memtest86+

5 views
Skip to first unread message

Hans-Joachim Zierke

unread,
Jul 31, 2022, 8:13:39 AMJul 31
to

Moin,


kann mir jemand sagen, welche Temperaturen das aktuelle memtest86+ 6.00
Beta3 anzeigt?

Weder Tante Google noch das Stöbern auf der Memtest-Site fördert Info
zutage, im Zip ist keine Doku enthalten.


Eventuell darf ich den Memtest nur mit geschlossenem Gehäuse laufen
lassen, aber das Urteil über die Bedrohlichkeit der Anzeige ist schwierig,
wenn man nicht weiß, um welche Komponente es geht.



Ciao
Hans-Joachim

Marco Moock

unread,
Jul 31, 2022, 8:57:20 AMJul 31
to
Am Sonntag, 31. Juli 2022, um 10:47:42 Uhr schrieb Hans-Joachim Zierke:

> Eventuell darf ich den Memtest nur mit geschlossenem Gehäuse laufen
> lassen, aber das Urteil über die Bedrohlichkeit der Anzeige ist
> schwierig, wenn man nicht weiß, um welche Komponente es geht.

Normale Desktop-PCs laufen auch mit offenem Gehäuse meist problemlos.
Starte doch mal ein System und lasse da Psensor oder Core-Temp laufen,
während du auf der CPU und CPU für ordentlich Last sorgst. Dann siehst
du, ob das Teil zu warm wird.

Vermutlich ist es die CPU-Temperatur, die memtest anzeigt.
https://forums.passmark.com/memtest86/47857-high-cpu-temp-in-memtest86

Es scheint aber bei einigen CPUs ein Offset zu geben, sodass die
angezeigte Temperatur möglicherweise NICHT der realen entspricht.

Andreas Wagner

unread,
Jul 31, 2022, 9:22:52 AMJul 31
to
Am 31.07.2022 um 14:57 schrieb Marco Moock:
> Am Sonntag, 31. Juli 2022, um 10:47:42 Uhr schrieb Hans-Joachim Zierke:
>
>> Eventuell darf ich den Memtest nur mit geschlossenem Gehäuse laufen
>> lassen, aber das Urteil über die Bedrohlichkeit der Anzeige ist
>> schwierig, wenn man nicht weiß, um welche Komponente es geht.
>
> Normale Desktop-PCs laufen auch mit offenem Gehäuse meist problemlos.

Ja, und ob es Probleme gibt, merkt man wenn man es geschlossen hält.
*Elektromagnetische-Verträglichkeit-Fass anguck und gesschlossen lass...*

Gruß
Andreas

Bernd Mayer

unread,
Jul 31, 2022, 9:42:51 AMJul 31
to
Am 31.07.22 um 14:57 schrieb Marco Moock:
> Am Sonntag, 31. Juli 2022, um 10:47:42 Uhr schrieb Hans-Joachim Zierke:
>
>> Eventuell darf ich den Memtest nur mit geschlossenem Gehäuse laufen
>> lassen, aber das Urteil über die Bedrohlichkeit der Anzeige ist
>> schwierig, wenn man nicht weiß, um welche Komponente es geht.
>
> Normale Desktop-PCs laufen auch mit offenem Gehäuse meist problemlos.
> Starte doch mal ein System und lasse da Psensor oder Core-Temp laufen,
> während du auf der CPU und CPU für ordentlich Last sorgst. Dann siehst
> du, ob das Teil zu warm wird.
>
> Vermutlich ist es die CPU-Temperatur, die memtest anzeigt.
> https://forums.passmark.com/memtest86/47857-high-cpu-temp-in-memtest86
>

Hallo,

offenbar läuft beim OP das memtest86+ von https://memtest.org/

Von passmark ist die aktuelle Version:
MemTest86 Free (Version 9.4 Build 1000)

https://www.memtest86.com/download.htm


Bernd Mayer

Bernd Mayer

unread,
Jul 31, 2022, 10:06:17 AMJul 31
to
Am 31.07.22 um 15:42 schrieb Bernd Mayer:
Nachtrag:

laut der Doku kann das aktuelle memtest von passmark die Temperatur der
Speicherchips anzeigen sofern diese das unterstützen:

https://www.memtest86.com/downloads/MemTest86_User_Guide_UEFI.pdf


Bernd Mayer



Hans-Joachim Zierke

unread,
Aug 1, 2022, 1:20:14 AMAug 1
to

Bernd Mayer schrieb:


> offenbar läuft beim OP das memtest86+ von https://memtest.org/

Ja, und das zeigt zwei Temperaturen an. Nur welche?

Die zweite wird nach einigen Stunden nämlich höher, als ich das sonst
irgendwann irgendwo sehen kann.



Hans-Joachim

Hans-Joachim Zierke

unread,
Aug 1, 2022, 1:20:14 AMAug 1
to

Marco Moock schrieb:


> Normale Desktop-PCs laufen auch mit offenem Gehäuse meist problemlos.

Hier auch, auch mit Full-HD-Video und dergleichen.



Bei mir sind es lauter passiv gekühlte Komponenten, und für eine davon
zeigt memtest86+ an, daß die Temperatur während des Testens immer weiter
klettert im Laufe mehrerer Stunden. Nur nicht, welche.

Wenn ich mit Bauen fertig bin, wird es wieder so sein, daß die Luft vorn
sanft reingefächelt wird mit 500 U/min, durch die Festplatten hindurch, und
von der Seite reingefächelt wird auf die Grafikkarte, und hinter der CPU
auf der Rückseite sanft rausgefächelt wird.

Einen Puster gibt es in meinem Rechner nicht.



Ich bin aber noch nicht so weit, daß ich das System wieder zusammenbauen
möchte. Nur wenn's wirklich nicht anders geht.




Ciao
Hans-Joachim

Christian Garbs

unread,
Aug 1, 2022, 3:07:46 AMAug 1
to
Mahlzeit!

Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:

> Wenn ich mit Bauen fertig bin, wird es wieder so sein, daß die Luft vorn
> sanft reingefächelt wird mit 500 U/min, durch die Festplatten hindurch, und
> von der Seite reingefächelt wird auf die Grafikkarte, und hinter der CPU
> auf der Rückseite sanft rausgefächelt wird.
>
> Einen Puster gibt es in meinem Rechner nicht.

Ich kann Dir nicht ganz folgen.

Hast Du die Lüfter außerhalb des Rechners platziert
oder benutzt Du Winkekatzen mit Palmwedeln? (wobei da die U/min keinen Sinn ergeben)

Gruß
Christian
--
....Christian.Garbs....................................https://www.cgarbs.de
In the beginning was the word and the word was content-type: text/plain

Bernd Mayer

unread,
Aug 1, 2022, 9:50:45 AMAug 1
to
Am 31.07.22 um 12:47 schrieb Hans-Joachim Zierke:
Hallo,

man kann, da das Gehäuse eh offen ist, auch vorsichtig mit den Fingern
die Temperaturen erfühlen. Zunächst ohne direkte Berührung und falls man
keine starke Hitze spürt auch direkt.

Den Alu-Kühlkörper der CPU kann man anfassen falls der nicht zu heiß
ist, da liegen keine Spannungen an. Aber nicht in den Ventilator fassen!

Bei den Speicherriegeln sollte man die Chips nicht berühren. Falls die
Speicher OC sind und Kühlkörper haben, dann kann man den Heatspreader
vorsichtig anfassen, da liegen keine Spannungen an.

Vorher sollte man die Finger am Metallgehäuse des PC erden (kurz berühren).

Falls Du Bedenken wegen Überhitzung hast, dann kann man die
Einstellungen der Spannungen kontrollieren, etwa im BIOS, und
kontrollieren, ob der Kühlkörper der CPU korrekt befestigt ist.

Im Betrieb unter Linux kann man mit dem Programm sensors oder lm-sensors
die Temperaturen überprüfen falls die Sensor-Chips bekannt sind.

Auf manchen Motherboards kann man auch externe Temperatursensoren
zusätzlich anschließen.

Um welche Hardware handelt es sich denn?

Man kann die Kühlleistung eines PCs unter Linux auch testen, indem man
den kurz belastet, etwa mit dem Programm stress, und die Temperaturen
und Lüfterdrehzahlen kontrolliert.

https://linux.die.net/man/1/stress

Alternativ kann man auch das andere memtest von passmark laufen lassen,
sofern man ein UEFi-System hat.


Bernd Mayer

Hans-Joachim Zierke

unread,
Aug 1, 2022, 5:27:35 PMAug 1
to

Christian Garbs schrieb:


> Ich kann Dir nicht ganz folgen.
>
> Hast Du die Lüfter außerhalb des Rechners platziert
> oder benutzt Du Winkekatzen mit Palmwedeln? (wobei da die U/min keinen Sinn ergeben)


Es ist in der Computertechnik nicht völlig unüblich, an Kühlkörpern Lüfter
zu befestigen, oder im Gehäuse heftig pustende und laute Propeller.


