Medion Laptop startet nicht

2 views
Skip to first unread message

Kay Martinen

unread,
Jul 21, 2018, 7:04:58 PM7/21/18
to
Hallo

ich habe den Laptop meiner Schwester hier der nicht mehr startet und
könnte hilfe bei der Fehlersuche brauchen. Das ist ein Medion Laptop PC
mit der Modellnummer MIM2280. Beim Anschliessen des Netzteils Leuchtet
in der LED-Reihe an der Linken Front die 2. LED von Links in Gelb. Dem
Symbol nach Akku ladung. Beim Druck der Netztaste leuchtet die LED ganz
links und die 3. von Links kurz blau auf und gehen sofort wieder aus.
Die bleiben auch nicht an wenn man die Taste länger hält. Einem Tip aus
dem Internet nach soll man die Taste 10-20 sekunden gedrückt halten
(hatte ich) und dann mit einem ca. 3 Sekunden Druck das Gerät wieder
aktivieren können. Klappte nicht. Ich werde jetzt mal warten ob die
Akku-Led ihre Farbe ändert und sich das Verhalten dann auch. Der war
wohl lange nicht eingeschaltet oder Angeschlossen. Evtl. ist nur der
Akku total Leer. Vielleicht berappelt er sich wieder. Ohne Akku drin ist
das verhalten allerdings das gleiche.

Ideen, Tips dazu?


Kay

--
Sent via SN (Eisfair-1)

Kay Martinen

unread,
Jul 22, 2018, 2:05:02 AM7/22/18
to
Hallo

Aktueller Stand ist nun:
Die Akku-LED ist von Gelb zu Grün gewechselt. Einschalten ist immer noch
nicht möglich. Gleiches Fehler-bild wie zuvor. Da werde ich den wohl
öffnen müssen, wenn das ohne Beschädigungen klappt...

Lt. Meiner Schwester wurde der (vor Jahren) runter gefahren und zu
geklappt und sprang dann einfach nicht mehr an. Das kann vermutlich
vieles sein.

>
> Ideen, Tips dazu?
>

Tja?

Christian Winther

unread,
Jul 22, 2018, 3:03:02 PM7/22/18
to
Am 22.07.2018 um 01:04 schrieb Kay Martinen:
Hallo,

ist zwar nicht direkt das gleiche, aber vielleicht hilft es ja:

Hatte vor ein paar Tagen den Laptop (DELL E6520) der Tochter eines
Bekannten zur "Pflege".

Symptom: Kommt aus dem Schalfmodus nicht mehr hoch.
- Nach mehreren Tests und Versuchen: Akku ziemlich tot. Lädt nur noch
bis ca. 60% und bricht bei Benutzung zusammen.

Ohne Akku läuft das Gerät nicht an.

==> Neuen Akku gekauft. Eingebaut ==> Toll! Gerät läuft wieder.

Einen Tag später: Gerät will nicht mehr.

2. Analyse-Versuch

Bei Drücken des Startknopfes (Netzteil, dran, neuer Akku drin), läuft
die Platte kurz an und dann schaltet der Laptop ab.
Akku-LED am Laptop leuchtet manchmal kurz auf.

Netzteil gegen zufällig vorhandenes anderes Dell-Netzteil mit gleichem
Anschluß/gleichen Parametern getauscht:

==> Gerät läuft an. Komplett (!) leerer neuer Akku wird geladen.

Schlussfolgerung:

Der sterbende Akku hat das Netzteil mit runiert. Der neue Akku war
teilweise aufgeladen. Deshalb hat das Gerät am ersten Tag nach dem
Einbau des neuen Akkus zeitweise funktioniert.


Für Dein Problem: Eventuell passendes anderes Netzteil (oder
Labornetzteil o.ä., so vorhanden) und/oder anderen Akku probieren.

Nach der langen Zeit kann auch die Stützbatterie des Boards nieder sein.
War bei besagtem Dell auch so. Der startete dann nach Wechsel auch nicht
gleich, weil SATA nicht auf AHCI stand.


HTH CW

P.S.: Das defekte Netzteil zeigte noch die richtige Spannung am Ausgang
an, wenn man es mit einem hochohmigen Digital-Voltmeter gemesssen hat.
Unter Last wird da dann nichts mehr da gewesen sein. Vermute, wenn ich
es (gewaltsam) geöffnet hätte , hätte ich aufgeblähte ELKOS zu sehen
bekommen.

Marcel Mueller

unread,
Jul 22, 2018, 4:11:45 PM7/22/18
to
Am 22.07.2018 um 21:03 schrieb Christian Winther:
> 2. Analyse-Versuch
>
> Bei Drücken des Startknopfes (Netzteil, dran, neuer Akku drin), läuft
> die Platte kurz an und dann schaltet der Laptop ab.
> Akku-LED am Laptop leuchtet manchmal kurz auf.
>
> Netzteil gegen zufällig vorhandenes anderes Dell-Netzteil mit gleichem
> Anschluß/gleichen Parametern getauscht:
>
> ==> Gerät läuft an. Komplett (!) leerer neuer Akku wird geladen.
>
> Schlussfolgerung:
>
> Der sterbende Akku hat das Netzteil mit runiert.

Diese Annahme ist kühn. Eher stirbt der Akku wenn er nicht mehr geladen
und dadurch tiefentladen wird.

> Der neue Akku war
> teilweise aufgeladen. Deshalb hat das Gerät am ersten Tag nach dem
> Einbau des neuen Akkus zeitweise funktioniert.

Aber der Rest passt.


Marcel

Kay Martinen

unread,
Jul 22, 2018, 4:18:28 PM7/22/18
to
Am 22.07.2018 um 21:03 schrieb Christian Winther:
> Am 22.07.2018 um 01:04 schrieb Kay Martinen:
>>
>> ich habe den Laptop meiner Schwester hier der nicht mehr startet und
>
> ist zwar nicht direkt das gleiche, aber vielleicht hilft es ja:
>
> Symptom: Kommt aus dem Schalfmodus nicht mehr hoch.
> - Nach mehreren Tests und Versuchen: Akku ziemlich tot. Lädt nur noch
> bis ca. 60% und bricht bei Benutzung zusammen.
>
> Ohne Akku läuft das Gerät nicht an.
>
> ==> Neuen Akku gekauft. Eingebaut ==> Toll! Gerät läuft wieder.
>
> Einen Tag später: Gerät will nicht mehr.
>
> 2. Analyse-Versuch
>
> Bei Drücken des Startknopfes (Netzteil, dran, neuer Akku drin), läuft
> die Platte kurz an und dann schaltet der Laptop ab.
> Akku-LED am Laptop leuchtet manchmal kurz auf.
>
> Netzteil gegen zufällig vorhandenes anderes Dell-Netzteil mit gleichem
> Anschluß/gleichen Parametern getauscht:
>
> ==> Gerät läuft an. Komplett (!) leerer neuer Akku wird geladen.
>
> Schlussfolgerung:
>
> Der sterbende Akku hat das Netzteil mit runiert. Der neue Akku war
> teilweise aufgeladen. Deshalb hat das Gerät am ersten Tag nach dem
> Einbau des neuen Akkus zeitweise funktioniert.

Und darum lief es wohl auch nicht ohne Akku an weil das NT die Spannung
nicht halten konnte.

Ich weiß nicht ob ich es deutlich genug schilderte. Der hier läuft
ebenfalls nicht an. Weder Platte noch lüfter sind zu hören.
Kann also das gleiche Problem sein.

> Für Dein Problem: Eventuell passendes anderes Netzteil (oder
> Labornetzteil o.ä., so vorhanden) und/oder anderen Akku probieren.

Das habe ich vor ja. Hab noch ein Variables Netzteil hier das ich
probieren werde. Nur...

> Nach der langen Zeit kann auch die Stützbatterie des Boards nieder sein.
> War bei besagtem Dell auch so. Der startete dann nach Wechsel auch nicht
> gleich, weil SATA nicht auf AHCI stand.

Wenn du mit Stützbatterie das CMOS-RAM meinst: Das sollte doch m.E. in
jedem Fall den eigentlichen Start nicht verhindern. Im Gegenteil. Dann
sollte er ein CMOS-Checksum error melden und mit defaultwerten starten
so das man ins BIOS-Setup kommt.

Wenn die Stromversorgung es denn tut! Das werde ich mal Probieren.

Die Akku-LED zeigte hier nach einiger Zeit übrigens Grün an. Soll
vermutlich heißen das er geladen ist. Was nichts änderte und deinen
Geschilderten Symptomen vermutlich ähnelt. Leider weiß man ja nie wie
schlau diese Ladeschaltungen wirklich sind. Anzunehmen ist aber das sie
bei Unterspannung den Start verhindern können und die Kontroll-LED nur
eine Relative Kapazitäts-angabe bedeutet.

Christian Winther

unread,
Jul 23, 2018, 3:34:41 PM7/23/18
to
Am 22.07.2018 um 22:11 schrieb Marcel Mueller:
> Am 22.07.2018 um 21:03 schrieb Christian Winther:
[...]
>> Schlussfolgerung:
>>
>> Der sterbende Akku hat das Netzteil mit runiert.
>
> Diese Annahme ist kühn. Eher stirbt der Akku wenn er nicht mehr
> geladen und dadurch tiefentladen wird.


In diesem Fall war der Laptop samt Akku in regelmäßiger täglicher Benutzung.
Was den Akku nicht davon abhielt, aus Altersgründen mehr oder weniger
schleichend den Geist aufzugeben. Da das Netzteil das gleiche Alter hat
und durch den sterbenden Akku bzgl. höherem Ladestrom vermutlich extra
Stress ausgesetzt war, ist es halt mit "gestorben".
Beim ersten Test hat es den Akku ja noch geladen (bis ca. 60%).
Beim zweiten Test, nachdem der neue Akku eingebaut war, hat es den neuen
Akku nicht mehr geladen und der Laptop ist auch mit Netzteil + komplett
leerem neuen Akku nicht mehr hochgefahren.

Gemessen mit hochohmigen Multimeter lieferte das Netzteil ohne Last
sogar noch die Nennspannung.

MfG CW

Gerrit Heitsch

unread,
Jul 23, 2018, 3:36:45 PM7/23/18
to
On 07/23/2018 09:34 PM, Christian Winther wrote:
> Am 22.07.2018 um 22:11 schrieb Marcel Mueller:
> > Am 22.07.2018 um 21:03 schrieb Christian Winther:
> [...]
> >> Schlussfolgerung:
> >>
> >> Der sterbende Akku hat das Netzteil mit runiert.
> >
> > Diese Annahme ist kühn. Eher stirbt der Akku wenn er nicht mehr
> > geladen und dadurch tiefentladen wird.
>
>
> In diesem Fall war der Laptop samt Akku in regelmäßiger täglicher
> Benutzung.
> Was den Akku nicht davon abhielt, aus Altersgründen mehr oder weniger
> schleichend den Geist aufzugeben. Da das Netzteil das gleiche Alter hat
> und durch den sterbenden Akku bzgl. höherem Ladestrom vermutlich extra
> Stress ausgesetzt war, ist es halt mit "gestorben".

Höherer Ladestrom ist da nicht involviert.


> Gemessen mit hochohmigen Multimeter lieferte das Netzteil ohne Last
> sogar noch die Nennspannung.

Dann dürfte nur ein Elko da drin platt sein, könnte man also reparieren.

Gerrit

Christian Winther

unread,
Jul 23, 2018, 3:36:48 PM7/23/18
to
Am 22.07.2018 um 22:18 schrieb Kay Martinen:
[...]
> Wenn du mit Stützbatterie das CMOS-RAM meinst: Das sollte doch m.E. in
> jedem Fall den eigentlichen Start nicht verhindern. Im Gegenteil. Dann
> sollte er ein CMOS-Checksum error melden und mit defaultwerten starten
> so das man ins BIOS-Setup kommt.
>

Das mit der Stützbatterie war nur als zusätzlicher Tipp gemeint, falls
er nach anderweitig erfolgreicher Reparatur doch nicht gleich wieder
anläuft.

MfG CW

Christian Winther

unread,
Jul 23, 2018, 3:41:04 PM7/23/18
to
Am 23.07.2018 um 21:36 schrieb Gerrit Heitsch:
[...]
> Dann dürfte nur ein Elko da drin platt sein, könnte man also reparieren.
>

Ja.
Bedeutet aber an der Ecke aufsägen, vorsichtig aufhebeln, um möglichst
wenig vom Gehäuse zu beschädigen und nach der Repratur wieder zukleben
und versiegeln.
Für den Eigengebrauch habe ich damit auch kein Problem, für Fremde schon.

MfG
CW

hannes wendelfinger

unread,
Jul 24, 2018, 9:05:22 AM7/24/18
to
ohne akku starten falls moeglich

Kay Martinen

unread,
Jul 25, 2018, 1:09:06 AM7/25/18
to
> ohne akku starten falls moeglich

S.o.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages