Vorschlag: Loeschung von de.alt.fan.fastfood

2 views
Skip to first unread message

Thomas Hochstein

unread,
Jan 22, 2022, 6:15:03 AMJan 22
to
Moin.

Ich schlage vor, die Gruppe

| de.alt.fan.fastfood Beinahe Essen.

In dieser Gruppe geht es um alle Aspekte der schnell
verfügbaren und fertig zubereiteten Nahrungsmittel zum
sofortigen oder alsbaldigen Verzehr. Als Anbieter solcher
Nahrungsmittel kommen sowohl Filialen der Systemgastronomie als
auch Einzelbetriebe in Betracht, sofern die Schnelligkeit der
Bedienung und die Möglichkeit des unkomplizierten Verzehrs der
angebotenen Produkte im Vordergrund stehen. Ebenfalls Thema
sind Pizza-Services und ähnliche Auslieferer.

Diskussionsthemen können z.B. die Qualität der Rohstoffe und
Produkte, die Eigenarten der Zubereitung, die Schnelligkeit und
Freundlichkeit des Personals, die Standortpolitik, die
Öffnungszeiten, die Preisgestaltung oder besondere Aktionen
einzelner Anbieter sein. Diskussionen über heimisch bereitbare
Fertiggerichte sind auch in dieser Gruppe gut aufgehoben.

zu löschen, da sie jedenfalls in den letzten fünf Jahren nicht mehr
genutzt wurde.

Die Gruppe wurde am 19.07.2000 (vor mehr als 21 Jahren) eingerichtet.

Die Zahlen des letzten Jahrzehnts:
----------------------------------

2012: 62
2013: 42
2014: 51
2015: 19
2016: 21

2017: 10
2018: 1
2019: 6
2020: 1
2021: -

In den letzten fünf Jahren gab es insgesamt 18 Postings, das allerletzte
im Juli 2020. Die Gruppe ist m.E. tot.

Soweit kein begründeter Protest in de.alt.admin (Followup-To: gesetzt)
erfolgt, würde ich frühesten in einer Woche einen rmgroup schicken.

Grüße,
-thh
--
Sleep my child and peace attend thee
All through the night
Guardian angels God will send thee
All through the night

Andreas M. Kirchwitz

unread,
Jan 22, 2022, 6:51:44 AMJan 22
to
Thomas Hochstein <t...@thh.name> wrote:

> Ich schlage vor, die Gruppe
>
>| de.alt.fan.fastfood Beinahe Essen.
>
> zu löschen, da sie jedenfalls in den letzten fünf Jahren nicht mehr
> genutzt wurde.

Schade, ich fand die Gruppe damals prima und es gab darin einen guten
Austausch. Eine High-Traffic-Gruppe war es meiner Erinnerung nach
freilich nie, vielleicht mochte nicht jeder öffentlich zugeben, was
er so isst. :-) Obwohl Fast Food inzwischen keineswegs mehr ungesund
oder wenig nachhaltig sein muss.

de.rec.mampf wäre eine mögliche Auffanggruppe, doch die Kultur dort
ist, äh, na ja, eine andere, sagen mir es mal so. Was anderes fällt
mir spontan allerdings nicht ein.

Tja, schade, ich gehe viel auswärts essen (nicht immer Fast Food,
aber eben auch), anscheinend bin ich damit aber wohl allein.

Grüße, Andreas

PS: Ich habe das Crossposting mal gelassen. Ist ja jetzt eh egal,
stört niemanden mehr, doch vielleicht kann man sich koordinieren,
wo man sich in Zukunft wiedertrifft, falls man doch mal über das
Thema reden möchte.

Thomas Hochstein

unread,
Jan 22, 2022, 7:15:04 AMJan 22
to
Andreas M. Kirchwitz schrieb:

> Schade, ich fand die Gruppe damals prima und es gab darin einen guten
> Austausch.

Yep. Ich habe sie gerne gelesen und seit vielen Jahren abonniert.

> Eine High-Traffic-Gruppe war es meiner Erinnerung nach
> freilich nie,

Geschenkt. 18 Postings in 60 Monaten (und ich habe nicht einmal im Archiv
nachgekramt, wie viele davon überhaupt on-topic waren) ist allerdings noch
nicht einmal "very low traffic", IMHO. ;)

> de.rec.mampf wäre eine mögliche Auffanggruppe, doch die Kultur dort
> ist, äh, na ja, eine andere, sagen mir es mal so. Was anderes fällt
> mir spontan allerdings nicht ein.

Ich sage mal so: für ein Posting alle zwei Jahre (das scheint der aktuelle
Schnitt zu sein) geht auch de.rec.mampf ...

> Tja, schade, ich gehe viel auswärts essen (nicht immer Fast Food,
> aber eben auch), anscheinend bin ich damit aber wohl allein.

Das nicht, aber es wird - wenn - dann anderswo darüber geschrieben. Wenn
ich vermuten darf: in der Regel werden Fotos auf Instagram, Twitter oder
Facebook gepostet, mit Tagging der Location und der anderen Anwesenden,
und vielleicht noch zwei, drei Sätzen Text. Vielleicht gibt es auch Fotos
und eine Bewertung für Google Maps oder einen der anderen Dienste, die
Hotels und Gaststätten bewerten (yelp oder so?).

-thh

Mike Grantz

unread,
Jan 22, 2022, 11:43:50 AMJan 22
to
On 22.01.2022 12:14, Thomas Hochstein wrote:

> Ich schlage vor,
> zu löschen,

Ehrlich gesagt, gehen mir deine ganzen Löschvorschläge auf den Sack.

Gerade Fastfood ist sehr spezifisch und die potentielle "Auffanggruppe"
ist mit Trollen und Idioten durchseucht.

Und wer *mampf nicht kennt, wird diese Gruppe niemals ohne fremde Hilfe
finden oder gar als Alternative erkennen.

Wir leben nicht mehr in den 90ern, wo jedes Byte eine kostbare Resource war.

Such dir bitte ein anderes Hobby. Wenn du unbedingt aufräumen musst,
räum die Böschungen der Trave auf, oder meld dich hier:
https://www.müllwanderninlübeck.de/

Thomas Hochstein

unread,
Jan 22, 2022, 12:00:03 PMJan 22
to
Mike Grantz schrieb:

> Ehrlich gesagt, gehen mir deine ganzen Löschvorschläge auf den Sack.

Das macht ja nichts.

> Gerade Fastfood ist sehr spezifisch und die potentielle "Auffanggruppe"
> ist mit Trollen und Idioten durchseucht.

Gerade Fastfood wird im Usenet sehr spezifisch seit Jahren nicht mehr
diskutiert und bedarf daher auch keiner Newsgroup, in der das Thema nicht
diskutiert wird.

-thh

Diedrich Ehlerding

unread,
Jan 22, 2022, 12:07:25 PMJan 22
to
Mike Grantz meinte:

>> Ich schlage vor,
>> zu löschen,
>
> Ehrlich gesagt, gehen mir deine ganzen Löschvorschläge auf den Sack.

Mir nicht. -thh tut ein gutes Werk, wenn er Leich4en beseitigt.
>
> Gerade Fastfood ist sehr spezifisch

lockt aber offenbar niemanden hinterm Ofen hervor, darübr was zu
schreiben. Du hast "ich will meinen Fuchsschwanz!!!1elf" recht deutlich
formuliert

> und die potentielle
> "Auffanggruppe" ist mit Trollen und Idioten durchseucht.

Aber keineswegs überlaufen.
>
> Und wer *mampf nicht kennt, wird diese Gruppe niemals ohne fremde
> Hilfe finden oder gar als Alternative erkennen.

Ach, alteingesessene Usenetter, die vor vielen Jahren mal daf.fastrfood
gefunden haben (wie denn eigentlich?), aber nicht weiter nbutzen, sind
weniger in der Lage als andere, die entsprechenden Listenb in dni und
dnq zu lesen?


--
gpg-Key (DSA 1024) D36AD663E6DB91A4
fingerprint = 2983 4D54 E00B 8483 B5B8 C7D1 D36A D663 E6DB 91A4
HTML-Mail wird ungeleſen entſorgt.

Andreas M. Kirchwitz

unread,
Jan 22, 2022, 12:44:06 PMJan 22
to
Thomas Hochstein <t...@thh.name> wrote:

> Gerade Fastfood wird im Usenet sehr spezifisch seit Jahren nicht mehr
> diskutiert und bedarf daher auch keiner Newsgroup, in der das Thema nicht
> diskutiert wird.

Dein Artikel war nicht an mich gerichtet, doch ich möchte zu dieser
Sichtweise (grundsätzlich, nicht wegen *.fastfood) etwas anmerken.

Gruppenlöschungen müssen sein. Die Welt ändert sich, und so ändern
sich auch die Themen, über die man redet. Ich fand ein Zuviel an
Gruppen schon im letzten Jahrtausend abschreckend, weil die nur noch
per Suchfunktion beherrschbar waren, aber nicht mehr durch neugieriges
Herumstöbern.

Manche Themen haben sich mit der Zeit erübrigt. Die Gruppe ist tot.
Also weg damit. Nostalgie hin oder her. Ja, tut weh, aber muss sein.

Manche Themen sind aktuell oder zeitlos, aber aus unklaren Gründen
werden die Gruppen wenig genutzt. Und man kennt das, wenn die Gruppe
nicht mehr in der Liste von Gruppen mit neuen Artikeln auftaucht,
vergisst man sie einfach, obwohl man das Thema super findet. Aus den
Augen, aus dem Sinn. Ist halt so. So ticken wir Menschen.

Zum Beispiel die Android-Gruppe ist manchmal tagelang oder sogar
wochenlang leer. Eigentlich absurd bei der weltweiten Verbreitung.
Aber wenn dort mal disktutiert wird, dann geht es Schlag auf Schlag.

Die Fastfood-Gruppe deckt ein gleichermaßen aktuelles wie zeitloses
Thema ab. Warum sie keinen Traffic hat, weiß ich nicht, aber das Thema
endgültig zu verlieren, tut mir echt weh, weil es ja unverändert da ist,
bloß die Gruppe in Vergessenheit geraten ist. Zumindest für die letzten
zwei Jahre liegt das auch an Corona, dass man weniger unterwegs ist und
selbst im wuseligen Berlin viele Läden, die ich zu Fast Food zähle,
schlicht pleite gegangen sind. Echt schade.

Ja, man kann jetzt ein paar Threads mit Traffic provozieren, wäre kein
Problem, aber das empfinde ich zu diesem Zeitpunkt als eher albern.

In anderen und wenigen Worten: Dass die Fastfood-Gruppe leider
keinen Traffic hat, sehe ich auch. Dass das Thema nicht mehr da ist,
sehe ich hingegen nicht. Hätte ich aufräumen wollen, hätte ich eine
Gruppe wie diese stillschweigend und wohlwollend übersprungen und
nicht zur Löschung vorgeschlagen, solange es noch genug andere gibt,
wo das Thema insgesamt und objektiv tot ist.

Dennoch, ich bin hier biased, alles subjektiv ... Andreas

Cornell Binder

unread,
Jan 22, 2022, 12:57:15 PMJan 22
to
Andreas M. Kirchwitz <a...@spamfence.net> tat schreiben tun:
>
> In anderen und wenigen Worten: Dass die Fastfood-Gruppe leider
> keinen Traffic hat, sehe ich auch. Dass das Thema nicht mehr da ist,
> sehe ich hingegen nicht. Hätte ich aufräumen wollen, hätte ich eine
> Gruppe wie diese stillschweigend und wohlwollend übersprungen und
> nicht zur Löschung vorgeschlagen, solange es noch genug andere gibt,
> wo das Thema insgesamt und objektiv tot ist.

Aber es geht doch nicht darum, daß die Gruppe gelöscht
werden soll, weil das Thema nicht mehr relevant ist. Das war
doch schon immer ein Irrtum, daß die Wichtigkeit des Themas
in irgendeiner Relation zur Existenzberechtigung einer
Gruppe steht.

Wenn nicht drüber diskutiert wird, wird halt nicht drüber
diskutiert. Gibt's ja auch keine Gruppe zum Klimawandel.
Obwohl das ja auch kein unwichtiges Thema ist.


CoBi
--
"Fare is what you pay to ride the Bus.
See, that's the only fair i know." (Heylia in Weeds)

Andreas M. Kirchwitz

unread,
Jan 22, 2022, 12:59:48 PMJan 22
to
Mike Grantz <inv...@invalid.invalid> wrote:

> Ehrlich gesagt, gehen mir deine ganzen Löschvorschläge auf den Sack.

Aufräumen muss leider manchmal sein im Leben. Wie man aufräumt,
da hat nun mal jeder seine persönliche Vorgehensweise. :-)

> Gerade Fastfood ist sehr spezifisch und die potentielle "Auffanggruppe"
> ist mit Trollen und Idioten durchseucht.
>
> Und wer *mampf nicht kennt, wird diese Gruppe niemals ohne fremde Hilfe
> finden oder gar als Alternative erkennen.

Ich wolle es nicht so drastisch sagen und ich habe auch an guten
Threads in de.rec.mampf teilgenommen, aber die Gruppe ist schwierig,
und ich befürchte, dass jemand, der einfach nur über Fastfood reden
möchte, viele Nebendiskussionen am Hals hat und möglicherweise
entnervt aufgibt.

de.rec.mampf ist nichts für zarte Seelen.

Andererseits hat die Fastfood-Gruppe unabstreitbar das Problem,
warum über ein gleichermaßen zeitloses wie aktuelles Thema seit
ein paar Jahren niemand mehr irgendwas reden möchte.

Wäre es nicht Thomas gewesen, wäre irgendwann ein anderer mit
einem Löschungsvorschlag angekommen. Und ich glaube, Thomas ist
noch am ehesten zugänglich selbst für schwache Argumente, wenn
es um die wohlwollende Pflege von de.* geht.

Grüße, Andreas

Andreas M. Kirchwitz

unread,
Jan 22, 2022, 1:57:35 PMJan 22
to
Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:

> Aber es geht doch nicht darum, daß die Gruppe gelöscht
> werden soll, weil das Thema nicht mehr relevant ist. Das war
> doch schon immer ein Irrtum, daß die Wichtigkeit des Themas
> in irgendeiner Relation zur Existenzberechtigung einer
> Gruppe steht.

Na ja, es ist die Frage, was für ein Usenet man möchte,
also eines, das durchaus die meisten Themen abdeckt, und
sei es nur grob, obwohl klar ist, dass manche Gruppen eher
ein Nischendasein führen, aber man hält das Angebot aufrecht.

Oder Usenet spezialisiert sich auf bestimmte Themen, wo die
Post abgeht, wie ein Webforum zu einem konkreten Thema.

Okay, die Frage ist heute müßig, Usenet ist tot im Sinne
eines plötzlichen Aufstiegs. Man redet noch über das, was
halt da ist an Themen, aber man fängt nichts Neues mehr an.

In dieser Situation ist es vielleicht unklug, wenn man Gruppen
ersatzlos löscht, deren Themen nur eingeschlafen, aber nicht
objektiv überholt sind. Damit zieht man die Schlinge bewusst
enger. Wenn man das Usenet noch so lange wie möglich erhalten
möchte, bevor es endgültig vorbei ist, darf man nur das
entfernen, wo objektiv gesichert ist, das nichts mehr kommen
kann. Den Rest schleppt man weiter mit sich rum, man kann es
als Ballast sehen, aber auch als Angebot/Chance.

> Wenn nicht drüber diskutiert wird, wird halt nicht drüber
> diskutiert. Gibt's ja auch keine Gruppe zum Klimawandel.
> Obwohl das ja auch kein unwichtiges Thema ist.

Klimawandel ist ein Thema, dazu hätte man früher vorausschauend
eine Grupe eingerichtet und Traffic/Teilnehmer damit generiert.

Die Mühe macht sich heute freilich keiner mehr. Dass eine neue
Gruppe durchkommt, ist eher fraglich, und neue Teilnehmer wird
man auch nicht mehr reinholen.

Gruppen zu löschen, das ist eine niedrig hängende Frucht, und
teilweise ist das auch ein No-Brainer, aber wenn das Thema an sich
noch aktuell ist, wäre mein persönlicher Ansatz eher, das weiterhin
vorzuhalten, auch wenn es zur Zeit niemand nutzt. Kann sich aber
ändern, man lässt den Leuten die Möglichkeit.

Beim Löschen von Gruppen ist beim heutigen Stand des Usenets
kritisch, welche objektiven Lücken man dabei schafft. Früher gab
es auch mal Reorganisationen, dort hat man sich genau überlegt,
dass man nicht einfach nur was weglöscht (oder einrichtet),
sondern dass das Gruppenangebot weiterhin attraktiv ist und
man keine Themen einfach so tilgt.

Wir könnten mühelos jetzt sofort halb de.* weglöschen,
wenn es einzig um den Traffic ginge. Fragt sich, wie eng
man die Schlinge ziehen kann, bevor selbst die zur Zeit
noch engagierten Teilnehmer weggehen, weil sie in das
verbleibende Stückwerk keine Zeit mehr investieren wollen.

Ich habe weder Antworten noch Lösungen für alles. Die vorgeschlagene
Löschung der Fastfood-Gruppe, so leer sie in letzter Zeit sein mag,
hat meine Aufmerksamkeit getriggert. Ist wie bei Mikado. Man kann
erstaunlich viel entfernen, aber irgendwann bricht es zusammen.
Dies ist eines der riskanteren Mikadostäbchen, ich persönlich hätte
leichtere gewählt. :-)

Grüße, Andreas

Thomas Hochstein

unread,
Jan 22, 2022, 2:00:03 PMJan 22
to
Andreas M. Kirchwitz schrieb:

> Gruppenlöschungen müssen sein. Die Welt ändert sich, und so ändern
> sich auch die Themen, über die man redet. Ich fand ein Zuviel an
> Gruppen schon im letzten Jahrtausend abschreckend, weil die nur noch
> per Suchfunktion beherrschbar waren, aber nicht mehr durch neugieriges
> Herumstöbern.

Und das ist ein Problem, das wir gerade ganz konkret haben.

Wir haben neun Gruppen weniger als 2014 (377 statt 386), aber nur noch
unegfähr halb so viele Postings (331.121 statt 602.538).

> Manche Themen haben sich mit der Zeit erübrigt. Die Gruppe ist tot.
> Also weg damit. Nostalgie hin oder her. Ja, tut weh, aber muss sein.

Eigentlich wissen wir doch alle, dass es weniger um Themen geht, die sich
erübrigt haben - in de.alt.folklore.computer ist richtig was los -, als
vielmehr Newsgroups, in denen Themen eben einfach nicht (mehr) diskutiert
werden. Minecraft ist, zum Beispiel, ein großes Thema; Snapchat und Tiktok
auch. Glaubst Du ernsthaft, dass das irgendjemand im Usenet diskutiert? ;)

> Zum Beispiel die Android-Gruppe ist manchmal tagelang oder sogar
> wochenlang leer. Eigentlich absurd bei der weltweiten Verbreitung.
> Aber wenn dort mal disktutiert wird, dann geht es Schlag auf Schlag.

Nur mal zum Vergleich, über was wir reden:
d.a.f.f d.a.c.a
2017: 10 2.859
2018: 1 2.815
2019: 6 5.461
2020: 1 4.831
2021: - 4.225

Oder, in anderen Worten: es geht nicht darum, dass mal einige Tage, einige
Wochen oder einige Monate wenig los ist und es dann richtig rund geht.

Im Jahr 2016 ging es seit fünf Jahren schon nicht mehr richtig rund; da
war nicht mal ein paar Wochen Stille, da gab es bestenfalls ein Posting
pro Woche, über fünf Jahre. Und die nächsten fünf Jahre gab es anfangs
weniger als ein Posting im Monat und am Ende weniger als eines pro Jahr.

Das ist IMNSHO kein Fall von "da ist es gerade mal ein wenig ruhig". Da
ist es vor 10 Jahren ruhig gewesen, und seit fünf Jahren herrscht
Grabesstille.

Dazu passen auch alle anderen Indikatoren: Es gab mal eine FAQ. Die wurde
2004 zuletzt geändert und zuletzt 2009 (!) gepostet. Die Webseite der FAQ
ist seit 2010 weg.

> Die Fastfood-Gruppe deckt ein gleichermaßen aktuelles wie zeitloses
> Thema ab. Warum sie keinen Traffic hat, weiß ich nicht, aber das Thema
> endgültig zu verlieren, tut mir echt weh, weil es ja unverändert da ist,
> bloß die Gruppe in Vergessenheit geraten ist. Zumindest für die letzten
> zwei Jahre liegt das auch an Corona, dass man weniger unterwegs ist und
> selbst im wuseligen Berlin viele Läden, die ich zu Fast Food zähle,
> schlicht pleite gegangen sind. Echt schade.

Ginge es um die letzten zwei Jahre, wäre das ein gutes Argument. Es geht
halt um die letzten zehn ...

> In anderen und wenigen Worten: Dass die Fastfood-Gruppe leider
> keinen Traffic hat, sehe ich auch. Dass das Thema nicht mehr da ist,
> sehe ich hingegen nicht.

Das Thema gibt es im Usenet nicht mehr.

Es gibt zudem - auch das ist ja ein wichtiger Punkt - für möglicherweise
(in diesem Fall: völlig theoretischen) wieder aufkommenden Traffic mit
de.rec.mampf eine Gruppe, in die er grundsätzlich passen würde.

> Hätte ich aufräumen wollen, hätte ich eine
> Gruppe wie diese stillschweigend und wohlwollend übersprungen und
> nicht zur Löschung vorgeschlagen, solange es noch genug andere gibt,
> wo das Thema insgesamt und objektiv tot ist.

So wie eine Gruppe zu einer Faxsoftware, die mit einer Mailingliste
kreuzvernetzt ist und in der in de.* auf Englisch gepostet werden soll,
und wo das letzte Posting in Mailingliste oder Newsgroup vor vier Jahren
war, und zuletzt 2015 richtig was los (übrigens im Gegensatz zu
de.alt.fan.fastfood...)? ;)

Nein, im Ernst: Ich mache mir schon Gedanken, ob in einer Gruppe mal eben
weniger los ist oder ob sie seit Jahren tot ist - de.alt.fan.fastfood ist
ein klarer Fall von letzterem, und es gibt keinerlei Grund zu der Annahme,
dass sich das in den nächsten 10 Jahren ändern würde (Zotty-Traffic hin
oder her). Wie gesagt, ich lese die Gruppe selbst.

-thh

Martin Klaiber

unread,
Jan 22, 2022, 2:08:09 PMJan 22
to
Andreas M. Kirchwitz <a...@spamfence.net> wrote:

> Die Fastfood-Gruppe deckt ein gleichermaßen aktuelles wie zeitloses
> Thema ab. Warum sie keinen Traffic hat, weiß ich nicht, aber das Thema
> endgültig zu verlieren, tut mir echt weh, weil es ja unverändert da
> ist, bloß die Gruppe in Vergessenheit geraten ist.

Das Thema ist ja nicht weg. Zumindest in de.rec.mampf wird durchaus
über Fastfood diskutiert. An zwei Themen der letzten Wochen erinnere
ich mich noch: einmal ging es um Fertigpizzen, das andere mal um das
richtige Fett für selbstgemachte Pommes.

Aber ok, es ging nicht um Fastfood-Lokalitäten, sondern um Fastfood zu
Hause. Das ist vielleicht der große Unterschied zwischen den beiden
Gruppen. Wobei Imbisse, Restaurants, usw. in de.rec.mampf IMHO nicht
offtopic wären, wenn man sich die Charta anschaut:

| de.rec.mampf
| [Alles, was mit Essen und Trinken etc. zu tun hat.]
| Hier geht es um Essen und Trinken im allgemeinen und
| besonderen. Wenn Du ein Rezept veröffentlichst, kennzeichne
| dies bitte im Betreff mit "Rez: ".

> Zumindest für die letzten zwei Jahre liegt das auch an Corona, dass man
> weniger unterwegs ist und selbst im wuseligen Berlin viele Läden, die
> ich zu Fast Food zähle, schlicht pleite gegangen sind. Echt schade.

Ja, Viele lassen sich inzwischen etwas nach Hause liefern, wo sie
früher mal schnell zum Imbiss gegangen wären. Über die Lieferdienste
bekommt man aber auch reguläre Mahlzeiten, insofern habe ich den
Eindruck, dass klassisches Fastfood immer mehr ein Nischenthema
wird. Wenn ich mich mal zu MacDonalds oder so verirre, treffe ich da
eigentlich nur noch Jugendliche und Familien mit Kindern, die für
die Kleinen einen Kindergeburtstag, o.ä. ausrichten.

> In anderen und wenigen Worten: Dass die Fastfood-Gruppe leider
> keinen Traffic hat, sehe ich auch. Dass das Thema nicht mehr da ist,
> sehe ich hingegen nicht. Hätte ich aufräumen wollen, hätte ich eine
> Gruppe wie diese stillschweigend und wohlwollend übersprungen und
> nicht zur Löschung vorgeschlagen, solange es noch genug andere gibt,
> wo das Thema insgesamt und objektiv tot ist.

Bei dem wenigen Traffic, den es inzwischen noch im Usenet gibt,
würde ich für eher allgemeine Gruppen plädieren. Und da auch das
Thema Fastfood immer mehr mit anderen und "hochwertigeren" Formen
der Ernährung verschwimmt (z.B. Veggie-Day in Kantinen, fleischfreie
Currywurst, Pommes aus Bioanbau, Bionade als Ergänzung oder Ersatz
für Cola, u.ä.), sehe ich bei einer spezifischen Fastfood-Gruppe
langfristig ähnliche Probleme wie bei der Digitalfotografie-Gruppe
und de.rec.fotografie: Die Schnittmengen sind einfach zu groß, als
dass die Spezialthemagruppe noch sinnvoll gefüllt werden könnte.

Grüße
Martin

Dorothee Hermann

unread,
Jan 22, 2022, 2:11:35 PMJan 22
to
Am 22.01.22 um 18:59 schrieb Andreas M. Kirchwitz:
> Mike Grantz <inv...@invalid.invalid> wrote:
>> Ehrlich gesagt, gehen mir deine ganzen Löschvorschläge auf den Sack.

> Aufräumen muss leider manchmal sein im Leben. Wie man aufräumt,
> da hat nun mal jeder seine persönliche Vorgehensweise. :-)

>> Gerade Fastfood ist sehr spezifisch und die potentielle "Auffanggruppe"
>> ist mit Trollen und Idioten durchseucht.
>> Und wer *mampf nicht kennt, wird diese Gruppe niemals ohne fremde Hilfe
>> finden oder gar als Alternative erkennen.

Empfinde ich nicht so als "nicht findbar".
(Ich kann z.B. bei news.individual.de neue Newsgroups finden, wenn ich
ein Stichwort eingebe)

> Ich wolle es nicht so drastisch sagen und ich habe auch an guten
> Threads in de.rec.mampf teilgenommen, aber die Gruppe ist schwierig,
> und ich befürchte, dass jemand, der einfach nur über Fastfood reden
> möchte, viele Nebendiskussionen am Hals hat und möglicherweise
> entnervt aufgibt.

Weil die, die kochen können, Fastfood nicht als zugehörig empfinden.

Obwohl, z.Zt. wird von der Pizzasauce, über Tiefkühlpizza und
Bärenfleisch, passendes Fett für /echte belgische Pommes Frites/ bis zu
einem Thema, das regelmäßig kommt: Gusseiserne Pfannen!
(Messer, landesübliche Bezeichnungen von Gerichten, sind auch öfters
Thema (da war UFH Spezialist) ;-)

> de.rec.mampf ist nichts für zarte Seelen.

Ach was! Sehe ich nicht so, man soll doch keiner Diskussion aus dem
Weg gehen ;-)

> Andererseits hat die Fastfood-Gruppe unabstreitbar das Problem,
> warum über ein gleichermaßen zeitloses wie aktuelles Thema seit
> ein paar Jahren niemand mehr irgendwas reden möchte.

Es gibt ja auch keine de.Veganer-NG - oder?

(alt.food.vegan und alt.food.vegan.science sind sehr wenig besucht,
englisch, Thema z.B. "Penis-Shaped Vegan Sausages Become Instant Social
Media Smash". Nun ja!)

> Wäre es nicht Thomas gewesen, wäre irgendwann ein anderer mit
> einem Löschungsvorschlag angekommen. Und ich glaube, Thomas ist
> noch am ehesten zugänglich selbst für schwache Argumente, wenn
> es um die wohlwollende Pflege von de.* geht.

So ist es.


Dorothee

Diedrich Ehlerding

unread,
Jan 22, 2022, 2:42:14 PMJan 22
to
Andreas M. Kirchwitz meinte:

> Na ja, es ist die Frage, was für ein Usenet man möchte,
> also eines, das durchaus die meisten Themen abdeckt, und
> sei es nur grob, obwohl klar ist, dass manche Gruppen eher
> ein Nischendasein führen, aber man hält das Angebot aufrecht.

IM Falle daf.fastfood gibt es ja durchaus eine keineswegs überlaufene
Auffanggruppe. Das Thema wäre weiterhin abgedeckt - wenn denn jemand
darüber schreiben wollte.

Cornell Binder

unread,
Jan 22, 2022, 3:18:51 PMJan 22
to
Andreas M. Kirchwitz <a...@spamfence.net> tat schreiben tun:
> Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:
>
>> Wenn nicht drüber diskutiert wird, wird halt nicht drüber
>> diskutiert. Gibt's ja auch keine Gruppe zum Klimawandel.
>> Obwohl das ja auch kein unwichtiges Thema ist.
>
> Klimawandel ist ein Thema, dazu hätte man früher vorausschauend
> eine Grupe eingerichtet und Traffic/Teilnehmer damit generiert.

Kannst Du mir eine Gruppe nennen, die auf Verdacht
eingerichtet wurde und danach stabilen Traffic ent-
wickelt hat? Ich erinnere mich noch gut an wohl-
wollende Einrichtungen und auch, daß dann nach einem
außer Hype nichts gewesen ist.

Es gab immer wieder den Verweis auf die Wichtigkeit eines
Themas und das man deswegen eine eigene Gruppe haben müßte.
Dafür hätte man aber ein völlig anderes Administrations-
konzept gebraucht, daß eher einer Redaktion entspricht die
ständig den Zeitgeist begleitet und dafür Diskussions-
räume schafft. Aber was ist mit unliebigen Themen?


> Die Mühe macht sich heute freilich keiner mehr. Dass eine neue
> Gruppe durchkommt, ist eher fraglich, und neue Teilnehmer wird
> man auch nicht mehr reinholen.
>
> Gruppen zu löschen, das ist eine niedrig hängende Frucht, und
> teilweise ist das auch ein No-Brainer, aber wenn das Thema an sich
> noch aktuell ist, wäre mein persönlicher Ansatz eher, das weiterhin
> vorzuhalten, auch wenn es zur Zeit niemand nutzt. Kann sich aber
> ändern, man lässt den Leuten die Möglichkeit.

Die Früchte hängen offensichtlich so niedrig, daß nur in
absoluten Ausnahmen und nach vielen Jahren von Leere sich
überhaupt jemand traut danach zu greifen.

Sorry, aber wir sind Dekaden davon entfernt, daß man mal
eben Experimente wegräumt die nicht funktioniert haben. Ich
erinnere mich noch mit Grausen an Stellvertreterprotest, der
erfunden wurde um nach Ausbleiben von nativem Protest trotz-
dem noch einer Gruppenlöschung zu widersprechen, statt
einfach zu akzeptieren, daß sie nicht mehr gebraucht wird.


> Wir könnten mühelos jetzt sofort halb de.* weglöschen,
> wenn es einzig um den Traffic ginge. Fragt sich, wie eng
> man die Schlinge ziehen kann, bevor selbst die zur Zeit
> noch engagierten Teilnehmer weggehen, weil sie in das
> verbleibende Stückwerk keine Zeit mehr investieren wollen.

Du hast aber schon mitbekommen, daß sich die Welt weiter-
bewegt hat, ja? Selbst in seiner Hochzeit war Usenet der
Masse völlig unbekannt und auch nur bedingt erklärbar. Mit
all den neuen Optionen wird es da noch schwieriger neue
Nutzer zu erschließen. Das Medium stirbt faktisch mit seinen
Nutzern. Ich freue mich über jedes Jahr wo hier noch was
passiert, aber eine riesige Liste leere Gruppe verstärkt
eher das Gefühl des unvermeidbaren Niedergangs, statt einer
Straffung die mehr aktive Lebensfreude bieten kann.

Thomas Hochstein

unread,
Jan 22, 2022, 4:15:02 PMJan 22
to
Martin Klaiber schrieb:

> sehe ich bei einer spezifischen Fastfood-Gruppe
> langfristig ähnliche Probleme wie bei der Digitalfotografie-Gruppe
> und de.rec.fotografie: Die Schnittmengen sind einfach zu groß, als
> dass die Spezialthemagruppe noch sinnvoll gefüllt werden könnte.

Wenn de.alt.fan.fastfood die letzten Jahre regelmäßig > 200 Beiträge
gehabt hätte (wie de.alt.rec.digitalfotografie), würden wir das Thema
nicht diskutieren.

(Man _kann_ durchaus darüber streiten, ob es eine eigene Gruppe für
Digitalfotographie mit weniger als einem Beitrag pro Tag braucht, aber da
bin ich ganz bei AMK: wir haben ganz andere Probleme. ;))

-thh

Thomas Hochstein

unread,
Jan 22, 2022, 4:15:03 PMJan 22
to
Andreas M. Kirchwitz schrieb:

> Wenn man das Usenet noch so lange wie möglich erhalten
> möchte, bevor es endgültig vorbei ist, darf man nur das
> entfernen, wo objektiv gesichert ist, das nichts mehr kommen
> kann.

IBTD - es gibt keine Gruppen, in denen es objektiv gesehen ausgeschlossen
ist, dass nicht irgendwann einmal noch etwas kommt, auch wenn jahrelang
nichts mehr kam. Das ist kein taugliches Kriterium.

Gruppen, die nicht mehr genutzt werden, sollten entfernt werden. Man kann
sicherlich lange streiten, wann eine Gruppe "nicht mehr genutzt" wird; ein
brauchbarer Schwellenwert könnte bspw. weniger als ein Posting pro Woche
oder alle 14 Tage im langjährigen Schnitt sein. Zurückhaltender muss man
bei Gruppen sein, die ein Thema alleinig abdecken, weil es entweder so
speziell (oder ein Querschnittsthema) ist, dass es sonst keinen passenden
Platz für den verbleibenden Traffic gibt, oder weil es sich um eine Gruppe
recht weit "oben" in der Struktur handelt.

Wenn aber Gruppen mehrere Jahre (!) lang nicht mehr genutzt werden, dann
braucht man sich auch keine Gedanken mehr darüber zu machen, wo der
Traffic - den es nicht gibt - hin umzieht.

Im konkreten Fall von de.alt.fan.fastfood ist die Gruppe einerseits
langjährig tot; andererseits gibt es eine Ausweichgruppe.

de.* ist kein Museum (und sollte auch keines sein). Selbstverständlich
kann man Gruppen gedenken, aber dafür muss man sie nicht als leerstehendes
Mahnmal erhalten. :)

> Den Rest schleppt man weiter mit sich rum, man kann es
> als Ballast sehen, aber auch als Angebot/Chance.

Das kann man bei einer Low-Traffic-Newsgroup, die pro Monat nur eine
Handvoll Postings abbekommt, sicherlich diskutieren. Aber darum geht es
hier ja nicht.

> Klimawandel ist ein Thema, dazu hätte man früher vorausschauend
> eine Grupe eingerichtet und Traffic/Teilnehmer damit generiert.

Die "vorausschauende" Einrichtung von Gruppen muss vor meiner Zeit gewesen
sein. ;) Ich kenne nur "show traffic, get group".

> Die Mühe macht sich heute freilich keiner mehr. Dass eine neue
> Gruppe durchkommt, ist eher fraglich, und neue Teilnehmer wird
> man auch nicht mehr reinholen.

Letzteres ist das Problem. Wenn es tatsächlich ein Thema gibt, für das
eine Gruppe fehlt, kann man das IMO zumindest in de.alt.* schnell richten;
in de.!alt.* dauert es halt prinzipbedingt ~ zwei Monate.

> Gruppen zu löschen, das ist eine niedrig hängende Frucht, und
> teilweise ist das auch ein No-Brainer, aber wenn das Thema an sich
> noch aktuell ist,

Es gibt kein Thema, das nicht mehr aktuell ist. Es gibt aber viele
aktuelle Themen, die niemand im Usenet diskutiert. Das ist halt so. Ich
wollte auch, es wäre anders, aber man muss den Dingen eben ins Auge sehen.

> Wir könnten mühelos jetzt sofort halb de.* weglöschen,
> wenn es einzig um den Traffic ginge.

Das ist immer eine Frage, welchen Maßstab man an den Traffic anlegt. Wenn
man "ein Posting pro Tag" im längeren Schnitt als (m.E. im Grundsatz
vernünftiges) Mindestmaß ansetzt, bliebe wirklich nicht viel übrig.

Wir reden aber im Moment eher über "ein Posting pro Jahr" ...

> Ich habe weder Antworten noch Lösungen für alles. Die vorgeschlagene
> Löschung der Fastfood-Gruppe, so leer sie in letzter Zeit sein mag,
> hat meine Aufmerksamkeit getriggert. Ist wie bei Mikado. Man kann
> erstaunlich viel entfernen, aber irgendwann bricht es zusammen.
> Dies ist eines der riskanteren Mikadostäbchen, ich persönlich hätte
> leichtere gewählt. :-)

Das sehen wir dann einfach anders.

Grüße,
-thh

Andreas M. Kirchwitz

unread,
Jan 22, 2022, 5:55:06 PMJan 22
to
Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:

>> Klimawandel ist ein Thema, dazu hätte man früher vorausschauend
>> eine Grupe eingerichtet und Traffic/Teilnehmer damit generiert.
>
> Kannst Du mir eine Gruppe nennen, die auf Verdacht
> eingerichtet wurde und danach stabilen Traffic ent-
> wickelt hat?

Ja, ich habe damals solche Gruppen erschaffen, wenn ich in einem
Thema Potential gesehen habe und vielleicht manchmal persönlich
ein gesteigertes Interesse hatte. :-) Z.B. Raumfahrt. Handhelds.
Ich glaube auch Film war dabei, die Gruppe magst Du ja. :-)

> Ich erinnere mich noch gut an wohl-
> wollende Einrichtungen und auch, daß dann nach einem
> außer Hype nichts gewesen ist.

Risiko gibt es immer. Die meisten Alltags- oder technischen Themen
waren aber absolute No-Brainer. Fehleinschätzungen waren selten.

> Es gab immer wieder den Verweis auf die Wichtigkeit eines
> Themas und das man deswegen eine eigene Gruppe haben müßte.

Mehr Mut hätte dem Usenet gut getan. So hat man viele Nutzer
verloren bzw. niemals eingefangen, weil viele populäre Themen
leider nie abgedeckt waren.

Das Argument mit dem Trafficnachweis hab ich damals auch gehört.
Es war schon damals so pauschal ein Irrweg, und deshalb habe ich
gern gezeigt, dass man mit gesundem Menschenverstand auch Traffic
aus dem "Nichts" generieren kann. Na ja, war keine Kunst, damals
brauchte es für viele Themen einfach bloß einen Vorturner, der
sich die Mühe mit der Gruppeneinrichtung macht. :-)

> Dafür hätte man aber ein völlig anderes Administrations-
> konzept gebraucht, daß eher einer Redaktion entspricht die
> ständig den Zeitgeist begleitet und dafür Diskussions-
> räume schafft. Aber was ist mit unliebigen Themen?

Hätte man sich damals darauf verständigen können, wäre dies
vielleicht besser für das Usenet gewesen, um das Gruppenangebot
insgesamt stimmiger und auch bedarfsgerechter zu gestalten.

Es war zwar cool, dass jeder "seine" Wunschgruppe durchboxen
konnte, wenn er nur engagiert genug war, aber dadurch haben wir
ein ziemliches Flickwerk erhalten, was in sich nicht stimmig ist.
Außerdem fehlen viele Themen, für die es bestimmt Nutzer gegeben
hätte, aber von denen keiner administrativ engagiert genug war,
ein Gruppeneinrichtungsverfahren durchzuziehen.

Rückblickend ist das alles leicht gesagt, damals war Usenet
"anders" als heute. :-)

> Das Medium stirbt faktisch mit seinen Nutzern.
> Ich freue mich über jedes Jahr wo hier noch was
> passiert, aber eine riesige Liste leere Gruppe verstärkt
> eher das Gefühl des unvermeidbaren Niedergangs, statt einer
> Straffung die mehr aktive Lebensfreude bieten kann.

Ja, ich denke auch, Usenet wird nicht mehr dazugewinnen, außer
jemand entwickelt noch das supertolle Web-Interface oder die
ultimative Usenet-App, nennt sie WhatsNet und man kann sich
allein mit seiner Telefonnummer dort anmelden. Oder so. :-)

Die konkrete Fastfood-Gruppe wird keinen Untergang herbeiführen.
Es gibt sogar eine Auffanggruppe. Irgendwas ändern wird sich durch
die Löschung allerdings auch nicht. Weder positiv noch negativ.

Eine de-Reorganisation wäre eigentlich notwendig.
Neue Nutzer würde man dadurch dennoch nicht dazugewinnen.

Angesichts der Kontrollgelüste in Deutschland und anderen Staaten
gibt es da freilich noch so einen Strohhalm, dass jemand entdeckt,
wie schwierig es ist, in einem weltweit verteilten Dienst wie Usenet
Meinungen zu unterdrücken. Vielleicht ist es aber auch ein Segen,
dass dies manche noch nicht für sich entdeckt haben.

Sorry, ich schweife ab ... Andreas

Mike Grantz

unread,
Jan 22, 2022, 7:15:34 PMJan 22
to
On 22.01.2022 21:18, Cornell Binder wrote:

> Du hast aber schon mitbekommen, daß sich die Welt weiter-
> bewegt hat, ja?

In diesem Sinne... erklär mal, wie wenig frequentierte Gruppen dich schaden.

Entweder hat man ein grosszügiges Verzeichnis, oder man dampft alles
ein, bis keiner mehr Bock auf die Trolle hat.

In de.rec.tv.serien gibt es zwar Traffic, aber selten gibt es dort
kompetente Infos. Kann alles ab nach de.rec.tv.misc.

Klar, gäbe es:
de.rec.tv.serien.macgyver
de.rec.tv.serien.tuttifrutti
de.rec.tv.serien.friends
de.rec.tv.serien.mash
de.rec.tv.serien.twoandahalfmen
de.rec.tv.serien.hustle
de.rec.tv.serien.vikings
etc.

und alle davon wären leer, dann stimmte ich zu, dass eine reduzierung
auf de.rec.tv.serien sinnvoll sei. Aber _nicht_ dass man de.rec.tv*
komplett entfernen sollte, weil *tagesgeschehen eine Auffangruppe ist.

Die Freshmen-Watch ist doch das ideale Beispiel. Spezialisierte Info in
der passenden Gruppe.

Lesen garantiert nur drei Leute regelmässig. Aber dann gibt es Leute,
die sich _irgendwann_ mal für eine Serie interessieren und dann auf
eines der Postings stösst, weil er klugerweise in de.rec.tv.serien
gesucht hat und nicht in de.alt.hobby.

Genau dafür ist das Usenet doch gemacht, dass es Leute gibt, die
Postings - wie die Freshmen-Watch - dort posten, wo interessierte Leser
sie bei Bedarf auch finden.

Mike Grantz

unread,
Jan 22, 2022, 7:23:21 PMJan 22
to
On 22.01.2022 22:05, Thomas Hochstein wrote:

> Gruppen, die nicht mehr genutzt werden, sollten entfernt werden.

Wieso sollten sie entfernt werden?

Speziell in einer Zeit, wo es quasi unmöglich ist, Neue zu erstellen.

Ja, ich verstehe, Usenet und der technische Hintergrund sind sicher
supertoll, wenn man sich dafür interessiert. Aber wenn man so weiter
macht, wird es irgendwann keinen Hintergrund mehr geben.

Betreibst du einen Usenetserver? Wie sehr belasten dich selten
frequentierte Gruppen?

Mike Grantz

unread,
Jan 22, 2022, 7:27:50 PMJan 22
to
On 22.01.2022 20:05, Martin Klaiber wrote:

> Das Thema ist ja nicht weg. Zumindest in de.rec.mampf wird durchaus
> über Fastfood diskutiert. An zwei Themen der letzten Wochen erinnere
> ich mich noch: einmal ging es um Fertigpizzen, das andere mal um das
> richtige Fett für selbstgemachte Pommes.

Das ist kein Fastfood. Das eine ist *mampf und *konsumterror(RIP), das
andere ist selbstfrittierter *mampf.

> Aber ok, es ging nicht um Fastfood-Lokalitäten, sondern um Fastfood zu
> Hause. Das ist vielleicht der große Unterschied zwischen den beiden
> Gruppen. Wobei Imbisse, Restaurants, usw. in de.rec.mampf IMHO nicht
> offtopic wären, wenn man sich die Charta anschaut:
>
> | de.rec.mampf
> | [Alles, was mit Essen und Trinken etc. zu tun hat.]
> | Hier geht es um Essen und Trinken im allgemeinen und
> | besonderen. Wenn Du ein Rezept veröffentlichst, kennzeichne
> | dies bitte im Betreff mit "Rez: ".

Tja, dann fragt man sich, wieso *fastfood überhaupt erstellt wurde.
>> In anderen und wenigen Worten: Dass die Fastfood-Gruppe leider
>> keinen Traffic hat, sehe ich auch.

Dann generieren wir doch einfach Traffic!

Mike Grantz

unread,
Jan 22, 2022, 8:01:54 PMJan 22
to
On 23.01.2022 01:12, Martin Gerdes wrote:

>>> Ich schlage vor,
>>> zu löschen,

> Ah! Ein Gralshüter ist nachgewachsen.
>
>> Gerade Fastfood ist sehr spezifisch
>
> Das stimmt. 1 Posting oder so pro Jahr.

Wie wärs mit de.admin.news.announce? Auch löschen, wenn mal ne Weile
kein Traffic herrscht? Könnte ja immer noch mal ne Ankündigung
eintrudeln. Also vom Prinzip jetzt. Offensichtlich gibts grad nen Spam
an Ankündigungen. Achso ja, ist was völlig anderes.

Aber die ganzen abuse-Gruppen könnten doch weg, richtig? Im Prinzip nur
Spam.
> Willst Du nicht einfach ein bißchen Zotty-Traffic veranstalten? Es würde
> sich beispielsweise anbieten, wöchentlich oder häufiger Sonderangebote
> von lokalen McD-Restaurants zu posten. Frag mal Marina Schnell, wenn Du
> Hilfe brauchst, die weiß, wie das geht.

Was laberst du?

Wenn es fastfoodmässig Schlagzeilen geben sollte, weiss ich genau, wo
ich zu erst nachschaute. In der Fastfoodgruppe.

2 Jahre Coronapandemie und immer noch keine Cornagruppe, obwohl in so
vielen Gruppen über Corona und all den Folgen und Massnahmen und
Impfungen und Tests und Schiessmichtot gelabert wird.

Und man kann jetzt nicht behaupten, dass Corona ein Randthema sei. Oder?

Wieso gibt es keine Coronagruppe? Weil die Leute wissen, dass es keinen
Sinn mehr hat, mit der aktuellen Einstellung zum Usenet. Löschen,
löschen, löschen und tot diskutiert, bis die Leute, die löschen wollen,
ihren Willen bekommen.

Als Bsp. Der Traffic von Konsumterror, Urban Legends und der
elektronischen Musikgruppe wurde exakt NIRGENDWO "aufgefangen", weil die
Leute einfach nicht mehr darüber im Usenet gelabert haben, sondern im
Web. Dabei habe ich in den Gruppen einerseits unersätzliche Hilfe
erhalten, als auch einzigartige Hilfe geleistet, die niemand anders
hätte leisten können. Einige der User kenne ich persönlich, sprich, es
hätte noch Traffic gegeben.

Und jetzt erklär mir mal, wie man bei potentiellem Bedarf eine der
gelöschten Gruppen wiederbekommen könnte.

Siehste. Gar nicht.

Thomas Hochstein

unread,
Jan 22, 2022, 9:00:04 PMJan 22
to
Mike Grantz schrieb:

> Wieso gibt es keine Coronagruppe?

Weil Du Dich nicht darum gekümmert hast.

Marc Haber

unread,
Jan 23, 2022, 6:43:00 AMJan 23
to
Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:
>Kannst Du mir eine Gruppe nennen, die auf Verdacht
>eingerichtet wurde und danach stabilen Traffic ent-
>wickelt hat? Ich erinnere mich noch gut an wohl-
>wollende Einrichtungen und auch, daß dann nach einem
>außer Hype nichts gewesen ist.

de.*.tagesgeschehen - IIRC am 12.09.2001 spontan nach kurzer
IRC-Diskussoin eingerichtet

Die Frage ist, ob der bestehende Traffic nicht doch im Wesentlich aus
Trollereien besteht.

Grüße
Marc
--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " |
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Marc Haber

unread,
Jan 23, 2022, 6:45:18 AMJan 23
to
Thomas Hochstein <t...@thh.name> wrote:
>Wenn de.alt.fan.fastfood die letzten Jahre regelmäßig > 200 Beiträge
>gehabt hätte (wie de.alt.rec.digitalfotografie), würden wir das Thema
>nicht diskutieren.
>
>(Man _kann_ durchaus darüber streiten, ob es eine eigene Gruppe für
>Digitalfotographie mit weniger als einem Beitrag pro Tag braucht, aber da
>bin ich ganz bei AMK: wir haben ganz andere Probleme. ;))

Die de.alt-Gruppe wurde damals eingerichtet, weil die "richtigen"
Fotografen die "falschen" keinesfalls in ihrer eigenen Gruppe haben
wollten.

Mit 20 Jahren Abstand ein lächerlicher Ansatz, und nun haben wir zwei
Gruppen mit im Wesentlichen demselben Inhalt. Die paar Leute, die
experimentell weiterhin mit Film und Dunkelkammer arbeiten brauchen
vermutlich eher keine eigene Gruppe.

Henning Sponbiel

unread,
Jan 23, 2022, 8:26:08 AMJan 23
to
On 22 Jan 2022 20:18:49 GMT, Cornell Binder wrote:

>Kannst Du mir eine Gruppe nennen, die auf Verdacht
>eingerichtet wurde und danach stabilen Traffic ent-
>wickelt hat?

dafa


Henning

Jörg Tewes

unread,
Jan 23, 2022, 12:23:06 PMJan 23
to
Mike Grantz schrieb:

> Speziell in einer Zeit, wo es quasi unmöglich ist, Neue zu erstellen.

Falsch, es werden keine neuen mehr erstellt weil sich niemand
interessiert. Es gibt bis auf wenige Ausnahmen so gut wie keinen
Traffic im Usenet. Das heißt selbst wenn jemand eine neue Gruppe
erstellen würde, gäbe es dort keinen Traffic.
--


Bye Jörg


Religionskriege sind Konflikte zwischen erwachsenen Menschen, bei
denen es darum geht, wer den cooleren, imaginären Freund hat. Wenn
Jesus gevierteilt worden wäre, hätten wir heute dann Mobiles über der
Tür hängen?

Cornell Binder

unread,
Jan 23, 2022, 2:01:00 PMJan 23
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> tat schreiben tun:
> Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:
>>Kannst Du mir eine Gruppe nennen, die auf Verdacht
>>eingerichtet wurde und danach stabilen Traffic ent-
>>wickelt hat? Ich erinnere mich noch gut an wohl-
>>wollende Einrichtungen und auch, daß dann nach einem
>>außer Hype nichts gewesen ist.
>
> de.*.tagesgeschehen - IIRC am 12.09.2001 spontan nach kurzer
> IRC-Diskussoin eingerichtet

Okay, der Kontext war jetzt aber (wichtige) Themen. Und die
Einrichtung von *.tagesgeschehen war ja weniger an einem
fixen Thema aufgehängt, sondern sollte das Bedürfniss be-
friedigen schnell über Thema X diskutieren zu können, auch
mit dem Wissen, daß das Thema in einem Monat wieder weg
seien kann.

Cornell Binder

unread,
Jan 23, 2022, 2:08:48 PMJan 23
to
Mike Grantz <inv...@invalid.invalid> tat schreiben tun:
> On 22.01.2022 21:18, Cornell Binder wrote:
>
>> Du hast aber schon mitbekommen, daß sich die Welt weiter-
>> bewegt hat, ja?
>
> In diesem Sinne... erklär mal, wie wenig frequentierte Gruppen dich schaden.

Mich persönlich? Ob etwas de.* "schadet" ist schon immer
sehr subjektiv diskutiert worden. Ich gehöre zum
"leerstehende Gruppen verschrecken"-Lager. Das ist für mich
ein Schaden, wenn bei potentiell Interessierten der Ein-
druck entsteht das kaum was los ist und sie deswegen nicht
dazukommen.

Aber das ist alles bereits vor 20 Jahren schon ausführlich
diskutiert worden. Ich werde das jetzt nicht nochmal auf-
führen.


> Entweder hat man ein grosszügiges Verzeichnis, oder man dampft alles
> ein, bis keiner mehr Bock auf die Trolle hat.
>
> In de.rec.tv.serien gibt es zwar Traffic, aber selten gibt es dort
> kompetente Infos. Kann alles ab nach de.rec.tv.misc.

Das nehme ich jetzt persönlich.

Aber wo kommt bitte der Anspruch auf Kompetenz her? Wenn
Kompetenz ein Anspruch wäre müßten dann nicht noch viel
mehr Gruppen gelöscht werden? *tusch*


> Die Freshmen-Watch ist doch das ideale Beispiel. Spezialisierte Info in
> der passenden Gruppe.

Und was ist jetzt genau Dein Argument? drts war ja keine
Verdachtsgründung. Es gab sehr, sehr viel Serientraffic in
drtm aber es war auch klar, daß man nicht für alles eine
eigene Gruppe braucht. Und bis auf die alberne Nebendis-
kussion was denn angeblich eine Serie ist und was nicht, hat
die Gruppe grundsätzlich gut funktioniert.

Der Trafficverfall began schlichtweg auch mit dem Umstand,
daß lineares Fernsehen nicht mehr synchronisiert. Schon im
realen Leben sind immer weniger Leute auf dem gleichen
Stand, das ist dann bei den geringer werdenden Zahlen im
Usnet nochmal verstärkt.


> Genau dafür ist das Usenet doch gemacht, dass es Leute gibt, die
> Postings - wie die Freshmen-Watch - dort posten, wo interessierte Leser
> sie bei Bedarf auch finden.

Vielleicht ist da ja jetzt so eine ganz eigene Art von Humor
den ich nicht verstehen, aber Du weißt wer die Freshman-Watch
postet?

Cornell Binder

unread,
Jan 23, 2022, 2:13:11 PMJan 23
to
Andreas M. Kirchwitz <a...@spamfence.net> tat schreiben tun:
> Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:
>
>>> Klimawandel ist ein Thema, dazu hätte man früher vorausschauend
>>> eine Grupe eingerichtet und Traffic/Teilnehmer damit generiert.
>>
>> Kannst Du mir eine Gruppe nennen, die auf Verdacht
>> eingerichtet wurde und danach stabilen Traffic ent-
>> wickelt hat?
>
> Ja, ich habe damals solche Gruppen erschaffen, wenn ich in einem
> Thema Potential gesehen habe und vielleicht manchmal persönlich
> ein gesteigertes Interesse hatte. :-) Z.B. Raumfahrt. Handhelds.
> Ich glaube auch Film war dabei, die Gruppe magst Du ja. :-)

Ich muß jetzt aber nicht darauf hinweisen, daß diese Zeiten
jetzt über 20 Jahre her sind? Als ich dazukam, war das alles
schon eingerüttelt. Und da hatte der ewige September auch
schon ein paar Jahre auf dem Buckel.


> Rückblickend ist das alles leicht gesagt, damals war Usenet
> "anders" als heute. :-)

Eben. Der Zug ist abgefahren. Die Zugänglichkeit der anderen
Diskussionmedien kann man jetzt nicht mehr mit besserer
Gruppenliste kompensieren.

Cornell Binder

unread,
Jan 23, 2022, 2:26:06 PMJan 23
to
Mike Grantz <inv...@invalid.invalid> tat schreiben tun:
>
> Wieso gibt es keine Coronagruppe? Weil die Leute wissen, dass es keinen
> Sinn mehr hat, mit der aktuellen Einstellung zum Usenet. Löschen,
> löschen, löschen und tot diskutiert, bis die Leute, die löschen wollen,
> ihren Willen bekommen.

Blödsinn. Wo kommen eigentlich all die Gruppe her, die jetzt
gelöscht werden sollen? Glaubst die waren von Anfang an da
und werden jetzt nur Stück für Stück weggelöscht?


> Als Bsp. Der Traffic von Konsumterror, Urban Legends und der
> elektronischen Musikgruppe wurde exakt NIRGENDWO "aufgefangen", weil die
> Leute einfach nicht mehr darüber im Usenet gelabert haben, sondern im
> Web. Dabei habe ich in den Gruppen einerseits unersätzliche Hilfe
> erhalten, als auch einzigartige Hilfe geleistet, die niemand anders
> hätte leisten können. Einige der User kenne ich persönlich, sprich, es
> hätte noch Traffic gegeben.

Du mußt jetzt tapfer sein, aber es gab niemals exklusive
Themen im Usenet. Hier wurde auch nur diskutiert, was auch
in der Gesellschaft diskutiert wurde. Und davon auch nur ein
Teil.

Wo das Usenet oft praktisch war, ist das es für einige
einfacher war Gleichgesinnte zu Nischenthemen zu finden.
Aber das ist nichts Besonderes am Usenet, sondern eine
Eigenschaft jedes orts- und zeitfreien Mediums.

Deswegen sind ja Webforen so explodiert. Einfach über den
Browser zugänglich, bunt und farbe und so viel mehr. (Und
natürlich auch ihr eigener Sack an Problemen.)


Es war ja lange en vogue Usenet-Administrationen die
alleinige Schuld am Ausbleibenden Hype zu geben, aber dabei
wurde immer ignoriert, daß Usenet nicht in einem luftleeren
Raum existiert und einfach auch drumherum Entwicklungen
stattfinden auf die "das Usenet" gar nicht sinnvoll
reagieren kann.

Aktuell ist z.B. "Smartphone" der Endgegner was Kommunikations-
räume betrifft. Man "muss" halt auf einem Smartphone funk-
tionieren um relevant zu sein. Und wo Threading vorher schon
nicht trivial war, ist es jetzt noch herausfordernder ge-
worden, etc.


> Und jetzt erklär mir mal, wie man bei potentiellem Bedarf eine der
> gelöschten Gruppen wiederbekommen könnte.

Das regelt der Markt. *tusch*


> Siehste. Gar nicht.

Ich sehe nur jemand der hier rumstrohpersont. Da gehört jetzt
aber ehrlich gesagt nicht viel zu.

Thomas Hochstein

unread,
Jan 23, 2022, 4:00:03 PMJan 23
to
Marc Haber schrieb:

> Die de.alt-Gruppe wurde damals eingerichtet, weil die "richtigen"
> Fotografen die "falschen" keinesfalls in ihrer eigenen Gruppe haben
> wollten.
>
> Mit 20 Jahren Abstand ein lächerlicher Ansatz,

Historisch gewachsen eben. :)

> und nun haben wir zwei
> Gruppen mit im Wesentlichen demselben Inhalt. Die paar Leute, die
> experimentell weiterhin mit Film und Dunkelkammer arbeiten brauchen
> vermutlich eher keine eigene Gruppe.

Das ist unter strukturellen Aspekten sicher störend, aber beide Gruppen
haben - ohne inhatliche Wertung, ich lese sie nicht - stabilen Traffic.
Das erscheint mir doch einigermaßen wichtiger.

-thh

Thomas Hochstein

unread,
Jan 23, 2022, 4:15:03 PMJan 23
to
Mike Grantz schrieb:

> Speziell in einer Zeit, wo es quasi unmöglich ist, Neue zu erstellen.

Nichts ist unmöglich. Ich halte Neueinrichtungen für unwahrscheinlich,
aber allein deshalb, weil ich nicht sehe, dass jemand bereit wäre, sich
entsprechend Mühe zu machen. Die Zahl derjenigen, die bereit sich, sich zu
engagieren und Zeit und Arbeit zu investieren, sinkt - es bleiben viele,
die nörgeln und besserwissen, aber nicht tun. Dadurch entsteht allerdings
selten neues.

Ein Beispiel ist die von Dir angesprochene Gruppe zum Thema "Corona". Ob
sie erfolgreich wäre, weiß ich nicht, weil viel entsprechender Traffic
provokativen Charakter hat und daher vielleicht nicht umzugswillig ist,
aber einen Versuch wäre es im Zweifel wert. Man bräuchte also jemand, der
bereit ist, das anzugehen, eine Charta zu entwerfen, das Verfahren zu
proponieren, die neue Gruppe zumindest anfangs zu prägen, Informationen
zusammenzustellen, ggf. eine FAQ zu betreuen ... das ist richtig Arbeit.

Es ist viel einfacher, sich zu beschweren, dass es eine solche Gruppe
nicht gibt. Soll doch jemand anderes sich die Arbeit machen.

Nur: So funktioniert - insbesondere - Usenet nicht. Da muss man sich die
Arbeit im Zweifel selbst machen. Gibt es nicht mehr genügend Teilnehmer,
die das wollen, geschieht es nicht.

(Nein, ein paar unmotivierte und weitgehend zusammenhanglos im Raum
stehende Sätze über Ketchup zu posten, reicht vermutlich nicht.)

-thh

Thomas Klix

unread,
Jan 23, 2022, 5:32:07 PMJan 23
to
Mike Grantz wrote at Sun, 23 Jan 2022 01:27:49 +0100:
> On 22.01.2022 20:05, Martin Klaiber wrote:
> [...]
>>> In anderen und wenigen Worten: Dass die Fastfood-Gruppe leider
>>> keinen Traffic hat, sehe ich auch.
>
> Dann generieren wir doch einfach Traffic!

Wir werden sehen, wie lange der Zotty-Ketchup haltbar ist.

Thomas

Marc Haber

unread,
Jan 24, 2022, 2:49:56 AMJan 24
to
Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:
>Eben. Der Zug ist abgefahren. Die Zugänglichkeit der anderen
>Diskussionmedien kann man jetzt nicht mehr mit besserer
>Gruppenliste kompensieren.

Mir für jedes neue Thema einen neuen Account anlegen zu müssen, mich
an andere Software, andere Diskussionskultur und vor allen Dingen
einen anderen Forumsbetreiber auf Machttrip gewöhnen zu müssen finde
ich jetzt nicht "zugänglich", sondern eher das Gegenteli.

Marc Haber

unread,
Jan 24, 2022, 2:51:17 AMJan 24
to
Dass eine ungenutzte Gruppe nach dem Posten eines Lösch-RFD plötzlich
auflebt ist doch der direkte Beweis dafür, dass sie - obwohl ungenutzt
- nach wie vor von Leuten gelesen wird. Da ist IMO egal wie
kurzfristig das Aufflammen anhält.

Thomas Klix

unread,
Jan 24, 2022, 4:02:07 AMJan 24
to
Marc Haber wrote at Mon, 24 Jan 2022 08:51:15 +0100:
> Thomas Klix <wot...@web.de> wrote:
>>Mike Grantz wrote at Sun, 23 Jan 2022 01:27:49 +0100:
>>> [...]
>>> Dann generieren wir doch einfach Traffic!
>>
>>Wir werden sehen, wie lange der Zotty-Ketchup haltbar ist.
>
> Dass eine ungenutzte Gruppe nach dem Posten eines Lösch-RFD plötzlich
> auflebt ist doch der direkte Beweis dafür, dass sie - obwohl ungenutzt
> - nach wie vor von Leuten gelesen wird. Da ist IMO egal wie
> kurzfristig das Aufflammen anhält.

Du bist jetzt lange genug dabei - ich sollte dir nicht erklären müssen, dass
Usenet vom Schreiben und nicht vom Lesen (leerer Gruppen) lebt.

Thomas

Thomas Klix

unread,
Jan 24, 2022, 4:12:09 AMJan 24
to
Marc Haber wrote at Mon, 24 Jan 2022 08:49:38 +0100:
> Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:
>>Eben. Der Zug ist abgefahren. Die Zugänglichkeit der anderen
>>Diskussionmedien kann man jetzt nicht mehr mit besserer
>>Gruppenliste kompensieren.
>
> Mir für jedes neue Thema einen neuen Account anlegen zu müssen, mich
> an andere Software, andere Diskussionskultur und vor allen Dingen
> einen anderen Forumsbetreiber auf Machttrip gewöhnen zu müssen finde
> ich jetzt nicht "zugänglich", sondern eher das Gegenteli.

Ja.
Und ja, und Ja.
Das musst du Usenettern nicht erklären - die wissen das.
Aber erklär das den Foren-Junkies - die verstehen das nicht, und die werden
nicht ins Usenet kommen. Das ist leider Tatsache.

Thomas

Ralph Angenendt

unread,
Jan 24, 2022, 6:15:11 AMJan 24
to
Well, Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:
> Kannst Du mir eine Gruppe nennen, die auf Verdacht
> eingerichtet wurde und danach stabilen Traffic ent-
> wickelt hat? Ich erinnere mich noch gut an wohl-
> wollende Einrichtungen und auch, daß dann nach einem
> außer Hype nichts gewesen ist.

WIMRE tatsächlich die Android-Gruppe.

Das ist aber auch die einzige, die mir einfällt.

Ralph
--
Übervaterlandverräter und Mutterkornblumenblau

Michael Pachta

unread,
Jan 24, 2022, 7:51:45 AMJan 24
to
Am 23.01.2022 um 20:26 schrieb Cornell Binder:
> Deswegen sind ja Webforen so explodiert. Einfach über den
> Browser zugänglich, bunt und farbe und so viel mehr. (Und
> natürlich auch ihr eigener Sack an Problemen.)

Reddit in a nutshell. Vielleicht sieht man sich ja dort, wenn das
de-Usenet nur noch aus de.misc besteht <kicher>.

Cornell Binder

unread,
Jan 24, 2022, 8:32:21 AMJan 24
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> tat schreiben tun:
> Cornell Binder <co...@dafhs.org> wrote:
>>Eben. Der Zug ist abgefahren. Die Zugänglichkeit der anderen
>>Diskussionmedien kann man jetzt nicht mehr mit besserer
>>Gruppenliste kompensieren.
>
> Mir für jedes neue Thema einen neuen Account anlegen zu müssen, mich
> an andere Software, andere Diskussionskultur und vor allen Dingen
> einen anderen Forumsbetreiber auf Machttrip gewöhnen zu müssen finde
> ich jetzt nicht "zugänglich", sondern eher das Gegenteli.

Zugänglichkeit besteht überraschenderweise aus ver-
scheidenen Faktoren und im Vergleich mit anderen Wegen mögen
einzelne Faktoren auch schlechter ausfallen. Und es hängt
natürlich auch von der Nutzergruppe ab.

Wir diskutieren ja auch nicht, daß Braille für Sehende eine
andere Zugänglichkeit hat als für Menschen mit
Sehbeschränkungen.

Und würdest Du Usenet scheiße finden oder gar nicht erst den
Zugang würdest Du hier ja auch gar nicht teilnehmen.


Es gab im MDR vor vielen Dekaden mal eine Diskussionsrunde
in eigener Sache die eine Anrufumfrage zur Beliebtheit des
Programmes aufrief. Man kann es kaum glauben, 92% der
aktuellen Zuschauer der Programmrunde fanden das Programm
toll. Woran das wohl liegen könnte?

Cornell Binder

unread,
Jan 24, 2022, 8:35:08 AMJan 24
to
Marc Haber <mh+usene...@zugschl.us> tat schreiben tun:
>
> Dass eine ungenutzte Gruppe nach dem Posten eines Lösch-RFD plötzlich
> auflebt ist doch der direkte Beweis dafür, dass sie - obwohl ungenutzt
> - nach wie vor von Leuten gelesen wird. Da ist IMO egal wie
> kurzfristig das Aufflammen anhält.

Deabonnierst Du sofort jede Gruppe die nach $Zeitraum keine
neuen Postings mehr hat? Ich nicht. Und vermutlich auch
viele andere nicht. Es soll sogar Newsreader geben die nur
Gruppen anzeigen die Inhalt enthalten.

Sobald da nun etwas aufschlägt, bekommen das grundsätzlich
auch wieder Leute zu Gesicht. Aber es gilt nachwievor:
Usenet lebt nicht vom Lesen.

Thomas Hochstein

unread,
Jan 24, 2022, 3:00:03 PMJan 24
to
Marc Haber schrieb:

> Dass eine ungenutzte Gruppe nach dem Posten eines Lösch-RFD plötzlich
> auflebt ist doch der direkte Beweis dafür, dass sie - obwohl ungenutzt
> - nach wie vor von Leuten gelesen wird. Da ist IMO egal wie
> kurzfristig das Aufflammen anhält.

Das hat zwei Aspekte.

Der eine ist der des Wiederauflebens: Wenn ein Löschvorschlag dazu führt,
dass eine Gruppe wieder auflebt, ist das erfreulich; allerdings nur, wenn
sie tatsächlich auflebt. Dazu gehören IMNSHO mehr als ein paar (mehr oder
weniger) bemühte Postings, die offensichtlich allein deshalb gepostet
werden, damit man darauf verweisen kann, es würde etwas gepostet. Das kann
eine Initialzündung dafür sein, dass sich wieder etwas tut, aber es muss
es eben nicht.

Der andere ist der des Mitlesens: Ich teile die Auffassung, dass man eine
Gruppe nicht löschen sollte, weil mal etwas weniger los ist, solange noch
Regulars mitlesen, so dass - wenn denn mal jemand etwas schreibt - es
darauf (zeitnahe kompetente) Antworten gibt. Auch das gilt aber m.E. nicht
grenzenlos - wenn über viele Monate, über Jahre, über ein halbes oder
ganzes Jahrzehnt niemand mehr schreibt, dann ist es irgendwann auch egal,
ob es noch Leser gibt. Wo es gar nichts zu Lesen gibt, macht es keinen
Sinn, eine leere Newsgroup vorzuhalten.

Wo dabei jeweils die Grenze verläuft, wird man freilich im Einzelfall
dskutieren müssen. Ich sehe daber derzeit keine solchen schwierigen
Einzelfälle in der Diskussion; die Sachlage scheint mir jeweils klar.

-thh

Thomas Hochstein

unread,
Jan 24, 2022, 3:00:03 PMJan 24
to
Marc Haber schrieb:

> Mir für jedes neue Thema einen neuen Account anlegen zu müssen, mich
> an andere Software, andere Diskussionskultur und vor allen Dingen
> einen anderen Forumsbetreiber auf Machttrip gewöhnen zu müssen finde
> ich jetzt nicht "zugänglich", sondern eher das Gegenteli.

Da bin ich ganz bei Dir. Der Zug ist trotzdem weitgehend abgefahren.

Und ich fürchte fast, er fährt noch weiter: die fachlich orientierten
Foren, die ich in den letzten 10+ Jahren frequentiert habe, werden nach
meinem Eindruck stiller, und es kommen seit ein paar Jahren kaum mehr neue
Regulars dazu. Stattdessen lese ich zunehmend von Facebook-Gruppen als
Kommunikationskanal - ja, explizit auch als Diskussionsmedium. Ganz
abgesehen von allem anderen ist das auch technisch eher ... schwierig.

Thomas Hochstein

unread,
Jan 25, 2022, 2:00:03 AMJan 25
to
Stefan Ram schrieb:

> Außerdem geht durch die Löschung einer Gruppe auch auf
> vielen Servern die Möglichkeit verloren, ältere, noch
> archivierte Postings, noch einmal wiederzufinden.

Die Anzahl der Server mit einer Haltezeit von deutlich mehr als fünf
Jahren erscheint mir überschaubar.

> Vielleicht sind sogar manche Archive davon betroffen.

Das ist eine Konfigurationsgfrage. Archive sollte selbstverständlich keine
rm- oder checkgroups ausführen.

Argumente, die auf "es darf sich niemals mehr etwas ändern" hinauslaufen,
finde ich generell nicht besonders überzeugend.

Andreas M. Kirchwitz

unread,
Jan 25, 2022, 6:09:29 AMJan 25
to
Stefan Ram <r...@zedat.fu-berlin.de> wrote:

> Ich hätte zu mindestens einem Zeitpunkt nach deren Löschung
> gerne einmal etwas in die folgenden Newsgroups gepostet
> (an die genauen Namen erinnere ich mich jetzt nicht mehr):
>
> - ...wissen...
> - ...konsumterror...
> - ...ascii-art...
> - ...getraenke...
>
> Getränke kann man auch in "mampf" diskutieren, aber bei den
> anderen drei Gruppen ist das Ausweichen schwieriger.

Ja, das macht mich ebenfalls etwas traurig beim Löschen, wenn ein
eigentlich sinnvolles Thema, dessen Gruppe aus ungeklärten Gründen
eingeschlafen ist, nirgendwo nachvollziehbar aufgefangen wird.

Klar, man kann sagen, da ist eben kein Bedarf, aber das finde ich
(je nach Thema) zu kurz gedacht.

An solch einer Stelle müsste eigentlich eine Reorganisation stehen,
das gab es in der Vergangenheit oft genug, aber weil Usenet keine
Umbenennung von Gruppen kennt, ist das Löschen und Neueinrichten
mit kaum weniger Nebenwirkungen verbunden wie das reine Löschen.

Überhaupt nichts zu löschen, ist natürlich auch keine Option,
doch dem geordneten Aufsplitten von Gruppen müsste später auch
ein geordnetes Zusammenlegen von Gruppen gegenüberstehen.

Immer nur einfach nur löschen ist ebenso schwierig wie einfach
immer nur einzurichten. Auch beim Einrichten muss man das "Ganze"
im Auge behalten. Meiner Meinung nach beim Löschen noch viel mehr.

> Außerdem geht durch die Löschung einer Gruppe auch auf
> vielen Servern die Möglichkeit verloren, ältere, noch
> archivierte Postings, noch einmal wiederzufinden. Vielleicht
> sind sogar manche Archive davon betroffen.

Früher war das eine absurde Idee, dass normale Artikel längere
Zeit existieren. deshalb hatten viele Gruppen echt coole FAQs usw.
Heutzutage muss man sich seine Infos selbst zusammensuchen aus den
einzelnen Artikeln.

Ist schade, wenn Artikel durch Gruppenlöschungen möglicherweise
aus manchen Quellen verschwinden. Andererseits haben wir generell
heutzutage diese überzogene Vorstellung, dass jedes Bit immer
gleich für die Ewigkeit sein muss. Ich finde, man sollte wieder
maßvoll zu dem FAQ-Gedanken zurückkommen, dass man das, was man
wirklich aufheben möchte, auch gezielt so behandelt.

> Seit vielen Jahren (wohl mehr als zehn) kaufe ich nichts
> mehr bei Fastfood-Restaurants, da ich es zu unhygienisch
> finde, wenn - wie hier in Zehlendorf - der Kassierer das
> Geld anfäßt und dann die Patties ohne sich dazwischen die
> Hände