T-DSL100 und ÖR-Mediatheken

3 views
Skip to first unread message

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 25, 2021, 2:26:02 PM11/25/21
to
Hallo zusammen,

ich (bzw. die bEvA) kann seit einiger Zeit die Mediatheken der ÖR (ARD, ZDF)
nutzen. Die Videos starten mit Verzögerung, stocken sofort oder brechen
komplett ab. Ports sind bei mir nicht gesperrt. Getestet habe ich mit einem
Samsung 65Q85 und einem einfacheren 45 Zoll Samsung, sowie im Web-Browser
Chrome.

Gegentest: Hotspot am iPhone mit Blau (Telefonica) LTE: Lupenrein in
höchster Auflösung.

Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?


--
Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann

Marco Moock

unread,
Nov 25, 2021, 2:36:02 PM11/25/21
to
Am Thu, 25 Nov 2021 20:24:06 +0100
schrieb Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de>:


> Betreff: T-DSL100 und ÖR-Mediatheken
Mir wäre nicht bekannt, dass es sowas bei der T-Com gab, T-DSL 1000 ist
mir aber ein Begriff.
Da es nur 1 MBit/s im Downstream ist, wird es da nichts mit
Videostreaming in akzeptabler Auflösung.
Wenn Ports gesperrt wären, würde gar nichts gehen als alles so
halb.
> Gegentest: Hotspot am iPhone mit Blau (Telefonica) LTE: Lupenrein in
> höchster Auflösung.
Was ist da der Downstream, der realistisch erreicht werden kann?
Mittlerweile ist das Mobilfunknetz nicht mehr so schlecht.

Jörg Tewes

unread,
Nov 25, 2021, 3:39:33 PM11/25/21
to
Marco Moock schrieb:
> Am Thu, 25 Nov 2021 20:24:06 +0100
> schrieb Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de>:
>
>
>> Betreff: T-DSL100 und ÖR-Mediatheken
> Mir wäre nicht bekannt, dass es sowas bei der T-Com gab, T-DSL 1000 ist
> mir aber ein Begriff.

Naja Andreas ist da noch etwas im Mittelalter des schnellen Internets
stecken geblieben. ;-)

Er meint eine Breitbandverbindung per VDSL2 mit einer Geschwindigkeit
von 100 MBit/s Down und 40 MBit/s im Up.

> Da es nur 1 MBit/s im Downstream ist, wird es da nichts mit
> Videostreaming in akzeptabler Auflösung.

Nein, damit könnte man wenig gucken. Aber Andreas hat schon genug
Geschwindigkeit.

Ich vermutlich es gibt Probleme mit der WLAN Verbindung.
--

Bye Jörg


Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei
denen es darum geht, wer den cooleren, imaginären Freund hat. Wenn
Jesus gevierteilt worden wäre, hätten wir heute dann Mobiles über der
Tür hängen?

Shinji Ikari

unread,
Nov 25, 2021, 8:52:47 PM11/25/21
to
Guten Tag

Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> schrieb

>Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?

Ich nutze die ARD Mediathek am Handy ueber die zug. Android App und
habe da trotz VDSL mit Super Vectoring (250/40) am Handy LG G4
Unterbrechungen und Stocken. ERst, wenn ich die Aufloesuhng auf 540p
oder so runter schalte, laeuft es fluessig (was bei dem kleinen
Handybildschirm und der Nebenherberieselung kein Problem fuer mich
ist).

Am Samsung T-580 Tablet habe ich aehnliches beobachtet.

Wenn ich hingegen das gleiche Video vom PC aus ueber MediathekView in
jeder angebotenen Qualitaet downloade habe ich bei allen Qualitaeten
stabile Downloadraten mit ueber 120MBit/s je Video. Und auch die
Wiedergabe ueber PC ist problemlos (mit Firefox).
IMHO scheint da irgendein Streamingproblem vorzuliegen, welches ich
mir aber bisher nicht genauer angesehen habe.

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 26, 2021, 12:12:02 AM11/26/21
to
Marco Moock schrieb:
Ich habe mich da etwas blöd ausgedrückt: Der Anschluss hat nominell 100MBit,
von denen netto 94 MBit/s verfügbar sind. Die MEdiatheken der ÖRs sind, laut
Aussagen der Frau, seit ca. 2.3 Wochen unbrauchbar. Amazon Prime Video mit
bis zu gemessenen 35 MBit (4k Video) ist überhaupt kein Problem.

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 26, 2021, 12:13:27 AM11/26/21
to
Jörg Tewes schrieb:

> Nein, damit könnte man wenig gucken. Aber Andreas hat schon genug
> Geschwindigkeit.
>
> Ich vermutlich es gibt Probleme mit der WLAN Verbindung.
>

Nein, die WLAN-Verbindung können wr definitiv ausschließen. Der Fernseher
hängt per Kabel am Asus RT-AX92u im Wohnzimmer. Der ist per WIFI-6 mit
seinem Gegenstück gekoppelt. Die Verbindung zwischen den beiden RT-AX92u
steht stabil mit brutto 3,8GBit. Das PRoblem besteht aber auch mit einem PC
direkt an der Fritzbox.

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 26, 2021, 12:16:46 AM11/26/21
to
Update: Jetzt, um Viertel nach 6 Uhr morgens, läuft es problemlos.

Bastian Blank

unread,
Nov 26, 2021, 3:38:00 AM11/26/21
to
Andreas Bockelmann wrote:
> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?

Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.

Siehe auch
https://netzpolitik.org/2015/peering-init7-wirft-der-deutschen-telekom-verstoesse-gegen-netzneutralitaet-vor/

Bastian

Rupert Haselbeck

unread,
Nov 26, 2021, 5:17:27 AM11/26/21
to
Bastian Blank schrieb:
> Andreas Bockelmann wrote:
>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>
> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.

Sie bieten ihren Kunden halt die beste Leistung. Und andere
"Unternehmen" wollten damals mal wieder ohne eigene Leistung ein Stück
abhaben...

> Siehe auch
> https://netzpolitik.org/2015/peering-init7-wirft-der-deutschen-telekom-verstoesse-gegen-netzneutralitaet-vor/


Ja, wirklich - total aktuell :->

MfG
Rupert

Jakob Hirsch

unread,
Nov 26, 2021, 5:19:53 AM11/26/21
to
On 2021-11-25 20:24, Andreas Bockelmann wrote:
> ich (bzw. die bEvA) kann seit einiger Zeit die Mediatheken der ÖR (ARD,
> ZDF) nutzen.

Glückwunsch! Naja, da fehlt wohl ein "nicht", von daher: Tut mir leid.

> Die Videos starten mit Verzögerung, stocken sofort oder
> brechen komplett ab. Ports sind bei mir nicht gesperrt. Getestet habe
> ich mit einem Samsung 65Q85 und einem einfacheren 45 Zoll Samsung, sowie
> im Web-Browser Chrome.

Chrome auf dem PC/Laptop?

Welcher Router? Evt. "alternative" DNS-Anbieter eingetragen oder DoH
aktiviert? Dann schalte das mal ab.

Hintergrund:
ARD und ZDF benutzen (AFAICS) Akamai als CDN. CDNs stellen gerne
Caching-Server in Endkunden-Provider-Netze (so wie bei der Telekom wohl
auch), um die Peerings zu entlasten. Das funktioniert aber nur, wenn die
Clients die auch benutzen, und dafür muß bla.akamai.net auf diese
Caching-Server auflösen. Wenn man das Provider-DNS benutzt, sorgt der
i.A. dafür, dass das klappt. Benutzt man aber Provider-fremde
DNS-Resolver (wg. pr!v4cy und so), geht das oft schief. Da der fremde
Resolver einfach die normalen DNS-Server von akamai etc. nutzt, und
diese dann i.A. [1] nicht wissen, von welchem client der query
ursprünglich kommt, können sie auch nicht den zuständigen Caching-Server
zurückgeben, sondern einen, der günstig für das Netz des Fremd-DNS wäre.
Wenn das Peering des Providers dort hin gut ausgebaut ist, funktioniert
das auch ganz gut. Leider scheißt die Telekom auf Peering (weil "wir
sind Tier1, wenn jemand was will, soll er gefälligst dafür zahlen!"),
dementsprechend schlecht funktioniert es dann halt für deren Kunden.

Bei o2 kann das besser aussehen (wobei in dem Fall der DSL-Router aus
dem Spiel wäre), bei 1&1/Versatel hab ich da auch etwas durchwachsene
Erfahrungen gemacht (obwohl die m.W. eine offene Peering-Policy haben).


[1] Eigentlich gibt es genau dafür ECS (EDNS Client Subnet), mit dem der
Resolver das IP-Netz (nicht die komplette Adresse) des Clients mitgeben
kann, aber das muß der Resolver und der CDN-DNS unterstützen, außerdem
muß der CDN-DNS eine korrekte Zuordnung von Client-IP-Netzen zu
Caching-Server haben. Ist ein bisschen her, als ich mir das angeschaut
habe, damals hat es aber auch nicht wirklich gut funktioniert...

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 26, 2021, 6:22:50 AM11/26/21
to
Bastian Blank schrieb:
> Andreas Bockelmann wrote:
>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>
> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.

Auf dem Dorf habe ich die Auswahl zwischen Telekom, Resellern und nichts.
Reseller hatte ich mal, war schlimmer als das Original.

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 26, 2021, 6:29:31 AM11/26/21
to
Jakob Hirsch schrieb:
> On 2021-11-25 20:24, Andreas Bockelmann wrote:
>> ich (bzw. die bEvA) kann seit einiger Zeit die Mediatheken der ÖR (ARD,
>> ZDF) nutzen.
>
> Glückwunsch! Naja, da fehlt wohl ein "nicht", von daher: Tut mir leid.
>
>> Die Videos starten mit Verzögerung, stocken sofort oder brechen komplett
>> ab. Ports sind bei mir nicht gesperrt. Getestet habe ich mit einem Samsung
>> 65Q85 und einem einfacheren 45 Zoll Samsung, sowie im Web-Browser Chrome.
>
> Chrome auf dem PC/Laptop?
>
> Welcher Router? Evt. "alternative" DNS-Anbieter eingetragen oder DoH
> aktiviert? Dann schalte das mal ab.

Ja, ich benutze fremde DNS-Anbieter, aber auch mit den DNS-Einträgen des
Providers wurde es nicht besser. Heute Morgen habe ich getestet: Der Medicus
lief völlig problemlos an. Mein Frau meinte, dass es ab Mittags die Probleme
gäbe.

Die teaser-videos von Magenta-Tv laufen auch ruckelfrei in der App der
TV-Geräte, aber Magenta-TV kann ich nicht ordern, da ich keinen
Magenta-Vertrag habe, sondern einen Geschäftsskundenvertrag. (Deutschland
LAN IP Start mit Erweiterung auf 100Mbit)

Arno Welzel

unread,
Nov 26, 2021, 7:41:37 AM11/26/21
to
Bastian Blank:
Der Artikel ist 6 Jahre alt - gilt das immer noch?


--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de

Arno Welzel

unread,
Nov 26, 2021, 7:44:44 AM11/26/21
to
Andreas Bockelmann:

[...]
> Ja, ich benutze fremde DNS-Anbieter, aber auch mit den DNS-Einträgen des
> Providers wurde es nicht besser. Heute Morgen habe ich getestet: Der Medicus
> lief völlig problemlos an. Mein Frau meinte, dass es ab Mittags die Probleme
> gäbe.

Genau *dann* würde ich mal mit einem Speedtest prüfen, ob es auffällige
Einbrüche in der Geschwindigkeit gibt.

> Die teaser-videos von Magenta-Tv laufen auch ruckelfrei in der App der
[...]

Teaser-Videos sind komplett irrelevant.

Marc Haber

unread,
Nov 26, 2021, 12:23:01 PM11/26/21
to
Rupert Haselbeck <mein-re...@gmx.de> wrote:
>Bastian Blank schrieb:
>> Andreas Bockelmann wrote:
>>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>>
>> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
>> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.
>
>Sie bieten ihren Kunden halt die beste Leistung. Und andere
>"Unternehmen" wollten damals mal wieder ohne eigene Leistung ein Stück
>abhaben...

Arbeitest Du bei der Telekom im Marketing?

Ohne die Contentlieferanten wäre die Telekom genau was?
Die Telekom war auch schon vor 20 Jahren arschig im Markt.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Marc Haber

unread,
Nov 26, 2021, 12:23:33 PM11/26/21
to
Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> wrote:
>Bastian Blank schrieb:
>> Andreas Bockelmann wrote:
>>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>>
>> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
>> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.
>
>Auf dem Dorf habe ich die Auswahl zwischen Telekom, Resellern und nichts.

1&1 hat eine offene Peeringpolicy. Telefonica auch.

>Reseller hatte ich mal, war schlimmer als das Original.

Reseller auf welcher Ebene? Schlimm auf welcher Ebene?

Marcel Mueller

unread,
Nov 26, 2021, 12:33:08 PM11/26/21
to
Am 25.11.21 um 20:24 schrieb Andreas Bockelmann:
> ich (bzw. die bEvA) kann seit einiger Zeit die Mediatheken der ÖR (ARD,
> ZDF) nutzen. Die Videos starten mit Verzögerung, stocken sofort oder
> brechen komplett ab. Ports sind bei mir nicht gesperrt. Getestet habe
> ich mit einem Samsung 65Q85 und einem einfacheren 45 Zoll Samsung, sowie
> im Web-Browser Chrome.
>
> Gegentest: Hotspot am iPhone mit Blau (Telefonica) LTE: Lupenrein in
> höchster Auflösung.
>
> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?

Mal so ins Blaue: Netzwerk-Kabel benutzen.
Möglicherweise ist nicht das Internet, sondern das WLAN das Problem.

Hier (Stadtrand Haus) geht zur Prime-Time manchmal nicht mal ein
SD-Stream ruckelfrei. HD kann man fast immer vergessen. Über LAN alles
kein Problem.

ÖR sind deshalb oft stärker betroffen, weil sie höhere Bandbreiten
bereitstellen.


Marcel

Jörg Tewes

unread,
Nov 26, 2021, 12:53:15 PM11/26/21
to
Andreas Bockelmann schrieb:
Wenn es ansonsten keine Geschwindigkeitsprobleme gibt, also am PC wenn
du Downloads tätigst, kann es ja nur an der Mediathek liegen. Da kann
ich leider nicht helfen, ich gucke da nicht "life" nur per Download
und dann vom Server.

Jörg Tewes

unread,
Nov 26, 2021, 1:18:10 PM11/26/21
to
Marc Haber schrieb:
> Rupert Haselbeck <mein-re...@gmx.de> wrote:
>>Bastian Blank schrieb:
>>> Andreas Bockelmann wrote:
>>>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>>>
>>> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
>>> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.
>>
>>Sie bieten ihren Kunden halt die beste Leistung. Und andere
>>"Unternehmen" wollten damals mal wieder ohne eigene Leistung ein Stück
>>abhaben...
>
> Arbeitest Du bei der Telekom im Marketing?

So eine Frage hätte ich von dir nicht erwartet.

> Ohne die Contentlieferanten wäre die Telekom genau was?

Das gleiche was andere Provider auch wären. Nichts.

Jörg Tewes

unread,
Nov 26, 2021, 1:18:48 PM11/26/21
to
Marc Haber schrieb:
> Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> wrote:
>>Bastian Blank schrieb:
>>> Andreas Bockelmann wrote:
>>>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>>>
>>> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
>>> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.
>>
>>Auf dem Dorf habe ich die Auswahl zwischen Telekom, Resellern und nichts.
>
> 1&1 hat eine offene Peeringpolicy. Telefonica auch.

Blöd nur, wenn es nur Telekom Reseller gibt.

Jörg Tewes

unread,
Nov 26, 2021, 1:19:46 PM11/26/21
to
Arno Welzel schrieb:
Die Telekom verkauft bessere Behandlung von Contentanbietern an ihre
Kunden. Zumindest momentan noch.

Marco Moock

unread,
Nov 26, 2021, 1:23:19 PM11/26/21
to
Am Fri, 26 Nov 2021 19:19:45 +0100
schrieb Jörg Tewes <jogi...@gmx.net>:

> Die Telekom verkauft bessere Behandlung von Contentanbietern an ihre
> Kunden. Zumindest momentan noch.
Betrifft das nur das Peering zu bestimmten Providern oder priorisieren
die wirklich bestimmten Datenverkehr?

Jörg Tewes

unread,
Nov 26, 2021, 4:52:37 PM11/26/21
to
Marco Moock schrieb:
Keine Ahnung wie sie das machen, ich gehe davon aus das sie das
Peering für Provider die sie für kleiner als sich selbst halten
verschlechtern wenn diese nicht bezahlen. In Mobilfunktarifen wird
Traffic von bestimmten Contentanbietern nicht auf das Volumen angerechnet.

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 27, 2021, 2:00:50 AM11/27/21
to
Marcel Mueller schrieb:
> Am 25.11.21 um 20:24 schrieb Andreas Bockelmann:
>> ich (bzw. die bEvA) kann seit einiger Zeit die Mediatheken der ÖR (ARD,
>> ZDF) nutzen. Die Videos starten mit Verzögerung, stocken sofort oder
>> brechen komplett ab. Ports sind bei mir nicht gesperrt. Getestet habe ich
>> mit einem Samsung 65Q85 und einem einfacheren 45 Zoll Samsung, sowie im
>> Web-Browser Chrome.
>>
>> Gegentest: Hotspot am iPhone mit Blau (Telefonica) LTE: Lupenrein in
>> höchster Auflösung.
>>
>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>
> Mal so ins Blaue: Netzwerk-Kabel benutzen.
> Möglicherweise ist nicht das Internet, sondern das WLAN das Problem.

Es gibt hier keine Inhouse-Netzprobleme. Der Fernseher hängt in der Regel am
LAN-Kabel.

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 27, 2021, 2:00:50 AM11/27/21
to
Arno Welzel schrieb:
> Andreas Bockelmann:
>
> [...]
>> Ja, ich benutze fremde DNS-Anbieter, aber auch mit den DNS-Einträgen des
>> Providers wurde es nicht besser. Heute Morgen habe ich getestet: Der Medicus
>> lief völlig problemlos an. Mein Frau meinte, dass es ab Mittags die Probleme
>> gäbe.
>
> Genau *dann* würde ich mal mit einem Speedtest prüfen, ob es auffällige
> Einbrüche in der Geschwindigkeit gibt.

Noch einmal: An meiner grundsätzlichen Internetversorgung liegt es nicht.

Marco Moock

unread,
Nov 27, 2021, 3:35:34 AM11/27/21
to
Am Fri, 26 Nov 2021 22:52:35 +0100
schrieb Jörg Tewes <jogi...@gmx.net>:

> Keine Ahnung wie sie das machen, ich gehe davon aus das sie das
> Peering für Provider die sie für kleiner als sich selbst halten
> verschlechtern wenn diese nicht bezahlen.
Was ja erstmal ok ist, die vereinbaren eine Übertragungsrate und diese
müssen sie halten.
> In Mobilfunktarifen wird Traffic von bestimmten Contentanbietern nicht
> auf das Volumen angerechnet.
Genau das ist ja die Sache, die eigentlich gegen die Netzneutralität
verstößt, hat nur bisher leider keinen gestört.

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 27, 2021, 3:40:32 AM11/27/21
to
Marc Haber schrieb:

>> Reseller hatte ich mal, war schlimmer als das Original.
>
> Reseller auf welcher Ebene? Schlimm auf welcher Ebene?
>

Ich hatte vor vielen Jahren mal einen Vertrag bei Arcor. Das Problem war,
dass die Leitung von der Telekom kam, der Internetzugang über Telefonica.
Von Telefonica bekam ich deren DNS zugewiesen, durfte sie aber nicht nutzen,
weil ich kein Telefonica-Kunde war.

Als ich zurück zur Telekom direkt wollte, hat Arcor bei der (damals noch)
RegTP die Leitung erst am Tag nach meinem Vertragsablauf freigegeben. Also
hatte ich einen Tag lang gar nichts.

Marc Haber

unread,
Nov 27, 2021, 4:57:39 AM11/27/21
to
Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>Marc Haber schrieb:
>> Ohne die Contentlieferanten wäre die Telekom genau was?
>
>Das gleiche was andere Provider auch wären. Nichts.

Genau. Und warum bildet die Telekom sich dann ein bei den Lieferanten
kassieren zu können? Und welche Unverschämtheit braucht man, die
Konnektivität der eigenen, vorhandenen, bereits gut zahlenden¹ Kunden
ABSICHTLICH schlechter zu machen um die Contentlieferanten dazu zu
zwingen auch noch zu bezahlen?

Grüße
Marc

¹ T ist eigentlich in allen DSL-Tarifen fünf Euro teurer als der
Mitbewerb

Marc Haber

unread,
Nov 27, 2021, 4:58:05 AM11/27/21
to
Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>Marc Haber schrieb:
>> Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> wrote:
>>>Bastian Blank schrieb:
>>>> Andreas Bockelmann wrote:
>>>>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>>>>
>>>> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
>>>> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.
>>>
>>>Auf dem Dorf habe ich die Auswahl zwischen Telekom, Resellern und nichts.
>>
>> 1&1 hat eine offene Peeringpolicy. Telefonica auch.
>
>Blöd nur, wenn es nur Telekom Reseller gibt.

Reseller auf welcher Ebene?

Marc Haber

unread,
Nov 27, 2021, 5:00:40 AM11/27/21
to
Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> wrote:
>Marc Haber schrieb:
>>> Reseller hatte ich mal, war schlimmer als das Original.
>>
>> Reseller auf welcher Ebene? Schlimm auf welcher Ebene?
>>
>
>Ich hatte vor vielen Jahren mal einen Vertrag bei Arcor. Das Problem war,
>dass die Leitung von der Telekom kam, der Internetzugang über Telefonica.
>Von Telefonica bekam ich deren DNS zugewiesen, durfte sie aber nicht nutzen,
>weil ich kein Telefonica-Kunde war.

Das Fenster zwischen dem Markteintritt von Telefonica und der
Umfirmierung von Arcor zu Vodafone ist sehr klein (2006-2009). Meinst
Du vielleicht Mediaways?

>Als ich zurück zur Telekom direkt wollte, hat Arcor bei der (damals noch)
>RegTP die Leitung erst am Tag nach meinem Vertragsablauf freigegeben. Also
>hatte ich einen Tag lang gar nichts.

Diese Prozesse funktionieren inzwischen signifikant besser.

Und Deine Erklärungen lassen den Fachmann an genug Stellen zweifelnd
aufhorchen.

Marc Haber

unread,
Nov 27, 2021, 5:02:51 AM11/27/21
to
Marco Moock <mo...@posteo.de> wrote:
>Am Fri, 26 Nov 2021 22:52:35 +0100
>schrieb Jörg Tewes <jogi...@gmx.net>:
>
>> Keine Ahnung wie sie das machen, ich gehe davon aus das sie das
>> Peering für Provider die sie für kleiner als sich selbst halten
>> verschlechtern wenn diese nicht bezahlen.
>Was ja erstmal ok ist, die vereinbaren eine Übertragungsrate und diese
>müssen sie halten.

Ein Peering ist nach allgemeinem Branchenverständnis (a) kostenneutral
und (b) angemessen dimensioniert.

Ich habe das letzte Mal direkt 2003 bei einem ISP in der Nähe dieses
Themas gearbeitet, es war damals schon nahezu ein Ding der
Unmöglichkeit, ein Telekom-Peering zu bekommen. Ich bin bis heute in
der ISP-Peergroup ziemlich gut vernetzt, die Situation mit der Telekom
("größtes Intranet Deutschlands") hat sich nicht verändert.

Marc Haber

unread,
Nov 27, 2021, 5:03:13 AM11/27/21
to
Das kannst Du gar nicht wissen.

Jörg Tewes

unread,
Nov 27, 2021, 6:59:36 AM11/27/21
to
Marco Moock schrieb:
> Am Fri, 26 Nov 2021 22:52:35 +0100
> schrieb Jörg Tewes <jogi...@gmx.net>:
>
>> Keine Ahnung wie sie das machen, ich gehe davon aus das sie das
>> Peering für Provider die sie für kleiner als sich selbst halten
>> verschlechtern wenn diese nicht bezahlen.
> Was ja erstmal ok ist, die vereinbaren eine Übertragungsrate und diese
> müssen sie halten.

Ja wenn es denn Konsens wäre das die Telekom Tier 1 ist. ;-)

>> In Mobilfunktarifen wird Traffic von bestimmten Contentanbietern nicht
>> auf das Volumen angerechnet.
> Genau das ist ja die Sache, die eigentlich gegen die Netzneutralität
> verstößt, hat nur bisher leider keinen gestört.

Oh Doch.

<https://heise.de/-6180849>

Jörg Tewes

unread,
Nov 27, 2021, 7:09:33 AM11/27/21
to
Marc Haber schrieb:
> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>> Marc Haber schrieb:
>>> Ohne die Contentlieferanten wäre die Telekom genau was?
>>
>> Das gleiche was andere Provider auch wären. Nichts.
>
> Genau. Und warum bildet die Telekom sich dann ein bei den
> Lieferanten kassieren zu können?

Weil das alle großen Provider so machen? Ich bin großer Provider Du
kleiner Provider also du zahlen wenn deine Kunden Content in mein Netz
bringen wollen. Ist doch üblich so unter den großen Providern dieser Welt.

> Und welche Unverschämtheit braucht man, die Konnektivität der
> eigenen, vorhandenen, bereits gut zahlenden¹ Kunden ABSICHTLICH
> schlechter zu machen um die Contentlieferanten dazu zu zwingen auch
> noch zu bezahlen?

Die gleiche Unverschämtheit, die die anderen großen Provider auch haben.

> ¹ T ist eigentlich in allen DSL-Tarifen fünf Euro teurer als der
> Mitbewerb

Du solltest deine Info vielleicht mal aktualisieren?

Ich sehe gerade das der 100/40 Tarif von der Telekom 44,95 Euro und
der von 1&1 44,99 Euro kostet. Das sind nur 4 Cent Unterschied, zu
ungunsten von 1&1 allerdings. Und jetzt komm nicht mit den
Zusatzleistungen, die brauch eh kein Mensch.

Jörg Tewes

unread,
Nov 27, 2021, 7:10:41 AM11/27/21
to
Marc Haber schrieb:
> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>Marc Haber schrieb:
>>> Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> wrote:
>>>>Bastian Blank schrieb:
>>>>> Andreas Bockelmann wrote:
>>>>>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>>>>>
>>>>> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
>>>>> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.
>>>>
>>>>Auf dem Dorf habe ich die Auswahl zwischen Telekom, Resellern und nichts.
>>>
>>> 1&1 hat eine offene Peeringpolicy. Telefonica auch.
>>
>>Blöd nur, wenn es nur Telekom Reseller gibt.
>
> Reseller auf welcher Ebene?

Was spielt das für eine Rolle bei VDSL 100? Die Reseller haben keine
eigene Hardware.

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 27, 2021, 7:23:10 AM11/27/21
to
Marc Haber schrieb:
> Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> wrote:
>> Marc Haber schrieb:
>>>> Reseller hatte ich mal, war schlimmer als das Original.
>>>
>>> Reseller auf welcher Ebene? Schlimm auf welcher Ebene?
>>>
>>
>> Ich hatte vor vielen Jahren mal einen Vertrag bei Arcor. Das Problem war,
>> dass die Leitung von der Telekom kam, der Internetzugang über Telefonica.
>> Von Telefonica bekam ich deren DNS zugewiesen, durfte sie aber nicht nutzen,
>> weil ich kein Telefonica-Kunde war.
>
> Das Fenster zwischen dem Markteintritt von Telefonica und der
> Umfirmierung von Arcor zu Vodafone ist sehr klein (2006-2009). Meinst
> Du vielleicht Mediaways?

Nein, der Zeitraum passt.

Bastian Blank

unread,
Nov 27, 2021, 10:10:21 AM11/27/21
to
Marc Haber wrote:
> Ich habe das letzte Mal direkt 2003 bei einem ISP in der Nähe dieses
> Themas gearbeitet, es war damals schon nahezu ein Ding der
> Unmöglichkeit, ein Telekom-Peering zu bekommen. Ich bin bis heute in
> der ISP-Peergroup ziemlich gut vernetzt, die Situation mit der Telekom
> ("größtes Intranet Deutschlands") hat sich nicht verändert.

Einer der letzten Streiche, nur zwei Jahre her:

https://rudolfvanderberg.medium.com/t-mobile-nl-routed-all-internet-traffic-through-germany-and-broke-the-internet-for-small-firms-a176855d2b0

Bastian

Arno Welzel

unread,
Nov 27, 2021, 10:48:10 AM11/27/21
to
Jörg Tewes:

> Marc Haber schrieb:
[...]
>> ¹ T ist eigentlich in allen DSL-Tarifen fünf Euro teurer als der
>> Mitbewerb
>
> Du solltest deine Info vielleicht mal aktualisieren?
>
> Ich sehe gerade das der 100/40 Tarif von der Telekom 44,95 Euro und
> der von 1&1 44,99 Euro kostet. Das sind nur 4 Cent Unterschied, zu
> ungunsten von 1&1 allerdings. Und jetzt komm nicht mit den
> Zusatzleistungen, die brauch eh kein Mensch.

Dann lass die halt weg - dann gibt es bei 1&1 das gleiche auch für 39,99
EUR statt 44,99 EUR:

<https://dsl.1und1.de/dsl-flex>

Jörg Tewes

unread,
Nov 27, 2021, 1:01:10 PM11/27/21
to
Marc Haber schrieb:
> Marco Moock <mo...@posteo.de> wrote:
>>Am Fri, 26 Nov 2021 22:52:35 +0100
>>schrieb Jörg Tewes <jogi...@gmx.net>:
>>
>>> Keine Ahnung wie sie das machen, ich gehe davon aus das sie das
>>> Peering für Provider die sie für kleiner als sich selbst halten
>>> verschlechtern wenn diese nicht bezahlen.
>>Was ja erstmal ok ist, die vereinbaren eine Übertragungsrate und diese
>>müssen sie halten.
>
> Ein Peering ist nach allgemeinem Branchenverständnis (a) kostenneutral
> und (b) angemessen dimensioniert.

Kostenneutral heißt? Wenn ein Provider wie Level 3 Content für Tele
Columbus oder ein Tier 3 Provider transportieren soll, dann wirds da
wohl kein Peering geben sondern nur Transit. Es sei denn ersterer
hätte was davon.

Arno Welzel

unread,
Nov 27, 2021, 1:42:24 PM11/27/21
to
Andreas Bockelmann:
Es wurde also konkret geprüft, dass das auch "ab Mittags" so ist und
nicht nur grundsätzlich?

Arno Welzel

unread,
Nov 27, 2021, 1:47:12 PM11/27/21
to
Andreas Bockelmann:
Dann wende Dich an deinen Provider oder die ÖRR und frage dort, warum
der Stream nicht geht.

Hier laufen alle Mediatheken zu jeder beliebigen Tageszeit völlig
problemlos an einem PC mit Browser. Der PC hängt per LAN-Kabel an einer
Fritz!Box, die wiederum VDSL über T-Online bekommt.

Marc Haber

unread,
Nov 28, 2021, 5:03:59 AM11/28/21
to
Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>Marc Haber schrieb:
>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>> Marc Haber schrieb:
>>>> Ohne die Contentlieferanten wäre die Telekom genau was?
>>>
>>> Das gleiche was andere Provider auch wären. Nichts.
>>
>> Genau. Und warum bildet die Telekom sich dann ein bei den
>> Lieferanten kassieren zu können?
>
>Weil das alle großen Provider so machen? Ich bin großer Provider Du
>kleiner Provider also du zahlen wenn deine Kunden Content in mein Netz
>bringen wollen. Ist doch üblich so unter den großen Providern dieser Welt.

Nur dass viele Contentlieferanten eben keine kleinen Provider mehr
sind.

Und das Peering zum DFN in Pandemiezeit über Monate volllaufen zu
lassen und alternativ nur zu sagen "Kannst ja Transit kaufen" ist
eines Staatsunternehmens unwürdig.

>Und jetzt komm nicht mit den
>Zusatzleistungen, die brauch eh kein Mensch.

Sprich für Dich.

Marc Haber

unread,
Nov 28, 2021, 5:05:01 AM11/28/21
to
Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>Marc Haber schrieb:
>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>>Marc Haber schrieb:
>>>> Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> wrote:
>>>>>Bastian Blank schrieb:
>>>>>> Andreas Bockelmann wrote:
>>>>>>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>>>>>>
>>>>>> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
>>>>>> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.
>>>>>
>>>>>Auf dem Dorf habe ich die Auswahl zwischen Telekom, Resellern und nichts.
>>>>
>>>> 1&1 hat eine offene Peeringpolicy. Telefonica auch.
>>>
>>>Blöd nur, wenn es nur Telekom Reseller gibt.
>>
>> Reseller auf welcher Ebene?
>
>Was spielt das für eine Rolle bei VDSL 100? Die Reseller haben keine
>eigene Hardware.

Du weißt also nicht wie das Business funktioniert. Oder hat die
Telekom ihre unterschiedlichen Vorprodukte tatsächlich auf das eine
regulierte Vorprodukt eingedampft?

Marc Haber

unread,
Nov 28, 2021, 5:17:06 AM11/28/21
to
Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>Marc Haber schrieb:
>> Marco Moock <mo...@posteo.de> wrote:
>>>Am Fri, 26 Nov 2021 22:52:35 +0100
>>>schrieb Jörg Tewes <jogi...@gmx.net>:
>>>
>>>> Keine Ahnung wie sie das machen, ich gehe davon aus das sie das
>>>> Peering für Provider die sie für kleiner als sich selbst halten
>>>> verschlechtern wenn diese nicht bezahlen.
>>>Was ja erstmal ok ist, die vereinbaren eine Übertragungsrate und diese
>>>müssen sie halten.
>>
>> Ein Peering ist nach allgemeinem Branchenverständnis (a) kostenneutral
>> und (b) angemessen dimensioniert.
>
>Kostenneutral heißt? Wenn ein Provider wie Level 3 Content für Tele
>Columbus oder ein Tier 3 Provider transportieren soll, dann wirds da
>wohl kein Peering geben sondern nur Transit. Es sei denn ersterer
>hätte was davon.

Du möchtest jetzt aber die Telekom nicht mit einem Tier 1 Provider wie
Level 3 oder Cogent vergleichen, oder?

Ich erklär es mal für die andere, Du willst das nicht verstehen: Wenn
ein Content-Provider wie Facebook, Netflix oder Spotify an einen
weltweit unbedeutenden, aber national aus historischen Gründen
wichtigen Endkundenprovider wie die Telekom zukommt und sagt: "pass
mal auf, wie sind an dieser und dieser Stelle mit unseren Netzen eh im
gleichen Gebäude, lass uns mal unsere Netze zusammenschalten damit
Deine Kunden schneller und störungsfreier an unsere Inhalte
herankommen", antwortet der Endkundenprovider üblicherweise "ja,
gerne, soll ich die Inhouseverkabelung beauftragen oder machst Du
das?"

Die Telekom hingegen sagt: "Och nöö, machen wir nicht, möchtest Du
nicht Dein weltweites Netz für unsere regulären Preise an unseren
Provinzbackbone anbinden und wir tun so als würden wir Dir besseres
Internet liefern als das was Du für Dich selbst produzierst?"

Marc Haber

unread,
Nov 28, 2021, 5:19:02 AM11/28/21
to
Marco Moock <mo...@posteo.de> wrote:
>Am Fri, 26 Nov 2021 22:52:35 +0100
>schrieb Jörg Tewes <jogi...@gmx.net>:
>> In Mobilfunktarifen wird Traffic von bestimmten Contentanbietern nicht
>> auf das Volumen angerechnet.
>Genau das ist ja die Sache, die eigentlich gegen die Netzneutralität
>verstößt, hat nur bisher leider keinen gestört.

Das hat hunderte von kleineren Contentprovidern massiv gestört, die
sich die dafür notwendig Extraanbindung an das T-Netz nicht leisten
konnten ("Du bekommst das Angebot nur, wenn Du Deinen Content an
diesen 250 Übergabepunkten in unser Netz einlieferst, und zwar mit bei
uns gekauften Leitungen, weil wir keine anderen Fasern in unsere
Gebäude lassen, und außerdem musst Du uns bitte drei Jahre vorher
Bescheid sagen wenN Du Dein Netz warten oder gar umbauen möchtest").

Ignatios Souvatzis

unread,
Nov 28, 2021, 10:10:07 AM11/28/21
to
["Followup-To:" header set to de.comm.technik.dsl.]
Andreas Bockelmann wrote:

> Es gibt hier keine Inhouse-Netzprobleme. Der Fernseher hängt in der Regel am
> LAN-Kabel.

Tut nicht, wie du in <snptp2...@wxp-nb-pm.local> selbst
zugegeben hast.

> Indirekt ist eine WLAN-Strecke beteiligt. Die Verbindung zwischen
> den beiden RT-AX92u steht stabil mit brutto 3,8GBit.

Darauf kommt's nicht an, sondern auf die Paketverlustrate.

Allerdings schreibst du eine Satz weiter:

> Das PRoblem besteht aber auch mit einem PC direkt an der Fritzbox.

Per Kabel? Und andere elektrischen Geräte im Haushalt, die um 6 aus
und tagsueber an sind, und ggfls. Störungen über das Stromnetz und ein
suboptimales Netzteil deiner Router und Switche oder des TV-Geräts
einstreuen, kannst du ausschließen?

Wenn das der Fall ist, sollte sich mit Hilfe von z.B.
https://ipv6-test.com/pingtest/

(Jeweils 5 Minuten um 6 Uhr und zu Zeiten der Mediathek-Stoerung)

feststellen lassen, ob der Anschluss an und fuer sich zu bestimmten
Zeiten gestört ist.

( Hab ich schonmal gehabt, immer ab ca. 17 Uhr bis 23 Uhr wurd's
schlecht bis hin zu DSL-Verbindungsabbruechen (allerdings nicht
mehr bei VDSL). (Grund war ein neuer hochbandbreitiger Kunde auf
einem parallel verlaufenden Adernpaar; der -T--- - Techniker hat
dann unseren Anschluss auf einen anderen Leitungsweg verlegt..))

Viel Erfolg!

-is

Jörg Tewes

unread,
Nov 28, 2021, 12:52:33 PM11/28/21
to
Marc Haber schrieb:
> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>Marc Haber schrieb:
>>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>>> Marc Haber schrieb:
>>>>> Ohne die Contentlieferanten wäre die Telekom genau was?
>>>>
>>>> Das gleiche was andere Provider auch wären. Nichts.
>>>
>>> Genau. Und warum bildet die Telekom sich dann ein bei den
>>> Lieferanten kassieren zu können?
>>
>>Weil das alle großen Provider so machen? Ich bin großer Provider Du
>>kleiner Provider also du zahlen wenn deine Kunden Content in mein Netz
>>bringen wollen. Ist doch üblich so unter den großen Providern dieser Welt.
>
> Nur dass viele Contentlieferanten eben keine kleinen Provider mehr
> sind.
>
> Und das Peering zum DFN in Pandemiezeit über Monate volllaufen zu
> lassen und alternativ nur zu sagen "Kannst ja Transit kaufen" ist
> eines Staatsunternehmens unwürdig.

Ehemaligen Staatsunternehmens. Aber ja nett ist das sicher nicht. Die
Frage ist jetzt wie andere große Provider das machen. Ich fürchte von
Level 3 bekommt auch nicht jeder ein Peering.

Jörg Tewes

unread,
Nov 28, 2021, 12:54:17 PM11/28/21
to
Marc Haber schrieb:
> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>Marc Haber schrieb:
>>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>>>Marc Haber schrieb:
>>>>> Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> wrote:
>>>>>>Bastian Blank schrieb:
>>>>>>> Andreas Bockelmann wrote:
>>>>>>>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>>>>>>>
>>>>>>> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
>>>>>>> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.
>>>>>>
>>>>>>Auf dem Dorf habe ich die Auswahl zwischen Telekom, Resellern und nichts.
>>>>>
>>>>> 1&1 hat eine offene Peeringpolicy. Telefonica auch.
>>>>
>>>>Blöd nur, wenn es nur Telekom Reseller gibt.
>>>
>>> Reseller auf welcher Ebene?
>>
>>Was spielt das für eine Rolle bei VDSL 100? Die Reseller haben keine
>>eigene Hardware.
>
> Du weißt also nicht wie das Business funktioniert. Oder hat die
> Telekom ihre unterschiedlichen Vorprodukte tatsächlich auf das eine
> regulierte Vorprodukt eingedampft?

Bei VDSL 100 also Vectoring gibt's imho nur noch ein Vorprodukt.

Jörg Tewes

unread,
Nov 28, 2021, 1:00:41 PM11/28/21
to
Marc Haber schrieb:
> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>> Marc Haber schrieb:
>>> Marco Moock <mo...@posteo.de> wrote:
>>>> Am Fri, 26 Nov 2021 22:52:35 +0100 schrieb Jörg Tewes
>>>> <jogi...@gmx.net>:
>>>>
>>>>> Keine Ahnung wie sie das machen, ich gehe davon aus das sie
>>>>> das Peering für Provider die sie für kleiner als sich
>>>>> selbst halten verschlechtern wenn diese nicht bezahlen.
>>>> Was ja erstmal ok ist, die vereinbaren eine Übertragungsrate
>>>> und diese müssen sie halten.
>>>
>>> Ein Peering ist nach allgemeinem Branchenverständnis (a)
>>> kostenneutral und (b) angemessen dimensioniert.
>>
>> Kostenneutral heißt? Wenn ein Provider wie Level 3 Content für
>> Tele Columbus oder ein Tier 3 Provider transportieren soll, dann
>> wirds da wohl kein Peering geben sondern nur Transit. Es sei denn
>> ersterer hätte was davon.
>
> Du möchtest jetzt aber die Telekom nicht mit einem Tier 1 Provider
> wie Level 3 oder Cogent vergleichen, oder?

Ich nicht, aber die Telekom sieht sich als Tier 1 Provider. Und das
ersucht sie halt durchzusetzen.


> Ich erklär es mal für die andere, Du willst das nicht verstehen:

Oh doch ich verstehe schon.

> Wenn ein Content-Provider wie Facebook, Netflix oder Spotify an
> einen weltweit unbedeutenden, aber national aus historischen
> Gründen wichtigen Endkundenprovider wie die Telekom zukommt und
> sagt: "pass mal auf, wie sind an dieser und dieser Stelle mit
> unseren Netzen eh im gleichen Gebäude, lass uns mal unsere Netze
> zusammenschalten damit Deine Kunden schneller und störungsfreier an
> unsere Inhalte herankommen", antwortet der Endkundenprovider
> üblicherweise "ja, gerne, soll ich die Inhouseverkabelung
> beauftragen oder machst Du das?"

> Die Telekom hingegen sagt: "Och nöö, machen wir nicht, möchtest Du
> nicht Dein weltweites Netz für unsere regulären Preise an unseren
> Provinzbackbone anbinden und wir tun so als würden wir Dir
> besseres Internet liefern als das was Du für Dich selbst
> produzierst?"

Was halt daran liegt, das die Telekom sich als Tier 1 Provider sieht,
und das auf diese Weise versucht durchzusetzen. Momentan sieht's so
aus als ob sie mitlerweile Erfolg damit hätte und einige (wenige) Tier
1 Provider sie auch als solche sehen. Ist vielleicht nicht für alle
wünschenswert, aber für die Telekom wohl schon. Zumindest sieht man
nicht das sie massenweise Kunden verlieren. Wenn ONU schlechte
Verbindungen zu Youtube oder so hat, dann ist Youtube schuld und nicht
die Telekom. Und wenn der ONU die ganzen Videos die er zu seinen
Socialmedia Accounts hochlädt nicht auf sein Mobilvolumen angerechnet
bekommt dann findet er das super, auch wenn er nicht versteht das es
der Netzneutralität schadet.

Florian Weimer

unread,
Nov 28, 2021, 3:00:52 PM11/28/21
to
* Jörg Tewes:

> Marc Haber schrieb:
>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>>Marc Haber schrieb:
>>>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>>>>Marc Haber schrieb:
>>>>>> Andreas Bockelmann <xot...@gmx.de> wrote:
>>>>>>>Bastian Blank schrieb:
>>>>>>>> Andreas Bockelmann wrote:
>>>>>>>>> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?
>>>>>>>>
>>>>>>>> Deutsche Telekom wegwerfen. Die nehmen ihre Kunden als Geiseln um von
>>>>>>>> den Anbietern auch noch mal Geld abzugreifen.
>>>>>>>
>>>>>>>Auf dem Dorf habe ich die Auswahl zwischen Telekom, Resellern und nichts.
>>>>>>
>>>>>> 1&1 hat eine offene Peeringpolicy. Telefonica auch.
>>>>>
>>>>>Blöd nur, wenn es nur Telekom Reseller gibt.
>>>>
>>>> Reseller auf welcher Ebene?
>>>
>>>Was spielt das für eine Rolle bei VDSL 100? Die Reseller haben keine
>>>eigene Hardware.
>>
>> Du weißt also nicht wie das Business funktioniert. Oder hat die
>> Telekom ihre unterschiedlichen Vorprodukte tatsächlich auf das eine
>> regulierte Vorprodukt eingedampft?
>
> Bei VDSL 100 also Vectoring gibt's imho nur noch ein Vorprodukt.

Ich vermute stark, ich habe hier VDSL mit (Super-?)Vectoring, und das
Routing auf der für mich sichtbaren IP-Ebene läuft nicht über
Telekom-Netze. D.h. Bitstrom-Access (oder wie das heißt) gibt es wohl
immer noch.

Die Peering-Politik der Telekom sollte mich daher nicht direkt
treffen.

Florian Weimer

unread,
Nov 28, 2021, 3:05:39 PM11/28/21
to
* Andreas Bockelmann:

> Wie sehen Eure Erfahrungen aus? Was kann ich tun?

Die Inhalte in den Mediatheken kann man doch herunterladen? Siehe z.B.
MediathekViewWeb. Mache das, und schaue sie Dir an, wenn der Download
fertig ist. Dann spielen Internet-Störungen während der Wiedergabe
keine Rolle mehr.

Marc Haber

unread,
Nov 29, 2021, 2:36:36 AM11/29/21
to
Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>Marc Haber schrieb:
>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>>Marc Haber schrieb:
>>>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>>>> Marc Haber schrieb:
>>>>>> Ohne die Contentlieferanten wäre die Telekom genau was?
>>>>>
>>>>> Das gleiche was andere Provider auch wären. Nichts.
>>>>
>>>> Genau. Und warum bildet die Telekom sich dann ein bei den
>>>> Lieferanten kassieren zu können?
>>>
>>>Weil das alle großen Provider so machen? Ich bin großer Provider Du
>>>kleiner Provider also du zahlen wenn deine Kunden Content in mein Netz
>>>bringen wollen. Ist doch üblich so unter den großen Providern dieser Welt.
>>
>> Nur dass viele Contentlieferanten eben keine kleinen Provider mehr
>> sind.
>>
>> Und das Peering zum DFN in Pandemiezeit über Monate volllaufen zu
>> lassen und alternativ nur zu sagen "Kannst ja Transit kaufen" ist
>> eines Staatsunternehmens unwürdig.
>
>Ehemaligen Staatsunternehmens. Aber ja nett ist das sicher nicht. Die
>Frage ist jetzt wie andere große Provider das machen. Ich fürchte von
>Level 3 bekommt auch nicht jeder ein Peering.

Level 3 ist ein international tätiger Tier-1-Provider, der sein
Endkundengeschäft höchstens nebenbei betreibt.

Grüße
Marc

Marc Haber

unread,
Nov 29, 2021, 2:37:27 AM11/29/21
to
Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>Marc Haber schrieb:
>> Du weißt also nicht wie das Business funktioniert. Oder hat die
>> Telekom ihre unterschiedlichen Vorprodukte tatsächlich auf das eine
>> regulierte Vorprodukt eingedampft?
>
>Bei VDSL 100 also Vectoring gibt's imho nur noch ein Vorprodukt.

Du kannst also nicht mehr inklusive IP oder zentraler Übergabe
einkaufen?

Grüße
Marc

Marc Haber

unread,
Nov 29, 2021, 2:39:17 AM11/29/21
to
Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>Marc Haber schrieb:
>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>> Marc Haber schrieb:
>>>> Marco Moock <mo...@posteo.de> wrote:
>>>>> Am Fri, 26 Nov 2021 22:52:35 +0100 schrieb Jörg Tewes
>>>>> <jogi...@gmx.net>:
>>>>>
>>>>>> Keine Ahnung wie sie das machen, ich gehe davon aus das sie
>>>>>> das Peering für Provider die sie für kleiner als sich
>>>>>> selbst halten verschlechtern wenn diese nicht bezahlen.
>>>>> Was ja erstmal ok ist, die vereinbaren eine Übertragungsrate
>>>>> und diese müssen sie halten.
>>>>
>>>> Ein Peering ist nach allgemeinem Branchenverständnis (a)
>>>> kostenneutral und (b) angemessen dimensioniert.
>>>
>>> Kostenneutral heißt? Wenn ein Provider wie Level 3 Content für
>>> Tele Columbus oder ein Tier 3 Provider transportieren soll, dann
>>> wirds da wohl kein Peering geben sondern nur Transit. Es sei denn
>>> ersterer hätte was davon.
>>
>> Du möchtest jetzt aber die Telekom nicht mit einem Tier 1 Provider
>> wie Level 3 oder Cogent vergleichen, oder?
>
>Ich nicht, aber die Telekom sieht sich als Tier 1 Provider. Und das
>ersucht sie halt durchzusetzen.

Und das ist sowohl vermessen als auch unverschämt. Ohne ihr
Privatkundengeschäft wäre sie nichts.

>Zumindest sieht man
>nicht das sie massenweise Kunden verlieren. Wenn ONU schlechte
>Verbindungen zu Youtube oder so hat, dann ist Youtube schuld und nicht
>die Telekom.

Genau. Das ist halt so weil man sein Telefon halt von der Post hat.
Das ist aus der Denke des gemeinen Bürgers nicht mehr wegzubekommen.
Direkt gefolgt von "das kostet etwas mehr, das MUSS gut sein".

Andreas Bockelmann

unread,
Nov 29, 2021, 5:57:35 AM11/29/21
to
Ignatios Souvatzis schrieb:
Ich habe keine DSL-Verbindungsabbrüche, das ist defintiv auszuschließen.



Ausgehandelte Verbindungseigenschaften
Empfangsrichtung Senderichtung
DSLAM-Datenrate Max. kbit/s 110000 37000
DSLAM-Datenrate Min. kbit/s 1152
Leitungskapazität kbit/s 105021 36159
Aktuelle Datenrate kbit/s 103582 36159
Min Effektive Datenrate kbit/s 13679 36149
Nahtlose Ratenadaption aus aus

Latenz fast fast
Impulsstörungsschutz (INP) 40 44
G.INP an an

Störabstandsmarge dB 6 10
Trägertausch (Bitswap) an an
Leitungsdämpfung dB 17 19
ungefähre Leitungslänge m 398

Profil 17a
G.Vector full full

Trägersatz A43 A43

Fehlerzähler
FRITZ!Box Vermittlungsstelle
Sekunden mit
Fehlern (ES) 13 0
vielen Fehlern (SES) 2 0

Nicht behebbare Fehler (CRC)
pro Minute 0.01 0
letzte 15 Minuten 0 0

korrigierte DTU
pro Minute 3 0
letzte 15 Minuten 45 8

unkorrigierte DTU
pro Minute 2 0
letzte 15 Minuten 0 0

Jörg Tewes

unread,
Nov 29, 2021, 3:10:21 PM11/29/21
to
Marc Haber schrieb:
> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>Marc Haber schrieb:
>>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>>>Marc Haber schrieb:
>>>>> Jörg Tewes <jogi...@gmx.net> wrote:
>>>>>> Marc Haber schrieb:
>>>>>>> Ohne die Contentlieferanten wäre die Telekom genau was?
>>>>>>
>>>>>> Das gleiche was andere Provider auch wären. Nichts.
>>>>>
>>>>> Genau. Und warum bildet die Telekom sich dann ein bei den
>>>>> Lieferanten kassieren zu können?
>>>>
>>>>Weil das alle großen Provider so machen? Ich bin großer Provider Du
>>>>kleiner Provider also du zahlen wenn deine Kunden Content in mein Netz
>>>>bringen wollen. Ist doch üblich so unter den großen Providern dieser Welt.
>>>
>>> Nur dass viele Contentlieferanten eben keine kleinen Provider mehr
>>> sind.
>>>
>>> Und das Peering zum DFN in Pandemiezeit über Monate volllaufen zu
>>> lassen und alternativ nur zu sagen "Kannst ja Transit kaufen" ist
>>> eines Staatsunternehmens unwürdig.
>>
>>Ehemaligen Staatsunternehmens. Aber ja nett ist das sicher nicht. Die
>>Frage ist jetzt wie andere große Provider das machen. Ich fürchte von
>>Level 3 bekommt auch nicht jeder ein Peering.
>
> Level 3 ist ein international tätiger Tier-1-Provider, der sein
> Endkundengeschäft höchstens nebenbei betreibt.

International tätig ist die Telekom auch. Für einen Tier 1 Provider
hält sie sich schon länger, und ob deren Endkundengeschäft ihr
Hauptinteresse ist, müßte man verifizieren. ;-)

Jörg Tewes

unread,
Nov 29, 2021, 3:21:08 PM11/29/21
to
Uiii... Ich bin mir sicher das ihr Geschäftskundengeschäft deutlich
priorisiert ist. Und naja vermessen sind einige Provider, da ist die
Telekom also beileibe nicht allein unter den Incumbents.

>> Zumindest sieht man nicht das sie massenweise Kunden verlieren.
>> Wenn ONU schlechte Verbindungen zu Youtube oder so hat, dann ist
>> Youtube schuld und nicht die Telekom.

> Genau. Das ist halt so weil man sein Telefon halt von der Post hat.

Das ist nicht nur bei der Telekom der Fall, auch wenn bei anderen
Providern was stockt ist dieser schuld.

> Das ist aus der Denke des gemeinen Bürgers nicht mehr
> wegzubekommen. Direkt gefolgt von "das kostet etwas mehr, das MUSS
> gut sein".

Leider nicht von "Was weniger kostet ist Mist" gefolgt. Was oft in
"Geiz ist Geil" gipfelt. Auch nicht der Weisheit letzter Schluß.

Daniel Weber

unread,
Dec 3, 2021, 6:34:43 AM12/3/21
to
Am 28.11.2021 um 18:54 schrieb Jörg Tewes:
> Bei VDSL 100 also Vectoring gibt's imho nur noch ein Vorprodukt.

Nein, es gibt drei:

* L3-BSA, was von Telefonica O2 eingekauft wird (so einen Anschluss habe
ich).

* L2-BSA, was von 1&1 bevorzugt eingekauft wird.

* WIA, was von 1&1 eingekauft wird, wenn sie vor Ort kein L2-BSA haben.

Nur bei WIA landest Du im Telekom-Netz, d.h. nur bei WIA bist Du von der
Telekom-Peering-Policy betroffen.

Falls Du das nicht glaubst, kann ich Dir gerne Traceroutes rein- und
rausgehend lohne jeden Telekom-Hop aber an einem L3-BSA-Anschluss
bieten. ;-)

Ciao
Daniel

Daniel Weber

unread,
Dec 3, 2021, 6:43:13 AM12/3/21
to
Am 26.11.2021 um 13:41 schrieb Arno Welzel:
> Bastian Blank:
>> Siehe auch
>> https://netzpolitik.org/2015/peering-init7-wirft-der-deutschen-telekom-verstoesse-gegen-netzneutralitaet-vor/
>
> Der Artikel ist 6 Jahre alt - gilt das immer noch?

Ja, die Telekom hat weiterhin eine restriktive Peering-Policy und läßt
die T1-Interkonnektionen weiterhin nahe am Anschlag laufen sonst würde
ja niemand ihre überhöhten Transitpreise zahlen.

Warum sollte sie daran auch etwas ändern, solange die Mehrheit der
Kunden entweder Angst vor einem Wechsel hat (siehe hier im Thread) oder
irrtümlich annimmt, dass das auch bei Vorleistungsnehmern so wäre (siehe
auch hier im Thread), oder sich vom Support die Ausreden zu dem Thema
aufschwatzen läßt.

Ciao
Daniel

Daniel Weber

unread,
Dec 3, 2021, 6:59:36 AM12/3/21
to
Am 26.11.2021 um 22:52 schrieb Jörg Tewes:
> Keine Ahnung wie sie das machen, ich gehe davon aus das sie das
> Peering für Provider die sie für kleiner als sich selbst halten
> verschlechtern wenn diese nicht bezahlen.

Tatsächlich werden die Zusammenschaltungen mit den anderen _großen_
Tier-1-Providern durch passives Ausbauverhalten "verschlechtert" (es
wird also nicht adäquat ausgebaut). Damit werden die Hoster,
Content-Anbieter, CDNs etc. gezwungen direkte Zusammenschaltungen zu buchen.

Praktisch ist das dann Paid-Peering(1) (niedrigwertigere Leistung) zum 3
bis 4 fachen des marktüblichen Transitpreises(2) (höherwertige Leistung).

(1) Die Telekom bietet zwar kein Paid-Peering an, aufgrund des hohen
Transit-Preises wird es von den Kunden aber i.d.R. auf ein Paid-Peering
zurechtgefiltert.

(2) Ohne Berücksichtigung von cogentschen Dumpingpreisen.

Ciao
Daniel

Daniel Weber

unread,
Dec 3, 2021, 7:11:06 AM12/3/21
to
Am 28.11.2021 um 19:00 schrieb Jörg Tewes:
> Ich nicht, aber die Telekom sieht sich als Tier 1 Provider. Und das
> ersucht sie halt durchzusetzen.

Nein, Tier-1-Provider sind (normalerweise) untereinander kostenneutral
mit ausreichender Kapazität vernetzt.

Sie wäre am liebsten Tier-0-Provider (wenn es das gäbe): Sie möchte
keinen Traffic kostenneutral von den anderen Tier-1-Provider bekommen,
alle Netze der Welt sollen sich gefälligst kostenpflichtigen Zugang zu
den Telekom-Endkunden kaufen.

Das wird dann immer schön hinter dem Argument versteckt, dass man ja nur
etwas vom Gewinn der großen Streaming-Anbieter abhaben möchte. Defacto
wird mit dieser Methode aber mit Schrot auf jeglichen Traffic auf den
betroffenen Zusammenschaltungen geschoßen, egal ob das nun eine
ressourcensparende SSH-Session oder ein dicker MP4-Stream ist.

Ciao
Daniel

Daniel Weber

unread,
Dec 3, 2021, 12:31:30 PM12/3/21