aktuelle Boards mit 'altem' BIOS

2 views
Skip to first unread message

Martin Schoenbeck

unread,
Jun 9, 2016, 4:00:49 AM6/9/16
to
Hallo zusammen,

folgendes Problem: ich habe hier ein System, das über das sog. BIOS32
Service Directory auf das PCI-BIOS zugreift. Nun haben aktuelle UEFI-BIOSse
zwar einen Kompatibilitätsmodus, aber offenbar geht die Kompatibilität
nicht so weit. Jedenfalls wird das Service Directory nicht gefunden und
folglich auch das PCI-BIOS nicht (wenn es denn enthalten sein sollte).

Meine Frage nun: kennt jemand halbswegs aktuelle, noch lieferbare Boards,
die ein konventionelles BIOS beinhalten oder weiß gar von UEFI-BIOSsen,
deren Kompatibilitätsmodul auch Service-Directory und PCI-BIOS enthält?
Oder ob man ein ggf. enthaltenes PCI-BIOS irgendwie anders suchen muß?

Xpost an ...mainboard.misc, amd, intel,
FUP an misc, bitte ggf. anpassen.

Gruß Martin
--
Bitte nicht an der E-Mail-Adresse fummeln, die paßt so.

Marcel Mueller

unread,
Jun 11, 2016, 6:53:41 AM6/11/16
to
On 09.06.16 10.00, Martin Schoenbeck wrote:
> folgendes Problem: ich habe hier ein System, das über das sog. BIOS32
> Service Directory auf das PCI-BIOS zugreift. Nun haben aktuelle UEFI-BIOSse
> zwar einen Kompatibilitätsmodus, aber offenbar geht die Kompatibilität
> nicht so weit. Jedenfalls wird das Service Directory nicht gefunden und
> folglich auch das PCI-BIOS nicht (wenn es denn enthalten sein sollte).

Das hört sich eher nach einem Bug an. Ob im BIOS, deiner Software oder
beidem ist eine andere Frage.
Es gibt zum Beispiel dämliche Treiber, die ihre Devices nur auf Bus 0
suchen.

> Meine Frage nun: kennt jemand halbswegs aktuelle, noch lieferbare Boards,
> die ein konventionelles BIOS beinhalten oder weiß gar von UEFI-BIOSsen,
> deren Kompatibilitätsmodul auch Service-Directory und PCI-BIOS enthält?

Alle mit CSM, die also noch ohne UEFI booten können, hätte ich jetzt
gesagt. Habe jedenfalls noch keine Gegenanzeige gefunden.
Kannst Du Dir unter Linux mit biosdecode anzeigen lassen.

> Oder ob man ein ggf. enthaltenes PCI-BIOS irgendwie anders suchen muß?

Vielleicht schreibst Du mal, worum es geht, statt zu theoretisieren.
Welche Software läuft auf welchem Board nicht?


Marcel

Martin Schoenbeck

unread,
Jun 12, 2016, 6:03:15 AM6/12/16
to
Hallo Marcel,

Marcel Mueller schrieb:

> On 09.06.16 10.00, Martin Schoenbeck wrote:
>> folgendes Problem: ich habe hier ein System, das über das sog. BIOS32
>> Service Directory auf das PCI-BIOS zugreift. Nun haben aktuelle UEFI-BIOSse
>> zwar einen Kompatibilitätsmodus, aber offenbar geht die Kompatibilität
>> nicht so weit. Jedenfalls wird das Service Directory nicht gefunden und
>> folglich auch das PCI-BIOS nicht (wenn es denn enthalten sein sollte).
>
> Das hört sich eher nach einem Bug an. Ob im BIOS, deiner Software oder
> beidem ist eine andere Frage.
> Es gibt zum Beispiel dämliche Treiber, die ihre Devices nur auf Bus 0
> suchen.

Aber um die nur auf Bus 0 zu suchen, müßten sie erstmal Zugriff auf das
PCI-BIOS haben. Schon der klappt aber nicht. Ich will ja auch gerne
annehmen, daß das ein Fehler in der Software ist. Da die, um das Service
Directory zu finden, nach dem String _BIOS32_ suchen muß, würde ja schon
reichen, an der falschen Stelle zu suchen. Natürlich habe ich das nach
bestem Wissen und Gewissen kontrolliert und auch mit anderen
Suchhilfsmitteln überprüft, aber daß ich dabei keinen Fehler gemacht habe,
würde ich nie behaupten wollen.

>> Meine Frage nun: kennt jemand halbswegs aktuelle, noch lieferbare Boards,
>> die ein konventionelles BIOS beinhalten oder weiß gar von UEFI-BIOSsen,
>> deren Kompatibilitätsmodul auch Service-Directory und PCI-BIOS enthält?
>
> Alle mit CSM, die also noch ohne UEFI booten können, hätte ich jetzt
> gesagt. Habe jedenfalls noch keine Gegenanzeige gefunden.
> Kannst Du Dir unter Linux mit biosdecode anzeigen lassen.

Das werde ich nachher mal prüfen. Darauf hätte ich ja auch selbst kommen
können, daß man auch das unter Linux irgendwo nachsehen kann.

>> Oder ob man ein ggf. enthaltenes PCI-BIOS irgendwie anders suchen muß?
>
> Vielleicht schreibst Du mal, worum es geht, statt zu theoretisieren.

Sorry, ich dachte, die Tatsachen während hinreichend klar beschrieben mit
dem Satz 'das Service Directory wird nicht gefunden', denn wie man das
findet, ist klar definiert. Die Frage hier war also, ob man bei
UEFI-BIOSsen das PCI-BIOS anders als über das Service Directory suchen muß.
Weniger theoretisch geht diese Frage leider nicht.

> Welche Software läuft auf welchem Board nicht?

Treiber für L3 auf diversen UEFI-Boards, letztere mehrheitlich Gigabyte.

Martin Schoenbeck

unread,
Jun 13, 2016, 11:52:49 AM6/13/16
to
ich nochmal

Martin Schoenbeck schrieb:

> Marcel Mueller schrieb:
>> Alle mit CSM, die also noch ohne UEFI booten können, hätte ich jetzt
>> gesagt. Habe jedenfalls noch keine Gegenanzeige gefunden.
>> Kannst Du Dir unter Linux mit biosdecode anzeigen lassen.
>
> Das werde ich nachher mal prüfen. Darauf hätte ich ja auch selbst kommen
> können, daß man auch das unter Linux irgendwo nachsehen kann.

So, habe ich bei den greifbaren Geräten gemacht. Die mit UEFI-BIOS haben
danach tatsächlich Service-Directory. Bei denen mit altem BIOS wird es
ordentlich angezeigt. Nun ist die Stichprobe nicht so riesig (zwei von
Gigabyte, eins MSI), beide mit AMI-BIOS. Nun ist die Auswahl an
BIOS-Herstellern ja inzwischen deutlich geschrumpft, aber vielleicht gibt
es ja dennoch welche, die tatsächlich ein Service-Directory unterstützen.

Vielleicht kann ja irgendjemand von einem UEFI-BIOS berichten, bei dem
biosdecode ein Service-Directory findet. Oder eben, wie man anders das
PCI-BIOS findet, wenn es das denn überhaupt noch gibt.

Martin Schoenbeck

unread,
Jun 13, 2016, 3:18:21 PM6/13/16
to
ich nochmal, korrigiert,

Martin Schoenbeck schrieb:

> Marcel Mueller schrieb:
>> Alle mit CSM, die also noch ohne UEFI booten können, hätte ich jetzt
>> gesagt. Habe jedenfalls noch keine Gegenanzeige gefunden.
>> Kannst Du Dir unter Linux mit biosdecode anzeigen lassen.
>
> Das werde ich nachher mal prüfen. Darauf hätte ich ja auch selbst kommen
> können, daß man auch das unter Linux irgendwo nachsehen kann.

So, habe ich bei den greifbaren Geräten gemacht. Die mit UEFI-BIOS haben
danach tatsächlich __kein__ Service-Directory. Bei denen mit altem BIOS
wird es ordentlich angezeigt. Nun ist die Stichprobe nicht so riesig (zwei
von Gigabyte, eins MSI), beide mit AMI-BIOS. Nun ist die Auswahl an
BIOS-Herstellern ja inzwischen deutlich geschrumpft, aber vielleicht gibt
es ja dennoch welche, die tatsächlich ein Service-Directory unterstützen.

Vielleicht kann ja irgendjemand von einem UEFI-BIOS berichten, bei dem
biosdecode ein Service-Directory findet. Oder eben, wie man anders das
PCI-BIOS findet, wenn es das denn überhaupt noch gibt.

Marcel Mueller

unread,
Jun 13, 2016, 3:58:34 PM6/13/16
to
On 13.06.16 17.52, Martin Schoenbeck wrote:
> So, habe ich bei den greifbaren Geräten gemacht. Die mit UEFI-BIOS haben
> danach tatsächlich Service-Directory.

Fehlt da jetzt ein "kein"?

Evtl. hängt es schlicht davon ab, ob man über UEFI gebootet hat. Falls
das nur im CSM Modul enthalten ist, musst Du natürlich über CSM booten,
sonst wird es ja gar nicht geladen.


> Vielleicht kann ja irgendjemand von einem UEFI-BIOS berichten, bei dem
> biosdecode ein Service-Directory findet. Oder eben, wie man anders das
> PCI-BIOS findet, wenn es das denn überhaupt noch gibt.

Ja, das wäre mal eine Aussage.

Ich drücke mich um UEFI so lange es mit vertretbarem Aufwand geht. Der
Mehrwert ist null, die Gegenanzeigen reichlich, im Besonderen in der
Open Source Liga. Also solange man noch klassisch booten kann, werde ich
es tun.


Marcel

Martin Schoenbeck

unread,
Jun 13, 2016, 4:38:38 PM6/13/16
to
Hallo Marcel,

Marcel Mueller schrieb:

> On 13.06.16 17.52, Martin Schoenbeck wrote:
>> So, habe ich bei den greifbaren Geräten gemacht. Die mit UEFI-BIOS haben
>> danach tatsächlich Service-Directory.
>
> Fehlt da jetzt ein "kein"?

Ja. Ich hatte es gerade gemerkt.

> Evtl. hängt es schlicht davon ab, ob man über UEFI gebootet hat. Falls
> das nur im CSM Modul enthalten ist, musst Du natürlich über CSM booten,
> sonst wird es ja gar nicht geladen.

Ja, klar, gemacht.

>> Vielleicht kann ja irgendjemand von einem UEFI-BIOS berichten, bei dem
>> biosdecode ein Service-Directory findet. Oder eben, wie man anders das
>> PCI-BIOS findet, wenn es das denn überhaupt noch gibt.
>
> Ja, das wäre mal eine Aussage.
>
> Ich drücke mich um UEFI so lange es mit vertretbarem Aufwand geht. Der
> Mehrwert ist null, die Gegenanzeigen reichlich, im Besonderen in der
> Open Source Liga. Also solange man noch klassisch booten kann, werde ich
> es tun.

Das war auch mein Begehr. Bloß fehlt mir das blöde Service-Directory.

Marcel Mueller

unread,
Jun 13, 2016, 7:04:02 PM6/13/16
to
On 13.06.16 22.38, Martin Schoenbeck wrote:
>> Ich drücke mich um UEFI so lange es mit vertretbarem Aufwand geht. Der
>> Mehrwert ist null, die Gegenanzeigen reichlich, im Besonderen in der
>> Open Source Liga. Also solange man noch klassisch booten kann, werde ich
>> es tun.
>
> Das war auch mein Begehr. Bloß fehlt mir das blöde Service-Directory.

Mal eine andere Frage. Was hast Du denn da für eine Software?
Also bei mir in den VMs funktioniert das mit der PCI-Tabelle. Und das
sind definitiv virtualisierte Daten.
Wenn man also das Korpus Delicti per PCI pass through in eine VM
umleitet und dort die Software installiert, könnte das funktionieren.
Vorausgesetzt, die Hardware hat eine IOMMU, versteht sich.


Marcel

Martin Schoenbeck

unread,
Jun 15, 2016, 3:20:48 PM6/15/16
to
Hallo Marcel,

Marcel Mueller schrieb:

> Mal eine andere Frage. Was hast Du denn da für eine Software?

L3.

> Also bei mir in den VMs funktioniert das mit der PCI-Tabelle. Und das
> sind definitiv virtualisierte Daten.

Das wäre ggf. ein Ausweg. Welche Virtualisierung benutzt Du?

> Wenn man also das Korpus Delicti per PCI pass through in eine VM
> umleitet und dort die Software installiert, könnte das funktionieren.
> Vorausgesetzt, die Hardware hat eine IOMMU, versteht sich.

Und die Virtualisierung unterstützt das.

Marcel Mueller

unread,
Jun 15, 2016, 4:38:39 PM6/15/16
to
On 15.06.16 21.20, Martin Schoenbeck wrote:
> Hallo Marcel,
>
> Marcel Mueller schrieb:
>
>> Mal eine andere Frage. Was hast Du denn da für eine Software?
>
> L3.

Nie gehört.

>> Also bei mir in den VMs funktioniert das mit der PCI-Tabelle. Und das
>> sind definitiv virtualisierte Daten.
>
> Das wäre ggf. ein Ausweg. Welche Virtualisierung benutzt Du?

VBox.

>> Wenn man also das Korpus Delicti per PCI pass through in eine VM
>> umleitet und dort die Software installiert, könnte das funktionieren.
>> Vorausgesetzt, die Hardware hat eine IOMMU, versteht sich.
>
> Und die Virtualisierung unterstützt das.

Gibt es (aktuelle) Virtualisierer, die das nicht können?

Der Engpass ist typischerweise der Chipsatz. Bei meinen Rechnern kann es
z.B. keiner, obwohl das schon ein wenig bessere Geräte mit ECC Memory
sind. Aber die Chipsätze sind zu alt.


Marcel

Martin Schoenbeck

unread,
Jun 17, 2016, 3:28:00 AM6/17/16
to
Hallo Marcel,

Marcel Mueller schrieb:

> On 15.06.16 21.20, Martin Schoenbeck wrote:
>> Hallo Marcel,
>>
>> Marcel Mueller schrieb:
>>
>>> Mal eine andere Frage. Was hast Du denn da für eine Software?
>>
>> L3.
>
> Nie gehört.

https://de.wikipedia.org/wiki/L3_(Betriebssystem)

>>> Also bei mir in den VMs funktioniert das mit der PCI-Tabelle. Und das
>>> sind definitiv virtualisierte Daten.
>>
>> Das wäre ggf. ein Ausweg. Welche Virtualisierung benutzt Du?
>
> VBox.
>
>>> Wenn man also das Korpus Delicti per PCI pass through in eine VM
>>> umleitet und dort die Software installiert, könnte das funktionieren.
>>> Vorausgesetzt, die Hardware hat eine IOMMU, versteht sich.
>>
>> Und die Virtualisierung unterstützt das.
>
> Gibt es (aktuelle) Virtualisierer, die das nicht können?

Mangels Bedarf bisher nie darüber nachgedacht. Aber wichtig ist ja auch,
daß der Virtualisierer wie der von Dir verwendete mit einem geeigneten
PCI-BIOS unterstützt.

> Der Engpass ist typischerweise der Chipsatz. Bei meinen Rechnern kann es
> z.B. keiner, obwohl das schon ein wenig bessere Geräte mit ECC Memory
> sind. Aber die Chipsätze sind zu alt.

Das ist hier sicher ähnlich. Aber für mein Problem soll ja ohnehin neue
Hardware her.

Marcel Mueller

unread,
Jun 17, 2016, 4:28:50 PM6/17/16
to
On 17.06.16 09.27, Martin Schoenbeck wrote:
>>> L3.
>>
>> Nie gehört.
>
> https://de.wikipedia.org/wiki/L3_(Betriebssystem)

Das könnte sich zum Problem entwickeln.

Guest Additions dafür dürften deutlich rarer sein als jene für OS/2. Ich
möchte gar bezweifeln, dass so etwas schon existiert hat.
Nun ist das bei nicht grafischem OS vielleicht halbwegs entbehrlich,
aber I/O könnte auch träge werden. Vor allem braucht man dann Treiber
für die virtuelle Hardware für L3. Netzwerk könnte da z.B. spannend werden.

Dass auch das BIOS noch dazwischen funken kann, ist ja schon aufgefallen.
Wobei ich mich ehrlich gesagt frage, warum da eine BIOS Funktion
angezapft wurde. Man könnte genauso gut unter den dokumentierten
PCI-Adressen selbst nach Hardware suchen.

Bleibt auch zu hoffen, dass der Kernel nicht zu viel Spaß mit der CPU
treibt. Es würde mich fast etwas wundern, wenn irgendein Virtualisierer
alle 4 Ringe emuliert. Ring 1 ist wohl äußerst selten in Benutzung. Und
auch Ring 2 können nicht alle. Der undokumentierte loadall Befehl sollte
allerdings mittlerweile gehen.

Ausprobieren.


Marcel

Martin Schoenbeck

unread,
Jul 27, 2016, 5:47:15 AM7/27/16
to
Hallo Marcel,

hatte das etwas aus den Augen verloren.

Marcel Mueller schrieb:

> On 17.06.16 09.27, Martin Schoenbeck wrote:
>>>> L3.
>>>
>>> Nie gehört.
>>
>> https://de.wikipedia.org/wiki/L3_(Betriebssystem)
>
> Das könnte sich zum Problem entwickeln.
>
> Guest Additions dafür dürften deutlich rarer sein als jene für OS/2. Ich
> möchte gar bezweifeln, dass so etwas schon existiert hat.

Definitiv nicht.

> Nun ist das bei nicht grafischem OS vielleicht halbwegs entbehrlich,
> aber I/O könnte auch träge werden. Vor allem braucht man dann Treiber
> für die virtuelle Hardware für L3. Netzwerk könnte da z.B. spannend werden.

Deine Idee war ja, daß man benötigten PCI-Geräte durchreicht. Dann bliebe
für die Emulation im wesentlichen Tastatur, Bildschirm und Platte.

> Dass auch das BIOS noch dazwischen funken kann, ist ja schon aufgefallen.
> Wobei ich mich ehrlich gesagt frage, warum da eine BIOS Funktion
> angezapft wurde. Man könnte genauso gut unter den dokumentierten
> PCI-Adressen selbst nach Hardware suchen.

Damals schien mir der Zugriff über das extra dafür definierte Interface der
sauberere Weg.

> Bleibt auch zu hoffen, dass der Kernel nicht zu viel Spaß mit der CPU
> treibt. Es würde mich fast etwas wundern, wenn irgendein Virtualisierer
> alle 4 Ringe emuliert. Ring 1 ist wohl äußerst selten in Benutzung. Und
> auch Ring 2 können nicht alle. Der undokumentierte loadall Befehl sollte
> allerdings mittlerweile gehen.

Der Kernel benutzt nur Ring 0 und 3. Von daher eher unkritisch.

> Ausprobieren.

Oder eben die PCI-Routinen selbst schreiben. Dann kann mir der Rest egal
sein.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages