Handy : Warum heisst das so hierzulande ?

23 views
Skip to first unread message

Grita Nissen

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to

Arno Zopf
>Ernst K. Locker

>> Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?

>Aber bei den Stiefeln ist das wohl dasselbe. In England heißen Stiefel
>Boots, egal was für welche das sind. In Deutschland geht man mit einer


Da gibt es noch mehr, was der Deutsche für englisch hält:
Smoking heißt auf englisch tuxedo, Dinnerjaket ist völlig unbekannt.
Wer ein Steak bestellt, bekommt ein Hacksteak.

>Kurz: "Dummdeutsch", wie es Oliver Gassner vermutlich nennen würde.


;-))) Und man lese bloß mal die englischen Bezeichnungen auf der
Telefonrechnung!

Gruß
Grita


Matthias Vorlob

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to
Ernst K. Locker schrieb in Nachricht ...

>Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?

Das kommt aus dem Schwäbischen: "Hän die kei Kabel mehr?"

Matthias

--
So far, so good, so what?

Felix Holderied

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to
Matthias Vorlob schrieb:

> >Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?
> Das kommt aus dem Schwäbischen: "Hän die kei Kabel mehr?"

"Schnur" heisst das im Schwaebischen :-)

"Handy" ist ein kurzes, eindeutiges Wort und noch nicht belegt.
Anstatt jetzt zu klagen, haette man vor ein paar Jahren
einfach ein Treffenderes finden muessen. Haette es eines gegeben
haette es sich vermutlich durchgesetzt.

Felix

b.m.i...@dundee.ac.uk

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to
In article <6sda9j$c5v$1...@news.allcon.net>,

"Grita Nissen" <grita....@flensburg.netsurf.de> wrote:
Da gibt es noch mehr, was der Deutsche für englisch hält:
Smoking heißt auf englisch tuxedo, Dinnerjaket ist völlig unbekannt.

Smoking heißt auf AMERIKANISCH tuxedo; auf englisch (wie man es in England
spricht) noch "dinner jacket" oder "tails"

Grüße
Barbara

-----== Posted via Deja News, The Leader in Internet Discussion ==-----
http://www.dejanews.com/rg_mkgrp.xp Create Your Own Free Member Forum

Michael Pronay

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to
Felix Holderied schrieb in Nachricht <35EA4F78...@ira.uka.de>...

>(...)


>"Handy" ist ein kurzes, eindeutiges Wort und noch nicht belegt.
>Anstatt jetzt zu klagen, haette man vor ein paar Jahren
>einfach ein Treffenderes finden muessen. Haette es eines gegeben
>haette es sich vermutlich durchgesetzt.

Ich bin auch eher der Meinung, daß es schlicht entstanden ist und
nicht von Werbefritzen erfunden wurde. (Vor ein paar Jahren gab's
einmal die Frage, woher "alles paletti" kommt, auf die auch keine
Antwort gefunden wurden, iirc.) Wäre es aus der Werbung, hätte es
ja wohl eine "Handy"-Firma für ihre Produkte schützen lassen, oder?

Abgesehen davon find' ich Handy völlig unproblematisch. Wen's
graust, der soll überlegen, ob es ihm vor'm Friseur -- den's im
Französischen genausowenig gibt -- auch so graust und er selbst
nur "Haarscheider" oder "Coiffeur" gebraucht.

Die Zeit heilt viele Wundern, und also auch garantiert den Gebrauch
der Handies/Handys.

Michael


Annette Preissner

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to
Arno Zopf wrote:

> Es gibt im Deutschen den schönen Ausdruck "Funktelefon", was etwa den
> englischen/amerikanischen Varianten für "Handy" gleichkommt.
>
> Nur meinen viele Deutsche, daß ein Funktelefon solch ein großer,
> klobiger Kasten mit Henkel und langer Antenne sei. Ein Handy sei
> natürlich kein Funktelefon. Hier fehlt mir die Logik.

Ich hingegen bin der Meinung, dass "Funktelefon" ein anderer Ausdruck fuer
schnurlose Telefone ist. Letztere wiederum sind keine Handies.

Annette

Thomas Keller

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to
Hallo zusammen!

Michael Pronay wrote in message <35ea7...@news.telekabel.at>...


>Abgesehen davon find' ich Handy völlig unproblematisch. Wen's
>graust, der soll überlegen, ob es ihm vor'm Friseur -- den's im
>Französischen genausowenig gibt -- auch so graust und er selbst
>nur "Haarscheider" oder "Coiffeur" gebraucht.


Bei uns in der Schweiz sagen wir den Handys nur "Natels". Das kommt vom Wort
"Nationales Autotelefon-Netz"; ein Netz, welches die schweizer Telecom
(damals noch PTT) in den sechziger Jahren aufgebaut hat. Die ersten,
klobigen tragbaren Telefone liefen dann auf einem Netz, welches "Natel B"
hiess; die nächste Generation (bis ca. 1994, also bis kurz vor dem Boom)
waren das "Natel C"-Netz, und nun sind wir beim "Natel D"-Netz angelangt (D
= Digital ?). Deshalb hat sich bei uns das Wort "Handy" so gut wie gar nicht
eingebürgert.

>Die Zeit heilt viele Wundern, und also auch garantiert den Gebrauch
>der Handies/Handys.


Handys, wäre die richtige Mehrzahl. Handies wäre englisch.

so long
thomas


Grita Nissen

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to

b.m.i...@dundee.ac.uk

>Smoking heißt auf AMERIKANISCH tuxedo; auf englisch (wie man es in England
>spricht) noch "dinner jacket" oder "tails"


Warum so laut?

Jedenfalls sagt keiner Smoking.

Was sprechen eigentlich die Australier? Und die nicht französischen
Kanadier?

Gruß
Grita

Sven Türpe

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to
Ernst K. Locker <ern...@usa.net> schrieb:

=> Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?

Die ersten Funktelefone waren fest in Fahrzeuge o.ae. eingebaut.
Tragbare Geraete waren ein grosser Fortschritt; sie wurden damals
auch "Porty" (wohl von "portable" abgeleitet) genannt. Ich weiss
nicht, wer den Begriff eingefuehrt hat, kann mich aber erinnern,
ihn vor einigen Jahren in Zeitschriften gelesen zu haben. Diese
tragbaren Funktelefone waren immer noch recht grosse Kaesten mit
langer Antenne und einem Telefonhoerer am Kabel. Dann kamen die
Handgeraete und mit ihnen der Begriff Handy.

Gruss
Sven

--
You need a COBOL-enabled Browser to display the Y2000 countdown!

Andreas Karrer

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to
In article <35ea7...@hebel.rol3.com>, Thomas Keller wrote:

>Bei uns in der Schweiz sagen wir den Handys nur "Natels".

War mal so, inzwischen hört man auch "Handy" dauernd. Die
Swisscom-Konkurrenten werden sich hüten, einen Markennamen von Swisscom
zu verwenden.

>= Digital ?). Deshalb hat sich bei uns das Wort "Handy" so gut wie gar nicht
>eingebürgert.

"Handy" hatte es in der Schweiz wohl etwas schwerer, weil
auch die Geschirrspülmittel-Eigenmarke von Migros (der grössten
Detailhandelskette) so heisst.

Ich persönlich hätte analog zum italienischen "telefonino" -- finde
ich sehr nett -- "Telefönli" bevorzugt, aber mich fragt ja keiner.

- Andi

b.m.i...@dundee.ac.uk

unread,
Aug 31, 1998, 3:00:00 AM8/31/98
to
In article <6sduja$57c$1...@news.allcon.net>,

Hi, Grita Entschuldige, ich wollte nicht so laut sein, aber amerikanischer
Englisch ist mehr wie bayrisch, plattdeutch, im Vergleich mit englischem
English! Spreche selbst schottische Englisch, auch etwas anders. Und ich
weiß leider nicht, was ein Tuxedo in Australien heißt.


B
> Gruß
> Grita

Oliver Gassner

unread,
Sep 1, 1998, 3:00:00 AM9/1/98
to
Annette Preissner <no...@dfki.uni-sb.de> wrote/schrieb:

>Ich hingegen bin der Meinung, dass "Funktelefon" ein anderer Ausdruck fuer
>schnurlose Telefone ist.

Nein. sehe ich nicht so. Ws gab das Wort IMO vor den Schnurlosen. (Es
bezeichnete Autotelefone.)

>Letztere wiederum sind keine Handies.

Yep. Obwohl meines witzigerweise so heisst. (Mein Schnurloses von
Hagen*k.)

Festhalten: "Home Handy"

OG
--
Literatur am Draht:
http://www.carpe.com/lit/
Rezensenten gesucht:
http://www.carpe.com/buch/

Felix Holderied

unread,
Sep 1, 1998, 3:00:00 AM9/1/98
to
Oliver Gassner schrob:

> ..., weil 'dumm' ist es ja nicht.

Entspricht diese Satzstellung der aktuellen Lehrmeinung,
weil Du bist ja Deutschlehrer?

Felix :-)

Dr. Peter Kittel

unread,
Sep 1, 1998, 3:00:00 AM9/1/98
to
In article <1delsj3.17x...@ppp-c18.freiepresse.de> arn...@gmx.de (Arno Zopf) writes:

>Ernst K. Locker <ern...@usa.net> wrote:
>
>> Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?
>
>Die Erfindung der unbeliebten Werbefuzzis? Ist anzunehmen.

Also ich meine mich zu erinnern, dass einer der ersten deutschen
Hersteller solcher Geräte seine Modelle so nannte. Vielleicht ist
das von diesem Hersteller (war das Hagenuk?) auf die Allgemeinheit
übertragen worden?

>Nur meinen viele Deutsche, daß ein Funktelefon solch ein großer,
>klobiger Kasten mit Henkel und langer Antenne sei. Ein Handy sei
>natürlich kein Funktelefon. Hier fehlt mir die Logik.

Doch, sehr logisch: "Funktelefon" ist ein viel klobigeres Wort als
das "Handy", exakt passend zu den Gerätegrößen :-).

--
Best Regards, Dr. Peter Kittel // E-Mail:
Private Site in Frankfurt, Germany \X/ peterk @ combo.ganesha.com


Richard Loebner

unread,
Sep 1, 1998, 3:00:00 AM9/1/98
to
The message <35f1b30c...@news.pf.bawue.de>
from oliver-...@bigfoot.com (Oliver Gassner) contains these words:


> Annette Preissner <no...@dfki.uni-sb.de> wrote/schrieb:

> >Ich hingegen bin der Meinung, dass "Funktelefon" ein anderer Ausdruck fuer

> Nein. sehe ich nicht so. Ws gab das Wort IMO vor den Schnurlosen. (Es
> bezeichnete Autotelefone.)

> >Letztere wiederum sind keine Handies.

> Festhalten: "Home Handy"

Wie wär's denn eigentlich mit Taschentelefon? Das wäre vergleichbar
mit Taschenrechner, oder?

Gruß
--
Richard
Crowthorne Berkshire UK


Thomas Heier

unread,
Sep 2, 1998, 3:00:00 AM9/2/98
to
Oliver Gassner <oliver-...@bigfoot.com> wrote:

> Nein. sehe ich nicht so. Ws gab das Wort IMO vor den Schnurlosen. (Es
> bezeichnete Autotelefone.)

Hallo Oliver,

stimmt nicht... Mein Vater hatte schon vor 15 Jahren ein "Funktelefon".
Im Haus, mit Basisstation. KEin Autotelefon.

Der Begriff "Funktelefon" für ein schnurloses Festnetztelefon ist
korrekt, da es per Funk arbeitet. Der Begriff "Schnurlos" ist im meiner
Sprachumgebung erst aufgetaucht, als die Handys sich extrem vermehrten
und "man" (der Deutsche) eine Unterscheindung zum Zellular Telefon
brauchte.

Bye

--
Gottes Wege sind unergründlich, aber die Gedanken der Vorlonen
sind komplizierter.

Oliver Gassner

unread,
Sep 2, 1998, 3:00:00 AM9/2/98
to
thomas...@on-line.de (Thomas Heier) wrote/schrieb:

>Oliver Gassner <oliver-...@bigfoot.com> wrote:
>
>> Nein. sehe ich nicht so. Ws gab das Wort IMO vor den Schnurlosen. (Es
>> bezeichnete Autotelefone.)
>
>Hallo Oliver,
>
>stimmt nicht... Mein Vater hatte schon vor 15 Jahren ein "Funktelefon".
>Im Haus, mit Basisstation. KEin Autotelefon.

Ja, aber war das nicht NACH den Autotelefonen? Wann ging das los?

>Der Begriff "Funktelefon" für ein schnurloses Festnetztelefon ist
>korrekt, da es per Funk arbeitet. Der Begriff "Schnurlos" ist im meiner
>Sprachumgebung erst aufgetaucht, als die Handys sich extrem vermehrten
>und "man" (der Deutsche) eine Unterscheindung zum Zellular Telefon
>brauchte.

Hm, da muss ich wieder widersprechen. aber nur subjektiv. Schnurlose
'boomten' vor den Handys.

Walter Koch

unread,
Sep 2, 1998, 3:00:00 AM9/2/98
to
Moin,

ern...@usa.net (Ernst K. Locker) schrieb/wrote:

>Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?
>

>Aus dem Englischen oder Amerikanischen stammt es wohl nicht, da habe ich immer
>nur "mobile phone" oder "cellular phone" gehoert.

Urspünglich nannte man die Funkgeräte, die man in die Hand nehmen
konnte (z.B. bei Gruen-weiss Deutschland, CB- und Amatuerfunk)
"Handfunkgeräte". Das wurde dann oft verballhornt, beispielsweise zu
"Handgurke" oder "Handfunke". Dass dies bei "Handy" endete, ist
irgendwie konsequent.

Wenn es jemanden interessiert kann ich ja mal Altertumsforschung in
alten Werbeanzeigen von vor '92 treiben, ob dort schon "Handy"
auftaucht.

Gruss,
Walter

--
Walter Koch Hochdahl am Neandertal
wal...@mail.dip.de ham:dg9ep@db0iz
http://home.pages.de/~dg9ep/ qrv:db0iz-9

Oliver Gassner

unread,
Sep 2, 1998, 3:00:00 AM9/2/98
to
Richard Loebner <rich...@zetnet.co.uk> wrote/schrieb:

>The message <35f1b30c...@news.pf.bawue.de>
> from oliver-...@bigfoot.com (Oliver Gassner) contains these words:
>
>
>> Annette Preissner <no...@dfki.uni-sb.de> wrote/schrieb:
>
>> >Ich hingegen bin der Meinung, dass "Funktelefon" ein anderer Ausdruck fuer
>

>> Nein. sehe ich nicht so. Ws gab das Wort IMO vor den Schnurlosen. (Es
>> bezeichnete Autotelefone.)
>

>> >Letztere wiederum sind keine Handies.
>
>> Festhalten: "Home Handy"
>
>Wie wär's denn eigentlich mit Taschentelefon? Das wäre vergleichbar
>mit Taschenrechner, oder?

[x] Dafuer.

(Guerteltelefon? Handtaschentelefon? (Trans)Portofon? [(c) OG 1998))

;))

Thomas Heier

unread,
Sep 2, 1998, 3:00:00 AM9/2/98
to
Oliver Gassner <oliver-...@bigfoot.com> wrote:

> aber war das nicht NACH den Autotelefonen?

Hallo Oliver,

dier wirklich ersten Autotelefone stammen ungefähr aus den 50er JAhren.
Damals wirklich selten. Die B- und C-Netze der Bundespost (jetzt
Telekom) waren nur für wenige Leute bezahlbar und dem
Durchschnittsbürger i.d.R. unbekannt. So richtig bekannt (für
"jedermann") wurden Autotelefone ab den 70/80er JAhren. Ab da gab es
hier (in D-Land) auch schon schnurlose (die dann aber vom Staat wie
Teufel gejagdt wurden).

>Hm, da muss ich wieder widersprechen. aber nur subjektiv.

Aus welchem Gebiet (bundesland) kommst Du? Daran könnte es liegen.

Oliver Gassner

unread,
Sep 3, 1998, 3:00:00 AM9/3/98
to
thomas...@on-line.de (Thomas Heier) wrote/schrieb:

>So richtig bekannt (für
>"jedermann") wurden Autotelefone ab den 70/80er JAhren. Ab da gab es
>hier (in D-Land) auch schon schnurlose (die dann aber vom Staat wie
>Teufel gejagdt wurden).
>
>>Hm, da muss ich wieder widersprechen. aber nur subjektiv.
>
>Aus welchem Gebiet (bundesland) kommst Du? Daran könnte es liegen.

BaWue. (Suedbaden)

OG

Walter Koch

unread,
Sep 3, 1998, 3:00:00 AM9/3/98
to
oliver-...@bigfoot.com (Oliver Gassner) schrieb/wrote:

> (Trans)Portofon? [(c) OG 1998))

Porto? Mhh. Nää.

Aber Portafon? Klasse!

Jetzt brauchen wir nur noch 5 Mio. Portafonbenutzer belehren, daß sie
nicht mehr "Handy" sagen sollen. Und die 50 Mio. "Handy"-Mitbenutzer
(also Mitbenutzer des Wortes, nicht des Apparates) auch.

Hast Du morgen schon was vor?

Walter Koch

unread,
Sep 3, 1998, 3:00:00 AM9/3/98
to
Moin,

Ich, wal...@dip.de (Walter Koch) schrieb/wrote:

>Wenn es jemanden interessiert kann ich ja mal Altertumsforschung in
>alten Werbeanzeigen von vor '92 treiben, ob dort schon "Handy"
>auftaucht.

OK, man mailte mir ich sollte forschen, also forsch ans Werk.

Blaetter..
cq-DL 11/85 (Clubzeitung der Funkamateure), gelbe Seiten
(Anzeigenteil):

.... "KW-Sendempfänger" ... (heute heissen die nur noch "Transceiver")
...."Weltempfänger","Multiband-Empfänger" (heute "Scanner")
Aber immerhin "High-Qualität", also eindeutig auf dem Weg zum
Vollenglischen.
"SSB und FM: Hand in Hand" in einer Anzeige für ein Handfunkgerät.
Zählt das schon für Handy? Wohl nicht.

Eine anderes HFG (C-111): "Handsprechfunkgerät", "Handfunke" - aber
kein "Handy"; nichtmal ein "Handie"...

Immerhin viele Varianten: "Handfunksprechgeräte" ... "Minis",
"Taschenfunkgeräte", "Handgerät"

In den Kleinanzeigen werden die Dinger fast nur als "Handfunken"
angeboten, oder als HFG (Handfunkgerät)

"Portabelgerät" gibt es auch noch.


Gut. Machen wir dann mal eben den Zeitsprung nach 8/89, die gelben
Seiten in der cq-DL sind nicht mehr gelb. Aber auf der ersten Seite
direkt in einer Anzeige von boger-funk: "DJ-100E 2m H a n d y bis
6,5 Watt Sendeleistung" BINGO! Direkt daneben: "Das neue
Duo-Band-Handy"

Weiterblätter: "CT-1600 2-m-Handy-Transceiver". Auch die Kleinanzeigen
wimmeln von "Handy"s - klar: noch kürzer als "Handfunke", also wird
auch die Anzeige billiger. Aber auch die Handfunken und HFGs gibt es
noch, aber die Handys haben schon die Begiffshoheit. Und das, obwohl
es damals AFAIR noch keine D-Netze gab, und die C-Netztelefone
allenfalls für die Arnies aus der Muckibude tragbar - aber auf gar
keinen Fall "handy" - waren.

Also noch mal zurück in die gute, alte Zeit (langsam wird es echt
interessant). cqDl 12/87:
Handfunkgeräte. Gähn. Oder doch nicht? Mhhh. S.33:
"C-500E
Handfunkgerät für 2m und 70cm
Zwei ausgewachsene H a n d i e s in einem so kleinen Gehäuse..."
Na hurra! Aber auch andere Anzeigen sprechen von "Handy" (S.23).
Und die Kleinanzeigen? "Handfunkgerät" "Minihandfunke"... Ahh:
"Duo-Band-Handy"... offenbar verwenden die Kleinanzeiger oft den
Originalspruch der Werbeabteilung des Herstellers. Entsprechend
verzögert tauchen dann deren Sprüche in den Kleinanzeigen auf...

Also weiterhin back in time:
cq-DL 11/86: Auch hier schon die ersten "Handy"s (Alinco, Icom-12e),
aber nur ganz klein und verschüchtert....

cq-DL 3/86 (die gelben Seiten sind wieder gelb):
Nach langem Suchen S.18, "ALM-203E-Handy-2m"

Da ich inzwischen keine Lust mehr zum Suchen habe, behaupte ich
einfach mal bis zum Beweis des Genteils:

"Der Begriff 'Handy' im Zusammenhang mit kleinen, tragbaren
Funkeinrichtungen wurde in Deutschland zum ersten Mal Anfang 1986
von Marketing Leuten der Firma Alinco geprägt."

Thomas Heier

unread,
Sep 4, 1998, 3:00:00 AM9/4/98
to
Oliver Gassner <oliver-...@bigfoot.com> wrote:

> BaWue. (Suedbaden)

Hallo Oliver,

aha, daran liegt es. Du bist Bayer... ;-))) Da ich aus
Schleswig-Holstein stamme ist alles südlich der Elbe Bayern, und da ist
machens anders.

Oliver Gassner

unread,
Sep 4, 1998, 3:00:00 AM9/4/98
to
thomas...@on-line.de (Thomas Heier) wrote/schrieb:

>Oliver Gassner <oliver-...@bigfoot.com> wrote:
>
>> BaWue. (Suedbaden)
>
>Hallo Oliver,
>
>aha, daran liegt es. Du bist Bayer... ;-)))

Das sagts du jetzt nur, weil ich keine Standleitung habe.

Normalerweise werden Badener immer dadurch beleidigt, dass man sie fuer
Schwaben haelt; sie fuer Bayeern zu halten ist definitiv undiskutabel.

> Da ich aus
>Schleswig-Holstein stamme ist alles südlich der Elbe Bayern, und da ist
>machens anders.

Ack, ein Eskimo?

Naja.

Jochen Messner

unread,
Sep 4, 1998, 3:00:00 AM9/4/98
to
Oliver Gassner wrote:
>
> Das sagts du jetzt nur, weil ich keine Standleitung habe.
>
> Normalerweise werden Badener immer dadurch beleidigt, dass man sie fuer
> Schwaben haelt; sie fuer Bayeern zu halten ist definitiv undiskutabel.
>

Man koennte natuerlich darueber diskutieren, wer da beleidigt wird, die
Schwaben oder der Badener? Lassen wir das! Andererseits gibt es auch
bayerische Schwaben, vielleicht haelt Thomas dich ja fuer einen solchen?
Du wohnst doch nicht weit von Lindau?

Gruss,
Jochen

Thomas Heier

unread,
Sep 4, 1998, 3:00:00 AM9/4/98
to
Oliver Gassner <oliver-...@bigfoot.com> wrote:

> Ack, ein Eskimo?

eben...

Holger Hermannsen

unread,
Sep 5, 1998, 3:00:00 AM9/5/98
to
Hans Joerg Rahm wrote (MSGID 35f13c04...@newsserv.uni-tuebingen.de):

>ern...@usa.net (Ernst K. Locker) schrieb am Sun, 30 Aug 1998
>20:46:59 GMT:


>
>>Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?
>

>Wie wär's mit Phoney?
>Das würde dem Gerät und den meisten Besitzern gerecht.
>Meint jedenfalls Hans Jörg


Ein Niederländer bezeichnete das Teil mir gegenüber mal als
"Sacktelefon" (> zaktelefoon). Ich bin fast zusammengebrochen... :)

Ciao
Holger

Oliver Gassner

unread,
Sep 5, 1998, 3:00:00 AM9/5/98
to
H.HERM...@BUSINESSNET.DE (Holger Hermannsen) wrote/schrieb:

>Hans Joerg Rahm wrote (MSGID 35f13c04...@newsserv.uni-tuebingen.de):
>
>>ern...@usa.net (Ernst K. Locker) schrieb am Sun, 30 Aug 1998
>>20:46:59 GMT:
>>
>>>Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?
>>
>>Wie wär's mit Phoney?
>>Das würde dem Gerät und den meisten Besitzern gerecht.

>Ein Niederländer bezeichnete das Teil mir gegenüber mal als


>"Sacktelefon" (> zaktelefoon). Ich bin fast zusammengebrochen... :)

Naja, ein Schweizer nennt ein Taschenmesser "Sackmesser"...

Ggf. wirst Du da dann fliehen?

OG
--
ICQ:18444897 -- OliverG.

Andreas Kabel

unread,
Sep 5, 1998, 3:00:00 AM9/5/98
to
Holger Hermannsen <H.HERM...@BUSINESSNET.DE> wrote:
> Hans Joerg Rahm wrote (MSGID 35f13c04...@newsserv.uni-tuebingen.de):

> >ern...@usa.net (Ernst K. Locker) schrieb am Sun, 30 Aug 1998
> >20:46:59 GMT:
> >
> >>Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?
> >
> >Wie wär's mit Phoney?
> >Das würde dem Gerät und den meisten Besitzern gerecht.

> >Meint jedenfalls Hans Jörg


> Ein Niederländer bezeichnete das Teil mir gegenüber mal als
> "Sacktelefon" (> zaktelefoon). Ich bin fast zusammengebrochen... :)

Dann frag mal einen Schweden, was bei ihnen "Taschentelefon" heisst.


Gruss,

Andreas "Naemlich 'ficktelefon'" Kabel


--
| Andreas Kabel | DESY/MPY, Notkestr. 85, 22607 Hamburg | 040/89982755 |
for q in nicht_\'s Vo_rraus Ste_hgreif;do(for r in ${q/_/} ${q/_?/};do
lynx -dump "www.altavista.digital.com/cgi-bin/query?pg=aq&what=usenet&\
kl=XX&q=$r&fmt=n";done)|awk '/s m/{a=b;b+=$1;}END{print a/b;}';done

Herman & Sophia

unread,
Sep 7, 1998, 3:00:00 AM9/7/98
to
Ein Niederländer bezeichnete das Teil mir gegenüber mal als
"Sacktelefon" (> zaktelefoon). Ich bin fast zusammengebrochen... :)


Es kann noch schlimmer:
Auch benuetzen wir "Leuterstaafje"
Leuter(en) = reden, klatschen. sprechen ueber leichte Sachen. Aber auch ein
Penis.
Staaf(je) = der Stab (Staebchen), die Stange. Aber auch hier kann ein Stab
fuer Penis gesehen worden.

Also: Klatschstaebchen.

:-)

Herman aus Breda, Niederlande

Herman & Sophia

unread,
Sep 7, 1998, 3:00:00 AM9/7/98
to
>>Warum heisst eigentlich ein Mobiltelefon im Deutschen "Handy" ?


The hand = English fuer die Hand.
Handy = English fuer handlich oder griffig.

Das kleine Telefon war griffig am Anfang. Deshalb nennte man sie Handy. Weil
die Geraete von Japanischen und Amerikanischen Haendler zuerst benutzt
werden, behaltete das Geraet die Englische Name.

Herman, Breda, Niederlande


Verzeihung fuer die Fehler

Juergen Nickelsen

unread,
Sep 8, 1998, 3:00:00 AM9/8/98
to
Dr. Peter Kittel <pet...@combo.ganesha.com> wrote:

> Doch, sehr logisch: "Funktelefon" ist ein viel klobigeres Wort als
> das "Handy", exakt passend zu den Gerätegrößen :-).

Bei meinem frueheren Arbeitgeber, der unter anderem Software fuer
GSM-Telefone herstellt (um mal ein neutrales, noch frisches und
eindeutiges Wort zu verwenden), gingen die Bezeichnungen ohnehin schwer
durcheinander. Händi, Mobiltelefon, Funktelefon (glaub' ich) waren (und
sind wohl noch) in Gebrauch, mit ugs. Preferenz Händi. Schnurloses
Telefon wurde dafuer nicht benutzt, aber dieentsprechende Abteilung
hiess in schoen neudeutsch Wireless Communication Systems. Wobei alle
anderen beim Abkuerzen das "Systems" natuerlich unter den Tisch fallen
liessen.

--
Juergen Nickelsen

Holger Hermannsen

unread,
Sep 8, 1998, 3:00:00 AM9/8/98
to
Herman & Sophia wrote (MSGID 6t1iks$qbg$1...@sun4000.casema.net):

Aus meiner Zeit in Holland ist mir auch noch ein "lulijzer" bekannt.
Hat mir immer besonders gefallen. :)

Ciao
Holger

Re Bensch

unread,
Sep 8, 1998, 3:00:00 AM9/8/98
to
(: )
Im Englischen heißt das nicht so. Klar.
Die Gesellschaft für deutsche Sprache
hat öffentlich nach einem deutsch klingenden Namen
für das Gerät gesucht.
Es gab dazu keine zündenden Vorschläge.
Die Suche wurde abgebrochen.
(: ) Reinhold Bensch

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages