Re: iTunes startet via Bluetooth

2 views
Skip to first unread message

Gerald E:scher

unread,
Nov 24, 2020, 2:37:00 PM11/24/20
to
Martin Τrautmann schrieb am 24/11/2020 07:44:

> kann man unter MacOS 10.10 verhindern, dass iTunes sich von alleine
> aktiviert?

Welche Version von iTunes?
Ich erlebe in letzter Zeit auf meinem Air mit macOS 10.14 und iTunes
12.9, dass nach dem Aufwachen aus dem Ruhezustand das iTunes-Icon im
Dock hüpft und iTunes in den Vordergrund drängelt bzw. der
Schreibtisch (Space) zu dem mit iTunes wechselt.

> Vermutlich erfolgt es, sobald via Bluetooth ein Audio-Gerät erkannt
> wird, egal ob Kopfhörer oder Stereoanlage.

Glaube ich nicht. Bei mir werden ohne Zutun keine Bluetooth-Audio-Geräte
gefunden, die einzigen vorhandenen Audio-Geräte sind die eingebauten.

> Aber es nervt dann ungemein, wenn das iTunes-Logo sich immer reinschiebt
> und verzweifelt jammert, dass es keine iTunes-Bibliothek findet. Kein
> Wunder, die ist auf der externen Festplatte. Wer ist schon der Krösus,
> dass er auf der internen SSD genug Platz hat.

Ist vermutlich nicht die von dir gewünschte Lösung, aber beim Suchen
nach Akkus bin ich über relativ preiswerte SSDs für Macs von OWC und
INDMEM gestolpert (NVMe erst ab 10.13 möglich!).

> Was tun, damit iTunes die Klappe hält?

iTunes beenden?

--
Gerald

Markus Ammann

unread,
Nov 24, 2020, 2:54:59 PM11/24/20
to
Martin Τrautmann wrote:
> Hallo,
>
> kann man unter MacOS 10.10 verhindern, dass iTunes sich von alleine
> aktiviert?
>
> Vermutlich erfolgt es, sobald via Bluetooth ein Audio-Gerät erkannt
> wird, egal ob Kopfhörer oder Stereoanlage.
>
> Aber es nervt dann ungemein, wenn das iTunes-Logo sich immer reinschiebt
> und verzweifelt jammert, dass es keine iTunes-Bibliothek findet. Kein
> Wunder, die ist auf der externen Festplatte. Wer ist schon der Krösus,
> dass er auf der internen SSD genug Platz hat.
>
> Was tun, damit iTunes die Klappe hält?

Eventuell Google (oder eine Suchmaschine des geringsten Misstrauens) mit
entsprechenden Suchbegriffen füttern?

<https://www.google.com/search?q=autostart+itunes+deaktivieren+mac&hl=de>

Gruss Markus

--
Dieser Beitrag entstand durch hirnloses Herumtippen auf der Tastatur.
Jeglicher Sinn und Zusammenhang darin waere rein zufaellig und nicht
beabsichtigt.
DVD-Sammlung: http://www.howalgonium.ch/dvdsammlung.html

Gerald E:scher

unread,
Nov 24, 2020, 5:27:47 PM11/24/20
to
Markus Ammann schrieb am 24/11/2020 20:54:

> Martin Τrautmann wrote:
>>
>> Was tun, damit iTunes die Klappe hält?
>
> Eventuell Google (oder eine Suchmaschine des geringsten Misstrauens) mit
> entsprechenden Suchbegriffen füttern?
>
> <https://www.google.com/search?q=autostart+itunes+deaktivieren+mac&hl=de>

Nein, da geht es um den automagischen Start bei der Anmeldung
("Anmeldeobjekte") und beim Anschließen eines iGerätes (habe ich nicht).
Beides hat mit dem nicht nachvollziehbarem Herumgezappel im Dock nichts
zu tun und ist trivial abzustellen.
iTunes 12.8 auf meinem Mac mini macht diesen Unfug übrigens nicht.

--
Gerald

Gerald E:scher

unread,
Nov 24, 2020, 5:32:42 PM11/24/20
to
Martin Τrautmann schrieb am 24/11/2020 21:55:

> On 24 Nov 2020 19:36:58 GMT, Gerald E:scher wrote:
>>> Aber es nervt dann ungemein, wenn das iTunes-Logo sich immer reinschiebt
>>> und verzweifelt jammert, dass es keine iTunes-Bibliothek findet. Kein
>>> Wunder, die ist auf der externen Festplatte. Wer ist schon der Krösus,
>>> dass er auf der internen SSD genug Platz hat.
>>
>> Ist vermutlich nicht die von dir gewünschte Lösung, aber beim Suchen
>> nach Akkus bin ich über relativ preiswerte SSDs für Macs von OWC und
>> INDMEM gestolpert (NVMe erst ab 10.13 möglich!).
>
> Schon seit vielen Jahren sind MacBooks nicht mehr nachrüstbar.

Wobei sich nun die Frage stellt, weshalb du auf deinem MacBook, das so
neu ist, dass sich die SSD nicht mehr tauschen lässt, noch immer das
längst nicht mehr unterstützte MacOS 10.10 laufen lässt.

--
Gerald

Gerald E:scher

unread,
Nov 25, 2020, 5:42:52 AM11/25/20
to
Gerald 'Ingrid' E:scher schrieb am 24/11/2020 20:36:

> Martin Τrautmann schrieb am 24/11/2020 07:44:
>
>> Vermutlich erfolgt es, sobald via Bluetooth ein Audio-Gerät erkannt
>> wird, egal ob Kopfhörer oder Stereoanlage.
>
> Glaube ich nicht. Bei mir werden ohne Zutun keine Bluetooth-Audio-Geräte
> gefunden, die einzigen vorhandenen Audio-Geräte sind die eingebauten.

Bluetooth ist nicht die Ursache, das Gezappel im Dock passiert auch bei
ausgeschaltetem Bluetooth.

--
Gerald

Gerald E:scher

unread,
Nov 25, 2020, 5:56:38 AM11/25/20
to
Martin Τrautmann schrieb am 24/11/2020 07:44:

> Aber es nervt dann ungemein, wenn das iTunes-Logo sich immer reinschiebt
> und verzweifelt jammert, dass es keine iTunes-Bibliothek findet. Kein
> Wunder, die ist auf der externen Festplatte. Wer ist schon der Krösus,
> dass er auf der internen SSD genug Platz hat.
>
> Was tun, damit iTunes die Klappe hält?

Ob iTunes dann gänzlich Ruhe gibt, weiß ich nicht, aber nimm ihm doch
nicht seine Mediathek weg, indem du sie auf eine externe Platte ablegst.
Die Mediathek legst du ganz normal unter ~/Music/iTunes/iTunes Media/
ab und in den Einstellungen das Häkchen bei "Beim Hinzufügen zur
Mediathek Dateien in den iTunes-Medienordner kopieren" entfernen. Die
Musikdateien bleiben auf der externen Platte und in die Mediathek
importieren.
Wird in der Hilfe zu obigem Häkchen erklärt.

--
Gerald

Gerald E:scher

unread,
Nov 25, 2020, 10:39:54 AM11/25/20
to
Martin Τrautmann schrieb am 25/11/2020 12:13:
> Und wenn ich neue Medien hinzufügen will, dann landen die doch in der
> internen Mediathek?

In der Mediathek landen Metadaten und Verweise auf die Mediendateien.
Die Mediendateien selbst können irgendwo liegen, wenn obiges Häkchen
entfernt wird.
Bei Interesse kannst du die Mediathek exportieren und hinein sehen
(XML-Format).

> Ich könnte sie natürlich irgendwann in die externe Mediathek verschieben

Verwechselst du die Mediathek mit dem Verzeichnis mit den
Mediendateien? Die Mediathek sind ein paar Datenbankdateien unter
~/Music/iTunes/
Wenn ich es richtig verstanden habe, liegen die bei dir stattdessen auf
der externen Platte?

> - aber bleiben damit sämtliche iTunes-Zusatzinfos erhalten? Speziell
> wenn ich mehrere Teile zu einem Werk zusammenfasse, dann steht das
> womöglich nicht direkt in den Dateiinfos,

Die Metadaten von mp3- und AAC-Dateien (mp3-Tags) lassen sich mit kid3
ansehen (und gegebenfalls editieren). Soweit ich erkennen kann, stehen
da alle nötigen Metadaten drin, auch die zu den Sätzen klassischer
Werke, falls du das meinst.
Eine Ausnahme sind die Album-Cover, wenn man diese iTunes aus dem
Apple-Store holen lässt und nicht händlisch zu den Titelinformationen
hinzufügt. Dann werden sie nur irgendwo in der Mediathek gespeichert,
aber nicht zu den mp3-Tags hinzugefügt.

> sondern zentral in einer
> Bibliotheksdatei drin?

Die Bibliotheksdateien bezeichnet Apple als Mediathek.

--
Gerald

André Igler

unread,
Nov 25, 2020, 11:35:40 AM11/25/20
to
Am 25.11.20 um 17:22 schrieb Martin Τrautmann:
> On 25 Nov 2020 15:39:51 GMT, Gerald E:scher wrote:
>>> Ich könnte sie natürlich irgendwann in die externe Mediathek verschieben
>>
>> Verwechselst du die Mediathek mit dem Verzeichnis mit den
>> Mediendateien? Die Mediathek sind ein paar Datenbankdateien unter
>> ~/Music/iTunes/
>> Wenn ich es richtig verstanden habe, liegen die bei dir stattdessen auf
>> der externen Platte?
>
> Richtig - und wenn ich die Mediendateien verschiebe, stimmen dann die
> Mediathek-Einträge noch?

Ja. Macht aber Apple eh' erst seit dreißig Jahren, dass man Dateien
hinchieben kann, wo man will …

addio
--
André Igler
9F16 E985 B0E3 B2D7 D48D 147A F137 3EB0 A41C B361

Gerald E:scher

unread,
Nov 25, 2020, 1:14:12 PM11/25/20
to
Martin Τrautmann schrieb am 25/11/2020 17:22:

> On 25 Nov 2020 15:39:51 GMT, Gerald E:scher wrote:
>>> Ich könnte sie natürlich irgendwann in die externe Mediathek verschieben
>>
>> Verwechselst du die Mediathek mit dem Verzeichnis mit den
>> Mediendateien? Die Mediathek sind ein paar Datenbankdateien unter
>> ~/Music/iTunes/
>> Wenn ich es richtig verstanden habe, liegen die bei dir stattdessen auf
>> der externen Platte?
>
> Richtig - und wenn ich die Mediendateien verschiebe, stimmen dann die
> Mediathek-Einträge noch?

Sofern dabei iTunes geöffnet ist, dann ja. Sieht man, wenn man
Musikdateien im Finder verschiebt unter deren Titelinformation -> Datei
-> Speicherort.
Anschließend in den Einstellungen "Speicherort von iTunes Media"
entspreichend ändern, dass neue Mediendateien immer dort landen
(sofern "Beim Hinzufügen zur Mediathek Dateien in den
iTunes-Medienordner kopieren" angekreuzt).

Aber erst solltest du dir überlegen, wie du die Mediathek, konkret die
Dateien
iTunes Library Extras.itdb
iTunes Library Genius.itdb
iTunes Library.itl
iTunes Music Library.xml,
wieder nach ~/Music/iTunes/ kriegst.

Die Mediathek befindet sich dann standardmäßig auf ~/Music/iTunes/ und
die Musikdateien auf der externen Platte.

--
Gerald

Başar Alabay

unread,
Nov 25, 2020, 2:52:29 PM11/25/20
to
Martin Τrautmann schrieb:

>>> Richtig - und wenn ich die Mediendateien verschiebe, stimmen dann die
>>> Mediathek-Einträge noch?
>>
>> Ja. Macht aber Apple eh' erst seit dreißig Jahren, dass man Dateien
>> hinchieben kann, wo man will …
>
> Nope. Ich habe schon einmal Medien verschoben. Die hatte er zwar noch in
> der Mediathek, fand sie aber im externen Medienverzeichnis nicht mehr.

Man kann das suhen lassen. Aber vielleicht hast Du es auf ein anderes
Laufwerk verschoben.

> Ich habe keine Möglicheit gefunden, die externen Inhalte zu importieren
> (und sie extern zu belassen), die ungültigen aber loszuwerden.
>
> Ich musste alles komplett löschen und neu anfangen.
>
> Und von wegen seit 30 Jahren - was es die Photos-Library, die sich aus
> der iPhoto-Library ableitete und alles verdoppelte?

Na, das ist doch aber nur ein one off. Da wird eine Datenbank eines
Programms in die Datenbank eines anderen Programms übertragen. Plus die
ganzen Verzeichnisse. Das sind ja beides »Pakete«. Es fehlt der Hinweis,
daß man das alte dann mal löschen kann. Aber … dieses Verschleudern von
Ressourcen und Platz ist ja schon lange Gang und Gebe.

B. Alabay

Başar Alabay

unread,
Nov 27, 2020, 12:45:05 AM11/27/20
to
Martin Τrautmann schrieb:

>>>>> Richtig - und wenn ich die Mediendateien verschiebe, stimmen dann die
>>>>> Mediathek-Einträge noch?
>>>>
>>>> Ja. Macht aber Apple eh' erst seit dreißig Jahren, dass man Dateien
>>>> hinchieben kann, wo man will …
>>>
>>> Nope. Ich habe schon einmal Medien verschoben. Die hatte er zwar noch in
>>> der Mediathek, fand sie aber im externen Medienverzeichnis nicht mehr.
>>
>> Man kann das suhen lassen. Aber vielleicht hast Du es auf ein anderes
>> Laufwerk verschoben.
>
> Geht nach Extern verschieben ohne anderes Laufwerk? Keine Ahnung, ob das
> beim Mounten einen Unterschied macht.

Nein. Ja, das macht einen Unterschied. Das ist dann wie eine Kopie statt
Verschiebung.

>>> Und von wegen seit 30 Jahren - was es die Photos-Library, die sich aus
>>> der iPhoto-Library ableitete und alles verdoppelte?
>>
>> Na, das ist doch aber nur ein one off. Da wird eine Datenbank eines
>> Programms in die Datenbank eines anderen Programms übertragen. Plus die
>> ganzen Verzeichnisse. Das sind ja beides »Pakete«. Es fehlt der Hinweis,
>> daß man das alte dann mal löschen kann. Aber … dieses Verschleudern von
>> Ressourcen und Platz ist ja schon lange Gang und Gebe.
>
> Früher oder später werde ich doch mal wechseln müssen. Ich war ewig auf
> MacOS 7.6.1, bis ich bei etwa 10.3 oder 10.4 einstieg. Vielleicht wird
> ein M2 der nächste - und dann wird die Medienstruktur vielleicht wieder
> ganz anders aussehen.

Was wechseln müssen? Plattform oder Fotosammlung? Ich hatte iPhoto (und
war sehr zufrieden damit), dann kam mit 10.11 der Wechsel zu Fotos (ich
fand es fürchterlich), ich stieg wieder um auf ein neueres iPhoto …
stellte aber fest, daß die Gesichtserkennung völlig grottig und das
Programm extrem langsam waren. Also wieder zurück zu Fotos – und diesmal
ein wenig eingelesen. Wenn man mal die ein, zwei Shortcuts kapiert hat,
und wenn man die iPhoto-Ereignisse aus ihrem Unterordner herausgeholt
hat, und wenn man dann herausgefunden hat, daß man diese Alben
unabhängig von den Sortierfolgen ihres Inhalts untereinander sortieren
kann (!), dann macht Fotos fast schon wieder mehr Spaß ;-)

Na ja, ich stieg auch mit irgend einem OS 7 ein, 8 war ziemlich gut, 9
war etwas seltsam … dann kam 10.1. Ich fand es fürchterlich. So ab 10.3
fing es an, nett zu werden. 10.4 gefiel mir. 10.6 war der Höhepunkt. Ich
glaube, das war das OS mit den für mich wenigsten Problemen. 10.7 war
dann vorerst Vinetastraße. Dann mit 10.11 noch einen U-Bahnhof
weitergegraben :-) OS 11 letztens kennengelernt … gar nicht so schlecht,
wie man denkt. Aber die neuen Geräte – oh nee, gar nicht mein Fall!

B. Alabay

Bernd Froehlich

unread,
Nov 27, 2020, 2:30:52 AM11/27/20
to
On 26. Nov 2020 at 09:07:25 CET, "BaşarAlabay" <ala...@gmx.net> wrote:

> Aber die neuen Geräte – oh nee, gar nicht mein Fall!

Was stört Dich daran?
Ich hab hier gerade einen neuen mini (8/256).
Der ist mit Rosetta deutlich schneller als mein 2017er MacBook Pro nativ.

Ca. 6,5 Millionen Datensätze in 4D importieren in 77 statt vorher 102 Min.

Ich hätte erwartet, dass es mit dem neuen Chip ein paar Hakeleien gibt,
aber es läuft alles erschreckend problemlos :-)

Nur USB-Overdrive braucht noch ein Update.


Başar Alabay

unread,
Nov 27, 2020, 5:01:23 AM11/27/20
to
Bernd Froehlich schrieb:

> On 26. Nov 2020 at 09:07:25 CET, "BaşarAlabay" <ala...@gmx.net> wrote:
>
>> Aber die neuen Geräte – oh nee, gar nicht mein Fall!
>
> Was stört Dich daran?

Die Konnektivität.

> Ich hab hier gerade einen neuen mini (8/256).

Minis … finde ich tatsächlich auch recht spannend. Über den habe ich
keine Meinung. Ich beurteile die Laptops. Als alter MP-Mensch, der das
für seine Musikproduktionen braucht, weiß ich nicht, ob ich – wenn ich
mal irgendwann upgraden will – wieder einen MP hinstelle oder doch nur
einen Mini. Der MP ist schon sehr erweiterbar. Der Preis ist aber auch
verdammt unverschämt. Andererseits … mein MP der ersten Stunde läuft bis
heute … und läuft und läuft und läuft. Das ist die andere Seite wertiger
Maschinen. Was das eintrübt: Offiziell wäre bei 10.7 Schluß gewesen. Ich
habe ihn auf 10.11 aufgebohrt. Sowas sollte bei Maschinen dieser
Preisklasse einfach nicht sein. IMHO.

