cmtt: Nur in diskreten Größen??

39 views
Skip to first unread message

Christian Pfligersdorffer

unread,
Feb 11, 2006, 5:16:18 AM2/11/06
to
Hi nochmals!

Wenn ich schon mal schreibe, kann ich das hier auch gleich noch
loswerden: MikTex kennt unter LaTeX den Typewriter-Font nur in
bestimmten Größen, z.B. in 10pt und in 10.95pt aber nicht dazwischen.
Spätestens seit der Type1-Ausgabe macht das überhaupt keinen Sinn!

Das liegt natürlich an der font definition, etwa für OT1:

\ProvidesFile{ot1cmtt.fd}
[1999/05/25 v2.5h Standard LaTeX font definitions]
\DeclareFontFamily{OT1}{cmtt}{\hyphenchar \font\m@ne}
\DeclareFontShape{OT1}{cmtt}{m}{n}
{%
<5><6><7><8>cmtt8<9>cmtt9%
<10><10.95>cmtt10%
<12><14.4><17.28><20.74><24.88>cmtt12%
}{}
...

Hat diese Einschränkung einen tieferen Sinn als einfach nur mich zu
ärgern und davon abzuhalten, den Font auf gleiche x-Höhe zu skalieren?
Klar, der Weg um dieses Ärgernis herum ist plain TeX:
\font\ttworkaround=cmtt10 at 10.5pt.

Schöne Grüße, Christian Pfligersdorffer


Markus Kohm

unread,
Feb 11, 2006, 6:00:33 AM2/11/06
to
Christian Pfligersdorffer wrote:

> Spätestens seit der Type1-Ausgabe macht das überhaupt keinen Sinn!

Darüber kann man geteilter Meinung sein. Deshalb enthält LaTeX auch seit
min. 2004 das Paket fix-cm. Darin wird die Einschränkung aufgehoben. Die
Anleitung zu fix-cm (ggf. in fixltx2e.dtx enthalten) ist unbedingt zu
beachten!

Gruß
Markus
--
Gruppenhinweise (auch Minimalbeispiel) --> http://www.latex-einfuehrung.de
Fragen zu LaTeX? --> http://www.dante.de/faq/de-tex-faq/
Fragen zu KOMA-Script? --> Anleitung z. B. auf CTAN (--> FAQ);
--> http://www.komascript.de

Christian Pfligersdorffer

unread,
Feb 11, 2006, 12:23:20 PM2/11/06
to
Markus Kohm schrieb:

>> Spätestens seit der Type1-Ausgabe macht das überhaupt keinen Sinn!
> Darüber kann man geteilter Meinung sein. Deshalb enthält LaTeX auch
> seit min. 2004 das Paket fix-cm. Darin wird die Einschränkung
> aufgehoben. Die Anleitung zu fix-cm (ggf. in fixltx2e.dtx enthalten)
> ist unbedingt zu beachten!


Danke, das Paket macht genau das. Habe mich schon gewundert! Aber du
machst mich neugierig: wieso kann man darüber geteilter Meinung sein?!
Beim nächsten Bug, den mein Prof in meinem Quellcode findet, sag ich das
auch ;-)

Schöne Grüße, Christian


Markus Kohm

unread,
Feb 12, 2006, 5:58:39 AM2/12/06
to
Christian Pfligersdorffer wrote:

> Aber du machst mich neugierig: wieso kann man darüber geteilter Meinung
> sein?!

Weil Typografen eigentlich immer mit diskreten Schriftgrößen arbeiten.
Abhängig von der Grundschriftgröße nimmt man ein Sortiment an Größen und
greift niemals dazwischen. Schon innerhalb des Sortiments an Größen gilt es
mehr oder weniger verpönt benachbarte Größen direkt aufeinander folgen zu
lassen. Da auch noch dazuwischen zu gehen, wäre höchst unangebracht.

Auf der anderen Seite ist es heute üblich, Schriften, die nicht ganz
zueinander zu passen, durch geringfügige Skalierung besser aufeinander
abzustimmen. In diesem Kontext ist fix-cm dann eventuell nützlich (obwohl
ich bei CM, EC und LM allenfalls die tt durch luximono ersetzen, also mit
luximono mischen würde; cmtt mit etwas anderem als mischen - und deshalb in
der Größe anpassen müssen - halte ich für keine so gute Idee). Ebenso ist
es nützlich, wenn man im Grundraster eben nicht mit pt, sondern
beispielsweise mit bp oder dd arbeiten muss. Man sollte aber auch dann
innerhalb dieses Rasters mit diskreten Größen arbeiten. Das 1.2er-Raster
(das auch LaTeX verwendet) hat sich dabei bewährt.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages