Sattelstütze ohne Rückversatz gesucht

4 views
Skip to first unread message

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 7, 2021, 2:59:17 AMSep 7
to
Gesucht ist eine Sattelstütze ⌀ 25,7 mm, bei der die Mitte der
Sattelklemmung nicht hinter der Mittelachse der Stütze liegt.

Ich benutze nämlich einen Trekkingrahmen mit recht weit geneigtem
Oberkörper. Geht ganz gut, doch noch besser als jetzt säße ich ein Stück
weiter vorn. An sich kann ich also einen steileren Sitzwinkel
gebrauchen. Aber ein etwas weiter vorn an der Stütze befestigter Sattel
täte es auch. Entsprechende Sattelstützen ohne Rückversatz habe ich
schon gesehen, bspw. von Thomson
<http://bikethomson.com/product/masterpiece-seatpost>, allerdings nicht
im benötigten Durchmesser.

Nebenbei muss die Stütze mindestens 300 mm lang sein. Silbernfarbene
Erscheinung ist bevorzugt. Die besondere Notwendigkeitskombination, die
mich nach Rat fragen lässt, besteht aber in Rückversatzfreiheit und
⌀ 25,7 mm. Weiß jemand was?
--
Hannes Kuhnert

Gerald Eіscher

unread,
Sep 7, 2021, 8:55:41 AMSep 7
to
Am 07.09.21 um 08:59 schrieb Hannes Kuhnert:
> Gesucht ist eine Sattelstütze ⌀ 25,7 mm,

⌀25,7 mm gibt es nicht. Deine Sattelstütze ist vermutlich für ein
Sattelrohr mit ⌀25,8 mm.

> bei der die Mitte der
> Sattelklemmung nicht hinter der Mittelachse der Stütze liegt.

Wirst du nicht finden. ⌀25,8 mm sind bereits als normale
Patentsattelstützen mit Versatz kaum noch erhältlich. Am ehesten
vielleicht antiquarische Sattelstützen ⌀25,4 mm oder ⌀25,0 mm und dünnes
Blech einlegen.

> Ich benutze nämlich einen Trekkingrahmen mit recht weit geneigtem
> Oberkörper. Geht ganz gut, doch noch besser als jetzt säße ich ein Stück
> weiter vorn.

Solche Experimente hatte ich schon vor Jahren durch, und ich glaube
nicht, dass du mit weit vorgeschobenem Sattel auf Dauer glücklich wirst.

> Nebenbei muss die Stütze mindestens 300 mm lang sein. Silbernfarbene
> Erscheinung ist bevorzugt. Die besondere Notwendigkeitskombination, die
> mich nach Rat fragen lässt, besteht aber in Rückversatzfreiheit und
> ⌀ 25,7 mm. Weiß jemand was?

Das ist mindestens ein Wunsch zu viel. Von Humpert/Ergotec gibt es eine
Sattelstütze ⌀25,8 mm mit nur 18 mm Versatz.
<https://www.ergotec.de/de/produkte/sattelstutzen/sub/patentsattelstutzen/produkt/sattelstutze-cnc.html>


--
Gerald

| FAQ zu de.rec.fahrrad: http://0x1a.de/rec/fahrrad/ |
| Wiki von de.rec.fahrrad: http://de-rec-fahrrad.de |

Johann Mayerwieser

unread,
Sep 7, 2021, 9:36:11 AMSep 7
to
Am Tue, 07 Sep 2021 14:55:37 +0200 schrieb Gerald Eіscher:

>> Ich benutze nämlich einen Trekkingrahmen mit recht weit geneigtem
>> Oberkörper. Geht ganz gut, doch noch besser als jetzt säße ich ein
>> Stück weiter vorn.
>
> Solche Experimente hatte ich schon vor Jahren durch, und ich glaube
> nicht, dass du mit weit vorgeschobenem Sattel auf Dauer glücklich wirst.

Vor allem weil die Pedale dann weit hinter dem Arsch sind. Die beste
Lösung scheint mir ein neuer Rahmen.



--
Mailadresse ist gültig Mails werden nur gelesen, wenn im Betreff [usenet]
steht

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 7, 2021, 9:43:33 AMSep 7
to
Gerald Eіscher schrieb:
> Am 07.09.21 um 08:59 schrieb Hannes Kuhnert:
>> Gesucht ist eine Sattelstütze ⌀ 25,7 mm,
>
> ⌀25,7 mm gibt es nicht. Deine Sattelstütze ist vermutlich für ein
> Sattelrohr mit ⌀25,8 mm.

Wollte ich gerade schreiben! Wer misst, misst Mist – ein Blick auf den
Klemmbereich der vorhandenen Stütze hat dargelegt, dass das Nennmaß ⌀ 
25,8 mm lautet.

>> bei der die Mitte der
>> Sattelklemmung nicht hinter der Mittelachse der Stütze liegt.

>> Ich benutze nämlich einen Trekkingrahmen mit recht weit geneigtem
>> Oberkörper. Geht ganz gut, doch noch besser als jetzt säße ich ein Stück
>> weiter vorn.
>
> Solche Experimente hatte ich schon vor Jahren durch, und ich glaube
> nicht, dass du mit weit vorgeschobenem Sattel auf Dauer glücklich wirst.

Seit eh und je fahre ich mit weit vorn angebrachten Sätteln. Mit der
Geometrie des hier bedachten Fahrrads bin ich weitgehend zufrieden, nur
sollten Pedale und Lenker horizontal möglichst dem Sattel ein klein
wenig näher sein. Also halte ich in diesem Fall eine veränderte
Sattelposition allen ernstes für zielführend.

>> Nebenbei muss die Stütze mindestens 300 mm lang sein. Silbernfarbene
>> Erscheinung ist bevorzugt. Die besondere Notwendigkeitskombination, die
>> mich nach Rat fragen lässt, besteht aber in Rückversatzfreiheit und
>> ⌀ 25,7 mm. Weiß jemand was?
>
> Das ist mindestens ein Wunsch zu viel.

Wünsche sind per Definiton nicht zu zahlreich. Die Unterscheidung
zwischen Forderungen und (zusätzlichen) Wünschen ist wesentlich.

> Von Humpert/Ergotec gibt es eine
> Sattelstütze ⌀25,8 mm mit nur 18 mm Versatz.
> <https://www.ergotec.de/de/produkte/sattelstutzen/sub/patentsattelstutzen/produkt/sattelstutze-cnc.html>

Das bietet schon einen gewissen Vorteil gegenüber dem Vorhandenen.
Vielleicht probier ich die. Im Übrigen danke ich für den Überblick über
die Marktlage. Ich erinnere mich, des öfteren Sattelstützen mit
Klemmschrauben links und rechts ohne Versatz nach hinten gesehen zu
haben, aber das ist wohl wie auch ⌀ 25,8 mm aus der Mode gekommen.
--
Hannes Kuhnert

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 7, 2021, 10:01:04 AMSep 7
to
Johann Mayerwieser hat geschrieben:
> Am Tue, 07 Sep 2021 14:55:37 +0200 schrieb Gerald Eіscher:
>
>> Solche Experimente hatte ich schon vor Jahren durch, und ich glaube
>> nicht, dass du mit weit vorgeschobenem Sattel auf Dauer glücklich wirst.
>
> Vor allem weil die Pedale dann weit hinter dem Arsch sind.

Gerade das Gegenteil ist mein Problem: dass die Pedale mir vom Sitzplatz
aus zu weit vorn sind.

Natürlich ist ein idealer Rahmen denkbar, bei dem (auch) mit
Sattelstütze mit Klemmversatz nach hinten alles bestens passt.
--
Hannes Kuhnert

Gerald Eіscher

unread,
Sep 7, 2021, 2:55:27 PMSep 7
to
Am 07.09.21 um 15:43 schrieb Hannes Kuhnert:
> Gerald Eіscher schrieb:
>> Am 07.09.21 um 08:59 schrieb Hannes Kuhnert:
>
>>> Ich benutze nämlich einen Trekkingrahmen mit recht weit geneigtem
>>> Oberkörper. Geht ganz gut, doch noch besser als jetzt säße ich ein Stück
>>> weiter vorn.
>>
>> Solche Experimente hatte ich schon vor Jahren durch, und ich glaube
>> nicht, dass du mit weit vorgeschobenem Sattel auf Dauer glücklich wirst.
>
> Seit eh und je fahre ich mit weit vorn angebrachten Sätteln.

Als Faustregel gilt: Bei waagrechten Pedalkurbeln soll das vom Knie des
vorderen Beines gefällte Lot durch die Pedalachse oder knapp davor gehen.
Kann sein, dass du kurze Oberschenkel hast.

>> Von Humpert/Ergotec gibt es eine
>> Sattelstütze ⌀25,8 mm mit nur 18 mm Versatz.
>> <https://www.ergotec.de/de/produkte/sattelstutzen/sub/patentsattelstutzen/produkt/sattelstutze-cnc.html>
>
> Das bietet schon einen gewissen Vorteil gegenüber dem Vorhandenen.
> Vielleicht probier ich die. Im Übrigen danke ich für den Überblick über
> die Marktlage. Ich erinnere mich, des öfteren Sattelstützen mit
> Klemmschrauben links und rechts ohne Versatz nach hinten gesehen zu
> haben,

Klemmschrauben vorne und hinten? Die gibt es nach wie vor von diversen
Herstellern, z.B.
<https://www.ergotec.de/de/produkte/sattelstutzen/sub/patentsattelstutzen/produkt/superlight.html>
,
aber eben nur in gängigen Durchmessern.

> aber das ist wohl wie auch ⌀ 25,8 mm aus der Mode gekommen.

⌀ 25,8 mm war WIMRE nie so richtig in Mode. Bei Stahlrahmen waren einige
Durchmesser um 27,0 mm herum üblich, je nach Wandstärke des 1 1/8"
Sattelrohres. Davon geblieben sind ⌀27,2 mm.

Stephan Gerlach

unread,
Sep 7, 2021, 6:03:50 PMSep 7
to
Hannes Kuhnert schrieb:
> Gesucht ist eine Sattelstütze ⌀ 25,7 mm, bei der die Mitte der
> Sattelklemmung nicht hinter der Mittelachse der Stütze liegt.
>
> Ich benutze nämlich einen Trekkingrahmen mit recht weit geneigtem
> Oberkörper. Geht ganz gut, doch noch besser als jetzt säße ich ein Stück
> weiter vorn. An sich kann ich also einen steileren Sitzwinkel
> gebrauchen. Aber ein etwas weiter vorn an der Stütze befestigter Sattel
> täte es auch. Entsprechende Sattelstützen ohne Rückversatz habe ich
> schon gesehen, bspw. von Thomson
> <http://bikethomson.com/product/masterpiece-seatpost>, allerdings nicht
> im benötigten Durchmesser.

Zufallstreffer:
<https://www.bike24.de/p1166128.html>
Ist aber nicht silber.

> Nebenbei muss die Stütze mindestens 300 mm lang sein. Silbernfarbene
> Erscheinung ist bevorzugt. Die besondere Notwendigkeitskombination, die
> mich nach Rat fragen lässt, besteht aber in Rückversatzfreiheit und
> ⌀ 25,7 mm. Weiß jemand was?

Radikale Methode: Vorhandene Sattelstütze um 180° drehen?!
Sieht allerdings nicht schön aus.


--
> Eigentlich sollte Brain 1.0 laufen.
gut, dann werde ich mir das morgen mal besorgen...
(...Dialog aus m.p.d.g.w.a.)

Johann Mayerwieser

unread,
Sep 7, 2021, 6:54:37 PMSep 7
to
Am Tue, 07 Sep 2021 16:01:02 +0200 schrieb Hannes Kuhnert:

> Johann Mayerwieser hat geschrieben:
>> Am Tue, 07 Sep 2021 14:55:37 +0200 schrieb Gerald Eіscher:
>>
>>> Solche Experimente hatte ich schon vor Jahren durch, und ich glaube
>>> nicht, dass du mit weit vorgeschobenem Sattel auf Dauer glücklich
>>> wirst.
>>
>> Vor allem weil die Pedale dann weit hinter dem Arsch sind.
>
> Gerade das Gegenteil ist mein Problem: dass die Pedale mir vom Sitzplatz
> aus zu weit vorn sind.

Also doch falscher Rahmen

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 8, 2021, 4:29:00 AMSep 8
to
Stephan Gerlach hat geschrieben:
> Hannes Kuhnert schrieb:
>> Gesucht ist eine Sattelstütze ⌀ 25,7 mm, bei der die Mitte der
>> Sattelklemmung nicht hinter der Mittelachse der Stütze liegt.
>
> Zufallstreffer:
> <https://www.bike24.de/p1166128.html>

Klasse, vielen Dank!

Passender Zufall scheint hier besonders wichtig zu sein. Die
Online-Recherchemöglichkeiten sind mitunter prekär. Gestern erst habe
ich bei Brügelmann gefragt, warum sie auf die Bedeutung des Durchmessers
hinweisen, man aber weder nach ihm sortieren, noch erfolgreich nach ihm
suchen kann – <https://bruegelmann.de/teile/sattelstuetzen>. Bei BIKE24
ist es besser; da ist der Durchmesser als Artikelmerkmal gefasst,
allerdings muss man für 25,8 mm 37 „sonstige“ durchsehen.

> Ist aber nicht silber.

Wenn die schwarze Farbe auf einer Eloxierung wie bei der vorhandenen
Stütze beruht, bringt die liebe Sonne das mit der Zeit in Ordnung.

> Radikale Methode: Vorhandene Sattelstütze um 180° drehen?!
> Sieht allerdings nicht schön aus.

Sieht nicht schön aus? Wieso?

Schön wär’s, wenn der Winkelverstellbereich dafür reichte.

Ich hatte das vor langer Zeit an einem anderen Fahrrad gemacht, dafür
allerdings die Sattelklemmung originell umgebaut.
--
Hannes Kuhnert

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 8, 2021, 7:27:28 AMSep 8
to
Gerald Eіscher hat geschrieben:
> Am 07.09.21 um 15:43 schrieb Hannes Kuhnert:
>> Seit eh und je fahre ich mit weit vorn angebrachten Sätteln.
>
> Als Faustregel gilt: Bei waagrechten Pedalkurbeln soll das vom Knie des
> vorderen Beines gefällte Lot durch die Pedalachse oder knapp davor gehen.

Ein hilfreicher Orientierungspunkt, Danke!

Bei mir ist es bei maximal weit vorn befestigtem Sattel ungefähr so, wie
die erwähnte Faustregel empfiehlt. Mit einer versatzlosen Sattelstütze
gewinne ich den allgemein wünschenswerten Spielraum um den
Orientierungspunkt herum.

>> Ich erinnere mich, des öfteren Sattelstützen mit Klemmschrauben
>> links und rechts ohne Versatz nach hinten gesehen zu haben,
>
> Klemmschrauben vorne und hinten?

Ja, das meine ich wohl; selber hatte ich sowas noch nie und die
Erinnerung war offensichtlich nicht präzise.

> ⌀ 25,8 mm war WIMRE nie so richtig in Mode.

Für’s Protokoll: Der hiesige Rahmen mit Sattelstützenfassung ⌀ 25,8 mm
geht auf ein Mittelklasse-Trekkingrad von Epple aus den frühen oder
mittleren 90ern zurück. Er ist aus Stahl und mit Muffen gelötet.
--
Hannes Kuhnert

Gerald Eіscher

unread,
Sep 8, 2021, 9:07:50 AMSep 8
to
Am 08.09.21 um 13:27 schrieb Hannes Kuhnert:
> Gerald Eіscher hat geschrieben:
>
>> ⌀ 25,8 mm war WIMRE nie so richtig in Mode.
>
> Für’s Protokoll: Der hiesige Rahmen mit Sattelstützenfassung ⌀ 25,8 mm
> geht auf ein Mittelklasse-Trekkingrad von Epple aus den frühen oder
> mittleren 90ern zurück. Er ist aus Stahl und mit Muffen gelötet.

Sattelrohr mit 1,4 mm Wandstärke? Kommt mir viel vor, aber mag so sein.

Gerald Eіscher

unread,
Sep 8, 2021, 9:30:39 AMSep 8
to
Am 08.09.21 um 10:28 schrieb Hannes Kuhnert:
> Stephan Gerlach hat geschrieben:
>
>> Ist aber nicht silber.
>
> Wenn die schwarze Farbe auf einer Eloxierung wie bei der vorhandenen
> Stütze beruht, bringt die liebe Sonne das mit der Zeit in Ordnung.

So wie ich BBB kenne, würde ich mir keine Hoffnung machen, dass deren
schwarze Eloxierungen ausbleichen.
Sei froh, dass BBB eine Stütze ohne Versatz in (fast) allen Durchmessern
anbietet. Ich habe nicht damit gerechnet.

>> Radikale Methode: Vorhandene Sattelstütze um 180° drehen?!
>> Sieht allerdings nicht schön aus.
>
> Sieht nicht schön aus? Wieso?

Bei den meisten Sattelstützen ist es umgedreht nicht möglich, den Sattel
in die Waagrechte zu bringen.

Du kannst aber auch eine Sattelkerze
<https://www.ergotec.de/de/produkte/sattelstutzen/sub/kerzensattelstutzen/produkt/kerzensattelstutze-aluminium.html>
und einen Sattelkoben kaufen, den Sattelkloben umdrehen und dich
ansonsten mit so einem Schrottteil herumärgern.
Eine Ausnahme ohne Ärger ist der Brompton Penta-Clip
https://www.faltradxxs.de/brompton-penta-clip.html

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 8, 2021, 10:49:03 AMSep 8
to
Gerald Eіscher hat geschrieben:
> Am 08.09.21 um 10:28 schrieb Hannes Kuhnert:
>> Stephan Gerlach hat geschrieben:
>>
>>> Ist aber nicht silber.
>>
>> Wenn die schwarze Farbe auf einer Eloxierung wie bei der vorhandenen
>> Stütze beruht, bringt die liebe Sonne das mit der Zeit in Ordnung.
>
> So wie ich BBB kenne, würde ich mir keine Hoffnung machen, dass deren
> schwarze Eloxierungen ausbleichen.

Alternativ habe ich schon über den Gebrauch von Schmirgelpapier
nachgedacht. Aber zunächst probiere ich aus, wie sie schwarz fährt.

> Sei froh, dass BBB eine Stütze ohne Versatz in (fast) allen Durchmessern
> anbietet.

Das bin ich, keine Frage! Ich war mittlerweile bei einem örtlichen
Händler. Der hat sehr freundlich nachgeschlagen, nichts besseres
gefunden, aber eben einen Katalog von BBB da gehabt und die BSP-20 dort
aufgefunden. Liefern tut BBB allerdings wohl nur noch direkt, nicht mehr
über Großhändler, sodass mein Kauf bei einem Einzelhändler, der ohnehin
regelmäßig BBB-Produkte vertreibt, wirtschaftlich allseits am
günstigsten ist. Ein solcher Kauf läuft nun bei bike24.de, da ich dort
bereits als Kunde bekannt bin auf Rechnung. Die Lieferung ist für morgen
angekündigt. Ich bin gespannt!

>>> Radikale Methode: Vorhandene Sattelstütze um 180° drehen?!
>>> Sieht allerdings nicht schön aus.
>>
>> Sieht nicht schön aus? Wieso?
>
> Bei den meisten Sattelstützen ist es umgedreht nicht möglich, den Sattel
> in die Waagrechte zu bringen.

Dieses Problem ist mir bekannt. Stephan jedoch stellte rein auf die
Schönheit ab, was ich wörtlich nahm. Interessiert mich mal, inwiefern
sich eine theoretisch gedachte Ein-Schrauben-Sattelstütze mit Versatz
nach vorn speziell unschön finden lässt!

> Du kannst aber auch eine Sattelkerze
> <https://www.ergotec.de/de/produkte/sattelstutzen/sub/kerzensattelstutzen/produkt/kerzensattelstutze-aluminium.html>
> und einen Sattelkoben kaufen, den Sattelkloben umdrehen und dich
> ansonsten mit so einem Schrottteil herumärgern.

Genau, das wäre wie bei Rädern von Hohl- auf Vollachsen zu wechseln –
macht man nicht ohne Not!

> Eine Ausnahme ohne Ärger ist der Brompton Penta-Clip
> https://www.faltradxxs.de/brompton-penta-clip.html

Das ist freilich ein außerordentlich seriös gestaltetes
Stütze-Sattel-Verbindungselement! Vermutlich wird die ansonsten gängige
Bezeichnung als „Sattelkloben“ im Angebot nirgends verwendet, um die
sonst unvermeidliche Assoziation eines Schrottteils zu umgehen.
--
Hannes Kuhnert

Hans CraueI

unread,
Sep 8, 2021, 11:43:56 AMSep 8
to
Gerald E:scher schrieb

> Als Faustregel gilt: Bei waagrechten Pedalkurbeln soll das vom Knie des
> vorderen Beines gefällte Lot durch die Pedalachse oder knapp davor gehen.

Von der Vorderseite des Knies aus? Oder vom Gelenkdrehpunkt aus?
Oder sollte ich besser nicht so figelinsche Fragen stellen?

Hans

Gerald Eіscher

unread,
Sep 8, 2021, 12:24:39 PMSep 8
to
Am 08.09.21 um 17:43 schrieb Hans CraueI:
> Gerald E:scher schrieb
>
>> Als Faustregel gilt: Bei waagrechten Pedalkurbeln soll das vom Knie des
>> vorderen Beines gefällte Lot durch die Pedalachse oder knapp davor gehen.
>
> Von der Vorderseite des Knies aus?

Die Lotschnur an der Kniescheibe anlegen.

> Oder vom Gelenkdrehpunkt aus?

Du kannst dir gerne ein Loch ins Knie bohren und die Lotschnur
durchfädeln. Das Lot geht dann nicht durch die Pedalachse sondern durch
die Mitte der Fußsohle.
Zu Risiken und Nebenwirkungen befrage bitte deinen Unfallchirurgen oder
Physiotherapeuten.

> Oder sollte ich besser nicht so figelinsche Fragen stellen?

Wer?

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 8, 2021, 12:31:47 PMSep 8
to
Hans CraueI hat geschrieben:
> Gerald E:scher schrieb
>
>> Als Faustregel gilt: Bei waagrechten Pedalkurbeln soll das vom Knie des
>> vorderen Beines gefällte Lot durch die Pedalachse oder knapp davor gehen.
>
> Von der Vorderseite des Knies aus?

Ja, meinen die Autoren eines Dokuments, das ich konsultierte, als mir
heute Morgen die gleiche Frage aufschien.

<https://rsf-sassenberg.de/Upload/files/PDF/Positionseinstellungen.pdf>

> Oder sollte ich besser nicht so figelinsche Fragen stellen?

Zumindest bei meinen Knien ist der Unterschied zwischen Kniescheibe und
Mitte als Bezugspunkt so groß, dass ohne Klärung dieses Details
überhaupt nicht über Kleinkram wie zwei Zentimeter Sattelverschiebung zu
reden wäre.

Andere nennen dies als ergonomische Regel einen Mythos.

<https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?247920-Knielot-und-andere-Mythen>

Ich halte es für einen nützlichen Ausgangspunkt für individuelles
Optimieren und für einen guten Bezugspunkt beim Vergleichen.
--
Hannes Kuhnert

Gerald Eіscher

unread,
Sep 8, 2021, 12:45:52 PMSep 8
to
Am 08.09.21 um 16:49 schrieb Hannes Kuhnert:
> Gerald Eіscher hat geschrieben:
>> Am 08.09.21 um 10:28 schrieb Hannes Kuhnert:
>>> Stephan Gerlach hat geschrieben:
>>>
>>>> Ist aber nicht silber.
>>>
>>> Wenn die schwarze Farbe auf einer Eloxierung wie bei der vorhandenen
>>> Stütze beruht, bringt die liebe Sonne das mit der Zeit in Ordnung.
>>
>> So wie ich BBB kenne, würde ich mir keine Hoffnung machen, dass deren
>> schwarze Eloxierungen ausbleichen.
>
> Alternativ habe ich schon über den Gebrauch von Schmirgelpapier
> nachgedacht.

Und anschließend polieren. Ist eine ziemlich dreckige Arbeit.
Oder in Natronlauge tauchen.

> Aber zunächst probiere ich aus, wie sie schwarz fährt.

Sich ans Schwarz gewöhnen, ist mit Abstand der geringste Aufwand.

Stephan Gerlach

unread,
Sep 8, 2021, 7:45:11 PMSep 8
to
Hannes Kuhnert schrieb:
> Gerald Eіscher hat geschrieben:
>
>> Sei froh, dass BBB eine Stütze ohne Versatz in (fast) allen Durchmessern
>> anbietet.
>
> Das bin ich, keine Frage! Ich war mittlerweile bei einem örtlichen
> Händler. Der hat sehr freundlich nachgeschlagen, nichts besseres
> gefunden, aber eben einen Katalog von BBB da gehabt und die BSP-20 dort
> aufgefunden. Liefern tut BBB allerdings wohl nur noch direkt, nicht mehr
> über Großhändler, sodass mein Kauf bei einem Einzelhändler, der ohnehin
> regelmäßig BBB-Produkte vertreibt, wirtschaftlich allseits am
> günstigsten ist. Ein solcher Kauf läuft nun bei bike24.de, da ich dort
> bereits als Kunde bekannt bin auf Rechnung.

BTW: Ich bestelle zwar wirklich nicht oft Fahrrad-(Neu-)Teile im
Innennetz, aber wenn doch, dann ist bike24 idR eine der ersten
Anlaufstellen.

> Die Lieferung ist für morgen
> angekündigt. Ich bin gespannt!

Dann kannst du ja berichten, ob die Sattelstütze paßt.

>>>> Radikale Methode: Vorhandene Sattelstütze um 180° drehen?!
>>>> Sieht allerdings nicht schön aus.
>>>
>>> Sieht nicht schön aus? Wieso?
>>
>> Bei den meisten Sattelstützen ist es umgedreht nicht möglich, den Sattel
>> in die Waagrechte zu bringen.
>
> Dieses Problem ist mir bekannt. Stephan jedoch stellte rein auf die
> Schönheit ab, was ich wörtlich nahm. Interessiert mich mal, inwiefern
> sich eine theoretisch gedachte Ein-Schrauben-Sattelstütze mit Versatz
> nach vorn speziell unschön finden lässt!

Meinetwegen kannst du es auch "ungewohnt" oder "untypisch" nennen,
letztenendes ist es Geschmackssache :-) .
Das typische Aussehen ist eben gar kein Sattelstützen-Versatz oder
Versatz nach hinten. Versatz nach vorn sieht bestimmt irgendwie "komisch
verbogen" aus, aber wenn es der Funktion dient...

Ist ähnlich wie mit
- viele grellbunte Farben am Fahrrad
- hauptsächlich schwarz am Fahrrad
- Ahead-Vorbau nach oben gedreht.

Es soll Leute geben, die gewisse der genannten Merkmale unschön finden.

Gerald Eіscher

unread,
Sep 9, 2021, 3:29:04 PMSep 9
to
Am 08.09.21 um 18:31 schrieb Hannes Kuhnert:
> Hans CraueI hat geschrieben:
>> Gerald E:scher schrieb
>>
>>> Als Faustregel gilt: Bei waagrechten Pedalkurbeln soll das vom Knie des
>>> vorderen Beines gefällte Lot durch die Pedalachse oder knapp davor gehen.
>>
>> Von der Vorderseite des Knies aus?
>
> Ja, meinen die Autoren eines Dokuments, das ich konsultierte, als mir
> heute Morgen die gleiche Frage aufschien.
>
> <https://rsf-sassenberg.de/Upload/files/PDF/Positionseinstellungen.pdf>

Das sind halt auch nur Anhaltspunkte, aber sicherlich viel besser als
wie vielfach leider gehandhabt nur die Sattelhöhe einzustellen und an
den Rest haben sich Fahrerin/Fahrer anzupassen.
Jedenfalls montiere ich meine Sättel nie waagrecht (2.), sondern mit
leicht nach unten geneigter Sattelspitze, und nach deren Empfehlungen
für die Sattelüberhöhung (5.) müsste ich noch ca. 25 cm wachsen, dass
mir die 11 cm Überhöhung von meinem Rennrad passen ;-)

> Andere nennen dies als ergonomische Regel einen Mythos.
>
> <https://forum.tour-magazin.de/showthread.php?247920-Knielot-und-andere-Mythen>

Hier
https://spokemag.de/features/markswalter/
meint ein Physiotherapeut, dass kleine Personen weiter vorne sitzen
sollten als das Knielot behauptet.
Was ihm anscheinend aber nicht bewusst ist, dass die Probleme bei
kleinen Rahmen mit dem zu langem Oberrohr von zu großen Laufrädern
kommen, aber Rennräder mit 26" Laufrädern (ETRTO 571) von der Industrie
seit Jahren beharrlich verweigert werden.

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 10, 2021, 4:20:19 AMSep 10
to
Stephan Gerlach hat geschrieben:
> Hannes Kuhnert schrieb:

>>>>> Radikale Methode: Vorhandene Sattelstütze um 180° drehen?!
>>>>> Sieht allerdings nicht schön aus.

>> Interessiert mich mal, inwiefern
>> sich eine theoretisch gedachte Ein-Schrauben-Sattelstütze mit Versatz
>> nach vorn speziell unschön finden lässt!
>
> Meinetwegen kannst du es auch "ungewohnt" oder "untypisch" nennen,
> letztenendes ist es Geschmackssache :-) .

> Ist ähnlich wie mit
> - viele grellbunte Farben am Fahrrad
> - hauptsächlich schwarz am Fahrrad
> - Ahead-Vorbau nach oben gedreht.

Ah ja, ich verstehe!

- nach hinten abfallendes Oberrohr

Fahrräder mit tiefem Durchstieg Sind ja okay, aber /sowas/
<https://ks-cycling.com/documents/products/FotoGross/230R-KS-CYCLING-RENNRAD-RACE-PICCADILLY-SCHWARZ-L.jpg>
ist doch kein richtiges Fahrrad!


--
Hannes Kuhnert

Gerald Eіscher

unread,
Sep 10, 2021, 6:48:36 AMSep 10
to
Am 10.09.21 um 10:20 schrieb Hannes Kuhnert:
> Stephan Gerlach hat geschrieben:
>
>> Ist ähnlich wie mit
>> - viele grellbunte Farben am Fahrrad
>> - hauptsächlich schwarz am Fahrrad

Stymmt, korrekt ist einzig und allein /vollständig/ schwarz :-)

>> - Ahead-Vorbau nach oben gedreht.
>
> Ah ja, ich verstehe!
>
> - nach hinten abfallendes Oberrohr
>
> Fahrräder mit tiefem Durchstieg Sind ja okay, aber /sowas/
> <https://ks-cycling.com/documents/products/FotoGross/230R-KS-CYCLING-RENNRAD-RACE-PICCADILLY-SCHWARZ-L.jpg>
> ist doch kein richtiges Fahrrad!

Ja, denn das ist Schrott mit Preisschild. Wo hast du den her?

Seriöse Rennräder mit herunterfallendem Oberrohr sehen z.B. so aus:
https://www.giant-bicycles.com/de/tcr-advanced-1

Gerald Eіscher

unread,
Sep 10, 2021, 6:30:06 PMSep 10
to
Am 10.09.21 um 17:40 schrieb Marcus Jodorf:
> Gerald Eіscher <Dein-H...@liebt-dich.info> schrieb:
>
>> Was ihm anscheinend aber nicht bewusst ist, dass die Probleme bei
>> kleinen Rahmen mit dem zu langem Oberrohr von zu großen Laufrädern
>> kommen, aber Rennräder mit 26" Laufrädern (ETRTO 571) von der Industrie
>> seit Jahren beharrlich verweigert werden.
>
> Verstehe ich nicht so ganz.Die Länge des Oberrohrs hat ja an sich erst
> mal nicht viel mit den Positionen von Tretlager zu horizontaler
> Sitzposition zu tun.
> Wird halt nur mit dem Reach u.U. schwer passend zu bekommen, wenn das
> Oberrohr zu lang ist.

Der Reach kann nicht beliebig verkleinert bzw. das Oberrohr nicht
beliebig verkürzt werden, weil irgendwann die Füße mit dem Vorderrad
kollidieren.
Um das zu verhindern wird bei kleinen Rahmen dann gerne der
Steuerrohrwinkel verkleinert, was wieder zu besch...eidenem
Kurvenverhalten führt.
Mit kleineren Laufrädern gibt es diese Probleme nicht.

Stefan

unread,
Sep 10, 2021, 6:48:54 PMSep 10
to
Am 10.09.2021 um 12:48 schrieb Gerald Eіscher:
>> Fahrräder mit tiefem Durchstieg Sind ja okay, aber /sowas/
>> <https://ks-cycling.com/documents/products/FotoGross/230R-KS-CYCLING-RENNRAD-RACE-PICCADILLY-SCHWARZ-L.jpg>
>> ist doch kein richtiges Fahrrad!
> Ja, denn das ist Schrott mit Preisschild. Wo hast du den her?

Für 330 EUR ein Rad für die Fahrt zum Bahnhof oder um sich das Radfahren
auszureden.
Gibt es aktuell bei Otto
https://www.otto.de/p/ks-cycling-rennrad-piccadilly-14-gang-shimano-rd-a-050-schaltwerk-kettenschaltung-429583495
- Stahlrahmen
- 14 kg (damit kein Rennrad im Sinne der alten StVZO)

Für den Preis bekommt man an Rad hingestellt, das fährt aber es gab
in diesem Preissegment deutlich bessere Alternativen. Seit 2020 habe ich
um unteren Segment keine Räder mehr gesehen, da überall auf ****Shop
liefert (es wird aber nicht verraten, mit welchen Lieferdienst)
umgestellt wurde.
Anschauen, wie früher, ist nicht mehr im unteren Preissegment.

Selbst Radhändler konnten dieses Segment beliefern u. haben anscheinend
aktuell Probleme Teile zu günstigen Preisen zu bekommen (die Marge wird
selbstverständlich nicht gekürzt). Bei einem Händler sehe ich jetzt
wieder verstärkt Stahlrahmen und 7-Gang-Kettenschaltungen und 3-Gang-
Kettenschaltungen in einem Segment, wo vorher ein wesentlich höherer
Standard üblich war.

Der Preis ist nur deutlich gestiegen aber grds. bekommt man weiterhin
Teile wenn man diese braucht.

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 12, 2021, 11:39:18 AMSep 12
to
Hannes Kuhnert hat geschrieben:
> Gerald Eіscher hat geschrieben:
>> Sei froh, dass BBB eine Stütze ohne Versatz in (fast) allen Durchmessern
>> anbietet.

Schön formuliert! Die Packkarte vermittelt eben dies noch weitergehend
als die Produktinfo im Web <https://bbbcycling.com/de_de/bsp-20-skyscraper>:

<http://hannes-kuhnert.de/Fahrrad/Sattelstütze_1.jpeg>

Auch wenn ich nicht glaube, dass es so wäre, sieht das aus wie:
‚wird auf Wunsch in beliebigem Durchmesser gefertigt‘

BBB bietet jedenfalls in den momentan üblichsten Durchmessern allerlei
spezielle Sattelstützen an … sowie mit der BSP-20 eine breit brauchbare
– recht lange und versatzfreie – Sattelstütze in ziemlich allen
bekannten Durchmessern. Das nenn ich eine vernünftige Produktpolitik.

> Das bin ich, keine Frage! Ich war mittlerweile bei einem örtlichen
> Händler. Der hat sehr freundlich nachgeschlagen, nichts besseres
> gefunden, aber eben einen Katalog von BBB da gehabt und die BSP-20 dort
> aufgefunden. Liefern tut BBB allerdings wohl nur noch direkt, nicht mehr
> über Großhändler, sodass mein Kauf bei einem Einzelhändler, der ohnehin
> regelmäßig BBB-Produkte vertreibt, wirtschaftlich allseits am
> günstigsten ist. Ein solcher Kauf läuft nun bei bike24.de, da ich dort
> bereits als Kunde bekannt bin auf Rechnung. Die Lieferung ist für morgen
> angekündigt.

Das wäre an dem Donnerstag gewesen. DHL meinte dann, es am Samstag in
die Packstation einzulegen. Tatsächlich tat sie es am Freitag. Ich will
mich mal drin üben, Lieferankündigungen zu ignorieren. Das wäre wie
früher: Ein Paket kommt halt, wenn es kommt. Ist wahrscheinlich
einfacher und angenehmer, als irgendwelche Gedanken an Paketankünfte
heute, morgen oder gestern zu verschwenden!

Schon die Stütze anzusehen hat Freude gemacht. Die rasterfreie
Zwei-Klemmschrauben-Lösung ist nicht schlecht. Die BSP-20 ist
ingenieurmäßig auffallend ordentlich ausgeführt – in der Funktionalität
differenziert, kraftflussgerecht und ohne Materialverschwendung.

Hersteller doppelt so teurer (Aluminium-)Stützen wie Thomson
<https://bikethomson.com/product/masterpiece-seatpost> können da kaum
mehr Drauflegen als das Spanen aus dem Vollen.
--
Hannes Kuhnert

Bodo G. Meier

unread,
Sep 12, 2021, 1:12:17 PMSep 12
to
Am 12. Sept.. 2021 um 17:39 schrieb Hannes Kuhnert:
> Hannes Kuhnert hat geschrieben:

>> Liefern tut BBB allerdings wohl nur noch direkt, nicht mehr
>> über Großhändler, sodass mein Kauf bei einem Einzelhändler, der ohnehin
>> regelmäßig BBB-Produkte vertreibt, wirtschaftlich allseits am
>> günstigsten ist. Ein solcher Kauf läuft nun bei bike24.de, da ich dort
>> bereits als Kunde bekannt bin auf Rechnung. Die Lieferung ist für morgen
>> angekündigt.
>
> Das wäre an dem Donnerstag gewesen. DHL meinte dann, es am Samstag in
> die Packstation einzulegen. Tatsächlich tat sie es am Freitag. Ich will
> mich mal drin üben, Lieferankündigungen zu ignorieren. Das wäre wie
> früher: Ein Paket kommt halt, wenn es kommt.

Für mich hieß es kürzlich ganz modern: ein Paket ist erst dann
angekommen, wenn es gelungen ist, es aus der Packstation zu befreien.

Nicht nur hatte DHL mein Paketchen in unergründlichem Ratschluss statt
in die gewünschte ca. 500 m entfernte Packstation in eine auf der
anderen Seite der Stadt gelegt.
Sondern der Bildschirm selbiger Packstation mochte auch nicht von mir
betatscht werden.
Samstagvormittag bin ich quer durch das Städtchen geradelt und dabei an
etlichen näher gelegenen Packstationen vorbeigekommen. Vor Ort tat die
Station keinen Mucks, egal ob ich mit einem Finger, zwei Fingern, drei
Finger...der ganzen Hand den Bildschirm kurz berührt, lange berührt,
zärtlich geboxt habe. Ich fürchtete schon, es handele sich um eine der
neuen, nur noch mit App bedienbaren Stationen, aber dem war nicht so.
Nach ca. 30 Minuten habe ich mich ohne meine Sendung frustriert auf den
Rückweg gemacht.
Das restliche Wochenende habe ich gegrübelt und geschmollt und mich am
Montagvormittag nochmal auf's Rad geschwungen.

Da stand ich wieder doof da wie schon am Samstag. >:@
Aber dann kam eine Frau, die nicht nur ein Paket abholen, sondern auch
mehrere einlegen wollte und nichts dagegen hatte, dass ich ihr dabei mit
Sicherheizabstand zugesehen habe.
Deren Finger huschten flink und routiniert über den Touchscreen,
Kundenkarte kurz vor den kleinen Scanner gehalten, Sendungspin
eingetatscht und bäng! sprang das Fach auf.
Ich war vollkommen platt! :-o
Nachdem die Dame ihre Sachen erledigt hatte, habe ich noch einen Versuch
gestartet. Diesmal mit einfingrigem tatsch-tatsch-tatsch-tatsch...
Dauerfeuer auf die jeweilige Schaltfläche. Das hat funktioniert,
irgendwann kam ich immer zum nächsten Schritt. Nach geschätzt 3 Minuten
hatte ich mein Paket.
Ich glaube, ich spinne... >:@

Vermutlich hatte die Packstation mit einer versteckten Kamera
blitzschnell meinen Body Mass Index bestimmt und beschlossen, mir eine
zusätzliche Trainingseinheit aufzudrücken... :->>

Gruß,
Bodo
--
Postheroische Vampirkartoffel! (Sepp Ruf in de.rec.fahrrad)

Markus Merkl

unread,
Sep 12, 2021, 1:35:57 PMSep 12
to
On 12.09.21 19:12, Bodo G. Meier wrote:
> Vermutlich hatte die Packstation mit einer versteckten Kamera
> blitzschnell meinen Body Mass Index bestimmt und beschlossen, mir eine
> zusätzliche Trainingseinheit aufzudrücken... :->>

man sollte derartige unterschwellige, kaum wahrnehmbare Hinweise ernst
nehmen.

8-)

--
Markus

“Perl is the only language that looks the same before and after RSA
encryption.”
(Keith Bostic)

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 14, 2021, 2:34:58 AMSep 14
to
Gerald Eіscher hat geschrieben:
> Am 08.09.21 um 13:27 schrieb Hannes Kuhnert:
>> Gerald Eіscher hat geschrieben:
>>
>>> ⌀ 25,8 mm war WIMRE nie so richtig in Mode.
>>
>> Für’s Protokoll: Der hiesige Rahmen mit Sattelstützenfassung ⌀ 25,8 mm
>> geht auf ein Mittelklasse-Trekkingrad von Epple aus den frühen oder
>> mittleren 90ern zurück. Er ist aus Stahl und mit Muffen gelötet.
>
> Sattelrohr mit 1,4 mm Wandstärke?

Ja, scheint so zu sein!

Als Außendurchmesser des Rohres habe ich auf dem Lack 28,6 mm gemessen.
Es hat also wohl Nenngröße 1⅛″ mit 1,4 mm Wandstärke.

Wenn ich richtig verstehe, gibt es bei Rohren des klassischen Rahmenbaus
ein paar wenige Außendurchmesser und eine Differenzierung in der
Wandstärke, die nach innen geht. So müssen Muffen grob betrachtet nur
für wenige verschiedene Durchmesser und mit verschiedenen Winkeln
hergestellt werden. Klingt sinnvoll!
--
Hannes Kuhnert

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 14, 2021, 4:31:47 AMSep 14
to
Bodo G. Meier hat geschrieben:
> Für mich hieß es kürzlich ganz modern: ein Paket ist erst dann
> angekommen, wenn es gelungen ist, es aus der Packstation zu befreien.
>
> Nicht nur hatte DHL mein Paketchen in unergründlichem Ratschluss statt
> in die gewünschte ca. 500 m entfernte Packstation in eine auf der
> anderen Seite der Stadt gelegt.

Ein Sprung zu einer anderen Packstation ist mir noch nicht untergekommen.

Ablieferungen in der Ferne sind mir vor allem von DPD geläufig. Die
geben immer wieder Sendungen in einen Laden, der sich gefühltermaßen
völlig woanders in der Stadt befindet. Den bloßen geometrischen Abstand
messend mag es der nächstgelegene DPD-Laden sein. Für mich ist er
irgendwo im Nirgendwo. So ist der Versand per DPD für mich im Handel zu
einem echten Minus geworden.

Aber schräge Bewegungen in der Zustellortswahl kenn ich auch von DHL:
Einmal kaufte ich im Versandhandel eine elektronische Platine. Der
Versender erklärte, nicht an Abholstationen zu liefern. Okay, dann eben
an meine Wohnadresse! Dahin schickte er es mit DHL. Und bei DHL habe ich
für meine Wohnadresse eine Dauerumleitung an eine Packstation verfügt.
So geschah qua genereller Umleitung, was der Versender ausschloss – das
Schicken zur gewünschten Packstation. Dort aber konnte die Sendung wegen
Vollbelegung nicht abgelegt werden. Daher wurde sie anderswohin
geleitet, aber nicht etwa an das ursprüngliche Ziel, meine Wohnung,
sondern in einen Paketshop, und zwar nicht in meinen nächstgelegenen,
gewohnten, sondern in den der Packstation nächstgelegenen, mit dem ich
gar nichts am Hut habe. Nebenbei: Einige der Umleitungsschritte
verzögern die Zustellung um je einen Tag. Als ich während der speziellen
Öffnungszeiten des Paketshops zum Abholen kam, erwies die Sendung sich
als winziges Folienpäckchen – ohne weiteres als Brief zu verschicken und
in unsere private Oldschool-Packstation
<https://briefkastenanlagen24.de/images/product_images/popup_images/5-teilig-renz-aufputz-rs2000-senkrecht-100-ral-9007.png>
einzuwerfen. Ist schon kurios, wozu für sich genommen logische
Systemelemente zusammengesetzt führen!

> Sondern der Bildschirm selbiger Packstation mochte auch nicht von mir
> betatscht werden.

> Aber dann kam eine Frau, die nicht nur ein Paket abholen, sondern auch
> mehrere einlegen wollte und nichts dagegen hatte, dass ich ihr dabei mit
> Sicherheizabstand zugesehen habe.
> Deren Finger huschten flink und routiniert über den Touchscreen,
> Kundenkarte kurz vor den kleinen Scanner gehalten, Sendungspin
> eingetatscht und bäng! sprang das Fach auf.
> Ich war vollkommen platt! :-o
> Nachdem die Dame ihre Sachen erledigt hatte, habe ich noch einen Versuch
> gestartet. Diesmal mit einfingrigem tatsch-tatsch-tatsch-tatsch...
> Dauerfeuer auf die jeweilige Schaltfläche. Das hat funktioniert,
> irgendwann kam ich immer zum nächsten Schritt. Nach geschätzt 3 Minuten
> hatte ich mein Paket.

Bei mir wäre das noch trainingsstärker, da ich meine Kundennummer
händisch einzugeben pflege.

Vor ein paar Jahren wurden die Magnetstreifen- und Chipkartenleser wie
auch die Drucker eingespart und die vorhandenen ausgebaut. Als Besitzer
einer Magnetstreifen-Goldkarte muss ich nun beim Paketempfang an
Packstationen meine Postnummer stets eintippen. So genötigt habe ich die
für mich entspannteste Funktionsweise der Packstation entdeckt: Die TAN
für den aktuellen Paketempfang notier ich im Kalender. Dann weiß ich sie
auswendig. Meine Postnummer kenn ich sowieso. So brauche ich an der
Packstation überhaupt kein Ding zur Hand. Hingehen, ein bisschen auf dem
Bildschirm herumtippen und die Türen springen auf – das ist ziemlich cool.

Ich hoffe, dass nur mit Mobiltelefon benutzbare Packstation ein Zusatz
im Programm bleiben. Ein Bildschirm-Interface kostet nicht die Welt und
verbreitert die Nutzbarkeit enorm.

Noch mehr hoffe ich, dass paketdienstneutrale Ablieferlösungen wie
ParcelLock <http://parcellock.de> sich durchsetzen. Da viel von den DHL
Packstationen geschrieben wurde, sei das mal erwähnt: DHL lässt niemand
anderes an die Packstationen ran. Für DHL ist das verständlich. Für mich
als Kunde ist das schlecht. Und die anderen Paketdienst sind selbst
zusammen nicht so groß, als dass ihnen der flächige Aufbau eines
Paketstationen-Systems ohne weiteres gelänge.
--
Hannes Kuhnert

Gerald Eіscher

unread,
Sep 14, 2021, 11:23:55 AMSep 14
to
Am 14.09.21 um 08:34 schrieb Hannes Kuhnert:
>
> Als Außendurchmesser des Rohres habe ich auf dem Lack 28,6 mm gemessen.
> Es hat also wohl Nenngröße 1⅛″ mit 1,4 mm Wandstärke.
>
> Wenn ich richtig verstehe, gibt es bei Rohren des klassischen Rahmenbaus
> ein paar wenige Außendurchmesser

Ja, im Wesentlichen drei Außendurchmesser: 28,6 mm, 31,4 mm und 34,9 mm,
also ehemalige Zollmaße.
Seit Umwerfer nicht mehr unbedingt mit Schellen montiert werden oder gar
nicht mehr vorhanden sind, sind prinzipiell auch andere Durchmesser möglich.

> und eine Differenzierung in der
> Wandstärke, die nach innen geht. So müssen Muffen grob betrachtet nur
> für wenige verschiedene Durchmesser und mit verschiedenen Winkeln
> hergestellt werden. Klingt sinnvoll!

Ist bei geschweißten Rahmen meist nicht anders.

Gerald Eіscher

unread,
Sep 14, 2021, 11:30:23 AMSep 14
to
Am 12.09.21 um 17:39 schrieb Hannes Kuhnert:
>
> <http://hannes-kuhnert.de/Fahrrad/Sattelstütze_1.jpeg>
>
> Auch wenn ich nicht glaube, dass es so wäre, sieht das aus wie:
> ‚wird auf Wunsch in beliebigem Durchmesser gefertigt‘

Ich vermute eher: "Wir behalten uns weitere Durchmesser vor, möchten
dann aber nicht unbedingt neue Karten drucken"

Horst Schnellinger

unread,
Sep 14, 2021, 9:20:09 PMSep 14
to
* Hannes Kuhnert <hannes....@gmx.de> [14-09-21 08:31]:
>
> Vor ein paar Jahren wurden die Magnetstreifen- und Chipkartenleser wie
> auch die Drucker eingespart und die vorhandenen ausgebaut. Als Besitzer
> einer Magnetstreifen-Goldkarte muss ich nun beim Paketempfang an
> Packstationen meine Postnummer stets eintippen. So genötigt habe ich die
> für mich entspannteste Funktionsweise der Packstation entdeckt: Die TAN
> für den aktuellen Paketempfang notier ich im Kalender. Dann weiß ich sie
> auswendig. Meine Postnummer kenn ich sowieso. So brauche ich an der
> Packstation überhaupt kein Ding zur Hand. Hingehen, ein bisschen auf dem
> Bildschirm herumtippen und die Türen springen auf – das ist ziemlich cool.
>
> Ich hoffe, dass nur mit Mobiltelefon benutzbare Packstation ein Zusatz
> im Programm bleiben. Ein Bildschirm-Interface kostet nicht die Welt und
> verbreitert die Nutzbarkeit enorm.

Vergiss es, DHL ist ein Deppenverein. Abholung künftig nur noch mit Smartphone.
https://www.heise.de/news/Packstation-Paketabholung-nur-noch-mit-der-DHL-App-6187179.html

Bodo G. Meier

unread,
Sep 14, 2021, 11:39:01 PMSep 14
to
"Wichtig: Bis Februar 2022 können Sie übergangsweise noch das Verfahren
mit Kundenkarte und vierstelligem Abholcode für die Entnahme Ihrer
Sendung nutzen. Ab Februar 2022 ist dies nur noch mit dem neuen,
scanbaren Abholcode aus der Post & DHL App möglich."

Davon, dass DHL kostenlose gelbe Billig-Wischtelefone an die Kunden
verteilt, steht da nix. :-<

https://www.dhl.de/de/privatkunden/pakete-empfangen/an-einem-abholort-empfangen/packstation-empfang.html?tid=home_t2

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 15, 2021, 4:07:58 AMSep 15
to
Gerald Eіscher hat geschrieben:
> Am 14.09.21 um 08:34 schrieb Hannes Kuhnert:
>
>> und eine Differenzierung in der
>> Wandstärke, die nach innen geht. So müssen Muffen grob betrachtet nur
>> für wenige verschiedene Durchmesser und mit verschiedenen Winkeln
>> hergestellt werden. Klingt sinnvoll!
>
> Ist bei geschweißten Rahmen meist nicht anders.

Klar nimmt man zum Schweißen (und zum muffenlosen Löten) die gleichen
etablierten Rohrdurchmessermaße! Als starker originärer
rahmenbauseitiger Grund für die Beschränkung auf wenige Außenmaße liegen
aber – neben Umwerfer…-Schellenanbauten – nur die Muffen auf der Hand.
--
Hannes Kuhnert

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 15, 2021, 4:23:59 AMSep 15
to
Hannes Kuhnert hat geschrieben:
> <https://bbbcycling.com/de_de/bsp-20-skyscraper>:

> Schon die Stütze anzusehen hat Freude gemacht.
Auch das Benutzen der BBB BSP-20 macht Freude.

Nun habe ich den Sattel weiter vorn. Eine spürbare ergonomische
Verbesserung!

Nebenbei hilft mir die rasterlose Zwei-Schrauben-Klemmung, Veränderungen
an der Sattelneigung auszuprobieren und mich von all zu weit runter
gestellter Sattelspitze zu entwöhnen. Indem man die Klemmschrauben ein
wenig löst und das Wiederanziehen auf eine der beiden konzentriert, kann
man die Sattelneigung gezielt in kleinen Schritten anpassen. Sehr
angenehm! Ein-Schrauben-Sattelklemmung ist mir nur noch zweite Wahl.
--
Hannes Kuhnert

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 15, 2021, 4:27:58 AMSep 15
to
Hannes Kuhnert hat geschrieben:
> <https://bbbcycling.com/de_de/bsp-20-skyscraper>
>
> Schon die Stütze anzusehen hat Freude gemacht.

Auch das Benutzen der BBB BSP-20 macht Freude.

Nun habe ich den Sattel weiter vorn. Eine spürbare ergonomische
Verbesserung!

Nebenbei hilft mir die rasterfreie Zwei-Schrauben-Klemmung,
Veränderungen der Sattelneigung auszuprobieren und mich von all zu weit
runter gestellter Sattelspitze zu entwöhnen. Indem man die
Klemmschrauben löst und das Wiederanziehen auf eine der beiden
konzentriert, kann man die Sattelneigung gezielt in kleinen Schritten
ändern. Sehr angenehm! Ein-Schrauben-Sattelklemmung ist mir nur noch

Horst Schnellinger

unread,
Sep 16, 2021, 12:00:06 AMSep 16
to
* Bodo G. Meier <bgm...@kabelmail.de> [15-09-21 03:39]:
> Am 15. Sept.. 2021 um 03:09 schrieb Horst Schnellinger:
>> * Hannes Kuhnert <hannes....@gmx.de> [14-09-21 08:31]:
>>>
>>> Vor ein paar Jahren wurden die Magnetstreifen- und Chipkartenleser wie
>>> auch die Drucker eingespart und die vorhandenen ausgebaut. Als Besitzer
>>> einer Magnetstreifen-Goldkarte muss ich nun beim Paketempfang an
>>> Packstationen meine Postnummer stets eintippen. So genötigt habe ich die
>>> für mich entspannteste Funktionsweise der Packstation entdeckt: Die TAN
>>> für den aktuellen Paketempfang notier ich im Kalender. Dann weiß ich sie
>>> auswendig. Meine Postnummer kenn ich sowieso. So brauche ich an der
>>> Packstation überhaupt kein Ding zur Hand. Hingehen, ein bisschen auf dem
>>> Bildschirm herumtippen und die Türen springen auf – das ist ziemlich cool.
>>>
>>> Ich hoffe, dass nur mit Mobiltelefon benutzbare Packstation ein Zusatz
>>> im Programm bleiben. Ein Bildschirm-Interface kostet nicht die Welt und
>>> verbreitert die Nutzbarkeit enorm.
>>
>> Vergiss es, DHL ist ein Deppenverein. Abholung künftig nur noch mit Smartphone.
>> https://www.heise.de/news/Packstation-Paketabholung-nur-noch-mit-der-DHL-App-6187179.html
>
> "Wichtig: Bis Februar 2022 können Sie übergangsweise noch das Verfahren
> mit Kundenkarte und vierstelligem Abholcode für die Entnahme Ihrer
> Sendung nutzen. Ab Februar 2022 ist dies nur noch mit dem neuen,
> scanbaren Abholcode aus der Post & DHL App möglich."
>
> Davon, dass DHL kostenlose gelbe Billig-Wischtelefone an die Kunden
> verteilt, steht da nix. :-<

Da steht auch nichts darüber ob die Packstationen WLAN haben.
Für das Erzeugen des QR-Codes braucht es nämlich Netz, das Token wird aus dem
Code der Station und der Wischfon-Äpp gebildet und ist 120 Sekunden
gültig. Also auch nichts mit zuhause QR-Code erzeugen und dann vor das
Display halten.
DHL, warum einfach wenn es auch umständlich und mit
multiple-point-of-failures geht!

Bodo G. Meier

unread,
Sep 16, 2021, 2:04:12 AMSep 16
to
Ginge das auch mit Blauzahn?

> Also auch nichts mit zuhause QR-Code erzeugen und dann vor das
> Display halten.

Nee, wo Du Recht hast... :-(

Hannes Kuhnert

unread,
Sep 16, 2021, 5:15:14 AMSep 16
to
Bodo G. Meier hat geschrieben:
Der ist meines Wissens zur Übermittlung des Zugangscodes an die
Packstation angedacht. QR-Code-Anzeige und -Fotografieren ist speziell
was für nicht blaugezähnte Packstationen.

Theoretisch erscheint denkbar, auch für den Datenaustausch zur
Codegenerierung Blauzahn zu nutzen. Ob das gemacht wird, weiß ich nicht.
An bildschirmlosen Packstationen müsste beim Gebrauch erkennbar sein,
inwiefern DHL auf Blauzahn oder Netzanschluss setzt.

Nachtrag: Ich glaube, Bluetooth und NFC teils nicht korrekt
unterschieden zu haben.
--
Hannes Kuhnert
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages