FAQ Tron: Suizid oder Mord?

150 views
Skip to first unread message

Burkhard Schröder

unread,
Mar 13, 2001, 8:26:50 AM3/13/01
to
FAQ Tron: Suizid oder Mord?

Version 1.0 13.03.2001

Hier noch einmal die Bais, anhand derer man diskutieren kann.

TODESURSACHE

1. Die Todesursache ist IMHO unstrittig Strangulation. Wer etwas
anderes behauptet, müsste zum Beispiel beweisen, dass - entgegen dem
Kenntnisstand der heutigen Rechtsmedizin - innere Blutungen der
Kopfbandmuskeln nachträglich simuliert werden können. Alle Thesen,
Tron sei mit geheimnisvollen Giften oder was auch immer ermordet
worden, ohne Spuren zu hinterlassen, scheitern schon an diesem
Tatbestand. Die Verschwörungstheoretiker lassen diese Tatsache gern
ausser acht.

2. Die Gerichtsmediziner haben bei der Obduktion keine Anzeichen von
Gewalteinwirkung festgestellt. Wer die Mordthese vertritt, muss also
behaupten, der Direktor des Rechtsmedizinischen Instituts der FU
Berlin und der verantwortliche obduzierende Gerichtsmediziner Dr.
Rothschild hätten etwas übersehen oder geschlampt. Die
Verschwörungstheoretiker müssten auch behaupten, dass die
siebenköpfige Mordkomission, die mit dem Fall beschäftigt war, keine
Ahnung hat. Bitte, aber dann Fakten und nicht von Leuten, die mit den
Fakten überhaupt nicht vertraut sind.

BTW Es geht nicht um die unstrittige Tatsache, dass viele Morde in
Deutschland nicht aufgedeckt werden, weil der Hausarzt keine Ahnung
hat und einen falschen Totenschein ausstellt. Im Fall Tron gab es
einen Anfangsverdacht, und deshalb wurde obduziert. Wald- und
Wiesenärzte waren gar nicht beteiligt.

TODESZEITPUNKT

3. Offene Frage: Mageninhalt. Die Eltern behaupteten, dass der
Mageninhalt identisch sei mit dem, was Tron am Samstag, dem Tag seines
Verschwindens, gegessen habe. Da der Mageninhalt innerhalb weniger
Stunden verdaut wird, ist es unmöglich, dass ein Mageninhalt vier Tage
erhalten bleibt und bei der Obduktion dann gefunden wird..

Das ist bis jetzt eine bloße Behauptung bzw. Vermutung , keine
beweisbare These! Staatsanwaltschaft und Mordkommission gehen nicht
davon aus. Selbst wenn es so wäre, dass es sich bei dem Gericht
ebenfalls um Spagetti mit Basilikum handelte, würde das nicht
automatisch ein Indiz für Mord sein. Die Verschwörungstheoretiker
nehmen eine blosse Vermutung für eine Tatsache. Ich gehe davon aus,
dass der Mageninhalt nicht mit dem identisch ist, was Boris am Tag
seines Verschwindens gegessen hat. Aber: diese Frage ist noch
unbeantwortet.

Vgl. das Interview mit dem Leiter der Mordkommission zum Thema:
http://www.burks.de/artikel/zittytron.html

Die These Müller-Maguhns und der Eltern ist daher auch: Tron sei
ermordet (stranguliert!!) und einige Tage gekühlt aufbewahrt worden.
Anschliessend hätten die Täter ihn unbemerkt (!) und ohne eine zweite,
zusätzliche Strandfurche zu hinterlassen, im Park in Berlin-Britz
aufgehängt, um Suizid vorzutäuschen. Ein anderes Szenario des Todes
und seiner Umstände lassen die Fakten ohnehin nicht zu!

Dieses Szenario ist nur theoretisch, aber IMHO nicht praktisch
denkbar.

Wer meint, andere Fakten zu haben, sollte die auch verraten. Ich fände
es gut, wenn irgendwann das gerichtsmedizinische Gutachten komplett im
WWW verfügbar wäre. Ich darf das aus juristischen Gründen nicht
publizieren, nur wenn ich es von den Eltern bekäme und die Erlaubnis
dazu.

RECHERCHEN

Gehen wir trotzdem vom Mordverdacht aus, nur um den Rahmen der
möglichen Ermittlungen abzustecken.

1. Irrtümer der Gerichtsmedizin?
Ich habe mehrere Gerichtsmediziner, die sich nicht untereinander
kannten (!), befragt. Wenn man unterschiedliche Gesichtspunkte hört,
die den Fall unterschiedlich beleuchten, kriegt man ein
realistischeres Bild. Vortäuschung von Suizid ist zwar theoretisch
möglich, aber "die bekloppteste Methode, Selbstmord vorzutäuschen"
(Originalzitat eines interviewten Rechtsmediziners).
Die Verschwörungstheoretiker sollten sich Gedanken machen, ob es
wahrscheinlich ist, dass jemand Suizid auf diese umständliche Art
vorzutäuschen (inklusive vier Tage Kühlhaus) versucht und, da es sich
ohnehin um Profis hätte handeln müssen, ob man das nicht einfacher
hätte haben können.

2. Mögliche Täter und ihre Motive

2.1 Kryptografie
Es gibt keine Motive, die für ein mögliches Motiv im Zusammenhang mit
der Diplomarbeit Trons sprächen.
http://www.burks.de/tron/tron.htm
Die Leistung Trons war nicht neu, nur genial, was die verwendeten
Mittel in Relation zum Ergebnis angeht. Ein ähnliches, aber
kommerzielles Telefon war schon auf dem Markt. Tron hatte sich auch
bei der Firma in Berlin, die es herstellt, nach den Grundlagen
erkundigt. Ich habe mit dem in der Firma gesprochen, der damals mit
Tron diskutiert hatte.
Ich wüsste nicht, warum die Verwendung von IDEA oder RSA oder PGP ein
Mordmotiv sein könnte.
Zur viel zitierten "Israel"-Konnektion: Tron hat sich aus Israel
neuere Chips bestellt, die für sein schon fertiggestelltes
ISDN-Telefon geeignet waren. Den Kontakt zu der Herstellerfirma hatte
Ray Adams hergestellt. Mit Ray Adams, einem Ex-Geheimdienstler, hatte
ich eine ausführlichen E-Mail-Korrespondenz. Der Lieferschein wurde in
Trons Zimmer gefunden. Ein ehemaliger Meister Trons hat diese Chips
gesehen (steht alles im Buch) Daran ist nichts Geheimnisvolles.
Mit dem ISDN-Telefon hat und hätte Tron niemandem geschadet.
Kryptografie ist ohnehin kein Geheimnis.

Wer etwas anderes meint: Fakten!?

2.2 Pay-TV
Wer hier recherchiert, sollte auch diejenigen fragen, die seit Jahren
und von Beginn an in diesem Milieu verkehren und wissen, wer wie was
hackt. Zum Beispiel Markus Kuhn (Uni Cambridge
http://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/) und Oliver Kömmerling. Es ist wohl
kein Zufall, dass die Verschwörungstheoretiker sich weigern, hier zu
recherchieren. Von Markus Kuhn hat Tron viel gelernt, und umgekehrt.
Markus Kuhn, der ja schon mehrfach auf Kongressen des CCC aufgetreten
ist, vertritt nicht die Mord-These. [Vielleicht wird er deshalb nicht
mehr eingeladen :-)].

Diese Leute könnten zum Beispiel etwas darüber sagen, ob jemand ein
Motiv für Mord hätte und warum. Mein Fazit: Es gibt keins. Tron war
nicht der Einzige, der Chipkarten hackte und anschliessend verhökerte
bzw. über Mittelsmänner verhöhern liess. Wenn es ein Motiv gäbe, das
zu unterbinden, dann müsste in jeder Woche ein Mord geschehen. Die
Summen, um die es geht, sind ohnehin nur vierstellig. Wenn, was für
mein rein fiktiv ist, ein Mord eine abschreckende Wirkung hätte haben
sollte, dann hat er das nicht erreicht: Die Szene und ihr Nachwuchs
ist aktiv wie eh und je. Und Betacrypt ist auch nicht besser
geworden...:-)

Noch ein Hinweis: Verschwörungstheoretiker führen immer geheimnisvolle
Zitate aus dem Umfeld des Konzerns BSkyB von Murdoch an. Auch die
Firma NDS (gehört auch Murdoch), für die viele Chipkartenhacker in
Deutschland - offen oder heimlich - arbeiten. Der Irdeto-Hack schadete
damals , wenn überhaupt, der Konkurrenz Murdochs. Ich sehe hier auch
kein Motiv. Ganz im Gegenteil: NDS hätte Tron noch Geld geben sollten,
damit der weitermachte und die lästige Kokurrenz von NDS blamierte.

BTW Erst nachdem ich drei Monate recherchiert hatte und fast fertig
war, tauchten zwei "Rechercheure" bei demjenigen auf, der für Tron die
finanziellen Dinge geregelt hatte.. Vorher kam niemand auf die Idee,
dass der eine Menge wusste. Im übrigen habe ich mit allen (!)
ausführliche Gespräche geführt, die mit Boris geschäftlichen Kontakt
hatten, inklusive mit denen aus Belgien.

Ein mögliches Motiv für Mord müsste sich an dem messen lassen, womit
sich Boris in den letzten Woche vor seinem Tod beschäftigt hat. Das
war vor allem der so genannten "Irdeto"-Hack, dessen Details ich
beschrieben habe. Ich habe mit allen Beteiligten, auch mit dem
"Entdecker" des damaligen Lochs von Irdeto, ausführlich
korrespondiert. Die "Rechercheure" des CCC (es war ja nur einer) haben
IMHO bis jetzt (!) nicht mit diesem Vertrauten Trons geredet, vom dem
er die Details des Irdeto-Hacks hatte.

2.3
Andere geheimnisvolle Projekte, von denen niemand etwas weiss.
Wenn es sie gibt, stellt sich natürlich die Frage, woher die
potentiellen Täter davon wussten. Keiner der Bekannten Trons hat dazu
bisher auch nur eine vage Idee. Wenn doch, würde ich sie gern hören.

3. Der Mythos
Der Mythos, Hacker lebten gefährlich, würden von Geheimdiensten
umworben und besässen ein Wissen, das sie gefährlich macht, ist ein
Mythos, sonst nichts. Es gab bisher keine Morde an Hackern. Der Mythos
"Tron ist ermordet worden" hat für Teile der Hackerszene eine
ausschliesslich emotionale Funktion wie die These "Die Morde von
Stammheim" oder "Der Mord an Rudolf Hess" für die jeweilige Szene. Mit
Argumenten ist da nichts zu wollen - es geht ausschliesslich um
Gruppendynamik. Diese These hat mir eben viele Feinde gemacht, und nur
die.

Tron war nie zahlendes oder eingeschriebenes Mitglied des CCC, man hat
aber gern von seinen Kenntnissen partizipiert. Tron hat sich gegenüber
Dritten über den CCC lustig gemacht. (Zitate stehen im Buch) Das
besagt nicht viel, ich mache mich auch über die Organisationen lustig,
bei denen ich mitarbeite. Ich ärgere mich nur darüber, dass von Anfang
an niemand ein wirkliches Interesse daran hatte zu kooperieren (nach
dem Motto: getrennt marschieren, vereint schlagen), um den Sachverhalt
aufzuklären. Diejenigen beim CCC, die sich positionierten, wollen den
Ruhm der Recherche allein ernten. Bis jetzt ist von dort nur heisse
Luft gekommen, kein einziges greifbares Ergebnis. Ärgerlich ist auch,
dass das Publikum auf den zwei CCC-Kongressen, bei denen Tron Thema
war, sich von dieser heissen Luft hat einlullen lassen. <Zynismus on>
Man wünscht sich sehr, dass es ein Mord war, weil man sich dann
wichtiger vorkommt. <Zynismus off>

Ärgerlich ist auch, dass innerhalb des CCC zu diesem Thema weder
Transparenz noch die Bereitschaft dazu vorhanden war. Alle haben sich
damit zufrieden gegeben, dass angeblich jemand (einer!) recherchierte.
Niemand hat nach Fakten gefragt. Da der CCC in diesem Fall sein
eigenes Motto ad absurdum geführt hat, ist das sehr schade. Wer die
Faktenlage mit den vasgen und dürftigen Verlautbarungen des CCC
abgleicht (Zum Beispiel
http://www.ccc.de/congress99/doku/trondisk.html), kann sich nur
wundern, wieso der Vorstand sich das gefallen lässt. Deshalb damals
mein offener Brief an den Vorstand http://www.burks.de/ob.html. Ich
bin schon vor der Recherche zu meinem Buch Mitglied des CCC gewesen,
bin mittlerweile aber ausgetreten.

BTW Recherchieren muss man lernen. Man muss bestimmte Regeln beachten,
sonst erfährt man nichts. Man muss jeden Schritt der Recherche, auch
für sich selbst, minutiös dokumentieren, auch um die Ursachen von
Fehlern aufspüren zu können. Fehler kommen immer vor, wichtig ist,
dass man hinterher weiss, was die Ursache war.

Ich darf hier eine "gewichtige" Person aus dem engen Umfeld des CCC
zitieren, die sich in doc oft im doppelten Sinn des Wortes
aufplustert: "Pressesprecher wird jemand, damit er anderswo keinen
Schaden anrichtet." (Gesprächsnotiz, Ähnlichkeiten mit lebenden
Personen sind natürlich rein zufällig.)

BurkS

--
http://www.burks.de http://go.to/burks ICQ:92540800 PGP-key available
begin creative.exe (TROJ_SHOCKWAVE)
Hi, I'm a very dangerous signature virus. Please help me spread to the bitter
End

Michael Holzt

unread,
Mar 13, 2001, 9:10:55 AM3/13/01
to
On Tue, 13 Mar 2001 14:26:50 +0100, Burkhard Schröder <bu...@burks.de> wrote:
>Hier noch einmal die Bais, anhand derer man diskutieren kann.

Also das ist nur ein besseres Pamphlet, sonst nichts. Die Eingenommenheit,
kann man jedem zweiten Satz entnehmen, und die zum Teil unverschämten
Randbemerkungen sind auch nicht gerade Zeichen seriöser Schreibkunst.

Wenn Du in ähnlicher Weise gegenüber den Eltern und anderen aufgetreten
bist, dann wundert mich nicht, daß Du dort derart unten durch bist. Und
zwar völlig egal, ob Du Recht hast, oder nicht.


--
What is the difference between Scientology and Microsoft? One is an
evil cult bent on world domination and the other was begun by L. Ron
Hubbard. (anonym von slashdot.org)

Harald Laabs

unread,
Mar 13, 2001, 9:13:15 AM3/13/01
to
Michael Holzt <k...@aje.expires-usenet.fqdn.org> schrieb:

>On Tue, 13 Mar 2001 14:26:50 +0100, Burkhard Schröder <bu...@burks.de> wrote:
>>Hier noch einmal die Bais, anhand derer man diskutieren kann.
>
>Also das ist nur ein besseres Pamphlet, sonst nichts. Die Eingenommenheit,
>kann man jedem zweiten Satz entnehmen, und die zum Teil unverschämten
>Randbemerkungen sind auch nicht gerade Zeichen seriöser Schreibkunst.

Was willst Du? Stand doch schon in der ersten Zeile "bai[t]s" - also
war der Text zum koedern von Flames gedacht.
<g,d&rvf>

Harald
--
"The PROPER way to handle HTML postings is to cancel the article, then
hire a hitman to kill the poster, his wife and kids, and fuck his dog
and smash his computer into little bits. Anything more is just
extremism." -- Paul Tomblin

Burkhard Schröder

unread,
Mar 13, 2001, 9:11:33 AM3/13/01
to
Liebe Netzgemeinde,

Seneca vertritt seine Verschwörungstheorien auf:
http://www2.active.ch/~alex.gli/txts/tron.txt

Beispiele:

"Tron hatte nun im Prinzip eine Chance mit seiner Software die
Protokolle im innern so lange zu analysieren bis er wusste
mit welchen Befehlen man dieses Abhoeren realisieren konnte.
Eine Veroeffentlichung dieses Wissens waere besonders fuer
die NSA schmerzhaft geworden. Die Betreiber haetten das GSM
modifiziert und diese Tuer geschlossen".

Ds ist grober Unfug. Jeder, der mit GSM befasst war - wie auch Andreas
B. - wird das wissen. Ausserdem hat nicht der CCC GSM "gehackt"
sondern diesen Hack in die Praxis umgesetzt.

"Tron war die entscheidende Person die sowohl die Faehigkeiten,
das Wissen, die Kontakte, die Unabhaengigkeit und vor allem
die Motivation besass diese Entwicklung zu realisieren."

Und? Was besagt das? Das ist reines Gefasel. Andere sind erheblich
"besser" als Trom gewesen. Tron hat Chipkarten zum Beispiel nie im
Sinne des Wortes "gehackt", weil ihm dazu die Ausrüstung fehlte. Er
hat Fehler in den Programmen gefunden und das angenutzt.

"Der letzte der Tron lebend sah war der Wirt eines Restaurants
am Eingang des Parks in dem man ihn Tage spaeter erhaengt fand."
Das ist im übrigen nicht bewiesen. Ich halte den Wirt nicht unbedingt
für glaubwürdig. Aber die Frage bleibt offen.

"Diese Passage, besonders der eingeschaltete Laptop und alles die Oma
betreffende steht nicht in seinem Buch. Weil es nicht zur
Selbstmordthese passt?"
Das ist doch Unfug. Das Buch steht gleichberechtigt neben dem, was ich
sonst zum Thema schreibe.

"Die Details des Toetungsvorgangs sind unwichtig, die Autopsie
war zu ungenau um darueber Auskunft zu geben."
Auch das ist, mit Verlaub, einfach Schwachsinn. Fakten? Belege?

"Burks schliesst auf Selbstmord da er kein Motiv fuer einen
Geheimdienst sieht."
Gelogen. Das spielt gar keine Rolle.

"Meine obigen Punkte waren ihm unbekannt oder vieleicht unglaubwuerdig
erschienen."
Auch gelogen.

"Burks propagiert als seine Analyse der Dinge die Selbstmordthese"
Nicht im Buch, auch gelogen.

Übrigens geht Seneca mit keinem Wort auf die Todesursache ein.

Burks

Lutz Donnerhacke

unread,
Mar 13, 2001, 9:24:40 AM3/13/01
to
* Burkhard Schröder wrote:
>recherchieren. Von Markus Kuhn hat Tron viel gelernt, und umgekehrt.
>Markus Kuhn, der ja schon mehrfach auf Kongressen des CCC aufgetreten
>ist, vertritt nicht die Mord-These. [Vielleicht wird er deshalb nicht
>mehr eingeladen :-)].

Da ich nur diesen Teil kenne: Du bist ein Arschloch, Burks.

Mein Mittagessen kann ich wegstellen. Keinen Hunger mehr.

Paul Muster

unread,
Mar 13, 2001, 9:32:21 AM3/13/01
to
"Burkhard Schröder" <bu...@burks.de> schrieb...

> FAQ Tron: Suizid oder Mord?
>
> Version 1.0 13.03.2001
>
> Hier noch einmal die Bais, anhand derer man diskutieren kann.

^^^^
?


> realistischeres Bild. Vortäuschung von Suizid ist zwar theoretisch

^^^^^^


> möglich, aber "die bekloppteste Methode, Selbstmord vorzutäuschen"

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
?


> ist, vertritt nicht die Mord-These. [Vielleicht wird er deshalb nicht
> mehr eingeladen :-)].

Diese Klammer ist in einer ernsthaften FAQ unnötig.

> Mythos, sonst nichts. Es gab bisher keine Morde an Hackern. Der Mythos

^
"meiner Meinung nach" oder "meines Wissens"

> Tron war nie zahlendes oder eingeschriebenes Mitglied des CCC, man hat
> aber gern von seinen Kenntnissen partizipiert. Tron hat sich gegenüber

^^^ ^^^^^^^^^^^^
"an ... partizipiert" oder "von ... profitiert".

http://www.ccc.de/congress99/doku/folie02.html

"Tod der Leiche" ?!!


> BurkS


Hübsch. Inhaltlich kann ich leider nichts zu alledem sagen, da ich
(noch?) keine Ahnung habe, worum genau es geht/ging.


> begin creative.exe (TROJ_SHOCKWAVE)
> Hi, I'm a very dangerous signature virus. Please help me spread to
the bitter
> End

Ohne diesen Mist würde das ganze Posting irgendwie ernsthafter und
seriöser wirken. Kannst Du das lassen?


mfG Paul


Michael Holzt

unread,
Mar 13, 2001, 10:20:12 AM3/13/01
to
On 13 Mar 2001 14:24:40 GMT, Lutz Donnerhacke <lu...@iks-jena.de> wrote:
>>Markus Kuhn, der ja schon mehrfach auf Kongressen des CCC aufgetreten
>>ist, vertritt nicht die Mord-These. [Vielleicht wird er deshalb nicht
>>mehr eingeladen :-)].
>Da ich nur diesen Teil kenne: Du bist ein Arschloch, Burks.

Nein, er ist einfach nur nicht in der Lage, journalistisch anständige
Texte zu schreiben, wie er ja auch hiermit wieder beweist. Ich frage
mich, wie er es schafft, daß sein Zeug überhaupt gedruckt wird, da
muss ja vor Druckreife jeweils fast der gesamte Text überarbeitet
werden.

>Mein Mittagessen kann ich wegstellen. Keinen Hunger mehr.

Das fehlt auch noch, daß ich mir von jemand wie Burks den Appetit
verderben lassen. Mahlzeit!

Burkhard Schröder

unread,
Mar 13, 2001, 10:18:13 AM3/13/01
to
Liebe Netzgemeinde! On 13 Mar 2001 14:24:40 GMT, lu...@iks-jena.de
(Lutz Donnerhacke) wrote:

> [Vielleicht wird er deshalb nicht
>> mehr eingeladen :-)].
>
> Da ich nur diesen Teil kenne: Du bist ein Arschloch, Burks.

Frag ihn selbst, bevor du dich echauffierst. Das entspricht nicht
deinem Niveau. Du weisst, dass Kuhn Interesse gezeigt hat, mit mir
zusammen eine Veranstaltung zum Thema Tron zu machen. Ich hatte eine
ausführliche Korrespondenz mit ihm. So what?

Burks

Lutz Donnerhacke

unread,
Mar 13, 2001, 10:34:49 AM3/13/01
to
* Burkhard Schröder wrote:

>(Lutz Donnerhacke) wrote:
>> Da ich nur diesen Teil kenne: Du bist ein Arschloch, Burks.
>
>Frag ihn selbst, bevor du dich echauffierst.

BTDT.

>Das entspricht nicht deinem Niveau.

Aber Deinem.

>Du weisst, dass Kuhn Interesse gezeigt hat, mit mir zusammen eine
>Veranstaltung zum Thema Tron zu machen. Ich hatte eine ausführliche
>Korrespondenz mit ihm. So what?

Du vermengst nicht nur Fakten und Wünsche sondern Du blendest auch nur die
Fakten ein, die Deinen Wünschen entgegenkommen. Du bist weder objektiv noch
in der Lage eine andere Motivation als Dein Ego bei anderen zu erkennen.

Ich habe Markus unfreiwillig das erste Mal zum CCC gebracht. Und nicht Du
bist der Grund, warum Markus ein- oder ausgeladen ist.

Thomas Bohn

unread,
Mar 13, 2001, 11:23:18 AM3/13/01
to
* Paul Muster wrote:

>> Hier noch einmal die Bais, anhand derer man diskutieren kann.
> ^^^^
> ?

Ich vermute, es soll "Basis" heissen

>> realistischeres Bild. Vortäuschung von Suizid ist zwar theoretisch
> ^^^^^^
>> möglich, aber "die bekloppteste Methode, Selbstmord vorzutäuschen"
> ^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
> ?

Suizid ist ein anderes Wort fuer Selbstmord.

>> Mythos, sonst nichts. Es gab bisher keine Morde an Hackern. Der Mythos
> ^
> "meiner Meinung nach" oder "meines Wissens"

IMO muesste es "meines Wissens" heissen, denn man kann zwar der Meinung
sein, es haette nie Morde an Hackern gegeben, doch das ist ziemlich
eigenwillig.

Ach Burcks, was den Magen-Inhalt angeht, schon mal daran gedacht, dass
Tron nach vier Tagen wieder Lust auf das Gleiche Essen hatte? Gibt es
Hinweise wo sich Tron waehrend der vier Tage aufgehalten hat, hat ihn
jemand gesehen, wenn ja, allein oder mit anderen? Warum haelst du den
Wirt fuer unglaubwuerdig?

Tho(Kennedy wurde von 6 Kugeln getroffen)mas

Sebastian Niehaus

unread,
Mar 13, 2001, 12:02:17 PM3/13/01
to
Burkhard Schröder wrote:

> Tron hat Chipkarten zum Beispiel nie im
> Sinne des Wortes "gehackt", weil ihm dazu die Ausrüstung fehlte. Er
> hat Fehler in den Programmen gefunden und das angenutzt.

?

Keine Axt?

Sebastian


--
"I don't understand this! Not a single part of my horoscope came true! ...
The paper should print Mom's daily predictions. Those sure come true."
-Calvin

Burkhard Schröder

unread,
Mar 13, 2001, 12:02:51 PM3/13/01
to
Liebe Netzgemeinde! On Tue, 13 Mar 2001 17:23:18 +0100,
thoma...@gmx.net (Thomas Bohn) wrote:


> Ach Burcks, was den Magen-Inhalt angeht, schon mal daran gedacht, dass
> Tron nach vier Tagen wieder Lust auf das Gleiche Essen hatte?

Das eben sagt die Mordkommission. Das würde die offene Frage
beantworten.

> Warum haelst du den Wirt fuer unglaubwuerdig?

Weil sich niemand noch Monate nach einer für ihn belanglosen
Angelegenheit noch so exakt erinnern würde. Aber wie geschrieben: ich
bin nur vorsichtig und nehme nicht jede Aussage gleich für wahr. Was
der Wirt behauptet, kann auch stimmen.

> Tho(Kennedy wurde von 6 Kugeln getroffen)mas

Gähn.

Burks

--
http://www.burks.de http://go.to/burks ICQ:92540800 PGP-key available

Burkhard Schröder

unread,
Mar 13, 2001, 12:00:20 PM3/13/01
to
Liebe Netzgemeinde! On 13 Mar 2001 15:34:49 GMT, lu...@iks-jena.de
(Lutz Donnerhacke) wrote:

> Ich habe Markus unfreiwillig das erste Mal zum CCC gebracht. Und nicht Du
> bist der Grund, warum Markus ein- oder ausgeladen ist.

Das habe ich nicht behauptet. Ich spreche vom vorletzten Kongress.

Burkhard Schröder

unread,
Mar 13, 2001, 12:05:03 PM3/13/01
to
Liebe Netzgemeinde! On Tue, 13 Mar 2001 15:20:12 +0000 (UTC),
k...@aje.expires-usenet.fqdn.org (Michael Holzt) wrote:


> Das fehlt auch noch, daß ich mir von jemand wie Burks den Appetit
> verderben lassen. Mahlzeit!

Bei allen deinen Postings sehe ich nur Geifer und Schaum vor dem
Mund,. Vielleicht solltest du mal einen Psychologen deines Vertrauens
aufsuchen, was dein Problem ist. Zum Thema dieses Threads habe ich
bisher von dir nur Gekeife gehört, kein einziges Argument. Aber das
kann ja jeder selbst hier nachvollziehen.

Burks

Andreas Bogk

unread,
Mar 13, 2001, 3:31:48 PM3/13/01
to
Burkhard Schröder <bu...@burks.de> writes:

> FAQ Tron: Suizid oder Mord?

Deine Meinung, vermengt mit Schimpftiraden auf diverse beteiligte
Personen. So etwas als FAQ zu bezeichnen grenzt an Unverschaemtheit.

Try again, Player One.

Gruss Andreas

--
"Der Pirat des Wissens ist ein guter Pirat."

-- Michel Serres,
http://www.heise.de/tp/deutsch/inhalt/co/3602/1.html

Michael Holzt

unread,
Mar 13, 2001, 4:55:03 PM3/13/01
to
>Deine Meinung, vermengt mit Schimpftiraden auf diverse beteiligte
>Personen. So etwas als FAQ zu bezeichnen grenzt an Unverschaemtheit.

Ich glaub es bringt nichts mehr, sich darüber zu mokieren. Du siehst
ja in seiner Reaktion auf mein Posting, was dann geschieht...

Dieser Mensch kann einfach nichts mit Kritik anfangen, vor allem nicht,
sie in eine Korrektur seiner Verhaltensweisen umsetzen.

Martin Ebert

unread,
Mar 13, 2001, 5:34:14 PM3/13/01
to
Michael Holzt wrote:

[ich erlaube mir, Dein kaputtes Zitat zu korrigieren: Burks schrieb:]


> >Deine Meinung, vermengt mit Schimpftiraden auf diverse beteiligte
> >Personen. So etwas als FAQ zu bezeichnen grenzt an Unverschaemtheit.

> Ich glaub es bringt nichts mehr, sich darüber zu mokieren. Du siehst

Weich' nicht aus: *Hier* wird es interessant.

> ja in seiner Reaktion auf mein Posting, was dann geschieht...

Klaere den geneigten doc-Leser bitte auf:
Postet hier der Michael Holzt ganz privat?
Oder spricht da jemand als CCC.e.V.?

Da Du ja recht deutlich die (mit Verlaub) wirre Theorie
des CCC vertrittst (aber diese "Theorie" nicht wagst, zu nennen),
wirst Du sicher in der Lage sein, den Herren
- Andreas Mueller-Maguhn ("wir werden unsere Ermittlung oeffentlich
machen!")
- WAU (pseudo: 'WAU Holland': "Die Kinder muessen geschuetzt werden!")

auf *diese* aktuelle Diskussion in doc aufmerksam zu machen.

Sicher werden die Herren, da die Wahrheit auf Ihrer Seite ist,
nach nur wenigen Jahren den Schleier lueften.

Da die Herren vorletztens problemlos in doc posten konnten,
sollte dies (die technische Seite) auch heute kein Problem darstellen.

> Dieser Mensch kann einfach nichts mit Kritik anfangen, vor allem nicht,
> sie in eine Korrektur seiner Verhaltensweisen umsetzen.

Wie ist's mit Dir?

1) Wer bist Du bzgl. CCC.e.V.?
2) Gilt Dein letzter Satz auch als Selbsterkenntnis?

Martin Ebert

Andreas Bogk

unread,
Mar 13, 2001, 4:26:19 PM3/13/01
to
Burkhard Schröder <bu...@burks.de> writes:

> Und? Was besagt das? Das ist reines Gefasel. Andere sind erheblich
> "besser" als Trom gewesen.

Ja, da kenne ich auch ein paar. Leg dir mal einen Sinn fuer Relationen
zu, die Leute, mit denen du ihn vergleichst, sind fuehrende
Wissenschaftler ihres Faches an den besten Universitaeten der Welt,
oder hochbezahlte Spezialisten in der IT-Branche. Fuer jemanden, der
ja deiner Recherche nach Legastheniker war, ist es schon gar nicht
schlecht, ueberhaupt in dieser Liga zu spielen.

> Tron hat Chipkarten zum Beispiel nie im Sinne des Wortes "gehackt",
> weil ihm dazu die Ausrüstung fehlte. Er hat Fehler in den Programmen
> gefunden und das angenutzt.

Deine Arroganz ist ungeheuerlich. Einiges von dem, was Tron getan hat,
erfuellt alle Kriterien eines guten Hacks. Zitat von:

http://www.tuxedo.org/~esr/jargon/html/The-Meaning-of-Hack.html

Hacking might be characterized as `an appropriate application of
ingenuity'. Whether the result is a quick-and-dirty patchwork job
or a carefully crafted work of art, you have to admire the
cleverness that went into it.

Als Beispiel sei hier der Sky9-Hack genannt. Die Sky9-Karte enthielt
zusaetzlich zum Prozessor einen ASIC, um eine Nachprogrammierung der
Karte zu erschweren, vorige Modelle enthielten nur einen Prozessor,
der sich relativ leicht auslesen laesst.

Wenn man ueber die noetige Ausruestung verfuegt, kann man den ASIC
lagenweise abschleifen und dabei fotografieren, und dadurch die
Funktionalitaet rekonstruieren, das hat die DDR-Mikroelektronik sehr
erfolgreich mit dem Z80 und dem 1MBIT-DRAM-Chip vorgefuehrt. Das war
das Bedrohungsszenario, das die Designer von Sky9 vor Augen hatten.

Tron hat stattdessen an der richtigen Stelle an der Karte ein Loch
gebohrt, es mit Leitsilber aufgefuellt und damit den ASIC mit einem
Emulator des Smartcard-Prozesors verbunden.

Er war einer von dreien in Europa, denen ein Hack dvon Sky9 gelungen
ist, und seine Methode ist als die eleganteste anerkannt. Die
Tatsache, dass er keine professionelle Ausruestung hatte, vergoessert
seine Leistung, anstatt sie zu schmaelern.

Du masst dir an, ueber Dinge zu urteilen, von denen du nicht die
geringste Ahnung hast. Du versuchst, dich auf Kosten einer
menschlichen Tragoedie zu profilieren. Deine Recherche-Methoden sind,
gelinde gesagt, unserioes. Mit anderen Worten, du tust, was du dem CCC
vorwirfst.

Du widerst mich an.

Michael Holzt

unread,
Mar 13, 2001, 6:23:17 PM3/13/01
to
On Tue, 13 Mar 2001 23:34:14 +0100, Martin Ebert <mx...@gmx.net> wrote:
>Postet hier der Michael Holzt ganz privat?

Ich spreche immer nur für mich selber. Ich glaube auch nicht, daß ich
da jemals einen anderen Eindruck vermittelt habe.

>Da Du ja recht deutlich die (mit Verlaub) wirre Theorie
>des CCC vertrittst (aber diese "Theorie" nicht wagst, zu nennen),

Wie kommst Du denn auf diesen schiefen Ast? Ich vertrete nicht
diese Theorie, ich vertrete nur, daß Burks sich bei seinem Gebahren
(wie jetzt in der FAQ wieder gezeigt) nicht wundern sollte, daß er
unten durch ist.

Ich halte wenig von Verschwörungstheorien, aber bin der Meinung,
daß es in beiden Lagern Löcher in der Logik gibt. Ich habe mir daher
keine Meinung zum wahrscheinlichen Hergang der Sache gebildet. Aber
darum gings hier ja gar nicht.

>wirst Du sicher in der Lage sein, den Herren

[...]


>auf *diese* aktuelle Diskussion in doc aufmerksam zu machen.

Warum? Ich bin kein Newsticker.

Michael Holzt

unread,
Mar 13, 2001, 6:24:22 PM3/13/01
to
On Tue, 13 Mar 2001 23:34:14 +0100, Martin Ebert <mx...@gmx.net> wrote:
>[ich erlaube mir, Dein kaputtes Zitat zu korrigieren: Burks schrieb:]
>> >Deine Meinung, vermengt mit Schimpftiraden auf diverse beteiligte
>> >Personen. So etwas als FAQ zu bezeichnen grenzt an Unverschaemtheit.
>> Ich glaub es bringt nichts mehr, sich darüber zu mokieren. Du siehst

Du hast das Zitat übrigens kaputtrepariert.

Natürlich schrieb Burks dies nicht, denn er hat sich ja nicht selber
gemaßregelt. Dieses Zitat stammt von Andreas Bogk, der seine Meinung
zu Burks "FAQ" sagte, eine Meinung, die ich sehr teile.

Michael Holzt

unread,
Mar 13, 2001, 6:27:34 PM3/13/01
to
On 13 Mar 2001 22:26:19 +0100, Andreas Bogk <and...@berlin.ccc.de> wrote:
>Als Beispiel sei hier der Sky9-Hack genannt.

Sky10 (auch Sky0A genannt).

>Tron hat stattdessen an der richtigen Stelle an der Karte ein Loch
>gebohrt, es mit Leitsilber aufgefuellt und damit den ASIC mit einem
>Emulator des Smartcard-Prozesors verbunden.

Man mußte iirc mindestens zwei (oder sogar drei?) Löcher bohren.
Ich hab so eine gebohrte Karte gesehen, ich selber habe statt dessen
lieber das Material um den 0A-Chip weggeätzt. Bohren war natürlich
eleganter, erforderter aber ziemlich präzise Geräte dafür, die mir
nicht zur Verfügung standen.

Daß der Bohr-Trick allerdings von Tron stammt, war mir neu, ich
hatte das anders in Erinnerung.

Andreas Bogk

unread,
Mar 13, 2001, 6:56:22 PM3/13/01
to
k...@aje.expires-usenet.fqdn.org (Michael Holzt) writes:

> Daß der Bohr-Trick allerdings von Tron stammt, war mir neu, ich
> hatte das anders in Erinnerung.

Das hat zumindest Markus Kuhn auf dem Chipcard-Hacking-Workshop auf
dem Kongress 1997 erzaehlt.

Gruss Andreas

Felix von Leitner

unread,
Mar 13, 2001, 7:44:24 PM3/13/01
to
Thus spake Michael Holzt (k...@aje.expires-usenet.fqdn.org):

> >Postet hier der Michael Holzt ganz privat?
> Ich spreche immer nur für mich selber. Ich glaube auch nicht, daß ich
> da jemals einen anderen Eindruck vermittelt habe.

Plonk ihn und gut ist.
Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: er faselt immer so wirres Zeug
und hält das für intellektuell. Auf Nachfragen bezüglich seiner
grandiosen Andeutungen hat er noch nie mit (einer Er)klärung reagiert.

Kurz: mit seinem nervigen Verhalten versucht er, Aufmerksamkeit zu
erheischen. Und er freut sich jedesmal, wenn er einen Thread lostreten
konnte.

Felix von Leitner

unread,
Mar 13, 2001, 7:53:02 PM3/13/01
to
Thus spake Guido Hennecke (g.hen...@t-online.de):
> In dieser "FAQ" ist mir vor allem (als Aussenstehendem) aufgefallen,
> dass Burks einige Dinge genannt hat, die er als Fakt bezeichnete und
> _staendig_ darauf hingewiesen hat, es moege doch jemand Fakten bringen,
> wer anderes meint.

Fakten:

- Boris wurde tot aufgefunden
- Die Tatumstände waren mehr als merkwürdig
- Die Polizei hat herumermittelt, rückt aber nicht mit Fakten raus.
Sie haben sich dabei laut Schilderungen aus 2. Hand ausgesprochen
inkompetent angestellt.
- Viele Mitglieder des CCC, die Boris ein bißchen kannten, glauben
nicht an Selbstmord und haben einen Privatdetektiv bezahlt.
Was der herausgefunden hat entzieht sich meiner Kenntnis.
- Burks hat sich wie ein Arschloch verhalten.

Burks hat sein Buch vor Fertigstellung verkauft und stand unter dem
Druck einer Deadline. Ihm ging es nicht um die Klärung der Sachlage und
die Gefühle der Familie und Freunde von Boris waren ihm schnuppe.
Vielmehr hat er versucht, Spannungen und Streitereien herbeizuführen, um
so über unbedachte Äußerungen an Material zu kommen. Bis zu dieser
Deadline mußte er also um jeden Preis Fakten schaffen, weil keine da
waren. Es ergaben sich viele verärgerte Leute, aber keine Fakten.

Letzteres nimmt ihm niemand übel, aber seine Methoden waren unter aller
Sau. Details sind ja hier bereits kolportiert worden.

> Bisher gelesen habe ich dazu nur schwammige Formulierungen,
> Unmutsaeusserungen und Hassbekenntnisse. Nichtmal _Vermutungen_, die
> durch Argumente _begruendet_ werden.

Es geht hier auch nicht um den Fall Tron, sondern um Burks' Verhalten.

Und das war, wie gesagt, unter aller Sau.

Ivan Pongrac

unread,
Mar 13, 2001, 8:43:17 PM3/13/01
to
Guido Hennecke <g.hen...@t-online.de> wrote:

> (...) weil _keiner_ mal Quellen nennt und Fakten benennt. Fuer
> mich bleibt alles im Dunkeln. (...)

Unaebhaengig davon, was hier in de.org.ccc gesagt wird, empfiehlt es
sich, mit einer Suchmaschine Deiner Wahl nach Begriffen wie "Tron",
"Boris F"[xxxxxxx] etc. zu suchen; Du wirst sehen, dass Du nicht wenig
Material zu lesen bekommen wirst. Nichtsdestotrotz ist der Tod von
Tron dennoch aussergewoehnlich raetselhaft...

Ivan

Tim Kaiser

unread,
Mar 13, 2001, 10:44:28 PM3/13/01
to
Guido Hennecke <g.hen...@t-online.de> wrote:

>Ich will _nicht_ rumtrollen, Felix. Also verstehe mich bitte nicht
>falsch. Aber es scheint nicht ausreichend Informationen oeffentlich zu
>geben, die es mir erlauben nachzuvollziehen, worum es genau geht.

Die einzigen Fakten, die du brauchst, um das von Felix gepostete zu
vertsehen sind Burks' Buch und der anschließende Thread hier.
Letzterer ist bekanntlich grad leider nicht verfügbar, warte noch ein
Weilchen.

Wenn du Burks nicht finanziell unterstützen willst, leih das Buch aus
der Stadtbücherei. Trenne Fakten und Meinungen, die Fakten sind recht
brauchbar. Stelle ihnen dann die Fakten aus dem damaligen Thread
gegenüber, und du kannst dir ein Bild machen, das sich vermutlich der
Realität ein wenig annähert.

Gruß
Tim

Gruß
Tim
--
t...@gottesbote.de

SEN...@argo.rhein-neckar.de

unread,
Mar 14, 2001, 1:28:00 AM3/14/01
to

> Seneca vertritt seine Verschwörungstheorien auf:
> http://www2.active.ch/~alex.gli/txts/tron.txt

Diese website ist nicht von mir. Was du da gefunden hast ist
mein d/o/c posting vom Januar 2000. Damals hast du es deutlich
anders kommentiert: "Danke fuer die Rezension."


Diesmal:

Das ist grober Unfug,
Das ist reines Gefasel.
Das ist doch Unfug.


Auch das ist, mit Verlaub, einfach Schwachsinn.

Gelogen. Das spielt gar keine Rolle.

Auch gelogen.


Ich habe bei deiner "FAQ" die meisten Anmerkungen gemacht.
Aber etwas hier hat mir doch zu denken gegeben.


> "Burks schliesst auf Selbstmord da er kein Motiv fuer einen
> Geheimdienst sieht."
> Gelogen. Das spielt gar keine Rolle.

Nun, Motive fuer Selbstmord hast du keine praesentieren koennen.
Bei Geheimdiensten und Mafia siehst du auch kein Motiv. Was
spielte dann eine Rolle? Vieleicht Boris, die Persoenlichkeit
hinter Tron? Das Boris so ganz andere Wertmassstaebe hatte als
du?

Er war eher links und mit starker sozialer Ader waehrend du
nur so machst als ob - um dein alternativ linkes Image zu pflegen.
Das er trotz oder wegen dieser Einstellung ("naiv, weltfremd")
Leistungen vollbrachte die ihn schon zu Lebzeiten zu einer
Beruehmtheit machten? Sein Professor: "Genial", Firmenchef
wo er Praktikum machte: "Ein Berg unter Huegeln", NDS: "Die
Spitze", ein anderer "Weltspitze"

Das du, schon in der zweiten Haelfte deines Lebens, selbst
in deinem Gebiet nicht viel zustande gebracht hast?
Man schaue sich nur auf Amazon die Leserrezensionen deiner
Buecher an. Der einzige der dein angebliches Anti-Nazi
Buch lobte war von der Adenauer Stiftung und pflegt die
Geschichtsschreibung der Studentischen Verbindungen. Sicher
kein Linker. Wo immer du bist machst du Leute kaputt. Zumindest
fuehlen die sich danach so. Boris war genau das Gegenteil.
Nur Leute wie dich konnte er nicht leiden, beruhte wohl oft auf
Gegenseitigkeit. Hasst du Boris wegen all dem?


> "Meine obigen Punkte waren ihm unbekannt oder vieleicht unglaubwuerdig
> erschienen."
> Auch gelogen.

Also sie waren dir bekannt und glaubwuerdig erschienen?
Bei dir ueberrascht mich nichts mehr.


SENECA


## CrossPoint v3.12d R ##

SEN...@argo.rhein-neckar.de

unread,
Mar 14, 2001, 1:08:00 AM3/14/01
to

g.hen...@t-online.de (Guido Hennecke) wrote:

>> die Gefühle der Familie und Freunde von Boris waren ihm schnuppe.
>

>Gibt es dafuer irgendwelche Hinweise?

Ich vermute du hast mein Posting vom Sonntag nicht gelesen weil
es unter einem anderen, etwas verwirrenden Betreff lief. Hier
fuer dich und die anderen von diesem Thread den Text nochmal:


>Empfaenger : /de/org/ccc
>Absender : SEN...@argo.rhein-neckar.de
>Betreff : Re: Wissen, war: Re: Tron/Burks
>Datum : So 11.03.01, 19:58
>Groesse : 3040 Bytes
>----------------------------------------------------------------------
>
> > > Das ganze ging natürlich radikal auf Kosten der Familie
> > > von Tron, die du nach allen Regeln der Kunst mit Füßen getreten hast.
> >
> > Unverschämt. Du hast keine Ahnung vom Fall, was du mir selbst gesagt
> > hast, und spielst dich jetzt auf. Das fällt unter geistige
> > Masturbation. Man kann auch ein anderes Wort nehmen. Ich finde die
> > Chuzpe von einigen hier schon reichlich merkwürdig. Das ist nicht mehr
> > mit einem psychischen Normalzustand zu erklären. Gut, es erhöht den
> > Unterhaltungswert....Sei's drum.
> >
> > Burks
>
>
> Wollen wir doch mal die Geschichtsschreibung zur Entstehung
> deines Buchs, Burkhard Schröder: Tron - Tod eines Hackers ,
> etwas klarstellen. (Btw, eigentlich muesste es TRON heissen)
>
> Du hast bis Mitte 1999 aus den Eltern und allen Leuten die
> du fragen konntest alles herausgeholt was sie wussten. Du
> hast Trons Mutter waehrend dessen auch mehrfach auf Details
> hingewiesen die auf Mord hindeuteten. Du warst sogar der
> erste der in einem Artikel Anfang 99 die NSA mit Trons Tod in
> Verbindung brachte. Dann im Sommer wolltest du mal Trons Mutter
> unbedingt dringend sprechen. Du kamst an und eroeffnetest
> das Gespraech mit: "Jetzt weiss ich warum sich Boris
> umgebracht hat. Weil er keine Freundin hatte!" In den
> folgenden Minuten wolltest du sie tatsaechlich ueberzeugen
> das er sich umgebracht haette. Nach dem du vorher Suizid
> nie diskutiert hast kamst du nun so an.
>
> Nochmal spaeter kamst du wieder an, ohne Einladung und
> unerwuenscht. Jetzt war es noch toller: "Nun habe ich
> herausbekommen warum er sich umgebracht hat. Weil er
> Legastheniker war!" Damit hatte sie nun wieder nicht
> gerechnet. Warst du so bloed oder hast du sie fuer
> so bloed gehalten? Um zu wissen ob jemand Legastheniker
> war schaut man erst mal auf die Schulnoten in Deutsch. Das
> hast du garnicht mal versucht. Oder wusstest du sogar
> das Boris mal 1 und 2 in Deutsch im Zeugnis hatte, aber
> niemals 5 und 6? Ich glaube sogar nie ne 4.
>
> Wie soll man dein Verhalten interpretieren?
>
> Du wolltest zuletzt noch an Info rausholen was raus zu
> holen ist? Nachdem du zuvor alles abgegrast hattest und
> ein Rauswurf nun auch nicht mehr schlimm war. Anderswo
> nennt man das Wittwen-Schuetteln. Es gibt auch noch
> zwei boeswilligere Interpretationen, aber die spar ich
> mir hier lieber.
>
> Ich denke du hast gar nicht mitbekommen was du getan
> hattest. Trons Mutter ist zu stolz um vor jemand wie
> dir zu weinen. Aber als du ihr im Dezember 99 das Buch
> geschickt hast. Sie hat es in einem Stueck gelesen. Als
> sie fertig war, besonders nach den letzten 2 Seiten,
> "da war es wieder wie Ende 98". Es war als haettest
> du ihn ein zweites mal umgebracht.
>
> Ok, ich habe inzwischen guten Grund zur Vermutung das
> du das nicht beabsichtigt hattest. Du hast deinem
> Buch einen kuenstlerisch intellektuellen Abschluss
> geben wollen und der ist dir stark misslungen. Aber
> wenn das so ist, dann solltest du auch endlich zu deinen
> Fehlern stehen, verdammt nochmal!

SEN...@argo.rhein-neckar.de

unread,
Mar 14, 2001, 3:36:00 AM3/14/01
to

> FAQ Tron: Suizid oder Mord?
>
> Version 1.0 13.03.2001

>
> Hier noch einmal die Bais, anhand derer man diskutieren kann.
>
> TODESURSACHE
>
> 1. Die Todesursache ist IMHO unstrittig Strangulation. Wer etwas

ja

>
> 2. Die Gerichtsmediziner haben bei der Obduktion keine Anzeichen von
> Gewalteinwirkung festgestellt. Wer die Mordthese vertritt, muss also
> behaupten, der Direktor des Rechtsmedizinischen Instituts der FU
> Berlin und der verantwortliche obduzierende Gerichtsmediziner Dr.
> Rothschild hätten etwas übersehen oder geschlampt. Die

Wenige Tage nach der Obduktion hatte Prof. Rothschild ein Gespraech
mit Trons Vater. Von diesem erfuhr Rothschild das Tron vor seinem
Auffinden 5 Tage vermisst war. Reaktion: "Aber das wusste ich gar
nicht, das wusste ich ja gar nicht." Er war davon augenscheinlich
sehr ueberrascht. Sollte also jemand geschlampt haben so sicher
nicht Rothschild. Im Gegenteil, seine Analyse des Mageninhalts
war sehr detailiert.

Auch bestaetigte er das es Methoden gibt eine Person zu toeten oder
bewusstlos zu machen ohne das es Spuren von Gewalteinwirkung gibt.
Du weisst das ja auch, hast selbst davon auf Seite 50 geschrieben.
Willst du jetzt eine ausfuehrliche Diskussion wie Boris letzte
Minute sich abgespielt hat mit allen Details bis hier die Tastatur
feucht wird? Das schaffe ich nicht.


> einen Anfangsverdacht, und deshalb wurde obduziert. Wald- und
> Wiesenärzte waren gar nicht beteiligt.

Der einzige Mediziner am Fundort war ein Bereitschaftsarzt vom
Neukoellner Krankenhaus.

> TODESZEITPUNKT
>
> 3. Offene Frage: Mageninhalt. Die Eltern behaupteten, dass der
> Mageninhalt identisch sei mit dem, was Tron am Samstag, dem Tag seines
> Verschwindens, gegessen habe. Da der Mageninhalt innerhalb weniger
> Stunden verdaut wird, ist es unmöglich, dass ein Mageninhalt vier Tage
> erhalten bleibt und bei der Obduktion dann gefunden wird..

Richtig. Da noch das Zeug vom Samstag drin war musste er Samstag
vor 1700 getoetet worden sein.


> Das ist bis jetzt eine bloße Behauptung bzw. Vermutung , keine
> beweisbare These! Staatsanwaltschaft und Mordkommission gehen nicht
> davon aus. Selbst wenn es so wäre, dass es sich bei dem Gericht
> ebenfalls um Spagetti mit Basilikum handelte, würde das nicht
> automatisch ein Indiz für Mord sein.

sicher nicht. Der Punkt war das Boris ein sehr spezielles Gericht
zu sich genommen hatte das man nirgends kaufen kann. Das Rezept
stammte von seiner Mutter, einer sehr guten und kreativen Koechin.
Es waren viele Zutaten drin und der sichergestellte Mageninhalt kaum
verdaut. Er roch sogar noch frisch. Die Basilikum Blaetter waren
so gross das die Obduzenten sie zunaechst fuer Salatblaetter
hielten. Erst durch seine Mutter wurde klar was es war.

>Die Verschwörungstheoretiker
> nehmen eine blosse Vermutung für eine Tatsache. Ich gehe davon aus,
> dass der Mageninhalt nicht mit dem identisch ist, was Boris am Tag
> seines Verschwindens gegessen hat. Aber: diese Frage ist noch
> unbeantwortet.

Eben. Man hatte 2 Jahre Zeit die Zusammensetzung des Mageninhalts
mit dem Rezept der Mutter zu vergleichen. Sie hat sich auch
angeboten eine Vergleichsprobe zu kochen. Seit 2 Jahren wartet
sie auf eine Antwort der Staatsanwaltschaft.

>
> Vgl. das Interview mit dem Leiter der Mordkommission zum Thema:
> http://www.burks.de/artikel/zittytron.html
>
> Die These Müller-Maguhns und der Eltern ist daher auch: Tron sei

und meine und anderer

> ermordet (stranguliert!!) und einige Tage gekühlt aufbewahrt worden.
> Anschliessend hätten die Täter ihn unbemerkt (!) und ohne eine zweite,
> zusätzliche Strandfurche zu hinterlassen, im Park in Berlin-Britz
> aufgehängt, um Suizid vorzutäuschen. Ein anderes Szenario des Todes
> und seiner Umstände lassen die Fakten ohnehin nicht zu!
>
> Dieses Szenario ist nur theoretisch, aber IMHO nicht praktisch
> denkbar.

IMHO = In My Humble Opinion = Nach meiner gering einzuschaetzenden
Meinung

Damit hast du recht.


(...)

> 2. Mögliche Täter und ihre Motive
>
> 2.1 Kryptografie
> Es gibt keine Motive, die für ein mögliches Motiv im Zusammenhang mit
> der Diplomarbeit Trons sprächen.
> http://www.burks.de/tron/tron.htm
> Die Leistung Trons war nicht neu, nur genial, was die verwendeten
> Mittel in Relation zum Ergebnis angeht. Ein ähnliches, aber
> kommerzielles Telefon war schon auf dem Markt. Tron hatte sich auch

Ein aehnliches?
Trons Cryptofon war ein Quantensprung in der technischen Realisierung
asymetrischer Verschluesselung. Das lief bis dahin nur auf viel
komplexer aufgebauten Systemen, Asics oder PC-aehnlichem. Er war
meines Wissens der erste der erkannte das es mit einfachen
Signalprozessoren machbar ist. Und er hat es als erster in die
Tat umgesetzt. Und gleich noch in einem Echtzeit HighSpeed System
wie ISDN.

> bei der Firma in Berlin, die es herstellt, nach den Grundlagen
> erkundigt. Ich habe mit dem in der Firma gesprochen, der damals mit
> Tron diskutiert hatte.

Aber du hast vieleicht nicht verstanden was man dir sagte.
Burks, wenn man dich damals als Lehrer nicht rausgeschmissen haette
waerst du heute der Pensionierung nahe. In deinem Alter geht nicht mehr
alles so. Du hast dich mit Digitalelektronik erstmals beschaeftigt
als du 1998 zum Buch recherchiertest. Tron aber schon mit 10 und viele
andere noch vor den 20ern. Ich zB mit 13. Da ist der Zugang zu dem
Zeug ein ganz anderer. Manche Leute koennen sich in sowas neues
noch im hohen Alter einarbeiten. Aber nur wenige. Du gehoerst
nun mal nicht dazu und solltest das auch anerkennen. Fuer dich
sind vermutliche alle Telefone irgendwie aehnlich. Dafuer koenntest
du sicher viele Seiten ueber die Aehnlichkeiten schreiben.

> Ich wüsste nicht, warum die Verwendung von IDEA oder RSA oder PGP ein
> Mordmotiv sein könnte.
> Zur viel zitierten "Israel"-Konnektion: Tron hat sich aus Israel
> neuere Chips bestellt, die für sein schon fertiggestelltes
> ISDN-Telefon geeignet waren.

ne, voellig ungeeignet dafuer. Das war ja auch schon fertig.
Die Chips waren fuer was anderes.


(...)

> 2.2 Pay-TV
> Wer hier recherchiert, sollte auch diejenigen fragen, die seit Jahren
> und von Beginn an in diesem Milieu verkehren und wissen, wer wie was
> hackt. Zum Beispiel Markus Kuhn (Uni Cambridge
> http://www.cl.cam.ac.uk/~mgk25/) und Oliver Kömmerling. Es ist wohl
> kein Zufall, dass die Verschwörungstheoretiker sich weigern, hier zu
> recherchieren.

Ich hatte mit beiden Kontakt. Koemmerling meinte am Ende
zu mir das es wohl ein Fehler war mit dir zu sprechen.

>Von Markus Kuhn hat Tron viel gelernt, und umgekehrt.

> Markus Kuhn, der ja schon mehrfach auf Kongressen des CCC aufgetreten

> ist, vertritt nicht die Mord-These. [Vielleicht wird er deshalb nicht
> mehr eingeladen :-)].

Markus hat erklaert das er kaum noch Kontakt mit Tron hatte, besonders
nicht im letzten Jahr. Er war ja in USA und dann in England.

>
> Diese Leute könnten zum Beispiel etwas darüber sagen, ob jemand ein
> Motiv für Mord hätte und warum. Mein Fazit: Es gibt keins. Tron war

Meins auch. Andy ist da nicht so sicher. Aber klar ist das PayTV
Hack fuer Tron nur ein Hobby war. Er brauchte das wie andere Schach
oder Skat.

(...)


> kein Motiv. Ganz im Gegenteil: NDS hätte Tron noch Geld geben sollten,
> damit der weitermachte und die lästige Kokurrenz von NDS blamierte.

Das hat Kirch mit seiner Box auch ganz ohne Hilfe von aussen geschafft.
Der TUeV hatte Schwierigkeiten die Box fuer ein Gutachten ueberhaupt
richtig zum laufen zu bringen. Das Ding ist schon Kult ;-))


>
> BTW Erst nachdem ich drei Monate recherchiert hatte und fast fertig
> war, tauchten zwei "Rechercheure" bei demjenigen auf, der für Tron die
> finanziellen Dinge geregelt hatte.. Vorher kam niemand auf die Idee,
> dass der eine Menge wusste. Im übrigen habe ich mit allen (!)
> ausführliche Gespräche geführt, die mit Boris geschäftlichen Kontakt
> hatten, inklusive mit denen aus Belgien.

aber mit seinen engeren Freunden (bis auf einen) nicht. Seltsam
wenn man angeblich auch nach Motiven fuer einen Selbstmord sucht.
Schulden hatte Boris schliesslich nicht. Warum also seine Freunde
nicht? Lag es daran das du bereits von anderen genug unerwuenschtes
gehoert hast? Du kamst mal zu Trons Mutter und erzaehltest von
den bisherigen Interviews: "Es gibt nicht einen der etwas negatives
ueber Boris sagte. Sowas habe ich noch nie erlebt!" Du warst darueber
ganz erstaunt. Mit was fuer Leuten hattest du bisher in deinem Leben
zu tun?

Nach dem du zuviel positives ueber Boris erfahren hattest dachtest
du wohl zurecht das bei seinen Freunden auch nichts negatives zu
holen war. Das nennt man Ergebnisorientierte Zeugenauswahl.


(...)

> BTW Recherchieren muss man lernen. Man muss bestimmte Regeln beachten,
> sonst erfährt man nichts.

Mindestens einem den du befragt hast, hast du zuvor heimlich Post aus
dem Briefkasten geklaut ("koennte ja was interessantes drin stehen")
und nicht mehr zurueck gegeben. Und damit hast du dich auch noch
vor Trons Mutter gebruestet.

>Man muss jeden Schritt der Recherche, auch
> für sich selbst, minutiös dokumentieren, auch um die Ursachen von
> Fehlern aufspüren zu können. Fehler kommen immer vor, wichtig ist,
> dass man hinterher weiss, was die Ursache war.

Noch wichtiger ist das man sie dann auch beheben kann. Das ist
bei dir deffinitiv nicht mehr moeglich.

Burkhard Schröder

unread,
Mar 14, 2001, 4:53:12 AM3/14/01
to
Liebe Netzgemeinde! On Wed, 14 Mar 2001 00:53:02 GMT, Felix von
Leitner <usenet-...@fefe.de> wrote:

> - Boris wurde tot aufgefunden
> - Die Tatumstände waren mehr als merkwürdig

Waren sie nicht. Das ist eine Legende. Die Legende besteht darin, dass
sich niemand einen Suizid vorstellen konnte. Das ist nicht
ungewöhnlich, sondern leider die Regel. Im Vergleich zu anderen Fällen
sind die Umstände sogar vergleichbar.

> - Die Polizei hat herumermittelt, rückt aber nicht mit Fakten raus.

Falsch. Fragt sich, wem gegenüber. Die vom CCC, die die Mordkommission
kennengelenrt hat, haben sich als Dilettanten erwiesen. (Vgl. noch mal
das Interview mit dem Leiter der Mordkommission). Danach haben die die
Vertreter des CCC, die im Fall "ermittelten", nicht mehr ernst
genommen. Das weiss ich aus erster Hand.

> Sie haben sich dabei laut Schilderungen aus 2. Hand ausgesprochen
> inkompetent angestellt.

Soso. Da liegst du falsch.

> - Viele Mitglieder des CCC, die Boris ein bißchen kannten, glauben
> nicht an Selbstmord und haben einen Privatdetektiv bezahlt.

Eben. Und der hat nichts herausgefunden. Er hat u.a. herausgefunden,
dass auf der Visitenkarte von Ray Adams steht, dass er mal beim
Geheimdienst war. Super. Das sagt er jedem, der ihn fragt. Was noch?
Wo sind die Ergebnisse? .

> Was der herausgefunden hat entzieht sich meiner Kenntnis.

Dann frag mal, wenn dich das Thema wirklich interessiert.

> - Burks hat sich wie ein Arschloch verhalten.

Fakten? Ich sehe immer nur diese Behauptung. Auch das ist eine
Legende. Ich habe ein paar von den schmierigen Dealern aus der
Pay-TV-Szene ziemlich unter Druck gesetzt, aber das ist, wenn es
vielleicht um Mord geht, legitim. Ich bin von einem Haufen von
Rechtsanwälten per Fax bedroht worden, die im Auftrag von Leuten akriv
wurden, die millionenschwer sind - wie dem ominösen Herrn DMK. Ich war
irgendwann in der dazu passenden Stimmung.

Ich habe auch andere Leuten auf die Zehen getreten, die etwas wussten,
mir es aber nicht sagen wollten. Wie gesagt: bei Mord, wenn es einer
gewesen wäre, nehme ich nicht, um ein Zitat von damals zu gebrauchen,
auf die Befindlichkeiten zarter Hackerseelchen Rücksicht. Ich bin
selbst bis ca. einen Monat vor Abschluss meiner Ermittlungen von Mord
ausgegangen, obwohl der Befund der Gerichtsmedizin ein anderer war.
Und deshalb war ich zu einigen Leuten, die sich so gaben, als hätten
sie etwas zu verbergen, ziemlich ruppig. Das hatte aber Erfolg.

Das selbstgefällige Getue von Leuten, die alles nur aus zweiter und
dritter Hand wissen wie Leitner oder Holzt ist einfach nur peinlich.

> Burks hat sein Buch vor Fertigstellung verkauft

Ruf die Presseabteilung von Rowohlt an. Aber dazu bist du zu feige.
Verleumden kannst du, aber wenn jemand nachfragt, verkrümelst du dich.

> Ihm ging es nicht um die Klärung der Sachlage

Blosse Verleumdung, ohne Fakten zu bringen.

> die Gefühle der Familie und Freunde von Boris waren ihm schnuppe.

Dito. Wieso habe ich dann hier die Gesprächprotokolle mit den Eltern -
fast einen Aktenordner? Die Sachlage ist so, dass die Eltern sich von
mir versprochen haben, ihre subjektive Meinung zu bestätigen. Das war
leider nicht der Fall. Ich habe nicht FÜR die Eltern gearbeitet.

> Vielmehr hat er versucht, Spannungen und Streitereien herbeizuführen, um
> so über unbedachte Äußerungen an Material zu kommen.

Ja. S.o. Aber nicht mit den Eltern. Die Basis war ja, dass vom CCC
offiziell jegliche Zusammenarbeit verweigert wurde. Wau gebrauchte
schriftlich das Wort "Anweisung". So etwas sollte mir niemand sagen.

> Es geht hier auch nicht um den Fall Tron, sondern um Burks' Verhalten.

Euch geht es nicht um Tron, sondern um Eigenwerbung mit dem Mythos
Tron. Sonst hätte der CCC ernsthafter ermittelt. Was ist denn mit den
Ergebnissen?

BurkS

Burkhard Schröder

unread,
Mar 14, 2001, 4:16:26 AM3/14/01
to
Liebe Netzgemeinde! On 13 Mar 2001 22:26:19 +0100, Andreas Bogk
<and...@berlin.ccc.de> wrote:

> Deine Arroganz ist ungeheuerlich. Einiges von dem, was Tron getan hat,
> erfuellt alle Kriterien eines guten Hacks.

Was ich meinte war, war der Unterschied zwischen Hard- und Software.
Mir geht es nicht darum, irgendetwas an den Leistungen Trons zu
schmälern. Aber um an die Hardware einer Karte zu kommen, brauchst du
eben zum Beispiel ein Chemielabor, einen Lasercutter und einen
Ionenmikroskop.

> Er war einer von dreien in Europa, denen ein Hack dvon Sky9 gelungen
> ist, und seine Methode ist als die eleganteste anerkannt. Die
> Tatsache, dass er keine professionelle Ausruestung hatte, vergoessert
> seine Leistung, anstatt sie zu schmaelern.

Genau das habe ich gechrieben. Die Genialität bestand in vielen Dingen
in der Relatation zwischen Mitteln und Ergebnis. Kordecki sagt auch
zum Beispiel, dass er das ISDN-Telefon gerade deshalb für so genial
hielt, weil Tron das Material quasi aus dem "Schrott "hatte.

> Du masst dir an, ueber Dinge zu urteilen, von denen du nicht die
> geringste Ahnung hast.

Woher willst du das wissen?

> Du versuchst, dich auf Kosten einer
> menschlichen Tragoedie zu profilieren.

Nein.

> Deine Recherche-Methoden sind, gelinde gesagt, unserioes.

Nein. Fakten?

Burks

Lutz Donnerhacke

unread,
Mar 14, 2001, 5:07:17 AM3/14/01
to
* Burkhard Schröder wrote:
>> - Burks hat sich wie ein Arschloch verhalten.
>
>Fakten? Ich sehe immer nur diese Behauptung. Auch das ist eine
>Legende. Ich habe ein paar von den schmierigen Dealern aus der
>Pay-TV-Szene ziemlich unter Druck gesetzt, aber das ist, wenn es
>vielleicht um Mord geht, legitim. Ich bin von einem Haufen von
>Rechtsanwälten per Fax bedroht worden, die im Auftrag von Leuten akriv
>wurden, die millionenschwer sind - wie dem ominösen Herrn DMK. Ich war
>irgendwann in der dazu passenden Stimmung.
>
>Ich habe auch andere Leuten auf die Zehen getreten, die etwas wussten,
>mir es aber nicht sagen wollten. Wie gesagt: bei Mord, wenn es einer
>gewesen wäre, nehme ich nicht, um ein Zitat von damals zu gebrauchen,
>auf die Befindlichkeiten zarter Hackerseelchen Rücksicht. Ich bin
>selbst bis ca. einen Monat vor Abschluss meiner Ermittlungen von Mord
>ausgegangen, obwohl der Befund der Gerichtsmedizin ein anderer war.
>Und deshalb war ich zu einigen Leuten, die sich so gaben, als hätten
>sie etwas zu verbergen, ziemlich ruppig. Das hatte aber Erfolg.

q.e.d.

Lutz Donnerhacke

unread,
Mar 14, 2001, 5:09:08 AM3/14/01
to
* Burkhard Schröder wrote:
>Aber um an die Hardware einer Karte zu kommen, brauchst du eben zum
>Beispiel ein Chemielabor, einen Lasercutter und einen Ionenmikroskop.

[ ] Du hast Ahnung.

>> Du masst dir an, ueber Dinge zu urteilen, von denen du nicht die
>> geringste Ahnung hast.
>
>Woher willst du das wissen?

Es ist offensichtlich.

Sven Niedner

unread,
Mar 14, 2001, 6:50:32 AM3/14/01
to
Lutz Donnerhacke wrote:
> Da ich nur diesen Teil kenne: Du bist ein Arschloch, Burks.

Egal, was vorgefallen ist -- aber diese Statement öffentlich und ohne
Kontext und Begründung abzulassen, zeugt nicht von gutem Stil.
Letztlich bestätigt es aber auch ein Stückweit Burkhards Ansichten.

Er liefert nämlich eine ganze Reihe von Fakten und Quellenangaben,
stellt sie nüchtern nebeneinander und zur Diskussion. Es ist damit also
jedem freigestellt, Fakten hinzuzufügen oder zu wiederlegen.

Stattdessen lese ich hier waberige Angaben ("... aus zweiter Hand...",
etc.), die sich jeder Nachprüfbarkeit entziehen. Ich will nicht
behaupten, daß es keine guten Argumente für die Mordthese gibt -- aber
diejenigen, die sie vertreten -- und dazu zähle ich auch Dich --
schneiden sich ins eigene Fleisch, wenn sie die Debatte an der Person
und dem Vorgehen festmachen. Das mag beschissen gewesen sein, einie
Andeutungen lassen das erahnen -- aber selbst das würde an den
Ergebnissen nichts ändern.

Ich lese hier immer wieder, daß gerade die Mordtheorie mit viel
Emotionen verteidigt wird; es steckt viel Herzblut und Engagement von
persönlich Betroffenen darin. Gerade das, so scheint mir, macht es
ihren Vertretern aber auch sehr schwer, andere Möglichkeiten zumindest
in Betracht zu ziehen, und stattdessen wird es persönlich. Schade
eigentlich.

SVen.
--
Sven Niedner, Institut für Experimentelle und Angewandte Physik
Physics of Toroidal Plasmas:
http://www.ieap.uni-kiel.de/plasma/ag-stroth
Private homepage: http://www.psychologie.uni-kiel.de/~niedner

Lutz Donnerhacke

unread,
Mar 14, 2001, 7:12:22 AM3/14/01
to
* Sven Niedner wrote:
>Lutz Donnerhacke wrote:
>> Da ich nur diesen Teil kenne: Du bist ein Arschloch, Burks.
>
>Egal, was vorgefallen ist -- aber diese Statement öffentlich und ohne
>Kontext und Begründung abzulassen, zeugt nicht von gutem Stil.

Wenn Du das so sieht, dann plonk mich bitte wegen emontionalem Handeln unt
einem IQ unter dem eines Backsteins. Danke.

>Letztlich bestätigt es aber auch ein Stückweit Burkhards Ansichten.

Nein. Die Situation ist ganz einfach: Es gibt Leute mit Reputation und es
gibt Wadenbeisser. 10% von dem, was ein Wadenbeisser absondert, stellt
bekannte Fakten dar, der Rest ist Spekulation. Wenn das ausreicht, damit
irgendein ethisch unreifer Schmierenkolumnist normale Personen zu einer
Stellungnahme, die sie nicht abgeben wollen oder können, zwingen kann, dann
bin in falscher Gesellschaft.

Lutz Donnerhacke

unread,
Mar 14, 2001, 8:06:25 AM3/14/01
to
* Lutz Donnerhacke wrote:
>Nein. Die Situation ist ganz einfach: Es gibt Leute mit Reputation und es
>gibt Wadenbeisser. 10% von dem, was ein Wadenbeisser absondert, stellt
>bekannte Fakten dar, der Rest ist Spekulation. Wenn das ausreicht, damit
>irgendein ethisch unreifer Schmierenkolumnist normale Personen zu einer
>Stellungnahme, die sie nicht abgeben wollen oder können, zwingen kann, dann
>bin in falscher Gesellschaft.

Um das klarer zu machen, noch ein Auszug aus einer Mail an einen Rückfrager:

[Wo irrt Burks?]

Ich kann es nicht. Ich kann nicht mal feststellen, welche Teile Burks
hinhalluziniert und welche nachprüfbar sind. Ich weiß nur, daß einige
'Fakten' von mir stammen und völlig sinnentstellend umgedeutet und umgebaut
wurden, damit sie in Burks Sicht der Dinge passen.

[Es ist nicht möglich die Diskussion zu beurteilen]

Du kannst mich einen Schwätzer nennen, aber es gibt keine Möglichkeit Fakten
irgendwo rauszupressen, wo keine sind. Und das ist es, was Burks versuchte
und versucht.

Dabei ist er nicht in der Lage zu entscheiden, welche Information welchen
Wahrheitsgehalt hat. Das fällt selbst unmittelbar Beteiligten schwer.

[Fakten sind ethikfrei]

Es gibt praktisch keine Fakten. Es gibt nur eine Menge Spekulationen und
Gerüchte. Man kann sich auf den Kopf stellen oder sonstwas machen: Es gibt
nichts, worauf man sinnvoll aufbauen kann.

Burkhard Schroeder

unread,
Mar 14, 2001, 8:24:12 AM3/14/01
to
Liebe Netzgemeinde! On 14 Mar 2001 08:28:00 +0200,
SEN...@argo.rhein-neckar.de wrote:

> Nun, Motive fuer Selbstmord hast du keine praesentieren koennen.

Doch. Es geht nicht um Motive, sondern um eine spezielle
Lebenssituation, die für eine hochgradige Suizid-Gefährdung spricht.
Du solltest dich mal mit Fachleuten zu diesem Thema auseinandersetzen.
Diese Situation traf aus verschiedenen Gründen zu. Und die Umstände
passen auch dazu. Das beweist nichts, ist aber ein starkes Indiz.
Alles andere ist subjektive Interpretation.

> Er war eher links und mit starker sozialer Ader waehrend du
> nur so machst als ob - um dein alternativ linkes Image zu pflegen.

Vergiss es. Boris zum Beispiel hat den Job in Israel abgelehnt, weil
er "viel zu paranoid war" (Zitat Kuhn). Frag mal in Trons
Bekanntenkreis, wie Trons Meinung zu Israel war und warum. Tron war
nicht "links".

Deine Beleidungen sind einfach langweilig. Aber nützlich, weil jeder
hier, der sich für das Thema interessiert, sich selbst ein Bild vom
Niveau der Diskussion machen kann.

> Das du, schon in der zweiten Haelfte deines Lebens, selbst
> in deinem Gebiet nicht viel zustande gebracht hast?
> Man schaue sich nur auf Amazon die Leserrezensionen deiner
> Buecher an.

ROTFL. Jetzt wird es lustig. Wie wäre es, wenn du mal dein Pseudonym
lüftest? Oder bist du nur ein kleiner wadenbeissender Feigling? :-)

BTW. Wie kommt es nur, dass die Rezensionen des Tron-Buches so
wiedersprüchlich sind? Und dass die Beschimpfungen merkwürdigerweise
und auffallend häufig von "Lesern aus Köln" stammen? :-)

Wenn du dich in die Reihe derer einreihen willst, die mich anpöbeln
und bedrohen, dass empfehle ich dir http://www.die-kommenden.net oder
andere Nazis.

BurkS

Burkhard Schroeder

unread,
Mar 14, 2001, 7:44:08 AM3/14/01
to
Liebe Netzgemeinde! On 14 Mar 2001 08:08:00 +0200,
SEN...@argo.rhein-neckar.de wrote:


>> Du hast bis Mitte 1999 aus den Eltern und allen Leuten die
>> du fragen konntest alles herausgeholt was sie wussten.

Ja.

>> hast Trons Mutter waehrend dessen auch mehrfach auf Details
>> hingewiesen die auf Mord hindeuteten.

Ich habe mehr mit dem Vater konferiert als mit der Mutter.


>> erste der in einem Artikel Anfang 99 die NSA mit Trons Tod in
>> Verbindung brachte.

NSA? Das ist doch grober Unfug. Meinst du nicht NDS? Der "Spiegel" hat
zuallererst die Geheimdienste ins S"Spiel" gebracht.

>>> Dann im Sommer wolltest du mal Trons Mutter
>> unbedingt dringend sprechen. Du kamst an und eroeffnetest
>> das Gespraech mit: "Jetzt weiss ich warum sich Boris
>> umgebracht hat. Weil er keine Freundin hatte!"

Gelogen. Ausserdem ist das nicht bewiesen. Ich nehme das nur an, weil
niemand davon etwas weiß.

>> folgenden Minuten wolltest du sie tatsaechlich ueberzeugen
>> das er sich umgebracht haette.

Glatt gelogen.

>>> Jetzt war es noch toller: "Nun habe ich
>> herausbekommen warum er sich umgebracht hat. Weil er
>> Legastheniker war!"

Gelogen. Aber das schrieb ich schon. Könntest du mal deine Quellen
offenlegen?

Ich habe übrigens die Gründe, die für einen Suizid sprechen, nicht
öffentlich dargelegt, sondern nur im privaten Gespräch. Das werde ich
auch weiterhin so halten. Beweisen kann man das sowieso nicht.

Ich würde aber gern wissen, warum jemand auf Mord plädiert. Ich hatte
versucht, die Fakten in der FAQ darzulegen. Bisher ignorieren die
Verschwörungstheoretiker alle Fakten souverän.

Burkhard Schroeder

unread,
Mar 14, 2001, 7:45:38 AM3/14/01
to
Liebe Netzgemeinde! On Wed, 14 Mar 2001 00:44:24 GMT, Felix von
Leitner <usenet-...@fefe.de> wrote:

> Falls es dir noch nicht aufgefallen ist: er faselt immer so wirres Zeug
> und hält das für intellektuell.

Ach ja, dein Niveau...

> Kurz: mit seinem nervigen Verhalten versucht er, Aufmerksamkeit zu
> erheischen. Und er freut sich jedesmal, wenn er einen Thread lostreten
> konnte.

[ ] Du kannst einen Thread lesen und verfolgen.

Burkhard Schroeder

unread,
Mar 14, 2001, 8:14:59 AM3/14/01
to
Liebe Netzgemeinde! On 14 Mar 2001 10:36:00 +0200,
SEN...@argo.rhein-neckar.de wrote:

> Wenige Tage nach der Obduktion hatte Prof. Rothschild ein Gespraech
> mit Trons Vater. Von diesem erfuhr Rothschild das Tron vor seinem
> Auffinden 5 Tage vermisst war. Reaktion: "Aber das wusste ich gar
> nicht, das wusste ich ja gar nicht." Er war davon augenscheinlich
> sehr ueberrascht. Sollte also jemand geschlampt haben so sicher
> nicht Rothschild. Im Gegenteil, seine Analyse des Mageninhalts
> war sehr detailiert.

Genau das habe ich auch im Buch diskutiert. These: Die Mordkommission
hätte den obduzierenden Gerichtsmediziner besser sofort zum Fundort
holen sollen. Der u.a. von mir befragte Rechtsmediziner der Uni
Greifswald, Dr. Philipp, sagte, es sei schwieriger, den Todeszeitpunkt
festzustellen, wenn der obduzierende Arzt den Fundort nicht gesehen
habe.

Aber: hierbei geht es NICHT um die Todesart, sondern um die exakte
Ermittlung des Todeszeitpunkts.

> Auch bestaetigte er das es Methoden gibt eine Person zu toeten oder
> bewusstlos zu machen ohne das es Spuren von Gewalteinwirkung gibt.

Aber nicht hier. Es geht ja darum, dass die einzig technische mögliche
These, die Mord einschliesst, davon ausgeht, dass die tote Person ohne
Spuren durch Strangulation ermordet und dann - einige Tage später -
wieder - ohne Spuren zu hinterlassen - aufgehängt wird. Bitte gehe
doch darauf ein.

> Der einzige Mediziner am Fundort war ein Bereitschaftsarzt vom
> Neukoellner Krankenhaus.

Konsens. Den habe ich ja auch mühsam herausgefunden.

> Richtig. Da noch das Zeug vom Samstag drin war musste er Samstag
> vor 1700 getoetet worden sein.

Bis jetzt nur Behauptung.

> sicher nicht. Der Punkt war das Boris ein sehr spezielles Gericht
> zu sich genommen hatte das man nirgends kaufen kann. Das Rezept
> stammte von seiner Mutter, einer sehr guten und kreativen Koechin.
> Es waren viele Zutaten drin und der sichergestellte Mageninhalt kaum
> verdaut. Er roch sogar noch frisch. Die Basilikum Blaetter waren
> so gross das die Obduzenten sie zunaechst fuer Salatblaetter
> hielten. Erst durch seine Mutter wurde klar was es war.

So ist es nicht ganz. Die Mutter behauptet, es seien ihre
Basilikumblätter (durch Augenschein der Fotos, die ich auch gesehen
habe. Ich konnte das nicht erkennen.) Das ist eben eine bloße
Behauptung. Aber bitte vergiss nicht, das wir über den Todeszeitpunkt
diskutieren, nicht über die Todesart.

> Eben. Man hatte 2 Jahre Zeit die Zusammensetzung des Mageninhalts
> mit dem Rezept der Mutter zu vergleichen. Sie hat sich auch
> angeboten eine Vergleichsprobe zu kochen. Seit 2 Jahren wartet
> sie auf eine Antwort der Staatsanwaltschaft.

Ja. Ich kenne die Akten einigermassen. Und ich bin auch gespannt, was
dabei herauskommt. Es geht u.a. darum, dass der betreffende
Gerichtsmediziner sagt, die Analyse des Mageninhalt könne
zufriedenstellend nur von einem Lebensmittelchemiker vorgenommen
werden. Bitte gehe auch davon aus, dass mit meinen Buch für mich die
Angelegenheit nicht abgeschlossen war und ist.

>> Dieses Szenario ist nur theoretisch, aber IMHO nicht praktisch
>> denkbar.
>
> IMHO = In My Humble Opinion = Nach meiner gering einzuschaetzenden
> Meinung
>
> Damit hast du recht.

Ach ja. Nimm einfach zur Kenntnis, dass mich primitive Beleidigungen
nicht beeindrucken. Das haben schon ganz anderer versucht. Und von
einigen Mitgliedern des CCC und Sympathisanten bin ich das seit
Jahren gewohnt.

BTW Hälst du dieses Szenario für möglich? Bitte drücke dich nicht
immer um Antworten.

> Trons Cryptofon war ein Quantensprung in der technischen Realisierung
> asymetrischer Verschluesselung.

Nein. Er hat bekannte Algorithmen benutzt. Wieso soll das ein
Quantensprung sein? Und soll das jetzt ein Mordmotiv sein? Für wen?

> Er war
> meines Wissens der erste der erkannte das es mit einfachen
> Signalprozessoren machbar ist. Und er hat es als erster in die
> Tat umgesetzt.

IMHO Nein.

> Aber du hast vieleicht nicht verstanden was man dir sagte.
> Burks, wenn man dich damals als Lehrer nicht rausgeschmissen haette

Bist du jetzt völlig übergeschnappt? Das grenzt schon an Rufmord. Ich
war übrigens nie Lehrer, sondern nur Referendar. Ich kann mir
eigentlich nicht vorstellen, dass diese miesen Lügen von den Eltern
verbreitet werden... Hast du dir das selbst ausgedacht?

> ne, voellig ungeeignet dafuer. Das war ja auch schon fertig.
> Die Chips waren fuer was anderes.

Und für was? Zufällig weiss ich, welche Chips das waren. Ich habe
sogar eine schriftliche Bestätigung. Da bin ich aber mal gespannt, ob
du dein geheimes Wissen öffentlich machst.

> Das hat Kirch mit seiner Box auch ganz ohne Hilfe von aussen geschafft.
> Der TUeV hatte Schwierigkeiten die Box fuer ein Gutachten ueberhaupt
> richtig zum laufen zu bringen. Das Ding ist schon Kult ;-))

Ja. Und jetzt wird ihm seine Box noch von der EU aus dem Verkehr
gezogen, weil die nur Betacrypt zulässt....

> aber mit seinen engeren Freunden (bis auf einen) nicht.

Soso. Woher willst du das wissen? Nicht jeder, der mit mir geredet
hat, wird das jedem auf die Nase binden. Ausserdem hatten die meisten
ziemlich Angst. Einer zum Beispiel wollte zunächst nicht mit mir
reden, weil er Hehlerware verkauft udn ich das wusste.

Und warum hat wohl jemand aus der Familie Trons vor meine Augen eine
Rechnung zerrissen, die jemand aus Boris Freundeskreis ausgestellt
hatte - weil es damit alles seine Ordnung hatte?

> wenn man angeblich auch nach Motiven fuer einen Selbstmord sucht.

Ich habe nie so nach Motiven für einen Selbstmord gesucht. Die hätte
ich nicht bei denen gefunden, die sich als Freunde Trons ausgeben.

> Lag es daran das du bereits von anderen genug unerwuenschtes
> gehoert hast? Du kamst mal zu Trons Mutter und erzaehltest von
> den bisherigen Interviews: "Es gibt nicht einen der etwas negatives
> ueber Boris sagte. Sowas habe ich noch nie erlebt!"

Gelogen. Ich habe einige - auch gute Bekannte Trons - gesprochen, die
durchaus allerhand Negatives über Tron und seinen Charakter sagten.
Das werde ich aber den Eltern nicht brühwarm erzählen. Die würden das
auch nicht hören wollen. Was willst du jetzt damit sagen?

> Mindestens einem den du befragt hast, hast du zuvor heimlich Post aus
> dem Briefkasten geklaut ("koennte ja was interessantes drin stehen")
> und nicht mehr zurueck gegeben.

Wie bitte??

Burkhard Schroeder

unread,
Mar 14, 2001, 8:26:47 AM3/14/01
to
Liebe Netzgemeinde! On 14 Mar 2001 10:09:08 GMT, lu...@iks-jena.de
(Lutz Donnerhacke) wrote:


>> Aber um an die Hardware einer Karte zu kommen, brauchst du eben zum
>> Beispiel ein Chemielabor, einen Lasercutter und einen Ionenmikroskop.
>
> [ ] Du hast Ahnung.

Ich habe mit Leuten ausführlich diskutiert, die unstrittig Ahnung
habe. Ich habe mir alle Details einen "Kartenhacks" live vorführen
lassen.

Ich finde deine Arroganz manchmal ziemlich peinlich, vor allem, wenn
sie, wie in diesem Fall, nicht begründet ist.

Felix von Leitner

unread,
Mar 14, 2001, 9:10:30 AM3/14/01
to
Thus spake Burkhard Schroeder (bu...@burks.de):

> > Trons Cryptofon war ein Quantensprung in der technischen Realisierung
> > asymetrischer Verschluesselung.
> Nein. Er hat bekannte Algorithmen benutzt. Wieso soll das ein
> Quantensprung sein? Und soll das jetzt ein Mordmotiv sein? Für wen?

Och Burks, deine Inkompetenz ist so eklatant, daß schon unbeteiligte
Passanten peinlich berührt sind.

Nachdem wir jetzt geklärt haben, daß du keine Ahnung hast, können wir
das Thema ja abschließen. Burks brauchte Kohle und hat ein Buch
geschrieben. Für seine Recherchen ging er sprichwörtlich über Leichen.
Damit ist die Sache erledigt.

Und jetzt husch husch zurück ins Killfile.

> Soso. Woher willst du das wissen? Nicht jeder, der mit mir geredet
> hat, wird das jedem auf die Nase binden. Ausserdem hatten die meisten
> ziemlich Angst. Einer zum Beispiel wollte zunächst nicht mit mir
> reden, weil er Hehlerware verkauft udn ich das wusste.

Oi, deine geheimen Quellen sind ja atemberaubend!
Sie sind ja so beeindruckend, daß ich nicht verstehe, wieso du hier
ständig auf den Quellen anderer herumreiten mußt?

Aber ehrlich gesagt: es interessiert mich auch nicht.

Burks, steh einfach dazu, daß du ein schlechtes Buch geschrieben hast,
und gut ist.

Felix

Burkhard Schroeder

unread,
Mar 14, 2001, 8:36:57 AM3/14/01
to
Liebe Netzgemeinde! On 14 Mar 2001 13:06:25 GMT, lu...@iks-jena.de
(Lutz Donnerhacke) wrote:


> Ich weiß nur, daß einige
> 'Fakten' von mir stammen und völlig sinnentstellend umgedeutet und umgebaut
> wurden, damit sie in Burks Sicht der Dinge passen.

Nein. Von dir stammen keine Fakten. Wenn du etwas anderes meinst:
immer heraus damit.

> Dabei ist er nicht in der Lage zu entscheiden, welche Information welchen
> Wahrheitsgehalt hat. Das fällt selbst unmittelbar Beteiligten schwer.

Nicht selbst, sondern gerade denen.

> Es gibt praktisch keine Fakten. Es gibt nur eine Menge Spekulationen und
> Gerüchte. Man kann sich auf den Kopf stellen oder sonstwas machen: Es gibt
> nichts, worauf man sinnvoll aufbauen kann.

Quatsch. Das von einem Mathematiker. Es gibt reichlich Fakten.

BurkS

Burkhard Schroeder

unread,
Mar 14, 2001, 10:07:36 AM3/14/01
to
Liebe Netzgemeinde! On Tue, 13 Mar 2001 23:23:17 +0000 (UTC),
k...@aje.expires-usenet.fqdn.org (Michael Holzt) wrote:

> Wie kommst Du denn auf diesen schiefen Ast? Ich vertrete nicht
> diese Theorie, ich vertrete nur, daß Burks sich bei seinem Gebahren
> (wie jetzt in der FAQ wieder gezeigt) nicht wundern sollte, daß er
> unten durch ist.

Jemand wie du, der mich in PMs als "mieser dreckiger
Schmierenjournalist" beschimpft, sollte - ich wiederhole mich, einfach
das Maul halten.

Du hast bisher kein Wort mit mir persönlich gesprochen, du hast keine
Ahnung, was bei den Recherchen abgelaufen ist, du willst nicht auf die
von anderen gestellte Frage antworten, welche Kritik du an dem Buch
hast. Aber trotzdem beschimpfst du mich, als seiest du in der Gosse
grossgeworden. Ich hoffe, du hast einen Arbeitgeber, der deine
öffentlichen Äusserungen mitliest.

Ich habe in den dreizehn Jahren, in denen ich über die Nazi-Szene
geschrieben habe, derartige primitive Pöbeleien wie hier nicht erlebt,
und das von einige Leuten, die sich für "Hacker" halten: Drohbriefe
voller Hass, offene Lügen - wie von Seneca, Beschimpfungen auf
primitivsten sprachlichen Niveau. Das ist krank.

Die ganze Angelegenheit wäre ein Thema für eine sozialpsychologische
Studie.

Sebastian Niehaus

unread,
Mar 14, 2001, 12:33:08 PM3/14/01
to
Burkhard Schroeder wrote:

> Wenn du dich in die Reihe derer einreihen willst, die mich anpöbeln
> und bedrohen, dass empfehle ich dir http://www.die-kommenden.net oder
> andere Nazis.


It's law time, burks. You lost.

--
"Some things don't need the thought people give them." -Hobbes

Michael Holzt

unread,
Mar 14, 2001, 1:33:56 PM3/14/01
to
On Wed, 14 Mar 2001 10:16:26 +0100, Burkhard Schröder <bu...@burks.de> wrote:
>Aber um an die Hardware einer Karte zu kommen, brauchst du eben zum
>Beispiel ein Chemielabor, einen Lasercutter und einen Ionenmikroskop.

Ich habe bereits auf das Verfahren des Ätzens verwiesen. Sowas ist auch
von Hobby-Bastlern wie mir reihenweise durchgeführt worden. Die größte
Leistung daran ist allerhöchstens, die entsprechende Säure beschafft
zu haben.

Wenn Du keine Ahnung hast, dann schwing doch einfach mal keine großen
Reden. Beeindruckend ist es allerdings schon, wie Du es schaffst Deine
Aussagen für den uninformierten Leser immer als die Wahrheit und
Richtigkeit schlechthin zu verkaufen.

Michael Holzt

unread,
Mar 14, 2001, 1:46:08 PM3/14/01
to
Burks fabulierte:

>Jemand wie du, der mich in PMs als "mieser dreckiger
>Schmierenjournalist" beschimpft, sollte - ich wiederhole mich, einfach
>das Maul halten.

Du stehst kurz vor einer Verleumdungsklage. So langsam reicht es mit
Deinem Erfinden von "Fakten".

Ich weise Dich daraufhin, daß ich ein umfassendes Archiv meiner
ausgehenden eMails halte, welches dank IMAP diese auch von mehreren
Rechner zusammenfasst.

Auch wenn ich es nicht absolut für ausgeschlossen halte, so etwas
geschrieben zu haben (obwohl eine derartige Formulierung eher nicht
zu mir passt), reichte ein kurzer Blick in dieses Archiv um festzustellen,
daß ich überhaupt keine eMail an Dich verschickt habe. Ich wüßte
auch nicht, was ich Dir hätte schreiben sollen.

Solltest Du jetzt versuchen einen entsprechenden Gegenbeweis zu fälschen,
so beachte doch bitte, daß sich die Namen meiner Server und die
verwendeten Software-Versionen im Laufe der Zeit öfter geändert haben.
Mal sehen, ob es Dir gelingt, eine Mail zusammenzufälschen, die plausibel

>Aber trotzdem beschimpfst du mich, als seiest du in der Gosse
>grossgeworden.

Da diese obige angebliche Behauptung ja nicht von mir nicht stimmt,
ist auch dieser Vorwurf schwachsinnig.

>Ich hoffe, du hast einen Arbeitgeber, der deine öffentlichen Äusserungen
>mitliest.

Du bist ein derartiger Abschaum... Zum Glück habe ich einen intelligenten
Arbeitgeber, der anerkennt, daß ich ein Recht auf eine Privatmeinung und
ein Privatleben habe.

Ich fordere Dich auf jeden Fall hiermit unmißverständlich auf, weitere
Lügenbehauptungen über angebliche Flame-eMail die ich an Dich geschickt
haben soll zu unterlassen. Das Schreiben von schlechten Büchern ist
leider nicht verboten, die Verbreitung von Verleumdungen schon.

Christopher Brosch

unread,
Mar 14, 2001, 1:55:46 PM3/14/01
to
Burkhard Schröder schrieb:

>FAQ Tron: Suizid oder Mord?

[..]


>2. Die Gerichtsmediziner haben bei der Obduktion keine Anzeichen von
>Gewalteinwirkung festgestellt. Wer die Mordthese vertritt, muss also
>behaupten, der Direktor des Rechtsmedizinischen Instituts der FU
>Berlin und der verantwortliche obduzierende Gerichtsmediziner Dr.

>Rothschild hätten etwas übersehen oder geschlampt. [..]
~~~~~~~~~~
Zufall? ;-)

Bis dann,

Christopher

Felix von Leitner

unread,
Mar 14, 2001, 11:03:23 PM3/14/01
to
Thus spake Burkhard Schroeder (bu...@burks.de):
> Jemand wie du, der mich in PMs als "mieser dreckiger
> Schmierenjournalist" beschimpft, sollte - ich wiederhole mich, einfach
> das Maul halten.

> Du hast bisher kein Wort mit mir persönlich gesprochen,

Wie konnte er dich dann beschimpfen?
Burks, geh doch einfach weg.

Du laberst nur Müll, niemand nimmt dich ernst, deine Pseudo-Defensive
durch ständiges Palavern von "es gibt Fakten!" und "ihr habt ja alle nur
was persönlich gegen mich!" (was übrigens stimmt) ist jedenfalls
gewaltig in die Hose gegangen.

Wie auch deine "Recherchen", deine "Methoden", deine "Fakten" und dein
Buch. Nichts an dir wirkt überzeugend.

Warum ziehst du nicht einfach den Schwanz ein und gehst wieder zu deinen
Nazis? Die waren ja laut deiner Aussage freundlicher zu dir.

> Die ganze Angelegenheit wäre ein Thema für eine sozialpsychologische
> Studie.

Genau. Gute Idee.
Laß dich einfach internieren und dann können sie ein paar Jahre mit dir
forschen. Ist mir alles Recht, Hauptsache du gehst endlich!

Felix

--
Man muss nicht nur nichts zu sagen haben,
sondern auch unfähig sein es auszudrücken...
--Burks über "Hackerland" in de.org.ccc

Martin Ebert

unread,
Mar 16, 2001, 4:17:35 PM3/16/01
to
SEN...@argo.rhein-neckar.de wrote:
> > Burkhard Schroeder <bu...@burks.de> writes:

> > Basilikum ist ein Lippenblüter, sodass man den Unterschied zu Salat
> > eigentlich auch ohne Lebensmittelchemiker finden sollte (entweder
> > ein Botaniker oder ein nach typischen ätherischen Ölen suchender

Wie soll das ein Botaniker herausfinden?

Ich habe von der ganzem Materie wenig Ahnung und muss mir
das jetzt mal von den Experten erklaeren lassen:

> Wir wissen das es die Basilikumblaetter vom Samstag sind. Trons
[...]

Hmmm. - Woher wisst Ihr das?

> Nicht nur das es Basilikum war, die Blaetter waren auch fuer Basilikum
> ungewoehnlich gross. Seine Mutter zieht das Zeug schon seit 15 Jahren
> auf dem Balkon. Diese waren etwas 2 bis 3 mal groesser als sonst,

Wie gross ist ein Basilikumblatt normalerweise?
Vermutlich etwa so lang wie mein Daumen?

[...]
> zusammen. Nur wegen der ungewoehnlichen Groesse der Blaetter kam
> Rothschild ueberhaupt auf die Aussage "Salat".

Und damit etwa so 8-10 cm? - Verstehe ich das richtig?

Ich weiss ja nicht, wie tron gegessen hat.
Aber typisch wird ja gekaut. Das heisst, im Magen
landet eine Art Brei, der mit Speichel "anverdaut" ist.

In diesem Brei sind auch einige groessere Bestandteile,
wie die nicht so Trinkfesten mir sicher bestaetigen.

Was mich so wundert ist, dass der Arzt offensichtlich
salatblattgrosse Pflanzenteile im Magen gefunden hat, denn:
Wie sonst koennte man auf eine solche Aussage kommen?

Ich bitte mal um die Erklaerung fuer das Phaenomen:
Es ist ja eigentlich wenig wahrscheinlich, dass tron
diese Riesenblaetter einfach so verschluckt hat?

Wenn aber tron das Ganze zu einer Art Brei, gern mit einigen
Stuecken von bis zu 2cm (mehr kann ich beim besten Willen
nicht glauben) zerkaut hat, dann stellt sich sehr deutlich
die Frage,

woher denn die (scheinbare?) Erkenntnis kommt, dass
das dieses Riesenbasilikum ist - Du sprichst aber
explizit von der Groesse.

> Wegen dieser Umstaende sind wir uns sehr sicher dass es das
> Essen vom Samstag war, selbst die Beschaffung solcher Blaetter
> waere schon schwierig geworden. Ausserdem kannte nur seine

Bitte hilf mir: Mir erschliesst sich die Argumentation
mit der Blattgroesse beim besten Willen nicht.

[...]
> durchfuehren laesst. Bis dahin koennen Leute wie Schroeder
> immer noch ihre Zweifel anmelden. Und wir koennen das

Ich melde auch Zweifel an: Deine Version klingt nicht logisch.
Aber es mag sein, es fehlt ein Absatz Erklaerung, der
fuer Dich selbstverstaendlich - zumindest mir mich aber
in der logischen Kette fehlend ist.

Martin Ebert

SEN...@argo.rhein-neckar.de

unread,
Mar 16, 2001, 11:24:00 AM3/16/01
to

> Burkhard Schroeder <bu...@burks.de> writes:
>
> > > so gross das die Obduzenten sie zunaechst fuer Salatblaetter
> > > hielten. Erst durch seine Mutter wurde klar was es war.
>
> > So ist es nicht ganz. Die Mutter behauptet, es seien ihre
> > Basilikumblätter (durch Augenschein der Fotos, die ich auch gesehen
>
> Basilikum ist ein Lippenblüter, sodass man den Unterschied zu Salat
> eigentlich auch ohne Lebensmittelchemiker finden sollte (entweder
> ein Botaniker oder ein nach typischen ätherischen Ölen suchender
> Wald- und Wiesen-Chemiker sollte reichen).
>
> Ralf

Wir wissen das es die Basilikumblaetter vom Samstag sind. Trons

Vater hatte sofort gesagt das es kein Salat sein konnte weil er
keinen ass. So kamen sofort Zweifel am Obduktionsbericht auf. Wegen
der Erwaehnung "Nudelgericht" kam seine Mutter dann aber darauf das
es die Spagetti mit Basilikum vom Samstag sein muessten. Ueber den
Anwalt liess sie dann Mitte 1999 eine Nachuntersuchung des Mageninhalts
machen. Ergebnis war ein 4 Seiten langes Gutachten im Auftrag der
Staatsanwaltschaft das sich nur mit der Frage Basilikum oder
Salat beschaeftigte.

Das Gutachten war voellig eindeutig: Basilikum. Es war auch nicht
allzu schwer, das Zeug war kaum verdaut, sogar noch die Haaerchen
an den Blaettern waren erkennbar. Ueber dieses Gutachten hat Andy
ja schon auf dem CCC Congress berichtet. Durch dieses Gutachten
wurde die Zeitverzoegerung von Trons verschwinden am Samstag bis
zum Donnerstag erst hinreichend Fakt. Sonst waere nie jemand darauf
gekommen.

Nicht nur das es Basilikum war, die Blaetter waren auch fuer Basilikum
ungewoehnlich gross. Seine Mutter zieht das Zeug schon seit 15 Jahren
auf dem Balkon. Diese waren etwas 2 bis 3 mal groesser als sonst,

sowas hatte sie noch irgendwo gesehen. Sie sagte auch noch am
Samstag zu Boris "Dies wird das letzte mal sein, denn nun wachsen
die aus." Der Strauch bluehte dann und die Blaetter schrumpeln da


zusammen. Nur wegen der ungewoehnlichen Groesse der Blaetter kam
Rothschild ueberhaupt auf die Aussage "Salat".

Wegen dieser Umstaende sind wir uns sehr sicher dass es das


Essen vom Samstag war, selbst die Beschaffung solcher Blaetter
waere schon schwierig geworden. Ausserdem kannte nur seine

Mutter das Rezept (Marke Eigenbau). Richtig 100% amtlich
wird es aber erst wenn die Staatsanwaltschaft einen Rezeptvergleich


durchfuehren laesst. Bis dahin koennen Leute wie Schroeder
immer noch ihre Zweifel anmelden. Und wir koennen das

Gutachten nicht veroeffentlichen, nur was Andy darueber
oeffentlich schon sagte.

Sebastian Bork

unread,
Mar 16, 2001, 4:13:26 PM3/16/01
to
* Holger Marzen <holger...@sik-gmbh.de> schrieb:
>>das hast du in deinem Buch abgedruckt ohne zu erklaeren das paranoid
>>in unseren Kreisen nur "mistrauisch" meint. Aber das hast du bestimmt
>>gewusst. Als Markus Anfang 2000 realisierte was du mit seiner e-mail
> ^^^^^^^^^^^
> s/realisierte/erkannte

Warum gehst Du nicht inhaltlich auf seinen Artikel ein?
In die Enge getrieben?

Stephan Eisvogel

unread,
Mar 16, 2001, 5:56:53 PM3/16/01
to
Burkhard Schröder wrote:
> FAQ Tron: Suizid oder Mord?

Hallo Burks,
Ich lese deine FAQ und bin befremdet. Deine FAQ ist provozierend und
wenngleich viele "Kurze" abstrusen Theorien nachhängen mögen, verstehe
ich den Zweck der FAQ nicht. Wer '97 und '98 (wie die Zeit vergeht)
nichts mit Boris zu tun hatte, wird auch sein Milieu und ihn nicht
verstehen.

Da es keine neuen Beweise gibt, haben Du und die Mitglieder des Clubs
alles gesagt was es zu sagen gab. Da die vorhandenen nicht reichen um
objektiv einen Schluss pro/contra Selbstmord zuzulassen, muss jeder
selbst zu seinem Schluss kommen.

Wenn Dir Leute Briefe oder E-Mails mit Theorien schicken, lösch sie
einfach aber mach für sie keine FAQ. Die Gründerzeit der Kartenknacker,
Boris Steckenpferd, ist schon längst vorbei und gehabt hat man davon
nur dann etwas wenn man dabei war und auch nachts mit Laptop in gelben
bzw. magenta Häuschen stand und sich auch den Hintern abgefroren hat.
Für solche Leute lohnte es sich eine FAQ zu machen, nur die brauchen
keine! Jede Zeit hat seine Spielwiese, gestern Chipkarten, heute DVDs
und morgen ganz was anderes, also mach was sinnvolles und lass die
Vergangenheit auf sich bewenden.

beati pauperes spiritu
--se

PS: Wieso ist MK beim CCC e.V. persona non grata?

Martin Ebert

unread,
Mar 16, 2001, 6:17:25 PM3/16/01
to
Stephan Eisvogel wrote:

> PS: Wieso ist MK beim CCC e.V. persona non grata?

Oha.

Das waere sicher einen eigenen Thread wert - *vermute* ich mal.

Schau'n mer mal, ob Antworten kommen.

Martin Ebert

Message has been deleted

Felix von Leitner

unread,
Mar 16, 2001, 8:56:41 PM3/16/01
to
Thus spake Stephan Eisvogel (eisvog...@hawo.stw.uni-erlangen.de):

> PS: Wieso ist MK beim CCC e.V. persona non grata?

Welcher MK?

Ich kenne nur eine persona non grata beim CCC e.V., und das ist Kimble.

Felix

SEN...@argo.rhein-neckar.de

unread,
Mar 15, 2001, 3:02:00 AM3/15/01
to

> > Er war eher links und mit starker sozialer Ader waehrend du
> > nur so machst als ob - um dein alternativ linkes Image zu pflegen.
>
> Vergiss es. Boris zum Beispiel hat den Job in Israel abgelehnt, weil
> er "viel zu paranoid war" (Zitat Kuhn). Frag mal in Trons

das hast du in deinem Buch abgedruckt ohne zu erklaeren das paranoid


in unseren Kreisen nur "mistrauisch" meint. Aber das hast du bestimmt
gewusst. Als Markus Anfang 2000 realisierte was du mit seiner e-mail

Aussage da gemacht hast war er not amused.


> Bekanntenkreis, wie Trons Meinung zu Israel war und warum. Tron war
> nicht "links".

Da brauche ich niemand zu fragen, ich weis es und teile seine
Meinung noch heute. Tron war mehrfach im Nahen Osten und wusste wie
es auf der Westbank zu ging. Die Hoffnung auf Frieden hatte er
aber nie aufgegeben. Als Rabin ermordet wurde war er gerade in
Jordanien und ziemlich geschockt davon. Seine Meinung zur Politik
der israelischen Regierung war recht negativ. Genau wie von vielen
linken Israelis. Kritik an den Zustaenden dort ist noch kein
Antisemitismus. Du vermutest wohl weil er halb Kroate war er
auch katholisch und etwas antisemitisch war. Er war aber nicht
religioes, erst recht nicht katholisch und hat Menschen nur
nach ihrem Charakter beurteilt. In letzterem war er nicht
schlecht. Was antisemitisches ist von ihm sicher nie gekommen.
Schnidlers Liste hatte er als Video zuhause und oefters angeschaut.
Lass bitte hier solche Anspielungen, wie du sie auch schon mal
frueher gegen seinen Vater vorgebracht hast. Und erspar uns
deine Definition von "links".

SEN...@argo.rhein-neckar.de

unread,
Mar 15, 2001, 4:12:00 AM3/15/01