Kurzgeschichte: Das Jesuskreuz am Wegesrand

21 views
Skip to first unread message

Alexander Ausserstorfer

unread,
May 22, 2022, 3:43:25 AMMay 22
to
Das Jesuskreuz am Wegesrand

Am Rande von Grub steht ein Baum. Vor diesem Baum befindet sich eine Bank.
Und neben dieser Bank hat man ein Holzkreuz mit einer Jesusfigur
errichtet. Der Radweg läuft daran vorbei.

Normalerweise hielt Streuner dort jeden Tag sein Morgengebet. Doch warum
er es an diesem einen Tag im Jänner übersehen hatte, da weiß er heute
nicht mehr. Ihm fiel es erst auf, als er in der Dunkelheit schon an der
geschlossenen Bahnschranke stand.

Er blickte den Radweg zurück: Umdrehen wollte er nicht mehr.

War ja auch egal: das nächste Jesuskreuz befand sich ja direkt neben der
Landstraße in der nächsten Ortschaft Kreuzstraße.

Dort angekommen, stellte er sein Fahrrad ab und kniete sich direkt vor dem
Kreuz auf die Landstraße nieder. Das ging auch nicht anders, weil das
Jesuskreuz zur Landstraße schaute, aber von einem hohen Metallzaun von
dieser getrennt war. Streuner schloss die Augen und begann zu beten:

Vata im Himmi
Sche hast as g'macht
De ganze Welt,
und b'sonders fein
is da Sonnenschein
Aba a da Reng
Hat dein Seng.
Und d'Wies'n und s'Moos
Und d'Kuah und s'Roß
Ois wos herwachst
Weit und breit
Verdank ma deiner Herrlichkeit.
Und da Summa und da Winta
Is ois so guat.
Und koa Mensch buid se ei,
des kannt besser sei.
Und a so hast as ein'richt
Und a so muaß sei.
Vata im Himmi
Für Speis und Trank
...

Plötzlich ertönte ein lautes Hupen. Streuner fuhr auf und öffnete die
Augen. Er sah zur Seite, die Landstraße entlang. Zwei starke Scheinwerfer
blendeten ihn. Ein Lastwagen stand vor ihm.

Eine Stimme ertönte: "Wos is los?"

"Ja, Herrschaftszeiten! Siegst need, daß i bet'?"

Kurz war es still. Dann wieder diese Stimme: "Wos, beten duasd?"

Streuner schloss die Augen wieder. Da er nicht mehr wusste, wo er war,
fing er halt wieder von vorne an:

Vata im Himmi
Sche hast as g'macht
De ganze Welt,
und b'sonders fein
is da Sonnenschein
...

Wieder hupte es. Diesmal gleich zwei Mal.

"Ja, kreizkruzifix! Gehst jetzt vielleicht moi vo' da Stroß runda!"

Streuner stand auf:

"Konnst mi' jetzt vielleicht amoi zu Ende bet'n loss'n oda wos, du
Oschloch? Sunst wead des nia wos!"

Beide Türen des Lastwagens gingen auf und zwei große Gestalten stiegen
aus. Das war das letzte, an was sich Streuner noch erinnern konnte. Danach
riss der Film ab. Er kam erst wieder im Krankenhaus zu sich.

Den Jesus hat man in der Zwischenzeit entfernt. Heute steht in der
Kreuzstraße nur noch ein Holzkreuz neben der Landstraße. Weil sich die
Leute dort immer zum Beten niederknieten und so den Verkehr behinderten.

Bodo G. Meier

unread,
May 22, 2022, 5:28:14 AMMay 22
to
Am 22. Mai. 2022 um 09:46 schrieb Alexander Ausserstorfer:
> Das Jesuskreuz am Wegesrand
>
> Am Rande von Grub steht ein Baum. Vor diesem Baum befindet sich eine Bank.
> Und neben dieser Bank hat man ein Holzkreuz mit einer Jesusfigur
> errichtet.

Du meinst aber nicht das Schindlerkreuz mit der Linde, oder?


> Normalerweise hielt Streuner dort jeden Tag sein Morgengebet. Doch warum
> er es an diesem einen Tag im Jänner übersehen hatte, da weiß er heute
> nicht mehr. Ihm fiel es erst auf, als er in der Dunkelheit schon an der
> geschlossenen Bahnschranke stand.
>
> Er blickte den Radweg zurück: Umdrehen wollte er nicht mehr.
>
> War ja auch egal: das nächste Jesuskreuz befand sich ja direkt neben der
> Landstraße in der nächsten Ortschaft Kreuzstraße.
> [...]
> Beide Türen des Lastwagens gingen auf und zwei große Gestalten stiegen
> aus. Das war das letzte, an was sich Streuner noch erinnern konnte. Danach
> riss der Film ab. Er kam erst wieder im Krankenhaus zu sich.

"Kleine Sünden bestraft der Liebe Gott sofort..." ;->

> Den Jesus hat man in der Zwischenzeit entfernt.

Wo befindet sich die Figur heute?

> Heute steht in der
> Kreuzstraße nur noch ein Holzkreuz neben der Landstraße. Weil sich die
> Leute dort immer zum Beten niederknieten und so den Verkehr behinderten.

D.h. Gläubige knien ausschließlich vor Kreuzen mit figürlicher
Darstellung des Folteropfers Jesus nieder und beten? An Kreuzen ohne
Figur geht bzw. radelt man vorbei?

Aus meiner Kindheit im Südwesten sind mir Kreuze und Bildstöcke in der
freien Natur durchaus bekannt. Besonderen Eindruck hat auf mich ein
Kreuz oder Bildstock bei Durmersheim gemacht, das/der neben einem Baum
stand, wo mehrere Personen vom Blitz erschlagen worden waren. Da saß ich
noch im "Bulldog"-Blechkindersitz mit separat montierten Fußrasten auf
dem Fahrrad meiner Oma... :-)

Gruß,
Bodo

--
Sofortige Zusammenlegung von Wladimir Putin, Naftali Bennet und Richard
Nixon!

Jörg "Yadgar" Bleimann

unread,
May 23, 2022, 12:07:19 AMMay 23
to
Hi(gh)!

On 22.05.22 09:46, Alexander Ausserstorfer wrote:

> Den Jesus hat man in der Zwischenzeit entfernt.

Ja, Langhaarige haben es in Bayern immer schon schwer gehabt...

Bis bald im Khyberspace!

Yadgar

Alexander Ausserstorfer

unread,
Jun 19, 2022, 1:48:39 AMJun 19
to
In article <jeue1c...@mid.individual.net>,
Bodo G. Meier <bgm...@kabelmail.de> wrote:
> Am 22. Mai. 2022 um 09:46 schrieb Alexander Ausserstorfer:
>> Das Jesuskreuz am Wegesrand
>>
>> Am Rande von Grub steht ein Baum. Vor diesem Baum befindet sich eine Bank.
>> Und neben dieser Bank hat man ein Holzkreuz mit einer Jesusfigur
>> errichtet.

> Du meinst aber nicht das Schindlerkreuz mit der Linde, oder?

Das liegt in einer völlig falschen Richtung. Dort befindet sich zwar
ein Altar, steht aber doch keine Sitzbank! Außerdem muß Streuner nach
Holzkirchen in die Arbeit. Die von Dir erwähnte Straße führt aber nach
Großhelfendorf in den Landkreis München.

Sieh Dir bitte folgende Karte an:

http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/Temp/2022-06-19/Grub.pdf (159
kB)

Du hast Stecknadel 1 erwähnt. Beten tut Streuner normalerweise jedoch
bei Stecknadel 2:

http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/Temp/2022-06-19/Wegkreuz.pdf
(57 kB)

An Stecknadel 3 befindet sich heute das Holzkreuz ohne Jesus.

Den Rest kann ich nicht beantworten.

Gruß,

A.

Ulf Kutzner

unread,
Jun 30, 2022, 12:58:12 PMJun 30
to
bgm...@kabelmail.de schrieb am Sonntag, 22. Mai 2022 um 11:28:14 UTC+2:
> Am 22. Mai. 2022 um 09:46 schrieb Alexander Ausserstorfer:

> > Heute steht in der
> > Kreuzstraße nur noch ein Holzkreuz neben der Landstraße. Weil sich die
> > Leute dort immer zum Beten niederknieten und so den Verkehr behinderten.

> D.h. Gläubige knien ausschließlich vor Kreuzen mit figürlicher
> Darstellung des Folteropfers Jesus nieder und beten? An Kreuzen ohne
> Figur geht bzw. radelt man vorbei?

So halbwegs und ungefähr. Man beachte den konfessionellen Hintergrund.

https://de.wikipedia.org/wiki/Flurkreuz
https://de.wikipedia.org/wiki/Kruzifix#Verwendung

Gruß, ULF

Alexander Ausserstorfer

unread,
Jul 23, 2022, 11:47:37 PMJul 23
to
In article <jeue1c...@mid.individual.net>,
Bodo G. Meier <bgm...@kabelmail.de> wrote:
> Am 22. Mai. 2022 um 09:46 schrieb Alexander Ausserstorfer:

>> Den Jesus hat man in der Zwischenzeit entfernt.

> Wo befindet sich die Figur heute?

Seit ein oder zwei Wochen ist er wieder zurückgekehrt:

http://home.chiemgau-net.de/ausserstorfer/Temp/2022-07-24/Kruzifixkreizstross.JPG
(120 kB)

Vermutlich war der Jesus auf Kur. Jetzt ist er plötzlich ganz golden.
Und hängt an der exakt gleichen Stelle wie früher. Bis es wieder Ärger
gibt. Die Leute lernens einfach need.

A.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages