Nicht jammern...handeln!

17 views
Skip to first unread message

Olaf Kaluza

unread,
Apr 2, 2013, 2:00:56 PM4/2/13
to

Hier mal ein Tip...

Ich habe gerade mal Styletap http://styletap.com/index.php auf meinem
Galaxy Note installiert. Ausserdem habe ich schon langer Graffity drauf.

Damit bedient sich das Teil wirklich zu 100% wie ein Palmpilot. Man
kann seine alten Anwendungen und Datenbanken einfach in ein Verzeichis
kopieren und sie tauchen im Palm auf und funktionieren.

Oh...und bestimmt 10mal schneller wie auf dem alten Palm. Genauer
gesagt laeuft alles in Echtzeit. Schneller geht es nicht mehr. Man
muss weinen wenn man danach wieder diesen Android/Java Muell sieht wo
alles interpretiert vor sich hin hoppelt.

Bis jetzt sehe ich nur einen Haken. Meine Anwendungen waren alle fuer
einen Palm mit 160x160Pixel und Styletap emuliert einen moderneren
Palm mit 320x320. Da werden wohl die alten Anwendungen mit 2x2 Pixel
dargestellt. Sieht etwas grobkloetzrig aus. Ist aber vielleicht
einbildung. Ich geb zu das man durch aktuelle Hardware da etwas
verwoehnt ist.

Und das beste, man kann seine Daten verwalten ohne das die
Googleverbrecher die finden koennen. :-)

Hauptproblem dieses Loesungsansatzes ist die Akkulaufzeit. Ich habe in
mein Galaxy massiv eingegriffen und alles abgeklemmt was die kleinen
Datensauger im Hintergrund so treiben, aber auf mehr wie 6Tage
Akkulaufzeit mit dem Originalakku kommt man nicht.

Olaf


Gunther Lepski

unread,
Apr 2, 2013, 3:10:01 PM4/2/13
to


"Olaf Kaluza" schrieb im Newsbeitrag news:ovir2a-...@criseis.ruhr.de...


Hier mal ein Tip...

Ich habe gerade mal Styletap http://styletap.com/index.php auf meinem
Galaxy Note installiert.

Gibt’s denn jetzt endlich auch Hotsync? Dann isses mir die 50 Glocken wert.

--
Grüße aus Schwaben

Gunther

Olaf Kaluza

unread,
Apr 2, 2013, 3:37:33 PM4/2/13
to
Gunther Lepski <dead.m...@freenet.de> wrote:

>Gibt???s denn jetzt endlich auch Hotsync? Dann isses mir die 50 Glocken wert.

Soweit ich das gesehen habe ist das derzeit noch nicht der Fall. Aber
du kannst deine Datenbanken in ein Standardverzeichnis
exportieren. Im Prinzip ist das ja dann dasselbe wie Hotsync weil die
Verwendung von pilot-xfer ja auch nichts anderes Macht als die
Datenbanken zu holen in ein Verzeichnis abzulegen.

Was noch fehlt waere aber eine Moeglichkeit die Farben zu aendern. Ich
finde den Kontrast bei alten SW/Programmen zu hoch. Ausserdem waere es
netter wenn sie so komisch gruen gluehen koennten wie auf einem alten
PalmProf. :-)

Olaf

Will Berghoff

unread,
Apr 3, 2013, 3:42:59 AM4/3/13
to
Am 02.04.2013 21:37, schrieb Olaf Kaluza:
> Ausserdem waere es
> netter wenn sie so komisch gruen gluehen koennten wie auf einem alten
> PalmProf. :-)

Ist ja schon fast 17 Jahre her und immer noch in Erinnerung. Damals
(tm), als man noch offen fï¿œr Neues war...

SCNR

Oliver Doll

unread,
Apr 3, 2013, 5:19:57 AM4/3/13
to
On Tue, 2 Apr 2013 20:00:56 +0200, Olaf Kaluza wrote:
> auf mehr wie 6Tage Akkulaufzeit mit dem Originalakku kommt man nicht.

Nachdem ich mich von meinem Pre3 getrennt habe, habe ich der Anleitung
[1] folgend das Back-Cover meines Note II mit der
Wireless-Charging-Funktion ausgestattet. [2] Nun kopmmt das Ding halt
auf einen Touchstone, die zuhause und im Büro verteilt sind.
Klappt echt gut, obwohl der Einsatz etwas aufträgt, so dass die
Rückseite nicht mehr ganz plan ist. Merkt man aber nur, wenn das NII
mit dem Back-Cover auf einer ebenen Fläche liegt und stört (mich)
nicht).
--
DuG
Oliver

[1] https://www.youtube.com/watch?v=jHw1QIPwkZU

[2] Nicht von meinem Pre3, sondern auch günstig zwei Pre2-Backcover
bei eBay geschossen.

PS.So was kann man natürlich auch fertig kaufen, aber da fehlt der
Bastel-Spass-Faktor ;-)

Alexander Goetzenstein

unread,
Apr 3, 2013, 7:15:17 AM4/3/13
to
Hallo,

Am 03.04.2013 11:19, schrieb Oliver Doll:
> On Tue, 2 Apr 2013 20:00:56 +0200, Olaf Kaluza wrote:
>> auf mehr wie 6Tage Akkulaufzeit mit dem Originalakku kommt man nicht.

Sechs Tage, nicht sechs Stunden? Ist doch weit mehr als andere Androide
Telefone schaffen... ;-)


> Nachdem ich mich von meinem Pre3 getrennt habe, habe ich der Anleitung
> [1] folgend das Back-Cover meines Note II mit der
> Wireless-Charging-Funktion ausgestattet.

Das sieht so aus, als wäre das Note II bereits darauf vorbereitet. Gibt
es so etwas auch fertig im Handel als Zubehör?

Woher bekommt man denn diese Leiterbahnen zum Kleben, bzw. mit welcher
Bezeichnung muss ich die nächste Suchmaschine füttern?


> [2] Nun kopmmt das Ding halt
> auf einen Touchstone, die zuhause und im Büro verteilt sind.

Für den Alltag ist das echt genial. Aber wenn man lange unterwegs ist,
hilft das auch nicht. Laufzeit ist eben durch nichts zu ersetzen, außer
durch noch mehr Laufzeit... :-D


--
Gruß
Alex

Will Berghoff

unread,
Apr 3, 2013, 7:40:33 AM4/3/13
to
Am 03.04.2013 11:19, schrieb Oliver Doll:

> ...Note II... Nun kopmmt das Ding halt
> auf einen Touchstone,

D.H. der Touchstone von Palm erfüllt die Spezifikation des derzeigen
wireless Chargins?

Dann muss ich die Teile ja nicht vertickern...

Olaf Kaluza

unread,
Apr 3, 2013, 10:31:59 AM4/3/13
to
Alexander Goetzenstein <alexander_g...@web.de> wrote:


>Sechs Tage, nicht sechs Stunden? Ist doch weit mehr als andere Androide
>Telefone schaffen... ;-)

Ja wirklich sechs Tage. War aber auch mit Arbeit verbunden. Original
aus der Verpackung hielt das nur einen Tag bei spaerlicher Nutzung.
Mit 5Ah Zusatzakku dann 2-3Tage. Und das alles nur weil ein Berg
Programme andauernd nachhause telefonieren wollen.

Das muss man sich mal vorstellen. Ich glaube mit einem 5Ah Akku waer
mein alter Palm sechs Monate gelaufen.

>Für den Alltag ist das echt genial. Aber wenn man lange unterwegs ist,

Ach was. Es ist doch vollkommen egal ob ich da noch einen Stecker dran
stecken muss oder das Handy irgendwo drauf lege. Es hat einfach
mindestens eine Woche zu laufen damit es aktzeptabel ist.

Olaf

Oliver Doll

unread,
Apr 3, 2013, 12:09:45 PM4/3/13
to
On Wed, 3 Apr 2013 16:31:59 +0200, Olaf Kaluza wrote:
> Ach was. Es ist doch vollkommen egal ob ich da noch einen Stecker dran
> stecken muss oder das Handy irgendwo drauf lege.

IMO schonts die 'Mechanik' , sprich die Mirco-USB-Buchse 'leiert'
nicht so schnell aus.
--
DuG
Oliver

Helmut Springer

unread,
Apr 3, 2013, 12:14:45 PM4/3/13
to
Oliver Doll <doll....@gmail.com> wrote:
> IMO schonts die 'Mechanik' , sprich die Mirco-USB-Buchse 'leiert'
> nicht so schnell aus.

Micro-USB ist fuer 10k Zyklen ausgelegt, und die Federn sind im
Stecker. Das ist also eher unkritisch...

--
Best regards
helmut springer panta rhei

Oliver Doll

unread,
Apr 3, 2013, 12:31:36 PM4/3/13
to
On Wed, 03 Apr 2013 13:15:17 +0200, Alexander Goetzenstein wrote:
> Das sieht so aus, als wäre das Note II bereits darauf vorbereitet. Gibt
> es so etwas auch fertig im Handel als Zubehör?

ich denke schon - such mal nach Qi wireless charger

>Woher bekommt man denn diese Leiterbahnen zum Kleben, bzw. mit welcher
>Bezeichnung muss ich die nächste Suchmaschine füttern?

Ich hatte "1 x Busch 1799 - Kupferband" bei Amazon verkauft von
2mModellbahnen gekauft.

In der Hoffnung hier liest kaum noch einer und ich lehn mich jetzt
nicht zu weit aus dem Fenster, aber wer mir einen an sich adressierten
und ausreichend frankierten Briefumschlag schickt, dem schnippel ich
was von meinem Vorat ab ;-). Man braucht nur wenig (siehe Bilder in
Replay an Will.).
--
DuG
Oliver

Oliver Doll

unread,
Apr 3, 2013, 12:31:40 PM4/3/13
to
On Wed, 03 Apr 2013 13:40:33 +0200, Will Berghoff wrote:
> D.H. der Touchstone von Palm erfüllt die Spezifikation des derzeigen
> wireless Chargins?

k.A. - "Nicht fragen...handeln!" nur Memmen halten sich an Specs ;-)

Bei mir tut's [1].
--
DuG
Oliver

[1] http://webtone.beyenburg.de/SGN2od/

Will Berghoff

unread,
Apr 3, 2013, 12:44:24 PM4/3/13
to
Am 03.04.2013 18:14, schrieb Helmut Springer:

> Micro-USB ist fuer 10k Zyklen ausgelegt,

Die Buchse, nicht aber ihre Befestigung auf dem Board :-(


ASUS-service ist der letzte Dreck (ja, kann man auch überall
nachlesen...). Das ZENBOOK ist jetzt schon 30 Tage weg. Zunächst war die
Bchse offenbar lose. nach 14 Tagen war das Austauschboard endlich beim
Wartungsdienst. Der hat es zusammengebaut,ungetetst zurückgeschickt. Das
WLAN-Antennenkabel hing heraus und drückte auf das Alu-Gehäuse und das
Display. Zurückgeschickt und seit weitern 8 Tagen liegt es nun beim
Reparateur. Der wird vermutlich das Kabel einfach hereindrücken, obwohl
die Isolation zerschnitten ist.

Ich kann nur warnen. Die Asus-Hotline zuckt mit den Schultern. Nunmehr
sind die 30 Tage herum und morgen verlange ich ein Ersatzgerät.

Uwe Klein

unread,
Apr 3, 2013, 12:56:18 PM4/3/13
to
Helmut Springer wrote:
> Oliver Doll <doll....@gmail.com> wrote:
>
>>IMO schonts die 'Mechanik' , sprich die Mirco-USB-Buchse 'leiert'
>>nicht so schnell aus.
>
>
> Micro-USB ist fuer 10k Zyklen ausgelegt, und die Federn sind im
> Stecker. Das ist also eher unkritisch...
>
normalerweise dauerermüdet der Nutzer die
Anschlußfahnen vom Insolatorkörper zur Platine
weil selbiger den stecker nicht gerade angesteckt bekommt.

fail

uwe

Will Berghoff

unread,
Apr 4, 2013, 3:47:42 AM4/4/13
to
Am 03.04.2013 18:56, schrieb Uwe Klein:

> normalerweise dauerermüdet der Nutzer die
> Anschlußfahnen vom Insolatorkörper zur Platine
> weil selbiger den stecker nicht gerade angesteckt bekommt.

Sollbruchstelle.

Alexander Goetzenstein

unread,
Apr 4, 2013, 6:21:14 AM4/4/13
to
Hallo,

Am 03.04.2013 16:31, schrieb Olaf Kaluza:
> >Für den Alltag ist das echt genial. Aber wenn man lange unterwegs ist,
>
> Ach was. Es ist doch vollkommen egal ob ich da noch einen Stecker dran
> stecken muss oder das Handy irgendwo drauf lege.

Mit "unterwegs" meinte ich fernab jeder Steckdose, egal ob gesteckt oder
aufgelegt.


> Es hat einfach
> mindestens eine Woche zu laufen damit es aktzeptabel ist.

Das sowieso, aber da bin ich schon einigermaßen desillusioniert.


--
Gruß
Alex

Olaf Kaluza

unread,
Apr 4, 2013, 11:52:59 AM4/4/13
to
Alexander Goetzenstein <alexander_g...@web.de> wrote:


>Das sowieso, aber da bin ich schon einigermaßen desillusioniert.

Ein Galaxy Note mit dickem Zusatzakku (5Ah) ist in der Lage 10Tage zu
laufen wenn man alles im Hintergrund runterwirft, den ganzen
ueberfluessigen Schnickschnack wie GPS, Bluetooth, Wlan abschaltet,
die Bildschirmhelligekeit runterdreht, Zusatzsoftware installiert die
dafuer sorgt das keine Emails abgeholt werden wenn man selber schlaeft
usw.
Allerdings ist ein Galaxy Note mit dickem Zusatzakku kein Handy sondern
eine Telefonzelle ohne Tuer und Raeder.

Mittlerweile hat meine Begeisterung fuer den Palmpilotemulator etwas
nachgelassen. Leider stuerzt das Teil ab und an ab. Interessanterweise
immer wenn man eine Anwendung beenden will. Fuer $50 wuerde ich etwas
mehr Zuverlaessigkeit erwarten.
Aber vielleicht bekommt der Hersteller das ja noch in den
Griff. Technisch ist es jedenfalls auf dem Note sehr
ueberzeugend. (wegen dem induktiven Stift!)

Olaf

Alexander Goetzenstein

unread,
Apr 4, 2013, 2:39:34 PM4/4/13
to
Hallo,

Am 04.04.2013 17:52, schrieb Olaf Kaluza:
> Technisch ist es jedenfalls auf dem Note sehr
> ueberzeugend. (wegen dem induktiven Stift!)

ja, mit dem Note (bzw. jetzt Note II) liebäugele auch ich schon länger
-wenn es nur nicht so teuer wäre...


--
Gruß
Alex

Michael Eyd

unread,
Apr 5, 2013, 3:14:49 AM4/5/13
to
Am 04.04.2013 17:52, schrieb Olaf Kaluza:
> Alexander Goetzenstein <alexander_g...@web.de> wrote:
>
>
> >Das sowieso, aber da bin ich schon einigermaßen desillusioniert.
>
> Ein Galaxy Note mit dickem Zusatzakku (5Ah) ist in der Lage 10Tage zu
> laufen wenn man alles im Hintergrund runterwirft, den ganzen
> ueberfluessigen Schnickschnack wie GPS, Bluetooth, Wlan abschaltet,
> die Bildschirmhelligekeit runterdreht, Zusatzsoftware installiert die
> dafuer sorgt das keine Emails abgeholt werden wenn man selber schlaeft
> usw.

Und was bleibt dann noch an Einsatzszenarien übrig? Spiele und was noch?
;-) Sorry, aber wenn ich ein smartes Gerät all seiner
Kommunikationsmöglichkeiten beraube, dann ist es (IMHO) nicht mehr sehr
smart, dann hätte ich auch gleich beim guten alten Palm bleiben können...

Aber jeder wie er (oder sie) mag... :-)

Viele Grüße,

Michael

Oliver Doll

unread,
Apr 5, 2013, 10:13:40 AM4/5/13
to
On Fri, 05 Apr 2013 09:14:49 +0200, Michael Eyd wrote:
> Sorry, aber wenn ich ein smartes Gerät all seiner
> Kommunikationsmöglichkeiten beraube, dann ist es (IMHO) nicht mehr sehr
> smart, dann hätte ich auch gleich beim guten alten Palm bleiben können...

ditto - seh ich aus so!

Oliver Doll

unread,
Apr 5, 2013, 10:17:58 AM4/5/13
to
On Thu, 04 Apr 2013 20:39:34 +0200, Alexander Goetzenstein wrote:
> ja, mit dem Note (bzw. jetzt Note II) liebäugele auch ich schon länger
> -wenn es nur nicht so teuer wäre...

LACH, hab mir gerade mal die Rechnung für die zwei Palm T|X
herausgesucht, die ich Ende 2005 bei Handhirn gekauft habe.

Bestellte Artikel:
----------------------------------------------------------------------
1 x Palm T|X + Navigation Companion 469,00 EUR
(Art.Nr.: 1323)
1 x Palm T|X Cradle Bundle 329,00 EUR
(Art.Nr.: 1320)
----------------------------------------------------------------------
Zwischensumme: 798,00 EUR
zzgl. Versandkosten: 9,95 EUR
----------------------------------------------------------------------
ENDBETRAG inkl. MwSt.: 807,95 EUR

Mein N2 hat mich als Amazon Warehouse Deal 440 EUR gekostet.
--
DuG
Oliver

Oliver Doll

unread,
Apr 5, 2013, 10:23:39 AM4/5/13
to
On Fri, 05 Apr 2013 16:17:58 +0200, Oliver Doll wrote:
> die zwei Palm T|X herausgesucht, die ich Ende 2005 bei Handhirn gekauft habe.

PS: aber ob ich das N2 in 7 Jahren noch immer genauso wir den T|X mit
mir rumschleppen werde, wird sich zeigen. (obwohl nun doch langsam an
der Zeit wäre mich ganz vom T|X zu trennen - mehr als ein
'rumschleppen' ist es seit ein wenigen Monaten wirklich nicht mehr).
--
DuG
Oliver

Olaf Kaluza

unread,
Apr 5, 2013, 11:16:13 AM4/5/13
to
Michael Eyd <inv...@eyd.de> wrote:

>Und was bleibt dann noch an Einsatzszenarien übrig? Spiele und was noch?

NAja, du kannst Emails lesen/schreiben und im Internet
rumhaengen. Macht man es aber ofter haelt der Akku schnell einen
Tag weniger.

>;-) Sorry, aber wenn ich ein smartes Gerät all seiner
>Kommunikationsmöglichkeiten beraube, dann ist es (IMHO) nicht mehr sehr
>smart, dann hätte ich auch gleich beim guten alten Palm bleiben können...

Man kann das ja einschalten wenn man es braucht. Es gibt aber keinen
Grund warum z.B GPS immer an sein sollte, meinen Akku leer nuckelt und
noch dazu der Welt da draussen erzaehlt wo ich bin. Es gibt auch
keinen Grund warum Google-Produkte mich ausspionieren sollten und auf
meinen Kosten (Daten/Energie) mein Leben uploaden und Werbung
downloaden. Wer soetwas akzeptiert ist IMHO bestenfalls dumm.



Olaf

Christoph Sternberg

unread,
Apr 5, 2013, 12:36:45 PM4/5/13
to

Oliver Doll meinte:

>LACH, hab mir gerade mal die Rechnung für die zwei Palm T|X
>herausgesucht, die ich Ende 2005 bei Handhirn gekauft habe.
>
>Bestellte Artikel:
>----------------------------------------------------------------------
>1 x Palm T|X + Navigation Companion 469,00 EUR

Pilot 5000 Anno 1996: 790,50 DM

Christoph Sternberg */\

Oliver Doll

unread,
Apr 6, 2013, 3:38:50 AM4/6/13
to
Jaaaa! Lasst uns einen Schw**zvergleich machen! ;-)

On Fri, 05 Apr 2013 18:36:45 +0200, Christoph Sternberg wrote:
> Pilot 5000 Anno 1996: 790,50 DM

ich meine, ich wäre 96 mit einem Palm Pilot 1000 gestartet. Den Preis
konnte ich auf die Schnelle aber nicht recherchieren. Dafür habe ich
das noch gefunden:

On Wed Apr 29 09:58:35 AM 1998 Olive...@de.uu.net wrote:
> Subject: Palm Pilot III / IBM ThinkPad 760
>
> Hallo Markus,
>
> Palm Pilot III wahrscheinlich irgendwann im Mai verfügbar:
> Bestellnummer CHS 38817 Preis DM 630,- Netto UUNET Einkauf
> Preise für IBM sucht ein Kollege noch 'raus. Bekommst Du
> aber erst nächste Woche.

Olaf Kaluza

unread,
Apr 6, 2013, 5:35:54 AM4/6/13
to
Oliver Doll <doll....@gmail.com> wrote:

>> Palm Pilot III wahrscheinlich irgendwann im Mai verfügbar:
>> Bestellnummer CHS 38817 Preis DM 630,- Netto UUNET Einkauf

Und mein Galaxay Note hat etwas ueber 300Euro bekostet. (ich glaube
350Euro mit der 5Ah Zusatzbatterie) Also bekommt man fuer dasselbe
Geld schon deutlich bessere Hardware. Auch gegen das Betriebssystem
waere soweit nichts zu sagen solange man als Programmierer Necessitas
verwendet um den Javamuell zu vermeiden. Aber es ist halt echt nervig
welche Aufwand man treiben muss um den ganzen Softwaremuell und die
Auspitzelung von Googlesgnaden zu entfernen.

Ich denke wir brauchen da langsam mal ein paar ernste Gesetze die
dafuer sorgen das diese Leute im Knast neue sexuelle Erfahrungen
machen wenn sie sich unter der Dusche nach der Seife buecken. Das
sorgt dann vielleicht dafuer das sie mal die Finger von den Daten
anderer Leute lassen.

Olaf

Will Berghoff

unread,
Apr 6, 2013, 11:00:07 AM4/6/13
to
Am 06.04.2013 09:38, schrieb Oliver Doll:

> ich meine, ich wäre 96 mit einem Palm Pilot 1000 gestartet. Den Preis
> konnte ich auf die Schnelle aber nicht recherchieren. Dafür habe ich
> das noch gefunden:

Ausverkauf im gelben Elektronik-Markt (Name vergessen) in Köln (altes
Kreis-Sparkassen-Gebäude am Hahnentor) 1996 für 199 DM. Damit fing ich
an, hatte das Teil kurz zuvor in USA gesehen und vergessen, zu kaufen.
Dann kam 1997 das Palm Pro Upgrade hinein...

Will Berghoff

unread,
Apr 6, 2013, 11:02:38 AM4/6/13
to
Am 06.04.2013 11:35, schrieb Olaf Kaluza:
> Oliver Doll <doll....@gmail.com> wrote:
>
> >> Palm Pilot III wahrscheinlich irgendwann im Mai verfügbar:
> >> Bestellnummer CHS 38817 Preis DM 630,- Netto UUNET Einkauf
>
> Und mein Galaxay Note hat etwas ueber 300Euro bekostet. (ich glaube
> 350Euro mit der 5Ah Zusatzbatterie) Also bekommt man fuer dasselbe
> Geld schon deutlich bessere Hardware.

Man bedenke auch den damaligen Preis des Nokia 6110 plus Option-Modem
plus notwendiger Software...

Das alles und noch viel mehr ist im Android-Pad enthalten, ohne
wochenlange Konfigurationsdiskussion (erinnert Ihr Euch noch daran?).

Will Berghoff

unread,
Apr 6, 2013, 11:03:23 AM4/6/13
to
Am 06.04.2013 17:02, schrieb Will Berghoff:

>> >> Palm Pilot III wahrscheinlich irgendwann im Mai verfügbar:
>> >> Bestellnummer CHS 38817 Preis DM 630,- Netto UUNET Einkauf

> Man bedenke auch den damaligen Preis des Nokia 6110 plus Option-Modem
> plus notwendiger Software...

Und das GPS-Handy nebst Kabel und Software...

Olaf Kaluza

unread,
Apr 6, 2013, 1:46:50 PM4/6/13
to
Will Berghoff <real_...@berghoffs.de> wrote:

>Das alles und noch viel mehr ist im Android-Pad enthalten, ohne
>wochenlange Konfigurationsdiskussion (erinnert Ihr Euch noch daran?).

Das ist kein Zusatznutzen den du bezahlen musst oder fuer dich einen
Wert darstellt. Frueher war es im Interesse des Herstellers sein
Produkt mit moeglichst wenig Entwicklungskosten unter die Leute zu
bringen, jetzt soll es so idiotensicher wie moeglich sein. Man bekommt
so eine viel breitere Kundschaft die man danach
abkassiert. (Programmverkauf)

Ein sehr gutes Beispiel ist Graffity. Du musst dir 2-3h Zeit nehmen
das zu lernen. Diese Leistung kann man 90% der heutigen Kunden nicht
mehr zumuten. Also bekommen sie eine Eingabemethode die zwar fuer
laengere Texte ungeeignet ist, aber dafuer sofort zum Erfolgserlebnis
fuehrt.

Du musst also heute in der ersten Woche weniger konfigurieren oder
lernen, dafuer besteht die Gefahr den Rest der Produktlebenszeit
genervt zu werden.

Olaf

Will Berghoff

unread,
Apr 8, 2013, 4:00:13 AM4/8/13
to
Am 06.04.2013 19:46, schrieb Olaf Kaluza:

> Ein sehr gutes Beispiel ist Graffity. Du musst dir 2-3h Zeit nehmen
> das zu lernen. Diese Leistung kann man 90% der heutigen Kunden nicht
> mehr zumuten. Also bekommen sie eine Eingabemethode die zwar fuer
> laengere Texte ungeeignet ist, aber dafuer sofort zum Erfolgserlebnis
> fuehrt.
>
> Du musst also heute in der ersten Woche weniger konfigurieren oder
> lernen, dafuer besteht die Gefahr den Rest der Produktlebenszeit
> genervt zu werden.

Die "genervten" sterben aus. Der moderne user ist da empfindungsfrei.

Meint
Will

Michael Eyd

unread,
Apr 8, 2013, 5:02:01 AM4/8/13
to
Am 06.04.2013 19:46, schrieb Olaf Kaluza:
> Will Berghoff <real_...@berghoffs.de> wrote:
>
> >Das alles und noch viel mehr ist im Android-Pad enthalten, ohne
> >wochenlange Konfigurationsdiskussion (erinnert Ihr Euch noch daran?).
>
> Das ist kein Zusatznutzen den du bezahlen musst oder fuer dich einen
> Wert darstellt. Frueher war es im Interesse des Herstellers sein
> Produkt mit moeglichst wenig Entwicklungskosten unter die Leute zu
> bringen, jetzt soll es so idiotensicher wie moeglich sein. Man bekommt
> so eine viel breitere Kundschaft die man danach
> abkassiert. (Programmverkauf)
>
> Ein sehr gutes Beispiel ist Graffity. Du musst dir 2-3h Zeit nehmen
> das zu lernen. Diese Leistung kann man 90% der heutigen Kunden nicht
> mehr zumuten. Also bekommen sie eine Eingabemethode die zwar fuer
> laengere Texte ungeeignet ist, aber dafuer sofort zum Erfolgserlebnis
> fuehrt.

Onscreen-Keyboards sind fï¿œr lï¿œngere Texte sicher nicht gut geeignet.
Allerdings halte ich Graffiti fï¿œr die Eingabe lï¿œngerer Texte fï¿œr
praktisch genauso ungeeignet... Und bevor hier jetzt die Stimmen
hochkommen: Ja, man kann mit Graffiti lï¿œngere Texte eingeben, und ja,
man kann auch mit Onscreen-Keyboards lï¿œngere Texte eingeben. Ich habe
beides auch schon getan (also nicht wirklich lange Texte, aber deutlich
oberhalb von 'wenige Wï¿œrter') und ich habe daraus die oben stehenden
Schlï¿œsse gezogen. Andere Leute mï¿œgen das anders sehen... ;-)

> Du musst also heute in der ersten Woche weniger konfigurieren oder
> lernen, dafuer besteht die Gefahr den Rest der Produktlebenszeit
> genervt zu werden.

Ach, und Graffiti hat nie genervt? Dann unterscheidest Du Dich doch
deutlich von mir. Nebenbei bemerkt: Das Onscreen-Keyboard von meinen
iOS-Gerï¿œten nervt mich keinen Deut mehr, tatsï¿œchlich sogar eher weniger,
als die Graffiti-Eingabe an meinen alten Palms es tat... :-)

Und an ein aktuelles Mobilgerï¿œt schlieï¿œe ich binnen weniger Sekunden
eine Bluetooth-Tastatur an, mit der ich dann ohne Probleme 'beliebig'
lange Texte eingeben kann, bei der ich eine groᅵe Auswahl an Grᅵᅵen,
Formen, Farben, Tastatur-Layouts, ... habe. DAS ist in meinen Augen die
einzig vernï¿œnftige Lï¿œsung fï¿œr die Eingabe lï¿œngerer Texte, keine der
Onscreen-Lï¿œsungen...

Viele Grᅵᅵe,

Michael

Will Berghoff

unread,
Apr 8, 2013, 6:01:31 AM4/8/13
to
Am 08.04.2013 11:02, schrieb Michael Eyd:

> Und an ein aktuelles Mobilgerï¿œt schlieï¿œe ich binnen weniger Sekunden
> eine Bluetooth-Tastatur an, mit der ich dann ohne Probleme 'beliebig'
> lange Texte eingeben kann, bei der ich eine groᅵe Auswahl an Grᅵᅵen,
> Formen, Farben, Tastatur-Layouts, ... habe. DAS ist in meinen Augen die
> einzig vernï¿œnftige Lï¿œsung fï¿œr die Eingabe lï¿œngerer Texte, keine der
> Onscreen-Lï¿œsungen...

So ist es - alternativ ein ASUS Transforer Pad...

Oliver Doll

unread,
Apr 8, 2013, 7:08:40 AM4/8/13
to
On Wed, 03 Apr 2013 13:40:33 +0200, Will Berghoff wrote:
> D.H. der Touchstone von Palm erf�llt die Spezifikation des derzeigen
> wireless Chargins?

Also mit der Induktionsspule aus dem Pre2-Cover funktioniert es
zumindest mit meinem SGN II. Ein Kollege hat sich am Freitag ein Nexus
4 zugelegt, welches den Qi 'Standard' unterst�tzen soll, dies l�dt
jedoch nicht, wenn man es auf (m)einen Touchstone legt.
--
uG
Oliver

Will Berghoff

unread,
Apr 8, 2013, 7:13:34 AM4/8/13
to
Am 08.04.2013 13:08, schrieb Oliver Doll:
> On Wed, 03 Apr 2013 13:40:33 +0200, Will Berghoff wrote:
>> D.H. der Touchstone von Palm erf�llt die Spezifikation des derzeigen
>> wireless Chargins?
>
> Also mit der Induktionsspule aus dem Pre2-Cover funktioniert es
> zumindest mit meinem SGN II.

Du hast also gebastelt. Das klang bisher nicht an.

> Ein Kollege hat sich am Freitag ein Nexus
> 4 zugelegt, welches den Qi 'Standard' unterst�tzen soll, dies l�dt
> jedoch nicht, wenn man es auf (m)einen Touchstone legt.

Also eher nicht und weg mit dem Zeugs...

Danke + gru�
Will

Olaf Kaluza

unread,
Apr 8, 2013, 11:42:53 AM4/8/13
to
Michael Eyd <inv...@eyd.de> wrote:


>Ach, und Graffiti hat nie genervt?

Nein! Als ich das erstemal einen Palmpiloten im Test der C't gesehen
habe, da dachte ich was fuer einen Scheiss. Ein Computer ohne
Tastatur? Wie soll das gehen?
Als ich dann das erstemal einen Palmpiloten selber in der Hand hielt
und mit Graffity rumspielen konnt, da hab ich mir eine Woche spaeter
einen eigenen gekauft.

Und ich habe Graffity deshalb auf meinem Galaxy Note installiert weil
es die beste Eingabemethode ist.

Ein Handy mit einer guten Tastatur (vgl Sharp Zaurus) ist besser wie
Graffity, aber man zahlt dann einen Preis in Form eines groesseren
Geraetes dafuer.

>Dann unterscheidest Du Dich doch
>deutlich von mir.

Das koennte sein. :-)

>Und an ein aktuelles Mobilger�t schlie�e ich binnen weniger Sekunden
>eine Bluetooth-Tastatur an, mit der ich dann ohne Probleme 'beliebig'

Das konnte ich schon vor fast zehn Jahren.

http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9f/Wireless_Bluetooth_Keyboard_(Open).jpg

Die Tastatur ist technisch gut und funktioniert auch an aktuellen
Geraeten, in der aber Praxis unbrauchbar weil sie immer zuhause liegt
wenn man unterwegs ist.

Ausserdem hatte ich ja sogar lange auf meiner Homepage eine
Bauanleitung um eine normale PC-Tastatur an den alten Palm
anzuschliessen. Aber in der Praxis scheitert es natuerlich meist daran
das man soetwas nicht mitnehmen will.

>lange Texte eingeben kann, bei der ich eine gro�e Auswahl an Gr��en,
>Formen, Farben, Tastatur-Layouts, ... habe. DAS ist in meinen Augen die
>einzig vern�nftige L�sung f�r die Eingabe l�ngerer Texte, keine der
>Onscreen-L�sungen...

Ich habe mit Graffity schon viele hundert Kilobyte an Text eingegeben
und sehe es nicht als Problem an. Allerdings muss ich zugeben das
Graffity auf den alten Palms besser war wie auf dem Galaxy Note. Das
liegt daran das ich auf den Palm immer ein Postit auf den
Schreibbereich gepappt hatte und so das echte "auf-Papier"
Schreibgefuehl hatte. Die heutigen Handys sind etwas zu glatt.

Olaf

Michael Eyd

unread,
Apr 8, 2013, 11:57:39 AM4/8/13
to
Am 08.04.2013 17:42, schrieb Olaf Kaluza:
> Michael Eyd <inv...@eyd.de> wrote:
>
>
> >Ach, und Graffiti hat nie genervt?
>
> Nein! Als ich das erstemal einen Palmpiloten im Test der C't gesehen
> habe, da dachte ich was fuer einen Scheiss. Ein Computer ohne
> Tastatur? Wie soll das gehen?
> Als ich dann das erstemal einen Palmpiloten selber in der Hand hielt
> und mit Graffity rumspielen konnt, da hab ich mir eine Woche spaeter
> einen eigenen gekauft.
>
> Und ich habe Graffity deshalb auf meinem Galaxy Note installiert weil
> es die beste Eingabemethode ist.

F�r Dich - vielleicht. F�r mich (und ich habe >10 Jahre lang Palms
besessen und durchaus auch recht intensiv genutzt) - sicher nicht.
Graffiti war gut zu seiner Zeit (und ist es f�r Liebhaber sicher auch
heute noch), aber trotzdem weine ich ihm keine gro�en Tr�nen nach.

> Ein Handy mit einer guten Tastatur (vgl Sharp Zaurus) ist besser wie
> Graffity, aber man zahlt dann einen Preis in Form eines groesseren
> Geraetes dafuer.
>
> >Dann unterscheidest Du Dich doch
> >deutlich von mir.
>
> Das koennte sein. :-)
>
> >Und an ein aktuelles Mobilger�t schlie�e ich binnen weniger Sekunden
> >eine Bluetooth-Tastatur an, mit der ich dann ohne Probleme 'beliebig'
>
> Das konnte ich schon vor fast zehn Jahren.

Klar, aber keiner meiner Palms (III, M500, M505, M515) hatte jemals
Bluetooth - und das machte es dann doch etwas schwieriger... ;-)

> http://upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/9/9f/Wireless_Bluetooth_Keyboard_(Open).jpg
>
> Die Tastatur ist technisch gut und funktioniert auch an aktuellen
> Geraeten, in der aber Praxis unbrauchbar weil sie immer zuhause liegt
> wenn man unterwegs ist.

Tja, irgendwas ist immer... ;-) Aber da kann man ja auch Abhilfe schaffen:

- iPhone:
<http://www.pearl.de/pd-direct-link.jsp?pdid=PX4829&catid=4051&catidfrom=4051>
oder
<http://www.pearl.de/pd-direct-link.jsp?pdid=HZ1874&catid=4046&catidfrom=4046>
- iPad: <http://www.logitech.com/de-de/product/ultrathin-keyboard-cover>

Alles nur als Beispiele, es gibt gen�gend Auswahl... :-)

Zugegeben, die iPhone-Tastaturen sind f�r l�ngere Texte wohl auch nicht
wirklich gut, aber einen Tod muss man halt sterben... ;-)

> Ausserdem hatte ich ja sogar lange auf meiner Homepage eine
> Bauanleitung um eine normale PC-Tastatur an den alten Palm
> anzuschliessen. Aber in der Praxis scheitert es natuerlich meist daran
> das man soetwas nicht mitnehmen will.
>
> >lange Texte eingeben kann, bei der ich eine gro�e Auswahl an Gr��en,
> >Formen, Farben, Tastatur-Layouts, ... habe. DAS ist in meinen Augen die
> >einzig vern�nftige L�sung f�r die Eingabe l�ngerer Texte, keine der
> >Onscreen-L�sungen...
>
> Ich habe mit Graffity schon viele hundert Kilobyte an Text eingegeben
> und sehe es nicht als Problem an. Allerdings muss ich zugeben das
> Graffity auf den alten Palms besser war wie auf dem Galaxy Note. Das
> liegt daran das ich auf den Palm immer ein Postit auf den
> Schreibbereich gepappt hatte und so das echte "auf-Papier"
> Schreibgefuehl hatte. Die heutigen Handys sind etwas zu glatt.

Kleb Dir doch eine matte Displayschutz-Folie auf Dein Tablet/Smartphone,
damit solltest Du schon mal eine deutliche Verbesserung erzielen. So
etwas habe ich auf dem iPad und bin zufrieden damit (auch wenn ich da
keine Stifteingaben vornehme, es reduziert die Spiegelungen drastisch :-) ).

Viele Gr��e,

Michael

Christoph Sternberg

unread,
Apr 8, 2013, 1:20:47 PM4/8/13