgleich ein Interview, seine Position als
kompetentem Fachmann darzustellen),

https://kenfm.de/kenfm-am-set-
gespraech-mit-prof-dr-sucharit-bhakdi-zu-covid-19/

zugleich ist dessen neues kleines Bändchen nun gerade Bestseller -
Corona Fehlalarm?
(ISBN-10: 3990601911, ISBN-13: 978-3990601914, 160 S., 15 EUR)

Verrückte Zeiten, ein böser Tanz am Abgrund eines Faschismus. Irre.

Also, Kurzfassung:

Bewegung!
Frische Luft!
Zuversicht!
Gute Ernährung!

Das sind die Zutaten zum stabilen Immunsystem. Und den Rest erst dreimal
nachkauen, bevor man auch nur ein Wort glaubt, von der neuen Religionskiste
mit dem ganz üblen Beigeschmack von offenem Machtmissbrauch und Destruktion
des Rechtsstaats.

Gernot Prünster

unread,
Aug 14, 2020, 6:50:21 PM8/14/20
to
Am 15.08.20 um 00:08 schrieb Ewald Pfau:

> Fehlens von belastbaren Informationen jenseits von Volldorsten und
> Konsorten, so gut wie durchgehend am Gängelband der Gates-Stiftung,
[..]

> https://kenfm.de/kenfm-am-set-

[..]

> Und den Rest erst dreimal
> nachkauen, bevor man auch nur ein Wort glaubt, von der neuen Religionskiste
> mit dem ganz üblen Beigeschmack von offenem Machtmissbrauch und Destruktion
> des Rechtsstaats.


Und wenn man kenfm mit oder ohne Nachkauen glaubt, ist man besser dran?

Ich gehe nicht auf die medizinischen Fehler in deinem Posting ein (ja,
ich habe es ganz gelesen und nicht nur den von mir zitierten Teil), das
können andere sicher besser.

Ich wollte dir nur mitteilen, dass ich dich vom Mitlesen hier bis jetzt
für einen intelligenten Menschen gehalten habe.

Schöne Grüße,
Gernot

Ewald Pfau

unread,
Aug 14, 2020, 8:25:00 PM8/14/20
to
Gernot Prünster <lochoh...@hotmail.com>:

> Und wenn man kenfm mit oder ohne Nachkauen glaubt, ist man besser dran?

Kannst Du dem Herrn Bhakdi vielleicht auch ohne Schaum vor dem Mund zuhören?

Dass der Herr Professor, 2000 Studenten hat er in den Beruf gebracht, ein
Institut geleitet, wissenschaftlich publiziert, eine Koryphae in seinem
Fach, Epidemologie, Virologie ... das sagte ich dazu: von einem
Großstadtneurotikern des Mainstream heruntergeputzt wurde, aus der Ferne
hinter seinem Rücken mit massenmedienkonformer Nachrede über ihn
herzuziehen,

dass der dann auf KenFM sich eine Stunde lang sich ausbreiten kann, ist
natürlich automatisch Anlass, mit Dreck zu werfen.

Danke denn. Ebensolcher Dreck mit freundlichen Grüßen zurück. Wenn dies das
Niveau ist, dann schaut es schlecht aus.

Und lieber noch erduldet man es im Alpenländischen offenbar, dass ein
Oberapostel der höchsten Exekutive im ministerialen Amt die Leuten salopp
allesamt als Obertrotteln anspricht:

nein, es gibt gerade keinen Grund für Gesichtswindeln, das hat sich im
Moment eigentlich erübrigt,

aber weil ihr alle solche Deppen seid, mnüsst ihr sie trotzdem tragen, von
wg. Dressur usw.

Das wird locker weggesteckt. Das darf er verlautbaren und alles sagt brav
Amen!

Aber wenn belastbare Informationen daherkommen (Ken Jebsen lag daran, den
Herrn sprechen zu lassen, nicht wahr? das ist dann natürlich höchst
fragwürdig, nicht wahr?), dann wird gekeift wie beim Mainstream bereits
als Dressurleistung verinnerlicht.

Brav, Hasso. Sitz!

Karl Müller

unread,
Aug 15, 2020, 1:35:36 AM8/15/20
to
Hallo Ewald,

On 15.08.20 00:08, Ewald Pfau wrote:
> Karl Müller <mt...@gmx.de>:
>
>> Also ich finde es schon sinnvoll, dass ein Infizierter eine Maske trägt.
>> Nicht nur, das man ihn besser erkennt und besonders weiten Abstand
>> halten kann sondern er andere zusätzlich durch die Maske schützt
>
>
> Also zum obigen Detail ... so ein Stück Stoff hat für Viren in etwa die
> Konsistenz wie ein Maschendrahtzaun für einen Regenschauer. Prost!

...

>
> Verrückte Zeiten, ein böser Tanz am Abgrund eines Faschismus. Irre.
>

erst einmal vielen Dank für die Erläuterung Deines Standpunktes den ich
sehr gut nachvollziehen kann

Und an Deiner Bemerkung zu den "verrückten Zeiten" und dem "Tanz am
Abrund" kann ich voll zustimmen - unsere Politiker haben aus der
Geschichte gelernt - wenn man einen Feind braucht, um das Volk hinter
sich zu bekommen, dann nimmt man keine nationale, ethnische, rassische
oder religiöse Gruppe von Menschen mehr, die man sich als gefährlich
definiert, sondern man "erfindet" eine Bedrohung aus der "Wissenschaft".
Das hat den Vorteil man kann diese Gefahr auch schnell wieder abschalten
kann, wenn man sein Ziel erreicht hat oder es dem politischen Gegener
gelungen ist, diese "Gefahr" für seine Belange umzudeuten. Dank moderner
Massenmedien braucht man auch keine 5 bis 6 Jahre mehr, bevor man mit
der Umgestaltung beginnen kann sondern schafft das ganze in wenigen Monaten

Beim Klimawandel hat es noch nicht so richtig funktioniert bzw. die
Ziele waren nicht wichtig genug - mit Corona kann man nun wunderbar alle
eigenen Fehler vertuschen und sich mit den tollsten Massnahmen als
Retter der Welt darstellen

Leider hast Du den aus meiner Sicht wichtigsten Teil meines Postings
weggelassen:

"Das gesunde Menschen, besonders auf dem Fahrrad, keine Maske brauchen
sollte klar sein"

Da sind wir uns einig (und bei den anderen Punkten wahrscheinlich auch)

Wie schon geschrieben, eine Maske ist sinnvoll, man kann die Infizierten
gut erkennen und entsprechend Abstand halten. Von welcher Infizierung
ich dabei ausgehe bleibt meine persönliche Angelegenheit

mfg

Karl

Karl Müller

unread,
Aug 15, 2020, 1:38:19 AM8/15/20
to
Hallo Leute,

können wir uns darauf einigen, dass zumindest beim Fahrradfahren keine
Maske erforderlich ist bzw. wenn jemand beim Radfahren eine Maske trägt
wir davon ausgehen, dass er eine besondere Form der Infizierung hat und
uns davor schützen will, das wir diese auch bekommen

mfg

Karl


Karl Müller

unread,
Aug 15, 2020, 1:44:18 AM8/15/20
to
Hallo Leute,

wenn man durch die Beanwortung der Frage "Braucht man eine Maske beim
Radfahren" die Intelligenz eines Menschen feststellen kann dann wird
wohl zukünftig diese Frage im Intelligenztest aufgenommen

Wobei Intelligente werden dann die Frage natürlich intelligent beantworten

mfg

Karl

P.S.: ich halte es nicht für besonders intelligent, wenn man die
Intelligenz eines anderen an seiner politischen Einstellung festmachen
will - es gibt mit Sicherheit doofe und faschistische Antifas und
intelligente Nazis (was sie aber nicht besser macht, nur effektiver)

Johann Mayerwieser

unread,
Aug 15, 2020, 3:25:13 AM8/15/20
to
Am Fri, 14 Aug 2020 22:08:06 +0000 schrieb Ewald Pfau:

> Also zum obigen Detail ... so ein Stück Stoff hat für Viren in etwa die
> Konsistenz wie ein Maschendrahtzaun für einen Regenschauer. Prost!
>

Ich würde dir empfehlen, dein Hirn in der kleinen Zehe aufzubewahren,
dort kann es sich nicht so leicht unauffindbar verstecken als in dem
Teil, der bei dir nur dazu zuständig ist, dass es nicht in den Hals
regnet.


Es geht nicht um die Virendichtheit, sondern darum, das Verschleudern von
Tröpfchen zu verhindern.
Dein Körper ist nicht im Stande, einzelne, saubere und trockene Covid
Viren auszuwerfen, sondern nutzt Tröpfchen als Beförderungsmittel. Also
brauchst nicht Filter mit Virendichtheit.


>
> Die armselige Nummer der Postings hier nebenan lässt vermuten, dass
> außer eben den Panik-Parolen aus dieser Ecke nicht viel konsumiert zu
> werden scheint, informationstechnisch. Traurig das.

Armselig bist nur du, der nicht im Stande ist, zu begreifen



--
Mailadresse ist gültig Mails werden nur gelesen, wenn im Betreff [usenet]
steht

Johann Mayerwieser

unread,
Aug 15, 2020, 3:38:02 AM8/15/20
to
Am Sat, 15 Aug 2020 00:24:58 +0000 schrieb Ewald Pfau:

> Gernot Prünster <lochoh...@hotmail.com>:
>
>> Und wenn man kenfm mit oder ohne Nachkauen glaubt, ist man besser dran?
>
> Kannst Du dem Herrn Bhakdi vielleicht auch ohne Schaum vor dem Mund
> zuhören?

Christian Rabhansl rezensierte in Deutschlandfunk Kultur das Buch am 8.
August 2020 unter der Überschrift "Als wäre Vorsorge etwas für Feiglinge".
[44] Sein Fazit: „Die prägenden Stilmittel dieses Buchs sind das Geraune,
die rhetorische Frage, die Unterstellung und die Andeutung.“

Karl Müller

unread,
Aug 15, 2020, 3:43:19 AM8/15/20
to
Also wenn ich geahnt hätte, dass das hier wie auf twitter u.ä. endet und
die Menschen sich gegenseitig den Verstand absprechen, dann hätte ich
diesen Thread "Fahrrad fahren und Maske" nicht gestartet

Aber nun liegt das Kind wohl im Brunnen :-(

Vielleicht können wir uns auf folgendes einigen ohne uns gegenseitig die
Intelligenz oder den Verstand abzusprechen:

a) gesunde Menschen brauchen keine Maske tragen, weil sie niemanden
gefährden können. Dies gilt auch für radfahrende Menschen

b) potentiell infizierte Menschen sollte Maske tragen, damit sie andere
nicht dem Risiko einer Ansteckung aussetzen. Für potentiell Infizierte,
die mit dem Rad fahren, ist das Tragen einer Maske nicht notwendig, da
die Zeit für eine Übertragung zu kurz ist. Nach dem Anhalten sollten
diese allerdings sofort die Maske wieder aufsetzen

c) durch das Maskentragen ist das Erkennen von potentiell infizierten
Menschen leichter möglich. Daraus kann man dann entsprechenden Abstand
einplanen bzw. den Kontakt mit solchen Menschen komplett vermeiden

d) die Corona-Pandemie ist kein politisches Thema und die Einstellung
dazu sollte nicht zur Bewertung von anderen Menschen herangezogen
werden. Wenn man überzeugter Maskenträger ist, sollte man nur mit
Maskenträgern zusammentreffen (Win-Win), Nicht-Maskenträger sollten sich
genau überlegen, ob sie das Risiko eingehen wollen, mit einem
Maskenträger näher in Kontakt zu kommen

e) Da, wo das Tragen von Masken durch Bußgeld erzwungen wird, sollte man
besonders vorsichtig sein, da man nicht mehr sicher erkennen kann, wer
möglicherweise infiziert ist - am besten solche Bereiche möglichst
meiden oder mutige Hilfspersonen die Besorgungen dort für sich erledigen
lassen

mfg

Karl

P.S.: in Brüssel scheint man schon weiter zu sein:
https://www.bild.de/politik/ausland/politik-ausland/corona-krise-bruessel-fuehrt-maskenpflicht-fuer-radfahrer-ein-72363120.bild.html

Wolfram Jahn

unread,
Aug 15, 2020, 6:36:19 AM8/15/20
to
Am 15.08.20 um 11:52 schrieb Udo Steinbach:
> Am 2020-08-14 um 19:16 Uhr schrieb Bodo G. Meier:
>> Glaubst Du ernsthaft, dass alle, die zur Zeit einen Mund-Nase-Schutz
>> tragen, auch infiziert seien?
>
> Das wahrscheinlich nicht, aber er dreht so, und das nicht als einziger, die
> Beweislast um, gerade gestern hatte ich so ein Gespräch. Wie bei Radwegen
> halt, es wird gegen jede Wahrscheinlichkeit eine Gefahr konstruiert, die,
> selbst wenn man die öffentliche Darstellung als Wahr annähme, dafür
> herhalten muß, ALLES zu unternehmen. Das dasselbe ebenfalls für eine ganze
> Reihe anderer Krankheiten gelten müßte, wird abgestritten.
> Wer keine Maske trägt, gefährdet vorsätzlich die Volksgesundheit, ist doch
> klar.
>

Deiner konstruierten Argumentationslinie von "what about andere
Krnakheiten" will ich nicht folgen. Das ist so typisch und wird derzeit
mit stark steigenden Fallzahlen 'belohnt'.

Martin Kozlowski

unread,
Aug 15, 2020, 7:38:29 AM8/15/20
to
Karl Müller wrote:
>
> P.S.: in Brüssel scheint man schon weiter zu >sein:
> https://www.bild.de/politik/ausland/politik->ausland/corona-krise-bruessel-fuehrt->maskenpflicht-fuer-radfahrer->ein-72363120.bild.html

Seriösere Quelle mit Meinung der Radverkehrsinteressenvertretung:
<https://brf.be/national/1403535/>

Arno Welzel

unread,
Aug 15, 2020, 8:54:56 AM8/15/20
to
Karl Müller:

> §23 StVO(4) Wer ein Kraftfahrzeug führt, darf sein Gesicht nicht so
> verhüllen oder verdecken, dass er nicht mehr erkennbar ist
>
> Zum Glück ist ein Fahrrad kein Kraftfahrzeug und man kann beruhigt eine
> Maske während der Benutzung eines Fahrrades tragen
>
> Wie haltet ihr es eigentlich während der Corona-Zeit?
>
> Tragt ihr eine Maske, damit ihr niemanden ansteckt, wenn ihr mit dem
> Fahrrad unterwegs seit?

Ja. Allerdings in Form einer Art "Schlauch" mit dem Namen "urbandoo":

<https://www.urbandoo.net/>

Das Ding hat auch einen austauschbaren FFP3-Filter und ich habe damit
auch weniger Stress mit Pollen in der Luft (siehe auch
<https://www.urbandoo.net/faq>)


--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de

Arno Welzel

unread,
Aug 15, 2020, 8:57:55 AM8/15/20
to
Ewald Pfau:

> Karl Müller <mt...@gmx.de>:
>
>> Also ich finde es schon sinnvoll, dass ein Infizierter eine Maske trägt.
>> Nicht nur, das man ihn besser erkennt und besonders weiten Abstand
>> halten kann sondern er andere zusätzlich durch die Maske schützt
>
> Man darf leicht entsetzt sein über den armseligen Zustand im Vermögen zur
> informationellen Selbstbestimmung in praktischer Anwendung, wenn schon
> rundum aus allen Rohren gelogen wird, was das Zeug hält (siehe permanente
> Widersprüchlichkeit und unmittelbares Übergehen in Beschimpfungen kraft
> Fehlens von belastbaren Informationen jenseits von Volldorsten und
> Konsorten, so gut wie durchgehend am Gängelband der Gates-Stiftung,
> inklusive RKI und Johns Hopkins, wie eben auch die ganze WHO, leider).
[...]

Du bist auch einer aus dem Fahrwasser der "Wir2020"-Partei? Warst Du
auch in Berlin auf dem "Tag der Freiheit"?

Frank Möller

unread,
Aug 15, 2020, 8:59:49 AM8/15/20
to
Karl Müller schrieb:

> können wir uns darauf einigen, dass ... wenn jemand beim Radfahren eine
> Maske trägt wir davon ausgehen, dass er eine besondere Form der
> Infizierung hat und uns davor schützen will, das wir diese auch bekommen

Können wir uns darauf einigen, daß - wenn darauf jemand mit "Ja, bestimmt"
antwortet - Du Deinen Alu-Hut "standesgemäß" giftgrün-lila-kariert
lackierst? Also nur, damit andere wissen, daß Du "eine besondere Form der
Infizierung hast und uns davor schützen willst, daß wir diese auch
bekommen"?

--

Arno Welzel

unread,
Aug 15, 2020, 9:06:39 AM8/15/20
to
Ewald Pfau:

> Gernot Prünster <lochoh...@hotmail.com>:
>
>> Und wenn man kenfm mit oder ohne Nachkauen glaubt, ist man besser dran?
>
> Kannst Du dem Herrn Bhakdi vielleicht auch ohne Schaum vor dem Mund zuhören?
>
> Dass der Herr Professor, 2000 Studenten hat er in den Beruf gebracht, ein
> Institut geleitet, wissenschaftlich publiziert, eine Koryphae in seinem
> Fach, Epidemologie, Virologie ... das sagte ich dazu: von einem
[...]

Auch Leute mit Studium und wissenschaftlicher Erfahrung können Unsinn
verbreiten.

[...]
> dass der dann auf KenFM sich eine Stunde lang sich ausbreiten kann, ist
> natürlich automatisch Anlass, mit Dreck zu werfen.

Zurecht. Wer sich mit Leuten wie Ken Jebsen einlässt, muss ich die
Kritik gefallen lassen, nicht an ernsthafter Diskussion interessiert zu
sein. Und wenn der Rest der Welt das nicht ernst nimmt, lässt sich das
wunderbar nutzen, um den Mythos zu fördern, ein genialer Wissenschaftler
zu sein, die niemand hören will, weil die bösen Medien die Meinung
unterdrücken.

Dass aber die angeblich unterdrückte Meinung dennoch auf Facebook,
Twitter, Instagram & Co. massenhaft verbreitet wird und Leuts sogar in
Berlin zu einer Großdemo aufmarschieren können, wo sie öffentlich die
aktuellen Verantwortlichen in der Regierung massiv kritisieren und
beleidgen können ohne dafür Repressalien in Form von Verhaftung etc.
fürchten zu müssen, wird dann nicht als Zeichen funktionierender
Meinungsfreiheit aufgefasst.

Die Leute sollten sowas mal in China oder im Iran versuchen...

Arno Welzel

unread,
Aug 15, 2020, 9:07:52 AM8/15/20
to
Karl Müller:
Nein.

Ich trage im Sommer ein Tuch vor dem Mund, was mich vor Pollen schützt
(mit FFP3-Filter). Dass dieses Tuch auch hilfreich ist, um die
Verbreitung von Viren einzudämmen, ist ein willkommener Nebeneffekt.

Karl Müller

unread,
Aug 15, 2020, 10:25:33 AM8/15/20
to
Es reicht doch eine Maske um mich als infiziert zu kennzeichnen - warum
sollte ich zusätzlich einen Aluhut aufsetzen? Oder meinst Du einen
Alu-Helm für Radfahrer?

Da bist Du ja endlich beim Thema - wenn schon Maskenpflicht dann aber
auch Helmpflicht für Radfahrer - schließlich retten Fahrradhelme auch leben

mfg

Karl

Karl Müller

unread,
Aug 15, 2020, 10:27:56 AM8/15/20
to
Danke für den Hinweis - aber bis die Argumente der Radfahrer
berücksichtigt werden wurde die Pandemie bestimmt schon als beendet erklärt

Aber vielleicht lohnt sich trotzdem die Mühe - nach der Pandemie ist vor
der Pandemie

mfg

Karl

Karl Müller

unread,
Aug 15, 2020, 10:30:35 AM8/15/20
to
On 15.08.20 12:17, Udo Steinbach wrote:
> der will keinen. Schön daran ist, daß, wieder wie bei Radwegen, einige der
> Lügen so offensichtlich sind, das sie einem mit dem nackten Arsch ins
> Gesicht springen. Noch dazu hier, in de.rec.fahrrad, wo es zum erheblichen
> Teil um ausschließlichen Lug und Betrug geht, der Grundlage von Radwegen.
> Bei Radwegen verschleiert man die Lügen wenigstens, schreibt Untersuchungen
> um, gibt Ergebnisse vor. Bei Corona spart man sich Tarnung und hat trotzdem
> vollen Erfolg.

Da es mit Corona so gut klappt sollten wir beim Fahrradhelm noch mal neu
ansetzen - wir schaffen das!

mfg

Karl




Johann Mayerwieser

unread,
Aug 15, 2020, 10:40:43 AM8/15/20
to
Am Sat, 15 Aug 2020 09:43:17 +0200 schrieb Karl Müller:

> Also wenn ich geahnt hätte, dass das hier wie auf twitter u.ä. endet und
> die Menschen sich gegenseitig den Verstand absprechen, dann hätte ich
> diesen Thread "Fahrrad fahren und Maske" nicht gestartet
>
> Aber nun liegt das Kind wohl im Brunnen :-(
>
> Vielleicht können wir uns auf folgendes einigen ohne uns gegenseitig die
> Intelligenz oder den Verstand abzusprechen:
>
> a) gesunde Menschen brauchen keine Maske tragen, weil sie niemanden
> gefährden können. Dies gilt auch für radfahrende Menschen

Ich stimme dir im Prinzip zu, habe aber folgende Einwände:

Der potentielle Maskenträger hält zwar das Gesetz ein, weiß nicht nicht,
dass er sich angesteckt hat und schon eine Virenschleuder ist.

Der potentielle Maskenträger weiß, dass er eine Virenschleuder ist,
pfeift aber auf die Maske weil sie unangenehm ist und bewegt sich ohne
diese im öffentlichen Raum.

Das ist der Grund, Maske für alle zu verlangen und ist eben allein aus
diesen beiden Gründen sinnvoll.

Frank Möller

unread,
Aug 15, 2020, 2:51:46 PM8/15/20
to
Karl Müller schrieb:
> On 15.08.20 14:55, Frank Möller wrote:
>> Karl Müller schrieb:

>>> können wir uns darauf einigen, dass ... wenn jemand beim Radfahren eine
>>> Maske trägt wir davon ausgehen, dass er eine besondere Form der
>>> Infizierung hat und uns davor schützen will, das wir diese auch bekommen

>> Können wir uns darauf einigen, daß - wenn darauf jemand mit "Ja, bestimmt"
>> antwortet - Du Deinen Alu-Hut "standesgemäß" giftgrün-lila-kariert
>> lackierst? Also nur, damit andere wissen, daß Du "eine besondere Form der
>> Infizierung hast und uns davor schützen willst, daß wir diese auch
>> bekommen"?

> Es reicht doch eine Maske um mich als infiziert zu kennzeichnen - warum
> sollte ich zusätzlich einen Aluhut aufsetzen? Oder meinst Du einen
> Alu-Helm für Radfahrer?

Alu-Hut ist schon richtig, Du willst doch "eine besondere Form der
Infizierung" signalisieren.

> Da bist Du ja endlich beim Thema - wenn schon Maskenpflicht dann aber
> auch Helmpflicht für Radfahrer - schließlich retten Fahrradhelme auch leben

Chlor. Und dann solltest Du noch selbstaufblasende Halskrausen,
Nummernschilder und Versicherungspflicht mit "einbringen". Es ist ja
schließlich wieder mal Sommerloch.

--

Hannes Kuhnert

unread,
Aug 15, 2020, 5:21:09 PM8/15/20
to
Karl Müller schrieb:
> On 14.08.20 19:16, Bodo G. Meier wrote:
>
>> Glaubst Du ernsthaft, dass alle, die zur Zeit einen Mund-Nase-Schutz
>> tragen, auch infiziert seien? ;-D
>> Dann hätte die Durchseuchung der Bevölkerung wohl längst 70%
>> überschritten.
>
> das kann doch durchaus so sein - wer weiss das schon. Es gibt so viele
> Unsicherheiten, es handelt sich um ein neues, völlig unbekanntest Virus

Von einem „völlig unbekannten Virus“ kann man bei SARS-CoV-2 längst nicht
mehr reden.

Davon abgesehen ist, nicht ohne weiteres zu wissen, ob man mit einem
bestimmten Virus infiziert ist, ohnehin keine Besonderheit.

Was allerdings den Durchseuchungsgrad angeht, sprechen meines Wissens gewisse
statistische Tatsachen klar gegen das Vorliegen eines hohen
Durchseuchungsgrads.
--
Hannes Kuhnert

Ewald Pfau

unread,
Aug 15, 2020, 5:45:21 PM8/15/20
to
Karl Müller <mt...@gmx.de>:

> "Das gesunde Menschen, besonders auf dem Fahrrad, keine Maske brauchen
> sollte klar sein"

Nicht nur das. Mit so einer Gesichstwindel wird verbrauchte Luft zwangsweise
der Wiederverwertung zugeführt und es werden Bakterien akkumuliert, die da
nicht hingehören.

Beim Energieumsatz, der beim Fahrradfahren unweigerlich ins Spiel kommt, ist
das ein Unding, die Sauerstoffzufuhr massiv zu verschlechtern. Das ist
Gesundheitsgefährdung! - parallel etwa auch analog, wie es auf längere Sicht
Gesundheitsgefährdung ist, wenn man Jugendliche, die von Haus aus
automatisch ein viel stabileres Immunsystem mit sich bringen, in Zwangslagen
des permanenten Vertrauensbruchs bringt, das ist Gewaltanwndung, systemische
Gewalt. Wer da zustimmt, hat nicht alle Tassen im Schrank, sorry, als da
hier klar und offensichtlich die Argumente ablesbar sind.

Aber was zählen bei vielerlei solcher welcher da noch Argumente, wenn es
eine Zeit ist, wo sich mit Überanpassung die Hoffnung fett heraushängen
lässt, Punkte zu kassieren? Mit wieviel künstlich aufgebauschter Hysterie
muss man sich da das Hirn vernebeln, um so einfache Zusammenhänge nicht mehr
zu sehen?

Und prompt wieder zurück beim gruppenspezifischen Thema: ganz
selbstverständlich garnicht mitzubekommen, dass die Behinderung des Atmens
ein gravierender Eingriff ist, da zeigt sich die Autofahrerperspektive! Der
Energieumsatz wird vom Pedalierenden himself in die Welt gesetzt wird, ach,
hoppla, das ist plötzlich nicht mehr mit im Kalkül.

Fast mag scheinen, mit dem Fahrrad sich zu bewegen und hier zu posten
scheint so gewisse Unverträglichkeiten mit sich zu bringen, die in
extremeren Situation, hoppla!, als Erkennungsmerkmal herauspurzeln.

Die Überanpassung zum hysterischen Geschwurbel verrät da mehr als nur die
Bereitschaft zum Duckmäusertum.

***

Einblendung: Man kann die Chose auch andersrum aufzäumen, wie ich bei der
kanadischen Historikern Cynthia Chung jüngst lesen konnte, Re-Interpretation
des alten 1984 unter dem Gesichtspunkt der Mittel der Konsumindustrie plus
Medienmaschine zur Gehirnwäsche - mit erstaunlichen Resultaten, die damit
beginnen, dass stabile Erkenntnis verlässlich auszublenden ist, stattdessen
eine permante Spannung im emotionalen Erleben zu schüren sei, aus der es
kein erlösendes Entrinnen gibt. (Belläufig erwähnt sie, dass George Orwell
britischer Soldat war, der eingesetzt war bei Versuchen, zur Hirnwäsche, -
im Vorprogrammm zum späteren MK-Ultra, zugleich Nachfolger der
Menschenversuche der deutschen Nazis, - in Burma Menschen zu quälen.)

Schon auch erstaunlich, wie gut das damit zusammenpasst, sich per
Überanpssung in vorauseilenemdem Gehorsam Luft machen zu wollen, bei dem
unsäglichen emotionalen Stress, den die Medienmaschine zum Kontext der
Kaisergrippe rund um die Uhr absondert, mit der Intensität eines
Presslufthammers.

Dies so mal als Hinweis am Rande.

***

> Wie schon geschrieben, eine Maske ist sinnvoll, man kann die Infizierten
> gut erkennen und entsprechend Abstand halten. Von welcher Infizierung
> ich dabei ausgehe bleibt meine persönliche Angelegenheit

Personen markieren zu wollen ist Unfug höchsten Grades. Bitte sich das
genauer zur Brust zu nehmen, in was für ein Fahrwasser man damit unversehens
gerät: Offener Faschismus mit Polizeistaatsmethoden. Das ist die passende
Vokabel an der Stelle. Das haben sie alle brav unterlassen. Du bitte auch.

Es gab Staaten mit massivem durchgehenden Lockdownm, und entsprechend blühte
das Denunziantentum, so in Spanien, wo jeder Aufenthalt im Freien zum
Spießrutenlauf wurde (oder noch wird?).

***

Und es gab Staaten, die haben nach kurzer Phase der Ungewissheit auf die
absolut legere Nummer geschaltet.

Dazu gehört Österreich - hier hat dann kein Hahn mehr danach gekräht, ob da
anstandshalber der stramme Bürger irgendwelche Viren in der Luft anzunehmen
hat. Das war wurscht, Länge mal Breite. Ausgenommmen in Vehikeln des
öffentlichen Verkehrs, bei Arzt und Apotheke - und auch bei letzteren wurde
ich nicht gleich gelyncht, wenn mir das genauso wurscht war, wie es ringsum
im Alltag absolut wurscht war.

Nun wird's interessant, denke ich: Entlarvend finde ich an der Stelle dann
die Einschaltungen, wo ausgerechnet zwei Ösis hier den vorauseilenden
Gehorsam in höchster Potenz raushängen lassen - das ist eine sehr seltsame
Nummer, und dass die überaus seltsam ist, lässt sich weiters begründen:

Als verkündet wurde, dass nun die Bandagen wieder strenger anzuziehen seien,
hatte die verkündende Stelle keineswegs die Gewissheit auf ihrer Seite, dass
dies populär und eh klar wäre, nein, das war überhaupt nicht populär,

vielmehr folgte darauf ein Eiertanz ohnegleichen, wie das denn zu
rechtfertigen sei, keinesfalls klarerweise, den Umständen entsprechend,
durch sachliche Begründungen. Mitten im Sommer soll man sich auf gesteigerte
Panik vor einer Grippe einstellen? Seid's ihr von Sinnen?

So wurde dann auch klar gesagt, die Gesichtswindel wird aufgesetzt und
basta, weil wir sagen das jetzt so -

und dann noch ein wenig Schwurbelei dazu, von wegen, ach, da ist eine
Viruslast, tja, aber es gibt seit es den Menschen gibt, immer auch eine
Viruslast (wieviele Millionen Viren trage ich in mir? weiß nicht, aber
bestimmt etliche, und das trifft auf jeden Menschen so in etwa zu), d.h. das
Argument ist Unfug, und das hat der tapfere Herr vom Dienst auch gewusst,
deshalb wurde angefügt: und außerdem gibt es so rein psychologische Gründe,
dass man nicht vergisst, wie das ist, wenn so eine Pflicht ist.

Und das muss dann reichen für Notstandsmaßnahmen? Ach!

Übersetzt (hatte ich schon): Ihr seid's sowieso alle nur Trotteln, und
deshalb tut's ihr jetzt so, wie Euch geheißen. Und jetzt gebt's a Ruh.

Das mit der Wurschtigkeit passt aber dann andersrum wieder auch damit
zusammen, dass man in Ösiland ohne Umschweife zugibt, dass die Zahlen zur
Gefährdung auf Biegen und Brechen hochgewuchtet werden, was das Zeugs hält.

Offener Betrug.

Und wenn mir das sagen dann dürfma das. Ah ja. Beim RKI (sagte ich schon)
war dieser Hinweis irgendwo im Kleingedruckten: die Zahlen zur tatsächlichen
Gefährdung sind erstunken und erlogen.

Eben.

***

Also dann das ganze einmal andersrum: Wo ist da bitte die Gefährung, wenn
man einmal die Schandmedien abdreht und das unablässige Gewäsch der
Verlautbarer? Die Fakten sind es nicht, die das begründen!

Man schaue sich Weißrussland an - die WHO wurde vorstellig, untergriffig und
erpresserisch: ihr tut, wie wir sagen, Staatschef sagt: Njet! Kommt der IWF
(da waren rundum die realen Ansteckungszahlen schon alle im Keller, weit und
breit keine akute Gefährdung sichtbar): Ihr tut wie wir sagen sonst bekommt
ihr keine Kredite mehr! Staatschef sagt: Njet! Wenn er die Wirtschaft nicht
in den Keller fährt wie die Länder ringsum, dann braucht er auch keine
Kredite.

Und nun?

Kommt die EU und sagt: Du bist böse! Jetzt wirst Du sanktioniert!

Bitte dran denken, der erste Punkt ist hier immer die Lüge mit der
semantischen Verdrehung. Pandemie heißt, da liegen Leichen auf den Straßen
herum. Das ist aber nicht der Fall, auch nicht als Aussicht nach
irgendwelchen realgebundenen Projektionen. Die hauptsächlich
industriefinanzierte WHO hat extra die Pandemie-Definition angepasst, dass
man den Staaten leichter Vorschriften machen kann. Das ist gut dokumentiert.
Und Erpressungen und Bestechungen, um die Pandemie durchzusetzen, sind wohl
rund um die Welt vorgegangen. In Burundi wurde ein Staatschef zufällig genau
danach umgebracht, dass er nicht mitspielte. Ach. Einige Staaten (sonderlich
in Afrika) sind aus der WHO ausgetreten.

Klar, diejenigen die sich mit Schaum vor dem Mund seit Monaten eindeutig und
vehement positionieren und keine Widerrede dulden, haben alle das Problem,
dass sie das Gesicht verlieren, wenn sie sich mit dem realen Geschehen
einlassen. So driftet das Blabla einerseits und die Umstände ringsum immer
weiter auseinander.

***

Es gäbe zwei Punkte, wie sich diese Massenschizophrenie auf den Reim bringen
lässt. Das eine ist das bewusste Niederfahren der Wirtschaft. Das andere ist
eine Idee von Thomas Röper, und er hat verflixt gute Argumente (und er hat
sehr viele Hintergrundinformationen): die U-S-Demokraten wollen eine Wahl
gewinnen! Spannend allemal, die Zusammenhänge aufzudröseln. Und bitte! immer
schön den Fakten folgen! Immerhin inszenieren sie in den USA ja derzeit auch
einen Bürgerkrieg von der Demokraten Gnaden, BLM hatte ein Millionenbudget
zur Vorbereitung bekommen, um landesweit Stress zu machen. Und Covid-19 wird
dort hochgejazzt wie sonst nirgendwo in der Welt (und im August letzten
Jahres ging klammheimlich das größte Biowaffenlabor kurz einal total kaputt,
wenig später waren internationale Militärsportfestspiele in Wuhan, irgendwie
seltsam, das alles, und die in Davos wussten bereits im Jänner, dass es eine
Pandemie gibt, ach, seltsam, die wissen aber jetzt auch schon, dass nächsten
Jänner ein Reset der globalen Wirtschaft auf dem Spielplan stehen soll, oha!
.. und all das sind gut dokumentierte Fakten bzw. Verlautbarungen der
Institutionen).

Ach ja ... und dann kommen noch Ösiheimer daher und wollen sich bei ihrem
Kaiser besonders fein geschniegelt herausputzen, per Dreck auskübeln, gegen
alle dem gegebenen Sachverhalten innewohnende Logik, wie sie sich im Land
entwickelt hat. Eigentlich schnuckelig, wenn das nicht so einen absolut
traurigen Grundbestand dokumentierte.

Und was juckt den Herrn Professor Bhakdi mit seinem Bestseller ein Tralala
von einem DLF-Redakteur, der dabei ist, sein Gesicht zu verlieren?

Manfred Haertel

unread,
Aug 16, 2020, 2:30:03 AM8/16/20
to
Karl Müller schrieb:

> Tragt ihr eine Maske, damit ihr niemanden ansteckt, wenn ihr mit dem
> Fahrrad unterwegs seit?

Ich trage eine Maske beim Radfahren vor allen Dingen deshalb, weil sie
mich ganz gut vor dem sonst allgegenwärtigen Heuschnupfen schützt.

--
Manfred Härtel, DB3HM mailto:Manfred...@rz-online.de
http://rz-home.de/mhaertel

Arno Welzel

unread,
Aug 16, 2020, 8:17:16 AM8/16/20
to
Karl Müller:

[...]
> Es reicht doch eine Maske um mich als infiziert zu kennzeichnen - warum
> sollte ich zusätzlich einen Aluhut aufsetzen? Oder meinst Du einen
> Alu-Helm für Radfahrer?
>
> Da bist Du ja endlich beim Thema - wenn schon Maskenpflicht dann aber
> auch Helmpflicht für Radfahrer - schließlich retten Fahrradhelme auch leben

Bei den Masken geht es aber nicht um das Leben der Maskenträger, sondern
das Leben *anderer*, die dadurch vor möglichen Tröpfcheninfektionen
besser geschützt werden.

Arno Welzel

unread,
Aug 16, 2020, 8:21:44 AM8/16/20
to
Ewald Pfau:

> Karl Müller <mt...@gmx.de>:
>
>> "Das gesunde Menschen, besonders auf dem Fahrrad, keine Maske brauchen
>> sollte klar sein"
>
> Nicht nur das. Mit so einer Gesichstwindel wird verbrauchte Luft zwangsweise
> der Wiederverwertung zugeführt und es werden Bakterien akkumuliert, die da
> nicht hingehören.

Erkläre das mal dem Personal im Krankenhaus, was bei Operationen oder
auf der Intensivstation Masken benutzt. Mein Zahnarzt trägt bei
Behandlungen auch eine Maske vor dem Gesicht.

> Beim Energieumsatz, der beim Fahrradfahren unweigerlich ins Spiel kommt, ist
> das ein Unding, die Sauerstoffzufuhr massiv zu verschlechtern. Das ist

Sie wird aber nicht massiv verschlechtert! Das ist ein Mythos den die
diversen Gruppierungen um "Wir2020", "Querdenker", "Freidenkertum" & Co.
gerne verbreiten.

Siehe auch <https://www.presseportal.de/pm/133833/4587771>

Aber das wirst Du vermutlich als "Lügenpresse" o.Ä. darstellen.

Karl Müller

unread,
Aug 16, 2020, 8:41:50 AM8/16/20
to
Ja aber Helme retten doch auch Leben - ist Dir das Leben von anderen
Menschen wirklich so egal? Dann brauchst Du ja auch keine Maske tragen...

Kopfschüttelnd...

mfg

Karl

Karl Müller

unread,
Aug 16, 2020, 8:49:05 AM8/16/20
to
On 16.08.20 14:21, Arno Welzel wrote:

> Erkläre das mal dem Personal im Krankenhaus, was bei Operationen oder
> auf der Intensivstation Masken benutzt. Mein Zahnarzt trägt bei
> Behandlungen auch eine Maske vor dem Gesicht.

Also für mich braucht meine Zahnärztin keine Maske aufzusetzen - ich
vertraue ihr

> Sie wird aber nicht massiv verschlechtert! Das ist ein Mythos den die
> diversen Gruppierungen um "Wir2020", "Querdenker", "Freidenkertum" & Co.
> gerne verbreiten.

Also wenn die Natur es als so wichtig angesehen hätte, dass wir uns mit
Masken schützen, dann hätte sie unseren Mund und Nase anders konstruiert
(z.B. mit einem Hauptlappen, den man bei Benutzung wegziehen, wegdrücken
kann o.ä.) Bei anderen Körperöffnungen oder empfindlichen Organen wie
den Augen hat die Natur sich auch tolle Dinge ausgedacht

Aber der Mensch hält sich ja sowieso für eine ganz besondere Lebensform...

mfg

Karl



Bodo G. Meier

unread,
Aug 16, 2020, 9:27:44 AM8/16/20
to
Der war gut! :-D)
Evolution andersherum... <prust>

Bodo

Karl Müller

unread,
Aug 16, 2020, 9:39:44 AM8/16/20
to
On 16.08.20 15:27, Bodo G. Meier wrote:
>> Also wenn die Natur es als so wichtig angesehen hätte, dass wir uns mit
>> Masken schützen, dann hätte sie unseren Mund und Nase anders konstruiert
>> (z.B. mit einem Hauptlappen, den man bei Benutzung wegziehen, wegdrücken
>> kann o.ä.) Bei anderen Körperöffnungen oder empfindlichen Organen wie
>> den Augen hat die Natur sich auch tolle Dinge ausgedacht
>
> Der war gut! :-D)
> Evolution andersherum... <prust>

Bei aller Verzeiflung drüber im Corona-Disput unbedingt recht zu
behalten sollte man nicht vergessen:

lieber Totlachen als *mit* einem Corona-Virus zu sterben (ohne Virus zu
sterben geht ja schon garnicht mehr - das ist sowas von out)

mfg

Karl


Arno Welzel

unread,
Aug 16, 2020, 10:26:12 AM8/16/20
to
Karl Müller:
Lies nochmal *genau* was ich schrieb.

Außerdem trage ich ja eine Maske, wie ich in
<hpq48u...@mid.individual.net> erläutert habe. Daraus leite ich aber
nicht ab, dass ich deswegen auch einen Helm tragen müsste.

Arno Welzel

unread,
Aug 16, 2020, 10:30:51 AM8/16/20
to
Karl Müller:

> On 16.08.20 14:21, Arno Welzel wrote:
>
>> Erkläre das mal dem Personal im Krankenhaus, was bei Operationen oder
>> auf der Intensivstation Masken benutzt. Mein Zahnarzt trägt bei
>> Behandlungen auch eine Maske vor dem Gesicht.
>
> Also für mich braucht meine Zahnärztin keine Maske aufzusetzen - ich
> vertraue ihr

Das hat nichts mit "Vertrauen" zu tun! Auch deine Zahnärztin kann Dir
nicht mit absoluter Sicherheit garantieren, dass sie nie niesen oder
husten muss, während Sie Dich behandelt und dass dein Körper garantiert
mit allen dabei übertragenen Bakterien oder Viren problemlos zurecht kommt.

>> Sie wird aber nicht massiv verschlechtert! Das ist ein Mythos den die
>> diversen Gruppierungen um "Wir2020", "Querdenker", "Freidenkertum" & Co.
>> gerne verbreiten.
>
> Also wenn die Natur es als so wichtig angesehen hätte, dass wir uns mit
> Masken schützen, dann hätte sie unseren Mund und Nase anders konstruiert
[...]

Die Natur hat auch nicht vorgesehen, dass wir uns bei Krankheiten mit
Medikamenten gegen Kranheitserreger oder mit chirurgischen Eingriffen
behandeln. Andere Säugetiere machen das ja auch nicht. Wenn Du noch
einen Blinddarm hast und eines Tages eine Blinddarmentzündung, dann
begebe Dich nicht in ein Krankenhaus, sondern ertrage es einfach so.
Vielleicht hast Du Glück und überlebst es. Wenn nicht, dann hat die
Natur es eben nicht anders vorgesehen.

Wolfgang Strobl

unread,
Aug 16, 2020, 12:14:37 PM8/16/20
to
Am Sun, 16 Aug 2020 08:20:05 +0200 schrieb Manfred Haertel
<Manfred...@rz-online.de>:

>Karl Müller schrieb:
>
>> Tragt ihr eine Maske, damit ihr niemanden ansteckt, wenn ihr mit dem
>> Fahrrad unterwegs seit?
>
>Ich trage eine Maske beim Radfahren vor allen Dingen deshalb, weil sie
>mich ganz gut vor dem sonst allgegenwärtigen Heuschnupfen schützt.

Ich trage eine Maske i.W. dann, wenn das sinnvoll oder wenn es
vorgeschrieben ist, was sich in meinem Bundesland weitgehend deckt. An
der Art und Weise, was und wie die Empfehlungen kommuniziert werden,
könnte aber noch einiges verbessert werden. Beispielsweise wird die
Prioritätenreihenfolge: sozial distanzieren, Abstand halten, Räume mit
unklaren Lüftungsbedingungen meiden, wenn erforderlich, eine geeignete
Maske richtig tragen und pflegen, spezifische Hygieneregeln verstehen
und anwenden häufig nur unvollständig dargestellt oder sogar umgedreht,
etwa indem zu intensiv auf den Masken herumgeritten wird und dafür
Abstand halten oder der richtige Gebrauch der Masken vernachlässigt und
nur beiläufig erwähnt wird.

Beim Radfahren trage ich keine Maske, aus mehreren Gründen. Primär, weil
ich keinen Grund dafür habe und weil ich beim Radfahren ausreichend
Abstand halte. Tatsächlich besteht einer der Gründe, warum ich, soweit
es das Wetter und meine Kräfte zulassen, etwas intensiver, weiter und
auch weiter draussen radfahre, darin, auf diese Weise körperliche
Aktivität in ausreichender Distanz von anderen Personen zu ermöglichen.
Gewünscht hätte ich mir, wenn von Anfang an mehr Wert auf die
Beschaffbarkeit von auch den Träger in relevantem Umfang schützenden
Masken gelegt worden wäre (stattdessen sieht man gelegentlich Leute mit
FFP2/N95-Masken _mit_ Ventil herumrennen, ein Treppenwitz!), jeodoch ist
der Zug längst abgefahren. Um so wichtiger ist es, darauf hinzuweisen,
wie wichtig die Distanzierung ist, vor allem für Leute in unserem Alter.
Eine Maske tragen, wenn man mit einem Hollandrad gemütlich in der Ebenen
herumfährt, oder mit einem E-Mofa aka Pedelec unterwegs ist, stellt
vermutlich kein grosses Problem dar. Allerdings stellt das kaum die Art
des Radfahrers dar, die viele betreiben, um in Zeiten der Pandemie mit
fit zu bleiben. Eine Maske zu empfehlen, wenn jemand mit einem Renn-
oder Tourenrad an den Grenzen seiner Leistungsfähigkeit geht und schnell
fährt, ist ungefähr so praktikabel und sinnvoll wie dies beim Kraulen im
Schwimmbad zu vorzuschlagen. Man kann das machen, wenn man mehr Wert
auf die Geste als auf die Wirkung legt, jedoch ist das kontraproduktiv.

In dem Zusammenhang, ich glaube zwar, daß es sinnvoll ist sich über
Details von Verhaltensweisen und Vorschriften zu streiten. Jedoch
erscheint es mir Zeitverschwendung, mit Leuten herumzustreiten, die
glauben, daß Herr Gates uns per Impfung Microchips einpflanzen möchte,
Covid-19 eine Erfindung der Pharmaindustrie sei oder der Klimawandel auf
eine weltweite Verschwörung der Meteorologen zurückgehe. Oder was sonst
noch so an entsprechenden Idiotien in Umlauf gebracht wird.
--
Wir danken für die Beachtung aller Sicherheitsbestimmungen

Bodo G. Meier

unread,
Aug 16, 2020, 1:44:18 PM8/16/20
to
Am 16. Aug.. 2020 um 18:14 schrieb Wolfgang Strobl:

> In dem Zusammenhang, ich glaube zwar, daß es sinnvoll ist sich über
> Details von Verhaltensweisen und Vorschriften zu streiten. Jedoch
> erscheint es mir Zeitverschwendung, mit Leuten herumzustreiten, die
> glauben, daß Herr Gates uns per Impfung Microchips einpflanzen möchte,
> Covid-19 eine Erfindung der Pharmaindustrie sei oder der Klimawandel auf
> eine weltweite Verschwörung der Meteorologen zurückgehe. Oder was sonst
> noch so an entsprechenden Idiotien in Umlauf gebracht wird.

Ja, dann geh doch mal auf die untere Seite der Erdscheibe!
Da sind nämlich allen bereits Microchips eingeimpft worden!
;->
SCNR
Bodo


Karl Müller

unread,
Aug 16, 2020, 3:01:17 PM8/16/20
to
On 16.08.20 16:30, Arno Welzel wrote:
> Karl Müller:
>
>> On 16.08.20 14:21, Arno Welzel wrote:
>>
>>> Erkläre das mal dem Personal im Krankenhaus, was bei Operationen oder
>>> auf der Intensivstation Masken benutzt. Mein Zahnarzt trägt bei
>>> Behandlungen auch eine Maske vor dem Gesicht.
>>
>> Also für mich braucht meine Zahnärztin keine Maske aufzusetzen - ich
>> vertraue ihr
>
> Das hat nichts mit "Vertrauen" zu tun! Auch deine Zahnärztin kann Dir
> nicht mit absoluter Sicherheit garantieren, dass sie nie niesen oder
> husten muss, während Sie Dich behandelt und dass dein Körper garantiert
> mit allen dabei übertragenen Bakterien oder Viren problemlos zurecht kommt.
>

Irgendwie gebe ich Dir ja recht - das Risiko zu Sterben ist immens und
ich glaube ich bleibe lieber zu Hause und gehe ins Bett

Es ist wohl wirklich so: das Leben ist eine gefährliche Krankheit, sie
wird durch Geschlechtsverkehr übertragen und führt mit Sicherheit zum Tode.

Danke, dass Du mir die Augen geöffnet hast!

mfg

Karl

Arno Welzel

unread,
Aug 16, 2020, 3:19:51 PM8/16/20
to
Andreas Oehler:

> Sun, 16 Aug 2020 08:20:05 +0200, Manfred Haertel:
>
>> Karl Müller schrieb:
>>
>>> Tragt ihr eine Maske, damit ihr niemanden ansteckt, wenn ihr mit dem
>>> Fahrrad unterwegs seit?
>>
>> Ich trage eine Maske beim Radfahren vor allen Dingen deshalb, weil sie
>> mich ganz gut vor dem sonst allgegenwärtigen Heuschnupfen schützt.
>
> Mich plagt auch mehrere Monate im Jahr der Heuschnupfen. Aber halbwegs
> dichte Tücher/Masken etc. haben meinen Versuchen nach die Sauerstoffzufuhr
> so stark eingeschränkt, dass ich damit nicht mehr normal zügig fahren
> konnte. Was für eine Maske verwendest Du als Pollenfilter? Ist damit
> zügiges oder gar sportliches Fahren möglich?

Hast Du den Blutsauerstoff gemessen oder wie hast Du die eingeschränkte
Sauerstoffzufuhr festgestellt?

Wolfgang Strobl

unread,
Aug 16, 2020, 4:48:43 PM8/16/20
to
Am Sun, 16 Aug 2020 21:19:49 +0200 schrieb Arno Welzel
<use...@arnowelzel.de>:

>Hast Du den Blutsauerstoff gemessen oder wie hast Du die eingeschränkte
>Sauerstoffzufuhr festgestellt?

"I can't breathe"

Mal ernsthaft, langsam wird es lächerlich. Man kann sich darüber
streiten, wie stark die Hemmung der Atmung durch ein dichtes Tuch vor
dem Gesicht, durch einen Knebel oder durch eine FFP1-Maske ist, aber
diese rotzige Rückfrage, die man sich genau so unter noch
problematischeren Umständen vorstellen kann - und mit der man durchaus
rechnen muss - finde ich unakzeptabel.

Ich hatte nach meinem Unfall und wegen einer vermuteten Punktierung der
Lunge so ein Y-formiges Lungentrainigsgerät ausgehändigt bekommen, das
einem per Aufsteckkappen erlaubt, den Atemwiderstand kontrolliert zu
erhöhen. Ich bezweifle sehr, daß irgend jemand jemals gemessen hat, ob
ein solches Gerät bei zügigem Radfahren die Sauerstoffzufuhr
einschränken kann. Warum? Ich nehme an, weil man das für offensichtlich
hält. Es erfordert mehr Arbeit beim Ein- bzw. Ausatmen und verbraucht
dadurch mehr Sauerstoff. Eingeschränkt ist die Sauerstoffzufuhr dadurch
nicht bzw. erst dann, wenn die Leistungsfähigkeit der die
Lungenmuskulatur an ihre Grenzen kommt. Ob man das für relevant hält,
ist eine sehr subjektive Angelegenheit.

M.a.W. was Du hier betreibst, sind semantische Spielchen. Andreas
dürfte kaum die Möglichkeit haben, seinen Blutsauerstoffpegel in
Relation zur vom Metabolismus aufgebrachter Leistung einerseits und
abgegebener Tretleistung andererseits aufzuzeichnen, um daraus einen
Begrenzung - nicht "Einschränkung" ableiten zu können und ansonsten
dürfte sich kaum jemand bisher dafür interessiert haben, wie sich das
bei intensivem Radfahren darstellt, um es mit geeigneten Mitteln
wissenschaftlich untersucht zu haben. Ich vermute, beim Ersticken von
Personen per Knie auf der Gurgel ist das möglicherweise auch so.

Arno Welzel

unread,
Aug 17, 2020, 3:40:58 AM8/17/20
to
Andreas Oehler:

> Sun, 16 Aug 2020 21:19:49 +0200, Arno Welzel:
> Ich bekomme Atemnot bergauf, wo ich ohne Maske/Tuch problemos hochfahre.
> Ich habe bei Heuschnupfen neben der zugeschwollenen Tropfnase und den
> tränenden Augen auch leichtes allergisches Asthma, was mein Atmen schon
> genug einschränkt.

Dann ist es vermutlich eine Mischung aus der ohnehin eingeschränkten
Atmung und dem Effekt, dass man mit Maske vor dem Mund eher "schnauft".
Manche Menschen sind da empfindlicher als andere. Aber eigentlich sollte
der Blutsauerstoff auch mit Atemmaske nicht weniger sein.

Arno Welzel

unread,
Aug 17, 2020, 3:49:10 AM8/17/20
to
Wolfgang Strobl:

> Am Sun, 16 Aug 2020 21:19:49 +0200 schrieb Arno Welzel
> <use...@arnowelzel.de>:
>
>> Hast Du den Blutsauerstoff gemessen oder wie hast Du die eingeschränkte
>> Sauerstoffzufuhr festgestellt?
>
> "I can't breathe"
>
> Mal ernsthaft, langsam wird es lächerlich. Man kann sich darüber
> streiten, wie stark die Hemmung der Atmung durch ein dichtes Tuch vor
> dem Gesicht, durch einen Knebel oder durch eine FFP1-Maske ist, aber
> diese rotzige Rückfrage, die man sich genau so unter noch
> problematischeren Umständen vorstellen kann - und mit der man durchaus
> rechnen muss - finde ich unakzeptabel.

Nein, das war eine ernstgemeinte Frage!

Das von Masken-Gegner gerne vorgetragene Argument, man würde weniger
Sauerstoff bekommen, wenn man eine Atemmaske trägt, stimmt rein physisch
nicht. Der Sauerstoffgehalt im Blut sinkt auch mit Atemmaske nicht.

Es gibt verschiedene Gründe, weshalb das Tragen einer Maske Probleme
bereiten kann, speziell bei Menschen mit COPD oder Asthma. Dann sollte
man sie aber auch so benennen und nicht pauschal von "verringerter
Sauerstoffzufuhr" sprechen.

[...]> M.a.W. was Du hier betreibst, sind semantische Spielchen. Andreas

Nein, ich frage nach, weil ich es wissen möchte. Den Blutsauerstoff kann
man beim Arzt messen lassen, auch unter Belastung. Und ja, sowas habei
ich schon machen lassen, als bei mir COPD im Anfangsstadium
diagnostiziert wurde

Andreas hat ja auch geantwortet und erklärt, wieso ihm die Maske
tatsächlich Probleme bereitet: "Ich bekomme Atemnot bergauf, wo ich ohne
Maske/Tuch problemos hochfahre.". Das genügt mir schon aus Auskunft.

Warum ich hier so beharrlich bin - siehe oben. Von Maskenverweigerern im
ÖPNV, die *sitzen* und garantiert keine körperliche Anstrengung haben,
kommt nämlich auch immer das Argument, sie würden zuwenig Sauerstoff
bekommen. Daher halte ich eine Aussage wie "Sauerstoffzufuhr ist mit
Maske zu gering" gefährlich, denn das ist nur Wasser auf Mühlen derer,
die Masken *grundsätzlich* ablehnen, egal in welcher Situation.

Chr. Maercker

unread,
Aug 17, 2020, 6:41:39 AM8/17/20
to
Mein Newsreader erkennt das OP nur noch in den Antworten, deshalb meine
einklich direkte Antwort an den OP hier:

Am 14. Aug.. 2020 um 16:35 schrieb Karl Müller:
> Tragt ihr eine Maske, damit ihr niemanden ansteckt, wenn ihr mit dem
> Fahrrad unterwegs seit?

Wenn mich ein Autofahrer überholt und "Radweg!!" grölt, huste ich ihm
was in die Seitenscheibe. Eine Maske würde dabei nur stören. ;-)

--


CU Chr. Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER! Schlaue Füchse fahren Fahrbahn.

Ewald Pfau

unread,
Aug 17, 2020, 12:06:28 PM8/17/20
to
Bodo G. Meier <bgm...@kabelmail.de>:
> Am 16. Aug.. 2020 um 18:14 schrieb Wolfgang Strobl:

>> mit Leuten herumzustreiten, die glauben, daß Herr Gates uns per Impfung
>> Microchips einpflanzen möchte,

> Ja, dann geh doch mal auf die untere Seite der Erdscheibe!
> Da sind nämlich allen bereits Microchips eingeimpft worden!

Ja, was erlauben sich die Chaoten überhaupt, beim geruhsamen Verzehr von
erlauchter Alterszeit die verdienten Herrschaften aufscheuchen zu wollen?

Beim Abkupfern von urbanen Märchen hat der Kandidat nun aber übersehen,
dass der allererste Märchenerzähler der Adressat der Märchen selbst ist, man
muss ihm nur zuhören, die beste Impfung gegen den Wahnsinnigen ist er
selbst, in seiner sagenhaften Nonchalance ...

wie er locker der ganzen Menschheit den Plan für deren von Oligarchen
gnadenweise gegönnten Weiterexistenz vorlegt.

Billiger spielt es der Herr nicht.

Aber an der Stelle dreht dann die Journaille ab, so muss man die
maßgeblichen Details also selbst finden

hier direkt in Folge z.B. via off-guardian.org oder via den veröffentlichten
Recherchen des U-S-Senators Kennedy jr.

In Indien ist Gates plus gewinnträchtig wirtschaftenden Konsorten hochkant
hinausgeflogen mit seinem Impfwahnsinn, hat eine Schneise von gelähmten
Jugendlichen hinterlassen, die nach hunderttausenden (!) zählt, kaum war er
weg, ging es mit der Gesundheit wieder besser. Aus Teilen Afrikas ist er
hinausgeflogen, mitsamt seiner Kamarilla bei der WHO, als die Katholische
Bischofskonferenz von Kenya nachweisen konnte, wie eine als
Tetanusvorbeugung getarnte Massenimpfung, ausgerechnet nur für Frauen im
gebärfähigen Alter, genau darauf abzielte, im genozidalen Maßstab
Unfruchbarkeit zu erzeugen.

Die Menschheit kann per Impfungen um 10 bis 15 Prozent reduziert werden!
Sagt er. Das ist mehr als die Weltkriege des letzten Jahrhunderts
einbrachten ... ein phantastischen Ertrag für den Nachkommen bekennender
Eugeniker.

Nein, das kommt alles nicht in den Nachrichten.

***

Gerade finde ich von Wolfgang Wodarg einen Beitrag, der den ganzen
Coronaaufmarsch als sehr fragwürdig zur Sprache bringt - eigentlich Resultat
einer Testerei mit sehr schrägen Methoden, dem fast alle Staaten der Welt
auf den Leim gegangen sind.

Wodarg hatte 2009 nachweisen können, dass die Kampagne gegen die
Schweinegrippe geradewegs Betrug war, im globalen Maßstab, was mit dem
Nachdruck eines U-Ausschusses auf EU-Ebene dann für entsprechende Reaktion
sorgte: plötzlich hat sich jene sagenhaft menschheitsbedrohende Pandemie
ziemlich rasch quasi in Luft aufgelöst.

Hier gefunden:
http://blauerbote.com/2020/08/17/die-fiktive-pandemie/

("Mit vermehrten Tests wird eine Virus-Hysterie, die sich in Deutschland
kaum mehr auf Todesfälle berufen kann, künstlich am Leben gehalten.", von
Wolfgang Wodarg)

Aber, wie gesagt, was erdreistet sich reges Denken, das geruhsame
Wiederkauen von alten Kamellen mit Neuigkeiten zu stören? Am Beispiel
Weißrussland kann man auch noch ablesen, weil im Rahmen der jüngsten
Anfeindungen publik geworden, wie zur Manipulation der Entscheidungen auf
Staatsebene offenbar immer auch massiver Druck bis zur Erpressung mit im
Spiel ist. Wenn die WHO nicht damit durchkommt, dann hakt der IWF nach.

Und so geht auch die Methode Billy-Boy, beim Aufbau seines IT-Imperiums -
vor allem via Knebelverträgen für Lieferanten und netten Kaffeepartys für
Entscheider. Dass hier der rücksichtslose Verkäufer als ein IT-Genie zu
bewundern wäre, gehört auch zur Märchenstunde, die Knochenarbeit haben immer
andere gemacht. Nun, kürzlich hat ein Recherche-Team aus Holland im Auftrag
der Regierung nachdrücklich die Empfehlung herausgegeben, um Himmelswillen
bitte nicht alle internen Dokumente in den Verwaltungen mit Windows 10 zu
verfassen! Maschinen, die auf obskure Art andauernd online sind ...
Vielleicht wachen's ja auch einmal auf.

Und das waren kleine Fische, verglichen mit dem, was man jetzt sieht.

***

Als Aufmacher des Videos auf
https://www.youtube.com/watch?v=4UwGkif2w-s

kommt der Industriefürst, der überall auf der Welt seine Finger mit drin
hat, mit einschlägigen Ambitionen, gleich zu Beginn zitierterweise, zu Wort.

im Umfeld der darauf folgenden 150 Minuten ist Recherchematerial in Fülle
aufgelistet:

https://kenfm.de/me-myself-and-media-57/
("Me, Myself and Media 57 – And the winner is…Bill Gates!")

Ob den Herrn Jebsen hier jemand nicht mag, ist eigentlich nebensächlich,
wenn man sich seine Kompetenz vor Augen führt, zweieinhalb Stunden in freier
und kurzweiliger Redeführung die ganzen Abgründe dieses Wahnsinns, der da
über die Welt hereingebrochen ist, Revue passieren zu lassen, und sich dabei
durchwegs an belastbarem Material zu orientieren. Nein, der Mainstream hat
das nicht drauf, beim RBB wurde er hinausgemobbt, jetzt ist er sein eigener
Herr dank Crowd Funding. Damit buchstabiert er Disziplin so, wie es ihm
selbst angemessen scheint, da gibt es automatisch sehr viele, denen da die
Augen übergehen.

Der Mainstream ist hingegen an seine Oligarchen gekettet, kontrolliert in
wenigen verbliebenen Medienmonopolen, und es werden per den einschlägigen
Transatlantikerfreundschaftsclubs auch die Öffentlich-Rechtlichen nicht
ausgelassen, aus diesem Zirkus des Schürens von Angst und Panik in purer
Emotion mit dem Presslufthammer,

auf dass sich die Ergebnisse dieser Art von manipulativer Beschallung schon
beängstigend ausnehmen ... Umfrage: wieviele sind an Covid-19 wohl
gestorben? Durch die Bank überschätzt um das 100-fache und mehr. Alle Welt
ist wunschgemäß in Panik. Die Hirnwäsche ist direkt zu greifen.

Zur irren Konzentration der Monopolmedien bitte sich bei Swiss Policy
Research schlaumachen, die sind zu dem Thema fleißig.
https://swprs.org/netzwerk-medien-deutschland/

***

Material aus anderer Quelle findet sich bei Wikihausen, konkret hier per
Gespräch mit einer Insiderin aus der Pharmabranche -

https://www.youtube.com/watch?v=3WjYEakjrlI
("Gates Watch 02 - Bill Gates, Hans Dampf in allen Gassen. Maren Schmidt |
Wikihausen im Interview")

Es wird im Flimmerkanal auf ein PDF verwiesen, Materialliste zu den Angaben
während des Gesprächs -

https://wikihausen.de/wp-content/uploads/2020/08/
gates-watch02-bill-gates-hans-dampf-in-allen-gassen.pdf

(Quellenangaben zu obigem Video)

***

Eine andere Welt hamma nit, als eben ein solches Jammertal, von dem hier in
unterschiedlichsten Schattierungen berichtet wird, multipolar, wie es sich
gehört (und solange diese Möglichkeit zur Kommunikation nicht zerstört
wird), und wenn manchereiner sich das herbeisehnt, wenn der berufliche
Stress vorbei ist, wenn die Welt gefälligst rosarot zu sein hat, mit den
Aussichten allesamt in Plüsch und Plunder gebettet.

Nun ... so geht allenfalls die Überidentifikation mit Oligarchen-Infamie,
von der man nur die Schokoladenseiten mitgeteilt bekommt, wenn man bei den
falschen Medien hängengeblieben ist, ewig die immergleiche Ausschmückung
eines unipolaren Kolonialistenhorizonts.

Jörg "Yadgar" Bleimann

unread,
Aug 17, 2020, 1:00:43 PM8/17/20
to
Hi(gh)!

On 17.08.20 18:06, Ewald Pfau wrote:

> [ Verschwörungskokolores ]

*plonk*

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

Wilhelm Ernst

unread,
Aug 18, 2020, 10:14:19 AM8/18/20
to
Am Mon, 17 Aug 2020 19:01:13 +0200hat Jörg "Yadgar" Bleimann
<yazd...@gmx.de> geäußert:
Aha, *plonken* heisst also "Nein-ich will mich nicht informieren!"
Nun gut - stirbste halt so dumm, wie du gezogen wurdest...ob im
Khyberspace oder in Kabul ist dabei egal.
Willi
--
You can fool some of the people all of the time,
and all of the people some of the time, but you
can not fool all of the people all of the time.

Johann Mayerwieser

unread,
Aug 18, 2020, 1:32:28 PM8/18/20
to
Am Tue, 18 Aug 2020 16:14:18 +0200 schrieb Wilhelm Ernst:

> Am Mon, 17 Aug 2020 19:01:13 +0200hat Jörg "Yadgar" Bleimann
> <yazd...@gmx.de> geäußert:
>
>>Hi(gh)!
>>
>>On 17.08.20 18:06, Ewald Pfau wrote:
>>
>>> [ Verschwörungskokolores ]
>>
>>*plonk*
>>
>>Bis bald im Khyberspace!
>>
>>Yadgar
> Aha, *plonken* heisst also "Nein-ich will mich nicht informieren!"
> Nun gut - stirbste halt so dumm, wie du gezogen wurdest...ob im
> Khyberspace oder in Kabul ist dabei egal.
> Willi

Was der Pfau da daher redet ist einfach nur Scheiße, da hat Yadgar
vollkommen Recht.


> --
> You can fool some of the people all of the time,
> and all of the people some of the time, but you can not fool all of the
> people all of the time.

Und du bist noch dazu zu blöd, einen richtigen Signaturabtrenner zu
machen.

Martin Freudenberg

unread,
Aug 19, 2020, 7:08:15 AM8/19/20
to
Am 15.08.2020 um 00:08 schrieb Ewald Pfau:
> Karl Müller <mt...@gmx.de>:
>
>> Also ich finde es schon sinnvoll, dass ein Infizierter eine Maske trägt.
>> Nicht nur, das man ihn besser erkennt und besonders weiten Abstand
>> halten kann sondern er andere zusätzlich durch die Maske schützt
>
> Man darf leicht entsetzt sein über den armseligen Zustand im Vermögen zur
> informationellen Selbstbestimmung in praktischer Anwendung, wenn schon
> rundum aus allen Rohren gelogen wird, was das Zeug hält (siehe permanente
> Widersprüchlichkeit und unmittelbares Übergehen in Beschimpfungen kraft
> Fehlens von belastbaren Informationen jenseits von Volldorsten und
> Konsorten, so gut wie durchgehend am Gängelband der Gates-Stiftung,
> inklusive RKI und Johns Hopkins, wie eben auch die ganze WHO, leider).
>[...]

Dabei würde ich gerade lieber in Österreich wohnen.
Die eine Woche Urlaub dort, war leider viel zu kurz.

Hier in Deutschland kannst du was erleben, wenn du keine Maske aufsetzt,
wo diese eigentlich verpflichtend ist. Egal, ob du aus gesundheitlichen
oder anderen Gründen keine Maske trägst.
Anschreien, beleidigen, blöde Kommentare - ist alles dabei. Da braucht
man schon ein sehr starkes Nervenkostüm.
Sogar wenn man auf das ärztliche Attest verweist und vorzeigt, wird man
aus Geschäften geworfen.
Dagegen ist fahrradfahrend Radwege ignorieren zuckerschlecken.

Gehört habe ich, dass es im Norden Deutschlands eher etwas lockerer
gesehen wird. Ob es stimmt, keine Ahnung. Aber hier in Söderland sind
wohl viele besonders gerne obrigkeitshörig.

Empfohlen sei dieses Video zur aktuellen Maskerade:
https://www.youtube.com/watch?v=OsnD342EwqU

Martin Freudenberg

unread,
Aug 19, 2020, 7:11:15 AM8/19/20
to
Am 18.08.2020 um 19:32 schrieb Johann Mayerwieser:
> Am Tue, 18 Aug 2020 16:14:18 +0200 schrieb Wilhelm Ernst:
>
>> Am Mon, 17 Aug 2020 19:01:13 +0200hat Jörg "Yadgar" Bleimann
>> <yazd...@gmx.de> geäußert:
>>
>>> Hi(gh)!
>>>
>>> On 17.08.20 18:06, Ewald Pfau wrote:
>>>
>>>> [ Verschwörungskokolores ]
>>>
>>> *plonk*
>>>
>>> Bis bald im Khyberspace!
>>>
>>> Yadgar
>> Aha, *plonken* heisst also "Nein-ich will mich nicht informieren!"
>> Nun gut - stirbste halt so dumm, wie du gezogen wurdest...ob im
>> Khyberspace oder in Kabul ist dabei egal.
>> Willi
>
> Was der Pfau da daher redet ist einfach nur Scheiße, da hat Yadgar
> vollkommen Recht.
>

Deine Argumentation hat mich überzeugt.
Sehr stichhaltig und prägnant. Danke.

Frank Möller

unread,
Aug 19, 2020, 7:25:23 AM8/19/20
to
Martin Freudenberg schrieb:

> Empfohlen sei dieses Video zur aktuellen Maskerade:
> https://www.youtube.com/watch?v=OsnD342EwqU

Und wieso genau? Gibt's da was zu lernen? Wenn ja, was? Oder warum soll ich
mich da eine Dreiviertelstunde anlabern lassen?

--

Sepp Ruf

unread,
Aug 19, 2020, 10:57:48 AM8/19/20
to
Am 19.08.2020 um 13:08 schrieb Martin Freudenberg:
> Am 15.08.2020 um 00:08 schrieb Ewald Pfau:

>> Man darf leicht entsetzt sein über den armseligen Zustand im Vermögen zur
>> informationellen Selbstbestimmung in praktischer Anwendung, wenn schon
>> rundum aus allen Rohren gelogen wird, was das Zeug hält (siehe permanente
>> Widersprüchlichkeit und unmittelbares Übergehen in Beschimpfungen kraft
>> Fehlens von belastbaren Informationen jenseits von Volldorsten und
>> Konsorten, so gut wie durchgehend am Gängelband der Gates-Stiftung,
>> inklusive RKI und Johns Hopkins, wie eben auch die ganze WHO, leider).
>> [...]
>
> Dabei würde ich gerade lieber in Österreich wohnen.
> Die eine Woche Urlaub dort, war leider viel zu kurz.

Nach Rhino Angstschubers teilweisem Maskenzirkusrevival? Vorher war es noch
besser. Aber es gibt ja noch CZ, DK oder NL.

> Hier in Deutschland kannst du was erleben, wenn du keine Maske aufsetzt,
> wo diese eigentlich verpflichtend ist. Egal, ob du aus gesundheitlichen
> oder anderen Gründen keine Maske trägst.
> Anschreien, beleidigen, blöde Kommentare - ist alles dabei. Da braucht
> man schon ein sehr starkes Nervenkostüm.
> Sogar wenn man auf das ärztliche Attest verweist und vorzeigt, wird man
> aus Geschäften geworfen.
> Dagegen ist fahrradfahrend Radwege ignorieren zuckerschlecken.

Die meisten Kassenblockwartcharaktere sind unqualifiziert und immer noch so
verbloedet, dass sie glauben, sie muessten haften fuer maskenfreie Kunden.
Nicht in die Defensive draengen lassen, sie haben nicht mal das Recht, Dein
Attest zu lesen! Du haeltst Dich an die (windige) Verordnung, waehrend sie
behindertenfeindlich gegen das AGG verstossen und von nix eine Ahnung haben.

> Gehört habe ich, dass es im Norden Deutschlands eher etwas lockerer
> gesehen wird. Ob es stimmt, keine Ahnung. Aber hier in Söderland sind
> wohl viele besonders gerne obrigkeitshörig.
>
> Empfohlen sei dieses Video zur aktuellen Maskerade:
> https://www.youtube.com/watch?v=OsnD342EwqU

Der Kaiser regelt, da kann Kajal-Krad-Ken nur von der Sprechgeschwindigkeit
mithalten. Da allgemeine Empfehlungen nicht von jedem goutiert werden, nur
fuer Dich und Erwin auch:
<https://norberthaering.de/die-regenten-der-welt/schwartz-lock-step/>

Arno, der kleine Gesundheitssystemdigitalisierungsgewinnler, nimmt lieber so
journalistisch praekaeren Geisteszwergen wie
<https://www.xing.com/profile/Marc_Fleischmann2>
unkritisch ihren dpa-Auftragsdreck ab, da kann man wohl nix mehr machen.

--
Den will ich deshalb auch gar nicht zu seiner Meinung fragen zu Millie
Weavers Schattentor:
<https://downloads.banned.video/videos/00d7eb9b-74e6-48d6-80cc-c11ca7844dd3.mp4>

Johann Mayerwieser

unread,
Aug 19, 2020, 11:56:02 AM8/19/20
to
Am Wed, 19 Aug 2020 13:11:12 +0200 schrieb Martin Freudenberg:

>> Was der Pfau da daher redet ist einfach nur Scheiße, da hat Yadgar
>> vollkommen Recht.
>>
>>
> Deine Argumentation hat mich überzeugt.
> Sehr stichhaltig und prägnant. Danke.

Fein, dass du auch meiner Ansicht bist - es ist ja einfach zu erfassen,
dass Pfau Scheiße von sich gibt, da brauche ich nicht Gegenargumente für
den langen, sinnbefreiten Text zui schreiben.

Ewald Pfau

unread,
Aug 19, 2020, 3:32:07 PM8/19/20
to
Frank Möller <butterspiege...@protonmail.com>:
Versuch das aufzudröseln ...

Der Haken dürfte in einem performativen Dilemma des Empfängers bgegraben
liegen: Was kommt, das kommt hier voll fluffig und locker in munterer
Redeweise. Nun ist aber der Medienkonsument darauf dressiert, was fluffig
und locker daherkommt, das kommt bittesehr entsprechend unterhaltsam zum
nebendran vorbeihören, und das entsprechende Personal mit solcher Diktion
hat auch viel zu oft eigentlich nicht viel zum Sagen, aber dies dafür
unheimlich nett und vollmundig, das ist eine vorgeprägte Erwartung, das kann
man zur Unterhaltung nebenher trällern lassen.

Dann hat man mit dieser Haltung aber prompt keine Freude, als da man damit
pausenlos den Faden verlieren muss. Das kommt zwar fluffig und locker, das
ist zugleich aber sehr streng und sehr eng am Text, der mit dem umfangreich
recherchierten Material vorliegt. Und die Redeführung klingt nur fluffig,
sie ist aber im Ausdruck zugleich streng und genau im Text, um den Fallen in
dieser vergifteten Atmosphäre zu diesem Thema nicht auf den Leim zu gehen.

Man muss also zuhören, wie man es bei einem dementsprechenden Programm tun
würde, das verlangt eine kleine Umstellung in der Erwartung, auf welcher Art
Performanz die Darstellung gründet.

Ist ja auch ein PDF mit Links zum Material beigeheftet.

Ewald Pfau

unread,
Aug 19, 2020, 3:32:07 PM8/19/20
to
Martin Freudenberg <use...@radalltag.de>:

> Hier in Deutschland kannst du was erleben, wenn du keine Maske aufsetzt,
> wo diese eigentlich verpflichtend ist. Egal, ob du aus gesundheitlichen
> oder anderen Gründen keine Maske trägst.

Die meisten sind hier eher nur widerwillig dabei, dabei sehe ich die massive
Begleitkampagne zur Abschaffung des Bargelds aber böse fruchten.

Hier ist Unterschied Food vs. Non-Food und letzteres ist ohne Verhüllung,
was dann zum Großteil wie als selbstverständlich angenommen wird.

Lass mich raten, lass da ein Jahr ins Land gehen und die Leute werden
dermaßen aggressiv gegeneinander, weil sie in ihrer Möglichkeit zur
elementaren kleinen Kommunikation des Alltags zum Narren gehalten vorkommen.
Definitiv. Das ist nonverbales Theater, das geht Richtung Aggressivität.

Das betrübliche daran ist dann hinwiederum, dass solches den Anlass bietet,
gegen die Menschen aufzurüsten, wo immer Leute sich treffen können. ist ja
dann schon wieder gefährlicher.

> Anschreien, beleidigen, blöde Kommentare - ist alles dabei. Da braucht
> man schon ein sehr starkes Nervenkostüm.

Na gut, das könnte auch landschaftsspezifischer Dialekt zu sein.

> Empfohlen sei dieses Video zur aktuellen Maskerade:
> https://www.youtube.com/watch?v=OsnD342EwqU

Kannte ich nicht nicht. Ich staune! Macht wohl ein Fachphilosoph sein
Handwerk zur strukturierten Analyse anderweitig nützlich. Fundierte
Recherche, viele Details, werde gelegentlich mal wieder hinschauen. Mit
Flimmerkino war ich bislang eher zurückhaltend.

Frank Möller

unread,
Aug 19, 2020, 4:13:16 PM8/19/20
to
Ewald Pfau schrieb:
> Frank Möller <butterspiege...@protonmail.com>:
>> Martin Freudenberg schrieb:

>>> Empfohlen sei dieses Video zur aktuellen Maskerade:
>>> https://www.youtube.com/watch?v=OsnD342EwqU

>> Und wieso genau? Gibt's da was zu lernen? Wenn ja, was? Oder warum soll ich
>> mich da eine Dreiviertelstunde anlabern lassen?

> Versuch das aufzudröseln ...

> Der Haken dürfte in einem performativen Dilemma des Empfängers bgegraben
> liegen: Was kommt, das kommt hier voll fluffig und locker in munterer
> Redeweise. ...

> [ ... und noch viiieeeeele weitere "fluffige" Worte ohne einen Hauch von
Substanz ... ]

Und Du glaubst, _dieses_ substanzlose Gerede ohne jeden Anflug einer
Quintessenz würde mich jetzt animieren, mich eine Dreiviertelstunde
belabern zu lassen? LOL.

--

Frank Bokelmann

unread,
Aug 20, 2020, 2:07:52 AM8/20/20
to
Karl Müller schrieb am Freitag, 14. August 2020 um 16:35:33 UTC+2:
> §23 StVO(4) Wer ein Kraftfahrzeug führt, darf sein Gesicht nicht so
> verhüllen oder verdecken, dass er nicht mehr erkennbar ist
>
> Zum Glück ist ein Fahrrad kein Kraftfahrzeug und man kann beruhigt eine
> Maske während der Benutzung eines Fahrrades tragen
>
> Wie haltet ihr es eigentlich während der Corona-Zeit?
>
> Tragt ihr eine Maske, damit ihr niemanden ansteckt, wenn ihr mit dem
> Fahrrad unterwegs seit?

Nein. Fahrbahnfahren macht einsam, was ja der absolute Goldstandard in Coronazeiten ist. Mir ist da das Abstandsgebot wichtiger. 1,50 Meter Abstand beim Überholen und gut. Im übrigen kann ich mit Maske Null, garnichts sehen und renne alle Leute unter 1,80 Meter, weil ich sie überhaupt nicht wahrnehme. Das mag ich mir auf dem Rad nicht antun. Da würde ich ja vor einige Porsches fahren.

Arno Welzel

unread,
Aug 20, 2020, 4:10:32 AM8/20/20