Was ist an den gegenwärtigen Infektionsraten überhaupt dran?

10 views
Skip to first unread message

Lars Gebauer

unread,
Aug 17, 2020, 9:35:04 AM8/17/20
to
https://www.aerzteblatt.de/archiv/214370/PCR-Tests-auf-SARS-CoV-2-Ergebnisse-richtig-interpretieren

| Um den starken Einfluss der geschätzten Prävalenz auf den
| Vorhersagewert deutlich zu machen, seien Prävalenzen von SARS-CoV-2-
| Infektionen von 3 %, 20 % und 80 % gegenübergestellt: Unter 1 000
| Personen würde es in diesen Fällen 30, 200 oder 800 Infizierte geben.
| Die Autoren im BMJ mutmaßen, das der RT-PCR-Test eine Sensitivität von
| 70 % und eine Spezifität von 95 % aufweist.
|
| Sars-CoV-2-Prävalenz 3 % (z. B. Hausarztpraxis): Richtig positiv
| getestet werden 21 von 30 infizierten Personen, falsch negativ sind
| damit 9 Ergebnisse. Richtig als gesund erkannt werden 921 von 970
| Personen, falsch positiv bleiben 49. Der positive Vorhersagewert
| errechnet sich als Quotient aus der Zahl der richtig positiv
| Getesteten (21) und der Summe aller Personen mit positivem
| Testergebnis (21 + 49 = 70). Er ist mit 0,30 erschreckend gering – 70
| % der als positiv getesteten Personen sind gar nicht positiv, ihnen
| wird aber Quarantäne verordnet. Der negative Vorhersagewert als
| Quotient aus der Zahl der richtig negativ Getesteten 921 und der Summe
| aller Personen mit negativem Testergebnis (921 + 9 = 930) ist hingegen
| 0,99, also sehr gut.
|
| Prävalenz 20 % (z. B. Altenheim): Richtig positiv getestet werden 140
| von 200 Personen, falsch negativ sind 60 Ergebnisse. Richtig negativ
| erkennt der Test 760 von 800 Personen, falsch positiv 40. Der positive
| Vorhersagewert (140/180) beträgt nun 0,78, die
| Erkrankungswahrscheinlichkeit ist also bei der angenommenen Prävalenz
| von 20 % 2,5 Mal höher anzusetzen als bei der niedrigen Prävalenz von
| 3 %. Der negative Vorhersagewert (760/820) ist 0,93. Immerhin 7 % der
| negativ Getesteten tragen das Virus in sich und können es verbreiten.
|
| Prävalenz 80 % (z. B. Isolierabteilung): Bei einer besonders hoch
| geschätzten Prävalenz von 80 % sind von 1 000 Getesteten 800
| infiziert, von denen der Test 560 erkennt und 240 nicht. Richtig
| negativ erkannt werden 190 von 200 Personen, falsch positiv sind 10.
| Der positive Vorhersagewert (560/570) erreicht sichere 0,98, während
| der negative Vorhersagewert auf 0,44 sinkt. 56 % Prozent der negativ
| Getesteten tragen das Virus in sich und können es weitergeben.
|
| Das bedeutet: In einer Population mit niedriger Prävalenz – z. B. 3 %,
| wie bevölkerungsweit bei COVID-19 anzunehmen – und unter der Prämisse
| einer niedrigen effektiven Test-Sensitivität von 70 % ist der positive
| Vorhersagewert äußerst schwach. Ein (falsch) positiver Test kann aber
| eine Quarantäne der Person zur Folge haben.

*AFAIK*: Erfolgt nach einem positiven Test ein Bestätigungstest (für
Dietz: Doppeltest) und ist dieser ebenfalls positiv, dann werden 2
positive Tests gemeldet.

--
Eine Stunde Coronademo vorm Haus. Bisher gesehen: - Ökobeutel der Grünen
- Deutschlandfahnen - Russlandfahne - Regenbogenfahnen -
Schwarz-Weiß-Rote Fahnen mit & ohne Adler & Frakturschrift -
Pro-Naturschutz - Anti-Nato - Anti-Kapitalismus - Reggea gegen Rechts -
Merkel muss weg

Puh! · 3:03 nachm. · 1. Aug. 2020 · Ann-Kristin · @AnnKristin_S_
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages