Google Groups no longer supports new Usenet posts or subscriptions. Historical content remains viewable.
Dismiss

Neuer Fahrplan zw. Lüneburg und Hamburg

8 views
Skip to first unread message

P. Treubel

unread,
Oct 14, 2002, 11:35:44 AM10/14/02
to
Hallo NG,

Ist das ein Forum für Eisenbahnliebhaber oder für Leute, die sich Gedanken
übder die Politik der Deutschen Bundesbahn machen?

Mich regt zum Beispiel auf, dass die DB mit dem nächsten Fahrplan auf der
Strecke Lüneburg (bzw. Hannover) den stündlich fahrenden Interregio durch
den Intercity ersetzen will. Für Pendler bedeutet das, dass sie entweder 20%
mehr für eine Monatskarte mit Intercity-Zuschlag zahlen müssen oder mit dem
ebenfalls stündlich fahrenden Regionalexpress. Natürlich können Pendler auch
von Fall zu Fall den 70% Intercity-Zuschlag zahlen.

Die Züge sind eh schon propevoll und statt das Bahnfahren bequemer zu
machen, legt die DB den Pendlern (einer vermeidlich festen Einnahmequelle)
noch mehr Steine in den Weg. Vom neuen Tarif für die Banhcard gar nicht zu
sprechen...

Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.

MfG
Petra Treubel


Klaus von der Heyde

unread,
Oct 14, 2002, 11:47:12 AM10/14/02
to
P. Treubel <ptre...@t-online.de> wrote:
[...]
> Die Züge sind eh schon propevoll und statt das Bahnfahren bequemer zu
> machen, legt die DB den Pendlern (einer vermeidlich festen Einnahmequelle)
> noch mehr Steine in den Weg. Vom neuen Tarif für die Banhcard gar nicht zu
> sprechen...
>
> Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.

Die DBAG wird dich an die landesregierung/landesnahverkehrsgesellschaft
oder den zustaendigen verkehrsverbund verweisen, auf dass diese
mehr nahverkehrszuege bestellen. Das waere dann naemlich fuer die
DBAG eine definitiv feste einnahmequelle...

Klaus

--
Klaus von der Heyde -- he...@informatik.uni-bonn.de

Frank Adam

unread,
Oct 14, 2002, 12:10:11 PM10/14/02
to
"P. Treubel" <ptre...@t-online.de> schrieb

> Ist das ein Forum für Eisenbahnliebhaber oder für Leute, die sich
Gedanken
> übder die Politik der Deutschen Bundesbahn machen?

Beides...

> Mich regt zum Beispiel auf, ...


>
> Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.

Hast Du Dich schon mal an die Fahrgastverbände gewandt? Pro Bahn oder
VCD (Pro Bahn & Bus gibt's leider in Niedersachsen nicht) nehmen sich
sicherlich der Sache an. Außerdem könntest Du Dich an Volksvertreter
Deines Wahlkreises (Bundestags-/Landtagsabgeordnete) wenden.

Eine privat organisierte Protestaktion bringt eher weniger... die
Verbände haben da einfach die besseren Möglichkeiten (und auch
Erfahrung, glaub' es mir ;-))

Gruß Frank


Ulf Kutzner

unread,
Oct 14, 2002, 2:00:20 PM10/14/02
to
On Mon, 14 Oct 2002, Klaus von der Heyde wrote:

> Die DBAG wird dich an die landesregierung/landesnahverkehrsgesellschaft
> oder den zustaendigen verkehrsverbund verweisen, auf dass diese
> mehr nahverkehrszuege bestellen. Das waere dann naemlich fuer die
> DBAG eine definitiv feste einnahmequelle...

Da hörte man anderes.

Gruß, ULF
--
________________________________________________________________________
Ulf Kutzner Backhaushohl 46 D-55128 Mainz
________________________________________________________________________


Torsten Schneider

unread,
Oct 14, 2002, 2:28:15 PM10/14/02
to
P. Treubel <ptre...@t-online.de> wrote:

>Ist das ein Forum für Eisenbahnliebhaber oder für Leute, die sich Gedanken
>übder die Politik der Deutschen Bundesbahn machen?

Nicht über die Politik der Deutschen Bundesbahn, dafür sind wir ein paar
Jahre zu spät dran.

>Mich regt zum Beispiel auf, dass die DB mit dem nächsten Fahrplan auf der
>Strecke Lüneburg (bzw. Hannover) den stündlich fahrenden Interregio durch
>den Intercity ersetzen will.

Ja, das regt wohl derzeit jeden auf, der irgendetwas mit den Strecken zu
tun hat. Verkehrverbundkarten gelten nicht mehr, dafür muß man Zuschlag
zahlen usw.

Bin ja mal gespannt, wie dann die morgens und abends eh schon
propevollen Dosto-RE hier in der Ecke (Marburg) Richtung Frankfurt
und zurück aussehen werden, vermutlich wird dann an jeder Haltestelle
die Devise "Luft anhalten, da wollen noch welche einsteigen" ausgegeben.


Grüße, Torsten

Jens Kaubisch

unread,
Oct 15, 2002, 2:08:43 AM10/15/02
to
P. Treubel <ptre...@t-online.de> wrote:
> Hallo NG,
>
> Ist das ein Forum für Eisenbahnliebhaber oder für Leute, die sich
> Gedanken übder die Politik der Deutschen Bundesbahn machen?

Das würde dann nach de.etc.bahn.historisch gehören, dort macht man
sich Gedanken über die Deutsche Bundesbahn.

> Mich regt zum Beispiel auf, dass die DB mit dem nächsten Fahrplan
auf
> der Strecke Lüneburg (bzw. Hannover) den stündlich fahrenden
> Interregio durch den Intercity ersetzen will.

Außer der Preisklasse und evtl dem eingesetztem Wagenmaterial ändert
sich nichts.

> Für Pendler bedeutet
> das, dass sie entweder 20% mehr für eine Monatskarte mit
> Intercity-Zuschlag zahlen müssen oder mit dem ebenfalls stündlich
> fahrenden Regionalexpress.

Es wird ab 15.12. keinen InterCity Zuschlag mehr geben! Es sei denn du
arbeitest für diese Firma.

> Natürlich können Pendler auch von Fall zu
> Fall den 70% Intercity-Zuschlag zahlen.

Es gibt Streckenzeitgkarten für die jeweilige Produktklasse, also
Produktklasse C mit Nutzbarkeit von S, RB, RE, IRE. Der IR zählt zur
Produktklasse B, also IC/EC.

> Die Züge sind eh schon propevoll und statt das Bahnfahren bequemer
zu
> machen, legt die DB den Pendlern (einer vermeidlich festen
> Einnahmequelle) noch mehr Steine in den Weg.

Ob die Geschichte nun IR oder IC heißt, am Preis wird sich kaum etwas
ändern. Man sollte sich halt nur zwischend en Produktklassen
entscheiden.

> Vom neuen Tarif für die
> Banhcard gar nicht zu sprechen...

Andere Baustelle.

> Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.

Pro BahnCard 50 - jetzt! Ach du sch***, Vorsicht, gleich werden wir
wieder mit A.N. Links eingedeckt!

Gruß jens
--
-----------
Alle Verkehrsverbünde auf einen Blick unter
http://www.verbundinfo.de.vu oder
http://home.t-online.de/home/Kaubisch-Stuttgart
---> Update vom 11.09.02 <---
Jetzt Newsletter anmelden

Jens Kaubisch

unread,
Oct 15, 2002, 2:11:03 AM10/15/02
to
Torsten Schneider <schn...@mabi.de> wrote:
> P. Treubel <ptre...@t-online.de> wrote:

> Bin ja mal gespannt, wie dann die morgens und abends eh schon
> propevollen Dosto-RE hier in der Ecke (Marburg) Richtung Frankfurt
> und zurück aussehen werden, vermutlich wird dann an jeder
Haltestelle
> die Devise "Luft anhalten, da wollen noch welche einsteigen"
> ausgegeben.

Gibts die GreenCard eigentlich auch für die "Menschenschieber" der
Tokioter Stadtbahn? :-)

Gruß Jens

Knud Schlotfeld

unread,
Oct 15, 2002, 10:50:01 AM10/15/02
to

Klaus von der Heyde schrieb:

> Die DBAG wird dich an die landesregierung/landesnahverkehrsgesellschaft
> oder den zustaendigen verkehrsverbund verweisen, auf dass diese
> mehr nahverkehrszuege bestellen. Das waere dann naemlich fuer die
> DBAG eine definitiv feste einnahmequelle...

Gerade auf dieser Strecke würde ich das bezweifeln. Bisher wehrt
sich die Bahn dort gegen mehr Nahverkehrszüge, weil die Strecke
ausgelastet ist. Und die RE fährt die Bahn dort bald nicht mehr.

Mit den dritten Streckengleis könnte dort einiges besser werden.

Gruß

Knud

Petra Treubel

unread,
Oct 15, 2002, 11:40:18 AM10/15/02
to

> Es wird ab 15.12. keinen InterCity Zuschlag mehr geben!

Das stand in der hiesigen Presse aber ganz anders!!!

> > Vom neuen Tarif für die
> > Banhcard gar nicht zu sprechen...
>
> Andere Baustelle.

Aha...

>
> > Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.
>
> Pro BahnCard 50 - jetzt! Ach du sch***, Vorsicht, gleich werden wir
> wieder mit A.N. Links eingedeckt!

und was soll das bitteschön???

Gruß Petra


Martin Bienwald

unread,
Oct 15, 2002, 12:33:17 PM10/15/02
to
Petra Treubel schrieb:
> Jens Kaubisch:

>> Es wird ab 15.12. keinen InterCity Zuschlag mehr geben!

> Das stand in der hiesigen Presse aber ganz anders!!!

Naja ... es wird keinen festen Zuschlag mehr geben, sondern einen
eigenen IC-Fahrpreis, so wie heute schon im ICE. Auf kurzen Strecken
liegt der IC-Fahrpreis um etwa 50%, auf langen Strecken um 10-15%
über dem Nahverkehrs-Fahrpreis.

Jens' Behauptung ist also entweder Korinthenkackerei oder DB-Propaganda ...

... Martin

Soeren Wollschlaeger

unread,
Oct 15, 2002, 3:59:50 PM10/15/02
to
"Jens Kaubisch" <Kaubisch-...@t-online.de> schrieb...

>
> Es gibt Streckenzeitgkarten für die jeweilige Produktklasse, also
> Produktklasse C mit Nutzbarkeit von S, RB, RE, IRE. Der IR zählt
> zur Produktklasse B, also IC/EC.

Laut den "Beförderungsbedingungen für Personen durch die Unternehmen
der Deutschen Bahn AG" Punkt 1.2 Produktklassen gehört der IR in die
Produktklasse C, also zum Nahverkehr.

Quelle:
http://www.bahntarif.de/PEP/personen.html

Grüße

Sören

Maximilian Gauger

unread,
Oct 16, 2002, 3:14:35 AM10/16/02
to
Petra Treubel schrieb:

>
>> Es wird ab 15.12. keinen InterCity Zuschlag mehr geben!
>
> Das stand in der hiesigen Presse aber ganz anders!

Er heißt nur nicht mehr so, existiert de facto aber weiter.

>> Pro BahnCard 50 - jetzt! Ach du sch***, Vorsicht, gleich werden wir
>> wieder mit A.N. Links eingedeckt!
>
> und was soll das bitteschön???

Wenn man hier nicht regelmäßig liest, muss man das nicht verstehen. Wir
haben hier einen Mitschreiber namens A.N., der mitunter etwas viel postet.


Grüße,

Max

--
Aus Sparsamkeit bin ich dagegen, * http://dpt.bahntarif.de *
mich über andre aufzuregen, * *
und suche es mir einzuschärfen: * Maximilian Gauger *
Das kostet schließlich meine Nerven. * Lichtenbergstr. 39, 64289 Darmstadt *

Jens Kaubisch

unread,
Oct 16, 2002, 6:14:39 AM10/16/02
to
Soeren Wollschlaeger <sw.b...@gmx.net> wrote:
> "Jens Kaubisch" <Kaubisch-...@t-online.de> schrieb...
>>
>> Es gibt Streckenzeitgkarten für die jeweilige Produktklasse, also
>> Produktklasse C mit Nutzbarkeit von S, RB, RE, IRE. Der IR zählt
>> zur Produktklasse B, also IC/EC.
>
> Laut den "Beförderungsbedingungen für Personen durch die Unternehmen
> der Deutschen Bahn AG" Punkt 1.2 Produktklassen gehört der IR in die
> Produktklasse C, also zum Nahverkehr.

Ja, schon, du hast ja Recht, wenn du als Ottonormalfahrer mal hier und
mal da unterwegs bist, nicht aber wenn du eine Zeitkarte kauftst, dann
gehört der IR zur Produktklasse B.

Gruß Jens

Soeren Wollschlaeger

unread,
Oct 16, 2002, 4:23:29 PM10/16/02
to
"Jens Kaubisch" <Kaubisch-...@t-online.de> schrieb...

> Soeren Wollschlaeger <sw.b...@gmx.net> wrote:
> >
> > Laut den "Beförderungsbedingungen für Personen durch die Unternehmen
> > der Deutschen Bahn AG" Punkt 1.2 Produktklassen gehört der IR in die
> > Produktklasse C, also zum Nahverkehr.
>
> Ja, schon, du hast ja Recht, wenn du als Ottonormalfahrer mal hier und
> mal da unterwegs bist, nicht aber wenn du eine Zeitkarte kauftst, dann
> gehört der IR zur Produktklasse B.

Anders wäre es zu einfach, oder wie? Kann man das auch in den
Beförderungsbedingungen nachlesen?

Grüße

Sören

Jens Kaubisch

unread,
Oct 17, 2002, 6:51:29 AM10/17/02
to
Soeren Wollschlaeger <sw.b...@gmx.net> wrote:

> "Jens Kaubisch" <Kaubisch-...@t-online.de> schrieb...
>> Soeren Wollschlaeger <sw.b...@gmx.net> wrote:
>>>
>>> Laut den "Beförderungsbedingungen für Personen durch die
Unternehmen
>>> der Deutschen Bahn AG" Punkt 1.2 Produktklassen gehört der IR in
die
>>> Produktklasse C, also zum Nahverkehr.
>>
>> Ja, schon, du hast ja Recht, wenn du als Ottonormalfahrer mal hier
>> und mal da unterwegs bist, nicht aber wenn du eine Zeitkarte
>> kauftst, dann gehört der IR zur Produktklasse B.
>
> Anders wäre es zu einfach, oder wie?

Nun ja, schließlich ist der IR ein Auslaufprodukt.

> Kann man das auch in den
> Beförderungsbedingungen nachlesen?

Ja, selbige gibt es übrigens seit dieser Woche auch zum mitnehmen, auf
59 Seiten Hochglanzpapier in DIN A5.

Für komisch guckendes Schalterpersonal hier die VP Nummer: 06802

Birger Wolter

unread,
Oct 18, 2002, 1:31:02 PM10/18/02
to
Moin Moin,

> Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.

Für die Strecke Hamburg - Lüneburg bahnen sich für die nächsten Monaten
durchgreifende Änderungen an. So wird der Regional-Express-Verkehr auf
die MetroRail GmbH übergehen

http://www.evb-elbe-weser.de/aktuelles01.html

und der Landkreis Lüneburg in den HVV integriert werden. Für beide
Vorhaben wird Dezember 2003 angestrebt. Ob und wie der IC in den HVV
integriert wird, dazu kann ich leider auch nichts beitragen, will aber
gerne bei der nächsten Fahrgastbeiratssizung den Projektleiter
HVV-Süderweiterung dazu befragen.

In einem anderen Posting wurde auf den Fahrgastverband PRO BAHN
verwiesen. Von unserem Verband ist der RV NordOstNiedersachen zuständig:

http://www.pro-bahn.de/adressen/ad-ns.htm

Viele Grüße,
Birger Wolter
(PRO BAHN RV Hamburg)

Alexander James Lovell

unread,
Oct 18, 2002, 6:23:51 PM10/18/02
to
Moin moin!

"Petra Treubel" <ptre...@t-online.de> schrieb im Newsbeitrag
news:aohd58$uee$02$1...@news.t-online.com...


>
> > Es wird ab 15.12. keinen InterCity Zuschlag mehr geben!
>
> Das stand in der hiesigen Presse aber ganz anders!!!

Du glaubst doch nicht alles, was in der Zeitung steht, oder? Die lokalen
Käseblätter in der Lüneburger Heide lügen zeitweise weitaus ungenierter als
die B*ld. Es lebe die Auflage! Da war z.B. in der Allgemeinen Zeitung der
Lüneburger Heide (AZ Uelzen) die Rede davon, daß durch PEP die Preise um bis
zu 60% steigen würden. Nur beiläufig wurden die Sparmöglichkeiten für
Gruppen und Familien erwähnt. Gezielte Falschinformation? Zudem - wie viele
Pendler ab Lüneburg haben morgens nachgelöst, oder gar ab Winsen/Luhe? Dort
legen es viele darauf an, nicht kontrolliert zu werden.

Gruß,
Alex
--
Alex Lovell
FRH - HU


Alexander James Lovell

unread,
Oct 18, 2002, 6:32:09 PM10/18/02
to
Moin!

"Soeren Wollschlaeger" <sw.b...@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag
news:aohs36$mitiu$1...@ID-28302.news.dfncis.de...

> Laut den "Beförderungsbedingungen für Personen durch die Unternehmen
> der Deutschen Bahn AG" Punkt 1.2 Produktklassen gehört der IR in die
> Produktklasse C, also zum Nahverkehr.

Neien! Der Nahverkehr und der IR gehören in die PK C. Wenn der IR Nahverkehr
wäre, würde die DB den IR-Verkehr nicht auf eigene Rechnung durchführen,
sondern subventionert fahren, wie im Nahverkehr üblich (grob gesagt). Und
dann würden die IR auch weiter bestehen. Das ist doch das ganze Problem,
nämlich das der IR auf Wunsch der Kommunen Nahverkehrsaufgaben erfüllen
soll, die Kommunen zahlen aber nicht dafür. Es geht nur eins: Börsenbahn
oder Versorgungsbahn! Das Volk hat gewählt.

Gruß,
Alex
--
Alexander James Lovell
FRH - HU


Bastian D. Bode

unread,
Oct 19, 2002, 2:33:47 AM10/19/02
to
Alexander James Lovell wrote:
>
> sondern subventionert fahren, wie im Nahverkehr üblich (grob gesagt). Und
> dann würden die IR auch weiter bestehen. Das ist doch das ganze Problem,
> nämlich das der IR auf Wunsch der Kommunen Nahverkehrsaufgaben erfüllen
> soll, die Kommunen zahlen aber nicht dafür.

Du hast völlig Recht. Insbesondere dort, wo Kommunen oder, besonders
in Bayern, die Länder nicht dafür zahlen, weil die DB es abgelehnt
hat, sich für den IR subventionieren zu lassen.

> Es geht nur eins: Börsenbahn
> oder Versorgungsbahn!

Klingt wie George W. Bush: Either you're with R&T or you're
against modern railroading.

> Das Volk hat gewählt.

Nicht in diesem Falle.

Gruss
Bastian

Ulf Kutzner

unread,
Oct 19, 2002, 5:28:16 AM10/19/02
to
On Sat, 19 Oct 2002, Alexander James Lovell wrote:

> > Laut den "Beförderungsbedingungen für Personen durch die Unternehmen
> > der Deutschen Bahn AG" Punkt 1.2 Produktklassen gehört der IR in die
> > Produktklasse C, also zum Nahverkehr.
>
> Neien! Der Nahverkehr und der IR gehören in die PK C. Wenn der IR Nahverkehr
> wäre, würde die DB den IR-Verkehr nicht auf eigene Rechnung durchführen,
> sondern subventionert fahren, wie im Nahverkehr üblich (grob gesagt). Und
> dann würden die IR auch weiter bestehen. Das ist doch das ganze Problem,
> nämlich das der IR auf Wunsch der Kommunen Nahverkehrsaufgaben erfüllen
> soll, die Kommunen zahlen aber nicht dafür.

Wollen wir jetzt streiten, ob R <-> L eine Nahverkehrsrelation sei?

> Es geht nur eins: Börsenbahn
> oder Versorgungsbahn! Das Volk hat gewählt.

So viel stand da nicht zur Wahl. Die Partei, die vielleicht
grundsätzlich anders wollen würde, steht für die letzten 40 Jahre
Reichsbahn und ist nunmehr mit genau zwei Abgeordneten aus Berlin
vertreten.

Zwischen den anderen Parteien wurde weitgehender Konsens hergestellt.

Mario Lembke

unread,
Oct 19, 2002, 2:55:00 PM10/19/02
to
Alexander James Lovell wrote:

> "Petra Treubel" <ptre...@t-online.de> schrieb


>>
>>> Es wird ab 15.12. keinen InterCity Zuschlag mehr geben!
>>
>> Das stand in der hiesigen Presse aber ganz anders!!!
>
> Du glaubst doch nicht alles, was in der Zeitung steht, oder? Die
> lokalen Käseblätter in der Lüneburger Heide lügen zeitweise weitaus
> ungenierter als die B*ld. Es lebe die Auflage! Da war z.B. in der
> Allgemeinen Zeitung der Lüneburger Heide (AZ Uelzen) die Rede davon,
> daß durch PEP die Preise um bis zu 60% steigen würden. Nur beiläufig
> wurden die Sparmöglichkeiten für Gruppen und Familien erwähnt.

Wo ist da gelogen worden?

> Gezielte Falschinformation?

Mitnichten, lediglich die Sparmöglichkeiten für Familien und Gruppen
sind nach deiner Schilderung vielleicht ein wenig schlecht weggekommen.

Viele Grüße, Mario

Alexander James Lovell

unread,
Oct 20, 2002, 12:36:56 PM10/20/02
to
Moin moin!

"Bastian D. Bode" <Bastia...@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag
news:bcuqoa...@ID-11209.user.dfncis.de...

> Du hast völlig Recht.

Spar Dir die sarkastischen Bemerkungen.

> Insbesondere dort, wo Kommunen oder, besonders
> in Bayern, die Länder nicht dafür zahlen, weil die DB es abgelehnt
> hat, sich für den IR subventionieren zu lassen.

Das ist ja ein neuer Aspekt! Das wußte ich nicht. Unter welchem Bahnchef
soll das gewesen sein?

> Klingt wie George W. Bush: Either you're with R&T or you're
> against modern railroading.

Da verallgemeinerst Du stärker als ich in meinem Posting (ich war zu dem
Zeitpunkt müde und extrem schlecht gelaunt). Zudem paßt Dein Spruch ohnehin
nicht. Ich redete von der Börsen- und Staatsbahn. Udn - vergleiche mich doch
bitte nicht mit dem Spinner, das nehme ich _sehr_ persönlich.

> Nicht in diesem Falle.

George W. Bush oder Privatisierung? Also - George W. Bush wurde nicht von
der Mehrheit gewählt...

Alexander James Lovell

unread,
Oct 20, 2002, 12:42:47 PM10/20/02
to
Moin moin!

"Ulf Kutzner" <kutz...@mail.uni-mainz.de> schrieb im Newsbeitrag
news:Pine.OSF.4.43.021019...@alpha4.zdv.Uni-Mainz.DE...

> Wollen wir jetzt streiten, ob R <-> L eine Nahverkehrsrelation sei?

Du hast nicht verstanden, woraus ich hinauswill. Ich sollte saher meine
Argumentation verfeinern, das war offensichtlich zu allgemein. Mit meiner
Aussage meinte ich, das der IR keine Angebot des DB-Nahverkehrs ist. Der IR
erfüllt jedoch Aufgaben des Nahverkehrs, und sollte somit entsprechend
subventioniert sein. Da er aber als Fernverkehr zählt, führt die DB ihn auf
eigene Rechnung durch. Aus dem Grund kommt diese Splittergattung weg. Eine
persönliche Anmerkung: ich finde es schade. Der IR ist vielerorts der
optimale Lückenfüller zwischen Nah- und Fernverkehr.

Alexander James Lovell

unread,
Oct 20, 2002, 12:46:16 PM10/20/02
to
Moin moin!

"Mario Lembke" <mar...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
news:aosaqi$518$00$1...@news.t-online.com...

> Wo ist da gelogen worden?

Man soll nie Böswilligkeit vorwerfen, wenn es auch Dummheit sein kann.

> > Gezielte Falschinformation?
>
> Mitnichten, lediglich die Sparmöglichkeiten für Familien und Gruppen
> sind nach deiner Schilderung vielleicht ein wenig schlecht weggekommen.

Ein wenig schlecht? Für ein wenig oder auch mehr Herumgehacke ist die Bahn
weiten Teilen der Presse nie zu schade.
Wenn es in der Zeitung soviel positive Resonanz zu PEP geben würde, wie
unter meinen Kunden, würde die Sache ganz anders aussehen. Jetzt, wo die
Bahn nämlich gezielt informiert, merken viele, das sie vorzeitig den
Negativfilter aufgesetzt hatten, statt sich mal das ganze in Ruhe anzusehen.

Bastian D. Bode

unread,
Oct 20, 2002, 2:54:27 PM10/20/02
to
Alexander James Lovell wrote:
>
> "Bastian D. Bode" <Bastia...@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag
>
>> Du hast völlig Recht.
>
> Spar Dir die sarkastischen Bemerkungen.

Ich mag mich ja täuschen, aber über die Verwendung sprachlicher
Mittel in _meinen_ Postings entscheide immer noch ich.


>> Insbesondere dort, wo Kommunen oder, besonders
>> in Bayern, die Länder nicht dafür zahlen, weil die DB es abgelehnt
>> hat, sich für den IR subventionieren zu lassen.
>
> Das ist ja ein neuer Aspekt! Das wußte ich nicht.

Ein Blick in <9841pd$83ic$8...@ID-1614.news.dfncis.de> verrät Näheres.

> Unter welchem Bahnchef
> soll das gewesen sein?

Derjenige, der im März 2001 amtierte. Und das müsste Harmut Mehdorn
gewesen sein.

>> Klingt wie George W. Bush: Either you're with R&T or you're
>> against modern railroading.
>
> Da verallgemeinerst Du stärker als ich in meinem Posting

s.u.

> (ich war zu dem
> Zeitpunkt müde und extrem schlecht gelaunt).

Vielleicht solltest Du zu solchen Zeitpunkten keine Postings absetzen.

> Zudem paßt Dein Spruch ohnehin
> nicht. Ich redete von der Börsen- und Staatsbahn.

Eben. Du stellst das geneigte Publikum vor die Wahl Börsenbahn (die
gute Seite) oder Staatsbahn (die böse Seite), ich kann keinen
prinzipiellen Unterschied zu Bushs Satz erkennen. Es ist dieselbe
Schwarzweissmalerei.

> Udn - vergleiche mich doch
> bitte nicht mit dem Spinner, das nehme ich _sehr_ persönlich.

Ich vergleiche nicht Dich mit Bush, sondern Eure Aussagen.



>> Nicht in diesem Falle.
>
> George W. Bush oder Privatisierung?

Letzteres.

> Also - George W. Bush wurde nicht von
> der Mehrheit gewählt...

Die Privatisierung gab's nur im Bundle mit den vier grossen
Parteien. Nicht, dass man also die Wahl gehabt hätte.

Gruss
Bastian

Mathias Boelckow

unread,
Oct 20, 2002, 4:20:29 PM10/20/02
to
"P. Treubel" <ptre...@t-online.de> schrieb/wrote uns/us:

>Ist das ein Forum für Eisenbahnliebhaber oder für Leute, die sich Gedanken
>übder die Politik der Deutschen Bundesbahn machen?

Zu den Formalia:
Dies ist eine Newsgroup oder Nachrichtengruppe und kein Forum. Die
Deutsche Bundesbahn wird in normalerwiese in de.etc.bahn.historisch
thematisiert, da es sei seit Anfang 1994 nicht mehr gibt. Dass dem so
ist, merkst Du gerade an der Umstellung durch das privatwirtschaftende
Unternehmen Deutsche Bahn AG, sowie deren auseinanderdividieren in die
DB Regio und DB Reise und Touristik.

>Mich regt zum Beispiel auf, dass die DB mit dem nächsten Fahrplan auf der
>Strecke Lüneburg (bzw. Hannover) den stündlich fahrenden Interregio durch
>den Intercity ersetzen will. Für Pendler bedeutet das, dass sie entweder 20%
>mehr für eine Monatskarte mit Intercity-Zuschlag zahlen müssen oder mit dem
>ebenfalls stündlich fahrenden Regionalexpress. Natürlich können Pendler auch
>von Fall zu Fall den 70% Intercity-Zuschlag zahlen.

Mehdorn, Vorstandsvorsitzender der Deutschen Bahn AG, hat dies damit
begründet, dass er keine Pendler mehr in seinen Fernzügen haben
möchte.

>Die Züge sind eh schon propevoll und statt das Bahnfahren bequemer zu
>machen, legt die DB den Pendlern (einer vermeidlich festen Einnahmequelle)
>noch mehr Steine in den Weg. Vom neuen Tarif für die Banhcard gar nicht zu
>sprechen...

Die Kritiker des neuen Preissystems weisen, seit Detail bekannt sind,
darauf hin, dass die Regelungen für Pendler deutliche
Verschlechterungen aufweisen. Leider gibt es in der Politik bisher
kaum Vorstöße, dies zu ändern. Einer der wenige Vorstöße kommt gerade
von den niedersächsischen Grünen, wie der nachfolgenden
Pressemitteilung zu entnehmen ist. Das Thema Interregio wurde dabei
scheinbar vergessen, wobei mir Lüneburg exemplarisch dafür scheint.

>Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.

Ich empfehle Ihnen, mit Herrn Wenzel direkt Kontakt aufzunehmen:
Wenzel...@t-online.de

----- Presseerklärung Grüne Niedersachsen ------

GRÜNE fordern Tarifoffensive des Landes für Nahverkehr - Mangelhaft
auf neue Bahntarife vorbereitet

LTF|zm/wz|PM 302|17.10.2002 Die Landtagsgrünen haben der
Landesregierung vorgeworfen, sich mangelhaft auf die neue
Tarifsituation bei der Bahn vorbereitet zu haben. Während es im
Fernverkehr deutliche Verbesserungen für Familien, Mitfahrer und
Frühbucher geben wird, müssten Reisende im Nahverkehr teilweise mit
deutlichen Preissteigerungen rechnen, sagte der verkehrspolitische
Sprecher Stefan Wenzel am Donnerstag in Hannover. Mit der Übernahme
der Verantwortung für den Schienenpersonennahverkehr nach der
Regionalisierung, sei die Landesregierung gefordert, sich für
kundenfreundliche Tarife einzusetzen. Wenzel forderte vom Land eine
Tarifoffensive im Nahverkehr. "Handlungsmöglichkeiten und Finanzmittel
stehen bereit,” sagte Wenzel, "es fehlt der Wille bei den
Verantwortlichen.”

Mit einer Plenarinitiative zur nächsten Sitzung des Landtages fordern
die Grünen eine Initiative der Landesregierung zum Erhalt des
50%-Bahncardrabatts im Nahverkehr, die schnelle und flächendeckende
Einführung von attraktiven Verbundtarifen, die Übernahme der neuen
Altersgrenze für Kinder (14 Jahre) in allen Bussen und Bahnen und die
Einführung eines attraktiven Schülertickets für Jugendliche bis zum
Abschluss von Schule und Ausbildung.

Wenzel: "Andere Bundesländer sind längst weiter.” Das rot-grün
regierte Nordrhein-Westfalen habe erfolgreich ein Schülerticket
eingeführt und selbst im schwarz regierten Hessen würden die
Verkehrsverbünde besser unterstützt.

----- Ende Presseerklärung Grüne Niedersachsen ------


Gruß, Mathias Bölckow

Mathias Boelckow

unread,
Oct 20, 2002, 4:34:50 PM10/20/02
to
"Alexander James Lovell" <lokle...@triebfahrzeuge.de> schrieb/wrote
uns/us:

>Du glaubst doch nicht alles, was in der Zeitung steht, oder? Die lokalen
>Käseblätter in der Lüneburger Heide lügen zeitweise weitaus ungenierter als
>die B*ld. Es lebe die Auflage! Da war z.B. in der Allgemeinen Zeitung der
>Lüneburger Heide (AZ Uelzen) die Rede davon, daß durch PEP die Preise um bis
>zu 60% steigen würden.

Nach dem Preisberater, den ich gerade heruntergeladen habe, kostet es
nun Lüneburg–Hamburg 11,20 EUR mit R&T, also mit den
Interregio-Ersatzzügen sowie mit den klassischen IC. Das sind 70% mehr
als die 6,60 EUR, die es momentan kostet und 10% mehr als mit dem IC
jetzt. Ich gebe Dir recht, die Presse lag mit bis zu 60% falsch.

Gruß, Mathias Bölckow

Mario Lembke

unread,
Oct 20, 2002, 4:11:20 PM10/20/02
to
Alexander James Lovell wrote:

> "Mario Lembke" <mar...@gmx.de> schrieb


>
>>> Gezielte Falschinformation?
>>
>> Mitnichten, lediglich die Sparmöglichkeiten für Familien und Gruppen
>> sind nach deiner Schilderung vielleicht ein wenig schlecht
>> weggekommen.
>
> Ein wenig schlecht? Für ein wenig oder auch mehr Herumgehacke ist die
> Bahn weiten Teilen der Presse nie zu schade.

Ja da hast schon recht, allerdings liefert die Bahn der Presse auch so
manche Steilvorlage.

> Wenn es in der Zeitung soviel positive Resonanz zu PEP geben würde,
> wie unter meinen Kunden, würde die Sache ganz anders aussehen.

Und deine Kunden haben sich PEP auch richtig angesehen oder hast du das
Glück gerade die Bahnfahrer zu Gesicht zu bekommen, die ausnahmlos in
den Kreis gehören für den PEP entwickelt wurde.

> Jetzt,
> wo die Bahn nämlich gezielt informiert,

Oberflächlich und teilweise falsch!

> merken viele, das sie
> vorzeitig den Negativfilter aufgesetzt hatten, statt sich mal das
> ganze in Ruhe anzusehen.

Nicht wirklich. Siehe auch die Diskussionen hier.

Viele Grüße, Mario

Adam Nowicki

unread,
Oct 21, 2002, 5:19:42 AM10/21/02
to
"Frank Adam" <fr...@adam-hg.net> wrote in message news:<aoeq94$s18$01$1...@news.t-online.com>...

> > Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.
>

> Hast Du Dich schon mal an die Fahrgastverbände gewandt? Pro Bahn oder
> VCD (Pro Bahn & Bus gibt's leider in Niedersachsen nicht)

In Hessen gibt es beide - stimmt es, daß es öfters Prozesse zwischen
den Organisationen gab?

> nehmen sich sicherlich der Sache an.

He-He! He-He! Diese war guuuuut!

> Außerdem könntest Du Dich an Volksvertreter
> Deines Wahlkreises (Bundestags-/Landtagsabgeordnete) wenden.

Und was kann es bringen?

Adam Nowicki

unread,
Oct 21, 2002, 5:23:49 AM10/21/02
to
Birger Wolter <w...@fh-wedel.de> wrote in message news:<3DB045...@fh-wedel.de>...

> > Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.
> In einem anderen Posting wurde auf den Fahrgastverband PRO BAHN
> verwiesen. Von unserem Verband ist der RV NordOstNiedersachen zust ndig
> :
>
> http://www.pro-bahn.de/adressen/ad-ns.htm
>
> Viele Gr e,

> Birger Wolter
> (PRO BAHN RV Hamburg)

Gleich könnte man fragen, was z.B. unternommen wird, damit sich gute
Tariflösungen auch im Norden verbreiten? (Bzw. nicht wegpervertiert
werden!):

http://groups.google.de/groups?dq=&start=75&hl=de&lr=&ie=UTF-8&group=de.etc.bahn.tarif%2Bservice&selm=abb4b93b.0210170257.1293cbf6%40posting.google.com

Adam Nowicki

unread,
Oct 21, 2002, 5:58:36 AM10/21/02
to
mathias....@gmx.net (Mathias Boelckow) wrote in message news:<3db30cd6...@news.cis.dfn.de>...

> Dies ist eine Newsgroup oder Nachrichtengruppe und kein Forum. Die
> Deutsche Bundesbahn wird in normalerwiese in de.etc.bahn.historisch
> thematisiert, da es sei seit Anfang 1994 nicht mehr gibt. Dass dem so
> ist, merkst Du gerade an der Umstellung durch das privatwirtschaftende
> Unternehmen Deutsche Bahn AG, sowie deren auseinanderdividieren in die
> DB Regio und DB Reise und Touristik.

Weder DB-Regio noch DB R+T haben ein Forum - anders als der
Wettbewerber Connex:

http://www.connex-gruppe.de/forum/



> ----- Presseerklärung Grüne Niedersachsen ------
>
> GRÜNE fordern Tarifoffensive des Landes für Nahverkehr - Mangelhaft
> auf neue Bahntarife vorbereitet
>

> Mit der Übernahme
> der Verantwortung für den Schienenpersonennahverkehr nach der
> Regionalisierung, sei die Landesregierung gefordert, sich für
> kundenfreundliche Tarife einzusetzen. Wenzel forderte vom Land eine
> Tarifoffensive im Nahverkehr. "Handlungsmöglichkeiten und Finanzmittel

> stehen bereit,&#8221; sagte Wenzel, "es fehlt der Wille bei den
> Verantwortlichen.&#8221;

DAUERKUNDENFREUNDLICHE, will ich hoffen?

> Mit einer Plenarinitiative zur nächsten Sitzung des Landtages fordern
> die Grünen eine Initiative der Landesregierung zum Erhalt des
> 50%-Bahncardrabatts im Nahverkehr,

Wieso nur was für Dauerkunden der DB R+T, wieso nicht für die eigenen
Stammkunden des ÖPNV (jenseits des Geltungsbereichs der Zeitkarte wie
z.B. im VRT/Trier)?

> die schnelle und flächendeckende
> Einführung von attraktiven Verbundtarifen, die Übernahme der neuen
> Altersgrenze für Kinder (14 Jahre) in allen Bussen und Bahnen

Es könnten auch 17 sein von mir aus - dann sollte aber "2Erw+Ki bis
17" als Standardformel für die Mitnahmeregelungen der Zeitkarten und
für alle Tagestickets gelten!

> und die
> Einführung eines attraktiven Schülertickets für Jugendliche bis zum
> Abschluss von Schule und Ausbildung.

Die setzen sich nicht sonst in ein Auto (die übliche Leier),
berufstätige Pendler schon!

> Wenzel: "Andere Bundesländer sind längst weiter.&#8221; Das rot-grün


> regierte Nordrhein-Westfalen habe erfolgreich ein Schülerticket

Nein - nur VRS und VRR. Was ist mit der Verbreitung von solchen
Tarifelementen wie die Zusatztickets (VRR, VGN/Niederrhein) und die
erweiterte WE-Gültigkeit der Zeitkarten? (VRR-Ticket2000Neu)

Alexander James Lovell

unread,
Oct 21, 2002, 8:27:54 AM10/21/02
to
Moin moin!

"Bastian D. Bode" <Bastia...@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag

news:35uuoa...@ID-11209.user.dfncis.de...
> Alexander James Lovell wrote:

> > Spar Dir die sarkastischen Bemerkungen.
>
> Ich mag mich ja täuschen, aber über die Verwendung sprachlicher
> Mittel in _meinen_ Postings entscheide immer noch ich.

Es war ein Ratschlag, kein Befehl. Was sagt noch die Netiquette dazu?

> Vielleicht solltest Du zu solchen Zeitpunkten keine Postings absetzen.

Und das von einem der hier ganz schön unfreundliche Postings absetzt und
persönlich wird.

> Eben. Du stellst das geneigte Publikum vor die Wahl Börsenbahn (die
> gute Seite) oder Staatsbahn (die böse Seite), ich kann keinen
> prinzipiellen Unterschied zu Bushs Satz erkennen. Es ist dieselbe
> Schwarzweissmalerei.

Sicher, es war zu allgemein. Aber von gut und böse habe ich nichts
geschrieben. Ich finde, das sowohl die DB AG, als auch die Staatsbahn
Vorteile haben/hatten. Da verallgemeinerst _du_.

> Ich vergleiche nicht Dich mit Bush, sondern Eure Aussagen.

"Eure"? Da begehst Du eine grundsätzlichen Denkfehler. Ich bin hier in
meiner Freizeit aktiv. Wenn du die DB anpinklen willst, ruf die Hotline an,
aber lass mich in meiner Freizeit gefälligst in Ruhe.

> Die Privatisierung gab's nur im Bundle mit den vier grossen
> Parteien. Nicht, dass man also die Wahl gehabt hätte.

Ich bin bei Bundestagswahlen leider nicht wahlberechtigt.

Alexander James Lovell

unread,
Oct 21, 2002, 8:51:17 AM10/21/02
to
Moin moin!

"Mario Lembke" <mar...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag

news:aov4ck$m7c$05$1...@news.t-online.com...

> Ja da hast schon recht, allerdings liefert die Bahn der Presse auch so
> manche Steilvorlage.

Bestimmt, aber so manche Presseleute freuen sich über jede Gelegenheit, der
Bahn eins auszuwischen. Das hilft ihrer Auflage anscheinend. Es gab aber
auch schon einen Fall, wo ich einen gewissen Pressesprecher erwürgt hätte,
hätte ich ihn getroffen, so sehr wurden Sachverhalte verdreht.

> Und deine Kunden haben sich PEP auch richtig angesehen oder hast du das
> Glück gerade die Bahnfahrer zu Gesicht zu bekommen, die ausnahmlos in
> den Kreis gehören für den PEP entwickelt wurde.

Erstmal wird PEP breite Massen ansprechen, im Fernverkehr fahren viele
Pendler, aber halt nicht ausschließlich. Zudem spreche ich mit vielen
Kunden, wenn ich die Zeit habe. Ich meine das nicht persönlich, aber da
begehst du auch die Schwarzmalerei, die hier überall betrieben wird. Viele
Kunden, die ich in ein Gespräch zum Thema PEP verwickelt habe, sind der
Meinung, das sie in Zukunft mehr Sparmöglichkeiten haben werden. Sicher,
Pendler werden teilweise Nachteile in Kauf (im wahrsten Sinne des Wortes)
nehmen müssen, und das ist natürlich nicht schön. Mein Bruder muß sich
demnächst auch aussuchen, ob der sich die Monatskarte PK C oder B kauft, um
von Uelzen nach Hannover zu kommen. Der Nahverkehrszug fährt etwa 20 Minuten
länger und hat derzeit n-Wagen-Wendezüge, das ist nicht ganz so attraktiv,
wie die IR oder gar die Dosto, die zur EXPO auf der Linie fuhren. Schön wäre
es in dem Zusammenhang, wenn der MWSt-Satz im Fernverkehrsbereich halbiert
werden würde, das würde einiges ausgleichen.

> > Jetzt,
> > wo die Bahn nämlich gezielt informiert,
>
> Oberflächlich und teilweise falsch!

Ja? Zähl mal bitte ein paar Beispiele auf, würde mich interessieren!

> > merken viele, das sie
> > vorzeitig den Negativfilter aufgesetzt hatten, statt sich mal das
> > ganze in Ruhe anzusehen.
>
> Nicht wirklich. Siehe auch die Diskussionen hier.

Tut mir leid, aber als es hieß, der Speisewagen würde abgeschafft werden,
waren plötzlich so viele selbsternannte Stammgäste, aber trotzdem saß oft
genug nur ein Geschäftsmann mit Laptop einsam im Restaurant und schaffte es,
den Genuß einer Tasse Kaffee von Nürnberg bis Mainz auszustrecken. Jetzt wo
PEP kommt, will jeder Spontanfahrer oder Pendler sein. Versteht mich nicht
falsch - ich bin alles andere als Firmenkonform und sehe das Thema Bahn sehr
kritisch (ich sehe ja meinen Bruder, der demnächst mehr zahlen oder länger
fahren muß), aber ich finde, das auch viele Kunden "betriebsblind" geworden
sind. Und das PEP sich für viele lohnen wird, scheint für viele PEP-Gegner
eine sehr ungemütliche Situation zu sein.

Alexander James Lovell

unread,
Oct 21, 2002, 9:38:58 AM10/21/02
to
Moin moin!

"Mathias Boelckow" <mathias....@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag
news:3db30cd6...@news.cis.dfn.de...


> "P. Treubel" <ptre...@t-online.de> schrieb/wrote uns/us:
>

> >Die Züge sind eh schon propevoll und statt das Bahnfahren bequemer zu
> >machen, legt die DB den Pendlern (einer vermeidlich festen
Einnahmequelle)
> >noch mehr Steine in den Weg. Vom neuen Tarif für die Banhcard gar nicht
zu
> >sprechen...

Was haben die Lüneburger über die alten BDms, ABom und n-Wagen-Züge gemotzt.
Das war oftmals auch berechtigt. Jetzt hat die DB moderne klimatisierte
D(A)Bpz auf der Strecke im RE-Einsatz. Ist das keine Verbesserung? Das
Sitzplatzangebot ist dabei je nach Vergleichsangebot *) um knapp über 100
Plätze gestiegen. MetroRail wird m.W. auch nicht längere Züge fahren.
Allerdings werden Zub (auch für den Service im Zug!) zum Einsatz kommen, was
bei der DB demnächst nicht mehr der Fall sein wird - TAV. :-( Hoffentlich
gibt es da noch eine Einigung über das Tarifsystem - in unserem lokalen
Käseblatt stand, daß MetroRail evtl. eigene Tarife/Preise haben soll, ob das
an der DB, MR oder beiden liegt, wurde dabei nicht erwähnt. Disclaimer - wer
weiß, wie weit das stimmt, das war halt das Käseblatt. Das wäre aber sehr
unvorteilhaft, zumal die DB parallel zu der RE-Linie eine RB-Linie (alle
Unterwegshalte) betreibt. Da müßte man sich auf DB oder MR festlegen, udn
hätte weniger Auswahl.

> Das Thema Interregio wurde dabei scheinbar vergessen,
> wobei mir Lüneburg exemplarisch dafür scheint.

Das kann man doch grundsätzlich für alle Orte auf dieser Nord-Süd-Linie
sagen! Gerade Lüneburg aber wird da in Zukunft auf die IR nach Norden
verzichten können, sollte MetroRail, wie bei der Kombination BR 146/Dosto
anzunehmen ist, mit 160 km/h fahren. Ich habe mal geschaut - ab Planwechsel
ist der RE gerade 7 Minuten langsamer als der IC (ex-IR). Für die Pendler,
die nach Celle (wenige) oder Hannover fahren (mehr), wird der Nahverkehr
aber keine Option darstellen. Könnte denn die LNVG dort nicht aktiv werden
und von der DB 160 km/h-RE auf der gesamten Strecke H-HH fordern? Die
verhalten sich für meinen Geschmack eh zu passiv. Das es hilft, den
Betreibern mal ein paar hinter die Löffel zu geben, zeigt das Beispiel GB
(ja, GB, auch dort ist nicht alles nur schlecht).

> >Man sollte sich zusammen tun und dagegen protestieren.

Ich hatte schonmal meine Meinung dazu gesagt, nämlich daß in D viel zu wenig
Druck von den Kunden ausgeübt wird. Vielmehr wird entweder alles ertragen
oder mit den Füßen abgestimmt. Wo sind die regelmäßig tagenden
Fahrgastbeiräte? Wo die Treffen mit den Betreibern? Könnte man im Rahmen der
Regionalisierung solche Sachen nicht in die Verkehrsverträge mit aufnehmen?

Gruß,
Alex

*) Platzangebote der RE UE-HH
BDms/BDnf+ABn/ABom+ABn/ABom+Bn+Bn+Bn ~ 500-520 Sitzplätze;
teilweise mit 1 (mehrere Züge) oder 3 (1 Zugpaar) Verstärker-Bn ~ 610/700
Sitzplätze

wurden ersetzt durch

DBpzf+DBpz+DBpz+DBpz+DBpz+DABpz ~ 700 Plätze,
wobei dort zusätzlich fahrzeuggebunden Einstiegshilfen für Rollstuhlfahrer
sowie behindertengerechte Toiletten vorhanden sind, dadurch wird nebenbei
Radfahrern das Heben der Fahrräder in die BDms erspart.

Ulf Kutzner

unread,
Oct 21, 2002, 10:25:33 AM10/21/02
to
On Mon, 21 Oct 2002, Alexander James Lovell wrote:

> Was haben die Lüneburger über die alten BDms, ABom und n-Wagen-Züge gemotzt.

BDms hätte ich gerne genommen. Soll das ein eigener Fanclub werden?

Bastian D. Bode

unread,
Oct 21, 2002, 11:48:45 AM10/21/02
to
Alexander James Lovell wrote:
> Moin moin!
>
> "Bastian D. Bode" <Bastia...@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag
> news:35uuoa...@ID-11209.user.dfncis.de...
>> Alexander James Lovell wrote:
>
>> > Spar Dir die sarkastischen Bemerkungen.
>>
>> Ich mag mich ja täuschen, aber über die Verwendung sprachlicher
>> Mittel in _meinen_ Postings entscheide immer noch ich.
>
> Es war ein Ratschlag, kein Befehl.

Daraus schliesse ich, dass sich der Befehl vom Ratschlag ausschliesslich
durch die Verwendung des Ausrufezeichens unterscheidet.

> Was sagt noch die Netiquette dazu?

"Deine Artikel sprechen für Dich - Sei stolz auf sie!" - bin ich.
Oder meinst Du "Vorsicht mit Humor, Ironie und Sarkasmus"? Ich denke
"Spar Dir die sarkastischen Bemerkungen" zeigt, dass Du den
Sarkasmus klar erkannt hast. Wenn Du ihn dann in den falschen Hals
kriegst, so war das nicht beabsichtigt.



>> Vielleicht solltest Du zu solchen Zeitpunkten keine Postings absetzen.
>
> Und das von einem der hier ganz schön unfreundliche Postings absetzt

Wird hier diskutiert oder gekuschelt? Nur, weil ich anderer Meinung
bin und das auch deutlich schreibe bin ich noch lange nicht unfreundlich.
Das hast Du falsch verstanden.

> und
> persönlich wird.

Nicht dass ich wüsste. Überzeuge mich gerne anhand von Belegen.

>> Eben. Du stellst das geneigte Publikum vor die Wahl Börsenbahn (die
>> gute Seite) oder Staatsbahn (die böse Seite), ich kann keinen
>> prinzipiellen Unterschied zu Bushs Satz erkennen. Es ist dieselbe
>> Schwarzweissmalerei.
>
> Sicher, es war zu allgemein. Aber von gut und böse habe ich nichts
> geschrieben.

Selbstverständlich habe ich das zugespitzt, denn zwischen...

> Ich finde, das sowohl die DB AG, als auch die Staatsbahn
> Vorteile haben/hatten.

...und "Eins geht nur "Börsen- oder Behördenbahn" bestehen doch
eher grosse Unterschiede. Letzeres ist, ich wiederhole mich,
pure Schwarzweissmalerei.

>> Ich vergleiche nicht Dich mit Bush, sondern Eure Aussagen.
>
> "Eure"? Da begehst Du eine grundsätzlichen Denkfehler. Ich bin hier in
> meiner Freizeit aktiv. Wenn du die DB anpinklen willst,

Dein Denkfehler, ich will niemanden anpinkeln, ich antworte auf
*Deine* Meinungsäusserung. "Eure" bezog sich selbstverständlich
auf Dich und Bush.



> ruf die Hotline an,
> aber lass mich in meiner Freizeit gefälligst in Ruhe.

Jetzt wäre der richtige Moment, in dem ich persönlich werden könnte.
Ich gehe jedoch davon aus, dass dieser Ausdruck äusserster Freundlichkeit
(ja, hier verstosse ich wieder gegen die Netiquette) auf dem mutmasslichen
Missverständnis beruht.

Gruss
Bastian

Adam Nowicki

unread,
Oct 21, 2002, 1:30:22 PM10/21/02
to
Birger Wolter <w...@fh-wedel.de> wrote in message news:<3DB045...@fh-wedel.de>...

> In einem anderen Posting wurde auf den Fahrgastverband PRO BAHN
> verwiesen. Von unserem Verband ist der RV NordOstNiedersachen zust ndig

> Viele Gr e,


> Birger Wolter
> (PRO BAHN RV Hamburg)

Ich hätte noch so eine "unschuldige Frage". Gerade habe ich Ihr Info
zur künftigen "WE-FreieFahrt-Regelung" gefunden:

http://www.bahninfo.de

"Autor: Birger Wolter
Datum: 21-10-02 18:40

Bezüglich der Erweiterung des Gültigkeitsbereichs von ABO-Karten war
Mitte letzter Woche noch nicht endgültig entschieden worden; vsl. ist
eine Gültigskeitsbereichserweiterung auf die Tarifringe ABC gegeben,
also eine Erhaltung des Status Quo. Für Fahrten in die Tarifringe D
und E wird eine Ergänzungskarte fällig."

Die HVV-Mitnahmeregelung gilt derzeit für beliebige 5 Personen (eher
selten, meist sind es "2Erw+Ki" bei diversen Kindersaltersgrenzen).
Wäre es nicht besser, sie würde fortan wie üblich für "2Erw+Ki"
gelten, ABER im ganzen neuen HVV-Tarifgebiet?
Nett wäre dann auch vielleicht die Anwendbarkeit der Zusatztickets ins
SH-Gebiet hinein, z.B. nach Lübeck? (Ab 2003 direkt an der HVV-Grenze,
ein attraktives Ausflugsziel).

Jan Marco Funke

unread,
Oct 21, 2002, 2:46:26 PM10/21/02
to
Alexander James Lovell schrieb:

>
> *) Platzangebote der RE UE-HH
> BDms/BDnf+ABn/ABom+ABn/ABom+Bn+Bn+Bn ~ 500-520 Sitzplätze;
> teilweise mit 1 (mehrere Züge) oder 3 (1 Zugpaar) Verstärker-Bn ~ 610/700
> Sitzplätze
>
> wurden ersetzt durch
>
> DBpzf+DBpz+DBpz+DBpz+DBpz+DABpz ~ 700 Plätze,
> wobei dort zusätzlich fahrzeuggebunden Einstiegshilfen für Rollstuhlfahrer
> sowie behindertengerechte Toiletten vorhanden sind, dadurch wird nebenbei
> Radfahrern das Heben der Fahrräder in die BDms erspart.

Fahren denn jetzt dort alle RE mit 6 Dosto? Vor ~1 Jahr wurde ca. die
Hälfte der Garnituren mit 4 und der Rest mit 6 Dosto gefahren, wobei
ich nicht weiß, ob der Umlaufplan so optimiert ist, dass die Verkehrs-
spitzen stets mit 6 Dosto-Garnituren abgedeckt werden.

--
Jan Marco Funke

Mathias Boelckow

unread,
Oct 21, 2002, 5:33:55 PM10/21/02
to
"Alexander James Lovell" <lokle...@triebfahrzeuge.de> schrieb/wrote
uns/us:

>> >Die Züge sind eh schon propevoll und statt das Bahnfahren bequemer zu
>> >machen, legt die DB den Pendlern (einer vermeidlich festen Einnahmequelle)
>> >noch mehr Steine in den Weg. Vom neuen Tarif für die Banhcard gar nicht zu
>> >sprechen...
>
>Was haben die Lüneburger über die alten BDms, ABom und n-Wagen-Züge gemotzt.

Nun, für das gemotze will ich die Lüneburger gar nicht in Schutz
nehmen. Nach einer sehr gründlichen Reinigung und Neupolsterung würde
ich diese allem Rollmaterial der DB außer aktuellen IC und ICE1
vorziehen.

>Das war oftmals auch berechtigt. Jetzt hat die DB moderne klimatisierte
>D(A)Bpz auf der Strecke im RE-Einsatz. Ist das keine Verbesserung?

Da Du auf mich antwortest: Nein! In dem ausgemusterten Wagen konnte
ich überall stehen, ohne dass mein Kopf die Decke berührt, und sitzen,
ohne dass meine Kniescheiben am Vordersitz gnubbeln. Von Polsterung
fange ich gar nicht erst an...

>Das
>Sitzplatzangebot ist dabei je nach Vergleichsangebot *) um knapp über 100
>Plätze gestiegen. MetroRail wird m.W. auch nicht längere Züge fahren.

Dafür ließ es sich im Originalsilberling bequem stehen. Die
Gepäckablagen eigneten sich hervorragend sich daran festzuhalten, im
Gegensatz zu jetzigen Griffen, bei denen man den sitzenden Fahrgästen
den Nacken krauelt, mit ausgestrecktem Arm keine Kraft übertragen kann
und ohnehin der Griff im Bereich des Schwerpunktes und damit viel zu
tief liegt.

Aber ich vermute, dort wird Petra eher Dir zustimmen.

>> Das Thema Interregio wurde dabei scheinbar vergessen,
>> wobei mir Lüneburg exemplarisch dafür scheint.
>
>Das kann man doch grundsätzlich für alle Orte auf dieser Nord-Süd-Linie
>sagen! Gerade Lüneburg aber wird da in Zukunft auf die IR nach Norden
>verzichten können, sollte MetroRail, wie bei der Kombination BR 146/Dosto
>anzunehmen ist, mit 160 km/h fahren. Ich habe mal geschaut - ab Planwechsel
>ist der RE gerade 7 Minuten langsamer als der IC (ex-IR). Für die Pendler,

Es ging weniger um die Geschwindigkeit, als um die Kapazität und
Zugfolge. Beides ist ohne Interregio deutlich geringer. Für den
Pendler ist vor allem wichtig, wie oft die Verbindung fährt und ob es
einen Sitzplatz gibt.


Gruß, Mathias Bölckow

Mario Lembke

unread,
Oct 21, 2002, 5:16:33 PM10/21/02
to
Alexander James Lovell wrote:

> "Mario Lembke" <mar...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
> news:aov4ck$m7c$05$1...@news.t-online.com...
>
>> Ja da hast schon recht, allerdings liefert die Bahn der Presse auch
>> so manche Steilvorlage.
>
> Bestimmt, aber so manche Presseleute freuen sich über jede
> Gelegenheit, der Bahn eins auszuwischen. Das hilft ihrer Auflage
> anscheinend.

Ich glaube viel eher das - wie in die Medien insgesamt - auch nur hier
die allgemeingültigen Klischees bedient werden. Keiner kauft die Zeitung
nur weil da mal wieder was negatives über die Bahn drinne steht. Die
teils recht peinlichen Steilvorlagen der Bahn erleichtern den
Redakteuren nur die Recherche und ermöglichen so eine kostengünstige
Füllung leerer Zeitungsseiten.

> Es gab aber auch schon einen Fall, wo ich einen gewissen
> Pressesprecher erwürgt hätte, hätte ich ihn getroffen, so sehr wurden
> Sachverhalte verdreht.

Soviel zum Thema Steilvorlage und Mediendarstellung der Bahn ;-)

>> Und deine Kunden haben sich PEP auch richtig angesehen oder hast du
>> das Glück gerade die Bahnfahrer zu Gesicht zu bekommen, die
>> ausnahmlos in den Kreis gehören für den PEP entwickelt wurde.
>
> Erstmal wird PEP breite Massen ansprechen, im Fernverkehr fahren viele
> Pendler, aber halt nicht ausschließlich.

Die Bahn selbst geht von einem Verhältnis 90:10 im Kundenstamm aus.

> Zudem spreche ich mit vielen
> Kunden, wenn ich die Zeit habe. Ich meine das nicht persönlich, aber
> da begehst du auch die Schwarzmalerei, die hier überall betrieben
> wird.

Unter Heranziehung obigen Verhältnisses ist es keine Schwarzmalerei,
vielmehr eine realistische Einschätzung das die meisten Kunden arg
gebeutelt werden.

> Viele Kunden, die ich in ein Gespräch zum Thema PEP verwickelt
> habe, sind der Meinung, das sie in Zukunft mehr Sparmöglichkeiten
> haben werden.

Die Möglichkeiten bestehen, ohne Zweifel! Allerdings ist nicht ausser
acht zu lassen in welchem Verhältnis diese Sparmöglichkeiten mit ihren
Restriktionen zum heutigen Fahrpreis stehen. Dann sieht die Sache schon
ganz anders aus.

> Mein Bruder muß sich demnächst auch aussuchen, ob der sich die
> Monatskarte PK C oder B kauft, um von Uelzen nach Hannover zu kommen.
> Der Nahverkehrszug fährt etwa 20 Minuten länger und hat derzeit
> n-Wagen-Wendezüge, das ist nicht ganz so attraktiv, wie die IR oder
> gar die Dosto, die zur EXPO auf der Linie fuhren.

Und wie reagiert dein Bruder, ich nehme mal an er ist nicht besonders
gut drauf anzusprechen.

> Schön wäre es in dem Zusammenhang, wenn der MWSt-Satz im
> Fernverkehrsbereich halbiert werden würde, das würde einiges
> ausgleichen.

Das gleicht mE nur die Wettbewerbsverzerrungen zu anderen
Verkehrsträgern aus, am System PEP würde es nichts ändern, da die Preise
dann hoffentlich in ihrer Gesamtheit prozentual fallen würden.

>>> Jetzt, wo die Bahn nämlich gezielt informiert,
>>
>> Oberflächlich und teilweise falsch!
>
> Ja? Zähl mal bitte ein paar Beispiele auf, würde mich interessieren!

Ja!

zum Punkt oberflächlich:
- "Bahnfahren wird für Millionen Menschen billiger."
Unerwähnt bleibt, das es für Millionen teils deutlich
teurer wird.

- "Wer 7 Tage vorher bucht, bekommt 40% Rabatt."
Erst im Kleingedruckten steht etwas von "Verfügbarkeit vorausgesetzt"
und Wochenendbindung. Der Mindestpreis für diese Rabattstufe findet
sich derweil nur mit reichlich Suchaufwand.

zum Punkt teilweise falsch:
- "Die Preise erhöhen sich um maximal 10% [...]"
Falsch. Allein HRO - SN ändert sich um +80%; HRO - HH um +25%;
HRO - B zw. +25% und +50% usw. usf. Diese Strecken repräsentieren
*90%* der Bahnkunden!

>>> vorzeitig den Negativfilter aufgesetzt hatten, statt sich mal das
>>> ganze in Ruhe anzusehen.
>>
>> Nicht wirklich. Siehe auch die Diskussionen hier.
>
> Tut mir leid, aber als es hieß, der Speisewagen würde abgeschafft
> werden, waren plötzlich so viele selbsternannte Stammgäste, aber
> trotzdem saß oft genug nur ein Geschäftsmann mit Laptop einsam im
> Restaurant und schaffte es, den Genuß einer Tasse Kaffee von Nürnberg
> bis Mainz auszustrecken. Jetzt wo PEP kommt, will jeder Spontanfahrer

> der Pendler sein.

Ungeachtet der Tatsachen die PEP nun mal darstellt, ist es nicht
ungewöhnlich das solche Diskussionen allerlei "Mitmeckerer" anzieht. Das
kannst du jederzeit bei anstehenden Streckenstilllegungen beobachten.
Wer wirklich die Bahn als Verkehrsmittel genutzt hat oder in Zukunft
nutzen möchte, setzt sich zumindest in Grundzügen mit dem Problem
auseinander und stimmt nicht einfach so in das pauschale Geprügel ein.
Du möchtest dies doch nicht für die hier Lesenden/Schreiben pauschal
behaupten?

> Und das PEP sich für viele lohnen wird,

Für die Mehrzahl des *derzeitigen* Kundenstammes nicht.

> scheint für viele PEP-Gegner eine sehr ungemütliche Situation zu sein.

Die ungemütliche Situation besteht nicht darin, das es Perosnen gibt die
von PEP profitieren, sondern das sie mehr als zumutbar - im Gegensatz zu
heute - belastet werden und beim Entwurf von PEP in den Planungen nicht
berücksichtigt worden sind. Das ist der Punkt und nicht wie von dir
vermutet eine Art Neid.

Viele Grüße, Mario

Martin Bienwald

unread,
Oct 22, 2002, 4:36:39 AM10/22/02
to
Alexander James Lovell schrieb:

> Tut mir leid, aber als es hieß, der Speisewagen würde abgeschafft werden,
> waren plötzlich so viele selbsternannte Stammgäste, aber trotzdem saß oft
> genug nur ein Geschäftsmann mit Laptop einsam im Restaurant und schaffte es,
> den Genuß einer Tasse Kaffee von Nürnberg bis Mainz auszustrecken.

Komisch, wenn ich im Speisewagen sitze (was ich bei ca. 2/3 meiner längeren
Bahnfahrten tue), sitzen da meist deutlich mehr Leute. Gut, zu manchen
Tageszeiten trinken die meisten nur einen Kaffee oder ein Bier, aber das
Problem hat jede Kneipe. Ich sehe auch durchaus ein, daß es nicht einfach
(ja vielleicht unmöglich) ist, ein Restaurant mit nur 24 Plätzen gewinn-
bringend zu betreiben; die Lage im fahrenden Zug macht es sicher auch nicht
einfacher.

Nur: muß der Speisewagen für sich allein denn überhaupt Gewinn machen?
Reicht es nicht, wenn er einen zusätzlichen Komfort für die Fahrgäste
darstellt, dadurch Kunden wirbt, und ansonsten sich der Verlust in Grenzen
hält?

Der Speisewagen ist einer der wenigen schönen, ja luxuriösen Aspekte des
Bahnfahrens, der auch Nicht-Bahnfahrern weithin bekannt ist, und man kann
ihn gerade gegenüber Autofahrern auch recht gut als Vorteil der Bahn
herausstellen. Ich verstehe nicht ganz, daß die DB das so einfach aufgibt.

> Und das PEP sich für viele lohnen wird, scheint für viele PEP-Gegner
> eine sehr ungemütliche Situation zu sein.

PEP wird sich vor allem für Wenigfahrer lohnen, und die können, auch wenn
es insgesamt recht viele sein mögen, jeder für sich nicht so viel einsparen
(weil sie eh nicht viel fürs Bahnfahren ausgeben).

Außerdem lohnt es sich für Familien mit Kindern; die scheinen mir in dieser
Newsgroup schlicht deutlich unterrepräsentiert zu sein.

Hingegen ist die Gruppe der relativ spontanen Vielfahrer hier eher stark
vertreten, und die verliert (neben _manchen_ Pendlern) am meisten durch
PEP. Und zwar pro Person recht viel.

... Martin

Alexander James Lovell

unread,
Oct 22, 2002, 5:49:42 AM10/22/02
to
Moin moin!

"Martin Bienwald" <martin....@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
news:ap32mn$5ga$1...@news1.wdf.sap-ag.de...

> Komisch, wenn ich im Speisewagen sitze (was ich bei ca. 2/3 meiner
längeren
> Bahnfahrten tue), sitzen da meist deutlich mehr Leute.

Ich fahre ja nuhn zu allen Tageszeiten, da gibt es Ansturm zu den
Mahlzeiten, sonst ist, je nach Strecke, halt mehr oder auch sehr viel
weniger los.

> Nur: muß der Speisewagen für sich allein denn überhaupt Gewinn machen?

Von mir aus nicht, aber das sehen die DB-Vorstände anders.

> Reicht es nicht, wenn er einen zusätzlichen Komfort für die Fahrgäste
> darstellt, dadurch Kunden wirbt, und ansonsten sich der Verlust in Grenzen
> hält?

Das wäre meine Meinung. Und die ÖBB scheint es auch so zu halten.

Alexander James Lovell

unread,
Oct 22, 2002, 5:51:17 AM10/22/02
to
Moin moin!

"Ulf Kutzner" <kutz...@mail.uni-mainz.de> schrieb im Newsbeitrag

news:Pine.OSF.4.43.021021...@alpha4.zdv.Uni-Mainz.DE...


> On Mon, 21 Oct 2002, Alexander James Lovell wrote:
>
> > Was haben die Lüneburger über die alten BDms, ABom und n-Wagen-Züge
gemotzt.
>
> BDms hätte ich gerne genommen. Soll das ein eigener Fanclub werden?

:-) Ich mochte die auch, nur die Toilettenanlagen hätte man modernisieren
sollen, da die im Sommer übelste Dämpfe von sich gaben. Aber so ein
praktisches Dienstabteil haben die wenigsten Fahrzeuge im Nahverkehr.

Gruß,
Alex

Ulf Kutzner

unread,
Oct 22, 2002, 5:52:48 AM10/22/02
to
On 22 Oct 2002, Martin Bienwald wrote:

> Außerdem lohnt es sich für Familien mit Kindern; die scheinen mir in dieser
> Newsgroup schlicht deutlich unterrepräsentiert zu sein.

Es ist nicht so, daß Postings von Angehörigen dieser Zielgruppe hier
extrem selten wären oder gar völlig fehlten.

Ulf Kutzner

unread,
Oct 22, 2002, 5:53:42 AM10/22/02
to
On Mon, 21 Oct 2002, Jan Marco Funke wrote:

> > *) Platzangebote der RE UE-HH
> > BDms/BDnf+ABn/ABom+ABn/ABom+Bn+Bn+Bn ~ 500-520 Sitzplätze;
> > teilweise mit 1 (mehrere Züge) oder 3 (1 Zugpaar) Verstärker-Bn ~ 610/700
> > Sitzplätze
> >
> > wurden ersetzt durch
> >
> > DBpzf+DBpz+DBpz+DBpz+DBpz+DABpz ~ 700 Plätze,

[...]

> Fahren denn jetzt dort alle RE mit 6 Dosto? Vor ~1 Jahr wurde ca. die
> Hälfte der Garnituren mit 4 und der Rest mit 6 Dosto gefahren, wobei
> ich nicht weiß, ob der Umlaufplan so optimiert ist, dass die Verkehrs-
> spitzen stets mit 6 Dosto-Garnituren abgedeckt werden.

Wie sieht das mit den Durchläufern nach Flensburg(?) aus?

Patrick Segalla

unread,
Oct 22, 2002, 6:01:34 AM10/22/02
to
"Alexander James Lovell" <lokle...@triebfahrzeuge.de> schrieb im
Newsbeitrag news:ap372o$ppj$07$1...@news.t-online.com...

> > Reicht es nicht, wenn er einen zusätzlichen Komfort für die Fahrgäste
> > darstellt, dadurch Kunden wirbt, und ansonsten sich der Verlust in
Grenzen
> > hält?
>
> Das wäre meine Meinung. Und die ÖBB scheint es auch so zu halten.

Allerdings auch erst seit dem Vorstandswechsel 2001. Vorher hat man die Zahl
der Speisewägen jährlich reduziert. Jetzt gibt es einen neuen Betreiber, 2
neue Zugpaare mit WR und offenbar Pläne, dieses Angebot weiter auszudehnen.
Wobei es bei vielen innerösterreichischen ICs IMHO fraglich ist, ob das Sinn
macht.

lg Patrick