Ich verwende etwas größere Kühlkörper stattdessen.

https://www.zotac.com/download/files/styles/w1024/public/product_gallery/
graphics_cards/zt-71115-20l_image3-std.jpg

https://www.mindfactory.de/product_info.php/Nofan-CR-80EH-Passiv_949054.html

Solche Kühlkörper müssen nicht angeblasen werden, aber die Luft sollte
nicht stehen. Dafür gibt es bei mir 500 U/min Lüfter, die Luft in
definierter Richtung durch das Gehäuse schieben/ziehen und irgendwas im
Bereich von 30 oder 40 Kubikmetern pro Stunde bewegen. Dabei wird nicht
wirklich etwas angeblasen, sondern der Druck ... naja, könnten 3 Pascal
sein oder so.

Wenn alles fertig ist und die Kiste wieder zu, wird die Luft im Gehäuse
also wieder alle 20 Sekunden oder so ausgetauscht. Bei deutlich weniger als
10 db(A) pro Lüfter fällt das nicht unangenehm auf.



Hans-Joachim

Hans-Joachim Zierke

unread,
Aug 1, 2022, 11:07:16 PMAug 1
to

Bernd Mayer schrieb:


> Den Alu-Kühlkörper der CPU kann man anfassen falls der nicht zu heiß
> ist, da liegen keine Spannungen an. Aber nicht in den Ventilator fassen!

Es gibt keinen Ventilator. Die CPU hat einen passiven Kühlkörper, der auf
eine maximale TDP von 80W ausgelegt ist.


> Bei den Speicherriegeln sollte man die Chips nicht berühren. Falls die
> Speicher OC sind und Kühlkörper haben, dann kann man den Heatspreader
> vorsichtig anfassen, da liegen keine Spannungen an.

Sind sie. Corsair LPX 3200 C16. Betrieben werden sie jetzt mit den
vorgesehenen DOCP-Einstellungen des BIOS. Mein letztes Board und die letzten
Speicherbausteine waren 11 Jahre in Betrieb, es lohnt sich also, mal zu
gucken, ob keine Fehler auftreten.


> Im Betrieb unter Linux kann man mit dem Programm sensors oder lm-sensors
> die Temperaturen überprüfen falls die Sensor-Chips bekannt sind.

Im Betrieb unter Linux bekomme ich hdtemp und nvidia, aber Ryzen 5 5500 ...
tja, also, da habe ich auch gar nicht mit gerechnet, daß ein Debian Stable
da irgendwas anzeigt. ;-)
Bin ja froh, daß wenigstens der Kernel das Ding unterstützt. (Bei meinem
Laptop mußte ich noch Testing installieren dafür.) Die Speicherchips tauchen
auch nicht auf.



Unter Linux zu gucken, hilft auch nicht viel. In memtest86+ hatte ich
anfangs eine Anzeige von 4x °C / 5x °C. Erst nach einigen Stunden war das
allmählich bei 5x °C / 82 °C angekommen, da habe ich dann abgebrochen. Man
müßte also unter Linux einen kompletten Sensorüberblick haben (was nicht der
Fall ist), und dann einen stundenlangen Streßtest laufen lassen, um es
raten zu können.


> Um welche Hardware handelt es sich denn?

ASUS ROG STRIX B550 A, Ryzen 5 5500, Corsair Vengeance LPX 2x32GB
3200MHz C16, Zotac GeForce GT 730 4GB, 1 SSD als Bootplatte und 2
Plattenspieler als Datengräber.


> Alternativ kann man auch das andere memtest von passmark laufen lassen,
> sofern man ein UEFi-System hat.

Das neue ASUS-Board hat natürlich ein UEFI-BIOS, aber die Bootplatte ist
noch MBR, weil das (mehr als ein Jahrzehnt alte) vorher vorhandene Board
ein UEFI-BIOS haben SOLLTE, eigentlich. Große Platten abstöpseln,
Bootplatte mit MBR installieren ging, und lief dann unter Linux.

Eigentlich wollte ich das System auch noch gar nicht erneuern, aber Debian
bzw. NVIDIA haben den Treiber für NVidia 210 geklaut.



Hans-Joachim

Bernd Mayer

unread,
Aug 2, 2022, 5:07:48 AMAug 2
to
Am 01.08.22 um 23:27 schrieb Hans-Joachim Zierke:
>
> Bernd Mayer schrieb:
Hallo,

das Motherboard hat einen Anschluss für einen zusätzlichen Temperatursensor.
Siehe das Handbuch in deutsch auf Seite v-ii "1 Header für thermische
Sensoren" 1-2 "15 im Motherboard-Layout" und 1-20 (Beschreibung).

Den kann man separat erwerben.

Nach meinen früherer Recherchen zu meinem B550 Motherboard von Asus kann
man da einen 10k-NTC verwenden. Das kostet dann weniger als ein
Original-Asus-Teil und ist möglicherweise einfacher zu beschaffen.

Diesen Sensor kann man dann flexibel im PC anbringen, je nach Länge des
Anschlußkabels und welche Teile man kontrollieren möchte.
Bei einem passiv gekühlten PC kann das sinnvoll sein.

Der Temperatursensor des Boards ist oftmals vom Typ NCT6775 oder
kompatibel. In der config des Kernels kann man ja mal nach NCT suchen
ob man da ein passendes Modul findet für das Sensor-Programm.

Der Stresstest treibt die Temperatur des PC in kurzer Zeit hoch
(innerhalb weniger Minuten) und dauert nicht stundenlang!

Die Verlustleistung von Bauteilen steigt quadratisch mit der Spannung,
beim Speicher macht das von 1,2 V auf 1,35 V ca. 27 % mehr an
Verlustleistung aus.

Der Gewinn durch das Übertakten des Speichers fällt dagegen eher gering aus.
Bei einem passiv gekühlten System würde ich daher eher Speicher mit 1,2
V verwenden.
Von Crucial gibt es, laut dem Sonderheft der c't "Hardware Guide" wohl
DDR4 mit 3200er Geschwindigkeit und 1,2V.

Im BIOS kann man sicherlich auch zusätzlich UEFI-Boot einstellen, dann
kann man auch das neueste Memtest von passmark laufen lassen.


Bernd Mayer














.

Tim Ritberg

unread,
Aug 2, 2022, 10:43:21 AMAug 2
to

Am 01.08.22 um 23:27 schrieb Hans-Joachim Zierke:
>

>
>
> Unter Linux zu gucken, hilft auch nicht viel. In memtest86+ hatte ich
> anfangs eine Anzeige von 4x °C / 5x °C. Erst nach einigen Stunden war das
> allmählich bei 5x °C / 82 °C angekommen, da habe ich dann abgebrochen. Man
> müßte also unter Linux einen kompletten Sensorüberblick haben (was nicht der
> Fall ist), und dann einen stundenlangen Streßtest laufen lassen, um es
> raten zu können.
>

Zu beachten ist auch, dass memtest keine Idlemodus hat, das rennt sofort
los.

Tim

Arno Welzel

unread,
Aug 2, 2022, 11:16:56 AMAug 2
to
Hans-Joachim Zierke, 2022-08-01 22:31:

>
> Christian Garbs schrieb:
>
>
>> Ich kann Dir nicht ganz folgen.
>>
>> Hast Du die Lüfter außerhalb des Rechners platziert
>> oder benutzt Du Winkekatzen mit Palmwedeln? (wobei da die U/min keinen Sinn ergeben)
>
>
> Es ist in der Computertechnik nicht völlig unüblich, an Kühlkörpern Lüfter
> zu befestigen, oder im Gehäuse heftig pustende und laute Propeller.
>
>
> Ich verwende etwas größere Kühlkörper stattdessen.
>
> https://www.zotac.com/download/files/styles/w1024/public/product_gallery/
> graphics_cards/zt-71115-20l_image3-std.jpg

Der Link funktioniert nicht. Aber Du meinst vermutlich eine Grafikkarte
mit passivem Kühler meinst, wie diese hier:

<https://www.zotac.com/de/product/graphics_card/geforce%C2%AE-gt-730-4gb-zone-edition>

Ja, mit geeigneten GPUs ist das kein Problem. Selbst bei meiner GTX1060
sind die vorhandenen Lüfter im Desktop-Betrieb in der Regel komplett
abgeschaltet und springen überhaupt nur bei 3D-Spielen oder stärkerer
Nutzung von CUDA o.Ä. an.

> https://www.mindfactory.de/product_info.php/Nofan-CR-80EH-Passiv_949054.html
>
> Solche Kühlkörper müssen nicht angeblasen werden, aber die Luft sollte
> nicht stehen. Dafür gibt es bei mir 500 U/min Lüfter, die Luft in
> definierter Richtung durch das Gehäuse schieben/ziehen und irgendwas im
> Bereich von 30 oder 40 Kubikmetern pro Stunde bewegen. Dabei wird nicht
> wirklich etwas angeblasen, sondern der Druck ... naja, könnten 3 Pascal
> sein oder so.

Hier läuft ein PC mit Intel Xeon E5-1650 v2, GTX1060, 32 GB RAM und
diversen SSDs (SATA und NVMe) weitgehend lautlos. Gekühlt wird das Ding
im Wesentlichen mit einem 120mm-Gehäuselüfter bei ca. 600 U/min. Und ein
weiterer dieser Art im Netzteil, der auch in der Regel kaum schneller läuft.

Lüfter auf Grafikkarte und CPU sind vorhanden, aber nur als Reserve. Im
Regelbetrieb stehen die:

<https://arnowelzel.de/wp-content/uploads/2020/08/pc-2021-04-24.jpg>

Die beiden NVMe-SSDs sind je auf einer eigenen PCIe-Karte verbaut, wo
sie durch den Kühlkörper auch nicht sonderlich warm werden, trotz des
Umstands, dass die Kühlrippen eigentlich um 90 Grad gedreht sein müssten:

<https://arnowelzel.de/wp-content/uploads/2021/07/nvme-pcie.jpg>



--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de

Christian Garbs

unread,
Aug 2, 2022, 2:16:00 PMAug 2
to
Mahlzeit!

Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:
>
> Christian Garbs schrieb:
>
>
>> Ich kann Dir nicht ganz folgen.
>>
>> Hast Du die Lüfter außerhalb des Rechners platziert
>> oder benutzt Du Winkekatzen mit Palmwedeln? (wobei da die U/min keinen Sinn ergeben)

> Es ist in der Computertechnik nicht völlig unüblich, an Kühlkörpern Lüfter
> zu befestigen, oder im Gehäuse heftig pustende und laute Propeller.

[…]

> Wenn alles fertig ist und die Kiste wieder zu, wird die Luft im Gehäuse
> also wieder alle 20 Sekunden oder so ausgetauscht. Bei deutlich weniger als
> 10 db(A) pro Lüfter fällt das nicht unangenehm auf.

Also Kurzfassung: Du hast langsam drehende und leise Lüfter.
Das versteh ich dann auch :-)

Ich selbst habe hier einen komplett passiv gekühlten Ryzen 7 5700G mit
32 GB RAM und 5 SSDs. Ganz oben im Gehäuse ist ein einzelner 12cm
(oder doch 14?) Lüfter eingebaut, den ich aber nur anschalte, wenn ich
mal Videos encodiere oder ein 3D-Spiel spiele (die Chipsatzgrafik ist
nicht ganz untauglich und letztes Jahr waren externe Karten a) nicht
bezahlbar und b) kommen die mit Lüftern). Selbst dabei bleibt er
erträglich leise – ich war überrascht, wie leise so ein großer ist.
Das ist kein spezieller Superleiselüfter, der kam einfach beim Gehäuse
mit. Ich hatte schon eingeplant, einen anderen nachzukaufen.

Im Normalbetrieb ist die Kiste so leise wie ein Tablet, da bewegt sich
auch nichts. Alle Messpunkte (Board, CPU, Speicher, SSDs) bleiben
dabei unter 42°C, bis auf die eine ungülstig gelegene Boot-SSD, die
hat immer so um die 52°C. Ich habe zu spät gemerkt, dass das Gehäuse
zwar ausreichend Platz, aber nicht beliebig viele Andockpositionen für
SSDs hat. Irgendwas ist ja immer :-)

Gruß
Christian
--
....Christian.Garbs....................................https://www.cgarbs.de
<Nelson> Ha Ha </Nelson>

Christian Garbs

unread,
Aug 2, 2022, 2:22:13 PMAug 2
to
Mahlzeit!

Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:
> Bernd Mayer schrieb:

>> Im Betrieb unter Linux kann man mit dem Programm sensors oder lm-sensors
>> die Temperaturen überprüfen falls die Sensor-Chips bekannt sind.
>
> Im Betrieb unter Linux bekomme ich hdtemp und nvidia, aber Ryzen 5 5500 ...
> tja, also, da habe ich auch gar nicht mit gerechnet, daß ein Debian Stable
> da irgendwas anzeigt. ;-)

[…]

> ASUS ROG STRIX B550 A, Ryzen 5 5500, Corsair Vengeance LPX 2x32GB
> 3200MHz C16, Zotac GeForce GT 730 4GB, 1 SSD als Bootplatte und 2
> Plattenspieler als Datengräber.

Schau Dir mal dieses Kernelmodul an:
https://github.com/Fred78290/nct6687d

Ich habe auch ein B550er Motherboard mit Ryzen 5700G und seit ich das
Modul benutze (kompiliert unter Debian stable ganz brav mit DKMS),
habe ich deutlich mehr Infos unter lm-sensors:

nct6687-isa-0a20
Adapter: ISA adapter
+12V: 12.14 V (min = +12.12 V, max = +12.17 V)
+5V: 5.06 V (min = +5.05 V, max = +5.08 V)
+3.3V: 3.36 V (min = +3.36 V, max = +3.37 V)
CPU Soc: 1.11 V (min = +1.10 V, max = +1.18 V)
CPU Vcore: 370.00 mV (min = +0.00 V, max = +1.45 V)
CPU 1P8: 1.84 V (min = +1.82 V, max = +1.85 V)
CPU VDDP: 0.00 V (min = +0.00 V, max = +0.00 V)
DRAM: 1.36 V (min = +1.35 V, max = +1.36 V)
Chipset: 794.00 mV (min = +0.65 V, max = +0.87 V)
CPU Fan: 0 RPM (min = 0 RPM, max = 0 RPM)
Pump Fan: 0 RPM (min = 0 RPM, max = 0 RPM)
System Fan #1: 0 RPM (min = 0 RPM, max = 1408 RPM)
System Fan #2: 0 RPM (min = 0 RPM, max = 0 RPM)
System Fan #3: 0 RPM (min = 0 RPM, max = 0 RPM)
System Fan #4: 0 RPM (min = 0 RPM, max = 0 RPM)
System Fan #5: 0 RPM (min = 0 RPM, max = 0 RPM)
System Fan #6: 0 RPM (min = 0 RPM, max = 0 RPM)
CPU: +41.0°C (low = +32.0°C, high = +96.0°C)
System: +41.0°C (low = +35.0°C, high = +46.0°C)
VRM MOS: +41.0°C (low = +32.0°C, high = +70.0°C)
PCH: +44.0°C (low = +38.0°C, high = +49.0°C)
CPU Socket: +37.0°C (low = +31.0°C, high = +70.0°C)
PCIe x1: +37.0°C (low = +33.0°C, high = +46.0°C)
M2_1: +0.0°C (low = +0.0°C, high = +0.0°C)


Die Zahlen sehen vertrauenswürdig aus: sie korrelieren grob mit den
drivetemp-Angaben der SSDs im Gehöuse und wenn ich manuell den Lüfter
anschalte, geht da auch in einer Zeile die RPM hoch.


Alternativ musst Du wohl auf einen Kernel >= 5.17 warten, da soll das
drin sein.

Gruß
Christian
--
....Christian.Garbs....................................https://www.cgarbs.de
Astrology convention canceled due to unforeseen circumstances.

Hans-Joachim Zierke

unread,
Aug 3, 2022, 11:47:29 PMAug 3
to

Bernd Mayer schrieb:


> Der Temperatursensor des Boards ist oftmals vom Typ NCT6775 oder
> kompatibel. In der config des Kernels kann man ja mal nach NCT suchen
> ob man da ein passendes Modul findet für das Sensor-Programm.



# sensors-detect version 3.6.0
# Board: ASUSTeK COMPUTER INC. ROG STRIX B550-A GAMING
# Kernel: 5.10.0-16-amd64 x86_64
# Processor: AMD Ryzen 5 5500 (25/80/0)



...


Now follows a summary of the probes I have just done.
Just press ENTER to continue:

Driver `nct6775':
* ISA bus, address 0x290
Chip `Nuvoton NCT6798D Super IO Sensors' (confidence: 9)

To load everything that is needed, add this to /etc/modules:
#----cut here----
# Chip drivers
nct6775
#----cut here----



Do you want to add these lines automatically to /etc/modules? (yes/NO)yes
Successful!

Monitoring programs won't work until the needed modules are
loaded. You may want to run '/etc/init.d/kmod start'
to load them.

Unloading i2c-dev... OK
Unloading cpuid... OK

root@Odysseus:/etc# /etc/init.d/kmod start
Starting kmod (via systemctl): kmod.service.
root@Odysseus:/etc# sensors
No sensors found!


******************************************************

dmesg

[ 6.386992] nct6775: Found NCT6798D or compatible chip at 0x2e:0x290
[ 6.387072] ACPI Warning: SystemIO range
0x0000000000000295-0x0000000000000296 conflicts with OpRegion
0x0000000000000290-0x0000000000000299 (\AMW0.SHWM) (20200925/utaddress-204)
[ 6.387200] ACPI: If an ACPI driver is available for this device, you
should use it instead of the native driver
[ 6.388391] systemd[1]: Finished Create Static Device Nodes in /dev.




Hans-Joachim Zierke

unread,
Aug 3, 2022, 11:47:29 PMAug 3
to

Christian Garbs schrieb:


> Ich selbst habe hier einen komplett passiv gekühlten Ryzen 7 5700G


Bei einem geplanten, systematischen Vorgehen wäre ich sicherlich ebenfalls
bei dieser oder einer ähnlichen Lösung gelandet.



Es war aber so:


1) Lesefehler auf Festplatte.

2) Hmmh, seufz, wenn ich jetzt die Platte gegen eine neue größere tausche,
dann auch gleich eine neue SSD mit einem neuen Linux statt des urururalten
Linux, das zwar seit Ewigkeiten fehlerlos läuft, aber inzwischen auch aus
dem Longtime Support draußen ist ...

3) Alle Platten abgestöpselt, nur die neue SSD angestöpselt, aktuelles
Debian mit MBR aufgespielt, um die Tücken eines angeblichen UEFI-BIOS zu
umgehen. acpi=noirq und lief. (Zur Ehrenrettung des Gigabyte-Boards sei
gesagt: 11 Jahre absolut störungsfreier Betrieb, wenn erst einmal alles
eingerichtet war. Uptime immer bis zum nächsten Debian-Update mit neuem
Kernel.)

4) Aber die Grafik ... ... ihhhh ... ... Endergebnis: Meine GT210 wird
nicht mehr unterstützt von Debian, weil Nvidia keine Sicherheitsupdates
mehr liefert. Und die Ersatztreiberkonstruktion ... sagen wir's positiv:
Zumindest konnte ich den Rechner provisorisch verwenden, ist ja auch schon
mal was.

5) Heilloses Entsetzen beim Anblick der GPU-Preise. Mit so etwas hatte ich
mich 10 Jahre nicht mehr beschäftigt. Naja, nehmen wir irgendeine andere
passive mit Treiberunterstützung, die kann man dann in 2 Jahren tauschen,
wenn sich die Lage normalisiert hat. GT730 passiv gab's gerade als
Sonderangebot. Dann kann ich auch endlich den Bildschirm ausnutzen, den ich
vor 2 Jahren neu gekauft habe.

6) Ätschbätsch, Bildschirm ausnutzen funktioniert nicht mit dem Athlon 2
615e, der immer völlig gereicht hatte, zumindest nicht bei Videos in
größerem Format.

7) Naaaaguuut, dann eben doch noch ein paar neue Teile...



> Selbst dabei bleibt er
> erträglich leise – ich war überrascht, wie leise so ein großer ist.
> Das ist kein spezieller Superleiselüfter, der kam einfach beim Gehäuse
> mit.

Vorteil der Noctua ist, daß sie zum einen weit, weit unter der Hörschwelle
liegen. Einziges Geräusch sind trotz speziellen Einbaus ohne jede
Körperschallübertragung die Datengräber. Irgendwann werden SSDs groß genug
werden dafür, dann kommt das auch noch weg.

Zum anderen bleiben sie leise. Das war bei anderen leisen Lüftern anders,
die mußten alle 2 oder 3 Jahre ausgetauscht werden.



Hans-Joachim

Ulli Horlacher

unread,
Aug 4, 2022, 4:01:42 AMAug 4
to
Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:

> 5) Heilloses Entsetzen beim Anblick der GPU-Preise. Mit so etwas hatte ich
> mich 10 Jahre nicht mehr beschäftigt. Naja, nehmen wir irgendeine andere
> passive mit Treiberunterstützung, die kann man dann in 2 Jahren tauschen,

Seit es Boards bzw CPUs mit integrierter Grafik gibt (30 Jahre?) nie eine
extra Grafikkarte. Ich bin aus dem Spielealter raus :-)

--
Ullrich Horlacher Server und Virtualisierung
Rechenzentrum TIK
Universitaet Stuttgart E-Mail: horl...@tik.uni-stuttgart.de
Allmandring 30a Tel: ++49-711-68565868
70569 Stuttgart (Germany) WWW: http://www.tik.uni-stuttgart.de/

Arno Welzel

unread,
Aug 4, 2022, 4:18:55 AMAug 4
to
Ulli Horlacher, 2022-08-04 10:01:

> Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:
>
>> 5) Heilloses Entsetzen beim Anblick der GPU-Preise. Mit so etwas hatte ich
>> mich 10 Jahre nicht mehr beschäftigt. Naja, nehmen wir irgendeine andere
>> passive mit Treiberunterstützung, die kann man dann in 2 Jahren tauschen,
>
> Seit es Boards bzw CPUs mit integrierter Grafik gibt (30 Jahre?) nie eine
> extra Grafikkarte. Ich bin aus dem Spielealter raus :-)

Hier erledigt die GPU auf der separaten Karte gelegentlich auch andere
Dinge als Spiele, für die die Rechenleistung nützlich ist.

Bernd Mayer

unread,
Aug 4, 2022, 2:26:14 PMAug 4
to
Am 02.08.22 um 20:15 schrieb Christian Garbs:
>
> Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:
>>
>> Christian Garbs schrieb:
>>
>>
>>> Ich kann Dir nicht ganz folgen.
>>>
>>> Hast Du die Lüfter außerhalb des Rechners platziert
>>> oder benutzt Du Winkekatzen mit Palmwedeln? (wobei da die U/min keinen Sinn ergeben)
>
>> Es ist in der Computertechnik nicht völlig unüblich, an Kühlkörpern Lüfter
>> zu befestigen, oder im Gehäuse heftig pustende und laute Propeller.
>
> […]
>
>> Wenn alles fertig ist und die Kiste wieder zu, wird die Luft im Gehäuse
>> also wieder alle 20 Sekunden oder so ausgetauscht. Bei deutlich weniger als
>> 10 db(A) pro Lüfter fällt das nicht unangenehm auf.
>
> Also Kurzfassung: Du hast langsam drehende und leise Lüfter.
> Das versteh ich dann auch :-)
>
> Ich selbst habe hier einen komplett passiv gekühlten Ryzen 7 5700G mit
> 32 GB RAM und 5 SSDs.

Hallo,

ich nutze auch einen Ryzen 7 5700G.

Und daher interessiert mich, wie dessen integrierte Grafik dasteht im
Vergleich zu einer GT 1030.

Ich habe das hier dazu gefunden:
https://www.videocardbenchmark.net/compare/GeForce-GT-1030-vs-Radeon-Ryzen-7-5700G/3757vs4455

Offenbar haben die ähnliche Leistungswerte.

Meine primäre Motivation für den Ryzen 5700G war der geringere
Stromverbrauch.

Für ein passiv gekühltes System hat das auch Vorteile.

Hier verwende ich ein Seasonic-Netzteil (Seasonic Focus GX-550) da kann
man über eine Sondertaste leisen Betrieb auswählen.

Beim Test nach dem Zusammenbau bin ich erst mal kurz erschrocken:
"Da dreht ja gar kein Lüfter im Netzteil, ist da etwa irgendwas defekt?"


Bernd Mayer

Bernd Mayer

unread,
Aug 4, 2022, 2:33:49 PMAug 4
to
Am 04.08.22 um 04:51 schrieb Hans-Joachim Zierke:
>
> Bernd Mayer schrieb:
>
>
>> Der Temperatursensor des Boards ist oftmals vom Typ NCT6775 oder
>> kompatibel. In der config des Kernels kann man ja mal nach NCT suchen
>> ob man da ein passendes Modul findet für das Sensor-Programm.
>
>
> # sensors-detect version 3.6.0
>
> Now follows a summary of the probes I have just done.
> Just press ENTER to continue:
>
> Driver `nct6775':
> * ISA bus, address 0x290
> Chip `Nuvoton NCT6798D Super IO Sensors' (confidence: 9)
>
> To load everything that is needed, add this to /etc/modules:
> #----cut here----
> # Chip drivers
> nct6775
> #----cut here----
>
>
> Do you want to add these lines automatically to /etc/modules? (yes/NO)yes
> Successful!
>
> No sensors found!


Hallo,

schade!

Über decode-dimms habe ich bei einem DDR3-Speicherriegel von Kingston
eine Hinweis gefunden: "Maximale Temperatur 95°"
Und im Datenblatt eines DDR4-Speichers von Kingston:
"Maximale Temperatur 85°"


Bernd Mayer



Andreas Kohlbach

unread,
Aug 4, 2022, 4:04:31 PMAug 4
to
On Thu, 4 Aug 2022 10:18:53 +0200, Arno Welzel wrote:
>
> Ulli Horlacher, 2022-08-04 10:01:
>
>> Seit es Boards bzw CPUs mit integrierter Grafik gibt (30 Jahre?) nie eine
>> extra Grafikkarte. Ich bin aus dem Spielealter raus :-)

Mein erster PC kam 1995 mit einer ATI Mach 64 Karte mit üppigen 2 MB
RAM. Das Board selbst dürfte keine GPU gehabt haben. Später kaufte ich
noch eine Monster 3DFX - zum Spielen. :-)

> Hier erledigt die GPU auf der separaten Karte gelegentlich auch andere
> Dinge als Spiele, für die die Rechenleistung nützlich ist.

Auf meinem alten Rechner ist ein Hybrid aus CPU und GPU auf einem Chip.
--
Andreas

Laurenz Trossel

unread,
Aug 4, 2022, 4:29:12 PMAug 4
to
On 2022-08-04, Ulli Horlacher <fram...@rus.uni-stuttgart.de> wrote:

> Ich bin aus dem Spielealter raus

Du tust mir leid. Ich hoffe inständig, daß mir dieses Schicksal erspart
bleibt. Ich kann es mir nicht ausmalen.

Joerg Lorenz

unread,
Aug 4, 2022, 4:56:34 PMAug 4
to
Am 04.08.22 um 22:29 schrieb Laurenz Trossel:
SIC!
Dann ist man emotional nicht mehr lebendig. Elementare geistige und
motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten gehen verloren.

--
De gustibus non est disputandum

Joerg Lorenz

unread,
Aug 4, 2022, 4:57:37 PMAug 4
to
Am 04.08.22 um 22:56 schrieb Joerg Lorenz:
Ingrid meint noch: Da waren wahrscheinlich nur Spiele am Computer gemeint

Ulli Horlacher

unread,
Aug 4, 2022, 5:34:19 PMAug 4
to
An einem Joystick zu ziehen foerdert die geistige und
motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten?!

Hast du noch mehr so Kalauer auf Lager? :-)

Du bist mir ja ein lustiges Buerschchen!

Andreas Wagner

unread,
Aug 4, 2022, 6:25:52 PMAug 4
to
Am 04.08.2022 um 10:01 schrieb Ulli Horlacher:
> Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:
>
>> 5) Heilloses Entsetzen beim Anblick der GPU-Preise. Mit so etwas hatte ich
>> mich 10 Jahre nicht mehr beschäftigt. Naja, nehmen wir irgendeine andere
>> passive mit Treiberunterstützung, die kann man dann in 2 Jahren tauschen,
>
> Seit es Boards bzw CPUs mit integrierter Grafik gibt (30 Jahre?) nie eine
> extra Grafikkarte. Ich bin aus dem Spielealter raus :-)

Och, StarCraft 2 geht auch noch auf 'nem >6 Jahre alten
Atom-Celeron-Board. Been there, done that, auf kleinen Einstellungen in
FullHD (allerdings in Win 7 und 10; mit Wine habe ich Probleme mit dem
Battle-Net-Login-Button. Irgendwas mit Flash war es, glaube ich. Ist
aber eine Weile her.).

Beste Grüße
Andreas

Hermann Riemann

unread,
Aug 4, 2022, 11:43:13 PMAug 4
to
Am 04.08.22 um 10:01 schrieb Ulli Horlacher:

> Ich bin aus dem Spielealter raus :-)

Sind newsgroups anders zu ertragen? ;-)

olaf

unread,
Aug 4, 2022, 11:45:03 PMAug 4
to
Bernd Mayer <beamb...@yahoo.com> wrote:


>Beim Test nach dem Zusammenbau bin ich erst mal kurz erschrocken:
>"Da dreht ja gar kein Lüfter im Netzteil, ist da etwa irgendwas defekt?"


Obwohl ich irgendeine krasse Grafikkarte habe ist das heute normal solange
die Hardware nicht auch gefordert wird.

Olaf

Juergen Ilse

unread,
Aug 5, 2022, 12:31:59 AMAug 5
to
Hallo,

Ulli Horlacher <fram...@rus.uni-stuttgart.de> wrote:
> Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:
>> Am 04.08.22 um 22:29 schrieb Laurenz Trossel:
>> > On 2022-08-04, Ulli Horlacher <fram...@rus.uni-stuttgart.de> wrote:
>> >
>> >> Ich bin aus dem Spielealter raus
>> >
>> > Du tust mir leid. Ich hoffe inständig, daß mir dieses Schicksal erspart
>> > bleibt. Ich kann es mir nicht ausmalen.
>>
>> SIC!
>> Dann ist man emotional nicht mehr lebendig. Elementare geistige und
>> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten gehen verloren.
>
> An einem Joystick zu ziehen foerdert die geistige und
> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten?!

Warum denn nicht?
Ausserdem wird nicht jedes Computerspiel mit Joystick gespielt. Eine
Zeit lang hatte ich sehr gern "Blockout" gespielt, das foerdert sicher-
lich die Reaktionsgeschwindigkeit, die Koordination und das raeeumliche
Vorstellungsvermoegen.

Tschuess,
Juergen Ilse (jue...@usenetverwaltung.de)

Joerg Lorenz

unread,
Aug 5, 2022, 1:31:55 AMAug 5
to
Am 04.08.22 um 23:34 schrieb Ulli Horlacher:
> Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:
>> Am 04.08.22 um 22:29 schrieb Laurenz Trossel:
>>> On 2022-08-04, Ulli Horlacher <fram...@rus.uni-stuttgart.de> wrote:
>>>
>>>> Ich bin aus dem Spielealter raus
>>>
>>> Du tust mir leid. Ich hoffe inständig, daß mir dieses Schicksal erspart
>>> bleibt. Ich kann es mir nicht ausmalen.
>>
>> SIC!
>> Dann ist man emotional nicht mehr lebendig. Elementare geistige und
>> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten gehen verloren.
>
> An einem Joystick zu ziehen foerdert die geistige und
> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten?!
>
> Hast du noch mehr so Kalauer auf Lager? :-)
>
> Du bist mir ja ein lustiges Buerschchen!

Guten Morgen Plaudertasche.

Davon, was Spiele mit dem Hirn machen, scheinst Du nicht die geringste
Ahnung zu haben. Kommt wahrscheinlich davon, dass Du in Deinem
Elfenbeinturm sitzt.

Aber so wie Du in dieser Gruppe daherkommst, scheinst Du ja alles zu wissen.

Ulli Horlacher

unread,
Aug 5, 2022, 3:17:08 AMAug 5
to
Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:
> On Thu, 4 Aug 2022 21:34:18 +0000 (UTC), Ulli Horlacher wrote:
> >
> > Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:
> >>
> >> SIC!
> >> Dann ist man emotional nicht mehr lebendig. Elementare geistige und
> >> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten gehen verloren.
> >
> > An einem Joystick zu ziehen foerdert die geistige und
> > motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten?!
>
> Hand-Augen-Koordination.

Achso, ohne staendiges Training mit Daddelspiele sticht man sich sonst
beim Essen mit der Gabel ins Gesicht weil man den Mund nicht mehr trifft.
Ich frag mich, wie unsere Vorfahren das bloss jahrtausendelang ueberlebt
haben!

Ich sitz ja so schon zu lange am Computer. Da auch noch sinnlos Zeit mit
rumdaddeln zu vergeuden macht doch bloss einer, der aus seiner Teeniezeit
nie rausgekommen ist!

Arno Welzel

unread,
Aug 5, 2022, 4:02:19 AMAug 5
to
Ulli Horlacher, 2022-08-04 23:34:

> Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:
>> Am 04.08.22 um 22:29 schrieb Laurenz Trossel:
>>> On 2022-08-04, Ulli Horlacher <fram...@rus.uni-stuttgart.de> wrote:
>>>
>>>> Ich bin aus dem Spielealter raus
>>>
>>> Du tust mir leid. Ich hoffe inständig, daß mir dieses Schicksal erspart
>>> bleibt. Ich kann es mir nicht ausmalen.
>>
>> SIC!
>> Dann ist man emotional nicht mehr lebendig. Elementare geistige und
>> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten gehen verloren.
>
> An einem Joystick zu ziehen foerdert die geistige und
> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten?!
>
> Hast du noch mehr so Kalauer auf Lager? :-)
>
> Du bist mir ja ein lustiges Buerschchen!

Es gibt nur Computerspiele, wo man Joysticks braucht? Das wäre mir aber
neu. Wie spielt man Factorio mit Joystick?

Arno Welzel

unread,
Aug 5, 2022, 4:04:04 AMAug 5
to
Ulli Horlacher, 2022-08-05 09:17:

[...]
> Ich sitz ja so schon zu lange am Computer. Da auch noch sinnlos Zeit mit
> rumdaddeln zu vergeuden macht doch bloss einer, der aus seiner Teeniezeit
> nie rausgekommen ist!

Was haben Simulationen oder Strategiespiele mit "Teeniezeit" zu tun?

Joerg Lorenz

unread,
Aug 5, 2022, 4:19:48 AMAug 5
to
Am 05.08.22 um 09:17 schrieb Ulli Horlacher:
> Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:
>> Hand-Augen-Koordination.
>
> Achso, ohne staendiges Training mit Daddelspiele sticht man sich sonst
> beim Essen mit der Gabel ins Gesicht weil man den Mund nicht mehr trifft.
> Ich frag mich, wie unsere Vorfahren das bloss jahrtausendelang ueberlebt
> haben!

Plaudertasche.

> Ich sitz ja so schon zu lange am Computer. Da auch noch sinnlos Zeit mit
> rumdaddeln zu vergeuden macht doch bloss einer, der aus seiner Teeniezeit
> nie rausgekommen ist!

Plaudertasche. Beherrschst Du Schach?
Spielen hat eine ganz andere Dimension als Du wahrzunehmen in der Lage
zu sein scheinst.

Ulli Horlacher

unread,
Aug 5, 2022, 4:55:27 AMAug 5
to
Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:
> Am 05.08.22 um 09:17 schrieb Ulli Horlacher:
> > Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:
> >> Hand-Augen-Koordination.
> >
> > Achso, ohne staendiges Training mit Daddelspiele sticht man sich sonst
> > beim Essen mit der Gabel ins Gesicht weil man den Mund nicht mehr trifft.
> > Ich frag mich, wie unsere Vorfahren das bloss jahrtausendelang ueberlebt
> > haben!
>
> Plaudertasche.

Wenn du was nicht verstanden hat, nimmst du einfach den naechstunpassenden
Begriff?


> Beherrschst Du Schach?

Sicherlich. Radfahren kann ich auch. Und fliegen. Sonst noch Fragen?


> Spielen hat eine ganz andere Dimension als Du wahrzunehmen in der Lage
> zu sein scheinst.

Du hast auch rein gar nichts verstanden.

Joerg Lorenz

unread,
Aug 5, 2022, 4:59:10 AMAug 5
to
Am 05.08.22 um 10:55 schrieb Ulli Horlacher:
> Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:
>> Am 05.08.22 um 09:17 schrieb Ulli Horlacher:
>>> Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:
>>>> Hand-Augen-Koordination.
>>>
>>> Achso, ohne staendiges Training mit Daddelspiele sticht man sich sonst
>>> beim Essen mit der Gabel ins Gesicht weil man den Mund nicht mehr trifft.
>>> Ich frag mich, wie unsere Vorfahren das bloss jahrtausendelang ueberlebt
>>> haben!
>>
>> Plaudertasche.
>
> Wenn du was nicht verstanden hat, nimmst du einfach den naechstunpassenden
> Begriff?
>
>
>> Beherrschst Du Schach?
>
> Sicherlich. Radfahren kann ich auch. Und fliegen. Sonst noch Fragen?
>
>
>> Spielen hat eine ganz andere Dimension als Du wahrzunehmen in der Lage
>> zu sein scheinst.
>
> Du hast auch rein gar nichts verstanden.

Ich sag's ja: Eine riesige Plaudertasche, unser Ulli.

Hans-Joachim Zierke

unread,
Aug 5, 2022, 8:45:36 AMAug 5
to

Ulli Horlacher schrieb:


> Seit es Boards bzw CPUs mit integrierter Grafik gibt (30 Jahre?) nie eine
> extra Grafikkarte. Ich bin aus dem Spielealter raus :-)


In's Spielealter bin ich nie reingekommen, auch nicht in den 80ern.

Das Internet ist aber neben einer Fundgrube für Müll-Videos auch eine
Fundgrube für richtig gute Sachen. Wenn die schönen Sachen in großem Format
vorliegen, sagt mplayer bisweilen: "... is too slow to play this".


Kann natürlich sein, daß der Radeon-Chip im 5700 jenseits dessen liegt.



Hans-Joachim



Ulli Horlacher

unread,
Aug 5, 2022, 9:09:20 AMAug 5
to
Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:

> Das Internet ist aber neben einer Fundgrube für Müll-Videos auch eine
> Fundgrube für richtig gute Sachen. Wenn die schönen Sachen in großem Format
> vorliegen, sagt mplayer bisweilen: "... is too slow to play this".

Das hatte ich zuletzt auf einem 80486.

Gerald E¡scher

unread,
Aug 5, 2022, 10:47:38 AMAug 5
to
Ulli Horlacher schrieb am 5/8/2022 15:09:

> Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:
>
>> Das Internet ist aber neben einer Fundgrube für Müll-Videos auch eine
>> Fundgrube für richtig gute Sachen. Wenn die schönen Sachen in großem Format
>> vorliegen, sagt mplayer bisweilen: "... is too slow to play this".
>
> Das hatte ich zuletzt auf einem 80486.

Ich auf einem Asus EeePC und einer EeeBox mit Atom-Prozessor. Die
konnten beide keine HD-Videos abspielen, was insbesonders auf der als
Mediacenter verwendeten EeeBox lästig war.

Verwendet habe ich aber nicht mplayer sondern VLC oder XBMC/Kodi.

--
Gerald

Joerg Lorenz

unread,
Aug 5, 2022, 11:17:24 AMAug 5
to
Am 05.08.22 um 15:09 schrieb Ulli Horlacher:
> --
> Ullrich Horlacher Server und Virtualisierung
> Rechenzentrum TIK
> Universitaet Stuttgart E-Mail: horl...@tik.uni-stuttgart.de
> Allmandring 30a Tel: ++49-711-68565868
> 70569 Stuttgart (Germany) WWW: http://www.tik.uni-stuttgart.de/

Wenn man schon klugscheisst, sollte wenigstens alles stimmen. Deine Sig
entspricht nicht den RFCs.

Abgesehen davon müssen wir ausser Deinem Namen alle anderen redundanten
Informationen nicht unbedingt wissen.

Joerg Lorenz

unread,
Aug 5, 2022, 11:18:30 AMAug 5
to
Am 05.08.22 um 16:57 schrieb Andreas Kohlbach:
> On Fri, 5 Aug 2022 12:34:18 -0000 (UTC), Hans-Joachim Zierke wrote:
>>
>> Ulli Horlacher schrieb:
>>
>>
>>> Seit es Boards bzw CPUs mit integrierter Grafik gibt (30 Jahre?) nie eine
>>> extra Grafikkarte. Ich bin aus dem Spielealter raus :-)
>>
>>
>> In's Spielealter bin ich nie reingekommen, auch nicht in den 80ern.
>
> Nie in den Kindertagen "Mensch ärgere dich nicht", "Monopoly"
> o.ä. gespielt?
>
> Ein Spiel hat nicht grundsätzlich mit Computern zu tun.

In der Evolution ist Spielen die wichtigste Tätigkeit, die den Menschen
zum heutigen "Erfolgsmodell" gemacht hat.

Detlef Sax

unread,
Aug 5, 2022, 2:58:14 PMAug 5
to
On 05 Aug 2022 04:31:58 GMT, Juergen Ilse wrote:
[...]
> Ausserdem wird nicht jedes Computerspiel mit Joystick gespielt. Eine
> Zeit lang hatte ich sehr gern "Blockout" gespielt, das foerdert sicher-
> lich die Reaktionsgeschwindigkeit, die Koordination und das raeeumliche
> Vorstellungsvermoegen.
[...]

Wie wäre es mal mit einem Spielthread?

Andreas brachte Asteroids ins Spiel von dem es mehrere freie Varianten
gibt.

Ich spiele seit Jahren Simutrans, so eine Transportsimulation.
Zugstrecken bauen, Flughäfen und Häfen, Straßen- und U-Bahnen bauen
und Wege verbinden, Firmen mit Zulieferern und Empfängern verbinden.
Dabei bevorzuge ich die pak64 Version mit der Option nicht pleite
gehen zu können weil es mir auf das entstehende Gesamtkunstwerk
ankommt und nicht den virtuellen Mammon.
Das wirklich feine an dem Spiel ist das man das auch mal eine Stunde
unbeaufsichtigt so vor sich nebenbei hinlaufen lassen kann.
Oder einfach mal eine halbe Stunde dem Gewusel zuschauen und sonst nix
tuen.

Elite-Klon Oolite habe ich auch eine Zeitlang gespielt wegen
Erinnerungen an "Früher". Hat mich aber nicht mehr solange gefesselt
obwohl gut gemacht. Das erste was man kauft ist wohl die Lande- bzw.
Andockautomatik. Beim Landemanöver dieser Walzer. Vielleicht erinnert
sich jetzt jemand.

Detlef

Dietz Proepper

unread,
Aug 5, 2022, 3:30:38 PMAug 5
to
Ulli Horlacher <fram...@rus.uni-stuttgart.de> wrote:

> Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:
> > Am 04.08.22 um 22:29 schrieb Laurenz Trossel:
> > > On 2022-08-04, Ulli Horlacher <fram...@rus.uni-stuttgart.de>
> > > wrote:
> > >> Ich bin aus dem Spielealter raus
> > >
> > > Du tust mir leid. Ich hoffe inständig, daß mir dieses Schicksal
> > > erspart bleibt. Ich kann es mir nicht ausmalen.
> >
> > SIC!
> > Dann ist man emotional nicht mehr lebendig. Elementare geistige und
> > motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten gehen verloren.
>
> An einem Joystick zu ziehen foerdert die geistige und
> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten?!

Ein schönes HOTAS-Setup, 3d-Brille und z.B. MSFS2022. Das macht
*richtig* Spaß.

--
SIC SEMPER
+--|=======>
TYRANNIS

Dietz Proepper

unread,
Aug 5, 2022, 3:32:03 PMAug 5
to
Arno Welzel <use...@arnowelzel.de> wrote:

> Ulli Horlacher, 2022-08-05 09:17:
>
> [...]
> > Ich sitz ja so schon zu lange am Computer. Da auch noch sinnlos
> > Zeit mit rumdaddeln zu vergeuden macht doch bloss einer, der aus
> > seiner Teeniezeit nie rausgekommen ist!
>
> Was haben Simulationen oder Strategiespiele mit "Teeniezeit" zu tun?

"aus Teeniezeit nie rausgekommen" ist die Chiffre für "ich bin ein alter
Sack der sich zu wichtig nimmt, gestehe mir das aber nicht ein".

Dietz Proepper

unread,
Aug 5, 2022, 3:32:51 PMAug 5
to
Ich warte noch auf den Inhalt.

Dietz Proepper

unread,
Aug 5, 2022, 3:36:37 PMAug 5
to
Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:

> Am 04.08.22 um 23:34 schrieb Ulli Horlacher:
[...]
> Aber so wie Du in dieser Gruppe daherkommst, scheinst Du ja alles zu
> wissen.

Ich muss zugeben, dass seine Ansichten über "Sysadmin"-Grundlagen an
einigen Stellen Heiterkeit auslösten.

Wennst auf eine Box musst und dort einen Editor starten dann ist Dein
Config-Mgmt kaputt. ((c) by isotopp iirc.)

Andreas Kohlbach

unread,
Aug 5, 2022, 6:39:39 PMAug 5
to
On 5 Aug 2022 18:58:11 GMT, Detlef Sax wrote:
>
> On 05 Aug 2022 04:31:58 GMT, Juergen Ilse wrote:
> [...]
>> Ausserdem wird nicht jedes Computerspiel mit Joystick gespielt. Eine
>> Zeit lang hatte ich sehr gern "Blockout" gespielt, das foerdert sicher-
>> lich die Reaktionsgeschwindigkeit, die Koordination und das raeeumliche
>> Vorstellungsvermoegen.
> [...]
>
> Wie wäre es mal mit einem Spielthread?
>
> Andreas brachte Asteroids ins Spiel von dem es mehrere freie Varianten
> gibt.

Ich bitte von "freien Versionen" abzusehen, wenn man auch das Original
spielen kann. Zugegeben in einem Emulator. Aber der dort laufende Code
ist original. Was u.a. auch heißt, dass wenn ein Spiel im Original
abstürzt (ein Zählerüberlauf z.B. brachte Pac Man am Ende des 255. Levels
zum Absturz), sich auch im Emulator so verhält.

Ich nutze dazu MAME, den auch jedes gute Linux bereits an Bord an.

[...]

> Elite-Klon Oolite habe ich auch eine Zeitlang gespielt wegen
> Erinnerungen an "Früher". Hat mich aber nicht mehr solange gefesselt
> obwohl gut gemacht. Das erste was man kauft ist wohl die Lande- bzw.
> Andockautomatik. Beim Landemanöver dieser Walzer. Vielleicht erinnert
> sich jetzt jemand.

Habe die Version des C64 schon vor 20 Jahren, damals im MS-DOS Emulator
für den C64 (VICE) gespielt. Da war Elite selbst schon knapp 20 Jahre als.

Es wurde 1984 von Ian Bell und David Braben (damals Teenager) für den BBC
Micro geschrieben, und von Acornsoft herausgegeben. Ich kannte aber
zunächst nur den Port für den C64, den ich damals (und auch um 2002 noch
mal) über Monate spielte.

2012 war Braben einer der Mitbegründer der Raspberry Pi Foundation.
--
Andreas

Jens Schüßler

unread,
Aug 5, 2022, 7:00:05 PMAug 5
to
* Dietz Proepper <dietz-...@rotfl.franken.de> [05-08-22 19:32]:
Er würde nur was spielen wenn es auf fex.belwue.de selbst zusammengehackt
wurde.

Hermann Riemann

unread,
Aug 5, 2022, 10:25:23 PMAug 5
to
Am 05.08.22 um 20:58 schrieb Detlef Sax:
> On 05 Aug 2022 04:31:58 GMT, Juergen Ilse wrote:
> [...]
>> Ausserdem wird nicht jedes Computerspiel mit Joystick gespielt. Eine
>> Zeit lang hatte ich sehr gern "Blockout" gespielt, das foerdert sicher-
>> lich die Reaktionsgeschwindigkeit, die Koordination und das raeeumliche
>> Vorstellungsvermoegen.
> [...]
>
> Wie wäre es mal mit einem Spielthread?
>
> Andreas brachte Asteroids ins Spiel von dem es mehrere freie Varianten
> gibt.
>
> Ich spiele seit Jahren Simutrans, so eine Transportsimulation.
> Zugstrecken bauen, Flughäfen und Häfen, Straßen- und U-Bahnen bauen
> und Wege verbinden, Firmen mit Zulieferern und Empfängern verbinden.

Als Kind habe ich im Sandkasten oder mit Bauklötzchen gespielt.
Heutzutage spiele ich mit eigenen Programmen.
Da gewinne ich praktisch immer,
auch wenn Aufwand Nutzen Verhältnis abenteuerlich ist.

Fremde Spiele kamen teilweise mit Atari ST,
DOS und windows ( besonders 9*) waren überwiegend Spiele Systeme.
Verblieben sind da wenige Spiele (z.B. Siedler 1 und Orion II)
in dosbox.
Spiele in Linux wie freeciv und ASC sind IMHO kaputt entwickelt.

Hermann
mit Überlegungen zu selbst entwickelten Spielen.

--
http://www.hermann-riemann.de

Hermann Riemann

unread,
Aug 5, 2022, 10:32:30 PMAug 5
to
Am 05.08.22 um 09:17 schrieb Ulli Horlacher:
> Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:
>> On Thu, 4 Aug 2022 21:34:18 +0000 (UTC), Ulli Horlacher wrote:
>>>
>>> Joerg Lorenz <hugy...@gmx.ch> wrote:
>>>>
>>>> SIC!
>>>> Dann ist man emotional nicht mehr lebendig. Elementare geistige und
>>>> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten gehen verloren.
>>>
>>> An einem Joystick zu ziehen foerdert die geistige und
>>> motorische Fertigkeiten und Fähigkeiten?!
>>
>> Hand-Augen-Koordination.
>
> Achso, ohne staendiges Training mit Daddelspiele sticht man sich sonst
> beim Essen mit der Gabel ins Gesicht weil man den Mund nicht mehr trifft.
> Ich frag mich, wie unsere Vorfahren das bloss jahrtausendelang ueberlebt
> haben!
>
> Ich sitz ja so schon zu lange am Computer. Da auch noch sinnlos Zeit mit
> rumdaddeln zu vergeuden macht doch bloss einer, der aus seiner Teeniezeit
> nie rausgekommen ist!

Es gibt ja auch noch Strategie Spiele.
Ein Typ davon sind Linux Installationen.
Nach dem Prinzip Zeit ist Geld, ist der Kaufpreis meist etwas? zu hoch.

Hermann
der da viele Nieten gezogen hat.

--
http://www.hermann-riemann.de

Arno Welzel

unread,
Aug 6, 2022, 4:54:31 AMAug 6
to
Joerg Lorenz, 2022-08-05 17:17:

> Am 05.08.22 um 15:09 schrieb Ulli Horlacher:
>> --
>> Ullrich Horlacher Server und Virtualisierung
>> Rechenzentrum TIK
>> Universitaet Stuttgart E-Mail: horl...@tik.uni-stuttgart.de
>> Allmandring 30a Tel: ++49-711-68565868
>> 70569 Stuttgart (Germany) WWW: http://www.tik.uni-stuttgart.de/
>
> Wenn man schon klugscheisst, sollte wenigstens alles stimmen. Deine Sig
> entspricht nicht den RFCs.

Wenn Du schon RFCs erwähnst, solltest Du auch sagen, welche Du meinst.
RFC 1849? RFC 3676?

Auch wäre interessant, woraus Du konkret einen *Verstoß* gegen eine RFC
ableitest, also in dem Sinn, dass die Signatur etwas enthält, was nicht
erlaubt ist.

Der Signaturtrenner ist jedenfalls korrekt und wenn Du auf die fünf
statt er *empfohlenen* maximal 4 Zeilen hinauswillst - die Stelle in
RFCs, wo mehr als 4 Zeilen explizit *verboten* sind, möchte ich gerne
mal sehen.

Joerg Lorenz

unread,
Aug 6, 2022, 5:00:26 AMAug 6
to
Am 06.08.22 um 10:54 schrieb Arno Welzel:
Klugscheissen scheint Linux-Gruppen-spezifisch zu sein, so auch bei Dir,
Arno. Lies mal, was ich dem lieben Ulli geschrieben habe. Von Verboten
war nirgendwo die Rede.

Bernd Mayer

unread,
Aug 6, 2022, 7:23:42 AMAug 6
to
Am 06.08.22 um 04:32 schrieb Hermann Riemann:
> Es gibt ja auch noch Strategie Spiele.
> Ein Typ davon sind Linux Installationen.
> Nach dem Prinzip Zeit ist Geld, ist der Kaufpreis meist etwas? zu hoch.
>
Hallo,

welche Linux-Distributionen kaufst Du denn?


Bernd Mayer

Hermann Riemann

unread,
Aug 6, 2022, 11:33:20 AMAug 6
to
Am 06.08.22 um 13:23 schrieb Bernd Mayer:
> Am 06.08.22 um 04:32 schrieb Hermann Riemann:
>> Es gibt ja auch noch Strategie Spiele.
>> Ein Typ davon sind Linux Installationen.
>> Nach dem Prinzip Zeit ist Geld, ist der Kaufpreis meist etwas? zu hoch.

> welche Linux-Distributionen kaufst Du denn?

Mit Zeit ist Geld ist
Zeitaufwand * virtuelles Gehalt
gemeint.
Also z.B 10 Std a 30 € wären 300 €


SuSE hatte ich einzeln meist gekauft bzw. abonniert.


Mittlerweile mache ich downloads, kopiere die mit dd
auf (gekaufte ) etliche USB (USB2) sticks.
Und träume wie ich es bei Zeitschrift DVDs gesehen habe,
Wo mehrere Distris auf einer DVD sind.

Möchte vergleichsweise die Distris auf einer
einer USB (USB3) SSD downloaden,
ohne andere downloads zu stören,
so das ich mit der gleichen USB SSDs nacheinander
mehrere unterschiedliche Distris bzw. Versionen laden kann.

Hermann
bei dem die meisten Erstinstallationen
einer neuen Version gescheitert sind,
und der viel Zeit mit zusätzlicher Paketauswahl verbringt.

--
http://www.hermann-riemann.de

Hans-Joachim Zierke

unread,
Aug 6, 2022, 11:34:48 AMAug 6
to

Ulli Horlacher schrieb:


> Hans-Joachim Zierke <Usenet...@zierke.com> wrote:
>
>> Das Internet ist aber neben einer Fundgrube für Müll-Videos auch eine
>> Fundgrube für richtig gute Sachen. Wenn die schönen Sachen in großem Format
>> vorliegen, sagt mplayer bisweilen: "... is too slow to play this".
>
> Das hatte ich zuletzt auf einem 80486.


Ich hatte es vor einigen Wochen auch auf meinem Laptop, Ryzen 5500U mit
integrierter Radeon-Grafik.

Das ist allerdings in der Tat extrem selten, und kommt eigentlich nur bei
4K-Videos mit "dynamischem Inhalt" vor. Auf meinem alten Sony-Netbook mit
Atom-Prozessor hatte ich es ständig.


(Ja, ich weiß, daß ich so ein Video mit mencoder auf die Bildschirmgröße
des Laptops herunterrechnen lassen kann und dann das Problem nicht mehr
habe. Also - beim jetzigen Laptop. Beim Atom hätte das nicht geholfen.)



Hans-Joachim

Hans-Joachim Zierke

unread,
Aug 6, 2022, 11:34:48 AMAug 6
to

Andreas Kohlbach schrieb:


> Nie in den Kindertagen "Mensch ärgere dich nicht", "Monopoly"
> o.ä. gespielt?


Auch noch vieles andere, aber das funktionierte alles mit der
bereitgestellten CPU/GPU-Lösung.




Hans-Joachim

Bernd Mayer

unread,
Aug 6, 2022, 12:10:24 PMAug 6
to
Am 06.08.22 um 17:33 schrieb Hermann Riemann:
> Am 06.08.22 um 13:23 schrieb Bernd Mayer:
>> Am 06.08.22 um 04:32 schrieb Hermann Riemann:
>>> Es gibt ja auch noch Strategie Spiele.
>>> Ein Typ davon sind Linux Installationen.
>>> Nach dem Prinzip Zeit ist Geld, ist der Kaufpreis meist etwas? zu hoch.
>
>> welche Linux-Distributionen kaufst Du denn?
>
> Mit Zeit ist Geld ist
>  Zeitaufwand * virtuelles Gehalt
> gemeint.
> Also z.B 10 Std a 30 € wären 300 €
>
>
>
> Mittlerweile mache ich downloads, kopiere die mit dd
> auf (gekaufte ) etliche USB (USB2)  sticks.
> Und träume wie ich es bei Zeitschrift DVDs gesehen habe,
> Wo mehrere Distris auf einer DVD sind.
>
> Möchte vergleichsweise die Distris auf einer
> einer USB (USB3) SSD downloaden,
> ohne andere downloads zu stören,
> so das ich mit der gleichen USB SSDs nacheinander
> mehrere unterschiedliche Distris bzw. Versionen laden kann.
>
Hallo,

eine Installation dauert auf aktueller Hardware ca. 20 Minuten.

Die individuelle Einrichtung und der Test, etwa von Internetverbindung,
Monitore, Drucker, Email usw. kommt natürlich noch dazu.

Die Auswahl und Einrichtung von individuell gewünschter spezieller
Software braucht natürlich auch Zeit.

Das erledige ich nach Relevanz.
Wenn ich das für mich mache, dann errechne ich den Aufwand dafür nicht.

Wenn Du mehrere Distribution zur Installation auf einem USB-Stick haben
möchtest, dann schau Dir mal ventoy an:

https://www.ventoy.net/en/isolist.html


Bernd Mayer

Patrick Rudin

unread,
Aug 6, 2022, 2:47:13 PMAug 6
to
Hans-Joachim Zierke wrote:
> 4) Aber die Grafik ... ... ihhhh ... ... Endergebnis: Meine GT210 wird
> nicht mehr unterstützt von Debian, weil Nvidia keine Sicherheitsupdates
> mehr liefert.

Es gab eine 205, eine 210, eine G210, eine GT220 und eine GT240.

> Und die Ersatztreiberkonstruktion ... sagen wir's positiv:
> Zumindest konnte ich den Rechner provisorisch verwenden, ist ja auch schon
> mal was.

Der Nouveau-Treiber sollte das Ding eigentlich sauber unterstützen, wenn
auch nicht mit überragender 3D-Leistung...


Gruss

Patrick

Marc Haber

unread,
Aug 7, 2022, 5:27:48 AMAug 7
to
Ein typischer Isotopp der Jahre 2015+, verkennend, dass es auch
Installationen gibt, die kleiner sind als diejenige, für die er
verantwortlich zeichnet.

Diese Aussage ist für Installationen ab einer gewissen Größe richtig;
bei kleineren ist es Unsinn, alles so weit durchzuautomatisieren dass
sie richtig ist.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Dietz Proepper

unread,
Aug 7, 2022, 7:59:16 AMAug 7