[ADMIN] Einspruch zu de.rec.sport.motor.ALL

2 views
Skip to first unread message

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 3, 1999, 3:00:00 AM2/3/99
to
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----


Hiermit erhebe ich Einspruch zu

>Ergebnisse der Reorganisation von de.rec.sport.motor.ALL:

Die folgenden Stimme ist ungueltig:

>S.P.Babel <rba...@kruzifix.pfm-mainz.de> NNNNNNN

Diese Stimme genuegt nicht dem Kriterium Realname; dieses war
redundanterweise im CfV expliziert:

> Bitte beachte, dass die Stimme deinen echten Namen enthalten muss,
> kein Pseudonym oder eine Abkuerzung.

Dieser Einspruch richtet sich ausdruecklich nicht gegen das Ergebnis
als solches, lediglich gegen die Wertung dieser Stimme.

pi

- --
Fertige Artikel für de.admin.news.announce, Einsprüche und sonstige
Mail an die Moderation bitte an <mode...@dana.de> (vertrauliche Ein-
sendung) oder <pub...@dana.de> (zur Kontrolle öffentlich; beides keine
Diskussionslisten!). Weitere Informationen: <URL:http://www.dana.de/>

-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: PGPfreeware 5.0i for non-commercial use
Charset: noconv

iQCVAwUBNrizvPO7Dfq1uDJNAQEt0AQAqGMqZkLwPgo6qEJHrw0bhghm9JUfHxLK
+qtC2XFJQxVubX/FD0wDtxvRCAj6lC9w+7WAOkqmMgTVHDUkJ7BOQoVgur+oRCyZ
hmB7TO5qzqTFd7whILpTu+Tlo61U+NapjYM2iIazg9aUxECw7Dhnj2gjviSxtIAm
rpNaXE87rTY=
=67dg
-----END PGP SIGNATURE-----


Albert Koellner

unread,
Feb 3, 1999, 3:00:00 AM2/3/99
to
Boris 'pi' Piwinger wrote:

[...]


> Die folgenden Stimme ist ungueltig:
>
> >S.P.Babel <rba...@kruzifix.pfm-mainz.de> NNNNNNN
>
> Diese Stimme genuegt nicht dem Kriterium Realname;

Unsinn. Das hatten wir doch schon mal vor einiger Zeit wochenlang
diskutiert und genau deswegen gibt es derzeit einen CfV. Konntest du den
nicht abwarten?

> dieses war
> redundanterweise im CfV expliziert:
>
> > Bitte beachte, dass die Stimme deinen echten Namen enthalten muss,
> > kein Pseudonym oder eine Abkuerzung.
>
> Dieser Einspruch richtet sich ausdruecklich nicht gegen das Ergebnis
> als solches, lediglich gegen die Wertung dieser Stimme.

Du willst jetzt auch Babel'sche Einspruchsspielchen spielen?

Was das für einen Sinn haben soll weisst du wohl kaum selbst, aber du
sollst es so haben.

Albert
--
"Glaub mir, ich trau mich auch mit RN Dinge sagen, die viele als
Blödsinn bezeichnen würden." - Patrick Ahrer zur Realnamen-Diskussion
in <794d82$hao$1...@fleetstreet.Austria.EU.net>

Alexander Koch

unread,
Feb 3, 1999, 3:00:00 AM2/3/99
to
On 3 Feb 1999 21:46:33 GMT, Boris 'pi' Piwinger <3....@detebe.org> wrote:
> Hiermit erhebe ich Einspruch zu

You really mean it, do you?
No difference then.

Alexander


Rolf Zweifel

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
Boris 'pi' Piwinger wrote:
>
> Die folgenden Stimme ist ungueltig:
>
>> S.P.Babel <rba...@kruzifix.pfm-mainz.de> NNNNNNN
>
> Diese Stimme genuegt nicht dem Kriterium Realname; dieses war
> redundanterweise im CfV expliziert: ["keine Abkürzungen"]

Ferner könnte behauptet werden, daß bei gültig-Wertung ein
Gewohnheitsrecht für Realnamens-Täuschung bzw. -Vertauschung
geschaffen wurde.

Der Offensichtlichkeit und dem ersten Anschein, die bekannten
Initialen des Wahlleiters, der Gegner des ausgeschriebenen
Realnamens ist, seien hier *vermischt* mit dem Nachnamen des
bekannten Inhabers der Mailadresse, der Anhänger des
ausgeschriebenen Realnamens ist, sollte nachgegangen werden.


> Dieser Einspruch richtet sich ausdruecklich nicht gegen das Ergebnis
> als solches, lediglich gegen die Wertung dieser Stimme.


Es wird sich herausstellen, wem diese Mehrarbeit zu verdanken ist.
Ich unterstütze pi's Einspruch und weise das Ansinnen,
offensichtliche Unregelmäßigkeiten opportun zu ignorieren, zurück.

--
Rolf^2

Franz J. Waldmann

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
Hi "Boris 'pi' Piwinger" <3....@detebe.org> et all,

>>S.P.Babel <rba...@kruzifix.pfm-mainz.de> NNNNNNN


>Dieser Einspruch richtet sich ausdruecklich nicht gegen das Ergebnis
>als solches, lediglich gegen die Wertung dieser Stimme.

Warum dann der Einspruch ueberhaupt - aus Prinzip, magst Du ein
Exempel statuieren, neurotischer Regulierungszwang? Selbst ohne
Wertung von S.P.Babel bleibt das Ergebnis das gleiche.
--
Waldi on Yamaha FZR600R '95 - ABK 2.1
http://www.rrr.de/waldi/
VFR750F & GS500E for sale. See homepage for further information.

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
"Boris 'pi' Piwinger" <3....@detebe.org> wrote:

>From: "Boris 'pi' Piwinger" <3....@detebe.org>
>Subject: [ADMIN] Einspruch zu de.rec.sport.motor.ALL
>Message-ID: <Einspruch-de.rec.spo...@dana.de>

Ich bin etwas irritiert. Muss ich das jetzt canceln?

pi
--
Usenet is like Tetris for those who still can read.

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
Albert Koellner <cr...@cryogen.com> wrote:

>> Die folgenden Stimme ist ungueltig:
>>
>> >S.P.Babel <rba...@kruzifix.pfm-mainz.de> NNNNNNN
>>
>> Diese Stimme genuegt nicht dem Kriterium Realname;
>

>Unsinn. Das hatten wir doch schon mal vor einiger Zeit wochenlang
>diskutiert

Mit dem Ergebnis, dass nur expliziert werden soll, was eh schon gilt.

>und genau deswegen gibt es derzeit einen CfV. Konntest du den
>nicht abwarten?

Leider wollte Babel nicht warten und gezielt provoziert.

>> dieses war
>> redundanterweise im CfV expliziert:
>>

>> > Bitte beachte, dass die Stimme deinen echten Namen enthalten muss,
>> > kein Pseudonym oder eine Abkuerzung.
>>

>> Dieser Einspruch richtet sich ausdruecklich nicht gegen das Ergebnis
>> als solches, lediglich gegen die Wertung dieser Stimme.
>

>Du willst jetzt auch Babel'sche Einspruchsspielchen spielen?

Nein, ich will ihm nur nicht einen weiteren Sabotageversuch durchgehen
lassen.

>Was das für einen Sinn haben soll weisst du wohl kaum selbst,

Nicht immer von Dir auf andere schliessen.

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
wa...@rrr.de (Franz J. Waldmann) wrote:

>>>S.P.Babel <rba...@kruzifix.pfm-mainz.de> NNNNNNN


>>Dieser Einspruch richtet sich ausdruecklich nicht gegen das Ergebnis
>>als solches, lediglich gegen die Wertung dieser Stimme.
>

>Warum dann der Einspruch ueberhaupt - aus Prinzip, magst Du ein
>Exempel statuieren, neurotischer Regulierungszwang?

Die Art der Frage zeigt deutlich, dass Du es nicht wissen willst.

>Selbst ohne
>Wertung von S.P.Babel bleibt das Ergebnis das gleiche.

Sach bloss. Wenn Du meinen Einspruch mit Verstand gelesen haettest,
waere Dir was aufgefallen. Aber Du willst ja nur meckern.

*PLONK*

Florian Kuehnert

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
Boris 'pi' Piwinger schrieb/wrote/écrivait:

>Hiermit erhebe ich Einspruch zu

Gute Besserung.

Florian
--
"Ivanova is always right.
I will listen to Ivanova.
I will not ignore Ivanovas' recommandations.
Ivanova is God." -- Babylon 5-Mantra

Michael Ottenbruch

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
Am 3 Feb 1999 21:46:33 GMT, schrieb "Boris 'pi' Piwinger"
<3....@detebe.org>:

> -----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----


>
>
> Hiermit erhebe ich Einspruch zu
>

> >Ergebnisse der Reorganisation von de.rec.sport.motor.ALL:
>

> [...]


>
> Dieser Einspruch richtet sich ausdruecklich nicht gegen das Ergebnis
> als solches, lediglich gegen die Wertung dieser Stimme.

Ich ersuche die Moderation hiermit,


1. diesen Einspruch wegen

> * Herumreiten auf Kleinigkeiten, die das Ergebnis als ganzes in
> keiner Weise in Frage stellen;

lt. <Grundsatzents...@dana.de> abzuweisen und


2. den Einspruchsführer wegen wiederholten und schnell
aufeinanderfolgenden Verstoßes
<Entscheidungen-de.ad...@dana.de> gegen diese
Grundsatzentscheidung, die sich ausdrücklich auch auf "die bereits
eingereichten Einsprüche, soweit sie noch nicht beschieden sind"
bezieht, in die Liste derjenigen aufzunehmen, gegen die wie unter Punkt
2. der o.g Grundsatzentscheidung beschrieben vorgegangen wird.
--
...und tschuess!

Michael
E-mail: M.Otte...@sailor.ping.de

Marc Haber

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
Rolf Zweifel <rolf...@topmail.de> wrote:
>Es wird sich herausstellen, wem diese Mehrarbeit zu verdanken ist.
>Ich unterstütze pi's Einspruch und weise das Ansinnen,
>offensichtliche Unregelmäßigkeiten opportun zu ignorieren, zurück.

*unterschreib*

Grüße
Ma "keine Macht Herrn Babel" rc

--
-----------------------------------------------------------------------------
"Wenn es Netzgötter gibt, ist rbabe ihr Gegen- | Marc Haber
stück: Die Geißel des de-Usenet." Oliver | Mailadresse im Header
Gassner in de.soc.netzkultur, 20.01.1999 | No courtesy copies, please!

Adrian Suter

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
M.Otte...@sailor.ping.de (Michael Ottenbruch) wrote:

>Ich ersuche die Moderation hiermit,
>
>
>1. diesen Einspruch wegen
>
>> * Herumreiten auf Kleinigkeiten, die das Ergebnis als ganzes in
>> keiner Weise in Frage stellen;
>
>lt. <Grundsatzents...@dana.de> abzuweisen und

Bitte nicht übersehen, dass nicht eine einzelne Aktion von Ralph zu
diesem Grundsatzentscheid geführt hat, sondern die Kombination.

Ich dachte, dies sei aus dem Entscheid klar hervorgegangen.

Adrian
--
Bitte die Mailadresse im From-Header verwenden, sie ist gültig.
adrian...@schweiz.org funktioniert derzeit nur mit Problemen.

Jan Peters

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
Boris 'pi' Piwinger wrote:
>-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----
>
>
>Hiermit erhebe ich Einspruch zu

Tja, da warst du schneller als ich. Immerhin kommt der Einspruch nicht
vom allseits bekannten Netzterroristen.

Jan
--
"Wer die Freiheit aufgibt, um Sicherheit zu gewinnen, der wird am Ende
beides verlieren" (Benjamin Franklin)


Aldo Valente

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to

IMHO hat Franz recht. Es ist in diesem Falle völlig egal, ob die
obige Stimme gezählt wird oder nicht. Du solltest wohl eher gegen den
GVV Einspruch erheben, denn es ist einsichtig das SPZ diese Stimme
zählt. Warum sollte sie auch nicht? Ich als GVV würde vielleicht
weder SPZ' noch SPBs Stimmer zählen. Oder vielleicht auch beide.

> *PLONK*

Tststs.


Aldo
--
Spielst Du schon Golf oder hast Du noch Geschlechtsverkehr?
--elwu

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
Aldo Valente <al...@dagobar.rhein.de> wrote:

>IMHO hat Franz recht. Es ist in diesem Falle völlig egal, ob die
>obige Stimme gezählt wird oder nicht.

Das wuerde uns dann aber spaeter um die Ohren gehauen. Mussten wir
leider schon zu oft erleben.

>Du solltest wohl eher gegen den
>GVV Einspruch erheben, denn es ist einsichtig das SPZ diese Stimme
>zählt. Warum sollte sie auch nicht? Ich als GVV würde vielleicht
>weder SPZ' noch SPBs Stimmer zählen. Oder vielleicht auch beide.

SPZ hat nicht mit abgestimmt, wenn ich nicht blind bin.

Adrian Suter

unread,
Feb 4, 1999, 3:00:00 AM2/4/99
to
Oliver....@gmx.net (Oliver Kirchner) wrote:

>Das Resultat, die Verschleppung der Umsetzung ist identisch.

Ach komm, bisher ist noch nicht mal die Einspruchsfrist abgelaufen,
und Du redest schon von Verschleppung.

Alexander Koch

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
On Thu, 04 Feb 1999 11:37:12 +0100, Boris 'pi' Piwinger <3....@detebe.org> wrote:
> Sach bloss. Wenn Du meinen Einspruch mit Verstand gelesen haettest,
> waere Dir was aufgefallen. Aber Du willst ja nur meckern.

Wenn er nur meckern will, was willst dann *Du* ??

Alexander


Alexander Koch

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
On Thu, 04 Feb 1999 11:15:42 +0100, Boris 'pi' Piwinger <3....@detebe.org> wrote:
> >Du willst jetzt auch Babel'sche Einspruchsspielchen spielen?
>
> Nein, ich will ihm nur nicht einen weiteren Sabotageversuch durchgehen
> lassen.

Was passierte ohne Dein Eingreifen?

Alexander


Gerhard Jahnke

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
M.Otte...@sailor.ping.de (Michael Ottenbruch) schrieb:

> Am 3 Feb 1999 21:46:33 GMT, schrieb "Boris 'pi' Piwinger"
> <3....@detebe.org>:
>

>> Dieser Einspruch richtet sich ausdruecklich nicht gegen das Ergebnis
>> als solches, lediglich gegen die Wertung dieser Stimme.
>

> Ich ersuche die Moderation hiermit,
>
>
> 1. diesen Einspruch wegen

Wen zitierst Du hier? Es ist nicht von pi, denke ich:

>> * Herumreiten auf Kleinigkeiten, die das Ergebnis als ganzes in
>> keiner Weise in Frage stellen;
>
> lt. <Grundsatzents...@dana.de> abzuweisen und

ach so

Ich würde die Verwendung eines offensichtlich gefälschten Namens nicht
als Kleinigkeit werten. Im Gegensatz zu pi bin ich nicht unbedingt
gegen abgekürzte Vornamen, aber ich habe noch keinen Artikel von
jemandem gesehen, der Babel hieß und sich vernünftigerweise mit S.P.
hätte abkürzen lassen.

Da gerade in der Debatte um abgekürzte Realnamen von beiden Seiten das
Gewohnheitsrecht angeführt wurde, ist eine Klärung unter Umständen
vorbeugend notwendig.

Gruß, Gerhard
--
Und die Antworten, die ich bekommen habe, waren auch nicht gerade
sachlich, eher so in der Art: "Dann geh' doch nach drüben."
Lecker. Das fördert eine konstruktive Diskussion geradezu epidemisch.
Carsten Baumgardt in de.alt.admin

Aldo Valente

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
Boris 'pi' Piwinger <3....@detebe.org> writes:

> Aldo Valente <al...@dagobar.rhein.de> wrote:
>
> >IMHO hat Franz recht. Es ist in diesem Falle völlig egal, ob die
> >obige Stimme gezählt wird oder nicht.
>
> Das wuerde uns dann aber spaeter um die Ohren gehauen. Mussten wir
> leider schon zu oft erleben.

Ich bin nicht die Moderation, aber ich würde mir in solch nichtigen
Situationen ein bischen mehr Willkür seitens der Freiwilligen
wünschen. Siehe auch meinen folgenden Absatz:

> >Du solltest wohl eher gegen den
> >GVV Einspruch erheben, denn es ist einsichtig das SPZ diese Stimme
> >zählt. Warum sollte sie auch nicht? Ich als GVV würde vielleicht
> >weder SPZ' noch SPBs Stimmer zählen. Oder vielleicht auch beide.
>
> SPZ hat nicht mit abgestimmt, wenn ich nicht blind bin.

SPZ war Votetaker, wenn ich nicht blind bin. In dieser Funktion kann
sie IMHO selbständig entscheiden, was sie zählt und was nicht. KISS.


Aldo
--
"In a cat's eye, all things belong to cats." --English proverb

Ralf Döblitz

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
Aldo Valente <al...@dagobar.rhein.de> schrieb:
[...]

>SPZ war Votetaker, wenn ich nicht blind bin. In dieser Funktion kann
>sie IMHO selbständig entscheiden, was sie zählt und was nicht. KISS.

Und wenn jemand in der Zählung einer bestimmten Stimme eine Regelwidrig-
keit sieht (die hier offensichtlich und eindeutig gegeben ist, da ja im
CfV explizit Abkürzungen verboten wurden, ohne Einschränkung auf Abkür-
zungen des Nachnamens), dann kann er natürlcih einen Einspruch gegen das
Result einlegen und die Zählung besagter Stimme von der Moderation über-
prüfen lassen.

Ralf
--
Ralf Döblitz, Schapenstr. 6, 38104 Braunschweig, Germany
mailto:doeb...@gmx.de Phone/Fax: +49-531-360923
http://www.escape.de/users/selene/

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
Oliver....@gmx.net (Oliver Kirchner) wrote:

>Dann sollten irgendwer Einspruch gegen Deine Stimme erheben,
>Boris-Alexander Piwinger.

Rede nicht, tue es!

><75g7gv$h13$2...@selene.escape.de>
>"Ein Doppelname ist _ein_ Name und muß natürlich vollständig angegeben
>werden. Bei Hans-Peter muß auch der vollständige Name "Hans-Peter"
>benutzt werden, die Angabe von "Hans" oder "Peter" wäre nur bei zwei
>_getrennten_ Vornamen "Hans Peter" zulässig."

Und? Wieso sollte das so sein? Ein Blick in ein nahezu beliebiges
Vornamensverzeichnis wird Dir zeigen, dass ich einen solchen angebe.

>Und Du hast Dich mit Deinem Einspruch gerade zu seinem nützlichen
>Id^h^h^Gehilfe gemacht, da nach <Grundsatzents...@dana.de>
>sein Einspruch verworfen worden wäre,

Du solltest vorher denken. Der Einspruch kam vorher, daher ist diese
Kausalitaet nicht moeglich.

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
Aldo Valente <al...@dagobar.rhein.de> wrote:

>> Das wuerde uns dann aber spaeter um die Ohren gehauen. Mussten wir
>> leider schon zu oft erleben.
>
>Ich bin nicht die Moderation, aber ich würde mir in solch nichtigen
>Situationen ein bischen mehr Willkür seitens der Freiwilligen
>wünschen.

Scheint zu kommen:-))

>SPZ war Votetaker, wenn ich nicht blind bin. In dieser Funktion kann
>sie IMHO selbständig entscheiden, was sie zählt und was nicht. KISS.

Die entgueltige Entscheidung liegt, wie immer, bei der Moderation.
Auch Votetaker machen Fehler.

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
efr...@desire.argh.org (Alexander Koch) wrote:

>> >Du willst jetzt auch Babel'sche Einspruchsspielchen spielen?
>>
>> Nein, ich will ihm nur nicht einen weiteren Sabotageversuch durchgehen
>> lassen.
>
>Was passierte ohne Dein Eingreifen?

Frag Deinen Profeten oder schaue Dir seine fortgesetzten Sabotageakte
seit Jahren an.

Michael Ottenbruch

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
Am Fri, 05 Feb 1999 04:28:44 +0100, schrieb Gerhard...@gmx.de
(Gerhard Jahnke):

> M.Otte...@sailor.ping.de (Michael Ottenbruch) schrieb:
>
> [...]


>
> > Ich ersuche die Moderation hiermit,
> >
> >
> > 1. diesen Einspruch wegen
>
> Wen zitierst Du hier? Es ist nicht von pi, denke ich:
>
> >> * Herumreiten auf Kleinigkeiten, die das Ergebnis als ganzes in
> >> keiner Weise in Frage stellen;
> >
> > lt. <Grundsatzents...@dana.de> abzuweisen und
>
> ach so
>
> Ich würde die Verwendung eines offensichtlich gefälschten Namens nicht
> als Kleinigkeit werten.

Ich bin auch kein Freund von abgekürzten Vornamen, wesewegen ich ja auch
eine dahingehende Präzisierung der Regeln mitproponiere.

Ich muß allerdings einsehen, daß die Wertung dieser Stimme keinen
Einfluß auf den Wahlausgang hat. Wenn Du den oben zitierten
Grundsatzentscheid der Moderation aufmerksam liest und dann ein paar
Stunden lang dejanews bemühst, wirst Du feststellen, daß die vom
Delinquenten mit Einsprüchen überzogenen Stimmwertungen tatsächlich
regelwidrig waren. (Dort ging es um mutwillig verfälschte oder nicht
existente Absendeadressen.)

Als nunmehr besonders gesetzestreuer Netizen wollte ich daher den in
Rede stehenden Einspruch nicht unkommentiert stehen lassen.

>
> [...]


>
> Da gerade in der Debatte um abgekürzte Realnamen von beiden Seiten das
> Gewohnheitsrecht angeführt wurde, ist eine Klärung unter Umständen
> vorbeugend notwendig.

Das geschieht gerade durch ein Richtlinienverfahren.

regards

Michael
--
Dieses Posting soll keine Provokation im Sinne von Unterpunkt 3. von
<Grundsatzents...@dana.de> darstellen. Sollte es dennoch
insgesamt oder in Teilen so wirken, bitte ich hierfür um Verzeihung
und darum, auf eine Anzeige bei der Moderation zu verzichten. Danke.

Olaf Schneider

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
Boris 'pi' Piwinger <3....@detebe.org> schrieb:


> Aldo Valente <al...@dagobar.rhein.de> wrote:
>
>>IMHO hat Franz recht. Es ist in diesem Falle völlig egal, ob die
>>obige Stimme gezählt wird oder nicht.

AOL

> Das wuerde uns dann aber spaeter um die Ohren gehauen. Mussten wir
> leider schon zu oft erleben.

Man kann uns nur was um die Ohren hauen, wenn wir uns das
gefallen lassen. Durch eine in einem RfD als gueltig gewertete
Stimme entsteht keinerlei Gewohnheitsrecht, dass eine gleiche
Stimme bei einem anderen RfD gewertet wird. Einsprueche dienen
dazu, ein faires Verfahren sicherzustellen, nicht zu
irgendwelcher Regelfortbildung. Einsprueche gegen einzelne
Stimmen, die am Ergebnis nichts aendern, sabotieren daher den
eigentlichen Zweck der Einspruchsmoeglichkeit.

pi, Du begibst Dich damit auf babeleskes Niveau. Schade.

Albert Koellner

unread,
Feb 5, 1999, 3:00:00 AM2/5/99
to
Boris 'pi' Piwinger wrote:
>
> Albert Koellner <cr...@cryogen.com> wrote:
>
> >> Die folgenden Stimme ist ungueltig:
> >>
> >> >S.P.Babel <rba...@kruzifix.pfm-mainz.de> NNNNNNN
> >>
> >> Diese Stimme genuegt nicht dem Kriterium Realname;
> >
> >Unsinn. Das hatten wir doch schon mal vor einiger Zeit wochenlang
> >diskutiert
>
> Mit dem Ergebnis, dass nur expliziert werden soll, was eh schon gilt.

Du hast eine etwas verzerrte Erinnerung an die Diskussion,
Boris-Alexander. Ich empfehle <http://www.dejanews.com> zur Abhilfe.

> >und genau deswegen gibt es derzeit einen CfV. Konntest du den
> >nicht abwarten?
>
> Leider wollte Babel nicht warten und gezielt provoziert.

Und weil du dich 'provoziert' gefühlt hast musstest du der Moderation
einen sinnlosen babelesken Einspruch aufhalsen?

Weder hat die Wertung/Nichtwertung der fraglichen Stimme einen Einfluss
auf das Ergebnis des CfV, noch bedingt sie irgendein Gewohnheitsrecht.

Einsprüche dienen nicht der Regelfortbildung, dafür gibt es RfD/CfV.

Gerhard Jahnke

unread,
Feb 6, 1999, 3:00:00 AM2/6/99
to
Albert Koellner <cr...@cryogen.com> schrieb:

> Einsprüche dienen nicht der Regelfortbildung, dafür gibt es RfD/CfV.

Kann, muss man aber nicht so sehen.

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 7, 1999, 3:00:00 AM2/7/99
to
Gerhard...@gmx.de (Gerhard Jahnke) wrote:

>> Einsprüche dienen nicht der Regelfortbildung, dafür gibt es RfD/CfV.
>
>Kann, muss man aber nicht so sehen.

Koennte man so sehen. Hier allerdings geht es um Regelauslegung.

Albert Koellner

unread,
Feb 8, 1999, 3:00:00 AM2/8/99
to
Gerhard Jahnke wrote:
>
> Albert Koellner <cr...@cryogen.com> schrieb:

>
> > Einsprüche dienen nicht der Regelfortbildung, dafür gibt es RfD/CfV.
>
> Kann, muss man aber nicht so sehen.

Klar, man kann auch durch am Ergebnis nichts ändernde Einsprüche Verfahren
verschleppen und der Moderation unnötige Arbeit auflasten.

Meiner Ansicht nach sind Einsprüche nicht für solche Spielchen gschaffen
worden.

Uwe Tetzlaff

unread,
Feb 8, 1999, 3:00:00 AM2/8/99
to
Albert Koellner <cr...@cryogen.com> meinte:


>> Kann, muss man aber nicht so sehen.
>
> Klar, man kann auch durch am Ergebnis nichts ändernde Einsprüche Verfahren
> verschleppen und der Moderation unnötige Arbeit auflasten.
>
> Meiner Ansicht nach sind Einsprüche nicht für solche Spielchen gschaffen
> worden.

Da hast Du vollkommen Recht. Erzähl das aber auch mal dem Kerl, der damit
angefangen hat, statt ihn vor den daraus resultierenden Sanktionen in Schutz
zu nehmen.

Sehr zu empfehlen ist in diesem Zusammenhang auch der Thread unter dem Titel
"Nicht lösen - lösen lassen".


-ut

Rolf Weber

unread,
Feb 9, 1999, 3:00:00 AM2/9/99
to
Uwe Tetzlaff schrieb:

>
> Erzähl das aber auch mal dem Kerl, der damit angefangen hat,
>
Jaja.

>
> statt ihn vor den daraus resultierenden Sanktionen in Schutz zu nehmen.
>

Du glaubst allen ernstes, Ralph waere durch Euren "Beschluss"
irgendwie "sanktioniert"?
Erstens aendert Euer "Beschluss" de fakto gar nichts, und zweitens
koennt Ihr Ralph nicht "strafen".

Eine Reality-Viagra gefaellig?

rolf

Rolf Zweifel

unread,
Feb 9, 1999, 3:00:00 AM2/9/99
to
Rolf Weber wrote:
>
> Erstens aendert Euer "Beschluss" de fakto gar nichts, und zweitens
> koennt Ihr Ralph nicht "strafen".

Für Strafen ist de.soc.subkultur.bdsm zuständig.

> Eine Reality-Viagra gefaellig?

Nicht schon wieder, es stehn immer noch allen
die Haare zu Babel^WBerge.

> rolf

--
Rolf^2

Rolf Weber

unread,
Feb 9, 1999, 3:00:00 AM2/9/99
to
Rolf Zweifel schrieb:

>
> Rolf Weber wrote:
>
>> Erstens aendert Euer "Beschluss" de fakto gar nichts, und zweitens
>> koennt Ihr Ralph nicht "strafen".
>
> Für Strafen ist de.soc.subkultur.bdsm zuständig.
>
Agreed - erklaer das mal den "Moderatoren".

>
>> Eine Reality-Viagra gefaellig?
>
> Nicht schon wieder, es stehn immer noch allen
> die Haare zu Babel^WBerge.
>

Wen immer das Richtige stehen wuerde, wer braeuchte
dann noch Viagra? ...

rolf

Rolf Zweifel

unread,
Feb 10, 1999, 3:00:00 AM2/10/99
to
Rolf Weber wrote:
>
>>> koennt Ihr Ralph nicht "strafen".
>>
>> Für Strafen ist de.soc.subkultur.bdsm zuständig.
>>
> Agreed - erklaer das mal den "Moderatoren".

Kann "Mäßigung" eine Strafe sein?

>>> Eine Reality-Viagra gefaellig?
>>
>> Nicht schon wieder, es stehn immer noch allen
>> die Haare zu Babel^WBerge.
>>
> Wen immer das Richtige stehen wuerde, wer braeuchte
> dann noch Viagra? ...

Friede durch Abrüstung?

> rolf

--
Rolf^2

Adrian Suter

unread,
Feb 10, 1999, 3:00:00 AM2/10/99
to
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----


Im Verfahren de.rec.sport.motor.ALL wurde Einspruch erhoben gegen die
Wertung der Stimme von S.P.Babel <rba...@kruzifix.pfm-mainz.de>. Die
Moderation hält dazu folgendes fest:

(1) Bereits vor dem Posten des 2.CfV wurde in der Moderation die
Meinung geäussert, es handle sich bei dieser Stimmabgabe um eine
gezielte Provokation von Ralph Babel, dem Inhaber der fraglichen
Mailadresse, an die Adresse der Wahlleiterin, die selbst als
S.P.Zeidler postet und an Abstimmungen teilnimmt.

(2) Der vom Einspruchführer genannte Einspruchsgrund, die Stimmabgabe
sei aufgrund des abgekürzten Vornamens ungültig, ist umstritten (vgl.
die Diskussionen um den RfD für die entsprechende Änderung der
Einsrichtungsregeln). Immerhin ist zu sagen, dass der Verfasser des
CfV die Regeln so interpretiert haben wollte, dass abgekürzte Namen
ungültig seien. Es steht explizit im CfV drin: "Bitte beachte, dass
die Stimme deinen echten Namen enthalten muss, kein Pseudonym oder
eine Abkuerzung." Dies erhärtet den Verdacht, dass das Ziel des
Abstimmenden die Provokation war.

(3) Aus diesem Grund hat sich der Verantwortliche für 2.CfVs und
Results an Ralph Babel gewandt und nachgefragt, ob die Stimmabgabe von
ihm stamme, oder was es sonst damit auf sich habe. Es kam keine
Antwort.

(4) Nachdem der Einspruch gestellt worden war, hat sich der Sprecher
noch einmal bei der fraglichen Adresse gemeldet und um Aufklärung
gebeten. Wiederum kam keine Antwort.

(5) Die Gültigkeit der Stimmabgabe konnte also nicht positiv bestätigt
werden. Andererseits bestehen aufgrund von (1) erhebliche Zweifel
daran, dass jemand namens S.P.Babel und der Mailadresse
rba...@kruzifix.pfm-mainz.de überhaupt existiert.

Aufgrund von (5) beschliesst die Moderation, die fragliche Stimmabgabe
für ungültig zu erklären. Es wird ein korrigiertes Result gepostet.

Einsprüche sind innerhalb der üblichen Frist nur noch gegen die
Änderungen gegenüber dem ersten Result möglich, d.h. es kann nur noch
gegen die Ungültigkeit der Stimmabgabe von S.P.Babel
<rba...@kruzifix.pfm-mainz.de> Einspruch erhoben werden. Ein solcher
Einspruch muss eine überzeugende Begründung dafür enthalten, warum auf
die zwei Mailnachfragen der Moderation keine Antwort gegeben wurde,
andernfalls wird ihn die Moderation in Anwendung von
<Grundsatzents...@dana.de>, Punkt 1, zurückweisen.

Um eine auf Missverständnissen beruhende Endlosdiskussion zu
vermeiden, hält die Moderation ausdrücklich fest, dass der Grund für
die Ungültigerklärung der Stimmabgabe weder der fehlende
ausgeschriebene Vorname als solcher (seine Auswirkung auf die
Gültigkeit der Stimme ist wie gesagt umstritten) noch die fehlenden
Antworten auf die Nachfragen noch die vermuteten Motive von Ralph
Babel waren. *Zusammengenommen* deuten diese drei Punkte aber
darauf hin, dass keine natürliche Person mit Namen S.P.Babel und
Mailadresse rba...@kruzifix.pfm-mainz.de existiert, und *dies*
bedeutet, dass die Stimme als ungültig betrachtet werden muss.

Adrian Suter
Sprecher der Moderation von de.admin.news.announce

- --
Fertige Artikel für de.admin.news.announce, Einsprüche und sonstige
Mail an die Moderation bitte an <mode...@dana.de> (vertrauliche Ein-
sendung) oder <pub...@dana.de> (zur Kontrolle öffentlich; beides keine
Diskussionslisten!). Weitere Informationen: <URL:http://www.dana.de/>

-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: PGPfreeware 5.0i for non-commercial use
Charset: noconv

iQCVAwUBNsGVsvO7Dfq1uDJNAQFUTQP9GizzfEmHMwtznWmy195futtVWZ3zN1hA
Mp5szL0D53tjQMjg1ikqUCA8rDoHwt760lEN2mHDOlCs7EoQOwz8xBWvs7MP5gmp
FyRw+C9tUzHOuKqc/XLM+BRHJUK9eVv7JrlKeY4eL0mADPI9bPoHxvi/t0l65+Lv
0EO/ypBaP1M=
=j6F+
-----END PGP SIGNATURE-----


Wolfgang Kopp

unread,
Feb 10, 1999, 3:00:00 AM2/10/99
to
[posted and mailed]

adr...@dana.de (Adrian Suter) schrieb:

> Aufgrund von (5) beschliesst die Moderation, die fragliche Stimmabgabe
> für ungültig zu erklären. Es wird ein korrigiertes Result gepostet.
>
> Einsprüche sind innerhalb der üblichen Frist nur noch gegen die
> Änderungen gegenüber dem ersten Result möglich, d.h. es kann nur noch
> gegen die Ungültigkeit der Stimmabgabe von S.P.Babel
> <rba...@kruzifix.pfm-mainz.de> Einspruch erhoben werden. Ein solcher

Diese Klausel hat sich wohl mittlerweile als herrschende Meinung für
geänderte Results herausgebildet (was ich auch für richtig halte). Doch
geht es dabei um Results, die _nicht_ auf Grund einer
Einspruchsentscheidung der Moderation geändert wurden. Wollte man anders
entscheiden, so hieße das, dass genau gegen die Einspruchsentscheidung
ein weiterer Einspruch zulässig wäre.

Hier liegt der Fall so, dass die Moderation in einer
Einspruchsentscheidung eine Stimme für ungültig erklärt hat. Diese
Entscheidung ist endgültig, jedenfalls in dem Sinn, dass sie nicht mehr
mit einem Einspruch angegriffen werden kann. Der zweite von mir zitierte
Absatz stellt sich daher für mich als Versehen der Moderation dar, da
ich nicht annehme, dass die Moderation sich auch noch zur
Rechtsmittelinstanz gegenüber sich selbst machen möchte (sie hat ja
schon genug Arbeit).

Ich rege daher an, eine entsprechende Korrektur dieser Entscheidung zu
posten, in der darauf hingewiesen wird, dass gegen die Entscheidung kein
weiterer Einspruch zulässig ist.

--
Wolfgang Kopp · <w...@wolfgang-kopp.de> · http://www.wolfgang-kopp.de/
»Nils, koenntest Du es von der Raths-Page oder der dtb-Page [...] ver-
linken, damit die Leute wenigstens sehen, dass da was ist, was sie nicht
lesen duerfen?« P. Berlich auf der Rathsliste zum Webarchiv derselben

Albert Koellner

unread,
Feb 11, 1999, 3:00:00 AM2/11/99
to
Uwe Tetzlaff wrote:
>
> Albert Koellner <cr...@cryogen.com> meinte:
>
> >> Kann, muss man aber nicht so sehen.
> >
> > Klar, man kann auch durch am Ergebnis nichts ändernde Einsprüche Verfahren
> > verschleppen und der Moderation unnötige Arbeit auflasten.
> >
> > Meiner Ansicht nach sind Einsprüche nicht für solche Spielchen gschaffen
> > worden.
>
> Da hast Du vollkommen Recht. Erzähl das aber auch mal dem Kerl, der damit
> angefangen hat,

Dass R. Babel damit anfängt bedeutet nicht dass jetzt auch diverse andere
Leute mit den gleichen Einspruchs-Spielchen beginnen müssen.

Die Terroraktionen eines einzelnen implizieren nicht dass alle ähnlichen
Terroraktionen ab sofort legitim sind.

> statt ihn vor den daraus resultierenden Sanktionen in Schutz
> zu nehmen.

Kannst du mir bitte erklären wo ich R. Babels Aktionen verteidigt habe?

Ich bin lediglich nicht der Meinung dass

(Schlecht für R. Babel) == (gut für den Rest des de-Usenets)

eine in jedem Fall gültige Aussage ist.

Und die letzten Entscheidungen der Moderation sind neutral betrachtet
bedenkliche Entwicklungen.

Ralph Babel

unread,
Feb 12, 1999, 3:00:00 AM2/12/99
to
Adrian Suter log - wie bei ihm üblich:

> (3) Aus diesem Grund hat sich der Verantwortliche
> für 2.CfVs und Results an Ralph Babel gewandt und
> nachgefragt, ob die Stimmabgabe von ihm stamme,
> oder was es sonst damit auf sich habe.

Nein. Widerleg mich, wenn Du kannst.

> (4) Nachdem der Einspruch gestellt worden war,
> hat sich der Sprecher noch einmal bei der fraglichen
> Adresse gemeldet und um Aufklärung gebeten. Wiederum
> kam keine Antwort.

<574...@babylon.pfm-mainz.de>.

> (5) Die Gültigkeit der Stimmabgabe konnte
> also nicht positiv bestätigt werden.

Ex falso quodlibet.

Jonas Luster

unread,
Feb 12, 1999, 3:00:00 AM2/12/99
to
Thus spoke rba...@babylon.pfm-mainz.de (Ralph Babel):

> Adrian Suter log - wie bei ihm üblich:
>
> > (3) Aus diesem Grund hat sich der Verantwortliche
> > für 2.CfVs und Results an Ralph Babel gewandt und
> > nachgefragt, ob die Stimmabgabe von ihm stamme,
> > oder was es sonst damit auf sich habe.
>
> Nein. Widerleg mich, wenn Du kannst.

Das CC ging an die Moderation, widerleg' mich, wenn Du kannst.

jonas

--
Freie Newsserver: http://nethammer.qad.org/freie.newsserver.php3
Ich Chef, Du nix!

Marc Haber

unread,
Feb 12, 1999, 3:00:00 AM2/12/99
to
rba...@babylon.pfm-mainz.de (Ralph Babel) wrote:
>Adrian Suter log - wie bei ihm üblich:
>> (3) Aus diesem Grund hat sich der Verantwortliche
>> für 2.CfVs und Results an Ralph Babel gewandt und
>> nachgefragt, ob die Stimmabgabe von ihm stamme,
>> oder was es sonst damit auf sich habe.
>
>Nein. Widerleg mich, wenn Du kannst.

Sie haben also die Mail von Adrian nicht erhalten?

Grüße
Marc

--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Karlsruhe, Germany | Beginning of Wisdom " | Fon: *49 721 966 32 15
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fax: *49 721 966 31 29

Alexander Koch

unread,
Feb 13, 1999, 3:00:00 AM2/13/99
to
On 12 Feb 1999 14:23:19 +0100, Jonas Luster <jo...@nethammer.qad.org> wrote:
> Thus spoke rba...@babylon.pfm-mainz.de (Ralph Babel):
>
> > Adrian Suter log - wie bei ihm üblich:
> >
> > > (3) Aus diesem Grund hat sich der Verantwortliche
> > > für 2.CfVs und Results an Ralph Babel gewandt und
> > > nachgefragt, ob die Stimmabgabe von ihm stamme,
> > > oder was es sonst damit auf sich habe.
> >
> > Nein. Widerleg mich, wenn Du kannst.
>
> Das CC ging an die Moderation, widerleg' mich, wenn Du kannst.

Du meinst die aus Deinem angekündigten Entwurf in
<1999011418...@nethammer.qad.org> resultierende
Mail? Die habe ich hier nicht finden können. Nun mag es
jedoch sein, daß ich nicht alles archiviert habe (was mich
wunderte), insofern bitte ich um die Message-ID und die
Header dieser Mail (die Received-Header von mail.dana.de).

neugierig,
Alexander


Uwe Tetzlaff

unread,
Feb 13, 1999, 3:00:00 AM2/13/99
to
Albert Koellner <cr...@cryogen.com> meinte:

> Dass R. Babel damit anfängt bedeutet nicht dass jetzt auch diverse andere
> Leute mit den gleichen Einspruchs-Spielchen beginnen müssen.

Ja. Andererseits ist hier zu beobachten, daß die Leute, die jetzt
"Spielchen" spielen, sich durchaus kooperativ verhalten.



> Die Terroraktionen eines einzelnen implizieren nicht dass alle ähnlichen
> Terroraktionen ab sofort legitim sind.

Diese Behauptung habe ich auch nicht aufgestellt.


> Kannst du mir bitte erklären wo ich R. Babels Aktionen verteidigt habe?

Nein. Das habe ich Dir nämlich gar nicht vorgeworfen.

Es geht hier vielmehr um die Art und Weise, in der Du zum einen die
Vorgeschichte ignorierst und mir und meinen Kollegen vorhältst, daß wir
von unseren Kompetenzen Gebrauch machen, während Du gleichzeitig einer
bestimmten Person das Vorrecht zusprichst, für ihr Verhalten keine
Verantwortung übernehmen zu müssen.

Siehe hierzu u.a. <36B8CF6F...@cryogen.com>

Und dann ist da die Haltung, welche verlangt, die Moderation und andere
Freiwillige müßten das alles in stoischer Gelassenheit über sich ergehen
lassen, alles weitere sei Regelverbiegung und daher grundsätzlich
abzulehnen. Damit formulierst Du die Pflicht für die Arbeiter hier, sich
von unterbeschäftigten Hirnis verarschen lassen zu müssen. Das ist
mindestens mal arrogant.

Anstelle Deiner Echauffage über die einzig angemessene Reaktion auf solche
Äußerungen, nämlich die Aufforderung zu einem Neuwahl-RfD, hätten wir Mods
und sicherlich auch viele andere Leute gerne erfahren, was Deiner Ansicht
nach statt dessen zu tun gewesen wäre. Statt dessen viel wohlfeiles Gerede.

Es ließen sich sicherlich noch mehr Artikel finden (auch von anderen
Personen), in denen das zum Ausdruck kommt. Und über Alternativen haben
sie sich bis jetzt alle ausgeschwiegen. Um eine derartige Stellungnahme
habe ich Dich aber bereits gebeten.



> Ich bin lediglich nicht der Meinung dass
>
> (Schlecht für R. Babel) == (gut für den Rest des de-Usenets)
>
> eine in jedem Fall gültige Aussage ist.

Das mag ja sein. Indessen vermag ich keinen derartigen Fall zu erkennen,
sondern eine ganze Hand voll unfreundlicher Aktionen. Und das auch und vor
allem aus einer Zeit, in der ich weder als GVV noch als Moderator tätig war.

> Und die letzten Entscheidungen der Moderation sind neutral betrachtet
> bedenkliche Entwicklungen.

Wenn man das, was sich im Laufe der letzten 15 Monate im Bereich dana getan
hat, für die Krönung aller Moderationsarbeit hält, ist diese Aussage korrekt.

Wenn das aber so sein sollte, dann wäre das Netz zuvor lange Jahre
bedenklichen Entwicklungen aufgesessen. Das ist ebenfalls eine neutrale
Betrachtung, nur hört sie nicht bei der Wahl der 14er-Teams auf.

Über weitere Gesichtspunkte hatte ich mich bereits näher in
<79qb7o$rt$1...@seeadler.zwirgel.net> geäußert.


-ut

Andreas Peeck

unread,
Feb 13, 1999, 3:00:00 AM2/13/99
to
Ralph Babel <rba...@babylon.pfm-mainz.de> wrote:

> Adrian Suter log - wie bei ihm üblich:

...

> Nein. Widerleg mich, wenn Du kannst.

Glaubwürdigkeit ist ein soziales Konstrukt, das wesentlich aus
Anerkennung erwächst.

Adrian ist glaubwürdig, du nicht.

Q.E.D.

AP

Ralph Babel

unread,
Feb 15, 1999, 3:00:00 AM2/15/99
to
Andreas Peeck proklamierte:

> Glaubwürdigkeit ist ein soziales Konstrukt,
> das wesentlich aus Anerkennung erwächst.

Armer Adrian. Armer Jonas.

> Adrian ist glaubwürdig, du nicht.

http://www.dejanews.com/getdoc.xp?AN=443941352&fmt=raw

Jonas Luster

unread,
Feb 15, 1999, 3:00:00 AM2/15/99
to
Thus spoke rba...@babylon.pfm-mainz.de (Ralph Babel):

> Andreas Peeck proklamierte:


>
> > Glaubwürdigkeit ist ein soziales Konstrukt,
> > das wesentlich aus Anerkennung erwächst.
>
> Armer Adrian. Armer Jonas.

Armer Ralph Babel. Da haben die bösen anderen Kinder im Sandkasten mal
wieder mit Erde nach Dir geworfen. Weisst Du, Ralph, ich habe das
schon damals im Kindergarten gelernt, daß man, wenn man eine
Unterhaltung mit "du Arsch" beginnt, sich nicht wundern braucht, wenn
man plötzlich keine Freunde mehr hat. Gut, solche Kraftausdrücke sind
bei Dir zum Glück nicht der Fall, aber eine Sammlung Deiner
Trailer-Lines reicht aus, um Dich für den Rest Deines Lebens in den
Virtuellen Orkus und aus dem Sandkasten zu verbannen, was Deine
Glaubwürdigkeit und den Respekt der Leute um Dich angeht.

Nun, Ralph, jedem Newbie, der rumweint, lege ich nahe, das Usenet zu
verlassen und auch bei Dir - auch wenn es schade ist - ist es langsam
angebracht, Dich zu verziehen. Was willst Du eigentlich in den
Admin-Gruppen, wenn alle Lügen - nur Du nicht. Ein Geisterfahrer?
Hunderte!

Ralph Babel, ehemals Held der Mailbombe und des Privatkrieges gegen
Peter Mandrella, erlebt genau heute und hier das selbe Syndrom wie so
mancher Nato-Staat. Der ehemalige Feind im Osten, verweichlicht und in
Allem dem "Wahren System [tm]" zuwiderhandelnd ist gegangen, es bleiben
keine schönen Stunden mehr vor dem Rechner in denen man sein Archiv
polieren, Kruzifix-Mails versenden und armen XP-Usern, die per kB
bezahlen, Mailbomben an die Nase ballern kann.
Neue Betätigungsfelder müssen her, klar. Der allgegenwärtige und schon
immer so wahrgenommene Feind, ist der Abweichler, der, der sich nicht
100%ig an die Regeln (die Du aufstellst, Truman-a-like) hält. Ich bin
stolz, von Dir als Lügner tituliert zu werden, das hebt in den
Adelsstand und beweist, daß meine Zeit im Usenet nicht ganz so
verloren und verknöchert sein kann wie Deine.

> > Adrian ist glaubwürdig, du nicht.
>
> http://www.dejanews.com/getdoc.xp?AN=443941352&fmt=raw

Oh, Pupurdaten kaputt? Eine simple Message-ID hätte es auch getan,
aber nur um Dich zu enttäuschen, Ralph, nein, die Mail habe ich nicht
mehr hier, denn wenn man sich den Müll so anschaut, den Du über die
mode...@dana.de ausgegossen hast, dann ist es schade um jedes Byte,
das ich Dir widme und insofern ist das Expiry dort besonders straff.

Wie fühlt man sich, wenn einem nur noch clueless Newbies
hinterherrennen? Wie fühlt man sich, wenn man eines Rolf, Alexander
oder Michael bedarf um überhaupt noch Zustimmung zu ernten?
Was für ein Gefühl ist es, wenn man die letzten 7 Jahre immer mehr an
Respekt, Glaubwürdigkeit und vor Allem, Gesprächspartnern verliert?

Wie Bettina mal geschrieben hat, es ist auf den ersten Blick klar, wer
die Nein-Stimme gegen die Ja-Stimmen ist, wenn es um die
Moderatinsentscheidung zu Deinem Jagd-Schein geht. Ist das nicht
schlimm, wenn die User nicht einmal mehr nachdenken müssen, ob
vielleicht ein anderes, denkendes, Wesen einen Sinn/keinen Sinn in
einer Aktion gesehen hat?

Allerdings muß ich Dir Eines zugestehen, Ralph. Ich garantiere jedem
Newbie, daß - egal wie harnäckig er auch sein mag - eine reine
Opposition in de. nach einem halben Jahr langweilig wird. Nun,
ausserhalb von de.admin.* habe ich seit Beginn diesen jahres nicht
mehr viel gelesen, früher habe ich mit Vergnügen Deine guten und
lehrreichen Ausführungen in drsf.pr gelesen :) Das ist mehr als ein
Jahr und wenn ich nicht zufällig gerade die de.-Gruppen verpasst habe,
in denen Du einer normalen Kommunikation fröhst, dann hast Du meine
Prognose um ein gutes halbes Jahr übertroffen.
Das zeugt von einem starken, oder einem kranken Geist - such's Dir
aus.

Ralph, wenn ich mal so nach oben Scrolle und das Allwissende Emacs
[tm] befrage, dann habe ich Dir schon wieder viel zu viel von meiner
Zeit gewidmet, Zeit die ich eigentlich in der Zukunft zu sparen
gedenke um sie wichtigeren Dingen zuzuführen. Du bist kein clueless
Newbie, dessen Geweine von mir abprallen würde wie Fliegenpisse von
Goretex, aber jeder Respekt hat sein Ende. Meines ist hiermit erreicht.

Rolf Weber

unread,
Feb 15, 1999, 3:00:00 AM2/15/99
to
Jonas Luster plauderte:

[...]

Warum so wortreich?
"Du bezeichnest mich zwar zurecht als Luegner, aber
trotzdem will ich Dir jetzt noch einmal in die Wade
beissen" haette vollkommen genuegt.

>
> Wie fühlt man sich, wenn einem nur noch clueless Newbies
> hinterherrennen? Wie fühlt man sich, wenn man eines Rolf, Alexander
> oder Michael bedarf um überhaupt noch Zustimmung zu ernten?
>

*lach*
Dejanews ist Dein Freund ...

rolf

Albert Koellner

unread,
Feb 15, 1999, 3:00:00 AM2/15/99
to
Uwe Tetzlaff wrote:
>
> Albert Koellner <cr...@cryogen.com> meinte:
[...]

> > Kannst du mir bitte erklären wo ich R. Babels Aktionen verteidigt habe?
>
> Nein. Das habe ich Dir nämlich gar nicht vorgeworfen.

Gut.

> Es geht hier vielmehr um die Art und Weise, in der Du zum einen die
> Vorgeschichte ignorierst

Ich ignoriere sie keineswegs, aber ich behalte mir lieber einen klaren
Blick auf die Fakten des jeweiligen Falles. Dass das nach einigen Jahren
Zank mit R. Babel manchen schwer fällt ist mir auch klar.

> und mir und meinen Kollegen vorhältst, daß wir
> von unseren Kompetenzen Gebrauch machen,

Ich habe euch nicht vorgeworfen _dass_ ihr von euren Kompetenzen Gebrauch
macht, sondern an der _Art und Weise_ wie ihr das macht Kritik geübt.

z.B. dass ihr euch durch unsinnige Einsprüche, die am Ergebnis eines CfV
nichts mehr ändern können, dazu verleitet seht eine IMHO äusserst zeit-
und nervenraubende Detektivsarbeit zu betreiben.

Sorry, aber für solche Spielchen ist die Moderation nicht geschaffen
worden und dazu sollte euch eigentlich eure Zeit zu Schade sein, mir kommt
das alles wie ein Marionettentheater vor - warum ihr da mitspielt
(mitgespielt habt) verstehe ich absolut nicht.

Oder <Grundsatzents...@dana.de>, Punkt 2, wie ich schon damals
geschrieben habe:

| Die Moderation verfolgt hier die Linie, Einsprüche nicht mehr anhand
| des Inhalts sondern nur mehr aufgrund der Verpackung zu akzeptieren.

Und das ist IMHO weder eine akzeptable Vorgehensweise, noch ist sie
angesichts Punkt 1 überhaupt notwendig.

> während Du gleichzeitig einer
> bestimmten Person das Vorrecht zusprichst, für ihr Verhalten keine
> Verantwortung übernehmen zu müssen.
>
> Siehe hierzu u.a. <36B8CF6F...@cryogen.com>

Und du denkst dass Ralph jetzt durch die Ungültigerklärung seiner Stimme
'Verantwortung übernommen' hat? Oder dass ihn das irgendwie sonderlich
berührt oder beeindruckt hat?

Der ganze Einspruch war doch nur eine schlechte Komödie. Ralph hat die
Vorlage geliefert, Boris hat planmässig darauf angebissen und einen
Einspruch erhoben, und daraufhin war die Moderation wieder eine Zeitlang
beschäftigt und konnte über der 1 Stimmabgabe brüten, die bei einem Result
von 208:25 sicherlich eine immense Bedeutung für die letztendlich allein
wichtige Entscheidung hatte, ob de.admin.infos eingericht wird oder nicht.
(siehe hierzu auch <news:36C310BA...@cryogen.com>)

Das einzige was mit diesem Einspruch erreicht wurde war unnötige
Arbeitsbeschaffung für die Moderation sowie eure etwas seltsame Auslegung
bezüglich der Pflichten eines Abstimmenden nach Wahlende.

> Und dann ist da die Haltung, welche verlangt, die Moderation und andere
> Freiwillige müßten das alles in stoischer Gelassenheit über sich ergehen
> lassen, alles weitere sei Regelverbiegung und daher grundsätzlich
> abzulehnen.

Wie kommst du auf "alles in stoischer Gelassenheit über sich ergehen
lassen"? Ich kann dir sagen wie ich den Einspruch zu de.admin.infos
behandelt hätte: Irrelevant für das Endergebnis, daher zurückzuweisen.
Regeländerungen/definitionen sind in regulären Verfahren, nicht in
Einsprüchen, abzuwickeln. Punkt.

Und die offene Frage ob jetzt ein abgekürzter Vorname erlaubt oder nicht
erlaubt ist, gehört per RfD/CfV gelöst, wie er übrigens zum Zeitpunkt des
Einspruchs ja auch schon am Laufen war.

Das mag zwar vielleicht deiner Meinung nach "stoische Gelassenheit" sein,
aber ich halte das für effizienter als das von euch praktizierte
Detektivspiel mit mehreren Nachfragen beim Abstimmenden, inkl.
darauffolgendem Einspruch gegen den Einspruch, usw...

> Damit formulierst Du die Pflicht für die Arbeiter hier, sich
> von unterbeschäftigten Hirnis verarschen lassen zu müssen. Das ist
> mindestens mal arrogant.

Wo habe ich von einer derartigen Pflicht gesprochen? Ich habe im Gegenteil
immer darauf hingewiesen dass es eben nicht Aufgabe der Moderation ist
sich von sinnlosen Einsprüchen beschäftigen zu lassen, insbesondere nicht
so wie bei de.admin.infos geschehen.



> Anstelle Deiner Echauffage über die einzig angemessene Reaktion auf solche
> Äußerungen, nämlich die Aufforderung zu einem Neuwahl-RfD,

Ich bin nicht der Ansicht dass es amüsant ist gleich wegen jeder
Meinungsverschiedenheit Neuwahlen vom Zaun zu brechen. Man kann sich stur
stellen und alles mit dem Hinweis "dann mach doch einen Neuwahl-RfD"
abblocken oder man kann sich vielleicht mal ein paar Gedanken über das
Vorgebrachte sowie die bisherige Vorgehensweise machen.

> hätten wir Mods
> und sicherlich auch viele andere Leute gerne erfahren, was Deiner Ansicht
> nach statt dessen zu tun gewesen wäre. Statt dessen viel wohlfeiles Gerede.

Auf welche deiner Fragen hast du von mir keine Antwort bekommen?



> Es ließen sich sicherlich noch mehr Artikel finden (auch von anderen
> Personen), in denen das zum Ausdruck kommt. Und über Alternativen haben
> sie sich bis jetzt alle ausgeschwiegen. Um eine derartige Stellungnahme
> habe ich Dich aber bereits gebeten.

Mir ist nicht bekannt dass ich auf eine deiner Fragen nicht geantwortet
hätte. Vielleicht könntest du das präzisieren?

Und wo wir schon beim wohlfeilen Gerede und nicht antworten sind: anhand
von <news:36C310BA...@cryogen.com> sieht man ja was dabei rauskommt
wenn man sich mal die Mühe macht auf z.B. eine Frage Adrians zu
antworten... /dev/null würde da wohl noch mehr Response bringen.

[...]


> Über weitere Gesichtspunkte hatte ich mich bereits näher in
> <79qb7o$rt$1...@seeadler.zwirgel.net> geäußert.

Ich glaube wir sind uns einig dass sich die Moderation nicht alles
gefallen lassen muss/soll, über die Art und Weise wie man am besten mit
dem Problem umgeht und dem entgegentritt haben wir aber offensichtlich
unterschiedliche Ansichten.

Albert
--
At some point, even the densest Spammer is going to figure out that there
is far more money to be made in marketing products to people who are
interested in buying them, rather than haphazardly stuffing obnoxious,
unwanted emails into online mailboxes. - Andy Bourland <http://clickz.com>

Andreas Peeck

unread,
Feb 15, 1999, 3:00:00 AM2/15/99
to
Ralph Babel <rba...@babylon.pfm-mainz.de> wrote:

> Andreas Peeck proklamierte:

> > Glaubwürdigkeit ist ein soziales Konstrukt,
> > das wesentlich aus Anerkennung erwächst.

> Armer Adrian. Armer Jonas.

Nö.

Armer Ralph.
Wenn du hier andere beleidigst, dann leidet deine Anerkennung darunter.
Mein Urteil über Adrian (und Jonas) bilde ich mir aus deren Postings.
Du weist doch, im Usenet kann sich nur jeder selbst blamieren.

Gruss,
AP

Adrian Suter

unread,
Feb 16, 1999, 3:00:00 AM2/16/99
to
Albert Koellner <cr...@cryogen.com> wrote:

>Ich habe euch nicht vorgeworfen _dass_ ihr von euren Kompetenzen Gebrauch
>macht, sondern an der _Art und Weise_ wie ihr das macht Kritik geübt.
>
>z.B. dass ihr euch durch unsinnige Einsprüche, die am Ergebnis eines CfV
>nichts mehr ändern können, dazu verleitet seht eine IMHO äusserst zeit-
>und nervenraubende Detektivsarbeit zu betreiben.

Um dieser Urban Legend noch einmal mit aller Deutlichkeit
entgegenzutreten:

Die "äusserst zeit- und nervenraubende Detektivsarbeit" ist mitnichten
per se zeit- und nervenraubend. Sie ist dann zeit- und nervenraubend,
wenn am anderen Ende der Leitung Ralph Babel sitzt.

Von allen anderen habe ich auf meine Anfragen immer schnell und
umfassend Antwort bekommen.

Adrian

Adrian Suter

unread,
Feb 16, 1999, 3:00:00 AM2/16/99
to
Albert Koellner <cr...@cryogen.com> wrote:

>Das einzige was mit diesem Einspruch erreicht wurde war unnötige
>Arbeitsbeschaffung für die Moderation sowie eure etwas seltsame Auslegung
>bezüglich der Pflichten eines Abstimmenden nach Wahlende.

Zur Sorgfaltspflicht des Abstimmenden - ja, ich bin der Meinung, so
etwas existiere - vgl. auch
<Einspruch-abgelehnt-de.so...@dana.de>.

Adrian

Uwe Tetzlaff

unread,
Feb 16, 1999, 3:00:00 AM2/16/99
to
Albert Koellner <cr...@cryogen.com> meinte:


>> Es geht hier vielmehr um die Art und Weise, in der Du zum einen die
>> Vorgeschichte ignorierst
>
> Ich ignoriere sie keineswegs, aber ich behalte mir lieber einen klaren
> Blick auf die Fakten des jeweiligen Falles. Dass das nach einigen Jahren
> Zank mit R. Babel manchen schwer fällt ist mir auch klar.

Der von Dir so apostrophierte "klare Blick" besteht eben in dem, was
ich mit raschem Vergessen umschreibe. Du betrachtest isoliert nur
eine einzige Situation; die Idee, daß es da Zusammenhänge und längere
Entwicklungen gäbe, muß in Deinen Überlegungen irgendwie an hinterer
Stelle gelandet sein.



>> und mir und meinen Kollegen vorhältst, daß wir
>> von unseren Kompetenzen Gebrauch machen,
>
> Ich habe euch nicht vorgeworfen _dass_ ihr von euren Kompetenzen Gebrauch
> macht, sondern an der _Art und Weise_ wie ihr das macht Kritik geübt.

Na gut, aber wär' Dir eine Nullroute wirklich lieber gewesen?



> z.B. dass ihr euch durch unsinnige Einsprüche, die am Ergebnis eines CfV
> nichts mehr ändern können, dazu verleitet seht eine IMHO äusserst zeit-
> und nervenraubende Detektivsarbeit zu betreiben.

Deshalb Adrians Frage: "Darf ich nicht mehr nett sein?"

Ich sehe dies genauso wie er. Und ich verstehe Deine Aufregung wegen
dieser Nachfragen auch nicht so ganz.

> Sorry, aber für solche Spielchen ist die Moderation nicht geschaffen
> worden und dazu sollte euch eigentlich eure Zeit zu Schade sein, mir kommt
> das alles wie ein Marionettentheater vor - warum ihr da mitspielt
> (mitgespielt habt) verstehe ich absolut nicht.

Das wurde in <Grundsatzents...@dana.de> dokumentiert.



> Oder <Grundsatzents...@dana.de>, Punkt 2, wie ich schon damals
> geschrieben habe:
>
> | Die Moderation verfolgt hier die Linie, Einsprüche nicht mehr anhand
> | des Inhalts sondern nur mehr aufgrund der Verpackung zu akzeptieren.
>
> Und das ist IMHO weder eine akzeptable Vorgehensweise, noch ist sie
> angesichts Punkt 1 überhaupt notwendig.

Es haben gewisse Leute durch ihr Verhalten jegliches kommunikative
Tischtuch zerschnitten. Wir haben ständig dokumentiert, was wir wann
gegenüber Ralph versucht haben, um ihn zu etwas zu bewegen, was man
bei einer Fortentwicklung in der Richtung vielleicht mit kooperativem
Verhalten umschreiben könnte.

Wer Augen hat, der lese!



>> während Du gleichzeitig einer
>> bestimmten Person das Vorrecht zusprichst, für ihr Verhalten keine
>> Verantwortung übernehmen zu müssen.
>>
>> Siehe hierzu u.a. <36B8CF6F...@cryogen.com>
>
> Und du denkst dass Ralph jetzt durch die Ungültigerklärung seiner Stimme
> 'Verantwortung übernommen' hat?

Du beziehst Dich wiederum isoliert auf eine einzelne Aktion. Wir
haben aber wiederholt und ziemlich ausführlich deutlich gemacht, daß
es eben gerade nicht eine einzelne Aktion war, die als Ursache zu
<Grundsatzents...@dana.de> geführt hat (als Anlaß schon
eher, aber das ist etwas - geringfügig - anderes).

Das habe ich aber im Posting vorher schon gesagt.

> Oder dass ihn das irgendwie sonderlich berührt oder beeindruckt hat?

Selbst wenn, wäre mir das egal.


> Wie kommst du auf "alles in stoischer Gelassenheit über sich ergehen
> lassen"? Ich kann dir sagen wie ich den Einspruch zu de.admin.infos
> behandelt hätte: Irrelevant für das Endergebnis, daher zurückzuweisen.

Ja, es hat bei uns Leute gegeben, die diesen Vorschlag vertreten haben.

Ich komme da nachher nochmal drauf.

> Regeländerungen/definitionen sind in regulären Verfahren, nicht in
> Einsprüchen, abzuwickeln. Punkt.

So etwas kann man mit dummen Menschen machen. Ralph ist alles
mögliche, aber sicherlich nicht dumm.

Der nächste Einspruch kommt für irgend einen ähnlichen Schrott
herein. Prompt wäre dann wieder das gleiche Problem da gewesen.
Und Du hättest - mit klarem Blick[tm] - wieder gefordert: Auf die
Fakten schauen (incl. Zusammenhänge außer Acht lassen).

Nichts wäre gewonnen, sondern nur eine weitere Runde eröffnet.



> Und die offene Frage ob jetzt ein abgekürzter Vorname erlaubt oder nicht
> erlaubt ist, gehört per RfD/CfV gelöst, wie er übrigens zum Zeitpunkt des
> Einspruchs ja auch schon am Laufen war.

Ja, es steht uns nicht zu, RfD/CfV-Entscheidungen vorzugreifen.
Haben wir das getan?



> Das mag zwar vielleicht deiner Meinung nach "stoische Gelassenheit" sein,
> aber ich halte das für effizienter als das von euch praktizierte

Das ist nicht effizient, sondern schiebt alles nur hinaus.

> Detektivspiel mit mehreren Nachfragen beim Abstimmenden, inkl.

Du gehst davon aus, daß dies ein Standardverfahren wird/geworden ist.
Das trifft aber nicht zu. Es diente zunächst der unbürokratischen
Abwicklung eines Einspruches, als das fehlschlug, der Dokumentation.

> darauffolgendem Einspruch gegen den Einspruch, usw...

Nunja, das war zwar ärgerlich, aber kein so großes Problem.



>> Damit formulierst Du die Pflicht für die Arbeiter hier, sich
>> von unterbeschäftigten Hirnis verarschen lassen zu müssen. Das ist
>> mindestens mal arrogant.
>
> Wo habe ich von einer derartigen Pflicht gesprochen?

Hier! Du sagst zwar - korrekterweise:

> Ich habe im Gegenteil immer darauf hingewiesen dass es eben nicht Aufgabe
> der Moderation ist sich von sinnlosen Einsprüchen beschäftigen zu lassen,
> insbesondere nicht so wie bei de.admin.infos geschehen.

Wenn wir dies aber konsequent durchziehen, heißt es sofort wieder,
dies sei stillos, böse oder sonstwas. Und nochmal: Du kannst mir
gerne Ungleichbehandlung oder etwas in der Richtung vorwerfen. Dazu
bekenne ich mich gerne.

Ressourcenschonende Müllentsorgung - Genau das steht ja auch in
<Grundsatzents...@dana.de>. Insbesondere, daß eine bestimmte
Person als ständige Dreckschleuder erkannt und abgestellt wurde.



>> Anstelle Deiner Echauffage über die einzig angemessene Reaktion auf solche
>> Äußerungen, nämlich die Aufforderung zu einem Neuwahl-RfD,
>
> Ich bin nicht der Ansicht dass es amüsant ist gleich wegen jeder
> Meinungsverschiedenheit Neuwahlen vom Zaun zu brechen. Man kann sich stur
> stellen und alles mit dem Hinweis "dann mach doch einen Neuwahl-RfD"
> abblocken oder man kann sich vielleicht mal ein paar Gedanken über das
> Vorgebrachte sowie die bisherige Vorgehensweise machen.

Es handelt sich hier nicht um "jede Meinungsverschiedenheit", sondern
um eine grundsätzliche Uneinigkeit über Aufgaben und Rechte der Moderation.

Erhard Sanio hat ein paar Postings zu dem Thema verfaßt, die ziemlich
gut wiedergeben, was von dem ganzen Thema zu halten ist.



>> hätten wir Mods
>> und sicherlich auch viele andere Leute gerne erfahren, was Deiner Ansicht
>> nach statt dessen zu tun gewesen wäre. Statt dessen viel wohlfeiles Gerede.
>
> Auf welche deiner Fragen hast du von mir keine Antwort bekommen?

Was hättest Du getan, wenn Du ständig mit Einsprüchen zugemüllt wirst?

Ständig nur mit Einzelfallentscheidungen herumzuwursteln kann es auch
nicht sein.



>> Es ließen sich sicherlich noch mehr Artikel finden (auch von anderen
>> Personen), in denen das zum Ausdruck kommt. Und über Alternativen haben
>> sie sich bis jetzt alle ausgeschwiegen. Um eine derartige Stellungnahme
>> habe ich Dich aber bereits gebeten.
>
> Mir ist nicht bekannt dass ich auf eine deiner Fragen nicht geantwortet
> hätte. Vielleicht könntest du das präzisieren?

s.o.



> Und wo wir schon beim wohlfeilen Gerede und nicht antworten sind: anhand
> von <news:36C310BA...@cryogen.com> sieht man ja was dabei rauskommt
> wenn man sich mal die Mühe macht auf z.B. eine Frage Adrians zu
> antworten... /dev/null würde da wohl noch mehr Response bringen.

Nun, Adrian hat auf dieses Posting nicht geantwortet - aber Rolf Zweifel
hat. Und dabei ins Schwarze getroffen.

Hätten wir weiter herumgewurstelt oder (wie auch jd. wollte, nichts getan),
wären noch mehr Leute zurückgetreten.

Jetzt komme ich auf das, was ich oben sagte: Es gab auch den
Vorschlag, das Einspruchsrecht generell auf Fälle zu beschränken, in
denen ein erfolgreicher Einspruch substantielle Auswirkungen auf den
Erfolg des Verfahrens hätte. (Ich bitte dabei den Präzedenzcharakter
einer solchen Entscheidung nicht zu unterschätzen).

Ein weiterer Vorschlag war, ohne öffentliche Ankündigung einen
gewissen procmail-Eintrag zu erstellen, an dessen Ende /dev/null stünde.

Beides erschien uns als zu weitgehend. Warum sollte man die
Allgemeinheit darunter leiden lassen, wenn einer verrückt spielt? Und
warum sollten wir uns die Möglichkeit verbauen, auf wirklich akute
Punkte reagieren zu können, auch wenn sie von einer bestimmten Person
kommen?



> [...]
>> Über weitere Gesichtspunkte hatte ich mich bereits näher in
>> <79qb7o$rt$1...@seeadler.zwirgel.net> geäußert.
>
> Ich glaube wir sind uns einig dass sich die Moderation nicht alles
> gefallen lassen muss/soll,

ACK.

> über die Art und Weise wie man am besten mit dem Problem umgeht und dem
> entgegentritt haben wir aber offensichtlich unterschiedliche Ansichten.

Ehrlich gesagt (kein Flame!!) bin ich mir nicht sicher, ob wir vom
selben sprechen. Du redest Dich ständig auf dai und pis Einspruch heraus
(darum geht es hier aber nicht so sehr), auf die Grundsatzentscheidung
und die - dokumentierte - Vorgeschichte gehst Du nicht so richtig ein,
entsprechende Abschnitte aus meinem Vor-Posting sind auch weggeschnippelt.
Schade.


-ut

Ralph Babel

unread,
Feb 17, 1999, 3:00:00 AM2/17/99
to
Jonas Luster berichtete aus der jüngeren Vergangenheit:

> ich habe das schon damals im Kindergarten gelernt, daß
> man, wenn man eine Unterhaltung mit "du Arsch" beginnt,
> sich nicht wundern braucht, wenn man plötzlich keine
> Freunde mehr hat.

Warum tust Du's dann - sinngemäß - trotzdem?

> Ralph Babel, ehemals Held der Mailbombe und
> des Privatkrieges gegen Peter Mandrella,

| From: bl...@tinydose.pfalz.de (Olaf Boos)
| Newsgroups: de.admin.news.misc,de.admin.news.net-abuse.misc
| Subject: Re: Cancels/Pathfaelschung
| Message-ID: <5vAiP...@tinydose.pfalz.de>
| Date: 03 Oct 1995 11:02:00 +0100
|
| Als Peter mal die Schnauze von rbs Polemik voll
| hatte, hatte er mal einen Schwung Daemon-Muellmails
| statt nach dev/null an rb weitergeleitet.

(Nur mal so, um die Kausalitäten zurechtzurücken.)

> aber nur um Dich zu enttäuschen, Ralph,
> nein, die Mail habe ich nicht mehr hier,

Und auch *kein* *einziger* Deiner *neun* d.a.n.a-Kollegen
kann oder will Dein angebliches "CC" an die Moderationsliste
bestätigen?

Mager, mager ...

> Was für ein Gefühl ist es, wenn man die letzten 7 Jahre
> immer mehr an Respekt, Glaubwürdigkeit und vor Allem,
> Gesprächspartnern verliert?

Erzähl doch mal von Deinen diesbezüglichen Erfahrungen!

> Du bist kein clueless Newbie, dessen Geweine von mir
> abprallen würde wie Fliegenpisse von Goretex, aber jeder
> Respekt hat sein Ende. Meines ist hiermit erreicht.

Dein Ende? _So_ zu Herzen mußt Du's Dir wirklich nicht nehmen.

Jonas Luster

unread,
Feb 17, 1999, 3:00:00 AM2/17/99
to
Thus spoke rba...@babylon.pfm-mainz.de (Ralph Babel):

> > ich habe das schon damals im Kindergarten gelernt, daß


> > man, wenn man eine Unterhaltung mit "du Arsch" beginnt,
> > sich nicht wundern braucht, wenn man plötzlich keine
> > Freunde mehr hat.
>
> Warum tust Du's dann - sinngemäß - trotzdem?

Sinngemäß? Gut, wenn eines meiner Postings im Subtext oder Ton so
geklungen haben sollte, dann entschuldige ist mich hiermit. Keines
meiner Postings hat als Intention Jemanden direkt oder indirekt als
Arsch, Lügner oder gar "netzbekannten Lügner" zu bezeichnen.

> > Was für ein Gefühl ist es, wenn man die letzten 7 Jahre
> > immer mehr an Respekt, Glaubwürdigkeit und vor Allem,
> > Gesprächspartnern verliert?
>
> Erzähl doch mal von Deinen diesbezüglichen Erfahrungen!

Kann ich nicht, leider. Wenn dem so wäre, dann würde ich tatsächlich
viel falsch machen, ich habe aber eher den Eindruck, daß dem nicht so
ist.

> > Du bist kein clueless Newbie, dessen Geweine von mir
> > abprallen würde wie Fliegenpisse von Goretex, aber jeder
> > Respekt hat sein Ende. Meines ist hiermit erreicht.
>
> Dein Ende? _So_ zu Herzen mußt Du's Dir wirklich nicht nehmen.

Keine Angst, ich bleibe Dir erhalten, nur verlange bitte nicht mehr
von mir, ich solle Dich ernst nehmen - diesen Bonus hast Du Dir
wahrscheinlich nicht nur bei mir ehrlich verschissen.

jonas

Happy New Year to everyone. Confucius him say: Rabbit it rise, Trouble
him start!

Albert Koellner

unread,
Feb 23, 1999, 3:00:00 AM2/23/99
to
Uwe Tetzlaff wrote:
>
> Albert Koellner <cr...@cryogen.com> meinte:
[...]
> > Ich ignoriere sie keineswegs, aber ich behalte mir lieber einen klaren
> > Blick auf die Fakten des jeweiligen Falles. Dass das nach einigen Jahren
> > Zank mit R. Babel manchen schwer fällt ist mir auch klar.
>
> Der von Dir so apostrophierte "klare Blick" besteht eben in dem, was
> ich mit raschem Vergessen umschreibe. Du betrachtest isoliert nur
> eine einzige Situation; die Idee, daß es da Zusammenhänge und längere
> Entwicklungen gäbe, muß in Deinen Überlegungen irgendwie an hinterer
> Stelle gelandet sein.

Natürlich spielen auch die Zusammenhänge eine Rolle, aber ich halte nicht
viel von Pauschalverurteilungen.

[...]


> > Ich habe euch nicht vorgeworfen _dass_ ihr von euren Kompetenzen Gebrauch
> > macht, sondern an der _Art und Weise_ wie ihr das macht Kritik geübt.
>
> Na gut, aber wär' Dir eine Nullroute wirklich lieber gewesen?

Was meinst du mit "Nullroute"?

> > z.B. dass ihr euch durch unsinnige Einsprüche, die am Ergebnis eines CfV
> > nichts mehr ändern können, dazu verleitet seht eine IMHO äusserst zeit-
> > und nervenraubende Detektivsarbeit zu betreiben.
>
> Deshalb Adrians Frage: "Darf ich nicht mehr nett sein?"
>
> Ich sehe dies genauso wie er. Und ich verstehe Deine Aufregung wegen
> dieser Nachfragen auch nicht so ganz.

Diese Nachfragen sehe ich nicht als Kernaufgabe der Moderation an, sie hat
Wichtigeres zu tun. Aber das habe ich schon an anderer Stelle dargelegt.

Wenn ihr eure Aufgaben in diese Richtung erweitern wollt dann ist das
natürlich eure freie Entscheidung. Aber dann dürft ihr euch auch nicht
beschweren dass es Mehraufwand für euch bedeutet.

[...]


> > Oder <Grundsatzents...@dana.de>, Punkt 2, wie ich schon damals
> > geschrieben habe:
> >
> > | Die Moderation verfolgt hier die Linie, Einsprüche nicht mehr anhand
> > | des Inhalts sondern nur mehr aufgrund der Verpackung zu akzeptieren.
> >
> > Und das ist IMHO weder eine akzeptable Vorgehensweise, noch ist sie
> > angesichts Punkt 1 überhaupt notwendig.
>
> Es haben gewisse Leute durch ihr Verhalten jegliches kommunikative
> Tischtuch zerschnitten. Wir haben ständig dokumentiert, was wir wann
> gegenüber Ralph versucht haben, um ihn zu etwas zu bewegen, was man
> bei einer Fortentwicklung in der Richtung vielleicht mit kooperativem
> Verhalten umschreiben könnte.
>
> Wer Augen hat, der lese!

Punkt 1 hat in dieser Richtung schon alles gesagt was notwendig war, Punkt
2 bringt keine Verbesserung und ist nur ein Einbringen persönlicher Fehden
in Moderationsentscheidungen.

[...]


> > Wie kommst du auf "alles in stoischer Gelassenheit über sich ergehen
> > lassen"? Ich kann dir sagen wie ich den Einspruch zu de.admin.infos
> > behandelt hätte: Irrelevant für das Endergebnis, daher zurückzuweisen.
>
> Ja, es hat bei uns Leute gegeben, die diesen Vorschlag vertreten haben.

Ich weiss, und ich halte diese Vorgangsweise immer noch für den besseren
Weg.



> > Regeländerungen/definitionen sind in regulären Verfahren, nicht in
> > Einsprüchen, abzuwickeln. Punkt.
>
> So etwas kann man mit dummen Menschen machen. Ralph ist alles
> mögliche, aber sicherlich nicht dumm.
>
> Der nächste Einspruch kommt für irgend einen ähnlichen Schrott
> herein. Prompt wäre dann wieder das gleiche Problem da gewesen.
> Und Du hättest - mit klarem Blick[tm] - wieder gefordert: Auf die
> Fakten schauen (incl. Zusammenhänge außer Acht lassen).

Wie schon gesagt, Zusammenhänge sind durchaus zu betrachten, aber von
Pauschalverurteilungen halte ich nicht viel - besonders wenn das Problem
auch auf anderem Wege leicht gelöst werden kann.



> Nichts wäre gewonnen, sondern nur eine weitere Runde eröffnet.

Wie gesagt: betrifft der Einsprüch nicht die letztendlich einzig relevante
Ja/Nein-Entscheidung dann "Irrelevant für das Endergebnis, daher
zurückzuweisen.".

> > Und die offene Frage ob jetzt ein abgekürzter Vorname erlaubt oder nicht
> > erlaubt ist, gehört per RfD/CfV gelöst, wie er übrigens zum Zeitpunkt des
> > Einspruchs ja auch schon am Laufen war.
>
> Ja, es steht uns nicht zu, RfD/CfV-Entscheidungen vorzugreifen.
> Haben wir das getan?

Dadurch dass ihr den abgekürzten Vornamen als Einspruchsgrund anerkannt
habt.



> > Das mag zwar vielleicht deiner Meinung nach "stoische Gelassenheit" sein,
> > aber ich halte das für effizienter als das von euch praktizierte
>
> Das ist nicht effizient, sondern schiebt alles nur hinaus.

"Irrelevant für das Endergebnis, daher zurückzuweisen.". IMHO effizient
genug.



> > Detektivspiel mit mehreren Nachfragen beim Abstimmenden, inkl.
>
> Du gehst davon aus, daß dies ein Standardverfahren wird/geworden ist.
> Das trifft aber nicht zu. Es diente zunächst der unbürokratischen
> Abwicklung eines Einspruches, als das fehlschlug, der Dokumentation.

Es hat sich aber in letzter Zeit zum Standardverfahren entwickelt, es
gehört aber nicht zu den Kernaufgaben der Moderation sich um alle
Haarspaltereien zu kümmern.

Hat der Einspruch keinen Einfluss auf die Ausführung des Results ->
abweisen, RfD einreichen lassen.

> >> Damit formulierst Du die Pflicht für die Arbeiter hier, sich
> >> von unterbeschäftigten Hirnis verarschen lassen zu müssen. Das ist
> >> mindestens mal arrogant.
> >
> > Wo habe ich von einer derartigen Pflicht gesprochen?
>
> Hier! Du sagst zwar - korrekterweise:
>
> > Ich habe im Gegenteil immer darauf hingewiesen dass es eben nicht Aufgabe
> > der Moderation ist sich von sinnlosen Einsprüchen beschäftigen zu lassen,
> > insbesondere nicht so wie bei de.admin.infos geschehen.
>
> Wenn wir dies aber konsequent durchziehen, heißt es sofort wieder,
> dies sei stillos, böse oder sonstwas.

Warum? Wie schon gesagt: solche Haarspaltereien gehören nicht zur
eigentlichen Aufgabe der Moderation.

Vielleicht sollten wir uns wieder erinnern was "Moderation von
de.admin.news.announce" eigentlich ursprünglich bedeutet.

> Und nochmal: Du kannst mir
> gerne Ungleichbehandlung oder etwas in der Richtung vorwerfen. Dazu
> bekenne ich mich gerne.

Man kann Probleme auch ohne grobe Pauschalierung leicht lösen. Punkt 1
eures Grundsatzentscheides hat das schon erledigt, Punkt 2 war dann wohl
nur mehr ein Frustventil.



> Ressourcenschonende Müllentsorgung - Genau das steht ja auch in
> <Grundsatzents...@dana.de>. Insbesondere, daß eine bestimmte
> Person als ständige Dreckschleuder erkannt und abgestellt wurde.

Das wurde auch schon mit Punkt 1 abgestellt.



> >> Anstelle Deiner Echauffage über die einzig angemessene Reaktion auf solche
> >> Äußerungen, nämlich die Aufforderung zu einem Neuwahl-RfD,
> >
> > Ich bin nicht der Ansicht dass es amüsant ist gleich wegen jeder
> > Meinungsverschiedenheit Neuwahlen vom Zaun zu brechen. Man kann sich stur
> > stellen und alles mit dem Hinweis "dann mach doch einen Neuwahl-RfD"
> > abblocken oder man kann sich vielleicht mal ein paar Gedanken über das
> > Vorgebrachte sowie die bisherige Vorgehensweise machen.
>
> Es handelt sich hier nicht um "jede Meinungsverschiedenheit", sondern
> um eine grundsätzliche Uneinigkeit über Aufgaben und Rechte der Moderation.

Mag sein, ich denke aber dass hier einige Moderationsmitglieder durchaus
ähnliche Vorstellungen davon haben was Kernaufgabe der Moderation ist und
womit sie sich nicht herumschlagen muss.

> >> hätten wir Mods
> >> und sicherlich auch viele andere Leute gerne erfahren, was Deiner Ansicht
> >> nach statt dessen zu tun gewesen wäre. Statt dessen viel wohlfeiles Gerede.
> >
> > Auf welche deiner Fragen hast du von mir keine Antwort bekommen?
>
> Was hättest Du getan, wenn Du ständig mit Einsprüchen zugemüllt wirst?
>
> Ständig nur mit Einzelfallentscheidungen herumzuwursteln kann es auch
> nicht sein.

"Irrelevant für das Endergebnis, daher zurückzuweisen." Den Textbaustein
kannst du auch auf eine Funktionstaste legen.

Und mit Punkt 1 aus <Grundsatzents...@dana.de> wurde das
Problem sowieso schon beseitigt.

[...]


> > Und wo wir schon beim wohlfeilen Gerede und nicht antworten sind: anhand
> > von <news:36C310BA...@cryogen.com> sieht man ja was dabei rauskommt
> > wenn man sich mal die Mühe macht auf z.B. eine Frage Adrians zu
> > antworten... /dev/null würde da wohl noch mehr Response bringen.
>
> Nun, Adrian hat auf dieses Posting nicht geantwortet - aber Rolf Zweifel
> hat. Und dabei ins Schwarze getroffen.

Er hat eine irrelevante Gegenfrage gestellt und sich mit meiner
eigentlichen Fragestellung überhaupt nicht beschäftigt.

[...]


> Jetzt komme ich auf das, was ich oben sagte: Es gab auch den
> Vorschlag, das Einspruchsrecht generell auf Fälle zu beschränken, in
> denen ein erfolgreicher Einspruch substantielle Auswirkungen auf den
> Erfolg des Verfahrens hätte. (Ich bitte dabei den Präzedenzcharakter
> einer solchen Entscheidung nicht zu unterschätzen).

Das entspricht auch den eigentlichen Aufgaben der Moderation, das ist auch
mein Vorschlag.

> Ein weiterer Vorschlag war, ohne öffentliche Ankündigung einen
> gewissen procmail-Eintrag zu erstellen, an dessen Ende /dev/null stünde.

Zufällige "Konfigurationsfehler"? ;-)



> Beides erschien uns als zu weitgehend. Warum sollte man die
> Allgemeinheit darunter leiden lassen, wenn einer verrückt spielt? Und
> warum sollten wir uns die Möglichkeit verbauen, auf wirklich akute
> Punkte reagieren zu können, auch wenn sie von einer bestimmten Person
> kommen?

Die Allgemeinheit leidet sicher nicht darunter wenn Regelpräzisierungen
per RfD stattfinden, dafür ist ein RfD ja gedacht.

[...]


> > über die Art und Weise wie man am besten mit dem Problem umgeht und dem
> > entgegentritt haben wir aber offensichtlich unterschiedliche Ansichten.
>
> Ehrlich gesagt (kein Flame!!) bin ich mir nicht sicher, ob wir vom
> selben sprechen. Du redest Dich ständig auf dai und pis Einspruch heraus
> (darum geht es hier aber nicht so sehr),

Ich rede mich nicht darauf heraus, sondern genau darum geht es mir unter
anderem weil es sehr schön zeigt wozu Einsprüche in letzter Zeit
missbraucht wurden. Und es zeigt auch sehr schön warum sich die Moderation
auf ihre Kernaufgaben besinnen und nicht Detektiv spielen oder beim
beliebten Einspruchsnomic mitmachen sollte.

> auf die Grundsatzentscheidung
> und die - dokumentierte - Vorgeschichte gehst Du nicht so richtig ein,

Also ich denke schon dass ich auf die Grundsatzentscheidung ausführlich
eingegangen bin, welche Punkte sind noch unklar?

> entsprechende Abschnitte aus meinem Vor-Posting sind auch weggeschnippelt.
> Schade.

Wie gesagt, ich denke dass ich auf alle Punkte eingegangen bin. Falls ich
etwas weggeschnippelt habe dann dient das dazu die Postings nicht noch
länger werden zu lassen bzw. stimme ich mit den jeweiligen Teilen überein.

Wenn noch etwas offen/unklar ist dann sag es bitte und ich werde auch
darauf antworten.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages