Ohrenschmalz selber entfernen?

49 views
Skip to first unread message

Dieter Bruegmann

unread,
Jan 24, 2010, 10:01:02 AM1/24/10
to
Ohrenschmalz ist sicher sinnvoll, aber wenn es zuviel wird...

Ich habe mir neulich endlich mal abends Ohropax eingesetzt, weil im
Haus eine etwas lärmige Fete veranstaltet wurde. (Nicht laut genug für
einen Polizeieinsatz, aber beim Einschlafen sehr störend.)

Seitdem ist das rechte Ohr praktosch taub und ich muß morgen zum
Ohrenarzt, um mir mal wieder die Gehörgänge freispülen zu lassen.

Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

nentsafter +22,88% * Instant-Rost 3$ * Wohlsein! * T.R.A.V. 58,63$ * N
% * Yoyodyne +64 * Neidverstärker +97$ * SALZBURG: 's Wolferl verreist

Martina Diel

unread,
Jan 24, 2010, 12:33:19 PM1/24/10
to
* Dieter Bruegmann <dieterb...@gmx.net>:

> Ohrenschmalz ist sicher sinnvoll, aber wenn es zuviel wird...

> Ich habe mir neulich endlich mal abends Ohropax eingesetzt, weil im
> Haus eine etwas lärmige Fete veranstaltet wurde. (Nicht laut genug für
> einen Polizeieinsatz, aber beim Einschlafen sehr störend.)

> Seitdem ist das rechte Ohr praktosch taub und ich muß morgen zum
> Ohrenarzt, um mir mal wieder die Gehörgänge freispülen zu lassen.

> Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
> gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?

http://www.waschbaer.de/Ohrenreiniger-6er-Set--203d1a47657.html

Gibts sicher auch anderswo zu niedrigerem Preis und nicht gleich im
Familienpack.

--
Freunde sind Gottes Entschuldigung für Verwandte.
(G.B. Shaw)

Dieter Bruegmann

unread,
Jan 24, 2010, 1:03:36 PM1/24/10
to
Martina Diel (24.1.2010 18:33):

>> Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
>> gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?
>
> http://www.waschbaer.de/Ohrenreiniger-6er-Set--203d1a47657.html

Örks! Mechanisch kann das der Ohrenarzt viel besser und sicherer.

Ich dachte mehr an eine regelmäßige Spülung.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

NP: Five Live - No Limit (Techno-Mix Part I) / I like to move it (Tech

Arnim Sommer

unread,
Jan 24, 2010, 1:38:43 PM1/24/10
to
Dieter Bruegmann schrieb, Am 24.01.2010 19:03:
> Martina Diel (24.1.2010 18:33):
>
>>> Von Wattestï¿œbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
>>> gibt es da keine Lï¿œsung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?
>>
>> http://www.waschbaer.de/Ohrenreiniger-6er-Set--203d1a47657.html
>
> ï¿œrks! Mechanisch kann das der Ohrenarzt viel besser und sicherer.
>
Solange keine Spï¿œlung nï¿œtig ist, wird der Profi auf die mechanische Reinigung
zurï¿œckgreifen.

A!S
--
Persï¿œnliche Daten sind wie Plutonium.
Wenn zuviele davon auf einem Haufen liegen, wird es kritisch.
-- Dirk Engling, CCC

Dieter Bruegmann

unread,
Jan 24, 2010, 2:00:11 PM1/24/10
to
Arnim Sommer (24.1.2010 19:38):

>>>> Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
>>>> gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?
>>>
>>> http://www.waschbaer.de/Ohrenreiniger-6er-Set--203d1a47657.html
>>
>> Örks! Mechanisch kann das der Ohrenarzt viel besser und sicherer.
>>
> Solange keine Spülung nötig ist, wird der Profi auf die mechanische Reinigung
> zurückgreifen.

Und der Zugriff auf das Trommelfell?


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

NP: (RBB Kultur) Das Erfolgsgeheimnis des Silvio Berlusconi

Arnim Sommer

unread,
Jan 24, 2010, 2:02:12 PM1/24/10
to
Dieter Bruegmann schrieb, Am 24.01.2010 20:00:
> Arnim Sommer (24.1.2010 19:38):
>
>>>>> Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
>>>>> gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?
>>>>
>>>> http://www.waschbaer.de/Ohrenreiniger-6er-Set--203d1a47657.html
>>>
>>> Örks! Mechanisch kann das der Ohrenarzt viel besser und sicherer.
>>>
>> Solange keine Spülung nötig ist, wird der Profi auf die mechanische Reinigung
>> zurückgreifen.
>
> Und der Zugriff auf das Trommelfell?
>
Du wirst dich auch eher vorsichtig da reintasten und nicht wie ein SWAT-Team
vorstürmen...

A!S
--
Persönliche Daten sind wie Plutonium.

Dieter Bruegmann

unread,
Jan 24, 2010, 2:21:29 PM1/24/10
to
Arnim Sommer (24.1.2010 20:02):

>>>>>> Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
>>>>>> gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?
>>>>>
>>>>> http://www.waschbaer.de/Ohrenreiniger-6er-Set--203d1a47657.html
>>>>
>>>> Örks! Mechanisch kann das der Ohrenarzt viel besser und sicherer.
>>>>
>>> Solange keine Spülung nötig ist, wird der Profi auf die mechanische Reinigung
>>> zurückgreifen.
>>
>> Und der Zugriff auf das Trommelfell?
>>
> Du wirst dich auch eher vorsichtig da reintasten und nicht wie ein SWAT-Team
> vorstürmen...

Vielleicht sollte ich das mal probieren.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

Rolf Miller weiß nicht, was er sagt, aber er meint es genau so.
(Ottfried Fischer)

Lea Heuser

unread,
Jan 24, 2010, 4:59:55 PM1/24/10
to
am 2010-01-24 schrieb Dieter Bruegmann <dieterb...@gmx.net>:
> Arnim Sommer (24.1.2010 20:02):
>
>>>>>>> Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
>>>>>>> gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?
>>>>>>
>>>>>> http://www.waschbaer.de/Ohrenreiniger-6er-Set--203d1a47657.html
>>>>>
>>>>> Örks! Mechanisch kann das der Ohrenarzt viel besser und sicherer.
>>>>>
>>>> Solange keine Spülung nötig ist, wird der Profi auf die mechanische Reinigung
>>>> zurückgreifen.
>>>
>>> Und der Zugriff auf das Trommelfell?
>>>
>> Du wirst dich auch eher vorsichtig da reintasten und nicht wie ein SWAT-Team
>> vorstürmen...
>
> Vielleicht sollte ich das mal probieren.

Hm, das wuerde ich eher seinlassen... Habe mir auf diese Weise schon
mehrere wirklich besch... schmerzhafte Gehoergangsentzuendungen
eingehandelnt, obwohl ich extrem vorsichtig war. Danach habe ich meine
Wattestaebchen rituell entsorgt und die, die mein Mann sich
anschliessend aus Protest gekauft hat seit nunmehr zwei Jahren
erfolgreich ignoriert ;)

schoene gruesse

lea

Jessica Grandt

unread,
Jan 24, 2010, 6:37:01 PM1/24/10
to

"Dieter Bruegmann" <dieterb...@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag
news:hji5i8...@funk.didispandau.de...

> Martina Diel (24.1.2010 18:33):
>
>>> Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
>>> gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?
>>
>> http://www.waschbaer.de/Ohrenreiniger-6er-Set--203d1a47657.html
>
> Örks! Mechanisch kann das der Ohrenarzt viel besser und sicherer.
>
> Ich dachte mehr an eine regelmäßige Spülung.

Heisst Otowaxol. Hinlegen, ein paar Tropfen ins Ohr, laut Packungsbeilage
einwirken lassen, dann mit dem Gummitropfen Wasser ins Ohr zum Ausspülen.
Danach fühlt sich das Ohr deutlich sauberer an und du siehst auch, was
rauskommt. Sollte man aber nicht zu häufig machen, und auch nicht bei schon
entzündeten Ohren.

HTH und liebe Grüße

Jessica

Dieter Bruegmann

unread,
Jan 25, 2010, 2:06:50 AM1/25/10
to
Jessica Grandt (25.1.2010 0:37):

DAS issn Hinweis! An sowas dachte ich. Mir fiel jetzt zwischendurch
auch mal Isopropylalkohol ein, den ich bis jetzt zur Tonkopfreinigung
benutzt habe, demnächst aber nicht mehr brauche.

Vielen Dank.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

Erster Tag dieser Woche

Lea Heuser

unread,
Jan 25, 2010, 5:17:06 AM1/25/10
to
am 2010-01-25 schrieb Dieter Bruegmann <dieterb...@gmx.net>:
> Jessica Grandt (25.1.2010 0:37):
>> Heisst Otowaxol. Hinlegen, ein paar Tropfen ins Ohr, laut Packungsbeilage
>> einwirken lassen, dann mit dem Gummitropfen Wasser ins Ohr zum Ausspülen.
>> Danach fühlt sich das Ohr deutlich sauberer an und du siehst auch, was
>> rauskommt. Sollte man aber nicht zu häufig machen, und auch nicht bei schon
>> entzündeten Ohren.
>
> DAS issn Hinweis! An sowas dachte ich. Mir fiel jetzt zwischendurch
> auch mal Isopropylalkohol ein, den ich bis jetzt zur Tonkopfreinigung
> benutzt habe, demnächst aber nicht mehr brauche.

Danke fuer das Stichwort, dazu habe ich naelich gestern was vergessen:
Mein Ohrenarzt hat mir mal ein Gemisch aus Alkohol, Eisessig und noch
irgendwas als Ohrenspuelung empfohlen. Dabei ging es allerdings weniger
um die Beseitigung von Schmalz sondern mehr um die Bekaempfung von
Keimen und anderem Dreck z.B. durch Wasser im Ohr vom Schwimmen. Erstens
hilft das insofern gut, als dass ich seitdem tatsaechlich keine
Gehoergangsentzuendung mehr hatte, zweitens spuelt es aber natuerlich
auch groeberen Dreck wie Ohrenschmalz aus dem Gehoergang heraus, wenn
die Tropfen wieder rauslaufen.

Wenn ich den Zettel noch finde, auf dem die genaue Zusammensetzung
notiert ist, poste ich die mal hier. Mein Apotheker meinte jedenfalls
beim ersten Mal, davon haette er noch nie gehoert -- beim zweiten Mal,
als ich das Flaeschchen auffuelen lassen wollte, war er ganz begeistert
und meinte, er haette mal recherchiert und dieses Mittel waere schon vom
Kampftauchern im ersten Weltkrieg verwendet worden... *schluck*

schoene gruesse

lea

Frauke Meier

unread,
Jan 25, 2010, 2:06:05 PM1/25/10
to
Dieter Bruegmann schrieb:

> Jessica Grandt (25.1.2010 0:37):

>> Heisst Otowaxol. Hinlegen, ein paar Tropfen ins Ohr, laut Packungsbeilage


>> einwirken lassen, dann mit dem Gummitropfen Wasser ins Ohr zum Ausspülen.
>> Danach fühlt sich das Ohr deutlich sauberer an und du siehst auch, was
>> rauskommt. Sollte man aber nicht zu häufig machen, und auch nicht bei schon
>> entzündeten Ohren.
>
> DAS issn Hinweis! An sowas dachte ich. Mir fiel jetzt zwischendurch
> auch mal Isopropylalkohol ein, den ich bis jetzt zur Tonkopfreinigung
> benutzt habe, demnächst aber nicht mehr brauche.

Eigentlich reicht der Gummibalg (Otowaxol gibt es mit Gummibalg und als
Nachfüllpackung, wenn ich das recht in Erinnerung habe). Ich benutze
seit Jahren kein Otowaxol mehr, sondern warmes Wasser. Ohne Probleme.

Frauke

Dieter Bruegmann

unread,
Jan 25, 2010, 2:57:04 PM1/25/10
to
Dieter "Ingrid" Bruegmann (25.1.2010 8:06):

> Jessica Grandt (25.1.2010 0:37):

[...]


>> Heisst Otowaxol. Hinlegen, ein paar Tropfen ins Ohr, laut Packungsbeilage
>> einwirken lassen, dann mit dem Gummitropfen Wasser ins Ohr zum Ausspülen.
>> Danach fühlt sich das Ohr deutlich sauberer an und du siehst auch, was
>> rauskommt. Sollte man aber nicht zu häufig machen, und auch nicht bei schon
>> entzündeten Ohren.
>
> DAS issn Hinweis! An sowas dachte ich. Mir fiel jetzt zwischendurch
> auch mal Isopropylalkohol ein, den ich bis jetzt zur Tonkopfreinigung
> benutzt habe, demnächst aber nicht mehr brauche.
>
> Vielen Dank.

Habe das Otowaxol heute beschafft.

Jetzt ist das Ohr nach mehreren Anwendungen endlich frei! Da kam
vielleicht ein Schmadder raus...

Ich werde wohl jährlich mal prophylaktisch eine Aktion damit machen.

Der Verschluß durch Ohrenschmalz trat nämlich nicht so oft auf. Beim
ersten Mal war ich noch erschrocken, beim zweiten Mal konnte ich dem
Ohrenarzt schon meine Vermutung sagen, ab sofort brauche ich dafür
keinen Arzt mehr.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

NP: Leif Tennemann - Hallo Bettina

Andreas Erber

unread,
Jan 27, 2010, 4:49:02 PM1/27/10
to
Dieter Bruegmann wrote:
> Ohrenschmalz ist sicher sinnvoll, aber wenn es zuviel wird...
>
> Ich habe mir neulich endlich mal abends Ohropax eingesetzt, weil im
> Haus eine etwas l�rmige Fete veranstaltet wurde. (Nicht laut genug f�r
> einen Polizeieinsatz, aber beim Einschlafen sehr st�rend.)
>
> Seitdem ist das rechte Ohr praktosch taub und ich mu� morgen zum
> Ohrenarzt, um mir mal wieder die Geh�rg�nge freisp�len zu lassen.
>
> Von Wattest�bchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
> gibt es da keine L�sung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?

Duschkopf auf dicken einzelnen starken Strahl stellen, Druck am Hahn
anpassen und damit ins Ohr halten. Einmal im Monat durchf�hren, �u�ere
Reinigung mit Wattest�bchen durchf�hren.

Ergebis: Blitzblanke Ohren.

Beste Gr��e,
Andy

Magnus Aries

unread,
Jan 30, 2010, 4:30:20 AM1/30/10
to

"Dieter Bruegmann" <dieterb...@gmx.net> schrieb im Newsbeitrag
news:hjhqru...@funk.didispandau.de...

> Ohrenschmalz ist sicher sinnvoll, aber wenn es zuviel wird...
>
> Ich habe mir neulich endlich mal abends Ohropax eingesetzt, weil im
> Haus eine etwas lärmige Fete veranstaltet wurde. (Nicht laut genug für
> einen Polizeieinsatz, aber beim Einschlafen sehr störend.)
>
> Seitdem ist das rechte Ohr praktosch taub und ich muß morgen zum
> Ohrenarzt, um mir mal wieder die Gehörgänge freispülen zu lassen.
>
> Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten, aber
> gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?
>
*******************************************************************
Alle Manipulationen am Ohr sollte man unterlassen, es sei denn medizinisch
ausgebildete Freund/innen.
Zur Selbsthilfe gibt es "Cerumenex" die Tropfen träufelt man sich ins Ohr
das Cerumen (Schmalz) verflüssigt sich und läuft aus.
Danach kann man vorsichtig mit Q-Tips die Ohrmuschel und den oberen
Gehörgang reinigen. Das genügt für saubere Ohren und gutes Hören..

Wenn sich das Hörgefühl verschlechtert oder Schmerzen da sind, ist auf jeden
fall ein Besuch beim HNO-Arzt angesagt.
Bei Überweisung durch den behandelnden Hausarzt keine Praxisgebühr.


Cora Akamorzik

unread,
Feb 1, 2010, 11:52:28 AM2/1/10
to

"Dieter Bruegmann" schrieb:

>
> Habe das Otowaxol heute beschafft.
>
> Jetzt ist das Ohr nach mehreren Anwendungen endlich frei!
> Ich werde wohl jährlich mal prophylaktisch eine Aktion damit machen.
> ...ab sofort brauche ich dafür keinen Arzt mehr.

Nimm eine kleine Nasensprayflasche (10ml) und fülle sie zu einem
Fünftel mit Teebaumöl und gieße darauf 4 Fünftel Olivenöl, also eine
4:1-Mischung. In diese Flasche tupfst du ein Q-Tip und fährst dir
damit ins Ohr. Keine Angst davor. Ohr etwas nach hinten ziehen, dann
kommst du ganz leicht rein. Da kannst du dann hin und her, rauf und
runter, vor und zurück fahren wie du willst. Wenn es beim Drehen mal
lauter kratzt, bist du am Trommelfell, macht aber nichts. Nur weiter
rein solltest du dann nicht probieren, sonst fällt der Hammer aus dem
Steigbügel und haut auf den Amboß ;-). Weiter wie ca. einen Zentimeter
wirst du ohnehin nicht kommen.
Wenn der Stöpsel bis hinten (Trommelfell) drin steckt, das Ohr außen
leicht zudrücken und den Stöpsel rausziehen. Der Horchlöffel ist
danach wunderbar sauber. Mit Hilfe des Ölgemisches bin ich sogar mal
ein Ekzem im Gehörgang losgeworden, welches sogar einen Ausfluß
verursacht hatte.

Ich putze mir die Löffel damit seit Jahren regelmäßig einmal die Woche
und habe immer saubere Ohren. Zum Teebaumöl wurde sogar irgendwo
medizinisch geraten, ist aber schon zu lange her um mich an die Quelle
zu erinnern. Also, keine Angst davor. Ohren putzen tut gut und das
Teebaumöl wirkt zudem erfrischend und macht lachende Ohren :-)

Cora Akamorzik

unread,
Feb 1, 2010, 12:00:21 PM2/1/10
to

"Andreas Erber" schrieb:

>
> Duschkopf auf dicken einzelnen starken Strahl stellen, Druck am Hahn
> anpassen und damit ins Ohr halten.

Warum denn gleich die Feuerwehrmethode mit C-Rohr?
Nimm eine Spritze (ohne Kanüle natürlich). Zieh beim einsprühen das
Ohr etwas nach hinten, damit Luft dazukann, sonst macht das
Trommelfell die Fluttore auf ;-).

Cora Akamorzik

unread,
Feb 1, 2010, 12:08:46 PM2/1/10
to

"Dieter Bruegmann" schrieb...

>
> Ich habe mir neulich endlich mal abends Ohropax eingesetzt, weil im
> Haus eine etwas lärmige Fete veranstaltet wurde.

Mach beim Kochtopf den Deckel zu. Was passiert? Richtig,- unter dem
Deckel sammelt sich Wasser. Beim Ohr ist es nicht anders. Es ist nicht
nur zum Hören nach außen hin offen. Gehe lieber zu dem freundlichen
Nachbarn und bohr ihm ein paar Q-Tip in seine Horchlöffel, denn
offensichtlich hört er schlecht und braucht ne Räumung.

> Seitdem ist das rechte Ohr praktosch taub und ich muß morgen zum
> Ohrenarzt, um mir mal wieder die Gehörgänge freispülen zu lassen.

Selber machen (Einwegspritze mit Salzwasser). Mit Q-Tip nachputzen und
fertig.

> Von Wattestäbchen zu diesem Zweck wird ja allgemein abgeraten

Nur brutalen, gefühllosen Masochisten sollte man davon abraten, alles
Quatsch.

> gibt es da keine Lösung, um selber das Ohrenschmalz zu vermindern?

Siehe in der anderen Antwort meinen Tip mit dem Teebaumöl. Das ist
allerdings auch kein Freibrief für nächtelange Nutzung von Ohropax
oder ähnlichen Gummistöpseln.

Cora Akamorzik

unread,
Feb 1, 2010, 12:11:43 PM2/1/10
to

"Martina Diel" schrieb:

>
> http://www.waschbaer.de/Ohrenreiniger-6er-Set--203d1a47657.html
>
> Gibts sicher auch anderswo zu niedrigerem Preis und nicht gleich im
> Familienpack.

Du lieber Gott,- Masochistenwerkzeug. Ich würde es doch gleich mal
ersatzweise mit einer Rohrspirale vom Gas-Wasser-Sch...-Installateur
versuchen :-)

Cora Akamorzik

unread,
Feb 1, 2010, 12:16:29 PM2/1/10
to

"Lea Heuser" schrieb:

> [...Wattestäbchen...]


> Hm, das wuerde ich eher seinlassen... Habe mir auf diese Weise schon
> mehrere wirklich besch... schmerzhafte Gehoergangsentzuendungen
> eingehandelnt, obwohl ich extrem vorsichtig war.

Dann nimm doch einfach nicht die Schleifpapierstäbchen vom Discounter,
sondern die sterilen aus dem Drogeriemarkt und lagere sie nicht offen
in einer Schublade sondern in der Verpackung.

Cora Akamorzik

unread,
Feb 1, 2010, 12:21:11 PM2/1/10
to

"Magnus Aries" schrieb...

>
> Alle Manipulationen am Ohr sollte man unterlassen, es sei denn
> medizinisch ausgebildete Freund/innen.

Manipulation ist ja wohl stark �bertrieben. In die Nase f�hrst du auch
rein (Q-Tip oder Finger) und hast keine Angst, dir das linke Auge oder
gar das Hirn dabei rauszuziehen ;-).

Andreas Erber

unread,
Feb 2, 2010, 3:53:07 AM2/2/10
to

Klar ginge auch. Aber ersteres läßt sich direkt mit dem Duschen verbinden,
deine Methode ist natürlich etwas sanfter dafür braucht man schon wieder
extra Zubehör. ;)

Beste Grüße,
Andy

Ralph Praeg

unread,
Feb 2, 2010, 4:45:05 AM2/2/10
to
> Klar ginge auch. Aber ersteres läßt sich direkt mit dem Duschen verbinden,
> deine Methode ist natürlich etwas sanfter dafür braucht man schon
> wieder extra Zubehör. ;)

Geht alles. Hier erprobt, aber nicht zur Nachahmung empfohlen! Lasst es
sein bevor ihr dran denkt!!!!
Mir ist mal so ein Wattebausch von so einem Wattestäbchen im Ohr
abgefallen. Unangenehme Sache das! Es treibt einen in Wahnsinn nach
gewisser Zeit.
Spontane "Männerlösung":
2000 Watt Siemens Staubsauger!
NICHT NACHMACHEN,
denn es war, ähem laut, aber hat funzt.

Ralph

Cora Akamorzik

unread,
Feb 2, 2010, 10:49:22 AM2/2/10
to
"Ralph Praeg" schrieb...

>
> Lasst es sein bevor ihr dran denkt!!!!
> Mir ist mal so ein Wattebausch von so einem Wattestäbchen
> im Ohr abgefallen. Unangenehme Sache das! Es treibt einen
> in Wahnsinn nach gewisser Zeit.

Oh je, Nein, das ist kein Suizid. Sowas ist mir schon öfter passiert.
Da passiert garnichts. Der Gehörgang ist nicht so lang, daß man das
Wattedingens nicht mit einer Pinzette fassen und rausziehen könnte.
Keine Panik. Es wird doch keiner so dumm sein und die Watte auf der
anderen Seite rausschieben wollen ;-).

> Spontane "Männerlösung": 2000 Watt Siemens Staubsauger!
> NICHT NACHMACHEN, denn es war, ähem laut, aber hat funzt.

Wer sowas macht, hat Angst vor einer Pinzette? Du lieber Himmel. Ist
das Hirn dabei drin geblieben oder hat es sich mit dem Stroh
verabschiedet?

Ralph Praeg

unread,
Feb 3, 2010, 3:19:00 AM2/3/10
to
> Wer sowas macht, hat Angst vor einer Pinzette?

Nicht unbedingt. Man darf sich bei solchen Aktionen vor allem nicht von
nach Hause kommenter Frau erwischen lassen. Die reagiert bei sowas
ungehalten. Spätestens seit der Sache mit der Klobürste und der
Motorradkette in der Spülmaschine.

*duck*

Ralph

P.S. Der Siemens Saugrüssel war tatsächlich nur durch Ausschalten wieder
zu entfernen. Unangenehme Erfahrung, ABER: Ohr sauber ;-)

Ralph Praeg

unread,
Feb 3, 2010, 3:25:32 AM2/3/10
to
Nachtrag: Hirn noch drin. Wobei? Etz wossters sagst, ich schau mal im
Staubsaugerbeutel nach :-)

Cora Akamorzik

unread,
Feb 3, 2010, 5:01:02 AM2/3/10
to
"Ralph Praeg" <r.p...@odn.de> schrieb im Newsbeitrag
news:hkbbhq$lh5$1...@online.de...

> Spätestens seit der Sache mit der Klobürste und der Motorradkette in
> der Spülmaschine.

Ich hätte dir die Kaffeetasse vor dem Frühstück im Klo mit der WC-Ente
gewaschen und mit Efasit-Fußbad nachgespült.

> P.S. Der Siemens Saugrüssel war tatsächlich nur durch Ausschalten
> wieder zu entfernen. Unangenehme Erfahrung, ABER: Ohr sauber ;-)

Im Notfall Luftröhrenschnitt. Danach aber bitte sofort neuen
Saugrüssel kaufen und neue Nagelschere. Letztere macht so einen
Schnitt nur einmal mit :-).

2000 Watt? Etwas mehr und du hättest mangels Hirn die Hand nicht mehr
zum Schalter steuern können. Es hat aber alles auch gute Seiten. In
dem Fall wäre die Sache mit der Klobürste und der Motorradkette nie
mehr passiert, zumindest dir nicht <bg>.

Ernsthaft: Q-Tip im Ohr ist kein Beinbruch. Schmale Pinzette und
fertig. Zur Not tut es auch eine dicke grobe Nähnadel. Du bohrst dir
nicht in den Kopf. Der Wattebausch steckt nicht weit drin, kann er
garnicht. Du kannst ihn leicht an einem Zipfel packen und rausziehen.
Keine Panik.

Ralph Praeg

unread,
Feb 3, 2010, 7:05:33 AM2/3/10
to
> Du kannst ihn leicht an einem Zipfel packen und rausziehen. Keine Panik.

OK, sollte es nochmal zu sowas kommen, werd ich das befolgen. Das mit
dem "Zipfel packen" kennt ja jeder Mann. Alternativ komm ich bei dir
vorbei :-)
Nein nicht was man denken könnt, es geht um Pinzette um und im Ohr!!!!

Cora Akamorzik

unread,
Feb 3, 2010, 1:46:52 PM2/3/10
to

"Ralph Praeg" schrieb...

[Zipfel und Pinzette]


>> Du kannst ihn leicht an einem Zipfel packen und rausziehen.
>

> OK, sollte es nochmal zu sowas kommen, werd ich das befolgen.
> Das mit dem "Zipfel packen" kennt ja jeder Mann.
> Alternativ komm ich bei dir vorbei :-)

Solche Zipfel, die nur mit einer Pinzette greifbar sind, dürfen von
mir aus drinbleiben wo immer sie auch vorher waren. In großräumigerer
Umgebung gingen sie nur unwiederbringlich verloren. Nicht einmal deren
Auftritt wäre merkbar :-)

Ralph Praeg

unread,
Feb 3, 2010, 3:21:53 PM2/3/10
to
>>
>
> Solche Zipfel, die nur mit einer Pinzette greifbar sind, dürfen von mir aus
> drinbleiben wo immer sie auch vorher waren. In großräumigerer Umgebung gingen
> sie nur unwiederbringlich verloren. Nicht einmal deren Auftritt wäre merkbar :-)


Wau!

Schlagartig verliebt! Auch ohne Pinzette, aber nen Siemens Staubssauger
mitbringend!

Kuss
Ralph

P.S. Wunderbar saubere Klobürsten tat ich auch mitgbringen :-)

Juergen Nickelsen

unread,
Feb 10, 2010, 3:04:07 AM2/10/10
to
Dieter Bruegmann <dieterb...@gmx.net> writes:

> Der Verschluß durch Ohrenschmalz trat nämlich nicht so oft auf. Beim
> ersten Mal war ich noch erschrocken, beim zweiten Mal konnte ich dem
> Ohrenarzt schon meine Vermutung sagen, ab sofort brauche ich dafür
> keinen Arzt mehr.

Ja. Man kann sich mit der Anwendung durchaus auf den konkreten
Anlass beschraenken; ein regelmaessiges Spuelen scheint mir nicht
notwendig. Ich habe mit einem Gummidings in der Art der hier
abgebildeten gute Erfahrung:

http://german.alibaba.com/search/ear-syringe-1.html

Das gab es fuer wenig Geld in der Apotheke. Warmes Wasser (zum
Beispiel unter der Dusche) ist vollkommen ausreichend.

--
Any program will, given enough time, grow large enough to be able to
send mail. Except Microsoft Exchange.

Dieter Bruegmann

unread,
Feb 10, 2010, 4:04:27 AM2/10/10
to
Juergen Nickelsen (10.2.2010 9:04):

>> Der Verschluß durch Ohrenschmalz trat nämlich nicht so oft auf. Beim
>> ersten Mal war ich noch erschrocken, beim zweiten Mal konnte ich dem
>> Ohrenarzt schon meine Vermutung sagen, ab sofort brauche ich dafür
>> keinen Arzt mehr.
>
> Ja. Man kann sich mit der Anwendung durchaus auf den konkreten
> Anlass beschraenken; ein regelmaessiges Spuelen scheint mir nicht
> notwendig. Ich habe mit einem Gummidings in der Art der hier
> abgebildeten gute Erfahrung:
>
> http://german.alibaba.com/search/ear-syringe-1.html

Genau sowas lag dem Spülmittel bei.


Da Didi
--
Dieter Brügmann, Spandau (bei Berlin) http://didispandau.de

NP: M 103 Making Babies

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages