Anwendungen / Messgerät Hall-Sensoren

5 views
Skip to first unread message

Rafael Deliano

unread,
May 30, 2021, 1:52:33 AMMay 30
to
Altes Verfahren mit Controller modernisiert:

https://www.embeddedforth.de/temp/Sensoren.pdf
https://www.embeddedforth.de/temp/Geraet.pdf
https://www.embeddedforth.de/temp/Messungen.pdf

Zeigt sich wieder, daß obsolete Bauteile oft
besser sind.

MfG JRD

Wolfgang Allinger

unread,
May 30, 2021, 4:21:08 PMMay 30
to

On 30 May 21 at group /de/comp/lang/forth in article s8v970$hrg$1...@dont-email.me
Stimmt! Danke!


Saludos (an alle Vernünftigen, Rest sh. sig)
Wolfgang

--
Ich bin in Paraguay lebender Trollallergiker :) reply Adresse gesetzt!
Ich diskutiere zukünftig weniger mit Idioten, denn sie ziehen mich auf
ihr Niveau herunter und schlagen mich dort mit ihrer Erfahrung! :p
(lt. alter usenet Weisheit) iPod, iPhone, iPad, iTunes, iRak, iDiot

olaf

unread,
May 31, 2021, 1:15:04 AMMay 31
to
Rafael Deliano <rafael_...@arcor.de> wrote:

>https://www.embeddedforth.de/temp/Sensoren.pdf

Ich hab mal vor >20Jahren so eine Tastatur zerlegt und muesste
noch ein paar davon rumliegen haben. SAS211S4
Was hast du denn damit vor?

Aber interessant das man damals so einen Megaufwand fuer
eine Tastatur getrieben hat.

>Zeigt sich wieder, daß obsolete Bauteile oft
>besser sind.

Ich weiss nicht ob ich das auch so sehen wuerde. Die neuen Teile
brauchen viel weniger Strom und sind kleiner.

Nervig ist nur das sie mindestens 4V brauchen um zu funktionieren.

Olaf


Hanno Foest

unread,
May 31, 2021, 5:10:43 AMMay 31
to
Am 31.05.21 um 07:05 schrieb olaf:

> Ich hab mal vor >20Jahren so eine Tastatur zerlegt und muesste
> noch ein paar davon rumliegen haben. SAS211S4

Da klingelt was. Ich mein, damit hab ich vor Jahrzehnten mal rumgebastelt.

Diverse Tastatur-Reste mit Hallsensor-Schaltern hab ich auch noch
rumliegen, aber da war IIRC was anderes drin. (SAS = Siemens, die Amis
werden was anderes eingebaut haben)

> Aber interessant das man damals so einen Megaufwand fuer
> eine Tastatur getrieben hat.

Ich hab auch noch einen antiken Tischrechner, wo Reed-Schalter in den
Tasten drin sind.

Interessant finde ich daran, daß das Schalterprinzip für Qualität und
Lebensdauer von Tastaturen ziemlich unmaßgeblich ist. Meine
Hallsensor-Tastaturen haben hakelige Tasten, wohl weil das Plastik der
Tastenführungen verschlissen ist. Beim Tischrechner waren Magnete
rausgefallen. Einfache Kontaktzungen wie bei Cherry MX sind dagegen kaum
totzubekommen. Selbst popelige Tastaturfolien (IBM Model M!) halten
Jahrzehnte ohne Wartung, während man beim eigentlich besseren Model F
mit kapazitiven Schaltern wegen zerfallendem Schaumgummi Hand anlegen muß.

Hanno

--
The modern conservative is engaged in one of man's oldest exercises in
moral philosophy; that is, the search for a superior moral justification
for selfishness.
- John Kenneth Galbraith

Gerrit Heitsch

unread,
May 31, 2021, 5:14:34 AMMay 31
to
On 5/31/21 11:10 AM, Hanno Foest wrote:
> Am 31.05.21 um 07:05 schrieb olaf:
>
>> Ich hab mal vor >20Jahren so eine Tastatur zerlegt und muesste
>> noch ein paar davon rumliegen haben. SAS211S4
>
> Da klingelt was. Ich mein, damit hab ich vor Jahrzehnten mal rumgebastelt.
>
> Diverse Tastatur-Reste mit Hallsensor-Schaltern hab ich auch noch
> rumliegen, aber da war IIRC was anderes drin. (SAS = Siemens, die Amis
> werden was anderes eingebaut haben)
>
>> Aber interessant das man damals so einen Megaufwand fuer
>> eine Tastatur getrieben hat.
>
> Ich hab auch noch einen antiken Tischrechner, wo Reed-Schalter in den
> Tasten drin sind.
>
> Interessant finde ich daran, daß das Schalterprinzip für Qualität und
> Lebensdauer von Tastaturen ziemlich unmaßgeblich ist. Meine
> Hallsensor-Tastaturen haben hakelige Tasten, wohl weil das Plastik der
> Tastenführungen verschlissen ist. Beim Tischrechner waren Magnete
> rausgefallen. Einfache Kontaktzungen wie bei Cherry MX sind dagegen kaum
> totzubekommen. Selbst popelige Tastaturfolien (IBM Model M!) halten
> Jahrzehnte ohne Wartung, während man beim eigentlich besseren Model F
> mit kapazitiven Schaltern wegen zerfallendem Schaumgummi Hand anlegen muß.

Die Rubberdome-Tastaturen mit Leitgummikontakten halten auch sehr lange.
Ebenso viel andere Tastaturen mit Leitgummi. Siehe dazu die Tastaturen
des C64/VC-20.

Gerrit

Hanno Foest

unread,
May 31, 2021, 6:12:16 AMMay 31
to
Am 31.05.21 um 11:14 schrieb Gerrit Heitsch:

> Die Rubberdome-Tastaturen mit Leitgummikontakten halten auch sehr lange.
> Ebenso viel andere Tastaturen mit Leitgummi. Siehe dazu die Tastaturen
> des C64/VC-20.

Ich erinnere mich durchaus an notwendige Reinigungsaktionen an alten
Commodore-Tastaturen, und in anderen Fällen wird das Leitgummi auch
gerne mal zum Nichtleitgummi. Prinzipiell unbefriedigend ist bei diesem
Schaltprinzip, daß die Tastenbetätigung in einem gewissen Rahmen von der
Höhe des Tastendrucks abhängt.

Gerrit Heitsch

unread,
May 31, 2021, 7:51:05 AMMay 31
to
On 5/31/21 12:12 PM, Hanno Foest wrote:
> Am 31.05.21 um 11:14 schrieb Gerrit Heitsch:
>
>> Die Rubberdome-Tastaturen mit Leitgummikontakten halten auch sehr
>> lange. Ebenso viel andere Tastaturen mit Leitgummi. Siehe dazu die
>> Tastaturen des C64/VC-20.
>
> Ich erinnere mich durchaus an notwendige Reinigungsaktionen an alten
> Commodore-Tastaturen, und in anderen Fällen wird das Leitgummi auch
> gerne mal zum Nichtleitgummi. Prinzipiell unbefriedigend ist bei diesem
> Schaltprinzip, daß die Tastenbetätigung in einem gewissen Rahmen von der
> Höhe des Tastendrucks abhängt.

Das tut sie aber überall. Auf jeder Tastatur hast du einen bestimmten
Weg bis der Tastendruck erkannt wird und eine minimale Kraft die dafür
nötig ist.



Gerrit




olaf

unread,
May 31, 2021, 8:00:04 AMMay 31
to
Hanno Foest <hurga...@tigress.com> wrote:

>totzubekommen. Selbst popelige Tastaturfolien (IBM Model M!) halten
>Jahrzehnte ohne Wartung, während man beim eigentlich besseren Model F
>mit kapazitiven Schaltern wegen zerfallendem Schaumgummi Hand anlegen muß.

Aehem..da moechte ich mal wiedersprechen. (vgl: meine Postings in der
Geriatronik Newsgroup)

Olaf

Hartmut Kraus

unread,
May 31, 2021, 8:18:59 AMMay 31
to
Am 31.05.2021 um 07:05 schrieb olaf:
> Rafael Deliano <rafael_...@arcor.de> wrote:
>
> >https://www.embeddedforth.de/temp/Sensoren.pdf
>
> Ich hab mal vor >20Jahren so eine Tastatur zerlegt und muesste
> noch ein paar davon rumliegen haben. SAS211S4
> Was hast du denn damit vor?
>
> Aber interessant das man damals so einen Megaufwand fuer
> eine Tastatur getrieben hat.

Sogar in realsozialistischen Geräten ;)

https://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/zubehoer/tastaturen.htm

"Die hochwertigsten Tastaturen waren Hall-Tastaturen. Bei ihnen saß
unter jeder Taste ein Magnet, der bei Drücken an einem Hall-Sensor
vorbei geführt wurde. Diese Tastaturen waren weitgehend immun gegen
Korrosion, Verschmutzung und Abnutzung. Nachteilig war der komplizierte
Aufbau, der sich auch in ihrem Preis niederschlug."

Von wegen immun. Wir hatten solche an unseren russischen ESER-Monstern,
die haben regelmäßig unsere Techniker mit Auswechseln von Hall-ICs
beschäftigt. ;)

Hanno Foest

unread,
May 31, 2021, 8:32:59 AMMay 31
to
Am 31.05.21 um 13:51 schrieb Gerrit Heitsch:

>> Ich erinnere mich durchaus an notwendige Reinigungsaktionen an alten
>> Commodore-Tastaturen, und in anderen Fällen wird das Leitgummi auch
>> gerne mal zum Nichtleitgummi. Prinzipiell unbefriedigend ist bei
>> diesem Schaltprinzip, daß die Tastenbetätigung in einem gewissen
>> Rahmen von der Höhe des Tastendrucks abhängt.
>
> Das tut sie aber überall. Auf jeder Tastatur hast du einen bestimmten
> Weg bis der Tastendruck erkannt wird und eine minimale Kraft die dafür
> nötig ist.

Ja, aber nicht bei jeder Taste anders, und je nach Alter...

Hanno Foest

unread,
May 31, 2021, 8:39:00 AMMay 31
to
Am 31.05.21 um 13:55 schrieb olaf:

> >totzubekommen. Selbst popelige Tastaturfolien (IBM Model M!) halten
> >Jahrzehnte ohne Wartung, während man beim eigentlich besseren Model F
> >mit kapazitiven Schaltern wegen zerfallendem Schaumgummi Hand anlegen muß.
>
> Aehem..da moechte ich mal wiedersprechen. (vgl: meine Postings in der
> Geriatronik Newsgroup)

Ich schau die Tage noch mal nach, aber alle *meine* Model M haben bei
der letzten Durchsicht noch tadellos funktioniert. Defekte gibt es
immer, aber die sollten bei den Model M die Ausnahme sein.

olaf

unread,
May 31, 2021, 10:15:03 AMMay 31
to
Hanno Foest <hurga...@tigress.com> wrote:

>Ich schau die Tage noch mal nach, aber alle *meine* Model M haben bei
>der letzten Durchsicht noch tadellos funktioniert. Defekte gibt es
>immer, aber die sollten bei den Model M die Ausnahme sein.

Ich habe mittlerweile zwei Defekte und eine die wieder funktioniert.

Aber man kann die Folien in den USA bei Unicomp nachkaufen. (12Eur)
Die haben nur ganz schoene Versandkosten.

Aber vielleicht sollte man sich mal einen Satz Folien weglegen. Hatte
eigentlich geplant in 30Jahren eine Model M mit ins Altersheim zu
nehmen. :-D

Olaf

Rafael Deliano

unread,
May 31, 2021, 11:53:55 AMMay 31
to
>> https://www.embeddedforth.de/temp/Sensoren.pdf

/ Die Feldstärke in unmittelbarer
/ Nähe von Magneten treibt
/ handelsübliche lineare Hall-ICs
/ in Sättigung.

> Was hast du denn damit vor?

Wie dort in der Einleitung geschrieben
sind für Messungen nahe Dauermagnet und
Elektromagnet unempfindliche lineare Sensoren
nötig. Schwache Feldstärken deckt der I-Prober
520 gut ab.
Das Gerät selbst hat sich auch für Messung
an handelsüblichen SMD Hall-Schalter-ICs als
nützlich erwiesen. Da die genau wie Magnete
Bauteilstreuung haben, lassen sich entsprechende
Funktionsstörungen bequemer untersuchen.
Der Nebeneffekt daß man die Sensoren nominell
auf Gauss kalibieren kann war zumindest
nice to have.

MfG JRD

none albert

unread,
May 31, 2021, 2:00:01 PMMay 31
to
In article <s92k7g$86v$1...@solani.org>,
Mein erster computer war der Nascom. Da funktionieren die Tasten
durch bewegen eines magneten, sondern die saettigt ein Magnetfeld, so
dasz ein Induction zu null geht.
Zur zeit koennte man kein Tastatur kaufen, so dasz war een
Militaerdump.

Groetjes Albert
--
"in our communism country Viet Nam, people are forced to be
alive and in the western country like US, people are free to
die from Covid 19 lol" duc ha
albert@spe&ar&c.xs4all.nl &=n http://home.hccnet.nl/a.w.m.van.der.horst

Hans-Juergen Schneider

unread,
Jun 1, 2021, 2:25:08 AMJun 1
to
Hartmut Kraus wrote:
>
> Am 31.05.2021 um 07:05 schrieb olaf:
> > Rafael Deliano <rafael_...@arcor.de> wrote:
> >
> > >https://www.embeddedforth.de/temp/Sensoren.pdf
> >
> > Ich hab mal vor >20Jahren so eine Tastatur zerlegt und muesste
> > noch ein paar davon rumliegen haben. SAS211S4
> > Was hast du denn damit vor?
> >
> > Aber interessant das man damals so einen Megaufwand fuer
> > eine Tastatur getrieben hat.
>
> Sogar in realsozialistischen Geräten ;)
>
> https://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/zubehoer/tastaturen.htm
>
> "Die hochwertigsten Tastaturen waren Hall-Tastaturen. Bei ihnen saß
> unter jeder Taste ein Magnet, der bei Drücken an einem Hall-Sensor
> vorbei geführt wurde. Diese Tastaturen waren weitgehend immun gegen
> Korrosion, Verschmutzung und Abnutzung. Nachteilig war der komplizierte
> Aufbau, der sich auch in ihrem Preis niederschlug."

TSH19

> Von wegen immun. Wir hatten solche an unseren russischen ESER-Monstern,
> die haben regelmäßig unsere Techniker mit Auswechseln von Hall-ICs
> beschäftigt. ;)

Da muss irgendwas anderes schief gelaufen sein.
Ich hab hier ein Fahrzeug, bei dem löst so ein B461 die Zündimpulse aus.
Bei bis zu 5000 rpm seit über 40 Jahren. Und bei den übrigen 38172
Exemplaren funktioniert das genauso.

MfG
hjs

Hartmut Kraus

unread,
Jun 1, 2021, 7:29:53 AMJun 1
to
Am 01.06.2021 um 08:25 schrieb Hans-Juergen Schneider:
> Hartmut Kraus wrote:
>>
>> Am 31.05.2021 um 07:05 schrieb olaf:
>>> Rafael Deliano <rafael_...@arcor.de> wrote:
>>>
>>> >https://www.embeddedforth.de/temp/Sensoren.pdf
>>>
>>> Ich hab mal vor >20Jahren so eine Tastatur zerlegt und muesste
>>> noch ein paar davon rumliegen haben. SAS211S4
>>> Was hast du denn damit vor?
>>>
>>> Aber interessant das man damals so einen Megaufwand fuer
>>> eine Tastatur getrieben hat.
>>
>> Sogar in realsozialistischen Geräten ;)
>>
>> https://www.robotrontechnik.de/index.htm?/html/zubehoer/tastaturen.htm
>>
>> "Die hochwertigsten Tastaturen waren Hall-Tastaturen. Bei ihnen saß
>> unter jeder Taste ein Magnet, der bei Drücken an einem Hall-Sensor
>> vorbei geführt wurde. Diese Tastaturen waren weitgehend immun gegen
>> Korrosion, Verschmutzung und Abnutzung. Nachteilig war der komplizierte
>> Aufbau, der sich auch in ihrem Preis niederschlug."
>
> TSH19
>
>> Von wegen immun. Wir hatten solche an unseren russischen ESER-Monstern,
>> die haben regelmäßig unsere Techniker mit Auswechseln von Hall-ICs
>> beschäftigt. ;)
>
> Da muss irgendwas anderes schief gelaufen sein.

Ja mei, ich schrub ja auch: Russische Geräte, mit denen wir nun mal im
Rahmen des RGW beglückt wurden.

https://de.wikipedia.org/wiki/Einheitliches_System_Elektronischer_Rechentechnik

> Ich hab hier ein Fahrzeug, bei dem löst so ein B461 die Zündimpulse aus.
> Bei bis zu 5000 rpm seit über 40 Jahren. Und bei den übrigen 38172
> Exemplaren funktioniert das genauso.

Und bei uns war jeder Betrieb, der sich sowas leisten konnte, auch
bestrebt, sich ein eigenes Technikerteam (und Ersatzteillager) zu halten. ;)

So 2...3 Jahre nach der Wende hab' ich einen unsere Techniker mal wieder
getroffen: Sie hatten vor kurzem diese Tonnen, die mal Millionen
gekostet hatten, als Elektronikschrott entsorgt.


Rolf Bombach

unread,
Jun 7, 2021, 6:01:04 PMJun 7
to
Rafael Deliano schrieb:
"Intelligente" Sensoren hatten ihren Anteil
am British Midland Crash. Die defekte Turbine
verursachte so viel Vibrationen, dass der
Sensor out of order meldete und nichts anzeigte.
Der Sensor der andern Turbine meldete erhöhte
Vibrationen (da das ganze Flugzeug vibrierte).
Daraufhin haben die Piloten das korrekt arbeitende
Triebwerk abgeschaltet.
Früher klebte die Nadel am Anschlag. Heute leuchtet
eine LED, mal links, mal rechts, je nach Modell
der "digitalen Nadelanzeigen".

--
mfg Rolf Bombach
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages