Metallwelle an Magnet kleben und verfüllen (im Fahrraddynamo)

6 views
Skip to first unread message

Stephan Gerlach

unread,
Sep 18, 2021, 5:09:07 PMSep 18
to
[Follow-Up bitte passend setzen]

Bei einem Fahrraddynamo hat sich innen die Metallwelle vom Dauermagnet
gelöst. Normalerweise sollte sich im Betrieb des Dynamos beides zusammen
drehen. Durch den Verlust der Verbindung dreht sich jedoch nur die
Metallwelle.

Im Dauermagnet, der die Form eines Hohlzylinders hat, ist auf der
Unterseite auf der Grundfläche eine (breite) Nut senkrecht zur Drehachse
eingelassen. Mutmaßlich war in den Zwischenraum zwischen (angerauhter)
Metallwelle und Dauermagnet und auch in die Nut irgendein hartes, festes
"Füllmaterial" eingebracht, wie der Vergleich mit einem baugleichen,
funktionierenden Dynamo mit zufälligerweise abgesägter "Bodenplatte"
ergab (so daß man ein wenig hineinsehen kann).
Die Farbe des Füllmaterials war weiß bis hell-beige.
Es muß offenbar fest und klebend genug sein, daß sich die in den
Hohlraum des Dauermagneten damit geklebte(?) Metallwelle nicht während
des Betriebs des Dynamos löst. Das Material muß offenbar sogar in der
beschriebenen Nut ausgehärtet sein, was ein "Durchrutschen" der
Metallwelle zusammen mit dem Füllmaterial im Hohlzylinder verhindert.

Frage (für den Fall, daß andere Reparaturversuche nicht funktionieren):
Um welches Füllmaterial/Klebematerial könnte es sich handeln?


--
> Eigentlich sollte Brain 1.0 laufen.
gut, dann werde ich mir das morgen mal besorgen...
(...Dialog aus m.p.d.g.w.a.)

Schorsch

unread,
Sep 19, 2021, 4:34:00 AMSep 19
to
Irgend ne Epoxydharzvariante?

Stephan Gerlach

unread,
Sep 22, 2021, 2:40:10 PMSep 22
to
Schorsch schrieb:
Den Verdacht hatte ich auch.

Die Frage wäre, *welche* Epoxydharzvariante am erfolgversprechendsten
wäre, oder ob das egal ist. Wenn überhaupt, hätte ich ja vermutet, daß
man irgendwie eine Variante benutzt, daß nachher besonders fest ist,
qausi eine Art "Flüssig-Plastik", was ähnlich wie Beton in eine Form
gegossen wird und nachher fest wird.

Aber es ist (zumindest vorerst) egal, da einer der oben beschriebenen
"anderen Reparaturversuche" möglicherweise funktioniert hat. Ob das auch
hält ist eine andere Sache.

JFTR, alternativer Reparaturversuch:
In drehbare Metallwelle des Fahrraddynamos einen Schlitz parallel zur
Drehachse sägen, Dauermagnet auf Metallwelle stecken, in Schlitz passend
zur Nut im Dauermagnet zurechtgesägtes/-gefrästes Stück Hartplastik
stecken (muß sehr fest im Schlitz der Metallwelle sitzen), alles mit
"normalem" Leim verkleben.

Zumindest kurzzeitig scheint das zu halten; ob diese Konstruktion auch
eine längere Fahrt übersteht, wird sich zeigen.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages