Digital'zoom'

15 views
Skip to first unread message

Reindl_Wolfgang

unread,
Sep 6, 2020, 12:36:48 PM9/6/20
to
Hallo,

manche Digi-Knipsen werden ja mit X-fach optischem Zoom beworben und
zusätzlich y-fachem digitalem 'Zoom'. Dessen Vergrößerung schließt sich
dann nahtlos an den optischen Zoom an.
Stellt sich mir die Frage: Wasch soll dasch?
Wenn der opt. Zoom am Anschlag ist, dann kann eine weitere Vergrößerung
nur durch 'Ausschnittsvergrößerung' erreicht werden. Ob das jetzt schon
bei der Aufnahme passiert oder erst nachträglich am Computer sollte doch
einklich Blunzn sein, die Zahl der verfügbaren Pixel sinkt gegenüber
'Anschlag opt. Zoom' Punkt - Oder hab' ich da was übersehen?

Fragt sich und dard
Wolfgang

Wolfgang Ottenweller

unread,
Sep 6, 2020, 1:23:01 PM9/6/20
to
Am 06.09.2020 um 18:36 schrieb Reindl_Wolfgang:
> Wenn der opt. Zoom am Anschlag ist, dann kann eine weitere Vergrößerung
> nur durch 'Ausschnittsvergrößerung' erreicht werden. Ob das jetzt schon
> bei der Aufnahme passiert oder erst nachträglich am Computer

manche Käufer nutzen keinen Computer oder wollen sich nicht mit
Bildverarbeitung auseinandersetzen.

Bei Abspeicherung als JPG ist es sinnvoller, erst die
Auschnitts-vergrösserung und dann die Abspeicherung vorzunehmen, zumal
es doppelte Komprimierung erspart.

Und dann natürlich der Werbeeffekt: 100-fach-Zoom*

* 2x optisch, 50x digital

Marcel Mueller

unread,
Sep 6, 2020, 3:21:14 PM9/6/20
to
Am 06.09.20 um 18:36 schrieb Reindl_Wolfgang:
> manche Digi-Knipsen werden ja mit X-fach optischem Zoom beworben und
> zusätzlich y-fachem digitalem 'Zoom'. Dessen Vergrößerung schließt sich
> dann nahtlos an den optischen Zoom an.
> Stellt sich mir die Frage: Wasch soll dasch?

It sells.

> Wenn der opt. Zoom am Anschlag ist, dann kann eine weitere Vergrößerung
> nur durch 'Ausschnittsvergrößerung' erreicht werden. Ob das jetzt schon
> bei der Aufnahme passiert oder erst nachträglich am Computer sollte doch
> einklich Blunzn sein, die Zahl der verfügbaren Pixel sinkt gegenüber
> 'Anschlag opt. Zoom' Punkt - Oder hab' ich da was übersehen?

Wenn man immer Raw abspeichert, stimmt das. Aber das ist definitiv nicht
jedermanns Sache.
Andernfalls könnte die Information schon anders aufbereitet sein.

Aber klar, wirklich brauchen tut man das nicht. Und bei den meisten
Kameras sollte man das auch deaktivieren können.

Aber man kann es auch positiv sehen: immer noch besser, als sich mit
einem für so eine Kompaktknipse völlig übertriebenen optischen 24x-Zoom
die ganze optische Qualität auch in anderen Bereichen zu verhunzen. ;-)


Marcel

Arno Welzel

unread,
Sep 7, 2020, 3:07:55 AM9/7/20
to
Reindl_Wolfgang:

> Hallo,
>
> manche Digi-Knipsen werden ja mit X-fach optischem Zoom beworben und
> zusätzlich y-fachem digitalem 'Zoom'. Dessen Vergrößerung schließt sich
> dann nahtlos an den optischen Zoom an.
> Stellt sich mir die Frage: Wasch soll dasch?

Verkaufsargument.

> Wenn der opt. Zoom am Anschlag ist, dann kann eine weitere Vergrößerung
> nur durch 'Ausschnittsvergrößerung' erreicht werden. Ob das jetzt schon
> bei der Aufnahme passiert oder erst nachträglich am Computer sollte doch
> einklich Blunzn sein, die Zahl der verfügbaren Pixel sinkt gegenüber
> 'Anschlag opt. Zoom' Punkt - Oder hab' ich da was übersehen?

Ja, das wissen manche Leute aber nicht.


--
Arno Welzel
https://arnowelzel.de

Wolf gang P u f f e

unread,
Sep 7, 2020, 5:16:06 AM9/7/20
to
Ja, wer will und kann, der macht den "digitalen Zoom" bzw. Ausschnitt
hinterher am PC.
Die Kamera bietet die Möglichkeit nur an.
Ob man sie nutzt, ist Ansichtssache.

Genau so verhält es sich ja auch mit vielen anderen Kameraeinstellungen
wie z.B. die Farb- und Bildverfälschungen S/W, Sepia, Sonnenuntergang,
Kreativ... und wie sie alle heißen.
Im Grunde ist es auch die RAW-JPG Entwicklung, die man hinterher am PC
(viel feinfühliger) selber machen könnte.
Es ist eine Frage der persönlichen Bequemlichkeit, in wie weit man die
Möglichkeiten der Kamera nutzt.

Nur komischerweise scheint bei den anderen Optionen die Frage nach dem
Sinn niemanden zu beschäftigen.
Mir fällt das nur auf, weil die Frage (wozu Digitalzoom) immer wieder
in verschiedenen Fotogruppen und Foren auftaucht.
(das soll jetzt keine Kritik sein, nur meine Feststellung)

W.

Marcel Mueller

unread,
Sep 22, 2020, 1:41:13 AM9/22/20
to
Am 21.09.20 um 20:43 schrieb Stefan Ram:
> Wenn Du auf einen Ausschnitt digital zoomst, dann weiß die Kamera,
> daß Du jenen Ausschnitt photographieren willst. Sie kann sich daher
> beim Fokus und bei der Belichtung auf jenen Ausschnitt konzentrieren
> ohne irrelevante Dinge außerhalb des Ausschnitts zu berücksichtigen.
>
> Durch die Vergrößerung beim Aufnehmen kann es auch erleichtert
> werden, manuell zu fokussieren/belichten.

Theoretisch ack.
Allerdings bieten viele (alle?) Kameras auch einen Zoom an, der sich
nicht auf das aufgenommene Bild bezieht.

Und um bei einer Digiknipse manuell zu fokussieren muss man die Ohren
schon gut anlegen. Selbst die Auflösung der besseren elektronischen
Sucher reicht nicht andeutungsweise an die des resultierenden Bildes
heran. Das Fukussieren kann man bei DSLR machen - da wird's aber eng mit
dem Digi-Zoom - und sonst nur mit erheblichen Aufwand. Meistens erledigt
das der Autofokus besser. Das gilt eigentlich auch für DSLR. Ein
wählbarer Fokuspunkt ist wesentlich hilfreicher als der manuelle Fokus.

> Beim digitalen Zoom könnte eine Kamera das Pixel Binning
> deaktivieren, um so Auflösung gegen Rauschen einzutauschen,
> etwa wenn es relativ hell ist, so daß Rauschen weniger ein
> Problem darstellt. Dies kann nicht durch Nachbearbeitung eines
> nicht-gezoomten Bildes simuliert werden. z.B.:

Das und weiteres gilt aber nur wenn man die Bilder nicht als RAW speichert.

OK, bei eingebauten Handyknipsen macht das keiner (falls es überhaupt
geht). Da hängt Hardware und (korrigierende) Software allerdings auch
wesentlich enger zusammen. Andernfalls würden da keine brauchbaren
Bilder herauskommen.

> Schließlich könnte es die Absicht des Photographen sein, einen
> Ausschnitt zu wählen, aber bis er zur Nachbearbeitung kommt,
> könnte er den gewünschten Ausschnitt schlicht vergessen haben.
> Wird dieser gleich bei der Aufnahme festgelegt, so ist dies nicht
> möglich.

Wenn man es dem Bild nicht ansieht und man es nicht mehr weiß, war es
auch nicht wichtig. ;-)


Marcel

Lars Gebauer

unread,
Sep 22, 2020, 4:18:24 AM9/22/20
to
Am 22.09.2020 um 07:41 schrieb Marcel Mueller:
> Und um bei einer Digiknipse manuell zu fokussieren muss man die Ohren
> schon gut anlegen. Selbst die Auflösung der besseren elektronischen
> Sucher reicht nicht andeutungsweise an die des resultierenden Bildes
> heran. Das Fukussieren kann man bei DSLR machen - da wird's aber eng mit
> dem Digi-Zoom - und sonst nur mit erheblichen Aufwand. Meistens erledigt
> das der Autofokus besser. Das gilt eigentlich auch für DSLR. Ein
> wählbarer Fokuspunkt ist wesentlich hilfreicher als der manuelle Fokus.

Das liegt hauptsächlich daran, daß die allermeisten modernen Objektive
gar nicht mehr für manuelles Fokussieren gedacht sind. Fast immer sind
hierfür die Einstellwege viel zu kurz.

Für Autofocus will man kurze Einstellwege haben. Schon alleine, um
Batteriestrom zu sparen. Konzentriert man sich also auf Autofocus, kann
man auch gleich jegliche Fokussierhilfen für manuelles Fokussieren im
Sucher einsparen.

D.h., man könnte schon, wenn man wollte. Aber das würde ein
Minderheiten-Programm werden, was auch entsprechend teuer würde.

> Das und weiteres gilt aber nur wenn man die Bilder nicht als RAW speichert.
>
> OK, bei eingebauten Handyknipsen macht das keiner (falls es überhaupt
> geht).

Das geht schon. Und ambitionierte Smartphone-Fotografen nutzen diese
Möglichkeit durchaus. Raw-Konverter für Smartphones sind keine Exoten
(mehr).

> Da hängt Hardware und (korrigierende) Software allerdings auch
> wesentlich enger zusammen. Andernfalls würden da keine brauchbaren
> Bilder herauskommen.

Oh! Mit so einer Aussage wäre ich im Jahr 2020 aber wirklich seeeehr
vorsichtig ...

--
"Nachdem wir das Ziel endgültig aus den Augen verloren hatten,
verdoppelten wir unsere Anstrengungen."
--Mark Twain

Marcel Mueller

unread,
Sep 22, 2020, 12:41:04 PM9/22/20
to
Am 22.09.20 um 10:18 schrieb Lars Gebauer:
> Am 22.09.2020 um 07:41 schrieb Marcel Mueller:
[Smartphone-Kamera]>> Da hängt Hardware und (korrigierende) Software
allerdings auch
>> wesentlich enger zusammen. Andernfalls würden da keine brauchbaren
>> Bilder herauskommen.
>
> Oh! Mit so einer Aussage wäre ich im Jahr 2020 aber wirklich seeeehr
> vorsichtig ...

Wieso?

Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass sich die Gesetze der Physik extra
für die Smartphone-Hersteller geändert haben. Das sind bei der Apertur
doch in dunklen Bereichen nur noch ein paar Dutzend Photonen pro RAW-Pixel.

Was sich signifikant verbessert hat, ist die Software. Und die bastelt
aus zum Teil mehreren Bildquellen ein ansehnliches Bild zusammen.
Klar, hat sich auch an der Hardware einiges verbessert. Aber man nutzt
eben auch die Möglichkeiten der Software. Und da ist es u.U. schlauer,
z.B. Objektivverzerrungen damit zu korrigieren, statt die Optik zu
verbessern, was Platz und/oder optischen Wirkungsgrad kostet.
Und adaptive Entrauschalgorithmen sind auch schon lange Usus. Das mag
man bei der Profiknipse zuweilen weniger, da es manchmal halt auch einen
Nadelstreifenanzug opfert.


Marcel

Lars Gebauer

unread,
Sep 22, 2020, 1:41:06 PM9/22/20
to
Am 22.09.2020 um 18:41 schrieb Marcel Mueller:
> Am 22.09.20 um 10:18 schrieb Lars Gebauer:
>> Am 22.09.2020 um 07:41 schrieb Marcel Mueller:
> [Smartphone-Kamera]
>> Da hängt Hardware und (korrigierende) Software allerdings auch
>>> wesentlich enger zusammen. Andernfalls würden da keine brauchbaren
>>> Bilder herauskommen.
>>
>> Oh! Mit so einer Aussage wäre ich im Jahr 2020 aber wirklich seeeehr
>> vorsichtig ...
>
> Wieso?

Es ist mittlerweile über 10 Jahre her daß ich eine Reportage sah,
fotografiert mit einem iPhone in Afghanistan. Das erste Vogue-Cover
liegt nun auch schon ein paar Jahre zurück.

> Du glaubst doch nicht ernsthaft, dass sich die Gesetze der Physik extra
> für die Smartphone-Hersteller geändert haben.

Wozu auch, Physik ist schließlich nicht alles. Sehr viele sehr
hervorragende Fotostrecken wurden mit Kameras und auf Material
produziert, welches für heutige Verhältnisse geradezu steinzeitlich wirkt.

Luigi Rotta

unread,
Sep 22, 2020, 5:20:47 PM9/22/20
to
Am Tue, 22 Sep 2020 19:42:21 +0200 schrieb Lars Gebauer
<lgeb...@live.de>:

>Es ist mittlerweile über 10 Jahre her daß ich eine Reportage sah,
>fotografiert mit einem iPhone in Afghanistan. Das erste Vogue-Cover
>liegt nun auch schon ein paar Jahre zurück.

Für Printmedien war früher Kleinbildfilm auch voll genügend.


--

Gruss

Luigi

"What's considered trashy if you're poor, but classy if you're rich?"

"Getting money from the government."

Jürgen Gerkens

unread,
Sep 22, 2020, 5:48:58 PM9/22/20
to
Am 22.09.2020 um 23:06 schrieb Marcus Jodorf:

> Marcel Mueller <news.5...@spamgourmet.org> schrieb:
>
>> Und um bei einer Digiknipse manuell zu fokussieren muss man die Ohren
>> schon gut anlegen. Selbst die Auflösung der besseren elektronischen
>> Sucher reicht nicht andeutungsweise an die des resultierenden Bildes
>> heran.
>
> Mal nebenbei erwähnt:
> So ungefähr alle Spiegellosen der letzten 5 Jahre und ein paar ältere
> und ebenso die meisten neueren DSLRs (in live-view - außer Canon) bieten
> deshalb focus peaking.

Gibt's auch bei Canon inzwischen, etwa der 90D, beim Vorgänger wurde mit
Hilfe des AF bei MF akustisch und optisch unterstützt.

Übrigens kann man Fokus Peaking mit manchen extern angeschlossenen HDMI
LCD realisieren, wenn die Kamera das nicht selbst bietet.

> Außerdem kann man normalerweise auch eine Vergrößerung einschalten, um
> den Focus im Detail besser beurteilen zu können.

Das bieten sogar dig. Kompaktkameras schon lange.



--
SCHÖNE GRÜẞE
JÜRGEN

Heino Tiedemann

unread,
May 9, 2021, 9:00:09 AMMay 9
to
die Menschen, die nicht wissen wie man einen Bildausschnitt ausserhalb der Kamera macht.

Oma Heidelberg, Tante Magdeburg, Oder irgendwelche
Selfie Girlies die mit Computer nachbearbeitung nichts am
Hut haben.

Frank Kemper

unread,
Jun 5, 2021, 1:56:39 PMJun 5
to
In article <878sd1v7v...@killfile.de>, tr...@killfile.de says...
>
> Mal nebenbei erwähnt:
> So ungefähr alle Spiegellosen der letzten 5 Jahre und ein paar ältere
> und ebenso die meisten neueren DSLRs (in live-view - außer Canon) bieten
> deshalb focus peaking.

Ich bin mir nicht sicher, ob ich dich da missverstanden habe, aber Live
Peaking geht selbstverständlich nur mit einem elektronischen Sucher,
nicht mit einem optischen. Bei meiner Canon EOS 250D (herausgekommen
2019) geht das auch, wenn man die Kamera auf Live View schaltet. Es ist
etwas verwirrend, weil die Kamera im Aufnahmemenü 7 Reiter mit Optionen
hat, erst wenn man sie auf Live View schaltet, kommt ein achter Reiter
hinzu, unter dem man Focus Peaking einstellen kann. Dann kann man auch
die Farbe wählen.

> Außerdem kann man normalerweise auch eine Vergrößerung einschalten, um
> den Focus im Detail besser beurteilen zu können.

Ja, geht bei meiner 250D auch.

Bei meiner alten 200D gibt es eine Fokushilfe, da leuchtet im Sucher der
betreffende AF-Sensor kurz auf, wenn man bei einen Manuell-Objektiv
scharf fokussiert hat.
>
> Ich verwende an meiner Digiknipse auch alte und neue manuelle Objektive
> und auch mit nur elektronischem Sucher ist das manuelle Fokussieren
> überhaupt kein Problem.

Also, mit einem optischen Sucher rein auf der Mattscheibe erfordert es
schon etwas Aufmerksamkeit.

Frank


--
Red Bullet - ein Roman von Frank Kemper:
http://www.amazon.de/dp/B00AXNQPZI

olaf

unread,
Jun 6, 2021, 2:45:02 AMJun 6
to
Frank Kemper <sampl...@gmail.com> wrote:

>Also, mit einem optischen Sucher rein auf der Mattscheibe erfordert es
>schon etwas Aufmerksamkeit.

Ich hab in meine K1 eine Schnittbildmattscheibe eingebaut. .-)

Olaf



Frank Kemper

unread,
Jun 6, 2021, 2:28:38 PMJun 6
to
Ja, wenn das geht, ist es eine schöne Lösung.

Frank

--
The whole IT runs on Caffeine
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages