Google Groups no longer supports new Usenet posts or subscriptions. Historical content remains viewable.
Dismiss

Gotthard-Basistunnel zu

64 views
Skip to first unread message

Patrick Rudin

unread,
Aug 11, 2023, 2:40:55 PM8/11/23
to
Gestern Donnerstag entgleisten über 20 Wagen eines Güterzuges im
Gotthard-Basistunnel, offenbar beim Spurwechsel Faido.

https://www.srf.ch/news/schweiz/nach-zugsentgleisung-gesperrter-gotthardtunnel-schaden-ursache-reiseempfehlung

https://news.sbb.ch/medien/artikel/124073/bahnverkehr-im-gotthard-basistunnel-unterbrochen

Da die jeweils andere Röhre bei Problemen der Evakuierung dient, ist
vorläufig natürlich kein Personenverkehr möglich. Bin mal gespannt, ob
zumindest Güterzüge mit reduzierter Geschwindigkeit bald wieder fahren
können. Transit mit vier Meter Eckhöhe ist über die Bergstrecke eher
schwierig, und beim Brenner ist ja auch grad Pause...


Grüsse

Patrick

Ingo

unread,
Aug 11, 2023, 2:56:36 PM8/11/23
to
https://www.srf.ch/static/cms/images/960w/bb3612.webp

Dumme Fragte, wieso befindet sich das "Gleiswechseltor" mitten im Fahrweg?
[ ] Das sichtbae Gleis ist ein Gleiswechsel. Aber a) sind das ziemlich
gerade aus und b) was wollte der Güterzug auf dem anderen Gleis?
[ ] Das Tor wurde bei dem Unfall irgendwie getroffen und soweit zur
Seite bewegt. Aber wie?
[ ] ...

Patrick Rudin

unread,
Aug 11, 2023, 5:08:25 PM8/11/23
to
Ingo wrote:
> Dumme Fragte, wieso befindet sich das "Gleiswechseltor" mitten im Fahrweg?

Ich würde vermuten, dass beim spitzen Befahren der Weiche irgendwas
entgleist ist und einige Teile dann fälschlicherweise "abgebogen" und
ins Tor gerammt sind.

Weiss hier jemand, wie weit das Tor von der Weiche entfernt ist?


Grüsse

Patrick

Bodo G. Meier

unread,
Aug 11, 2023, 5:21:21 PM8/11/23
to
Am 11. Aug.. 2023 um 23:08 schrieb Patrick Rudin:
> Ingo wrote:
>> Dumme Fragte, wieso befindet sich das "Gleiswechseltor" mitten im Fahrweg?
>
> Ich würde vermuten, dass beim spitzen Befahren der Weiche irgendwas
> entgleist ist und einige Teile dann fälschlicherweise "abgebogen" und
> ins Tor gerammt sind.

Zu diesem Schluss bin auch ich gekommen.

Das Tor wurde gerammt, weil es geschlossen war.
Das Tor war geschlossen, weil fahrplanmässig kein Spurwechsel vorgesehen
war.

> Weiss hier jemand, wie weit das Tor von der Weiche entfernt ist?

Ich bin erstaunt, dass es so schwierig ist, aussagekräftige Fotos von
den Abzweigen bei der Multifunktionsstelle Faido zu finden.
Oder ich bin zu blöd zum suchen...

Gruß,
Bodo

--
To my way hay hooday!

Bodo G. Meier

unread,
Aug 11, 2023, 5:28:17 PM8/11/23
to

Ingo

unread,
Aug 11, 2023, 7:03:52 PM8/11/23
to
Am 11.08.2023 um 23:28 schrieb Bodo G. Meier:
> Das hier ist fast noch das beste, was ich gefunden habe. Darauf ist auch
> das Tor zu sehen.
> https://img.luzernerzeitung.ch/2018/4/11/5d2b23eb-d082-41c6-8906-098e76970580.jpeg?width=654&height=438&fit=bounds&quality=75&auto=webp&crop=637,427,x0,y0

Wenn ich mir dann dieser Bild wieder betracht:
https://www.srf.ch/static/cms/images/960w/bb3612.webp
Dann muss der Zug von der anderen Seite der Tür gekommen sein und der
erste (geschobene) Wagen muss dann hochkant durch die eine Türhälfte
gekracht sein.
Kann also gut sein, dass der Tf auf der Lok gar nicht mitbekommen hat,
dass die ersten Wagen gerne in den anderen Tunnel wollten.
Würde aber auch bedeuten, das die ersten Wagen mit dem Fahrgestell
volldändig auf dem abzweigenden Gleis waren und richtig Anlauf nehmen
konnten.
Oder auf der anderen Seite der Tür ist die ganze abzweigende Strecke bis
oben hin voll mit entgleisten Wagen.
Sonst kann ich mir kaum erklären, wie der erste Wagen (oder Teile davon)
soweit durch die Tür gekracht sind.

Warten wir mal ab ob es weitere, erklärende Meldungen dazu gibt
Ingo

Stefan Reuther

unread,
Aug 12, 2023, 4:16:48 AM8/12/23
to
Am 11.08.2023 um 23:21 schrieb Bodo G. Meier:
>> Weiss hier jemand, wie weit das Tor von der Weiche entfernt ist?
>
> Ich bin erstaunt, dass es so schwierig ist, aussagekräftige Fotos von
> den Abzweigen bei der Multifunktionsstelle Faido zu finden.
> Oder ich bin zu blöd zum suchen...

Das Video auf
<https://www.srf.ch/news/schweiz/nach-zugsentgleisung-gesperrter-gotthardtunnel-schaden-ursache-reiseempfehlung>
hat bei 0:51 Bilder.

Aus den Lampen würde ich für den abzweigenden Strang 50-100 Meter bis
zum Tor extrapolieren. Der Abstand der Röhren ist lt. Wikipedia 40-70
Meter, wäre also nicht völlig unrealistisch.


Stefan

Patrick Rudin

unread,
Aug 12, 2023, 5:26:53 AM8/12/23
to
Ingo wrote:
> Würde aber auch bedeuten, das die ersten Wagen mit dem Fahrgestell
> volldändig auf dem abzweigenden Gleis waren und richtig Anlauf nehmen
> konnten.
> Oder auf der anderen Seite der Tür ist die ganze abzweigende Strecke bis
> oben hin voll mit entgleisten Wagen.

Dürfte so sein. Von hinten noch kräftig nachgeschoben.

Ach, und noch ein hübsches Zitat aus einem alten Bericht von 2010, als
man über Autoverlad an der Bergstrecke (Sanierung
Gotthard-Strassentunnel) nachdachte:

"Die SBB bekunden Interesse, zur Reduktion der Unterhalts- und
Betriebskosten die Bergstrecke teilweise in eine Einspurstrecke
zurückzubauen".

Wäre jetzt bestimmt doppelt lustig...


Grüsse

Patrick

Ulf Kutzner

unread,
Aug 12, 2023, 5:46:24 AM8/12/23
to
Patrick Rudin schrieb am Freitag, 11. August 2023 um 20:40:55 UTC+2:

> Gestern Donnerstag entgleisten über 20 Wagen eines Güterzuges im
> Gotthard-Basistunnel, offenbar beim Spurwechsel Faido.
>
> https://www.srf.ch/news/schweiz/nach-zugsentgleisung-gesperrter-gotthardtunnel-schaden-ursache-reiseempfehlung

Dort gibt es eine eingeblendete Meldung, die
ganz leicht untertreibend wirkt:

[...]
Grund ist die Entgleisung eines Güterzugwagens.

Von Spontanreisen ins Tessin möge man absehen. Womöglich
sind die SOB-Traversos ausreserviert, ganz entgegen sonstigen
Gepflogenheiten der Schweizerbürger.

Ist die Unmöglichkeit besetzter Doppeltraktion auf der Alpensüdseite
https://de.wikipedia.org/wiki/Schweizerische_S%C3%BCdostbahn_(2001)#Fernverkehr_in_Kooperation_mit_den_SBB
weiterhin aktuell?

Gruß, ULF

Tim Landscheidt

unread,
Aug 12, 2023, 6:02:56 AM8/12/23
to
Falls der Zug an der Weiche getrennt wurde, wird der Tf das
schon an dem fallenden Hauptleitungsdruck mitbekommen ha-
ben :-), und die Wagen werden auch nicht Anlauf genommen ha-
ben. Aber bei einer Geschwindigkeit von 100 km/h, die in dem
SRF-Bericht erwähnt wird, und einer Entfernung von 100 m wä-
re der Einschlag bereits nach 3,6 s, und der Zweck des Tores
scheint in dem Rauch-/Brandabschluss zu liegen, daher wird
man es wahrscheinlich nicht massiver gebaut haben als not-
wendig (einen Zug kann man damit eh nicht aufhalten).

Wenn 23 der 30 Wagen entgleist sind, sieht das aber in jedem
Fall nicht besonders aufgeräumt aus.

Tim

Patrick Rudin

unread,
Aug 13, 2023, 10:37:26 AM8/13/23
to
Patrick Rudin wrote:
> Gestern Donnerstag entgleisten über 20 Wagen eines Güterzuges im
> Gotthard-Basistunnel, offenbar beim Spurwechsel Faido.

Offenbar ist irgendwo zwischen Bodio und Faido ein Rad gebrochen,
zumindest hat man nun Überreste gefunden. Später bei der Weiche hat sich
dann der Wagen mit allen hintendran verabschiedet...

https://www.srf.ch/news/schweiz/unfall-im-gotthard-basistunnel-gueterzug-wohl-wegen-gebrochenen-rads-entgleist

Grüsse

Patrick

Bodo G. Meier

unread,
Aug 13, 2023, 2:02:12 PM8/13/23
to
Danke für diese Ergänzung!

HC Ahlmann

unread,
Aug 13, 2023, 3:29:46 PM8/13/23
to
Patrick Rudin <tax...@gmx.ch> wrote:

> Offenbar ist irgendwo zwischen Bodio und Faido ein Rad gebrochen,
> zumindest hat man nun Überreste gefunden. Später bei der Weiche hat sich
> dann der Wagen mit allen hintendran verabschiedet...

Buchstabiert man Faido jetzt E-s-c-h-e-d-e?

Doch Spaß beiseite: Gibt es in den Zulaufstrecken des Basistunnels keine
Radlastcheckpoits, wie im SBB-Handbuch der Kontrolleinrichtungen, S. 25
erwähnt?
--
Munterbleiben
HC

Patrick Rudin

unread,
Aug 13, 2023, 5:11:57 PM8/13/23
to
HC Ahlmann wrote:
> Buchstabiert man Faido jetzt E-s-c-h-e-d-e?

Die Ähnlichkeiten sind schlecht abzustreifen. Wobei man gespannt sein
darf, wie alt und in welchem Zustand der Radsatz hier war.

> Doch Spaß beiseite: Gibt es in den Zulaufstrecken des Basistunnels keine
> Radlastcheckpoits, wie im SBB-Handbuch der Kontrolleinrichtungen, S. 25
> erwähnt?
Claro wird im SRF-Bericht erwähnt, dort werden afair aber nur
Heissläufer detektiert. RLC-Kontrolle müsste in Bellinzona passieren.
Hm, irgendwo hatte die SBB doch mal eine detaillierte Karte aller ZKE.

Mal rein ökonomisch betrachtet: Hätte man auf die Spurwechsel im Tunnel
verzichtet, müsste man für die Wartung jeweils eine ganze Röhre sperren
statt bloss 1/3 einer Röhre. Hätte sich möglicherweise bereits rentiert...


Gruss

Patrick

Martin Ebert

unread,
Aug 13, 2023, 5:23:13 PM8/13/23
to
Am 13.08.23 um 23:11 schrieb Patrick Rudin:
> HC Ahlmann wrote:

>> Doch Spaß beiseite: Gibt es in den Zulaufstrecken des Basistunnels keine
>> Radlastcheckpoits, wie im SBB-Handbuch der Kontrolleinrichtungen, S. 25
>> erwähnt?

> Claro wird im SRF-Bericht erwähnt, dort werden afair aber nur Heissläufer detektiert.

Laut Sonntags-Blick wird da deutlich mehr detektiert, daher geht
man davon aus, dass das Rad erst im Tunnel aus der Norm kam.

Mt

Ulf Kutzner

unread,
Aug 14, 2023, 4:00:57 AM8/14/23
to
Patrick Rudin schrieb am Sonntag, 13. August 2023 um 23:11:57 UTC+2:
> HC Ahlmann wrote:
> > Buchstabiert man Faido jetzt E-s-c-h-e-d-e?
> Die Ähnlichkeiten sind schlecht abzustreifen. Wobei man gespannt sein
> darf, wie alt und in welchem Zustand der Radsatz hier war.


Hier glimpflich, Grund:

Erhöhung von Kurvengeschwindigkeiten auf freier Strecke
von 40 auf 45 km/h, wo die alten Radsätze schon bei 40 km/h
gering überlastet waren (Meterspur):

https://www.sust.admin.ch/inhalte/BS/2014093001_SB.pdf

Gruß, ULF

Patrick Rudin

unread,
Aug 14, 2023, 12:55:56 PM8/14/23
to
Bodo G. Meier wrote:
> Danke für diese Ergänzung!

Heute Update: Unfallstelle teilweise freigegeben, Lok mit ersten
unbeschädigten Wagen rausgefahren. Weiterhin 16 Güterwagen (vermutlich
ziemlich verdellt) im Tunnel, und jetzt grübelt man, wie man die zweite
Röhre lüftungstechnisch isoliert betreiben kann...

https://news.sbb.ch/medien/artikel/124073/einspurbetrieb-im-gotthard-basistunnel-verzoegert-sich

Am Mittwoch will man einen Terminplan vorlegen.

Grüsse

Patrick

HC Ahlmann

unread,
Aug 14, 2023, 3:58:54 PM8/14/23
to
Patrick Rudin <tax...@gmx.ch> wrote:

> Mal rein ökonomisch betrachtet: Hätte man auf die Spurwechsel im Tunnel
> verzichtet, müsste man für die Wartung jeweils eine ganze Röhre sperren
> statt bloss 1/3 einer Röhre. Hätte sich möglicherweise bereits rentiert...

Mal rein praktisch betrachtet: Bei jedem Wehr und jeder Schleuse werden
Nuten für Dammbalken vorgesehen, die eingesetzt werden, wenn Tore zu
revidieren oder zu entfernen sind.
Solche ein hilfsweiser Verschluss der Überleitröhren durch
Aluminiumprofile wäre mechanisch kein Hexenwerk (aber Fahrleitung,
Bahnerdung...), muss nicht im Betrieb, sondern nur unter Baubedingungen
zu schließen und zu öffnen sein, könnte an das Tunnelprofil angepasst
sein, dass es waggonverlastbar und freizügig einzusetzen ist.
--
Munterbleiben
HC

Tim Landscheidt

unread,
Aug 14, 2023, 7:06:34 PM8/14/23
to
In dem Lastenheft/der Genehmigung stehen aber bestimmt ir-
gendwelche Kennzahlen, die die Tore aushalten müssen, damit
ein sicherer Betrieb gewährleistet ist. Da muss man halt
erst jemanden finden, der a) das für ein Provisorium berech-
net und b) dann auch mit seinem Namen unterschreibt.

Tim

Stefan Reuther

unread,
Aug 15, 2023, 12:19:48 PM8/15/23
to
Bei Bauarbeiten über Grund wird die Weiche verschlossen, Sh2-Tafel in
die Überleitstelle, und dann wird im Parallelgleis losgelegt. Zum Schutz
der arbeitenden Bevölkerung wird das Lichtraumprofil mit Aluprofilen
markiert und die Geschwindigkeit reduziert. Da ist jetzt egal, ob das
Tor aus Presspappe oder massivem Stahl ist, das Schutzniveau ist auf
jeden Fall höher als über Grund.


Stefan

HC Ahlmann

unread,
Aug 15, 2023, 2:38:26 PM8/15/23
to
Das Tor ist ein Wind- und Brandschott, dessen Bemessung nicht schwerer
als eines der zerstörten Tore wird.
--
Munterbleiben
HC

Ulf Kutzner

unread,
Aug 16, 2023, 3:23:58 AM8/16/23
to
Stefan Reuther schrieb am Dienstag, 15. August 2023 um 18:19:48 UTC+2:

> Bei Bauarbeiten über Grund wird die Weiche verschlossen, Sh2-Tafel in
> die Überleitstelle, und dann wird im Parallelgleis losgelegt. Zum Schutz
> der arbeitenden Bevölkerung wird das Lichtraumprofil mit Aluprofilen
> markiert und die Geschwindigkeit reduziert. Da ist jetzt egal, ob das
> Tor aus Presspappe oder massivem Stahl ist, das Schutzniveau ist auf
> jeden Fall höher als über Grund.

Oftmals wird zumindest im großen Kanton aus Arbeitsschutzgründen
Totalsperrung ausgerufen, auch ganz ohne Tunnel, auch bei Arbeiten,
bei denen früher das Nachbargleis nicht gesperrt wurde.

Paul Muster

unread,
Aug 16, 2023, 4:02:04 AM8/16/23
to
...aus /vorgeblichen/ oder /angeblichen/ Arbeitsschutzgründen...


mfG Paul

Marc Haber

unread,
Aug 16, 2023, 4:40:32 AM8/16/23
to
hc.ah...@gmx.de (HC Ahlmann) wrote:
>Mal rein praktisch betrachtet: Bei jedem Wehr und jeder Schleuse werden
>Nuten für Dammbalken vorgesehen, die eingesetzt werden, wenn Tore zu
>revidieren oder zu entfernen sind.
>Solche ein hilfsweiser Verschluss der Überleitröhren durch
>Aluminiumprofile wäre mechanisch kein Hexenwerk (aber Fahrleitung,
>Bahnerdung...), muss nicht im Betrieb, sondern nur unter Baubedingungen
>zu schließen und zu öffnen sein, könnte an das Tunnelprofil angepasst
>sein, dass es waggonverlastbar und freizügig einzusetzen ist.

Völlig überraschend verfügt der Betrieb des Gotthard-Basistunnels über
zwei auf Eisenbahnwagen montierte Tore, die auf beiden Seiten des
Tunnels stationiert sind und im Fall von Tunnelwartungen mehrmals in
der Woche im Einsatz sind.

Diese Tore werden benutzt, um eine Baustelle von dem in den anderen
5/6 des Tunnels weiterlaufenden Bahnbetrieb abzuschirmen, damit es den
Arbeitern nicht das Werkzeug aus der Hand pustet.

Zusammengefasst: Auch bei der Eisenbahn arbeiten fähige Ingenieure die
entgegen landläufiger Meinung eben nicht auf der Brennsuppe
hergeschwommen sind.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Paul Muster

unread,
Aug 16, 2023, 6:02:04 AM8/16/23
to
Am 16.08.2023 um 10:40 schrieb Marc Haber:

> Zusammengefasst: Auch bei der Eisenbahn arbeiten fähige Ingenieure die
> entgegen landläufiger Meinung eben nicht auf der Brennsuppe
> hergeschwommen sind.

Es kommt aber offenbar immer häufiger vor, dass diesen fähigen
Ingenieuren durch BWLer, Juristen, Politiker, ... Knüppel zwischen die
Beine geworfen werden.


mfG Paul

Bodo G. Meier

unread,
Aug 16, 2023, 6:03:17 AM8/16/23
to
Am 16. Aug.. 2023 um 10:40 schrieb Marc Haber:
> hc.ah...@gmx.de (HC Ahlmann) wrote:
>>Mal rein praktisch betrachtet: Bei jedem Wehr und jeder Schleuse werden
>>Nuten für Dammbalken vorgesehen, die eingesetzt werden, wenn Tore zu
>>revidieren oder zu entfernen sind.
>>Solche ein hilfsweiser Verschluss der Überleitröhren durch
>>Aluminiumprofile wäre mechanisch kein Hexenwerk (aber Fahrleitung,
>>Bahnerdung...), muss nicht im Betrieb, sondern nur unter Baubedingungen
>>zu schließen und zu öffnen sein, könnte an das Tunnelprofil angepasst
>>sein, dass es waggonverlastbar und freizügig einzusetzen ist.
>
> Völlig überraschend verfügt der Betrieb des Gotthard-Basistunnels über
> zwei auf Eisenbahnwagen montierte Tore, die auf beiden Seiten des
> Tunnels stationiert sind und im Fall von Tunnelwartungen mehrmals in
> der Woche im Einsatz sind.
>
> Diese Tore werden benutzt, um eine Baustelle von dem in den anderen
> 5/6 des Tunnels weiterlaufenden Bahnbetrieb abzuschirmen, damit es den
> Arbeitern nicht das Werkzeug aus der Hand pustet.

Bilder davon gibt es hier etwa in der Mitte:
https://biprotec.com/infrastrukturtechnik

"Mobiles Erhaltungstor"

HC Ahlmann

unread,
Aug 16, 2023, 7:13:53 AM8/16/23
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:

> hc.ah...@gmx.de (HC Ahlmann) wrote:
> >Mal rein praktisch betrachtet: Bei jedem Wehr und jeder Schleuse werden
> >Nuten für Dammbalken vorgesehen, die eingesetzt werden, wenn Tore zu
> >revidieren oder zu entfernen sind.
> >Solche ein hilfsweiser Verschluss der Überleitröhren durch
> >Aluminiumprofile wäre mechanisch kein Hexenwerk (aber Fahrleitung,
> >Bahnerdung...), muss nicht im Betrieb, sondern nur unter Baubedingungen
> >zu schließen und zu öffnen sein, könnte an das Tunnelprofil angepasst
> >sein, dass es waggonverlastbar und freizügig einzusetzen ist.
>
> Völlig überraschend verfügt der Betrieb des Gotthard-Basistunnels über
> zwei auf Eisenbahnwagen montierte Tore, die auf beiden Seiten des
> Tunnels stationiert sind und im Fall von Tunnelwartungen mehrmals in
> der Woche im Einsatz sind.

Ich finde es nicht überraschend, denn Idee ist zu naheliegend.
Überraschend ist die Nicht-Erwähnung in der bisherigen
Berichterstattung, die sich auf den schwierigen Ersatz des beschädigten
Tores fokussierte.
--
Munterbleiben
HC

Bodo G. Meier

unread,
Aug 16, 2023, 7:56:26 AM8/16/23
to
Diese Erhaltungstore können nur an vordefinierten und entsprechend im
Tunnelprofil vorbereiteten Stellen errichtet werden.

Animation: https://www.youtube.com/watch?v=upzyLu18XEk
In situ: https://www.youtube.com/watch?v=BlLpUTwE6rs

Möglicherweise ist der Einsatz in den Überleitungsabschnitten wegen
Krümmung des Tunnels und fehlender vorbereiteter Installationen
ausgeschlossen...?

Marc Haber

unread,
Aug 16, 2023, 10:24:38 AM8/16/23
to
hc.ah...@gmx.de (HC Ahlmann) wrote:
>Überraschend ist die Nicht-Erwähnung in der bisherigen
>Berichterstattung, die sich auf den schwierigen Ersatz des beschädigten
>Tores fokussierte.

Ich glaube nicht dass man eins der Erhaltungstore an Stelle des
defekten Gleiswechseltors wird einbauen können, außerdem hätte man
dann ein Erhaltungstor zu wenig.

Marc Haber

unread,
Aug 16, 2023, 10:25:18 AM8/16/23
to
"Bodo G. Meier" <bgm...@kabelmail.de> wrote:
>Diese Erhaltungstore können nur an vordefinierten und entsprechend im
>Tunnelprofil vorbereiteten Stellen errichtet werden.

Oh, _DAS_ war mir neu. Danke für die Erklärung.

Marc Haber

unread,
Aug 16, 2023, 12:17:36 PM8/16/23
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:
>hc.ah...@gmx.de (HC Ahlmann) wrote:
>>Überraschend ist die Nicht-Erwähnung in der bisherigen
>>Berichterstattung, die sich auf den schwierigen Ersatz des beschädigten
>>Tores fokussierte.
>
>Ich glaube nicht dass man eins der Erhaltungstore an Stelle des
>defekten Gleiswechseltors wird einbauen können, außerdem hätte man
>dann ein Erhaltungstor zu wenig.

Die Spurwechseltore spielen auch eine Rolle beim Brandschutz, damit
die beiden Röhren auch im Bereich des Spurwechsels so abgetrennt sind
dass zwei Brandabschnitte gewährleistet sind. Ich habe meine Zweifel
dass das Erhaltungstor dieselbe Brandschutzfunktion efrüllen könnte.

Ingo

unread,
Aug 16, 2023, 3:15:28 PM8/16/23
to

== SBB ==

https://news.sbb.ch/medien/artikel/124073/reparatur-von-gotthard-basistunnel-wird-mehrere-monate-dauern
...
Nach eingehenden Untersuchungen zeigte sich, dass das Ausmass der
Schäden deutlich grösser ist als nach ersten Schätzungen angenommen.
Insgesamt müssen rund 8 Kilometer Gleise und 20’000 Betonschwellen
ersetzt werden. Das Gleisbett ist im Bereich des Spurwechsels Faido
stark beschädigt. Bis alle beschädigten Teile der Bahnanlagen ersetzt
sind, wird es mehrere Monate dauern.
...
================

Ulrich Onken

unread,
Aug 16, 2023, 4:14:34 PM8/16/23
to
Vielleicht hat der Unfall im Gotthard-Basistunnel die Entscheidung des
Bundesrats erleichtert, am Lötschberg die zweite Röhre bis 2035 voll
auszubauen:

"Vollausbau Lötschberg-Basistunnel: Der Bundesrat will die Alpenquerung
durchgehend statt nur teilweise auf zwei Spuren ausbauen. Damit würden
zusätzliche Kapazitäten geschaffen und die Betriebsstabilität erhöht.
Zudem könne eine achtmonatige Totalsperrung des Basistunnels mit
Umwegverkehr und negativen Auswirkungen für Bevölkerung, Tourismus und
Wirtschaft vermieden werden. Das Projekt führt laut Bundesrat zu
Mehrkosten von 640 Millionen Franken. Der Vollausbau soll bis 2035
realisiert sein."

https://www.srf.ch/news/schweiz/neue-projekte-und-mehrkosten-bundesrat-will-weitere-2-6-mrd-franken-fuer-bahninfrastruktur

Grüsse
Uli

HC Ahlmann

unread,
Aug 16, 2023, 5:48:25 PM8/16/23
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:

> hc.ah...@gmx.de (HC Ahlmann) wrote:
> >Überraschend ist die Nicht-Erwähnung in der bisherigen
> >Berichterstattung, die sich auf den schwierigen Ersatz des beschädigten
> >Tores fokussierte.
>
> Ich glaube nicht dass man eins der Erhaltungstore an Stelle des
> defekten Gleiswechseltors wird einbauen können, außerdem hätte man
> dann ein Erhaltungstor zu wenig.

Aber genau das wird man nun tun:
| Die SBB arbeitet mit Hochdruck daran, dass die unbeschädigte Oströhre
| baldmöglichst vom Güterverkehr genutzt werden kann. Dazu wird das
| beschädigte, fest installierte Spurwechseltor provisorisch durch ein
| mobiles Tor ersetzt, das normalerweise bei Unterhaltsarbeiten zum
| Einsatz kommt.
<https://news.sbb.ch/medien/artikel/124073/reparatur-von-gotthard-basistunnel-wird-mehrere-monate-dauern>

Der Betreiber wird Wartungen verschieben (zum Beispiel während der
Sperrung dringende Wartungen vorziehen, weniger dringende nach hinten
verschieben), um schneller die Unfallstelle zu räumen, die Schäden zu
beseitigen und die intakte Oströhre noch während der Instandsetzung der
Weströhre wieder in (eingeschränkten) Betrieb zu nehmen.
--
Munterbleiben
HC

Başar Alabay

unread,
Aug 17, 2023, 12:49:32 AM8/17/23
to
Ja, in Deutschland. Aber in der seligen Schweiz?!

B. Alabay

Bodo G. Meier

unread,
Aug 17, 2023, 1:12:05 AM8/17/23
to
Am 16. Aug.. 2023 um 23:48 schrieb HC Ahlmann:
> Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:
>
>> hc.ah...@gmx.de (HC Ahlmann) wrote:
>> >Überraschend ist die Nicht-Erwähnung in der bisherigen
>> >Berichterstattung, die sich auf den schwierigen Ersatz des beschädigten
>> >Tores fokussierte.
>>
>> Ich glaube nicht dass man eins der Erhaltungstore an Stelle des
>> defekten Gleiswechseltors wird einbauen können, außerdem hätte man
>> dann ein Erhaltungstor zu wenig.
>
> Aber genau das wird man nun tun:
> | Die SBB arbeitet mit Hochdruck daran, dass die unbeschädigte Oströhre
> | baldmöglichst vom Güterverkehr genutzt werden kann. Dazu wird das
> | beschädigte, fest installierte Spurwechseltor provisorisch durch ein
> | mobiles Tor ersetzt, das normalerweise bei Unterhaltsarbeiten zum
> | Einsatz kommt.
> <https://news.sbb.ch/medien/artikel/124073/reparatur-von-gotthard-basistunnel-wird-mehrere-monate-dauern>

Daraus schließe ich, dass die "Dichtlippe", die Wandanker und die
"Laserpositionierungstafeln", die am Anfang der Videoanimation gezeigt
werden, vergleichsweise einfach beschafft und montiert werden können.
Möglicherweise liegen diese Teile ja auch als Reserve auf Lager.

Marc Haber

unread,
Aug 17, 2023, 7:27:17 AM8/17/23
to
Genau für den Güterverkehr braucht man die Brandschutzfunktion nicht
nicht.

Marc Haber

unread,
Aug 17, 2023, 7:28:30 AM8/17/23
to
Na endlich. Das hätte man mal von Anfang an machen sollen.

Ulf Kutzner

unread,
Aug 17, 2023, 7:41:17 AM8/17/23
to
Marc Haber schrieb am Donnerstag, 17. August 2023 um 13:27:17 UTC+2:
> hc.ah...@gmx.de (HC Ahlmann) wrote:
> >Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:


> >> Ich glaube nicht dass man eins der Erhaltungstore an Stelle des
> >> defekten Gleiswechseltors wird einbauen können, außerdem hätte man
> >> dann ein Erhaltungstor zu wenig.
> >
> >Aber genau das wird man nun tun:
> >| Die SBB arbeitet mit Hochdruck daran, dass die unbeschädigte Oströhre
> >| baldmöglichst vom Güterverkehr genutzt werden kann. Dazu wird das
> >| beschädigte, fest installierte Spurwechseltor provisorisch durch ein
> >| mobiles Tor ersetzt, das normalerweise bei Unterhaltsarbeiten zum
> >| Einsatz kommt.
> ><https://news.sbb.ch/medien/artikel/124073/reparatur-von-gotthard-basistunnel-wird-mehrere-monate-dauern>
> >
> >Der Betreiber wird Wartungen verschieben (zum Beispiel während der
> >Sperrung dringende Wartungen vorziehen, weniger dringende nach hinten
> >verschieben), um schneller die Unfallstelle zu räumen, die Schäden zu
> >beseitigen und die intakte Oströhre noch während der Instandsetzung der
> >Weströhre wieder in (eingeschränkten) Betrieb zu nehmen.
> Genau für den Güterverkehr braucht man die Brandschutzfunktion nicht
> nicht.

Nicht nicht könnte es treffen, denn manch Güterzug transportiert größere Mengen
brennbarer und ggf. leicht entzündlicher Stoffe. Überspringen auf nächsten Gz will
man nicht.

Ulf Kutzner

unread,
Aug 17, 2023, 12:01:44 PM8/17/23
to
Patrick Rudin schrieb am Freitag, 11. August 2023 um 20:40:55 UTC+2:

> Gestern Donnerstag entgleisten über 20 Wagen eines Güterzuges im
> Gotthard-Basistunnel

> und beim Brenner ist ja auch grad Pause...

Und durchgehende Tagesreisezüge von Deutschland nach Mailand
wurden ja ohnehin gebrochen, also der, der nicht über den Brenner fährt.

War damit die Durchtarifierung auch schon weg?

Gruß, ULF

Marc Haber

unread,
Aug 18, 2023, 5:23:31 AM8/18/23
to
Hast Du einen anderen Grund warum Güterverkehr untendurch darf,
Personenverkehr nicht?

HC Ahlmann

unread,
Aug 18, 2023, 5:45:44 AM8/18/23
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:

> Genau für den Güterverkehr braucht man die Brandschutzfunktion nicht
> nicht.

Für Brandschutz im eigentlichen Sinn schon, aber mangels Fahrgästen
nicht zur Evakuierung durch eine rauchfreie Röhre.
--
Munterbleiben
HC

Ulf Kutzner

unread,
Aug 18, 2023, 7:03:21 AM8/18/23
to
Marc Haber schrieb am Freitag, 18. August 2023 um 11:23:31 UTC+2:

> Hast Du einen anderen Grund warum Güterverkehr untendurch darf,
> Personenverkehr nicht?

Bei neueren und längeren Tunnels hat man jedenfalls
für Begegnungsverkehr das Trennröhrenprinzip. Das
ist nun nicht strikt durchhaltbar. Mann will im Reisezug
im Zweifel auch nicht ohne Kollision den Rauch eines
abbrennenden Gz.

Patrick Rudin

unread,
Aug 18, 2023, 2:58:04 PM8/18/23
to
Marc Haber wrote:
> Hast Du einen anderen Grund warum Güterverkehr untendurch darf,
> Personenverkehr nicht?

Man darf noch gespannt sein, welche Auflagen das BAV machen wird, um
Güterzüge durch die Oströhre zu führen. Immerhin kann man die derzeit
nutzlos im Tessin herumstehenden Doppelstockwagen wieder nach Norden
überführen.

Beim Personenverkehr bin ich dann auch mal gespannt: Eigentlich war ja
die Idee, bei Problemen über die Querschläge die Leute in die andere
Röhre zu treiben und dann dort mit ihnen rauszufahren. Wenn nun ein
Drittel der Weströhre über Monate gesperrt ist und dort kräftig gebaut
wird, ist das halt nicht möglich. Offenbar verhandeln die SBB hinter den
Kulissen mit dem BAV über eine Spezialregelung.

Ab 23. August bauen die Italiener übrigens an der Strecke
Domodossola-Milano, das heisst Busersatz. Passt zeitlich genial.

Dann haben sich schon Tessiner Politiker gemeldet und gefordert, die
Reparaturarbeiten müssten rascher vorangehen. Ich weiss natürlich nicht,
ob sie selber bei 40 Grad im Tunnel auch mitanpacken. Aber die SBB hat
heute durchblicken lassen, dass sie 20'000 Betonschwellen ersetzen
müssen. Und die müssen alle mindestens 30 Tage aushärten, bevor man sie
einbauen kann.

Ach, und Albert Rösti war heute Gast im Tagesgespräch:
https://www.srf.ch/audio/tagesgespraech

Ging schon als Schüler mit dem Zug nach Thun in die Schule. Deshalb ist
er Zugfan...


Grüsse

Patrick

Ulf Kutzner

unread,
Aug 19, 2023, 2:37:36 AM8/19/23
to
Patrick Rudin schrieb am Freitag, 18. August 2023 um 20:58:04 UTC+2:

> Man darf noch gespannt sein, welche Auflagen das BAV machen wird, um
> Güterzüge durch die Oströhre zu führen. Immerhin kann man die derzeit
> nutzlos im Tessin herumstehenden Doppelstockwagen wieder nach Norden
> überführen.
>
> Beim Personenverkehr bin ich dann auch mal gespannt

Neue Fahrplanfelder scheinen noch nicht hinterlegt zu
sein; die SBB-Verbindungsauskunft sollte jedoch Bescheid
wissen.

https://news.sbb.ch/artikel/124161/entgleisung-im-gotthard-basistunnel-alles-was-sie-fuer-ihre-reise-wissen-muessen#ist-der-online-fahrplan-angepasst?-wo-erfahre-ich,-welche-z%C3%BCge-ausfallen?%C2%A0

Gruß, ULF

Ulrich Onken

unread,
Aug 19, 2023, 2:58:50 PM8/19/23
to
Am 18.08.2023 um 20:58 schrieb Patrick Rudin:

> Ach, und Albert Rösti war heute Gast im Tagesgespräch:
> https://www.srf.ch/audio/tagesgespraech
>
> Ging schon als Schüler mit dem Zug nach Thun in die Schule. Deshalb ist
> er Zugfan...

Ich bin zwar kein SVP-Fan, aber aus Sicht des ÖV-Kunden ist Albert Rösti
als Verkehrsminister eigentlich ein Glücksfall: Er hat Sachkenntnis, ist
offen für alle Verkehrsmittel, und wenn er schon (neben mehr Strassen)
als SVP-Bundesrat den geplanten Bahnausbau inkl. den Ausbau des
Lötschberg-Basistunnels bekannt gibt, dann ist vielleicht ein Referendum
dagegen weniger wahrscheinlich.

Grüsse
Uli

Patrick Rudin

unread,
Aug 23, 2023, 6:17:30 AM8/23/23
to
Patrick Rudin wrote:
> Gestern Donnerstag entgleisten über 20 Wagen eines Güterzuges im
> Gotthard-Basistunnel, offenbar beim Spurwechsel Faido.

https://news.sbb.ch/medien/artikel/124073/bahnverkehr-im-gotthard-basistunnel-unterbrochen

Update 23. August 2023, 7.30 Uhr

Beim ersten Güterzug, der die Oströhre in der vergangenen Nacht von
Süden her befuhr, handelte es sich um eine Komposition von RailCare. Von
Norden her folgte später ein Postzug von Härkingen nach Cadenazzo. Zudem
wurden in der Nacht drei Doppelstockzüge der SBB vom Tessin in die
Deutschschweiz rückgeführt. Diese waren seit dem Unterbruch im Tessin
blockiert, weil die Panoramastrecke nicht von Doppelstockzügen befahren
werden kann.

In den letzten Tagen sind erfolgreich Testfahrten in der Oströhre
durchgeführt worden. Das mobile Tor, das als Ersatz für das stark
beschädigte Spurwechseltor installiert wurde, hat sich bewährt. Damit
ist ein sicherer Betrieb des Güterverkehrs in der Oströhre und das
sichere Arbeiten an der Unfallstelle in der Weströhre gewährleistet.

Das Einspurkonzept sieht vor, dass vier Güterzüge nacheinander durch den
Basistunnel verkehren. Anschliessend wird die Oströhre von vier
Güterzügen in der Gegenrichtung befahren. Insgesamt können somit knapp
100 Güterzüge pro Tag durch den Basistunnel fahren. Rund 30 werden über
die Panoramastrecke umgeleitet. Die maximale Kapazität über die
Gotthard-Achse konnte damit gegenüber der letzten Information weiter
erhöht werden und beträgt somit 130 Güterzüge. 2022 verkehrten im Herbst
an Werktagen durchschnittlich rund 120 Güterzüge täglich durch den
Basistunnel. Zu Umleitungen über die Lötschberg-Simplon-Achse wird es
dennoch weiterhin kommen.

Ulf Kutzner

unread,
Aug 23, 2023, 6:25:06 AM8/23/23
to
Patrick Rudin schrieb am Mittwoch, 23. August 2023 um 12:17:30 UTC+2:

> https://news.sbb.ch/medien/artikel/124073/bahnverkehr-im-gotthard-basistunnel-unterbrochen
>
> Update 23. August 2023, 7.30 Uhr


> Zudem
> wurden in der Nacht drei Doppelstockzüge der SBB vom Tessin in die
> Deutschschweiz rückgeführt. Diese waren seit dem Unterbruch im Tessin
> blockiert, weil die Panoramastrecke nicht von Doppelstockzügen befahren
> werden kann.
>
> In den letzten Tagen sind erfolgreich Testfahrten in der Oströhre
> durchgeführt worden. Das mobile Tor, das als Ersatz für das stark
> beschädigte Spurwechseltor installiert wurde, hat sich bewährt. Damit
> ist ein sicherer Betrieb des Güterverkehrs in der Oströhre und das
> sichere Arbeiten an der Unfallstelle in der Weströhre gewährleistet.
>
> Das Einspurkonzept sieht vor, dass vier Güterzüge nacheinander durch den
> Basistunnel verkehren. Anschliessend wird die Oströhre von vier
> Güterzügen in der Gegenrichtung befahren.

Es gab ferner die Idee, am WE Reisezüge fahren zu lassen,
ist aber auch bei Fehlen von GZ nicht rettungskonzeptkompatibel.

Besagte Dostozüge sollten leer gefahren sein.

Patrick Rudin

unread,
Aug 28, 2023, 5:43:49 PM8/28/23
to
Patrick Rudin wrote:
> Gestern Donnerstag entgleisten über 20 Wagen eines Güterzuges im
> Gotthard-Basistunnel, offenbar beim Spurwechsel Faido.

Und bei SRF grübelt man jetzt über Weichenzungen:

https://www.srf.ch/news/schweiz/ursache-der-zugentgleisung-unfall-im-gotthardtunnel-welche-rolle-spielte-die-weiche


Grüsse

Patrick

Bodo G. Meier

unread,
Aug 28, 2023, 6:26:58 PM8/28/23
to