Google Groups no longer supports new Usenet posts or subscriptions. Historical content remains viewable.
Dismiss

HTML-Link mit URL aus href= als Titel

44 views
Skip to first unread message

Marco Moock

unread,
Jan 20, 2024, 6:30:21 AMJan 20
to
Hallo zusammen!

Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL von
href= als Titel trägt. Manuell wäre das möglich, nervt aber.
Gibt es da eine Option?

--
Gruß
Marco

Spam und Werbung bitte an ichwillges...@nirvana.admins.ws

Maik Koenig

unread,
Jan 20, 2024, 9:04:00 AMJan 20
to
Am 20.01.2024 um 12:30 schrieb Marco Moock:
> Hallo zusammen!
>
> Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL von
> href= als Titel trägt. Manuell wäre das möglich, nervt aber.
> Gibt es da eine Option?

Ja.

Greetz,
MK
--
Kopp-Verlag-Gläubige, Religionsdeppen, rechte Vollidioten
und ähnlicher Bio-Abfall werden ohne Hinweis ignoriert!
triple-negatives NST - das Leben ist ein Arschloch

Marco Moock

unread,
Jan 20, 2024, 9:16:06 AMJan 20
to
Am 20.01.2024 um 15:03:36 Uhr schrieb Maik Koenig:

> Am 20.01.2024 um 12:30 schrieb Marco Moock:
> > Hallo zusammen!
> >
> > Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL
> > von href= als Titel trägt. Manuell wäre das möglich, nervt aber.
> > Gibt es da eine Option?
>
> Ja.

Kannst du mir diese nennen bzw. auf die Doku verweisen, wo ich die
finde?

Claus Reibenstein

unread,
Jan 20, 2024, 12:01:14 PMJan 20
to
Marco Moock schrieb am 20.01.2024 um 12:30:

> Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL von
> href= als Titel trägt.

Mir ist nicht ganz klar, was genau du meinst. Ein Link sieht
üblicherweise so aus:

<a href="URL" title="Titel">Linktext</a>

Für dich gäbe es nun folgende zwei Möglichkeiten, je nachdem was genau
du mit "Titel" meinst.

<a href="URL" title="URL">Linktext</a>
<a href="URL" title="Titel">URL</a>

> Manuell wäre das möglich, nervt aber.

Verstehe ich dich richtig? Du möchtest den Link nicht per Hand eingeben,
sondern per Programm erstellen lassen? Das ist recht trivial und sollte
auch dir mit etwas Nachdenken möglich sein. Wenn du dennoch dabei Hilfe
benötigst, wäre es gut zu wissen, in welcher Sprache du den Link
erzeugen möchtest.

> Gibt es da eine Option?

Nein.

Gruß
Claus

Claus Reibenstein

unread,
Jan 20, 2024, 12:02:00 PMJan 20
to
Maik Koenig schrieb am 20.01.2024 um 15:03:

> Am 20.01.2024 um 12:30 schrieb Marco Moock:
>
>> Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL von
>> href= als Titel trägt. Manuell wäre das möglich, nervt aber.
>> Gibt es da eine Option?
>
> Ja.

So? Welche denn?

Gruß
Claus

Maik Koenig

unread,
Jan 20, 2024, 2:02:58 PMJan 20
to
https://wiki.selfhtml.org/wiki/CSS/Funktionen/attr()

Da gibts sogar ein Beispiel.

Oder ist CSS hier OffTopic?

Maik Koenig

unread,
Jan 20, 2024, 2:07:02 PMJan 20
to
Wie ich Claus schon schrieb:

https://wiki.selfhtml.org/wiki/CSS/Funktionen/attr()

Das dortige Beispiel

a::after { content: ' (' attr(href) ')'; }

sorgt dafür, dass zwischen <a> und </a> der Inhalt von href zusätzlich
eingeblendet wird, im Beispiel mit umgebenden Klammern.

Marco Moock

unread,
Jan 20, 2024, 2:13:09 PMJan 20
to
Am 20.01.2024 um 18:01:10 Uhr schrieb Claus Reibenstein:

> Marco Moock schrieb am 20.01.2024 um 12:30:
>
> > Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL
> > von href= als Titel trägt.
>
> Mir ist nicht ganz klar, was genau du meinst. Ein Link sieht
> üblicherweise so aus:
>
> <a href="URL" title="Titel">Linktext</a>
>
> Für dich gäbe es nun folgende zwei Möglichkeiten, je nachdem was genau
> du mit "Titel" meinst.
>
> <a href="URL" title="URL">Linktext</a>
> <a href="URL" title="Titel">URL</a>

Letzteres will ich, aber ohne, dass die URL 2x drinsteht.
Die CSS-Möglichkeit, die Maik genannt hat, scheidet aus, CSS will ich
hier nicht haben.

> > Manuell wäre das möglich, nervt aber.
>
> Verstehe ich dich richtig? Du möchtest den Link nicht per Hand
> eingeben, sondern per Programm erstellen lassen? Das ist recht
> trivial und sollte auch dir mit etwas Nachdenken möglich sein. Wenn
> du dennoch dabei Hilfe benötigst, wäre es gut zu wissen, in welcher
> Sprache du den Link erzeugen möchtest.

Nein, ich wollte nur die Arbeit ersparen, die URL an 2 Stellen
einzufügen.

Ziel ist es, dass der Benutzer die URL tatsächlich sieht und nicht
"Linktext".
Klar kann man die URL als Linktext eingeben, ich würde das gerne, falls
in HTML möglich, so lösen, dass eben der Inhalt von href= als Linktext
genutzt wird.

Wenn das in HTML nicht geht, ist es halt so, ist kein Weltuntergang.

Michael Uplawski

unread,
Jan 20, 2024, 3:28:27 PMJan 20
to
Marco Moock hat geschrieben:
> > <a href="URL" title="URL">Linktext</a>
> > <a href="URL" title="Titel">URL</a>
>
> Letzteres will ich, aber ohne, dass die URL 2x drinsteht.
> Die CSS-Möglichkeit, die Maik genannt hat, scheidet aus, CSS will ich
> hier nicht haben.
(...)
> Ziel ist es, dass der Benutzer die URL tatsächlich sieht und nicht
> "Linktext".
(...)
> Wenn das in HTML nicht geht, ist es halt so, ist kein Weltuntergang.

Wenn CSS nicht geht, geht denn dann JavaScript?

Ich mag sowas auch nicht, aber du kannst einen onload handler schreiben, der
dir „beim Laden“ der Seite alle (eventuell markierten) Links so vermanscht,
dass sie im Browser deinen Anforderungen entsprechen.

Cheerio
--
Es ist an der Zeit

Marco Moock

unread,
Jan 20, 2024, 3:48:21 PMJan 20
to
Am 20.01.2024 um 21:28:23 Uhr schrieb Michael Uplawski:

> Wenn CSS nicht geht, geht denn dann JavaScript?

Nein, es sollte einfach sein und ich dachte mir halt, dass die
Entwickler von HTML sowas ggf. vorgesehen haben.
Da das nicht der Fall ist: Case closed, es bleibt, wie es ist.

Peter J. Holzer

unread,
Jan 20, 2024, 4:52:25 PMJan 20
to
On 2024-01-20 20:48, Marco Moock <mm+s...@dorfdsl.de> wrote:
> Am 20.01.2024 um 21:28:23 Uhr schrieb Michael Uplawski:
>> Wenn CSS nicht geht, geht denn dann JavaScript?
>
> Nein, es sollte einfach sein und ich dachte mir halt, dass die
> Entwickler von HTML sowas ggf. vorgesehen haben.

Den URL zeigen (Desktop-)Browser ja ohnehin an. Dein Wunsch bringt also
keine zusätzliche Funktionalität. Und da Du CSS ablehnst, geht es Dir
offensichtlich auch nicht darum, irgendwelchen Design-Vorgaben zu
entsprechen. Irgendwie stellt sich dann die Frage, warum Du das
überhaupt willst, und warum die Entwickler diesen Wunsch hätten
vorhersehen sollen.

hp

Marco Moock

unread,
Jan 21, 2024, 2:03:18 AMJan 21
to
Am 20.01.2024 um 22:52:23 Uhr schrieb Peter J. Holzer:

> On 2024-01-20 20:48, Marco Moock <mm+s...@dorfdsl.de> wrote:
> > Am 20.01.2024 um 21:28:23 Uhr schrieb Michael Uplawski:
> >> Wenn CSS nicht geht, geht denn dann JavaScript?
> >
> > Nein, es sollte einfach sein und ich dachte mir halt, dass die
> > Entwickler von HTML sowas ggf. vorgesehen haben.
>
> Den URL zeigen (Desktop-)Browser ja ohnehin an.

Ist dann aber nicht anklickbar.

> Dein Wunsch bringt also keine zusätzliche Funktionalität. Und da Du
> CSS ablehnst, geht es Dir offensichtlich auch nicht darum,
> irgendwelchen Design-Vorgaben zu entsprechen. Irgendwie stellt sich
> dann die Frage, warum Du das überhaupt willst, und warum die
> Entwickler diesen Wunsch hätten vorhersehen sollen.

Es scheint eine Nischensituation zu sein, die ich hier im Kopf hatte.
Grund war, dass der Benutzer die URL sehen soll, diese aber anklickbar
ist.
Das ist aber wie gesagt ein Luxusproblem, was jetzt einfach durch die
URL im Titel gelöst wird.

Tim Landscheidt

unread,
Jan 21, 2024, 3:08:14 AMJan 21
to
Marco Moock <mm+s...@dorfdsl.de> wrote:

>> >> Wenn CSS nicht geht, geht denn dann JavaScript?
>> >
>> > Nein, es sollte einfach sein und ich dachte mir halt, dass die
>> > Entwickler von HTML sowas ggf. vorgesehen haben.

>> Den URL zeigen (Desktop-)Browser ja ohnehin an.

> Ist dann aber nicht anklickbar.

> […]

Peter meinte wohl, dass die URL in der Statuszeile/als Tool-
tipp/etc. angezeigt wird.

Tim

Helmut Richter

unread,
Jan 21, 2024, 4:18:08 AMJan 21
to
On Sun, 21 Jan 2024, Marco Moock wrote:

> Es scheint eine Nischensituation zu sein, die ich hier im Kopf hatte.
> Grund war, dass der Benutzer die URL sehen soll, diese aber anklickbar
> ist.

Geht natürlich immer durch
<a href="https://www.schrecklich-lang.example.com/und.noch.was.drauf.html">https://www.schrecklich-lang.example.com/und.noch-was_drauf.html</a>

und kommt auch bei mir immer wieder mal vor, wenn man den Benutzer
informieren will, wo der Link hingeht. Ich sehe aber das Problem nicht,
was einen hindert, den URL zweimal hinzuschreiben. Muss man ja nicht
zweimal tippen.

Zur Sicherheit trägt das natürlich nichts bei, weil ja die beiden URLs
verschieden sein können, vielleicht sogar ununterscheidbar wie
example.com vs. examplе.com.

--
Helmut Richter

Marco Moock

unread,
Jan 21, 2024, 4:21:16 AMJan 21
to
Am 21.01.2024 um 10:18:05 Uhr schrieb Helmut Richter:

> und kommt auch bei mir immer wieder mal vor, wenn man den Benutzer
> informieren will, wo der Link hingeht. Ich sehe aber das Problem
> nicht, was einen hindert, den URL zweimal hinzuschreiben. Muss man ja
> nicht zweimal tippen.

Exakt das wollte ich vermieden, wenn es einen einfachen Weg (ohne
CSS, Skript & Co.) geben würde.
Ich werde die URL nun halt 2x einfügen.

Peter J. Holzer

unread,
Jan 21, 2024, 6:10:48 AMJan 21
to
Exakt. Desktop-Browser (zumindest Firefox, Chrome und Edge) zeigen den
Ziel-URL am unteren Fensterrand an, wenn man mit der Maus über den Link
fährt. Anklicken kann man den Link natürlich auch.

Ein title-Attribut, wie von Marco (meinem Verständnis nach) gewünscht,
zeigt einen Tooltip an. Das kann man praktischer finden als das
default-Verhalten der Browser (weil der URL dann dort erscheint, wo man
gerade liest) oder unpraktischer (weil der URL dann wahrscheinlich Text
überdeckt, den man gerade lesen will), aber die Funktionalität ist die
gleiche. Somit sehe ich nicht wirklich, was der User davon hat.

Mobile Browser kennen kein Hover, da muss man den Link lang-klicken, um
das Ziel zu sehen. Und title zeigen die (getestet: Chrome und Firefox
auf Android) gar nicht an, somit bringt es für mobile User nichts, den
URL (oder andere Informationen) in den Title zu schreiben (WWG!).

hp

Peter J. Holzer

unread,
Jan 21, 2024, 6:23:02 AMJan 21
to
On 2024-01-20 19:13, Marco Moock <mm+s...@dorfdsl.de> wrote:
> Am 20.01.2024 um 18:01:10 Uhr schrieb Claus Reibenstein:
>> Marco Moock schrieb am 20.01.2024 um 12:30:
>> > Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL
>> > von href= als Titel trägt.
>>
>> Mir ist nicht ganz klar, was genau du meinst. Ein Link sieht
>> üblicherweise so aus:
>>
>> <a href="URL" title="Titel">Linktext</a>
>>
>> Für dich gäbe es nun folgende zwei Möglichkeiten, je nachdem was genau
>> du mit "Titel" meinst.
>>
>> <a href="URL" title="URL">Linktext</a>
>> <a href="URL" title="Titel">URL</a>
>
> Letzteres will ich, aber ohne, dass die URL 2x drinsteht.

Warum hast Du dann "Titel" geschrieben? Ich habe das als "Inhalt des
'title'-Attributs" verstanden, nicht als Linktext.

Dann vergiss, was ich geschrieben habe, denn ich habe nicht verstanden,
was Du wolltest.

> Die CSS-Möglichkeit, die Maik genannt hat, scheidet aus, CSS will ich
> hier nicht haben.

Selber schuld ;-).

Es gäbe dann natürlich noch die Möglichkeit, HTML mittels eines
Programms zu erzeugen (sei es aus anderem HTML oder etwas ganz anderem
wie z.B. Markdown), aber da Dir eine Zeile CSS schon zu kompliziert ist,
willst Du das sicher auch nicht.

hp

Marco Moock

unread,
Jan 21, 2024, 6:25:44 AMJan 21
to
Am 21.01.2024 um 12:23:00 Uhr schrieb Peter J. Holzer:

> Es gäbe dann natürlich noch die Möglichkeit, HTML mittels eines
> Programms zu erzeugen (sei es aus anderem HTML oder etwas ganz anderem
> wie z.B. Markdown), aber da Dir eine Zeile CSS schon zu kompliziert
> ist, willst Du das sicher auch nicht.

Das ist eine händisch erstellte Datei, ich habe mit der Diskussion hier
schon mehr Zeit verbracht als mit der HTML-Datei selbst. :-)

Peter J. Holzer

unread,
Jan 21, 2024, 6:36:12 AMJan 21
to
On 2024-01-21 11:25, Marco Moock <mm+s...@dorfdsl.de> wrote:
> Am 21.01.2024 um 12:23:00 Uhr schrieb Peter J. Holzer:
>> Es gäbe dann natürlich noch die Möglichkeit, HTML mittels eines
>> Programms zu erzeugen (sei es aus anderem HTML oder etwas ganz anderem
>> wie z.B. Markdown), aber da Dir eine Zeile CSS schon zu kompliziert
>> ist, willst Du das sicher auch nicht.
>
> Das ist eine händisch erstellte Datei,

Was dich natürlich nicht daran hindert, die durch einen Präprozessor zu
jagen, bevor Du sie veröffentlichst. Zahlt sich natürlich für eine
einzelne Datei nicht aus, aber wenn man ein paar hundert hat ...

> ich habe mit der Diskussion hier schon mehr Zeit verbracht als mit der
> HTML-Datei selbst. :-)

Das ist im Usenet meistens so ;-)

hp

Michael Uplawski

unread,
Jan 21, 2024, 7:06:49 AMJan 21
to
Peter J. Holzer hat geschrieben:

> Exakt. Desktop-Browser (zumindest Firefox, Chrome und Edge) zeigen den
> Ziel-URL am unteren Fensterrand an, wenn man mit der Maus über den Link
> fährt. Anklicken kann man den Link natürlich auch.

Ich denke jetzt spontan an Email. Das merken vielleicht nicht mehr viele, weil
das Verhalten von Email-Programmen HTML gegenüber Anpassungen erlebt hat. Als
Benutzer von CLI Clients, muss ich mich damit aber herumschlagen.

_Darum Frage_: Welchen Aufwand kann man dem Endbenutzer zumuten? Welche
Unbequemlichkeit muss er in Kauf nehmen, wenn Standard-HTML ( meinetwegen auch
Standard-Vielleicht-HTML-vielleicht-5 ) verwendet und überhaupt kein Aufwand
getrieben wird, um ihm einen URL zu zeigen?

Bei Email scheint das keine alte Sau zu interessieren, und ich muss mir alles
selber heraus friemeln. Richtige HTML-Anzeigeprogramme sind verglichen damit
schierer Luxus.

Also *welchen Vorteil* hat die Zielgruppe davon, dass man ihm den URL eines
Links regelrecht aufs Auge drückt, bevor er ... selber ... drückt?

Cheerio

Michael

Michael Uplawski

unread,
Jan 21, 2024, 7:08:02 AMJan 21
to
1 Supersedes wg. Tippfehler.

Peter J. Holzer hat geschrieben:

> Exakt. Desktop-Browser (zumindest Firefox, Chrome und Edge) zeigen den
> Ziel-URL am unteren Fensterrand an, wenn man mit der Maus über den Link
> fährt. Anklicken kann man den Link natürlich auch.

Ich denke jetzt spontan an Email. Das merken vielleicht nicht mehr viele, weil
das Verhalten von Email-Programmen HTML gegenüber Anpassungen erlebt hat. Als
Benutzer von CLI Clients, muss ich mich damit aber herumschlagen.

_Darum Frage_: Welchen Aufwand kann man dem Endbenutzer zumuten? Welche
Unbequemlichkeit muss er in Kauf nehmen, wenn Standard-HTML ( meinetwegen auch
Standard-Vielleicht-HTML-vielleicht-5 ) verwendet und überhaupt kein Aufwand
getrieben wird, um ihm einen URL zu zeigen?

Bei Email scheint das keine alte Sau zu interessieren, und ich muss mir alles
selber heraus friemeln. Richtige HTML-Anzeigeprogramme sind verglichen damit
schierer Luxus.

Also *welchen Vorteil* hat die Zielgruppe davon, dass man ihr den URL eines
Links regelrecht aufs Auge drückt, bevor er ... selber ... drückt?

Cheerio

Michael

Peter J. Holzer

unread,
Jan 21, 2024, 8:09:22 AMJan 21
to
On 2024-01-21 12:07, Michael Uplawski <michael....@uplawski.eu> wrote:
> Peter J. Holzer hat geschrieben:
>> Exakt. Desktop-Browser (zumindest Firefox, Chrome und Edge) zeigen den
>> Ziel-URL am unteren Fensterrand an, wenn man mit der Maus über den Link
>> fährt. Anklicken kann man den Link natürlich auch.
>
> Ich denke jetzt spontan an Email. Das merken vielleicht nicht mehr viele, weil
> das Verhalten von Email-Programmen HTML gegenüber Anpassungen erlebt hat. Als
> Benutzer von CLI Clients, muss ich mich damit aber herumschlagen.
[...]
> Also *welchen Vorteil* hat die Zielgruppe davon, dass man ihr den URL eines
> Links regelrecht aufs Auge drückt, bevor er ... selber ... drückt?

Welche Zielgruppe meinst Du? Die der Text-MUA-User (zu der ich auch
zähle) oder die Leser von Marcos HTML-File?

Die Antwort auf die Frage, welchen Vorteil die Zielgruppe hat, hängt zu
einem großen Teil von der Zielgruppe ab.

hp

Michael Uplawski

unread,
Jan 21, 2024, 1:56:00 PMJan 21
to
Peter J. Holzer hat geschrieben:
>> Benutzer von CLI Clients, muss ich mich damit aber herumschlagen.
> [...]
> > Also *welchen Vorteil* hat die Zielgruppe davon, dass man ihr den URL eines
> > Links regelrecht aufs Auge drückt, bevor er ... selber ... drückt?
>
> Welche Zielgruppe meinst Du? Die der Text-MUA-User (zu der ich auch
> zähle) oder die Leser von Marcos HTML-File?
>
> Die Antwort auf die Frage, welchen Vorteil die Zielgruppe hat, hängt zu
> einem großen Teil von der Zielgruppe ab.

Ich hätte die Frage an Marco richten wollen. Freilich hat mich erst dein
Beitrag dazu inspiriert. Macht aber so vielleicht auch nichts.

Cheerio

Claus Reibenstein

unread,
Jan 22, 2024, 4:20:26 PMJan 22
to
Maik Koenig schrieb am 20.01.2024 um 20:01:

> Am 20.01.2024 um 18:01 schrieb Claus Reibenstein:
>
>> Maik Koenig schrieb am 20.01.2024 um 15:03:
>>
>>> Am 20.01.2024 um 12:30 schrieb Marco Moock:
>>>
>>>> Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL von
>>>> href= als Titel trägt. Manuell wäre das möglich, nervt aber.
>>>> Gibt es da eine Option?
>>>
>>> Ja.
>>
>> So? Welche denn?
>
> https://wiki.selfhtml.org/wiki/CSS/Funktionen/attr()

Das kannte ich noch nicht. Danke für den Hinweis.

Gruß
Claus

Claus Reibenstein

unread,
Jan 22, 2024, 4:24:08 PMJan 22
to
Marco Moock schrieb am 20.01.2024 um 20:13:

> Am 20.01.2024 um 18:01:10 Uhr schrieb Claus Reibenstein:
>
>> <a href="URL" title="Titel">URL</a>
>
> Letzteres will ich, aber ohne, dass die URL 2x drinsteht.
> Die CSS-Möglichkeit, die Maik genannt hat, scheidet aus, CSS will ich
> hier nicht haben.

Warum denn nicht? Was hast Du gegen CSS?

Ohne CSS dürfte das schwierig werden.

Gruß
Claus

Marco Moock

unread,
Jan 22, 2024, 4:31:41 PMJan 22
to
Am 22.01.2024 um 22:24:03 Uhr schrieb Claus Reibenstein:

> Marco Moock schrieb am 20.01.2024 um 20:13:
>
> > Am 20.01.2024 um 18:01:10 Uhr schrieb Claus Reibenstein:
> >
> >> <a href="URL" title="Titel">URL</a>
> >
> > Letzteres will ich, aber ohne, dass die URL 2x drinsteht.
> > Die CSS-Möglichkeit, die Maik genannt hat, scheidet aus, CSS will
> > ich hier nicht haben.
>
> Warum denn nicht? Was hast Du gegen CSS?

Weil das dieses einfache und händisch im vim erstellte HTML
unnötig verkompliziert.

Wie gesagt, ich dachte, dass sowas ggf. bei HTML einfach schon
vorgesehen ist. Ist es nicht, was aber für mich kein Problem ist.

Arno Welzel

unread,
Feb 4, 2024, 11:59:28 AMFeb 4
to
Maik Koenig, 2024-01-20 20:01:

> Am 20.01.2024 um 18:01 schrieb Claus Reibenstein:
>> Maik Koenig schrieb am 20.01.2024 um 15:03:
>>
>>> Am 20.01.2024 um 12:30 schrieb Marco Moock:
>>>
>>>> Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL von
>>>> href= als Titel trägt. Manuell wäre das möglich, nervt aber.
>>>> Gibt es da eine Option?
>>>
>>> Ja.
>>
>> So? Welche denn?
>
> https://wiki.selfhtml.org/wiki/CSS/Funktionen/attr()
>
> Da gibts sogar ein Beispiel.

Örks... mit CSS Attribute einfügen.

Ja, geht technisch - aber mit "Style" hat das wenig zu tun und CSS
scheint sich dahin zu entwickeln, wo man bei HTML eigentlich mit der
Einführung von CSS weg wollte.

Und welches Problem löst man, indem man die URL zusätzlich als Title
angibt? Jeder aktuelle Desktop-Browser zeigt die URL eines Links auch
als Statuszeile unten an, wenn man mit der Maus drüberfährt.

--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de

Arno Welzel

unread,
Feb 4, 2024, 12:02:43 PMFeb 4
to
Marco Moock, 2024-01-20 20:13:

> Am 20.01.2024 um 18:01:10 Uhr schrieb Claus Reibenstein:
>
>> Marco Moock schrieb am 20.01.2024 um 12:30:
>>
>>> Ich möchte in einem HTML einen anklickbaren Link, der aber die URL
>>> von href= als Titel trägt.
>>
>> Mir ist nicht ganz klar, was genau du meinst. Ein Link sieht
>> üblicherweise so aus:
>>
>> <a href="URL" title="Titel">Linktext</a>
>>
>> Für dich gäbe es nun folgende zwei Möglichkeiten, je nachdem was genau
>> du mit "Titel" meinst.
>>
>> <a href="URL" title="URL">Linktext</a>
>> <a href="URL" title="Titel">URL</a>
>
> Letzteres will ich, aber ohne, dass die URL 2x drinsteht.

Doch, willst Du ja - nur eben nicht so, dass Du sie selber einfügen musst.

> Die CSS-Möglichkeit, die Maik genannt hat, scheidet aus, CSS will ich
> hier nicht haben.

Dann musst Du ein Script bauen, was das tut - entweder auf Serverseite
zur Generierung des Dokuments oder Clientseitig per JavaScript. Anders
geht es nicht.

> Ziel ist es, dass der Benutzer die URL tatsächlich sieht und nicht
> "Linktext".

Das tut er ja sowieso - am unteren Rand des Fensters blenden alle
Browser die URLs von Links ein, wenn man mit der Maus über einen Link kommt.

> Klar kann man die URL als Linktext eingeben, ich würde das gerne, falls
> in HTML möglich, so lösen, dass eben der Inhalt von href= als Linktext
> genutzt wird.
>
> Wenn das in HTML nicht geht, ist es halt so, ist kein Weltuntergang.

Korrekt, es geht nicht. Deswegen wurde "title" eingefügt, um den *Titel*
des Links anzugeben.

Arno Welzel

unread,
Feb 4, 2024, 12:03:32 PMFeb 4
to
Marco Moock, 2024-01-20 21:48:

> Am 20.01.2024 um 21:28:23 Uhr schrieb Michael Uplawski:
>
>> Wenn CSS nicht geht, geht denn dann JavaScript?
>
> Nein, es sollte einfach sein und ich dachte mir halt, dass die
> Entwickler von HTML sowas ggf. vorgesehen haben.

Nein, haben sie nicht. Es gibt href und title als separate Attribute. Es
gibt kein Attribut, was "benutze href auch als title" angibt.

Arno Welzel

unread,
Feb 4, 2024, 12:04:55 PMFeb 4
to
Marco Moock, 2024-01-21 08:03:

> Am 20.01.2024 um 22:52:23 Uhr schrieb Peter J. Holzer:
>
>> On 2024-01-20 20:48, Marco Moock <mm+s...@dorfdsl.de> wrote:
>>> Am 20.01.2024 um 21:28:23 Uhr schrieb Michael Uplawski:
>>>> Wenn CSS nicht geht, geht denn dann JavaScript?
>>>
>>> Nein, es sollte einfach sein und ich dachte mir halt, dass die
>>> Entwickler von HTML sowas ggf. vorgesehen haben.
>>
>> Den URL zeigen (Desktop-)Browser ja ohnehin an.
>
> Ist dann aber nicht anklickbar.

Wozu auch? Dann steht man mit der Maus ja schon über dem anklickbaren
Element und muss nur noch klicken.

Maik Koenig

unread,
Feb 4, 2024, 1:11:43 PMFeb 4
to
Am 04.02.2024 um 17:59 schrieb Arno Welzel:

> Ja, geht technisch - aber mit "Style" hat das wenig zu tun und CSS
> scheint sich dahin zu entwickeln, wo man bei HTML eigentlich mit der
> Einführung von CSS weg wollte.

Wohl eher wo man mit JavaScript hinwollte. Auch alle Pseudoklassen
erledigen Dinge die man auch mit JavaScript erreichen kann. Das gilt
auch für attr(). Der Unterschied ist die deutlich kürzere Formulierung.
Um das zu erreichen was mit attr() im Beispiel gemacht wird braucht es
drastisch mehr Aufwand in JavaScript.

> Und welches Problem löst man, indem man die URL zusätzlich als Title
> angibt? Jeder aktuelle Desktop-Browser zeigt die URL eines Links auch
> als Statuszeile unten an, wenn man mit der Maus drüberfährt.

Da kann man sie aber nicht einfach rauskopieren. Um das zu machen müsste
man schon das Kontextmenu bemühen. Und bei einer langen Linkliste kann
es mühsam sein jeden Link einzelnd per Maus abzufahren.

Marco Moock

unread,
Feb 4, 2024, 3:09:43 PMFeb 4
to
Das ist nicht der Fall, der Link erscheint, aber man kann den nicht
anklicken.

Du kannst es gerne testen, ich lasse mich gerne vom Gegenteil belehren.

--
Gruß
Marco

Spam und Werbung bitte an ichschic...@cartoonies.org

Peter J. Holzer

unread,
Feb 4, 2024, 4:44:16 PMFeb 4
to
Poste mal ein Beispiel. Bei mir ist ein Link anklickbar (sonst wäre er
ja sinnlos).

hp

Peter J. Holzer

unread,
Feb 4, 2024, 4:57:35 PMFeb 4
to
On 2024-02-04 17:58, Maik Koenig <usene...@maikkoenig.de> wrote:
> Am 04.02.2024 um 17:59 schrieb Arno Welzel:
>> Ja, geht technisch - aber mit "Style" hat das wenig zu tun und CSS
>> scheint sich dahin zu entwickeln, wo man bei HTML eigentlich mit der
>> Einführung von CSS weg wollte.

Richtig erkannt: Mit der Einführung von CSS wollte man Präsentation von
Semantik trennen. CSS enthält daher genau die Dinge, die man in HTML
nicht haben will. (Naja, von hysterischen Rosinen abgesehen.)


> Wohl eher wo man mit JavaScript hinwollte.

Jein. Richtig ist, dass man heute mit CSS viele Dinge erledigen kann,
für die man früher JavaScript missbrauchen musste (und schon früher
viele Dinge mit JavaScript gemacht hat, die schon damal mit CSS auch
gegangen wären). Aber der Zweck von CSS und der Zweck von JavaScript
(Präsentation vs. Business-Logik) war immer ein anderer.

> Auch alle Pseudoklassen erledigen Dinge die man auch mit JavaScript
> erreichen kann.

Da JavaScript turing-vollständig ist und Zugriff auf (fast) alle
Attribute im DOM-Tree hat, kann man (fast) alles, was man mit CSS
erreichen kann, auch mit JavaScript erreichen.

> Das gilt auch für attr(). Der Unterschied ist die deutlich kürzere
> Formulierung. Um das zu erreichen was mit attr() im Beispiel gemacht
> wird braucht es drastisch mehr Aufwand in JavaScript.

Vor allem aber ist CSS deklarativ, nicht prozedural. Das schreckt aber
offenbar manche Programmierer ab.


>> Und welches Problem löst man, indem man die URL zusätzlich als Title
>> angibt? Jeder aktuelle Desktop-Browser zeigt die URL eines Links auch
>> als Statuszeile unten an, wenn man mit der Maus drüberfährt.
>
> Da kann man sie aber nicht einfach rauskopieren. Um das zu machen müsste
> man schon das Kontextmenu bemühen. Und bei einer langen Linkliste kann
> es mühsam sein jeden Link einzelnd per Maus abzufahren.

Geht aber auch mit attr() nicht, da generated content sich in den
üblichen Browsern (getestet Firefox und Chrome unter Linux) nicht
markieren und kopieren lässt.

Wenn man eine kopierbare Liste von Links haben will, muss man die URLs
als Text einfügen.

hp

Stefan Froehlich

unread,
Feb 4, 2024, 7:12:16 PMFeb 4
to
Ich befürchte fast, dass Marco meint, man könne nicht auf den
eingeblendeten Hover-Title klicken (oder alternativ auf die Anzeige
in der Fußzeile). Weshalb man das tun sollte, wo doch sich der Link
eh direkt unter dem Mauszeiger befindet, wäre dann noch zu klären.

Servus,
Stefan

--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Stefan. Himmlisch und dezent!
(Sloganizer)

Michael Uplawski

unread,
Feb 5, 2024, 1:27:50 AMFeb 5
to
Stefan Froehlich hat geschrieben:

> Ich befürchte fast, dass Marco meint, man könne nicht auf den
> eingeblendeten Hover-Title klicken (oder alternativ auf die Anzeige
> in der Fußzeile). Weshalb man das tun sollte, wo doch sich der Link
> eh direkt unter dem Mauszeiger befindet, wäre dann noch zu klären.

Ich zitiere nochmal aus <news:AABlrQket4IAA...@ferrat.uplawski.eu>
die Frage, die offenbar mehrere hier beschhäftigt:
----------------
Also *welchen Vorteil* hat die Zielgruppe davon, dass man ihr den URL eines
Links regelrecht aufs Auge drückt, bevor er ... selber ... drückt?
----------------

Irgendwas ist esoterisch. Das sollte weg.

Helmut Richter

unread,
Feb 5, 2024, 2:22:23 AMFeb 5
to
On Mon, 5 Feb 2024, Michael Uplawski wrote:

> Stefan Froehlich hat geschrieben:
>
> > Ich befürchte fast, dass Marco meint, man könne nicht auf den
> > eingeblendeten Hover-Title klicken (oder alternativ auf die Anzeige
> > in der Fußzeile). Weshalb man das tun sollte, wo doch sich der Link
> > eh direkt unter dem Mauszeiger befindet, wäre dann noch zu klären.

Ich bin nicht sicher, ob alle Smartphone- und Tablet-Benutzer sich je
Gedanken gemacht haben, welche Fingerbewegung die Reaktion von Hover
auslöst und wo der unsichtbare Mauszeiger steht, wenn sie das Display
nicht mehr berühren.

> Ich zitiere nochmal aus <news:AABlrQket4IAA...@ferrat.uplawski.eu>
> die Frage, die offenbar mehrere hier beschhäftigt:
> ----------------
> Also *welchen Vorteil* hat die Zielgruppe davon, dass man ihr den URL eines
> Links regelrecht aufs Auge drückt, bevor er ... selber ... drückt?
> ----------------

„Warum wird das nicht angezeigt?“ – „Weil es je nach verwendetem Gerät
und Browser auch eine andere Möglichkeit gegeben hätte, an die
Information zu kommen.“

Wenn man alles verbieten will, was man auf anderem Weg auch hätte
erreichen können, wird die Benutzung recht spartanisch.

Abgesehen davon: Einen URL explizit hinzuschreiben, finde ich gar
nicht so abwegig, wenn die Botschaft des Textes ist, dass man ihn sich
irgendwo hinterlegt, um ihn *später* zu benutzen.

Die vollständige Dokumentation finden Sie unter
<a href="https://example.com/produkt/doku">https://example.com/produkt/doku</a>.

finde ich dafür illustrativer als

Die vollständige Dokumentation finden Sie
<a href="https://example.com/produkt/doku">hier</a>.

auch wenn nie ein *Mensch* den URL lesen und sich merken will. Der Rest
ist Geschmacksache.

--
Helmut Richter

Marco Moock

unread,
Feb 5, 2024, 2:25:39 AMFeb 5
to
Eine einfache URL in HTML, ohne a href.

http://example.org

Das in nem HTML. Browser war hier Pale Moon.

Stefan Froehlich

unread,
Feb 5, 2024, 3:33:16 AMFeb 5
to
On Mon, 05 Feb 2024 08:22:19 Helmut Richter wrote:
> On Mon, 5 Feb 2024, Michael Uplawski wrote:
>> Stefan Froehlich hat geschrieben:
>> > Ich befürchte fast, dass Marco meint, man könne nicht auf den
>> > eingeblendeten Hover-Title klicken (oder alternativ auf die
>> > Anzeige in der Fußzeile). Weshalb man das tun sollte, wo doch
>> > sich der Link eh direkt unter dem Mauszeiger befindet, wäre
>> > dann noch zu klären.

> Ich bin nicht sicher, ob alle Smartphone- und Tablet-Benutzer sich
> je Gedanken gemacht haben, welche Fingerbewegung die Reaktion von
> Hover auslöst und wo der unsichtbare Mauszeiger steht, wenn sie
> das Display nicht mehr berühren.

Dennoch bleibt da immer noch der Link, auf den man üblicherweise
klickt, wenn man ihm folgen möchte...

> [...]
> Abgesehen davon: Einen URL explizit hinzuschreiben, finde ich gar
> nicht so abwegig, wenn die Botschaft des Textes ist, dass man ihn
> sich irgendwo hinterlegt, um ihn *später* zu benutzen.

Absolut, es ist ja nicht so, dass ich das nicht auch selber mache,
nämlich genau so:

> Die vollständige Dokumentation finden Sie unter <a
> href="https://example.com/produkt/doku">https://example.com/produkt/doku</a>.

Unklar ist - wenigstens mir - freilich, wieso man für genau *diesen*
Fall eine Unterstützung in HTML/CSS erwartet. Man schreibt zwischen
die beiden Tags das, was man angezeigt haben möchte, egal ob das nun
"hier", ein sinnvollerer Text oder eine URL ist. Was auch sonst und
schon überhaupt: wie?

Vielleicht so?

| Die vollständige Dokumentation finden Sie unter <a href="https://example.com/produkt/doku" />.

Servus,
Stefan

--
http://kontaktinser.at/ - die kostenlose Kontaktboerse fuer Oesterreich
Offizieller Erstbesucher(TM) von mmeike

Der überdimensionale Mann im Mond verdient Stefan. Das muß ja wohl einen Grund haben?
(Sloganizer)

Peter J. Holzer

unread,
Feb 5, 2024, 3:47:05 AMFeb 5
to
On 2024-02-05 06:27, Michael Uplawski <michael....@uplawski.eu> wrote:
> Stefan Froehlich hat geschrieben:
>> Ich befürchte fast, dass Marco meint, man könne nicht auf den
>> eingeblendeten Hover-Title klicken (oder alternativ auf die Anzeige
>> in der Fußzeile). Weshalb man das tun sollte, wo doch sich der Link
>> eh direkt unter dem Mauszeiger befindet, wäre dann noch zu klären.
>
> Ich zitiere nochmal aus <news:AABlrQket4IAA...@ferrat.uplawski.eu>
> die Frage, die offenbar mehrere hier beschhäftigt:

Beschäftigt die jemanden außer dir?

> ----------------
> Also *welchen Vorteil* hat die Zielgruppe davon, dass man ihr den URL eines
> Links regelrecht aufs Auge drückt, bevor er ... selber ... drückt?
> ----------------

Damit man eben weiß, wo man hinkommt, wenn man drückt und vielleicht das
Drücken unterlassen kann?


> Irgendwas ist esoterisch. Das sollte weg.

Widerspruch. Erstens verwende ich das relatvi regelmäßig, und selbst
wenn ich es nicht verwenden würde, sehe ich keinen Grund dieses Feature
zu entfernen. So viel Platz am Bildschirm nimmt das ja nicht ein, dass
das stören würde (jedenfalls bei Desktop-Browsern - bei Mobil-Browsern
sieht das etwas anders aus, allerdings hat man dort z.B. auch das Problem,
dass Hover nicht funktioniert, weshalb das Feature ohnehin mehr
Interaktion des Users braucht).

hp

Peter J. Holzer

unread,
Feb 5, 2024, 4:01:23 AMFeb 5
to
On 2024-02-05 07:22, Helmut Richter <hr.u...@email.de> wrote:
> On Mon, 5 Feb 2024, Michael Uplawski wrote:
>> Stefan Froehlich hat geschrieben:
>> > Ich befürchte fast, dass Marco meint, man könne nicht auf den
>> > eingeblendeten Hover-Title klicken (oder alternativ auf die Anzeige
>> > in der Fußzeile). Weshalb man das tun sollte, wo doch sich der Link
>> > eh direkt unter dem Mauszeiger befindet, wäre dann noch zu klären.
>
> Ich bin nicht sicher, ob alle Smartphone- und Tablet-Benutzer sich je
> Gedanken gemacht haben, welche Fingerbewegung die Reaktion von Hover
> auslöst und wo der unsichtbare Mauszeiger steht, wenn sie das Display
> nicht mehr berühren.

IMHO gibt es Hover bei mobilen Browsern gar nicht, jedenfalls nicht bei
denen, die ich regelmäßig verwende.


> Abgesehen davon: Einen URL explizit hinzuschreiben, finde ich gar
> nicht so abwegig, wenn die Botschaft des Textes ist, dass man ihn sich
> irgendwo hinterlegt, um ihn *später* zu benutzen.
>
> Die vollständige Dokumentation finden Sie unter
> <a href="https://example.com/produkt/doku">https://example.com/produkt/doku</a>.
>
> finde ich dafür illustrativer als
>
> Die vollständige Dokumentation finden Sie
> <a href="https://example.com/produkt/doku">hier</a>.

ACK. Über das Wörtchen "hier" in diesem Zusammenhang ist schon mehr als
genug geschrieben worden. Aber davon abgesehen: Wenn der URL Teil des
Texts ist, bleibt er beim Kopieren, Ausdrucken, Umwandeln in Plain Text
(E-Mail!) erhalten. Das kann durchaus sinnvoll sein, wenn der URL selbst
wichtig ist.

hp

Peter J. Holzer

unread,
Feb 5, 2024, 4:34:24 AMFeb 5
to
Das ist natürlich wirklich nicht anklickbar, weil es kein Link ist,
sondern nur Text. Das war aber mit

>> >> >> Den URL zeigen (Desktop-)Browser ja ohnehin an.

nicht gemeint. Hier war gemeint, dass in

<p> Hier ist <a href="https://example.com">ein Beispiel</a>.</p>

Desktop-Browser den URL (https://example.com) anzeigen, wenn man mit der
Maus über "ein Beispiel" hovert. Und wenn man auf "ein Beispiel"
klickt, folgt der Browser dem Link ...

hp

Arno Welzel

unread,
Feb 5, 2024, 5:36:18 AMFeb 5
to
Maik Koenig, 2024-02-04 18:58:

> Am 04.02.2024 um 17:59 schrieb Arno Welzel:
[...]
>> Und welches Problem löst man, indem man die URL zusätzlich als Title
>> angibt? Jeder aktuelle Desktop-Browser zeigt die URL eines Links auch
>> als Statuszeile unten an, wenn man mit der Maus drüberfährt.
>
> Da kann man sie aber nicht einfach rauskopieren. Um das zu machen müsste
> man schon das Kontextmenu bemühen. Und bei einer langen Linkliste kann
> es mühsam sein jeden Link einzelnd per Maus abzufahren.

Auch aus dem Popup, was beim "title"-Attribut erscheint, wenn man mit
der Maus über dem Link ist, kann man den Text nicht einfach rauskopieren.

Sehr wohl kann man aber einen Link mit der rechten Maustaste anklicken
und z.B. "Adresse des Links kopieren" bzw. "Linkadresse koieren"
benutzen oder wie die jeweilige Funktion beim Browser sonst genannt
wird. Dazu brauch der Link kein "title"-Attribut.

Arno Welzel

unread,
Feb 5, 2024, 5:43:45 AMFeb 5
to
Peter J. Holzer, 2024-02-04 22:57:

> On 2024-02-04 17:58, Maik Koenig <usene...@maikkoenig.de> wrote:
>> Am 04.02.2024 um 17:59 schrieb Arno Welzel:
>>> Ja, geht technisch - aber mit "Style" hat das wenig zu tun und CSS
>>> scheint sich dahin zu entwickeln, wo man bei HTML eigentlich mit der
>>> Einführung von CSS weg wollte.
>
> Richtig erkannt: Mit der Einführung von CSS wollte man Präsentation von
> Semantik trennen. CSS enthält daher genau die Dinge, die man in HTML
> nicht haben will. (Naja, von hysterischen Rosinen abgesehen.)

Zusätzliche Attribute in HTML einfügen oder das Verhalten generell
ändern (z.B. Abschalten von Click-Events) hat aber nichts mit
"Präsentation" zu tun.

>> Wohl eher wo man mit JavaScript hinwollte.
>
> Jein. Richtig ist, dass man heute mit CSS viele Dinge erledigen kann,
> für die man früher JavaScript missbrauchen musste (und schon früher
> viele Dinge mit JavaScript gemacht hat, die schon damal mit CSS auch
> gegangen wären). Aber der Zweck von CSS und der Zweck von JavaScript
> (Präsentation vs. Business-Logik) war immer ein anderer.

Wieso "missbrauchen"? Wenn Attribute eines Elements verändert werden
sollen - kann man das entweder im Server tun oder wenn das nicht geht,
eben im Client. Aber wie auch immer - solche Änderungen haben nichts mit
"Präsentation" zu tun.

[...]
>> Das gilt auch für attr(). Der Unterschied ist die deutlich kürzere
>> Formulierung. Um das zu erreichen was mit attr() im Beispiel gemacht
>> wird braucht es drastisch mehr Aufwand in JavaScript.
>
> Vor allem aber ist CSS deklarativ, nicht prozedural. Das schreckt aber
> offenbar manche Programmierer ab.

Darum geht es nicht. CSS war ursprünglich dafür gedacht, das *Aussehen*
von HTML-Elementen zu ändern und nicht deren Semantik.

Mit attr() kann man z.B. ein INPUT-Element deaktivieren oder aus einem
Link einen Anker machen oder bei anklickbaren Elementen dafür sorgen,
dass sie Klicks ignorieren usw..

Generated content ist auch schon grenzwertig, kann man aber noch als
"Style" betrachten, da sich an der Semantik des Elements für den Browser
auch mit zusätzlichem Inhalt nichts ändert.

Arno Welzel

unread,
Feb 5, 2024, 5:45:10 AMFeb 5
to
Marco Moock, 2024-02-04 21:09:
Das Tooltip mit dem Titel erscheint erst, wenn man mit der Maus über dem
Link ist, wo der Titel as Attribut definiert wurde. Wenn man dann
klickt, wird der Link geöffnet. Das Tooltip ist dazu nicht erforderlich.
Sonst wären Links ohne "titel" Attribut ja generell nicht anklickbar,
was offensichtlich nicht so ist.

Was meinst Du denn?

Arno Welzel

unread,
Feb 5, 2024, 5:49:17 AMFeb 5
to
Peter J. Holzer, 2024-02-05 10:01:

> On 2024-02-05 07:22, Helmut Richter <hr.u...@email.de> wrote:
>> On Mon, 5 Feb 2024, Michael Uplawski wrote:
>>> Stefan Froehlich hat geschrieben:
>>>> Ich befürchte fast, dass Marco meint, man könne nicht auf den
>>>> eingeblendeten Hover-Title klicken (oder alternativ auf die Anzeige
>>>> in der Fußzeile). Weshalb man das tun sollte, wo doch sich der Link
>>>> eh direkt unter dem Mauszeiger befindet, wäre dann noch zu klären.
>>
>> Ich bin nicht sicher, ob alle Smartphone- und Tablet-Benutzer sich je
>> Gedanken gemacht haben, welche Fingerbewegung die Reaktion von Hover
>> auslöst und wo der unsichtbare Mauszeiger steht, wenn sie das Display
>> nicht mehr berühren.
>
> IMHO gibt es Hover bei mobilen Browsern gar nicht, jedenfalls nicht bei
> denen, die ich regelmäßig verwende.

Bei der dort üblichen Bedienung per Fingergesten nicht. Aber man kann
theoretisch eine Maus über Bluetooth oder USB-OTG verbinden, dann kommt
auch ein Mauszeiger - jedenfalls bei Android ;-).

Arno Welzel

unread,
Feb 5, 2024, 5:52:00 AMFeb 5
to
Peter J. Holzer, 2024-02-05 09:47:

> On 2024-02-05 06:27, Michael Uplawski <michael....@uplawski.eu> wrote:
[...]
>> ----------------
>> Also *welchen Vorteil* hat die Zielgruppe davon, dass man ihr den URL eines
>> Links regelrecht aufs Auge drückt, bevor er ... selber ... drückt?
>> ----------------
>
> Damit man eben weiß, wo man hinkommt, wenn man drückt und vielleicht das
> Drücken unterlassen kann?

Ich sehe das auch so - die URL wird am unteren Rand des Browserfensters
eingeblendet. Und wenn ein Nutzer das als großen Vorteil sieht, dass er
bei Links *immer* als "title"-Popup sieht, wo sie hinführen, sollte er
eher Tampermonkey/Greasemonkey nehmen oder User-CSS, um Links in Website
generell anzupassen. Alternativ die Browsehersteller anschreiben, ob sie
sowas als Option einbauen wollen. Wenn nur einzelne Websites das so tun,
bringt es ja in der Allgemeinheit wenig.

Arno Welzel

unread,
Feb 5, 2024, 5:52:45 AMFeb 5