DARC/RTA: Entwurf für tiefgreifende Änderungen zur Amateurfunkverordnung

11 views
Skip to first unread message

Helmut Müller

unread,
May 3, 2006, 8:53:22 AM5/3/06
to
Quelle: www.darc.de

BMWi
Entwurf für tiefgreifende Änderungen zur Amateurfunkverordnung
Bereits Anfang Juli sollen folgende Änderungen der Amateurfunkverordnung
in Kraft treten: Die Einsteigerklasse E erhält einen eingeschränkten
Kurzwellenzugang (160-m-, 80-m-, 15-m- und 10-m-Band), mit einer max.
Ausgangsleistung von 75 W PEP. Die zulässige Leis-tung wird auf 2 m und
70 cm auf 75 W PEP sowie auf 5 W PEP im 10-GHz-Band erhöht.

Für den Erwerb der Zeugnisklasse E genügen weiterhin die bisherigen
technischen Kennt-nisse. Detailliertere Kenntnisse werden dagegen im
Bereich der Betriebstechnik und der Vorschriften verlangt. Neu ist die
Möglichkeit einer Aufstockung zur Klasse A, für die der Prüfling
detailliertere Technikkenntnisse nachweisen muss. Überschreiten
Klasse-E-Funkamateure die 10-W-EIRP-Grenze, so müssen auch diese eine
BEMFV-Anzeige bei der Bundesnetzagentur einreichen. Für die Klasse A
ergeben sich folgende Änderungen: Freigabe des Bereichs 7100 bis 7200
kHz auf sekundärer Basis mit einer Ausgangsleistung von 250 W PEP,
allgemeine Freigabe des Frequenzbereichs um 50 MHz mit Auflagen, u.a.
die Anzeigepflicht ortsfester Amateurfunkstellen mit maximal 25 W ERP.
Weiterhin die Auf-hebung des Contestverbotes im 160-m-Band und die
Aufhebung der Leistungsbeschrän-kung im Frequenzteilbereich 1260 bis
1263 MHz (Amateurfunk über Satelliten). Mit diesen vorgesehenen
Neuregelungen folgt das BMWi letztlich mehrfachen Eingaben des RTA zu
den Frequenznutzungsbedingungen. Die Änderungen sieht ein Entwurf einer
ersten Ver-ordnung zur Änderung der Amateurfunkverordnung (Stand: 15.
Februar 2005) vor, nachzu-lesen in einem Schreiben vom 28. April an den
Vorsitzenden des Runden Tisches Amateur-funk (RTA). Das
Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie bittet den RTA darin um
eine Stellungnahme zum Entwurf. Gleichzeitig bittet das Ministerium
darum, den Ent-wurf der breiten Amateurfunk-Öffentlichkeit zur Verfügung
zu stellen. Als Begründung für die Änderungsverordnung werden die
Umsetzung von Empfehlungen der CEPT betreffend der Einführung der so
genannten Einsteigerzeugnisklasse zur gegenseitigen Anerkennung sowie
die Umsetzung von Bestimmungen der
Frequenzbereichszuweisungsplanverordnung angegeben. Den vollständigen
Wortlaut finden Sie als Vorstandsinformation auf der DARC-Webseite unter
service.darc.de/voinfo, auf dem DARC-Portal unter Gesetze und
Verordnungen und in der Rubrik DARC in Packet Radio.

73sss

Helmut

--
www.df7zs.de

Message has been deleted

Peter Voelpel

unread,
May 3, 2006, 9:22:20 AM5/3/06
to

"DL5DKW" <nos...@arrl.net> schrieb

>>Entwurf für tiefgreifende Änderungen zur Amateurfunkverordnung
>>Bereits Anfang Juli sollen folgende Änderungen der Amateurfunkverordnung
>>in Kraft treten: Die Einsteigerklasse E erhält einen eingeschränkten
>>Kurzwellenzugang (160-m-, 80-m-, 15-m- und 10-m-Band), mit einer max.
>>Ausgangsleistung von 75 W PEP. Die zulässige Leis-tung wird auf 2 m und
>>70 cm auf 75 W PEP sowie auf 5 W PEP im 10-GHz-Band erhöht.
>

> Schlimm!

was soll daran schlimm sein?


Message has been deleted
Message has been deleted

Norbert Goettsche

unread,
May 3, 2006, 11:22:05 AM5/3/06
to
DL5DKW <nos...@arrl.net> schrieb:

>Wohin diese AUM (Alles-Umsonst-Mentalität) noch führt,
>wird sich dann sehr rasch auch im Amateurfunk zeigen :-(((

Ich glaube nicht daß sich irgend etwas ändern wird :-)

>Glücklicherweise gibt es auf 160 und 80 noch Runden, in
>denen Leistungsverweigerer, Leisewichte und bescheidene
>Modulationen keine Chance haben :-)))

Gerade gestern wieder ein "Turner+3" auf 2m gehört :-(

Message has been deleted

Peter Voelpel

unread,
May 3, 2006, 12:07:13 PM5/3/06
to

"DL5DKW" <nos...@arrl.net> schrieb

> Betriebstechnisch richtig interessant wird es allerdings erst,
> wenn sich diese Bräääker mit einem X-X-X ins Turner+3
> in ein laufendes QSO einmischen wollen.

bisher konnte man sich seine QSO Partner immer noch aussuchen und
daran wird sich auch nichts ändern


Ron, DL7VDX

unread,
May 3, 2006, 12:11:58 PM5/3/06
to
Am Wed, 03 May 2006 14:53:22 +0200 schrieb Helmut Müller:

> Quelle: www.darc.de
>
> BMWi
> Entwurf für tiefgreifende Änderungen zur Amateurfunkverordnung
> Bereits Anfang Juli sollen folgende Änderungen der Amateurfunkverordnung
> in Kraft treten: Die Einsteigerklasse E erhält einen eingeschränkten
> Kurzwellenzugang (160-m-, 80-m-, 15-m- und 10-m-Band), mit einer max.
> Ausgangsleistung von 75 W PEP. Die zulässige Leis-tung wird auf 2 m und
> 70 cm auf 75 W PEP sowie auf 5 W PEP im 10-GHz-Band erhöht.

So ein Unfug.
Ist das so dramatisch eine angemessene Prüfung abzulegen. Warum ist es
heute so schwer wenn ich es mit 14 Jahren geschafft habe, inklusive CW.

Ein guter Punkt ist, dass man mehr Betriebstechnik abverlagen möchte. Wie
kann es sein das ein sog. Funkamateur frisch aus der Prüfung kommt und nur
den eigenen Landeskenner kennt. Einige sind da auch noch stolz drauf wie
man hören konnte.

Ron

Ron, DL7VDX

unread,
May 4, 2006, 8:07:03 AM5/4/06
to
Am Wed, 03 May 2006 17:22:05 +0200 schrieb Norbert Goettsche:

> DL5DKW <nos...@arrl.net> schrieb:
>
>>Wohin diese AUM (Alles-Umsonst-Mentalität) noch führt,
>>wird sich dann sehr rasch auch im Amateurfunk zeigen :-(((
>
> Ich glaube nicht daß sich irgend etwas ändern wird :-)

Nach meinem empfinden hat sich in den letzten Jahren sehr viel geändert,
wenn auch sehr schleichend.
Wenn ich am manchmal einige Stunden am PC sitze und arbeite, höre ich hier
und dort mit. Auf KW und UKW... UKW ist offenbar für viel zum kostenlosen
Therapieplatz geworden. Viel wirklich krankes Zeug kann man täglich
mitverfolgen. Einer der mal von der AGZ als Opfer dargestellt wurde dreht
seit Wochen komplett frei. Die Bandbreite deckt so ziemlich alles ab. Von
politisch stumpfen Parolen bis zweideutiges von und über Frauen.
Ich habe sogar schon Gespräche, zwischen DOs auf UKW gehört wo man ganz
normal darüber redete dass man bereits auf Kurzwelle gefunkt hatte. Vor
einigen Wochen wollte ich einen Funkfreund auf UKW rufen. Da pöbelt mich
doch so ein offensichtlich speziell ausgebildeter Einsteiger an dass man
heute nicht mehr QRX sagt sondern Breko oder sowas, richtig Sprechen konnte
der auch nicht.

Ich glaube vor einigen Jahren war das noch nicht so schlimm. Gut man kann
sagen: "jaaa ich bin ja nur auf KW und UKW interessiert mich nicht", man
sollte aber nicht vergessen dass es dennoch Amateurfunk-Frequenzen sind.

Ich bin der Meinung dass sich viel verändert hat und noch viel verändern
wird, leider.

Ron

Ralph A. Schmid, DK5RAS

unread,
May 4, 2006, 8:46:42 AM5/4/06
to
"Ron, DL7VDX" <ron-o...@gmx.de> wrote:

>Ich glaube vor einigen Jahren war das noch nicht so schlimm. Gut man kann
>sagen: "jaaa ich bin ja nur auf KW und UKW interessiert mich nicht", man
>sollte aber nicht vergessen dass es dennoch Amateurfunk-Frequenzen sind.
>
>Ich bin der Meinung dass sich viel verändert hat und noch viel verändern
>wird, leider.

Das Interessante ist, derartige Probleme haben wir hier in der Region
nur sehr wenige. Es scheint tatsächlich eine regional begrenzte
Erscheinung zu sein, in NRW und Berlin durfte ich solche Dinge auch
schon erleben, und ich war richtiggehend erstaunt, was da so abgeht.
Auch Stuttgart (das Relais) war in den 80ern schon, äähm,
gewöhnungsbedürftig.
Scheint bei uns hier eine Insel der Glückseligen zu sein?! :)

HFS

unread,
May 4, 2006, 9:51:31 AM5/4/06
to
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

Ron, DL7VDX schrieb:


Hallo Ron,

ich zog 1980 nach Hamburg und durfte mir das berüchtige R6 anhören. Man
glaubte, daß die Gesprächsteilnehmer in der Karlstraße wohnten und
entdeckte beim genauen Hinschauen, daß es Laubenpieper waren. Zur
gleichen Zeit feierte das Chaos-Relais Zugspitze fröhliche Urständ und
DB0TX wurde als DX-Relais geschlossen, weil ein vergraulter Om der
Behörde erzählte, daß RX und TX mit einer Telefonleitung verbunden
waren. Es war also damals schon so wie heute: Missgunst, Grunzen,
Rülpsen und Trägerdrücken!

All' das ist zwar das Regelwerk unserer Gesellschaft, aber schlechter
ist es nicht geworden; vielleicht anders. Damals warst Du eben
gezwungen, Fonie oder CW zu machen. RTTY war selten und Packet Radio gab
es noch nicht; und die modernen mit Computer zu bedienenden
Soundkarten-Betriebsarten waren noch in weiter Ferne.

Und genau diese Klientel haben wir nun. Es sind die, die nicht so gut
reden können, dafür aber mit dem Keyboard besser umgehen können als die
"Alten": also eventuell eine gute Zielgruppe für CWisten.

Vielleicht sollten wir in den Ausbildungskursen erst mal wieder Deutsch
lehren oder mehr Germanisten an den Amateurfunk heranführen. Nur mit dem
Slogan "back 2 the routes" wird es wohl auch nicht besser werden.

MfG
Hermann


-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v1.4.3 (MingW32)
Comment: Using GnuPG with Mozilla - http://enigmail.mozdev.org

iD8DBQFEWgbjn2o0iH0z9RURAuUDAKC04mwfrLkPII/NI/8FVS1eYWrQCgCgp/aW
xxUQbDkeBTU6i/WQuz1oPnI=
=JZs1
-----END PGP SIGNATURE-----

Message has been deleted

Ralph P. Schorn

unread,
May 4, 2006, 11:25:08 AM5/4/06
to
Edmund H. Ramm wrote:

> D.h. wer bereits Inhaber der Klasse E ist, muss sich in Betriebstechnik
> und und Kenntnis von Vorschriften nachpruefen lassen, sofern er die
> erweiterten Moeglichkeiten nutzen moechte?

Nein.

DC5JQ

Message has been deleted

horst-d.winzler

unread,
May 4, 2006, 12:14:41 PM5/4/06
to
DL5DKW schrieb:

> Na ja, schließlich haben gerade die Inhaber eines C im Präfix auch den
> Zugang zur Kurzwelle lange genug ausgesessen.

irrtum, die behörde selbst befand, cw prüfung wäre nicht mehr zeitgemäß.

> So gesehen dürften gerade
> diese Sprechfunkfreunde über genügend Erfahrung im Aussitzen verfügen.

so gesehen, ist deine diesbezügliche ansicht barer unsinn.

> Beharrlichkeit zahlt sich halt im Land der Leistungsverweigerer und PISA-
> Geschädigten aus.

der, welcher beharrlichkeit in verbindung mit leistungsverweigerung
und pisa bringt, hat allen grund, sich selbst des pisaschadens zu
vermuten.

--
gruß hdw

Ralf K. Buschner

unread,
May 4, 2006, 11:52:26 AM5/4/06
to
HFS wrote:

> Nur mit dem Slogan "back 2 the routes" wird es wohl auch nicht besser
> werden.

Und mit den Englischkenntnissen dürfte es ähnlich traurig aussehen...aber
vielleicht bringt dir der Weihnachtsmann außer der Route noch ein
Dicktschonärie.

cu,
Ralf


Matthias -=DF4FW=-

unread,
May 4, 2006, 12:18:54 PM5/4/06
to
Am Thu, 04 May 2006 18:14:41 +0200 schrieb horst-d.winzler:

> irrtum, die behörde selbst befand, cw prüfung wäre nicht mehr zeitgemäß.

Für eine nicht zeitgemäße Betriebsart ist aber auf den CW Bändern immer
eine Menge los :)))

Mich stören die neuen OMs auf KW nicht ... da wo ich Funke hört man eh
keinen Inländische Station.

Und obercool ist es das 50 MHz freigegeben werden soll!!

Sollen sich doch die "Kanalarbeiter" auf den passenden Bändern die Köppe
plattschreien:))))

73 de Mattes

QRV auf CWlisierten Bändern


Dieter Brozio

unread,
May 4, 2006, 12:21:08 PM5/4/06
to
Ralph A. Schmid, DK5RAS wrote:

> Auch Stuttgart (das Relais) war in den 80ern schon, äähm,
> gewöhnungsbedürftig.

Ach was, man muss von DB0WR (bzw. jetzt DB0ST) nur das "Manual"
gelesen haben. ;-)

http://www.rolma.de/whowaswhoa.html
http://www.rolma.de/Resources/Who%20is.pdf

Vy 73
Dieter

--
http://www.mydarc.de/df5en

Message has been deleted
Message has been deleted
Message has been deleted

Peter Voelpel

unread,
May 4, 2006, 2:51:52 PM5/4/06
to

"HFS" <dl1...@aol.com> schrieb

>Nur mit dem Slogan "back 2 the routes" wird es wohl auch nicht besser
>werden.

wer benutzt den?
noch nie gehört, ich sehe auch keinen Zusammenhang zu Strassen oder
Richtungen


Peter Voelpel

unread,
May 4, 2006, 2:54:08 PM5/4/06
to

"DL5DKW" <nos...@arrl.net> schrieb

>>irrtum, die behörde selbst befand, cw prüfung wäre nicht mehr zeitgemäß.
>
>

> Bist du heute, ähnlich rps, nach dem Wegfall der CW-Prüfung, auf HF qrv?

er ist nirgendwo qrv, abgesehen vielleicht von CB, dafür habe ich keinen
Empfänger


Ron, DL7VDX

unread,
May 4, 2006, 3:55:44 PM5/4/06
to
Am Thu, 04 May 2006 14:46:42 +0200 schrieb Ralph A. Schmid, DK5RAS:

> Das Interessante ist, derartige Probleme haben wir hier in der Region
> nur sehr wenige.

Wahrscheinlich ein problem der Ballungszentren. Auf fahrten quer durch
Deutschland sind mir die unterschieden auch schon oft aufgefallen.

Ron

Donald Duck

unread,
May 4, 2006, 8:40:08 PM5/4/06
to
Hallo

würdest du die Shifttaste verwenden, könnte man deinem Schrieb sogar
zustimmen. So wie du dich hier benimmst, kann man dich aber nicht ernst
nehmen.

Donald Duck

unread,
May 4, 2006, 8:46:09 PM5/4/06
to
Hallo

Matthias -=DF4FW=- wrote:
> Am Thu, 04 May 2006 18:14:41 +0200 schrieb horst-d.winzler:
>
> > irrtum, die behörde selbst befand, cw prüfung wäre nicht mehr zeitgemäß.
>
> Für eine nicht zeitgemäße Betriebsart ist aber auf den CW Bändern immer
> eine Menge los :)))

Niemand hat behauptet, dass cw nicht zeitgemäß ist. Es wurde nur von
der Behörde festgestellt, dass die Notwendigkeit einer cw-Prüfung
nicht mehr zeitgemäß ist. Aber ich verstehe, dass deine Intelligenz
nicht aussreicht, um diese feinen Unterschiede zu verstehen.

Ron, DL7VDX

unread,
May 5, 2006, 4:44:21 AM5/5/06
to
Am Thu, 04 May 2006 15:51:31 +0200 schrieb HFS:


> Hallo Ron,
>
> ich zog 1980 nach Hamburg und durfte mir das berüchtige R6 anhören. Man
> glaubte, daß die Gesprächsteilnehmer in der Karlstraße wohnten und
> entdeckte beim genauen Hinschauen, daß es Laubenpieper waren. Zur
> gleichen Zeit feierte das Chaos-Relais Zugspitze fröhliche Urständ und
> DB0TX wurde als DX-Relais geschlossen, weil ein vergraulter Om der
> Behörde erzählte, daß RX und TX mit einer Telefonleitung verbunden
> waren. Es war also damals schon so wie heute: Missgunst, Grunzen,
> Rülpsen und Trägerdrücken!

Sicher wirst Du recht haben. Ich kann daher nur von meiner wahrnehmung
sprechen. Ich glaube auch gern das es "damals" sicher nicht alles
ordentlich abging u.s.w.

Aber das was sich heute Menschen ungestraft herrausnehmen, was für Menschen
man da überhaupt hört hat sich nach meinem empfinden dramatisch verändert.

Während ich diese Zeilen schreibe (weil ich heute keine Lust mehr auf php
habe) kann man schon wieder diese Experten hören.
Da regen sich einige DOs auf das sie noch soo lange warten müssen bis sie
auf die Bänder dürfen. Es stört sie auch das es nur die paar KW-Bänder sind
wo sie rauf dürfen. Also so kurz vor dem übergeben war ich schon lang nicht
mehr vorm RX.

> ...Damals warst Du eben


> gezwungen, Fonie oder CW zu machen. RTTY war selten und Packet Radio gab
> es noch nicht; und die modernen mit Computer zu bedienenden
> Soundkarten-Betriebsarten waren noch in weiter Ferne.
> Und genau diese Klientel haben wir nun. Es sind die, die nicht so gut
> reden können, dafür aber mit dem Keyboard besser umgehen können als die
> "Alten": also eventuell eine gute Zielgruppe für CWisten.

Nicht das man mich falsch versteht. Ich selbst bin, wie man hier weiss,
nicht fehlerfrei bei meinen Postings. Jeder macht da mal Fehler. Die beiden
Dinge die Du da angesprochen hast stehen auch in keinem Zusammenhang. Ich
meinte die vielen Menschen auf den Relais die einen üblen Kneipen-Slang
drauf haben. Vielleicht noch ein anderes Beispiel, den letzten
Afu-Flohmarktbesuch den ich besucht habe, habe ich fluchtartig verlassen.
Es roch bereits am Vormittag nach Schweiss und Alkohol.


> Vielleicht sollten wir in den Ausbildungskursen erst mal wieder Deutsch
> lehren oder mehr Germanisten an den Amateurfunk heranführen.

Wie gesagt, mich bitte nicht falsch verstehen.


Ich kann nicht ausschliessen dass ich meine Wahrnehmung in diesen Punkten
in den letzten Jahren geschärft habe und es mir vorher nur nicht
aufgefallen war.


Ron

Peter Voelpel

unread,
May 5, 2006, 5:35:50 AM5/5/06
to

"Ron, DL7VDX" <ron-o...@gmx.de> schrieb

> Ich kann nicht ausschliessen dass ich meine Wahrnehmung in diesen Punkten
> in den letzten Jahren geschärft habe und es mir vorher nur nicht
> aufgefallen war.

bestimmt nicht,
aus den von Dir erwähnten Gründen höre ich mir seit über 20 Jahren weder
Relais an noch mache ich darüber Betrieb

73
Peter


HFS

unread,
May 5, 2006, 5:54:25 AM5/5/06
to
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

Ron, DL7VDX schrieb:

>
>

> Ich kann nicht ausschliessen dass ich meine Wahrnehmung in diesen Punkten
> in den letzten Jahren geschärft habe und es mir vorher nur nicht
> aufgefallen war.
>
>


Hallo Ron,

bestimmt wird das aus Deinem Blickwinkel so sein: Aber ich persönlich
glaube, daß es ein Problem der gesamten Gesellschaft ist und wir uns
hier nur des funkspezifischen Spektrums "wundern".

Wegsehen respektive weghören zählt nicht. Ich habe mir angewöhnt, mich
einzumischen; was nicht immer ein Vergnügen ist.

Schönes Weekend - ich verbringe es in Kassel - aber nicht beim DARC, hi.

Gruß
Hermann


-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v1.4.3 (MingW32)
Comment: Using GnuPG with Mozilla - http://enigmail.mozdev.org

iD8DBQFEWyDQn2o0iH0z9RURAnHzAKCDztvwnajtLFjsX3PdAvhwg6jiqACg0rRc
t2yWo3VQLfUatUYRZeTQ6rg=
=LAr6
-----END PGP SIGNATURE-----

Ron, DL7VDX

unread,
May 5, 2006, 7:14:53 AM5/5/06
to
Am Fri, 05 May 2006 11:54:25 +0200 schrieb HFS:


> Hallo Ron,
>
> bestimmt wird das aus Deinem Blickwinkel so sein: Aber ich persönlich
> glaube, daß es ein Problem der gesamten Gesellschaft ist und wir uns
> hier nur des funkspezifischen Spektrums "wundern".

Ich sehe das nicht ausschliesslich aus dem Blickwinkel Amateurfunk. Ich
kann, für mich unfassbare Geschichten, erzählen was Schulabgänger betrifft
dennen wir eine Lehrstelle anbieten wollte.
Aber das passt nicht hierher - ist dennoch ein Zeichen der allgemeinen
"will alles umsonst und ganz schnell und ohne arbeit haben" Einstellung.

> Wegsehen respektive weghören zählt nicht. Ich habe mir angewöhnt, mich
> einzumischen; was nicht immer ein Vergnügen ist.

Das ist grundsätzlich Lobenswert. Aber war es nicht so das Du Dich auch
gern mit Schwarzfunker auf Amateurfunkfrequenzen unterhältst? Ich hoffe ich
täusche mich, aber das war doch mal Thema hier, oder?

> Schönes Weekend - ich verbringe es in Kassel - aber nicht beim DARC, hi.

Gleichfalls, ich gehe vielleicht wieder ins Studio und mache Krach ;-)

Michael Hinz

unread,
May 5, 2006, 7:19:36 AM5/5/06
to
HFS wrote:

> ich zog 1980 nach Hamburg und durfte mir das berüchtige R6 anhören.

Stimmt, das Stör-- und auch das Gegenstörniveau des berüchtigten "Hamburger Peilzirkels" ist bis heute nicht mehr
erreicht worden.

73 de Michael

HFS

unread,
May 5, 2006, 7:33:38 AM5/5/06
to
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

Ron, DL7VDX schrieb:


> Aber war es nicht so das Du Dich auch
> gern mit Schwarzfunker auf Amateurfunkfrequenzen unterhältst? Ich hoffe ich
> täusche mich, aber das war doch mal Thema hier, oder?
>

Ich bin sicher, daß Du da etwas verwechselst. Zumindest wurde mein
Rufzeichen nicht in dem von Dir erwähnten QSO genannt. Ich handhabe das
Thema dergestalt, daß ich das Call erst mal als echt annehme. Wüsste
ich, daß es ich mit einem Piraten ein QSO habe, dann würde ich ihm
empfehlen, die Prüfung zu machen und danach wäre für micht QRT die erste
Wahl.

Ich hatte unlängst allerdings hier einen Menschen im Laden, der sich
nach Pactor und Segelschiff erkundigte. Der erzählte mir, dass die Leute
der 14,313 ihm empfohlen hätten, mit einem "geklauten" Call dort Betrieb
zu machen, um die E-Mail-Kosten bei Kielradio zu sparen. Er sagte mir
allerdings auch, daß es bei "Denen" Listen gäbe für Calls, die ganatiert
NICHT in der Luft wären. Ich habe dem "Herrn" samt Ehefrau meine Meinung
gesagt. Danach kaufen die bei mir bestimmt KEINE Brille, so eindeutig
war mein Statement zu ihren Absichten.

Vielleicht solltest Du Dich mal um diesen Sumpf kümmern.

Hermann

-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v1.4.3 (MingW32)
Comment: Using GnuPG with Mozilla - http://enigmail.mozdev.org

iD8DBQFEWzgSn2o0iH0z9RURAhhXAKCeKhFHcNW5PLkJ9+nZFnmkphD3jgCdFAxe
EnYimlgrjvYrhriZSFswM3Q=
=/WNO
-----END PGP SIGNATURE-----

HFS

unread,
May 5, 2006, 7:44:52 AM5/5/06
to
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
Hash: SHA1

Michael Hinz schrieb:


> Stimmt, das Stör-- und auch das Gegenstörniveau des berüchtigten "Hamburger Peilzirkels" ist bis heute nicht mehr
> erreicht worden.

Hallo Michael and all,

ich war vor 2 Jahren im Hotel Hafen Hamburg und genoß die
Friedfertigkeit der Repeater-Nutzer als auch die Disziplin und die
Aufgeschlossenheit zu Echolink-Gateways.

Da hat sich was getan; aber der Michel und das Old Commercial Room
dennoch stehen ja noch.

Gruß
Hermann


-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: GnuPG v1.4.3 (MingW32)
Comment: Using GnuPG with Mozilla - http://enigmail.mozdev.org

iD8DBQFEWzqzn2o0iH0z9RURAsY0AJ9nrQxBGKY71k/JTiEbBLUuiyqt4wCfaG/H
Pg+E+nMBB4VvG4OetiMvRQU=
=ALGV
-----END PGP SIGNATURE-----

Ralph A. Schmid, DK5RAS

unread,
May 5, 2006, 7:49:16 AM5/5/06
to
HFS <dl1...@aol.com> wrote:

>Hallo Michael and all,
>
>ich war vor 2 Jahren im Hotel Hafen Hamburg und genoß die
>Friedfertigkeit der Repeater-Nutzer als auch die Disziplin und die
>Aufgeschlossenheit zu Echolink-Gateways.

Bei meinen Besuchen in Hamburg in den letzten Jahren kann ich auch
nicht klagen, es war sehr angenehm dort auf den Relais. Dennoch
scheint es irgendwelche Probleme zu geben bzw. kürzlich gegeben zu
haben, mit mißbräuchlicher Benutzung oder Störung der Sprachmailbox,
wenn ich mich recht erinnere.

>Gruß
>Hermann

Ralph.

Ron, DL7VDX

unread,
May 5, 2006, 7:56:45 AM5/5/06
to
Am Fri, 05 May 2006 13:33:38 +0200 schrieb HFS:


>
> Ich bin sicher, daß Du da etwas verwechselst. Zumindest wurde mein
> Rufzeichen nicht in dem von Dir erwähnten QSO genannt. Ich handhabe das
> Thema dergestalt, daß ich das Call erst mal als echt annehme. Wüsste
> ich, daß es ich mit einem Piraten ein QSO habe, dann würde ich ihm
> empfehlen, die Prüfung zu machen und danach wäre für micht QRT die erste
> Wahl.

Ok, dann habe ich das falsch verstanden, sorry!

>
> Ich hatte unlängst allerdings hier einen Menschen im Laden, der sich
> nach Pactor und Segelschiff erkundigte. Der erzählte mir, dass die Leute
> der 14,313 ihm empfohlen hätten, mit einem "geklauten" Call dort Betrieb
> zu machen, um die E-Mail-Kosten bei Kielradio zu sparen. Er sagte mir
> allerdings auch, daß es bei "Denen" Listen gäbe für Calls, die ganatiert
> NICHT in der Luft wären. Ich habe dem "Herrn" samt Ehefrau meine Meinung
> gesagt. Danach kaufen die bei mir bestimmt KEINE Brille, so eindeutig
> war mein Statement zu ihren Absichten.

Das ist krass! Was soll man dazu sagen.


> Vielleicht solltest Du Dich mal um diesen Sumpf kümmern.

Die frage wie man sowas macht. Nach jetziger Bestandsaufnahme kann man
vielleicht wirklich nur resignieren und wie Peter diese Frequenzen kampflos
aufgeben. Mit der Selbstregulierung war ich noch nie einverstanden.

Ron

Ralph A. Schmid, DK5RAS

unread,
May 5, 2006, 8:29:27 AM5/5/06
to
"Ron, DL7VDX" <ron-o...@gmx.de> wrote:

>Ich habe dem "Herrn" samt Ehefrau meine Meinung
>> gesagt. Danach kaufen die bei mir bestimmt KEINE Brille, so eindeutig
>> war mein Statement zu ihren Absichten.
>
>Das ist krass! Was soll man dazu sagen.

In dem Fall wird es schwer sein, den Nachweis zu führen, aber ich bin
bisher immer gut damit gefahren, sowas an die Bandwacht oder an
BAPT/RegTP/BNetzA zu melden. Allerdings waren es in "meinen" Fällen
recht aktive 2m-Schwarzfunker oder Störungen durch technisch defekte
Anlagen, alles recht leicht aufzuspüren. Doch 20m, PACTOR...puuuh.



>> Vielleicht solltest Du Dich mal um diesen Sumpf kümmern.
>
>Die frage wie man sowas macht. Nach jetziger Bestandsaufnahme kann man
>vielleicht wirklich nur resignieren und wie Peter diese Frequenzen kampflos
>aufgeben. Mit der Selbstregulierung war ich noch nie einverstanden.

Wenn durch intensiven legalen Betrieb auf der QRG nichts zu erreichen
ist, dann bleibt auch in diesem Falle zumindest eine kleine Hoffnung,
daß die Bandwacht evtl. etwas erreichen kann. Ich gebe ungern auf bei
so etwas...

Ralph.

Michael Hinz

unread,
May 8, 2006, 5:43:33 AM5/8/06
to
Ralph A. Schmid, DK5RAS wrote:

> Bei meinen Besuchen in Hamburg in den letzten Jahren kann ich auch
> nicht klagen, es war sehr angenehm dort auf den Relais. Dennoch
> scheint es irgendwelche Probleme zu geben bzw. kürzlich gegeben zu
> haben, mit mißbräuchlicher Benutzung oder Störung der Sprachmailbox,
> wenn ich mich recht erinnere.

Ja,
ein Hr. Br. störte dort regelmäßig, ist aber mit dem dauerhaften Störniveau in den 80er zum Glück nicht zu vergleichen.

73 de Michael

ps.:
siehe auch:
http://www.relais-arbeitsgruppe.de/df0hhh/forum1/viewforum.php?f=13

Ralph A. Schmid, DK5RAS

unread,
May 8, 2006, 7:28:41 AM5/8/06
to
Michael Hinz <m.h...@tu-bs.de> wrote:

>Ja,
>ein Hr. Br. störte dort regelmäßig, ist aber mit dem dauerhaften Störniveau in den 80er zum Glück nicht zu vergleichen.

Ahja, das wars dann wohl.

Danke für den link.

Schade übrigens, daß emails ans Sysopteam der Sprachmailbox zwecks
Einrichtung des Benutzerzugangs allesamt unbeantwortet geblieben sind.

Grüße aus Franken!

Ralph.

Klugscheisser

unread,
May 10, 2006, 3:52:27 AM5/10/06
to
C gehört weiterhin in den UKW-Bereich !!

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages