Re: Frankreich schafft die Rundfunkgebühr ab

0 views
Skip to first unread message

Andreas Kohlbach

unread,
Jul 26, 2022, 7:53:06 PMJul 26
to
On Tue, 26 Jul 2022 12:57:55 +0200, Ole Jansen wrote:
>
> Am 26.07.22 um 11:56 schrieb Manfred:
>> Es wäre ein riesen Spaß zu sehen, was aus ARD und ZDF würde,
>> wenn auch in Buntland die Propaganda-Zwangsgebühren wegfallen.
>
> Anstatt einen Beitrag der weder Gebühr noch Steuer sein soll
> umständlich über eine Behörde einzuziehen die keine sein möchte#
> obwohl sie sich selber Titel schreibt könnte man sie auch z.B.
> anonym über die Grundsteuer ziehen. Immerhin geht es ja (offiziell)
> um Rundfunk und somit um Flächenversorgung. Wie z.B. bei
> Entwässerung.

AFAIK läuft ist die Gebühr in Finnland an den Stromverbrauch des
Radiohörers geknüpft. Wer also wenig Strom verbraucht, wird durch eine
niedrigere Gebühr belohnt. Dürfte auch für Deutschland gerade in der Zeit
der "Gas-Notlage" Sinn machen.

> Das allerdings hätte zur Folge dass der Bundestag darüber zu
> befinden hätte und dann wären ARD und ZDF ja schließlich nicht
> mehr unabhängig ... ähh ... demokratisch. Oder so....

Vielleicht könnten die in andere Sender aufgehen. RTL, SAT1 oder so.

F'up.
--
Andreas

Ole Jansen

unread,
Jul 27, 2022, 1:45:12 AMJul 27
to
Am 27.07.22 um 01:53 schrieb Andreas Kohlbach:
>> Das allerdings hätte zur Folge dass der Bundestag darüber zu
>> befinden hätte und dann wären ARD und ZDF ja schließlich nicht
>> mehr unabhängig ... ähh ... demokratisch. Oder so....

> Vielleicht könnten die in andere Sender aufgehen. RTL, SAT1 oder so.

Ein mögliches Modell. Es gibt z.B. in Dänemark auch ÖR Sender die sich
über Werbung finanzieren.

O.J.

Ralph Angenendt

unread,
Jul 27, 2022, 7:52:09 AMJul 27
to
Well, Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net> wrote:
> On Tue, 26 Jul 2022 12:57:55 +0200, Ole Jansen wrote:
> AFAIK läuft ist die Gebühr in Finnland an den Stromverbrauch des
> Radiohörers geknüpft. Wer also wenig Strom verbraucht, wird durch eine
> niedrigere Gebühr belohnt.

Äh, nein. Finnland hat seit 2013 eine Steuer statt der Rundfunkabgabe.

> Dürfte auch für Deutschland gerade in der Zeit
> der "Gas-Notlage" Sinn machen.

Äh, nein. Deutschland hat kein Stromproblem.

>> Das allerdings hätte zur Folge dass der Bundestag darüber zu
>> befinden hätte und dann wären ARD und ZDF ja schließlich nicht
>> mehr unabhängig ... ähh ... demokratisch. Oder so....
>
> Vielleicht könnten die in andere Sender aufgehen. RTL, SAT1 oder so.

Äh, nein. Hast du dir mal deren Programm angeschaut?

Ralph
--
Is your mother worried?
Would you like us to assign someone to worry your mother?

Ralph Angenendt

unread,
Jul 27, 2022, 8:00:16 AMJul 27
to
Du meinst TV2 (also ein Sender), der sich *auch* über Werbung (aber
ansonsten über Abogebühren) finanziert? Schon die Regionalprogramme von
TV2 werden wieder über Steuern finanziert, nachdem die Dänen den
Rundfunkbeitrag abgeschafft haben.

Aber klar, bei Steuerfinanzierung hat der Staat gegenüber dem Rundfunk
natürlich viel weniger Druckmittel als bei einer Gebühr.
Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages