C:\Eigene Probleme

3 views
Skip to first unread message

Till Walther

unread,
Feb 11, 2003, 1:27:20 PM2/11/03
to
Unmut über PC-Spiele, die "Eigene Dateien" bzw. "Personal" mit
irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien vollmüllen.

--
http://urlz.de/till o http://urlz.de o http://urlz.de/deskshots

Ulrich Witte

unread,
Feb 11, 2003, 3:54:06 PM2/11/03
to
Till Walther am 11 Feb 2003:

> Unmut über PC-Spiele, die "Eigene Dateien" bzw. "Personal" mit
> irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien vollmüllen.

Installiere dir doch so ein Pinguinficker-System. Da laufen die
Spiele erst gar nicht.

Ob(Anti)Unmut: Knoppix-CD aus der c't gebootet - läuft. Gefällt mir
sogar ein wenig.

Ulrich
--
movem.l a2-a3/d3-d4,-(a7)

Joachim Pense

unread,
Feb 11, 2003, 4:14:57 PM2/11/03
to
Ulrich Witte wrote <Xns931FDECBD1...@ritzelkiste.de>:

> Till Walther am 11 Feb 2003:
>
>> Unmut über PC-Spiele, die "Eigene Dateien" bzw. "Personal" mit
>> irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien vollmüllen.
>
> Installiere dir doch so ein Pinguinficker-System. Da laufen die
> Spiele erst gar nicht.

Und wenn doch, dann müllen sie dir natürlich dein Homedirectory mit
irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien voll, wie 10000 andere
Programme auch.

Joachim

Michael Rex

unread,
Feb 11, 2003, 4:48:22 PM2/11/03
to
Quoth Joachim Pense <joachi...@t-online.de>:

Das ist ja auch der Sinn der Sache. Manche Leute passen Programme halt
gerne an ihre Wünsche an, und irgendwie müssen sich die Programme das
dann ja auch merken. Ist außerdem auch Backup-freundlicher als auf die
Windows-Art, wo die Einstellung quer durch's System verstreut sind.

Bye, Michael

--
Doing linear scans over an associative array is like trying to club
someone to death with a loaded Uzi.
-- Larry Wall (lw...@netlabs.com)

Michael Rex

unread,
Feb 11, 2003, 4:49:35 PM2/11/03
to
Quoth Ulrich Witte <u.w...@gmx.de>:

> Till Walther am 11 Feb 2003:
>
>> Unmut über PC-Spiele, die "Eigene Dateien" bzw. "Personal" mit
>> irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien vollmüllen.
>
> Installiere dir doch so ein Pinguinficker-System. Da laufen die
> Spiele erst gar nicht.

Quake läuft. Das reicht.

> Ob(Anti)Unmut: Knoppix-CD aus der c't gebootet - läuft. Gefällt mir
> sogar ein wenig.

Du, ich kann dich beruhigen: Man kann KDE auch so konfigurieren, daß es
genauso häßlich aussieht wie Windows.

Joachim Pense

unread,
Feb 12, 2003, 12:38:59 AM2/12/03
to
Michael Rex <usenet-...@rexi.org> (Di, 11 Feb 2003 21:48:22 GMT):

>
> Das ist ja auch der Sinn der Sache. Manche Leute passen Programme halt
> gerne an ihre Wünsche an, und irgendwie müssen sich die Programme das
> dann ja auch merken. Ist außerdem auch Backup-freundlicher als auf die
> Windows-Art, wo die Einstellung quer durch's System verstreut sind.
>

Eben.

Joachim

Holger Marzen

unread,
Feb 12, 2003, 1:09:43 AM2/12/03
to
* On Tue, 11 Feb 2003 19:27:20 +0100, Till Walther wrote:

> Unmut über PC-Spiele, die "Eigene Dateien" bzw. "Personal" mit
> irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien vollmüllen.

Klar, die gehören natürlich irgendwo unter C:\WINDOWS\ hin. Wäre ja noch
schöner, wenn Wixdos-Programme sich nicht wie Pestbeulen im Kadaver
ausbreiten würden.

Eugen Ernst

unread,
Feb 12, 2003, 4:06:46 AM2/12/03
to
Hallo Till,

> Unmut über PC-Spiele, die "Eigene Dateien" bzw. "Personal"
> mit irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien vollmüllen.

Der Sinn des ganzen liegt in der Rechtevergabe. Bisher haben Spiele ihre
Spielstände einfach in einem Unterverzeichnis abgelegt. Das geht nur,
wenn der Anwender auf dieses Verzeichnis Schreibrechte hat.

Ziel des ganzen soll es aber sein, daß nur der Administrator
Schreibrechte hat um das Spiel zu installieren. Anschließend soll man
als normaler User eingeloggt sein und dann spielen. Als normaler User
sollte man idealerweise sowenig Schreibrechte wie möglich haben, einfach
aus Sicherheitsgründen.

Also ist das Verzeichnis "Eigene Dateien" mit dem Schreibrecht
ausgestattet und alles andere ist geschützt. Das geht nur, wenn sich
alle daran halten, daß man "Eigene Dateien" als Basis dafür verwendet.
Derzeit ist es so, daß obiges Szenario nicht geht, weil viele Spiele
einfach ins Spieleverzeichnis schreiben wollen und man dann als normaler
User eine Fehlermeldung bekommt, also als Admin eingeloggt bleibt. Und
dann kommen die affigen Linuxer und erzählen einem was von Unsicher und
Kacke.

Es muß einen Ort geben, den alle Programme kennen und verwenden können.
Und das ist Eigene Dateien, welches für jeden User unterschiedlich sein
kann. Und als Anwender kann man wiederum festlegen, wo sich das
physikalisch befinden soll. Irgendeine Vereinbarung muß man treffen und
mir würde selbst keine bessere einfallen.

mfg
Eugen

Thomas Steffen

unread,
Feb 12, 2003, 4:14:34 AM2/12/03
to
Ulrich Witte <u.w...@gmx.de> writes:

> Ob(Anti)Unmut: Knoppix-CD aus der c't gebootet - läuft. Gefällt mir
> sogar ein wenig.

Knoppix ist in der Tat extrem Anti-Unmut-haltig. Allein das
installieren zusätzlicher Programme auf die CD ist relativ aufwendig
und speicherplatzintensiv (aber es geht!).
--
Thomas

Sebastian Luettich

unread,
Feb 12, 2003, 5:04:00 AM2/12/03
to
* Eugen Ernst schrob:
> Hallo Till,

>> Unmut über PC-Spiele, die "Eigene Dateien" bzw. "Personal"
>> mit irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien vollmüllen.

> Es muß einen Ort geben, den alle Programme kennen und verwenden können.


> Und das ist Eigene Dateien, welches für jeden User unterschiedlich sein
> kann. Und als Anwender kann man wiederum festlegen, wo sich das
> physikalisch befinden soll. Irgendeine Vereinbarung muß man treffen und
> mir würde selbst keine bessere einfallen.

~/


--
I ain't got money, I ain't got fame, I ain't got much to show.
But you can't buy me, you can't own me, cuz baby I got soul.

Peter Lemken

unread,
Feb 12, 2003, 6:03:14 AM2/12/03
to

Echt? Bitte laß uns telefonieren und eine Firma aufmachen. Die
bereitsgepresste, aber dennoch wiederbeschreibbare CD wird garantiert ein
Big Moneymaker.

Peter Lemken
Berlin

--
Je suis Marxiste, tendance Groucho.

Eugen Ernst

unread,
Feb 12, 2003, 6:47:20 AM2/12/03
to
Sebastian Luettich schrieb:

> ~/

Du hast einen kringeligen Schwanz, wenn er steif wird?

mfg
Eugen

Sebastian Luettich

unread,
Feb 12, 2003, 8:22:23 AM2/12/03
to
* Eugen Ernst schrob:
> Sebastian Luettich schrieb:

>> ~/

> Du hast einen kringeligen Schwanz, wenn er steif wird?

Nein. Wenn er steif wird, fang ich an mich zu kringeln.

Homemade blowjobs NOW!

Andreas Henicke

unread,
Feb 12, 2003, 2:30:44 PM2/12/03
to
Till Walther <sp...@urlz.de> wrote:

> Unmut über PC-Spiele, die "Eigene Dateien" bzw. "Personal" mit
> irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien vollmüllen.

Kauf Dir nen richtigen PC. Im Homedirectory gibt es extra ein
Verzeichnis Library für derartige nutzerspezifische Anpassungen. Oder
warte auf das (über-?)nächste MS Windows.

Gruss, An<Millionen Fliegen können nicht irren (1)>dreas.

(1) Wenn nur das ewige Gejammer nicht wäre.

--
Any sufficiently advanced technology is indistinguishable from magic.
- Arthur C. Clarke

Ulrich Witte

unread,
Feb 12, 2003, 2:45:17 PM2/12/03
to
Joachim Pense am 11 Feb 2003:

Ach so, das ist bei euch nicht anders. Dann bin ich ja beruhigt.
Zumindest kann ich bei meinem Scheiß-Windows den Ordner vorgeben,
in den die Programme ihren Müll abkippen.

Ulrich
--
"Meinen (Vollbart) habe ich seit 78.
Als ich ihn vor ca. 2 Jahren mal abrasierte, "entblößte" ich zu meinem
Entsetzen einen älteren Herrn. Ich habe ihn dann _umgehendst_ wieder
wachsen lassen." [Bernd Wortmann in dafa]

Ulrich Witte

unread,
Feb 12, 2003, 2:42:41 PM2/12/03
to
Michael Rex am 11 Feb 2003:

> Quoth Ulrich Witte <u.w...@gmx.de>:
>> Till Walther am 11 Feb 2003:
>>
>>> Unmut über PC-Spiele, die "Eigene Dateien" bzw. "Personal" mit
>>> irgendwelchen Savegame-Ordnern und ini-Dateien vollmüllen.
>>
>> Installiere dir doch so ein Pinguinficker-System. Da laufen die
>> Spiele erst gar nicht.
>
> Quake läuft. Das reicht.

Quake ist für Idioten. Es gibt in dem Genre mittlerweile Besseres.
Schau dir mal www.mafia-game.de an. Das spricht mich eher an.
Aber ich bin auch keine 20 mehr.

>> Ob(Anti)Unmut: Knoppix-CD aus der c't gebootet - läuft. Gefällt mir
>> sogar ein wenig.
>
> Du, ich kann dich beruhigen: Man kann KDE auch so konfigurieren, daß es
> genauso häßlich aussieht wie Windows.

Der vorkonfigurierte KDE-Desktop sah hässlicher als Windows aus. Aber
das ist eh nur Gewöhnungssache.

Ulrich
--
Mikrophone sind das einzige, das sich Politiker gerne vorhalten
lassen.

Till Walther

unread,
Feb 12, 2003, 3:04:43 PM2/12/03
to
Andreas Henicke schrieb:

> (1) Wenn nur das ewige Gejammer nicht wäre.

Das hat doch mit Windows nichts zu tun, sondern mit dem Spiel. Wenn nur
das ewige gewollte Missverständnis nicht wäre...

Till Walther

unread,
Feb 12, 2003, 3:08:01 PM2/12/03
to
Ulrich Witte schrieb:

> Quake ist für Idioten. Es gibt in dem Genre mittlerweile Besseres.
> Schau dir mal www.mafia-game.de an.

Ein Spiel, in dem man sich wie bei Playmobil ständig "selber" von hinten
sieht? Mafia ist ein völlig unnötiges Spiel. Quake dagegen Kult.

Ulrich Witte

unread,
Feb 12, 2003, 3:19:16 PM2/12/03
to
Thomas Steffen am 12 Feb 2003:

In der _nächsten_ c't (Unmut darüber) wird beschrieben, wie man den
Salat bootfähig auf Platte bekommt. Wenn es sich in den NT-Bootmanager
integrieren lässt und auch von einem Zylinder > 1024 aus starten kann,
nehme ich den zur Zeit blachliegenden Plattenplatz in Betrieb und
beschäftige mich mal damit.

Ulrich
--
Usenet ist wie ein grossartiger Film. Nur ohne Bilder und ohne
Ton, dafuer aber mit klasse Untertiteln.
[Henning Sponbiel in dtb]

Michael Rex

unread,
Feb 12, 2003, 4:08:23 PM2/12/03
to
Quoth Ulrich Witte <u.w...@gmx.de>:

> Michael Rex am 11 Feb 2003:
>> Quake läuft. Das reicht.
>
> Quake ist für Idioten. Es gibt in dem Genre mittlerweile Besseres.

Half Life. Quake 2. Quake 3. RtCW. Hoffentlich läßt Doom 3 nicht mehr
allzu lange auf sich warten.

> Schau dir mal www.mafia-game.de an. Das spricht mich eher an.

Soll ganz nett sein, ja. Spricht _mich_ aber eher weniger an.
Aber wo wir schon bei den "Die Spielfigur verdeckt einen viel zu großen
Teil des Bildes"-Spielen sind: Hitman ist ziemlich gut.

Generell bevorzuge ich Spiele, die man auch online gut spielen kann.
Mein Geld ist mir zu Schade, um sowas einmal durchzuspielen und es dann
in die Ecke zu stellen.

ObUnmut:
"Der Hintergrundsound konnte leider nicht gestartet werden. Sie
benötigen dazu den Flash-Player ab Version 5."
Ich schaue besser nicht in den Code, um zu sehen, wie er zu dieser
Fehleinschätzung kommt. Keine Lust jetzt noch an die allgemeine
Inkompetenz der Menschheit erinnert zu werden.

> Aber ich bin auch keine 20 mehr.

Hey, ich auch nicht. Naja, nicht allzuviel weiter, aber keine 20 mehr.

>>> Ob(Anti)Unmut: Knoppix-CD aus der c't gebootet - läuft. Gefällt mir
>>> sogar ein wenig.
>>
>> Du, ich kann dich beruhigen: Man kann KDE auch so konfigurieren, daß es
>> genauso häßlich aussieht wie Windows.
>
> Der vorkonfigurierte KDE-Desktop sah hässlicher als Windows aus. Aber
> das ist eh nur Gewöhnungssache.

Und Geschmackssache. Mich langweilt das (alte) Windows-Aussehen. Ganz im
Gegensatz zum Neuen. Das kotzt mich an. Windows, das "OS" für
Vorschulkinder und Farbenblinde.

Thomas Steffen

unread,
Feb 12, 2003, 5:10:08 PM2/12/03
to
Ulrich Witte <u.w...@gmx.de> writes:

> In der _nächsten_ c't (Unmut darüber) wird beschrieben, wie man den
> Salat bootfähig auf Platte bekommt.

Kein Grund zum Unmut, einfach knx-hdinstall starten. Beta, aber bei
mir hat es noch nichts geloescht.

> Wenn es sich in den NT-Bootmanager integrieren lässt

Nicht einfach, aber geht. Irgendwo fliegt ein Mini-HOWTO rum, glaube
ich. Unmut darueber, dass diese Teile immer so verstreut sind (und das
Microsoft sich natuerlich total bedeckt haelt).

> und auch von einem Zylinder > 1024 aus starten kann,

Kein Problem. Der Bootsektor muss allerdings davor liegen, es sei denn
man macht fiese Tricks mit dem NT-Bootmanager.

> nehme ich den zur Zeit blachliegenden Plattenplatz in Betrieb und
> beschäftige mich mal damit.

Ja, das habe ich frueher auch gemacht, aber mein neues Board kann die
ganze Pladde ansprechen...
--
Thomas

frank paulsen

unread,
Feb 13, 2003, 6:44:41 AM2/13/03
to
Ulrich Witte <u.w...@gmx.de> writes:

[Knoppix]


> In der _nächsten_ c't (Unmut darüber) wird beschrieben, wie man den
> Salat bootfähig auf Platte bekommt. Wenn es sich in den NT-Bootmanager
> integrieren lässt und auch von einem Zylinder > 1024 aus starten kann,
> nehme ich den zur Zeit blachliegenden Plattenplatz in Betrieb und
> beschäftige mich mal damit.

die geschichte mit der nicht so offensichtlichen doku habe ich in
<b1edrf$7mi$3...@ebel.dfakt.de> kurz angerissen, ansonsten ist das aber
kein problem, von du vorher 'man lilo' nach 'lba32' durchsuchst.

folgende schritte sind (fuer netzinstallation) notwendig, aber nicht
zwingend hinreichend: cfdisk, mkefs, [mkswap, swapon,] mount, chroot,
vi /etc/resolv.conf, debootstrap, base-config, vi /etc/lilo.conf, lilo.

fuer sowas braucht mann keine c't.

--
frobnicate foo

Eugen Ernst

unread,
Feb 13, 2003, 7:51:37 AM2/13/03
to
frank paulsen schrieb:

> von du vorher 'man lilo' nach 'lba32' durchsuchst.

Man lilo find ich kacke. Ich habe einen eigenen, exotischen Bootmanager.
Wenn ich mit dem die richtigen Partitionen anlege, kann man dann Knoppix
dazu veranlassen sich in diesen (und nur diesen) zu verewigen?
(Pickelfresserfrage, ich weiß).

> fuer sowas braucht mann keine c't.

Stimmt. Für sowas braucht man einen Duden!

mfg
Eugen,

stolzer Besitzer so einer pickligen Knoppix CD. Lief an anhieb. Einige
Applikationen verhalten sich zwar irgendwie schräg und sind seltsam,
aber es ging. Dann wurde es aber schnell langweilig.


frank paulsen

unread,
Feb 13, 2003, 8:58:30 AM2/13/03
to
"Eugen Ernst" <Er...@gmx.com> writes:

> frank paulsen schrieb:
>
>> von du vorher 'man lilo' nach 'lba32' durchsuchst.
>
> Man lilo find ich kacke. Ich habe einen eigenen, exotischen Bootmanager.
> Wenn ich mit dem die richtigen Partitionen anlege, kann man dann Knoppix
> dazu veranlassen sich in diesen (und nur diesen) zu verewigen?

die antwort steht oben: 'man lilo'.

nach 'root' und 'boot' suchen, die antwort ist natuerlich "ja, wenn
man es richtig macht".

--
frobnicate foo

Alexander Marquardt

unread,
Feb 14, 2003, 6:27:46 AM2/14/03
to
Michael Rex schrieb:

>> Der vorkonfigurierte KDE-Desktop sah hässlicher als Windows aus. Aber
>> das ist eh nur Gewöhnungssache.
>
> Und Geschmackssache. Mich langweilt das (alte) Windows-Aussehen. Ganz im
> Gegensatz zum Neuen. Das kotzt mich an. Windows, das "OS" für
> Vorschulkinder und Farbenblinde.

www.windowblinds.net - Da gibts so viele sackk3w13 Themes für Windows,
dass mir der Pansen platzt.

Grüßle vom

/Alex/
--
Ich sehe was, was Du nicht siehst: www.jatv.de
So sauber war's noch nie.

Eugen Ernst

unread,
Feb 14, 2003, 8:52:59 AM2/14/03
to
frank paulsen schrieb:

> nach 'root' und 'boot' suchen, die antwort ist natuerlich "ja,
> wenn man es richtig macht".

Nun, da ich nicht davon ausgehe, daß ich es auf anhieb richtig mache und
ich danach den kompletten Rechner wieder aufsetzten muß, werde ich
Knoppix dort lassen, wo es gerade ist. Irgendwo zwischen den WerbeCDs,
den leeren Battarien und dem Aschenbecher. Ein guter Platz!

mfg
Eugen

Ulrich Witte

unread,
Feb 14, 2003, 11:38:12 AM2/14/03
to
Michael Rex am 12 Feb 2003:

[...]


> Generell bevorzuge ich Spiele, die man auch online gut spielen kann.
> Mein Geld ist mir zu Schade, um sowas einmal durchzuspielen und es dann
> in die Ecke zu stellen.

Schon richtig, bei mir sind die Zeiten des nächtelangen Spielens
aber mittlerweile vorbei. Die Spiele wiederholen sich bis auf wenige
Ausnahmen nur noch, und ob ich mir Doom3 antun werde, weiß ich noch
nicht.

[...]


>> Der vorkonfigurierte KDE-Desktop sah hässlicher als Windows aus. Aber
>> das ist eh nur Gewöhnungssache.
>
> Und Geschmackssache. Mich langweilt das (alte) Windows-Aussehen. Ganz im
> Gegensatz zum Neuen. Das kotzt mich an. Windows, das "OS" für
> Vorschulkinder und Farbenblinde.

Das erste was man bei XP (wenn man es denn verwenden muss) machen sollte:
die quietschbunte LUNA-Oberfläche abzuschalten. Und dann das übliche
Feintuning: Buttons, Slider, Menus und das ganze Gedöns kleiner machen
und die Performance fressenden Animationen von Menus etc. abschalten.

Ulrich
--
Wo kämen wir hin, wenn jeder sagte "wo kämen wir hin", und niemand ginge,
um zu sehen, wohin wir kämen, wenn wir gingen...

Ulrich Witte

unread,
Feb 14, 2003, 11:16:45 AM2/14/03
to
frank paulsen am 13 Feb 2003:

> [Knoppix]


>
> die geschichte mit der nicht so offensichtlichen doku habe ich in
> <b1edrf$7mi$3...@ebel.dfakt.de> kurz angerissen, ansonsten ist das aber
> kein problem, von du vorher 'man lilo' nach 'lba32' durchsuchst.

Das Posting ist nett zu lesen. Aber so richtig recovery war das
nicht, oder?

> folgende schritte sind (fuer netzinstallation) notwendig, aber nicht
> zwingend hinreichend: cfdisk, mkefs, [mkswap, swapon,] mount, chroot,
> vi /etc/resolv.conf, debootstrap, base-config, vi /etc/lilo.conf, lilo.

Ach so, na denn...

> fuer sowas braucht mann keine c't.

Morgen in einer Woche sollte sie im Briefkasten sein.

Ulrich
--
Schatzi, Du hast Dir mindestens zwei Merkbefreiungen eingefangen.
Dass Du das nicht gemerkt hast, ist erstens bedauerlich und zweitens
der beste Beweis dafuer, dass die Merkbefreiungen nicht sinnfrei waren.
[Frank Kuenzel zu Frank Toennes in dag財

Michael Rex

unread,
Feb 14, 2003, 5:21:35 PM2/14/03
to
Quoth Alexander Marquardt <use...@jatv.de>:
> Michael Rex schrieb:

>> Und Geschmackssache. Mich langweilt das (alte) Windows-Aussehen. Ganz im
>> Gegensatz zum Neuen. Das kotzt mich an. Windows, das "OS" für
>> Vorschulkinder und Farbenblinde.
>
> www.windowblinds.net - Da gibts so viele sackk3w13 Themes für Windows,
> dass mir der Pansen platzt.

Danke, aber ich glaube, ich habe da eine bessere Lösung gefunden: Ich
nutze einfach kein Windows mehr.

Bye, Michael

--
When man calls an animal "vicious", he usually means that it will
attempt to defend itself when he tries to kill it.

Michael Rex

unread,
Feb 14, 2003, 5:32:24 PM2/14/03
to
Quoth Ulrich Witte <u.w...@gmx.de>:

> Michael Rex am 12 Feb 2003:
>
> [...]
>> Generell bevorzuge ich Spiele, die man auch online gut spielen kann.
>> Mein Geld ist mir zu Schade, um sowas einmal durchzuspielen und es dann
>> in die Ecke zu stellen.
>
> Schon richtig, bei mir sind die Zeiten des nächtelangen Spielens
> aber mittlerweile vorbei. Die Spiele wiederholen sich bis auf wenige

Nächtelanges Spielen... wenn ich dazu doch bloß Zeit hätte...

> Ausnahmen nur noch, und ob ich mir Doom3 antun werde, weiß ich noch
> nicht.

Wenn es so gut wird, wie es behauptet wird, dann dürfte es (mal wieder)
so ziemlich der beste Shooter seiner Zeit sein. Und was id angeht, habe
ich da wenig Zweifel, da sie bisher IMHO das Genre wirklich immer wieder
vorangebracht haben.

> [...]
>>> Der vorkonfigurierte KDE-Desktop sah hässlicher als Windows aus. Aber
>>> das ist eh nur Gewöhnungssache.
>>
>> Und Geschmackssache. Mich langweilt das (alte) Windows-Aussehen. Ganz im
>> Gegensatz zum Neuen. Das kotzt mich an. Windows, das "OS" für
>> Vorschulkinder und Farbenblinde.
>
> Das erste was man bei XP (wenn man es denn verwenden muss) machen sollte:
> die quietschbunte LUNA-Oberfläche abzuschalten. Und dann das übliche

Luna ist schon ok, wenn man nicht gerade das Standard-Farbschema
verwendet. Das alte "Grau-in-grau"-Design ist irgendwie nur langweilig.
Ich war leider dazu gezwungen, diesen kranken Haufen Bitmüll zu
verwenden, da die Software für meinen MP3-Player sich standhaft
geweigert hat, sich unter 98 installieren zu lassen. Unmut!
Naja, wenigstens war die Suche nach Alternativen recht schnell
erfolgreich. Und die laufen sogar unter Wine.

> Feintuning: Buttons, Slider, Menus und das ganze Gedöns kleiner machen
> und die Performance fressenden Animationen von Menus etc. abschalten.

*Sigh*
Hauptsache es sieht gut aus, daß es lahm ist kümmert niemanden.
Wer wollte GUI noch mal als Fortschritt verkaufen?

Till Walther

unread,
Feb 14, 2003, 6:19:37 PM2/14/03
to
Michael Rex schrieb:

> Danke, aber ich glaube, ich habe da eine bessere Lösung gefunden: Ich
> nutze einfach kein Windows mehr.

Progman.exe als Shell. ;-)

Thomas Steffen

unread,
Feb 15, 2003, 4:24:57 AM2/15/03
to
Ulrich Witte <u.w...@gmx.de> writes:

> Das erste was man bei XP (wenn man es denn verwenden muss) machen
> sollte: die quietschbunte LUNA-Oberfläche abzuschalten. Und dann das
> übliche Feintuning: Buttons, Slider, Menus und das ganze Gedöns
> kleiner machen und die Performance fressenden Animationen von Menus
> etc. abschalten.

In der Tat. UNMUT über derartig ineffiziente Programmierung. XP war
vorinstalliert auf einem neuen Rechner, den ich kürzlich in Betrieb
genommen haben (Athlon XP 1800 mit 512 MB Ram, also nicht wirklich
schwach auf der Brust...). Das Ein- und Ausblenden von Tooltips ist
nicht ganz mein Geschmack, aber immerhin ging es relativ flüssig (wer
ja auch schlimm wenn nicht...).

Aber, und jetzt kommt der Hammer: kaum läuft *ein* Prozess im
Hintergrund, ist Schluss mit den flüssigen Animationen. Alles ruckelt,
als hätte die Computer Fehlzündungen. Und das bei einem Computer, der
weit leistungsfähiger ist, als für einen normalen Desktop notwendig.
Wer hat das nur programmiert?
--
Thomas

Michael Rex

unread,
Feb 15, 2003, 4:36:42 PM2/15/03
to
Quoth Thomas Steffen <for_repl...@iname.com>:

> Aber, und jetzt kommt der Hammer: kaum läuft *ein* Prozess im
> Hintergrund, ist Schluss mit den flüssigen Animationen. Alles ruckelt,
> als hätte die Computer Fehlzündungen. Und das bei einem Computer, der
> weit leistungsfähiger ist, als für einen normalen Desktop notwendig.
> Wer hat das nur programmiert?

Äh, was erwartest du denn? Seit wann ist Windows Multitasking-fähig?

Bye, Michael

--
Of all the things I've lost,
I miss my mind the most.

Holger Marzen

unread,
Feb 15, 2003, 5:09:13 PM2/15/03
to
* On Sat, 15 Feb 2003 21:36:42 +0000 (UTC), Michael Rex wrote:

> Quoth Thomas Steffen <for_repl...@iname.com>:
>> Aber, und jetzt kommt der Hammer: kaum läuft *ein* Prozess im
>> Hintergrund, ist Schluss mit den flüssigen Animationen. Alles ruckelt,
>> als hätte die Computer Fehlzündungen. Und das bei einem Computer, der
>> weit leistungsfähiger ist, als für einen normalen Desktop notwendig.
>> Wer hat das nur programmiert?
>
> Äh, was erwartest du denn? Seit wann ist Windows Multitasking-fähig?

Schon lange. Booten und abstürzen gleichzeitig.

Ulrich Witte

unread,
Feb 15, 2003, 6:02:55 PM2/15/03
to
Michael Rex am 15 Feb 2003:

> Äh, was erwartest du denn? Seit wann ist Windows Multitasking-fähig?

*Taskmanager aufruf*

35 laufende Prozesse. Einige habe ich sogar selbst gestartet. Und
irgendwie läuft das alles parallel. Ich gucke TV, schreibe Postings,
bin im IRC, scanne nebenbei Dias und habe sogar Zugriff auf die
Festplatte. Komisch, oder?

Und nun erzähle mir nicht, dass dein Pinguinfickersystem beim Scannen
z.B. niemals Aussetzer hat, wenn es <Applikation> refreshen soll.

Ataris TOS war in der Hinsicht *wirklich* Mist. Wenn man ins Menu
geklickt hatte, blieben die anderen Prozesse (ja, es gab mehr als
einen, sog. Accessories) stehen. Aber das ist lange her. Leider.
Oder zum Glück.

Ulrich
--
"Verlangt Dein Vater auch von dir, dass du vor dem Essen betest?"
"Nein, meine Mutter kocht ganz gut."

Michael Rex

unread,
Feb 15, 2003, 6:45:54 PM2/15/03
to
Quoth Ulrich Witte <u.w...@gmx.de>:

> Michael Rex am 15 Feb 2003:
>
>> Äh, was erwartest du denn? Seit wann ist Windows Multitasking-fähig?
>
> *Taskmanager aufruf*
>
> 35 laufende Prozesse. Einige habe ich sogar selbst gestartet. Und

Hm, Schwanzvergleich?

michael@fuckup:~$ ps ax|wc -l
216

Naja, ohne Angabe der Hardware ist sowas nicht wirklich aussagekräftig.

> irgendwie läuft das alles parallel. Ich gucke TV, schreibe Postings,
> bin im IRC, scanne nebenbei Dias und habe sogar Zugriff auf die
> Festplatte. Komisch, oder?

Ja. Es ist noch nicht abgestürzt?

> Und nun erzähle mir nicht, dass dein Pinguinfickersystem beim Scannen
> z.B. niemals Aussetzer hat, wenn es <Applikation> refreshen soll.

Tja, da muß ich passen. Habe keinen Scanner.
Was ich dir erzählen kann ist, daß unter Linux Software, die meine Kiste
an ihre Leistungsgrenze bringt, nicht zwingend verlangt, alleine auf dem
Rechner zu laufen. Unter Windows reagierte sie äußerst empört, wenn sie
sich Rechenzeit & Speicher mit anderen Programmen teilen mußte.

> Ataris TOS war in der Hinsicht *wirklich* Mist. Wenn man ins Menu
> geklickt hatte, blieben die anderen Prozesse (ja, es gab mehr als
> einen, sog. Accessories) stehen. Aber das ist lange her. Leider.
> Oder zum Glück.

Hehe. Die guten alten Zeiten. Früher war alles besser. Etc.

Holger Marzen

unread,
Feb 16, 2003, 3:48:46 AM2/16/03
to
* On Sun, 16 Feb 2003 00:02:55 +0100, Ulrich Witte wrote:

> Ataris TOS war in der Hinsicht *wirklich* Mist. Wenn man ins Menu
> geklickt hatte, blieben die anderen Prozesse (ja, es gab mehr als
> einen, sog. Accessories) stehen. Aber das ist lange her. Leider.

Das war ja auch nie als Multitaskingsystem gedacht oder beworben.

Aber wenn du schon in die Vergangenheit gehst: ka9q, ein
Multifunktionsprogramm für Routing/Paketfiltern/News/FTP (News und FTP
auch als Server) bestand aus einem einzigen DOS-Executable mit
eingebautem Multitaskingsystem und lief erstaunlich stabil.

Thomas Steffen

unread,
Feb 17, 2003, 3:23:03 AM2/17/03
to
Ulrich Witte <u.w...@gmx.de> writes:

> 35 laufende Prozesse.

Vielleicht meint Windows mit "laufend" ja etwas anderes als ich. Also
auf meinem Rechner laufen gerade 2 Prozesse (noch 87).

> Einige habe ich sogar selbst gestartet.

Das ist aber die Minderheit.

> Und irgendwie läuft das alles parallel.

> Ich gucke TV,

Das läuft doch gar nicht über die CPU, sondern direkt vom TV-Receiver
in den Grafikspeicher...

> schreibe Postings,

99% der Zeit ist der Rechner damit beschäftigt, auf den Benutzer zu
warten...

> bin im IRC,

oder auf das langsame Netzwerk.

> scanne nebenbei Dias

pillepalle, die Datenrate ist doch wirklich vernachlassigbar.

> und habe sogar Zugriff auf die Festplatte.

Zugriff haben und Zugriff nehmen sind zwei Dinge.

> Komisch, oder?

Nö, weil dabei kein einziger Prozess ist, der wirklich "läuft". Starte
man eine numerische Simulation, und schau dir dann die Animationen an.

> Und nun erzähle mir nicht, dass dein Pinguinfickersystem

also einen Pinguin habe ich zwar, aber mishandeln lasse ich den nicht.

> beim Scannen z.B. niemals Aussetzer hat, wenn es <Applikation>
> refreshen soll.

Nö, beim Scannen nicht (Parallel-Scanner einmal ausgenommen). Das
Rippen von CDs macht allerdings schon Schwierigkeiten, was aber
vermutlich vorwiegend an der hier verbauten Billighardware liegt.

> Ataris TOS war in der Hinsicht *wirklich* Mist. Wenn man ins Menu
> geklickt hatte, blieben die anderen Prozesse (ja, es gab mehr als
> einen, sog. Accessories) stehen. Aber das ist lange her. Leider.
> Oder zum Glück.

Bei MacOS 9 war das doch ähnlich, oder nicht? Und das ist gar nicht so
lange her...
--
Thomas

Ulrich Witte

unread,
Feb 17, 2003, 2:06:33 PM2/17/03
to
Michael Rex am 16 Feb 2003:

[...]

>> irgendwie läuft das alles parallel. Ich gucke TV, schreibe Postings,
>> bin im IRC, scanne nebenbei Dias und habe sogar Zugriff auf die
>> Festplatte. Komisch, oder?
>
> Ja. Es ist noch nicht abgestürzt?

Naja, ein ordentlich konfiguriertes NT, auf dem man nicht jeden
Müll installiert, zeigt einem erfreulich wenig blaue Schirme
(bei mir 5 oder 6 in 4 Jahren, und da wusste ich, welche Software
das war).

Ulrich
--
Auch Wir sind fuer Haerte, auch Wir tragen Baerte,
auch Wir gehen oft viel zu weit. Doch manchmal im Guten,
in stillen Minuten, da tut uns verschiedenes leid.
(F. Quinn - Wir)

Ulrich Witte

unread,
Feb 17, 2003, 1:57:53 PM2/17/03
to
Holger Marzen am 16 Feb 2003:

> * On Sun, 16 Feb 2003 00:02:55 +0100, Ulrich Witte wrote:
>
>> Ataris TOS war in der Hinsicht *wirklich* Mist. Wenn man ins Menu
>> geklickt hatte, blieben die anderen Prozesse (ja, es gab mehr als
>> einen, sog. Accessories) stehen. Aber das ist lange her. Leider.
>
> Das war ja auch nie als Multitaskingsystem gedacht oder beworben.

Stimmt, ich erinnere mich. Es gab nur eine Beta-MultiTOS-Version
für den Falcon.

> Aber wenn du schon in die Vergangenheit gehst: ka9q, ein
> Multifunktionsprogramm für Routing/Paketfiltern/News/FTP (News und FTP
> auch als Server) bestand aus einem einzigen DOS-Executable mit
> eingebautem Multitaskingsystem und lief erstaunlich stabil.

Und wir gehen unter NT jetzt dazu über, kleine Programme zu schreiben,
die Parameter von der Kommandozeile lesen, ihren Job erledigen, das
Ergebnis in ein File schreiben, welches anderen Programmen z.B. als
Input dient, und dann terminieren. Könnte dir evtl. bekannt vorkommen ;-)

Ulrich
--
Wer will nicht mit Gammlern verwechselt werden - Wir.
Wer sorgt sich um den Frieden auf Erden - Wir.
(F. Quinn - Wir)

Ulrich Witte

unread,
Feb 17, 2003, 1:38:19 PM2/17/03
to
Thomas Steffen am 17 Feb 2003:

[...]

> Nö, beim Scannen nicht (Parallel-Scanner einmal ausgenommen). Das
> Rippen von CDs macht allerdings schon Schwierigkeiten, was aber
> vermutlich vorwiegend an der hier verbauten Billighardware liegt.

Sollte eigentlich unabhängig von der Hardware sein. Der Ripper wird
sich sicher eh die meisten Ressourcen greifen. Unmut über Software
wie Photoshop, der man Speicher zuteilen muss, den sie beim
Starten reserviert. Auch in neueren Versionen ist dieses MacOS-
Überbleibsel immer noch vorhanden.

>> Ataris TOS war in der Hinsicht *wirklich* Mist. Wenn man ins Menu
>> geklickt hatte, blieben die anderen Prozesse (ja, es gab mehr als
>> einen, sog. Accessories) stehen. Aber das ist lange her. Leider.
>> Oder zum Glück.
>
> Bei MacOS 9 war das doch ähnlich, oder nicht? Und das ist gar nicht so
> lange her...

Richtig. Aber ich wurde schon korrigiert. Ataris TOS war, bis auf eine
auf dem Falcon nur als Beta vorhandene echte Multitastingversion,
ein Singletask-OS mit den komischen Accessories, die schon sehr
kooperativ sein mussten, um den Rechner nicht zu blockieren.

Ulrich
--
Spontanität will wohl überlegt sein!

Peter Lemken

unread,
Feb 17, 2003, 4:32:56 PM2/17/03
to
Ulrich Witte <u.w...@gmx.de> wrote:
> Thomas Steffen am 17 Feb 2003:
>
> [...]
>
>> Nö, beim Scannen nicht (Parallel-Scanner einmal ausgenommen). Das
>> Rippen von CDs macht allerdings schon Schwierigkeiten, was aber
>> vermutlich vorwiegend an der hier verbauten Billighardware liegt.
>
> Sollte eigentlich unabhängig von der Hardware sein.

Nein. IDE muß sterben.

Peter Lemken
Berlin

--
Je suis Marxiste, tendance Groucho.

Ulrich Witte

unread,
Feb 17, 2003, 5:39:14 PM2/17/03
to
Peter Lemken am 17 Feb 2003:

> Ulrich Witte <u.w...@gmx.de> wrote:
>> Thomas Steffen am 17 Feb 2003:
>>
>> [...]
>>
>>> Nö, beim Scannen nicht (Parallel-Scanner einmal ausgenommen). Das
>>> Rippen von CDs macht allerdings schon Schwierigkeiten, was aber
>>> vermutlich vorwiegend an der hier verbauten Billighardware liegt.
>>
>> Sollte eigentlich unabhängig von der Hardware sein.
>
> Nein. IDE muß sterben.

IDE im UDMA-Modus erzeugt fast keine Prozessorlast. Ich war auch
mal Fan von SCSI, aber leider sind Platten z.B. kaum noch bezahlbar.
Zumindest im Privatbereich ziehe ich IDE SCSI vor. Allein schon wegen
der angenehmeren Geräuschkulisse. Eine belüftete, mit 10.000 U/Min
drehende Platte muss nicht unter meinem Schreibtisch heulen.

Ulrich
--
Glühlampen brennen heller, wenn man sie vor dem Einschrauben
aus der Verpackung nimmt.

Anja vom Stein

unread,
Feb 17, 2003, 5:54:30 PM2/17/03
to
Ulrich Witte <u.w...@gmx.de> schrieb:

>Peter Lemken am 17 Feb 2003:
>
>> Ulrich Witte <u.w...@gmx.de> wrote:
>>> Thomas Steffen am 17 Feb 2003:
>>>
>>> [...]
>>>
>>>> Nö, beim Scannen nicht (Parallel-Scanner einmal ausgenommen). Das
>>>> Rippen von CDs macht allerdings schon Schwierigkeiten, was aber
>>>> vermutlich vorwiegend an der hier verbauten Billighardware liegt.
>>>
>>> Sollte eigentlich unabhängig von der Hardware sein.
>>
>> Nein. IDE muß sterben.
>
>IDE im UDMA-Modus erzeugt fast keine Prozessorlast. Ich war auch
>mal Fan von SCSI, aber leider sind Platten z.B. kaum noch bezahlbar.
>Zumindest im Privatbereich ziehe ich IDE SCSI vor. Allein schon wegen
>der angenehmeren Geräuschkulisse. Eine belüftete, mit 10.000 U/Min
>drehende Platte muss nicht unter meinem Schreibtisch heulen.

Jetzt muss ich allen Pickelfressen doch mal ein großes Lob aussprechen:
es ist sehr, sehr anständig von euch, dass ihr in dem Faden bleibt, in
den ihr hingehört.


Gruß,
Anja

Ulrich Witte

unread,
Feb 17, 2003, 6:21:51 PM2/17/03
to
Anja vom Stein am 17 Feb 2003:

[Pickelfressen-Thema]

> Jetzt muss ich allen Pickelfressen doch mal ein großes Lob aussprechen:
> es ist sehr, sehr anständig von euch, dass ihr in dem Faden bleibt, in
> den ihr hingehört.

Siehst du, so sind wir Pickelfressen. Wir wissen eben, dass so
etwas nur in einen Faden gehören kann, der mit C:\ anfängt.
ObUnmut über den fiesen Pickel am Rücken, an den man nicht rankommt.

Ulrich
--
Wer hat sogar sehr aehnliche Maschen,
auch lange Haare, nur sind sie gewaschen - Wir.
(F. Quinn - Wir)

Holger Marzen

unread,
Feb 18, 2003, 3:12:31 AM2/18/03
to
* On Tue, 18 Feb 2003 00:21:51 +0100, Ulrich Witte wrote:

> Anja vom Stein am 17 Feb 2003:
>
> [Pickelfressen-Thema]
>
>> Jetzt muss ich allen Pickelfressen doch mal ein großes Lob aussprechen:
>> es ist sehr, sehr anständig von euch, dass ihr in dem Faden bleibt, in
>> den ihr hingehört.
>
> Siehst du, so sind wir Pickelfressen. Wir wissen eben, dass so
> etwas nur in einen Faden gehören kann, der mit C:\ anfängt.
> ObUnmut über den fiesen Pickel am Rücken, an den man nicht rankommt.

Weichei.

Richtig unmuterregend ist ein Pickel *im* Ohr. Man kommt nicht nur kaum
ran, es tut auch noch scheißweh.

Ulrich Witte

unread,
Feb 18, 2003, 1:49:36 PM2/18/03
to
Holger Marzen am 18 Feb 2003:

>> ObUnmut über den fiesen Pickel am Rücken, an den man nicht rankommt.
>
> Weichei.
>
> Richtig unmuterregend ist ein Pickel *im* Ohr. Man kommt nicht nur kaum
> ran, es tut auch noch scheißweh.

So etwas hatte ich auch mal. Komm bloß nicht auf die Idee, selber daran
herumzupulen/kratzen. Ich hatte danach eine nette Gehörgangsentzündung.
Geh lieber gleich zum HNO. Der entsorgt dir ganz nebenbei ungeheure
Mengen an Ohrenschmalz. AntiUnmut: Wie gut man danach wieder hören kann.

Ulrich
--
Murphy war ein Optimist.

Heiko Hermann

unread,
Feb 18, 2003, 4:51:50 PM2/18/03
to
Was Ulrich Witte zu sagen hatte:

> Geh lieber gleich zum HNO. Der entsorgt dir ganz nebenbei ungeheure
> Mengen an Ohrenschmalz. AntiUnmut: Wie gut man danach wieder hören kann.

Lieber 10x Zahnarzt als noch einmal Trommelfell absaugen. Nichts war
schmerzhafter, unangenehmer und dazu auch noch lauter als diese Prozedur.

Nie mehr Wattestäbchen, ernsthaft!

Heiko
--
Dichtheit und Wartung liegen nah beieinander.

Ulf Gutschmidt

unread,
Feb 18, 2003, 5:46:31 PM2/18/03
to
Heiko Hermann schrieb

> Was Ulrich Witte zu sagen hatte:
> > Geh lieber gleich zum HNO. Der entsorgt dir ganz nebenbei ungeheure
> > Mengen an Ohrenschmalz. AntiUnmut: Wie gut man danach wieder hören
> > kann.

> Lieber 10x Zahnarzt als noch einmal Trommelfell absaugen. Nichts war
> schmerzhafter, unangenehmer und dazu auch noch lauter als diese
> Prozedur.

Nanu?
Mir rückte unlängst der HNO-Arzt mit einem Haken aufs Ohr, angelte einen
häßlichen gelben Propfen von der Größe einer Kirsche heraus, und gut
war's! Ganz ohne Maschinen, Lärm und Schmerzen! Manchmal ist es wohl
angenehm, daß die Medizin hier noch keine Geräte zur Verfügung hat.
Die Doriot-Bohrmaschine des Zahnarztes hingegen finde ich nicht so
witzig.

> Nie mehr Wattestäbchen, ernsthaft!

Bitte auch nicht zum Videokopfreinigen!

UG

Holger Marzen

unread,
Feb 19, 2003, 1:24:37 AM2/19/03
to
* On Wed, 19 Feb 2003 00:20:13 +0100, Anja vom Stein wrote:

> Wie auch immer, da wir nun endlich einen neuen physisch manifestierten
> Unmut gefunden haben, können wir das unappetitliche Kapitel wohl
> schließen und uns der sehr viel spannenderen Frage zuwenden, warum so
> viele Unmutige ihre Ohren nicht waschen.

Das hat nichts mit nicht waschen zu tun sondern mit den Rauchern (klar,
mit wem sonst). Als ich noch so jung und doof war, frisch geduscht und
mit sauberen Kleidern in dunkle, miefige Kellerräume mit lauter Musik
und rumhoppsenden jungen Menschen zu gehen, begab es sich, dass ich auch
mithoppste. Das Hoppsen und die Wärme ließen dort die meisten Leuten
(verödete Schweißdrüsen gab es damals noch nicht) schwitzen. Der Schweiß
zusammen mit dem Raucherqualm war 1a Pickeldünger, da bekam sogar ich
Pickel, obwohl ich damit erfreulich wenige Probleme hatte.

Holger "wart' Anja, ich hol schonmal den Kärcher für deine Ohren" Marzen

Heiko Hermann

unread,
Feb 19, 2003, 3:32:17 AM2/19/03
to
Was Ulf Gutschmidt zu sagen hatte:

>> Lieber 10x Zahnarzt als noch einmal Trommelfell absaugen. Nichts war

> Mir rückte unlängst der HNO-Arzt mit einem Haken aufs Ohr, angelte einen


> häßlichen gelben Propfen von der Größe einer Kirsche heraus, und gut

Das funktioniert, wenn dieser Pfropfen noch nicht durch Stopfen mit Watte-
stäbchen mit dem Trommelfell verklebt wurde.

Heiko, no more Mr. Q-Tip

Ralph Angenendt

unread,
Feb 19, 2003, 11:04:12 AM2/19/03
to
· Well, Holger Marzen <hol...@marzen.de> wrote:
> Richtig unmuterregend ist ein Pickel *im* Ohr. Man kommt nicht nur kaum
> ran, es tut auch noch scheißweh.

Du machst mich jetzt gerade doppelt froh:

a) darüber, dass weder du noch ich Videohandies haben
b) darüber, dass ich deine Telefonnummer nicht habe, so dass
a) ruhig eintreffen darf.

Ralph
--
"Einmal alles."

Laurent Pichler

unread,
Feb 19, 2003, 2:01:39 PM2/19/03
to
On Sat, 15 Feb 2003 23:45:54 +0000 (UTC), Michael Rex wrote:
> Quoth Ulrich Witte <u.w...@gmx.de>:
>> Michael Rex am 15 Feb 2003:
>>
>>> Äh, was erwartest du denn? Seit wann ist Windows Multitasking-fähig?
>>
>> *Taskmanager aufruf*
>>
>> 35 laufende Prozesse. Einige habe ich sogar selbst gestartet. Und

> Hm, Schwanzvergleich?

Das Skript habe ich irgendwo gefunden:
$ cat schwanzersatz.sh

echo `uptime|grep days|sed 's/.*up \([0-9]*\) day.*/\1\/10+/'; \
cat /proc/cpuinfo|grep MHz|awk '{print $4"/30 +";}'; free|grep '^Mem' \
|awk '{print $3"/1024/3+"}'; df -P -k -x nfs | grep -v 1k \
| awk '{if ($1 ~ "/dev/(scsi|sd)"){ s+= $2} s+= $2;} END \
{print s/1024/50"/15+70";}'`|bc|sed 's/\(.$\)/.\1cm/'

$ schwanzersatz.sh
16.2cm

Was kommt bei euch raus?

Gruß aus München,
Laurent

--
spontaneously occurring software generated error - ein Bug. Ist ein Zitat aus
der Entschuldigung eines Entwicklers, warum er für ein Programm zu lange
gebraucht hat... (Aus dtj)

Torsten Müller

unread,
Feb 20, 2003, 8:45:54 AM2/20/03
to
Laurent Pichler <laur...@gmx.net> schrieb:

> $ schwanzersatz.sh
> 16.2cm
>
> Was kommt bei euch raus?

38cm.

So, und nun hau ab.

T.M.

Manfred Russ

unread,
Feb 20, 2003, 3:36:54 PM2/20/03
to
Fri, 14 Feb 2003 22:21:35 +0000 (UTC) Michael Rex schrieb:

> > www.windowblinds.net - Da gibts so viele sackk3w13 Themes für Windows,
> > dass mir der Pansen platzt.


>
> Danke, aber ich glaube, ich habe da eine bessere Lösung gefunden: Ich
> nutze einfach kein Windows mehr.

Desktop -> Eigenschaften -> Darstellung:
Schema "Kontrast Weiß"


Hilpft des?
Manfred
--
Prayers have no place in school, just
as facts have no place in religion!

(Quote from THE SIMPSONS)

Michael Rex

unread,
Feb 20, 2003, 4:05:22 PM2/20/03
to
Quoth Manfred Russ <mar...@gmx.de>:

> Desktop -> Eigenschaften -> Darstellung:
> Schema "Kontrast Weiß"
>
> Hilpft des?

Wenn Windows danach so aussieht wie ich annehme, dann hilft es zumindest
gegen "zu bunt".

Bye, Michael

--
That is not dead which can eternal lie,
And with strange aeons even death may die.

Hans Feldmann

unread,
Feb 20, 2003, 11:00:06 PM2/20/03
to
Tach,

Laurent Pichler wrote:

> $ schwanzersatz.sh
> 16.2cm
>
> Was kommt bei euch raus?

hmm,

13,7cm

Grüße aus Köln
Hans

Matthias Warkus

unread,
Feb 20, 2003, 1:28:42 PM2/20/03
to
Wed, 19 Feb 2003 20:01:39 +0100, message by
Laurent Pichler <laur...@gmx.net>:

> $ schwanzersatz.sh
> 16.2cm
>
> Was kommt bei euch raus?

Dass meiner länger ist. Hast du was anderes erwartet?

Husch-husch ins Körbchen!

mawa
--
explanolution, n.:
The pseudo-scientific contortions that culty science-fiction shows
must go through to explain why all the alien races look the same,
the real reason being the show had a low budget in the sixties.

Stefan T. Unterweger

unread,
Feb 22, 2003, 8:17:45 PM2/22/03
to
* Scripsit iste Laurent Pichler:
> $ schwanzersatz.sh
> 16.2cm

> Was kommt bei euch raus?

54.3cm


S!

end
--
Techniker: "Nein, dieser Kopierer hat keinen automatischen Einzug.
Das sind die Lüftungsschlitze."

Thomas Steffen

unread,
Feb 24, 2003, 3:10:07 AM2/24/03
to
"Stefan T. Unterweger" <ste...@xzaranos.dyndns.org> writes:
> * Scripsit iste Laurent Pichler:
>> $ schwanzersatz.sh
>> 16.2cm
>
>> Was kommt bei euch raus?
>
> 54.3cm

Und nach dem Moorschen Gesetz verdoppeln sich die typischen Werte
alle 18 Monate? Nee Leute, da bleibe ich lieber bei alt bewährten
Geräten.
--
Thomas

Ralph Angenendt

unread,
Feb 24, 2003, 9:36:36 AM2/24/03
to
· Well, Laurent Pichler <laur...@gmx.net> wrote:
> $ schwanzersatz.sh
> 16.2cm
>
> Was kommt bei euch raus?

137.2cm. Neidisch? Gut.

Ralph
--
"Einmal alles."

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages