Handschuhe

8 views
Skip to first unread message

Nikolaus Sauer

unread,
Mar 26, 2001, 4:35:37 PM3/26/01
to
"michael kleerbaum" <michael....@t-online.de> schrieb:

> wie schauts aus bei McDonalds: Sind die Leute, die mit Lebensmittel in
> Kontakt kommen verpflichtet Handschuhe zu tragen?

Nein, Ausnahme ist die Salatzubereitung.

Das generelle Tragen von Handschuhen IMHO auch nicht sinnvoll/notwendig.
Das Waschen und Desinfizieren der Hände reicht völlig, um gefährliche
Erreger abzutöten.

Die Frage nach dem warum (die jetzt bestimmt irgendwoher kommt)
beantwortet man sich am besten selbst in seiner Küche, in dem man mal
während des Kochens Einmalhandschuhe trägt :-)

--
Nikolaus Sauer
Karlsruhe, Germany


Nikolaus Sauer

unread,
Mar 27, 2001, 7:08:34 AM3/27/01
to
"michael kleerbaum" <michael....@t-online.de> schrieb:

> Naja, wenn ich koche WEISS ich, das ich nach der Toilette mir die Haende
> gewaschen habe und das ich waehrend der Zubereitung die Finger von
> diversen Koerperoeffnungen entfernt halte.

Ja, aber mit Einmalhandschuhen kannst Du Dir über deren hygienischen
Zustand auch nicht sicherer sein (nach dem Motto: Wenn ich die Dinger
anhab, mach ich mir die Finger nicht schmutzig beim in-der-Nase-bohren.).

Es ging bei dem Beispiel darum, daß man einfach mit Handschuhen
Lebensmittel nicht zubereiten kann, weil einem dann das
"Fingerspitzengefühl" fehlt. Außerdem ergibt sich aus
Kunststoff-Einmalhandschuhen in einer Küche aufgrund der vielen heißen
Geräte eine zusätzliche Unfallgefahr.


> Ok, ok... Ich weiss man sollte darueber nicht nachdenken und das dieses
> Problem beileibe nicht McD oder Fastfood-spezifisch ist. :)

Man sollte mal nachdenken, ob es überhaupt ein "Problem" ist. Ich habe
kein Problem, wenn jemand mein Essen anfaßt, solange er sich an
grundlegende Hygienestandards hält.

Nicolas 'Baureihe 480' Jost

unread,
Mar 28, 2001, 3:41:00 AM3/28/01
to

"Michael Winklhofer" <big.mac.schme...@whopper.de> schrieb:
>
> Nein. Dafür müssen sie sich die Hände regelmäßig waschen.
>
Das is gut.
Wie isses eigentlich bei den "obenrüberreichwarmhalten"?
Müssen sich die MA's die das Geld in den Pfoten haben, Handschuhe anziehen?

Nicolas


Nicolas 'Baureihe 480' Jost

unread,
Mar 29, 2001, 5:01:34 AM3/29/01
to

"Michael Winklhofer" <big.mac.schme...@whopper.de> schrieb:
>
> Nein, sie dürften das Zeug gar nicht anpacken. Aber in den meisten
> Frittenbuden ist das ja so, daher störts wohl auch wenige in den noch
> vereinzelten McD´s, die noch so arbeiten.
>
In dem McD, den ich boykottiere wir dies immer so gemacht. Da er sehr kleicn
und eng ist (42 Plätze, inclusive der Stehplätze) passt keine andere rein.
(zu eng)


Grüße
Nicolas, der jetzt da doch nochmal anruft.


Jens Wahnes

unread,
Mar 29, 2001, 6:20:24 AM3/29/01
to
Michael Winklhofer schrieb am 28. März 2001 19:17:56 CEST folgendes:

> "Nicolas 'Baureihe 480' Jost" <Baure...@aol.com> schrieb:


>>Wie isses eigentlich bei den "obenrüberreichwarmhalten"?
>>Müssen sich die MA's die das Geld in den Pfoten haben, Handschuhe anziehen?

> Nein, sie dürften das Zeug gar nicht anpacken. Aber in den meisten


> Frittenbuden ist das ja so, daher störts wohl auch wenige in den noch
> vereinzelten McD´s, die noch so arbeiten.

In meiner bevorzugten Frittenbude hab ich mal darauf geachtet, und dort
passiert genau das nicht. Die Currywürstchen werden nur mit einer Zange
'angefasst', die kalten Pommes werden nur mit einer Art Schaufel in die
Friteuse geworfen und fritierten nachher mit einem Schaumlöffel
portioniert.


Jens

--
Alle Wege führen an Redmond vorbei.

Jens Wahnes

unread,
Mar 29, 2001, 2:47:00 PM3/29/01
to
michael kleerbaum schrieb am 29. März 2001 21:09:00 CEST folgendes:

> Und wie basteln die einen Hamburger zusammen? Mit einem Roboterarm? :))

Puh, keine Ahnung, aber das wird man wohl wirklich nicht ohne die Finger
hinbekommen.

Niklas Matthies

unread,
Mar 29, 2001, 3:54:56 PM3/29/01
to
On 29 Mar 2001 21:09:00 +0200, michael kleerbaum <michael....@t-online.de> wrote:
[毽愍

> > In meiner bevorzugten Frittenbude hab ich mal darauf geachtet, und
> > dort passiert genau das nicht. Die Currywuerstchen werden nur mit

> > einer Zange 'angefasst', die kalten Pommes werden nur mit einer Art
> > Schaufel in die Friteuse geworfen und fritierten nachher mit einem
> > Schaumloeffel portioniert.

>
> Und wie basteln die einen Hamburger zusammen? Mit einem Roboterarm? :))

Hast Du nie Burger Time auf dem C64 gespielt? :)
(http://www.c64.com/detail.php?gameid=524&picid=2)

-- Niklas Matthies

Thomas Woditsch

unread,
Mar 30, 2001, 3:00:40 PM3/30/01
to
michael kleerbaum schrieb in Nachricht
<7yoBX...@kleerbaum.t-online.de>:

>> In meiner bevorzugten Frittenbude hab ich mal darauf geachtet, und dort

>> passiert genau das nicht. Die Currywuerstchen werden nur mit einer Zange


>> 'angefasst', die kalten Pommes werden nur mit einer Art Schaufel in die

>> Friteuse geworfen und fritierten nachher mit einem Schaumloeffel


>> portioniert.
>
>
>Und wie basteln die einen Hamburger zusammen? Mit einem Roboterarm? :))

Als ich vor knapp 10 Jahren mal in einem Frittenbunker gejobbt habe,
wurden nur die Brötchenhälften beim Einlegen in die Styroporverpackung
mit den Fingern berührt. Für alles andere - Pattie, Sossen, Gurken und
Röstzwiebeln stand "Werkzeug" bereit.

mfg

Thomas
--
/"\ ASCII RIBBON CAMPAIGN
\ / AGAINST HTML IN E-MAIL AND NEWS
x
/ \

Michael Schmidt

unread,
Mar 31, 2001, 4:21:36 AM3/31/01
to
On Tue, 27 Mar 2001 14:08:34 +0200, "Nikolaus Sauer"
<invi...@gmx.net> wrote:


>Es ging bei dem Beispiel darum, daß man einfach mit Handschuhen
>Lebensmittel nicht zubereiten kann, weil einem dann das
>"Fingerspitzengefühl" fehlt. Außerdem ergibt sich aus
>Kunststoff-Einmalhandschuhen in einer Küche aufgrund der vielen heißen
>Geräte eine zusätzliche Unfallgefahr.

Das halte ich jetzt mal fuer eine gewagte These. Immerhin fummeln
Chirurgen mit Einweg.Handschuhen am offenen Herzen herum und das
duerfte dann doch noch etwas delikater sein, als Patties braten.

>Man sollte mal nachdenken, ob es überhaupt ein "Problem" ist. Ich habe
>kein Problem, wenn jemand mein Essen anfaßt, solange er sich an
>grundlegende Hygienestandards hält.

Und da liegt der Punkt: Wer an einer Stelle, die fuer jeden einseh-
und verstehbar ist, seine eigenen Standards nicht einhaelt
(Zeitmanagement der Warmhalte, Hygiene der Toiletten), wird mit
schwerer kontrollierbaren Standards sicherlich nicht weniger
zimperlich umgehen. Mir fehlt schlichtweg das Vertrauen in die meisten
Mitarbeiter von McDonalds.

Nichts destotrotz helfen Einweg-Handschuhe auch nicht. Wenn diese
nicht permanent gewechselt werden, dienen sie letztlich nur dem Schutz
der Haende - und tragen mind. genausoviele Keime/Bakterien etcpp.

Darüber hinaus moechte ich nicht in einer aseptischen Welt aufwachsen.
Wer sich nicht ordentlich mit Keimen und Bakterien versorgt, bekommt
frueher oder später Probleme mit seinem Immunsystem.

Aber dennoch ist der Gedanke an die Orte, wo die Haende des
Küchenmitarbeiters sonst noch so gewesen sein könnten recht eklig.

Nikolaus Sauer

unread,
Mar 31, 2001, 6:06:34 AM3/31/01
to
"Michael Schmidt" <mp.sc...@gmx.de> schrieb:

> Das halte ich jetzt mal fuer eine gewagte These. Immerhin fummeln
> Chirurgen mit Einweg.Handschuhen am offenen Herzen herum und das
> duerfte dann doch noch etwas delikater sein, als Patties braten.

Jepp, es ist delikater, auch in dem Sinne als daß bei einer Operation eine
höhere Hygiene notwendig ist. Deswegen wurde eben dort zwischen höherer
Hygiene und besserem Fingerspitzengefühl so abgewägt, daß man sich für die
verbesserte Hygiene entschieden hat.


> Und da liegt der Punkt: Wer an einer Stelle, die fuer jeden einseh-
> und verstehbar ist, seine eigenen Standards nicht einhaelt
> (Zeitmanagement der Warmhalte, Hygiene der Toiletten), wird mit
> schwerer kontrollierbaren Standards sicherlich nicht weniger
> zimperlich umgehen. Mir fehlt schlichtweg das Vertrauen in die meisten
> Mitarbeiter von McDonalds.

Es ist schwarz-weiß-Malerei, zu sagen, weil sich einzelne Mitarbeiter
nicht an die Standards in punkto Warmhalte halten, halten sich diese und
alle anderen Mitarbeiter auch an alle anderen Standards nicht.


> Darüber hinaus moechte ich nicht in einer aseptischen Welt aufwachsen.
> Wer sich nicht ordentlich mit Keimen und Bakterien versorgt, bekommt
> frueher oder später Probleme mit seinem Immunsystem.

Richtig, aber dazu geht der Trend. Ich habe gestern den Beschwerdebrief
eines Gastes in der Hand gehabt, der sich fürchterlich darüber aufgeregt
hat, daß ein Mitarbeiter einen verschlossenen Karton mit Pommes Frites
(die innen noch mal in Plastikfolie eingeschweißt sind) einige Meter auf
dem Küchenboden vor sich hergeschoben hat.

Vielleicht sollte ich zurückschreiben, daß genau diese Kartoffeln, aus
denen seine Pommes gemacht wurden, monatelang im Freien in der Erde
gesteckt haben, dann ißt er bestimmt gar keine Kartoffelprodukte mehr.


> Aber dennoch ist der Gedanke an die Orte, wo die Haende des
> Küchenmitarbeiters sonst noch so gewesen sein könnten recht eklig.

Tja, dann darfst Du nur noch essen, was in Deinem Garten wächst. Ansonsten
mußt Du darauf vertrauen, daß die Lebensmittel, die Du kaufst hygienisch
einwandfrei verarbeitet wurden.

Jochen Ringle

unread,
Mar 31, 2001, 5:50:24 PM3/31/01
to
"Michael Winklhofer" <big.mac.schme...@whopper.de> schrieb

> >wie schauts aus bei McDonalds: Sind die Leute, die mit Lebensmittel in
> >Kontakt kommen verpflichtet Handschuhe zu tragen?

> Nein. Dafür müssen sie sich die Hände regelmäßig waschen.

Können die das wenigstens mit warmen Wasser?

Die Gäste müssen sich ja auf den Mc Donald's-Klos mit kaltem Wasser
begnügen.

.jr

Nikolaus Sauer

unread,
Mar 31, 2001, 6:29:22 PM3/31/01
to
"Jochen Ringle" <joc...@ringle.de> schrieb:

> > Nein. Dafür müssen sie sich die Hände regelmäßig waschen.
>
> Können die das wenigstens mit warmen Wasser?

Natürlich, sie müssen es halt in einen Topf füllen, zur Feuerstelle tragen
und dort aufwärmen ;-)


> Die Gäste müssen sich ja auf den Mc Donald's-Klos mit kaltem Wasser
> begnügen.

Das ist von Restaurant zur Restaurant unterschiedlich. Kommt immer darauf
an, wie der Archtitekt (bzw. der Haustechnikingenieur) sich das hat
einfallen lassen. In Kehl haben wir IIRC Hebelmischer.

Erik Meltzer

unread,
Apr 1, 2001, 4:20:30 PM4/1/01
to
Moin!

Nikolaus Sauer wrote:
> Es ist schwarz-weiß-Malerei, zu sagen, weil sich einzelne Mitarbeiter

^^^^^^^^


> nicht an die Standards in punkto Warmhalte halten, halten sich diese und
> alle anderen Mitarbeiter auch an alle anderen Standards nicht.

^^^^ ^^^^

Ersetze alle unterstrichenen Wörter durch "hinreichend viele"
und denk nochmal drüber nach. Was Du da machst, ist nämlich
Schönfärberei -- und schon Paul Simon wußte, daß "everything
looks better in black and white", sprich: da ist mir
Schwarzweißmalerei doch noch lieber.

Liebe Grüße,
Erik.
--
"No Water:
No Steam! No Rust! No Ice!
No Heat?
Too Bad." -- Not quite a Volkswagen advertising bumper sticker

Peter Mörsheim

unread,
Apr 3, 2001, 12:50:55 PM4/3/01
to
Mahlzeit

Am Sat, 31 Mar 2001 11:21:36 +0200 schrieb Michael Schmidt
<mp.sc...@gmx.de>:

> >Kunststoff-Einmalhandschuhen in einer Küche aufgrund der vielen heißen
> >Geräte eine zusätzliche Unfallgefahr.
>
> Das halte ich jetzt mal fuer eine gewagte These. Immerhin fummeln
> Chirurgen mit Einweg.Handschuhen am offenen Herzen herum und das
> duerfte dann doch noch etwas delikater sein, als Patties braten.

Ich halte das jetzt mal für oberflächliches Lesen. Es geht nicht
darum, daß durch die Handschuhe ein Unfall wahrscheinlicher wird,
sondern um die Folgen bei einem Unfall, wenn man das Plastikzeugs an
der Hand hat. Kann gerade bei heißen Küchengeräten (siehe
Originaltext) extremalst unspaßig werden.

Börps, Peter

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages