Tempo 30 Zonen / Polizei und Zeitung

32 views
Skip to first unread message

Jörg Buchholz

unread,
Sep 8, 2010, 3:09:00 AM9/8/10
to
Hier haben mindestens zwei Gemeinden, Bad Laer und Bad Rothenfelde,
kurzerhand ihre Gemeinden zu Tempo 30 Zonen erklärt. Somit verzichten
sie auf die Separierung des Radverkehrs. Soweit so Gut. Leider scheint
der Ortspolizist nicht ganz mit den aktuellen Reglungen vertraut zu sein
und die Neue Osnabrücker Zeitung
(<http://www.noz.de/lokales/47510594/radwege-nirgendwo-oder-ueberall>)
gibt das dann auch noch einfach so weiter.

Da steht was von Radwegen auf den Radfahrer nicht fahren dürfen, das
wäre dann ja wohl kein Radweg.
Und das Radfahrer nun auf der Strasse fahren müßen, wo auch sonst? Durch
die Vorgärten?

Gruß
Jörg

Christoph Maercker

unread,
Sep 8, 2010, 6:54:52 AM9/8/10
to
Jörg Buchholz wrote:
> Hier haben mindestens zwei Gemeinden, Bad Laer und Bad Rothenfelde,
> kurzerhand ihre Gemeinden zu Tempo 30 Zonen erklärt. Somit verzichten
> sie auf die Separierung des Radverkehrs. Soweit so Gut. Leider scheint
> der Ortspolizist nicht ganz mit den aktuellen Reglungen vertraut zu sein
> und die Neue Osnabrücker Zeitung
> (<http://www.noz.de/lokales/47510594/radwege-nirgendwo-oder-ueberall>)
> gibt das dann auch noch einfach so weiter.

> Da steht was von Radwegen auf den Radfahrer nicht fahren dürfen, das
> wäre dann ja wohl kein Radweg.

Nach § 45 StVO darf es in Tempo 30 Zonen sehr wohl Radwege geben, es
darf nur keine Benutzungspflicht angeordnet werden. Einfach vorhandene
Gehwege mittels VZ240 zu Zwangsradwegen zu deklarieren, geht dann nicht
mehr (und ist meist ohnehin rechtswidrig). Getrennte Radwege sind aber
kein Problem, die Radfahrer können halt wählen, ob sie drauf fahren oder
nicht. Meines Wissens sind auch Schutzstreifen in T30-Zonen erlaubt.

> Und das Radfahrer nun auf der Strasse fahren müßen, wo auch sonst? Durch
> die Vorgärten?

Die übliche Verwexlung von Fahrbahn mit Straße. Für die meisten
Radfahrer ist es eine Horrorvorstellung, auf dem gleichen Straßenteil
wie Kfz fahren zu müssen. Dabei ist das gerade in 30er Zonen wirklich
kein Problem. Allenfalls die generelle Rechts-vor-Links-Regelung kann in
manchen Fällen nervig sein.
--


CU Christoph Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER!

Adrian Thomale

unread,
Sep 8, 2010, 7:58:54 AM9/8/10
to
Christoph Maercker <Eva.Ry...@gmx.net> wrote:

>Die übliche Verwexlung von Fahrbahn mit Straße. Für die meisten
>Radfahrer ist es eine Horrorvorstellung, auf dem gleichen Straßenteil
>wie Kfz fahren zu müssen.

Aus Angst?
Dabei erreicht man doch selbst mit betagten Rädern gut 20km/h ohne
größere Anstrengungen...

>Dabei ist das gerade in 30er Zonen wirklich
>kein Problem.

Sehe ich auch so, nur mir erscheint, daß manche Autofahrer auch ein
Problem damit haben.
Ich meine damit die Autofahrer, die immer und grundsätzlich Radfahrer
überholen müssen, aus einem Zwang heraus(?), selbst wenn ein Radfahrer
mit gut 25km/h unterwegs.

In Kombination mit ...


>Allenfalls die generelle Rechts-vor-Links-Regelung kann in
>manchen Fällen nervig sein.

...führt das manchmal zu gefährlichen Situationen. Z.B. wenn nicht
weit vor einer nächsten Querstraße ein Autofahrer Gas gibt (dabei
sogar die 30km/h überschreitet), sich dabei verschätzt und knapp vor
der Querstrasse den Radfahrer ausbremst, bzw. schneidet, um
"Rechts-vor-Links" noch zu befolgen. In einem Fall kam es fast zu
einem Auffahrunfall des überholenden Autofahrers mit einem, der aus
der Querstrasse kam.

Grotesk wird das in größeren Vierteln, wenn man als Radfahrer die
überholenden Autos stetig ohne Mühen einholen kann, bzw. sich an Ampel
mit Aufstellflächen vor diese setzen kann. Das stetige Gas geben,
Bremsen muß doch den Verbrauch signifikant steigern und führt doch
eigentlich zu mehr Stress.

Heute fuhr ich in einer 20-er Zone in Freiburg, selbst war ich mit gut
oder genau 20km/h dabei. Jeder Autofahrer überholte mich auf diesem
Abschnitt und warteten dann vor der nächsten roten Ampel. Ein
Vorbeimogeln war aus Platzgründen nicht möglich und ich verpaßte die
grüne Ampelphase, vor lauter sich zuvor vordrängelnden Autos. Das
nervt dann.

Adrian

Matthias Frank

unread,
Sep 8, 2010, 8:12:56 AM9/8/10
to
Am 08.09.2010 09:09, schrieb Jörg Buchholz:
> Hier haben mindestens zwei Gemeinden, Bad Laer und Bad Rothenfelde,
> kurzerhand ihre Gemeinden zu Tempo 30 Zonen erklärt.

Komisch bei uns wurde das wieder abgeschafft weil angeblich auf der
Hauptdurchgangsstraße nicht zulässig.

MfG
Matthias

Michael Gutberlet

unread,
Sep 8, 2010, 9:02:51 AM9/8/10
to

Das gilt IMHO nur für "übergeordente" Straßen, also Kreisstraße aufwärts.
Hatten wir hier im Ort auch. Autofahrer hatte gg. 30er-Knöllchen Einspruch
eingelegt und vor Gericht gewonnen. Mit viel Verhandeln blieb dann ein
Bereich rund um einen Kindergarten und an den engsten Stellen übrig.

Solange aber niemand klagt, ist es ja egal.

Gruß,
Michael

Christoph Maercker

unread,
Sep 8, 2010, 11:47:04 AM9/8/10
to
Adrian Thomale wrote:
[Für Radfahrer eine Horrorvorstellung, auf dem gleichen Straßenteil
wie Kfz fahren zu müssen]
> Aus Angst?

Wahrscheinlich. Ist halt unangenehm, wenn ständig hinter einem PS-starke
Fahrzeuge drängeln.

> Dabei erreicht man doch selbst mit betagten Rädern gut 20km/h ohne
> größere Anstrengungen...

Viele Leute nicht bzw. nicht mehr. Langsame Radfahrer lassen sich
wiederum einfacher überholen als flotte, wegen kürzerem Überholweg. Sie
behindern den Kfz-Verkehr also auch nicht nennenswert.

>> Dabei ist das gerade in 30er Zonen wirklich
>> kein Problem.
> Sehe ich auch so, nur mir erscheint, daß manche Autofahrer auch ein
> Problem damit haben.
> Ich meine damit die Autofahrer, die immer und grundsätzlich Radfahrer
> überholen müssen, aus einem Zwang heraus(?), selbst wenn ein Radfahrer
> mit gut 25km/h unterwegs.

Also < 30km/h. Wo 30 dran steht, wird 40 gefahren. ;-)

> In Kombination mit ...
>> Allenfalls die generelle Rechts-vor-Links-Regelung kann in
>> manchen Fällen nervig sein.
>
> ...führt das manchmal zu gefährlichen Situationen.

Weder Auto- noch Radfahrer können auf solchen Straßen volles Rohr
durchbrettern.

> Grotesk wird das in größeren Vierteln, wenn man als Radfahrer die
> überholenden Autos stetig ohne Mühen einholen kann, bzw. sich an Ampel
> mit Aufstellflächen vor diese setzen kann. Das stetige Gas geben,
> Bremsen muß doch den Verbrauch signifikant steigern und führt doch
> eigentlich zu mehr Stress.

Wahrscheinlich ist das ein Grund, weshalb die Autolobby
gebetsmühlenartig jammert, Tempo 30 würde den Spritverbrauch erhöhen.
Abgesehen davon, dass die Industrie damit zugibt, dass sie massenhaft
unbrauchbare Fahrzeuge produziert.

> Heute fuhr ich in einer 20-er Zone in Freiburg, selbst war ich mit gut
> oder genau 20km/h dabei. Jeder Autofahrer überholte mich auf diesem
> Abschnitt und warteten dann vor der nächsten roten Ampel. Ein
> Vorbeimogeln war aus Platzgründen nicht möglich und ich verpaßte die
> grüne Ampelphase, vor lauter sich zuvor vordrängelnden Autos. Das
> nervt dann.

Diese Unart liebe ich auch unheimlich, leider sie ist weder auf Straßen
mit Tempolimit beschränkt noch auf Autofahrer.

David Mertens

unread,
Sep 8, 2010, 2:48:51 PM9/8/10
to
Am 08.09.2010 13:58, schrieb Adrian Thomale:
> Christoph Maercker<Eva.Ry...@gmx.net> wrote:
>
>> Die übliche Verwexlung von Fahrbahn mit Straße. Für die meisten
>> Radfahrer ist es eine Horrorvorstellung, auf dem gleichen Straßenteil
>> wie Kfz fahren zu müssen.

>> Dabei ist das gerade in 30er Zonen wirklich


>> kein Problem.
>
> Sehe ich auch so, nur mir erscheint, daß manche Autofahrer auch ein
> Problem damit haben.
> Ich meine damit die Autofahrer, die immer und grundsätzlich Radfahrer
> überholen müssen, aus einem Zwang heraus(?), selbst wenn ein Radfahrer
> mit gut 25km/h unterwegs.

Wir haben hier 30 an einer Durchgangsstraße durch den
Fußgängerzonenbereich. Dort werde ich auch regelmäßig überholt wenn ich
genau 30 Fahre (sogar wenn schneller)! Das muss beim Überholenden
mindestens Autotacho 50 sein. Sogar gehupt wird hinter mir.
Nunja, wenn ich Lust habe folge ich dem Autofahrer dann zügig und
überhole ihn auf der Linksabbiegerspur am Stadtrand. :D Die Ampeln sind
so geschaltet, dass man dort grüne Welle bei ca. 30-35km/h auf der
Fahrbahn hat.

Walter Janné

unread,
Sep 8, 2010, 4:40:17 PM9/8/10
to
On Wed, 08 Sep 2010 13:58:54 +0200, Adrian Thomale
<wirdge...@arcor.de> wrote:

>Ich meine damit die Autofahrer, die immer und grundsätzlich Radfahrer
>überholen müssen, aus einem Zwang heraus(?), selbst wenn ein Radfahrer
>mit gut 25km/h unterwegs.

Pavlov? Oder wie hieß der?

Ein ebenfalls merkwürdiges Verhalten ist das 50cm nach vorn rollen an
rotzeigenden Ampeln. Mach mal (als Dosentreiber) folgenden Versuch:
Vor einer roten Ampel 3 m hinter dem Vordermann anhalten, warten bis
einer hinter dir steht, dann 1 m vorrollen (bei noch immer roter
Ampel). Dein Hintermann rollt garantiert auch an - obwohl er die rote
Ampel sehen muss und ihn das nichts bringt. Zeigt die Ampel immer noch
rot und Du wiederholst das ganze, wird er bestimmt auch wieder
weiterrollen. Auch wenn es immer noch nichts bringt.

Das gleiche rätselhafte Verhalten beobachtet man beim Überholen von
Radfahrern...

Walter

Juergen

unread,
Sep 8, 2010, 5:49:53 PM9/8/10
to
Am Wed, 08 Sep 2010 22:40:17 +0200 schrieb Walter Janné

>Ein ebenfalls merkwürdiges Verhalten ist das 50cm nach vorn rollen an
>rotzeigenden Ampeln.

Besonders merkwürdig finde ich das bei Autos, die als Erste vor der
roten Ampel angehalten haben und nach eine Minute auf einmal diesen
halben Meter vorrollen.

cu.
Juergen

--
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\
\ Freie Bits für freie Buerger \
\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\\

Ralph Angenendt

unread,
Sep 8, 2010, 6:17:05 PM9/8/10
to
Well, David Mertens <dw.d...@gmail.com> wrote:
> Wir haben hier 30 an einer Durchgangsstraße durch den
> Fußgängerzonenbereich.

Ich habe heute an einer längeren 30er-Strecke (knapp 1km) mal mit etwas
über 30 laut Tacho den Tempomat eingeschaltet. Das ist auch als
Autofahrer nicht lustig.

Ralph
--
You'll have to wait til yesterday is here

Nicht schreiben können: http://lestighaniker.de/

Message has been deleted

Thorsten Günther

unread,
Sep 9, 2010, 1:20:02 AM9/9/10
to
Am 08.09.2010 23:49, schrieb Juergen:
> Am Wed, 08 Sep 2010 22:40:17 +0200 schrieb Walter Janné
>
>> Ein ebenfalls merkwürdiges Verhalten ist das 50cm nach vorn rollen an
>> rotzeigenden Ampeln.
>
> Besonders merkwürdig finde ich das bei Autos, die als Erste vor der
> roten Ampel angehalten haben und nach eine Minute auf einmal diesen
> halben Meter vorrollen.

Ihr seid dem aktuellen Verhalten hinterher. Mittlerweile wird währned
der Rotühase bis zu einer ganzen Fahrzeuglänge vorgerollt (d.h. bis man
auf der Fußgängerfurt der Querstraße steht). Es scheint sich dabei um
die Dosenfleisch-Variante von eiaculatio praecox zu handeln.

Thorsten

Ervin Peters

unread,
Sep 9, 2010, 2:11:42 AM9/9/10
to
Hans Altmeyer am Thu, 09 Sep 2010 01:57:48 +0200:

> Am 08.09.10 23:49, schrieb Juergen:

> Ist mir auch schon oft aufgefallen. Häufig sind das auch Fahrer, die
> erst einmal einen Meter vor der Haltelinie stehen und dann irgendwann
> vorrollen, nicht selten sogar über die Haltelinie hinweg.
>
> Der Sinn dieser Übung ist mir völlig unklar.

Ein verselbstständigter Wettbewerbsreiz: "Ich komm schneller von der
Ampel weg!"? wie in Autozentrierten Filmen oft schön in Szene gesetzt?

Oder, "Ich fahre schon mal los, jetzt muß es langsam mal grün werden".

Ervin

wiederkehrende Situationen werden gern ohne Beteiligung des Bewußtseins
abgearbeitet - gerade bei aktivitätsoptimierenden Menschen im Kfz.

--
Ob eine Stadt zivilisiert ist, hängt nicht von der Zahl ihrer
Schnellstraßen ab, sondern davon, ob ein Kind auf dem
Dreirad unbeschwert überall hinkommt.
- Enrique Peñalosa (abgeschrieben bei Michael Wilch)

Marco Gonek

unread,
Sep 9, 2010, 2:19:16 AM9/9/10
to
On 9 Sep., 01:57, Hans Altmeyer <zoo...@web.de> wrote:
> Ist mir auch schon oft aufgefallen. Häufig sind das auch Fahrer, die
> erst einmal einen Meter vor der Haltelinie stehen und dann irgendwann
> vorrollen, nicht selten sogar über die Haltelinie hinweg.
>
> Der Sinn dieser Übung ist mir völlig unklar.

Automatik, Schalthebel bleibt beim Halten auf D und Fuss auf der
Bremse macht nach einigen Sekunden schlapp?

Thomas Baschetti

unread,
Sep 9, 2010, 2:22:26 AM9/9/10
to

das sind doch alles Feinheiten, die die NOZ nicht stören. Hauptsache keine störenden
Fremdkörper auf der "Straße".

Ciao
Thomas

Henning Haida

unread,
Sep 9, 2010, 3:43:06 AM9/9/10
to
Am 09.09.2010 00:17, schrieb Ralph Angenendt:
> Ich habe heute an einer längeren 30er-Strecke (knapp 1km) mal mit etwas
> über 30 laut Tacho den Tempomat eingeschaltet. Das ist auch als
> Autofahrer nicht lustig.

Wieso ist das nicht lustig? Zu langsam?

Ich bin neulich 70 km/h (Tempomat) durch eine Autobahnbaustelle (60 km/h
maximal erlaubt) gefahren. Das war sehr entspannt, denn vor mir war
alles frei (rechte Spur von zwei Behelfsspuren).

Henning Haida

unread,
Sep 9, 2010, 3:46:47 AM9/9/10
to
Am 08.09.2010 22:40, schrieb Walter Janné:
> Ein ebenfalls merkwürdiges Verhalten ist das 50cm nach vorn rollen an
> rotzeigenden Ampeln. Mach mal (als Dosentreiber) folgenden Versuch:
> Vor einer roten Ampel 3 m hinter dem Vordermann anhalten, warten bis
> einer hinter dir steht, dann 1 m vorrollen (bei noch immer roter
> Ampel). Dein Hintermann rollt garantiert auch an - obwohl er die rote
> Ampel sehen muss und ihn das nichts bringt. Zeigt die Ampel immer noch
> rot und Du wiederholst das ganze, wird er bestimmt auch wieder
> weiterrollen. Auch wenn es immer noch nichts bringt.

Das Schlimme ist, dass sie nicht gleich aufschließen (zur Haltelinie,
zum Vordermann). Der Rückstau wird immer länger, obwohl viel mehr
Fahrzeuge direkt hinter die Ampel passen würden. So was musste ich erst
gestern wieder am Bahnübergang beobachten, wo 50 Meter vor dem
Bahnübergang auch eine Kreuzung ist. Dort verursacht der Rückstau dann
weiteren Stau (auch als Radfahrer wird man dann behindert, nur weil
einige Autofahrer nicht aufschließen können).

Dann besser spät als nie aufschließen. Wenn der Motor eh läuft ...

Walter Janné

unread,
Sep 9, 2010, 5:43:48 AM9/9/10
to

Warum mit 70? Ich denke, es waren nur 60 erlaubt?

Walter

Walter Janné

unread,
Sep 9, 2010, 5:46:25 AM9/9/10
to
On Thu, 9 Sep 2010 08:11:42 +0200, Ervin Peters
<ervin....@ervnet.de> wrote:

>Hans Altmeyer am Thu, 09 Sep 2010 01:57:48 +0200:
>
>> Am 08.09.10 23:49, schrieb Juergen:
>
>> Ist mir auch schon oft aufgefallen. Häufig sind das auch Fahrer, die
>> erst einmal einen Meter vor der Haltelinie stehen und dann irgendwann
>> vorrollen, nicht selten sogar über die Haltelinie hinweg.
>>
>> Der Sinn dieser Übung ist mir völlig unklar.
>
>Ein verselbstständigter Wettbewerbsreiz: "Ich komm schneller von der
>Ampel weg!"? wie in Autozentrierten Filmen oft schön in Szene gesetzt?
>
>Oder, "Ich fahre schon mal los, jetzt muß es langsam mal grün werden".

Srimmt. Während der Rotphase dreimal "Ich fahr schon mal los" und wenn
es dann wirklich Grün wird, pennen sie und die Autos auf der Nebenspur
sind (auch ohne "Kavalier"start) schon längst weg.

Walter

Hans Friedlaender

unread,
Sep 9, 2010, 6:11:14 AM9/9/10
to
Ervin Peters schrieb am 09.09.2010 in de.rec.fahrrad:

> Hans Altmeyer am Thu, 09 Sep 2010 01:57:48 +0200:

>> Am 08.09.10 23:49, schrieb Juergen:

>> Ist mir auch schon oft aufgefallen. Häufig sind das auch Fahrer, die
>> erst einmal einen Meter vor der Haltelinie stehen und dann irgendwann
>> vorrollen, nicht selten sogar über die Haltelinie hinweg.
>>
>> Der Sinn dieser Übung ist mir völlig unklar.

> Ein verselbstständigter Wettbewerbsreiz: "Ich komm schneller von der
> Ampel weg!"? wie in Autozentrierten Filmen oft schön in Szene gesetzt?

> Oder, "Ich fahre schon mal los, jetzt muß es langsam mal grün werden".

Oder: "Warum wird's denn nicht grün, stehe ich vielleicht gar nicht auf
der Kontaktschleife (falls da eine ist, weiß ich nicht, sicher ist
sicher, vielleicht bringts ja was)."


--
Hans 'HansMan' Friedlaender - March/Breisgau
Live's journey is not to arrive at the grave safely in a well
preserved body, but rather to skid in sideways, totally worn out,
shouting "Holy shit - what a ride!"

Ralph Angenendt

unread,
Sep 9, 2010, 6:36:00 AM9/9/10
to
Well, Henning Haida <losm...@midnightallstars.de> wrote:
> Am 09.09.2010 00:17, schrieb Ralph Angenendt:
>> Ich habe heute an einer längeren 30er-Strecke (knapp 1km) mal mit etwas
>> über 30 laut Tacho den Tempomat eingeschaltet. Das ist auch als
>> Autofahrer nicht lustig.
>
> Wieso ist das nicht lustig? Zu langsam?

Weil die hinter einem zu dicht auffahren, lichthupen und stellenweise
sogar überholen.

Ewald Pfau

unread,
Sep 9, 2010, 6:43:14 AM9/9/10
to
Hans Altmeyer <zoo...@web.de>:

> Der Sinn dieser Übung ist mir völlig unklar.

Reizentzug. Es ist wohl ein Drang im Lebendigen verwurzelt, sich als
lebendig zu äußern.

Wenn die realen Anknüpfungspunkte wegbrechen, für irgendwelche Formen der
Interaktion, dann simuliert man sich welche.

Aber es könnte ja auch die Ampel mit mir sprechen wollen, wenn sie mit
Kontaktschleifen versehen ist. Alleine dass diese Idee in der Welt ist,
reicht wohl schon, um damit den Spieltrieb anzuregen.

Helmut Springer

unread,
Sep 9, 2010, 7:01:29 AM9/9/10
to
Ralph Angenendt <ihr....@strg-alt-entf.org> wrote:
> Weil die hinter einem zu dicht auffahren, lichthupen und
> stellenweise sogar überholen.

Hmm....ich bin nie mehr so entspannt Auto gefahren wie mit dem
grossen BW-Unimog oder dem alten verbeulten Studi-Leihtransporter:
Keiner draengelt (sieht man eh nicht), keiner hupt (hae?), jeder
haelt Abstand (Angst um's heilige Blechle)...


--
MfG/Best regards
helmut springer panta rhei

Ralph Angenendt

unread,
Sep 9, 2010, 7:11:22 AM9/9/10
to
Well, Helmut Springer <delta+...@lug-s.org> wrote:
> Ralph Angenendt <ihr....@strg-alt-entf.org> wrote:
>> Weil die hinter einem zu dicht auffahren, lichthupen und
>> stellenweise sogar überholen.
>
> Hmm....ich bin nie mehr so entspannt Auto gefahren wie mit dem
> grossen BW-Unimog oder dem alten verbeulten Studi-Leihtransporter:
> Keiner draengelt (sieht man eh nicht), keiner hupt (hae?), jeder
> haelt Abstand (Angst um's heilige Blechle)...

Ich hatte gestern ja auch eins mit dem großen "Stattauto"-Aufkleber (aka
"fährt so unregelmäßig, dass er sich kein eigenes leisten will"), ich
dachte da gehen die Leute dann auch davon aus, dass man nicht fahreb
kann :)

Christoph Strauch

unread,
Sep 9, 2010, 7:40:29 AM9/9/10
to
On 9 Sep., 13:11, Ralph Angenendt wrote:
> Well, Helmut Springer wrote:

>
> > Ralph Angenendt wrote:
> >> Weil die hinter einem zu dicht auffahren, lichthupen und
> >> stellenweise sogar überholen.
>
> > Hmm....ich bin nie mehr so entspannt Auto gefahren wie mit dem
> > grossen BW-Unimog oder dem alten verbeulten Studi-Leihtransporter:
> > Keiner draengelt (sieht man eh nicht), keiner hupt (hae?), jeder
> > haelt Abstand (Angst um's heilige Blechle)...
>
> Ich hatte gestern ja auch eins mit dem großen "Stattauto"-Aufkleber (aka
> "fährt so unregelmäßig, dass er sich kein eigenes leisten will"), ich
> dachte da gehen die Leute dann auch davon aus, dass man nicht fahreb
> kann :)

Deswegen haben sie dich auch überholt...um aus dem Gefahrenbereich zu
entkommen. Aktive Sicherheit halt.

Cord Walter

unread,
Sep 9, 2010, 8:01:49 AM9/9/10
to

Nu, vielleicht kennt er seine Tachoabweichung? ich hab meine mal von der
Rennleitung ausgemessen bekommen (B75 bei Bremen ;) ) - 7km/h bei Tempo
85 (Tacho).

Aber wir schweifen ab...

-cord

Christian Peters

unread,
Sep 9, 2010, 11:10:10 AM9/9/10
to
Am Thu, 09 Sep 2010 08:11:42 +0200 schrieb Ervin Peters:

> Hans Altmeyer am Thu, 09 Sep 2010 01:57:48 +0200:
>
>> Am 08.09.10 23:49, schrieb Juergen:
>
>> Ist mir auch schon oft aufgefallen. Häufig sind das auch Fahrer, die
>> erst einmal einen Meter vor der Haltelinie stehen und dann irgendwann
>> vorrollen, nicht selten sogar über die Haltelinie hinweg.
>>
>> Der Sinn dieser Übung ist mir völlig unklar.

Ich mach das manchmal, weil mir langweilig wird. Da bewege ich mal kurz
die Füße und lasse die Kupplung etwas kommen und versuche ohne
Schwankungen im Drehzahlbereich mit der Dose leicht vorzurollen. Alles
völlig harmlos.

> Ein verselbstständigter Wettbewerbsreiz: "Ich komm schneller von der
> Ampel weg!"? wie in Autozentrierten Filmen oft schön in Szene gesetzt?

Ja, wenn man leicht anrollt hat man den Punkt der Kupplung gefunden, an
dem es sich bei Gelb schnell anfahren lässt.


> Oder, "Ich fahre schon mal los, jetzt muß es langsam mal grün werden".

Auch möglich.


C.

Helmut Springer

unread,
Sep 9, 2010, 11:12:26 AM9/9/10
to
Christian Peters <christia...@ervnet.de> wrote:
> Ja, wenn man leicht anrollt hat man den Punkt der Kupplung
> gefunden, an dem es sich bei Gelb schnell anfahren lässt.

Nur sollte man bei Gelb nicht in die Kreuzung einfahren...

Christian Peters

unread,
Sep 9, 2010, 11:16:32 AM9/9/10
to
Am Thu, 09 Sep 2010 09:46:47 +0200 schrieb Henning Haida:

> Am 08.09.2010 22:40, schrieb Walter Janné:

>
> Das Schlimme ist, dass sie nicht gleich aufschließen (zur Haltelinie,
> zum Vordermann). Der Rückstau wird immer länger, obwohl viel mehr
> Fahrzeuge direkt hinter die Ampel passen würden. So was musste ich erst
> gestern wieder am Bahnübergang beobachten, wo 50 Meter vor dem
> Bahnübergang auch eine Kreuzung ist. Dort verursacht der Rückstau dann
> weiteren Stau (auch als Radfahrer wird man dann behindert, nur weil

> einige Autofahrer nicht aufschlieöen können).
>

Nicht das scheinbar ungenügende Aufschließen der Dosenknechte ist die
Ursache der verstellten Kreuzung, sondern die mangelhaften Kenntnisse der
Fahrer bezüglich StVO und/oder die mangelnde Rücksicht auf andere.

C.

Holger Schulz

unread,
Sep 9, 2010, 12:09:37 PM9/9/10
to
Ralph Angenendt <ihr....@strg-alt-entf.org> wrote:

> Das ist auch als
> Autofahrer nicht lustig.

"Lustig" ist vielleicht auch keine relevantes Kriterium für die
Teilnahme am Straßenverkehr.

hs

Henning Haida

unread,
Sep 9, 2010, 1:00:00 PM9/9/10
to
Am 09.09.2010 12:36, schrieb Ralph Angenendt:
> Well, Henning Haida <losm...@midnightallstars.de> wrote:
>> Wieso ist das nicht lustig? Zu langsam?
> Weil die hinter einem zu dicht auffahren, lichthupen und stellenweise
> sogar überholen.

Dicht Auffahren und Überholen kann ich mir gut vorstellen, Lichthupe
glaub ich Dir gern, auch wenn ich selbst die Autofahrer hier für nicht
so bekloppt halte.

Trotzdem kann einem sowas reichlich egal sein, bei Tempo 30 in einem
Auto. (Anders eben auf der Autobahn, wenn vom nachfolgenden LKW nur noch
der Kühlergrill [!] im Rückspiegel zu sehen ist ...).

Walter Janné

unread,
Sep 9, 2010, 1:32:37 PM9/9/10
to

Ach, das Ammenmärchen von der Tachoabweichung.Jaja, diese
Stammtischgeschichte ist hinlänglich bekannt.

Aber er schrieb nicht, er wäre unter Berücksichtigung der
Tachoabweichung 70 gefahren, sondern ist mit 70 gefahren.

Walter

Dirk Wagner

unread,
Sep 9, 2010, 2:44:47 PM9/9/10
to
Walter Janné <jeh...@weibsvolk.org> wrote:

> Aber er schrieb nicht, er wäre unter Berücksichtigung der
> Tachoabweichung 70 gefahren, sondern ist mit 70 gefahren.

Ich würde jetzt mal vermuten, dass 99% all derjenigen, die ihre
Geschwindigkeit durch ablesen eines Tachometers feststellen, die
abgelesene Zahl nehmen und als ihre Geschwindigkeit ausgeben.

Egal ob nun Fahrrad- oder Auto-Tacho...

Ciao

dirk

Cord Walter

unread,
Sep 9, 2010, 3:35:03 PM9/9/10
to
Walter Janné wrote:

> On Thu, 09 Sep 2010 14:01:49 +0200, Cord Walter
> <news...@cwalter.net> wrote:
>
>>Am 09.09.2010 11:43, schrieb Walter Janné:
>>> On Thu, 09 Sep 2010 09:43:06 +0200, Henning Haida
>>> <losm...@midnightallstars.de> wrote:
>>>
>>>> Am 09.09.2010 00:17, schrieb Ralph Angenendt:
>>>>> Ich habe heute an einer längeren 30er-Strecke (knapp 1km) mal mit
>>>>> etwas über 30 laut Tacho den Tempomat eingeschaltet. Das ist auch als
>>>>> Autofahrer nicht lustig.
>>>>
>>>> Wieso ist das nicht lustig? Zu langsam?
>>>>
>>>> Ich bin neulich 70 km/h (Tempomat) durch eine Autobahnbaustelle (60
>>>> km/h maximal erlaubt) gefahren. Das war sehr entspannt, denn vor mir
>>>> war alles frei (rechte Spur von zwei Behelfsspuren).
>>>
>>> Warum mit 70? Ich denke, es waren nur 60 erlaubt?
>>
>>Nu, vielleicht kennt er seine Tachoabweichung? ich hab meine mal von der
>>Rennleitung ausgemessen bekommen (B75 bei Bremen ;) ) - 7km/h bei Tempo
>>85 (Tacho).
>>
>>Aber wir schweifen ab...
>
> Ach, das Ammenmärchen von der Tachoabweichung.Jaja, diese
> Stammtischgeschichte ist hinlänglich bekannt.

Hu, Ammenmärchen? gehen Tachos neuerdings genau? Bei französischen Autos
jedenfalls nicht ;)

>
> Aber er schrieb nicht, er wäre unter Berücksichtigung der
> Tachoabweichung 70 gefahren, sondern ist mit 70 gefahren.

Also vermutlich real die vorgeschriebenen 60 recht gut getroffen....

Egal: Auch wenn man real 70 in einer Tempo-60-Autobahnbaustelle fährt, wird
man idR als asozialer wahrgenommen der nur noch unwesentlich über einem
Radfahrer steht :-P

-cord

Ralph Angenendt

unread,
Sep 9, 2010, 5:12:48 PM9/9/10
to

Ich habe gerne Spaß bei den Dingen die ich tue. Andere mögen das
natürlich verbissener sehen.

Ervin Peters

unread,
Sep 9, 2010, 6:01:02 PM9/9/10
to
Cord Walter am Thu, 09 Sep 2010 21:35:03 +0200:

> Egal: Auch wenn man real 70 in einer Tempo-60-Autobahnbaustelle fährt,
> wird man idR als asozialer wahrgenommen der nur noch unwesentlich über
> einem Radfahrer steht :-P

Diese Interpretation steht einem frei - ich halte sie für ungeeignet
wähle lieber den verantwortungsbewußten sicheren Verkehrsteilnemer der
sich an Geschwindigkeitsbegrenzungen hält, weil er weiss, dass die
niedrigste Geschwindigkeit bis runter auf 30-40 km/h die sicherste ist,
und schnelleres fahren eben Fremdgefährdungsluxus ist.

Ich habe auch keine Probleme damit mich an die
Geschwindigkeitsbegranzungen zu halten. Meist hat es in der Tat zur
Folge, das man nach vorn keinerlei Abstandsprobleme hat ;)

ervin


--
Wenn Freiheit überhaupt etwas bedeutet, dann das Recht, anderen Leuten
das zu sagen, was sie nicht hören wollen.
George Orwell, abgeschrieben von Michael Kappes (FFII Diskussion)

Florian Gross

unread,
Sep 9, 2010, 8:26:22 PM9/9/10
to
Christoph Strauch glaubte zu wissen:

Aktive Sicherheit wäre es mit größerem Abstand hinterherzufahren statt
sich vor jemand zu setzen von dem man glaubt daß der nicht fahren
könne. Wenn der nun auch nicht bremsen kann...

flo
--
> > Hehehe! Hab gerade mal den "Netzsheriff" gefunden
> Immer wieder schoen zu sehen, wie sich bestimmt eLeute durch ein kleines Wort
> beeindrucken lassen :) [Jens Roesen und Hajo Pflueger in dag°]
so kann man auch mit kleinen Sachen hohlen Rüben Freude machen.

Christoph Strauch

unread,
Sep 10, 2010, 1:23:48 AM9/10/10
to
On 10 Sep., 02:26, Florian Gross <usenet-spam-

genausoguel...@grossing.de> wrote:
> Christoph Strauch glaubte zu wissen:
>
>
>
>
>
> > On 9 Sep., 13:11, Ralph Angenendt wrote:
> >> Well, Helmut Springer wrote:
>
> >> > Ralph Angenendt wrote:
> >> >> Weil die hinter einem zu dicht auffahren, lichthupen und
> >> >> stellenweise sogar überholen.
>
> >> > Hmm....ich bin nie mehr so entspannt Auto gefahren wie mit dem
> >> > grossen BW-Unimog oder dem alten verbeulten Studi-Leihtransporter:
> >> > Keiner draengelt (sieht man eh nicht), keiner hupt (hae?), jeder
> >> > haelt Abstand (Angst um's heilige Blechle)...
>
> >> Ich hatte gestern ja auch eins mit dem großen "Stattauto"-Aufkleber (aka
> >> "fährt so unregelmäßig, dass er sich kein eigenes leisten will"), ich
> >> dachte da gehen die Leute dann auch davon aus, dass man nicht fahreb
> >> kann :)
>
> > Deswegen haben sie dich auch überholt...um aus dem Gefahrenbereich zu
> > entkommen. Aktive Sicherheit halt.
>
> Aktive Sicherheit wäre es mit größerem Abstand hinterherzufahren statt
> sich vor jemand zu setzen von dem man glaubt daß der nicht fahren
> könne. Wenn der nun auch nicht bremsen kann...

Du siehst zu wenig Autowerbung. Ferner solltest du deinen
Ironiedetektor justieren lassen.

Christoph Maercker

unread,
Sep 10, 2010, 1:51:18 AM9/10/10
to
Henning Haida wrote:
> Das Schlimme ist, dass sie nicht gleich aufschließen (zur Haltelinie,
> zum Vordermann). Der Rückstau wird immer länger, obwohl viel mehr
> Fahrzeuge direkt hinter die Ampel passen würden.

Ist das wirklich so erstrebenswert? Bei Schienenfahrzeugen beobachte ich
das genaue Gegenteil: Bahnen fahren bei Rot sehr langsam weiter und
halten erst an, wenn sie das Signal erreicht haben. Wenn ich freie Bahn
habe mache ich das auch mit einem Straßenfahrzeug so und kann dadurch
bei Grün sehr zügig weiterfahren. Mit dieser Fahrweise komme ich selbst
mit einem Fahrrad schneller über eine Kreuzung als Autos, die erst
anfahren müssen.

--


CU Christoph Maercker.

RADWEGE sind TOD-SICHER!

Henning Haida

unread,
Sep 10, 2010, 3:34:05 AM9/10/10
to

Die verstellen in dem Fall nicht die Kreuzung selbst, sondern den
weiteren Verlauf der Straße vor der Kreuzung. Und wo sieben Autos hin
passen, aber nur fünf stehen, könnte konsequentes Aufschließen schon
etwas bewirken.

Auf der anderen Seite: Wären die Leute mit dem Rad unterwegs, bliebe
wirklich mehr als genug Platz für alle :-). (Um mal wieder on topic zu
kommen.)

Haibe Sonja Schlosser

unread,
Sep 10, 2010, 3:34:56 AM9/10/10
to
Henning Haida schrieb:

> (Anders eben auf der Autobahn, wenn vom nachfolgenden LKW nur noch
> der Kühlergrill [!] im Rückspiegel zu sehen ist ...).

Da muss man halt sein Tempo dem Abstand anpassen, bei geringer
Differenzgeschwindigkeit geht das problemlos, wenn man Nerven hat.

Haibe
--
Offizielles Mitglied der Killfiles von:
Wolfgang Gerber, Ralf Gunkel, Walter Sparbier

HC Ahlmann

unread,
Sep 10, 2010, 3:56:43 AM9/10/10
to
Ervin Peters <ervin....@ervnet.de> wrote:

> Ich habe auch keine Probleme damit mich an die
> Geschwindigkeitsbegranzungen zu halten. Meist hat es in der Tat zur
> Folge, das man nach vorn keinerlei Abstandsprobleme hat ;)

Die Abstandsprobleme kommen dann von hinten, das ist unangenehmer im
Unfalle. Wählt man die zum gegebenen Abstand passende Geschwindigkeit,
wird schnellstmöglich überholt.
--
Munterbleiben
HC

<http://hc-ahlmann.gmxhome.de/> Bordkassen, Kochen an Bord, Törnberichte

Haibe Sonja Schlosser

unread,
Sep 10, 2010, 4:14:42 AM9/10/10
to
Christoph Maercker schrieb:

> Ist das wirklich so erstrebenswert? Bei Schienenfahrzeugen beobachte ich
> das genaue Gegenteil: Bahnen fahren bei Rot sehr langsam weiter und
> halten erst an, wenn sie das Signal erreicht haben.

Klar, die haben ja idR 1km vorher schon eine Spule gesehen und würden
ohne Bremsung einen Zwangshalt kriegen.

Florian Gross

unread,
Sep 10, 2010, 4:13:38 AM9/10/10
to
Christoph Strauch glaubte zu wissen:

> Du siehst zu wenig Autowerbung.

Werbung? Stimmt, da bin ich ganz furchtbar. Die ignorier ich völlig.
Und meinen Fernseher seit gut einem Jahr mittlerweile auch.
Der Browser hat Werbeblocker und Noscript aktiv, e-mails dürfen
mit dem Spam- Filter bekanntschaft machen, die Tageszeitung hat
ganz selten mal ein Bildchen von einem und einem sinnfreien Spruch
abgedruckt...

Nicht nur zu wenig, keine Autowerbung. Und hey! Ich lebe immer noch
es geht mir gut.

> Ferner solltest du deinen Ironiedetektor justieren lassen.

Der ist einem geradeaus abbiegenden LKW zum Opfer gefallen.
Daß die hieseigen "Fachhändler" Garantie für wochenlanges Warten sind
hab ich glaub schon erwähnt...

flo, der nicht daran glaubt seine im Juni bestellten Schlösser
jemals durch den lokalen Händler geliefert zu bekommen
--
Ausserdem denek Ich das "Phase" auch nicht falsch, sonder
"verschwinden" bedeutet. Also der "verschewindende" Drachen.
To Phase or not to Phase, Thats are the Dragons Question. [WoKo in dag°]

Walter Janné

unread,
Sep 10, 2010, 5:41:55 AM9/10/10
to
On Thu, 09 Sep 2010 21:35:03 +0200, Cord Walter <news...@cwalter.net>
wrote:

>Walter Janné wrote:
>
>> On Thu, 09 Sep 2010 14:01:49 +0200, Cord Walter
>> <news...@cwalter.net> wrote:
>>
>>>Am 09.09.2010 11:43, schrieb Walter Janné:
>>>> On Thu, 09 Sep 2010 09:43:06 +0200, Henning Haida
>>>> <losm...@midnightallstars.de> wrote:
>>>>
>>>>> Am 09.09.2010 00:17, schrieb Ralph Angenendt:
>>>>>> Ich habe heute an einer längeren 30er-Strecke (knapp 1km) mal mit
>>>>>> etwas über 30 laut Tacho den Tempomat eingeschaltet. Das ist auch als
>>>>>> Autofahrer nicht lustig.
>>>>>
>>>>> Wieso ist das nicht lustig? Zu langsam?
>>>>>
>>>>> Ich bin neulich 70 km/h (Tempomat) durch eine Autobahnbaustelle (60
>>>>> km/h maximal erlaubt) gefahren. Das war sehr entspannt, denn vor mir
>>>>> war alles frei (rechte Spur von zwei Behelfsspuren).
>>>>
>>>> Warum mit 70? Ich denke, es waren nur 60 erlaubt?
>>>
>>>Nu, vielleicht kennt er seine Tachoabweichung? ich hab meine mal von der
>>>Rennleitung ausgemessen bekommen (B75 bei Bremen ;) ) - 7km/h bei Tempo
>>>85 (Tacho).
>>>
>>>Aber wir schweifen ab...
>>
>> Ach, das Ammenmärchen von der Tachoabweichung.Jaja, diese
>> Stammtischgeschichte ist hinlänglich bekannt.
>
>Hu, Ammenmärchen?

Ja.

>gehen Tachos neuerdings genau?

Nein, ich denke nicht


>Bei französischen Autos
>jedenfalls nicht ;)
>
>>
>> Aber er schrieb nicht, er wäre unter Berücksichtigung der
>> Tachoabweichung 70 gefahren, sondern ist mit 70 gefahren.
>
>Also vermutlich real die vorgeschriebenen 60 recht gut getroffen....

Recht gut?
Man kann auf einem Tacho Ein-Kilometerschritte ablesen? Bei meinem
nicht. Vielleicht hab ich eine veraltete Karre. Diese
Geschwindigkeitsdifferenzierung erhalte ich jedenfalls nur mit meinem
Fahrradtacho - und da sogar in Zehntelabschnitten...

Ich fahre lieber die Geschwindigkeit, die mir mein Tacho anzeigt. Ob
der nu vorgeht oder nicht ist mir piepenhagen.

Walter

Christoph Maercker

unread,
Sep 10, 2010, 6:21:27 AM9/10/10
to
Haibe Sonja Schlosser wrote:
> Klar, die haben ja idR 1km vorher schon eine Spule gesehen und würden
> ohne Bremsung einen Zwangshalt kriegen.

Wie lange gibt es diese Automatik schon? Diese Fahrweise war schon vor
gut dreißig Jahren bei der Reichsbahn der DDR üblich. Mit moderner
Technik war im zweiten deutschen Staat bekanntlich nicht viel los. Aber
auch ohne Zwangsbremsung finde ich diese Fahrweise sehr sinnvoll, nicht
nur im Bahnverkehr.

Haibe Sonja Schlosser

unread,
Sep 10, 2010, 6:39:32 AM9/10/10
to
Christoph Maercker schrieb:

> Wie lange gibt es diese Automatik schon?

WIMRE seit den 1920ern. *g*

Christoph Maercker

unread,
Sep 10, 2010, 6:51:54 AM9/10/10
to
Haibe Sonja Schlosser wrote:
> Christoph Maercker schrieb:
>> Wie lange gibt es diese Automatik schon?
>
> WIMRE seit den 1920ern. *g*

OK, kann können die Lokführer nicht anders.

Thomas Heier

unread,
Sep 10, 2010, 9:44:25 AM9/10/10
to
Walter Janné <jeh...@weibsvolk.org> wrote:

> Man kann auf einem Tacho Ein-Kilometerschritte ablesen?

Ja! Div. französische Autos haben digitale Tachos, die auf 1km/h genau
anzeigen (ob die Genauigkeit 1km/h beträgt ist eine andere Frage).

Der Scenic in meinem Haushalt hat im Vergleich zum GPS-Empfänger (kein
Auto GPS, sondern so ein dickes Freizeitding für "Outdoor und Wasser")
einen fast konstanten Vorlauf von 3km/h (Meßbereich 20 - 150km/h).

--
Gruß aus Henstedt-Ulzburg, Deutschlands größtem Dorf (Schleswig-
Holstein, Kreis Segeberg). Urlaubsbilder: http://www.thomas-heier.de
Filme: http://www.youtube.com/results?search_query=thshde&aq=f
Mein Flohmarkt: http://www.thomas-heier.de/flohmarkt/flohmarkt.html

Cord Walter

unread,
Sep 10, 2010, 1:41:36 PM9/10/10
to
Walter Janné wrote:


>
> Recht gut?
> Man kann auf einem Tacho Ein-Kilometerschritte ablesen? Bei meinem

Ja.

-cord

Message has been deleted
Message has been deleted

Christian Peters

unread,
Sep 12, 2010, 12:56:02 PM9/12/10
to
Am Sat, 11 Sep 2010 21:36:52 +0000 schrieb Bernd Sluka:

> Am Thu, 9 Sep 2010 15:10:10 +0000 (UTC) schrieb Christian Peters:
>>
>> Ich mach das manchmal, weil mir langweilig wird. Da bewege ich mal kurz
>> die Füße und lasse die Kupplung etwas kommen und versuche ohne
>> Schwankungen im Drehzahlbereich mit der Dose leicht vorzurollen. Alles
>> völlig harmlos.
>
> Die Werksatt freut sich bestimmt, wenn sie einen neue Kupplung verkaufen
> darf.

Sicher freuen die Leute sich in den Werkstätten, wenn sie Produkte ihres
Angebots verkaufen können. Aber was hat das mit mir zu tun? Da ich das
nur manchmal mache und auch nur selten Auto fahre, werde ich wohl kein
Kupplungskäufer werden.

> Und die Tankstelleninhaber freuen sich natürlich auch, wenn Du mit
> laufendem Motor an der Ampel wartest.

Das schon eher.

C.

Reindl Wolfgang

unread,
Sep 12, 2010, 1:22:55 PM9/12/10
to
Walter Janné schrieb:

> On Thu, 09 Sep 2010 14:01:49 +0200, Cord Walter

>> Nu, vielleicht kennt er seine Tachoabweichung? ich hab meine mal von der


>> Rennleitung ausgemessen bekommen (B75 bei Bremen ;) ) - 7km/h bei Tempo
>> 85 (Tacho).
>>
>> Aber wir schweifen ab...
>
> Ach, das Ammenmärchen von der Tachoabweichung.Jaja, diese
> Stammtischgeschichte ist hinlänglich bekannt.

Hmm, meinereiner ist in gut 30 Jahren Outofahren bisher 2 * 'geblitzt'
worden und 3 oder 4 mal per Laser mit überhöhter Geschwindigkeit
gemessen worden. _Jedesmal_ hat die angegebene Geschwindigkeit _vor_
Abzug der Meßtoleranz mit der Tachogeschwindigkeit übereingestimmt (also
bei gefahrenen Geschwindigkeiten > 60 km/h).

Wenn irgendwo diese "Sie fahren ..." Dinger stehen (eines fix
installiert aber nicht 24/7 in Betrieb an einer meiner Stammstrecken, 20
km/h für LKW, keine Begrenzung [also 100 auf Bundesstraße, aber kurz
nach einer Ortsdurchfahrt] für PKW: die dort angezeigte Geschwindigkeit
stimmt ebenfalls mit der Tachoanzeige überein (v <= 50 km/h bzw 80 im
gen. Beispiel).

Darum gehe ich davon aus, daß die Tachos in meinen bisherigen 2 Golfs
und 1 Octavia auf +/- 3 km/h genau gegangen sind / geht (mit den
Serienreifen bzw. Ersatzreifen der selben Dimension).

Der Abzug nach der Messung soll verhindern, daß Fehler /im Meßvorgang/
zuungunsten des Beschuldigten zuschlagen.

Wolfgang

Dirk Wagner

unread,
Sep 12, 2010, 1:57:03 PM9/12/10
to
Reindl Wolfgang <inode....@inode.at> wrote:

> Darum gehe ich davon aus, daß die Tachos in meinen bisherigen 2 Golfs
> und 1 Octavia auf +/- 3 km/h genau gegangen sind / geht (mit den
> Serienreifen bzw. Ersatzreifen der selben Dimension).

Gibt es nicht eine Vorschrift, nachder ein Autotacho NIE zu wenig
anzeigen darf.
Und deswegen eilen die alle vor?

In meinem Octavia sind es übrigens gut 10% bei Geschwindigkeiten unter
100 km/h und ca. 5% bei solchen über 100 km/h.
Gemessen sowohl per GPS als auch per "Kilometerstopp"

Auch bei diesen Geschwindigkeitsanzeiger läuft mein Tacho vor. Bei 50 in
der Anzeige, ca. 55 auf dem Tacho, bei 30 auf der Anzeige ca. 35 auf dem
Tacho.

Und die Abweichungen bei diesem Auto sind die geringsten, die ich in den
letzten 20 Jahren hatte...

ciao

dirk

Thomas Ribbrock

unread,
Sep 13, 2010, 4:41:39 AM9/13/10
to
Walter Janné wrote:
[...]

>
> Ich fahre lieber die Geschwindigkeit, die mir mein Tacho anzeigt. Ob
> der nu vorgeht oder nicht ist mir piepenhagen.

Und genau das ist der Grund warum Wohnwagengespanne in NL seit einiger Zeit
90km/h statt 80km/h fahren duerfen - die Brummilobby hat sich (erfolgreich)
beschwert, dass die meiste Gespanne zu langsam fahren, sprich: <80km/h...

Cheerio,

Thomas

Message has been deleted

Thomas Ribbrock

unread,
Sep 14, 2010, 3:53:11 AM9/14/10
to
Bernd Sluka wrote:

> Am Mon, 13 Sep 2010 10:41:39 +0200 schrieb Thomas Ribbrock:
[...]


>> Und genau das ist der Grund warum Wohnwagengespanne in NL seit einiger
>> Zeit 90km/h statt 80km/h fahren duerfen - die Brummilobby hat sich
>> (erfolgreich) beschwert, dass die meiste Gespanne zu langsam fahren,
>> sprich: <80km/h...
>

> Wer hat das Höchst- mit Mindestgeschwindigkeit verwechselt?

Nach allem, was ich zu dem Thema bisher mitbekommen habe ist mein Eindruck,
dass es fuer Brummis auf Autobahnen nur eine moegliche Geschwindigkeit
gibt: Anschlag Begrenzer...

Cheerio,

Thomas

Hans Holbein

unread,
Sep 14, 2010, 6:15:09 AM9/14/10
to
Thomas Heier schrieb:

> Walter Janné <jeh...@weibsvolk.org> wrote:
>
>> Man kann auf einem Tacho Ein-Kilometerschritte ablesen?
>
> Ja! Div. französische Autos haben digitale Tachos, die auf 1km/h genau
> anzeigen (ob die Genauigkeit 1km/h beträgt ist eine andere Frage).
>
> Der Scenic in meinem Haushalt hat im Vergleich zum GPS-Empfänger (kein
> Auto GPS, sondern so ein dickes Freizeitding für "Outdoor und Wasser")
> einen fast konstanten Vorlauf von 3km/h (Meßbereich 20 - 150km/h).
>
Das ist ungewöhnlich.
Das heisst, daß der Reifenumfang zufällig genau passt.
Normal ist die Abweichung der Vorlauf plus einem Prozentsatz der
Geschwindigkeit.
Hast du das mit Winterreifen auch mal probiert?
Message has been deleted

Hans Holbein

unread,
Sep 14, 2010, 6:24:43 AM9/14/10
to
Reindl Wolfgang schrieb:

> Walter Janné schrieb:
>> On Thu, 09 Sep 2010 14:01:49 +0200, Cord Walter
>
>>> Nu, vielleicht kennt er seine Tachoabweichung? ich hab meine mal von der
>>> Rennleitung ausgemessen bekommen (B75 bei Bremen ;) ) - 7km/h bei Tempo
>>> 85 (Tacho).
>>>
>>> Aber wir schweifen ab...
>>
>> Ach, das Ammenmärchen von der Tachoabweichung.Jaja, diese
>> Stammtischgeschichte ist hinlänglich bekannt.
>
> Hmm, meinereiner ist in gut 30 Jahren Outofahren bisher 2 * 'geblitzt'
> worden und 3 oder 4 mal per Laser mit überhöhter Geschwindigkeit
> gemessen worden. _Jedesmal_ hat die angegebene Geschwindigkeit _vor_
> Abzug der Meßtoleranz mit der Tachogeschwindigkeit übereingestimmt (also
> bei gefahrenen Geschwindigkeiten > 60 km/h).

Das ist meines Erachtens nach ungewöhnlich.
Ich bin ein paar mal abgelasert worden und die Geschwindigkeit vor Abzug
der Messtoleranz war immer niedriger als die Tachogeschwindigkeit.
182 Tacho ist 167 auf dem Lasergerät oder 62 Tacho ist 46 gemessen.
Die beiden hab ich mir gemerkt, da ich jedes mal dachte, das war jetzt
die Führerscheinentzugsgeschwindigkeitsübertretung.


>
> Wenn irgendwo diese "Sie fahren ..." Dinger stehen (eines fix
> installiert aber nicht 24/7 in Betrieb an einer meiner Stammstrecken, 20
> km/h für LKW, keine Begrenzung [also 100 auf Bundesstraße, aber kurz
> nach einer Ortsdurchfahrt] für PKW: die dort angezeigte Geschwindigkeit
> stimmt ebenfalls mit der Tachoanzeige überein (v <= 50 km/h bzw 80 im
> gen. Beispiel).

Die stimmen meistens mit meiner Fahrradtachogeschwindigkeit überein und
sind niedriger als meine Autotachogeschwindigkeit.


>
> Darum gehe ich davon aus, daß die Tachos in meinen bisherigen 2 Golfs
> und 1 Octavia auf +/- 3 km/h genau gegangen sind / geht (mit den
> Serienreifen bzw. Ersatzreifen der selben Dimension).
>
> Der Abzug nach der Messung soll verhindern, daß Fehler /im Meßvorgang/
> zuungunsten des Beschuldigten zuschlagen.
>

Da gabs wohl einige Klagen.

HC Ahlmann

unread,
Sep 14, 2010, 8:58:17 AM9/14/10
to
Juergen <schrei...@web.de> wrote:

> Besonders merkwürdig finde ich das bei Autos, die als Erste vor der
> roten Ampel angehalten haben und nach eine Minute auf einmal diesen
> halben Meter vorrollen.

Anhalten, 1. Gang oder Stufe D einlegen, nach einiger Zeit wird Kupplung
oder Bremse wegen Ermüdung nicht mehr fest genug getreten und das Auto
kriecht los. Ohne Gang oder mit Stufe N stehen nur wenige an roten
Ampeln.

Florian Laws

unread,
Sep 14, 2010, 9:01:24 AM9/14/10
to
On 2010-09-14, HC Ahlmann <hc.ah...@gmx.de> wrote:
> Juergen <schrei...@web.de> wrote:
>
>> Besonders merkwürdig finde ich das bei Autos, die als Erste vor der
>> roten Ampel angehalten haben und nach eine Minute auf einmal diesen
>> halben Meter vorrollen.
>
> Anhalten, 1. Gang oder Stufe D einlegen, nach einiger Zeit wird Kupplung
> oder Bremse wegen Ermüdung nicht mehr fest genug getreten und das Auto
> kriecht los. Ohne Gang oder mit Stufe N stehen nur wenige an roten
> Ampeln.

Bei einem Auto mit Handschaltung den Wagen wegen Ermüdung von
Kupplungs- UND Bremsfuß unbeabsichtet ein bisschen kriechen lassen,
ohne ihn dabei abzuwürgen?

Klingt unplausibel.

Grüße,

Florian

HC Ahlmann

unread,
Sep 14, 2010, 9:44:01 AM9/14/10
to
Florian Laws <fl-us...@void.s.bawue.de> wrote:

Mit eingelegtem Gang muss die Kupplung getreten werden, die Bremse nur
an Steigungen oder Gefällen, sie kann trotz eingelegtem Gang ganz gelöst
sein. Da reicht der langsam nachlassende Druck am Kupplungspedal, um mit
Leerlaufdrehzahl anzufahren. BTDTNT.

Thomas Heier

unread,
Sep 14, 2010, 9:48:26 AM9/14/10
to
Hans Holbein <Hans.H...@gmx.at> wrote:

> Hast du das mit Winterreifen auch mal probiert?

Nö, nur Sommer. Und da der Wagen von 2008 ist sind immer noch die
Werksreifen drauf.

Kristian Neitsch

unread,
Sep 14, 2010, 10:36:00 AM9/14/10
to

Bei 'nem Diesel kein Thema.

Kristian, durch die 40er Autobahnbaustelle im 5. Gang im Standgas

--
They send us in front with a fuse an' a mine
To blow up the gates that are rushed by the line,

from Sappers (Royal Engineers) by Rudyard Kipling

Florian Gross

unread,
Sep 15, 2010, 12:56:50 PM9/15/10
to
Rainer Maí glaubte zu wissen:

> Letzten Sommer bin ich mit einem "Natours"-Fahrradbus nach Südfrankreich
> mitgefahren. Von Köln in die Dordogne, fast alles Autobahn, auch in F. Der
> Bus war *das* langsamste Fahrzeug, auf allen Strecken, *immer*.
> Die Fahrer waren erstaunlich radikal: Sie fuhren genau 80.

Schreibt das in defa und du findest sicher einen, der dir glaubhaft
machen will daß der Bus nur 79,8km/h schnell war und darum unbedingt
überholt werden mußte, weil man 80km/h fahren darf.

flo
--
Wer erst Beben im Ostpazifik voraussagt und dann ein Beben in der Karibik
als Volltreffer dieser Voraussage wertet, dem ist doch sowieso nicht mehr
zu helfen. [Volker Gringmuth über Rüdiger Thomas in dsg]

Frank Küster

unread,
Sep 14, 2010, 4:41:34 PM9/14/10
to
hc.ah...@gmx.de (HC Ahlmann) wrote:

> Juergen <schrei...@web.de> wrote:
>
>> Besonders merkwürdig finde ich das bei Autos, die als Erste vor der
>> roten Ampel angehalten haben und nach eine Minute auf einmal diesen
>> halben Meter vorrollen.
>
> Anhalten, 1. Gang oder Stufe D einlegen, nach einiger Zeit

Da ist der Fehler. Nach einlegen des 1. Gangs dreht man den
Zündschlüssel.

> Ohne Gang oder mit Stufe N stehen nur wenige an roten
> Ampeln.

Das sollte man auch nur, wenn man weiss dass die Ampelschaltung kurz
ist, oder wenn man eine Start/Stop-Automatik hat.

Gruß, Frank
--
Ich /hatte/ mal eine Beweis. Leider war der Artikel, den ich damals
gerade las mit Word geschrieben worden, weshalb die Ränder zu klein
waren, um den Beweis aufzuschreiben. Und inzwischen habe ich ihn
vergessen ... ;-) Ralf Stubner in d.c.t.t

Frank Küster

unread,
Sep 14, 2010, 4:38:14 PM9/14/10