Aber bleifrei bitte...

22 views
Skip to first unread message

Johannes Koehler

unread,
Nov 25, 2021, 12:12:00 PM11/25/21
to
Much valued amateurs!

Frage... Der Gesundheits Schutz von Tüftlern, Bastlern, Hackern
und anderen Autodidakten.

Wenn man im Bereich Technik oder Mechanik eine Ausbildung oder
ein Studium macht, kommt man zwangsläufig mit gesundheitschädlichen
Stoffen und Arbeitsmethoden in Kontakt.

Auf dem offiziellen Bildungsweg d.h. im Ausbildungsbetrieb oder den
Universitäten (o.ä.) werden durch das Lehrpersonal ein entsprechendes
Schutzverhalten gezeigt und Maßnahmen aus dem späterem Arbeitsleben,
dem sog. "Standart", gelehrt: Dinge wie Absauganlagen, Luftfilter und
Atemschutzmasken sind dazu ein Beispiel...

Wenn man nun zu diesen Menschen die Ihre Freizeit auch gerne mit
Technik und Mechanik, sozusagen zu den "hackenden" Hobbyisten,
gehört, gerät man oft in diese Situation. Man tut Dinge in den eigenen
Vier-Wänden die man dort "eigentlich eher" nicht tun sollte. Eben zum
Schutze der Gesundheit. Beispiel wäre das Soldering...
Wenn man im Rahmen von einem Studium oder dem Internet mit den magischen
Möglichkeiten von Arduino&Co zusammenfindet, gerät man schnell in die
Versuchung in seiner Einzimmerwohnung den Lötdraht bei 200° ausdampfen zu
lassen, um dann die Nacht über die Schwermetalle durch die Lunge zu filtern.

kurzer Review... Bis vor 10 Jahren war ich noch Raucher. Da hab
ich mir die Frage beim Arbeiten mit Lösungsmitteln, Klebstoffen oder
dem Lötdraht eh nie gestellt. "Meine Lunge ist doch geteert".
(Hacker Joke: auf englisch heißt der Teer, tar. Heißt das das im tarfile
was eingeteert ist :))

Inzwischen bin ich Sportler und spüre das ziemlich deutlich wenn meine
Lunge sich gerade wieder genesen muss. Beispiel.: Hab mir ein Rennrad gebaut,
die Salestores der Internetshops verramschen da gerade ja die Profimechanik
von 2005. Da muss man hin und wieder bei der Pflege und Instandsetzung
Lösungsmittel als Ölreiniger verwenden. Wenn man täglich Ausdauersport an
der frischen Luft macht (z.B. Jogging) braucht man lockere zwei Tage bis sich
die Lunge wieder "normal" anfühlt nachdem man eine Stunde in einem
Kellerraum (mit Abzug!) an der Wanne die Ritzel geputzt hat.

Elektrohändler wie Reichelt weisen einen zwar auf die Gesundheitsgefahr
beim Löten hin stehen aber natürlich hinter den Hobbyelektrikern.

Frage oder Anmerkung... Wie reagiert die Wirtschaft in Form von Gremien und
Lobbys eigentlich darauf das es Menschen gibt die nicht innerhalb von
Universitäten oder Wirtschaftunternehmen zu dem allgemeinen Wissen
beitragen oder beitragen wollen,

Die dann auch nicht "gesundheitsgeschützt" tüfteln, basteln oder
dem hackertrend nacheifern wollen, sondern die die dann mit den Mitteln der
"Freiheit der Wissenschaft" in der eigenen Einzimmerwohung löten
muss, als Student oder Jobber.

Gurus der Computerszene propagieren das ein echter Programmierer Hacker
auch zuhause programmieren soll. (Linux etc.) Was ist mit dem ganzen
Elektrosmog wenn man in einer Einzimmerwohnung die Computer laufen
lässt und nachts dann schlafen geht?

Egal... Ich bin eher passiv und gehöre nicht zu dennen die Sagen
alles muss anders sein (wie die Radikale und ihre Revolution) sondern zu
dennen die die Möglichkeiten nutzen die sie haben und bekommen.

Aber... Wenn man sich momentan mal anschaut was für ein Finanzvolumen für
Coronapolitik und Maßnahmen aktiviert wird, und dann davor in einer Stadt
im 20ten Jahrhundert die Finanzmacht Technik, Mechanik und
Wirtschaft nur den Gesellschaftsteil aus Universität und
Arbeit im Blick hat und gesundheitlich unterstützt, ohne die
90% der anderen auch zu Bedenken, finde ich das überdenkenswert.

Mit 20ten Jahrhundert ist gemeint das die Technik und Mechanik
viele Menschen fasziniert (siehe Smartphone) und es da einfach
andere Wege geben sollte seinen Wissendrang oder Forschungslust
auszuleben ohne sich dabei seine Gesundheit kaputt zu machen.
Nicht jeder besteht an den Universitäten oder dem Arbeitsmarkt.

Und... Kunst und Sport haben es schon seit tausend Jahren gezeigt
das Talente verkannt werden können. Das ich nicht modern!

- kefko




















































Stefan Claas

unread,
Nov 26, 2021, 1:43:21 PM11/26/21
to
On Thursday, November 25, 2021 at 6:12:00 PM UTC+1, Johannes Koehler wrote:
> Much valued amateurs!

[...]

Much valued Profi!

Dein Beitrag finde ich gut, jedoch glaubst Du nicht auch das
kreativer Umgang mit Technik in .de heutzutage daddeln mit
dem Smartphone oder Tablet bedeutet, oder grüne FFF kids
usw. noch kreativ sein können?

Ich hatte mal eine Migrantin mit ihrem Kleinkind (hatte noch
Nuckel im Mund) in der U-Bahn gesehen und das trug Apple
Kopfhörer und daddelte mit ein iPhone.

When the phone was tied to a wire, humans were free ...

Grüße
Stefan

Stefan Claas

unread,
Nov 26, 2021, 2:46:01 PM11/26/21
to
Oder andersherum gesagt. Zeige mir mal ein paar WWW
Seiten unter .de Domains (mit guten CO2 Werten) wo
junge Menschen ihre kreativen Hobbys zeigen, also was
Du beschreibst plus Treiber etc. Programmierung mit
mit Tutorials und Austauschmöglichkeiten, Forum etc.
was auf einem Raspi usw. unter kostenloser statischer
IPv6 zu Hause läuft, da ja .de geil auf die Digitalisierung
ist.

Die kreativen Hobbies könnten auch analog sein, z.B.
das Sammeln und Tauschen von Briefmarken, anstatt
NFCs, oder Plastikbausätze bauen und bemalen, wie
Dioramen. Kreatives Kunsthandwerk, Kochrezepte,
Fotohobby mit Fotoapparat und nicht smartphone,
Blogs von schönen Bauwerken, Landschaften,
oder Tiere, um die lokale Kultur vorzustellen.

Na ja, you get the idea.

Grüße
Stefan

Stefan Claas

unread,
Nov 26, 2021, 3:35:55 PM11/26/21
to
On Friday, November 26, 2021 at 8:46:01 PM UTC+1, Stefan Claas wrote:
> On Friday, November 26, 2021 at 7:43:21 PM UTC+1, Stefan Claas wrote:
> > On Thursday, November 25, 2021 at 6:12:00 PM UTC+1, Johannes Koehler wrote:
> > > Much valued amateurs!
> >
> > [...]
> >
> > Much valued Profi!
> >
> > Dein Beitrag finde ich gut, jedoch glaubst Du nicht auch das
> > kreativer Umgang mit Technik in .de heutzutage daddeln mit
> > dem Smartphone oder Tablet bedeutet, oder grüne FFF kids
> > usw. noch kreativ sein können?

> oder Tiere, um die lokale Kultur vorzustellen.

Well, die lokale Kultur, in der Zukunft vorzustellen dürfte
vermutlich ein schwieriges Unterfangen sein, wenn man
Muezzin Rufe zulässt und auf TikTok die Kids bei Wettbewerben
lernen wie man den Hidschāb richtig macht.

Grüße
Stefan

Johannes Koehler

unread,
Nov 27, 2021, 7:49:54 AM11/27/21
to
On 2021-11-26, Stefan Claas <spam.tra...@gmail.com> wrote:
> On Thursday, November 25, 2021 at 6:12:00 PM UTC+1, Johannes Koehler wrote:
>> Much valued amateurs!
>
> [...]
>
> Much valued Profi!

Mein Kontext war nicht amateur/profi sondern
amateur/hacker - sozusagen der werdende...

Amateur wie Hobbytechniker der irgendwann
Hacker sein will und dann nicht mehr als Amateur
bezeichnet wird, aber der Antrieb für das Tun war sozusagen
der gleiche von Beginn an, auch als Amateur.

> Dein Beitrag finde ich gut, jedoch glaubst Du nicht auch das
> kreativer Umgang mit Technik in .de heutzutage daddeln mit
> dem Smartphone oder Tablet bedeutet, oder grüne FFF kids
> usw. noch kreativ sein können?

In deinem Stil, daddeln, ja lecker. Sozusagen Wortsprünge
zelebrieren :)

> Ich hatte mal eine Migrantin mit ihrem Kleinkind (hatte noch
> Nuckel im Mund) in der U-Bahn gesehen und das trug Apple
> Kopfhörer und daddelte mit ein iPhone.
>
> When the phone was tied to a wire, humans were free ...

Stamm noch aus der Generation "Werbung", da ist dann das iphone
mit dem tieden bluetooth erst wirklich frei...

- kefko
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages