Toshiba Enterprise Performance AL14SEB 600GB, 512e, SAS 12Gb/s (AL14SEB06EQ)

0 views
Skip to first unread message

Kay Martinen

unread,
Aug 15, 2021, 4:40:02 PM8/15/21
to
Hallo

Ich plane einen HP Rackserver mit Proxmox mit größeren zusätzlichen
Platten auszustatten. Ausgekuckt hab ich mir die hier.

Toshiba Enterprise Performance AL14SEB 600GB, 512e, SAS 12Gb/s (AL14SEB06EQ)

Der Server ist ein Proliant DL 360 G5 mit Proxmox VE 6.0 64bit
der hat einen P400 RAID Controller onboard an dem bisher zwei ca. 145 GB
Große 2,5" Disks im Raid 1 laufen. Diese Platte(n) sollen den
Speicherplatz für VMs erweitern. Entweder als Raid 1 oder solo als Raid
0 da PVE eh LVM einsetzt.

Mit der Größe und dem Aufzeichnungs-verfahren erwarte ich ja keine
Probleme da CMR (=klassisch). Wie sieht das mit den 4KB mit Emulation (=
512e?) aus? 4k Sektoren sind doch heute üblich und bei ServerHW doch
sicher schon länger oder? Die Aktuellen verbauten Platten sind AFAIR
S-ATA, der Controller kann m.W. aber auch SAS. Mischbetrieb sollte doch
wohl kein Problem sein - so lange das nicht innerhalb eines RAID ist
(nicht geplant!).

Kennt jemand die Komponenten, hatte die schon im Einsatz und kann was
dazu sagen?


Kay

--
Posted via leafnode

Sven Hartge

unread,
Aug 16, 2021, 4:35:03 AM8/16/21
to
Kay Martinen <use...@martinen.de> wrote:

> Toshiba Enterprise Performance AL14SEB 600GB, 512e, SAS 12Gb/s (AL14SEB06EQ)

Warum? 10k RPM Platten sind technisch tot. Und 600GB würde ich jetzt
nicht unbedingt als großes Upgrade bewerten.

Proxmox nutzt ja intern ZFS, wäre es da nicht besser,
Enterprise-SATA-HDDs mit zwei schnellen NVMes als SLOG/Cache zu nutzen?



--
Sigmentation fault. Core dumped.

Kay Martinen

unread,
Aug 16, 2021, 9:30:02 AM8/16/21
to
Am 16.08.21 um 10:35 schrieb Sven Hartge:
> Kay Martinen <use...@martinen.de> wrote:
>
>> Toshiba Enterprise Performance AL14SEB 600GB, 512e, SAS 12Gb/s (AL14SEB06EQ)
>
> Warum? 10k RPM Platten sind technisch tot. Und 600GB würde ich jetzt
> nicht unbedingt als großes Upgrade bewerten.

Von einem System das für OS & VMs nur die genannten 145 GB nutzen kann
finde ich 600 GB (ggf. RAID1 gesichert) durchaus ein großes
Platzupgrade. Vor allem mal ist es mit ca. 35€ pro Disk günstig.

> Proxmox nutzt ja intern ZFS, wäre es da nicht besser,

Njet. Proxmox KANN ZFS nutzen wenn man es bei installation so
einrichtet. Wenn man ext4 nutzt wie ich dann hat man LVM. Und einen
Thinpool, was m.w. heißt das VMs weniger platz brauchen als
dimensioniert (sparse files?) aber wenn sie wachsen oder man eine
größere einrichten will... darum die Erweiterung.

> Enterprise-SATA-HDDs mit zwei schnellen NVMes als SLOG/Cache zu nutzen?

Die o.g. sollen Enterprise Platten sein. In einem datenblatt steht was
von 225 MB/s sustained (write?) Speed. Finde ich schnell genug. NVMe
kennt der Server m.W. nicht. Das ist ein Proliant G5 und schon älter
(auch günstig bekommen) der dafür keine Slots hat. Aber eine Backplane
für 6* 2.5" Laufwerke. Ist ja mein Hobby-einsatz und kein Firmenbetrieb.

Jan Novak

unread,
Aug 17, 2021, 1:41:05 AM8/17/21
to
Am 16.08.21 um 15:21 schrieb Kay Martinen:
>> Enterprise-SATA-HDDs mit zwei schnellen NVMes als SLOG/Cache zu nutzen?
>
> Die o.g. sollen Enterprise Platten sein. In einem datenblatt steht was
> von 225 MB/s sustained (write?) Speed. Finde ich schnell genug. NVMe
> kennt der Server m.W. nicht. Das ist ein Proliant G5 und schon älter
> (auch günstig bekommen) der dafür keine Slots hat. Aber eine Backplane
> für 6* 2.5" Laufwerke. Ist ja mein Hobby-einsatz und kein Firmenbetrieb.

Dann könntest du auch ein paar schnelle S-ATA SSD's einbauen. Sind ja
auch nicht mehr so teuer.


Jan
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages