A4000/68LC040 und Unix

1 view
Skip to first unread message

Joerg W Mittag

unread,
Jul 31, 2001, 12:41:02 PM7/31/01
to
Hi,

ich habe eine Amiga 4000 mit 68LC040-Prozessor geschenkt bekommen und wollte
auf der Maschine ein unixoides OS installieren. Ich wusste, dass man dafuer
eine MMU braucht und war daher recht angetan von der Tatsache, dass der
040er eine hat und musste dann zu meiner Enttaeuschung festestellen, dass es
wohl Probleme mit der FPU-Emulation gibt.

Daher jetzt meine Frage: wie bekomme ich mit moeglichst wenig Aufwand ein
Unix auf diese Maschine?
Die Moeglichkeiten, die ich bisher sehe:
- Linux oder BSD mit instabilem Kernel betreiben
- Prozessor aufruesten

Hab ich was vergessen?
Und: wie aufwaendig ist der Austausch des Prozessors? Soweit ich das sehe,
ist der nicht gesockelt, d.h. das ganze CPU-Board muesste ausgewechselt
werden, oder?

TIA,
jwm

Oliver B. Warzecha

unread,
Jul 31, 2001, 4:55:41 PM7/31/01
to
Joerg W Mittag <Joerg....@Web.De> wrote in
<9k6n79$1jo$02$1...@news.t-online.com>:

> ich habe eine Amiga 4000 mit 68LC040-Prozessor geschenkt bekommen und wollte

*heul* ich kenne die falschen Leute. ;)

> Daher jetzt meine Frage: wie bekomme ich mit moeglichst wenig Aufwand ein
> Unix auf diese Maschine?
> Die Moeglichkeiten, die ich bisher sehe:
> - Linux oder BSD mit instabilem Kernel betreiben

Definiere *instabil*. Nach meinen Erfahrungen ist der Grad von
Stabilität, den man bei freien Unices mit sogenannten "beta"-Versionen
erreicht, mit dem von ${Microsoft_OS} nach dem nten Fixpack
vergleichbar.

> - Prozessor aufruesten
>
> Hab ich was vergessen?
> Und: wie aufwaendig ist der Austausch des Prozessors? Soweit ich das sehe,
> ist der nicht gesockelt, d.h. das ganze CPU-Board muesste ausgewechselt
> werden, oder?

A 3640 sollten relativ günstig bei eBay zu kriegen sein. Wenn man den
Preis des Restsystems bedenkt...
--
OBW - Hilfe bei Einrichtung neuer Newsgruppen? ment...@dana.de
"Omega Metallicus is of course old Etruscan for "Let's Party"[...]
Experiments on live guitars were carried out in the most human
conditions imaginable." Steve Hackett, liner notes from "Darktown"

Peter Weiss

unread,
Aug 1, 2001, 5:45:02 AM8/1/01
to
Hallo Joerg!

Am 31 Jul 01 schriebst Du an All:

JWM> Daher jetzt meine Frage: wie bekomme ich mit moeglichst wenig Aufwand
JWM> ein Unix auf diese Maschine?

CPU tauschen gegen einen vollwertigen 68040, den Kram gibt's ja mittlerweile
für umsonst im Elektronikschrott.

JWM> Und: wie aufwaendig ist der Austausch des Prozessors? Soweit ich das
JWM> sehe, ist der nicht gesockelt, d.h. das ganze CPU-Board muesste
JWM> ausgewechselt werden, oder?

Nene, Kühlkörper runter, CPU rausziehen, neue rein, Kühlkörper drauf, fertig.

Bei der Gelegenheit kann man nachsehen, ob die A3640 auf Rev. 3.1 steht (oder
noch auf 3.0). Falls 3.0, dann sollte man sich mal eine Änderung auf 3.1
überlegen, dazu muß man aber löten.

Joerg W Mittag

unread,
Aug 1, 2001, 5:16:16 AM8/1/01
to
Oliver B. Warzecha wrote:
> Joerg W Mittag <Joerg....@Web.De> wrote in
> <9k6n79$1jo$02$1...@news.t-online.com>:
>> ich habe eine Amiga 4000 mit 68LC040-Prozessor geschenkt bekommen
>> und wollte
> *heul* ich kenne die falschen Leute. ;)

Das war aber auch ein unglaublicher Gluecksfall. Ein Kumpel hat an der FH
eine Mail aufgefangen, von jemandem, der in die USA zieht und alles
verschenkt, was nicht ins Handgepaeck passt (-;

>> Daher jetzt meine Frage: wie bekomme ich mit moeglichst wenig Aufwand
>> ein Unix auf diese Maschine?
>> Die Moeglichkeiten, die ich bisher sehe:
>> - Linux oder BSD mit instabilem Kernel betreiben
> Definiere *instabil*. Nach meinen Erfahrungen ist der Grad von
> Stabilität, den man bei freien Unices mit sogenannten "beta"-Versionen
> erreicht, mit dem von ${Microsoft_OS} nach dem nten Fixpack
> vergleichbar.

Fuer den Linux-Kernel gibt es (offiziell) gar keine FPU-Emulation, die fuer
den BSD-Kernel ist hochexperimentell. Wenn sich dann bei jeder
Gleitkomma-Operation das System aufhaengt, macht das ja auch keinen Spass.

> A 3640 sollten relativ günstig bei eBay zu kriegen sein. Wenn man den
> Preis des Restsystems bedenkt...

Danke, ich werd ich mal umschauen.

jwm

Joerg W Mittag

unread,
Aug 1, 2001, 5:31:11 AM8/1/01
to
Peter Weiss wrote:
> Am 31 Jul 01 schriebst Du an All:
> JWM> Daher jetzt meine Frage: wie bekomme ich mit moeglichst wenig
Aufwand
> JWM> ein Unix auf diese Maschine?
> CPU tauschen gegen einen vollwertigen 68040, den Kram gibt's ja
mittlerweile
> für umsonst im Elektronikschrott.
> JWM> Und: wie aufwaendig ist der Austausch des Prozessors? Soweit ich das
> JWM> sehe, ist der nicht gesockelt, d.h. das ganze CPU-Board muesste
> JWM> ausgewechselt werden, oder?
> Nene, Kühlkörper runter, CPU rausziehen, neue rein, Kühlkörper drauf,
fertig.

Doch so einfach! Muss mir das Board wohl noch mal genauer ansehen, auf den
ersten Blick schien der Prozessor aufgeloetet zu sein.

> Bei der Gelegenheit kann man nachsehen, ob die A3640 auf Rev. 3.1 steht
(oder
> noch auf 3.0). Falls 3.0, dann sollte man sich mal eine Änderung auf 3.1
> überlegen, dazu muß man aber löten.

Hab grad ein bisschen auf Google gesucht. Da ich keine Karten in dem Ding
drin habe, duerfte es ja mit DMA eigentlich kein Problem geben.

jwm

Peter Weiss

unread,
Aug 2, 2001, 6:15:02 AM8/2/01
to
Hallo Joerg!

Am 01 Aug 01 schriebst Du an mich:

JWM> Doch so einfach! Muss mir das Board wohl noch mal genauer ansehen, auf
JWM> den ersten Blick schien der Prozessor aufgeloetet zu sein.

Hm, also die diversen A3640, die ich hier in Fingern hatte, hatten alle einen
Sockel für die CPU. Wenn sie tatsächlich eingelötet sein sollte, muß man sie
halt noch auslöten, das setzt aber entsprechende Übung voraus. Hinzu kommen
noch die Kosten für nen PGA-Sockel.

JWM> Hab grad ein bisschen auf Google gesucht. Da ich keine Karten in dem
JWM> Ding drin habe, duerfte es ja mit DMA eigentlich kein Problem geben.

Ok, dann ist es wohl egal. Den Inhalt für das PAL, das man dazu braucht (U202
oder was das war) habe ich hier (irgendwo), ich kann das auch programmieren.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages