Wird das der endgültige Untergang von MED-CON Anke Rohlm ann Medicus-Consult?

13 views
Skip to first unread message

Renate Ratlos

unread,
Jun 8, 2003, 7:06:59 PM6/8/03
to
http://f24.parsimony.net/forum60117/messages/3966.htm
[Zitatanfang]
Außenstehende Wortmeldung
[ Forum Neue Medizin ]
Geschrieben von InfoDiJo am 03. Juni 2003 10:14:34:
*************************************************
MED-CON Anke Rohlmann Medicus-Consult
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
44866 Wattenscheid, Krayer Straße 27
Telefon: 02327-320441 e-mail: hp-...@med-con.de
www.med-con.de
*************************************************
NEWSLETTER HEILPRAKTIKER vom 4. Mai 2003
Inhalt dieses Newsletters:
Heilpraktiker und Neue Medizin
HEILPRAKTIKER UND NEUE MEDIZIN
Unter dem Begriff 'Neue Medizin' ist eine schulmedizin-kritische
Philosophie bekannt geworden, die 1981 vom Arzt Dr. Hamer begründet und
seither kontinuierlich ausgebaut und entwickelt wurde. Inzwischen ist es
^^^^^^^^^^^^^^^^^
eine runde und durchaus logisch klingende Philosophie, die entsprechende
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Heilerfolge verzeichnen kann und deren Anhängerschaft ständig wächst.
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
Die Mehrzahl der Ärzte und Medien läuft gegen die 'Neue Medizin' Sturm,
wobei es nicht so sehr sachliche Kritik ist, sondern eine Schlammschlacht
gegen den nach wie vor unumstrittenen Führer Dr. Hamer. Dabei hat ein Fall
Schlagzeilen gemacht, bei dem sich Eltern gegen eine schulmedizinische
Behandlung ihres krebskranken Kindes wehrten und vor den Ärzten durch halb
Europa flohen.Der Krimi endete mit einem Sieg der Schulmedizin, Entzug der
Approbation und Haftbefehl gegen Dr. Hamer.
Die 'Neue Medizin' des Dr. Hamer ist wissenschaftlich begründet und kausal
^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^
aufgebaut. Insofern gehört sie nicht zum Oberbegriff des Geistigen Heilens
^^^^^^^^^^
und insofern kann eine Kritik oder Verteidigung nicht mit den Argumenten
des Geistigen Heilens erfolgen, sondern sie muß sich der wissenschaftlichen
Diskussion stellen. Daß sie dies auch tut, jedoch die klassische
Schulmedizin diese Diskussion (aus gutem Grund wohl) nicht aufnimmt, steht
auf einem anderen Blatt.
Allerdings haben andere die Diskussion aufgenommen, was der Ernsthaftigkeit
der Neuen Medizin nicht zuträglich war, beispielsweise die Trittbrettfahrt
des Steuerfuchses Franz Konz mit seiner sehr polemischen Medizinkritik und
einem sehr verworrenen Credo für eine Urkost. Obwohl Konz keinesfalls
wissenschaftlich argumentiert, hat dies ebensowenig mit Geistigem Heilen zu
tun, wie die wöchentlichen Schlankheitsdiäten und Gesundheitstips in BILD
DER FRAU.
Im heutigen Heilpraktiker-Newsletter wollen wir aus Heilpraktiker-Sicht
näher auf Problemstellungen der Neuen Medizin eingehen. Denn ob die Neue
Medizin ein Glaubensbekenntnis bleibt oder tatsächlich für die Menschen um-
und eingesetzt werden kann, liegt daran, ob die Bekenner der Neuen Medizin
bereit sind, sich dem Heilen tatsächlich zu stellen. Zu sagen, es wäre
schön, wenn sich die Ärzte zur Neuen Medizin bekennen, ist zuwenig. Zuwenig
ist es auch, wenn ein Neue-Medizin-naher Medizinkritiker an Bundeskanzler
Schröder einen Brief schreibt, er wäre der bessere Gesundheitsminister.
Die Neue Medizin hat derzeit das Hauptproblem darin, daß es zu wenige - das
heißt praktisch keine - Therapeuten gibt. Dr. Hamer hat zwar
zwischenzeitlich in Spanien die Zulassung als Naturheiler erlangt, nur hat
eben die Neue Medizin relativ wenig mit Naturheilkunde zu tun (Erinnert sei
nur daran, daß eine Zentralaussage der Neuen Medizin die Medikation mit
Kortison ist, was von jeder Richtung der Naturheilkunde konsequent
abgelehnt wird oder daß die neue Medizin die Existenz und die Bedeutung
eines menschlichen Immunsystems bestreitet). Und Dr. Hamer kann auch die
theoretischen Grundlagen schaffen und sich von Trittbrettfahrern wie Konz
distanzieren, nur Hamer kann nicht allein den Therapieanforderungen gerecht
werden.
Bekenner der Neuen Medizin müssen daher zu Therapeuten werden. Dies ist nur
über den Weg Heilpraktiker möglich. Und daher wird sich auch die
Heilpraktikerschaft insgesamt mit den zu erwartenden 'neuen Kollegen'
auseinanderzusetzen haben. Gleichzeitig müssen sich aber auch die
etablierten Heilpraktiker gegenüber den Patientenfragen der Neuen Medizin
stellen.
Besonders schwierig wird die Standortbestimmung dadurch, daß die Neue
Medizin das Image der Schulmedizinkritik hat, obwohl sie nur die
kritisierbaren Aspekte der Schulmedizin durch andere Kausalregeln ersetzt
und so mehr Scheuklappen der Wissenschaftlichkeit hat, als die klassische
Schulmedizin. Die neue Medizin stellt sich selbst so dar (Quelle:
www.neue-medizin.de): ... Die Neue Medizin ist eine naturwissenschaftliche
Medizin, die die gesamte Medizin umfaßt. Sie basiert auf 5 empirisch
gefundenen Biologischen Naturgesetzen, die auf jeden einzelnen Fall einer
sog. Erkrankung bei Mensch, Tier und Pflanze, ja sogar für das einzellige
Lebewesen Anwendung finden - also für den gesamten Kosmos. Sie bedarf
keiner Dogmen, keiner Hypothesen oder sog. statistischer
Wahrscheinlichkeiten. Sie ist in sich klar und logisch und für jeden normal
intelligenten Menschen gut verständlich und nachvollziehbar. Sie gilt für
alle sog. Krankheiten - alle die es überhaupt nur gibt, denn sie verlaufen
alle nach diesen 5 Biologischen Naturgesetzen, d.h. sind jeweils nur Teile
eines normalerweise zweiphasigen ''Sinnvollen Biologischen Sonderprogramms
der Natur" (SBS).
Dies wurde am 8. und 9. September 1998 an der Universität Trnava (Slowakei)
demonstriert und amtlich verifiziert!
Der Auslöser einer jeden sog. Krankheit ist immer ein Biologischer
Konflikt, ein hochdramatisches Schockerlebnis - DHS genannt...
Farbenfroh und kindgerecht möchte man hier glatt sagen. Alles auf fünf
biologische Naturgesetze reduzieren zu wollen, ist weniger dogmatisch als
demagogisch. Bereits in der klassischen Schulmedizin ist die
Ursachenforschung für Krankheiten die Quelle allen Übels. Es gibt keinen
Stoff auf Erden, der nicht schon in den Verdacht kam, Krebs auszulösen und
alles auf Viren schieben zu wollen, hat Tradition. In der Neuen Medizin
gibt es nur eine einzige Ursache, den Biologischen Konflikt, der durch ein
hochdramatisches Schockerlebnis ausgelöst wird. Das ist genauso richtig,
wie die Behauptung, alle Vergewaltiger seien als Kind zu heiß gebadet
worden.
Wer normale Lebensumstände zu hochdramatischen Schockerlebnissen
umfunktioniert, handelt genauso unverantwortlich wie die deutsche
Drogenbeauftragte, die das Bierchen in der Eckkneipe dem Drogenkonsum
zuordnet und die Drogenszene als 'Substanzumfeld' betitelt.
Und solange nicht wirklich hochdramatische Schockerlebnisse (z.B. der Tod
eines Kindes) kausal zu Krankheiten führen, aber der Bruch einer Teetasse
zur menschlichen Katastrophe hochstilisiert wird, die dann für die
Schweißfüße verantwortlich sind, hält sich die Ernsthaftigkeit der
Überzeugung in Grenzen.
Auch das Sinnvolle Biologische Sonderprogramm der Natur in der
Zweiphasigkeit Krankheit zur Aufrechterhaltung der Biologischen
Globalfunktion und Korrektur ist - zumindest in der vorgestellten
Ausschließlichkeit - nicht sehr überzeugend. Das erinnert fatal an die
forstwirtschaftliche These, daß die Natur absichtlich Waldbrände erzeugt,
um durch die Asche den Waldboden zu düngen.
Hier wird 'die Natur' und deren sinnvolles Verhalten zu einer Art Übergottt
mißbraucht, der schon weiß, was er will. Und hier wird gleichzeitig
unterstellt, daß dieser Übergottwille positiv für den Menschen ist. Womit
der menschliche Stellenwert in der Natur ein bißchen größenwahnsinnig
eingeschätzt wird. Leider gibt es die Energiegesetze des Einstein mit dem
6. Satz der Energie, der aussagt, daß die unbeeinflußte Natur degeneriert
und nicht evolutioniert. Ein Haus wird ohne Wartung zur Ruine und eine
Ruine ohne Wartung nicht zur Villa.
Richtig ist es natürlich, daß es biologische Gesetzmäßigkeiten gibt, die
vom Samen über das Sprießen, Erblühen, Fruchttragen zum Verwelken und
Vermodern führen. Und so können auch beim Menschen diese natürlichen Kräfte
bis zum Fruchttragen ausgenutzt werden. Und deshalb kann man sich in der
Naturheilkunde nur bis etwa zum 45. Lebensjahr auf dieses Trittbrett
schwingen, während man sich ab dem 45. Lebensjahr darauf konzentrieren muß,
die natürlichen Abläufe zu bremsen. Eine Erkenntnis, die auch bei vielen
Naturheilkundlern nicht gerade zum Kleinen Einmaleins gehört.
Insofern kann das Biologische Sonderprogramm der Neuen Medizin (das
Prädikat 'sinnvoll' sei da mal weggelassen), nur für Junge einen
einigermaßen praktischen Sinn machen. Ab dem 45. Lebensjahr sind die
natürlichen Kräfte auf Welken und Sterben eingestellt.
Text Wolfgang Lamari
**********
**********
**********

Die Erwiderung darauf:
Weißbach, 10. Mai 2003
Christian Joswig
An der Weißbach 41
01920 STEINA
Tel u Fax 035955 / 45758
Tel Funk 0174 / 410 15 94
e-mail: Chri...@InfoDiJo.de
Internet: www.InfoDiJo.de (im Aufbau)
Herrn
Wolfgang Lamari
MED-CON
Krayer Straße 27
44866 Wattenscheid
Sehr geehrter Herr Lamari,
Anbei sende ich Ihnen eine Entgegnung zu Ihrem Text:

> Unter dem Begriff 'Neue Medizin' ist eine schulmedizin-kritische Philosophie bekannt
> geworden, die 1981 vom Arzt Dr. Hamer begründet und seither kontinuierlich ausgebaut
> und entwickelt wurde.

*** Die NEUE MEDIZIN ist keine schulmedizin-kritische Philosophie und ist
auch nicht begründet worden, sondern, die NEUE MEDIZIN ist die
Zusammenfassung der Erkenntnisse über die Naturgesetze, nach denen
"Krankheiten" entstehen, verlaufen und enden sowie die dann nachfolgenden
Heilungen verlaufen. Ebenso beinhaltet die NEUE MEDIZIN die Erkenntnis, daß
"Krankheiten" in Wirklichkeit sinnvolle biologische Sonderprogramme (SBS)
der Natur sind (biologisch = folgerichtig, die Belange des Lebens
betreffend). Diese Naturgesetze wurden 1981 von dem deutschen Arzt Dr. med.
Ryke Geerd Hamer entdeckt (nicht begründet!) und seitdem von ihm und vielen
tausend Ärzten, Heilpraktikern, Menschen in anderen medizinischen Berufen
und Laien (Patienten) erforscht.

> Inzwischen ist es eine runde und durchaus logisch klingende Philosophie ...

*** Die NEUE MEDIZIN ist keine logisch klingende Philosophie. Es handelt
sich bei der NEUEN MEDIZIN um Naturgesetze, die in jedem Falle einer
Überprüfung im streng naturwissenschaftlichen Sinn reproduzierbar
verifiziert werden.

>Die Mehrzahl der Ärzte und Medien läuft gegen die 'Neue Medizin' Sturm, wobei es nicht
> so sehr sachliche Kritik ist, sondern eine Schlammschlacht gegen den nach wie vor
> unumstrittenen Führer Dr. Hamer.

*** Dr. Hamer ist kein Führer, sondern er ist der Entdecker dieser
medizinischen Naturgesetze und zudem derjenige, der sie am besten erforscht
hat und demzufolge auch der beste Kenner dieser Naturgesetze.

> Dabei hat ein Fall Schlagzeilen gemacht, bei dem sich Eltern gegen eine
> schulmedizinische Behandlung ihres krebskranken Kindes wehrten und vor den Ärzten
> durch halb Europa flohen. Der Krimi endete mit einem Sieg der Schulmedizin, Entzug der
> Approbation und Haftbefehl gegen Dr. Hamer.

*** Das Ende war nicht ein Sieg der Schulmedizin. Lesen Sie zuerst mal das
Buch von Olivias Vater, ehe Sie weiter solche Märchen der verlogenen
Massenmedien nachplappern. Die Approbation wurde Dr. Hamer schon viele
Jahre eher mittels anderer Lügen entzogen, auch da recherchieren Sie erst
einmal richtig z. B. auf der Internetseite www.pilhar.com! Und einen
Haftbefehl gegen Dr. Hamer hat es bezüglich von irgend etwas, was mit dem
"Fall Olivia" zu tun hat, auch nie gegeben.

> Im heutigen Heilpraktiker-Newsletter wollen wir aus Heilpraktiker-Sicht näher auf
> Problemstellungen der Neuen Medizin eingehen. Denn ob die Neue Medizin ein
> Glaubensbekenntnis bleibt oder tatsächlich für die Menschen um- und eingesetzt werden
> kann, liegt daran, ob die Bekenner der Neuen Medizin bereit sind, sich dem Heilen
> tatsächlich zu stellen.

*** Sie kennen die NEUE MEDIZIN überhaupt nicht, daher können Sie gar nicht
auf Problemstellungen der NEUEN MEDIZIN eingehen. Die NEUE MEDIZIN ist auch
kein Glaubensbekenntnis. Es gibt auch keine "Bekenner der NEUEN MEDIZIN".
Es gibt Menschen, die die NEUE MEDIZIN gelernt und vor allem verstanden
haben, also wissen, was die NEUE MEDIZIN ist. Sie wissen das ganz sicher
nicht!

> Zu sagen, es wäre schön, wenn sich die Ärzte zur Neuen Medizin bekennen, ist zuwenig.

*** Ärzte, die verantwortungsvoll und auch beruflich kompetent tätig sein
wollen, müssen die NERUE MEDIZIN ausgiebig studieren und vor allem
verstehen. Wer die NEUE MEDIZIN verantwortungsvoll und kompetent anwenden
möchte, muß 1000 x besser sein, als die besten Schulmediziner.

> Zuwenig ist es auch, wenn ein Neue-Medizin-naher Medizinkritiker an Bundeskanzler
> Schröder einen Brief schreibt, er wäre der bessere Gesundheitsminister.

*** Was dieser mein Brief bedeutet und darstellt, haben Sie ebenfalls gar
nicht verstanden. Teilen Sie mir doch bitte auch einmal mit, was ich denn
machen sollte, damit Sie damit zufrieden sind. Was und wann ist es denn
genug, was ich machen muß?

>Die Neue Medizin hat derzeit das Hauptproblem darin, daß es zu wenige, das heißt
> praktisch keine Therapeuten gibt.

*** Das ist ein Problem der Patienten, nicht ein Problem der NEUEN MEDIZIN.
Diese Naturgesetze gibt es schon so lange, wie es Lebewesen auf der Erde
gibt.

> Dr. Hamer hat zwar zwischenzeitlich in Spanien die Zulassung als Naturheiler erlangt,
> nur hat eben die Neue Medizin relativ wenig mit Naturheilkunde zu tun.

*** Wenn nicht die NEUE MEDIZIN, was denn dann?

> (Erinnert sei nur daran, daß eine Zentralaussage der Neuen Medizin die Medikation mit
> Kortison ist, was von jeder Richtung der Naturheilkunde konsequent abgelehnt wird ...

*** Daß die Medikation mit Kortison eine Zentralaussage der NEUEN MEDIZIN
ist, ist ein Märchen, das Sie erfunden haben oder von jemand anderem
nachplappern.

> ... oder daß die neue Medizin die Existenz und die Bedeutung eines menschlichen
> Immunsystems bestreitet).

*** Ein "Immunsystem" gibt es nun einmal nicht. Und das wird nicht "von der
NEUEN MEDIZIN bestritten", Naturgesetze können nicht irgend etwas
bestreiten. Kenner der NEUEN MEDIZIN hingegen haben festgestellt, daß es
ein Immunsystem nicht gibt, und sagen das anderen Menschen weiter. Ein
Immunsystem gibt es deshalb nicht, weil es keine Immunität gibt, kein
Mensch kann (gegen Krankheitserreger [die es auch nicht gibt]) immun sein.

> Und Dr. Hamer kann auch die theoretischen Grundlagen schaffen und sich von
> Trittbrettfahrern wie Konz distanzieren, ...

*** Daß Franz Konz ein Trittbrettfahrer der NEUEN MEDIZIN wäre, stimmt auch
nicht. Der weiß von der NEUEN MEDIZIN genauso nichts, wie Sie.

> ... nur Hamer kann nicht allein den Therapieanforderungen gerecht werden.

*** Hier fordern Sie etwas, was Dr. Hamer niemals behauptet hat, erfüllen
zu können. Und lesen Sie mal in der Einführung in die NEUE MEDIZIN ab Seite
15, was dort über Therapie steht.

> Bekenner der Neuen Medizin müssen daher zu Therapeuten werden.

*** Erstens gibt es keine "Bekenner der NEUEN MEDIZIN" und zweitens ist
nicht jeder Mensch, der die NEUE MEDIZIN kennenlernt und dann auch noch
versteht (was die Hauptsache ist!), 1000 x besser als die besten
Schulmediziner. Wieso maßen Sie sich eigentlich an, anderen Menschen
vorzuschreiben, welchen Beruf sie erlernen und ausführen sollen? Wenn z. B.
eine Klofrau die NEUE MEDIZIN kennenlernt und versteht, dann soll sie Ihrer
Meinung nach umgehend zur medizinischen Therapeutin werden?

> Dies ist nur über den Weg Heilpraktiker möglich.

*** Wie bitte? Jeder kann doch das Abitur nachholen, Medizin studieren und
Arzt werden.

> Und daher wird sich auch die Heilpraktikerschaft insgesamt mit den zu erwartenden
> 'neuen Kollegen' auseinanderzusetzen haben.

*** Na sowas! Warum das denn? Warum soll es einen Heilpraktiker etwas
angehen, was ein anderer Kollege macht?

> Gleichzeitig müssen sich aber auch die etablierten Heilpraktiker gegenüber den
> Patientenfragen der Neuen Medizin stellen.

*** Das ist natürlich klar, denn nicht alle Patienten sind unwissend und
unkritisch. Sie sagten mir am Telefon, Heilpraktiker hätten keinen
wissenschaftlichen Anspruch, sonder Heilpraktiker wären einfach so nur
intuitiv tätig und würden lediglich lindern und heilen. Was man Ihnen als
Vorwurf machen könnte, wäre nun, daß Sie alle Heilpraktiker über einen Kamm
scheren und bezüglich dem grundsätzlichen Verständnis der beruflichen
Motivation und Vorgehensweise ungerechtfertigter Weise verallgemeinern. Ich
bin mir sehr sicher, daß es viele Heilpraktiker gibt, die nicht einfach nur
"intuitiv" irgend etwas an Therapien anwenden wollen, sondern sehr wohl an
auch wissenschaftlich fundierten Fakten bezüglich medizinischer Grundlagen,
Vorgänge und natürlich auch Ursachen für "Krankheiten" interessiert sind.

> Besonders schwierig wird die Standortbestimmung dadurch, daß die Neue Medizin das
> Image der Schulmedizinkritik hat, obwohl sie nur die kritisierbaren Aspekte der
> Schulmedizin durch andere Kausalregeln ersetzt und so mehr Scheuklappen der
> Wissenschaftlichkeit hat, als die klassische Schulmedizin.

*** Das schlägt ja wohl dem Faß den Boden aus und zeigt, daß Sie nichts,
aber auch absolut nicht von und über die NEUE MEDIZIN wissen! Die NEUE
MEDIZIN ersetzt einen riesigen Berg von zusammengelogenen falsifizierten
Hypothesen durch Naturgesetze, die in jedem Falle einer Überprüfung eine
Verifikation als Ergebnis zeigen.

> Die Neue Medizin stellt sich selbst so dar (Quelle: www.neue-medizin.de): ... Die Neue
> Medizin ist eine naturwissenschaftliche Medizin, die die gesamte Medizin umfaßt. Sie
> basiert auf 5 empirisch gefundenen Biologischen Naturgesetzen, die auf jeden einzelnen
> Fall einer sog. Erkrankung bei Mensch, Tier und Pflanze, ja sogar für das einzellige
> Lebewesen Anwendung finden - also für den gesamten Kosmos. Sie bedarf keiner Dogmen,
> keiner Hypothesen oder sog. statistischer Wahrscheinlichkeiten. Sie ist in sich klar
> und logisch und für jeden normal intelligenten Menschen gut verständlich und
> nachvollziehbar. Sie gilt für alle sog. Krankheiten - alle die es überhaupt nur gibt,
> denn sie verlaufen alle nach diesen 5 Biologischen Naturgesetzen, d.h. sind jeweils
> nur Teile eines normalerweise zweiphasigen ''Sinnvollen Biologischen Sonderprogramms
> der Natur" (SBS).

Dies wurde am 8. und 9. September 1998 an der Universität Trnava (Slowakei)
demonstriert und amtlich verifiziert!
Der Auslöser einer jeden sog. Krankheit ist immer ein Biologischer
Konflikt, ein hochdramatisches Schockerlebnis - DHS genannt...
*** Das ist keine Selbstdarstellung der NEUEN MEDIZIN, das ist eine
Beschreibung dessen, was die NEUE MEDIZIN ist, von denjenigen, die das
wissen. Seit wann können sich Naturgesetze selbst darstellen?

> Farbenfroh und kindgerecht möchte man hier glatt sagen. Alles auf fünf biologische
> Naturgesetze reduzieren zu wollen, ist weniger dogmatisch als demagogisch.

*** Das hier ist ein Kritikpunkt, der zwar berechtigt ist, aber nur
deshalb, weil in dieser Kurzbeschreibung auch schon darauf hingewiesen
werden müßte, daß es für gesundheitliche Probleme ("Krankheiten") als
Ursachen natürlich auch Unfälle, Vergiftungen und Strahlenschäden gibt,
dieses aber nur etwa 5% bis maximal 10% allen Aufkommens im gesamten
Bereich der Medizin ist. 90% sind Angelegenheiten, die durch einen
biologischen Konfliktschock verursacht werden und dann entsprechend der
Gesetzmäßigkeiten der NEUEN MEDIZIN verlaufen.

> Bereits in der klassischen Schulmedizin ist die Ursachenforschung für Krankheiten die
> Quelle allen Übels.

*** Das stimmt ja nun auch nicht. Das Übel ist es, daß die Brüder und
Schwestern (nicht alle, aber leider die meisten) nicht an der Gesundheit
und dem Wohl der Patienten interessiert sind (das heucheln sie nur vor),
sondern Geld scheffeln wollen, Macht ausüben wollen und als die tollsten
Helden-Menschen verehrt werden wollen.

> Es gibt keinen Stoff auf Erden, der nicht schon in den Verdacht kam, Krebs auszulösen
> und alles auf Viren schieben zu wollen, hat Tradition. In der Neuen Medizin gibt es
> nur eine einzige Ursache, den Biologischen Konflikt, der durch ein hochdramatisches
> Schockerlebnis ausgelöst wird. Das ist genauso richtig, wie die Behauptung, alle
> Vergewaltiger seien als Kind zu heiß gebadet worden.

*** Das zeigt wieder, daß Sie die NEUE MEDIZIN nicht kennen und daher auch
nicht verstanden haben können.

> Wer normale Lebensumstände zu hochdramatischen Schockerlebnissen umfunktioniert,
> handelt genauso unverantwortlich wie die deutsche Drogenbeauftragte, die das Bierchen
> in der Eckkneipe dem Drogenkonsum zuordnet und die Drogenszene als 'Substanzumfeld'
> betitelt.

*** Das ist auch wieder ein Vergleich der falsch ist, weil Sie die NEUE
MEDIZIN weder kennen noch verstanden haben. Niemand funktioniert normale
Lebensumstände zu hochdramatischen Schockerlebnissen um. Sie müssen aber
noch lernen, daß es Menschen gibt, die das, was für andere Menschen einfach
nur ein ganz normales Erlebnis unter normalen Lebensumständen ist, durch
besondere Umstände als einen allerschwersten, hochakut-dramatischen
isolativen Konflikterlebnisschock erleben.

> Und solange nicht wirklich hochdramatische Schockerlebnisse (z.B. der Tod eines
> Kindes) kausal zu Krankheiten führen, aber der Bruch einer Teetasse zur menschlichen
> Katastrophe hochstilisiert wird, die dann für die Schweißfüße verantwortlich sind,
> hält sich die Ernsthaftigkeit der Überzeugung in Grenzen.

*** Sie sind derjenige, der erst noch viel lernen muß. Ob ein Erlebnis die
Qualität eines biologischen Konfliktschocks hat, hat nichts mit
irgendwelchen intellektuellen Bewertungsmaßstäben zu tun. Biologisch ist
der Tod des eigenen Kindes und der Bruch einer Teetasse nicht
unterschiedlich. Der Unterschied liegt darin, wie ein Mensch diese beiden
Ereignisse individuell und subjektiv in dieser Sekunde des Erlebens
empfindet, ob also auch noch die Qualität des biologischen Konfliktschocks
dazukommt, oder eben nicht.

> Auch das Sinnvolle Biologische Sonderprogramm der Natur in der Zweiphasigkeit
> Krankheit zur Aufrechterhaltung der biologischen Globalfunktion und Korrektur ist -
> zumindest in der vorgestellten Ausschließlichkeit - nicht sehr überzeugend.

*** Wer das überprüft, wird aber feststellen, daß es stimmt. Und das hat
nichts mit Überzeugen zu tun. Sie haben ja noch nie etwas überprüft, was
die NEUE MEDIZIN betrifft.

> Das erinnert fatal an die forstwirtschaftliche These, daß die Natur absichtlich
> Waldbrände erzeugt, um durch die Asche den Waldboden zu düngen.

*** Na sowas, von Wäldern und Waldbränden haben Sie ja auch keine Ahnung.
Der Waldboden wird durch die abgestorbenen Reste von Pflanzen (und auch
Tieren) gedüngt. Durch Waldbrände wird von Zeit zu Zeit Unterholz
weggebrannt und eine natürliche Dichte des Bewuchses eingestellt. Ich habe
mal einen wirklich tollen Film gesehen, in dem gezeigt wurde, wie das in
der Natur alles wunderbar eingerichtet ist und ohne den Menschen wunderbar
funktioniert. Am Beispiel USA wurde gezeigt, daß durch das ständige Löschen
kleiner Waldbrände in der Vergangenheit die wirklich großen
Brandkatastrophen quasi menschengemacht erst eintreten können. Schade, daß
ich diesen Film nicht auf Video habe, den würde ich ihnen als
Pflichtlernstoff über die Großartigkeit der Schöpfung und die menschlichen
Zauberlehrlinge schicken, die dann in dieser Schöpfung herumpfuschen.

> Hier wird 'die Natur' und deren sinnvolles Verhalten zu einer Art Übergottt
> mißbraucht, der schon weiß, was er will. Und hier wird gleichzeitig unterstellt, daß
> dieser Übergottwille positiv für den Menschen ist. Womit der menschliche Stellenwert
> in der Natur ein bißchen größenwahnsinnig eingeschätzt wird. Leider gibt es die
> Energiegesetze des Einstein mit dem 6. Satz der Energie, der aussagt, daß die
> unbeeinflußte Natur degeneriert und nicht evolutioniert. Ein Haus wird ohne Wartung
> zur Ruine und eine Ruine ohne Wartung nicht zur Villa.

*** Das ist natürlich der Hammer! Es ist wirklich schlimm, daß Sie von der
Natur absolut keine Ahnung haben. Einstein war übrigens ein Scharlatan und
ein Agent der Menschenfeinde.

> Richtig ist es natürlich, daß es biologische Gesetzmäßigkeiten gibt, die vom Samen
> über das Sprießen, Erblühen, Fruchttragen zum Verwelken und Vermodern führen. Und so
> können auch beim Menschen diese natürlichen Kräfte bis zum Fruchttragen ausgenutzt
> werden. Und deshalb kann man sich in der Naturheilkunde nur bis etwa zum 45.
> Lebensjahr auf dieses Trittbrett schwingen, während man sich ab dem 45. Lebensjahr
> darauf konzentrieren muß, die natürlichen Abläufe zu bremsen. Eine Erkenntnis, die
> auch bei vielen Naturheilkundlern nicht gerade zum Kleinen Einmaleins gehört.

*** Einmaleins der Märchenstunde.

> Insofern kann das biologische Sonderprogramm der Neuen Medizin (das Prädikat
> 'sinnvoll' sei da mal weggelassen), nur für junge Menschen einen einigermaßen
> praktischen Sinn machen. Ab dem 45. Lebensjahr sind die natürlichen Kräfte auf Welken
> und Sterben eingestellt.

*** Das wird bei mir erst etwa mit dem 120. Lebensjahr beginnen.
Sehr geehrter Herr Lamari,
Sie sagten mir am Telefon, daß Sie mit diesem Text niemanden diskreditieren
wollten und wollen. Wenn Sie das wirklich ernst gemeint hatten und auch
noch weiterhin ernst meinen, dann erwarte ich von Ihnen, daß Sie
eingestehen, daß Sie völlig unberechtigterweise viele Äußerungen und
Behauptungen über etwas gemacht haben, von dem Sie überhaupt nichts wissen
und daß Sie Ihren Text komplett widerrufen und zurücknehmen. Denn das ist
die einzige Möglichkeit für Sie, sich selbst als seriös zu bewahren.
Wenn Sie in Zukunft bezüglich der Auseinandersetzung mit der NEUEN MEDIZIN
etwas konstruktives machen möchten, lernen Sie bitte erst einmal die
Fakten. Lesen Sie auf der beigelegten CD die "Einführung in die NEUE
MEDIZIN" (Word 2000 Datei) und meine Texte "Text Fieber", "Text Baby",
"Text Impfen", "Text Leukämie" und "Text Tuberkulose".
Darüberhinaus empfehle ich Ihnen auch das MANIFEST und das "Flugblatt
Ordnung", damit Sie mal sehen, was es außer den Mißständen in der Medizin
noch für andere Mißstände auf dieser Erde gibt.
Natürlich kann ich Ihnen nicht vorschreiben, daß Sie sich solchermaßen
intensiv mit der NEUEN MEDIZIN beschäftigen. Wenn Sie es nicht machen, dann
haben Sie allerdings keinerlei Berechtigung oder Kompetenz, auch nur irgend
etwas zur NEUEN MEDIZIN oder über die NEUE MEDIZIN zu äußern.
Mit freundlichen Grüßen
Christian Joswig
http://www.InfoDiJo.de

Antworten:
Re: Außenstehende Wortmeldung MBraun 05.6.2003 23:45 (3)
Re: Außenstehende Wortmeldung InfoDiJo 06.6.2003 09:58 (2)
Re: Außenstehende Wortmeldung MBraun 06.6.2003 11:21 (1)
Re: Außenstehende Wortmeldung InfoDiJo 06.6.2003 20:05 (0)
Re: Außenstehende Wortmeldung Alex 03.6.2003 12:16 (4)
Kritikaster auf hohem Roß Nolde 04.6.2003 19:10 (1)
Re: Kritikaster auf hohem Roß Alex 04.6.2003 22:38 (0)
Re: Außenstehende Wortmeldung InfoDiJo 04.6.2003 11:02 (0)
Re: Außenstehende Wortmeldung InfoDiJo 03.6.2003 20:27 (0)
[ Forum Neue Medizin ]
[Zitatende]

Im Forum f. Medizin, Heilkunde und Medizinkritik

http://f23.parsimony.net/forum49144/index.htm

ist ein Wolfgang Lammery so sehr aufgefallen, daß man ihn rausgesetzt hat.

Ist Wolfgang Lamari Wolfgang Lammery?

Das wird eine heiße Woche.

:-)

RR
--
aber ich werde Dir deshalb nicht den Gefallen tun, irgend etwas zu verstehen, ...

(Erhard Schütze in d.a.n.)

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages