Quick-Test fuer Web-Sites

1 view
Skip to first unread message

Helmut Wollmersdorfer

unread,
Dec 18, 2002, 7:45:38 PM12/18/02
to
Um die Qualität von Sites griffiger zu machen, hab ich einen Quick-Test
entworfen.

Dazu hätte ich gerne Kommentare - vor allem, ob was wesentliches fehlt.

Oder, ob man Kriterien zusammenfassen/streichen kann. Eine durch 5
teilbare Zahl an Punkten wäre praktisch.

Quick-Test für Web-Sites
========================

Zweck:
Grobe Bewertung von Sites aus Benutzersicht.

Anforderung an die Testmethode:
- nachvollziehbar
- rasch durchführbar
- treffsicher

Bewertung nach Schulnotensystem 1-5:
1 = sehr gut
2 = gut
3 = befriedigend, mittelmäßig
4 = genügend
5 = ungenügend

Die Zuordnung zu den Noten erfolgt jeweils in Intervallen von 20%.
Note 1 bedeutet zB, daß mehr als 80% der Kriterien positiv erfüllt
werden. Pro Kriterium gibt es einen Punkt.

Gut kalibriert wäre der Test, wenn der Durchschnitt der Ergebnisse
um Note 3 liegt.

Die Kriterien sollen argumentierbar und vom durchschnittlichen
Webautor erreichbar sein. Genialität ist nicht gefordert.

Bewertet wird nur der allgemeine Bereich (Informationsteil) von Sites
ohne Transaktionsbereiche wie Shops, Foren, Upload.

Kriterien
=========

1) Optik:
Die optische Gestaltung behindert die Lesbarkeit nicht und wirkt nicht
ablenkend.

2) Navigation:
Navigationselemente sind leicht als solche erkennbar, haben keine
verwirrende Struktur, haben verständliche Bezeichnungen und führen
direkt zum erwarteten Inhalt.

3) Deep Link:
Unterseiten können per Bookmark direkt verlinkt und wieder direkt
aufgerufen werden, wobei aus dieser Unterseite heraus entweder über
Adresszeile oder Navigationselemente in die übergeordnete Seite
verzweigt werden kann.

4) Browser Interface:
Die Funktionsfähigkeit der Benutzerschnittstelle des Browsers wird
nicht gestört (Back Button, Scrollen, Funktionen der Maustasten etc.).

5) Suche:
Die Site ist von außen (zB Google) oder von innen ungehindert im
Volltext durchsuchbar.

6) Landessprache:
Die Site ist in der Landessprache (=Deutsch) verfügbar.

7) Hauptbestandteile:
Die Pflicht- und Hauptbestandteile sind leicht und direkt auffindbar
(Impressum, AGB, Produkte/Leistungen, Kontakt, Transaktionsbereich).

8) Struktur:
Die Site ist sinnvoll, übersichtlich und durchschaubar strukturiert.

9) Dateiformate: Die Site ist im Informationsteil mit Unterstützung
vom HTML, TXT, GIF, PNG nutzbar, was auch bei deaktiviertem JavaScript,
Java, Active-X, Cookies, SSL der Fall sein muß. Ausgefallene Formate
wie PDF, DOC, XLS, Videos, Audio etc. werden nicht unnötig verwendet
und dienen lediglich als Alternative, Zusatznutzen oder Spezialservice.

10) nachvollziehbare Benutzernachrichten:
- Entweder über explizite Email-Adressen, wo der Benutzer selbst über
die Archivierung seiner eigenen Nachricht entscheiden kann oder
- bei Nachrichten über Webformulare durch ein Mail an den Benutzer
(wählbar oder deutlicher Hinweis vor dem Absenden) oder
- es existiert ein Archiv

11) Coding:
Die Seite enthält fehlerfreies HTML/CSS, keine Broken links

12) Liquid Design:
Alle Elemente sind bei unterschiedlichen Auflösungen, Browsern,
Benutzereinstellungen, Fenstergrößen zumindest mittels Scrollen
lesbar und nutzbar.

13) Performance:
Ladezeit unter 10sec vom Aufruf der Domain bis zur ersten Seite
mit brauchbarer Navigation. Bei Splash Screens, "skip intro",
Pop Ups, "installieren Sie ..." gilt diese Bedingung als nicht erfüllt.

Verwendete Literatur:
=====================

[1] Die Methodik des Webcheck, http://www.webcheck.at/index.asp?i=8&j=1
Anmerkung:
Nur teilweise brauchbar, weil nicht ausschließlich Benutzersicht.

[2] Jakob Nielsen, Top Ten Mistakes in Web Design,
http://www.useit.com/alertbox/9605.html
Anmerkung:
Die Punkte lassen sich zusammenfassen und allgemeiner formulieren,
zB "2. Gratuitous Use of Bleeding-Edge Technology" und
"3. Scrolling Text, Marquees, and Constantly Running Animations"
zum Punkt 1) Optik.

[3] Jakob Nielsen, "Top Ten Mistakes" Revisited Three Years Later,
http://www.useit.com/alertbox/990502.html

[4] Jakob Nielsen, The Top Ten New Mistakes of Web Design,
http://www.useit.com/alertbox/990530.html
Anmerkung:
Die reader comments
http://www.useit.com/alertbox/990530_comments.html
dazu enthalten wertvolle Hinweise, was User gravierend stört.

[5] night-owl, Morons in web space!
A message to clueless website authors,
[Url nicht mehr auffindbar, Original gerne per Mail]

Helmut Wollmersdorfer
--
http://www.wollmersdorfer.at
Name them and shame them http://www.bigbrotherawards.at/
http://www.vibe.at subscribe http://www.vibe.at/kontakt.html#internetz
http://quintessenz.at subscribe http://www.quintessenz.at/q/depesche

Helmut Wollmersdorfer

unread,
Dec 18, 2002, 7:54:16 PM12/18/02
to
Helmut Wollmersdorfer wrote:

> [5] night-owl, Morons in web space!
> A message to clueless website authors,
> [Url nicht mehr auffindbar, Original gerne per Mail]

Nachtrag: http://members.optusnet.com.au/~night.owl/morons.html

Steffi Abel

unread,
Dec 20, 2002, 1:17:11 PM12/20/02
to
"Helmut Wollmersdorfer" <Hel...@Wollmersdorfer.at> schrieb:

> Um die Qualität von Sites griffiger zu machen, hab ich einen
> Quick-Test entworfen.
>

> (...)


>
> 1) Optik:
> Die optische Gestaltung behindert die Lesbarkeit nicht und wirkt
> nicht ablenkend.

zeig mir den Webdesigner, der anderes von seinem Werk behauptet.

> 2) Navigation:
> Navigationselemente sind leicht als solche erkennbar, haben keine
> verwirrende Struktur, haben verständliche Bezeichnungen und führen
> direkt zum erwarteten Inhalt.

zeig mir den Webdesigner, der anderes von seinem Werk behauptet.

> 4) Browser Interface:
> Die Funktionsfähigkeit der Benutzerschnittstelle des Browsers wird
> nicht gestört (Back Button, Scrollen, Funktionen der Maustasten
> etc.).

zeig mir den Webdesigner, der anderes von seinem Werk behauptet.

> 6) Landessprache:
> Die Site ist in der Landessprache (=Deutsch) verfügbar.

Unsinnige Frage. Es dürfte wohl kaum eine Site geben, die das nicht
ist.

> 7) Hauptbestandteile:
> Die Pflicht- und Hauptbestandteile sind leicht und direkt auffindbar
> (Impressum, AGB, Produkte/Leistungen, Kontakt, Transaktionsbereich).

zeig mir den Webdesigner, der anderes von seinem Werk behauptet.

> 8) Struktur:
> Die Site ist sinnvoll, übersichtlich und durchschaubar strukturiert.

zeig mir den Webdesigner, der anderes von seinem Werk behauptet.

> Ausgefallene Formate
> wie PDF, DOC, XLS, Videos, Audio etc. werden nicht unnötig verwendet

zeig mir den Webdesigner, der anderes von seinem Werk behauptet.

> 13) Performance:
> Ladezeit unter 10sec vom Aufruf der Domain bis zur ersten Seite
> mit brauchbarer Navigation.

10sec über Standleitung, UMTS, ADSL, ISDN, Modem, A/D-Wandler?

Ich verstehe deine Intention. Aber so wie du das formuliert hast, ist
dein Test allerdings nutzlos - sowohl für Autoren als auch für Nutzer.
BTW, kennst du www.dciwam.de/checkliste?

Gruß Steffi

Helmut Wollmersdorfer

unread,
Dec 21, 2002, 5:07:04 AM12/21/02
to
Steffi Abel wrote:

> "Helmut Wollmersdorfer" <Hel...@Wollmersdorfer.at> schrieb:

> > 1) Optik:
> > Die optische Gestaltung behindert die Lesbarkeit nicht und wirkt
> > nicht ablenkend.

> zeig mir den Webdesigner, der anderes von seinem Werk behauptet.

Den Webdesigner frage ich nicht. Ich gehe von einer Fremdbeurteilung
aus. Und damit das schnell (quick) stattfindet, sammle ich negative
Punkte. Ein Verstoß entdeckt (zB Navigation grau auf grau) -> Kriterium
negativ.

[...]

> > 6) Landessprache:
> > Die Site ist in der Landessprache (=Deutsch) verfügbar.

> Unsinnige Frage. Es dürfte wohl kaum eine Site geben, die das nicht
> ist.

Es sind nicht viele, da hast Du recht. Da muß ich mich entscheiden, ob
ich den Punkt drinnenlasse.
Beispiele fallen mir aber auf Anhieb ein:

http://www.rolandberger.de
http://www.rolandberger.at
http://www.cure.at/

> > 13) Performance:
> > Ladezeit unter 10sec vom Aufruf der Domain bis zur ersten Seite
> > mit brauchbarer Navigation.

> 10sec über Standleitung, UMTS, ADSL, ISDN, Modem, A/D-Wandler?

Ich lege die Latte sehr tief und teste über eine Anbindung mit 400
KBit/sek zu traffic-armen Nachtstunden auf einem 800 MHz Rechner, 512
MB, leerer Cache. Trotzdem schaffen die lächerlichen 10 sec viele nicht.
Bei den ersten 13 Sites, die ich probeweise getestet habe, waren es 7
aus 13. Ursachen dafür gibt es viele und anscheinend ist die
Leitungsgeschwindigkeit nicht der Flaschenhals. Die typischen langsamen
Seiten laufen auf MS, verwenden ASP, haben viele Einzelelemente und tief
verschachtelte Tables.

> Ich verstehe deine Intention. Aber so wie du das formuliert hast, ist
> dein Test allerdings nutzlos - sowohl für Autoren als auch für Nutzer.

Für Autoren ist der Test nicht gedacht. Dafür wäre er zu oberflächlich.

Daß man jedes Kriterium mit Killerargumenten anzweifeln kann, ist mir
klar.

Mir geht es aber darum

Zweck:
Grobe Bewertung von Sites aus Benutzersicht.

Soll der Zufriedenheit des flüchtigen Surfers entsprechen.

Anforderung an die Testmethode:
- nachvollziehbar
- rasch durchführbar
- treffsicher

und dazu hätte ich gerne konkrete Verbesserungsschläge gelesen. Die
Response war hier und bei den von mir direkt angeschriebenen
Usability-Experten allerdings nicht sehr ergiebig. Kann auch an der
Vorweihnachtszeit liegen.

> BTW, kennst du www.dciwam.de/checkliste?

Ja, deckt sich größtenteils. Werde ich aber im Detail nochmals
gegenchecken, danke für den Hinweis.

Helmut Wollmersdorfer

unread,
Dec 21, 2002, 6:50:22 AM12/21/02
to
Rainer Huebenthal wrote:

> >http://www.rolandberger.de

> Ich seh da kein Manko. Die Seite ist auf Englisch, und? In meiner
> Firma ist Konzernsprache auch Englisch. Und wenn sich Roland
> Berger auf internationale Konzerne spezialisiert hatte oder dies
> seine Zielgruppe ist?

Ich finde es eigenartig, wenn jemand wie rolandberger die Seite unter
.de, .com und .at anbietet und dann erscheint dort Englisch und man muß
sich wieder zum jeweiligen Land durchklicken, um zB einen
Ansprechpartner rauszufinden. Gegen Englisch als alternativ Sprache gibt
es ja nix zu sagen, wenn die Zielgruppe Konzerne sind - hier laufen
Projekte auch in englischer Sprache, obwohl nur Ösis oder Piefke
beteiligt sind. Ein Unternehmen in der Größe sollte halt imstande sein,
seine Seiten auch in der Landessprache anzubieten. Zielpersonen, welche
erfahrungsgemäß Englisch schlecht beherrschen wie zB Italiener oder
höhere Ministerialbeamte, fallen wohl in die Zielgruppe von rb.

Helmut Wollmersdorfer

unread,
Dec 21, 2002, 7:16:54 AM12/21/02
to
Rainer Huebenthal wrote:

> >Zweck:
> >Grobe Bewertung von Sites aus Benutzersicht.

> Für wen eigentlich?

Ich wurde schon oft (von Mangern zB) gefragt, was ich von den Seiten des
Unternehmens halte. Daß eine halbwegs fundierte Analyse einer Site samt
Doku nicht unter 10 Stunden zu machen ist, ist wohl klar. Es geht um
eine schnelle Aussage, nicht um Genauigkeit in der 3. Nachkommastelle.

> >Soll der Zufriedenheit des flüchtigen Surfers entsprechen.

> Und dann kommt so ein Bapperl drauf?
> http://www.mywebresource.de/html/guides/awards.html

Ich kenne den Text und das Problem, sehe aber keinen Widerspruch.

> >- treffsicher

> Denke ich nicht.

Was wäre Deiner Meinung nach treffsicher?

gregor herrmann

unread,
Dec 21, 2002, 7:53:52 AM12/21/02
to
On Sat, 21 Dec 2002 11:07:04 +0100, Helmut Wollmersdorfer wrote:

> > > 6) Landessprache:
> > > Die Site ist in der Landessprache (=Deutsch) verfügbar.
> > Unsinnige Frage. Es dürfte wohl kaum eine Site geben, die das nicht
> > ist.
> Es sind nicht viele, da hast Du recht. Da muß ich mich entscheiden, ob
> ich den Punkt drinnenlasse.

ich versteh den punkt nicht ganz:
1) was ist die landessprache: die am haeufigsten in dem land dem TLD
zugeordnet ist gesprochen wird?
2) wie ist das mit .com/.net/.org/.info?
3) oder hat das was mit der zielgruppe zu tun - und wenn ja wie wird die
festgestellt?
4) wozu eigentlich das kriterium? oder heisst dein test "quick-test fuer
$xy_sprachige seiten?

gregor
--
http://www.comodo.priv.at/ | pgp key ID: 0x00F3CFE4
infos zur usenet-hierarchie at.*: http://www.usenet.at/
member of https://www.vibe.at/ | how to reply: http://learn.to/quote/
keysigningparty in innsbruck, 10.1.2003: http://keysigning.hotze.com/

Steffi Abel

unread,
Dec 21, 2002, 10:16:39 AM12/21/02
to
"Helmut Wollmersdorfer" <Hel...@Wollmersdorfer.at> schrieb:

> Mir geht es aber darum
>
> Zweck:
> Grobe Bewertung von Sites aus Benutzersicht.
> Soll der Zufriedenheit des flüchtigen Surfers entsprechen.
>
> Anforderung an die Testmethode:
> - nachvollziehbar
> - rasch durchführbar
> - treffsicher

Um diesen Ansprüchen zu genügen müssen die Testkriterien
quantifizierbar und qualifizierbar sein.

Wie willst du Kriterien wie "die Lesbarkeit behindernd", "wirkt nicht
ablenkend", "leicht erkennbar", "verwirrende Struktur", "verständliche
Bezeichnung", "zum erwarteten Inhalt führend" qualifizieren oder gar
quantifizieren?

Beispiel: wir hatten einst für verschiedene Publikationen eines
Verlages einen Kriterienkatalog zur Bewertung von Online-Shops
erstellt. Ein Shop erhielt u. a. Punkte dafür, wenn er eine gute
Hilfe-Seite bzw. Bedienungs-Anleitung hatte, er erhielt Punktabzug,
wenn er keine oder eine schlechte Hilfe-Seite hatte. Beim Testen
stießen wir auf Shops, die so gut aufgebaut waren, dass sie keine
ausführliche Hilfe-Seite benötigten. Also bekamen sie in Ermangelung
einer Anleitung 0 Punkte. Komplizierte bis unbedienbare Shops wie
Neckermann und Quelle hatten dagegen ellenlange Bedienungsanleitungen
(nötig) - und bekamen als "Belohnung" für schlechtes Webdesign Punkte
für eine "ausführliche Hilfe". Das kann's ja wohl nicht sein.

Des weiteren musst du die Kriterien unterschiedlich gewichten. Aus
meiner Shoptest-Erfahrung: der übersichtlichste und valideste Shop
taugt nichts, wenn er unverhältnismäßig teuer ist. Dagegen können
völlig unbrauchbare Shops wie tchibo.de eine ganz gute Punktzahl
erreichen, weil sie preiswert sind.

Wenn Shop A für Bedienbarkeit 9 Punkte erhält und für Preisniveau nur
3 Punkte und Shop B für Bedienbarkeit nur 5 Punkte erhält aber für
Preisniveau 6 Punkte, dann ist Shop B - obwohl weniger Punkte - der
bessere Shop. Einfach weil er billiger ist.

Die Qualität einer Website kannst du kaum/nicht beurteilen, wenn du
nicht zur Zielgruppe gehörst. Dein Beispiel Roland Berger: die Seite
richtet sich ganz sicher nicht an Manager, die mal eben in eine
Suchmaschine "Unternehmensberatung für Automobilkonzern" tippen oder
die sich über das Angebot von Roland Berger interessieren. Überlege
dir, welche Zielgruppe erreicht werden soll; erst dann kannst du
beurteilen, ob die Website "gut" ist. "Gut" i. S. v. "erreicht das
gesteckte Ziel".

> Die Response war hier und bei den von mir direkt angeschriebenen
> Usability-Experten allerdings nicht sehr ergiebig.

Einen aussagekräftigen Usability- oder Website-Test zu erstellen
erfordert den Einsatz von sehr viel Zeit und somit Geld - wenn das
Ergebnis nicht so unbrauchbares und entsetzlich falsches Zeugs werden
soll, wie es die Fa. Sonje Webconsult alljährlich im Manager Magazin
erbricht (IIRC kannst du Sonjes Kriterienkatalog von seiner Website
als PDF ziehen).

> Kann auch an der Vorweihnachtszeit liegen.

Wohl eher daran, dass niemand der Fachleute Interesse daran hat,
kostenlos eine Dienstleistung zuerbringen, die er an anderer Stelle
für teuer Geld verkauft hat bzw. verkaufen kann.

Ich würde den o. g. Kriterienkatalog für Online-Shop-Tests en detail
auch nicht für lau hergeben (mal ganz davon abgesehen, dass es miese
Geschäftspraxis wäre, erst dem Verlag Geld dafür abzunehmen und ihn
dann ein Jahr später ins Usenet zu posten).

Gruß Steffi

Matthias P. Wuerfl

unread,
Dec 21, 2002, 1:10:11 PM12/21/02
to
[gregor herrmann in de.comm.infosystems.www.authoring.misc:]

> 1) was ist die landessprache: die am haeufigsten in dem
> land dem TLD zugeordnet ist gesprochen wird?

oder der Wert des http_Headers "Accept-Language"?

Gruesse, Matthias

Konni Scheller

unread,
Dec 21, 2002, 4:12:55 PM12/21/02
to
Steffi Abel <ab...@s.netic.de> wrote:

> Dein Beispiel Roland Berger: die Seite
> richtet sich ganz sicher nicht an Manager, die mal eben in eine
> Suchmaschine "Unternehmensberatung für Automobilkonzern" tippen oder
> die sich über das Angebot von Roland Berger interessieren.

Schon klar. Ich frage mich immer, an *wen* sich eine solche Seite
richtet.

Servus,
Konni

Steffi Abel

unread,
Dec 21, 2002, 8:01:00 PM12/21/02
to
"Konni Scheller" <ein_...@gmx.de> schrieb:

Sie richtet sich - ebenso wie die Werbung der Post, als diese noch
TK-Monopolist war - zum großen Teil an die eigenen Mitarbeiter, denen
gezeigt werden soll, in was für einem tollen Unternehmen sie doch
arbeiten. Sie richtet sich zu einem weiteren Teil an die schreibende
Zunft, die nicht informiert sondern beeindruckt werden soll.

Gruß Steffi

Dr. Joachim Wiesemann

unread,
Dec 23, 2002, 12:12:43 PM12/23/02
to
Am Sat, 21 Dec 2002 16:43:39 +0100, schrub Hans-Joachim Zierke:


> Helmut Wollmersdorfer schrieb:


>
>
>> 6) Landessprache:
>> Die Site ist in der Landessprache (=Deutsch) verfügbar.
>

> Wozu das?

Damit die Menschen aus dem Land sie verstehen können. (Vorausgesetzt, die
Zielgruppe sind "normale Bürger" eines deutschsprachigen Landes)

> Wenn es jemand anders macht, hat er in aller Regel einen handfesten
> Grund dafür. Da die meisten Leute in der Landessprache schneller
> schreiben, ist es billiger.

Oder einfach Blödheit:
Gib mal bei http://www.philips.de/ in das Suchfeld (rechts oben im
Kopfbereich) den Text "sbcru880" (die Bezeichnung einer Philips
Fernbedienung). Du kommst anschließend auf eine englischsprachige Seite,
von der die meisten nicht zur gewünschten Fernbedienung finden werden.

> hajo

Joachim

--
Dr. Joachim Wiesemann
mailto:ne...@JWiesemann.de

"Die schärfsten Kritiker der Elche waren früher selber welche!"

Peter Marbaise

unread,
Dec 23, 2002, 5:30:33 PM12/23/02
to
"Dr. Joachim Wiesemann" <ne...@jwiesemann.de> writes:

> >> 6) Landessprache:
> >> Die Site ist in der Landessprache (=Deutsch) verfügbar.
> >
> > Wozu das?
>
> Damit die Menschen aus dem Land sie verstehen können. (Vorausgesetzt, die
> Zielgruppe sind "normale Bürger" eines deutschsprachigen Landes)

eine TLD de sagt absolut nichts über die Sprache der Seite aus

ciao Peter
--
WWW : http://www.marbaise.de/ Uptime: 0 Days 3 Hours
Registered Linux User #62451 ICQ #174062271
http://counter.li.org

Mike Nolte

unread,
Dec 23, 2002, 6:57:34 PM12/23/02
to
Peter Marbaise <pmar...@web.de> wrote:

> eine TLD de sagt absolut nichts über die Sprache der Seite aus

Stimmt.

Dass es mehrsprachige Länder gibt, sollte jedem halbwegs gebildeten
Europäer bekannt sien. In Europa sind bekanntlich viele Länder
mehrsprachig.

Gruß,
Mike Nolte
--
Es gibt 10 Sorten Leute auf der Welt.
Diejenigen, die binär zählen können,
und diejenigen, die es nicht können.

Helmut Wollmersdorfer

unread,
Jan 2, 2003, 3:46:13 PM1/2/03
to
Hans-Joachim Zierke wrote:

> Helmut Wollmersdorfer schrieb:

> > Die Site ist in der Landessprache (=Deutsch) verfügbar.

> Wozu das?

Damit der Benutzer den Inhalt versteht?

> Wenn es jemand anders macht, hat er in aller Regel einen handfesten Grund
> dafür.

Das bezweifle ich.

Helmut Wollmersdorfer

unread,
Jan 2, 2003, 4:28:46 PM1/2/03
to
Rainer Huebenthal wrote:

> Du kannst ja mal 10 Links vorschlagen, und ich bewerte die nach
> deiner Liste. Du machst das ebenfalls und wir vergleichen mal. Ich
> denke, da wirds erhebliche Unterschiede geben. Und wenn Steffi
> mitspielt, wirds sicher noch groessere Unterschiede geben.

Gerne. Hier die Sites, wo ich am 19.12.2002 mal probiert habe.

Politische Parteien

http://www.fpoe.at/
http://www.gruene.at/
http://www.kpoe.at/
http://www.liberale.at/
http://www.oevp.at/
http://www.spoe.at/

Usability Sites

http://www.cure.at/
http://www.hable-usability.at/
http://www.humanweb.at/
http://www.software-ergonomie.com/
http://www.usability.at/
http://usability.on1.at/
http://www.webcheck.at/

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages