BIOS vertauscht Boot-Reihenfolge von HDD willkürlich bzw. speichert diese nicht

2 views
Skip to first unread message

Jan Ernst Voß

unread,
Sep 4, 2021, 5:58:41 PM9/4/21
to
Hallo NG,

ich habe ein völlig skurriles Problem mit einem PC, er hat ein
Fujitsu-Mainboard D3162-B12 mit einer CPU i5-3570K. Das Mainboard hat 6
SATA-Anschlüsse, die alle belegt sind: 4 gehen an einen Plattenkäfig für
4 HDD, 1 an einen Einbauschacht für HDD ohne Einbaurahmen und
schließlich 1 an einen DVD-Brenner. Die SATA-Anschlüsse sind ganz sicher
richtig belegt, 0-3 gehen an den Plattenkäfig, 4 an den Einbauschacht
und schließlich 5 an den DVD-Brenner. Solange nur 2 Platten eingesetzt
sind, werden diese anhand der Boot-Reihenfolge im BIOS richtig
gespeichert und auch so erkannt. Kommt allerdings eine dritte Platte
dazu, pfeift das BIOS auf die Einstellungen: es bootet in nicht
nachvollziehbarer beliebiger Reihenfolge, trägt außerdem Platten
teilweise 10x in die Boot-Reihenfolge ein. Das geht soweit, daß
teilweise die Platten und der Brenner bis zu 64x in der Reihenfolge
stehen, scheinbar das Maximum des BIOS. Es liegt definitiv nicht an
einem der installierten OS: ich trage die Platten richtig ein, wähle
"Save and Reset" oder "Save and Reboot", rufe das BIOS erneut auf und
die Platten stehen im Chaos da. Das kann also unmöglich an einer leeren
BIOS-Batterie liegen, da der PC überhaupt nicht stromlos war. Und mit
nur 2 Platten gibt es ja auch keinerlei Problem. Das BIOS ist das
neueste, daß es für das Board gibt. Kurz noch zur Erläuterung, wozu der
ganze Zauber dient: Windows kann m.W. nur von primären Partitionen
starten, die erste Platte enthält davon 3 (XP, 7, 8.1), die zweite 2
(10, Server 2019) die dritte auch 2 (11, Server 2022). Die erste Platte
hat eine erweiterte Partition mit 5 logischen Partitionen (4x Linux, 1x
Swap). Ein baugleicher PC (gleiches Mainboard, gleiche CPU) hat dieses
Problem nicht, da startet allerdings alles von der ersten Platte (2x
Windows, 6x Linux, 1x Swap), die anderen 4 Platten enthalten Daten mit
cryptsetup unter ext4. Ich denke, daß ich GRUB2 verstanden habe, das
läuft alles problemlos. Allerdings mit dem erstgenannten PC und seinen
Problemen bin ich etwas ratlos – mir fällt nur ein Bug im BIOS ein. Aber
vielleicht weiß hier ja jemand Rat – dann gern her damit! Nur die HDD
mit installiertem GRUB in die Boot-Reihenfolge einzutragen bringt nichts
– dann kennt GRUB2 die anderen Platten nicht.

Schönen Gruß,
Jan

Marcel Mueller

unread,
Sep 5, 2021, 5:13:23 AM9/5/21
to
Am 04.09.21 um 23:58 schrieb Jan Ernst Voß:
> Solange nur 2 Platten eingesetzt
> sind, werden diese anhand der Boot-Reihenfolge im BIOS richtig
> gespeichert und auch so erkannt. Kommt allerdings eine dritte Platte
> dazu, pfeift das BIOS auf die Einstellungen: es bootet in nicht
> nachvollziehbarer beliebiger Reihenfolge, trägt außerdem Platten
> teilweise 10x in die Boot-Reihenfolge ein.

Willkommen bei BIOS Bugs.
Dummerweise gilt da meistens, wer sie findet, darf sie behalten.

Du kannst versuchen mit dem Mainboard Support Kontakt aufzunehmen. Falls
es dir gelingt, dass die es reproduzieren können, oder falls sie da
schon etwas in der Pipeline haben, hast Du eine Chance vielleicht eine
Beta mit Fix zu bekommen.

> nur 2 Platten gibt es ja auch keinerlei Problem. Das BIOS ist das
> neueste, daß es für das Board gibt. Kurz noch zur Erläuterung, wozu der
> ganze Zauber dient: Windows kann m.W. nur von primären Partitionen
> starten, die erste Platte enthält davon 3 (XP, 7, 8.1), die zweite 2
> (10, Server 2019) die dritte auch 2 (11, Server 2022). Die erste Platte
> hat eine erweiterte Partition mit 5 logischen Partitionen (4x Linux, 1x
> Swap).

Da wird irgendein Puffer überlaufen.
Das ist ja sicher ein EFI BIOS, oder? Deswegen muss er ja alle
Partitionstabellen lesen.

Vielleicht kann man sich an der Front noch irgendwie drum herum mogeln,
bespielsweise CSM abschalten und alles über einen EFI-Loader machen oder
vice versa. Ich fürchte nur, dass EFI (wie so oft) das eigentliche
Problem ist, und das lässt sich dummerweise nicht abschalten.

Auch kann es etwas mit GPT vs. MBR zu tun haben, aber das kann man ja
mit Windows nicht vernünftig ändern. Ansonsten wäre da ein Wechsel
vielleicht noch eine Option.

Ich weiß ferner nicht, inwieweit beim EFI-Loader die Boot-Flags von
MBR-Partitionen eine Rolle spielen. Falls ja, könnte man die auf allen
Platten außer der, von der er booten soll, löschen.

Last but not least gäbe es auch noch die Option, grub einfach auf allen
Platten in den MBR zu installieren. Dann kann das BIOS machen, was es
will, solange es nicht abstürzt. Da alle Systeme die UUIDs zum starten
nutzen, ist die sich dabei ändernde Device-Reihenfolge egal.
Das DVD kannst Du vielleicht im BIOS abmelden, damit nicht dieses dir
die BIOS Tabelle vollmüllen kann.


> läuft alles problemlos. Allerdings mit dem erstgenannten PC und seinen
> Problemen bin ich etwas ratlos – mir fällt nur ein Bug im BIOS ein. Aber
> vielleicht weiß hier ja jemand Rat – dann gern her damit! Nur die HDD
> mit installiertem GRUB in die Boot-Reihenfolge einzutragen bringt nichts
> – dann kennt GRUB2 die anderen Platten nicht.

Logisch. Zum Booten, müssen sie angemeldet sein. Nur Datenplatten kann
man weglassen.


Marcel

Jan Ernst Voß

unread,
Sep 6, 2021, 11:13:10 AM9/6/21
to
Hallo und vielen Dank für die Antwort!

Am 05.09.2021 um 11:13 schrieb Marcel Mueller:
> Am 04.09.21 um 23:58 schrieb Jan Ernst Voß:
>> Solange nur 2 Platten eingesetzt sind, werden diese anhand der
>> Boot-Reihenfolge im BIOS richtig gespeichert und auch so erkannt.
>> Kommt allerdings eine dritte Platte dazu, pfeift das BIOS auf die
>> Einstellungen: es bootet in nicht nachvollziehbarer beliebiger
>> Reihenfolge, trägt außerdem Platten teilweise 10x in die
>> Boot-Reihenfolge ein.
>
> Willkommen bei BIOS Bugs.
> Dummerweise gilt da meistens, wer sie findet, darf sie behalten.
>
> Du kannst versuchen mit dem Mainboard Support Kontakt aufzunehmen. Falls
> es dir gelingt, dass die es reproduzieren können, oder falls sie da
> schon etwas in der Pipeline haben, hast Du eine Chance vielleicht eine
> Beta mit Fix zu bekommen.

Nun, es gibt 2 Möglichkeiten: 1) Der Hersteller kennt den Bug. Dann war
ihm die Korrektur nicht wichtig, da das aktuelle BIOS aus 12/2014
stammt. 2) Er kennt den Bug nicht. Dann wird er für einen Anwender kein
Update für ein +7 Jahre altes Board machen.
>
>> nur 2 Platten gibt es ja auch keinerlei Problem. Das BIOS ist das
>> neueste, daß es für das Board gibt. Kurz noch zur Erläuterung, wozu
>> der ganze Zauber dient: Windows kann m.W. nur von primären Partitionen
>> starten, die erste Platte enthält davon 3 (XP, 7, 8.1), die zweite 2
>> (10, Server 2019) die dritte auch 2 (11, Server 2022). Die erste
>> Platte hat eine erweiterte Partition mit 5 logischen Partitionen (4x
>> Linux, 1x Swap).
>
> Da wird irgendein Puffer überlaufen.
> Das ist ja sicher ein EFI BIOS, oder? Deswegen muss er ja alle
> Partitionstabellen lesen.
>
> Vielleicht kann man sich an der Front noch irgendwie drum herum mogeln,
> bespielsweise CSM abschalten und alles über einen EFI-Loader machen oder
> vice versa. Ich fürchte nur, dass EFI (wie so oft) das eigentliche
> Problem ist, und das lässt sich dummerweise nicht abschalten.
>
> Auch kann es etwas mit GPT vs. MBR zu tun haben, aber das kann man ja
> mit Windows nicht vernünftig ändern. Ansonsten wäre da ein Wechsel
> vielleicht noch eine Option.
>
> Ich weiß ferner nicht, inwieweit beim EFI-Loader die Boot-Flags von
> MBR-Partitionen eine Rolle spielen. Falls ja, könnte man die auf allen
> Platten außer der, von der er booten soll, löschen.

Das mache ich schon. Bei Windows 7 und größer muß nur bei dem aktiven OS
das Bootflag gesetzt sein, bei anderen darf es nicht gesetzt sein. Bei
Updates passiert sonst folgendes: sie werden geladen und installiert,
der Updatezähler geht bis 35%, danach kommt der Neustart, der
Updatezähler zählt von 35 bis etwa 90% und dann kommt "Updates
fehlerhaft, Änderungen werden rückgängig gemacht". Außerdem muß Windows
vorgekaukelt werden, es wäre die erste Platte. Das erreiche ich im
GRUB-Script mit "drivemap (hd0) (hd1)" o.ä. und das mit dem Bootflag mit
"parttool <platteXY) boot+ bzw. boot-
>
> Last but not least gäbe es auch noch die Option, grub einfach auf allen
> Platten in den MBR zu installieren. Dann kann das BIOS machen, was es
> will, solange es nicht abstürzt. Da alle Systeme die UUIDs zum starten
> nutzen, ist die sich dabei ändernde Device-Reihenfolge egal.
> Das DVD kannst Du vielleicht im BIOS abmelden, damit nicht dieses dir
> die BIOS Tabelle vollmüllen kann.

Auch das ist eine prima Idee. Mein BIOS ist aber so dämlich, daß es auch
gerne Platten "vergißt". Und GRUB kann von keiner Platte booten, die es
lt. BIOS angeblich nicht gibt. Das DVD-Laufwerk ist erstaunlicherweise
das einzige Laufwerk, das nicht dupliziert wird.
>
>
>> läuft alles problemlos. Allerdings mit dem erstgenannten PC und seinen
>> Problemen bin ich etwas ratlos – mir fällt nur ein Bug im BIOS ein.
>> Aber vielleicht weiß hier ja jemand Rat – dann gern her damit! Nur die
>> HDD mit installiertem GRUB in die Boot-Reihenfolge einzutragen bringt
>> nichts – dann kennt GRUB2 die anderen Platten nicht.
>
> Logisch. Zum Booten, müssen sie angemeldet sein. Nur Datenplatten kann
> man weglassen.

Ich löse das pragmatisch: statt 3 nehme ich nur 2 Platten, die zweite
von größerer Kapazität. Die bekommt dann 4 primäre Partitionen, und
alles ist gut. Ich weiß keine bessere Lösung.
>
>
> Marcel

Schönen Gruß,
Jan

Marcel Mueller

unread,
Sep 6, 2021, 3:44:04 PM9/6/21
to
Am 06.09.21 um 17:13 schrieb Jan Ernst Voß:
>> Willkommen bei BIOS Bugs.
>> Dummerweise gilt da meistens, wer sie findet, darf sie behalten.
>>
>> Du kannst versuchen mit dem Mainboard Support Kontakt aufzunehmen.
>> Falls es dir gelingt, dass die es reproduzieren können, oder falls sie
>> da schon etwas in der Pipeline haben, hast Du eine Chance vielleicht
>> eine Beta mit Fix zu bekommen.
>
> Nun, es gibt 2 Möglichkeiten: 1) Der Hersteller kennt den Bug. Dann war
> ihm die Korrektur nicht wichtig, da das aktuelle BIOS aus 12/2014
> stammt. 2) Er kennt den Bug nicht. Dann wird er für einen Anwender kein
> Update für ein +7 Jahre altes Board machen.

Das kommt darauf an, ob es ein Buffer-Overflow ist, der sich auch für
Angriffe auf Sicherheitsfeatures missbrauchen lässt. Und natürlich auf
den einzelnen Board-Hersteller. Ich kenne definitiv Berichte von Leuten,
die über den Support Vorab-Korrekturen bekommen haben.

Bei Server-Boards stehen die Chancen aber tatsächlich schlechter.
Erstens sind die noch eher Alteisen, zweitens sagt man im Zweifel
einfach, dass die OS-Kombination nicht zertifiziert ist.


>> Last but not least gäbe es auch noch die Option, grub einfach auf
>> allen Platten in den MBR zu installieren. Dann kann das BIOS machen,
>> was es will, solange es nicht abstürzt. Da alle Systeme die UUIDs zum
>> starten nutzen, ist die sich dabei ändernde Device-Reihenfolge egal.
>> Das DVD kannst Du vielleicht im BIOS abmelden, damit nicht dieses dir
>> die BIOS Tabelle vollmüllen kann.
>
> Auch das ist eine prima Idee. Mein BIOS ist aber so dämlich, daß es auch
> gerne Platten "vergißt".

Das hast du nicht verraten. Es war nur davon die Rede, dass die
Bootreihenfolge spinnt, nicht das die Platten komplett abgemeldet werden.


> Ich löse das pragmatisch: statt 3 nehme ich nur 2 Platten, die zweite
> von größerer Kapazität. Die bekommt dann 4 primäre Partitionen, und
> alles ist gut. Ich weiß keine bessere Lösung.

Wenn die Anzahl der primären Partitionen das Problem auslösen sollte,
könnte das unzureichend sein.


Marcel

Marcel Mueller

unread,
Sep 6, 2021, 3:55:59 PM9/6/21
to
Am 06.09.21 um 21:32 schrieb Marcus Jodorf:
> Immerhin weißt Du jetzt, von welchem Hersteller man in Zukunft kein
> Board mehr kauft. ;-)

Und was machst Du, wenn Du alle einmal durch hast?


Marcel

Kay Martinen

unread,
Sep 6, 2021, 4:30:01 PM9/6/21
to
Am 06.09.21 um 21:55 schrieb Marcel Mueller:
Vermutung naheliegendster (und einzigster) Möglichkeit: Neustes Board
von $Hersteller-des-geringsten-Mißfallens kaufen und...

... der rest ist Plug and Pray.

Also eigentlich alles so wie es schon immer war. Warum sollte man noch
gleich neuere Hardware kaufen? ;-)


Kay

--
Posted via leafnode

Kay Martinen

unread,
Sep 6, 2021, 6:30:03 PM9/6/21
to
Am 04.09.21 um 23:58 schrieb Jan Ernst Voß:
> Hallo NG,

Hallo Jan-Ernst. Ernsthaft? (SCNR)
Dein Setup scheint ein Echter Grenzfall zu sein, mit Multiboot über
diverse Platten. Und so was ist nie einfach. Dieses scheint mir einfach
nur *krank*

> ich habe ein völlig skurriles Problem mit einem PC, er hat ein
> Fujitsu-Mainboard D3162-B12 mit einer CPU i5-3570K. Das Mainboard hat
> 6 SATA-Anschlüsse, die alle belegt sind: 4 gehen an einen
> Plattenkäfig für 4 HDD, 1 an einen Einbauschacht für HDD ohne
> Einbaurahmen und schließlich 1 an einen DVD-Brenner. Die
> SATA-Anschlüsse sind ganz sicher richtig belegt, 0-3 gehen an den
> Plattenkäfig, 4 an den Einbauschacht und schließlich 5 an den
> DVD-Brenner. Solange nur 2 Platten eingesetzt sind, werden diese
> anhand der Boot-Reihenfolge im BIOS richtig gespeichert und auch so
> erkannt. Kommt allerdings eine dritte Platte dazu, pfeift das BIOS
> auf die Einstellungen: es bootet in nicht nachvollziehbarer
> beliebiger Reihenfolge, trägt außerdem Platten teilweise 10x in die
> Boot-Reihenfolge ein. Das geht soweit, daß teilweise die Platten und
> der Brenner bis zu 64x in der Reihenfolge stehen, scheinbar das

Bis zu, oder genau 64 Einträge? Das wären IMHO exakt 7 Bits.

Kennt dein BIOS mehrere Boot-sequenzen? Ich habe hier ein Gerät das eine
Standard-Bootsequenz hat und eine getrennte für Fehler-situationen. Wäre
eine Denkbare Erklärung.

> Maximum des BIOS. Es liegt definitiv nicht an einem der installierten
> OS: ich trage die Platten richtig ein, wähle "Save and Reset" oder
> "Save and Reboot", rufe das BIOS erneut auf und die Platten stehen im
> Chaos da. Das kann also unmöglich an einer leeren BIOS-Batterie
> liegen, da der PC überhaupt nicht stromlos war. Und mit nur 2 Platten
> gibt es ja auch keinerlei Problem. Das BIOS ist das neueste, daß es
> für das Board gibt.

Du sagst der PC war nie stromlos wenn du Platten rein und raus steckst.
In dem Zusammenhang fällt mir deine Erwähnung von "einbauschacht - ohne
Rahmen) und "Festplattenkäfig" (also mit Rahmen) auf. Plattenkäfig wird
ja vieles genannt. Logisch wäre hier an zu nehmen das deine 4 SATA Kabel
zu jeweils nur einem Einschub gehen und da keine Backplane dazwischen
funkt. Frage: Kannst du das sicher ausschließen?

> Kurz noch zur Erläuterung, wozu der ganze Zauber
> dient: Windows kann m.W. nur von primären Partitionen starten, die
> erste Platte enthält davon 3 (XP, 7, 8.1), die zweite 2 (10, Server
> 2019) die dritte auch 2 (11, Server 2022). Die erste Platte hat eine
> erweiterte Partition mit 5 logischen Partitionen (4x Linux, 1x Swap).

Ich fasse das mal (anders) zusammen
SATA-0 (Drivecage)
Pri: WinXP
Pri: Win 7
Pri: Win8.1
Ext: log0: Linux 1
log1: Linux 2
log2: Linux 3
log3: Linux 4
log4: swap
SATA-1 (Drivecage)
Pri: Windows 10
Pri: WinServer 2019
SATA-2 (Drivecage)
Pri: Windows 11
Pri: WinServer 2022
SATA-3 (Drivecage)
*unknown* ???
SATA-4 (drivebay Intern)
*unknown* ???
SATA-5 Optical Drive

Das ist schon *extrem*!

Was sich mir da unwillkürlich aufdrängt ist: Warum zum Geier so viele
Betriebssysteme Parallel installiert sind?

Und wie wählst du da bitte das jeweils zu bootende aus, per EFI-Bootmenü
(F10 oder F12)? Mit irgendeinem Bootmanager der auf irgendeinem OS
(welchem?) installiert und konfiguriert ist?

Da du von deinen 7 Windosen und 4 Linuxen nur jeweils EINES laufen
lassen kannst... versteckst du die anderen mit irgend einem Trick,
sortierst laufwerks-buchstaben händisch auseinander oder lässt es
einfach in Kraut & Rüben.

Und, warum nicht getrennte Platten als Einschub in EINEM Rahmen? Sorge
wg. Mechanischem Verschleiß...

Warum nicht virtualisieren was geht?

> Ein baugleicher PC (gleiches Mainboard, gleiche CPU) hat dieses
> Problem nicht, da startet allerdings alles von der ersten Platte (2x

Du hast dein Problem offensichtlich grade selbst gelöst. Entweder:
1. der Problem-PC ist defekt (BIOS, Chipsatz, Controller, Batt.)
2. Die BIOS-Version unterscheidet sich. Kannst du selbst testen.
3. Dein Setup mit 11 Betriebssystemen nebeneinander ist
A. Grenzwertig
B. Völlig überzogen
C. Fehlerhaft.


> Windows, 6x Linux, 1x Swap), die anderen 4 Platten enthalten Daten
> mit cryptsetup unter ext4. Ich denke, daß ich GRUB2 verstanden habe,
> das läuft alles problemlos. Allerdings mit dem erstgenannten PC und
> seinen Problemen bin ich etwas ratlos – mir fällt nur ein Bug im BIOS

Ich glaube eher der Bug sitzt in deinem Verrückten Setup.

> ein. Aber vielleicht weiß hier ja jemand Rat – dann gern her damit!
> Nur die HDD mit installiertem GRUB in die Boot-Reihenfolge
> einzutragen bringt nichts – dann kennt GRUB2 die anderen Platten
> nicht.

Was jetzt, GRUB oder GRUB2? Wie viele Bootmanager sind da bitte beteiligt?

Mal abgesehen davon das du die Laufwerks-HW des Problem-PCs mal am
Funktionierenden ausprobieren könntest und dann siehst ob der das
gleiche falsch macht... würde ich dir ansonsten raten auf die Massiv
Parallele Installation zu verzichten oder es zumindest um zu
strukturieren. Z.b. in dem du eine Platte mit einem Bootmanager an den
SATA-0 im Internen Schacht anschließt und ausschließlich diese Platte im
BIOS als Boot-Laufwerk einträgst. Dann startet EFI diesen Bootmanager
und dieser muß dann zu allen anderen OS weiter leiten, deren Bootloader
entweder im MBR (1 Platte = 1 OS) oder in seiner eigenen Partition
liegen muß. Das entspräche dann am Ehesten dem Setup deines
funktionierenden PCs.

Und, wozu eigentlich Plattenrahmen für Platten auf denen Betriebssysteme
laufen - dies aber offensichtlich nicht in irgend einem RAID modus.

Wechselrahmen sind gut für Hotplug bei HW-Raid oder für Datenlaufwerke
die man im OS abmelden kann. Aber nichts für das OS selbst - es sei denn
in einem HW-Raid 1 oder 5 wozu dann aber auch noch eine Backplane
gehörte (für's Hot-plugging).

So kenne ich das von meinen Servern. Ob mit (Linux-) Softraid ohne
Backplane Hot-plug problemlos geht weiß ich nicht. Noch nie benutzt.

Jan Ernst Voß

unread,
Sep 6, 2021, 8:03:51 PM9/6/21
to
Ich kann Dich beruhigen, Kay. Ich habe die 2x2 primären
Windows-Partitionen auf eine einzige umziehen lassen. Alle booten nach
der Anpassung von GRUB2 problemlos. Also vielen Dank Dir, besonders aber
an Marcel Mueller für dessen Tipps.
Schönen Gruß,
Jan

Jan Ernst Voß

unread,
Sep 6, 2021, 8:26:04 PM9/6/21
to
Du magst das anders sehen, Kay Martinen,
aber ich würde mir an Deiner Stelle das Wort *krank* überlegen. Du bist
hier in einer technischen Newsgroup und nicht im Kindergarten.

Kay Martinen

unread,
Sep 7, 2021, 9:40:02 AM9/7/21
to
Am 07.09.21 um 02:26 schrieb Jan Ernst Voß:
> Du magst das anders sehen, Kay Martinen,
> aber ich würde mir an Deiner Stelle das Wort *krank* überlegen.

Wenn ich da einen (persönlichen) Nerv traf tut's mir leid. War nicht
beabsichtigt. Gemeint war dein HW-Setup wie du sinnentnehmend lesend
selbst feststellen kannst. Es mag ja für alles mögliche gute Gründe
geben, nur hast du keine genannt.

> Du bist
> hier in einer technischen Newsgroup und nicht im Kindergarten.

Ich weiß sehr wohl das ich mich hier in einer newsgroup zu
linux.hardware befinde. Gegenfrage: Weißt DU es? Mit 7 Windows
Installationen und nur 4 mal Linux...? Und der erstmaligen Erwähnung das
Grub (oder Grub2) bei dir "irgendeine" rolle spiel... ganz am Ende!

Bevor du also mit Kindergarten-bällen nach Regulars wirfst solltest du
deinen eigenen (Ball) lieber etwas flach halten.

Aufwiederlesen (oder auch nicht). Ist mir leider egal.

Claus Reibenstein

unread,
Sep 7, 2021, 1:03:17 PM9/7/21
to
Kay Martinen schrieb am 07.09.2021 um 00:24:

> Bis zu, oder genau 64 Einträge? Das wären IMHO exakt 7 Bits.

Rechne nochmal nach :-)

Gruß
Claus

Kay Martinen

unread,
Sep 7, 2021, 4:20:01 PM9/7/21
to
Am 07.09.21 um 19:03 schrieb Claus Reibenstein:
> Kay Martinen schrieb am 07.09.2021 um 00:24:
>
>> Bis zu, oder genau 64 Einträge? Das wären IMHO exakt 7 Bits.
>
> Rechne nochmal nach :-)

Hast recht. Bis 63 wären es 6 Bits. Mit 7 Bits müsste die Liste bis 127
Einträge gehen (können). Wenn es an der Bittigkeit läge...

Puuh, 00:24 war wohl doch ein bisschen spät. :-)

Außer man (BIOS/Board-hersteller) setzt da evtl. ein MSB als Flag für
irgendwas. Aber wer weiß so was schon. Früher (80'er) gab's DOS-Tools
die aus dem CMOS-RAM bekannter Boards die meist arg gepackten Bits
auseinander fieselten und einem Anzeigten welcher Wert was bedeutet und
ggf. sogar änderungen machen konnten die das BIOS-Setup nicht bot. Auf
eigenes Risiko natürlich!

Ist vermutlich heute in Vergessenheit geraten und Obsolet. Ist der
Speicherplatz im CMOS-RAM immer noch knapp? Oder schreiben die so was
heute frech in den BIOS (Flash) Bereich?
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages