Re: Apple: Rückkaufwerte

0 views
Skip to first unread message

Joerg Lorenz

unread,
Jun 29, 2022, 3:37:22 AM6/29/22
to
Am 29.06.22 um 08:30 schrieb Martin Τrautmann:
> Ins vielleicht rechte Licht rückt, was Apple als Rückkaufwerte für ihre
> Geräe anbietet
>
> <https://de-appletradein.likewize.com/valuation.aspx>
>
> Beispiel: MacBook Pro, 13", Early 2015
> ...mein aktuelles Gerät mit fast völlig plattem Akku: 150 €.
>
> Funktionierende Geräte sollte man also besser bei ebay verhökern.

Wieso? Dein Posting ist für mich nicht schlüssig.

--
De gustibus non est disputandum

Joerg Lorenz

unread,
Jun 29, 2022, 4:45:25 AM6/29/22
to
Am 29.06.22 um 09:53 schrieb Martin Τrautmann:
> Mir ist in deiner Antwort nicht schlüssig, was dir nicht schlüssig ist.
>
> Interessant finde ich, was Apple als Rückkaufwert ihrer Geräte
> veranschlagt. Bei Neupreisen schlägt Apple massiv drauf und verhindert
> günstigere Straßenpreise. Beim Rückkauf unterbieten sie die
> Straßenpreise ganz erheblich. Für mich misst Apple da mit zweierlei Maß.
>
> Bei der Eingabe meiner Seriennummer wurde nur geprüft, ob dies eine
> aktuelle Seriennummer wäre. Dann muss man nochmals komplett alles als
> Modell eingeben und auswählen.
>
> Wer sich mal für ein aktuelleres Modell interessiert:
> Modell: MacBookAir10 1 M1 8 Core CPU 8 Core GPU 13 inch A2337 11/2020
> 1TB SSD
>
> Dafür werden dir 460 € angeboten. Neupreis bei Apple: 1889 €
>
> Allerdings ist likewize nicht Appe selbst, sondern nur ein von Apple
> beauftragtes Unternehmen für deren trad-in-Programm. Ihr Code of Conduct
> beruft sich auf Fair und Integrity. Über Ihre Gewinnerzielungsabsicht
> erfährt man in einem CoC nichts.

Probier mal ähnliche Preise für Windows-Geräte zu bekommen. Computer
sind Verbrauchsmaterial. Ein 5 Jahre altes Gerät ist wertlos.

Joerg Lorenz

unread,
Jun 29, 2022, 5:10:11 AM6/29/22
to
Am 29.06.22 um 10:57 schrieb Martin Τrautmann:
> On Wed, 29 Jun 2022 10:45:23 +0200, Joerg Lorenz wrote:
>> Probier mal ähnliche Preise für Windows-Geräte zu bekommen. Computer
>> sind Verbrauchsmaterial. Ein 5 Jahre altes Gerät ist wertlos.
>
> Windows-Geräte haben in der Regel mit zunehmendem Alter einen massiven
> Wertverfall. Der ist bei gebrauchten Macs erfahrungsgemäß weit geringer.
>
> Ein nach deiner Einschätzung wertloses Produkt wäre also ein MacBook Pro
> von 2017:
> <https://www.ebay.de/sch/111422/i.html?_from=R40&_nkw=macbook+pro+2017+-defekt+-ersatzteile+-bastler&LH_TitleDesc=0&_sop=2&LH_ItemCondition=3000&LH_Complete=1>
>
> Selbst wenn man versucht, durch Suchbegriffe die defekten Geräte
> auszusortieren, ist da in den Ergebnissen noch so manches unbenutzbare
> Gerät dabei.
>
> Hier ist die grafische Auswertung der Verkaufspreise:
> https://i.ibb.co/sJPv9X6/Screen-Shot-2022-06-29-at-10-52-46.png
>
> Dein angeblich wertloses Gerät findet dort also noch immer typische
> Preise von 500 bis 650 €, bei guter Ausstattung gerne auch über 1000 €.

Das ist ja schön und ich habe mein 15"-MBP seinerzeit auch mit einem
Eintausch teilfinanziert.

Ich verstehe halt Dein Problem immer noch nicht oder was genau Deine
Frage war.

Jan Novak

unread,
Jun 29, 2022, 6:28:36 AM6/29/22
to
Am 29.06.22 um 11:10 schrieb Joerg Lorenz:
Ich glaube er ärgert sich über die Diskrepanz zwischen "Apple
Rückkaufswert" und "Strassenpreis Rückkaufswert".
Apple gibt extrem wenig für ein gebrauchtes Gerät, verlangen aber viel
beim Verkauf dieses.

Ist so ähnlich wie beim gebrauchten Auto: verkaufst du es beim Händler,
gibt er weniger, weil er es ja mit Gewinn weiterverkaufen will... aber
dieser Vergleich hinkt dennoch.

Jan


Wolfram Jahn

unread,
Jun 30, 2022, 3:20:28 AM6/30/22
to
Am 29.06.22 um 08:30 schrieb Martin Τrautmann:
> Ins vielleicht rechte Licht rückt, was Apple als Rückkaufwerte für ihre
> Geräe anbietet
>
> <https://de-appletradein.likewize.com/valuation.aspx>
>
> Beispiel: MacBook Pro, 13", Early 2015
> ...mein aktuelles Gerät mit fast völlig plattem Akku: 150 €.
>
> Funktionierende Geräte sollte man also besser bei ebay verhökern.
>

Wenn Du bei Ebay verkaufst, hast Du das ganze Procedere selber an der
Backe inklusive unterschiedlicher Abwicklungsrisiken.

Das muss jeder für sich selber bewerten und kann sich dann frei entscheiden.

Wenn man mit gutem Stundensatz (oder Monatsgehalt) einen sicheren und
interessanten Arbeitsplatz hat, dann lohnt sich vielleicht der Aufwand
des Ebay-Verkaufs nicht und man gibt das alte Gerät bei einem Neukauf zu
Apples Bedingungen hinein und zahlt etwas weniger.

Wer hingegen viel freie Zeit und wenig Geld hat, kann alles selber
machen und sich Apples Dienstleistungsgebühr selber einstecken.

Wie so oft - "it depends".

--
w

T.

unread,
Jul 1, 2022, 5:19:50 AM7/1/22
to
Martin Τrautmann schrieb:
> Windows-Geräte haben in der Regel mit zunehmendem Alter einen massiven
> Wertverfall. Der ist bei gebrauchten Macs erfahrungsgemäß weit geringer.

ich habe seinerzeit ein MacBook Pro 13 mit i5 und 500er Festplatte für
850 EUR gebraucht gekauft. Immerhin noch ein Modell wo man RAM und HDD
selbst aufrüsten konnte.

Vornehmlich wg. der mangelhaften Tastatur und dem für mich unbedienbaren
Schmierpad habe ich das Gerät nach ein paar Wochen im mobilen Einsatz
(wieder) durch ein gebrauchtes ThinkPad ersetzt.

Leasingrückläufer vom Händler, neuwertiger Zustand, ähnliches
Herstellungsdatum, besserer Bildschirm und i7, aber gleiche Platte, 500 EUR.

Heutiger Nachteil (der damals irrelevant war), im ThinkPad gehen max. 8
GB RAM, das MBP hat mittlerweile 16 GB.

Beide Laptops habe ich immer noch in Benutzung, wobei das MBP mit 10.13
zugeklappt mit Monitor/Tastatur/Maus auf dem Schreibtisch steht und das
ThinkPad mit 10.11 im täglichen Einsatz durch die Gegend geschleppt wird
- der Zustand ist entsprechend, aber noch tut es.


> Dein angeblich wertloses Gerät findet dort also noch immer typische
> Preise von 500 bis 650 €, bei guter Ausstattung gerne auch über 1000 €.

Naja, grundsätzlich schlecht sind die Dinger ja nicht, wobei ich
behaupte, dass sie sowohl beim Neupreis, als auch als Gebrauchtgeräte
völlig überteuert sind.

Aber bei letzterem bestimmen eben Angebot und Nachfrage den Preis und
das Angebot von anständigen Business-Notebooks, nicht aus dem Hause
Apple, ist um ein vielfaches größer.

--

Gruesse,

Thorolf

T.

unread,
Jul 1, 2022, 5:33:04 AM7/1/22
to
Jan Novak schrieb:
> Ist so ähnlich wie beim gebrauchten Auto: verkaufst du es beim Händler,
> gibt er weniger, weil er es ja mit Gewinn weiterverkaufen will... aber
> dieser Vergleich hinkt dennoch.

definitiv, das Angebot des "offiziellen" Apple-Aufkäufers ist einfach
unverschämt für den einzelnen.

Aufkäufer von Leasing-Rückläufern aus Firmen, die palettenweise
angeliefert werden, zahlen für das Einzelgerät auch kaum mehr, aber auch
das halte ich nicht für vergleichbar.


Ist aber auch bei Dosen so, wenn man die z.B. bei mobile.de an einer
"Ankaufsstation" in der Nähe abgibt.

Ein KFZ-Händler muss i.A. ja noch Zeit und ggf. Geld vor einem Verkauf
investieren und Garantie geben. Trotzdem zahlt der Händler für die Dose
mehr als ein "Appel und'n Ei" und verkauft sie dann selten völlig
überteuert weiter.

--

Gruesse,

Thorolf
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages