Wieviel CPU-Kerne nutzt ein Browser

6 views
Skip to first unread message

Marco Schremm

unread,
Dec 4, 2017, 6:52:08 AM12/4/17
to
Hallo,

ich wollte einen "einfachen" alten internet-PC anschaffen
zum Einkaufen und eMail-Schreiben
und bin am Überlegen, was browser in den nächsten 5-10 Jahren
wohl so an Leistung fordern.

Da stehe ich oft vor der Wahl, PCs mit einfachem
2 Dual-Core (z.B. AMD Phenom), Core 2 Quad oder "i"-Prozessoren zu kaufen.

Jede software braucht ja gar nicht soviele Kerne. Daher:
mit wieviel Kernen arbeiten den browser wie firefox oder Chromium?

Was für alte Prozessoren würdet ihr heute noch wählen?

marco


Bernd Mayer

unread,
Dec 4, 2017, 5:27:43 PM12/4/17
to
Hallo,

Hellsehen kann wohl niemand.
Einkaufen und E-Mail Schreiben ist nicht sehr anspruchsvoll.
Die Inhalte im Web werden jedoch immer anspruchsvoller.
Falls sich die Interessenlage ändert (Musikhören oder Nutzung von
Mediatheken u.Ä.) dann schadet etwas Reserve nicht.
Unter Windows benötigt auch der Virenscanner Ressourcen.
Werbeblocker ebnfalls.

Wenn der PC 5-10 Jahre halten soll dann ist ein neues System vermutlich
besser als eins das eh schon alt ist.

Es gibt günstige aktuelle 2-Kern-Prozessoren die ausreichend Leistung
bringen und dazu weniger Strom verbrauchen als ältere Prozessoren. Über
die Jahre macht sich das bemerkbar abhängig von der Nutzungszeit.

Der aktuelle Firefox kann AFAIK mehrere Prozessoren nutzen.

Neben dem Prozessor spielt auch der Arbeitsspeicher eine Rolle (Typ und
Grösse) ebenso die Grafikkarte und die externen Schnittstellen, etwa
USB2 oder USB3 usw..

Von den Kosten her kann man für ca. 100 € gebrauchte Rechner kaufen die
noch nicht zu sehr veraltet sind. Mit HDMI-Anschluß, DDR3-Speicher,
Serial ATA 6Gb/s und USB3-Anschlüssen. Etwa hier:
https://www.itsco.de/
konkret:
https://www.itsco.de/pc-hp-compaq-pro-6300-mt-intel-pentium-dual-core-g2020-2x-2-9ghz.html

Aktuell schreibe ich von einem Intel Dual-Core E8400 mit 4GB
DDR2-Speicher, das ist ein Reserve-System weil der Hauptrechner
repariert wurde und noch eingerichter werden muß.
Das geht noch gerade so.
Weitere 10 Jahre were ich das System sicher nicht verwenden - smiley.


Bernd Mayer

Bernd Mayer

unread,
Dec 4, 2017, 5:34:16 PM12/4/17
to
Am 04.12.2017 um 23:27 schrieb Bernd Mayer:
[alter PC zum Surfen und für E-Mail]
> Von den Kosten her kann man für ca. 100 € gebrauchte Rechner kaufen die
> noch nicht zu sehr veraltet sind. Mit HDMI-Anschluß, DDR3-Speicher,
> Serial ATA 6Gb/s und USB3-Anschlüssen. Etwa hier:
> https://www.itsco.de/
> konkret:
> https://www.itsco.de/pc-hp-compaq-pro-6300-mt-intel-pentium-dual-core-g2020-2x-2-9ghz.html

Nachtrag/Korrektur:

gerade habe ich gesehen, daß dieser PC keinen HDMI-Anschluß hat sondern
einen Displayport-Anschluß.

https://de.wikipedia.org/wiki/DisplayPort

"DisplayPort 1.1, auch bekannt unter den Bezeichnungen Dual-mode
DisplayPort und DisplayPort++,[3] erlaubt Kompatibilität zu DVI und
HDMI, so dass ein Anschluss über preisgünstige Adapter möglich ist ..."


Bernd Mayer

Marcel Mueller

unread,
Dec 4, 2017, 5:48:45 PM12/4/17
to
On 04.12.17 12.52, Marco Schremm wrote:
> ich wollte einen "einfachen" alten internet-PC anschaffen
> zum Einkaufen und eMail-Schreiben
> und bin am Überlegen, was browser in den nächsten 5-10 Jahren
> wohl so an Leistung fordern.

Frage bei der Hellseherin.
Aktuell ist es ein Kern.

> Da stehe ich oft vor der Wahl, PCs mit einfachem
> 2 Dual-Core (z.B. AMD Phenom), Core 2 Quad oder "i"-Prozessoren zu kaufen.

Das wird für die Anwendung reichen. Bis vor einer Weile habe ich einen
Zweizylinder selbst als VM-Server für ein paar virtuelle Desktops
betrieben. Und selbst da haben sich die Kerne meist gelangweilt. Das mit
den CPU Kernen wird oft überbewertet.


> Was für alte Prozessoren würdet ihr heute noch wählen?

Gar keine. Alte Prozessoren nimmt man, wenn man sie hat und damit eine
Neuanschaffung spart. Wenn man neu kauft, nimmt man das was es aktuell
gibt, und nichts altes.
So ist auch mein VM-Server zu einem 4-Zylinder gekommen. Da mein Desktop
mit ca. 12 Jahren wirklich veraltet war, musste etwas neues her. Und zu
der Zeit hat man fast nur noch Vierkerner bekommen - zumindest waren sie
sehr günstig (<60€). Und da habe ich den Neuen halt in den Server
gesteckt, denn im Desktop wäre es vollkommen Perlen vor die Säue gewesen.


Marcel

Marco Schremm

unread,
Dec 5, 2017, 3:33:45 AM12/5/17
to
Hallo & Danke!

Am 04.12.2017 um 23:27 schrieb Bernd Mayer:
> Am 04.12.2017 um 12:52 schrieb Marco Schremm:
>>
>> ich wollte einen "einfachen" alten internet-PC anschaffen
>> zum Einkaufen und eMail-Schreiben
>> und bin am Überlegen, was browser in den nächsten 5-10 Jahren
>> wohl so an Leistung fordern.
>>
>> Da stehe ich oft vor der Wahl, PCs mit einfachem
>> 2 Dual-Core (z.B. AMD Phenom), Core 2 Quad oder "i"-Prozessoren zu
>> kaufen.
>>
>> Jede software braucht ja gar nicht soviele Kerne. Daher:
>> mit wieviel Kernen arbeiten den browser wie firefox oder Chromium?
>>
>> Was für alte Prozessoren würdet ihr heute noch wählen?
>
> Hallo,
>
> Hellsehen kann wohl niemand.
> Einkaufen und E-Mail Schreiben ist nicht sehr anspruchsvoll.
> Die Inhalte im Web werden jedoch immer anspruchsvoller.
ja, solche Portalseiten wie von 1und1 oder web.de treten krass auf -
spez. auch email-"backends" - wenn man die die einem eigentlich wichtig
Info denkt.
oder Mediatheken.

Wobei man ja eher youtube nutzt und die "halten den Ball eher flach":
einfaches Abspielen.

Oder eben einen VLC-player einbindet. Der wird auch nicht viele Kerne
nutzen? Das Abspielen hat ja nichts mit Mehrfachnutzung, rendern zu tun.


> ...
>
> Der aktuelle Firefox kann AFAIK mehrere Prozessoren nutzen.
>
> ...
> noch nicht zu sehr veraltet sind. Mit HDMI-Anschluß, DDR3-Speicher,
> Serial ATA 6Gb/s

gibt es große Unterschiede zwischen Intel und AMD?
Nein, denke ich - ich habe da eigentlich - nur zwischen 2 PCs 'Erfahrung
- und nicht viel bemerkt.
und Massenspeichercontroller-Unterschied, z.B. zwischen
Serial ATA 6Gb/s (Kanäle: 2)
und
Serial ATA 3Gb/s (Kanäle: 4)
sieht beides nach 12 aus?
(bei dem PC z.B.:
https://www.itsco.de/pc-hp-compaq-6005-pro-sff-amd-phenom-ii-x2-b55-2x-3ghz.html)



> ... >
>
> Bernd Mayer

marco

Bernd Mayer

unread,
Dec 6, 2017, 11:29:12 AM12/6/17
to
Am 05.12.2017 um 09:33 schrieb Marco Schremm:
> Am 04.12.2017 um 23:27 schrieb Bernd Mayer:
>> Am 04.12.2017 um 12:52 schrieb Marco Schremm:
>>>
>>> ich wollte einen "einfachen" alten internet-PC anschaffen
>>> zum Einkaufen und eMail-Schreiben
>>> und bin am Überlegen, was browser in den nächsten 5-10 Jahren
>>> wohl so an Leistung fordern.
>>>
>>> Da stehe ich oft vor der Wahl, PCs mit einfachem
>>> 2 Dual-Core (z.B. AMD Phenom), Core 2 Quad oder "i"-Prozessoren zu
>>> kaufen.
>>>
>>> Was für alte Prozessoren würdet ihr heute noch wählen?
>>
>
> Oder eben einen VLC-player einbindet. Der wird auch nicht viele Kerne
> nutzen? Das Abspielen hat ja nichts mit Mehrfachnutzung, rendern zu tun.
>
>> noch nicht zu sehr veraltet sind. Mit HDMI-Anschluß, DDR3-Speicher,
>> Serial ATA 6Gb/s
>
> gibt es große Unterschiede zwischen Intel und AMD?
> Nein, denke ich - ich habe da eigentlich - nur zwischen 2 PCs 'Erfahrung
> - und nicht viel bemerkt.
> und Massenspeichercontroller-Unterschied, z.B. zwischen
> Serial ATA 6Gb/s (Kanäle: 2)
> und
> Serial ATA 3Gb/s (Kanäle: 4)
> sieht beides nach 12 aus?
> (bei dem PC z.B.:
> https://www.itsco.de/pc-hp-compaq-6005-pro-sff-amd-phenom-ii-x2-b55-2x-3ghz.html)

Hallo,

Die 6005 pro sind von 2009, die 6300 pro von 2012.

https://support.hp.com/de-de/product/hp-compaq-pro-6300-microtower-pc/5232874/product-info
https://support.hp.com/de-de/document/c01864941
http://h10032.www1.hp.com/ctg/Manual/c01880077
http://www.qotec.com/fileadmin/pdf/HP-Compaq-Pro-6300-MT.pdf

Wenn man von einer Nutzung von 10 Jahren ausgeht dann hat der 6005 noch
ca. 1 Jahr vor sich und der 6300 noch 4 Jahre - von 2018 aus gerechnet.
Der 6300 hat dazu Leistungsfunktionen die den Mehrpreis gerechtfertigen
etwa USB, PCIe, Grafik, SATA, TDP, CPU, Treibern.
Der 6005 kostet dann ca. 60 € pro Jahr und der 6300 25 € pro Jahr.

Einkaufen oder E-mail schreiben kann man sowohl mit AMD als auch Intel.

Zum Vergleich von Prozessoren verwende ich gerne
https://www.cpubenchmark.net/
https://www.cpubenchmark.net/compare.php?cmp[]=337&cmp[]=1839

Der Prozessor allein macht noch kein System, man benötigt dazu weitere
Peripherie, etwa Netzteil, Chipsatz, Arbeitsspeicher, Festplatte,
Maus/Tastatur Grafik/Monitor, ein Betriebssystem und einen
Internetanschluß damit das rund läuft.

Der VLC kann die Grafikkarte nutzen zum Decodieren
https://wiki.videolan.org/VLC_GPU_Decoding/
Wie sich der VLC verhält bei Multi-Core-CPUs müsste ich erst noch
recherchieren


Bernd Mayer

Bernd Mayer

unread,
Dec 6, 2017, 11:39:29 AM12/6/17
to
Am 06.12.2017 um 17:29 schrieb Bernd Mayer:
> Zum Vergleich von Prozessoren verwende ich gerne
> https://www.cpubenchmark.net/
> https://www.cpubenchmark.net/compare.php?cmp[]=337&cmp[]=1839

Nachtrag:

hier noch ein weiterer Vergleich von cpu-world:
http://www.cpu-world.com/Compare/143/AMD_Phenom_II_X2_B55_vs_Intel_Pentium_Dual-Core_G2020.html


Bernd Mayer

Marco Schremm

unread,
Dec 6, 2017, 2:13:35 PM12/6/17
to
Am 06.12.2017 um 17:29 schrieb Bernd Mayer:
> Am 05.12.2017 um 09:33 schrieb Marco Schremm:
>> Am 04.12.2017 um 23:27 schrieb Bernd Mayer:
>>> Am 04.12.2017 um 12:52 schrieb Marco Schremm:
>>>>
>>>> ...
>>>
>>
>> ...
> Der 6005 kostet dann ca. 60 € pro Jahr und der 6300 25 € pro Jahr.
das ist eindeutig!
Ich hoffe (Kerze anzünd) die laufen länger.
Heut morgen habe ich den janz kleenen 6005er für 49,-+10,- bestellt.
USB(3) und große hdd wird nicht benötigt. Well!
Ich berichte evtl.. Bin gespannt, auch auf das Mint.
Erfahrungsgemäß brauch man sich von Linux nicht viel Performancevorteile
erhoffen. Das Win7 läuft meist glatter - wenn gepflegt. Das müllt sich
sonst zu, im Gegensatz zu Linux (xubuntu).





>
> ...
> https://www.cpubenchmark.net/compare.php?cmp[]=337&cmp[]=1839


tja: intel hat die Nase vorn. Definitiv.
btw.: hatte irgendwo gesehen, dass man bei der AMD-Phenom-Serie per
software weitere Kerne freischalten kann.




>
> ...
Vielen Dank!
best, marco

Bernd Mayer

unread,
Dec 6, 2017, 6:07:10 PM12/6/17
to
Am 06.12.2017 um 20:13 schrieb Marco Schremm:
> Am 06.12.2017 um 17:29 schrieb Bernd Mayer:
>> Am 05.12.2017 um 09:33 schrieb Marco Schremm:
>>> Am 04.12.2017 um 23:27 schrieb Bernd Mayer:
>>>> Am 04.12.2017 um 12:52 schrieb Marco Schremm:
>>>>>
>>>>
>>>
>> Der 6005 kostet dann ca. 60 € pro Jahr und der 6300 25 € pro Jahr.
> das ist eindeutig!
> Ich hoffe (Kerze anzünd) die laufen länger.
> Heut morgen habe ich den janz kleenen 6005er für 49,-+10,- bestellt.
> USB(3) und große hdd wird nicht benötigt. Well!
> Ich berichte evtl.. Bin gespannt, auch auf das Mint.
> Erfahrungsgemäß brauch man sich von Linux nicht viel Performancevorteile
> erhoffen. Das Win7 läuft meist glatter - wenn gepflegt. Das müllt sich
> sonst zu, im Gegensatz zu Linux (xubuntu).
>>
>> https://www.cpubenchmark.net/compare.php?cmp[]=337&cmp[]=1839

>
> tja: intel hat die Nase vorn. Definitiv.
> btw.: hatte irgendwo gesehen, dass man bei der AMD-Phenom-Serie per
> software weitere Kerne freischalten kann.

Hallo,

eine Windows 7 Lizenz zu kaufen wäre wohl unwirtschaftlich.
Windows 7 wird noch bis Januar 2020 unterstützt:
https://support.microsoft.com/de-de/help/13853/windows-lifecycle-fact-sheet

Die aktuellen Linuxmint-18.x-Versionen bis April 2021.
https://de.wikipedia.org/wiki/Linux_Mint
Upgrades waren da bisher immer kostenlos möglich.

Für mich hier läuft Linux eh runder und effektiver.

Zwei solide Kerne reichen aktuell für den genannten Einsatzzweck.
Das Freischalten weiterer Kerne hängt von allem Möglichen ab, von der
konkreten CPU und auch das BIOS muß mitspielen. Kühlung und Netzteil ebenso.

Die Compaq pro-Serie sind keine Spielcomputer die sind auf
Zuverlässigkeit hin konstruiert, vermutlich gibt es da im BIOS keine
Menüpunkte für solche Spielereien. Der AMD Phenom II X2 B55 ist dazu
eine "Business CPU".

http://h10032.www1.hp.com/ctg/Manual/c01870957
http://h10032.www1.hp.com/ctg/Manual/c01880077
http://h10032.www1.hp.com/ctg/Manual/c01883664

You get what you pay for!


Bernd Mayer

Ned Kelly

unread,
Dec 7, 2017, 3:04:47 AM12/7/17
to
Marco Schremm schrieb:
Für dieses Profil reicht ein SoC auf einem
Einplatinen-PC.
--
Ciao, Ned.

Marcel Mueller

unread,
Dec 7, 2017, 3:49:04 AM12/7/17
to
On 07.12.17 09.04, Ned Kelly wrote:
>> Jede software braucht ja gar nicht soviele Kerne. Daher:
>> mit wieviel Kernen arbeiten den browser wie firefox oder Chromium?
>>
>> Was für alte Prozessoren würdet ihr heute noch wählen?
>
> Für dieses Profil reicht ein SoC auf einem
> Einplatinen-PC.

Vorausgesetzt, dass Du gescheite Software dafür bekommst.
Mit Ausnahme der Raspberry Pi ist das eigentlich nie der Fall, und der
ist zu schwach.

Andere SoC wie z.B. Odroid kranken daran, dass deren Hardware nicht
hinreichend öffentlich dokumentiert ist (häufig ist das verboten) und es
deshalb keine oder keine vernünftigen Treiber dafür gibt. Jedenfalls
nicht für die Betriebssystemversion von morgen. Folglich kann man keine
oder nur wenige OS Updates einspielen und das Gerät wird nach kurzer
Zeit unbrauchbar bzw. zum Betriebsrisiko.

Damit schränkt man den Kreis faktisch auf x86-Kompatibles ein, wo es das
Treiber-Problem dank Verbreitungsgrad nur wenig gibt. Nur für den Preis
eines Intel NUC, der völlig ausreichen würde, bekommt man halt auch
schon einen ausgewachsenen PC.


Marcel

Ned Kelly

unread,
Dec 7, 2017, 7:14:40 AM12/7/17
to
Marcel Mueller schrieb:
> Vorausgesetzt, dass Du gescheite Software dafür bekommst.
> Mit Ausnahme der Raspberry Pi ist das eigentlich nie der Fall, und der
> ist zu schwach.

Der Firefox läuft doch prima auf dem Raspi 3B.
Und E-Mails schreiben läuft auch zügig.
Ich sehe nicht, wo der Raspi da zu schwach
sein sollte.
Für 35 € plus Speicherkarte plus Netzteil,
also zusammen 55 € und man hat ein funktionierendes
System.
--
Ciao, Ned.

Bernd Mayer

unread,
Dec 7, 2017, 9:12:31 AM12/7/17
to
Am 07.12.2017 um 13:14 schrieb Ned Kelly:
>
> Der Firefox läuft doch prima auf dem Raspi 3B.
> Und E-Mails schreiben läuft auch zügig.
> Ich sehe nicht, wo der Raspi da zu schwach
> sein sollte.
> Für 35 € plus Speicherkarte plus Netzteil,
> also zusammen 55 € und man hat ein funktionierendes
> System.

Hallo,

ist da ein Gehäuse dabei?


Bernd Mayer

Marcel Mueller

unread,
Dec 7, 2017, 2:07:04 PM12/7/17
to
Ist zu schaffen. Die Dinger kosten um die 5€.
Aber mit 1GB Speicher kommt man bei heutiger Bloatware nicht mehr weit.


Marcel

Bernd Mayer

unread,
Dec 7, 2017, 3:08:57 PM12/7/17
to
Am 07.12.2017 um 20:07 schrieb Marcel Mueller:
> On 07.12.17 15.12, Bernd Mayer wrote:
>> Am 07.12.2017 um 13:14 schrieb Ned Kelly:
>>>
>>> Der Firefox läuft doch prima auf dem Raspi 3B.
>>> Und E-Mails schreiben läuft auch zügig.
>>> Ich sehe nicht, wo der Raspi da zu schwach
>>> sein sollte.
>>> Für 35 € plus Speicherkarte plus Netzteil,
>>> also zusammen 55 € und man hat ein funktionierendes
>>> System.
>>
>> ist da ein Gehäuse dabei?
>
> Ist zu schaffen. Die Dinger kosten um die 5€.
> Aber mit 1GB Speicher kommt man bei heutiger Bloatware nicht mehr weit.

Hallo,

ja - ich hatte in der Zwischenzeit selbst recherchiert.

Firefox gibt selbst an:
"Recommended Hardware
Pentium 4 or newer processor that supports SSE2
512MB of RAM / 2G of RAM for the 64-bit version
200MB of hard drive space"
https://www.mozilla.org/en-US/firefox/57.0.2/system-requirements/

Es könnte auch eine Rolle spielen, daß der Raspi keinen VGA-Ausgang hat.
https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/1907021.htm

SSE2 hat der Raspi AFAIK auch nicht.


Bernd Mayer

Ned Kelly

unread,
Dec 10, 2017, 3:11:15 PM12/10/17
to
Bernd Mayer schrieb:
> "Recommended Hardware
> Pentium 4 or newer processor that supports SSE2
> 512MB of RAM / 2G of RAM for the 64-bit version
> 200MB of hard drive space"
> https://www.mozilla.org/en-US/firefox/57.0.2/system-requirements/
>
> Es könnte auch eine Rolle spielen, daß der Raspi keinen VGA-Ausgang hat.
> https://www.elektronik-kompendium.de/sites/raspberry-pi/1907021.htm
>
> SSE2 hat der Raspi AFAIK auch nicht.

Für das Nutzerprofil des OP spielt weder SSE2
noch die 64bit Version eine Rolle.

Bei mir hängt der Raspi an einem alten 1200x1600
Monitor am HDMI Ausgang mit einem DVI-Adapter.
Das ist quasi meine Ausrüstung, die ich in
meiner Bastel-Werkstatt zur schnellen Recherche
benutze oder um Ersatzteile und Material zu
bestellen.

Der Vorteil eines solchen Systems liegt auch
darin, daß man sich kaum Viren einfängt,
und wenn mal was schiefgeht, wechselt man, wie
beim Smartphone einfach die Speicherkarte.
--
Ciao, Ned.

Marco Schremm

unread,
Dec 14, 2017, 4:50:32 AM12/14/17
to
den kleenen 6005er mit dem AMD Phenom II X2 für 49,- habe ich jetze in
Betrieb, mit geliefertem OS ist Linux Mint:

Firefox startet gefühlt 3x so schnell wie mit win-xp 1,5 GB Pentium 4
und halb so schnell wie mit einem intel i7.

Alles (VLC, "youtube", LibreOffice, ...) läuft super und gut schnell.

Etwas nervt der Propeller vom Netzteil, der etwas hoch pfeifend
"zwirbelt", aber später kommt der PC unter den Tisch und ein Drucker drauf.

Und beim Starten flackert anfangs immer das BIOS- und das OS-Mint-Bild.
Das nervt etwas, sieht nicht schön aus.
Wahrscheinlich ist anfangs die Stromversorgung der Graka (integriert,
ATI Radeon HD 4200) noch nicht auf der Höhe.
Das hat der Vorgänger dieses HP-Compaq mit dem P4 "aber" auch.

marco

Bernd Mayer

unread,
Dec 15, 2017, 8:50:17 AM12/15/17
to
Am 14.12.2017 um 10:50 schrieb Marco Schremm:
> den kleenen 6005er mit dem AMD Phenom II X2 für 49,- habe ich jetze in
> Betrieb, mit geliefertem OS ist Linux Mint:
>
> Etwas nervt der Propeller vom Netzteil, der etwas hoch pfeifend
> "zwirbelt", aber später kommt der PC unter den Tisch und ein Drucker drauf.
>
> Und beim Starten flackert anfangs immer das BIOS- und das OS-Mint-Bild.
> Das nervt etwas, sieht nicht schön aus.
> Wahrscheinlich ist anfangs die Stromversorgung der Graka (integriert,
> ATI Radeon HD 4200) noch nicht auf der Höhe.
> Das hat der Vorgänger dieses HP-Compaq mit dem P4 "aber" auch.

Hallo,

welche Version von linuxmint ist da drauf (aktuell ist 18.3)?.

Wenn das Flackern mit mehreren PCs auftritt, dann kann das auch am
Monitor liegen. Bei Monitore mit mehreren Eingängen kann man zumeist im
OSD-Menü passende Einstellungen vornehmen. Ähnlich auch im BIOS des PC.
Die Stromversorgung der Grafikkarte sollte eigentlich direkt nach dem
Einschalten da sein.

Ansonsten viel Spaß mit dem neuen 6005er.


Bernd Mayer

Marco Schremm

unread,
Dec 15, 2017, 11:50:38 AM12/15/17
to
Am 15.12.2017 um 14:50 schrieb Bernd Mayer:
> Am 14.12.2017 um 10:50 schrieb Marco Schremm:
>> den kleenen 6005er mit dem AMD Phenom II X2 für 49,- habe ich jetze in
>> Betrieb, mit geliefertem OS ist Linux Mint:
>>
>> Etwas nervt der Propeller vom Netzteil, der etwas hoch pfeifend
>> "zwirbelt", aber später kommt der PC unter den Tisch und ein Drucker
>> drauf.
>>
>> Und beim Starten flackert anfangs immer das BIOS- und das
>> OS-Mint-Bild. Das nervt etwas, sieht nicht schön aus.
>> Wahrscheinlich ist anfangs die Stromversorgung der Graka (integriert,
>> ATI Radeon HD 4200) noch nicht auf der Höhe.
>> Das hat der Vorgänger dieses HP-Compaq mit dem P4 "aber" auch.
>
> Hallo,
>
> welche Version von linuxmint ist da drauf (aktuell ist 18.3)?.
18.2
Kernel 4.10.0
mate 1.18.0


(grad alles auf "2. Risikostufe" upgedatet.

Diese ganzen Warnungen bei Mint sind ja wild: da traut man sich gar
nicht auf die Aktualisierentaste zu drücken.

Mit XUbuntu erscheint das weniger spektakulär und ist es bei mir auch
seit über einem Jahr nicht - nie ein Problem nach dem Aktualisieren gehabt

ob Mint die Warnungen nötig hat?)



>
> Wenn das Flackern mit mehreren PCs auftritt, dann kann das auch am
> Monitor liegen. Bei Monitore mit mehreren Eingängen kann man zumeist im
> OSD-Menü passende Einstellungen vornehmen. Ähnlich auch im BIOS des PC.
mal schauen - endgültig kommt der PC an einen anderen, ähnlichen 1280er
Monitor.

Danke,
Gruß, marco
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages