der HElle Wahnsinn

0 views
Skip to first unread message

Timm Thiemann

unread,
Dec 11, 2005, 8:47:25 AM12/11/05
to
3,14*Daumen braucht der 1-Mann-Betrieb die nächsten 5-10 Jahre nicht
mehr als 16HE. Räumlich ist keine Not am Mann, und sooo viel günstiger
sind kleine Schränkchen auch nicht, also greift $Chef zum 42HE-Modell...
um sich danach darüber zu ärgern, dass das alles so leer aussieht. Das
soll sich bald ändern, denn irgendwer wirft zufällig die eine oder
andere teil-defekte 19"-Komponente auf den Müll, die man sich unter den
Nagel reißt und die vielen Lücken damit - statt mit öden Leerblenden -
schließt. Und weil 48 RJ45-Buchsen und hunderte von LEDs irgendwie blöd
und unprofesstionell aussehen, suche, finde und behebe ich den Fehler
(Schaltnetzteil), $Chef knobelt über Tage eine extrem lustig gemusterte
Verkabelung aus, und schon hat man dutzende LEDs, die im Takt der
Rückkopplung blinken und so viel Aktivität heucheln, dass man meint, in
einem RZ für 5000 User zu stehen...


das sieht dann so aus:


----------------------
| leer (weil: sieht man bei geschlossener Tür nicht)
----------------------
| DSL-ModemRouterSwitch
----------------------
| Wlan-AccesspointSwitch (trägt mit Doppelklebeband den DSL-Kram)
----------------------
| 16x100Mb-Switch (trägt mit Doppelklebeband den Wlan-Kram)
----------------------
| Bürstenleiste (Kabeldurchführung)
----------------------
| IBM Plattenrack für 10 Platten mit 1,6" Höhe
| (Lückenfüller, nie in Betrieb genommen)
|
----------------------
| Maxdata Plattenrack#0 für 10 Platten mit 1,6" Höhe
| (1 Schacht mit kaputtem SCA-Stecker,
| daher offline)
----------------------
| Maxdata Plattenrack#1 für 10 Platten mit 1,6" Höhe
| (voll, in Betrieb)
|
----------------------
| Maxdata Plattenrack#2 für 10 Platten mit 1,6" Höhe
| (voll, Reserve, offline)
|
----------------------
| 24x100Mb, 2 leere Gb-Slots (Blinkenlights)
----------------------
|
| Server#0
| (hängt an Maxdata#1)
|
----------------------
| 24x10Mb, 2 leere Gb-Slots (Blinkenlights)
----------------------
|
| Server#1
| (Backup, 2x160GB Billigst-IDE)
|
----------------------
| leer (liegt ne Tastatur und ne VGA-Verlängerung drin)
----------------------
|
| Server#2
| (Test- und Bastelkiste, hängt an Maxdata#2, offline)
|
----------------------
|
| Compaq R3000#0 (Auslastung ~20%, Akkus am Ende)
|
----------------------
|
| Compaq R3000#1 (Auslastung ~15%, Akkus am Ende)
|
----------------------
|
| Compaq R3000#2 (Auslastung ~10%, Akkus noch OK)
|
----------------------


So begab es sich dann vor einigen Monaten, dass eine der Platten von
Server#1 nicht mehr wollte. Nach Abschaltung und Neustart lief sie dann
doch wieder eine Weile, bis sie endgültig den Löffel abgab... nach ~9
Monaten 24/7. "Der Müll wird kein Jahr laufen" hatte sich also
bewahrheitet. Alternativ hätte ich es auf einen kleinen Zettel schreiben
und den Zettel feierlich verbrennen können.
"Besorg noch ein paar Platten für Maxdata#2, denn die andere Platte wird
auch nicht mehr lange machen" sollte sich nur 2 Monate später auch
bewahrheiten. $Chef ließ sich aber Zeit damit, bis Server#1 zum ersten
Mal hart auf die Bretter ging. Selbes Spiel: abschalten, einschalten,
läuft wieder für ein paar Tage - gerade lange genug, um Server#2 samt
Maxdata#2 im letzten Moment in Betrieb zu nehmen, dass er den Job von #1
nahtlos übernehmen konnte.
Dieser Job bestand unter anderem darin, die ~140GB Daten der
Samba-Partition regelmäßig auf Viren zu scannen. #1 (2xP2-333, 256MB)
hat einen Durchlauf in 20 Stunden geschafft... #2 (k6-450, 128MB)
braucht dafür 28 Stunden - zumindest die erste Instanz. Als ich zwei
Wochen später mal wieder vorbei schaute, stöhnten mich dann schon 5
gleichzeitig laufende Instanzen an, die sich gegenseitig lustig durch
die Gegend swappten. Dumdidum...

so (nur mit angepasstem crontab-Eintrag für den Scanner) läuft's nun
schon eine Weile. Jetzt wünscht $Chef sich weitere Funktionalitäten und
mehr Plattenplatz, und ich würde gerne die bald nicht mehr supporteten
Suse9.0-Installationen auf 10.0 umstellen. Kein Problem - dachte ich.
Schließlich liegt Server#1 sowieso am Boden, da kann ich dann ja
ungestört Maxdata#0 mit den ausreichend vorhandenen Reserve-Platten rund
um den kaputten Slot vollstopfen, die drei 5,25"-Wechselrahmen
(Blinkenlights in Server#2) mal sinnvoll für die Systemplatten nutzen
und in aller Ruhe testen, wie sich Raid6 auf so einer Kiste macht, bevor
die Mühle in neuer Frische ihren alten Job erledigt...

...aber nööö...

"Ich hab letzte Woche die Rechnung von $Stromversorger bekommen und mich
noch nicht getraut, sie zu öffnen. Ich will nicht noch einen
Stromfresser bezahlen müssen. Außerdem wird mir das dann zu laut. Ich
will aber noch ne [bestimmt flüsterleise] 1HE Wixdos-Kiste drin haben,
damit ich WEs und WAs auch vom Lager aus buchen kann."

Andere Leute bezahlen viel Eintritt im Kabarett, um sowas miterleben zu
dürfen. Ich bekomm sogar noch ein Abendessen dafür spendiert. Mein Leben
ist schön. Ich weiß es nur nicht zu würdigen.

--
Timm Thiemann - http://www.timmthiemann.de
"seperat" - "seper-was?" - "7 Aperate ergeben einen Seperat.
Man bist du blöd."
(<3o2i2sF...@news.dfncis.de>)

Adrian Knoth

unread,
Dec 11, 2005, 10:03:27 AM12/11/05
to
Timm Thiemann <timms...@gmx.net> wrote:

> Andere Leute bezahlen viel Eintritt im Kabarett, um sowas miterleben
> zu dürfen.

Darf ich das mal wie folgt zusammenfassen: ihr habt, gemessem an
der allgemeinen Ausstattung, völlig unterdimensioniertes Zeug,
ergänzt das aus Eitelkeit mit partiell dysfunktionalem Schrott
und habt dann nicht mal das Geld, diese Weihnachtsbaumbeleuchtung
zu bezahlen, geschweige denn die Ersatzinvestition für ausgefallene
Platten zu tätigen?

Ok, daß in KMU das IT-Budget nicht immer mit den Ausgaben des
Chefs für technisches Spielzeug (Auto, PDA, Handy), Nutten
und Festivitäten mithalten kann, ist bekannt, aber daß man
seine psychischen Defizitive (Minderwertigkeitskomplexe?)
zugunsten der Betriebssicherheit pflegt, ist doch eine
mir nicht ganz nachvollziehbare Komponente ;)

Arbeitest du da ganztätig oder bist du nur zufällig der Nachbar?
Dein Statement mit dem Abendessen klingt irgendwie, als würde
eine reguläre Vergütung ebenfalls den Blinkenlights zum Opfer
gefallen sein.

--
mail: a...@thur.de http://adi.thur.de PGP: v2-key via keyserver

if you want to be a wife cut your pipi with a knife

Timm Thiemann

unread,
Dec 11, 2005, 3:27:48 PM12/11/05
to

Adrian Knoth wrote:
>
> Darf ich das mal wie folgt zusammenfassen: ihr habt, gemessem an
> der allgemeinen Ausstattung, völlig unterdimensioniertes Zeug,

einklich nicht. Abgesehen davon, dass die schwache Notreserve plötzlich
zum zweiten Standbein wird und das scheinbar dauerhaft bleiben soll.

> ergänzt das aus Eitelkeit mit partiell dysfunktionalem Schrott
> und habt dann nicht mal das Geld, diese Weihnachtsbaumbeleuchtung
> zu bezahlen,

zu betreiben schon.

> geschweige denn die Ersatzinvestition für ausgefallene
> Platten zu tätigen?

ist das wichtig?

> Ok, daß in KMU das IT-Budget nicht immer mit den Ausgaben des
> Chefs für technisches Spielzeug (Auto, PDA, Handy), Nutten
> und Festivitäten mithalten kann, ist bekannt, aber daß man
> seine psychischen Defizitive (Minderwertigkeitskomplexe?)
> zugunsten der Betriebssicherheit pflegt, ist doch eine
> mir nicht ganz nachvollziehbare Komponente ;)

och... so langsam lerne ich, dass man das nicht sooo eng sehen darf und
ich mir privat über meinen eigenen Maschinenpark viiiel zu viele
Gedanken mache...

> Arbeitest du da ganztätig

Gott bewahre!

> oder bist du nur zufällig der Nachbar?

so in etwa.

> Dein Statement mit dem Abendessen klingt irgendwie, als würde
> eine reguläre Vergütung ebenfalls den Blinkenlights zum Opfer
> gefallen sein.

Vergütung war nie vorgesehen. Angefangen hat das alles just for fun, als
$Chef noch gar keinen Server haben wollte und ich ihm trotzdem aus
Resten einen gebastelt habe. Aus "wozu? Will ich nicht, brauch ich
nicht, benutz ich nicht" ist dann nur ziemlich schnell "MEHR! GRÖSSER!
SCHNELLER!" geworden. Ich bin Hobby-Schrauber (kein Profi, der so sein
Geld verdienen könnte) und hab viel Freude dran, mir mit sowas die Zeit
zu vertreiben. Wären da nicht 1-2x pro Jahr diese Momente der
grenzenlosen Idiotie...

Oliver Schad

unread,
Dec 14, 2005, 10:59:03 AM12/14/05
to
Timm Thiemann wrote:
> Dieser Job bestand unter anderem darin, die ~140GB Daten der
> Samba-Partition regelmäßig auf Viren zu scannen. #1 (2xP2-333, 256MB)
> hat einen Durchlauf in 20 Stunden geschafft... #2 (k6-450, 128MB)
> braucht dafür 28 Stunden - zumindest die erste Instanz. Als ich zwei
> Wochen später mal wieder vorbei schaute, stöhnten mich dann schon 5
> gleichzeitig laufende Instanzen an, die sich gegenseitig lustig durch
> die Gegend swappten. Dumdidum...

Wie wäre es mit einer Prüfung, ob ein Prozess schon läuft?

mfg
Oli

Timm Thiemann

unread,
Dec 14, 2005, 12:23:38 PM12/14/05
to

Oliver Schad wrote:
>> Wochen später mal wieder vorbei schaute, stöhnten mich dann schon 5
>> gleichzeitig laufende Instanzen an, die sich gegenseitig lustig durch
>> die Gegend swappten. Dumdidum...
>
> Wie wäre es mit einer Prüfung, ob ein Prozess schon läuft?

"/2" ging schneller. Ich bin faul. Es ist nur ein minderbemitteltes
Provisorium. Es ist mir egal. Außer mir hat's nichtmal jemand bemerkt.
Vielleicht hätte ich es rotieren lassen sollen, bis die Kiste auf die
Fresse fällt... wahrscheinlich bleibt's jetzt bis an's Ende aller Tage
so, weil "läuft doch"...

Oliver Schad

unread,
Dec 15, 2005, 2:41:15 AM12/15/05
to
Timm Thiemann schrieb:

>
> Oliver Schad wrote:
>>> Wochen später mal wieder vorbei schaute, stöhnten mich dann schon 5
>>> gleichzeitig laufende Instanzen an, die sich gegenseitig lustig durch
>>> die Gegend swappten. Dumdidum...
>>
>> Wie wäre es mit einer Prüfung, ob ein Prozess schon läuft?
>
> "/2" ging schneller. Ich bin faul. Es ist nur ein minderbemitteltes
> Provisorium. Es ist mir egal. Außer mir hat's nichtmal jemand bemerkt.
> Vielleicht hätte ich es rotieren lassen sollen, bis die Kiste auf die
> Fresse fällt... wahrscheinlich bleibt's jetzt bis an's Ende aller Tage
> so, weil "läuft doch"...

Da fällt mir ein hübscher Eintrag aus einer Crontab ein, den ich vor
geraumer Zeit anlegte, um eine Erinnerung per Email an alle Mitarbeiter
zu versenden: * * * * 4

Nach 500 Emails nervte es die meisten Benutzer doch langsam.

mfg
Oli

Christoph 'Mehdorn' Weber

unread,
Dec 17, 2005, 6:34:06 AM12/17/05
to
Hallo!

Timm Thiemann <timms...@gmx.net>:

> "/2" ging schneller. Ich bin faul.

Nun ja, ein "pgrep foo || foo" ist auch nicht viel komplizierter.

Christoph

--
"Frau drehte Kinder durch den Fleischwolf,
Bild sprach zuerst mit den Klopsen..."
(Jürgen Ilse)

Andreas Krey

unread,
Dec 17, 2005, 7:49:37 AM12/17/05
to
* Christoph 'Mehdorn' Weber (das-m...@despammed.com)

> Timm Thiemann <timms...@gmx.net>:
>> "/2" ging schneller. Ich bin faul.
> Nun ja, ein "pgrep foo || foo" ist auch nicht viel komplizierter.

Und dann geht es gar nicht, weil irgendjemand seinen Editor foo genannt hat...

Andreas

--
np: 4'33

Christoph 'Mehdorn' Weber

unread,
Dec 21, 2005, 1:11:03 PM12/21/05
to
Hallo!

Andreas Krey <a.k...@quantentunnel.de>:


> * Christoph 'Mehdorn' Weber (das-m...@despammed.com)

>> Nun ja, ein "pgrep foo || foo" ist auch nicht viel komplizierter.


> Und dann geht es gar nicht, weil irgendjemand seinen Editor foo genannt hat...

Die Frage zur komplizierten, besseren Variante, bei der du noch auf
Owner etc. matchen kannst, findest du in den Übungsaufgaben.

Christoph

--
Der [ATX-Erfinder] sitzt aber schon neben dem Erfinder
der in Wagenfarbe lackierten Stoßstangen und wartet auf
die Vollstreckung der einstweiligen Erschießung.
(Roger Schwentker)

Andreas Krey

unread,
Dec 21, 2005, 4:10:54 PM12/21/05
to
* Christoph 'Mehdorn' Weber (das-m...@despammed.com)
> Andreas Krey <a.k...@quantentunnel.de>:
...

>> Und dann geht es gar nicht, weil irgendjemand seinen Editor foo genannt hat...
>
> Die Frage zur komplizierten, besseren Variante, bei der du noch auf
> Owner etc. matchen kannst, findest du in den Übungsaufgaben.

man pgrep habe ich schon angeflogen; ich hoffe nur, daß das auch die
Leute tun, die cronjobs aufsetzen. Ich wäre aber immer dafür, gleich
dem cron sagen zu können: Alle zwei Minuten, aber nicht bevor die
vorige Instanz 30s fertig ist.

Oliver Schad

unread,
Dec 22, 2005, 8:04:46 AM12/22/05
to

Zum Glück gibt es auch Open-Source-Crons.

mfg
Oli

Christoph 'Mehdorn' Weber

unread,
Dec 22, 2005, 8:04:13 AM12/22/05
to
Hallo!

Andreas Krey <a.k...@quantentunnel.de>:


> * Christoph 'Mehdorn' Weber (das-m...@despammed.com)

> man pgrep habe ich schon angeflogen; ich hoffe nur, daß das auch die


> Leute tun, die cronjobs aufsetzen.

Mache ich nicht. Die Jobs, bei denen es wichtig ist, sind so geskrip-
tet, daß sie nicht doppelt anlaufen. Der Rest macht, was er will.

Und bisher lief das ganz gut so.

> Ich wäre aber immer dafür, gleich dem cron sagen zu können: Alle zwei
> Minuten, aber nicht bevor die vorige Instanz 30s fertig ist.

Über eine erweiterte Syntax habe ich auch schon nachgedacht. Effektiv
ist es offenbar (zumindest bei Vixie) egal, ob man "13", "0" oder "*"
vor ein "/15" schreibt. Müßte man mal im Quälcode nachschauen.

Jedenfalls wäre es ganz praktisch, wenn er diesen "Offset" vor dem
"/", so es eine Zahl ist, noch auf die jeweilige in der derzeitigen
Implementierung aktuelle Startzeit aufschlägt, damit man auch sagen
kann: Ab Zeitpunkt und 13 Minuten alle Viertelstunde machen.

Ich will nicht immer alle "/"-Jobs zur vollen Stunde loshetzen sehen.
Sicher, sleep ist eine Option. Aber zum Debugging muß man das erst wie-
der rausmontieren oder viel Heißgetränk haben, um nicht einzuschlafen.

Christoph

--
Kein Sysadmin versteht mich. Ich meinte Material,
in dem menschliche Erbinformationen enthalten sind. -
Jaja, ich weiss schon, was jetzt kommt: Testament.
(nach Vinzent Hoefler)

Lutz Donnerhacke

unread,
Dec 22, 2005, 8:18:56 AM12/22/05
to
* Christoph 'Mehdorn' Weber wrote:
> Über eine erweiterte Syntax habe ich auch schon nachgedacht. Effektiv
> ist es offenbar (zumindest bei Vixie) egal, ob man "13", "0" oder "*"
> vor ein "/15" schreibt. Müßte man mal im Quälcode nachschauen.

Hier ist es nicht egal.

> Jedenfalls wäre es ganz praktisch, wenn er diesen "Offset" vor dem
> "/", so es eine Zahl ist, noch auf die jeweilige in der derzeitigen
> Implementierung aktuelle Startzeit aufschlägt, damit man auch sagen
> kann: Ab Zeitpunkt und 13 Minuten alle Viertelstunde machen.

Genau das tut cron.

Bodo Eggert

unread,
Dec 22, 2005, 11:36:16 AM12/22/05
to
Andreas Krey <a.k...@quantentunnel.de> wrote:

> Ich wäre aber immer dafür, gleich
> dem cron sagen zu können: Alle zwei Minuten, aber nicht bevor die
> vorige Instanz 30s fertig ist.

Mit Runit oder init ständig starten, dazu ein Shellscript verwenden, das
die gewünschte Zeit zwischen den Starts abwartet.

Oder startproc verwenden.
--
Ich danke GMX dafür, die Verwendung meiner Adressen mittels per SPF
verbreiteten Lügen zu sabotieren.

Christoph 'Mehdorn' Weber

unread,
Dec 22, 2005, 10:40:32 AM12/22/05
to
Hallo!

Lutz Donnerhacke <lu...@iks-jena.de>:


> * Christoph 'Mehdorn' Weber wrote:

>> Jedenfalls wäre es ganz praktisch, wenn [..] sagen kann: Ab Zeitpunkt


>> und 13 Minuten alle Viertelstunde machen.
> Genau das tut cron.

Mh. Nett von deinem Cron. Meiner hat das neulich jedenfalls nicht
gemacht. Aber da inzwischen Sarge stabilisiert wurde, teste ich das
gleich nochmal.

Christoph

--
Nur der frühe Vogel fängt den Wurm! --
Ja, aber die zweite Maus kriegt den Käse.
(Axel Wachholz, Tom Lange)

Timm Thiemann

unread,
Dec 29, 2005, 6:08:33 AM12/29/05
to

Timm Thiemann wrote:
>
> #2 (k6-450, 128MB)

hat sich mit einem lauten Knall verabschiedet: einer der FETs der
CPU-Spannungssteuerung ist schlichtweg explodiert, ein paar kleinere
Elkos in der Nähe haben dicke Backen.

Adrian Knoth wrote:
>
> Darf ich das mal wie folgt zusammenfassen: ihr habt, gemessem an
> der allgemeinen Ausstattung, völlig unterdimensioniertes Zeug,

was ist die Steigerung von "völlig unterdimensioniertes Zeug"? Das
schnellste greifbare Board im BAT-Format war ein GA686BLX mit P2-333.
Einziger Vorteil: ich kann mehr RAM reinstecken, weil hier noch ein paar
PC66-Streifen liegen und das Board ganze 4 Sockel hat.
Wenn das auch verreckt, muss ich wohl per Trennscheibe eine ATX-Blende
in's Case modden. Immerhin ist das Gehäuse auf so etwa
14-Slot-Backplanes ausgelegt, es stehen also nur ein paar dünne Stege im
Weg.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages