Opel fahn is wie wenze fliechst

45 views
Skip to first unread message

Helmut Schellong

unread,
Mar 29, 2019, 2:24:01 PM3/29/19
to
Ich fuhr Senator 2.5e (A) und
Omega 3000 24V.

Danach Audi A6 4.2 quattro.


--
Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong v...@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm

Rupert Haselbeck

unread,
Mar 29, 2019, 4:20:13 PM3/29/19
to
Helmut Schellong schrieb:

> Ich fuhr Senator 2.5e (A) und
> Omega 3000 24V.
>
> Danach Audi A6 4.2 quattro.

Hast du denn keinen Friseur, der sich dein Gesülze anhören müsste?
Alternativ erzähls einer Parkuhr

MfG
Rupert

Erik Meltzer

unread,
Mar 29, 2019, 5:16:26 PM3/29/19
to
Moin!
Immerhin paßt Herr Schellong voll in mein damaliges Bild
von Opel- wie in mein heutiges von Audifahrern. (Sonstige
Anwesende natürlich ausgenommen ;-)

Liebe Grüße,
Ermel.
--
Nach 10 Jahren oder so zurück im Usenet.
Schmeckt wie früher.

Helmut Schellong

unread,
Mar 29, 2019, 5:42:34 PM3/29/19
to
On 03/29/2019 21:20, Rupert Haselbeck wrote:
> Helmut Schellong schrieb:
>
>> Ich fuhr Senator 2.5e (A) und
>> Omega 3000 24V.
>>
>> Danach Audi A6 4.2 quattro.
>
> Hast du denn keinen Friseur, der sich dein Gesülze anhören müsste?

Doch, dem erzählte ich das bereits mehrfach.
Es ist jedoch eine Friseurin.

> Alternativ erzähls einer Parkuhr

In meinem Ort ist Parken kostenlos.

Helmut Schellong

unread,
Mar 29, 2019, 6:25:33 PM3/29/19
to
On 03/29/2019 22:13, Erik Meltzer wrote:
> Moin!
>
> On 29.03.2019 21:20, Rupert Haselbeck wrote:
>> Helmut Schellong schrieb:
>>> Ich fuhr Senator 2.5e (A) und
>>> Omega 3000 24V.
>>>
>>> Danach Audi A6 4.2 quattro.
>>
>> Hast du denn keinen Friseur, der sich dein Gesülze anhören müsste?
>> Alternativ erzähls einer Parkuhr
>
> Immerhin paßt Herr Schellong voll in mein damaliges Bild
> von Opel- wie in mein heutiges von Audifahrern.  (Sonstige
> Anwesende natürlich ausgenommen ;-)

Die vorstehende Aussage ist eine seltsame Null-Aussage.

Wenn ich alle meine Autos nennen würde, würde es heißen:
"Herr Schellong paßt voll in mein damaliges Bild von Opel-,
und voll in mein darauf folgendes Bild von Ford-Fahrern,
und voll in mein späteres Bild von Camaro-Fahrern,
...,
und voll in mein aktuelles Bild von Audi-Fahrern."


Der Omega 3000 24V war übrigens ein ausgeprägtes High-Tech-Auto.

Meine allgemeine Werkstatt sagte, ich müsse den Wagen
in einer ausgewiesenen Opel-Werkstatt reparieren lassen.
Sie bräuchten vielfach Spezial-Werkzeug, das sie nicht haben.
Überall wären hydraulische Zylinder, etc.

Der Wagen hatte eine Verkleidung unten, unter dem Motorraum.
Als der Verteiler defekt war, mußte ein externer Spezialist
in die Opel-Werkstatt kommen, und der neue Verteiler kostete
über 1000 €.

Also Opel war technisch ein hochkompetenter Hersteller.
Der Omega mußte wesentlich seltener in die Werkstatt
als der Audi A6 4.2 quattro.
Der Senator A war damals gemäß AMS besser als Mercedes.

Gerald Gruner

unread,
Mar 30, 2019, 8:03:49 AM3/30/19
to
Helmut Schellong schrieb am 29.03.19:

> On 03/29/2019 21:20, Rupert Haselbeck wrote:
>> Helmut Schellong schrieb:
>>
>>> Ich fuhr Senator 2.5e (A) und
>>> Omega 3000 24V.
>>>
>>> Danach Audi A6 4.2 quattro.
>>
>> Hast du denn keinen Friseur, der sich dein Gesülze anhören müsste?
>
> Doch, dem erzählte ich das bereits mehrfach.
> Es ist jedoch eine Friseurin.

Die wird u.a. wohl dafür bezahlt zuzuhören.

>> Alternativ erzähls einer Parkuhr
>
> In meinem Ort ist Parken kostenlos.

OK, Notlage akzeptiert, dann erzähl's halt hier...

MfG
Gerald

--
Nur 16 Prozent der Reichen machten bei Sportwetten mit, bei den Armen
waren es 52 Prozent.
- aus Thomas Corleys Studie über die Gewohnheiten von Armen und Reichen

Helmut Schellong

unread,
Mar 30, 2019, 9:38:56 AM3/30/19
to
On 03/30/2019 13:03, Gerald Gruner wrote:
> Helmut Schellong schrieb am 29.03.19:
>
>> On 03/29/2019 21:20, Rupert Haselbeck wrote:
>>> Helmut Schellong schrieb:
>>>
>>>> Ich fuhr Senator 2.5e (A) und
>>>> Omega 3000 24V.
>>>>
>>>> Danach Audi A6 4.2 quattro.
>>>
>>> Hast du denn keinen Friseur, der sich dein Gesülze anhören müsste?
>>
>> Doch, dem erzählte ich das bereits mehrfach.
>> Es ist jedoch eine Friseurin.
>
> Die wird u.a. wohl dafür bezahlt zuzuhören.

Friseurinnen wollen sich fast unbedingt unterhalten.

Ich selbst nicht, ich ziehe gewöhnlich eine Fleppe,
ziehe die Wangen lang, das Kinn fällt nach unten,
und die liederlichen oberen Lider fallen bis zur Pupille.

>>> Alternativ erzähls einer Parkuhr
>>
>> In meinem Ort ist Parken kostenlos.
>
> OK, Notlage akzeptiert, dann erzähl's halt hier...

Opel habe ich ja oben schon etwas gelobt.

Oliver Sprenger

unread,
Mar 30, 2019, 10:59:15 AM3/30/19
to
On 2019-03-30 13:39:00 +0000, Helmut Schellong said:

> ich ziehe gewöhnlich eine Fleppe,
> ziehe die Wangen lang, das Kinn fällt nach unten,
> und die liederlichen oberen Lider fallen bis zur Pupille.

Das ist in Deinem Alter normal und geschieht automatisch. Effekt der
Gravitation auf welkes Fleisch.


--
Oliver Sprenger
http://instagram.com/maninbenz
Ihr guter Stern auf allen Straßen

Helmut Schellong

unread,
Mar 30, 2019, 11:10:38 AM3/30/19
to
On 03/30/2019 15:59, Oliver Sprenger wrote:
> On 2019-03-30 13:39:00 +0000, Helmut Schellong said:
>
>> ich ziehe gewöhnlich eine Fleppe,
>> ziehe die Wangen lang, das Kinn fällt nach unten,
>> und die liederlichen oberen Lider fallen bis zur Pupille.
>
> Das ist in Deinem Alter normal und geschieht automatisch. Effekt der
> Gravitation auf welkes Fleisch.

Hauptsache, ich kann noch täglich aus einer
harten Stange ejakulieren.

Oliver Sprenger

unread,
Mar 30, 2019, 11:49:35 AM3/30/19
to
On 2019-03-30 15:10:42 +0000, Helmut Schellong sabbelte:

> Hauptsache, ich kann noch täglich aus einer
> harten Stange ejakulieren.

Lallong/Lallinger, definitiv zwei Manifestationen ein- und desselben
Trolls. Hier ist mal wieder der Nachweis.

Nico Hoffmann

unread,
Mar 31, 2019, 1:48:24 PM3/31/19
to
Helmut Schellong schreibt:

> Der Omega 3000 24V war übrigens ein ausgeprägtes High-Tech-Auto.
>
> Meine allgemeine Werkstatt sagte, ich müsse den Wagen
> in einer ausgewiesenen Opel-Werkstatt reparieren lassen.
> Sie bräuchten vielfach Spezial-Werkzeug, das sie nicht haben.
> Überall wären hydraulische Zylinder, etc.

Dann hättest du auch gleich einen mittleren bis größeren Citroen
aus dieser Zeit nehmen können. Da ist das genauso.

> Der Wagen hatte eine Verkleidung unten, unter dem Motorraum.
> Als der Verteiler defekt war, mußte ein externer Spezialist
> in die Opel-Werkstatt kommen, und der neue Verteiler kostete
> über 1000 €.

Spricht jetzt nicht gerade für den Opel. War der handvergoldet, oder
warum war der so teuer?

N.
--
Reißleinen sind zum Ziehen da.

Helmut Schellong

unread,
Mar 31, 2019, 2:13:36 PM3/31/19
to
On 03/31/2019 19:48, Nico Hoffmann wrote:
> Helmut Schellong schreibt:

>> Der Wagen hatte eine Verkleidung unten, unter dem Motorraum.
>> Als der Verteiler defekt war, mußte ein externer Spezialist
>> in die Opel-Werkstatt kommen, und der neue Verteiler kostete
>> über 1000 €.
>
> Spricht jetzt nicht gerade für den Opel. War der handvergoldet, oder
> warum war der so teuer?

Der war so teuer, weil er ein High-Tech-Teil war.

Nico Hoffmann

unread,
Mar 31, 2019, 2:25:31 PM3/31/19
to
Helmut Schellong schreibt:

> On 03/31/2019 19:48, Nico Hoffmann wrote:
>> Helmut Schellong schreibt:
>
>>> Der Wagen hatte eine Verkleidung unten, unter dem Motorraum.
>>> Als der Verteiler defekt war, mußte ein externer Spezialist
>>> in die Opel-Werkstatt kommen, und der neue Verteiler kostete
>>> über 1000 €.
>>
>> Spricht jetzt nicht gerade für den Opel. War der handvergoldet, oder
>> warum war der so teuer?
>
> Der war so teuer, weil er ein High-Tech-Teil war.

Das ist eine sog. "Null-Aussage".

Helmut Schellong

unread,
Mar 31, 2019, 4:27:51 PM3/31/19
to
On 03/31/2019 20:25, Nico Hoffmann wrote:
> Helmut Schellong schreibt:
>
>> On 03/31/2019 19:48, Nico Hoffmann wrote:
>>> Helmut Schellong schreibt:
>>
>>>> Der Wagen hatte eine Verkleidung unten, unter dem Motorraum.
>>>> Als der Verteiler defekt war, mußte ein externer Spezialist
>>>> in die Opel-Werkstatt kommen, und der neue Verteiler kostete
>>>> über 1000 €.
>>>
>>> Spricht jetzt nicht gerade für den Opel. War der handvergoldet, oder
>>> warum war der so teuer?
>>
>> Der war so teuer, weil er ein High-Tech-Teil war.
>
> Das ist eine sog. "Null-Aussage".

Nein, das haben mir Kfz-Meister so erzählt.

Die mechanische Konstruktion auch des Verteilers war
sehr aufwendig und anspruchsvoll, so daß die
mechanischen Parameter höchsten Ansprüchen genügten.

High-Tech muß hier nicht erklärt werden.
Das gibt es z.B. bei Formel1-Rennautos und Bugatti.
Bei Spitzenautos der Hersteller wie Opel, Audi, etc.
gab/gibt es das ebenfalls - mit abgeschwächter Ausprägung.

ma...@invalid.invalid

unread,
Mar 31, 2019, 4:28:02 PM3/31/19
to
Helmut Schellong <r...@schellong.biz> wrote:
> On 03/31/2019 19:48, Nico Hoffmann wrote:
>> Helmut Schellong schreibt:
>
>>> Der Wagen hatte eine Verkleidung unten, unter dem Motorraum.
>>> Als der Verteiler defekt war, mußte ein externer Spezialist
>>> in die Opel-Werkstatt kommen, und der neue Verteiler kostete
>>> über 1000 €.
>>
>> Spricht jetzt nicht gerade für den Opel. War der handvergoldet, oder
>> warum war der so teuer?
>
> Der war so teuer, weil er ein High-Tech-Teil war.
>

High Tech wäre es gewesen, wenn das Auto Einzelzündspulen und keinen
Verteiler gehabt hätte.

cu
.\\arc

Michael Landenberger

unread,
Mar 31, 2019, 4:48:54 PM3/31/19
to
"Helmut Schellong" schrieb am 31.03.2019 um 22:27:50:

> High-Tech muß hier nicht erklärt werden.

High-Tech ist, wenn kein Verteiler nötig ist.

Ich freue mich immer, wenn der technische Fortschritt die Grütze, über die ich
mich immer geärgert habe, obsolet macht. Dazu gehören besagte Zündverteiler
ebenso wie Vinylplatten und die zugehörigen Abspielgeräte, quadratmetergroße
Tageszeitungen auf Papier (die sich fast nirgendwo wirklich komfortabel lesen
lassen) und ultraschwere Röhrenfernseher, die trotz exorbitanter
Anschaffungspreise noch nicht einmal 720p hinbekommen haben, geschweige denn
UHD. All dem weine ich keine Träne nach. Und schon gar nicht werde ich sowas
aus "Nostalgie" jemals wieder ausgraben.

Gruß

Michael

Helmut Schellong

unread,
Mar 31, 2019, 5:18:40 PM3/31/19
to
Nein.
Eine rein elektronische Zündung ist konzeptionell
und entwicklungsmäßig weniger anspruchsvoll
als eine Zündung mit Verteiler.

Die Zündung hatte sich Schritt für Schritt weiterentwickelt.

Ich hatte für meinen Capri eine elektronische Zündung entwickelt.
Den Unterbrecherkontakt hatte ich ersetzt durch eine Messingscheibe
mit elektronisch abgetasteten 6 Flügeln auf der Verteilerwelle.
Das war ein Fortschritt gegenüber einer rein elektromechanischen
Zündung. Das entsprach einem Verteiler mit Halleffekt.

Eine Zündung ohne Verteiler kann fast als simpel bezeichnet werden.
Mit einem Mikrokontroller kann spielerisch ein Verteiler
ersetzt werden.

Nico Hoffmann

unread,
Mar 31, 2019, 5:30:38 PM3/31/19
to
Helmut Schellong schreibt:

> On 03/31/2019 20:25, Nico Hoffmann wrote:
>> Helmut Schellong schreibt:
>>
>>> On 03/31/2019 19:48, Nico Hoffmann wrote:
>>>> Helmut Schellong schreibt:
>>>
>>>>> Der Wagen hatte eine Verkleidung unten, unter dem Motorraum.
>>>>> Als der Verteiler defekt war, mußte ein externer Spezialist
>>>>> in die Opel-Werkstatt kommen, und der neue Verteiler kostete
>>>>> über 1000 €.
>>>>
>>>> Spricht jetzt nicht gerade für den Opel. War der handvergoldet, oder
>>>> warum war der so teuer?
>>>
>>> Der war so teuer, weil er ein High-Tech-Teil war.
>>
>> Das ist eine sog. "Null-Aussage".
>
> Nein, das haben mir Kfz-Meister so erzählt.
>
> Die mechanische Konstruktion auch des Verteilers war
> sehr aufwendig und anspruchsvoll, so daß die
> mechanischen Parameter höchsten Ansprüchen genügten.

Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.

> High-Tech muß hier nicht erklärt werden.

Doch doch, erklär mal.

Helmut Schellong

unread,
Mar 31, 2019, 5:31:53 PM3/31/19
to
Dem vorstehenden Absatz stimme ich zu, dem Satz davor nicht.

High-Tech ist, wenn eine bestimmte technische Komponente
in High-Tech-Qualität vorliegt, gegenüber einer Komponente
in Standard-Qualität.

Beispielsweise die Stoßdämpfer in Formel1-Rennautos, die
beträchtlich leistungsfähiger sind, bei wesentlich geringerer
Größe und Gewicht.

Oder ein Fernseher aus dem Supermarkt für 390 €
gegenüber einem gleichartigen Metz-Gerät für 4000 €.

Oder der Zündverteiler des Ford Capri für 130 DM
gegenüber demjenigen des Opel Omega für 1300 €.

Eine vergleichende Betrachtung von High-Tech muß zum
gleichen Zeitpunkt vorgenommen werden.

Helmut Schellong

unread,
Mar 31, 2019, 5:40:39 PM3/31/19
to
On 03/31/2019 23:30, Nico Hoffmann wrote:
> Helmut Schellong schreibt:
>
>> On 03/31/2019 20:25, Nico Hoffmann wrote:
>>> Helmut Schellong schreibt:
>>>
>>>> On 03/31/2019 19:48, Nico Hoffmann wrote:
>>>>> Helmut Schellong schreibt:
>>>>
>>>>>> Der Wagen hatte eine Verkleidung unten, unter dem Motorraum.
>>>>>> Als der Verteiler defekt war, mußte ein externer Spezialist
>>>>>> in die Opel-Werkstatt kommen, und der neue Verteiler kostete
>>>>>> über 1000 €.
>>>>>
>>>>> Spricht jetzt nicht gerade für den Opel. War der handvergoldet, oder
>>>>> warum war der so teuer?
>>>>
>>>> Der war so teuer, weil er ein High-Tech-Teil war.
>>>
>>> Das ist eine sog. "Null-Aussage".
>>
>> Nein, das haben mir Kfz-Meister so erzählt.
>>
>> Die mechanische Konstruktion auch des Verteilers war
>> sehr aufwendig und anspruchsvoll, so daß die
>> mechanischen Parameter höchsten Ansprüchen genügten.
>
> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.

Der Omega 3000 24V, Bj. 1990, hatte definitiv einen
elektromechanischen Zündverteiler mit Halleffekt-Sensor.

>> High-Tech muß hier nicht erklärt werden.
>
> Doch doch, erklär mal.

Habe ich anderen Postings kurzgefaßt getan.

Nico Hoffmann

unread,
Mar 31, 2019, 6:06:06 PM3/31/19
to
Das mag sein, aber ich bin jetzt keinen Schritt schlauer als vorher.
Wir sollten aber von der Bezeichnung "High-Tech" auf "Medium-Tech"
gehen.

>>> High-Tech muß hier nicht erklärt werden.
>>
>> Doch doch, erklär mal.
>
> Habe ich anderen Postings kurzgefaßt getan.

"Wir machen eine irrsinnig aufwendige und teuere Mechanik, obwohl wir
das gleiche mit einer Elektronik einfacher und billiger machen
könnten"?

Oliver Sprenger

unread,
Mar 31, 2019, 6:06:41 PM3/31/19
to
On 2019-03-31 21:40:38 +0000, Helmut Schellong said:

> On 03/31/2019 23:30, Nico Hoffmann wrote:
>>
>> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
>> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
>> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
>> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.
>
> Der Omega 3000 24V, Bj. 1990, hatte definitiv einen
> elektromechanischen Zündverteiler mit Halleffekt-Sensor.

Bestreitet ja niemand. Dann war die Karre halt nicht "Stand der
Technik". So einfach ist das.

HTH,

Helmut Schellong

unread,
Mar 31, 2019, 6:08:53 PM3/31/19
to
On 03/31/2019 23:40, Helmut Schellong wrote:
> On 03/31/2019 23:30, Nico Hoffmann wrote:

>> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
>> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
>> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
>> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.
>
> Der Omega 3000 24V, Bj. 1990, hatte definitiv einen
> elektromechanischen Zündverteiler mit Halleffekt-Sensor.

https://kadett-c-limo.de/images/c30se/203140493-w988-h1360.jpg

Helmut Schellong

unread,
Mar 31, 2019, 6:52:40 PM3/31/19
to
On 04/01/2019 00:06, Nico Hoffmann wrote:
> Helmut Schellong schreibt:

>>>> Nein, das haben mir Kfz-Meister so erzählt.
>>>>
>>>> Die mechanische Konstruktion auch des Verteilers war
>>>> sehr aufwendig und anspruchsvoll, so daß die
>>>> mechanischen Parameter höchsten Ansprüchen genügten.
>>>
>>> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
>>> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
>>> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
>>> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.
>>
>> Der Omega 3000 24V, Bj. 1990, hatte definitiv einen
>> elektromechanischen Zündverteiler mit Halleffekt-Sensor.
>
> Das mag sein, aber ich bin jetzt keinen Schritt schlauer als vorher.
> Wir sollten aber von der Bezeichnung "High-Tech" auf "Medium-Tech"
> gehen.

Was willst Du denn wissen?

Ich habe Fakten berichtet:
Man hat mir in mehreren Werkstätten erzählt, der Omega 3000 24V
sei ein High-Tech-Auto.
Der Verteiler sei so teuer, weil bei diesem High-Tech-Auto
eben alles so teuer ist.
Ist eben so - Schulterzuck.

Daß der Preis von 1300 € berechtigt ist, hatte ich nie geglaubt.
Es mußte aber tatsächlich ein externer Spezialist geholt
werden, um den Verteiler einzubauen.

Später wollte man zwei verrostete Stahlträger hinten ersetzen:
4300 €!
Da habe ich den Omega für 400 € verkauft und den A6 4.2 gekauft.

Mehr als diese Fakten kann ich nicht berichten.

>>>> High-Tech muß hier nicht erklärt werden.
>>>
>>> Doch doch, erklär mal.
>>
>> Habe ich anderen Postings kurzgefaßt getan.
>
> "Wir machen eine irrsinnig aufwendige und teuere Mechanik, obwohl wir
> das gleiche mit einer Elektronik einfacher und billiger machen
> könnten"?

Das kann ich nicht beurteilen.
Beim Omega B gab es wohl keinen Verteiler mehr.

Helmut Schellong

unread,
Mar 31, 2019, 7:01:12 PM3/31/19
to
Kann sein.
Ich kann das aber nicht beurteilen.
Der Omega A kam allerdings schon 1986 heraus.
Der Omega B ab 1994 hatte dann wohl keinen Verteiler
mehr, wie es auf Fotos aussieht.

Schorsch

unread,
Apr 1, 2019, 2:38:32 AM4/1/19
to
Am 01.04.2019 um 00:08 schrieb Helmut Schellong:
> On 03/31/2019 23:40, Helmut Schellong wrote:
>> On 03/31/2019 23:30, Nico Hoffmann wrote:
>
>>> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
>>> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
>>> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
>>> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.
>>
>> Der Omega 3000 24V, Bj. 1990, hatte definitiv einen
>> elektromechanischen Zündverteiler mit Halleffekt-Sensor.
>
> https://kadett-c-limo.de/images/c30se/203140493-w988-h1360.jpg
>
> Das ist jetzt in der Tat ein beeindruckender Zünderteiler. und dann noch
diese coolen roten Farbakzente.

Schorsch

Nico Hoffmann

unread,
Apr 1, 2019, 12:31:20 PM4/1/19
to
Helmut Schellong schreibt:

> On 04/01/2019 00:06, Nico Hoffmann wrote:
>> Helmut Schellong schreibt:
>
>>>>> Nein, das haben mir Kfz-Meister so erzählt.
>>>>>
>>>>> Die mechanische Konstruktion auch des Verteilers war
>>>>> sehr aufwendig und anspruchsvoll, so daß die
>>>>> mechanischen Parameter höchsten Ansprüchen genügten.
>>>>
>>>> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
>>>> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
>>>> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
>>>> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.
>>>
>>> Der Omega 3000 24V, Bj. 1990, hatte definitiv einen
>>> elektromechanischen Zündverteiler mit Halleffekt-Sensor.
>>
>> Das mag sein, aber ich bin jetzt keinen Schritt schlauer als vorher.
>> Wir sollten aber von der Bezeichnung "High-Tech" auf "Medium-Tech"
>> gehen.
>
> Was willst Du denn wissen?

Der Begriff "elektromechanischer Zündverteiler" trifft auf alles bis
zur ruhenden Verteilung zu. Auch noch für die erste
Motronic-Generation. Damit läßt sich kaum eingrenzen, wie kompliziert
und aufwendig das Ding tatsächlich ist.


> Ich habe Fakten berichtet:
> Man hat mir in mehreren Werkstätten erzählt, der Omega 3000 24V
> sei ein High-Tech-Auto.

Das hat du jetzt oft genug wiederholt. Ich mag's irgendwie nicht mehr
hören.

Helmut Schellong

unread,
Apr 1, 2019, 1:01:05 PM4/1/19
to
Nich' wahr!

Rote Farbe wird insbesondere bei sportlichen Spitzen-Produkten
(High-Tech) verwendet, um einen erhöhten Statuswert zu schaffen:
o Motorabdeckbleche
o Bremssättel
o Rote Plaketten auf Pirelli Pzero-Reifen
o ...

Michael Landenberger

unread,
Apr 1, 2019, 1:23:37 PM4/1/19
to
"Helmut Schellong" schrieb am 01.04.2019 um 19:01:05:

> Rote Farbe wird insbesondere bei sportlichen Spitzen-Produkten
> (High-Tech) verwendet, um einen erhöhten Statuswert zu schaffen:
> o Motorabdeckbleche
> o Bremssättel
> o Rote Plaketten auf Pirelli Pzero-Reifen
> o ...

Bremsen mit roten Bremssätteln bremsen natürlich besser als solche mit Sätteln
in anderer Farbe. Und durch eine rote Abdeckung lassen sich auf einfache Weise
ein paar Mehr-PS aus der Maschine herauskitzeln ;-)

Ein Indiz für High-Tech ist die rote Farbe allerdings nicht: ich habe schon
rote Bremssättel z. B. an verschiedenen US-Muscle Cars gesehen. Verglichen mit
einem BMW M, einem AMG Benz oder einem Porsche sind diese Autos allerdings
eher Low-Tech.

Gruß

Michael

Helmut Schellong

unread,
Apr 1, 2019, 1:39:43 PM4/1/19
to
On 04/01/2019 18:31, Nico Hoffmann wrote:
> Helmut Schellong schreibt:
>
>> On 04/01/2019 00:06, Nico Hoffmann wrote:
>>> Helmut Schellong schreibt:
>>
>>>>>> Nein, das haben mir Kfz-Meister so erzählt.
>>>>>>
>>>>>> Die mechanische Konstruktion auch des Verteilers war
>>>>>> sehr aufwendig und anspruchsvoll, so daß die
>>>>>> mechanischen Parameter höchsten Ansprüchen genügten.
>>>>>
>>>>> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
>>>>> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
>>>>> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
>>>>> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.
>>>>
>>>> Der Omega 3000 24V, Bj. 1990, hatte definitiv einen
>>>> elektromechanischen Zündverteiler mit Halleffekt-Sensor.
>>>
>>> Das mag sein, aber ich bin jetzt keinen Schritt schlauer als vorher.
>>> Wir sollten aber von der Bezeichnung "High-Tech" auf "Medium-Tech"
>>> gehen.
>>
>> Was willst Du denn wissen?
>
> Der Begriff "elektromechanischer Zündverteiler" trifft auf alles bis
> zur ruhenden Verteilung zu. Auch noch für die erste
> Motronic-Generation. Damit läßt sich kaum eingrenzen, wie kompliziert
> und aufwendig das Ding tatsächlich ist.

Da steht aber:
"elektromechanischen Zündverteiler mit Halleffekt-Sensor"
Es gibt auch:
"elektromechanischen Zündverteiler mit Unterbrecher-Kontakt"

Das ist ein heftiger Unterschied!
Verteiler mit Halleffekt haben regelmäßig keine mechanische
Unterdruck- und Fliehkraft-Verstellung eingebaut, sondern diese
in viel besserer Ausgestaltung in der Motor-Elektronik.

Im Omega B sah ich eine rechteckige Platte mit
6 Hochspannungs-Buchsen, von denen es zu den Zündkerzen geht.
Hier ist der Verteiler in der Elektronik.

Rupert Haselbeck

unread,
Apr 1, 2019, 2:00:21 PM4/1/19
to
Nico Hoffmann schrieb:

> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.

Ist ja kein Wunder, dass der gute Helmut da mal wieder etwas arg fantasiert.
Zweifellos hat er zeitlebens in keinem Opel Senator gesessen sondern sich
damals mit dem Trabbi und heute mit dem Rollator begnügen müssen. Nun hat er
also ein paar technische Daten Daten über das Altherrenfahrzeug Opel Senator
gefunden und versteht sie natürlich nicht.

>> High-Tech muß hier nicht erklärt werden.
>
> Doch doch, erklär mal.

Wie sollte er? Er hat doch von Technik keinen blassen Schimmer :->

MfG
Rupert

Rupert Haselbeck

unread,
Apr 1, 2019, 2:00:21 PM4/1/19
to
Helmut Schellong schrieb:

> High-Tech ist, wenn eine bestimmte technische Komponente
> in High-Tech-Qualität vorliegt, gegenüber einer Komponente
> in Standard-Qualität.

Aha. Und worin genau siehst du da den Unterschied?

> Beispielsweise die Stoßdämpfer in Formel1-Rennautos, die
> beträchtlich leistungsfähiger sind, bei wesentlich geringerer
> Größe und Gewicht.
>
> Oder ein Fernseher aus dem Supermarkt für 390 €
> gegenüber einem gleichartigen Metz-Gerät für 4000 €.
>
> Oder der Zündverteiler des Ford Capri für 130 DM
> gegenüber demjenigen des Opel Omega für 1300 €.
>
> Eine vergleichende Betrachtung von High-Tech muß zum
> gleichen Zeitpunkt vorgenommen werden.

Du bist offensichtlich ein höchst gern gesehener Kunde bei Verkäufern für
alles und jeden. Wer derart naiv, ja einfältig, an die Anpreisungen der
Verkäufer glaubt, ist ganz offenkundig völlig ahnungslos, was Technik
betrifft und lässt sich alles andrehen, ohne auch nur zu merken, wie er
ausgenommen wird. Aber sowas dann noch mit stolzgeschwellter Brust zu
erzählen, tja...

MfG
Rupert

Helmut Schellong

unread,
Apr 1, 2019, 2:03:24 PM4/1/19
to
On 04/01/2019 19:23, Michael Landenberger wrote:
> "Helmut Schellong" schrieb am 01.04.2019 um 19:01:05:
>
>> Rote Farbe wird insbesondere bei sportlichen Spitzen-Produkten
>> (High-Tech) verwendet, um einen erhöhten Statuswert zu schaffen:
>> o Motorabdeckbleche
>> o Bremssättel
>> o Rote Plaketten auf Pirelli Pzero-Reifen
>> o ...
>
> Bremsen mit roten Bremssätteln bremsen natürlich besser als solche mit Sätteln
> in anderer Farbe. Und durch eine rote Abdeckung lassen sich auf einfache Weise
> ein paar Mehr-PS aus der Maschine herauskitzeln ;-)

Mein Omega hatte auch 204 PS, also 4 PS mehr.

> Ein Indiz für High-Tech ist die rote Farbe allerdings nicht: ich habe schon
> rote Bremssättel z. B. an verschiedenen US-Muscle Cars gesehen. Verglichen mit
> einem BMW M, einem AMG Benz oder einem Porsche sind diese Autos allerdings
> eher Low-Tech.

Ja, 6.8 Liter brutall, jedoch keine feine Hochtechnologie.

Nico Hoffmann

unread,
Apr 1, 2019, 2:07:59 PM4/1/19
to
Nein, eben nicht. Transistorzündanlagen haben oft den
"elektromechanischen Zündverteiler" mit Induktiv- oder Hallgeber
(TSZ-i oder TSZ-h bei Bosch), aber eine Unterdruck- und
Fliehkraftregelung. Es ist nur der Unterbrecherkontakt ersetzt.

Dazu kommt, dass diese Zündverteiler noch relativ komplizierte (wegen
Unterdruck und Fliehkraft), große Einheiten sind und typischerweise in
etwa so aussehen wie die in dem 2000-24V-Motor, den du hier im Thread
gezeigt hast. Wobei ich nicht behaupten möchte, dass das Ding an
diesem Motor tatsächlich so ein Verteiler ist - es könnte dem Aussehen
nach lediglich so einer sein.

Wenn im Steuergerät ein Zündkennfeld hinterlegt ist (Motronic...),
kann der Unterdruck- und Fliehkraftkram natürlich entfallen. Dadurch
wird der Verteiler einfacher und flacher, die entsprechenden Verteiler
von Bosch etwa werden dann axial auf die Nockenwelle montiert und
brauchen keinerlei Einstellarbeiten mehr. Die kannst du in einer
halben Stunde am Straßenrand wechseln, ohne ins Schwitzen zu geraten.


> Im Omega B sah ich eine rechteckige Platte mit
> 6 Hochspannungs-Buchsen, von denen es zu den Zündkerzen geht.
> Hier ist der Verteiler in der Elektronik.

Hat es wohl so gegeben... Andere Hersteller haben sich die
Hochspannungsleitungen auch noch gespart und die Einzelzündspulen
direkt in die Zündkerzenstecker integriert.

Helmut Schellong

unread,
Apr 1, 2019, 3:17:47 PM4/1/19
to
On 04/01/2019 20:00, Rupert Haselbeck wrote:
> Nico Hoffmann schrieb:
>
>> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
>> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
>> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
>> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.
>
> Ist ja kein Wunder, dass der gute Helmut da mal wieder etwas arg fantasiert.
> Zweifellos hat er zeitlebens in keinem Opel Senator gesessen sondern sich
> damals mit dem Trabbi und heute mit dem Rollator begnügen müssen. Nun hat er
> also ein paar technische Daten Daten über das Altherrenfahrzeug Opel Senator
> gefunden und versteht sie natürlich nicht.

Es geht nicht um den Senator, sondern um Omega 3000 24V.

Obwohl Du mit der Behauptung, ich hätte zweifellos nie in einem
Senator gesessen, nur provozieren willst, beweise ich es trotzdem,
daß ich den Senator viele Jahre lang fuhr:

http://www.schellong.de/img/brief_senator.jpg

Helmut Schellong

unread,
Apr 1, 2019, 3:29:42 PM4/1/19
to
https://de.wikipedia.org/wiki/Zündverteiler#Aufbau :
|Bei verschiedenen modernen Zündanlagen wie z.B. der Motronic von Bosch
|hat der Zündverteiler ausschließlich die Funktion der
|Hochspannungsverteilung. Zündzeitpunkt und Drehzahlbegrenzung
|wird direkt vom Motor-Steuergerät bestimmt.

"Motronic 1.5" stammt von Dir.

Nico Hoffmann

unread,
Apr 1, 2019, 5:11:42 PM4/1/19
to
Nicht wirklich, ich hab' es aus der Wikipedia. Dafür schreibe ich die
ganze Zeit davon, dass das alles irgendwie nicht recht zusammenpaßt.
Das steht auch noch oben, du hast es mitzitiert.

Es gibt jetzt drei Möglichkeiten:
1. Die Wikipedia stimmt nicht.
2. Ich habe irgendwo eine Lücke.
3. Deine bzw. deines Mechanikers Geschichte mit dem 1000-DM-Verteiler
ist nicht plausibel/vollständig/etc.

Vielleicht sollten wir es einfach dabei belassen. Ich glaube nicht,
dass weitere Diskussionen noch Erkenntnisse bringen.

Ralf Koenig

unread,
Apr 1, 2019, 8:17:32 PM4/1/19
to
Ich kann das schon passend machen.

Mechanisch angetriebener Verteiler, zentrale Zündspule, aber der Abgriff
des Hall-Sensors fürs MSG.

Zündverteiler: 93174388

http://www.catcar.info/opel/?lang=en&l=bW9kZWx0eXBlPT1WODd8fG1jb2RlPT1PUE18fGxhbmc9PUdCfHxzdD09NTB8fHN0cz09eyIxMCI6Ik1vZGVsIiwiMjAiOiJPcGVsICBPTUVHQS1BICggMTk4NyAtICAxOTkzKSIsIjMwIjoiUCBFTEVDVFJJQ0FMIiwiNDAiOiIgMSBFTkdJTkUgQU5EIENPT0xJTkciLCI1MCI6IjY0LkMzMFNFW0xGMl0gRU5HSU5FIn18fHNjb2RlPT1QfHxzc2NvZGU9PSAxfHxtbmNvZGU9PTQzfHxzbW5jb2RlPT0xfHxpa2V5PT0zOQ%3D%3D

-> Kostet (heute) 361 EUR.
https://www.amb-trade.de/lang-de/


Manufacturer Part number Description Price, EUR, inkl. MwSt 19%
Weight, kg Add to cart

Opel 93174388 ZUENDVERTEILER 361.41

Das MSG bekommt dann ein Signal von der Zündanlage, aber es sieht nicht
so aus, als ob es da etwas steuern könnte.


Schaltplan:
http://www.kadettc.info/schaltplan/page25.htm

Leider fehlt am linken Rand die Verbindung zu 141, 964.

Aber ein Zündsignal geht von Pin 1 K61 an die Zündspule L1 und Y33
verteilt dann nur noch mechanisch. Auf Pin34 bekommt das MSG eine
Rückmeldung vom Hall-Sensor am Verteiler.


Hier ist die Funktion beschrieben:
http://www.cardiagnostics.be/-now/Tech2_bestanden/Opel_Motronic1.5.pdf


The Motronic ignition point and injection duration are jointly processed
by the ECU so that the best moment for ignition and
fuelling are determined for every operating condition.

Signal processing processing
Basic ignition timing is stored in a two dimensional map and the engine
load and speed signals determines the ignition timing.
The main engine load sensor is the AFS and engine speed is determined
from the CAS signal.

Correction factors are then applied for starting, idle, deceleration and
part and full-load operation. The main correction factor
is engine temperature (CTS). Minor correction to timing and AFR are made
with reference to the ATS and TPS signals.

--------------------------------------------------------------------
Distributor
In the Motronic system, the distributor only contains secondary HT
components (distributor cap, rotor and HT leads) and
serves to distribute the HT current from the coil secondary terminal to
each spark plug in firing order.
--------------------------------------------------------------------


Der Sensor am Verteiler ist dann nur für die Klopfregelung:

--------------------------------------------------------------------
Cylinder Identification sensor (6 cylinder, cylinder, 24 valve engines
engines only)

In earlier Motronic systems the ECU does not recognise number one
cylinder or indeed even the firing order. This is because
it is actually unnecessary. When the crankshaft or distributor provides
a timing signal, the correct cylinder is identified by the
mechanical position of the crankshaft, camshaft, valves and ignition rotor.
Since knock sensing occurs on an individual cylinder basis in Motronic
1.5, the ECU must be informed on which stroke a cylinder is actually on.
This is achieved by a cylinder identification sensor attached to the
distributor and which works on the Hall-Effect principle. The sensor
identifies number one cylinder, and returns a signal to the ECU from
which the identification of all the other cylinders can be calculated.
The CID sensor is not connected to injector operation as in Motronic 2.5.
--------------------------------------------------------------------



Tausch: sieht einfach aus.

http://www.senatorman.de/verteiler_OS.htm

Wahrscheinlich das schwerste: die 6 Kabel auch wirklich danach in der
gleichen Anordnung wieder aufstecken.

----------------------------------------------------------
Zündverteiler am Motor C30SE, C30XEI
----------------------------------------------------------

Ausbau

----------------------------------------------------------
Kabelstecker vom Zündverteiler abziehen.

Verteilerkappe, Verteilerfinger und Kondenssperre abbauen,
Verteilerfinger wieder aufstecken.

1. Zylinder auf "Zünd-OT" stellen. Hierzu Motor an der
Kurbelwellenschraube mit einem geeigneten Schlüssel SW 19 im
Uhrzeigersinn drehen.

Die Mitte des Verteilerfingers zeigt auf die Kerbmarkierung im
Verteilergehäuserand (Pfeile).

Der Zeiger am Schauloch am Zylinderblock zeigt auf die Kugel im Schwungrad.

Befestigungslasche am Verteiler mit einem geeigneten Schlüssel SW 13
abbauen und den Zündverteiler aus dem Steuergehäuse herausziehen.
----------------------------------------------------------
Einbau
----------------------------------------------------------
Zündverteiler in das Steuergehäuse einsetzen, neue Dichtung verwenden.

Beim Verteiler muß wieder die Mitte des Verteilerfingers auf die
Kerbmarkierung zeigen. Eventuell Zündverteiler entsprechend verdrehen.

Zündverteiler mit Klemmlasche befestigen, Anzugsmoment 20 Nm.

Kondenssperre, Verteilerfinger und Verteilerkappe montieren.
----------------------------------------------------------



Warum hohe Preise, mal egal ob nun 1300 DM oder 1300 EUR? Weil die
Opel-Werkstatt es verlangen kann. Und Helmut es ja eben doch bezahlt hat.

Warum der "Spezialist"? Aus Risiko-Gründen. Denn wer da doch was
verdaddelt, der riskiert an einem teuren Motor einen Motorschaden.

Ist das jetzt High-Tech?

Also der Zündverteiler an sich nicht. Aber für Opel-Werkstätten, die
damals vielleicht ein paar Jahre keine Schulungen gemacht hat, und/oder
sich auf die Brot- und Buttermotoren konzentrierten war vielleicht alles
High-Tech, was die nicht regelmäßig beschraubten. Und dieser R6 24V kann
gut dazu gehört haben.

Und dann holten sie eben jemanden für alles, was sie selbst nicht
kannten. Es wurde ja vom Kunden bezahlt.

Grüße,
Ralf

Helmut Schellong

unread,
Apr 2, 2019, 8:19:53 AM4/2/19
to
On 04/02/2019 02:17, Ralf Koenig wrote:
> Am 01.04.2019 um 23:11 schrieb Nico Hoffmann:
>> Helmut Schellong schreibt:
[...]
> Warum hohe Preise, mal egal ob nun 1300 DM oder 1300 EUR? Weil die
> Opel-Werkstatt es verlangen kann. Und Helmut es ja eben doch bezahlt hat.

Ich hatte ja keine Wahl.
Der Verteiler war defekt.

Die haben den Verteiler auf bestimmte Vibrationen getestet, um
festzustellen, ob tatsächlich (nur) der Verteiler defekt ist.

Ich las auch was von "Verteilergetriebeöl".
Das deutet auf etwas hin...

> Warum der "Spezialist"? Aus Risiko-Gründen. Denn wer da doch was verdaddelt,
> der riskiert an einem teuren Motor einen Motorschaden.

Es kann schwierig gewesen sein, den Drehantrieb des Verteilers
in der Tiefe des Loches korrekt zu 'finden'.
Das Zahnrad war beim Capri simpler und deutlich größer.

> Ist das jetzt High-Tech?
>
> Also der Zündverteiler an sich nicht. Aber für Opel-Werkstätten, die damals
> vielleicht ein paar Jahre keine Schulungen gemacht hat, und/oder sich auf die
> Brot- und Buttermotoren konzentrierten war vielleicht alles High-Tech, was
> die nicht regelmäßig beschraubten. Und dieser R6 24V kann gut dazu gehört haben.
>
> Und dann holten sie eben jemanden für alles, was sie selbst nicht kannten. Es
> wurde ja vom Kunden bezahlt.

Beispiel: der Scheinwerfer beim A6 4.2, vor mehreren Jahren: 550 €
Aktuell sollte der zweite Scheinwerfer 1200 € kosten!
Die Werkstatt verzichtete zu meinen Gunsten auf ihren Anteil,
so daß ich nur 999 € zahlen mußte.

Ralf Koenig

unread,
Apr 2, 2019, 12:39:03 PM4/2/19
to
Am 02.04.2019 um 14:19 schrieb Helmut Schellong:
> Beispiel: der Scheinwerfer beim A6 4.2, vor mehreren Jahren: 550 €
> Aktuell sollte der zweite Scheinwerfer 1200 € kosten!
> Die Werkstatt verzichtete zu meinen Gunsten auf ihren Anteil,
> so daß ich nur 999 € zahlen mußte.

Bissle naiv bist du schon, oder?

Schau mal nach Pain-Relief-Experimenten in die Psychologie.
Das ist auch Verkaufsstrategie. Good cop, bad cop, nur anders.

Wie im Möbelladen oder Matratzenläden mit den durchgestrichenen Preisen.
Wenn man den Kunden mit einem weit überzogenen Preis erstmal geschockt
hat, hört sich 20% weniger und ein verbales Zugeständnis, selbst etwas
abzugeben, direkt gut an. Und kann trotzdem immer noch weit überzogen sein.

Die Wahrheit ist sowieso komplexer.
* Es gäbe noch gute Gebrauchtteile. Man müsste sich nur kümmern und die
finden.
* Es gäbe "Nachbauteile" von Markenherstellern (Audi baut die eh nicht
selbst) oder von Drittherstellern.
* Die Werkstatt kann in ihrer Teilebepreisung auch die Sätze recht frei
gestalten.

Naja, und je nach Anzahl Jahren kommt noch bisschen Inflation dazu.

Grüße,
Ralf

Sebastian Suchanek

unread,
Apr 2, 2019, 1:58:29 PM4/2/19
to
Am 02.04.2019 um 18:39 schrieb Ralf Koenig:
> Am 02.04.2019 um 14:19 schrieb Helmut Schellong:
>> Beispiel: der Scheinwerfer beim A6 4.2, vor mehreren Jahren: 550 €
>> Aktuell sollte der zweite Scheinwerfer 1200 € kosten!
>> Die Werkstatt verzichtete zu meinen Gunsten auf ihren Anteil,
>> so daß ich nur 999 € zahlen mußte.
>
> Bissle naiv bist du schon, oder?

Sag bloß. ;-)

> Schau mal nach Pain-Relief-Experimenten in die Psychologie.
> Das ist auch Verkaufsstrategie. Good cop, bad cop, nur anders.
>
> Wie im Möbelladen oder Matratzenläden mit den durchgestrichenen Preisen.
> Wenn man den Kunden mit einem weit überzogenen Preis erstmal geschockt
> hat, hört sich 20% weniger und ein verbales Zugeständnis, selbst etwas
> abzugeben, direkt gut an. Und kann trotzdem immer noch weit überzogen sein.
>
> Die Wahrheit ist sowieso komplexer.
> * Es gäbe noch gute Gebrauchtteile. Man müsste sich nur kümmern und die
> finden.

Naja, ich kenne die Gebrauchtteile-Situation konkret bei Audi nicht,
aber bei einem Auto von Mitte der 1990er könnte es u.U. inzwischen schon
eher schwierig werden, gute Gebrauchtteile zu finden.
Und dann muss man auch noch eine Werkstatt finden, die vom Kunden
angeschleifte (Gebraucht-)Teile einbaut - macht auch nicht jede.


Tschüs,

Sebastian

Helmut Schellong

unread,
Apr 2, 2019, 2:01:10 PM4/2/19
to
On 04/02/2019 18:39, Ralf Koenig wrote:
> Am 02.04.2019 um 14:19 schrieb Helmut Schellong:
>> Beispiel: der Scheinwerfer beim A6 4.2, vor mehreren Jahren: 550 €
>> Aktuell sollte der zweite Scheinwerfer 1200 € kosten!
>> Die Werkstatt verzichtete zu meinen Gunsten auf ihren Anteil,
>> so daß ich nur 999 € zahlen mußte.
>
> Bissle naiv bist du schon, oder?

Nein, gar nicht.
Ich gab den Auftrag, den Scheinwerfer zu wechseln, weil
der für den TÜV zu blind war - trotz Restauration 2 Jahre zuvor.

Ja, und dann kam die Nachricht, daß ich den Wagen abholen kann.
Ich wußte, daß ich für den Scheinwerfer Jahre zuvor
550 € bezahlt hatte, und rechnete mit einem ähnlichen Preis.
Daß es nun 1200 € sind, nach Liste, konnte ich nicht wissen,
denn die 550 € zuvor waren nach Liste.

Daß der Scheinwerfer noch erhältlich war, war nicht
selbstverständlich. Das Auto ist 20 Jahre alt!

Helmut Schellong

unread,
Apr 2, 2019, 2:19:51 PM4/2/19
to
On 04/02/2019 19:55, Sebastian Suchanek wrote:
> Am 02.04.2019 um 18:39 schrieb Ralf Koenig:
>> Am 02.04.2019 um 14:19 schrieb Helmut Schellong:
>>> Beispiel: der Scheinwerfer beim A6 4.2, vor mehreren Jahren: 550 €
>>> Aktuell sollte der zweite Scheinwerfer 1200 € kosten!
>>> Die Werkstatt verzichtete zu meinen Gunsten auf ihren Anteil,
>>> so daß ich nur 999 € zahlen mußte.
>>
>> Bissle naiv bist du schon, oder?
>
> Sag bloß. ;-)

Siehe anderes Posting.

>> Die Wahrheit ist sowieso komplexer.
>> * Es gäbe noch gute Gebrauchtteile. Man müsste sich nur kümmern und die
>> finden.
>
> Naja, ich kenne die Gebrauchtteile-Situation konkret bei Audi nicht,
> aber bei einem Auto von Mitte der 1990er könnte es u.U. inzwischen schon
> eher schwierig werden, gute Gebrauchtteile zu finden.
> Und dann muss man auch noch eine Werkstatt finden, die vom Kunden
> angeschleifte (Gebraucht-)Teile einbaut - macht auch nicht jede.

Der Wagen ist 20 Jahre alt - das ist die Situation.

Vor Jahren war der Original-Kat links nicht mehr lieferbar.
Der hätte 1700 € gekostet.
Da hatte ich einen Ersatz-Kat gekauft, für 520 €.
Den hatte die Werkstatt eingebaut (124,80 netto).
Ich hatte den alten Original-Kat für 80 € verkauft.

Rupert Haselbeck

unread,
Apr 2, 2019, 4:00:14 PM4/2/19
to
Helmut Schellong schrieb:

> On 04/01/2019 20:00, Rupert Haselbeck wrote:
>> Nico Hoffmann schrieb:
>>
>>> Wikipedia erzählt mir für den betreffenden Motor was von Motronic 1.5,
>>> und hier lese ich was von aufwendiger Mechanik. Das passt nicht so
>>> recht zusammen. Stand der Technik war um 1990 ohnehin schon "ruhende
>>> Zündverteilung", wie nebenan erwähnt.
>>
>> Ist ja kein Wunder, dass der gute Helmut da mal wieder etwas arg
>> fantasiert. Zweifellos hat er zeitlebens in keinem Opel Senator gesessen
>> sondern sich damals mit dem Trabbi und heute mit dem Rollator begnügen
>> müssen. Nun hat er also ein paar technische Daten Daten über das
>> Altherrenfahrzeug Opel Senator gefunden und versteht sie natürlich nicht.
>
> Es geht nicht um den Senator, sondern um Omega 3000 24V.
>
> Obwohl Du mit der Behauptung, ich hätte zweifellos nie in einem
> Senator gesessen, nur provozieren willst, beweise ich es trotzdem,
> daß ich den Senator viele Jahre lang fuhr:
>
> http://www.schellong.de/img/brief_senator.jpg

Oh, du kannst tatsächlich mit einem Bildbearbeitungsprogramm umgehen?!

MfG
Rupert

Oliver Sprenger

unread,
Apr 2, 2019, 6:05:03 PM4/2/19
to
On 2019-04-02 20:00:09 +0000, Rupert Haselbeck said:

> Helmut Schellong schrieb:
>> http://www.schellong.de/img/brief_senator.jpg
>
> Oh, du kannst tatsächlich mit einem Bildbearbeitungsprogramm umgehen?!

Nicht nur das. Laut eigener Aussage kann er auch "aus einer harten
Stange ejakulieren". Vielseitig begabt, der Mann.

LG,
--
Oliver Sprenger
http://instagram.com/maninbenz
Ihr guter Stern auf allen Straßen

Helmut Schellong

unread,
Apr 3, 2019, 8:04:49 AM4/3/19
to
On 04/03/2019 00:05, Oliver Sprenger wrote:
> On 2019-04-02 20:00:09 +0000, Rupert Haselbeck said:
>
>> Helmut Schellong schrieb:
>>> http://www.schellong.de/img/brief_senator.jpg
>>
>> Oh, du kannst tatsächlich mit einem Bildbearbeitungsprogramm umgehen?!
>
> Nicht nur das. Laut eigener Aussage kann er auch "aus einer harten Stange
> ejakulieren". Vielseitig begabt, der Mann.

Das ist unvollständig!

Ich kann das _täglich_, schrieb ich - nach Provokation
mit welkem Fleisch.

Helmut Schellong

unread,
Apr 3, 2019, 9:10:36 AM4/3/19
to
On 04/02/2019 14:19, Helmut Schellong wrote:
> On 04/02/2019 02:17, Ralf Koenig wrote:
>> Am 01.04.2019 um 23:11 schrieb Nico Hoffmann:
>>> Helmut Schellong schreibt:
> [...]
>> Warum hohe Preise, mal egal ob nun 1300 DM oder 1300 EUR? Weil die
>> Opel-Werkstatt es verlangen kann. Und Helmut es ja eben doch bezahlt hat.
>
> Ich hatte ja keine Wahl.
> Der Verteiler war defekt.
>
> Die haben den Verteiler auf bestimmte Vibrationen getestet, um
> festzustellen, ob tatsächlich (nur) der Verteiler defekt ist.
>
> Ich las auch was von "Verteilergetriebeöl".
> Das deutet auf etwas hin...

Der Verteiler kostete 10-mal mehr als der für den Capri.

Ich war mit dem Omega auch mal auf Dienstfahrt im Sauerland
und saß in einem Hotel.
Da mußte ich den Auspuff und den Luftmengenmesser
reparieren lassen.

Am Auspuff mußten zwei Stahlrohre, etwa 90 cm lang,
nicht nahtlos gezogen, nicht aus Edelstahl, gewechselt
werden, wegen totaler Verrostung.
Für die Rohre wurden 720 DM Material berechnet.
Ich schätze, der Rohr-Hersteller hatte 2 x 23 DM
dafür berechnet.

Der Luftmengenmesser kostete über 1000 DM.
Wochen später zuhause bemerkte ich, daß der neue LMM
immer noch den gleichen Fehler hatte:
Es waren Kontakte im Anschlußstecker, deren Federkraft
zu schwach geworden war.
Das hatte ich selbst ergründet und repariert.

Alfred Lönze

unread,
Apr 3, 2019, 9:21:38 AM4/3/19
to
Am 03.04.2019 um 14:04 schrieb Helmut Schellong:

>> Nicht nur das. Laut eigener Aussage kann er auch "aus einer harten
>> Stange ejakulieren". Vielseitig begabt, der Mann.
>
> Das ist unvollständig!
>
> Ich kann das _täglich_, schrieb ich - nach Provokation
> mit welkem Fleisch.

Kennst Du den Begriff "fremdschämen"?

--
Waldsterben, Feinstaub, Klimarettung: alles ausschließlich
deutsche Geisteskrankheiten

Helmut Schellong

unread,
Apr 3, 2019, 10:28:45 AM4/3/19
to
On 04/03/2019 15:21, Alfred Lönze wrote:
> Am 03.04.2019 um 14:04 schrieb Helmut Schellong:
>
>>> Nicht nur das. Laut eigener Aussage kann er auch "aus einer harten Stange
>>> ejakulieren". Vielseitig begabt, der Mann.
>>
>> Das ist unvollständig!
>>
>> Ich kann das _täglich_, schrieb ich - nach Provokation
>> mit welkem Fleisch.
>
> Kennst Du den Begriff "fremdschämen"?

Kenne ich, und ich sehe keinen Anlaß für eine Anwendung.
Denn nachfolgend das korrekt vollständige Zitat mit Kontext:

=============================================================
On 03/30/2019 15:59, Oliver Sprenger wrote:
> On 2019-03-30 13:39:00 +0000, Helmut Schellong said:
>
>> ich ziehe gewöhnlich eine Fleppe,
>> ziehe die Wangen lang, das Kinn fällt nach unten,
>> und die liederlichen oberen Lider fallen bis zur Pupille.
>
> Das ist in Deinem Alter normal und geschieht automatisch.
> Effekt der Gravitation auf welkes Fleisch.

Hauptsache, ich kann noch täglich aus einer
harten Stange ejakulieren.
=============================================================

Es wurde in Folge nur der letzte Satz ohne Kontext wiedergegeben.
Eine übliche Verfälschung, von der alle Reagierenden
einschließlich Dir (scheinbar) manipuliert wurden.

Schorsch

unread,
Apr 3, 2019, 10:39:41 AM4/3/19
to
Und warum glaubst Du, dass der Kontext det >Janze weniger peinlich macht.

SCNR
Schorsch

Helmut Schellong

unread,
Apr 3, 2019, 12:07:54 PM4/3/19
to
Weil gesagt wurde, ich hätte welkes Fleisch, daß von der
Gravitation nach unten gezogen würde.

In Wirklichkeit ziehe ich das Fleisch mit meinen Muskeln länger.

Oliver Sprenger

unread,
Apr 3, 2019, 3:16:48 PM4/3/19
to
On 2019-04-03 16:07:55 +0000, Helmut Schellong said:

> On 04/03/2019 16:39, Schorsch wrote:
>> Und warum glaubst Du, dass der Kontext det >Janze weniger peinlich macht.
>
> Weil gesagt wurde, ich hätte welkes Fleisch, daß von der
> Gravitation nach unten gezogen würde.

Nicht nur das Fleisch ist welk, sondern auch das Gehirn. Davon zeugt
schon die fehlerhafte Verwendung von "daß", wo der bestimmte Artikel
hingehört hätte.

Würde SO gern jetzt eines dieser Facepalm-Memes posten, aber ist ja nun
mal Usenet.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages