Big Sur - Fragen zur TM

0 views
Skip to first unread message

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 15, 2021, 2:33:50 AMMay 15
to
Hallo zusammen,
ich habe meinen Mac mini (Ende 2014) auf Big Sur 11.3.1 upgedatet. Nun
verhält sich die Time Machine sehr eigenartig.
Das update wurde auf eine Frisch formatierte Partition eingerichtet. Die
Mojave Partition besteht weiterhin. Die User, Programme und Daten wurden
von der Mojave Partition migriert.

Die Time Machine benutzt eine Firewire Platte und eine Time Capsule
(Syonology NAS). Das hat bis her auch alles sehr gut funktioniert. Seit
einigen Wochen (nach dem update) jedoch verhält sich TM sehr sonderbar.

- Das Backup auf der Firewire Platte geht, allerdings ist das Blättern
in der Wiederherstellungsansicht sonderbar. Es überspring einige
Einträge. Werden diese übersprungenen Einträge manuell angewählt, werden
sie angezeigt.

- Die Netzwerksicherung ist sehr viel mehr gestört. TM sucht sehr lange
nach dem Backup Laufwerk. Hat es das Backlaufwerk gefunden, wird das
Backup sehr lange vorbereitet um dann langsam die Daten ins Backup zu
übertragen. In der Restore-Ansicht werden die Daten nicht angezeigt,
bzw. "wird geladen" bleibt.

Ich habe die beiden Laufwerke mehrfach getrennt und neu in TM
zugeordnet. Die Time Capsule habe ich dabei als AFP und SMB verbunden.

Hat jemand einen Tipp für mich?

--
cu
hawe

Joerg Lorenz

unread,
May 17, 2021, 10:46:41 AMMay 17
to
Am 15.05.21 um 08:33 schrieb Hans-Werner Kneitinger:
> - Die Netzwerksicherung ist sehr viel mehr gestört. TM sucht sehr lange
> nach dem Backup Laufwerk. Hat es das Backlaufwerk gefunden, wird das
> Backup sehr lange vorbereitet um dann langsam die Daten ins Backup zu
> übertragen. In der Restore-Ansicht werden die Daten nicht angezeigt,
> bzw. "wird geladen" bleibt.
>
> Ich habe die beiden Laufwerke mehrfach getrennt und neu in TM
> zugeordnet. Die Time Capsule habe ich dabei als AFP und SMB verbunden.
>
> Hat jemand einen Tipp für mich?

Ich lasse TM ganz einfach per USB-HD sichern und ich hatte nach dem
Upgrade die gleichen/ähnlichen Probleme. Das ging alles im Schneckentempo.

Auf einem Rechner, der mir nicht so wichtig ist, der eine eigene
Sicherungsplatte hat, habe ich alles gelöscht und neu mit den
Sicherungen angefangen. Nicht sehr elegant, dafür geht das wieder sehr fix.

Nach diesem verblüffenden Erfolg habe ich das für die anderen Rechner,
von denen jeder seine eigenes Sicherungsmedium hat, genau gleich
gemacht. Seither ist Ruhe.

Was Apple geändert hat, weiss ich nicht. Das habe ich jetzt nicht so
professionell gefunden von Apple. Wir beide werden ja wohl nicht die
Einzigen mit diesen Erscheinungen sein.

Gruss, Jörg

Uwe Wunderlich

unread,
May 17, 2021, 12:49:57 PMMay 17
to
Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:
> Ich lasse TM ganz einfach per USB-HD sichern und ich hatte nach dem
> Upgrade die gleichen/ähnlichen Probleme. Das ging alles im Schneckentempo.

Ich habe den Verdacht, dass TM das FS der jeweiligen Platte ganz
schön maltretiert. Ich habe es nicht mal hinbekommen so eine
TM-Platte als Ganzes zu kopieren. Das ging früher mal.

> Was Apple geändert hat, weiss ich nicht.

Was TM überhaupt im Einzelnen wie macht, ist ein Mysterium..:)

--
((( Klobi )))
_____________________________________________________________________

Başar Alabay

unread,
May 17, 2021, 1:21:48 PMMay 17
to
Joerg Lorenz schrieb:

> Ich lasse TM ganz einfach per USB-HD sichern und ich hatte nach dem
> Upgrade die gleichen/ähnlichen Probleme. Das ging alles im Schneckentempo.

Ich vermute, daß komplett neu indiziert werden muß.

> Auf einem Rechner, der mir nicht so wichtig ist, der eine eigene
> Sicherungsplatte hat, habe ich alles gelöscht und neu mit den
> Sicherungen angefangen. Nicht sehr elegant, dafür geht das wieder sehr fix.

Da ist dann kein alter Spotlight-Index.

Allerdings … hat es dieses Problem hier mit einem MBA von 10.15 auf 11.0
nicht gegeben. Da klemmte nur Spotlight bei Mail. Seit 11.3 ist das auch
gefixt.

Nee, ich nutze weiterhin 10.11, aber es gibt auch eine Big Sur Kiste
hier, und die läuft recht gut.

B. Alabay

Gerald E:scher

unread,
May 17, 2021, 3:26:44 PMMay 17
to
Hans-Werner Kneitinger schrieb am 15/5/2021 08:33:

> Die Time Machine benutzt eine Firewire Platte und eine Time Capsule
> (Syonology NAS).

Ein NAS von einem Dritthersteller ist keine Time Capsule sondern
versucht nur so zu tun als ob es eine wäre.
Ohne zu wissen, welche Versionen von netatalk und samba auf deinem NAS
drauf sind, ist aber alles nur ein Herumstochern im Nebel.

> Ich habe die beiden Laufwerke mehrfach getrennt und neu in TM
> zugeordnet. Die Time Capsule habe ich dabei als AFP und SMB verbunden.

AFP ist depricated, und ich glaube nicht, dass Big Sur AFP noch
verwendet, jedenfalls nicht dann, wenn es eine Freigabe auch per SMB
angeboten kriegt.
Vermutlich enthält dein NAS eine veraltete Version von Samba, der die
nötigen Erweiterungen für TimeMachine fe len.

--
Gerald

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 18, 2021, 1:42:05 AMMay 18
to
Danke für Deine Antwort.

Am 17.05.21 um 21:26 schrieb Gerald E:scher:


> Ein NAS von einem Dritthersteller ist keine Time Capsule sondern
> versucht nur so zu tun als ob es eine wäre.

OK, ist mir schon bewusst, aber wie nennt ich dann ein TM Backup im
Netzwerk mit einer emulierten Time Capsul?

> Ohne zu wissen, welche Versionen von netatalk und samba auf deinem NAS
> drauf sind, ist aber alles nur ein Herumstochern im Nebel.

Samba: Version 4.4.16, möglich ist smb1 ... smb3.

afpd has been compiled with support for these features:

AFP versions: 2.2 3.0 3.1 3.2 3.3 3.4
CNID backends: dbd last tdb
Zeroconf support: No
TCP wrappers support: No
Quota support: Yes
Admin group support: Yes
Valid shell checks: Yes
cracklib support: No
EA support: ad | sys
ACL support: No
LDAP support: No
D-Bus support: No
Spotlight support: Yes
DTrace probes: No

Die "Bonjour" Freigabe der TM-Emulation ist angeschaltet.


> AFP ist depricated, und ich glaube nicht, dass Big Sur AFP noch
> verwendet, jedenfalls nicht dann, wenn es eine Freigabe auch per SMB
> angeboten kriegt.

Zumindest verbindet sich die TM noch über AFP mit der NAS-TM.
Wenn ich CIFS versuche wird alles noch langsamer, besonders der
Dateitransfer dauert dann extrem lange.

--
cu
hawe

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 18, 2021, 1:15:25 PMMay 18
to
Am 17.05.21 um 19:21 schrieb Başar Alabay:

> Ich vermute, dass komplett neu indiziert werden muss.
>

Ich sehe gerade das auch auf der externen Platte das "vorbereiten" sehr
lange dauert. Es scheint immer nach einem Neustart des Rechners so zu
sein. Wenn TM erst einmal eine Sicherung nach einem Neustart auf die
ext. Platte erstellt hat, habe ich das Verhalten mit der ext. Platte
nicht beobachtet.

--
cu
hawe

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 18, 2021, 1:19:36 PMMay 18
to
Nachtrag:
>
Ich sehe gerade das auch auf der externen Platte das "vorbereiten" sehr
lange dauert. Es scheint immer nach einem Neustart des Rechners so zu
sein. Wenn TM erst einmal eine Sicherung nach einem Neustart auf die
ext. Platte erstellt hat, habe ich das Verhalten mit der ext. Platte
nicht beobachtet.

Gibt es einen Befehl TM neu organisieren zu lassen?
Das Backup auf der "Time Capsul" habe ich schon überprüfen lassen. Es
wwurde kein Problem gemeldet. Die externe Platte habe ich schon mit dem
Festplatten Dienstprogramm überprüfen lassen. Es wurden auch keine
Probleme gemeldet.

--
cu
hawe

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 19, 2021, 1:32:48 AMMay 19
to
Gerade im Netz gefunden:

"Es gibt auf dem Mac einen Systemdienst der fseventsd heißt. Dieser
Dienst protokolliert alle Änderungen am Dateisystem:
...
Wenn nun die Timemaschine ein backup macht, schaut sie nach welche
Transaktion sie das letzte Mal gesehen hat.
Findet sie diese, muss sie nur die Änderungen seit diesem Zeitpunkt
lesen und ins Backup überspielen.

Ist die TM lange nicht gelaufen oder es sind zu viele Änderungen
passiert, wird der "backupd" jede Datei im letzen Backup auf der TM mit
der Datei im lokalen Filesystem vergleichen. Datum der Änderung, Rechte
und Größe."

Mhh, diesen Ordner scheint es auf der Big Sur Partition nicht mehr zu
geben, auf der Mojave Partition und den anderen "alten" schon.

Ist das normal oder läuft da etwas falsch? Der Dienst an sich scheint zu
laufen und ist in der "Aktivitätsanzeige" sichtbar.

--
cu
hawe

Fritz

unread,
May 19, 2021, 11:09:30 AMMay 19
to
On 15.05.21 near 08:33, Hans-Werner Kneitinger suggested:
> Hallo zusammen,
> ich habe meinen Mac mini (Ende 2014) auf Big Sur 11.3.1 upgedatet. Nun
> verhält sich die Time Machine sehr eigenartig.
> Das update wurde auf eine Frisch formatierte Partition eingerichtet. Die
> Mojave Partition besteht weiterhin. Die User, Programme und Daten wurden
> von der Mojave Partition migriert.
>
> Die Time Machine benutzt eine Firewire Platte und eine Time Capsule
> (Syonology NAS). Das hat bis her auch alles sehr gut funktioniert. Seit
> einigen Wochen (nach dem update) jedoch verhält sich TM sehr sonderbar.

Formatiert Big Sur eventuell die TM Partition von HFS+ auf APFS um?

Schon mal nachgesehen?

--
Fritz
Zentrum Liberale Moderne <https://libmod.de/>
Paneuropa <https://www.paneuropa.at/>

Gerald E:scher

unread,
May 19, 2021, 11:32:10 AMMay 19
to
Fritz schrieb am 19/5/2021 17:09:

> Formatiert Big Sur eventuell die TM Partition von HFS+ auf APFS um?

macOS und auch alle anderen Betrübssysteme formatieren überhaupt keine
Partitionen auf einem NAS.
TimeMachine legt auf der Partition vom NAS ein sparse bundle an.

--
Gerald

Gerald E:scher

unread,
May 19, 2021, 11:36:24 AMMay 19
to
Hans-Werner Kneitinger schrieb am 18/5/2021 07:42:

> Am 17.05.21 um 21:26 schrieb Gerald E:scher:
>
>> Ein NAS von einem Dritthersteller ist keine Time Capsule sondern
>> versucht nur so zu tun als ob es eine wäre.
>
> OK, ist mir schon bewusst, aber wie nennt ich dann ein TM Backup im
> Netzwerk mit einer emulierten Time Capsul?

Keine Ahnung, jedenfalls nicht Time Capsule, das führt nur zur
Verwechlung mit dem Gerät von Apple.

>> Ohne zu wissen, welche Versionen von netatalk und samba auf deinem NAS
>> drauf sind, ist aber alles nur ein Herumstochern im Nebel.
>
> Samba: Version 4.4.16, möglich ist smb1 ... smb3.

TimeMachine-Backups gehen erst mit Samba 4.8.
https://wiki.samba.org/index.php/Configure_Samba_to_Work_Better_with_Mac_OS_X

SMB1 ist eine einzige Sicherheizlücke, längst abgekündigt und sollte
abgeschaltet sein. Mit Hilfe von fahrlässig eingeschaltetem SMB1
verschlüsseln Erpresser ganze Firmennetzwerke.

> afpd has been compiled with support for these features:
>
> AFP versions: 2.2 3.0 3.1 3.2 3.3 3.4
> CNID backends: dbd last tdb
> Zeroconf support: No

Ohne hinein kompiliertes Zeroconf (Bonjour) wird das nichts. Zusätzlich
muss Avahi installiert sein.
Steht wenigstens in der afp.conf bei der Freigabe der Partition
"time machine = yes"?

> Die "Bonjour" Freigabe der TM-Emulation ist angeschaltet.

Wie denn? Ist ja nicht in den afpd hinein kompiliert.


>> AFP ist depricated, und ich glaube nicht, dass Big Sur AFP noch
>> verwendet, jedenfalls nicht dann, wenn es eine Freigabe auch per SMB
>> angeboten kriegt.
>
> Zumindest verbindet sich die TM noch über AFP mit der NAS-TM.
> Wenn ich CIFS versuche wird alles noch langsamer, besonders der
> Dateitransfer dauert dann extrem lange.

Gibt es für dein NAS eine neuere Firmware mit aktuellerem Samba und
geeignet kompiliertem und konfiguriertem netatalk? Falls nicht, vergiss
damit TimeMachine.

--
Gerald

Fritz

unread,
May 19, 2021, 11:43:09 AMMay 19
to
On 19.05.21 near 17:32, Gerald E:scher suggested:
Aber innerhalb dieses sparse bundle wird doch ein Filesystem verwendet,
oder etwa nicht?
<https://de.wikipedia.org/wiki/Apple_Disk_Image#Zugriff>

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 20, 2021, 2:34:45 AMMay 20
to
Am 19.05.21 um 17:36 schrieb Gerald E:scher:

>> Samba: Version 4.4.16, möglich ist smb1 ... smb3.
>
> TimeMachine-Backups gehen erst mit Samba 4.8.
> https://wiki.samba.org/index.php/Configure_Samba_to_Work_Better_with_Mac_OS_X

OK, danke für den Hinweis. Habe SMB bis jetz am Mac vermieden weil es
langsamer als AFP ist.

> SMB1 ist eine einzige Sicherheizlücke, längst abgekündigt und sollte
> abgeschaltet sein. Mit Hilfe von fahrlässig eingeschaltetem SMB1
> verschlüsseln Erpresser ganze Firmennetzwerke.
Auch hierfür Danke. DAS NAS ist zwar nicht im IN aber dann kann ich SMB1
abschalten.

> Ohne hinein kompiliertes Zeroconf (Bonjour) wird das nichts. Zusätzlich
> muss Avahi installiert sein.
> Steht wenigstens in der afp.conf bei der Freigabe der Partition
> "time machine = yes"?

Mhh, muss ich mal suchen. Da läuft zwar ein Linux drauf, aber die
Dateistruktur ist sehr eigen. Bislang mache ich auf dem NAS alles über
die Oberfläche.

>> Die "Bonjour" Freigabe der TM-Emulation ist angeschaltet.
>
> Wie denn? Ist ja nicht in den afpd hinein kompiliert.

Über die Oberfläche des NAS. Da gibt es "Systemsteuerung/Dateidienste"
dort gibt es mehrer Reiter, Unter anderm "SMB/AFP/NFS" und "Erweitert.

Unter "SMB/AFP/NFS" kann ich die Dienste aktivieren und alles mögliche
einstellen. Steht aber wohl alles auf "Standard".

Unter "Erweitert" gibt es dann 3 Abschnitte.
Bonjour: Kann ich aktivieren und dann kann ich dort einzeln die Dienste:
Bonjour Printer Broadcast,
Bonjpour Time Machine Broadcast über SMB,
und
Bonjour Time Machine Broadcast über AFP.
aktivieren. Letzteres habe ich angeschaltet. Das hat bislang gut
funktioniert. Ich kann das Backup ja auch in der TM am Mac zuordnen.

Weiterhin kann SSDP und WS-Discovery aktiviert werden. Das ist dann auch
aktiv.

Das Backup selbst erzeugt auf dem NAS ein .sparsebundle.

Die FW ist die aktuellste und wie gesagt es läuft so seit 2013 bis
einschließlich Mojave. Catalina hatte ich nie produktiv im Einsatz und
dachte eigentlich das Big Sur 11.3 nun die Kinderstube verlassen haben
sollte und ich von Mojave migrieren kann. Die allermeisten meiner
Anwendungen unterstützen nun Big Sur. Aber das war wohl eine
Fehleinschätzung meinerseits.

--
cu
hawe

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 20, 2021, 2:51:59 AMMay 20
to
Am 19.05.21 um 17:09 schrieb Fritz:

> Formatiert Big Sur eventuell die TM Partition von HFS+ auf APFS um?

Meines Wissens nach nicht. Die FW bzw. USB Platte ist HFS+ und auf dem
NAS liegt ein .sparsebundle.

> Schon mal nachgesehen?

Nicht direkt, aber ich glaube mich zu erinnern - da war mal was mit
Catalina. Ich habe Catalina nie produktiv genutzt, nur so zum testen
weil viele meine Anwendungen damit nicht liefen. Dabei ist mir wohl ein
Fehler unterlaufen und Catalina hatte ein TM Backup auf dem NAS
erstellt. Danach kam ich nicht mehr an das Backup über Mojave ran. Da
war wohl die Endung nicht mehr .sparsebundle, sonder irgendwie anders.

Ich hatte dann die entsprechende Datei von meiner Sicherung (ja das NAS
wird noch einmal auf eine externe Platte gesichert) zurück gespielt.
Danach lief alles wieder wie gewohnt.

Jetzt möchte ich auf Big Sur umsteigen (was auch grundsätzlich gut
geklappt hat) und habe dazu die Catalina Partition entfernt und für Big
Sur eine neue Partition eingerichtet und dort neu installiert.
Anschließend habe ich über den Migrationsassistenten meine User, Daten
und Programme zurück gespielt.

Die internen HDD (Fusion Drive) des Mac ist APFS und enthält neben der
Mojave und Big Sur Partition noch einen Bootcamp Partition.
Unter Mojave wird die Systempartition von Big Sur nicht erkannt, nur die
Datenpartition. Aber das ist wohl soweit normal.
Unter Big Sur ist die System-Partition inaktiv, ist aber wohl auch normal.
--
cu
hawe

Gerald E:scher

unread,
May 20, 2021, 2:21:58 PMMay 20
to
Hans-Werner Kneitinger schrieb am 20/5/2021 08:34:

> Am 19.05.21 um 17:36 schrieb Gerald E:scher:
>
>>> Samba: Version 4.4.16, möglich ist smb1 ... smb3.
>>
>> TimeMachine-Backups gehen erst mit Samba 4.8.
>> https://wiki.samba.org/index.php/Configure_Samba_to_Work_Better_with_Mac_OS_X
>
> OK, danke für den Hinweis. Habe SMB bis jetz am Mac vermieden weil es
> langsamer als AFP ist.

Ich ebenso. Aber irgendwann wird AFP wohl aus macOS raus fliegen. Apple
hat, warum auch immer, entschieden, stattdessen Samba um für macOS (und
Timemachine) nötige Funktionen zu ergänzen.

>> Ohne hinein kompiliertes Zeroconf (Bonjour) wird das nichts. Zusätzlich
>> muss Avahi installiert sein.
>> Steht wenigstens in der afp.conf bei der Freigabe der Partition
>> "time machine = yes"?
>
> Mhh, muss ich mal suchen. Da läuft zwar ein Linux drauf, aber die
> Dateistruktur ist sehr eigen.

Bei Debian und Ubuntu /etc/netatalk/afp.conf. Als ich netatalk 3.x noch
selber kompiliert habe, weil bei Debian/Ubuntu nur 2.x enthalten war,
war es standardmäig WIMRE /usr/local/etc/afp.conf.

>>> Die "Bonjour" Freigabe der TM-Emulation ist angeschaltet.
>>
>> Wie denn? Ist ja nicht in den afpd hinein kompiliert.
>
> Über die Oberfläche des NAS. Da gibt es "Systemsteuerung/Dateidienste"
> dort gibt es mehrer Reiter, Unter anderm "SMB/AFP/NFS" und "Erweitert.
>
> Unter "SMB/AFP/NFS" kann ich die Dienste aktivieren und alles mögliche
> einstellen. Steht aber wohl alles auf "Standard".
>
> Unter "Erweitert" gibt es dann 3 Abschnitte.
> Bonjour: Kann ich aktivieren und dann kann ich dort einzeln die Dienste:
> Bonjour Printer Broadcast,
> Bonjpour Time Machine Broadcast über SMB,
> und
> Bonjour Time Machine Broadcast über AFP.
> aktivieren.

Achso. Die haben anscheinend statt netatalk mit Avahi kommunizieren
zu lassen, für Ahavi service-Dateien geschrieben, die über die
NAS-Oberfläche aktiviert werden.
Gaht natürlich auch, solange in den service-Dateien das Richtige drin
steht.

Falls es dich interessiert, kannst du "Discovery" aus dem Äpp-Store
installieren (oder auf einer Linux-Kiste den Avahi-Browser) und dir
ansehen, was das NAS per Bonjour/Avahi verkündet.
Das TM-Backup findet sich unter "_adisk._tcp", die anderen
netatalk-Freigaben unter "_afpovertcp._tcp".

> Das Backup selbst erzeugt auf dem NAS ein .sparsebundle.

Das vermutlich auf einer ext4-Partition liegt. Mir gefällt sowas nicht,
denn falls das NAS ausfällt und man dringend auf das TM-Backup zugreifen
möchte, geht das nur mit Verrenkungen (Festplatte aus dem NAS ausbauen,
an Mac anschließen, mit FUSE-ext2 mounten, hoffen, dass TimeMachine das
Sparse bundle akzeptiert).
Eine Migrierung des TM-Backups auf eine neue macOS-Installation (Worst
case: Mac und NAS gleichzeitig kaputt), wird erst recht zur
Herausforderung, falls es überhaupt möglich ist.
Eine Zeit lang habe ich die TM-Backups von meinem MacBook Air auf eine
Linux-Kiste mit Xubuntu durchgeführt und zwar auf eine HFS+-Partition,
wobei Linux HFS+ nur schreiben kann, wenn das Journal abgeschaltet
ist. Das Ganze war eine eher wackelige Angelegenheit und ca. einmal im
Jahr musste das TM-Backup neu erstellt werden. Diese HFS+-Platte mit
dem Sparse bundle konnte aber per USB direkt ans Air angesteckt und
TimeMachine hat das Backup gefunden.
Nun verwende ich meinen Mac mini (High Sierra) mit einer USB-Platte als
TM-Server für das Air, das wird so von Apple offiziell unterstützt, geht
absolut zuverlässig und notfalls könnte ich die USB-Platte auch direkt
ans Air anstecken.

> Die FW ist die aktuellste

Aber leider veraltet, siehe Samba.

> und wie gesagt es läuft so seit 2013 bis
> einschließlich Mojave. Catalina hatte ich nie produktiv im Einsatz und
> dachte eigentlich das Big Sur 11.3 nun die Kinderstube verlassen haben
> sollte und ich von Mojave migrieren kann.

Big Sur verwende ich selber noch nicht[1]. Ich kann mir durchaus
vorstellen, dass Apple irgendwas beim TM-Backup auf Netzlaufwerke
geändert hat, was in netatalk noch fehlt und vielleicht auch nie ergänzt
wird.
Mit einem aktuellen Samba würde es vermutlich funktionieren.


[1] Ich warte auf einen bunten iMac in 27" :-)

--
Gerald

Wolfram Jahn

unread,
May 21, 2021, 3:21:57 AMMay 21
to
Am 20.05.21 um 08:51 schrieb Hans-Werner Kneitinger:

[...]

Ich trage mal bei wie es hier aussieht und glatt funktioniert:

Time Machine auf Synology mit sparsebundle ging und geht hier ohne die
geringste Auffälligkeit kommend von Mojave über Catalina zu Big Sur,
alles mit einem 15er MacBook Pro 2015.

Es ist eine ältere Synology aber mit allen verfügbaren Hersteller-Updates.

Parallel läuft ein ebensolches TimeMachine Backup auf die selbe Synology
von meinem Hackintosh mit Mountain Lion ebenfalls unauffällig.

Nachfragen nach spezifischen Details beantworte ich gern.

--

Dass Big Sur auch Probleme verursachen kann, die ich lästig finde, steht
weiter oben bei

"MBP 2015 lüftert auch nach Big Sur 11.3.1 upgrade beim Ken Burns
Screensaver"

w

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 21, 2021, 4:25:35 AMMay 21
to
Am 20.05.21 um 20:21 schrieb Gerald E:scher:

> Achso. Die haben anscheinend statt netatalk mit Avahi kommunizieren
> zu lassen, für Ahavi service-Dateien geschrieben, die über die
> NAS-Oberfläche aktiviert werden.
> Gaht natürlich auch, solange in den service-Dateien das Richtige drin
> steht.
>
> Falls es dich interessiert, kannst du "Discovery" aus dem Äpp-Store
> installieren (oder auf einer Linux-Kiste den Avahi-Browser) und dir
> ansehen, was das NAS per Bonjour/Avahi verkündet.
> Das TM-Backup findet sich unter "_adisk._tcp", die anderen
> netatalk-Freigaben unter "_afpovertcp._tcp".
>
>> Das Backup selbst erzeugt auf dem NAS ein .sparsebundle.
>
> Das vermutlich auf einer ext4-Partition liegt. Mir gefällt sowas nicht,
> denn falls das NAS ausfällt und man dringend auf das TM-Backup zugreifen

Ja auf einer ext4. Partition als Raid1. Das NAS selbst wird auch noch
zyklisch gesichert. Das TM Backup auf dem NAS ist bei mir das 2. und
dieses NAS Backup ist eigentlich nur als Fall Back gedacht. Die
Hauptsicherung der TM Erfolg auf einer externen HD.

Ist aber schon irgendwie ärgerlich das es nicht mehr wie gewohnt
funktioniert.
--
cu
hawe

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 21, 2021, 4:39:33 AMMay 21
to
Am 21.05.21 um 09:21 schrieb Wolfram Jahn:

> Nachfragen nach spezifischen Details beantworte ich gern.

Danke, dann frage ich gleich einmal ob Du bei meinen Einstellungen einen
Fehler findest.
Ich habe für den Gemeinsamen Ordner des Backups folgende Einstellungen:

Allgemein:
Verbergen...in der Netzwerkumgebung ist an.
Unterordner und Dateien ... ausblenden ist an.
Papierkorb ist aus

Verschlüssen: Nichts aktiv

Berechtigungen: Die User die darauf zugreifen dürfen habe RW Rechte.

Erweiterte Berechtigungen:
Allses aus bis auf Erweiterte Freigabeberechtigungen aktivieren. Und da
habe die Zugriffsberechtigten RW Rechte.

NFS ist aus.

Dateidienste:
SMB is aktiv, wird aber für das TM Backup nicht benutzt.
AFP ist aktiv, unter "erweiterte Einstellungen" ist Ressource sofort
freigeben an.
NFS ist aus.

Unter Erweitert ist der Bonjour-Dienst an und da nur ... AFP ... an und
der TimeMachine Backuporder auf das Verzeichnis eingestellt.

Siehst Du da ein Fehler?

--
cu
hawe

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 21, 2021, 4:43:51 AMMay 21
to
Am 19.05.21 um 17:43 schrieb Fritz:
halb dieses sparse bundle wird doch ein Filesystem verwendet,
> oder etwa nicht?
> <https://de.wikipedia.org/wiki/Apple_Disk_Image#Zugriff>
>

Bei mir meldet die Mac Info Seite "Mac OS Extended
(Groß-/Kleinschreibung und Journaled)".
--
cu
hawe

wjes

unread,
May 21, 2021, 5:57:33 AMMay 21
to
Am 21.05.2021 um 10:39 schrieb Hans-Werner Kneitinger:
> Am 21.05.21 um 09:21 schrieb Wolfram Jahn:
>
>> Nachfragen nach spezifischen Details beantworte ich gern.
>
> Danke, dann frage ich gleich einmal ob Du bei meinen Einstellungen einen
> Fehler findest.
> Ich habe für den Gemeinsamen Ordner des Backups folgende Einstellungen:
>
> Allgemein:
> Verbergen...in der Netzwerkumgebung ist an.
> Unterordner und Dateien ... ausblenden ist an.
> Papierkorb ist aus
>
> Verschlüssen: Nichts aktiv
>
> Berechtigungen: Die User die darauf zugreifen dürfen habe RW Rechte.
>
> Erweiterte Berechtigungen:
> Allses aus bis auf Erweiterte Freigabeberechtigungen aktivieren. Und da
> habe die Zugriffsberechtigten RW Rechte.
>
> NFS ist aus.
>
> Dateidienste:
> SMB is aktiv, wird aber für das TM Backup nicht benutzt.
> AFP ist aktiv, unter "erweiterte Einstellungen" ist Ressource sofort
> freigeben an.

erster Unterschied:

bei mir ist bei AFP => Erweiterte Einstellungen beides aus.

Warum habe ich aber vergessen, so lange ist die Einstellung her. Es
besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass ich das entweder in der
Synology Online Hilfe oder in einem Beitrag in diesem oder einem
ähnlichen Forum (inklusive Begründung) gelesen habe.

> NFS ist aus.
>
> Unter Erweitert ist der Bonjour-Dienst an und da nur ... AFP ... an und
> der TimeMachine Backuporder auf das Verzeichnis eingestellt.

Häkchen bei: Bonjour-Diensterkennung aktivieren
Häkchen bei: Bonjour Time Machine Broadcast über AFP aktivieren

[Time Machine-Ordner einrichten]
Der Wurzelordner aller Sparsebundles (derzeit 3 Stück) ist eingestellt
>
> Siehst Du da ein Fehler?
>

Unterschiede sehe ich, aber ob einer davon Auswirkungen hat? Das müssest
Du vermutlich eins nach dem anderen testen, so viel ist es ja nicht.

Ich wünsche dir sehr, dass bald alles wie gewünscht funkioniert

---

(Und:

Modell: ds215j

Speicher: 77%

Systemzustand
=> in Ordnung
=> Laufzeit: 44 Tag(e) 07:27:20
)

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 21, 2021, 1:00:17 PMMay 21
to
Am 21.05.21 um 11:57 schrieb wjes:

>> Dateidienste:
>> SMB is aktiv, wird aber für das TM Backup nicht benutzt.
>> AFP ist aktiv, unter "erweiterte Einstellungen" ist Ressource sofort
>> freigeben an.
>
> erster Unterschied:
>
> bei mir ist bei AFP => Erweiterte Einstellungen beides aus.
>
> Warum habe ich aber vergessen, so lange ist die Einstellung her. Es
> besteht eine gewisse Wahrscheinlichkeit, dass ich das entweder in der
> Synology Online Hilfe oder in einem Beitrag in diesem oder einem
> ähnlichen Forum (inklusive Begründung) gelesen habe.

Habe ich jetzt auch mal ausgeschaltet. Ich glaube ich habe es
angeschaltet damit die DS213+ in den "Schlafmodus" geht. Das ist so ein
besonderer Energiesparmodus der 213+ ohne komplett runter zu fahren, als
mehr wie "Ruhemodus" und wenige wie "aus"


> Häkchen bei: Bonjour-Diensterkennung aktivieren
> Häkchen bei: Bonjour Time Machine Broadcast über AFP aktivieren
>
> [Time Machine-Ordner einrichten]
> Der Wurzelordner aller Sparsebundles (derzeit 3 Stück) ist eingestellt

So wie bei mir auch.


> Unterschiede sehe ich, aber ob einer davon Auswirkungen hat? Das müssest
> Du vermutlich eins nach dem anderen testen, so viel ist es ja nicht.
>
> Ich wünsche dir sehr, dass bald alles wie gewünscht funkioniert
Danke, hier werkelt 231+ mit DSM 6.2.4-25556.

--
cu
hawe

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 22, 2021, 1:58:29 AMMay 22
to
Am 20.05.21 um 20:21 schrieb Gerald E:scher:

> Falls es dich interessiert, kannst du "Discovery" aus dem Äpp-Store
> installieren (oder auf einer Linux-Kiste den Avahi-Browser) und dir
> ansehen, was das NAS per Bonjour/Avahi verkündet.

U.a.:
_adisk._tcp. (Automatic Disk Discovery) - 1 item
MemoryAlpha
MemoryAlpha.local.
192.168.1.126:9
sys=adVF=0x100
dk0=adVF=0x81,adVN=Time Capsule

_afpovertcp._tcp. (AFP over TCP) - 1 item
MemoryAlpha
MemoryAlpha.local.
192.168.1.126:548

_device-info._tcp. (Device Info) - 1 item
MemoryAlpha
MemoryAlpha.local.
192.168.1.126:0
model=Xserve

_smb._tcp. (Server Message Block over TCP/IP) - 2 items
MemoryAlpha
MemoryAlpha.local.
192.168.1.126:445

Ich habe da keine Idee was da richtig oder falsch ist.

--
cu
hawe

Gerald E:scher

unread,
May 25, 2021, 5:12:24 PMMay 25
to
Hans-Werner Kneitinger schrieb am 22/5/2021 07:58:

> Am 20.05.21 um 20:21 schrieb Gerald E:scher:
>
>> Falls es dich interessiert, kannst du "Discovery" aus dem Äpp-Store
>> installieren (oder auf einer Linux-Kiste den Avahi-Browser) und dir
>> ansehen, was das NAS per Bonjour/Avahi verkündet.
>
> U.a.:
> _adisk._tcp. (Automatic Disk Discovery) - 1 item
> MemoryAlpha
> MemoryAlpha.local.
> 192.168.1.126:9

Port 9 verstehe ich nicht, alles was an Port 9 geschickt wird, landet im
Nirvana. Bei mir (TimeMachine-Freigabe auf HighSierra) steht da Port
311, was auch etwas seltsam ist, denn AFP verwendet normalerweise Port
548, SMB Port 445.

> sys=adVF=0x100
> dk0=adVF=0x81,adVN=Time Capsule

adVF=0x81 heißt laut
<http://netatalk.sourceforge.net/wiki/index.php/Bonjour_record_adisk_adVF_values>
TM-Freigabe über AFP.

Aaaaber:
https://support.apple.com/de-at/HT202784
"NAS-Gerät (Network-Attached Storage), das Time Machine über *SMB*
unterstützt"

Anders gesagt, mit Big Sur und deinem NAS wird das wohl nichts mehr. Du
benötigst für TM-Backups ein NAS mit aktuellem Samba oder, was mMn
zukunftssicherer wäre, einen kleinen Server unter Linux dessen Samba
du für TM konfigurierst. Als Server reicht bereits ein Rasperry Pi 4,
mit Abstrichen ein 3.

--
Gerald

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 28, 2021, 12:52:36 AMMay 28
to
Am 25.05.21 um 23:12 schrieb Gerald E:scher:
Danke für Deine Unterstützung. Seit dem update auf Big Sur 11.4 und
einspielen der Mojave Security updates geht nun gar nichts mehr.

Ich denke ich setze den Rechner neu auf.
--
cu
hawe

Gerald E:scher

unread,
May 28, 2021, 9:31:43 AMMay 28
to
Halte ich für Zeitverschwendung. Mit einem neu aufgesetzten Rechner
kriegt dein NAS kein aktuelles Samba, was aber nötig wäre.

--
Gerald

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 29, 2021, 2:58:44 AMMay 29
to
Am 28.05.21 um 15:31 schrieb Gerald E:scher:
Stimmt, aber nach dem Update/Upgrade ist der Rechner sehr instabil und
bootet öfter mal neu. TM funktioniert weder auf dem externen Laufwerk
noch auf dem NAS -> "Das Backup konnte nicht abgeschlossen werden. Es
ist ein Fehler bei der Vorbereitung aufgetretenen" oder so ähnlich.

Ich persönlich halte Big Sur für - naja - unausgereift.

Die einzelnen Partitionen des Boot-Laufwerks und auch der exterenen
Platten habe ich geprüft, sie sind fehlerfrei. Auch das NAS Backup wurde
mit Hilfe von TM ohne Beanstandungen geprüft. Aber die Boot-Partition an
sich bzw. der Container wirft Fehler und Warnungen bei der Prüfung. So
wie ich es im IN gelesen habe, funktioniert der Migrationsrassisten
nicht richtig, und das seit Catalina.

Persönlich erwarte ich von einer Software die mit bestimmten
Filesystemen (Ressourcen) nicht zuverlässig zusammen arbeitet das sie
dann die Zusammenarbeit mit einer Meldung bzw. einem Hinweis
verweigert. Besonders dann wenn der Hersteller die Unterstützung
bestimmter Filesysteme ausgeschlossen hat, so wie Du schreibst wären das
HFS+ und AFP. Wird ein Filesystem, in meinem Fall HFS+ und AFP, von der
Software nicht unterstützt, so sollte es dann auch nicht verwendet
werden können. Das Festplattendienstprogramm verweigert das Umwandeln
der externen TM-Platte von HFS+ in APFS, als ist der Hersteller durchaus
in der Lage bestimmte Dinge zu erkennen und zu handeln.

Oder anderes herum, erfolgt keine entsprechende Meldung oder
Verweigerung bei der Benutzung, so gehe ich davon aus das es auch
zuverlässig funktioniert. Das gilt insbesondere für Backup Software.
Backup Software sollte darüber hinaus auch noch rückwärts kompatibel
sein, sonst macht es wenig Sinn.

Naja nur meine Meinung.
--
cu
hawe

Uwe Wunderlich

unread,
May 29, 2021, 10:48:49 AMMay 29
to
Hans-Werner Kneitinger <hans-werner...@gmx.de> wrote:
> Ich persönlich halte Big Sur für - naja - unausgereift.

Bist ja auch ein 'Pro', was die Erwartungen an ein BS angeht.
Vielleicht müssen die Pros irgendwann alle Linux verwenden
(natürlich keine Distri). Apple und 'Pros'...naja, das war mal...

Hans-Werner Kneitinger

unread,
May 29, 2021, 12:23:52 PMMay 29
to
Am 29.05.21 um 16:48 schrieb Uwe Wunderlich:
> Hans-Werner Kneitinger <hans-werner...@gmx.de> wrote:
>> Ich persönlich halte Big Sur für - naja - unausgereift.
>
> Bist ja auch ein 'Pro', was die Erwartungen an ein BS angeht.
> Vielleicht müssen die Pros irgendwann alle Linux verwenden
> (natürlich keine Distri). Apple und 'Pros'...naja, das war mal...
>
Wirklich? Eigentlich dachte ich ich wäre ein normaler Anwender der ohne
ein Studium von diversen Artikeln seine Gerätschaften nutzen möchte. ;-)

Vor einiger Zeit hatte ich ähnliche Probleme mit meinem iPad als da das
FS auf APFS umgestellt wurde. Sehr lange Zeit funktionierte die Sync
meiner Bilder Mediathek über iTunes nicht richtig.

Ja, Fehler können vorkommen, Sachen können nicht mehr unterstützt
werden, usw usf. Das ist alles kein Problem für mich, aber es sollte
dann auch offen kommuniziert werden und entsprechend in den Anwendungen
unterstützt werden.

Ja, da bin ich bei Dir - Apple und geht einfach ist schon eine Zeit lang
her.

Aber sei es drum - es ist so wie es ist und ich werde wohl erst einmal
mit Mojave weiter machen.

Allen ein schönes WE
--
cu
hawe

Joerg Lorenz

unread,
May 29, 2021, 3:23:36 PMMay 29
to
Am 29.05.21 um 08:58 schrieb Hans-Werner Kneitinger:
> Am 28.05.21 um 15:31 schrieb Gerald E:scher:
>> Hans-Werner Kneitinger schrieb am 28/5/2021 06:52:
>>
>>> Am 25.05.21 um 23:12 schrieb Gerald E:scher:
>>> Danke für Deine Unterstützung. Seit dem update auf Big Sur 11.4 und
>>> einspielen der Mojave Security updates geht nun gar nichts mehr.
>>>
>>> Ich denke ich setze den Rechner neu auf.
>>
>> Halte ich für Zeitverschwendung. Mit einem neu aufgesetzten Rechner
>> kriegt dein NAS kein aktuelles Samba, was aber nötig wäre.
>>
> Stimmt, aber nach dem Update/Upgrade ist der Rechner sehr instabil und
> bootet öfter mal neu. TM funktioniert weder auf dem externen Laufwerk
> noch auf dem NAS -> "Das Backup konnte nicht abgeschlossen werden. Es
> ist ein Fehler bei der Vorbereitung aufgetretenen" oder so ähnlich.
>
> Ich persönlich halte Big Sur für - naja - unausgereift.

Ich nicht.

Joerg Lorenz

unread,
May 29, 2021, 3:25:46 PMMay 29
to
Am 29.05.21 um 18:23 schrieb Hans-Werner Kneitinger:
> Am 29.05.21 um 16:48 schrieb Uwe Wunderlich:
>> Hans-Werner Kneitinger <hans-werner...@gmx.de> wrote:
>>> Ich persönlich halte Big Sur für - naja - unausgereift.
>>
>> Bist ja auch ein 'Pro', was die Erwartungen an ein BS angeht.
>> Vielleicht müssen die Pros irgendwann alle Linux verwenden
>> (natürlich keine Distri). Apple und 'Pros'...naja, das war mal...
>>
> Wirklich? Eigentlich dachte ich ich wäre ein normaler Anwender der ohne
> ein Studium von diversen Artikeln seine Gerätschaften nutzen möchte. ;-)
>
> Vor einiger Zeit hatte ich ähnliche Probleme mit meinem iPad als da das
> FS auf APFS umgestellt wurde. Sehr lange Zeit funktionierte die Sync
> meiner Bilder Mediathek über iTunes nicht richtig.

Kann ich nicht im mindesten bestätigen.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages