Google Groups unterstützt keine neuen Usenet-Beiträge oder ‑Abos mehr. Bisherige Inhalte sind weiterhin sichtbar.

Internet-Zensur auch an Hochschulen

8 Aufrufe
Direkt zur ersten ungelesenen Nachricht

Henning Westerholt

ungelesen,
10.12.2001, 10:15:4810.12.01
an
Hallo,

bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
Internet zensiert. Betroffen sind die bekannten Seiten,
www.rotten.com usw..

Heute haben wir eine erste Stellungnahme des Hochschulrechenzentrums
dazu erhalten. Vorher konnten wir nur raten, was denn jetzt los ist.

Die Sperrung wird über eine Sperrung der IP-Adresse bei unseren
Proxy durchgeführt, d.h. eine Änderung der Nameserver-Einträge
wie bei den anderen Providern findet nicht statt. Die Adressen
lassen sich ohne Probleme auflösen.

An der RWTH-Aachen wird, glaube ich, auch gefiltert. Wie sieht es an
anderen Unis aus? Ich habe in den Medien jedenfalls noch nichts von
einer Zensur an den Hochschulen gehört.

Langsam frage ich mich, in welchem Land ich hier lebe. Internetzensur
konnte ich mir bisher nur in nicht-demokratischen Ländern vorstellen.


Viele Grüsse, Henning


--
Ich bin ein guter Deutscher, ich habe nichts zu verbergen.
[X] Präventivüberwachung JETZT!
[X] Präventivbrieföffnung JETZT!
[X] Präventivkriminalisierung JETZT!

Burkhard Schroeder

ungelesen,
10.12.2001, 13:58:3310.12.01
an
Liebe Netzgemeinde! On Mon, 10 Dec 2001 16:15:48 +0100, Henning
Westerholt <henn...@web.de> wrote:


> bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
> Internet zensiert. Betroffen sind die bekannten Seiten,
> www.rotten.com usw..

Du meinst das WWW. Oder kommt du auch per Telnet nicht mehr auf
rotten.com? .-))

> Die Sperrung wird über eine Sperrung der IP-Adresse bei unseren
> Proxy durchgeführt, d.h. eine Änderung der Nameserver-Einträge
> wie bei den anderen Providern findet nicht statt. Die Adressen
> lassen sich ohne Probleme auflösen.

Was hat Jugendschutz denn mit Unis zu tun? Sind Studenten jünger als
18?

> Langsam frage ich mich, in welchem Land ich hier lebe. Internetzensur
> konnte ich mir bisher nur in nicht-demokratischen Ländern vorstellen.

Die Deutschen haben den Obrigkeitsstaat erfunden. Was erwartest du?
Hier gibt es nicht die geringste Tradition der freien
Meinungsäusserung. Nicht zufällig heisst das bekannte Lied "Die
Gedanken sind frei". Aber nur die. IMHO ist die Filterung ein
klassischer Fall von vorauseilendem Gehorsam. Schleimig, kriecherisch,
untertänig eben. Der große Bruder weiss schon, was gut für dich ist.

Burks
--
http://www.burks.de ICQ:92540800 Ceterum censeo PGP omnibus utendum esse.
begin GONE.SCR killoutlook.mp3
Hi, I'm a very dangerous signature virus. Please help me spread to the bitter
End

Henning Westerholt

ungelesen,
10.12.2001, 17:34:2210.12.01
an
Burkhard Schroeder wrote:

> Liebe Netzgemeinde! On Mon, 10 Dec 2001 16:15:48 +0100, Henning
> Westerholt <henn...@web.de> wrote:
>
>> bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
>> Internet zensiert. Betroffen sind die bekannten Seiten,
>> www.rotten.com usw..
>
> Du meinst das WWW. Oder kommt du auch per Telnet nicht mehr auf
> rotten.com? .-))

Kein telnet, kein ping, kein traceroute...

>> Die Sperrung wird über eine Sperrung der IP-Adresse bei unserem


>> Proxy durchgeführt, d.h. eine Änderung der Nameserver-Einträge

>> wie bei den anderen Providern findet nicht statt. Die Adressen
>> lassen sich ohne Probleme auflösen.
>
> Was hat Jugendschutz denn mit Unis zu tun? Sind Studenten jünger

> als 18?

Keine Ahnung, unsere Hochschulleitung findet wohl das www.rotten.com
"strafrechtlich relevantes" Material beinhaltet.

>> Langsam frage ich mich, in welchem Land ich hier lebe.
>> Internetzensur konnte ich mir bisher nur in nicht-demokratischen
>> Ländern vorstellen.
>
> Die Deutschen haben den Obrigkeitsstaat erfunden. Was erwartest du?
> Hier gibt es nicht die geringste Tradition der freien
> Meinungsäusserung. Nicht zufällig heisst das bekannte Lied "Die
> Gedanken sind frei". Aber nur die. IMHO ist die Filterung ein
> klassischer Fall von vorauseilendem Gehorsam. Schleimig,
> kriecherisch, untertänig eben. Der große Bruder weiss schon, was

> gut für dich ist.
>
> Burks

ACK
Schon ziemlich traurig, das alles...

VG, Henning

--
Henning Westerholt
Registered Linux-User Nr: 214102 - http://counter.li.org/
GnuPG/PGP key (ID: E5FF4E52) available from
http://search.keyserver.net

Philipp Schulte

ungelesen,
10.12.2001, 17:39:2410.12.01
an
Henning Westerholt wrote:

> Burkhard Schroeder wrote:
>
> > Liebe Netzgemeinde! On Mon, 10 Dec 2001 16:15:48 +0100, Henning
> > Westerholt <henn...@web.de> wrote:
> >
> >> bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
> >> Internet zensiert. Betroffen sind die bekannten Seiten,
> >> www.rotten.com usw..
> >
> > Du meinst das WWW. Oder kommt du auch per Telnet nicht mehr auf
> > rotten.com? .-))
>
> Kein telnet, kein ping, kein traceroute...
>
> >> Die Sperrung wird über eine Sperrung der IP-Adresse bei unserem
> >> Proxy durchgeführt, d.h. eine Änderung der Nameserver-Einträge

Irgendwie paßt das nicht zusammen. Habt ihr an der Uni einen
Zwangs-Proxy (HTTP)? Der kann natürlich rotten.com sperren, aber pings
etc. gehen ja nicht darüber.
Kann es sein, daß bei euch die IP-Addresse am Router/Firewall gesperrt
wird?
Gibt es Proteste?
Phil

Andreas Hess

ungelesen,
10.12.2001, 18:09:1010.12.01
an
Henning Westerholt wrote:
>bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
>Internet zensiert. Betroffen sind die bekannten Seiten,
>www.rotten.com usw..

Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
"Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat, wofuer Universitaetsnetze
eigentlich gedacht sind.
Da wohl alle Universitaeten das "Surfen" fuer Studenten subventionieren,
halte ich es fuer durchaus legitim, bandbreitensparende Massnahmen
zwecks Kostenoptimierung durchzufuehren.
Demnaechst warte ich auf den Aufschrei "Zensur!", weil eine Universitaet
Standard-Ports bekannter File-Sharing-Programme sperrt - man kann dann
ja nicht mehr seine Lieblingsfilme runterladen.

>Langsam frage ich mich, in welchem Land ich hier lebe. Internetzensur
>konnte ich mir bisher nur in nicht-demokratischen Ländern vorstellen.

*schnief*


Andreas

Andreas Hess

ungelesen,
10.12.2001, 18:27:5410.12.01
an
Burkhard Schroeder wrote:
>Was hat Jugendschutz denn mit Unis zu tun? Sind Studenten jünger als
>18?

Das kann durchaus vorkommen. Du darfst nicht nur davon ausgehen, dass
Wessis etwas langsamer verstehen und deswegen ein Jahr laenger zum
Lernen benoetigen.

>Die Deutschen haben den Obrigkeitsstaat erfunden. Was erwartest du?
>Hier gibt es nicht die geringste Tradition der freien
>Meinungsäusserung.

Deswegen auch kleine bis riesengrosse Gruppen von "Widerstandskaempfern"
in der deutschen Geschichte?

>Nicht zufällig heisst das bekannte Lied "Die
>Gedanken sind frei". Aber nur die.

Du musst in einem schlimmen Viertel leben.

>IMHO ist die Filterung ein
>klassischer Fall von vorauseilendem Gehorsam. Schleimig, kriecherisch,
>untertänig eben.

... und das ist natuerlich doof, weil man sich krampfhaft von der
"dreckigen Masse" abheben muss.


Andreas

k3wl h4x0r

ungelesen,
10.12.2001, 18:39:3210.12.01
an
In article <3c154497$1...@news.uni-rostock.de>, Andreas Hess says...

>
>Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
>"Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat, wofuer Universitaetsnetze
>eigentlich gedacht sind.
>Da wohl alle Universitaeten das "Surfen" fuer Studenten subventionieren,
>halte ich es fuer durchaus legitim, bandbreitensparende Massnahmen
>zwecks Kostenoptimierung durchzufuehren.
>Demnaechst warte ich auf den Aufschrei "Zensur!", weil eine Universitaet
>Standard-Ports bekannter File-Sharing-Programme sperrt - man kann dann
>ja nicht mehr seine Lieblingsfilme runterladen.

Futterneid den bevorzugten Studenten gegenüber?
Hatten wir ja auch lange nicht mehr.


Henning Westerholt

ungelesen,
10.12.2001, 19:15:2810.12.01
an
Philipp Schulte wrote:

>> Henning Westerholt wrote:
>>
>> [snip] Beschreibung der Filtermassnahmen...


>>
> Irgendwie paßt das nicht zusammen. Habt ihr an der Uni einen
> Zwangs-Proxy (HTTP)? Der kann natürlich rotten.com sperren, aber

> pings etc. gehen ja nicht darüber.
> Kann es sein, daß bei euch die IP-Addresse am Router/Firewall
> gesperrt wird?

Ja, es wird am Firewall oder Router gefiltert. Habe mich unklar
ausgedrückt.

> Gibt es Proteste?
> Phil

So langsam wachen einige Leute auf, unser Rechenzentrum hat erst
heute seine "wir wissen von nichts" Politik aufgegeben und die
Karten auf den Tisch gelegt. Mal schauen, was sich so ergibt.

Christoph Schwark

ungelesen,
10.12.2001, 19:57:2810.12.01
an
Andreas Hess <ja...@gmx.net> schrob

> Demnaechst warte ich auf den Aufschrei "Zensur!", weil eine Universitaet
> Standard-Ports bekannter File-Sharing-Programme sperrt - man kann dann
> ja nicht mehr seine Lieblingsfilme runterladen.

Häh?!? Gibt's Unis die das noch nicht machen?

Gruß,
Christoph

Stephan Dörner

ungelesen,
10.12.2001, 20:14:2510.12.01
an
Henning Westerholt wrote:

> bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
> Internet zensiert.


Tja - hier wird mal wieder sehr leichtfertig mit dem Wort "Zensur"
umgegangen. Zensur im eigentlich Sinne (und nicht in der
umgangssprachlichen Bedeutung) beudetet, dass der Staat vor dem
verfassen einer Meinung, diese erst genehmigen muss. Nach dieser -
juristisch korrekten - Definition findet in Deutschland eine Zensur
nicht statt.
Wenn deine Universität meint, bestimmte Internetseiten über ihre
Uni-Rechner nicht zugänglich machen zu wollen, kann man das kritisieren,
man sollte aber nicht von Zensur sprechen - denn zensieren kann nur der
Staat (siehe dazu z.B. http://www.volkerkoenig.de/webzine/faqzensu.htm)

> Langsam frage ich mich, in welchem Land ich hier lebe. Internetzensur
> konnte ich mir bisher nur in nicht-demokratischen Ländern vorstellen.


Es handelt sich bei dem geschilderten Fall ja auch nicht um Zensur.

Wenn ein Internet-Cafe Porno-Seiten sperrt oder du privat einige Seiten deinen

Kindern nicht zugänglich machst, ist das keine Zensur.

Nur um es klarzustellen - ich bin gegen Zensur und der Meinung, dass man
jedem so viel wie möglich an Informationen frei zugäglich machen sollte.
Aber es sollte ein wenig sorgsamer mit dem Begriff "Zensur" umgegangen
werden.


--
Let's do the Time Warp again
It's just a jump to the left ...
http://pds-oberkassel.de/web/

Philipp Schulte

ungelesen,
10.12.2001, 20:28:5610.12.01
an
Christoph Schwark wrote:

Ja

Martin Mandaliev

ungelesen,
10.12.2001, 22:44:5310.12.01
an
Hallo,

> Irgendwie paßt das nicht zusammen. Habt ihr an der Uni einen
> Zwangs-Proxy (HTTP)? Der kann natürlich rotten.com sperren, aber pings
> etc. gehen ja nicht darüber.
> Kann es sein, daß bei euch die IP-Addresse am Router/Firewall gesperrt
> wird?
> Gibt es Proteste?

"Zwangs-proxys" haben wir immer gehabt ... http geht raus nur durch'n
proxy, eher sind die IP's in router gelandet, proteste gab's schon immer
... gegen alles :) sind aber unerwuenscht ...

MfG,
Martin.

Martin Mandaliev

ungelesen,
10.12.2001, 22:47:5210.12.01
an
Hallo,

Andreas Hess wrote:
> Demnaechst warte ich auf den Aufschrei "Zensur!", weil eine Universitaet
> Standard-Ports bekannter File-Sharing-Programme sperrt - man kann dann
> ja nicht mehr seine Lieblingsfilme runterladen.

Guten Morgen, die Sache ist schon laengst gegessen ... mach dir keine
sorgen :) sind mehr ports/sachen gesperrt als du glaubst.

MfG,
Martin.

Florian Rehnisch

ungelesen,
10.12.2001, 23:38:2010.12.01
an
Martin Mandaliev <mand...@yahoo.com>:

Klingt ja herb. AFAIK wird bei uns kaum gesperrt, h"ochstens die
extremen ,,H"artef"alle''. Wir waren im Sommer vor einem "ahnlichen
Problem, weil die Wohnheime davor standen, das Gesamt-Download-Volumen
f"ur die aktuelle Geb"uhrenstufe zu "uberziehen. Also wurde zun"achst
die Download-Geschwindigkeit f"ur die Wohnheime stark eingeschr"ankt
und die User um verantwortungsvolles Handeln gebeten.

Dann haben sich das Rechenzentrum, die Uni-Leitung und die Vertreter
der studentischen Netzwerke zusammengeschlossen und Ma"snahmen zur
Verminderung des Downloadtraffics besprochen (Nutzung der
Einrichtungen des RZ, wie Mail-, News-, FTP-Server sowie HTTP-Proxie
(freiwillig!) und Austausch innerhalb der Wohnheime).

Und seit dem scheint es ohne gr"o"sere Regel-Ma"snahmen zu laufen.

Gru"s,
flori

--
Signatur?

Boris 'pi' Piwinger

ungelesen,
11.12.2001, 02:55:5811.12.01
an
Andreas Hess <ja...@gmx.net> wrote:

>Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
>"Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat

Das ist Dein Problem. Da kann man jedenfalls zahlreiche Faelle nennen.

Aber ich bin schon gespannt auf Deine Loesung, wer das wie in allen
Paarmilliarden Faellen entscheiden soll. Von der Umsetzung gar nicht
zu reden.

pi
--
Attachment? Nein: http://piology.org/ILOVEYOU-Signature-FAQ.html
begin LOVE-LETTER-FOR-YOU.txt.vbs
I am a signature virus. Distribute me until the bitter
end

Boris 'pi' Piwinger

ungelesen,
11.12.2001, 02:55:5911.12.01
an
Stephan Dörner <ma...@computermensch.de> wrote:

>Tja - hier wird mal wieder sehr leichtfertig mit dem Wort "Zensur"
>umgegangen. Zensur im eigentlich Sinne (und nicht in der
>umgangssprachlichen Bedeutung) beudetet, dass der Staat vor dem
>verfassen einer Meinung, diese erst genehmigen muss. Nach dieser -
>juristisch korrekten - Definition findet in Deutschland eine Zensur
>nicht statt.

Im konkreten Fall sehr wohl. Es wird alles, was zukuneftig auf den
vier Sites, die betroffen sind, veroeffentlich wird, gesperrt.

>Wenn deine Universität meint, bestimmte Internetseiten über ihre
>Uni-Rechner nicht zugänglich machen zu wollen, kann man das kritisieren,
>man sollte aber nicht von Zensur sprechen - denn zensieren kann nur der
>Staat (siehe dazu z.B. http://www.volkerkoenig.de/webzine/faqzensu.htm)

Volker Koenig? Der war jetzt gut.

Andrea Wardzichowski

ungelesen,
11.12.2001, 04:01:3911.12.01
an
Hiho!

Henning Westerholt <henn...@web.de> wrote:
> bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
> Internet zensiert. Betroffen sind die bekannten Seiten,
> www.rotten.com usw..

> Heute haben wir eine erste Stellungnahme des Hochschulrechenzentrums
> dazu erhalten. Vorher konnten wir nur raten, was denn jetzt los ist.

> Die Sperrung wird über eine Sperrung der IP-Adresse bei unseren
> Proxy durchgeführt, d.h. eine Änderung der Nameserver-Einträge
> wie bei den anderen Providern findet nicht statt. Die Adressen
> lassen sich ohne Probleme auflösen.

> An der RWTH-Aachen wird, glaube ich, auch gefiltert. Wie sieht es an
> anderen Unis aus? Ich habe in den Medien jedenfalls noch nichts von
> einer Zensur an den Hochschulen gehört.

ARgl, leider ist das ja nicht neu: Im Jahre 1991 schwappte nach einem
Artikel in der EMMA die erste Zensurwelle durch die deutschen Unis.
Damals wurde ganze Newsgroups gelöscht (das war in der Vor-WWW und
Internet-für-all-Zeit).

> Langsam frage ich mich, in welchem Land ich hier lebe. Internetzensur
> konnte ich mir bisher nur in nicht-demokratischen Ländern vorstellen.

Geht zu Euren Studi-Vertretungen (Fachschaft, AsTA, sonstige Gremien)
und macht Lärm!

Princess (offenbar lernt nie jemand irgendwas aus der Vergangenheit)

--
------------------ Andrea 'Princess' Wardzichowski ---------------------
------------ Princess@IRC -------- E-Mail: prin...@bofh.de ------------
----- "Schau die Feuer, hör die Trommeln und ergib dich diese Nacht" ---
----------------- ("Die Schlacht", SVBWAY TO SALLY) --------------------

Andrea Wardzichowski

ungelesen,
11.12.2001, 04:04:4711.12.01
an
Andreas Hess <ja...@gmx.net> wrote:
> Henning Westerholt wrote:
>>bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
>>Internet zensiert. Betroffen sind die bekannten Seiten,
>>www.rotten.com usw..

> Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
> "Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat, wofuer Universitaetsnetze
> eigentlich gedacht sind.
> Da wohl alle Universitaeten das "Surfen" fuer Studenten subventionieren,
> halte ich es fuer durchaus legitim, bandbreitensparende Massnahmen
> zwecks Kostenoptimierung durchzufuehren.
> Demnaechst warte ich auf den Aufschrei "Zensur!", weil eine Universitaet
> Standard-Ports bekannter File-Sharing-Programme sperrt - man kann dann
> ja nicht mehr seine Lieblingsfilme runterladen.

Auch die Argumentation war schon 1991 da.

Mit den Argumenten müsste man auch Uni-Sport und Studium Generale und
was es sonst noch an Fachübergreifenden Angeboten an der Uni gibt,
abhscaffen. Sollen die doch NUR studieren und nix nebenher an Interessen
entwickeln. Und schon gar nicht das Internet als selbstverständliches
Werkzeug ansehen, wo käme die deutsche Wirtschaft da nur hin.

Princess

Andrea Wardzichowski

ungelesen,
11.12.2001, 04:08:4411.12.01
an

E-ben. In den Anfangszeiten des Wissenschaftsnetzes waren ganze Unis mit
128k angeschlossen. Wir haben uns dann eben beholfen, indem wir z.B.
Bilder von RPs nur *einmal* gezogen und *lokal* auf ftp gelegt haben.

Geht alles. Man muß nur das Bewußtsein für die knappe Resource "Netz"
wiedererwecken. Leider haben da manche Leute heutzutage ein starkes
Anspruchsdenken. Ich würd sagen: lieber freiwillig etwas einschränken,
als daß eine Uni sich gezwungen sieht die Wohnheime wieder abzuhängen.

Davon werden namlich die Arbeitsplätze in den Rechnerräumen auch nicht
mehr, das Arbeiten wird nur schwieriger.

Andreas Hess

ungelesen,
11.12.2001, 04:31:0811.12.01
an
Boris 'pi' Piwinger wrote:
>Andreas Hess <ja...@gmx.net> wrote:
>>Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
>>"Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat
>Das ist Dein Problem. Da kann man jedenfalls zahlreiche Faelle nennen.

Na dann leg doch einfach mal damit los, dir ein paar Faelle aus den
Fingern zu saugen und wenn dann noch welche dabei sind, die fuer die
Mehrheit der Studenten von belang sind, dann freue ich mich um so mehr.

>Aber ich bin schon gespannt auf Deine Loesung, wer das wie in allen
>Paarmilliarden Faellen entscheiden soll. Von der Umsetzung gar nicht
>zu reden.

Hier verstehe ich dein Problem nicht, es bedarf hier gar nicht "meiner
Loesung", da hier das Beispiel der Uni Siegen ja zeigt, es gibt eine
Loesung und diese wird (oh, Wunder) auch umgesetzt. Wenn man auf
etwas stoesst, das nicht dem Charakter "Forschung, Lehre, Studium"
entspricht, wird es gesperrt.


Andreas

Andreas Hess

ungelesen,
11.12.2001, 04:36:4711.12.01
an
Boris 'pi' Piwinger wrote:
>Stephan Dörner <ma...@computermensch.de> wrote:
>>Tja - hier wird mal wieder sehr leichtfertig mit dem Wort "Zensur"
>>umgegangen. Zensur im eigentlich Sinne (und nicht in der
>>umgangssprachlichen Bedeutung) beudetet, dass der Staat vor dem
>>verfassen einer Meinung, diese erst genehmigen muss. Nach dieser -
>>juristisch korrekten - Definition findet in Deutschland eine Zensur
>>nicht statt.
>Im konkreten Fall sehr wohl. Es wird alles, was zukuneftig auf den
>vier Sites, die betroffen sind, veroeffentlich wird, gesperrt.

Und? Das Angebot der _kostenlosen_ Internetbenutzung an Universitaeten
soll "Forschung, Lehre und Studium" dienen, wenn man das Internet in
vollen Umfaengen geniessen will, soll man sich bitte einen Provider
suchen, der garantiert, dass er nichts sperrt und dafuer auch bezahlen.


Andreas

Andreas Hess

ungelesen,
11.12.2001, 04:41:0011.12.01
an
Andrea Wardzichowski wrote:
>Andreas Hess <ja...@gmx.net> wrote:
>> Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
>> "Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat, wofuer Universitaetsnetze
>> eigentlich gedacht sind.
>> Da wohl alle Universitaeten das "Surfen" fuer Studenten subventionieren,
>> halte ich es fuer durchaus legitim, bandbreitensparende Massnahmen
>> zwecks Kostenoptimierung durchzufuehren.
>> Demnaechst warte ich auf den Aufschrei "Zensur!", weil eine Universitaet
>> Standard-Ports bekannter File-Sharing-Programme sperrt - man kann dann
>> ja nicht mehr seine Lieblingsfilme runterladen.
>
>Auch die Argumentation war schon 1991 da.
>
>Mit den Argumenten müsste man auch Uni-Sport und Studium Generale und
>was es sonst noch an Fachübergreifenden Angeboten an der Uni gibt,
>abhscaffen. Sollen die doch NUR studieren und nix nebenher an Interessen
>entwickeln.

Nein, aber es sollte jeder Universitaet ueberlassen sein, was sie
subventioniert. Wenn sie sich fuer Uni-Sport und gegen www.rotten.com
entscheidet, habe ich damit kein Problem.

>Und schon gar nicht das Internet als selbstverständliches
>Werkzeug ansehen, wo käme die deutsche Wirtschaft da nur hin.

Das Internet ist kein selbstverstaendliches Werkzeug mehr nach der Sperrung
von www.rotten.com? Nach dieser Argumentation koennte man die Sperrung eher
als perfekte berufsvorbereitende Massnahme sehen.


Andreas

Thomas -Balu- Walter

ungelesen,
11.12.2001, 04:48:4711.12.01
an
In article <3c15...@si-nic.hrz.uni-siegen.de>, Henning Westerholt wrote:
>Keine Ahnung, unsere Hochschulleitung findet wohl das www.rotten.com
>"strafrechtlich relevantes" Material beinhaltet.

Also dem muss ich widersprechen...

Ein Bekannter durfte sich vor Gericht verantworten, weil auf seinem
privaten Stadtportal (eine Art "Wer ist online in") im Bereich "tolle
links" jemand nach rotten.com gelinkt hat. (und weil die Stadt die
Domain durch dieses Spielchen haben wollte - obwohl ihm die Nutzung
vorher genehmigt wurde - aber das ist eine andere Geschichte :)

Man hat sich drauf geeinigt, dass es wohl ekelig und abstossend sei,
aber nicht "strafrechtlich relevant"

Klasse finde ich, dass rotten.com dadurch nur noch interessanter wird.

Balu

Thomas -Balu- Walter

ungelesen,
11.12.2001, 04:55:5011.12.01
an
In article <3c154497$1...@news.uni-rostock.de>, Andreas Hess wrote:
>Henning Westerholt wrote:
>>bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
>>Internet zensiert. Betroffen sind die bekannten Seiten,
>>www.rotten.com usw..
>
>Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
>"Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat, wofuer Universitaetsnetze
>eigentlich gedacht sind.

Medizinstudium (Autopsie - SCNR)?

>Da wohl alle Universitaeten das "Surfen" fuer Studenten subventionieren,
>halte ich es fuer durchaus legitim, bandbreitensparende Massnahmen
>zwecks Kostenoptimierung durchzufuehren.
>Demnaechst warte ich auf den Aufschrei "Zensur!", weil eine Universitaet
>Standard-Ports bekannter File-Sharing-Programme sperrt - man kann dann
>ja nicht mehr seine Lieblingsfilme runterladen.

Die Diskussion ist obsolete. Dadurch dass ich vorhandene Technologie
nutze foerdere ich sie. Wo waere das WWW, wenn eifrige
UNI-DVZ-Mitarbeiter Port 80 gesperrt haetten, weil die Bandbreite nicht
reichte? Und ich erinnere mich sehr gut an Zeiten, wo unser Standort per
Analogmodem angebunden war und ich wie ein Rohrspatz uebers WWW
geschimpft habe, weil mein Terminal-Verbindung ins MUD gaehnend langsam
war...

Filme austauschen mag nicht unbedingt eine erwuenschte Handlung sein,
aber wenn Du in ein paar Jahren keinen Fernseher mehr haben moechtest,
sondern Video-Streaming on Demand uebers Netz (z.B. auch fuer Lernen
@home) brauchst Du Bandbreite und Techniken (von Komprimierung bis
Uebertragung) - und die werden nur entwickelt, wenn Bedarf da ist.

Balu
--
Microsoft is sort of a mixture between the Borg and the Ferengi.
Combine the Borg marketing with Ferengi networking...
[Andre Beck in dcouln]

Sascha Grammes

ungelesen,
11.12.2001, 05:06:3211.12.01
an
Hiho,

* Andreas Hess <ja...@gmx.net>:


> Hier verstehe ich dein Problem nicht, es bedarf hier gar nicht "meiner
> Loesung", da hier das Beispiel der Uni Siegen ja zeigt, es gibt eine
> Loesung und diese wird (oh, Wunder) auch umgesetzt. Wenn man auf
> etwas stoesst, das nicht dem Charakter "Forschung, Lehre, Studium"
> entspricht, wird es gesperrt.

sicherlich gibt es eine Lösung, die aber nur so lange Gültigkeit hat, wie
die entsprechenden Inhalte nicht "gemirrort" werden. Vor allem bei
DynDNS & Co wird es so gut wie unmöglich sein auf IP-Basis zu sperren.

Die "Lösung" der Uni-Siegen ist also nicht wirklich ein brauchbares
Konzept zur Filterung von Web-Inhalten.

Außerdem stimmt deine Beschreibung des Filterungskonzeptes (was nicht dem
Charakter "Forschung, Lehre, Studium" entspricht wird gefiltert) nicht mit
der Realität überein. Das HRZ der Uni-Siegen spricht klar von
"strafrechtlich relevanten Inhalten". Es geht also nicht um eine ziel-
gerichtetere Nutzung des Internet, sondern darum, dem Willen der Regierung
gerecht zu werden.


CU
grambo

--
Sascha Grammes (grambo) <gra...@chaosdorf.de>
Key fingerprint = 48BE 6E69 6614 D198 26CB 648E C7F6 8B74 913A C91B

Thomas -Balu- Walter

ungelesen,
11.12.2001, 05:09:4311.12.01
an
In article <3c15d34e$1...@news.uni-rostock.de>, Andreas Hess wrote:
>Boris 'pi' Piwinger wrote:
>>Andreas Hess <ja...@gmx.net> wrote:
>>>Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
>>>"Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat
>>Das ist Dein Problem. Da kann man jedenfalls zahlreiche Faelle nennen.
>
>Na dann leg doch einfach mal damit los, dir ein paar Faelle aus den
>Fingern zu saugen und wenn dann noch welche dabei sind, die fuer die
>Mehrheit der Studenten von belang sind, dann freue ich mich um so mehr.

Unsere Forschungselite sollte die Moeglichkeit haben, sich kritisch
Gedanken ueber "Gott und die Welt" machen zu koennen. Sie sollte auch
kritische/abstossende Websites betrachten koennen um sich ein Bild davon
zu machen. Wenn man Ihnen die Moeglichkeit nimmt, zwischen Gut und Boese
selbst unterscheiden zu duerfen, sondern ihnen nur noch von
irgendwelchen Leuten gefiltertes Gut anbietet, macht man was falsch.

Eigentlich jeder, der das Internet nutzt, stoesst ueber kurz oder lang
auf Seiten wie rotten.com oder stileproject.com - die meisten, die sich
diesen Muell angeschaut haben, kommen nie wieder. Aber sie wissen, dass
es das gibt und dass es ihnen nicht gefaellt.

Ich glaube kaum, dass jemand, der sich das anschaut, nach Hause faehrt,
seine Mutter umbringt, zerstueckelt und Fotos macht, um sie nach rotten
zu schicken.

Langsam aber sicher kommen wir Richtung "Gewaltverherrlichende Spiele"
- auch hier bin ich der Meinung, dass z.B. Eltern/Schulen den Schuelern
muendiges Denken beibringen sollen und erklaeren sollen, warum es
"Boese" ist einfach irgendwelche Menschen/Tiere/Aliens/Roboter
abzuknallen.

Aber die zustaendigen Gremien machen es sich einfacher und erklaeren
der/die/das/den Spiel/Film/Zeitschrift/Freund fuer verboten...

... und machen es damit um ein vielfaches interessanter.

>>Aber ich bin schon gespannt auf Deine Loesung, wer das wie in allen
>>Paarmilliarden Faellen entscheiden soll. Von der Umsetzung gar nicht
>>zu reden.
>
>Hier verstehe ich dein Problem nicht, es bedarf hier gar nicht "meiner
>Loesung", da hier das Beispiel der Uni Siegen ja zeigt, es gibt eine
>Loesung und diese wird (oh, Wunder) auch umgesetzt. Wenn man auf
>etwas stoesst, das nicht dem Charakter "Forschung, Lehre, Studium"
>entspricht, wird es gesperrt.

Wieviele Administratoren gibt es da, die die Listen taeglich
aktualisieren?

Balu
--
2B or not 2B... that is the question.

if ((char)(0x2b ^ ~0x2b) == (char)0xff)
printf("Shakespeare was a jerk.\n");

Sascha Grammes

ungelesen,
11.12.2001, 05:10:1011.12.01
an
Hiho,

* Stephan Dörner <ma...@computermensch.de>:


>
> Tja - hier wird mal wieder sehr leichtfertig mit dem Wort "Zensur"
> umgegangen. Zensur im eigentlich Sinne (und nicht in der
> umgangssprachlichen Bedeutung) beudetet, dass der Staat vor dem
> verfassen einer Meinung, diese erst genehmigen muss. Nach dieser -
> juristisch korrekten - Definition findet in Deutschland eine Zensur
> nicht statt.

Du vergißt bei deiner Darstellung, daß die genannten Zensurmaßnahmen
vom Staat/Land (BezReg DDorf) angeordnet wurden.

Andreas Hess

ungelesen,
11.12.2001, 05:32:1011.12.01
an
Thomas -Balu- Walter wrote:
>Die Diskussion ist obsolete. Dadurch dass ich vorhandene Technologie
>nutze foerdere ich sie. Wo waere das WWW, wenn eifrige
>UNI-DVZ-Mitarbeiter Port 80 gesperrt haetten, weil die Bandbreite nicht
>reichte?

Dem WWW wuerde ich nie voellig den Sinn fuer Studium etc. absprechen...

>Filme austauschen mag nicht unbedingt eine erwuenschte Handlung sein,
>aber wenn Du in ein paar Jahren keinen Fernseher mehr haben moechtest,
>sondern Video-Streaming on Demand uebers Netz (z.B. auch fuer Lernen
>@home) brauchst Du Bandbreite und Techniken (von Komprimierung bis
>Uebertragung) - und die werden nur entwickelt, wenn Bedarf da ist.

... aber ich glaube die Anzahl der Leute, die edonkey, KaZaA etc. benutzen,
um sich die letzte Folge von "Abenteuer Forschung" runter zu laden,
betraegt Null und deswegen bin ich der Meinung, dass sich dieser "Bedarf"
nicht ueber die Uni-Netze entwickeln darf.


Andreas


P.S.: Bei mir im Haus sind die Uebertragungsraten uebrigens nicht gaehnend
lahm, sondern manchmal ueber mehrere Stunden hinweg gleich Null,
aufgrund einer fehlerhaften Implementierung von edonkey.

Andreas Hess

ungelesen,
11.12.2001, 05:37:2811.12.01
an
Sascha Grammes wrote:
>Die "Lösung" der Uni-Siegen ist also nicht wirklich ein brauchbares
>Konzept zur Filterung von Web-Inhalten.

Diese "Loesung" ist fuer die Uni Siegen so lange ein brauchbares Konzept,
so lange sie mit den Ergebnissen zufrieden sind.


Andreas

Andreas Hess

ungelesen,
11.12.2001, 05:40:3511.12.01
an
Thomas -Balu- Walter wrote:
>Unsere Forschungselite sollte die Moeglichkeit haben, sich kritisch
>Gedanken ueber "Gott und die Welt" machen zu koennen. Sie sollte auch
>kritische/abstossende Websites betrachten koennen um sich ein Bild davon
>zu machen. Wenn man Ihnen die Moeglichkeit nimmt, zwischen Gut und Boese
>selbst unterscheiden zu duerfen, sondern ihnen nur noch von
>irgendwelchen Leuten gefiltertes Gut anbietet, macht man was falsch.

Wer sich ein Bild ueber "Gott und die Welt" machen will, der soll
sich einen kommerziellen Provider suchen, der ihm garantiert, nichts
zu filtern.

>Langsam aber sicher kommen wir Richtung "Gewaltverherrlichende Spiele"
>- auch hier bin ich der Meinung, dass z.B. Eltern/Schulen den Schuelern
>muendiges Denken beibringen sollen und erklaeren sollen, warum es
>"Boese" ist einfach irgendwelche Menschen/Tiere/Aliens/Roboter
>abzuknallen.
>
>Aber die zustaendigen Gremien machen es sich einfacher und erklaeren
>der/die/das/den Spiel/Film/Zeitschrift/Freund fuer verboten...
>
>... und machen es damit um ein vielfaches interessanter.

Vielleicht sollte man diese Ideen weiter verfolgen, man koennte z.B.
die Geschwindigkeitsbegrenzugen auf allen Strassen aufheben, vielleicht
wird das Rasen dann nicht mehr so interessant und es gibt weniger
Verkehrstote.

>>Hier verstehe ich dein Problem nicht, es bedarf hier gar nicht "meiner
>>Loesung", da hier das Beispiel der Uni Siegen ja zeigt, es gibt eine
>>Loesung und diese wird (oh, Wunder) auch umgesetzt. Wenn man auf
>>etwas stoesst, das nicht dem Charakter "Forschung, Lehre, Studium"
>>entspricht, wird es gesperrt.
>Wieviele Administratoren gibt es da, die die Listen taeglich
>aktualisieren?

Einen, denn es geht nicht darum, nach verbotenen Inhalten zu suchen.


Andreas

Sascha Grammes

ungelesen,
11.12.2001, 05:58:5811.12.01
an
Hiho,

* Andreas Hess <ja...@gmx.net>:

nein, sondern so lange die BezReg damit zufrieden ist.

Sascha Grammes

ungelesen,
11.12.2001, 06:10:3111.12.01
an
Hiho,

* Thomas -Balu- Walter <net...@b-a-l-u.de>:


> Langsam aber sicher kommen wir Richtung "Gewaltverherrlichende Spiele"
> - auch hier bin ich der Meinung, dass z.B. Eltern/Schulen den Schuelern
> muendiges Denken beibringen sollen und erklaeren sollen, warum es
> "Boese" ist einfach irgendwelche Menschen/Tiere/Aliens/Roboter
> abzuknallen.

hier muß ich Dir leider wiedersprechen. Ich sehe momentan selbst an einem
Bekannten (16j), wie er vollkommen unmündig mit solchen Spielen umgeht,
seine Mutter als Moralapostel abstempelt und langsam aber sicher vollkommen
verblödet. Sein Vater erlaubt es ihm aber die entsprechenden Spiele zu
zocken bis zum umkippen... wenn man ihm dann mit Monkey Island kommt
antwortet er mit "Da muß man ja denken...". In Anbetracht der Tatsache,
daß dieser Bekannte sich grad auf sein Abitur in einem sehr angesehenen
Gymnasium in Duisburg vorbereitet kommt man da schon ins Grübeln.

Helmut Kreft

ungelesen,
11.12.2001, 07:34:4711.12.01
an
On 11 Dec 2001 10:36:47 +0100, Andreas Hess wrote:
> Boris 'pi' Piwinger wrote:
>>Stephan Dörner <ma...@computermensch.de> wrote:
>>>Tja - hier wird mal wieder sehr leichtfertig mit dem Wort "Zensur"
>>>umgegangen. Zensur im eigentlich Sinne (und nicht in der
>>>umgangssprachlichen Bedeutung) beudetet, dass der Staat vor dem
>>>verfassen einer Meinung, diese erst genehmigen muss. Nach dieser -
>>>juristisch korrekten - Definition findet in Deutschland eine Zensur
>>>nicht statt.
>>Im konkreten Fall sehr wohl. Es wird alles, was zukuneftig auf den
>>vier Sites, die betroffen sind, veroeffentlich wird, gesperrt.
>
> Und? Das Angebot der _kostenlosen_ Internetbenutzung an Universitaeten
> soll "Forschung, Lehre und Studium" dienen, wenn man das Internet in

Der Begriff "Freiheit von Forschung und Lehre" sollte dir bekannt vorkommen.
Ich habe in meinem Studiengang keinen Nutzen von rotten.com ich wuerde
jedoch niemals behaupten, diese Seite koennte nie Gegenstand oder
Bestandteil einer wissenschaftlichen Arbeit sein. Genauso verhaelt es
sich mit den gesperrten Neonazi-Seiten.

> vollen Umfaengen geniessen will, soll man sich bitte einen Provider
> suchen, der garantiert, dass er nichts sperrt und dafuer auch bezahlen.
>

Du hast aufgepasst und mitbekommen, dass auch kommerzielle Provider
gefaelligst sperren sollen. Ich koennte mich natuerlich auch in den
US of A ins Internet einwaehlen...

Helmut

--
In a world increasingly dominated by image culture (TV, movies, .jpg
files), UNIX remains rooted in the culture of the word.
Thomas Scoville

Tilo Buschmann

ungelesen,
11.12.2001, 07:49:0011.12.01
an
On 11 Dec 2001 10:36:47 +0100, Andreas Hess wrote:
>Und? Das Angebot der _kostenlosen_ Internetbenutzung an Universitaeten
>soll "Forschung, Lehre und Studium" dienen, wenn man das Internet in
>vollen Umfaengen geniessen will, soll man sich bitte einen Provider
>suchen, der garantiert, dass er nichts sperrt und dafuer auch bezahlen.

Gegenbeispiel:

Würden wir das auf das Usent ausweiten könnte man dir die die Möglichkeit
nehmen aus der Uni heraus de.org.ccc zu lesen und hier zu schreiben.
(Argument: Die Seiten des CCCs stehen in mindestens einer Filterliste
als kriminelle Vereinigung. Das lässt sich bestimmt auch auf das
Usenet erweitern.)

Wenn du diese Newsgroup in vollen Umfängen geniessen willst, solltest
du also zu einem richtigen Provider wechseln.

Tilo

--
Krieg ist unästhetisch.

Sabine Kobold

ungelesen,
11.12.2001, 08:32:5611.12.01
an
> Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
> "Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat, wofuer Universitaetsnetze
> eigentlich gedacht sind.

Fachbereich 3 - Sprach-, Literatur- und Medienwissenschaften


Reicht das?


Ciao
Alvar

Stephan Dörner

ungelesen,
11.12.2001, 09:14:5811.12.01
an
Sascha Grammes wrote:

> Du vergißt bei deiner Darstellung, daß die genannten Zensurmaßnahmen
> vom Staat/Land (BezReg DDorf) angeordnet wurden.


Moment mal - ich dachte es geht hier um die "Zensurmaßnahmen" einer Universität. Wenn ihr die Zensurmaßnahmen (jetzt ohne Anführungszeichen) der BezReg D'Dorf meint, habt ihr natürlcih recht. Aber das sind doch zwei verschiedene Dinge (oder hat die Universität auf Anordnung der BezReg die Seiten gesperrt?).


--
Let's do the Time Warp again
It's just a jump to the left ...
http://pds-oberkassel.de/web/

Alexander Klink

ungelesen,
11.12.2001, 09:13:3011.12.01
an
Andreas Hess <ja...@gmx.net> wrote:
>>>Mir persoenlich erschliesst sich nicht ganz, was www.rotten.com mit
>>>"Forschung, Lehre und Studium" zu tun hat
>>Das ist Dein Problem. Da kann man jedenfalls zahlreiche Faelle nennen.
> Na dann leg doch einfach mal damit los, dir ein paar Faelle aus den
> Fingern zu saugen und wenn dann noch welche dabei sind, die fuer die
> Mehrheit der Studenten von belang sind, dann freue ich mich um so mehr.
Wie kommst Du darauf, dass es fuer die Mehrheit der Studis von
belang sein muss. Wenn es nur fuer einen Studi interessant im
Sinne von "Forschung, Lehre und Studium" ist, sollte das doch
langen.

Viele Gruesse,
Alex

--
... Alexander Klink ... http://www.hopo-news.de
... www.alech.de ... Neuigkeiten aus der Welt der Hochschulpolitik

Alexander Klink

ungelesen,
11.12.2001, 09:09:0511.12.01
an
Burkhard Schroeder <bu...@burks.de> wrote:
> Was hat Jugendschutz denn mit Unis zu tun? Sind Studenten jünger als
> 18?
Soll manchmal vorkommen, ich persoenlich kenne zwei Studis, die als
sie angefangen haben zu studieren, unter 18 waren :)

Viele Gruesse,
Alex

--
... Alexander Klink ... Consciousness: that annoying time between naps.
... www.alech.de ...

Alexander Klink

ungelesen,
11.12.2001, 09:20:4011.12.01
an
Andrea Wardzichowski <prin...@bofh.de> wrote:
> Geht zu Euren Studi-Vertretungen (Fachschaft, AsTA, sonstige Gremien)
> und macht Lärm!
Du glaubst noch an aktive, politisierte Studis?
Du bist anscheinend nicht nahe genug an den Studi-Vertretungen dran...

Viele Gruesse,
Alex

--
... Alexander Klink ... The box said 'Requires Windows 95, or better'.
... www.alech.de ... So I installed Linux.

Alexander Klink

ungelesen,
11.12.2001, 09:16:3511.12.01
an
Andreas Hess <ja...@gmx.net> wrote:
> Nein, aber es sollte jeder Universitaet ueberlassen sein, was sie
> subventioniert. Wenn sie sich fuer Uni-Sport und gegen www.rotten.com
> entscheidet, habe ich damit kein Problem.
Es geht hier doch nicht um Subventionierung. Wieviel Geld spart man
denn, wenn man rotten.com sperrt. Soviel Traffic wird das auch wieder
nicht sein, da kann ich Argumente gegen Filesharing-Ports schon eher
verstehen...

Viele Gruesse,
Alex


--
... Alexander Klink ... The Moon is Waning Crescent (12% of Full)
... www.alech.de ...

Henning Westerholt

ungelesen,
11.12.2001, 09:42:4711.12.01
an
Sascha Grammes wrote:

> Hiho,
>
> * Andreas Hess <ja...@gmx.net>:
>> Sascha Grammes wrote:
>>> Die "Lösung" der Uni-Siegen ist also nicht wirklich ein
>>> brauchbares
>>> Konzept zur Filterung von Web-Inhalten.
>>
>> Diese "Loesung" ist fuer die Uni Siegen so lange ein brauchbares
>> Konzept, so lange sie mit den Ergebnissen zufrieden sind.
>
> nein, sondern so lange die BezReg damit zufrieden ist.
>
>
> CU
> grambo
>

ACK, das ist das Problem. Unserer HRZ hat, denke ich, auch ohne diese
angeordneten Sperren genug zu tun.
Sein Auftrag ist es ja per Definition, den Zugang ins Netz zu
ermöglichen, nicht ihn zu beschränken.

Die Initiative geht ganz klar von der Hochschulleitung und damit von
letzendlich von der Bezirksregierung aus.


VG, Henning

Philipp Schulte

ungelesen,
11.12.2001, 09:37:1011.12.01
an
Stephan Dörner wrote:

> Moment mal - ich dachte es geht hier um die "Zensurmaßnahmen" einer Universität. Wenn ihr die Zensurmaßnahmen (jetzt ohne Anführungszeichen) der BezReg D'Dorf meint, habt ihr natürlcih recht. Aber das sind doch zwei verschiedene Dinge (oder hat die Universität auf Anordnung der BezReg die Seiten gesperrt?).

Es gab am 13. November eine Anhörung bei der BezReg, zu der (fast)
alle ISPs und Vertreter von Behörden und Hochschulen eingeladen
waren. Das ging wohl nicht ganz ohne Pannen ab, zumindest bei der
Uni-Essen und Uni-Duisburg kamen die Einladungen erst nach dem
13. November an.
In wie weit die BezReg eine Hochschule unter Druck setzen kann, kann
ich nicht beurteilen aber daß ein Zusammenhang zwischen besagter
Anhörung und den Maßnahmen in Siegen existiert, ist für mich keine
Frage.
Phil

Sascha Grammes

ungelesen,
11.12.2001, 09:45:3111.12.01
an
Hiho,

* Stephan Dörner <ma...@computermensch.de>:


> Sascha Grammes wrote:
>
> > Du vergißt bei deiner Darstellung, daß die genannten Zensurmaßnahmen
> > vom Staat/Land (BezReg DDorf) angeordnet wurden.
>
>
> Moment mal - ich dachte es geht hier um die "Zensurmaßnahmen" einer
> Universität. Wenn ihr die Zensurmaßnahmen (jetzt ohne Anführungszeichen)
> der BezReg D'Dorf meint, habt ihr natürlcih recht. Aber das sind doch zwei
> verschiedene Dinge (oder hat die Universität auf Anordnung der BezReg die
> Seiten gesperrt?).

Ich gehe davon aus. Jedenfalls werden afaik die von der BezReg geforderten
Seiten gesperrt. Dies läßt auf jeden Fall vermuten, daß sich die
Filtermaßnahmen auf den Aufruf der BezReg gründen.
Weiß jemand zufällig, ob die Uni-Siegen zu der Anhörung eingeladen wurde?

Andreas Hess

ungelesen,
11.12.2001, 10:05:5411.12.01
an
Helmut Kreft wrote:
>Du hast aufgepasst und mitbekommen, dass auch kommerzielle Provider
>gefaelligst sperren sollen. Ich koennte mich natuerlich auch in den
>US of A ins Internet einwaehlen...

Die Bezirkregierung Duesseldorf hat Provider in ganz Deutschland
zur Sperrung aufgefordert?


Andreas

Andreas Hess

ungelesen,
11.12.2001, 10:08:4511.12.01
an
Tilo Buschmann wrote:
>On 11 Dec 2001 10:36:47 +0100, Andreas Hess wrote:
>>Und? Das Angebot der _kostenlosen_ Internetbenutzung an Universitaeten
>>soll "Forschung, Lehre und Studium" dienen, wenn man das Internet in
>>vollen Umfaengen geniessen will, soll man sich bitte einen Provider
>>suchen, der garantiert, dass er nichts sperrt und dafuer auch bezahlen.
>
>Gegenbeispiel:
>
>Würden wir das auf das Usent ausweiten könnte man dir die die Möglichkeit
>nehmen aus der Uni heraus de.org.ccc zu lesen und hier zu schreiben.
>(Argument: Die Seiten des CCCs stehen in mindestens einer Filterliste
>als kriminelle Vereinigung. Das lässt sich bestimmt auch auf das
>Usenet erweitern.)

Da du so schoen argumentieren kannst, kannst du mir vielleicht auch noch
den Zusammenhang zwischen "Forschung, Lehre und Studium" und Filterlisten
fuer kriminelle Vereinigungen erklaeren.


Andreas

Hendrik Brummermann

ungelesen,
11.12.2001, 09:11:2511.12.01
an
Stephan Dörner <ma...@computermensch.de> wrote:
>Henning Westerholt wrote:
>> bei uns an der Uni-Siegen wird seit etwa zwei Wochen auch das
>> Internet zensiert.
>Tja - hier wird mal wieder sehr leichtfertig mit dem Wort "Zensur"
>umgegangen. Zensur im eigentlich Sinne (und nicht in der
>umgangssprachlichen Bedeutung) beudetet, dass der Staat vor dem
>verfassen einer Meinung, diese erst genehmigen muss. Nach dieser -
>juristisch korrekten - Definition findet in Deutschland eine Zensur
>nicht statt.

Ich würde das nachträgliche Schwärzen von Zeilen eines Zeitungsartikel
durch staatliche Stellen vor der Öffentlichung ebenfalls als "Zensur"
bezeichnen.

>Wenn deine Universität meint, bestimmte Internetseiten über ihre
>Uni-Rechner nicht zugänglich machen zu wollen, kann man das kritisieren,
>man sollte aber nicht von Zensur sprechen - denn zensieren kann nur der
>Staat (siehe dazu z.B. http://www.volkerkoenig.de/webzine/faqzensu.htm)

Wobei sowohl die Uni und als auch die Bezirksregierung irgendwo staatliche
Institutionen sind.

>> Langsam frage ich mich, in welchem Land ich hier lebe. Internetzensur
>> konnte ich mir bisher nur in nicht-demokratischen Ländern vorstellen.
>Es handelt sich bei dem geschilderten Fall ja auch nicht um Zensur.
>Wenn ein Internet-Cafe Porno-Seiten sperrt oder du privat einige Seiten deinen
>Kindern nicht zugänglich machst, ist das keine Zensur.

Es geht hier um staatliche Institutionen. Und wenn es nach der
Bezirksregierung geht, dann geht es auch nicht um die Sperrung
durch einzelne Leute wie Internet-Cafés, sondern am besten gleich um
eine globale. Nur dazu fehlt ihr zum Glück der Einfluss.

Andreas Hess

ungelesen,
11.12.2001, 10:12:2311.12.01
an

Nein, es wurde auch schon der Fachbereich Medizin vorgeschlagen, nur
da wurde das "SCNR" nicht vergessen.


Andreas

Philipp Schulte

ungelesen,
11.12.2001, 10:11:1411.12.01