FidoNet Machtergreifung

63 views
Skip to first unread message

Olav Brinkmann

unread,
Jun 22, 1993, 9:33:33 AM6/22/93
to
To whom it may concern:

Newsgroups: Sysops
From: Michael Keukert @ AC2
Subject: FidoNet Machtergreifung 1/3
Date: 22.06.1993 00:40
X-Maus-Message-ID: <A46...@AC2.maus.de>

Hallo Kollegen,

Wie in Sysop-Info schon angekuendigt, bahnen sich im deutschen FidoNet einige
tiefgreifende Veraenderungen an, die uns auch unmittlebar betreffen.

Erik Schmidt, der Gateway-Partner des MausNet, rief heute Mittag an und lud
Joerg und mich zu einem Notstandstreffen diesen Abend ein, von dem ich eben
zurueckkomme.

Im FidoNet gibt es seit langem von einigen Leuten den Wunsch einer
(Zwangs-)Regionalisierung, also der Einteilung der einzelnen Netze in
geographische Regionen, sprich Bundeslaender. Bisher hat sich da aber noch jeder
Coordinator die Zaehne ausgebissen, weil teilweise auch starke ideologische
Unterschiede zwischen den Netzen existieren.

Nun scheint aber wieder ein Versuch unternommen worden zu sein, der
generalstabmaessig vorbereitet das gesamte deutsche FidoNet am Mittwoch Morgen
vor vollendete Tatsachen stellt. Ein Gremium von 6 Leuten, mit einem mann an
der Spitze, hat dabei faktisch die gesamte Macht und kann tun und lassen, was
es will. Die beteiligten Sysops an der Diskussion heute Abend benutzten
mehrmals die Worte "Machtergreifung", "Gleichschaltung" und "rechtsextrem".

Ein neues Gremium, die "German Complaint Conference" entscheidet dabei u.a.
ueber Gateways, und aus diesen Kreisen war zu verlautbaren, dass das MausNet
keine Chance mehr auf einen Gateway haette. O-Ton "Sollen die ihre Mail ueber
andere Netze routen".

Die Aenderungen sollen allen deutschen Fidosystemen heimlich mit einem
vorgezogenen Update der Nodelist (deren Routinginformation) untergejubelt
werden, die Sysops waeren am naechsten morgen vor vollendete Tatsachen gestellt.
Nur durch Indiskretion ist davon vorher etwas bekannt geworden.

Die Teilnehmer an der Diskussion wollen nun so viele Fido-Sysops wie moeglich
erreichen und versuchen, die Plaene entweder zu vereiteln oder eben in toto aus
dem deutschen FidoNet austreten und ein eigenes, demokratisches (und nicht
monarchistisches) Netz aufziehen.

Unter Vorbehalt haben Joerg und ich die Zusammenarbeit signalisisert.

Soweit die Information, wie ich sie noch im Kopf habe. Ihr werdet das durch
dieses Posting wahrscheinlich frueher wissen, als viele andere Sysops, die
Weitergabe dieser Informationen und der folgenden Mails ist daher ausdruecklich
erlaubt.

In den naechsten zwei Mails noch Originalmitschnitte, die uns zur Verfuegung
gestellt wurden.

=================================== cut here ===================================

Newsgroups: Sysops
From: Michael Keukert @ AC2
Subject: FidoNet Machtergreifung 2/3
Date: 22.06.1993 00:40
X-Maus-Message-ID: <A46...@AC2.maus.de>

-------------------------------------------------------------------------------
Nachricht Nr. 0021 aus Area OECHER.SYSOPS Exportiert mit Yuppie! v2.11
-------------------------------------------------------------------------------
Datum: 20 Jun 93 23:38:18
Von : alexander bell
An : *
Betr.: Jetzt isses raus....
-------------------------------------------------------------------------------
* Original To : A_L_L_E, 2:242/9
* Original From: Bernd Wagner, 2:248/501
* Original Date: Jun 20 18:46

Hallo A_L_L_E!


Jetzt ist es also "raus".

Ich habe vorhin mit Erich Janssen telefoniert und ihn dabei erfahren, was uns
allen "bevorsteht".

Erich Janssen wird in seiner Eigenschaft als RC Germany naechste Woche das
gesamte Fidonetz Deutschland re-organisieren und vor allem streng
regionalisieren.

Ohne vorherige Absprachen und ohne vorherige Anhoerungen werden komplett neue
Networks eingerichtet und deren Hubs/Nodes werden nur noch gemaess ihrem
Wohnort eingeordnet.

Sympathienetze soll es nicht mehr geben! Wer umzieht (in ein anderes Bundesland
halt), der muss auch sein bisheriges Netz verlassen.

Erich hat bereits alle NCs ausgesucht (!!) und die neuen NCs sind nun schon
dabei eine Nodelist zu schreiben, welche streng gemaess dem Wohnort sortiert
ist.

Erich will also allen Ernstes am naechsten Freitag (der Tag der naechsten
Nodediff) fuer ganz Deutschland neue Nummern vergeben - wie die Nodes/Hubs
(bisherigen Hubs) ihre Up-/Downlinks weitergestalten ist ihm dabei egal (das
hat Erich mir gegenueber gesagt).
Er meint, dass ja jeder seine Echos weiterhin dort holen kann, wo er sie
bislang herbekommt.
Nur die Netmails muessten eben dann ggf. zusaetzlich innerhalb des neuen
Networks gepollt werden.

Erich ist klar, dass er bei diesem "Quasi-Alleingang" entweder Zustimmung durch
die Mehrheit aller Nodes erhaelt oder aber innerhalb Fido_Deutschland kein noch
so kleines Poestchen mehr ergattern wird - auch das nimmt er ggf. in Kauf.

Erich hat absichtlich nichts durchsickern lassen, damit die Nodes in
Deutschland erst gar keine sonderliche Chance haben sich zu wehren oder
zu maulen.
Es wird einfach durchgezogen - BASTA.


Ich bin nicht fuer die Regionalisierung, das habe ich gegenueber Erich auch
klipp und klar erklaert.
Ich hoffe, dass noch Zeit genug ist moeglichst viele Nodes/Hubs/NCs von Erichs
Vorhaben zu informieren und seinen "Vorstellungen" vielleicht doch noch
rechtzeitig einen Riegel vorzuschieben.


Traurige Gruesse aus der Pfalz
Bernd (Hub-Coordinator 2:248/500)

P.S.
Ich weiss natuerlich, dass ich hier eigentlich nicht schreiben darf, aber so
ein schoenes "Zwangsecho" bietet sich ja foermlich an......

-!- GoldED 2.41+ & DB 1.53
! Origin: SUEDPFALZ-BOX: Let's do it in the HUB_500 ! (2:248/501)


---
* Origin: echomail for ac (2:242/9)

=================================== cut here ===================================

Newsgroups: Sysops
From: Michael Keukert @ AC2
Subject: FidoNet Machtergreifung 3/3
Date: 22.06.1993 00:40
X-Maus-Message-ID: <A46...@AC2.maus.de>

=============================================================================
* Forwarded von Ralf Hammeran (2:249/91)
* Area : RECVMAIL
* Von : Andreas Klein, 2:246/47 (Sonntag, 20 Juni 1993 00:23)
* An : Ralf Hammeran
* Subj : D:\MAIL\INBOUND\NET_247.LST
=============================================================================

Hallo!

Schau Euch bitte mal die folgende Mail und das angehaengte File an. Ich habe
die mehr als begruendete Vermutung, dass einige unserer *Cs der Region 24 mit
der naechsten NodeDiff eine riesige Schweinerei planen. Offensichtlich (vgl.
Networkfile 247 (ehem. 246er)) werden sich damit saemtliche Nodenummern in der
Region aendern und gleichzeitigt die Netze nach Bundeslaendern strukturiert
werden.

Von dem Umstellungsaufwand, den Kosten und den Mailverlusten, die dadurch
entstehen, will ich gar nicht erst reden. Und die Tatsache, dass noch keine
Infos raus sind, macht die ganze Sache nur noch schlimmer.....

Das Ganze soll wohl im Geheimen laufen, bis man uns dann Mittwoch (nachdem das
Region-Update raus ist) vor vollendete Tatsachen stellen kann und einige NCs
haben wohl kraeftig mitgespielt (damit sie ja ihre Posten behalten).

Ich verstehe nicht, was sich einige Leute dabei gedacht haben, nachdem erst
Helge aus genau diesem Grund mit absoluter Mehrheit abgesetzt worden ist.

Sollten sich diese Infos als Tatsachen rausstellen (und davon gehe ich aus,
denn kaum jemand macht sich die Arbeit, solch ein Networkfile just for fun
auszuarbeiten), dann gehoeren die entsprechenden *C (inklusive Erich als RC)
umgehend abgesetzt. Fuer das Netz 246 habe ich diese Info ins Sysop-Echo
geforwardet.

Erich Janssen will sich derzeit zu dieser Geschichte nicht aeussern, ich habe
heute mit ihm telefoniert.....

Tschau

Andreas

=============================================================================
* Forwarded von Andreas Klein (2:246/47)
* Area : SYSMAIL
* Von : Bernd Ascherl, 2:246/560 (Samstag, 19 Juni 1993 22:06)
* An : Andreas Klein
* Subj : F:\POP\NETFILES\NET_247.LST
=============================================================================
* Original to: Andreas Klein (2:246/47)

Hi,

Scheiss-Angelegenheit, und ich muss wieder denjenigen spielen, der das ganze
ausbreitet.

Sicherlich ist Euch folgender Nodelist-Eintrag aufgefallen:

Region,24,Germany,GER,Erich_Janssen,49-2381-460077,9600,CM,XX,H16,V32b,V42b
,200,GCC0,Barsbuettel,Peter_Reich,49-40-6704389,9600,XA,CM,H14,V32B,V42B
,210,GCC1,Hannover,peter_rohde,49-511-8379986,9600,CM,MO,XA,HST,V32b,V42b
,220,GCC2,Berlin,Peter_Elsner,49-30-7428162,9600,HST,V32B,V42B,CM,XA,MO
,230,GCC3,Hamm,Wolfgang_Schoenrath,49-2381-889812,9600,CM,MO,XA,H14,V32B
,231,GCC31,Ratingen,Helmut_Sauer,49-2102-961212,9600,CM,XX,H14,V42B,MO,LO
,232,GCC32,Koeln,adolf_cichy,49-221-6804471,9600,H14,CM,V32B,V42B,MO,LO
,240,GCC4,Frankfurt/Main_Germany,Ralf_Pradella,49-69-7073443,9600,CM,XA,HST,
,260,GCC6,Waeschenbeuren,Axel_Golob,49-7172-2743,9600,CM,XA,V32B,V42B
,261,GCC61,Friedrichshafen,Rainer_Abele,49-7541-53132,9600,CM,XA,H14,V32B
,270,GCC7,Nuernberg,Toni_Gerhard,49-911-651900,9600,PEP,V32B,V42B,CM,XA

Entweder ich werde von Toni furchtbar angeschissen - dann mach ich mich jetzt
zum Oberdeppen! Sorry dafuer! - oder aber was diese oben gelisteten Nodes vor
haben ist eine Sauerei sonders gleiche, ein Staatsstreich von oben, den wir
Nodes uns nicht gefallen lassen DUERFEN!

Folgende INFO: Toni hat mir am Donnerstag letzte Woche folgenden Deal
vorgeschlagen: ich sollte ihn in seinen Regionalisierungsplaenen unterstuetzen
(Stichwort: ein Netz fuer jedes Bundesland), er macht mich dafuer zum NEC des
Bavaria Net. Ich bin nach langem Zoergern darauf eingegangen, aber - ehrlich! -
ich scheiss auf den Posten! Ich hab meinen Hub-Bereich und ansonsten will ich
in Freiheit meine Meinung auessern koennen.

Am Freitag hat mir Toni die als File-Attach mitgeschickte Liste zugeschickt.
Schaut es Euch gut an!

Was ist geplant: ein Netz pro Bundesland, streng regional. Das ganze soll so
schnell wie moeglich durchgezogen werden. Wer weiss Bescheid: diejenigen, die
als independent Region-Nodes als GCC gelistet sind, ausserdem noch der RC.

Es sollen also in einer Nacht- und Nebel-Aktion die kleineren Netze gefressen
werden. In Bayern waere das das Netz 2400. Den NC2400, der eine Kopie dieser
Mail und die Liste mit erhaelt, frage ich, ob er da Bescheid weiss.

Heute hat mich Toni angerufen und mir erklaert, dass ich von dem ganzen nichts
vor Mittwoch kommender Woche erzaehlen soll, weil bis Dienstag sind die
Network-Files bei Erich und nachts dann bei Ron. Mittwoch ist der ganze Kaese
gegessen.

Ich habe heute Abend mit Erich Janssen telefoniert, was es damit auf sich hat.
Seine Antwort: "Frag den Toni!" Meine Erwiderung: "Ich frag Dich, weil ich die
Infos von Toni habe! Ich will lediglich wissen, ob die Info, die ich von meinem
NC erhalten habe, so stimmen. Wen, ausser den RC, kann ich denn fragen? Also,
stimmt das so, ja oder nein?" Erich: "Ich aeussere mich heute nicht mehr dazu.
Wenn Du willst, dann ruf mich am Montag ab 9 Uhr im Buero an."

Ich weiss es nicht, wie es in anderen Netzen ausschaut, aber wenn ich zwei und
zwei zusammenzaehle (also das ist jetzt sozusagen eine Spekulation von mir),
dann werden die in der GCC-Liste genannten Nodes (die mit der 0 hinten, also
200, 210, 220, 230, 240, 260 und 270 die NCs der neuen Netze. Die Netze wuerden
dann 240, 241, 242, 243, 244, 246 und 247 heissen. Das wuerde erklaeren, warum
das (noch nicht endgueltige!) Network-File, das als File-Attach dieser Mail
beigefuegt ist, die Net-Nummer 247 traegt.

Mir stinkt es gewaltig, dass so eine Sache quasi als Staatsstreich von oben
durchgefuehrt wird. Kein einziger Node ist meines Wissens informiert - oder
weiss im 2400er oder im 246er einer was davon????

Meine Forderung: wenn es sich diese Infos als korrekt herausstellen sollte,
dann muss diese Mauschelclique gehen! Erich Janssen als RC, Peter Rohde als NC,
Peter Elsner als NC, Wolfgang Schoenrath als NC, Helmuth Sauer als NC, Adolf
Cichy als NEC, Axel Golob als NC, Rainer Abele als NEC und Toni Gerhard als NC.
Oder aber wir Nodes und die gelackmeierten NCs kuschen brav und ordnen uns den
Putschisten unter.

Mir ist eine Revolution von unten lieber als eine Verschwoerung und ein
Staatsstreich von oben ;-)

Macht Eure Nodes mobil, informiert die betroffenen NCs (Uwe Schikowski ist von
mir bereits informiert!): wir koennen uns das nicht gefallen lassen, dass ueber
unsere Koepfe hinweg und ohne dass wir gefragt werden unsere Nodenummer
geaendert und Netze ohne Wissen der NCs aufgeloest werden. Oder, Joerg, weisst
Du da irgendwas drueber? Ich habe heute mehrmals mit dem NC2407 telefoniert, er
weiss nichts davon.

Was mich anbetrifft: ich weiss nicht, ob wenn die Sache so ablaeuft, wie die
Herren sich das vorstellen, ich noch viel laenger Node sein kann. Das heisst,
ab der naechsten Nodediff werde ich eventuell nicht mehr in Fido dabeisein
koennen. Der BBR-2 ist so oder so gestorben, denn Toni Gerhard, Peter Reich und
Wolfgang Schoenrath sind BBR-2 Nodes. Ich werde mit denen wohl nicht mehr
zusammenarbeiten koennen. Es tut mir hauptsaechlich leid wegen Toni, ich war
mit ihm sehr eng befreundet. Leider dreht er - seit er NC246 ist - von Tag zu
Tag mehr ab. Ich habe sein Vertrauen gebrochen und diese Info weitergegeben.
Ich bin so und so ein Schwein, aber fuer mich selbst und vor mir selbst waere
ich das groessere Schwein, wenn ich das Spiel mitgespielt und als Belohung
sozusagen den NEC-Posten gekriegt haette.

Ach ja, nochwas: Udo Fleckenstein hat mich heute darauf aufmerksam gemacht, mir
ist es gar nicht aufgefallen: Stefan Rubner hat doch eine Mail von Rainer Abele
an Adolf Cichy in die SYSOPS.246 geforwardet. Schaut Euch mal die Node-Nummer
von Adolf Cichy an. Jaja, ganz richtig: 2:246/99.666!

bye

b.a.

PS: Ich bin heute bis 1:00 Uhr unter der Nummer (0911) 9960633 zu erreichen.

PPS: Ihr koennt diese Mail von mir aus an jeden forwarden, von dem ihr meint,
das es richtig ist, ihn oder sie zu informieren.

--
Olav Brinkmann <o...@hb.maus.de>

Frank Simon

unread,
Jun 26, 1993, 6:25:12 AM6/26/93
to

Kommentar zur Situation im FidoNet
----------------------------------

Wie in einigen Netzen durch eine Anzahl von weitergeleiteten Nachrichten
zu lesen war, ist im FidoNet jetzt eine tiefgreifende technische und
organisatorische Veraenderung angekuendigt worden. Aus meiner Sicht will
ich da mal einige Kommentare zu ablassen.

Eine Regionalisierung hat gegenueber einer Struktur auf Basis von
"Sympathienetzen" seine Vorteile. So werden finanzielle Mittel gespart
und koennen fuer einen Ausbau der regionalen Infrastruktur dienen. Bessere
Connectivity (im Sinne von Quality of Service und Diensteangebot) koennen
die Folge sein. Auch viele bekannte zwischenmenschliche Probleme (die
einen erheblichen Teil an Nerven und Zeit in den Netzen kostet) sind
einfacher zu loesen. Ein Anruf ist nicht teuer, mensch sieht sich
haeufiger (wenn z.B. in der Region auch Stammtische eingerichtet werden)
und mensch kennt sich einfach besser - paar Buchstaben auf den Bildschirm
sind leichter niederzuflamen, als der Netzkumpel gegenueber des Tisches.

Dies sind bekannte Vorteile und z.B. das Individual Network foerdert
auch die Regionalisierung durch seine eigene Struktur. Dort war das
auch relativ unproblematisch moeglich, weil es sich um eine "Neu-
gruendung" handelt. Heutige Teilnehmer die ueberregionale Domains
besitzen muessen (und werden) ueberzeugt. Eine Zwangsweise Durch-
setzung der Regionalisierung in irgendeinen Netz (eben auch im Fido)
scheint auf den ersten Blick sich Ueberzeugungsarbeit zu sparen. Aber
schon auf dem zweiten Blick sieht es anders aus: Die Vorteile der
Regionalisierung kommen erst zum tragen, WENN es eben Zusammenarbeit
in der Region mit einen gemeinsamen Ziel (Verbesserung der Connectivity)
gibt - dies erreicht mensch aber nur, wenn die beteiligten Leute
ueberzeugt sind. Befehlen kann mensch da nix.

In sofern wird im FidoNet im Augenblick ein falscher Weg gegangen,
der schlussendlich auf den Ruecken der Benutzer ausgetragen wird.

In diesen Zusammenhang muss auch nochmal auf "Vernetzt die Netze" einge-
gangen werden. Wenn - wie hier zu lesen war - dem MausNet gesagt wird,
"das sie ihre Mail ueber andere Netze routen sollen", so muss den
Verantwortlichen im FidoNet fehlendes KnowHow der Netzlandschaft vorge-
worfen werden. Viele logische Netze (InterEUnet, NFSnet, WiN, EARN, Bitnet,
etc) verbieten jede oder die meisten Formen des Transits. Wenn es kein
Gateway zwischen Maus und Fido gibt, bedeutet dies fuer die Benutzer
den Verlust an Connectivity oder die Auffordernung von Gatebetreiber
Policies zu missachten. Jedes Netz kann sich natuerlich als isoliertes
Netz betrachten und jegliche netzuebergreifende Policies ignorieren -
nur damit wird nur erreicht, dass dem Netz die Benutzer abhanden kommen.
Nun gut. Es soll ja schon Netze geben, die praktisch nur aus SysOps
bestehen und denen die Benutzer egal sind.

Auch technisch gehen die geplanten Umstellungen voellig an der (Netz-)
Realitaet vorbei. Die Umstellung vieler Netzadressen ist nicht tragbar.
Das "Netz" an sich ist kein Selbstzweck. Es stellt eine Infrastruktur
zwischen Rechnern fuer Benutzer da und diese haben ein gewisses
Kommunikations- oder gar Arbeitsstruktur entwickelt. Wenn diese ihnen
weggezogen wird, kann das wesentliche Auswirkungen auf das Leben und
laufende Projekte von Menschen haben. Die Verantwortlichen moegen sich
mal vorstellen, wie es ihnen gehen wuerde, wenn von einen Tag auf den
anderen ihre Telefonnummer geaendert werden wuerde: Und sie keine
Moeglichkeit haetten ihren Bekannten und Freunden diese mitzuteilen
(z.B. weil auch die Telefonnummern dieser Bekannten und Freunde
ploetzlich geaendert worden waere)

Dies sind aber nun eher technische und strukturelle Sichtweisen.
Das prinzipielle Problem im Fidonet bei dieser Aktion sind aber
nicht die technische und strukturelle Situation. Es ist vielmehr
das Vorgehen der Verantwortlichen.

Auf den CCC-Congresses "Offene Netze - warum" und "Offene Netze -
jetzt" wurde viel ueber die Moeglichkeiten von Netzen diskutiert.
Das staerkste Argument ueberhaupt: Hier entsteht nach langer Zeit
ein weltweites bidirektionales Medium. Zeitung und Fernsehen - als
"alte" Medien - brachten Information (und Meinungen) von Punkt A nach
Punkt B und dabei hatten A und B keine "Waffengleichheit" was die Ver-
breitung anging.

Nun gibt es die medienpolitische Unterscheidung in "Recipient" und
"Informationsanbieter" nicht mehr. Jeder kann in einen Netz seine
Meinung gleichberechtigt zu anderen verbreiten. Ausserdem hat er
Eeinen der wenigen VORTEIL der engen Kommunikaionsbandbreite - in
einer Welt der Vorurteile kann es schon gut sein, wenn niemand weiss,
welche Hautfarbe, Rang oder Geschlecht mensch hat oder ob mensch z.B.
behindert ist.

Seit den basisdemokratischen Entscheidungen auf den Redeplaetzen in
Griechenland gibt es wieder eine Chance auf grundsaetzliche
Informations- und Meinungsverbreitung. Jeder kann ungefiltert die
Meinung anderer (Gleichrangiger) hoeren und einen eigenen Meinungs-
bildungsprozess durchlaufen. Netze geben seit langen wieder die
Chance auf "echte" Demokratie: Fuer sich selbst und fuer die Gesell-
schaft.

Im FidoNet werden diese Moeglichkeiten mit Fuessen getreten, wenn
Aenderungen ueber die Koepfe der Betroffenen hinweg entschieden
werden. An keiner Stelle sollte "undemokratisches" Vorgehen mit
"Posten" belohnt werden. Solche Leute - selbst wenn ihre Ziele
richtig sein SOLLTEN - gehoeren nicht an eine verantwortliche
Stelle in Netzen oder gar der Gesellschaft. Dies gilt umso mehr,
wenn bewusst die Spaltung und "Kleinkriege" in Kauf genommen werden.

Daher waere fuer das FidoNet das beste den Status Quo voriger Woche
wieder herzustellen und sich erneut auseinanderzusetzen - bevor
sich die Menschen (und aus denen bestehen Netze primaer) sich sosehr
die Koepfe eingeschlagen haben, dass nix mehr (z.B. kein deutsches
FidoNet) mehr uebrigbleibt.

Terra
--
-------------------------------------------------------------------------------
! Frank Simon (Terra), Ammerlaender Heerstr. 389, W2900 (26129) Oldenburg,FRG !
! te...@sol.ccc.de, te...@sol.zer+49 441 76206 !
! Heute schaltet man den Krimi im Fernsehen an, anstatt selbst jemand umzu- !
! bringen. (Neumann, Mitarbeiter des DSB Schleswig-Holstein, Abt. Polizei) !
-------------------------------------------------------------------------------

Frank Simon

unread,
Jun 26, 1993, 6:25:12 AM6/26/93
to

Karl-Heinz Weiss

unread,
Jun 27, 1993, 6:06:51 AM6/27/93
to
In article <42...@sol.ccc.de> te...@sol.ccc.de (Frank Simon) writes:
>
> Kommentar zur Situation im FidoNet
> ----------------------------------
>

[.. viel zustimmenswertes geloescht ...]

Mensch Frank, Du gibts mir den Glauben an die Menschheit wieder!
Das war endlich mal ein Kommentar, der sich mit der Sache selbst
auseinandersetzt und nicht ausschliesslich mit der Form, in der das
abgewickelt wird. Vor allem Deine Schlussfolgerung finde ich
Unterstuetzenswert:

Stellt den Status Quo von letzter Woche wieder her und beginnt
s o f o r t mit einer netzweiten Diskussion ueber die zukuenftige Struktur
des Fido. Die Notwendigkeit einer Strukturaenderung wird ja auch kaum
bestritten, es geht IMHO nur um das Wann und Wie. Dazu sollte sich
wohl ein Konsens herstellen lassen. Das geht nicht mit Gewalt und kostet
Zeit. Ich denke auch, dass es notwendig sein wird, eine Art Delegierten-
versammmlung einzuberufen. Eine Diskussion, ausschliesslich per net-
bzw. echo-mail, fuehrt wieder zum gleichen Schlamassel!

Und damit das hier nicht nur eine fuer mich folgenlose Meinungsaeusserung
bleibt, werde ich mich verpflichten, den Tagungsort (in oder bei KA) zu
organisieren, wenn es denn gewuenscht wird.

Wer will, dass das Fido 'erwachsen' werden soll, der kommt um eine
strukturelle Anpassung nicht herum. Oder es wird zu staendig neuen
Machtkaempfen und Abspaltungen kommen, deren Folgen vor allem die Benutzer
ertragen muessen. Es ist doch keine Frage der Ideologie: das Netz
stellt nur die zum Meinungsaustausch notwendige Infrastruktur zur
Verfuegung. Und dies Infrastruktur sollte moeglichst effizient und ohne
Reibungsverluste funktionieren. *Was* die User dann mit dem Netz anstellen,
steht auf einem anderen Blatt.

Macht das Fido.de nicht kaputt!

Karl-Heinz
------------------------------------------------------------------------
Fido: Karl-Heinz Weiss @ 2:241/7455.19
Internet: khw...@mvmhp.ciw.uni-karlsruhe.de
Maus: Karl-Heinz Weiss @ KA
------------------------------------------------------------------------

Christian Kuhtz

unread,
Jun 26, 1993, 5:06:46 PM6/26/93
to

Einmal mehr ist ein altes (Vor)urteil bestätigt worden.
Wie hält man es in einem solchen Netzwerk aus?...

Chris


--
Christian Kuhtz, Gruener Weg 69c, 22851 Norderstedt, Germany
+49-40-5244138, 16-23 CET, 10-17 EDT, c...@data-hh.Hanse.DE

Jan Niehusmann

unread,
Jun 27, 1993, 7:18:18 AM6/27/93
to
Hallo Terra!

te...@sol.ccc.de (Frank Simon) writes:
:
: Kommentar zur Situation im FidoNet


: ----------------------------------
:
: Wie in einigen Netzen durch eine Anzahl von weitergeleiteten Nachrichten
: zu lesen war, ist im FidoNet jetzt eine tiefgreifende technische und
: organisatorische Veraenderung angekuendigt worden. Aus meiner Sicht will
: ich da mal einige Kommentare zu ablassen.


Inzwischen sind wir schon einen Schritt weiter: Die neue Nodediff, das ist
die Liste mit den geaenderten Adressen, ist seit Freitag gueltig. Einige
Fidonetz-Mitglieder haben diese Nodediff eingebunden, andere nicht. Es jetzt
praktisch 2 Fidonetze in Deutschland. Aufgrund der schwierigen Arbeit weniger
Leute ist dennoch eine recht gute Verbindung zwischen beiden Teilen gesichert,
wenn ich die Lage richtig beurteile.

: Eine Regionalisierung hat gegenueber einer Struktur auf Basis von

: "Sympathienetzen" seine Vorteile. So werden finanzielle Mittel gespart

[...]
: einfacher zu loesen. Ein Anruf ist nicht teuer, mensch sieht sich


: haeufiger (wenn z.B. in der Region auch Stammtische eingerichtet werden)
: und mensch kennt sich einfach besser

Das gilt sicher nicht fuer alle Netze. Zum Beispiel gibt es hier im Raum Koeln
regelmaessig Treffen, bei denen sich die Teilnehmer verschiedener Netze treffen.
(Mit 'Netze' ist hier eine Fido-interne Struktur gemeint.)

: Dies sind bekannte Vorteile und z.B. das Individual Network foerdert


: auch die Regionalisierung durch seine eigene Struktur. Dort war das
: auch relativ unproblematisch moeglich, weil es sich um eine "Neu-
: gruendung" handelt.

Ausserdem: Haette das IN etwas dagegen, wenn sich jemand aus Hamburg an einem
Muenchener Netz anschliessen will? Oder wenn jemand, der knapp ausserhalb
von NRW wohnt in Bonn pollen will, weil das fuer ihn noch Nahbereich ist?

: Verantwortlichen im FidoNet fehlendes KnowHow der Netzlandschaft vorge-
: worfen werden.

Den Verantwortlichen des Fidonet kann vorgeworfen werden, dass sie nicht die
Interessen des Fidonet vertreten.

: Daher waere fuer das FidoNet das beste den Status Quo voriger Woche


: wieder herzustellen und sich erneut auseinanderzusetzen - bevor
: sich die Menschen (und aus denen bestehen Netze primaer) sich sosehr
: die Koepfe eingeschlagen haben, dass nix mehr (z.B. kein deutsches
: FidoNet) mehr uebrigbleibt.

Das Fidonetz in Deutschland wird es weitergeben. Die 'Partei' derjenigen,
die die alten Nummern beibehalten wollen, ist stark genug, um auch gegen
die Verantwortlichen (*C's) und ohne die bisherigen Mailserver ein Ver-
sorgung ganz Deutschlands mit (Net/Echo-)Mail zu sichern.

Problematisch wird lediglich die Connectivity mit dem Ausland. Da koennen
noch grosse Engpaesse auftreten. Auch die Vernetzung mit anderen Netzen
kann eingeschraenkt werden.

Bye, Jan


--
* Jan Niehusmann * j...@gondor.gun.de * (Fido) 2:2402/51.4 * Linux-User *

Stefan Schiele

unread,
Jun 28, 1993, 1:13:00 PM6/28/93
to

Mid: 2c2f2c3d
> From: c...@data-hh.hanse.de (Christian Kuhtz)

> Einmal mehr ist ein altes (Vor)urteil bestaetigt worden.
> Wie haelt man es in einem solchen Netzwerk aus?...

Ich habe im Fidonetz einige interessante und nette Leute kennengelernt, auf
deren Bekannschaft ich nicht verzichten moechte.

Leider foerdert aber die Policy des Fidonetzes, die das Netz hierarchisch
strukturiert, eine Diktatur, da diejenigen, die charakterlich in der Lage
waeren, einen Posten in einem Netz mit einer solchen Policy auszuueben, sich
meistens nicht darum reissen.

Durch die anderen, die sich um die Posten reissen, verkommt das Fidonetz dann
leider oftmals zur Spielwiese fuer Poestchengeile und Machtbesessene.

Allerdings werde ich mir sicherlich nicht von einigen wenigen eines meiner
Hobby zugrunde richten lassen ;-)

Uebrigens (da Du von Vorurteilen sprichst), kannst Du das Fidonetz nicht mit
z.B. dem Usenet vergleichen, da den Netzen unterschiedliche Konzeptionen
zugrundeliegen. Das Usenet ist eher auf Informationen ausgelegt (es wird ja
auch von vielen hauptsaechlich geschaeftlich genutzt), waehrend im Fidonetz der
Informationsgehalt eher gering ist und dafuer der Hobby-Charakter ausgepraegter
ist.

Tschau, Stefan
--

Stefan Schiele Internet: ste...@schiele-ct.de
Rechts der Alb 14 FidoNet: 2:246/153 Tel/Fax (0721) 881869
7500 Karlsruhe 51 KultNet: 23:550/1 Firma (0721) 887020

* Origin: Brave New World (FidoNet 2:246/153)

Henning Schmiedehausen

unread,
Jun 28, 1993, 4:07:21 PM6/28/93
to
In article <1993Jun27....@gondor.gun.de>, Jan Niehusmann writes:

> Ausserdem: Haette das IN etwas dagegen, wenn sich jemand aus Hamburg an einem
> Muenchener Netz anschliessen will? Oder wenn jemand, der knapp ausserhalb
> von NRW wohnt in Bonn pollen will, weil das fuer ihn noch Nahbereich ist?

Kaum. Das hier ist UseNet, you know. ;)
Das war polemisch gemeint. Verschont mich mit Follow-Ups.

Ich finde es prinzipiell nicht gut, was da im Fido derzeit abgeht, einfach
weil z.B. bei uns hier eine oder zwei Sites die Nodediff durchziehen und
andere wiederum das nicht tun. Funktionierende (oder was man so
funktionierend nennt) Strukturen werden ploetzlich IMHO ohne Grund zerstoert.

Das waere IMHO in anderen Netzen (Maus wg. der hierarchischen Struktur mal
ausgenommen) nicht moeglich gewesen, einfach weil der Aufbau dort
'anarchischer' ist. Selbst das IN koennte die Sites in den einzelnen Domains
nicht wild umorganisieren. Um sowas wird dann im Rahmen einer 'Empfehlung'
gebeten, aber ich habe es noch nicht erlebt, dass sowas 'befohlen' wird, und
ich glaube auch, dass das niemand machen kann.

cu
Henning

--
\\ _ Henning Schmiedehausen - bar...@forge.franken.de _ //
\X/ --- Home of Barnard's Software Forge - ECG210 --- \X/
Amiga - Learning to fly | Picasso II: 1152x900, 256 colors - I love it!

'Aeh, Hilfe und so'n Schrott.' - Shirley the Loon, The Super Pluckyo Bros.,
K-ACME TV

Juergen Hermann

unread,
Jun 29, 1993, 5:31:37 AM6/29/93
to
Christian Kuhtz (c...@data-hh.hanse.de) wrote:
: Einmal mehr ist ein altes (Vor)urteil bestätigt worden.

: Wie hält man es in einem solchen Netzwerk aus?...

Indem man sieht, dass die veralteten Strukturen in den Koepfen der
meisten Leute bereits nicht mehr existieren, denn sonst waere ja alles
reibungslos ueber die Buehne gegangen. Sich jetzt hinzustellen und "jaja,
das kann ja nur DA passieren" zu sagen, ist billig und nicht besonders
hilfreich.

--
// Juergen Hermann UUCP: j...@ccave.ka.sub.org
\X/ Hirschstrasse 96 Fido: FidoNet#2:241/7554
W-7500 Karlsruhe 1, FRG FAX: +49 721 826310

Frank Simon

unread,
Jun 29, 1993, 10:27:46 PM6/29/93
to
Hallo,

zu meinen Text hier noch ein Text von der "anderen" Seite. Ich finde
das vorgehen der Koordinatoren weiterhin falsch. Allerdings will mir
scheinen, dass sie es nicht aus "Machtgruenden" getan haben, wie hier
einige gesagt haben. In diesen Sinne sollte mein Text relativiert werden.

Terra
----------Dokumentation: Regionalisierung der Region 24 Fido-Netz ----------

GNews - Sonderausgabe
---------------------
Ueberall in Deutschland
Juni 1993

Liebe Sysops in der Region 24,

wir waehlen diese ungewoehnliche Art der Mitteilung, weil das,
was wir mitzuteilen haben, auch ungewoehnlich ist.

Mit Wirkung ab naechstem Nodediff wird es die gewohnte Region 24
des Fido-Netzes nicht mehr geben.
Statt dessen wird eine voellig neue Struktur erscheinen.
Wir moechten dies natuerlich auch erklaeren:

Vorgeschichte:
--------------

Im Maerz 1992 wurde der damalige RC abgewaehlt, weil er versucht
hatte, die Region nach und nach zu regionalisieren - auf Geheiss
des ZC. Dabei ging er so vor, dass als erstes ein neues Netz
eingerichtet wurde, das im Grunde sofort wieder der gueltigen
Policy widersprach, da es sich auch mit zumindest einem Netz
ueberlappte. Des weiteren wurde das Regionalnetz fuer Berlin
eingefuehrt, das bis heute in der Art existiert.
Es setzte enormer Widerstand in der Region ein und der RC wurde
mit mehr als 50 % der Nodes abgesetzt.
Erich Janssen wurde vom ZC eingesetzt mit dem konkreten Auftrag,
die Regionalisierung fortzusetzen. Diesem widersetzte er sich
jedoch total. Mit Hilfe einer Reihe von NCs wurde dem ZC immer
wieder erklaert, dass die Region doch eigentlich fast voellig
regional sei - mit ein paar kleinen Abweichungen...
Geglaubt hat er das vermutlich nie; unternommen hat er aber konkret
auch nichts mehr.

Die Region entwickelte sich weiter - von damals etwa 1000 Nodes zu
heute etwa 2000 Nodes.
Es wurden eine Reihe von neuen Netzen eingerichtet, die zum Teil
regional waren und zum Teil weniger.
Es gibt bisher 16 Netze, die zum grossen Teil kreuz und quer durch
Deutschland ihre Mitglieder verteilt haben.
Betrachtet man mit dem inzwischen verfuegbaren Windows-Programm
"FidoMap" die Karte von Deutschland und laesst sich alle Netze mit
den jeweiligen Verbindungen zu ihrer Zentrale anzeigen, findet man
ein heilloses Durcheinander.

In den vergangenen Monaten geschah es in staendig steigendem Masse,
dass sowohl einzelne Nodes als auch ganze Gruppen von Nodes von einem
Netz in das naechste und auch wieder das uebernaechste wechselten.
Zwischen manchen Netzen entwickelte sich ein regelrechter "Krieg" um
Nodes. Streit darum, ob nun bestimmte Nodes hierhin oder dahin ge-
hoerten, wurde immer haeufiger.
Da eine regionale Regelung nicht tatsaechlich bestand, war eine ein-
deutige Zuordnung nicht moeglich und im Grunde hatte niemand eine
Handhabe gegen das "Netz-Wechseln-Spielchen".
In einigen Netzen wurde ein Abkommen ueber die Kostenbeteiligung
verabschiedet - in anderen nicht. Auch das veranlasste ganze Gruppen
von Nodes, sich ein anderes Netz zu suchen, in dem sie dann vielleicht
vorerst noch nichts zahlen mussten. Bei den Betraegen (meist etwa
10 Mark monatlich), von denen die Rede war, erscheint das Ganze mehr
als laecherlich.
Es wurden sogar Faelle bekannt, dass Nodes von Netzen "abgeworben"
wurden - warum wohl ? Um seinen "Machtbereich" auszudehnen ?

Beim RC haeuften sich inzwischen wieder die Antraege auf Erteilung
einer neuen Netznummer.
Mit welchem Recht sollte er nun der einen Gruppe versagen, was er
anderen bereits genehmigt hatte ?
Da keine einheitliche Regelung existierte und eine sinnvolle
Regelung (ohne viel Regeln) nicht denkbar war, waere nur die Moeg-
lichkeit geblieben, alle Antraege zu akzeptieren und immer mehr
Netze zuzulassen.
Da aber keines der Netze zur voelligen Regionalitaet gezwungen
werden konnte (gleiches Recht fuer alle), waere die Unordnung
immer groesser geworden.
Eine Zahl von 50 bis 100 Netzen in Deutschland waere durchaus keine
Utopie mehr gewesen. Ein vernuenftiges Routing fuer diesen Zustand
auszuarbeiten, waere immer mehr zu einer haarstraeubenden Aufgabe
geworden.
Davon abgesehen, haette kein ZC eine solche Anzahl von Netzen zuge-
lassen.

Der schlimmste Eindruck, der sich immer mehr ausbreitete, war der,
dass es offenbar bei vielen nicht mehr darum ging, eine sinnvolle
Struktur zu erreichen, sondern persoenliche Machtbeduerfnisse zu
befriedigen.

Dafuer sollte unser Hobby allerdings keinen Platz haben.

Diagnose:
---------

Befriedigung individueller Machtbeduerfnisse,
chaotische Struktur,
keine Einheitliche Zuordnungsmoeglichkeit,
Unuebersichtlichkeit,
Streit um Dinge, die es gemaess Policy nicht geben duerfte,
die inzwischen groesste Fido-Region weltweit zeigt auch das
groesste Durcheinander
Laissez-faire-Stil des RC

Folgerungen und aktuelle Strategie:
-----------------------------------

immer mehr Leute sprachen den RC, NCs (und auch den ZC) an und
forderten Veraenderungen. Immer mehr wiesen darauf hin, dass es
so nicht weiter ginge.
Der RC wurde wegen Untaetigkeit kritisiert.
Da aber fast alles ausschliesslich liberal gehandhabt wurde, gab
es schon bei den geringsten Eingriffen ziemliche Aufruhr wegen
"diktatorischer Massnahmen".
Da niemand es mehr gewohnt war, dass Dinge "von oben" geregelt
wurden, wurde immer mehr davon ausgegangen, dass dies auch nicht
so sein duerfe.

An verschiedenen Stellen in Deutschland diskutierten kleine Gruppen,
dass Handlungsbedarf gegeben sei und etwas veraendert werden muesse.
Mehr zaghaft nahmen manche Leute miteinander Kontakt auf und dis-
kutierten Strategien, die "man ja niemals laut sagen" durfte, da
ja z.B. das Wort "Regionalisierung" schon allein ein mittelmaessiges
Schimpfwort in Deutschland geworden war.

Nach den ersten zaghaften Kontaktversuchen bildete sich eine Gruppe
von Leuten, die zusammen eine Strategie entwickelte.
Dass diese Gruppe nicht unbegrenzt erweitert werden konnte, wird
vermutlich die Mehrheit verstehen.
Dass auch noch viele andere sicher gut in diese Gruppe hineingepasst
haetten, ist auch unumstritten. Zu manchen versuchten wir auch noch,
Kontakt aufzunehmen, haben diese aber nicht oder leider zu spaet
erreicht.
An einem bestimmten Zeitpunkt erklaerten wir die Gruppe als ge-
schlossen und arbeiteten das aus, was wir nun allen erklaeren wollen.

Bedenken:
---------

Natuerlich gibt es bei allem, was man tut, berechtigte Bedenken -
auch hier und jetzt.
Es werden am Anfang Haertefaelle auftreten, die nicht sofort besei-
tigt werden koennen. Wir sind uns dessen bewusst, bitten aber jetzt
schon die Betroffenen um Nachsicht und sagen zu, alle Einzelfaelle
spaeter sehr genau zu bedenken.
Der RC wurde gewaehlt und bestaetigt, auch und vielleicht vor allem,
weil er zugesagt hatte, keine Regionalisierung und keine "Gewalt-
massnahmen" durchzufuehren.
Er wird sich jetzt bei dieser Aktion darueber hinwegsetzen.
Dies geschieht nicht aufgrund eines persoenlichen Beduerfnisses,
Macht auszuueben oder des Vergnuegens, Leute zu "beherrschen".
Einzig und allein die Einschaetzung, dass dies der sinnvollste Weg
fuer die Region ist und die Tatsache, dass diese Einschaetzung
von vielen mitgetragen wird.

Fragen:
-------

Eine der ersten Fragen wird sein: "warum heimlich und nicht in der
Oeffentlichkeit ?"
Antwort: weil es anders mit der zwangslaeufig folgenden Diskussion
unter 2000 Nodes mit Sicherheit Jahre gedauert haette und
weil wir zu der Einschaetzung gekommen sind, dass eine
stabile Struktur dringend erforderlich ist.

Frage: "Woher nehmt Ihr Euch das Recht, so vorzugehen ?"
Antwort: 1. Theoretisch: aus der Poliy - der RC hat das Recht und
die Aufgabe, die Netzgrenzen in der Region festzulegen
und die NCs einzusetzen;
2. Praktisch: aus dem Gefuehl von Verantwortungsbewusst-
sein fuer unser gemeinsames Hobby, das auf Dauer ohne
eine tragbare Struktur nicht mehr in angemessener Form
koordinierbar ist.

Frage: "Seid Ihr nicht viel schlimmer als seinerzeit der alte RC,
der wenigstens immer gesagt hat, was er beabsichtigte ?"
Antwort: Ja.
Dieser "Putsch von oben" ist uns nicht sehr sympathisch.
Es ist uns klar, dass viele deshalb auf uns sauer sein
werden und uns als Diktatoren verdammen werden.
Wir nehmen das bewusst in Kauf.
Nach einer angemessenen Frist werden wir alle unsere
Posten zur Verfuegung stellen.

Frage: "Dies ist ein absoluter Macht-Akt ! Seid Ihr alle so
machtbesessen und postengeil ?"
Antwort: Wir haben auch darueber alle diskutiert. Dies ist tat-
saechlich absolute Ausuebung von Macht. Da der Grossteil
der Beteiligten an den entsprechenden Stellen taetig war,
konnten wir dies ausnutzen, um den Plan zu verwirklichen.
Beweisen koennen wir wohl so einfach nicht, dass niemand
scharf auf einen Posten ist - manch einer aus unserem Kreis
musste ueberredet werden, einen der Posten zu uebernehmen.
Alle hatten bei der Aktion nicht ausschliesslich gut
Gefuehle. Jeder war und ist sich bewusst, dass man uns
nachsagen wird, die groessten Verschwoerer seit langem zu
sein.

Frage: "Warum macht Ihr es dann ?"
Antwort: Um das Fido-Netz in Deutschland auch auf Jahre hinaus
praktikabel zu machen. In 1 1/2 Jahren hat sich die Anzahl
der Nodes verdoppelt. Von Struktur war immer weniger zu
sehen. Macht-Spielchen wurden immer haeufiger.
Ein grosser Bereich dieser Macht-Spiele wird durch die
neue Struktur von vornherein verhindert !
Es ist eindeutig und fuer immer klar, wer in welches
Netz gehoert. Streitereien und Netze, Zugehoerigkeiten
und Wechsel wird es NIE wieder geben.

Struktur:
---------

Genug. Wie sieht sie nun aus, die neue Struktur ?

Netze:
Alle Netze in der Region 24 orientieren sich eindeutig und aus-
schliesslich an den Grenzen der Bundeslaender.
Es gibt (zumindest vorerst) keine Ausnahmen.
Jedes Bundesland bekommt ein Netz - Ausnahme: die Stadtstaaten.
Sind in einem Land noch nicht genug Nodes vorhanden, wird es
vorlaeufig von einem anderen Land mitorganisiert.

Daraus ergeben sich fuer den Anfang folgende Netze:
(v.= vorlaeufig zugeordnet)


240: Schleswig-Holstein/Hamburg + Mecklenburg-Vorpommern (v.)

241: Niedersachsen/Bremen
242: Berlin/Brandenburg + Sachsen (v.)
243: Nordrhein-Westfalen
244: Hessen
245: Rheinland-Pfalz + Saarland (v.)
246: Baden-Wuerttemberg
247: Bayern + Sachsen-Anhalt (v.) + Thueringen (v.)

Netz-Coordinatoren:

240: Peter Reich
241: Peter Rohde
242: Peter Elsner
243: Wolfgang Schoenrath
244: Ralf Pradella
245: Wilhelm Weiler
246: Axel Golob
247: Toni Gerhard

Nodenummern:

JEDER in der Region erhaelt eine neue Nodenummer.
Bestehende Hubs wurden nach Moeglichkeit beibehalten und komplett
in die neuen Netze integriert.

Um jedem Netz eine nachvollziehbare Struktur zu verleihen und
fuer eventuelle weitere Zwecke (wie z.B. Cost-Sharing) bereits
ein praktikables System zu haben, bekommt jeder eine 4-stellige
Nodenummer. Hubs haben ??00 oder ??50.
Nodenummern mit weniger als 4 Stellen sind technische Nummern.
Der NC bekommt die /1 und zumindest voruebergehend der NEC die /2.
Ein eventuell vorhandener Kassenwart bekommt vorlaeufig die /3.

Jede Node ist anhand der Nodenummer eindeutig dem Hub zuzuordnen.
Bei einem Wechsel zu einem anderen Hub wechselt auch die Nodenummer.


Beginn/Uebergangsfrist:
-----------------------

Die Umstellung geschieht sofort und ohne Uebergangsfrist.
Auch wenn es Verwirrungen geben wird, ist es nur so moeglich.
Mit gewissen Umstellungsproblemen ist zu rechnen, aber das ist
leichter zu bewaeltigen als eine lange Uebergangsfrist.



Verantwortlichkeit:
-------------------


Fuer die gesamte Aktion zeichnen voll verantwortlich
(das bedeutet: alle gemeinsam):

Rainer Abele
Adolf Cichy
Dieter Elbracht
Peter Elsner
Ruediger Fischer
Peter Garben
Toni Gerhard
Axel Golob
Constantin Spiess
Erich Janssen
Gila Maroke
Martin Marschand
Ralf Pradella
Wolfgang Popp
Peter Reich
Peter Rohde
Wolfgang Schoenrath
Helmut Sauer
Wilhelm Weiler
Klaus Wietrzichowski

Unterstuetzt von:
Ron Dwight
Heinz Dreiling
Romeo Bernreuther
Achim Unger
Robert Sedelmaier
Jens Kretzschmar
Christian Raatz
Peter Treiber
Harald Kressler
Jeanot Bruchmann
Roland Mausolf
Andreas Baehr
Juergen Fuchs
Ulrich Schroeter
Michael Rurainsky
Andreas Roehler
Peter Kiederich
Gerhard Schroeder
Peter Roehl
Jochen Peterson
Frank Eckgold
Markus Engmann
Sabine Schlett
Michael Kramm
Klaus Schladt
Klaus Landefeld
Tom Schmidt

Diese Liste ist unvollstaendig, da sie staendig erweitert wird...
---------------------------------------------------------------------

Volker Ulle

unread,
Jun 28, 1993, 11:38:00 PM6/28/93
to
Am So, 27.06.93 um 10:06 schrieb KHWEIS1%MVMHP.$UU...@UUCP.ZER
im Brett /Z-NETZ/TELECOM/GATEWAY
unter dem Betreff 'Re: FidoNet Machtergreifung'.

> Wer will, dass das Fido 'erwachsen' werden soll, der kommt um
> eine strukturelle Anpassung nicht herum.

...und dabei sollte auch gleich das grausige Adressformat
abgeschafft werden. Dann wuerde eine internationale Einbindung
endlich problemlos moeglich sein und solche Geschichten wie die
gerade abgelaufene waeren von vornherein unmoeglich.

Aber ich glaube, _so_ erwachsen wie das Z-Netz mit ZConnect ist
das Fido leider noch lange nicht... oder hat man dort auch den
Mut, die richtigen Wege zu gehen, bevor alles in sich
zusammenbricht? Ich bin gespannt.

Gruss, Volker

P.S.: Meiner Ansicht nach ist das Adresssystem ohnehin der
eigentliche Grund fuer den ganzen Eklat.
--
Volker Ulle Tel.: +49-(0)511-5799430 Q
Wilseder Weg 11 Internet: v.u...@a-link-h.comlink.de
W-3000 Hannover 61 la...@aquila.comlink.de

Frank Simon

unread,
Jun 29, 1993, 10:27:46 PM6/29/93
to

Martin Junius

unread,
Jul 1, 1993, 1:51:06 PM7/1/93
to
te...@sol.ccc.de (Frank Simon) writes:

> zu meinen Text hier noch ein Text von der "anderen" Seite. Ich finde
> das vorgehen der Koordinatoren weiterhin falsch. Allerdings will mir
> scheinen, dass sie es nicht aus "Machtgruenden" getan haben, wie hier
> einige gesagt haben. In diesen Sinne sollte mein Text relativiert werden.

Dein Text war schon voellig in Ordnung, da muss nichts relativiert
werden. Die "Begruendung" gilt so schon seit Jahren, das ist also kein
Grund, die ganze Region 24 ueber Nacht ueber den Haufen zu werfen und
effektiv zu spalten.

Zumal das, was sie machen wollten, naemlich Regionalisierung und
vernuenftige Neugliederung, in keinster Weise erfuellt wurde: siehe
Zusammenlegung von Bundeslaendern in Netzen und vor allem die voellig
kranke Aufteilung von Hubbereichen.

Nein, nein, den Leuten geht es schon um die Macht, vor allem darum,
mit faschistoiden Methoden die "unmuendige" Mehrheit der FIDO-Nodes zum
angeblich "Besseren" zu zwingen.

Martin

P.S.: 242/6 bleibt 242/6!
P.P.S.: Fido.DE? Na, mal sehen, wie lange es das noch gibt ... ;-)
--
_____ _____
| |___ | Martin Junius FIDO: 2:242/6.1
| | | | | | Republikplatz 3 Internet: m...@sungate.fido.de
|_|_|_|@home| W-5100 Aachen, Germany Phone: ++49-241-86931 (voice)

Harry Schittler

unread,
Jun 30, 1993, 7:28:34 PM6/30/93
to
Volker Ulle (v.u...@a-link-h.comlink.de) wrote:
: > Wer will, dass das Fido 'erwachsen' werden soll, der kommt um
: > eine strukturelle Anpassung nicht herum.
:
: ...und dabei sollte auch gleich das grausige Adressformat
: abgeschafft werden. Dann wuerde eine internationale Einbindung
: endlich problemlos moeglich sein und solche Geschichten wie die
: gerade abgelaufene waeren von vornherein unmoeglich.

Das wirst du die naechsten 5-10 jahre wohl nicht erleben, das abschaffen
der Zone:Net/Node.Point Adressierung im Fidonet wuerde die sofortige
Nutzlosigkeit saemlicher Fidonet Software nach sich ziehen. Das macht
dort keiner mit...

: Aber ich glaube, _so_ erwachsen wie das Z-Netz mit ZConnect ist


: das Fido leider noch lange nicht... oder hat man dort auch den
: Mut, die richtigen Wege zu gehen, bevor alles in sich
: zusammenbricht? Ich bin gespannt.

Kaum anzunehmen, ich schaetze das mehr als die haelfte aller FidoNet
Nodes sich noch nicht mal vorstelle kann wie man sonst adressieren
sollte...

: P.S.: Meiner Ansicht nach ist das Adresssystem ohnehin der


: eigentliche Grund fuer den ganzen Eklat.

;-)

cu Harry

Harry Schittler / Arndtstr. 2 / 6200 Wiesbaden / ro...@indi.rmt.sub.org
---


Marcus Hampel

unread,
Jul 2, 1993, 6:13:16 AM7/2/93
to
Harry_S...@indi.rmt.sub.org (Harry Schittler) writes:

>Volker Ulle (v.u...@a-link-h.comlink.de) wrote:
>: ...und dabei sollte auch gleich das grausige Adressformat
>: abgeschafft werden. Dann wuerde eine internationale Einbindung
>: endlich problemlos moeglich sein und solche Geschichten wie die
>: gerade abgelaufene waeren von vornherein unmoeglich.

>Das wirst du die naechsten 5-10 jahre wohl nicht erleben, das abschaffen
>der Zone:Net/Node.Point Adressierung im Fidonet wuerde die sofortige
>Nutzlosigkeit saemlicher Fidonet Software nach sich ziehen. Das macht
>dort keiner mit...

Naja, das hatten wir ja schon ... ;-) Eine Umstellung ohne eine
sofortige Abschaffung des Nummernsystems ist sicherlich moeglich, wenn
man die Nummern "nur" noch als technische Adressen benutzt. Da das
Fidonetz baumartig aufgebaut ist (Naja, zumindest hierachisch ..) kann
eine Umstellung innerhalb eines Teilbaumes durchgefuehrt werden, indem
man beim "Gateway" dieses Teilbaumes/Bereiches alle symbolischen Namen
in Nummern wandelt. Dazu benoetigt man zwei Sachen:

1) Eine Umstellung muss akzeptiert/gewuenscht werden.
2) Man benoetigt aktive Benutzer, die sich mit den technischen
Seiten des Systems auskennen und Vorschlaege erabeiten, die dann
als Diskussionsgrundlage fuer eine Adressempfehlung dienen
koennten.

>: Aber ich glaube, _so_ erwachsen wie das Z-Netz mit ZConnect ist
>: das Fido leider noch lange nicht... oder hat man dort auch den
>: Mut, die richtigen Wege zu gehen, bevor alles in sich
>: zusammenbricht? Ich bin gespannt.

>Kaum anzunehmen, ich schaetze das mehr als die haelfte aller FidoNet
>Nodes sich noch nicht mal vorstelle kann wie man sonst adressieren
>sollte...

Jaja ... siehe Punkt 1) ...
Aber ich bezweifle, dass soooo viele Leute an den bloeden Nummern
haengen. Meistens hoere ich "Ich moechte weiterhin mit einigen Leuten
im Fido komunizieren" als Grund im Fido vertreten zu sein ...

>cu Harry
Bis denne ...
--
| Marcus Hampel, E-Mail: q77...@pbhrzx.uni-paderborn.de, Zenith on IRC |
| |
| Solltest du 8-Bit-Zeichen in deinen Texte schreiben, so werde ich sie |
| nicht lesen koennen, da du warscheinlich in meiner "kill"-Datei gelandet |
| bist. Wenn du auch keine Umlaute lesen kannst, dann sende ich dir die |
| Datei (fuer den "nn") gerne zu. |

Johann H. Addicks

unread,
Jul 2, 1993, 8:46:00 PM7/2/93
to
Hallo Jan,

am Sonntag, 27 Juni 1993 schrieb Jan Niehusmann an All:

JN> Problematisch wird lediglich die Connectivity mit dem Ausland. Da koennen
JN> noch grosse Engpaesse auftreten. Auch die Vernetzung mit anderen Netzen
JN> kann eingeschraenkt werden.

Koennen mal eben alle Gates, die sich nicht dem Putsch gebeugt haben, einmal
laut 'hier' schreiben, damit ich den Rest bei mir aus der MacroListe streichen
kann?

-jha-

Johann H. Addicks

unread,
Jul 2, 1993, 9:00:00 PM7/2/93
to
Hallo Volker,

am Mittwoch, 30 Juni 1993 schrieb Volker Ulle an All:

VU> ...und dabei sollte auch gleich das grausige Adressformat
VU> abgeschafft werden. Dann wuerde eine internationale Einbindung
VU> endlich problemlos moeglich sein und solche Geschichten wie die
VU> gerade abgelaufene waeren von vornherein unmoeglich.

Klar. Aber soviele Software, die nur diese Adressierung beherrscht, kann man
gar nicht loeschen.
Dann kann man auch gleich Fido einstellen und mit komplett neuer Software
anfangen.

-jha-

Kristian Koehntopp

unread,
Jul 5, 1993, 1:49:17 PM7/5/93
to
In <2c34...@p666.f718.n2401.z2.fidonet.org> Johann_H...@p666.f718.n2401.z2.fidonet.org (Johann H. Addicks) writes:
>Dann kann man auch gleich Fido einstellen und mit komplett neuer Software
>anfangen.

Jaaaaaaaaaahhhhhhhhhh!

Kristian
--
Kristian Koehntopp, Harmsstrasse 98, 24114 Kiel 1, +49 431 676689
... und dann bauen wir Heiko einen Laser an das rechte Ohr, damit er auch
sagen kann: "I am admin at fub. sendmail is useless. Maps are irrelevant.
Prepare to be assimilated." -- smail 3.1 Commercial

Arne Goerndt

unread,
Jul 5, 1993, 10:03:00 PM7/5/93
to
Martin Junius schrieb hier:

MJ>> zu meinen Text hier noch ein Text von der "anderen" Seite. Ich finde
MJ>> das vorgehen der Koordinatoren weiterhin falsch. Allerdings will mir
MJ>> scheinen, dass sie es nicht aus "Machtgruenden" getan haben, wie hier
MJ>> einige gesagt haben. In diesen Sinne sollte mein Text relativiert werden.

MJ>Dein Text war schon voellig in Ordnung, da muss nichts relativiert
MJ>werden. Die "Begruendung" gilt so schon seit Jahren, das ist also kein
MJ>Grund, die ganze Region 24 ueber Nacht ueber den Haufen zu werfen und
MJ>effektiv zu spalten.

MJ>Nein, nein, den Leuten geht es schon um die Macht, vor allem darum,
MJ>mit faschistoiden Methoden die "unmuendige" Mehrheit der FIDO-Nodes zum
MJ>angeblich "Besseren" zu zwingen.

Da keiner nachgeben wird, werden wir nun also mit zwei verschiedenen
Adressierungen leben muessen? Das duerfte der Tod der NM in Fido sein,
und mir stellt sich die Frage - wielange gibt es Fido in Deutschland
noch?

Arne
___
X SLMR 2.1a X

Sevo Stille

unread,
Jul 5, 1993, 4:00:00 AM7/5/93
to
Bar...@forge.franken.de schrieb am Mo, 28.06.93 in A34813@K
B>Das waere IMHO in anderen Netzen (Maus wg. der hierarchischen
B>Struktur mal ausgenommen) nicht moeglich gewesen,

Nene, im MausNet wäre so ein Putsch von oben auch nicht möglich - erstens sind
die Sysops zu ausgeprägte Individualisten und zweitens wird der Netzplan nicht
von oben verordnet und verteilt. Mehr als die eigene Position im Netz (und
damit indirekt auch die der unmittelbar darunter- und darüberliegenden Boxen)
kann niemand auf eigene Faust ändern.

viele Grüße
Sevo

s_lu...@luberts.light.de

unread,
Jul 8, 1993, 4:25:00 AM7/8/93
to
Message-ID: <08071993102...@luberts.light.de>
References: <1993Jun26....@data-hh.hanse.de>
Realname: Sebastian Ludorf
X-Gateway: LZ LIGHT.ZER [LightZer-Gate v1.2c]

CHK%DATA-HH.HANSE.DE%UUCP@Z schrieb am 26.06.93 um 21:06:

CH> Einmal mehr ist ein altes (Vor)urteil bestätigt worden.

Ich wollte es auch nicht glauben, bis ich es am eigenen Point gespürt habe.
:-(

CH> Wie hält man es in einem solchen Netzwerk aus?...

Es geht gerade noch so. :-)

Tschüß
/Sebastian/
--
* Origin : B-POINT * "INTEL-User?" - "Ja." - "Gut, durch die Tür hinaus zur
linken Reihe, jeder nur ein 64K-Segment!"

// THE_DOT V2.10a Regist. //

s_lu...@luberts.light.de

unread,
Jul 8, 1993, 4:33:00 AM7/8/93
to
Message-ID: <08071993103...@luberts.light.de>
References: <1993Jun27....@gondor.gun.de>

Realname: Sebastian Ludorf
X-Gateway: LZ LIGHT.ZER [LightZer-Gate v1.2c]

JAN%GONDOR.GUN.DE%UUCP@Z schrieb am 27.06.93 um 11:18:

JG> Fidonetz-Mitglieder haben diese Nodediff eingebunden, andere nicht. Es jetzt
JG> praktisch 2 Fidonetze in Deutschland. Aufgrund der schwierigen Arbeit weniger

Leider!

JG> Leute ist dennoch eine recht gute Verbindung zwischen beiden Teilen gesichert,
JG> wenn ich die Lage richtig beurteile.

Wie? Ist es problemlos möglich, Netmails von einem Netz ins andere zu routen?

JG> Den Verantwortlichen des Fidonet kann vorgeworfen werden, dass sie nicht die
JG> Interessen des Fidonet vertreten.

Da stimme ich dir voll zu. Ich frage mich, wer die gewählt hat, falls sie
überhaupt demokratisch gewählt wurden.
Als Point hat man auch gar keine Möglichkeit, Neuigkeiten zu erfahren oder
mitzudiskutieren, obwohl man ja das Netz durch das Msgaufkommen trägt.

JG> Das Fidonetz in Deutschland wird es weitergeben. Die 'Partei' derjenigen,
JG> die die alten Nummern beibehalten wollen, ist stark genug, um auch gegen
JG> die Verantwortlichen (*C's) und ohne die bisherigen Mailserver ein Ver-
JG> sorgung ganz Deutschlands mit (Net/Echo-)Mail zu sichern.

Die 'alte' Partei ist aber ein bißchen merkwürdig geworden, was Filerequests
angeht (zumindest gings mir bei 245/8 so).
Alle gelisteten Nodes aus dem 'neuen' Netz dürfen einfach nicht mehr bei
dieser Box requesten. Ich hoffe, daß nicht alle Nodes ihre Wut an den Usern
auslassen.

JG> Problematisch wird lediglich die Connectivity mit dem Ausland. Da koennen
JG> noch grosse Engpaesse auftreten. Auch die Vernetzung mit anderen Netzen
JG> kann eingeschraenkt werden.

Tja, die MUSIK.GER z.B. ist dadurch auf weniger als die Hälfte geschrumpft,
die Schweiz hing auch daran. Man erreicht kaum noch jemand, höchstens per
Crashmail, aber das ist ja nicht der Sinn und Zweck eines Netzes!

Klaus Koehler

unread,
Jul 8, 1993, 11:52:57 AM7/8/93
to
> > From: c...@data-hh.hanse.de (Christian Kuhtz)
>
> > Einmal mehr ist ein altes (Vor)urteil bestaetigt worden.
> > Wie haelt man es in einem solchen Netzwerk aus?...
>
> Leider foerdert aber die Policy des Fidonetzes, die das Netz
hierarchisch
> strukturiert, eine Diktatur, da diejenigen, die charakterlich in der
Lage
> waeren, einen Posten in einem Netz mit einer solchen Policy auszuueben,
sich
> meistens nicht darum reissen.
>
Das Problem ist nicht die Hierarchische Struktur, sondern die Leute, die
an den "Poestchen" sitzen.
Waere die Umstellung der Fidoadressen genauso organisiert gewesen wie die
Umstellung der Postleitzahlen, waere zwar auch Gezeter gewesen, aber man
haette sich schon damit abgefunden, nach einigen Monaten Vorlaufzeit
umzustellen. Nur wenn diese Umstellung urploetzlich geschehen soll, dann
ist eigentlich klar, dass nur wenige sowas mitmachen wollen.
Ein bisschen Verantwortungsbewusstsein haette man ja bei den sog. *Cs
erwarten koennen.

Aushalten kann man es in einem solchen Netzwerk eigentlich gar nicht mehr.

Ich bleibe bei meiner alten Nodenummer und damit hat es sich. Sollte ich
dann eben ausgeschlossen werden, ist das mir ja auch egal. Dann haben
eben die Fidonet-Filesauger eine Box weniger zum ausraeubern... Ich bin
weiterhin mit Crashmail ereihar-oe fur die, de wisen, wies geht - ueber
Internet.

Ciao,
Klaus

Klaus Koehler, Fidonet (Nodelist.169) 2:243/600, 2:243/622 und
2:243/666

a...@wf-hh.zer.sub.org

unread,
Jul 10, 1993, 6:00:00 AM7/10/93
to

Arne_Goerndt schrieb zum Betreff "FidoNet Machtergreifung":

Hallo Arne,

AG> Da keiner nachgeben wird, werden wir nun also mit zwei verschiedenen
AG> Adressierungen leben muessen? Das duerfte der Tod der NM in Fido sein,
AG> und mir stellt sich die Frage - wielange gibt es Fido in Deutschland
AG> noch?

ewig. Z.Zt. laufen die Netmails recht gut, auch zwischen den beiden
Netzen. Leider hat sich das wohl seit Freitag geändert, aber es wird
daran gearbeitet.

IMHO wird es eine Kombination aus beiden Systemen geben. Möglich ist
das, denn GCC hat zumindest soweit gedacht - ja, nicht nur von 12 Uhr
bis Mittag -, daß Fido-Light und Fido-Classic KEINE Überschneidungen
bei den Nodes aufweisen - außer RC und kommisaricher RC sowie einige
NCs.

Hinrich


*** KEINE ZWANGSREGIONALISIERUNG ***

Hinrich Donner ! alf/sy...@wf-hh.zer.sub.org ! * FidoZerb-Support-Node *
! Hinrich Donner @ 2:240/106 ! VirNet <-> Z-Netz Gateway

Klaus Koehler

unread,
Jul 17, 1993, 3:18:30 PM7/17/93
to
In article <BF87...@LIGHT.zer.sub.org> , s_lu...@luberts.light.de
writes:

>Die 'alte' Partei ist aber ein bi!chen merkw!rdig geworden, was


Filerequests
>angeht (zumindest gings mir bei 245/8 so).

>Alle gelisteten Nodes aus dem 'neuen' Netz d!rfen einfach nicht mehr bei
>dieser Box requesten. Ich hoffe, da! nicht alle Nodes ihre Wut an den
Usern
>auslassen.

Das blueht Dir auch bei mir, ich lass doch nicht jeden Schmarotzer bei
mir requesten!

Die User bleiben davon natuerlich unberuehrt. User sind diejenigen, die
neben dem Sazgen auch mal etwas schicken und den Sysop nicht voellig im
Regen stehen lassen.

Im Gegensatz dazu gibt es Leute, die sich auch noch beschweren, dass sie
bei einer Box nicht mehr requesten koennen, obwohl sie in keinster Weise
diesem Sysop helfen, seine Box am Leben zu erhalten, sei es durch
Uploads, finanzielle Unterstuetzung fuer Hardwarekauf und Telefonkosten
oder durch ein Dankeschoen oder einen Chat.

/Klaus

P.S.: Das hat nix mit Wut zu tun, sondern damit, dass ich nicht Geld und
Arbeitszeit fuer Leute investiere, die nicht fuer fuenf Pfennig denken
koennen.

Klaus Rieck

unread,
Jul 18, 1993, 9:44:01 PM7/18/93
to
> slld> Die 'alte' Partei ist aber ein bisschen merkwuerdig
> slld> geworden, was Filerequests angeht (zumindest gings mir bei
> slld> 245/8 so).
> slld> Alle gelisteten Nodes aus dem 'neuen' Netz duerfen einfach
> slld> nicht mehr bei dieser Box requesten. Ich hoffe, dass nicht
> slld> alle Nodes ihre Wut an den Usern auslassen.
Nunja, der Peter Kaszanics (245/8) ist nunmal im Fido Classic, und laesst halt
auch nur Filerequests aus diesem Netz zu!
Das hat den Sinn, das nicht die "Putschisten" meinen, alles waere in Butter,
und vielleicht noch nicht einmal was von dem Widerstand merken!

> Da laesst hoffentlich keiner seine Wut an den Usern aus. Es gibt
Noe! Oder? :-)

> ein paar Boxen
> die den FREQ von "Putschisten" Nodes und ihren Points momentan!!
> verhindern.
> Dies sollte aber nur dazu dienen, wirklich allen begreiflich zu
> machen, was
> diese Trennung bedeuten kann.
Eben, und erst wenn die mit ein paar Mann dort alleine stehen und nichts mehr
geht, dann werden sie hoffentlich nachdenken, zur Besinnung kommen und was an
dem Zustand aendern!

> Die Mehrheit der ueber 800 nicht-umstellenden Nodes machen das
> wohl nicht.
Ich denke das sind wesentlich mehr als 800 Mann! Wenn nur mal die anderen
Nodes auch aus den Kartoffeln kommen wuerden und sich durch Nodelist-Austrag
oeffentlich bekennen wuerden!

> Ich gehoere auch zu der Gruppe, die keine Putschisten mehr
> bedient, auch wenn
> ich gerade das (alte) FIDO-Netz wegen dieser Moeglichkeiten
> unheimlich gut
> finde.
Ja, aber gerade wenn man trotzdem mit dem alten Netz noch zusammenhaengt ist
der Sinn dieser Aktion doch verfehlt!

ciao
Klaus

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages