Google Groups no longer supports new Usenet posts or subscriptions. Historical content remains viewable.
Dismiss

11 Prozent mehr Lohn

9 views
Skip to first unread message

Guenter Wiese

unread,
Jan 13, 2008, 5:30:23 PM1/13/08
to
Hut ab vor der GDL, kämpfen hat sich gelohnt.
Hoffentlich gibt es jetzt genug Aufnahmeaträge
innerhalb der Geschäftstellen.
Denn so manche werden wohl die kleinen Stärken!


Grüße auch

Günter

Ralf P. Plank

unread,
Jan 13, 2008, 6:53:07 PM1/13/08
to
Am Sun, 13 Jan 2008 23:30:23 +0100 schrieb Guenter Wiese:

> Hut ab vor der GDL, kämpfen hat sich gelohnt.

Dieses ewige Gezerre auch noch als "Kampf" zu bezeichnen...


> Denn so manche werden wohl die kleinen Stärken!

Genausoviele werden enttäuscht die GDL verlassen, allen voran die
SiZ/Zub/KiN-Personale. Sie sind nun wirklich die allerallerletzten bei
Bahnens, denn sie haben

- die beklopptesten Einsatzpläne
- die umöglichsten Schichten
- die längste durchschnittliche Wochenarbeitszeit von allen im Konzern,
nämlich 41 Std/Woche
- die längsten Pausen in den unsinnigsten Kaffs der Republik
- drei untereinander zerstrittene Gewerkschaften am Hals
- profilierungswütige ex-Hotel-/Lufverkehrsunternehmensmanager und
sonstiges Gesocks an der Backe (mal abgesehen von Arbeitsmitteln und -
unterlagen, die fehlerhaft sind).

Das sind dann also rein rechnerisch rund 6,74% unzufriedene, demotivierte
Mitarbeiter im Konzern...

Gut, die Hommel-Hansen-Jünger freuen sich bestimmt noch darüber, als
*einzige* Berufsgruppe im Kernbereich Schiene länger als die anderen
arbeiten zu müssen.

Gruß, Ralf

Peter & Helga Meier

unread,
Jan 13, 2008, 9:45:58 PM1/13/08
to
Am 14.01.2008 00:53, Ralf P. Plank schrieb:

> Das sind dann also rein rechnerisch rund 6,74% unzufriedene, demotivierte
> Mitarbeiter im Konzern...

Da fehlt ein Wort: ... sind dann also rein rechnerisch NOCH rund 6,74% ...

Im Nahverkehr gibt es auf vielen Strecken schon lange keine Schaffner
mehr, wer weiß, wie lange es solche im Fernverkehr noch geben wird.

Marc Haber

unread,
Jan 14, 2008, 2:32:52 AM1/14/08
to
Peter & Helga Meier <familie_p...@web.de> wrote:
>Im Nahverkehr gibt es auf vielen Strecken schon lange keine Schaffner
>mehr, wer weiß, wie lange es solche im Fernverkehr noch geben wird.

Wie möchtest Du einen Fernverkehrszug ohne Personal fahren, ohne dass
Deine Fahrgeldeinnahmen ins bodenlose sinken?

Grüße
Marc

--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Das Ueberschreiten der | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Gleise ist verboten! " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Fdl Bad Driburg, 15.02.1997 | Fon: *49 621 72739834

Pierre Schade

unread,
Jan 14, 2008, 2:35:38 AM1/14/08
to
Marc Haber schrieb:

> Peter & Helga Meier <familie_p...@web.de> wrote:
>> Im Nahverkehr gibt es auf vielen Strecken schon lange keine Schaffner
>> mehr, wer weiß, wie lange es solche im Fernverkehr noch geben wird.
>
> Wie möchtest Du einen Fernverkehrszug ohne Personal fahren, ohne dass
> Deine Fahrgeldeinnahmen ins bodenlose sinken?

In dem man in jedem zweiten Zug welche einsetzt.
Statistisch gerechnet würde mann ja durch den doppelten Fahrpreis die
"Freifahren" im nicht kontrollierten Zug ausgleichen.

Dummerweise sind die Leute dann wohl wahrscheinlich gerade erst
eingestiegen und wollen auch gleich wieder raus ;)

Grüße,
Pierre

ralf....@web.de

unread,
Jan 14, 2008, 2:35:42 AM1/14/08
to
On 14 Jan., 08:32, Marc Haber <mh+usenetspam0...@zugschl.us> wrote:
> Wie möchtest Du einen Fernverkehrszug ohne Personal fahren, ohne dass
> Deine Fahrgeldeinnahmen ins bodenlose sinken?

Mit einem Schild an jeder Tür: "Zutritt nur mit gültigem Fahrschein".

Ralf *scnr

Oliver Schnell

unread,
Jan 14, 2008, 3:23:41 AM1/14/08
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> wrote:
> Peter & Helga Meier <familie_p...@web.de> wrote:
> >Im Nahverkehr gibt es auf vielen Strecken schon lange keine Schaffner
> >mehr, wer weiß, wie lange es solche im Fernverkehr noch geben wird.
>
> Wie möchtest Du einen Fernverkehrszug ohne Personal fahren, ohne dass
> Deine Fahrgeldeinnahmen ins bodenlose sinken?

Du kaufst diese Dienstleistung von einer anderen Firma ein?
--
Oliver Schnell

Guenter Wiese

unread,
Jan 14, 2008, 3:33:22 AM1/14/08
to
Peter & Helga Meier schrieb:

Da denke ich, dass in Zukunft elektronische Fahrausweise gelten werden.
Das Handy wird automatisch beim Einstieg aktiviert, und beim Ausstieg
werden Zeit, Tarif und Preisgefüge angepasst, zum Monatsende kommt
mit der Telefonrechnung, die Abrechnung über gefahrene Kilometer
von Bahnens.
Großvertrieb, Firmenabos, Discounter werden Kontingente erwerben,
und zu Sonderkonditionen in den Vertrieb bringen.
Wenn zur Zeit mit dem Verkauf von Fahrscheinen etc. Vertriebskosten auf
der Betreiberseite von ca. 8 % enstehen, ist das durchaus ein Mittel
um in die Gewinnzone zu kommen.

Wichtig ist aber, dass nicht die Serviceleistung in den Zügen sinkt,
denn gerade dort ist Not. Das Personal bekommt dort eine wichtige
Aufgabe, wichtiger als sich mit Schwarzfahrer zu streiten.


MfG

Günter

Alfons Schürhaus

unread,
Jan 14, 2008, 4:29:00 AM1/14/08
to
Ralf P. Plank schrieb:

> Am Sun, 13 Jan 2008 23:30:23 +0100 schrieb Guenter Wiese:
>
>> Hut ab vor der GDL, kämpfen hat sich gelohnt.
>
> Genausoviele werden enttäuscht die GDL verlassen, allen voran die
> SiZ/Zub/KiN-Personale. Sie sind nun wirklich die allerallerletzten bei
> Bahnens, denn sie haben
>
Tja....

Das könnte so kommen!
Mit den richtigen Argumenten der gewerkschaftlichen
Konkurenz kann man sie natürlich überzeugen.

Z.B. Komm zu uns, wir hatten den besten Tarifvertag
aller Zeiten abgeschlossen.
Oder: Komm zu uns, bei uns bezahlst Du den höchsten
Beitrag!

Dieser Abschluss ist deshalb für die Kollegen KIn und Zub
so blöd, weil es zu viele Zugucker gibt, die erst einmal abwarten
was so passiert.
Nach den Moderatorengesprächen musste die GDL die Kröte schlucken,
keine Tarifverhandlungen für diesen Bereich verhandeln zu dürfen/können.
Die Kollegen hätten bis Heute durch ihren Eintritt in die GDL
die Marke > 50% Anteil der Belegschaft dieses Argument revidieren
können.
Zudem glaube ich aber nicht, dass die Transnet hier jetzt stillhält
und keine Nachbesserung fordert. Denn bis zum 1.2.2009 ist es nicht mehr
weit!

--
Mit freundlichen Gruessen, Alfons
_____
\ / | oo| ..:. Wichtige EMail an:
||__|___| _/ | alf...@schuerhaus.info
/________|-|______|
/ o OOOO o o o o

Hans-Joachim Zierke

unread,
Jan 14, 2008, 4:38:25 AM1/14/08
to

Guenter Wiese schrieb:


> Das Handy wird automatisch beim Einstieg aktiviert, und beim Ausstieg
> werden Zeit, Tarif und Preisgefüge angepasst, zum Monatsende kommt
> mit der Telefonrechnung, die Abrechnung über gefahrene Kilometer
> von Bahnens.


Da ist Schäuble ja ein Waisenknabe im Vergleich.


Hans-Joachim

Guenter Wiese

unread,
Jan 14, 2008, 5:09:19 AM1/14/08
to
Hans-Joachim Zierke schrieb:

da ist das Problem, da habe ich auch Bedenken.
Aber nichts destoweniger wird so eine System, so glaube ich zunindest,
schon in einigen Verbünden schon getestet.
Und hinterlassen wir nicht schon so einige Spuren im Netz wenn
Fahrscheine im Internet gebucht werden?


Grüße

Günter

Reinhard Greulich

unread,
Jan 14, 2008, 5:33:46 AM1/14/08
to
Guenter Wiese schrieb am Mon, 14 Jan 2008 11:09:19 +0100:

> Und hinterlassen wir nicht schon so einige Spuren im Netz wenn
> Fahrscheine im Internet gebucht werden?

Wenn die Bahn sich an die geltenden Datenschutzbestimmungen und ihre
eigenen AGB hält, nicht.

Gruß - Reinhard.
--
de.etc.bahn.* Wintertreffen in Altenbeken
19. Januar 2008, Bahnhofsgaststätte
www.debx.de

Guenter Wiese

unread,
Jan 14, 2008, 6:58:43 AM1/14/08
to
Reinhard Greulich schrieb:

> Guenter Wiese schrieb am Mon, 14 Jan 2008 11:09:19 +0100:
>
>> Und hinterlassen wir nicht schon so einige Spuren im Netz wenn
>> Fahrscheine im Internet gebucht werden?
>
> Wenn die Bahn sich an die geltenden Datenschutzbestimmungen und ihre
> eigenen AGB hält, nicht.
>
> Gruß - Reinhard.

wer weiß, ob Wolfgang S. oder Günter B. da nicht schon irgendwie
versuchen ihre Neugierde zu stillen.


Gruß Günter

Reinhard Greulich

unread,
Jan 14, 2008, 7:21:21 AM1/14/08
to
Guenter Wiese schrieb am Mon, 14 Jan 2008 12:58:43 +0100:

> wer weiß, ob Wolfgang S. oder Günter B. da nicht schon irgendwie
> versuchen ihre Neugierde zu stillen.

Du meinst, sie setzen sich über bestehende Gesetze hinweg? Also, ich
traue denen zwar vieles zu, aber dass sie vor lauter Engangement
vorsätzlich ihren Amtseid brechen, dann doch nicht.

Lüko Willms

unread,
Jan 14, 2008, 7:38:28 AM1/14/08
to
Am Mon, 14 Jan 2008 10:09:19 UTC, schrieb Guenter Wiese
<guenter-w...@t-online.de> auf de.etc.bahn.bahnpolitik :

> >> Das Handy wird automatisch beim Einstieg aktiviert, und beim Ausstieg
> >> werden Zeit, Tarif und Preisgefüge angepasst, zum Monatsende kommt
> >> mit der Telefonrechnung, die Abrechnung über gefahrene Kilometer
> >> von Bahnens.

> > Da ist Schäuble ja ein Waisenknabe im Vergleich.

> da ist das Problem, da habe ich auch Bedenken.

> Aber nichts destoweniger wird so eine System, so glaube ich zunindest,
> schon in einigen Verbünden schon getestet.

Mit NFC-Handies, die also die RFIC-Technik unterstützen. Dazu gibt
es allerdings dann nicht in jedem Zug eine Automatik, sondern man muß
so ein Handy schon erstmal an einen "Touch-In"-Punkt vorbeiführen. Die
VGF (Frankfurt am Main) hat solche jetzt an allen Fahrkartenautomaten,
die DB testet sowas in Zusammenarbeit mit u.a. dem ViP Verkehrsbetrieb
Potsdam und der BVG (Berlin):
> <http://www.touchandtravel.de/site/touchandtravel/de/start.html>

Die Technik wird durch die sehr geringe Verbreitung von NFC-Handies
ingeschränkt. Ich weiß
nur von zwei verschiedenen Modellen.

Die "Oyster-Card" in und um London und die "Carte Navigo" in und um
Paris funktionieren m.W. auch mit RFID, allerdings in einer
Plastikkarte und nicht in einem Handy.


mfG,
L.W.

frank paulsen

unread,
Jan 14, 2008, 6:27:48 AM1/14/08
to
Reinhard Greulich <usn0208...@greulich.de> writes:

> Guenter Wiese schrieb am Mon, 14 Jan 2008 11:09:19 +0100:
>
>> Und hinterlassen wir nicht schon so einige Spuren im Netz wenn
>> Fahrscheine im Internet gebucht werden?
>
> Wenn die Bahn sich an die geltenden Datenschutzbestimmungen und ihre
> eigenen AGB hält, nicht.

die erfassung der reise- und kontendaten personengebundener fahrkarten
findet zu abrechnungszwecken erlaubt statt, und das wird in ermittlungs-
verfahren durch die Polizei auch ausgenutzt.

ob Die Bahn in ihrer EDV alle notwendigen massnahmen gegen missbrauch
der dort gespeicherten daten (z.B. durch eigenes personal) getroffen
hat, weiss man positiv nicht. wenn man aber die sichtbare leistungs-
faehigkeit der DB EDV als indiz nimmt, erscheint das fraglich.

--
frobnicate foo

frank paulsen

unread,
Jan 14, 2008, 6:06:56 AM1/14/08
to
Hans-Joachim Zierke <Usenet...@Zierke.com> writes:

die meisten in deutschen verkehrsverbuenden ausgegebenen
chipkartentickets sind auf genau solch eine betriebsweise vorbereitet,
und der Herr Schäuble wird sich dieser daten genauso bedienen, wie er
das jetzt schon bei den personengebundenen fahrkarten der DB macht.

noch scheitert die flaechendeckende aktivierung an den kosten fuer die
fahrzeugausruestung, aber das ist alles nur eine frage der zeit.

--
frobnicate foo

Reinhard Greulich

unread,
Jan 14, 2008, 8:00:56 AM1/14/08
to
frank paulsen schrieb am Mon, 14 Jan 2008 12:27:48 +0100:

> die erfassung der reise- und kontendaten personengebundener fahrkarten
> findet zu abrechnungszwecken erlaubt statt, und das wird in ermittlungs-
> verfahren durch die Polizei auch ausgenutzt.

Dies passiert aber unterschiedslos auch bei Schalterverkauf, sofern
man eine BC einsetzt und/oder bargeldlos zahlt. Ist insofern nicht
bahnspezifisch.

Reinhard Greulich

unread,
Jan 14, 2008, 8:04:11 AM1/14/08
to
frank paulsen schrieb am Mon, 14 Jan 2008 12:06:56 +0100:

> und der Herr Schäuble wird sich dieser daten genauso bedienen, wie er
> das jetzt schon bei den personengebundenen fahrkarten der DB macht.

So lange es die Alternative nicht personengebundener Fahrkarten
weiterhin gibt, wäre das, abgesehen von Fällen besonders
preisbewusster Terroristen, völlig nutzlos.

Werner Huemer

unread,
Jan 14, 2008, 8:12:54 AM1/14/08
to

>"Reinhard Greulich" <usn0208...@greulich.de> schrieb im Newsbeitrag
news:v9nmo3p94mgp9m1m6...@4ax.com...

>frank paulsen schrieb am Mon, 14 Jan 2008 12:06:56 +0100:
>
>> und der Herr Schäuble wird sich dieser daten genauso bedienen, wie er
>> das jetzt schon bei den personengebundenen fahrkarten der DB macht.
>
>So lange es die Alternative nicht personengebundener Fahrkarten
>weiterhin gibt, wäre das, abgesehen von Fällen besonders
>preisbewusster Terroristen, völlig nutzlos.

naja, offensichtlich gibts die nachfrage nach "verbaler sicherheit",
und diese zu stillen, nuetzen wohl einige um "marketingpunkte"
(sprich: kreuzerl) zu sammeln.

die zollfandung kennt ihre kandidaten auch ohne schaeuble ganz gut.

werner


Lüko Willms

unread,
Jan 14, 2008, 10:48:16 AM1/14/08
to
Am Mon, 14 Jan 2008 10:33:46 UTC, schrieb Reinhard Greulich
<usn0208...@greulich.de> auf de.etc.bahn.bahnpolitik :

> > Und hinterlassen wir nicht schon so einige Spuren im Netz wenn
> > Fahrscheine im Internet gebucht werden?
>
> Wenn die Bahn sich an die geltenden Datenschutzbestimmungen und ihre
> eigenen AGB hält, nicht.

Die "geltenden Datenschutzbestimmungen" für z.B.
Telekommunikationsunternehmen schreiben vor, daß die Organe einen
Zugriff auf die Kundendaten haben müssen, ohne daß das Unternehmen
selbst jemals mitbekommen darf, wann wer auf welche Daten zugreift.
Und daß alle Verbindungsdaten ein halbes Jahr aufbewahrt werden
müssen, weil ja sowieso jeder erstmal verdächtig ist. Die
Videoaufzeichnungen der Bahnhöfe (oder was war das?) sollen jetzt auch
für 30 Tage aufbewahrt werden anstatt nur für 48 Stunden. Und der
Zugriff auf die Daten der Mautüberwachungskameras wird ja auch schon
von Schäuble & Konsorten verlangt.

MAn sollte doch aufm Teppich bleiben.

MfG,
L.W.

Lüko Willms

unread,
Jan 14, 2008, 10:48:21 AM1/14/08
to
Am Mon, 14 Jan 2008 12:21:21 UTC, schrieb Reinhard Greulich
<usn0208...@greulich.de> auf de.etc.bahn.bahnpolitik :

> > wer weiß, ob Wolfgang S. oder Günter B. da nicht schon irgendwie


> > versuchen ihre Neugierde zu stillen.
>
> Du meinst, sie setzen sich über bestehende Gesetze hinweg? Also, ich
> traue denen zwar vieles zu, aber dass sie vor lauter Engangement
> vorsätzlich ihren Amtseid brechen, dann doch nicht.

Och, haben Sie alles Unangenehme schon ins Gedächtnisloch geworfen?

Celler Loch vergessen? Den Wohnungseinbruch und Bespitzelung von
Traube?


MfG,
L.W.

Lothar Hügel

unread,
Jan 14, 2008, 11:36:20 AM1/14/08
to
Hallo Alfons,

> Zudem glaube ich aber nicht, dass die Transnet hier jetzt stillhält
> und keine Nachbesserung fordert. Denn bis zum 1.2.2009 ist es nicht
> mehr weit!

in manchen Konzernen muss zeitweise dem Vorstand auf die Finger geklopft
werden oder Management ausgewechselt. Ob das nicht bei anderen
Organisationen zeitweise möglich oder notwendig ist, wenn Leistungen von
Vorstand und Mitarbeitern gegenüber den Eigentümern - in diesem Fall
zahlenden Mitgliedern - spürbar unzureichend sind?- Muß doch nicht unbedingt
immer gleich eine Fahrzeug neu gekauft werden, wenn nur einige fest
geklemmte Bremsen ausgetauscht werden müssen, damit wieder Fahrt aufgenommen
werden kann...

Gewerkschaften sind Tendenzbetriebe und wenn deren Angestellte nicht mehr
geforderten Interessen der Eigentümer - also der organisierten Kollegen -
ausreichend gerecht werden, kann man sie austauschen...

Wie klappt das eigentlich in Frankreich, wo selbstverständlich mehrere
Gewerkschaften im Wettbewerb um die beste Leistung liegen?


Jan Marco Funke

unread,
Jan 14, 2008, 12:03:10 PM1/14/08
to
Am 14.01.2008 00:53 schrieb Ralf P. Plank:
> Am Sun, 13 Jan 2008 23:30:23 +0100 schrieb Guenter Wiese:
>
>> Hut ab vor der GDL, kämpfen hat sich gelohnt.
>
> Dieses ewige Gezerre auch noch als "Kampf" zu bezeichnen...
>
>
>> Denn so manche werden wohl die kleinen Stärken!
>
> Genausoviele werden enttäuscht die GDL verlassen, allen voran die
> SiZ/Zub/KiN-Personale. Sie sind nun wirklich die allerallerletzten bei
> Bahnens, denn sie haben
>
> - die beklopptesten Einsatzpläne
> - die umöglichsten Schichten
> - die längste durchschnittliche Wochenarbeitszeit von allen im Konzern,
> nämlich 41 Std/Woche
> - die längsten Pausen in den unsinnigsten Kaffs der Republik
> - drei untereinander zerstrittene Gewerkschaften am Hals

Wieviel Prozent Gehaltserhöhung bekommen eigentlich die der GDL
angehörenden Zub? Die bisherige Einigung zwischen DB und GDL gilt doch
erstmal nur für Tf, oder? Wird es noch Extraverhandlungen für Zub geben,
oder müssen die in den sauren Apfel beissen und sich dem Tarifabschluss
von Transnet/GDBA anschließen?

--
Jan Marco Funke

Ralf Gunkel

unread,
Jan 14, 2008, 1:03:46 PM1/14/08
to

ralf....@web.de schrieb:

Also gerade von dir den Begriff "Zutritt" zu lesen entbehrt nicht einer
gewissen Komik. ;-)


Gruß Ralf

--
"Sicherungstechnik ist praktizierte Paranoia. Und das ist auch gut so."
Dirk Moebius in deb*

Reinhard Greulich

unread,
Jan 14, 2008, 1:58:13 PM1/14/08
to
Jan Marco Funke schrieb am Mon, 14 Jan 2008 18:03:10 +0100:

> Wird es noch Extraverhandlungen für Zub geben,
> oder müssen die in den sauren Apfel beissen und sich dem Tarifabschluss
> von Transnet/GDBA anschließen?

Das wird man abwarten müssen. Allzu viele Details sind ja noch nicht
bekannt, auch nicht auf der GDL-Heimatseite. Insbesondere wird
interessant werden, wie der andere Tarifabschluss durch dort
vorhandene Nachverhandlungsklauseln jetzt wirken wird.

Ralf Gunkel

unread,
Jan 14, 2008, 2:02:59 PM1/14/08
to

Reinhard Greulich schrieb:


> Jan Marco Funke schrieb am Mon, 14 Jan 2008 18:03:10 +0100:
>
>> Wird es noch Extraverhandlungen für Zub geben,
>> oder müssen die in den sauren Apfel beissen und sich dem Tarifabschluss
>> von Transnet/GDBA anschließen?
>
> Das wird man abwarten müssen. Allzu viele Details sind ja noch nicht
> bekannt, auch nicht auf der GDL-Heimatseite. Insbesondere wird
> interessant werden, wie der andere Tarifabschluss durch dort
> vorhandene Nachverhandlungsklauseln jetzt wirken wird.

[ ] nicht
[ ] gar nicht
[ ] in keinster Weise

Reinhard Greulich

unread,
Jan 14, 2008, 2:22:23 PM1/14/08
to
Ralf Gunkel schrieb am Mon, 14 Jan 2008 20:02:59 +0100:

> [ ] nicht
> [ ] gar nicht
> [ ] in keinster Weise

Oder Frau S. braucht bald einen neuen Job.

DGB-Sommer hat den Abschluss jedenfalls als "richtungweisend"
bezeichnet. Ver.di holt also schon mal tief Luft, da wird Hansen nicht
abseits stehen bleiben können.

Matthias Warkus

unread,
Jan 14, 2008, 2:35:46 PM1/14/08
to
Werner Huemer schrieb:

>> "Reinhard Greulich" <usn0208...@greulich.de> schrieb im Newsbeitrag
> news:v9nmo3p94mgp9m1m6...@4ax.com...
>> frank paulsen schrieb am Mon, 14 Jan 2008 12:06:56 +0100:
>>
>>> und der Herr Schäuble wird sich dieser daten genauso bedienen, wie er
>>> das jetzt schon bei den personengebundenen fahrkarten der DB macht.
>> So lange es die Alternative nicht personengebundener Fahrkarten
>> weiterhin gibt, wäre das, abgesehen von Fällen besonders
>> preisbewusster Terroristen, völlig nutzlos.
>
> naja, offensichtlich gibts die nachfrage nach "verbaler sicherheit",
> und diese zu stillen, nuetzen wohl einige um "marketingpunkte"
> (sprich: kreuzerl) zu sammeln.

Man kann auch einfach die nicht personengebundenen Fahrkarten
abschaffen, siehe Amtrak (IIRC).

mawa

Ralf P. Plank

unread,
Jan 14, 2008, 2:57:03 PM1/14/08
to

Die der GDL angehörenden Zub bekommen weder das eine - noch das andere. Sie
"dürfen" sich an den milden Gaben des alten Tarifvertrages erfreuen. Der
gewerkschaftslose Trittbrettfahrer kam stattdessen schon im August letzten
Jahres in den Genuß der Sonderzahlung - und das sogar auch dann, wenn er
den Erklärungswisch *nicht* unterschrieben hat. Mir ist ein Fall bekannt,
wo das so ist.

Spätestens beim endgültigen Akzeptieren des Moderatorenergebnisses durch DB
und GDL hätten die GDL-organisierten Zub sowohl die Sonderzahlung als auch
die übrigen Bestandteile des von der Transnet/GDBA ausgehandelten
Tarifvertrages erhalten müssen, auch *ohne* ihrer Unterschrift auf dem
Erklärungswisch. Soviel also zu der von Bahn und Transnet/GDBA viel
beschworenen "Tarifeinheit".

Wenn die GDL also stellvertretend für die Zub den ausgehandelten Abschluß
der Transnet für eben diese Berufsgruppe anerkennt und die
GDL-organisierten Zub erst *danach* die Sonderzahlung usw. erhalten, dann
ist mit dieser Vorgehensweise die Tarifeinheit ad absurdum geführt worden.

Gruß, Ralf

Andreas Erber

unread,
Jan 15, 2008, 2:14:32 AM1/15/08
to
Reinhard Greulich wrote:
> Guenter Wiese schrieb am Mon, 14 Jan 2008 12:58:43 +0100:
>
>> wer weiß, ob Wolfgang S. oder Günter B. da nicht schon irgendwie
>> versuchen ihre Neugierde zu stillen.
>
> Du meinst, sie setzen sich über bestehende Gesetze hinweg? Also, ich
> traue denen zwar vieles zu, aber dass sie vor lauter Engangement
> vorsätzlich ihren Amtseid brechen, dann doch nicht.

Als ob das beim Schäuble noch nicht vorgekommen wäre....

LG Andy


Ralf Gunkel

unread,
Jan 15, 2008, 12:36:50 PM1/15/08
to

Ralf P. Plank schrieb:


> Am Mon, 14 Jan 2008 18:03:10 +0100 schrieb Jan Marco Funke:
>
>> Am 14.01.2008 00:53 schrieb Ralf P. Plank:
>
>>> Genausoviele werden enttäuscht die GDL verlassen, allen voran die
>>> SiZ/Zub/KiN-Personale. Sie sind nun wirklich die allerallerletzten bei
>>> Bahnens, denn sie haben
>>>
>>> - die beklopptesten Einsatzpläne
>>> - die umöglichsten Schichten
>>> - die längste durchschnittliche Wochenarbeitszeit von allen im Konzern,
>>> nämlich 41 Std/Woche
>>> - die längsten Pausen in den unsinnigsten Kaffs der Republik
>>> - drei untereinander zerstrittene Gewerkschaften am Hals
>> Wieviel Prozent Gehaltserhöhung bekommen eigentlich die der GDL
>> angehörenden Zub? Die bisherige Einigung zwischen DB und GDL gilt doch
>> erstmal nur für Tf, oder? Wird es noch Extraverhandlungen für Zub geben,
>> oder müssen die in den sauren Apfel beissen und sich dem Tarifabschluss
>> von Transnet/GDBA anschließen?
>
> Die der GDL angehörenden Zub bekommen weder das eine - noch das andere.

Doch sie bekommen etwas.
Zusammen mit dem Rest der Belegschat bekommen sie nun den "Zorn des
Medorn" auf den "Zwangsabschluß" mit der "Diven Gewerkschaft" [1] zu
spüren.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,528603,00.html

BAHN-BRANDREDE
Mehdorn kündigt teurere Tickets und Stellenabbau an

Von Anne Seith

Hartmut Mehdorn malt Horrorszenarien: In einer Brandrede lässt der
Bahnchef seinem Frust über den Tarifabschluss mit den Lokführern freien
Lauf. Wegen des Abschlusses seien nun Arbeitsplätze in Gefahr - und die
Fahrpreise sollen steigen.


Was habe ich schon im August gesagt?
Wäre ja ein Klasse Vorwand um die, mit Zugeständnissen der restlichen
Mitarbeiter, von der TG erkauften Arbeitsplatzsicherung zu kündigen.

Oder hat "s'Hartmut" nur keinen Bock mehr und spekuliert darauf mit
einer fetten Abfindung (die das Fussvolk erwirtschaften muss) mit dem
goldenen Handschlag in die Wüste geschickt zu werden.

Guenter Wiese

unread,
Jan 15, 2008, 2:02:17 PM1/15/08
to
Ralf Gunkel schrieb:
so wird es wohl kommen, und die Geschichte wird beweisen müssen ob
Hartmut ein guter, oder ein schlechter Bahnvorstand war.

Hat ja keinen Konflikt gescheut in seiner Vorstandszeit.

Aber eine Firma wo ein großer Teil der Belegschaft innerlich gekündigt
hat, ist wohl schwerlich wieder auf Kurs zu bringen.
Obwohl die Aussichten an sich so gut sind, dass es schade ist sich im
tariflichen Gerangel so zu verstricken.

Firmenkultur muß auch gelebt werden, Tyssen/Krupp sollte ein Vorbild sein.

Würde sagen, neue Gesichter braucht das Land.
Hat Angela die Kraft dazu, oder will sie das garnicht?


In Hoffnung


Günter


Torsten Jerzembeck

unread,
Jan 15, 2008, 2:27:15 PM1/15/08
to
Ralf Gunkel <nutznetz.nos...@ralf-gunkel.de> wrote:
>Oder hat "s'Hartmut" nur keinen Bock mehr und spekuliert darauf mit
>einer fetten Abfindung (die das Fussvolk erwirtschaften muss) mit dem
>goldenen Handschlag in die Wüste geschickt zu werden.

Das vermute ich fast. Wenn man mal insgesamt schaut, mußte die Unterneh-
mensführung deutlich mehr Kröten schlucken als die GDL. Letztere hat
eigentlich nur beim Prozentsatz der Lohnerhöhung so richtig nachgegeben,
und da dürfte eigentlich von Anfang an klar gewesen sein, daß die
vielzitierten 30% am Ende nicht im Vertrag stehen würden. Mehdorn
hingegen mußte die (im Gegensatz zu Transnet und GDBA) aufmüpfige GDL
auch für die Zukunft als federführenden Verhandlungspartner akzeptieren
und dem von ihm immer vehement abgelehnten Einzeltarifvertrag zustimmen.
Das ist schon ein ziemlicher Punktsieg für Schell.

Es würde mich nicht besonders wundern, wenn da nach einer Schamfrist
Köpfe rollen oder Handtücher geworfen werden.

Beste Grüße aus Bad Cannstatt,

=ToJe=

--
Torsten Jerzembeck * Oberschlesische Str. 61 * D-70374 Stuttgart
Exil-Westfale * PGP: B74DB58D * MIME welcome * Generation Tux

Martin Hoffmann

unread,
Jan 15, 2008, 4:50:35 PM1/15/08
to
Reinhard Greulich schrieb:

> frank paulsen schrieb am Mon, 14 Jan 2008 12:27:48 +0100:
>
>> die erfassung der reise- und kontendaten personengebundener fahrkarten
>> findet zu abrechnungszwecken erlaubt statt, und das wird in ermittlungs-
>> verfahren durch die Polizei auch ausgenutzt.
>
> Dies passiert aber unterschiedslos auch bei Schalterverkauf, sofern
> man eine BC einsetzt und/oder bargeldlos zahlt. Ist insofern nicht
> bahnspezifisch.

Wird mittlerweile die Bahncard beim Schalterverkauf erfasst? Als ich
noch so ein Ding hatte, hat Vorzeigen immer gereicht.

Gruss,
Martin

--
Projekte zum Eisenbahnnetz:
http://www.nvnc.de/de-netz/index.html
*** Streckenatlas (2007-07-07) *** Historische Fakten (2007-07-07)

Lüko Willms

unread,
Jan 15, 2008, 5:12:44 PM1/15/08
to
Am Tue, 15 Jan 2008 17:36:50 UTC, schrieb Ralf Gunkel
<nutznetz.nos...@ralf-gunkel.de> auf
de.etc.bahn.bahnpolitik :

> Hartmut Mehdorn malt Horrorszenarien: In einer Brandrede lässt der
> Bahnchef seinem Frust über den Tarifabschluss mit den Lokführern freien
> Lauf. Wegen des Abschlusses seien nun Arbeitsplätze in Gefahr - und die
> Fahrpreise sollen steigen.

oder er muß auf den Erwerb der Laing Rail mit Chiltern Railways, und
je einem 50%-igen Anteil an WSMR (Wrexham, Shropshire, and Marylbone
Railway) und LOROL (London Overground Rail Operations Limited)
verzichten.

Und hätte er nicht vorher eine Milliarde für Bax Global ausgegeben,
und eine halbe Milliarde für EWS (English, Welsh & Scottish Railways)
und die Mehrheit der spanischen Transfesa ausgegeben, dann könnte man
ihm seine Jammerrede sogar noch als seinen eigenen falschen Eindruck
abnehmen.

Aber so? Global groß auftrumpfen und dem Personal gegenüber
knickerig sein? Das ist doch fast wie PIN und sein Berufslohndrücker
Gerster (der von Schredder zum Chef der Bundesanstalt für Arbeit
bestellt wurde). Ist letzterer eigentlich ein Schwager von der
unerträglichen ZDF-heute-Sprecherin Gerster, also ein Bruder des
Pfarrer Gerster?


L.W.

Reinhard Greulich

unread,
Jan 15, 2008, 6:16:31 PM1/15/08
to
Martin Hoffmann schrieb am Tue, 15 Jan 2008 21:50:35 +0000 (UTC):

> Wird mittlerweile die Bahncard beim Schalterverkauf erfasst? Als ich
> noch so ein Ding hatte, hat Vorzeigen immer gereicht.

Wenn Du b.b. und/oder b.c.Punkte willst. Ansonsten musst Du sie nicht
mal zeigen, das passiert dann im Zug.

Reinhard Greulich

unread,
Jan 15, 2008, 6:18:43 PM1/15/08
to
Andreas Erber schrieb am Tue, 15 Jan 2008 08:14:32 +0100:

> Als ob das beim Schäuble noch nicht vorgekommen wäre....

Wenn das offensichtlich vorsätzlich wäre (und zum Meineid gehört der
Vorsatz), käme der Staatsanwalt. So viel Rechtsstaat haben wir noch.

Reinhard Greulich

unread,
Jan 15, 2008, 6:21:25 PM1/15/08
to
Ralf Gunkel schrieb am Tue, 15 Jan 2008 18:36:50 +0100:

> Oder hat "s'Hartmut" nur keinen Bock mehr und spekuliert darauf mit
> einer fetten Abfindung (die das Fussvolk erwirtschaften muss) mit dem
> goldenen Handschlag in die Wüste geschickt zu werden.

Ob Ersteres, weiß man nicht, vielleicht überschätzt er sich nur.
Tiefensees Antwort samt Hinweis darauf, dass die Bahn immer noch dem
Eigentümer zu gehorchen hat, war aber doch deutlich wie noch nie. Ich
denke, Hartmut wird derzeit angezählt.

An der Abfindung wird aber wohl nichts vorbeiführen.

Reinhard Greulich

unread,
Jan 15, 2008, 6:22:16 PM1/15/08
to
Guenter Wiese schrieb am Tue, 15 Jan 2008 20:02:17 +0100:

> Würde sagen, neue Gesichter braucht das Land.
> Hat Angela die Kraft dazu, oder will sie das garnicht?

Die sowieso nicht, weder das Eine noch das Andere.

Reinhard Greulich

unread,
Jan 15, 2008, 6:23:27 PM1/15/08
to
Lüko Willms schrieb am Tue, 15 Jan 2008 23:12:44 +0100:

> Ist letzterer eigentlich ein Schwager von der
> unerträglichen ZDF-heute-Sprecherin Gerster, also ein Bruder des
> Pfarrer Gerster?

Ja.

Lüko Willms

unread,
Jan 16, 2008, 1:06:45 AM1/16/08
to
Am Tue, 15 Jan 2008 23:18:43 UTC, schrieb Reinhard Greulich
<usn0208...@greulich.de> auf de.etc.bahn.bahnpolitik :

> Andreas Erber schrieb am Tue, 15 Jan 2008 08:14:32 +0100:


>
> > Als ob das beim Schäuble noch nicht vorgekommen wäre....
>
> Wenn das offensichtlich vorsätzlich wäre (und zum Meineid gehört der
> Vorsatz), käme der Staatsanwalt. So viel Rechtsstaat haben wir noch.

Dieser treue Glaube an die Obrigkeit ist ja schon fast fester, als
die Polizei erlaubt.


L.W.

Lüko Willms

unread,
Jan 16, 2008, 1:06:45 AM1/16/08
to
Am Tue, 15 Jan 2008 23:23:27 UTC, schrieb Reinhard Greulich
<usn0208...@greulich.de> auf de.etc.bahn.bahnpolitik :

> Lüko Willms schrieb am Tue, 15 Jan 2008 23:12:44 +0100:


>
> > Ist letzterer eigentlich ein Schwager von der
> > unerträglichen ZDF-heute-Sprecherin Gerster, also ein Bruder des
> > Pfarrer Gerster?

Eine schreckliche Familie.


L.W.

Lüko Willms

unread,
Jan 16, 2008, 1:06:48 AM1/16/08
to
Am Tue, 15 Jan 2008 23:21:25 UTC, schrieb Reinhard Greulich
<usn0208...@greulich.de> auf de.etc.bahn.bahnpolitik :

> An der Abfindung wird aber wohl nichts vorbeiführen.

Aber an Mannheim will er doch vorbeifahren... und an vorgesehenen
Halte können die auch vorbeifahren.


L.W.

Guenter Wiese

unread,
Jan 16, 2008, 2:57:01 AM1/16/08
to
Lüko Willms schrieb:
ja das ist er, vorher war er Sozialminister in Rheinland-Pfalz,
wie ein Autounfall schrecklich aber man muß hinschauen!

MfG

Günter

Helmut Barth

unread,
Jan 16, 2008, 6:10:16 AM1/16/08
to
Salut!

Guenter Wiese schrieb:

> so wird es wohl kommen, und die Geschichte wird beweisen müssen ob
> Hartmut ein guter, oder ein schlechter Bahnvorstand war.

Vielleicht sollte man einfach beginnen, zwischen dem großen Masterplan
und dem Tagesgeschäft zu trennen. Mehdorns Strategie die Bahn weltweit
als Transportdienstleister zu etablieren hat ja durchaus
Erfolgspotential, wenn sie denn konsequent weiterverfolgt wird. Aber
zwischen ihm und seinem Plan sowie dem Rest des Unternehmens und der
Öffentlichkeit sollte es IMHO eine Instanz geben, die für eine Anpassung
der Welt Mehdorn an die Welt Realität und Vice Versa sorgt um unnötige
Reibungsverluste zu minimieren.

> Hat ja keinen Konflikt gescheut in seiner Vorstandszeit.

So positiv es sein kann wenn man Konflikte nicht scheut, so negativ
fällt es auf einen zurück wenn man mit Konflikten dann nicht konstruktiv
umgeht.

> Aber eine Firma wo ein großer Teil der Belegschaft innerlich gekündigt
> hat, ist wohl schwerlich wieder auf Kurs zu bringen.
> Obwohl die Aussichten an sich so gut sind, dass es schade ist sich im
> tariflichen Gerangel so zu verstricken.

Naja, vielleicht findet sich ja jemand, der Mehdorn das Megaphon
wegnimmt und ihm dafür einen feinabgestimmten wohlklingenden
Lautsprecher zur Seite stellt.

Für das Gedächtnis der Mitarbeiter gilt ja das gleiche wie für das
Gedächtnis des Wählers:

Bei jeder Narretei gibts großes Geschrei,
geht man ein Jahr nur weiter denkt man zurück fast heiter,
nimmt man noch ein Jahr dazu, was wars dann noch partout?

> Firmenkultur muß auch gelebt werden, Tyssen/Krupp sollte ein Vorbild sein.

Vor allem muss eine Firmenkultur wachsen und nicht als Lex
$Führungskraft von oben verordnet werden.

> Würde sagen, neue Gesichter braucht das Land.
> Hat Angela die Kraft dazu, oder will sie das garnicht?

Wenn sie clever ist gibt sie in der Angelegenheit den Helmut und wartet
bis sich das alles wieder in ruhigen und geordneten Bahnen läuft und
stupft dann die richtigen Leute an den richtigen Stellen.

Grüßle, Helmut

Werner Huemer

unread,
Jan 16, 2008, 6:28:59 AM1/16/08
to

>"Reinhard Greulich" <usn0208...@greulich.de> schrieb im Newsbeitrag
news:2nfqo35dcno07419f...@4ax.com...

>Andreas Erber schrieb am Tue, 15 Jan 2008 08:14:32 +0100:
>
>> Als ob das beim Schäuble noch nicht vorgekommen wäre....
>
>Wenn das offensichtlich vorsätzlich wäre (und zum Meineid gehört der
>Vorsatz), käme der Staatsanwalt. So viel Rechtsstaat haben wir noch.
>

naja, persoenlich macht sich da sicher keiner die finger schmutzig.
oft reicht eh der "innerbetriebliche" wettbewerb und uebereifer fuer
handlungen in der grau- bis schwarzzone.
schau mal rueber nach (A),
was da vor kurzem bei der wiener polizei abgelaufen ist!
da vergeht dir alles.
und jetzt darf jeder polizist ohne richter belauschen.

ganz aktuell:
http://diepresse.com/home/panorama/oesterreich/355682/index.do

werner


ralf....@web.de

unread,
Jan 16, 2008, 6:53:18 AM1/16/08
to
On 14 Jan., 16:48, "Lüko Willms" <l.wil...@domain.invalid> wrote:
>   Celler Loch vergessen? Den Wohnungseinbruch und Bespitzelung von
> Traube?  

Ich erhöhe um einen Bildband "1000 hässliche Männer" oder so ähnlich.


Ralf

Hans-Joachim Zierke

unread,
Jan 16, 2008, 6:58:30 AM1/16/08
to

Reinhard Greulich schrieb:


> Wenn das offensichtlich vorsätzlich wäre (und zum Meineid gehört der
> Vorsatz), käme der Staatsanwalt. So viel Rechtsstaat haben wir noch.


Ah ja? Old Schwurhand hat's nie gegeben? Fakt ist, daß Du in
Deutschland, hinreichend Protektion vorausgesetzt, durchaus einen
Meineid schwören und dann erstens straflos bleiben und immer noch
Bundesinnenminister werden kannst.

Und wenn Du Bundeskanzler bist und eine Falschaussage machst, für die
jeder andere verurteilt würde, dann wird die Staatsanwaltschaft das
Verfahren einstellen, weil es keine Anhaltspunkte dafür gibst, daß Du
die geleugneten Zahlungsvorgänge "wissentlich in Abrede gestellt" hast
(Blackout-Syndrom).


Also bitte: Die Geschichte dieses Landes zeigt deutlich: So viel
Rechtsstaat haben wir nicht.

Hans-Joachim

Werner Huemer

unread,
Jan 16, 2008, 7:10:34 AM1/16/08
to

"Hans-Joachim Zierke" <Usenet...@Zierke.com> schrieb im Newsbeitrag
news:slrnforsb6.oan...@Odysseus.Zierke.com...

[...]

> Also bitte: Die Geschichte dieses Landes zeigt deutlich: So viel
> Rechtsstaat haben wir nicht.

recht(staat) schon, aber "drehbares" und "elastisches".

werner


Helmut Barth

unread,
Jan 16, 2008, 7:44:09 AM1/16/08
to
Salut!

Hans-Joachim Zierke schrieb:

Rechtsstaat und recht stad liegen nicht zufällig so dicht beieinander...

Der Bayer verwendet "sei recht stad" gerne al