Erweiterungen und Wuensche fuer Latin Modern

6 Aufrufe
Direkt zur ersten ungelesenen Nachricht

Harald Harders

ungelesen,
01.09.2003, 10:40:0601.09.03
an
Moin moin,

vor ein paar Tagen gab es mal eine Diskussion hier zum Thema, was
in Latin Modern noch eingebaut werdern sollte. Ich habe mal eine
WWW-Seite eingerichtet, auf der wir Wünsche sammeln können, die ich
Jacko dann einmal schicken kann.
Ihr könnt sie unter
<URL:http://pc52.ifw.ing.tu-bs.de/~harders/latex/lmodern.html>
finden. Wer weitere Vorschläge oder Kommentare hat, sollte sie
entweder hier posten oder mir per Mail schicken, damit ich die
Seite auf dem Laufenden halten kann.

Gruß
Harald

--
Harald Harders Langer Kamp 8
Institut für Werkstoffe D-38106 Braunschweig
Technische Universität Braunschweig Germany
E-Mail: h.ha...@tu-bs.de Tel: +49 (5 31) 3 91-3062
WWW : http://www.tu-bs.de/institute/ifw/ Fax: +49 (5 31) 3 91-3058

Thilo Barth

ungelesen,
01.09.2003, 12:35:0701.09.03
an
Harald Harders wrote:
> finden. Wer weitere Vorschläge oder Kommentare hat, sollte sie
> entweder hier posten oder mir per Mail schicken, ...

Das Kerning zwischen d und a? Mir scheint zum Beispiel, dass in
den Wörtern "das" oder "dazu" das a näher an das d rücken könnte.

Harald Harders

ungelesen,
02.09.2003, 07:05:2702.09.03
an

Ist mir noch nicht aufgefallen. Ich denke, es könnte _vielleicht_
ein ganz kleines bisschen näher ranrücken. Aber mit dem engen
Kerning sollte man auch nicht übertreiben. Lieber so als zu eng.
Ich finde, im Fließtext fällt der Abstand nicht auf, nur, wenn man
das ganze sehr vergrößert. Und da es im Fließtext nicht auffällt,
finde ich es so okay, wie es ist.

Gerrit Kirpal

ungelesen,
02.09.2003, 09:50:3102.09.03
an
Harald Harders <h.ha...@tu-bs.de> wrote in message news:<slrnbl6mi5.q...@pc52.ifw.ing.tu-bs.de>...

> Moin moin,
>
> vor ein paar Tagen gab es mal eine Diskussion hier zum Thema, was
> in Latin Modern noch eingebaut werdern sollte. Ich habe mal eine
> WWW-Seite eingerichtet, auf der wir Wünsche sammeln können, die ich
> Jacko dann einmal schicken kann.
> Ihr könnt sie unter
> <URL:http://pc52.ifw.ing.tu-bs.de/~harders/latex/lmodern.html>
> finden. Wer weitere Vorschläge oder Kommentare hat, sollte sie
> entweder hier posten oder mir per Mail schicken, damit ich die
> Seite auf dem Laufenden halten kann.
>
> Gruß
> Harald

Hallo Harald,

ich habe in den letzten Tagen nichts von mir hören lassen, was nicht
heißt, daß mein Interesse an lmodern erlahmt ist, sondern einfach
einem Zeitproblem geschuldet ist. Insofern begrüße ich deine
Initiative, eine Anlaufstelle für Vorschläge, lmodern betreffend,
außerhalb dieser NG einzurichten. In der Vielzahl von Threads kann man
leicht mal einen übersehen.

Die im Thread "Anmutung der lm-Fonts" angegebene Datei
lm-kerning.{pdf|tex} hbe ich mir angeschaut. Ich bin über das Ergebnis
deiner Bemühungen begeistert! Du hast dir sehr viel Arbeit gemacht und
die Unterschiede zum Originalkerning sprechen für sich.

Einen Teil der e-mail an Jacko habe ich bereits geschrieben (aber noch
nicht abgeschickt). Die weiteren Hinweise u.a. zu den
\textcomp-Symbolen, sowie die der Beurteilung weiterer Schriftschnitte
außer Roman, schicke ich dir in den nächsten Tagen zu.

Am Besten zu diesem Thread postet immer mal jemand etwas, damit er
wieder nach oben und ins Gedächtnis vieler rückt.

Viele Grüße
Gerrit

PS: Was mich etwas unruhig macht, ist, daß Walter sich noch nicht zu
diesem Thema geäußert hat ... ;-)

Walter Schmidt

ungelesen,
02.09.2003, 10:33:4202.09.03
an
Gerrit Kirpal schrieb:

>
> PS: Was mich etwas unruhig macht, ist, daß Walter sich noch nicht zu
> diesem Thema geäußert hat ... ;-)

Warum sollte ich? Ein "Kochrezept", wie man das Kerning
für den gesamten T1-Zeichensatz in Ordnung bringt, habe
ich auch nicht.

Walter

Gerrit Kirpal

ungelesen,
03.09.2003, 10:24:0703.09.03
an
Walter Schmidt <la...@arcor.de> wrote in message news:<3F54AA46...@arcor.de>...

Hallo Walter,

mir ging es auch nicht um einen allgemeingültigen
Kerningpaarbestimmungsalgorithmus. Eher um Hinweise/Vorschläge zum
Design einzelner Zeichen, um auch die Meinung von Experten zu hören,
da ich mich zu den Laien zähle.

Zum Beispiel das Aussehen \textmu oder \textdegree. Bei letzterem ist
der Kreis sehr groß geworden, was schon wieder zu groß ist. Ich habe
aus einem Buch, wo es mir gefällt, ein Verhältnis von Versalhöhe zu
Kreisdurchmesser von 5:2 ermittelt. Bei LMR beträgt es 2:1, bei CMR
3:1. Auch könnte das Gradzeichen im \textcelsius größer sein. Warum
eigentlich nicht genauso groß wie beim einzelnen \textdegree?
Erfreulich kleiner sind die ganzen eingekreisten Symbole geworden, nur
mit zu geringer Strichstärke. Auch die Brüche sind besser, da schräg.
Die bullets sind mir auch zu klein.
Für das Euro-Symbol will ich vorschlagen, sich gleich an die
Vorgaben der EU zu halten und kein der aktuellen Schriftfamilie
entlehntes 'C' mit zwei Querstrichen zu basteln, sondern ein Symbol
ala 'eurosans'.

Viele Grüße,
Gerrit

Harald Harders

ungelesen,
03.09.2003, 11:00:5303.09.03
an
On 3 Sep 2003 07:24:07 -0700, Gerrit Kirpal wrote:

> Zum Beispiel das Aussehen \textmu oder \textdegree. Bei letzterem ist
> der Kreis sehr groß geworden, was schon wieder zu groß ist. Ich habe
> aus einem Buch, wo es mir gefällt, ein Verhältnis von Versalhöhe zu
> Kreisdurchmesser von 5:2 ermittelt. Bei LMR beträgt es 2:1, bei CMR
> 3:1. Auch könnte das Gradzeichen im \textcelsius größer sein. Warum
> eigentlich nicht genauso groß wie beim einzelnen \textdegree?
> Erfreulich kleiner sind die ganzen eingekreisten Symbole geworden, nur
> mit zu geringer Strichstärke. Auch die Brüche sind besser, da schräg.
> Die bullets sind mir auch zu klein.
> Für das Euro-Symbol will ich vorschlagen, sich gleich an die
> Vorgaben der EU zu halten und kein der aktuellen Schriftfamilie
> entlehntes 'C' mit zwei Querstrichen zu basteln, sondern ein Symbol
> ala 'eurosans'.

Habe ich, mit meinen Kommentaren versehen, auf die WWW-Seite aufgenommen.

Walter Schmidt

ungelesen,
03.09.2003, 11:30:0303.09.03
an
Gerrit Kirpal schrieb:

>
> Für das Euro-Symbol will ich vorschlagen, sich gleich an die
> Vorgaben der EU zu halten

Diese Vorgaben wurden mittlerweile zurückgezogen;
man hat dort eingesehen, dass ein Schriftzeichen
etwas anderes ist als ein Logo.

> und kein der aktuellen Schriftfamilie
> entlehntes 'C' mit zwei Querstrichen zu basteln

Eurosymbole, die an die aktuelle Schriftfamilie
angepasst sind, sind typografisch sinnvoll und werden
-- wie oben gesagt -- auch von der EU nicht mehr
abgelehnt. Alle großen Schrifthersteller bauen
mittlerweile solche "individuellen" Eurozeichen
in ihre Fonts ein.

Gruß
Walter

Walter Schmidt

ungelesen,
03.09.2003, 11:31:4903.09.03
an
Harald Harders schrieb:

>
> > Für das Euro-Symbol will ich vorschlagen, sich gleich an die
> > Vorgaben der EU zu halten und kein der aktuellen Schriftfamilie
> > entlehntes 'C' mit zwei Querstrichen zu basteln, sondern ein Symbol
> > ala 'eurosans'.
>
> Habe ich, mit meinen Kommentaren versehen, auf die WWW-Seite aufgenommen.

weg damit -- aber bitte ganz schnell!

Walter

Harald Harders

ungelesen,
03.09.2003, 11:46:4303.09.03
an

Da bin ich aber froh, dass die EU ein Einsehen hatte. Mir gefällt dieses
serifenlose, viel zu breite Monstrum auch nicht.

Stefan Nobis

ungelesen,
04.09.2003, 03:34:2004.09.03
an
Harald Harders <h.ha...@tu-bs.de> writes:

> Habe ich, mit meinen Kommentaren versehen, auf die WWW-Seite aufgenommen.

Ich hätte da auch noch einen kleinen Wunsch: Etwas längere
horizontale Striche bei den eckigen Klammern '[' und ']'.

--
Stefan.

Gerrit Kirpal

ungelesen,
04.09.2003, 04:01:0304.09.03
an
Walter Schmidt <la...@arcor.de> wrote in message news:<3F5608FB...@arcor.de>...
> Gerrit Kirpal schrieb:
> >
> > F?r das Euro-Symbol will ich vorschlagen, sich gleich an die

> > Vorgaben der EU zu halten
>
> Diese Vorgaben wurden mittlerweile zur?ckgezogen;

> man hat dort eingesehen, dass ein Schriftzeichen
> etwas anderes ist als ein Logo.

Erst gestern war ich auf den WWW-Seiten der EU und habe nur das Logo
gefunden und keine Hinweise auf die Zulassung fontabh?ngiger
Eurozeichen. Na ja, habe auch nicht danach gesucht ...

> > und kein der aktuellen Schriftfamilie
> > entlehntes 'C' mit zwei Querstrichen zu basteln
>
> Eurosymbole, die an die aktuelle Schriftfamilie
> angepasst sind, sind typografisch sinnvoll und werden
> -- wie oben gesagt -- auch von der EU nicht mehr

> abgelehnt. Alle gro?en Schrifthersteller bauen

> mittlerweile solche "individuellen" Eurozeichen
> in ihre Fonts ein.

Ja, der Trend ist zu beobachten. Jedenfalls ist mir noch kein
vern?nftiges Eurozeichen mit Serifen untergekommen. Die serifenlosen
Varianten sehen irgendwie besser aus. Trotzdem ist \texteuro aus
lmodern schon ein ganzes St?ck besser als das von CM.

> Gru?
> Walter

Viele Gr??e,
Gerrit

Allen antworten
Dem Autor antworten
Weiterleiten
0 neue Nachrichten