> Der ist mit Rosetta deutlich schneller als mein 2017er MacBook Pro nativ.

:-)

> Ca. 6,5 Millionen Datensätze in 4D importieren in 77 statt vorher 102 Min.
>
> Ich hätte erwartet, dass es mit dem neuen Chip ein paar Hakeleien gibt,
> aber es läuft alles erschreckend problemlos :-)

Nun ja, mir gingen bisher keine Dinge je zu langsam. Das Problem damals
beim (ersten) G3 B/W war, daß ich in Logic nicht ausreichend Power zum
1:1 Rendern der Studiosachen hatte. Das war wirklich übel. Mit dem MP
hatte ich dann eine Umgebung, bei der ich vermutlich mehr Sampler hätte
laufen lassen können als … was auch immer.

> Nur USB-Overdrive braucht noch ein Update.

Unverzichtbares Tool. Sage ich als MS-Maus-Fan. Wenn die Mäuse nur nicht
immer so schnell abgegrabbelt aussähen. Aber … auch die
Oberflächenbeschichtungen sind Teil der großen Obsoleszenzdiktatur
(Verschwörungstheorie reloaded) ;-)

B. Alabay

Bernd Froehlich

unread,
Nov 27, 2020, 9:55:52 AM11/27/20
to
On 27. Nov 2020 at 11:01:21 CET, "BaşarAlabay" <ala...@gmx.net> wrote:

>> Was stört Dich daran?
>
> Die Konnektivität.

Das stimmt, die ist, höflich ausgedrückt, Scheiße.

In einem MacBook PRO nur 2 Ports zu haben ist einfach lächerlich.
Der neue mini hat ja glücklicherweise ein paar mehr.
Und auch die hab ich schon fast komplett belegt...


Marc Stibane

unread,
Sep 23, 2021, 7:06:41 AMSep 23
to
Ba?ar Alabay <ala...@gmx.net> wrote:

> Ich hatte iPhoto (und war sehr zufrieden damit),

me2

> dann kam mit 10.11 der Wechsel zu Fotos (ich fand es fürchterlich),

me2

> ich stieg wieder um auf ein neueres iPhoto … stellte aber fest, daß die
> Gesichtserkennung völlig grottig und das Programm extrem langsam waren.

Hier nicht. Evtl. hatte ich nicht so viele Bilder...
Da ich immer nur MacBooks hatte sollte Deine Käsereibe ja sogar
schneller gewesen sein als mein rMBP, aber ich hatte bei iPhoto
eigentlich nie Speed-Probleme. Habe aber auch wenig damit gemacht außer
Ereignisse erstellen und ein paar wenige Alben. Die Gesichtserkennung
war für meine Erwartungen ziemlich gut. Hat zwar oft nachgefragt, aber
zu 90% stimmte der Vorschlag.


> Also wieder zurück zu Fotos – und diesmal ein wenig eingelesen. Wenn man
> mal die ein, zwei Shortcuts kapiert hat,

welche?

> und wenn man die iPhoto-Ereignisse aus ihrem Unterordner herausgeholt hat,

dann hat man Alben davon. Aber man bekommt ja keine neuen Ereignisse
mehr!


> und wenn man dann herausgefunden hat, daß man diese Alben unabhängig von
> den Sortierfolgen ihres Inhalts untereinander sortieren kann (!),

-v

> dann macht Fotos fast schon wieder mehr Spaß ;-)

Ich vermisse nach wie vor die Funktion "Ereignis". Man importiert die
Fotos der letzten 2-3 Wochen und iPhoto hat automatisch alle Bilder
eines Tages in ein Ereignis gepackt, so dass man dann z.B. 10 Ereignisse
hatte. Waren nun mehrere Tage im Prinzip das gleiche "Ereignis" für
mich, habe ich die einfach zusammengefügt, und ggf. Bilder die
thematisch nicht dazugehörten rausgenommen. Mit wenigen Drag'n'Drops
hatte ich 3-4 Ereignisse (die ich mit einem relevanten Namen versehen
habe - z.B. "Urlaub Italien 2015") und ein paar Einzelbilder.
Die Ereignisübersicht zeigte dann alles chronologisch (jeweils das
älteste Bild) incl. der Einzelbilder.

Wichtig: Jedes Bild kann nur in einem (1) Ereignis sein. Jedes Draggen
ist ein "move", kein "copy".

Und dann gab es noch Alben. Dadrin waren nur Pointer auf Bilder, d.h.
ein Bild konnte in mehreren Alben auftauchen. So ein Album war z.B. "Die
besten Italien-Bilder 2010-2015".

Ereignisse waren für mich - Alben habe ich für andere erstellt. Also um
der Familie was zu zeigen, ohne durch viel zu viele Bilder in viel zu
vielen Ereignissen wühlen zu müssen.


In Fotos gibt es nach wie vor Alben - AFAIK wurden bei der Konvertierung
alle Ereignisse zu Alben gemacht. Sowas wie die iPhoto-Ereignisse gibt
es nicht mehr, stattdessen die chronologische Ansicht nach Jahr, Monat,
Woche. Da sind dann auch die Einzelbilder drin die mit den thematischen
Ereignissen nichts zu tun haben. Oder ein Urlaub erstreckt sich über den
Monatswechsel (Juli-August), dann sind die Bilder in zwei Monaten.

Wenn man z.B. Bilder hat die nicht jeder sehen soll, konnte man die mit
iPhoto in eigene Ereignisse packen und z.B. ein Startbild aus dem Jahr
1970 dazu, so dass diese Ereignisse in der chronologischen Liste nicht
mitten in den 2000ern auftauchen. Da man für jedes Ereignis ein "Schlüs-
selbild" wählen konnte war in der Übersicht auch nichts Unpassendes zu
sehen.
Mit Fotos.app muss man dafür eine eigene Mediathek anlegen, damit nicht
in der chronologischen Ansicht plötzlich zwischen Italien-Bildern ein
Screenshot mit einem Firmengeheimnis o.ä. auftaucht.

Sagte ich schon, dass ich Ereignisse vermisse?

--
In a world without walls and fences,
who needs windows and gates?

Marc Stibane

unread,
Sep 23, 2021, 7:06:42 AMSep 23
to
Ba?ar Alabay <ala...@gmx.net> wrote:

[USB-Overdrive]
> Unverzichtbares Tool. Sage ich als MS-Maus-Fan. Wenn die Mäuse nur
> nicht immer so schnell abgegrabbelt aussähen. Aber … auch die
> Oberflächenbeschichtungen sind Teil der großen Obsoleszenzdiktatur
> (Verschwörungstheorie reloaded) ;-)

Habe seit 3-4 Jahren eine Funk-Vertikalmaus (mit eigenem USB-Empfänger),
die ist fast glänzend wo meine Hand typischerweise aufliegt, und ganz
leicht matt sonst. Den Unterschied sieht man kaum, die Maus sieht fast
aus wie neu. <https://www.cherry.de/cherry-mw-4500.html>

Wenn man sich mal an so eine vertikale Handhaltung gewöhnt hat will man
nie wieder zurück zu einer flachen Maus.
Hat halt nur ein Scrollrad, was man auch als Button drücken kann, aber
nicht kippen. Zwei Flächentasten unter Zeige- und Mittelfinger, plus
zwei 15*5 mm Buttons für den Daumen. Reicht mir, YMMV.

Hatte davor drei Buckelmäuse (wo die Hand gekrümmt, aber eben nicht am
Unterarm 45º gedreht auflag), da hat sich bei allen drei die Gummi-
auflage verflüssigt und wurde klebrig. Deswegen habe ich extra darauf
geachtet dass die Vertikalmaus solche Obsoleszenz nicht hat. Bis jetzt
passt es prima - ich würde sie wieder kaufen.

Başar Alabay

unread,
Sep 24, 2021, 1:38:30 AMSep 24
to
Marc Stibane schrieb:

>> ich stieg wieder um auf ein neueres iPhoto … stellte aber fest, daß die
>> Gesichtserkennung völlig grottig und das Programm extrem langsam waren.
>
> Hier nicht. Evtl. hatte ich nicht so viele Bilder...

Das Verzeichnis ist > 160 GB.

> Da ich immer nur MacBooks hatte sollte Deine Käsereibe ja sogar
> schneller gewesen sein als mein rMBP, aber ich hatte bei iPhoto
> eigentlich nie Speed-Probleme. Habe aber auch wenig damit gemacht außer
> Ereignisse erstellen und ein paar wenige Alben. Die Gesichtserkennung
> war für meine Erwartungen ziemlich gut. Hat zwar oft nachgefragt, aber
> zu 90% stimmte der Vorschlag.

Früher war ich mit iPhoto auch zufrieden, aber dei Gesichtserkennung von
Fotos war und ist meilenweit leistungsstärker.

>> Also wieder zurück zu Fotos – und diesmal ein wenig eingelesen. Wenn man
>> mal die ein, zwei Shortcuts kapiert hat,
>
> welche?

Ouh, ich habe die wieder vergessen :-) Ich glaube, Apfel-Pfeilaufwärts
ist wichtig gewesen.

>> und wenn man die iPhoto-Ereignisse aus ihrem Unterordner herausgeholt hat,
>
> dann hat man Alben davon. Aber man bekommt ja keine neuen Ereignisse
> mehr!

Hm, ich weiß jetzt nicht genau, was der UNterschied zwischen beidem war,
außer, daß die Ereignisse damals sehr schön als Übersicht zu sehen
waren. Jetzt sind es eben die Alben. Also, wenn Du in einem Album bist
und dann mit oben genannten KOmmando so weit hoch gehst, bis Du rechts
»Meine Alben« siehst. Das gehst so … nicht mehr so schick, aber
immerhin.

>> und wenn man dann herausgefunden hat, daß man diese Alben unabhängig von
>> den Sortierfolgen ihres Inhalts untereinander sortieren kann (!),
>
> -v

In dem Fenster, das ich gerade eben beschreiben habe, kann man ein Album
verschieben (man kann das auch links in der Liste, aber da ist es
komplizierter.

>> dann macht Fotos fast schon wieder mehr Spaß ;-)
>
> Ich vermisse nach wie vor die Funktion "Ereignis". Man importiert die
> Fotos der letzten 2-3 Wochen und iPhoto hat automatisch alle Bilder
> eines Tages in ein Ereignis gepackt, so dass man dann z.B. 10 Ereignisse
> hatte. Waren nun mehrere Tage im Prinzip das gleiche "Ereignis" für
> mich, habe ich die einfach zusammengefügt, und ggf. Bilder die
> thematisch nicht dazugehörten rausgenommen. Mit wenigen Drag'n'Drops
> hatte ich 3-4 Ereignisse (die ich mit einem relevanten Namen versehen
> habe - z.B. "Urlaub Italien 2015") und ein paar Einzelbilder.
> Die Ereignisübersicht zeigte dann alles chronologisch (jeweils das
> älteste Bild) incl. der Einzelbilder.
>
> Wichtig: Jedes Bild kann nur in einem (1) Ereignis sein. Jedes Draggen
> ist ein "move", kein "copy".

Da kann ich mich gar nicht mehr erinnern. Man kann Bilder in Alben
reinschieben. Ich habe Bilder auch ausschließlich in Alben und ein
Extrascript zum Suchen solcher, die eventuell nicht erfaßt sind.

> Und dann gab es noch Alben. Dadrin waren nur Pointer auf Bilder, d.h.
> ein Bild konnte in mehreren Alben auftauchen. So ein Album war z.B. "Die
> besten Italien-Bilder 2010-2015".
>
> Ereignisse waren für mich - Alben habe ich für andere erstellt. Also um
> der Familie was zu zeigen, ohne durch viel zu viele Bilder in viel zu
> vielen Ereignissen wühlen zu müssen.
>
> In Fotos gibt es nach wie vor Alben - AFAIK wurden bei der Konvertierung
> alle Ereignisse zu Alben gemacht. Sowas wie die iPhoto-Ereignisse gibt
> es nicht mehr, stattdessen die chronologische Ansicht nach Jahr, Monat,
> Woche. Da sind dann auch die Einzelbilder drin die mit den thematischen
> Ereignissen nichts zu tun haben. Oder ein Urlaub erstreckt sich über den
> Monatswechsel (Juli-August), dann sind die Bilder in zwei Monaten.

Ah, Du meinst diese »Alle Bilder« Ansicht. Ja, recht messiehaft :-)

> Wenn man z.B. Bilder hat die nicht jeder sehen soll, konnte man die mit
> iPhoto in eigene Ereignisse packen und z.B. ein Startbild aus dem Jahr
> 1970 dazu, so dass diese Ereignisse in der chronologischen Liste nicht
> mitten in den 2000ern auftauchen. Da man für jedes Ereignis ein "Schlüs-
> selbild" wählen konnte war in der Übersicht auch nichts Unpassendes zu
> sehen.

In Fotos kannst Du solche Bilder mit Rechtsklick ausblenden. Es gibt
noch ausgeblendetes Fotoalbum ausblenden, das sich mir gerade nicht so
ganz erschließt. Da war was …

> Mit Fotos.app muss man dafür eine eigene Mediathek anlegen, damit nicht
> in der chronologischen Ansicht plötzlich zwischen Italien-Bildern ein
> Screenshot mit einem Firmengeheimnis o.ä. auftaucht.

Nee, man kann auch gezielt ausblenden.

> Sagte ich schon, dass ich Ereignisse vermisse?

Ja :-)

Ich finde eher (und auch) störend, daß unter der Motorhaube alles nur
noch datenbankig abgelegt wird, nicht sauber mit Namen und
Sortierungs-Abbildung auf Dateisystemebene. Das Rausziehen und
Exportieren sind teils unterschiedliche Prozesse (in Fotos), vom
Dateisystem direkt geht das kaum mehr. Ein »Original im Finder anzeigen«
gibt es nicht.

B. Alabay

Başar Alabay

unread,
Sep 24, 2021, 1:40:30 AMSep 24
to
Marc Stibane schrieb:

> Ba?ar Alabay <ala...@gmx.net> wrote:
>
> [USB-Overdrive]
>> Unverzichtbares Tool. Sage ich als MS-Maus-Fan. Wenn die Mäuse nur
>> nicht immer so schnell abgegrabbelt aussähen. Aber … auch die
>> Oberflächenbeschichtungen sind Teil der großen Obsoleszenzdiktatur
>> (Verschwörungstheorie reloaded) ;-)
>
> Habe seit 3-4 Jahren eine Funk-Vertikalmaus (mit eigenem USB-Empfänger),
> die ist fast glänzend wo meine Hand typischerweise aufliegt, und ganz
> leicht matt sonst. Den Unterschied sieht man kaum, die Maus sieht fast
> aus wie neu. <https://www.cherry.de/cherry-mw-4500.html>

Ich mag kein Funkzeug, weil man da Akkus bräuchte.

> Wenn man sich mal an so eine vertikale Handhaltung gewöhnt hat will man
> nie wieder zurück zu einer flachen Maus.
> Hat halt nur ein Scrollrad, was man auch als Button drücken kann, aber
> nicht kippen. Zwei Flächentasten unter Zeige- und Mittelfinger, plus
> zwei 15*5 mm Buttons für den Daumen. Reicht mir, YMMV.

Ich nutze die Maus nicht so exzessiv.

B. Alabay

Wolfram Jahn

unread,
Sep 24, 2021, 3:54:56 AMSep 24
to
Am 27.11.20 um 11:01 schrieb Başar Alabay:
> Wenn die Mäuse nur nicht
> immer so schnell abgegrabbelt aussähen.

Logitech MX518.
Sieht aus wie frisch gekauft.
Ist jetzt sicher mehr als 12 Jahre alt.

(Wer billig kauft, kauft öfter...)

Marc Stibane

unread,
Sep 24, 2021, 4:18:15 PMSep 24
to
Ba?ar Alabay <ala...@gmx.net> wrote:
> Marc Stibane schrieb:
>> Ba?ar Alabay <ala...@gmx.net> wrote:

>> [USB-Overdrive]
>>> Unverzichtbares Tool. Sage ich als MS-Maus-Fan. Wenn die Mäuse nur
>>> nicht immer so schnell abgegrabbelt aussähen. Aber … auch die
>>> Oberflächenbeschichtungen sind Teil der großen Obsoleszenzdiktatur
>>> (Verschwörungstheorie reloaded) ;-)
>> Habe seit 3-4 Jahren eine Funk-Vertikalmaus (mit eigenem USB-
>> Empfänger), die ist fast glänzend wo meine Hand typischerweise
>> aufliegt, und ganz leicht matt sonst. Den Unterschied sieht man kaum,
>> die Maus sieht fast aus wie neu.
>> <https://www.cherry.de/cherry-mw-4500.html>
> Ich mag kein Funkzeug, weil man da Akkus bräuchte.

Habe NiMH-Akkus drin, die halten mehrere Monate ohne dass ich jemals die
Maus ausschalte. Wenn die unbeweglich am Schreibtisch steht verbraucht
die fast nix.


>> Wenn man sich mal an so eine vertikale Handhaltung gewöhnt hat will
>> man nie wieder zurück zu einer flachen Maus.
> Ich nutze die Maus nicht so exzessiv.

Sondern? Trackpad oder Trackball?

Gerald E:scher

unread,
Sep 24, 2021, 5:07:07 PMSep 24
to
Wolfram Jahn schrieb am 24/9/2021 09:54:

> Am 27.11.20 um 11:01 schrieb Başar Alabay:
>> Wenn die Mäuse nur nicht
>> immer so schnell abgegrabbelt aussähen.
>
> Logitech MX518.
> Sieht aus wie frisch gekauft.
> Ist jetzt sicher mehr als 12 Jahre alt.

Logitech-Mäuse halten neuerdings 12 Jahre?

Bei meiner ersten serielle Logimaus mit Kugel ist irgendwann das Kabel
am Gehäuseeinlass gebrochen, denn ein Knickschutz ist nach Ansicht von
Logitech anscheinend überflüssig (war mühsam reparierbar). Die ersten
optischen Logimäuse wurden durch sich ablösene Gleitpads wackelig, bis
zum Kabelbruch sind die gar nicht mehr gekommen. Die Blauzahnmaus
V370 (oder so ähnlich) war im unteren Bereich silber lackiert, die
Lackierung wurde mit der Zeit wie fast zu erwarten unansehnlich bis
die Maus eines Tages an einem Elektronikdefekt verstorben ist.
Es wird spannend, was meine jetzige MX Anywhere 3 an Überraschungen
bereit hält.

--
Gerald

Başar Alabay

unread,
Sep 25, 2021, 3:09:50 AMSep 25
to
Marc Stibane schrieb:

>>> Wenn man sich mal an so eine vertikale Handhaltung gewöhnt hat will
>>> man nie wieder zurück zu einer flachen Maus.
>> Ich nutze die Maus nicht so exzessiv.
>
> Sondern? Trackpad oder Trackball?

Tastatur und Shortcuts. Aber ein Trackpad … wäre auch interessant.

B. Alabay

Wolfram Jahn

unread,
Sep 25, 2021, 4:41:47 AMSep 25
to
Am 24.09.21 um 23:07 schrieb Gerald E:scher:
> Wolfram Jahn schrieb am 24/9/2021 09:54:
>
>> Am 27.11.20 um 11:01 schrieb Başar Alabay:
>>> Wenn die Mäuse nur nicht
>>> immer so schnell abgegrabbelt aussähen.
>>
>> Logitech MX518.
>> Sieht aus wie frisch gekauft.
>> Ist jetzt sicher mehr als 12 Jahre alt.
>
> Logitech-Mäuse halten neuerdings 12 Jahre?

Das kann ich so nicht beantworten.
Die MX518 war zur Kaufzeit eher ein Premium Produkt.
Dieses eine Logitech Premium Produkt hat bei mir bisher 12 Jahre
gehalten, sowohl im Spiel- als auch im Arbeitsbetrieb.

Deine Erfahrung kann aus unterschiedlichen Gründen eine andere sein.

--
w

Gerald E:scher

unread,
Sep 25, 2021, 6:38:22 AMSep 25
to
Wolfram Jahn schrieb am 25/9/2021 10:41:

> Am 24.09.21 um 23:07 schrieb Gerald E:scher:
>> Wolfram Jahn schrieb am 24/9/2021 09:54:
>>
>>> Logitech MX518.
>>> Sieht aus wie frisch gekauft.
>>> Ist jetzt sicher mehr als 12 Jahre alt.
>>
>> Logitech-Mäuse halten neuerdings 12 Jahre?
>
> Das kann ich so nicht beantworten.
> Die MX518 war zur Kaufzeit eher ein Premium Produkt.

Verglichen mit meiner ersten Logimaus (CE-Series) kostet die
MX518 nicht viel.

> Dieses eine Logitech Premium Produkt hat bei mir bisher 12 Jahre
> gehalten, sowohl im Spiel- als auch im Arbeitsbetrieb.

Wie ich sehe, hat deren Kabel einen Knickschutz. Logitech ist also doch
lernfähig.

--
Gerald

Reindl Wolfgang

unread,
Sep 25, 2021, 11:43:25 AMSep 25
to
Am 24.09.21 23:07, schrieb Gerald E:scher:

> Bei meiner ersten serielle Logimaus mit Kugel ist irgendwann das Kabel
> am Gehäuseeinlass gebrochen, denn ein Knickschutz ist nach Ansicht von
> Logitech anscheinend überflüssig

Na ja, nach Ansicht von Apple war ein Knickschutz für das Kabel von der
Mighty auch überflüssig… Das Kabel tut noch, aber die Abtastung/Führung
vom Scrollkugele ist seit Jahren irreversibel verdreckt:
Konstruktionsfe_ler! Ansonsten schaut die Mighty aus wie vor 13 Jahren.

Wolfgang

Gerald E:scher

unread,
Sep 26, 2021, 7:16:22 AMSep 26
to
Reindl Wolfgang schrieb am 25/9/2021 17:43:

> Am 24.09.21 23:07, schrieb Gerald E:scher:
>
>> Bei meiner ersten serielle Logimaus mit Kugel ist irgendwann das Kabel
>> am Gehäuseeinlass gebrochen, denn ein Knickschutz ist nach Ansicht von
>> Logitech anscheinend überflüssig
>
> Na ja, nach Ansicht von Apple war ein Knickschutz für das Kabel von der
> Mighty auch überflüssig…

Auch Apple pfuscht manchmal...

> Das Kabel tut noch, aber die Abtastung/Führung
> vom Scrollkugele ist seit Jahren irreversibel verdreckt:
> Konstruktionsfe_ler!

Ja, bekannt. Lässt sich reparieren.
<https://de.ifixit.com/Anleitung/Apple+Mighty+Mouse+Scrollball+Disassembly/2926?lang=en>

Meine Apple Streichelmaus der 1. Generation läuft sehr zuverlässig bis
auf das, dass das Zoomen per Streicheln in Landkarten sehr unpräzise
funktioniert.
Deswegen mein Versuch mit einer LogiMaus MX Anywhere 3. Bei deren
Scrollrad lässt sich die Stärke der Rasterung einstellen, von sehr
knackig bis frei drehend. Allerdings vermisse ich die Streichelgesten.

--
Gerald

Gerald E:scher

unread,
Sep 26, 2021, 12:35:14 PMSep 26
to
Martin Τrautmann schrieb am 26/9/2021 14:55:

> Die Kabelhüllen der Magsafe Kabel gehören offensichtlich dazu. Über
> beide Generationen hinweg platzen die nach ein paar Jahren auf wie ein
> Wienerle im Kochwasser.

Meine auch, also ein bekanntes Problem? Ich habe um die Schadensstelle
selbstverschweißendes durchsichtiges Klebeband gewickelt.

--
Gerald

Başar Alabay

unread,
Sep 26, 2021, 1:59:30 PMSep 26
to
Martin Τrautmann schrieb:

> On 26 Sep 2021 11:16:20 GMT, Gerald E:scher wrote:
>>> Na ja, nach Ansicht von Apple war ein Knickschutz für das Kabel von der
>>> Mighty auch überflüssig…
>>
>> Auch Apple pfuscht manchmal...
>
> Auch Apple kocht nur mit Wasser. Aber manche Produkte sind auch auf
> offensichtlich begrenzte Lebensdauer hin konzipiert.
>
> Die Kabelhüllen der Magsafe Kabel gehören offensichtlich dazu. Über
> beide Generationen hinweg platzen die nach ein paar Jahren auf wie ein
> Wienerle im Kochwasser.

Nicht die der ersten Generation. Ich habe zwei spätere verschlissen,
aber das erste ist noch intakt. Bis auf einen Tierbiß rein, aber der hat
die Funktionalität nicht beeinflußt.

B. Alabay

Gerald E:scher

unread,
Sep 26, 2021, 2:42:18 PMSep 26
to
Martin Τrautmann schrieb am 26/9/2021 19:22:
> Das hilft - ein paar Wochen. Danach platzt es anderswo auf.

Die paar Wochen sind schon um :-)

> Ich habe inzwischen einen Adapter von USB-C auf Magsafe 2 (T-shape). Zu
> meiner Überraschung funktioniert der tadellos.

Gut zu wissen. Ich habe einmal ein zweites Magsafe-Netzteil als Nachbau
aus China gekauft. Lädt einwandfrei, verursacht aber Störgeräusche bei
angeschlossenem Kopfhörer.

--
Gerald

Gerald E:scher

unread,
Sep 28, 2021, 11:51:13 AMSep 28
to
Martin Τrautmann schrieb am 26/9/2021 20:43:

> On 26 Sep 2021 18:42:16 GMT, Gerald E:scher wrote:
>> Gut zu wissen. Ich habe einmal ein zweites Magsafe-Netzteil als Nachbau
>> aus China gekauft. Lädt einwandfrei, verursacht aber Störgeräusche bei
>> angeschlossenem Kopfhörer.
>
> Ich habe nur ein Reparaturkabel besorgt - das funktioniert leider nicht.

Kabel mit Magsafe Stecker habe ich bei AliExpress gesehen, aber lässt
sich das Netzteil zerstörungsfrei öffnen?

--
Gerald

T.

unread,
Sep 28, 2021, 2:50:02 PMSep 28
to
Gerald E:scher schrieb:
> Logitech-Mäuse halten neuerdings 12 Jahre?

die beiden Funkmäuse die ich habe, sind sehr alt, funktionieren beide
bestens, die eine seit 9 Jahren an einem MBP.

Und ich habe noch Logitech-Mäuse mit PS/2- und USB-Anschluss welche nach
wie vor funktionieren. Dürften älter als 12 Jahre sein.

Allerdings habe ich auch zwei Funkmäuse aus dieser Zeit kürzlich
entsorgt, weil die nicht mehr taten.

Kann also sowohl als auch sein ...

--

Gruesse,

Thorolf

T.

unread,
Sep 28, 2021, 2:53:53 PMSep 28
to
Gerald E:scher schrieb:
> Kabel mit Magsafe Stecker habe ich bei AliExpress gesehen, aber lässt
> sich das Netzteil zerstörungsfrei öffnen?

kann man aufbrechen, wenn man nicht zu rabiat vorgeht, bekommt man es
danach auch wieder zusammen und sieht nicht allzuviel.

Habe ich inzwischen bei ein paar Apple-Netzgeräten gemacht, weil deren
Kabel echt scheiße sind.

--

Gruesse,

Thorolf

Andreas Karrer

unread,
Sep 28, 2021, 4:22:15 PMSep 28
to
* T. <nos...@godawa.invalid>:
Bei meinem MBP von 2012 wars eben umgekehrt: 85W-Apple-Netzgerät
futsch, aber das Magsafe-Kabel noch ganz. Zufällig hatte ich ein
Lenovo-Netzteil mit praktisch genau den Parametern (20V, 4.5A).
Bisschen Löten, bisschen Schrumpfschlauch, funktioniert.

- Andi

Fritz

unread,
Oct 6, 2021, 12:39:59 PMOct 6
to
On 26.09.21 near 13:16, Gerald E:scher suggested:
> Deswegen mein Versuch mit einer LogiMaus MX Anywhere 3. Bei deren
> Scrollrad lässt sich die Stärke der Rasterung einstellen, von sehr
> knackig bis frei drehend. Allerdings vermisse ich die Streichelgesten.

Ich verwende am M1 MacMini die Apple USB Tastatur (Alu mit
Ziffernblock), das Trackpad, die MagicMouse (beide Ver.1) weiterhin.

Überlege mir auch eine Logitech MX Master 3 anzuschaffen. Dient da das
seitlich Rad zum Querscrollen und das ohne zusätzliche Treiber? Mit
welchen Funktionen sind die restlichen Tasten belegt?
Ich habe mir für alle Fälle eine billige Logitech M100 gekauft, das
Knattern des Rades und das laute Klicken stört mich, einzig sie lässt
sich leicht über das Mauspad bewegen.

Leider baut Niemand eine ähnlich Maus wie die MagicMouse, aber ohne
deren Nachteile.

--
Fritz
Ironie, Satire, Farce, Sarkasmus, Zynismus, Persiflage, Tragikomödie,
Veräppelung, Verballhornung keinesfalls ausgeschlossen ....
ARM RISC

Gerald E:scher

unread,
Oct 17, 2021, 9:34:26 AMOct 17
to
Martin Τrautmann schrieb am 28/9/2021 18:06:

> On 28 Sep 2021 15:51:11 GMT, Gerald E:scher wrote:
>> Kabel mit Magsafe Stecker habe ich bei AliExpress gesehen, aber lässt
>> sich das Netzteil zerstörungsfrei öffnen?
>
> Halbwegs. Die Musteranleitungen kleben es wieder mit Sekundenkleber
> zusammen. Mir reicht transparentes Paketband.

Eine Anleitung gibt's auf iFixit
<https://de.ifixit.com/Antworten/Ansehen/634750/Repaid+guide+to+fix+the+broken+cable+for+MagSafe2+Power+Adapter>

Aaaaaber: Der Magsafe-Stecker enthält einen Chip, der dem MacBook neben
einer Seriennummer auch die Ladeleistung des Netzteils mitteilt.
http://www.righto.com/2013/06/teardown-and-exploration-of-magsafe.html

Die AliExpress-Versender schreiben, dass sie die Kabel für 60 W
versenden, die angeblich auch für 45 W und 85 W kompatibel sind. Werde
es für mein 45 W Netzteil probieren.

--
Gerald
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages