Bewerbungsaufruf zur dana-Nachwahl 01/2002

9 views
Skip to first unread message

Uwe Tetzlaff

unread,
Jan 21, 2002, 1:57:22 PM1/21/02
to
Moderations-Nachwahl 1. Quartal 2002
====================================

Bewerbungsaufruf
================


Willkommen bei der ersten Nachwahl im neuen Jahr.
Zu wählen sind diesmal:


zwei Verfahrensbetreuer (von 5)

Bisherige Amtsinhaber: Christian Pree
Ralph Angenendt

Vorliegende Bewerbungen: keine


Die dana-Moderation nimmt ab sofort Bewerbungen für diese Wahl
entgegen; diese bitte per Mail an mode...@dana.de schicken.

Die beiden bisherigen Amtsinhaber bewerben sich nicht erneut.

Die Aufgaben des Verfahrensbetreuers können im Moderationskonzept
nachgelesen werden. Bei weiteren Fragen dazu hilft die Moderation
gerne weiter.

Vor einer Kandidatur prüfe bitte, ob Deine Software es erlaubt,
in eine moderierte Gruppe zu posten. Außerdem mußt Du in der Lage
sein, mit PGP (idealerweise Version 2.6.3) umzugehen. Sehr
vorteilhaft, aber nicht zwingend notwendig ist es, wenn Du die
Header eines Newsartikels korrekt signieren kannst.

Bewerbungsschluß ist am 1. 2., Wahlbeginn am 8. 2.
Die Wahl selbst wird wie immer zwei Wochen dauern.


-ut
Sprecher dana-Moderation
--
Fertige Artikel für de.admin.news.announce, Einsprüche und sonstige
Mail an die Moderation bitte an <mode...@dana.de>. Bitte keine
Diskussionsbeiträge an diese Adresse. Weitere Informationen zum
Verfahren in <news:de.admin.infos> und unter <http://www.dana.de/mod>.

Uwe Tetzlaff

unread,
Jan 28, 2002, 11:58:33 AM1/28/02
to
Moderations-Nachwahl 1. Quartal 2002
====================================

2. Bewerbungsaufruf
===================



Willkommen bei der ersten Nachwahl im neuen Jahr.
Zu wählen sind diesmal:


zwei Verfahrensbetreuer (von 5)

Bisherige Amtsinhaber: Christian Pree
Ralph Angenendt

Vorliegende Bewerbungen: keine


Die dana-Moderation nimmt weiterhin Bewerbungen für diese Wahl

Uwe Tetzlaff

unread,
Jan 29, 2002, 7:06:45 AM1/29/02
to
Inzwischen sind bei der Moderation folgende Bewerbungen
eingegangen (in zeitlicher Reihenfolge):

Simon Paquet <simon....@t-online.de>
Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
Thomas Hochstein <t...@mail.th-h.de>

Simon Paquet

unread,
Jan 29, 2002, 7:16:26 AM1/29/02
to
And on the seventh day Uwe Tetzlaff wrote:

>Inzwischen sind bei der Moderation folgende Bewerbungen
>eingegangen (in zeitlicher Reihenfolge):
>
>Simon Paquet <simon....@t-online.de>
>Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
>Thomas Hochstein <t...@mail.th-h.de>

Sehr schön. Dann kann ich meine Kandidatur ja gleich wieder zurückziehen.
Ich hatte mich der Moderation nur unter dem Vorbehalt angeboten, das sich
keine zwei Kandidaten finden. Das ist nun offensichtlich geschehen und
damit braucht es mich nicht mehr.

Simon
--
Get busy living or get busy dying.

Simon Paquet

unread,
Jan 29, 2002, 11:15:49 AM1/29/02
to
And on the seventh day, Jan Peters wrote:

>> Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
>
>Will da jemand einen Wettbewerb "Welcher dana-Bewerber erhält die meisten
>Nein-Stimmen" abhalten?

Bei diesem Dreikampf würde wohl THH anstandslos durchgehen und Bernd
sich mit mir um Platz zwei streiten (so würde _ich_ die Situation
jedenfalls einschätzen), aber nach
<a363qh$15hspr$1...@ID-1528.news.dfncis.de> ist es ja nur noch ein
Zweikampf.

Ich will dann hier nur noch mal kundtun, das ich es gut finde, das
Bernd sich beworben hat. Ich stimme mit ihm zwar nur in den
allerseltensten Fällen überein, aber es ist nur förderlich, wenn
Leute, die der Moderation in der Vergangenheit öfters kritisch
gegenüberstanden, mal hinter die andere Seite des Vorhangs schauen und
dann eventuell einsehen, das es nicht immer leicht ist, Mitglied der
dana-Mod zu sein.

Simon
--
Get busy living, or get busy dying.

Marc 'HE' Brockschmidt

unread,
Jan 29, 2002, 10:31:09 AM1/29/02
to
spamtra...@vandusen.franken.de (Jan Peters) writes:

> Uwe Tetzlaff wrote:
>> Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
> Will da jemand einen Wettbewerb "Welcher dana-Bewerber erhält die meisten
> Nein-Stimmen" abhalten?

Den hat ME bereits mit Abstand gewonnen.

HTH
HE
--
Lange Rede, gar kein Sinn...

Henning Sponbiel

unread,
Jan 29, 2002, 3:16:12 PM1/29/02
to
On Tue, 29 Jan 2002 17:15:49 +0100, Simon Paquet wrote:

>
>>> Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
>>
>> Will da jemand einen Wettbewerb "Welcher dana-Bewerber erhält die meisten
>> Nein-Stimmen" abhalten?
>
> Bei diesem Dreikampf würde wohl THH anstandslos durchgehen und Bernd
> sich mit mir um Platz zwei streiten (so würde _ich_ die Situation
> jedenfalls einschätzen), aber nach
> <a363qh$15hspr$1...@ID-1528.news.dfncis.de> ist es ja nur noch ein
> Zweikampf.

Vielleicht meldet sich ja noch jemand.


Henning
--
gelobt sei, was hart macht, gepriesen sei detebe.
Rita "Maharani" Fernsler in de.talk.bizarre (detebe)

Simon Paquet

unread,
Jan 29, 2002, 6:24:30 PM1/29/02
to
And on the seventh day Uwe Tetzlaff spoke:

>Inzwischen sind bei der Moderation folgende Bewerbungen
>eingegangen (in zeitlicher Reihenfolge):
>
>Simon Paquet <simon....@t-online.de>

Da sich wider Erwarten tatsächlich ein paar Leute vorstellen könnte, das
ich in die dana-Mod einziehe, ziehe ich meinen Rückzug hiermit zurück und
kandidiere. Mal sehen ob ich MEs NEIN-Stimmen-Rekord schlage ;-)


Hier dann mal eine kurze Bewerbung/Vorstellung

Was hätte ich zu bieten:
========================
- Ein Jahr dana-Erfahrung als Verfahrensbetreuer von Januar 2000 bis
Januar 2001.
- Aktuell 18 durchgezogene RfDs und zwei RfDs, die ich später
zurückgezogen habe (RfD Numero 21 liegt bei der dana-Mod). Ich denke
also, das ich mich in dem Metier halbwegs auskenne.
- Bislang habe ich einmal eine Wahl selbst geleitet. Die zweite von mir
geleitete Wahl läuft gerade.

Was spricht gegen mich:
=======================
- Ich war maßgeblich für das dcsa-Schlamassel verantwortlich
- Ich war während meines Mod-Jahres nicht gerade unumstritten, um es mal
diplomatisch auszudrücken. Am Ende gipfelte die ganze Sache in einem
Abwahlantrag, der aber aufgrund meines sowieso unmittelbaren
bevorstehenden Ausscheidens nicht mehr durchgeführt wurde. Mein Fehler
war es damals öfter mal die Klappe aufzureißen, wo ich sie besser hätte
geschlossen hätte halten sollen und mit KISS eine Regelumwälzung zu
proponieren, die den allermeisten doch viel zu weit ging und die nach
meiner heutigen Einschätzung auch nichts verbessert hätte.

Was gibt es noch zu sagen:
==========================
Ich bin jetzt gut ein Jahr älter und damit hoffentlich auch reifer
geworden. Falls ich tatsächlich gewählt würde (würde mich wundern, aber
Wunder gibt es ja immer wieder, jedenfalls im Schlager) würde ich
versuchen mich dann etwas mehr zurückzuhalten und mich nicht Hals über
Kopf in jede Streitdiskussion zu stürzen. RfDs würde ich diesmal keine
während meiner dana-Zeit proponieren bzw. mich von aktuell laufenden RfDs
beim Amtsantritt zurückziehen.

Noch ganz kurz zu mir. Ich bin 23 Jahre alt und studiere
Wirtschaftsinformatik. In de.* bin ich außer in de.admin.news.*
regelmäßig in darf, drsb5*, dch.cpu+mainboard.*, drsg und in drts²
anzutreffen.

In darf, drsg, dch* und drts² betreue ich eine Einsteiger-FAQ. Zudem bin
ich Maintainer der drsg-FAQ und Mitglied im Maintainer-Team, das die
CPU+Mainboard FAQ betreut.

Zuguterletzt bin ich auch noch in der europa-Hierarchie aktiv, wo ich
auch Mitglied des dortigen Hierarchie-Maintainer-Teams bin.

Wer noch irgendetwas wissen möchte, kann gerne fragen. Ansonsten könnt
ihr mich von jetzt an gnadenlos flamen.

Simon
--
Sisters are like mothers. Only pretty. (Dawsons' Creek)

Torsten Gallus

unread,
Jan 29, 2002, 8:15:15 PM1/29/02
to
Simon Paquet wrote:

[...]
Schönes Statement!

sf

Torsten
--
"Ich bereue es mehr als vieles andere, dass ich AOL damals nicht gekauft
habe."
(Bill Gates)

Michael Enezian

unread,
Jan 29, 2002, 9:07:35 PM1/29/02
to

Simon Paquet schrieb:
>
> ...


> Hier dann mal eine kurze Bewerbung/Vorstellung
>
> Was hätte ich zu bieten:
> ========================
> - Ein Jahr dana-Erfahrung als Verfahrensbetreuer von Januar 2000 bis
> Januar 2001.
> - Aktuell 18 durchgezogene RfDs und zwei RfDs, die ich später
> zurückgezogen habe (RfD Numero 21 liegt bei der dana-Mod). Ich denke
> also, das ich mich in dem Metier halbwegs auskenne.
> - Bislang habe ich einmal eine Wahl selbst geleitet. Die zweite von mir
> geleitete Wahl läuft gerade.
>
> Was spricht gegen mich:
> =======================
> - Ich war maßgeblich für das dcsa-Schlamassel verantwortlich
> - Ich war während meines Mod-Jahres nicht gerade unumstritten, um es mal
> diplomatisch auszudrücken. Am Ende gipfelte die ganze Sache in einem
> Abwahlantrag, der aber aufgrund meines sowieso unmittelbaren
> bevorstehenden Ausscheidens nicht mehr durchgeführt wurde. Mein Fehler
> war es damals öfter mal die Klappe aufzureißen, wo ich sie besser hätte
> geschlossen hätte halten sollen und mit KISS eine Regelumwälzung zu
> proponieren, die den allermeisten doch viel zu weit ging und die nach
> meiner heutigen Einschätzung auch nichts verbessert hätte.
>

Nein, nicht das war Dein Fehler. Dein wahrer Fehler war und ist, dass Du
Dich als Sesselkleber zu erkennen gabst und heute noch nicht dazu
stehst. Du hast gegen den Willen von beinahe ganz dan* darauf bestanden,
einen Monat länger als vorgesehen im Amt zu bleiben. Du hast Dich um den
daraufhin erfolgten Abwahlantrag gedrückt. Du hast es nicht für nötig
gefunden, auf die Einwände aus dem "Volk" zu hören, arrogant hast Du
Dich darüber hinweggesetzt. Du konntest auch nicht dazu stehen, *warum*
Du ums Verworgen länger im Amt bleiben wolltest. Indem Du Dich
weigertest, auf diesbezügliche Fragen zu antworten, hast Du Dich Deiner
*Verantwortung* entzogen. Die Gründe für Deine Sesselkleberei sind
vermutlich in Intrigen zu suchen (interne Streitereien in der
Moderation) oder aber in purer Eitelkeit. Du wolltest Dein Jahr komplett
haben, auf Kosten Deines Nachfolgers, dem gleiches Recht zu verwehren Du
Dich nicht scheutest.

Ein weiterer Minuspunkt ist das, was Du selbst als Vorteil darzustellen
versuchst: Deine unersättliche und abstossende Sucht, RfDs zu
proponieren. Vermutlich ebenfalls Eitelkeit. 21 RfDs sind einfach krank,
und ich hatte angekündigt, alle Deine künftigen CfVs mit meiner
Nein-Stimme zu versehen, weil mich ein solches Verhalten schlicht
anwidert.

Ich hätte nicht gedacht, dass Du nochmals kandidierst. Du scheinst auf
die Vergesslichkeit des Usenet-Gedächtnisses zu setzen.


Angeekelt.. Michael.


--
Für Live-Diskussion zu diesem Thema: -------------------
----- IRC Undernet - channel: dang - nick: chiapas -----
--------------------- come & chat ----------------------
Don't know what IRC means? -> go to http://www.mirc.com/

Michael Enezian

unread,
Jan 29, 2002, 9:15:34 PM1/29/02
to

Uwe Tetzlaff schrieb:


>
> Inzwischen sind bei der Moderation folgende Bewerbungen
> eingegangen (in zeitlicher Reihenfolge):
>
> Simon Paquet <simon....@t-online.de>
> Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
> Thomas Hochstein <t...@mail.th-h.de>
>

Simon Paquet und Thomas Hochstein? Au fein.. ein Sesselkleber und ein
mieser Denunziant in der dana-Moderation. Passt eigentlich nicht
schlecht zum derzeitigen Zustand des de-Usenets. :(


Nein ernsthaft, Leute: Könnte *bitte* noch jemand kandidieren, zum
Nutzen des de-Usenets.

Please.


Gruss.. Michael.

Jan Pluntke

unread,
Jan 30, 2002, 1:41:32 AM1/30/02
to
Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> wrote:


> Simon Paquet schrieb:


>
>> Hier dann mal eine kurze Bewerbung/Vorstellung
>>
>> Was hätte ich zu bieten:
>> ========================

[...]


>> Was spricht gegen mich:
>> =======================

[...]
> Sesselkleber
[...]
> arrogant
[...]
> Intrigen [...] oder [...] Eitelkeit
[...]


> unersättliche und abstossende Sucht, RfDs zu proponieren

[...]
> Angeekelt.. Michael.

Mift! Nach dieser Laudatio muß ich Simon meine Stimme nun vielleicht
doch geben ;-)

SCNR,
Jan
--
Disclaimer: The views and opinions expressed in this post are my own
and not necessarily those of my employer.

Frank Weinberg

unread,
Jan 30, 2002, 2:09:35 AM1/30/02
to
Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> writes:

>> Inzwischen sind bei der Moderation folgende Bewerbungen
>> eingegangen (in zeitlicher Reihenfolge):
>>
>> Simon Paquet <simon....@t-online.de>
>> Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
>> Thomas Hochstein <t...@mail.th-h.de>
>
>Simon Paquet und Thomas Hochstein? Au fein.. ein Sesselkleber und ein
>mieser Denunziant in der dana-Moderation. Passt eigentlich nicht
>schlecht zum derzeitigen Zustand des de-Usenets. :(
>
>Nein ernsthaft, Leute: Könnte *bitte* noch jemand kandidieren, zum
>Nutzen des de-Usenets.

Mach doch.

Fra*wie, allgemeine Erheiterung ist kein Nutzen?*nk
--
Ich sage was ich denke und nicht was am bequemsten ist, um
mich einzuschleimen.
[Frank Toennes in dang]

Sven Paulus

unread,
Jan 30, 2002, 2:54:16 AM1/30/02
to
Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> schrieb:

>>> Nein ernsthaft, Leute: Könnte *bitte* noch jemand kandidieren, zum
>>> Nutzen des de-Usenets.

Kandidier doch selbst, es waere sicher nett zu sehen, wie Du
untergehst. Oder Dein komischer Toennes-Anhang.

Uwe Tetzlaff

unread,
Jan 30, 2002, 2:49:25 AM1/30/02
to
Das läuft ja jetzt wie's Brezelbacken. ;-)

Simon Paquet hat inzwischen seine Bewerbung erneuert; eine
weitere Bewerbung ist von Stephan Manske eingetroffen.

Damit liegen folgende Bewerbungen vor:

Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
Thomas Hochstein <t...@mail.th-h.de>

Stephan Manske <ste...@manske-net.de>
Simon Paquet <si...@netwarriors.org>

Stephan Lehmke

unread,
Jan 30, 2002, 4:37:16 AM1/30/02
to
In article <Xns91A64E40...@id-18539.user.dfncis.de>, Jan Pluntke writes:
>
> Mift! Nach dieser Laudatio muß ich Simon meine Stimme nun vielleicht
> doch geben ;-)

AOL.

Nichts verleiht einem Kandidaten mehr Seriositaet und
Glaubwuerdigkeit, als von ME angegriffen zu werden.

Simon, gib's zu, Du hast ihn bestochen!

SCNRE
Stephan

Simon Paquet

unread,
Jan 30, 2002, 5:04:07 AM1/30/02
to
And on the seventh day Stephan Lehmke spoke:

>> Mift! Nach dieser Laudatio muß ich Simon meine Stimme nun vielleicht
>> doch geben ;-)
>
>AOL.
>
>Nichts verleiht einem Kandidaten mehr Seriositaet und
>Glaubwuerdigkeit, als von ME angegriffen zu werden.
>
>Simon, gib's zu, Du hast ihn bestochen!

Es läßt sich wohl nicht länger verheimlichen. ME ist ein von mir
erfundenes Fake, das mir dabei hilft, endgültig die Weltherrschaft zu
übernehmen.

Oliver Much

unread,
Jan 30, 2002, 7:52:22 AM1/30/02
to
* Uwe Tetzlaff writes:

> Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
> Thomas Hochstein <t...@mail.th-h.de>
> Stephan Manske <ste...@manske-net.de>
> Simon Paquet <si...@netwarriors.org>

Ich nominiere zusätzlich Herrn Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch>,
wohnhaft in dnq und sonstigen administrativen Gruppen.

--

Axel Woelke

unread,
Jan 30, 2002, 7:16:03 AM1/30/02
to
Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> liess verlauten:

>Du ums Verworgen länger im Amt bleiben wolltest.

"Verworgen"? Die Vokakel kenne ich nicht.

>Indem Du Dich
>weigertest, auf diesbezügliche Fragen zu antworten, hast Du Dich Deiner
>*Verantwortung* entzogen. Die Gründe für Deine Sesselkleberei sind
>vermutlich in Intrigen zu suchen

Ich fand es immer offensichtlich, dass Simon den Müll des Schlamassel-
verfahrens, den er selber maßgeblich mit verursacht hatte, auch selber
mit wegräumen wollte. Bin ich eigentlich der Einzige der das so sieht?

Axel

Franz-Josef Fornefeld

unread,
Jan 30, 2002, 7:39:23 AM1/30/02
to
Oliver Much wrote:

Gib zu: Du hortest Popcorn.

Simon Paquet

unread,
Jan 30, 2002, 8:34:20 AM1/30/02
to
And on the seventh day Axel Woelke wrote:

>>Du ums Verworgen länger im Amt bleiben wolltest.
>
>"Verworgen"? Die Vokakel kenne ich nicht.

Der Duden auch nicht.

Stephan Lange

unread,
Jan 30, 2002, 10:45:26 AM1/30/02
to
"Simon Paquet" schrieb...

> And on the seventh day Axel Woelke wrote:
>
> >>Du ums Verworgen länger im Amt bleiben wolltest.
> >
> >"Verworgen"? Die Vokakel kenne ich nicht.
>
> Der Duden auch nicht.

Vielleicht vogonisch?

Stephan


Benni Bärmann

unread,
Jan 30, 2002, 10:58:12 AM1/30/02
to
Stephan Lange <stepha...@gmx.de> wrote:
>> >"Verworgen"? Die Vokakel kenne ich nicht.
>> Der Duden auch nicht.
>Vielleicht vogonisch?

Eine Google-Suche legt nahe, dass es ein holländisches Wort ist.

Grüße, Benni

Stephan Lange

unread,
Jan 30, 2002, 11:10:14 AM1/30/02
to

"Benni Bärmann" schrieb...

Vogonisch finde ich ab er irgendwie passender.

"Oh, du geschnattelter Bienenstich!"

Vielleicht baut er ja im Nebenberuf auch Hyperraumstrassen?

SCNR

Stephan


Boris 'pi' Piwinger

unread,
Jan 30, 2002, 1:00:43 PM1/30/02
to
uwe.te...@dana.de (Uwe Tetzlaff) wrote:

>Damit liegen folgende Bewerbungen vor:
>
>Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
>Thomas Hochstein <t...@mail.th-h.de>
>Stephan Manske <ste...@manske-net.de>
>Simon Paquet <si...@netwarriors.org>

Ich fordere ein Fernsehduell.

pi
--
Attachment? Nein: http://piology.org/ILOVEYOU-Signature-FAQ.html
begin LOVE-LETTER-FOR-YOU.txt.vbs
I am a signature virus. Distribute me until the bitter
end

Paul Hink

unread,
Jan 30, 2002, 1:43:49 PM1/30/02
to
Jan Peters <spamtra...@vandusen.franken.de> wrote:

> Franz-Josef Fornefeld wrote:
>
> >> Ich nominiere zusätzlich Herrn Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch>,
> >> wohnhaft in dnq und sonstigen administrativen Gruppen.
>
> > Gib zu: Du hortest Popcorn.
>

> Wohl eher Aktien der "Vereinigten de-Usenet-Popcorn-Werke AG"

Ist der Handel mit Popcornaktien also nicht mehr ausgesetzt?

Paul
--
************************<http://www.p-hink.de/>***********************
**********************************************************************
***PGP Key ID: 0x54489D0D * <http://www.p-hink.de/pgp/PaulHink.asc>***
**********************************************************************

Marc 'HE' Brockschmidt

unread,
Jan 30, 2002, 1:00:06 PM1/30/02
to
spamtra...@vandusen.franken.de (Jan Peters) writes:

> Franz-Josef Fornefeld wrote:
>>> Ich nominiere zusätzlich Herrn Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch>,
>>> wohnhaft in dnq und sonstigen administrativen Gruppen.
>> Gib zu: Du hortest Popcorn.
> Wohl eher Aktien der "Vereinigten de-Usenet-Popcorn-Werke AG", die er mit
> möglichst großem Gewinn verkaufen möchte. Wobei dies dann allerdings ein
> Insidergeschäft wäre...

Das erfolglos sein wird, da ich einen Großteil der Popcorn-Aktien für das
Result im dnq-Verfahren horte.

cu
HE
--
Die letzten Worte eines nicht angeschnallten Kampfpiloten: Was denn das
von gelb-schwarz geringelter Griff da unten...

Matthias Esken

unread,
Jan 30, 2002, 2:27:13 PM1/30/02
to
Jan Pluntke <ul...@gmx.de> schrieb:

> Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> wrote:
>
>> Simon Paquet schrieb:
>>
>>> Hier dann mal eine kurze Bewerbung/Vorstellung
>>>
>>> Was hätte ich zu bieten:
>>> ========================
> [...]
>>> Was spricht gegen mich:
>>> =======================
> [...]
>> Sesselkleber
> [...]
>> arrogant
> [...]
>> Intrigen [...] oder [...] Eitelkeit
> [...]
>> unersättliche und abstossende Sucht, RfDs zu proponieren
> [...]
>> Angeekelt.. Michael.
>
> Mift! Nach dieser Laudatio muß ich Simon meine Stimme nun vielleicht
> doch geben ;-)

Das kann doch nur ein Fake von Michael Enezian gewesen sein. Der echte
Michael Enezian proponiert doch immer ein verstehendes Miteinander und
Aufeinanderzugehen. Außerdem empfiehlt er anderen, sie hätten sich mehr
zu bemühen, um ihr Gegenüber (wie z.B. die dnq-Trolle und -Faker) zu
verstehen. Nein, nein, der richtige Michael Enezian hätte sich
hingesetzt und überlegt, warum _er_ den Fehler macht, Simon so negativ
zu sehen anstatt öffentlich solche Äußerungen zu machen.

Gruß,
Matthias

Simon Paquet

unread,
Jan 30, 2002, 6:18:03 PM1/30/02
to
And on the seventh day Rolf Krahl spoke:

>Formulieren wir es mal so: ME bemüht sich seit ca. zwei Jahren
>intensiv darum, hier Unfrieden zu stiften und den Betrieb von de.* zu
>stören. Es kann ihm daher nichts besseres passieren, als daß sich
>hier so eine Katastrophe, wie Simons letzte Amtszeit und ihr
>unappetitliches Ende, wiederholt.

Sorry, aber den Schuh zieh ich mir nicht an. Meine Amtszeit hat dem
Betrieb von de.* ganz sicher nicht geschadet. Wenn du trotzdem auf deiner
Meinung beharrst, möchte dann schon mal gerne wissen wo ich den dem
Betrieb von de.* in meiner Eigenschaft als Moderator geschadet haben
soll?

Was Schaden angerichtet hat war dcsa, aber das wäre genauso passiert,
wenn ich nicht in der Mod gewesen wäre.

Wie schon gesagt, ich habe Fehler gemacht und dazu stehe ich auch, aber
man kann es IMO mit manchen Anschuldigungen auch etwas übertreiben.

Michael Enezian

unread,
Jan 30, 2002, 7:32:51 PM1/30/02
to

Simon Paquet schrieb:

Amnesie, lieber Herr Sesselkleber, ist keine Anschuldigung, sondern ein
verbreitetes Leiden.


Mit freundl. Anteilnahme... Michael.


> Simon
> --
> Sisters are like mothers. Only pretty. (Dawsons' Creek)

--

Marc Haber

unread,
Jan 31, 2002, 3:38:53 AM1/31/02
to
Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> wrote:
>Nein ernsthaft, Leute: Könnte *bitte* noch jemand kandidieren, zum
>Nutzen des de-Usenets.

Versuch' Du es doch bitte nochmal. Das ist immer für Popcorn gut.

Grüße
Marc

--
-------------------------------------- !! No courtesy copies, please !! -----
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Karlsruhe, Germany | Beginning of Wisdom " | Fon: *49 721 966 32 15
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fax: *49 721 966 31 29

Marc Haber

unread,
Jan 31, 2002, 3:38:53 AM1/31/02
to
Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> wrote:
>Nein, nicht das war Dein Fehler.

<snip>

Damit hast Du mein "E" für Simon in ein "J" umgewandelt.

Frank 'Kelshon' Schmidt

unread,
Jan 31, 2002, 5:10:50 AM1/31/02
to
Marc Haber <mh+use...@zugschlus.de> :

> Damit hast Du mein "E" für Simon in ein "J" umgewandelt.

Derart leicht/einfach bist/wärst du zu manipulieren?
"Let it be not true"

Frank
--
absence of evidence is no evidence of absence

Erik Meltzer

unread,
Jan 31, 2002, 9:18:00 AM1/31/02
to
Moin!

Marc Haber wrote:
> Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> wrote:
> >Nein, nicht das war Dein Fehler.

> Damit hast Du mein "E" für Simon in ein "J" umgewandelt.

Und mein "N" in ein "E".

Vermutet jedenfalls
Erik.
--
"Die Zeiteinstellungen zu verändern ist eines der wenigen Dinge bei
Windows, die keinen MS-Commit (auch "Reboot" genannt) benötigen -
erstaunlich, aber wahr." -- Hajo Pflueger in d.n.q.

Marc 'HE' Brockschmidt

unread,
Jan 31, 2002, 8:55:14 AM1/31/02
to
Marc Haber <mh+use...@zugschlus.de> writes:
> Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> wrote:
>> Nein, nicht das war Dein Fehler.
> <snip>
>
> Damit hast Du mein "E" für Simon in ein "J" umgewandelt.

Simon, gib's zu: Du fakest ME!

cu
HE
--
Wir bewegen uns im Büro immer gaaanz langsam. Laut Einstein vergeht
nämlich die Zeit langsamer, wenn man sich schnell bewegt.

Rolf Krahl

unread,
Jan 31, 2002, 10:30:22 AM1/31/02
to
Erik Meltzer <er...@ermel.org> schrieb:

> Marc Haber wrote:
>> Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> wrote:
>> >Nein, nicht das war Dein Fehler.
>> Damit hast Du mein "E" für Simon in ein "J" umgewandelt.
>
> Und mein "N" in ein "E".

MEs Rechnung geht also auf. Na Prima.

--
Rolf Krahl <rolf....@gmx.net>

Simon Paquet

unread,
Jan 31, 2002, 10:50:57 AM1/31/02
to
And on the seventh day Marc 'HE' Brockschmidt spoke:

>>> Nein, nicht das war Dein Fehler.
>> <snip>
>>
>> Damit hast Du mein "E" für Simon in ein "J" umgewandelt.
>
>Simon, gib's zu: Du fakest ME!

<a38jv...@thorongil.babylonsounds.de>

Henry Habernickel

unread,
Jan 31, 2002, 11:06:42 AM1/31/02
to
Frank 'Kelshon' Schmidt <Balto...@gmx.net> schrieb:

> Marc Haber <mh+use...@zugschlus.de> :
>
>> Damit hast Du mein "E" für Simon in ein "J" umgewandelt.
>
> Derart leicht/einfach bist/wärst du zu manipulieren?

Alte Usenet-Erfahrung: Michael hat bisher noch immer das Gegenteil von
dem erreicht, was er erreichen wollte.

Gruss, Henry
--
Ich denke, also spinn' ich

Frank 'Kelshon' Schmidt

unread,
Jan 31, 2002, 11:33:10 AM1/31/02
to
Henry Habernickel <henry.ha...@mvnet.de> :

> Alte Usenet-Erfahrung: Michael hat bisher noch immer das
> Gegenteil von dem erreicht, was er erreichen wollte.

Michael zu unterstellen, er sei nicht lernfähig, bezeichne ich als
hmmm... "unvorsichtig"..

Unabhängig davon, ob und was er jedoch erreichen wollte, gebe ich
aber zu bedenken:

Es möge sich jeder überlegen,
- ob er seine Stimme aufgrund eigener Meinungsbildung gibt
oder
- sich in seinem Wahlverhalten manipulieren lassen will.

Selbstverständlich ist es die Beschreibung eines Ideal-Zustandes,
wenn man unterstellt, daß $WAEHLER seine Entscheidung über
$KANDIDAT *nur* aufgrund der eigenen, objektiven Urteilsbildung
fällt.
Bedenklich ist jedoch in meinen Augen, wenn $WAEHLER diese -
eigentlich ja schon abgeschlossene - Meinungsbildung aus reinen
Sympathie/Antipathieempfindungen für/gegen einen *Dritten* "über
den Haufen wirft" und bleibe bei meiner Frage (etwas umformuliert),
"ob man sich wirklich derart leicht manipulieren lassen sollte.

Stephan Lehmke

unread,
Jan 31, 2002, 12:13:00 PM1/31/02
to
In article <020131.1110...@grail.kelshon.de>, Frank 'Kelshon' Schmidt writes:
> Marc Haber <mh+use...@zugschlus.de> :
>
>> Damit hast Du mein "E" für Simon in ein "J" umgewandelt.
>
> Derart leicht/einfach bist/wärst du zu manipulieren?

Der Punkt ist eher, dass Michael ein fast untruegliches Gespuer dafuer
hat, sich fuer das genaue Gegenteil von etwas nuetzlichem einzusetzen.

Ein Indikator, auf den man sich fast blind verlassen kann.

Gruss
Stephan

Michael Ottenbruch

unread,
Jan 31, 2002, 1:31:22 PM1/31/02
to
Am 31 Jan 2002 17:13:00 GMT, schrieb Stephan Lehmke:

> In article <020131.1110...@grail.kelshon.de>, Frank 'Kelshon' Schmidt writes:
> > Marc Haber <mh+use...@zugschlus.de> :
> >
> >> Damit hast Du mein "E" für Simon in ein "J" umgewandelt.
> >
> > Derart leicht/einfach bist/wärst du zu manipulieren?
>
> Der Punkt ist eher, dass Michael ein fast untruegliches Gespuer dafuer
> hat, sich fuer das genaue Gegenteil von etwas nuetzlichem einzusetzen.

Und mit derartigen Postings setzte er sich *für* die Wahl von Simon
Paquet ein, wie man an Marcs Posting unschwer erkennen kann. So what?



> Ein Indikator, auf den man sich fast blind verlassen kann.

Hier auch.

Im Übrigen ist auch leicht einzusehen, warum es nützlich für ME ist,
wenn SP in der Moderation sitzt: Seine Kritik an der Moderation wird
glaubwürdiger.
--
...und tschuess!

Michael
E-mail: M.Otte...@sailor.ping.de

Lars Humbeck

unread,
Jan 31, 2002, 4:53:50 PM1/31/02
to
On Thu, 31 Jan 2002 09:38:53 +0100, Marc Haber
<mh+use...@zugschlus.de> wrote:

>Michael Enezian <ene...@webshuttle.ch> wrote:
>>Nein ernsthaft, Leute: Könnte *bitte* noch jemand kandidieren, zum
>>Nutzen des de-Usenets.
>
>Versuch' Du es doch bitte nochmal. Das ist immer für Popcorn gut.

Hey - ist das jetzt schon der erste Teil des neuen
Konjunktur-Programmes der Bundesregierung? Die Popcorn-Umsätze pushen
und damit die Börse wieder zu neuen Höhenflügen treiben? Wurde ja auch
langsam Zeit... ;-)

La'SNCR'rs

--
regards
Lars Humbeck
hum...@gmx.net

Simon Paquet

unread,
Jan 31, 2002, 6:12:29 PM1/31/02
to
And on the seventh day Michael Ottenbruch spoke:

>> Der Punkt ist eher, dass Michael ein fast untruegliches Gespuer dafuer
>> hat, sich fuer das genaue Gegenteil von etwas nuetzlichem einzusetzen.
>
>Und mit derartigen Postings setzte er sich *für* die Wahl von Simon
>Paquet ein, wie man an Marcs Posting unschwer erkennen kann. So what?
>
>> Ein Indikator, auf den man sich fast blind verlassen kann.
>
>Hier auch.
>
>Im Übrigen ist auch leicht einzusehen, warum es nützlich für ME ist,
>wenn SP in der Moderation sitzt: Seine Kritik an der Moderation wird
>glaubwürdiger.

Es wird sich genau gar nichts ändern. Er macht sich jetzt lächerlich und
würde sich dann auch noch lächerlich machen. ME ist nicht fähig zu
sachlicher Kritik, deswegen kann seine Kritik auch nie glaubwürdig sein,
egal wer in der Moderation sitzt und egal was jemand dort veranstaltet.

Stephan Lehmke

unread,
Feb 1, 2002, 3:32:02 AM2/1/02
to
In article <543j5uo1dinvgboc3...@news.sailor.ping.de>, Michael Ottenbruch writes:
>
> Im Übrigen ist auch leicht einzusehen, warum es nützlich für ME ist,
> wenn SP in der Moderation sitzt: Seine Kritik an der Moderation wird
> glaubwürdiger.

Nur fuer Elche.

Gruss
Stephan

Bernd Gramlich

unread,
Feb 1, 2002, 4:16:15 AM2/1/02
to
Uwe Tetzlaff wrote:

> Damit liegen folgende Bewerbungen vor:
>
> Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
> Thomas Hochstein <t...@mail.th-h.de>
> Stephan Manske <ste...@manske-net.de>
> Simon Paquet <si...@netwarriors.org>

Ich stelle mich den Gepflogenheiten entsprechend einmal kurz vor. Am
3.3. dieses Jahres werde ich 33 Jahre alt und bin demzufolge
Mathematiker. Meine Brötchen verdiene ich durch Auftragsarbeiten in den
Bereichen Systemanalyse, Algorithmen, Schulung und technische
Dokumentation.

In de.* kennt man mich seit knapp zweieinhalb Jahren. Außerhalb von
dan* schreibe ich häufig in de.rec.spiele.brett+karten,
de.rec.denksport und de.etc.sprache.* und lese sporadisch ein knappes
Dutzend weiterer Gruppen.

Innerhalb von dan* war ich bereits Lurker, Diskutant, Proponent und
Wahlleiter und kenne daher das Prozedere gut genug, um Verfahren zu
betreuen. Meine Vorstellung von einer guten dana-Moderation ist, im
Hintergrund sorgfältig und effizient zu arbeiten, so daß sie im
Tagesgeschäft kaum auffällt und nur in echten Problemfällen Stellung
bezieht. Moderation ist in erster Linie Dienstleistung.

An technisch Nützlichem bringe ich Kenntnis unixoider Systeme und
Skriptsprachen mit. Learning by doing innerhalb der Moderation wäre
also kein Problem.

Außerhalb des Usenets bekleide ich bereits einige Ehrenämter im
deutschen Go und im Bundeswettbewerb Mathematik. Meine weiteren
Interessengebiete sind Radfahren, Laufen, Geschichte, Classic Rock,
Filme, Religion. Da auch mein Tag nur 24 Stunden hat, kann ich
allerdings nicht in jeder einschlägigen Newsgruppe aktiv sein.

In jungen Jahren war ich verheiratet, lebe jedoch seit geraumer Zeit
allein. Ich stamme aus dem badischen Frankenland und wohne jetzt in
Bayreuth. Wer sich hier in der Nähe aufhält, kann mich gern einmal live
erleben.

Ich wünsche allen Beteiligten eine angenehme Nachwahl. Ich habe
durchaus nichts dagegen, wenn zwei meiner Mitbewerber das Rennen machen
sollten.

***

Zur PGP-Signatur: Public Key steht in http://www.tmt.de/~gramlich/key .
Es scheint noch Probleme mit der Anzahl der Leerzeilen am Ende des
Postings zu geben. Signiert habe ich es mit genau einer endständigen
Leerzeile. Falls das für irgend jemanden unbequem ist, bitte ich um
E-Mail oder passendes Followup-To:.

--
Bernd Gramlich Quod scripsi, scripsi.

Ralf Schmidt

unread,
Feb 1, 2002, 12:35:43 PM2/1/02
to
"Simon Paquet" <paq...@pfh-goettingen.de> schrieb:

>
>Es wird sich genau gar nichts ändern. Er macht sich jetzt lächerlich und
>würde sich dann auch noch lächerlich machen. ME ist nicht fähig zu
>sachlicher Kritik, deswegen kann seine Kritik auch nie glaubwürdig sein,
>egal wer in der Moderation sitzt und egal was jemand dort veranstaltet.

Ab wann ist eine Kritik glaubwürdig und sachlich?

Wenn sie nicht von ME kommt?
Wenn sie von der Mod unterstützt wird?
Wenn sie nicht an den Grundlagen der jetzigen Moderationstätigkeit
rüttelt?

Gruß Ralf

Michael Ottenbruch

unread,
Feb 1, 2002, 2:24:14 PM2/1/02
to

Eben nicht. Das Verhalten von Simon Paquet während seiner Amtszeit hat
bei weitem nicht nur "Elchen" Anlass zur Kritik gegeben.

Seit (u.a.) seinem Ausscheiden ist es hier wesentlich ruhiger geworden,
und insbesondere "Generalkritik" an der Moderation hat es seither kaum
noch gegeben.

Wenn aber aus der Moderation wieder die bekannte "Planierraupen"-
Mentalität spricht, bietet das wieder Anlass zur Kritik, die dann
wiederum auf die Restmoderation ausstrahlt, und ME und Konsorten
Munition liefert.

Das brauchten wir schon letztes Mal nicht und brauchen es erst recht
nicht noch einmal.

Simon Paquet

unread,
Feb 1, 2002, 6:02:18 PM2/1/02
to
And on the seventh day Ralf Schmidt spoke:

>>Es wird sich genau gar nichts ändern. Er macht sich jetzt lächerlich und
>>würde sich dann auch noch lächerlich machen. ME ist nicht fähig zu
>>sachlicher Kritik, deswegen kann seine Kritik auch nie glaubwürdig sein,
>>egal wer in der Moderation sitzt und egal was jemand dort veranstaltet.
>
>Ab wann ist eine Kritik glaubwürdig und sachlich?

Schlag bitte im Brockhaus die Wörter "glaubwürdig" und "sachlich" nach.
Ich werde dir das nicht abnehmen.

>Wenn sie nicht von ME kommt?

Sein derzeitiges Auftreten und Benehmen ist alles andere als sachlich,
deshalb für den Augenblick ja. Das kann sich natürlich in Zukunft ändern,
falls ME sich ändert.

>Wenn sie von der Mod unterstützt wird?

Nein.

>Wenn sie nicht an den Grundlagen der jetzigen Moderationstätigkeit
>rüttelt?

Keine Moderationstätigkeit ist optimal und ich denke jede Moderation ist
immer für konstruktive Verbesserungsvorschläge offen, seien sie auch noch
so revolutionär.

Simon Paquet

unread,
Feb 1, 2002, 7:10:26 PM2/1/02
to
And on the seventh day Michael Ottenbruch spoke:

>>> Im Übrigen ist auch leicht einzusehen, warum es nützlich für ME ist,
>>> wenn SP in der Moderation sitzt: Seine Kritik an der Moderation wird
>>> glaubwürdiger.
>>
>> Nur fuer Elche.
>
>Eben nicht. Das Verhalten von Simon Paquet während seiner Amtszeit hat
>bei weitem nicht nur "Elchen" Anlass zur Kritik gegeben.

Soweit richtig.

>Seit (u.a.) seinem Ausscheiden ist es hier wesentlich ruhiger geworden,

Wär das jetzt ein wissenschaftlicher Artikel gewesen würde ich dir
schlechte Recherche und mangelnde Analyse-Methodik vorwerfen. Auch dir
sollte klar sein, das monokausale Rückschlüsse meistens falsch sind. Im
Jahr 2000 ging es allgemein hoch her. Da war dcsa, die versuchte
drf-Aufteilung, KISS, drei versuchte Wahlfälschungen mit folgendem
Wahlabbruch, die Go-Geschichte, ein Pseudo-Modneuwahl-RfD und noch vieles
mehr. 2001 war dann einfach weniger brisantes "in the open" und deswegen
ging es auch ruhiger zu.

Ich gebe gerne zu, das ich an so mancher Entwicklung meinen Anteil hatte.
Das schrieb ich ja auch schon in meiner Vorstellung. Das jetzt alles nur
auf meine Person zurückzuführen, ist dann aber doch etwas arg
übertrieben.

>und insbesondere "Generalkritik" an der Moderation hat es seither kaum
>noch gegeben.

Siehe oben.

>Wenn aber aus der Moderation wieder die bekannte "Planierraupen"-
>Mentalität spricht,

Ich hoffe du hast meine Ankündigung gelesen, mich im Falle einer Wahl
etwas zurückzunehmen. Du mußt mir das nicht glauben und ich kann
verstehen, das du das nicht tust, aber versuche mir wenigstens zu
glauben, das ich es versuchen werde.

Lutz Frommberger

unread,
Feb 1, 2002, 10:16:13 PM2/1/02
to
Michael Ottenbruch <M.Otte...@sailor.ping.de> wrote:
> Eben nicht. Das Verhalten von Simon Paquet während seiner Amtszeit hat
> bei weitem nicht nur "Elchen" Anlass zur Kritik gegeben.

Ja.

Na und?

gruß,
--
Lutz Frommberger | "Wenn ist das Nunstück git und
| Slotermeyer? Ja! ... Beiherhund
http://www.uni-karlsruhe.de/~un43/ | das Oder die Flipperwaldt
pgp key on request | gersput." - Ernest Scribbler

Ralf Schmidt

unread,
Feb 2, 2002, 10:15:59 AM2/2/02
to
"Simon Paquet" <paq...@pfh-goettingen.de> schrieb:

>And on the seventh day Ralf Schmidt spoke:
>
>>>Es wird sich genau gar nichts ändern. Er macht sich jetzt lächerlich und
>>>würde sich dann auch noch lächerlich machen. ME ist nicht fähig zu
>>>sachlicher Kritik, deswegen kann seine Kritik auch nie glaubwürdig sein,
>>>egal wer in der Moderation sitzt und egal was jemand dort veranstaltet.
>>
>>Ab wann ist eine Kritik glaubwürdig und sachlich?
>>Wenn sie nicht von ME kommt?
>
>Sein derzeitiges Auftreten und Benehmen ist alles andere als sachlich,
>deshalb für den Augenblick ja. Das kann sich natürlich in Zukunft ändern,
>falls ME sich ändert.

Ja und, würde das die dan.*-Regulars interessieren? Da ist allein der
Name ME doch schon ein rotes Tuch. Egal, was für Vorschläge kommen, sie
sind von ME und darum schlecht. Erinnere dich an die Sprecherwahl
voriges Jahr. Da gab es gute Vorschläge, aber schon damals war die
Mehrheitsmeinung genaus so beeinflusst. Seither ist es noch schlimmer
geworden, was dieser Thread bestens beweist.

>>Wenn sie nicht an den Grundlagen der jetzigen Moderationstätigkeit
>>rüttelt?
>
>Keine Moderationstätigkeit ist optimal und ich denke jede Moderation ist
>immer für konstruktive Verbesserungsvorschläge offen, seien sie auch noch
>so revolutionär.

Glaubst du das wirklich? Vergiss es. Jedem, der mit solchen Vorschlägen
kommt, würde es genauso gehen wie ME. Denn das Beharrungsvermögen und
die Resistenz gegen Neues ist im Dunstkreis von dan.* ungeheuer groß.

Gruß Ralf

Simon Paquet

unread,
Feb 2, 2002, 10:55:45 AM2/2/02
to
And on the seventh day Ralf Schmidt spoke:

>>>Ab wann ist eine Kritik glaubwürdig und sachlich?


>>>Wenn sie nicht von ME kommt?
>>
>>Sein derzeitiges Auftreten und Benehmen ist alles andere als sachlich,
>>deshalb für den Augenblick ja. Das kann sich natürlich in Zukunft ändern,
>>falls ME sich ändert.
>
>Ja und, würde das die dan.*-Regulars interessieren?

Nach einer Weile (sagen wir mal 3-6 Monate) schon. Dann würde er aus
vielen Killfiles wieder verschwinden, wenn er sachlich seine Positionen
vorbringt.

>Da ist allein der Name ME doch schon ein rotes Tuch. Egal, was für
>Vorschläge kommen, sie sind von ME und darum schlecht.

ME hat hier in den letzten 12 Monaten unheimlich viel Porzellan
zerschlagen. Verwundert es dich da ernsthaft, das ihn niemand mehr ernst
nimmt. ME hat hier nicht nur massiv Leute angepöbelt oder anderweitig die
Netiquette mißachtet was allein schon für einen mentalen und realen
Killfileeintrag reicht, nein, er hat auch noch massiv die Störung oder
die Sabotage des derzeit herrschenden Systems angekündigt, was ihn für
mich und viele andere zu einem Netzterroristen macht.

>Erinnere dich an die Sprecherwahl voriges Jahr.

Ja.

>Da gab es gute Vorschläge,

Welche?

>aber schon damals war die Mehrheitsmeinung genaus so beeinflusst.
>Seither ist es noch schlimmer geworden, was dieser Thread bestens beweist.

Wer erst Netzsabotage ankündigt und dann unmittelbar danach in das
wichtigste Gremium von de.* einziehen möchte, braucht sich über sowas
nicht wundern.

>>>Wenn sie nicht an den Grundlagen der jetzigen Moderationstätigkeit
>>>rüttelt?
>>
>>Keine Moderationstätigkeit ist optimal und ich denke jede Moderation ist
>>immer für konstruktive Verbesserungsvorschläge offen, seien sie auch noch
>>so revolutionär.
>
>Glaubst du das wirklich? Vergiss es. Jedem, der mit solchen Vorschlägen
>kommt, würde es genauso gehen wie ME. Denn das Beharrungsvermögen und
>die Resistenz gegen Neues ist im Dunstkreis von dan.* ungeheuer groß.

de.* ist sicherlich eine sehr konservative Hierarchie. Das hat aber neben
einigen Nachteilen auch viele Vorteile. Außerdem konnte hier bisher noch
niemand die perfekte Alternative präsentieren, sodas ein Beibehalten des
status quo kein Wunder ist.

Henning Sponbiel

unread,
Feb 2, 2002, 2:54:20 PM2/2/02
to
On Sat, 2 Feb 2002 16:15:59 +0100, Ralf Schmidt wrote:

>> Keine Moderationstätigkeit ist optimal und ich denke jede Moderation ist
>> immer für konstruktive Verbesserungsvorschläge offen, seien sie auch noch
>> so revolutionär.
>
> Glaubst du das wirklich? Vergiss es. Jedem, der mit solchen Vorschlägen
> kommt, würde es genauso gehen wie ME. Denn das Beharrungsvermögen und
> die Resistenz gegen Neues ist im Dunstkreis von dan.* ungeheuer groß.

Soziale Gemeinschaften entwickeln sich in der Regel langsam. Das hat
auch was damit zu tun, dass die bis dato angewandten Regeln sich als
sinnvoll erwiesen haben.

Dass diejenigen, die hier einige oder alle Regeln aendern wollen,
haeufig keine Ahnung von den Kommunikationsstrukturen in de.* haben oder
sie bewusst missachten, macht die meisten Aenderungsvorschlaege nicht
nur suspekt sondern auch laecherlich.

Es ist genau so als ob jemand in einen - sagen wir mal - Sport-Verein
kommt und sofort oder nach ein paar Wochen eine Aenderung der
Vereinssatzung verlangt. Wird sie verweigert, lamentiert er herum, dass
"Resistenz gegen Neues" in dem Verein ungeheuer gross ist.


Henning
--
gelobt sei, was hart macht, gepriesen sei detebe.
Rita "Maharani" Fernsler in de.talk.bizarre (detebe)

Henning Sponbiel

unread,
Feb 3, 2002, 6:57:42 AM2/3/02
to
On Sat, 02 Feb 2002 01:10:26 +0100, Simon Paquet wrote:

> Wär das jetzt ein wissenschaftlicher Artikel gewesen würde ich dir
> schlechte Recherche und mangelnde Analyse-Methodik vorwerfen. Auch dir
> sollte klar sein, das monokausale Rückschlüsse meistens falsch sind. Im
> Jahr 2000 ging es allgemein hoch her. Da war dcsa, die versuchte
> drf-Aufteilung, KISS, drei versuchte Wahlfälschungen mit folgendem
> Wahlabbruch, die Go-Geschichte, ein Pseudo-Modneuwahl-RfD und noch vieles
> mehr. 2001 war dann einfach weniger brisantes "in the open" und deswegen
> ging es auch ruhiger zu.
>
> Ich gebe gerne zu, das ich an so mancher Entwicklung meinen Anteil hatte.
> Das schrieb ich ja auch schon in meiner Vorstellung. Das jetzt alles nur
> auf meine Person zurückzuführen, ist dann aber doch etwas arg
> übertrieben.


So einfach ist das nicht, Simon. _Du_ bist es _hauptsaechlich_ gewesen,
der den Unmut auf sich gezogen hat.

Es war die Art, wie du den Leuten gegenueber getreten bist. Ein schoenes
Beispiel war deine Waehlerbeschimpfung nach dem dcsa-Schlammassel. Und
du hast dem Ganzen dadurch die Krone aufgesetzt, dass du (auf Kosten
deiner Kollegen, die den Unmut deshalb auch zu spueren bekamen)
unbedingt dein volles Jahr als Moderator haben wolltest, _obwohl_
eigentlich von vornherein klar war, dass du frueher aufhoeren solltest.

Eigentlich hatte ich die Aussage, dass du dich geaendert haettest,
akzeptiert. Deine wenig selbstkritische 'Analyse' macht deine Aussage
allerdings unglaubwuerdig.

Boris 'pi' Piwinger

unread,
Feb 3, 2002, 7:38:02 AM2/3/02
to
spamtra...@vandusen.franken.de (Jan Peters) wrote:

>>> Wohl eher Aktien der "Vereinigten de-Usenet-Popcorn-Werke AG"
>>
>> Ist der Handel mit Popcornaktien also nicht mehr ausgesetzt?
>
>Es gibt neben dem offiziellen Parkett auch noch andere Handelsplätze :-)

Der beruechtigte OTC-Handel?

pi
--
Attachment? Nein: http://piology.org/ILOVEYOU-Signature-FAQ.html
begin LOVE-LETTER-FOR-YOU.txt.vbs
I am a signature virus. Distribute me until the bitter
end

Ralf Schmidt

unread,
Feb 3, 2002, 8:56:35 AM2/3/02
to
"Simon Paquet" <paq...@pfh-goettingen.de> schrieb:

>And on the seventh day Ralf Schmidt spoke:
>
>>Erinnere dich an die Sprecherwahl voriges Jahr.
>
>Ja.
>
>>Da gab es gute Vorschläge,
>
>Welche?

3AFD35A0...@webshuttle.ch und 3AFEFBE8...@webshuttle.ch

>>>Keine Moderationstätigkeit ist optimal und ich denke jede Moderation ist
>>>immer für konstruktive Verbesserungsvorschläge offen, seien sie auch noch
>>>so revolutionär.
>>
>>Glaubst du das wirklich? Vergiss es. Jedem, der mit solchen Vorschlägen
>>kommt, würde es genauso gehen wie ME. Denn das Beharrungsvermögen und
>>die Resistenz gegen Neues ist im Dunstkreis von dan.* ungeheuer groß.
>
>de.* ist sicherlich eine sehr konservative Hierarchie. Das hat aber neben
>einigen Nachteilen auch viele Vorteile. Außerdem konnte hier bisher noch
>niemand die perfekte Alternative präsentieren, sodas ein Beibehalten des
>status quo kein Wunder ist.

Mag sein. Das sollte aber nicht dazu führen, dass man jemanden, der
etwas Neues will, sofort *zur Sau macht*.

Gruß Ralf

Michael Enezian

unread,
Feb 3, 2002, 9:33:47 AM2/3/02
to

Simon Paquet schrieb:


>
> And on the seventh day Michael Ottenbruch spoke:
>

> ...


>
> >Seit (u.a.) seinem Ausscheiden ist es hier wesentlich ruhiger geworden,
>
> Wär das jetzt ein wissenschaftlicher Artikel gewesen würde ich dir
> schlechte Recherche und mangelnde Analyse-Methodik vorwerfen. Auch dir
> sollte klar sein, das monokausale Rückschlüsse meistens falsch sind. Im
> Jahr 2000 ging es allgemein hoch her. Da war dcsa, die versuchte
> drf-Aufteilung, KISS, drei versuchte Wahlfälschungen mit folgendem
> Wahlabbruch, die Go-Geschichte, ein Pseudo-Modneuwahl-RfD und noch vieles
> mehr.


Und vor allem Deine Sesselklebergeschichte, die 2 Monate lang ganz dan*
absorbierte. Interessant wie beharrlich Du das zu verschweigen
versuchst.

Wer einen Sesselkleber in der Moderation möchte, der möge Simon Paquet =
JA wählen.


> 2001 war dann einfach weniger brisantes "in the open" und deswegen
> ging es auch ruhiger zu.
>

Ja, vielleicht *auch* weil Du nicht mehr als Moderator, sondern nur noch
als inflationärer und selbstgefälliger Dauerproponent in Erscheinung
tratest.


Michael.

--
Für Live-Diskussion zu diesem Thema: -------------------
----- IRC Undernet - channel: dang - nick: chiapas -----
--------------------- come & chat ----------------------
Don't know what IRC means? -> go to http://www.mirc.com/

Michael Enezian

unread,
Feb 3, 2002, 9:50:17 AM2/3/02
to

Simon Paquet schrieb:
>
> And on the seventh day Stephan Lehmke spoke:
>
> >> Mift! Nach dieser Laudatio muß ich Simon meine Stimme nun vielleicht
> >> doch geben ;-)
> >
> >AOL.
> >
> >Nichts verleiht einem Kandidaten mehr Seriositaet und
> >Glaubwuerdigkeit, als von ME angegriffen zu werden.
> >
> >Simon, gib's zu, Du hast ihn bestochen!
>
> Es läßt sich wohl nicht länger verheimlichen. ME ist ein von mir
> erfundenes Fake, das mir dabei hilft, endgültig die Weltherrschaft zu
> übernehmen.
>

Wo genau liegt der Witz in solchen Weltherrschafts-Sprüchen? Wer findet
sowas lustig? Wohl nur einer, dessen Gedanken sich vermehrt um solche
Allmachtsphantasien drehen. Die zwangsläufige Schlussfolgerung solcher
Träumereien, nämlich dass die Phantasien nie Realität werden können,
lässt ihre Verkehrung ins Gegenteil lustig erscheinen. Ich vermute mal,
das dies bei Simon Paquet zutrifft, kommen doch immer wieder solche
Witze aus seiner Feder, ja ganze Threads (z.B. 1. April), wo es sich um
derartige Peinlichkeiten dreht. Der normale Leser mag darin keinen Humor
zu entdecken, und seine Reaktion ist allenfalls ein Räuspern oder ein
leicht gequältes Lächeln.

So ist tatsächlich ein Funken Wahrheit in solchen Sprüchen zu finden,
und Witze, die nicht lustig sind, sind dafür oft aufschlussreich.

Simon Paquet

unread,
Feb 3, 2002, 10:00:53 AM2/3/02
to
And on the seventh day Henning Sponbiel spoke:

>> Wär das jetzt ein wissenschaftlicher Artikel gewesen würde ich dir
>> schlechte Recherche und mangelnde Analyse-Methodik vorwerfen. Auch dir
>> sollte klar sein, das monokausale Rückschlüsse meistens falsch sind. Im
>> Jahr 2000 ging es allgemein hoch her. Da war dcsa, die versuchte
>> drf-Aufteilung, KISS, drei versuchte Wahlfälschungen mit folgendem
>> Wahlabbruch, die Go-Geschichte, ein Pseudo-Modneuwahl-RfD und noch vieles
>> mehr. 2001 war dann einfach weniger brisantes "in the open" und deswegen
>> ging es auch ruhiger zu.
>>
>> Ich gebe gerne zu, das ich an so mancher Entwicklung meinen Anteil hatte.
>> Das schrieb ich ja auch schon in meiner Vorstellung. Das jetzt alles nur
>> auf meine Person zurückzuführen, ist dann aber doch etwas arg
>> übertrieben.
>
>So einfach ist das nicht, Simon. _Du_ bist es _hauptsaechlich_ gewesen,
>der den Unmut auf sich gezogen hat.

Ja, nichts anderes habe ich gesagt. dcsa war mein Ding, KISS auch und
dann war da sicherlich auch noch die Sache mit der normalen Amtszeit, die
ich heute anders lösen würde.

>Eigentlich hatte ich die Aussage, dass du dich geaendert haettest,
>akzeptiert. Deine wenig selbstkritische 'Analyse' macht deine Aussage
>allerdings unglaubwuerdig.

Lies doch bitte mal im Kontext. Michael hat es so hingestellt, als wäre
es im Jahre 2000 nur wegen mir so hochhergegangen. Dem habe ich
entgegnet, das ich meinen Anteil an so einigen Dingen hatte, aber eben
längst nicht an allen. Und Michael deshalb übertrieben verallgemeinert.

Wenn du das als wenig selbstkritisch ansiehst, bitte, aber ich habe für
die Dinge wo ich Fehler gemacht habe die Verantwortung übernommen. Ich
werde aber keinesfalls für Dinge Verantwortung übernehmen, für die ich
nicht verantwortlich bin.

Simon Paquet

unread,
Feb 3, 2002, 12:07:38 PM2/3/02
to
And on the seventh day Ralf Schmidt spoke:

>>>Erinnere dich an die Sprecherwahl voriges Jahr.
>>
>>Ja.
>>
>>>Da gab es gute Vorschläge,
>>
>>Welche?
>
>3AFD35A0...@webshuttle.ch und 3AFEFBE8...@webshuttle.ch

Einiges davon klingt ganz gut. Das Problem das ME damals hatte und das er
auch heute hat, ist das solche Aussagen seinem sonstigen Verhalten völlig
wiedersprechen.

>>de.* ist sicherlich eine sehr konservative Hierarchie. Das hat aber neben
>>einigen Nachteilen auch viele Vorteile. Außerdem konnte hier bisher noch
>>niemand die perfekte Alternative präsentieren, sodas ein Beibehalten des
>>status quo kein Wunder ist.
>
>Mag sein. Das sollte aber nicht dazu führen, dass man jemanden, der
>etwas Neues will, sofort *zur Sau macht*.

Das hat man bei ME definitiv nicht. Man hat ihm lang und breit versucht
zu erklären warum die Dinge in de.* sind wie sie sind und welche
Argumente für den status quo sprechen. ME entgegnete diesen bewiesenen
Argumenten mit unbewiesenen Theorien. Man bat ihn diese Theorien an
anderer Stelle auszuprobieren, was er ablehnte.

Zur Sau gemacht hat man ihn erst, als er anfing mit Netzterror zu drohen,
wild herumflamte, die Netiquette auf jede nur mögliche Weise mitachtete,
Fakes erschuf, etc.

Rückblickend ist man da IMO mit ihm sehr zivil umgegangen, selbst nach
obigen Vorkommnissen. Vor ein paar Jahren noch wäre man mit ihm längst
nicht so zimperlich umgesprungen. Leute wie Ralph Babel oder Kristian
Köhntopp wurden längst nicht so mit Samthandschuhen angefaßt wie ME.

Uwe Tetzlaff

unread,
Feb 3, 2002, 10:29:15 AM2/3/02
to
Moderations-Nachwahl 1. Quartal 2002
====================================

Kandidatenliste
===============

Die Bewerbungsfrist ist abgelaufen, folgende Kandidaturen wurden
eingereicht:

Bernd Gramlich <gram...@tmt.de>
Thomas Hochstein <t...@mail.th-h.de>
Stephan Manske <ste...@manske-net.de>
Simon Paquet <si...@netwarriors.org>

Sollte ich jemanden vergessen haben, möchte er sich bitte schnellstens
bei der dana-Moderation melden. Die Wahl beginnt voraussichtlich am
8. Februar und dauert zwei Wochen.


-ut
Sprecher dana-Moderation
--
Fertige Artikel für de.admin.news.announce, Einsprüche und sonstige
Mail an die Moderation bitte an <mode...@dana.de>. Bitte keine
Diskussionsbeiträge an diese Adresse. Weitere Informationen zum
Verfahren in <news:de.admin.infos> und unter <http://www.dana.de/mod>.

Stephan Lehmke

unread,
Feb 4, 2002, 2:55:51 AM2/4/02
to
In article <0hcl5u806g85gjpai...@news.sailor.ping.de>, Michael Ottenbruch writes:
>
> Eben nicht. Das Verhalten von Simon Paquet während seiner Amtszeit hat
> bei weitem nicht nur "Elchen" Anlass zur Kritik gegeben.

Ist mir klar. Ich verstehe nur nicht, wie Du darauf kommst, dadurch
koennte ME auch nur das kleinste bisschen Glaubwuerdigkeit erlangen.

Gruss
Stephan

Michael Ottenbruch

unread,
Feb 4, 2002, 7:51:50 AM2/4/02
to

Jemand, der durchgehend unsinnige Vorwürfe macht, verliert rasch an
Glaubwürdigkeit.

Jemand, der aber offensichtlich berechtigte Vorwürfe macht, wird
zumindest mit diesen Vorwürfen erst mal ernst genommen. Man tendiert
dann leicht dazu, davon auszugehen, daß auch an anderen Vorwürfen, die
man nicht so offensichtlich nachvollziehen kann, etwas dran sein könnte.

Deshalb schwächt SP in der Moderation deren Position (und sei es nur,
daß man ihr vorwirft, nichts gegen ihn zu unternehmen - was man ja auch
als Loyalität bezeichnen könnte) und stärkt die Position von
Berufsnörglern, weil sie in ihm einen "Aufhänger" finden.

Stephan Lehmke

unread,
Feb 4, 2002, 8:55:59 AM2/4/02
to
In article <f6vs5ugiqj1ri93pu...@news.sailor.ping.de>, Michael Ottenbruch writes:
>
> Jemand, der durchgehend unsinnige Vorwürfe macht, verliert rasch an
> Glaubwürdigkeit.
>
> Jemand, der aber offensichtlich berechtigte Vorwürfe macht, wird
> zumindest mit diesen Vorwürfen erst mal ernst genommen.

Seinen Muell mit "offensichtlich berechtigten Vorwürfen" zu garnieren,
ist schon laenger ME's Markenzeichen. Ich kann mir nicht vorstellen,
dass jetzt ploetzlich signifikant viele Leute da drauf 'reinfallen.

> Man tendiert
> dann leicht dazu, davon auszugehen, daß auch an anderen Vorwürfen, die
> man nicht so offensichtlich nachvollziehen kann, etwas dran sein könnte.

_Du_ tendierst dazu. Bitte nicht verallgemeinern.

> Deshalb schwächt SP in der Moderation deren Position (und sei es nur,
> daß man ihr vorwirft, nichts gegen ihn zu unternehmen - was man ja auch
> als Loyalität bezeichnen könnte) und stärkt die Position von
> Berufsnörglern, weil sie in ihm einen "Aufhänger" finden.

Du stellst die Situation wie einen Krieg von de.* gegen die
"Berufsnörgler" dar. Ich finde das uebertreibt deren Bedeutung
masslos.

ME hat mit dnq jetzt einen Schwachpunkt gefunden, wo er auch mit
seinen Mitteln einigen Schaden anrichten kann. Der Schwachpunkt wird
vielleicht jetzt beseitigt, aber wie auch immer, ich kann keinerlei
weitergehende von ME ausgehende `Bedrohung' sehen (ausser vielleicht
dass Leute verfuehrt werden, ihre Zeit zu verschwenden).

Gruss
Stephan

Michael Ottenbruch

unread,
Feb 4, 2002, 12:29:46 PM2/4/02
to
Am 4 Feb 2002 13:55:59 GMT, schrieb Stephan Lehmke:

> In article <f6vs5ugiqj1ri93pu...@news.sailor.ping.de>, Michael Ottenbruch writes:
> >
> > Jemand, der durchgehend unsinnige Vorwürfe macht, verliert rasch an
> > Glaubwürdigkeit.
> >
> > Jemand, der aber offensichtlich berechtigte Vorwürfe macht, wird
> > zumindest mit diesen Vorwürfen erst mal ernst genommen.
>
> Seinen Muell mit "offensichtlich berechtigten Vorwürfen" zu garnieren,
> ist schon laenger ME's Markenzeichen.

Ja, sicher. Davon rede ich doch die ganze Zeit. Nur hat er nicht immer
Gelegenheit dazu, weil es oftmals an Objekten für diese "offensichtlich
berechtigten Vorwürfe" fehlt.

> Ich kann mir nicht vorstellen,
> dass jetzt ploetzlich signifikant viele Leute da drauf 'reinfallen.
>
> > Man tendiert
> > dann leicht dazu, davon auszugehen, daß auch an anderen Vorwürfen, die
> > man nicht so offensichtlich nachvollziehen kann, etwas dran sein könnte.
>
> _Du_ tendierst dazu. Bitte nicht verallgemeinern.

Diese Verallgemeinerung war durchaus beabsichtigt, weil ich eben weiß,
daß es nicht nur mir so geht.



> > Deshalb schwächt SP in der Moderation deren Position (und sei es nur,
> > daß man ihr vorwirft, nichts gegen ihn zu unternehmen - was man ja auch
> > als Loyalität bezeichnen könnte) und stärkt die Position von
> > Berufsnörglern, weil sie in ihm einen "Aufhänger" finden.
>
> Du stellst die Situation wie einen Krieg von de.* gegen die
> "Berufsnörgler" dar.

Unter "Krieg" stelle ich mir etwas Anderes vor.

> Ich finde das uebertreibt deren Bedeutung masslos.

Daß die "Berufsnörgler" derzeit massive Probleme bereiten, ist IMHO
ziemlich deutlich zu sehen. Alleine der Thread auf den 5. RfD zur
dnq-Moderation hat bei mir momentan exakt 1400 Postings.



> ME hat mit dnq jetzt einen Schwachpunkt gefunden, wo er auch mit
> seinen Mitteln einigen Schaden anrichten kann. Der Schwachpunkt wird
> vielleicht jetzt beseitigt, aber wie auch immer, ich kann keinerlei
> weitergehende von ME ausgehende `Bedrohung' sehen (ausser vielleicht
> dass Leute verfuehrt werden, ihre Zeit zu verschwenden).

Ich habe einfach keine Lust darauf, daß eine Moderation, die ihre Arbeit
derzeit ruhig und kompetent erledigt, sich auf diese Weise wieder
überflüssige Probleme ins Haus holt. Ich bin sicher nicht der Einzige,
der wegen solcher Nummern den Spaß an dan* verloren hat.

Henning Sponbiel

unread,
Feb 4, 2002, 3:22:27 PM2/4/02
to
On 4 Feb 2002 13:55:59 GMT, Stephan Lehmke wrote:

> ME hat mit dnq jetzt einen Schwachpunkt gefunden, wo er auch mit
> seinen Mitteln einigen Schaden anrichten kann. Der Schwachpunkt wird

Das glaubt _er_. In Wirklichkeit kann er do