was wir in der DDR in der Schule lasen - Zusammenfassung

2547 views
Skip to first unread message

Axel Cierpinsky

unread,
Sep 13, 2002, 6:30:20 PM9/13/02
to
Hallo, liebe Mitglieder der NG:

Am 4 Sep 2002 21:34:19 GMT
hatte ich folgendes Subject geschaffen
"was wier in der DDR in der Schule lasen"

Heute erlaube ich mir die Beiträge zusammenzufassen, es ist eine schöne Liste.
(Ich habe die Namen der verschiedenen Autoren entfernt, sonst
wäre es zu unübersichtlich)

Am Ende habe ich ein paar interessante Kommentare übernommen.

Alles Gute
Axel

=============================

Ob wir das wirklich alles gelesen haben ???

============================
- Fontane: John Maynardt

- Der Handschuh

- Die Glocke

- Schimmelreiter (th. Storm)

- Osterspaziergang aus Faust I.

- Faust

- Th. Fontane: Effi Briest

- Nikolai Ostrowski: Wie der Stahl gehärtet wurde

- Schiller: Kabbala und Liebe

- Goethe: Prometheus


- Käuzchenkuhle
In den unteren Klasse gab es in den ferien ein Buch, da ging es um eine
"Kuhle...."
...Wampe"
...nee, "Käuzchenkuhle" - da hab ich nur noch die schwache Erinnerung,
daß es da um irgendwelche versteckten Nazi-Dinge (und dunkle Gestalten,
die den sozialistischen Aufbau stören wollten) ging...
"Sonne lacht? Blende acht!"
(Manfred Krug als Kommissar in der DEFA-Verfilmung "Käuzchenkuhle")
((Der Spruch ist bei mir immer noch regelmäßig dran, trotz Digitalkamera.
Ist einfach Kult. - Matthias))
...Nein, das ist ein Flurname. "Kuhle Wampe" ist eine "kühle Bucht"
am Südufer des Müggelsees. Dort gab es einen Zeltplatz, wo früher
die Fichte-Arbeitersportler einen Treffpunkt hatten. Manche
Arbeitslose wohnten auch längere Zeit dort.

- Die Reise nach Sundevit

- Bootsmann auf der Scholle

- Die Abenteuer des Werner Holt
...Irgendwas war da noch mit "Woyzeck"
natürlich Dieter Nolls "Werner Holt" (Teil 1 aber nur)
voller Titel "Die Abenteuer des Werner Holt" ??


- Bruno Apitz' "Nackt unter Wölfen"

- "Mohr und die Raben von London" (als
Ausschnitt im Lesebuch).

- ???
Wie hieß noch'mal die Geschichte mit "Flämchen", die ihren Eltern gegen
die Nazis half? Muß so 5. oder 6. Klasse gewesen sein.

- "Der Trinkende" von Uwe Berger. Zu Recht in Vergessenheit geraten.

- Die Loreley von Heine.

- Die Gewehre der Frau Carrara

- Der Schimmelreiter

-Deutschland - ein Wintermärchen - Heinrich Heine

- Lütt Matten und die weisse Muschel

- Tambari

- Sally Bleistift in Amerika

- Die Suche nach dem kunterbunten Vögelchen

- Das Blaue vom Himmel

- Timur und sein Trupp

- "Der kleine Trompeter"

- "Als Ede Unkus Freundin war"
Ede ist doch ein Junge gewesen: "Als Unku Edes Freundin war" - aber
so hieß der Film zum Buch "Ede und Unku" von Alex Wedding.

- Salvi Fuenf oder der Zerissene Faden

- Ein Menschenschicksal - M.Scholochov

- Hamlet

- Galileo Galilei

- Wallenstein

- Antigone

- Ditte Menschenkind

- Eugen Onegin (vielleicht eher im Musikunterricht)

- Die Buddenbrocks

- Zum Beispiel Josef

- Bertolt Brecht - "Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt? "
http://www.cyberkino.de/entertainment/kino/110/110172.html

- Daniel Defoe "Robinson Crusoe"
Klasse 6. Weiß ich noch genau, weil icf fand, dass es in der 6. Klasse
zu spät kam. War aber wohl doch okay so.

- Djamila' von Aitmatov
Dann fehlt wohl nur noch 'Djamila' von Aitmatov.
...vielen vielleicht noch im Gedächtnis wegen der abgebissenen Brustwarze

- Michail Scholochow: Neuland unterm Pflug (auszugsweise)


- Maxim Gorki: Die Mutter (gähn)

- Anna Seghers: Das Siebte Kreuz

- Hermann Kant: Die Aula

- Günther Görlich: Eine Anzeige in der Zeitung

- Macbeth

- Mario und der Zauberer
... muß so 7. oder 8. Klasse gewesen sein.
Zusätzlich noch im Schulfernsehen angeschaut. _Das_ habe ich wirklich
gehasst.
..._Das_ ist ja nun wirklich ein gutes Buch.
Habe ich seitdem noch zweimal wiedergelesen.
Und so viele Gleichnisse auf seinerzeit [1] und damals [2] und heute!
[1] Entstehungszeit
[2] Lektürezeit

- "Iphigenie auf Tauris" (zumindest gestreift)

- "Pelle der Eroberer" (Nexoe, Ausschnitte)

- "Die Waage der Baleks" (Boell, aus "Erzaehlungen")

- "Der Stellvertreter" (Hochhuth)

- "Das Leben des Galilei" (Brecht, ich erinnere mich noch mit Genuss an
unsere Interpretationen der Szene, wo der Fuerst von Toscana Galileis
Fernrohr besichtigen will, und dessen Hofgelehrter (???) eine Arie
darueber beginnt, ob denn die neuen Sterne noetig seien - koestlich)
Irgendwas von Whitman
... (ist beinahe 25 Jahre her)

- Heinrich Mann: Der Untertan

- "Frank und Irene"
oder war's nur der Teil ueber Frank
und das 'Werk' war zweiteilig?
Das "Werk" war sogar noch mehrteilig. Der erste hiess wohl "Frank", dann
kam obiges, "Frank bleibt Kapitän" gabs auch noch. Wer weiss noch mehr?
..Mehr nicht. Nach dem dritten Teil war Schluss.
Die Frankgeschichte wurde IIRC im Unterricht behandelt. Ich schätze ca.
5. Schuljahr.
Im Lesebuch 7. Klasse, Seite 77.

- Nathan der Weise

- "Lütt Matten und die weiße Muschel".

- Ach ja, irgendwas mit "Lambarene" war doch auch noch, hatten wir das
schon?
Er meint "Licht über Lambarene", die Geschichte
über Albert Schweitzer.

- Kaule - Alfred Wellm

- Das gläserne Rätsel - Gottfried Herold
Das kenne ich auch noch. Es geht IIRC um W.C. Röntgen und wie er die
Strahlung entdeckt hat, oder?

- Der blaue Helm - Günter Görlich
Yep, ein Klassiker <lol>
Kleiner Junge klaut auf Grossbaustelle einem (Vor-?)Arbeiter (aka
Brigadier) den Arbeitsschutzhelm. Weil das der einzige blaue ist, ists
eben ein besonderer Helm. Junge versteckt den Helm im Keller und bekommt
schlechtes Gewissen. Dann erzählt er es seinem Bruder(?) und der sorgt
irgendwie dafür, dass der Helm wieder dahinkommt, wo er hingehört. Halt
lauter soz. Persönlichkeiten ;-)
...Mit der Hilfe eines in Ungarisch geschriebenen Briefes, wodurch
"Charlie" gefunden werden kann.
...Müll. Das einzige, was zu gebrauchen war, war der Brief im ungarischen
Originaltext.


- Die Jagd nach dem Stiefel - Max Zimmering
Nazi tötet Antifaschisten, hinterlässt im Schnee einen Stiefelabdruck.
Kinder - natürlich nur "Gute" - machen sich auf die Suche nach dem
Mörder.
Ah ja, die kommen ihm dann irgendwie wegen der genagelten Sohle auf die
Schliche. Was einem nach so langer Zeit noch alles einfällt...

>> Gavroche - Victor Hugo
Paris, Revolution 1848. Etwas merkwürdig zu lesen.
...Gavroche ist ein "Auszug" aus "Die Elenden" ...
Der Junge stirbt beim einsammeln von Patronenkugeln für die
Barikadenkämpfer.
Mich hat damals das Büchlein sehr berührt.

>> Hanku - Hans Marchwitza
Spielt in Schlesien, erzählt vom Kohletagebau.


>> Kaule - Alfred Wellm
Spielt so in den 60er Jahren, in ein Dorf zieht eine Stadtfamilie.


>> Sie nannten ihn Amigo - Wera & Claus Küchenmeister
NS-Zeit, Junge hilft einem aus einem Transport geflohenen Regimegegner.


>> Tinko - Erwin Strittmatter
Gar nicht mal so schlecht, spielt in der SBZ bzw ganz frühen DDR. Junge
auf einem (Halbgross)Bauernhof, Vater kommt aus dem Kriege zurück,
Konflikte um die Erziehung des Jungen; imho ein paar Szenen, über die
man lächeln kann.


Allgemeine Bemerkungen:

was ihr so alles in der Schule hattet... Wenn ich das
was hier aufgezählt wurde mal auf 10 Schuljahre verteile,
dann waren wir ständig beim lesen :-). An manche Titel kann
ich mich wohl erinnern, andere sagen mir garnichts, auch
ohne Zusammenhang mit der Schule. Vieles habe ich nur
quergelesen (ca. 300 Seiten an einem Nachmittag),
ein paar Schlüsselstellen gemerkt um bei der Kontroll-
arbeit nicht allzu dumm dazusitzen. Manches, z.B. den
"Holt" kannte ich schon auswendig, bevor es in der Schule
dran war. Den "Faust" hat unsere Deutschlehrerin mit
einer derartigen Hingabe zelebriert, daß ich mir das
Lesen sparen konnte. Wir sind damals sogar extra nach
Weimar gefahren, um den Geist Goethes inhalieren zu
können. Ich habe lieber die Lederstrumpfgeschichten
gelesen, oder auch die spannenden Sachen von Harry
Thürk und Wolfgang Schreyer.


.....
so viel Schulen, so viel Bücher, wobei mich das jetzt doch wundert, wenn ich
an das spartanische Angebot der DDR-Buchläden zurückdenke. An der EOS habe
ich sogar mal einen Vortrag über "Ole Bienkopp", geschrieben/ gehalten,
"Spur der Steine" haben wir auch besprochen, das glaube ich heute fast
selbst nicht mehr. Also hat der jeweilige Lehre viel Eigenes einbringen
können.

Ansonsten fällt mir zum Thema nur ein DDR-Witz ein: Buchgeschenke im VEB,
der Direktor bekommt "Der Herr im Frack", die Sekretärin "Nackt unter
Wölfen" und der Arbeiter "Betrogen bis zum jüngsten Tag".

...
Zum B-Treff: In meiner Fibel war noch ein ganzseitiges Walter-Ulbricht-Bild
(gezeichnet) und eine Story, wo Meingottwalter die Kinder im Ferienlager
besucht

...
das Klassenbuch, wennes geklappt hat.
MfG
Ralf


...
Ist ja alles eine Ewigkeit her - und
ausserschulisch wurden ja wohl auch Buecher
gelesen, die ich zu diesem Thread jetzt
auch noch gedanklich aussortieren muss,
damit ich nicht durcheinander komme.

Wenn man ein altes DDR-Lesebuch haette,
dann koennte man sich viel an bestimmte
Sachen erinnern ...


...
> Ich habe lieber die Lederstrumpfgeschichten
> gelesen, oder auch die spannenden Sachen von Harry
> Thürk und Wolfgang Schreyer.
Harry Thürk - hat der nicht "Augen am Himmel" geschrieben? IMHO ging es
um den U2 Abschuss durch die SU.
... Der Titel sagt mir was, aber ob das von Harry Thürk ist mag
ich nicht beschwören. Das Buch ist m.E. eine zusammengefaßte
Geschichte der Luftbild-Aufklärung, angefangen bei Herrn Nadir
bis zur Mehrkanalkamera.

....
q.e.d. Pisa?
Im Ernst, gerade im Deutschunterricht habe ich von grottenschlecht bis
himmelhochjauchzend alles erlebt - von einer mit ausgezeichnet-benoteten
Rezension der "Mutter", obwohl ich nach ca. 5 Seiten in Tiefschlaf
gefallen und hinterher auf Sekundärliteratur umgestiegen bin, bis zu
einer tiefgründigen Analyse von Faust II (wohl mein nachhaltigster
Eindruck von gutem Deutschunterricht). Leider kann ich mich kaum an
Einzelheiten erinnern (ich bewundere jeden der nach 20 Jahren noch Titel
wie Die Reise nach Sundevit ausgraben kann) - neben einer IMHO guten
Behandlung der Klassiker ist mir DDR-spezifisch vor allem Werner Holt in
Erinnerung geblieben. Oder wird der wenigstens in den fnl noch
behandelt? Achja, apropos DDR-spezifisch, im Nachhinein wundere ich mich
ueber Galileo Galilei - ein Buch zu rezensieren ohne ueber den
Hintergrund sprechen zu können/zu wollen halte ich rückblickend schon
gewagt...

PS: Bei meinem ersten EOS-Deutschlehrer haben wir ziemlich schnell
spitzgekriegt dass er nur Interpretationen akzeptierte, die sich 1:1 mit
den Unterrichtshilfen deckten. Interessanterweise schien es kein Problem
zu sein als Schüler diese zu erwerben, bei mir ging es (so mich mein
Gedächtnis nicht täuscht) nur weil meine Mutter Lehrerin war. Besagten
Lehrer hat es dann sehr schnell wieder zurück an die Uni gezogen.


....
Allerdings hing das, was gelesen - und diskutiert wurde - wohl SEHR stark
vom Deutschlehrer ab, insbesondere in den Klassen 10-12. Es sei denn, der
Deutschlehrer legte Wert darauf, sich auf die vom Ministerium f.
Volksbildung herausgegebenen Anleitungshefte zu beschraenken - dann eben
teilweise Pech fuer die Schueler.


--
the first and only VEB in the WWW
www.veb-ehw-thale.de.vu

Wolfgang Puffe

unread,
Sep 14, 2002, 2:21:31 AM9/14/02
to

"Axel Cierpinsky" <cierp...@lombardiacom.it> schrieb im Newsbeitrag
news:altotp$13c4a$1...@ID-147934.news.dfncis.de...

[gekürzt]


> - Die Suche nach dem kunterbunten Vögelchen

Ich hatte vor Wochen hier schoneinmal bemerkt, das dieses Vögelchen
"wunderbunt" war!
siehe Zeile 10:
http://home.arcor.de/kathrin.konjareck/KTB/KTB-index.html

Wolfgang

--
"Improvisation; das ist, wenn niemand die Vorbereitung merkt."
-François Truffaut (1932-1984)


thomas f.

unread,
Sep 14, 2002, 4:06:14 AM9/14/02
to

Axel Cierpinsky <cierp...@lombardiacom.it> schrieb in im Newsbeitrag:
altotp$13c4a$1...@ID-147934.news.dfncis.de...

[viele Titel]

Gott zum Gruße!

Hatte meinen 10.-Klasse - Prüfungsaufsatz Deutsch über Ruth(?) Werner "Die
acht rückwärts" schreiben müssen. Ging irgendwie um Fahrschule und war
bestimmt auch ganz politisch. Aber googeln auf die Schnelle hat jetzt auch
nichts gebracht. Und mein erstes Buch in der ersten Klasse war "Der
Angsthase" - Zweifarbdruck rot und blau. Erinnern kann ich mich auch noch an
Ludwig Renns "Camillo" (kubanisches Rührstück).

Grüßli,

thomas f.


Dirk Bindmann

unread,
Sep 14, 2002, 3:18:35 AM9/14/02
to
Axel Cierpinsky <cierp...@lombardiacom.it> schrieb:

> - Käuzchenkuhle
> In den unteren Klasse gab es in den ferien ein Buch, da ging es um eine
> "Kuhle...."
> ...Wampe"
> ...nee, "Käuzchenkuhle"

> - Bertolt Brecht - "Kuhle Wampe oder: Wem gehört die Welt? "
> http://www.cyberkino.de/entertainment/kino/110/110172.html

In der Schule gelesen wurde das Kinderbuch "Käuzchenkuhle"; der
Film "Kuhle Wampe" war meines Wissens nicht Schulstoff.

Herzliche Grüße
Dirk

Message has been deleted

René

unread,
Sep 14, 2002, 6:40:33 AM9/14/02
to

"Dirk Bindmann" <wal...@esperanto.de> wrote in message
news:MPG.17ed00d87...@news.t-online.de...

> Film "Kuhle Wampe" war meines Wissens nicht Schulstoff.

Nur im Musikunterricht, glaube ich, wurde der Film erwaehnt, zerwegens
irgendeinem Lied.


Peter Veith

unread,
Sep 14, 2002, 6:53:54 AM9/14/02
to
"René" schrieb:

> > Film "Kuhle Wampe" war meines Wissens nicht Schulstoff.
>
> Nur im Musikunterricht, glaube ich, wurde der Film erwaehnt, zerwegens
> irgendeinem Lied.

".... die Solidarität!"

Veith
--
Strukturen, Geschichte(n) & Bilder der LSK/LV
http://www.DDR-LUFTWAFFE.de

Frank Arnold

unread,
Sep 14, 2002, 12:33:18 PM9/14/02
to
Axel Cierpinsky schrieb :

> Am 4 Sep 2002 21:34:19 GMT
> hatte ich folgendes Subject geschaffen
> "was wier in der DDR in der Schule lasen"
>
> Heute erlaube ich mir die Beiträge zusammenzufassen, es ist eine schöne Liste.

> ...

> ...

>
> Alles Gute
> Axel


Der besseren Übersicht halber sollte man das Ganze vielleicht grob in
Kategorien/Altersstufen einteilen (evtl. sogar in Klassenstufen ?)

Nu denne - ich versuche mal einen Anfang - soweit mich mein Gedächtnis
lässt und ich die Werke in der Schule selbst geniessen durfte !
Sorry, dass ich innerhalb der Liste so wild zwischen den
unterschiedlichen Literaturepochen hin und her springe...


1.) Gedichte (im weitesten Sinne, also jegliche Lyrik/Prosa wie Balladen,...)

=========================================================================

Theodor Fontane: John Maynardt - Klasse 7/8 (???)
Friedrich Schiller: Der Handschuh - Klasse 7

Die Glocke (???)

J.W.v.Goethe : Osterspaziergang aus Faust I. - Klasse 9 (???)

meine Ergänzungen :
Erich Weinert: Des reichen Mannes Frühlingstag - Klasse 6
J.W.v.Goethe: Der Erlkönig - Klasse 6/7 (???)
Der Zauberlehrling - Klasse 7 (???)
Friedrich Schiller: Die Bürgschaft - Klasse 7 (???)
Die Kraniche des Ibykus - Klasse 10
Heinrich Heine: Nachtgedanken - Klasse 9/10
Die Loreley - (???)

...aber da gab's noch viel mehr...

2.) Romane, Erzählungen, Kinderbücher, also jegliche Epik
=====================================================

Theodor Storm: Der Schimmelreiter - Klasse 9 (???)
J.W.v.Goethe: Faust - Der Tragödie erster Teil - Klasse 10
Iphigenie auf Tauris (???)
Theodor Fontane: Effi Briest - Klasse 11
Nikolai Ostrowski: Wie der Stahl gehärtet wurde - Klasse 8/9 (???)
Friedrich Schiller: Kabale und Liebe - Klasse 9/10
Wallensteins Tod - Klasse 11
Horst Beseler: Käuzchenkuhle
Benno Pludra: Die Reise nach Sundevit - Unterstufe
Bootsmann auf der Scholle - Unterstufe
Lütt Matten und die weisse Muschel - Unterstufe
Dieter Noll: Die Abenteuer des Werner Holt - Klasse 9/10
Georg Büchner: Woyzeck - Klasse 11
Bruno Apitz: Nackt unter Wölfen - Klasse 9
Ilse & Vilmos Korn: Mohr und die Raben von London - Klasse 5/6
Uwe Berger: Der Trinkende - ???
Bertolt Brecht: Die Gewehre der Frau Carrar - ???
Galileo Galilei - Klasse 11/12
Heinrich Heine: Deutschland - ein Wintermärchen - Klasse 10


Lütt Matten und die weisse Muschel

Auguste Lazar: Sally Bleistift in Amerika - ???
Franz Fühmann: Die Suche nach dem wunterbunten Vögelchen - Unterstufe
Arkadi Gaidar: Timur und sein Trupp - Klasse 4 (definitely !)
Alex Wedding: Ede und Unku
Willi Meinck: Salvi Fuenf oder der Zerissene Faden
Michail Scholochow: Ein Menschenschicksal - Klasse 10/11 (???)
Neuland unterm Pflug - Klasse 11
Tschingis Aitmatov: Djamila - Klasse 9
William Shakespeare: Hamlet - Klasse 12
Macbeth - Klasse 9
Sophokles: Antigone - Klasse 12
Martin Andersen Nexö: Ditte Menschenkind - (???)
Pelle der Eroberer - (???)
Thomas Mann: Die Buddenbrooks - Klasse 11
Mario und der Zauberer - (???)
Daniel Defoe: Robinson Crusoe - Klasse 6
Maxim Gorki: Die Mutter - Klasse 10
Anna Seghers: Das siebte Kreuz - Klasse 11
Hermann Kant: Die Aule - Klasse 11/12 (???)
Günter Görlich: Eine Anzeige in der Zeitung - (???)
Der blaue Helm - (???)
Heinrich Böll: Die Waage der Baleks - (???)
Rolf Hochhuth: Der Stellvertreter - (???)
Heinrich Mann: Der Untertan - Klasse 10
Karl Neumann: Frank und Irene
Gotthold Ephr. Lessing: Nathan der Weise - Klasse 10/11 (???)
Alfred Wellm: Kaule - Klasse 6/7 (???)
Gottfried Herold: Das gläserne Rätsel - (???)
Max Zimmering Die Jagd nach dem Stiefel - Unterstufe (ca. Klasse 4)
Victor Hugo: Gavroche - Klasse 7/8 (???)
Hans Marchwitza: Hanku - (???)
Vera & Klaus
Küchenmeister: Sie nannten ihn Amigo - (???)
Erwin Strittmatter: Tinko - (???)

unbekannter Autor : Licht über Lambarene, Das Blaue vom Himmel, Der kleine Trompeter, Zum Beispiel Josef

meine Ergänzungen:
Charles Dickens - Oliver Twist
Honoré de Balzac - Vater Goriot
Lew Tolstoi - Anna Karenina
Alexander Puschkin - Der Postmeister
Einen dieser 4 mussten wir in Klasse 11 lesen (durften uns raussuchen welchen).
Die meisten Lesefaulen haben das natürlich nur an der Seitenzahl festgemacht und Puschkin genommen. Anna Karenina
war da natürlich der Kracher - mit über 1000 Seiten. Ist von paar Mädels beackert worden. Ich hab Balzac gelesen
... und gemocht.

William Shakespeare: Romeo und Julia (wohl unvermeidlich) - Klasse 9
Willi Bredel: Die Väter - Klasse 12 (Geschichte d. dt. Sozialdemokratie)
Gottfried Keller: Kleider machen Leute

----------------------------------------------------------------------------------

So - wollen wir diese Liste ergänzen/vervollständigen (inbesondere die
Fragezeichen eliminieren) ?

Fra(in die Runde fragend)nk

*********************************************************************
Windows ist ein Echtzeitbetriebssystem. Man braucht echt Zeit dafür !
*********************************************************************

Uwe Schickedanz

unread,
Sep 14, 2002, 12:54:38 PM9/14/02
to
In <altotp$13c4a$1...@ID-147934.news.dfncis.de>
cierp...@lombardiacom.it (Axel Cierpinsky) schrieb:


>- Schiller: Kabbala und Liebe

Hieß es nicht vielmehr _Kabale_ und Liebe?

>- Die Abenteuer des Werner Holt
>...Irgendwas war da noch mit "Woyzeck"
>natürlich Dieter Nolls "Werner Holt" (Teil 1 aber nur)
>voller Titel "Die Abenteuer des Werner Holt" ??

Die Abenteuer des Werner Holt, Teil 1 - Roman einer Jugend
Die Abenteuer des Werner Holt, Teil 2 - Roman einer Heimkehr


>- Die Gewehre der Frau Carrara

Carrar, bitte. Das andere ist Marmor, den sich nicht jeder leisten
kann.

>- Ein Menschenschicksal - M.Scholochov

>- Djamila' von Aitmatov
>Dann fehlt wohl nur noch 'Djamila' von Aitmatov.

>- Michail Scholochow: Neuland unterm Pflug (auszugsweise)

Könnten wir bitte anstelle der englischen die deutsche Transskription
anwenden? Weil a) es ist richtiger und b) so stehen die Namen der
Autoren auch auf den Büchern. Also Scholochow und Aitmatow. Analaog
für alles weitere aus dem Russischen.


>>> Hanku - Hans Marchwitza
>Spielt in Schlesien, erzählt vom Kohletagebau.

Nicht Tagebau, sondern richtiger Bergbau - Untertage.


Ich vermisse noch die "Schatzinsel".
Oder sollte ich mich hier täuschen?

Gruß Uwe

--
http://homepages.compuserve.de/psch52/
"Die Herren machen das selber,
daß ihnen der arme Mann feind wird.
Thomas Müntzer(1489-1525) 1524

Dirk Bindmann

unread,
Sep 14, 2002, 2:02:43 PM9/14/02
to
Frank Arnold <frank-...@gmx.de> schrieb:

> 1.) Gedichte (im weitesten Sinne, also jegliche Lyrik/Prosa wie Balladen,...)

Ohne Prosa-Gedichte wird's einfacher.

> ...aber da gab's noch viel mehr...

Goethe: Prometheus, Wandrers Nachtlied, Mailied, Das Veilchen und
vieles mehr (das teilweise bereits genannt wurde)

Schiller: An die Freude u. a.

Rilke: Der Panther (10.)

Kästner: Primaner in Uniform (10.)

Tucholsky: Mutterns Hände (9.?)

Weinert: Ferientag eines Unpolitischen, John Scheer und Genossen,
Salud, Union Sovietica! (9., 10.?)

Majakowski: Verse vom Sowjetpass (9.?)

Becher: Der an den Schlaf der Welt rührt - Lenin, Tränen des
Vaterlandes anno 1937, Ballade von den dreien, Kinderschuhe aus
Lublin, Es sind die alten Weisen (9., 10.?)

Brecht: Die Moritat von Mackie Messer, An die Nachgeborenen,
Frühling 1938, Fragen eines lesenden Arbeiters, O Deutschland,
bleiche Mutter!, Aufbaulied, Liebeslieder, Buckower Elegien

Fürnberg, Kuba, Kahlau, Bobrowski, Kunert: irgendwas

Franz Fühmann: Der Apfelbaum u. a. (7. Klasse?)

Hermlin: Die Asche von Birkenau, Die Vögel und der Test (10.?)

> 2.) Romane, Erzählungen, Kinderbücher, also jegliche Epik
> =====================================================

Und Dramatik.

> Georg Büchner: Woyzeck - Klasse 11

Der hessische Landbote (8.?)

> Bertolt Brecht: Die Gewehre der Frau Carrar - ???
> Galileo Galilei - Klasse 11/12

Kalendergeschichten (9.?)

> Heinrich Mann: Der Untertan - Klasse 10

Auszüge aus dem Zola-Essay (10.)

> Gotthold Ephr. Lessing: Nathan der Weise - Klasse 10/11 (???)

Meiner Meinung nach kam das in der 8. oder 9. dran.

Aus der hamburgischen Dramaturgie, Fabeln (9.?)

> Erwin Strittmatter: Tinko - (???)

Geschichten aus dem Schulzenhofer Kramkalender (10.?)
Pony Pedro?

Homer: Odyssee (7.?)
Äsop: Fabeln (7.?)
Grimmelshausen: einige Kapitel aus dem Simplicissimus (8.?)
Bürger: Münchhausen?
Hölderlin: Auszüge aus Hyperion (9.,10.?)
Tucholsky: Ratschläge für einen guten/schlechten Redner (9.?)
Tschechow: Wanjka (8.?)

Herzliche Grüße
Dirk

Wolfgang Puffe

unread,
Sep 14, 2002, 3:54:01 PM9/14/02
to

"Frank Arnold" <frank-...@gmx.de> schrieb im Newsbeitrag
news:3D8364CE...@gmx.de...

> Theodor Fontane: John Maynardt - Klasse 7/8 (???)
> Friedrich Schiller: Der Handschuh - Klasse 7

> J.W.v.Goethe : Osterspaziergang aus Faust I. - Klasse 9 (???)

> J.W.v.Goethe: Der Erlkönig - Klasse 6/7 (???)
> Der Zauberlehrling - Klasse 7 (???)

> Nikolai Ostrowski: Wie der Stahl gehärtet wurde - Klasse 8/9 (???)
> Friedrich Schiller: Kabale und Liebe - Klasse 9/10

> Dieter Noll: Die Abenteuer des Werner Holt - Klasse 9/10

> Bertolt Brecht: Die Gewehre der Frau Carrar - ???

> Heinrich Heine: Deutschland - ein Wintermärchen - Klasse 10

> Arkadi Gaidar: Timur und sein Trupp - Klasse 4 (definitely !)
> Alex Wedding: Ede und Unku

> Tschingis Aitmatov: Djamila - Klasse 9

> Maxim Gorki: Die Mutter - Klasse 10

> Heinrich Mann: Der Untertan - Klasse 10

> Victor Hugo: Gavroche - Klasse 7/8 (???)

Ich habe mal nur die Bücher oben stehen lassen, an die ich mich aus der
Schulzeit erinnere.
Zu 90% werden durch diese Zeilen sehr unangenehme Erinnerungen wach.
Deutschunterricht hat mich echt maßlos angekotzt! (Stabü war da aufregender)
Nicht nur, daß uns unsere unangenehme Deutsch- und Klassenlehrerin mit
diesem "Unfug" quählte, nein, auch noch diese ewigen Aufsätze immer mit dem
selben Thema: "Schildern Sie ihre perönlichen Empfindungen und Eindrücke..."
oder "Welche Charaktäre in diesem Bucht haben Sie besonders tief
Beeindruckt." (mit Begründung) sowas in der Art.
Man, bin ich froh, daß das endlich Vergangenheit ist! Grausame Zeiten waren
das.
Und dann hats mich in der 10. tatsächlich auch noch mit diesem "Mist"
erwischt.
Welch ein Glück hatte ich aber in der schriftlichen Deutschprüfung, da unter
den möglichen Werken, die zur Auswahl standen, auch "Die Mutter" dabei war,
die ich mir (unter großen Schmerzen, weil stinklangweilig) in 10. gerade
"reingezogen" hatte.
Da freut man sich, das in sein Leben Frieden eingekehrt ist, und dann wird
dieses unangenehmste Thema meiner Schulzeit hier aufgewärmt.

Wolfgang.

Frank Pospiech

unread,
Sep 14, 2002, 7:00:24 PM9/14/02
to Frank Arnold

Frank Arnold schrieb:

> Axel Cierpinsky schrieb :
>
> > Am 4 Sep 2002 21:34:19 GMT
> > hatte ich folgendes Subject geschaffen
> > "was wier in der DDR in der Schule lasen"
> >
> > Heute erlaube ich mir die Beiträge zusammenzufassen, es ist eine schöne Liste.
> > ...
>
>

> 1.) Gedichte (im weitesten Sinne, also jegliche Lyrik/Prosa wie Balladen,...)
>
> =========================================================================
>

> ...


>
> ...aber da gab's noch viel mehr...

In der Tat.

>
>
> 2.) Romane, Erzählungen, Kinderbücher, also jegliche Epik
> =====================================================
>
>

> J.W.v.Goethe: Faust - Der Tragödie erster Teil - Klasse 10
> Iphigenie auf Tauris (???)

Klasse 11.

>
> Bertolt Brecht: Die Gewehre der Frau Carrar - ???

Klasse 9 oder 10.
Passte immer ganz gut mit der Montagnachmittaguebertragung der BE-Fassung mit Leni Weigel in DDR-1.

>
> Galileo Galilei - Klasse 11/12

> ...


> Macbeth - Klasse 9
> Sophokles: Antigone - Klasse 12

Ich denke, Klasse 11 oder 12.

>
> Martin Andersen Nexö: Ditte Menschenkind - (???)
> Pelle der Eroberer - (???)

Igenndwann zwischen Klasse 6 und 8.

>
> ...


> Der blaue Helm - (???)
> Heinrich Böll: Die Waage der Baleks - (???)

Klasse 7 oder 8

>
> Rolf Hochhuth: Der Stellvertreter - (???)

Klasse 12

>
> ...


> Victor Hugo: Gavroche - Klasse 7/8 (???)
> Hans Marchwitza: Hanku - (???)

Klasse 6...8

>
> Vera & Klaus
> Küchenmeister: Sie nannten ihn Amigo - (???)
> Erwin Strittmatter: Tinko - (???)
>
> unbekannter Autor : Licht über Lambarene, Das Blaue vom Himmel, Der kleine Trompeter, Zum Beispiel Josef
>

Einige der genanten Werke lagen im Ermessen des Deutschlehrers. Insbesondere in Klasse 11 und 12 gab es wohl - außer
dem Pflichtprogramm Faust II, Antigone, Die Mutter, Die Aula, Hamlet, Galileo Galilei,... weitgehende Freiheitsgrade
(zumindest in meiner DDR).

Gruss,
Frank.

Frank Pospiech

unread,
Sep 14, 2002, 7:21:35 PM9/14/02
to wal...@t-online.de

Dirk Bindmann schrieb:

> Frank Arnold <frank-...@gmx.de> schrieb:
>
> > 1.) Gedichte (im weitesten Sinne, also jegliche Lyrik/Prosa wie Balladen,...)
>
> Ohne Prosa-Gedichte wird's einfacher.
>
> > ...aber da gab's noch viel mehr...
>
> Goethe: Prometheus, Wandrers Nachtlied, Mailied, Das Veilchen und
> vieles mehr (das teilweise bereits genannt wurde)
>

Zum Beispiel einies, das wohl jeder Schueler einmal aufsagen (oder im
Musikunterricht singen) musste:
"Sah ein Knab ein Roeslein..."

>
> Schiller: An die Freude u. a.
>
> Rilke: Der Panther (10.)
>
> Kästner: Primaner in Uniform (10.)
>
> Tucholsky: Mutterns Hände (9.?)

Ein Genuss ist Gisela Mays Interpretation auf der Litera-LP "Gisela May singt
Tucholsky" (irgendwann in den spaeten Sechziger / fruehen 70er Jahren aufgenommen).

Viele andere Tucholskische Gedichte standen in den Lieraturbuechern von Klasse 7 -
10.

>
> Weinert: Ferientag eines Unpolitischen, John Scheer und Genossen,

Jaja, der "Postbeamte Emil Pelle..." :-)

>
> Salud, Union Sovietica! (9., 10.?)
>
> Majakowski: Verse vom Sowjetpass (9.?)

An den "Linker Marsch" kann ich mich noch erinnern.

>
>
> Brecht: Die Moritat von Mackie Messer, An die Nachgeborenen,
> Frühling 1938, Fragen eines lesenden Arbeiters, O Deutschland,
> bleiche Mutter!, Aufbaulied, Liebeslieder, Buckower Elegien

"Der Kinderkreuzzug" spielte bei uns eine Rolle
Viele Gedichte aus dem von Elisabeth Shaw illustrierten Kinderbuch (z.B. die
Tierverse)

>
>
>
> > 2.) Romane, Erzählungen, Kinderbücher, also jegliche Epik
> > =====================================================
>
> Und Dramatik.
>
> > Georg Büchner: Woyzeck - Klasse 11

>
> Der hessische Landbote (8.?)

Scheint mir zu frueh, vielleicht 9. oder 10.

>
> > Gotthold Ephr. Lessing: Nathan der Weise - Klasse 10/11 (???)
>
> Meiner Meinung nach kam das in der 8. oder 9. dran.
>
> Aus der hamburgischen Dramaturgie, Fabeln (9.?)

Fabeln auch von Jean de la Fontaine, und natuerlich von Aesop, und von einem
russischen Autor, dessen Name mir jetzt nicht einfaellt.

>
> > Erwin Strittmatter: Tinko - (???)
>
> Geschichten aus dem Schulzenhofer Kramkalender (10.?)
> Pony Pedro?
>
> Homer: Odyssee (7.?)

Die "Odyssee" wurde wohl (in der 6. Klasse) ueber die Nachdichtung von Fuehmann
vermittelt, ebenso wie die Nibelungen-Sage.

>
> Tucholsky: Ratschläge für einen guten/schlechten Redner (9.?)

Von Tucholsky gab es auch noch mehr. Seine diversen Ichs (Panther, Wrobel,...) sind
mir definitiv aus dem Deutschunterricht bekannt.

Gruss,
Frank.

P.S. Es ist erstaunlich, wieviele Facetten der Weltliteratur doch im Laufe der 6
... 7 Jahre (ab Klasse 6) uns doch versucht wurde, nahezubringen. Und ich bin
sicher, dass da noch einiges fehlt.

René

unread,
Sep 15, 2002, 8:40:15 AM9/15/02
to

"Wolfgang Puffe" <vita...@hotmail.com> wrote in message
news:am0455$1np$02$1...@news.t-online.com...

> Nicht nur, daß uns unsere unangenehme Deutsch- und Klassenlehrerin
mit
> diesem "Unfug" quählte, nein, auch noch diese ewigen Aufsätze immer
mit dem
> selben Thema: "Schildern Sie ihre perönlichen Empfindungen und
Eindrücke..."
> oder "Welche Charaktäre in diesem Bucht haben Sie besonders tief
> Beeindruckt." (mit Begründung) sowas in der Art.
> Man, bin ich froh, daß das endlich Vergangenheit ist! Grausame
Zeiten waren
> das.

Danke, das hab ich jetzt aber auch nicht gebraucht. Da faellt mir
naemlich dummerweise "Kiki" ein, so ne Heiligengeschichte, deren
Titelheld ein Lager-Hund war. Natuerlich mit Aufsatz zum Thema:
"Schildern Sie ihre persönlichen Empfindungen und Eindrücke...". "Ich
finde, diese Geschichte ist rotzdumm, unglaubwuerdig, mit primitiven
Akteuren, fadenscheinigem Exposé und es ist ne Schande, denkenden
Menschen sowas vorzusetzen....". Aber nein, sowas koennen wir ja nicht
schreiben, wir wollen ja Einsen haben und es war ja auch ein guter
Hund :rolleyes:
Jedenfalls als es dann zu den Abschlusspruefungen kam, hatten wir beim
Aufsatz die Wahl zwischen zwei oder drei Buechern, die wir
"drangenommen" hatten, oder wir konnten ueber ein voellig anderes Buch
unserer Wahl schreiben. Ich schrieb meinen Aufsatz ueber ein Buch, das
gar nicht existierte, hab ich mir alles beim Schreiben aus den Fingern
gesogen, aber so klassisch dede-errisch im Plot, jedem Leser meines
Aufsatzes war klar, so ein sozialistisches Buch der DDR hat zu
existieren. Es fiel tatsachlich niemandem auf und der Aufsatz wurde
bestens bewertet.


Wolfgang Puffe

unread,
Sep 15, 2002, 9:21:28 AM9/15/02
to

"René" <KA...@mynra.com> schrieb u.A. im Newsbeitrag
news:Pc%g9.11940$zB6.287...@newssvr30.news.prodigy.com...

>
> Jedenfalls als es dann zu den Abschlusspruefungen kam, hatten wir beim
> Aufsatz die Wahl zwischen zwei oder drei Buechern, die wir
> "drangenommen" hatten, oder wir konnten ueber ein voellig anderes Buch
> unserer Wahl schreiben. Ich schrieb meinen Aufsatz ueber ein Buch, das
> gar nicht existierte, hab ich mir alles beim Schreiben aus den Fingern
> gesogen, aber so klassisch dede-errisch im Plot, jedem Leser meines
> Aufsatzes war klar, so ein sozialistisches Buch der DDR hat zu
> existieren. Es fiel tatsachlich niemandem auf und der Aufsatz wurde
> bestens bewertet.

Ja, das sind die Highlights unseres Schullebens, an die man sich sehr gerne
erinnert!
Meine Prüfungsbetrug fand in der Schriftlichen in Mathe statt.
Das Tafelwerk (Tabellen und Formeln, kennt sicher jeder noch) hatte ich
doppelt.
Beide Exemplare waren in einem identischen Heftumschlag eingebunden und mit
den exakt gleichen Bemalungen verziert.
Der entscheidende Unterschied war, in einem hatte ich die inneren Seiten
fensterartig ausgeschnitten, so das ein Taschenrechner (aus dem Westen
natürlich) darin verschwand.
Die Prüfung mit diese beiden Büchern auf und unter dem Tisch verlief wie am
Schürchen.
Allerdings werde ich das grippelnde Gefühl im Bauch (heute würde man sagen,
der Arsch ging mir auf Grundeis) niemals vergessen.

Frank Arnold

unread,
Sep 15, 2002, 10:16:40 AM9/15/02
to

Frank Pospiech schrieb :

>>>Gotthold Ephr. Lessing: Nathan der Weise - Klasse 10/11 (???)
>>>
>>Meiner Meinung nach kam das in der 8. oder 9. dran.


Durchaus möglich. Mir war aber doch eher wie 9.


> Fabeln auch von Jean de la Fontaine, und natuerlich von Aesop, und von einem
> russischen Autor, dessen Name mir jetzt nicht einfaellt.


Na aber : Iwan Krylow ! "Der Schwan, der Krebs und der Hecht" (oder
ähnlich) u.a.

> Die "Odyssee" wurde wohl (in der 6. Klasse) ueber die Nachdichtung von Fuehmann
> vermittelt, ebenso wie die Nibelungen-Sage.


Aber eher im Überblick. IMHO war die "Odyssee" Schwerpunkt, die "Ilias"
nur angerissen. Nibelungenlied war mehrfach Thema - sowohl als
eigentliche Sage als auch vom sprachgeschichtlichen her
(Mittelhochdeutsch) : "Uns ist in alten Maren ..."

MfG
Frank

Frank Nitzschner

unread,
Sep 15, 2002, 12:51:48 PM9/15/02
to
René schrieb :

> Jedenfalls als es dann zu den Abschlusspruefungen kam, hatten wir beim
> Aufsatz die Wahl zwischen zwei oder drei Buechern, die wir
> "drangenommen" hatten, oder wir konnten ueber ein voellig anderes Buch
> unserer Wahl schreiben.

Genau, WIMRE nahm ich Klara Fehers "Oxygenien".

> Ich schrieb meinen Aufsatz ueber ein Buch, das
> gar nicht existierte, hab ich mir alles beim Schreiben aus den Fingern
> gesogen, aber so klassisch dede-errisch im Plot, jedem Leser meines
> Aufsatzes war klar, so ein sozialistisches Buch der DDR hat zu
> existieren. Es fiel tatsachlich niemandem auf und der Aufsatz wurde
> bestens bewertet.

Kein Problem, es war ja die Deutschprüfung, nicht die Literatur-
nacherzählprüfung;-) Du hättest sicherlich nicht mal sozialistisch
überziehn müssen, um eine gute Note zu kriegen.
Aber über nichtexistente Bücher zu schreiben, ist ja nicht erst seit
Stanislaw Lem en vogue.

Grüsse
Frank

Uwe Schickedanz

unread,
Sep 15, 2002, 4:25:58 PM9/15/02
to
In <am2jq1$f61$05$1...@news.t-online.com> "Frank Nitzschner"
<Fr...@Nitzschner.de> schrieb:

>> Aufsatz ueber ein voellig anderes Buch unserer Wahl schreiben.


>
>Genau, WIMRE nahm ich Klara Fehers "Oxygenien".

An das erinnere ich mich noch sehr gut, hat mir damals gefallen. Und
mit dem Buch meiner Wahl zum Thema "Eine Entscheidung, die mich
beeindruckt hat" fiel ich voll auf die Fresse. Ich wählte eine
Geschichte aus dem "Raumschiff" und erhielt eine 5 wegen "Thema
verfehlt".
Eigentlich bin ich damit ja auch ein Opfer... :-)

Frank Spreer

unread,
Sep 15, 2002, 4:36:48 PM9/15/02
to
Frank Nitzschner schrieb am 15 Sep 2002

> René schrieb :
>> Jedenfalls als es dann zu den Abschlusspruefungen kam, hatten wir beim
>> Aufsatz die Wahl zwischen zwei oder drei Buechern, die wir
>> "drangenommen" hatten, oder wir konnten ueber ein voellig anderes Buch
>> unserer Wahl schreiben.
>
> Genau, WIMRE nahm ich Klara Fehers "Oxygenien".

Meine Wahl war "Der Lokführer und sein Heizer", gerade so das Minimum
an Menge geschrieben und den Rest der Blätter hat die kontrollierende
Lehrerschaft vollgeschrieben...

Frank

--
Ich finde Demokratie erstaunlich. Man hat nicht einen Hofnarren,
der den Koenig unterhaelt, sondern ein paar hundert, die das Volk
belustigen.
(Stefan Hager in de.talk.bizarre)

Daniela Misch

unread,
Sep 15, 2002, 5:58:32 PM9/15/02
to

"Uwe Schickedanz" schrieb

> (Axel Cierpinsky) schrieb:
>
>
> >- Schiller: Kabbala und Liebe
>
> Hieß es nicht vielmehr _Kabale_ und Liebe?

es hieß nicht nur so, es heißt auch noch immer so ;-)
kabbala ist irgendwas komisch spirituelles 8)

gruß
daniela


Uwe Schickedanz

unread,
Sep 15, 2002, 6:17:11 PM9/15/02
to
In <am2vq5$29s01$1...@ID-150522.news.dfncis.de> "Daniela Misch"
<d_m...@hotmail.com> schrieb:

>es hieß nicht nur so, es heißt auch noch immer so ;-)
>kabbala ist irgendwas komisch spirituelles 8)

Lustig? Na iech waaß net...

Ralf Buerckner

unread,
Sep 15, 2002, 5:11:57 PM9/15/02
to
Frank Nitzschner wrote:

> Genau, WIMRE nahm ich Klara Fehers "Oxygenien".

IMHO habe ich das Buch das erstemal in einer Bücherei in der Hand gehabt
und ausgliehen. Ich fands gut geschrieben und habs mehrmals gelesen. Ein
Spezl von mir hatte es später im Bücherregal stehen, so das ich fast
immer ungehinderten Zugriff hatte.
Gibts das eigentlich noch, oder ist das im Nebel der Zeit entschunden?

HAND

so long

./ralf+2

--
Tux:
"Good evening Mr.Gates.I'll be your server today!

Uwe Schulz

unread,
Sep 17, 2002, 3:33:35 AM9/17/02
to

"Axel Cierpinsky" wrote
...

> Dann fehlt wohl nur noch 'Djamila' von Aitmatov.
> ...vielen vielleicht noch im Gedächtnis wegen der abgebissenen Brustwarze
>
...

Na, die hieß doch "Anfissa" und war von Gorki. Die Erzählung fand sich
damals im Lesebuch der 8. Klasse.

Gruß
Uwe


Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages