Snogard Servicebedingungen

2 views
Skip to first unread message

Wolfram Sies

unread,
Dec 8, 2000, 6:04:01 AM12/8/00
to
Hi Leute,

Ich möchte euch auf die Bedingungen beim Umtausch eines Computerteils bei Snogard (Köln-Frechen) aufmerksam machen. Diese Servicebedingungen stehen nur im Bereich des Service. (linker Eingang)
 

Snogard Servicebedingungen:

1. Wir möchten an dieser Stelle darauf hinweisen, dass wir bei uns gekaufter Ware innerhalb von 28 Tagen nach Kaufdatum zum Kaufpreis abzüglich 10% Überprüfungskosten (mind. jedoch 25,-DM) zurücknehmen, wenn diese vollständig wie bei Auslieferungszeitpunkt ist.
(Drucker bedürfen neuer Patronen.) Bei Produkten, die stärkeren Preisschwankungen  unterliegen, wird statt dem Kaufpreis der aktuelle Tagespreis herangezogen.

2. Innerhalb von 7 Tagen nach Kaufdatum tauschen wir die Ware sofort nach Überprüfung und Defektfeststellung aus.
(Beachten Sie bitte, dass es teilweise Lieferengpässe gibt.)

3. Innerhalb der ersten 6 Monate, also der Gewährleistungszeit tauschen wir bei uns gekaufte Ware bis zu 100,-DM ebenfalls sofort nach Überprüfung und Defektfeststellung aus.
(siehe Punkt 2)

4. Wir weisen ausdrücklich auf unsere Allgemeine Geschäftsbedingungen hin.
 

Nun denken wir uns einmal ein kleines Rechenbeispiel aus (ich möchte hier keinem irgendetwas unterstellen ;-) ):

Ich kaufe bei Snogard am 08.12.2000 einen PIII 800MHz für 529,-DM.
Fahre nach Hause und bau die CPU vorschriftsmäßig ein. Na, was soll ich sagen, der Rechner läuft nicht mehr hoch. Also fahre ich am Montag (Samstag habe ich keine Zeit) zurück nach Snogard, lese verdutzt diesen netten Text. Der Servicemann testet meine CPU und kommt mit der Antwort zurück „Die CPU ist in Ordnung, kein fehler feststellbar....“. Was nun? In meiner Kiste läuft sie nicht, also will ich die CPU umtauschen. „Kein Problem“, sagt der Servicemann „Sie bekommen noch 476,10DM zurück.“
Tja 52,90DM in den Wind geschossen.
Was macht Snogard mit dem Teil? Die CPU ist ja nicht defekt also kann man sie Problemlos an den nächsten Kunden verkaufen, vielleicht hat ja der Glück und sie funktioniert bei ihm.....
Falls nicht na ja nach dem 2. 3. 4. Kunden......52,90DM für zwei Minuten testen.

Cu Frägel
 

Alawi S. Naser

unread,
Dec 8, 2000, 7:44:26 AM12/8/00
to
>Falls nicht na ja nach dem 2. 3. 4. Kunden......52,90DM für zwei Minuten
testen.
>Cu Frägel

Ich bin auch der Meinung das eine Anbieter ganz einfach Diebe sind, und das
bestätigen
auch meine Erfahrungen mit einiger Versendern. Nun denk mal ein kleines
bissel weiter,
du wohnst in der nähe von denen, aber wenn du ( so in meinem Fall ) nur auf
das Telefon
angewiesen bist dann können die mit dir so ziemlich alles machen !
Zeitweise habe ich gedacht das mich eine Pump-Gun billiger kommt das das
dumme,
sinnlose und aussichtslose Gespräch mit denen (:O(.


MFG

Alawi

Markus Dohmen

unread,
Dec 8, 2000, 8:06:14 AM12/8/00
to
Ihr solltet das mal anders sehen:
Wenn die Waren nicht defekt ist, sind die keinesfalls verpflichtet
die zurückzunehmen! Das ist und bleibt "Service".
(Spinnen wir das Beispiel mal weiter:)
Wenn die CPU in deinem Rechner nicht funtkioniert ist das einfach
ein Fehleinkauf von dir -> du bist es selber schuld. Hättest
du dich vorher informiert (z.b. bei Snogard nachgefragt), hättest du
erfahren, dass die CPU in deinem Board nicht läuft, weil du en Sockel7-
Board hast (ok extrembeispiel) ;)
Es gibt genug Computer-Händler, die das garnicht zurücknehmen.
Oder anderes Beispiel:
Ich weiss, dass ich am Wochenende ne Netzwerksession habe:
Da gehe ich doch mal zu Snogard und hole mir ne neue Platte
(meine jetzige is voll) und nen Brenner (ruhig den teuersten)
und brenn sämtliche neue Sachen bei der Session.
und Montag geh ich dann zu Snogard und geb das ganze zurück, ohne
angabe einer Begründung ... wäre doch cool was ?!

Also, bevor Ihr euch aufregt ... erstmal nachdenken

CU
Markus

Alawi S. Naser

unread,
Dec 8, 2000, 9:24:11 AM12/8/00
to
Nun denn, mein Zeug war

a.) defekt
b.) was gekommen war, war nicht identisch mit meiner Bestellung

zu a. der Defekt ( CD ROM ) wurde selbst von Zeitschriften wie der C't
als Produktionsfehler dargestellt und wurde auch von NEC dementsprechend
so behandelt, nur C*.*(P) war nicht der gleichen Meinung und ich mußte
noch einmal 100 DM drauflegen für ein Plextor, das funktionierte.
( Nichtannahme des Paketes hätte zur folge eine Stornierung gehabt und
ich hätte von den 250 DM die ich bezahlt habe, nur noch 80 DM rausbekommen
( Diebstahl / Sittenwidrigkeit nennst sich das bei meinem Freundeskreis )

zu b wenn ich CPU mit 266 MHz bestelle will ich keine 233 Mhz
wenn ich RAM mit 7ns bestelle will ich welchen mit 7 ns
nicht mit 8, 9, 10, oder 100 ns
....

aber ich bin nicht der einzige der Probleme mit denen hatte.
Daraus schließe ich, solange man mit denen keine Probleme hat ist alles
gut, aber wehe es geht mal was schief, dann ist man im Ar....

>Also, bevor du dich aufregt ... erstmal nachdenken

MFG

Alawi

P.S.: Ach ja, das CD ROM habe ich erst 6 Monate nach meiner Bestellung
erhalten,und für das Geld das ich ausgegeben hatte, hätte ich mir locker
einen
Brenner kaufen können.


Markus Dohmen

unread,
Dec 8, 2000, 9:34:04 AM12/8/00
to
Das mag ja alles sein, aber was hat das mit dem ursprünglichen
Posting zu tun ??
Da geht es um Hardware, die keine Defekte aufweisst !!!! Sondern nur
falsch eingekauft wurde.
(by the way... der jenige hats eingesehen und das Posting
rausgeschmissen!)
Das der Service bei den Versendern nicht der beste (eher der
schlechteste)
is ... keine Frage ... versuch mal telefonisch bei Snogard
durchzukommen...
Das was der Sies anmeckert, ist ein (neuer?) Zusatzservice von Snogard
!!!

Wenn die was falsche Liefer ... is das wieder was anderes. Da hast du
bei ner tel. Bestellung schlechte Karten. Es sei denn auf der Rechnung
steht was anderes drauf, als du geliefert bekommen hast. Dann hast du
nen
Beweis, dass du den Fehler nicht gemacht hast (hatte ich mal bei CP).
Deshalb rate ich auch immer wieder davon ab, was im Versand zu
bestellen.
Beim Händler nebenan kostet die CPU zwar vielleicht 10,-Mack mehr, aber
da zahlst du auch keine Versandkosten und du hast sie nicht erst in
einer Woche.

CU
Markus

Alawi S. Naser

unread,
Dec 8, 2000, 11:56:08 AM12/8/00
to
> Das mag ja alles sein, aber was hat das mit dem ursprünglichen
> Posting zu tun ??
Mein Posting hat insofern damit zu tun, das mir diese 10 %
die Sies angekreidet wurden auch bei mir drauf geschlagenen wurden, nur
mit dem unterschied das ich im absoluten Recht mit beweisen war, aber das
für
die Leute absolut uninteressant ist.
In erster Linie wollte ich anderen auf die Gefahren hinweisen, denn viele
denken das da nicht viel passieren kann, und sie ( wie sie es auch normal
gewöhnt sind ) anstandslos ihr Geld bei nicht gefallen zurückerstattet
bekommen, vorallem wenn sie im recht sind ( oder es zumindestens glauben ).
Dem ist NICHT so.
Und das nicht besonders kulante vorgehen der Vers.Händler wird wieder
durch das Ursprungsposting bestätigt.

> Wenn die was falsche Liefer ... is das wieder was anderes. Da hast du
> bei ner tel. Bestellung schlechte Karten. Es sei denn auf der Rechnung
> steht was anderes drauf, als du geliefert bekommen hast. Dann hast du
> nen
> Beweis, dass du den Fehler nicht gemacht hast (hatte ich mal bei CP).
> Deshalb rate ich auch immer wieder davon ab, was im Versand zu
> bestellen.
> Beim Händler nebenan kostet die CPU zwar vielleicht 10,-Mack mehr, aber
> da zahlst du auch keine Versandkosten und du hast sie nicht erst in
> einer Woche.

So weit stimme ich mit dir überein.

MFG

Alawi


P.d


Boris Kirkorowicz

unread,
Dec 9, 2000, 2:47:22 PM12/9/00
to
On Fri, 8 Dec 2000 14:24:11, "Alawi S. Naser"
<al6...@student-kl.fh-kl.de> wrote:

> P.S.: Ach ja, das CD ROM habe ich erst 6 Monate nach meiner Bestellung
> erhalten,

Nach sechs Monaten ist Deine Bestellung nicht mehr bindend.


Gruß
Boris


Ceterum censeo Microsoft esse delendam

Ralf Schmidt

unread,
Dec 10, 2000, 5:01:45 AM12/10/00
to
Am Fri, 08 Dec 2000 14:06:14 +0100, schrieb Markus Dohmen
in die Welten des Usenet:

>Ihr solltet das mal anders sehen:
>Wenn die Waren nicht defekt ist, sind die keinesfalls verpflichtet
>die zurückzunehmen! Das ist und bleibt "Service".
>(Spinnen wir das Beispiel mal weiter:)
Wenn die Ware über den Versandweg gekommen ist, ist Deine Aussage
falsch. Thema: Fernabsatzgesetz -> 14 Tägiges volle Rückgaberecht.
Bei Bestellung über 40 Euro muß der Versender sogar die Versandkosten
komplett übernehmen!

>Ich weiss, dass ich am Wochenende ne Netzwerksession habe:
>Da gehe ich doch mal zu Snogard und hole mir ne neue Platte
>(meine jetzige is voll) und nen Brenner (ruhig den teuersten)
>und brenn sämtliche neue Sachen bei der Session.
>und Montag geh ich dann zu Snogard und geb das ganze zurück, ohne
>angabe einer Begründung ... wäre doch cool was ?!

Wäre echt cool für den Käufer wenn Versandkauf.

Wer bei absoluten Billiganbietern kauft, sollte sich vorher über deren
Geschäftsbedingungen informieren. Lesen Bildet. Das Lesen der
Geschäftbedingungen bildet zwar nicht gerade, macht aber auch nicht
blöde.


ciao
Ralf Schmidt

Boris Kirkorowicz

unread,
Dec 10, 2000, 9:28:29 AM12/10/00
to
On Sun, 10 Dec 2000 10:01:45, newsw...@pc-station.de (Ralf Schmidt)
wrote:

> Wer bei absoluten Billiganbietern kauft, sollte sich vorher über deren
> Geschäftsbedingungen informieren. Lesen Bildet. Das Lesen der
> Geschäftbedingungen bildet zwar nicht gerade, macht aber auch nicht
> blöde.

Vorausgesetzt, diese AGB sind nicht das einzige, was man liest, so daß
man sich nicht ins Bockshorn jagen läßt. Genau das ist der eigentliche
Zweck in weiten Teilen ungültiger AGB wie der von SNOGARD -und nur das
kann es sein, denn einer juristischen Prüfung halten sie nicht stand,
wie auch in der c't zu lesen war.

Abgesehen davon: ich war letztens mal bei SNOGARD im Verkaufsraum
-einen Laden kann man diese Abfertigungshalle wohl nicht nennen- und
war entsetzt, wie dort mit Kunden umgesprungen wird. Ich habe -auch
ohne Studium der AGB- die Stätte des Grauens fluchtartig verlassen,
ohne Kunde geworden zu sein (was ich auch nicht nachholen werde).

Gruß
Boris


Ceterum censeo Microsoft esse delendam


P.S.: ich habe das Crossposting mal ein wenig bereinigt: es gehört mit
Sicherheit höchstens in .misc-Gruppen,
und derer drei sind sicher genug...

Sven-Patrick Grysla

unread,
Dec 8, 2000, 7:13:05 PM12/8/00
to
Mit SNOGARD habe ich auch schon so meine Erfahrungen gemacht...

1. hingefahren - internes Modem geholt - sehr günstig - nach Hause 80km
2. Modem funktioniert nicht...
3. wieder hin - umgetauscht, da kein internes mehr da - Wandlung 25.-DM
Kosten ! Externes Modem mitgenommen
4. Zuahause angeschlossen - Modem stinkt verschmort - Modem geht nicht
5. wieder hin - da ich mein geld wieder haben wollte, wieder 25.-DM
Wandlungskosten (hätte ja ein anderes externes mitnehmen können...)
6 nach hause - im computerladen eins geholt - läuft fehlerfrei...

noch eine geschichte:
1. nach snogard gefahren
2. aufrüstset gekauft BOARD, RAM, CPU
3. nach hause - eingebaut - board defekt
4. wieder nach snogard - diesmal den rechner, werkzeug und alles
mitgenommen.
5. neues board erhalten (zuzahlung, da selbes board nicht mehr vorhanden)
6. rechner bei snogard im servicecenter selbst zusammengebaut, getestet und
nach hause...

als ich bei snogard war sind mir viele unzufriedene kunden begegnet, die
ebenfalls sehr verärgert über den kundenservice waren...

also da sollte man sich wirklich zweimal überlegen, ob ein besuch beim
computerhändler nebenan nicht günstiger wäre...

Sven Grysla

zudem ist das personal unfreundlich.
"Alawi S. Naser" <al6...@student-kl.fh-kl.de> schrieb im Newsbeitrag
news:90r42u$21peq$2...@ID-26027.news.dfncis.de...

Ingo Winiarski

unread,
Dec 10, 2000, 7:53:58 PM12/10/00
to
On 10 Dec 2000 10:01:45 GMT, newsw...@pc-station.de (Ralf Schmidt)
wrote:

>Wer bei absoluten Billiganbietern kauft, sollte sich vorher über deren
>Geschäftsbedingungen informieren. Lesen Bildet. Das Lesen der
>Geschäftbedingungen bildet zwar nicht gerade, macht aber auch nicht
>blöde.


Zur Not tut's ja auch eine der letzten c't. Dort war nämlich ein
großer Artikel zu den ganzen AGB's vieler Versandhändler. Und vorallem
wurden auch fehlerhafte bzw. unrechtmäßige Absätze erklärt.

gruss
Ingo

Boris Kirkorowicz

unread,
Dec 11, 2000, 2:28:14 AM12/11/00
to
On Sat, 9 Dec 2000 00:13:05, "Sven-Patrick Grysla"
<s.gr...@t-online.de> wrote:

> 1. hingefahren - internes Modem geholt - sehr günstig - nach Hause 80km
> 2. Modem funktioniert nicht...
> 3. wieder hin - umgetauscht, da kein internes mehr da - Wandlung 25.-DM
> Kosten ! Externes Modem mitgenommen

Bitte? 25,- DM Verarschungsgebühr? Und die hast Du tatsächlich
gezahlt? Da wäre normalerweise das hundertfache fällig geworden, und
zwar für SNOGARD, zu zahlen an den Rechtsanwalt und Schadensersatz für
Deine Zusatzkosten.


> 4. Zuahause angeschlossen - Modem stinkt verschmort - Modem geht nicht
> 5. wieder hin - da ich mein geld wieder haben wollte, wieder 25.-DM

Ich staune, was Du mit Dir machen läßt...


> Wandlungskosten (hätte ja ein anderes externes mitnehmen können...)
> 6 nach hause - im computerladen eins geholt - läuft fehlerfrei...

Das hättest Du gleich haben können, bei entsprechender Dringlichkeit
finanziert von SNOGARD.


> noch eine geschichte:
> 1. nach snogard gefahren
> 2. aufrüstset gekauft BOARD, RAM, CPU
> 3. nach hause - eingebaut - board defekt
> 4. wieder nach snogard - diesmal den rechner, werkzeug und alles
> mitgenommen.
> 5. neues board erhalten (zuzahlung, da selbes board nicht mehr vorhanden)

Auch diese Mehrkosten gehen zu Lasten des Verkäufers. Ist ja echt
nicht zu fassen, was sich deren Kunden alles bieten lassen.


> 6. rechner bei snogard im servicecenter selbst zusammengebaut, getestet und
> nach hause...

Nur gut, daß ich für solche Betrüger eine feine Nase habe.

Harald Weiss

unread,
Dec 11, 2000, 1:46:05 AM12/11/00
to
Sven-Patrick Grysla schrieb:

>
> als ich bei snogard war sind mir viele unzufriedene kunden begegnet, die
> ebenfalls sehr verärgert über den kundenservice waren...

> zudem ist das personal unfreundlich.


Letzteres ist in Hinblick auf Ersteres nicht weiter verwunderlich... und
wg. der Dumpingpreisen macht wohl auch noch die Geschäftsleitung
"sanften" Druck...

-hw

Jörg Falkenstein

unread,
Dec 19, 2000, 5:31:17 PM12/19/00
to
easy as that:
"the most expensive is saving money"

Jörg

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages