1.RfD: de.comm.tk-markt.all

1 view
Skip to first unread message

Moritz Muehlenhoff

unread,
Sep 14, 1998, 3:00:00 AM9/14/98
to
1. RfD zur Aufteilung der Newsgruppe de.comm.service+tarife
===========================================================
Vorgeschlagen wird eine Aufteilung der Newsgruppe
de.comm.service+tarife in

de.comm.tk-markt.tarife Preismodelle von Tk-Anbietern
de.comm.tk-markt.service Qualität und Service von Tk-Anbietern
de.comm.tk-markt.misc Sonstige Aspekte des Tk-Marktes

Die Chartas der Gruppen im einzelnen:

Alle Gruppen sind unmoderiert.

de.comm.tk-markt.tarife Preismodelle von Tk-Anbietern
Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion über Tarife und Preismodelle
der Betreiber von Leitungs- und Funknetzen.

de.comm.tk-markt.service Qualität und Service von Tk-Anbietern
Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion über den Service und die
Qualität der von Betreibern von Leitungs- und Funknetzen erbrachten
Dienstleistungen. Von Interesse sind beispielsweise die Verfügbarkeit
freier Leitungen, die Übersichtlichtkeit und Korrektheit der
Abrechnung, Kompetenz der Hotlines oder Kundenfreundlichkeit der
Verträge.

de.comm.tk-markt.misc Sonstige Aspekte des Tk-Marktes
Gegenstand der Diskussion sind alle Aspekte des Tk-Marktes, die durch
die bestehenden Gruppen der de.comm.tk-markt Hierarchie nicht
abgedeckt werden, z.B. die Rolle der Regulierungsbehörde, technische
Grundlagen, Marktanalysen oder das Image einzelner Tk-Anbieter.

Hintergrund:
============
de.comm.service+tarife wurde zu einer Zeit eingerichtet, als sich der
Tk-Wettbewerb auf die Mobilfunknetze beschränkte. Seit dem Fall des
Festnetzmonopols der DTAG zum 1.1. dieses Jahres ist der Traffic stark
angestiegen. Ein kleiner Auszug aus der UUNET Traffic-Statistik:

Monat Artikel
8/97 438
9/97 438
10/97 457
11/97 421
12/97 Statistik defekt
1/98 4778
2/98 3403
3/98 3635
4/98 3628
5/98 3831
6/98 4428
7/98 5147

Da eine solche Trafficflut die Gruppe für Gelegenheitsleser schwer
lesbar macht, wurde mehrmals der Wunsch nach einer Aufteilung von
d.c.s+t in .mobil und .festnetz geäussert. Aufgrund der schlechten
Umsetzbarkeit (Festnetz und Mobilfunk verschmelzen zusehends; was ist
mit Calls Mobil->Festnetz und vice versa?) wurden die Vorschläge
jedoch immer verworfen. Unser Ansatz zielt auf eine Aufbrechung der
Service +Tarife Schemas zugunsten eigener Gruppen.

In d.c.s+t wurde auch nach einer Gruppe zur Ankündigung von
Tarifänderungen gefragt. Die Proponenten halten eine solche
(moderierte) Gruppe zwar prinzipiell für sinnvoll, geben aber zu
bedenken, das
a) diese Funktion von einem für 90% der Leser leicht zugänglichen
anderen Medium, dem WWW, hervorragend erfüllt wird
(http://www.teltarif.de)
b) die Moderation möglichst zeitnah erfolgen müsste
c) der Wahrheitsgehalt der eingesandten Meldungen schwer zu
verifizieren ist

Die Proponenten:
Marc Langer <marcl...@gmx.de>
Moritz Mühlenhoff <muehl...@gmx.de>

--
Fertige Artikel für de.admin.news.announce, Einsprüche und sonstige
Mail an die Moderation bitte an <mode...@dana.de> (vertrauliche Ein-
sendung) oder <pub...@dana.de> (zur Kontrolle öffentlich; beides keine
Diskussionslisten!). Weitere Informationen: <URL:http://www.dana.de/>

Moritz Muehlenhoff

unread,
Oct 1, 1998, 3:00:00 AM10/1/98
to
2. RfD zur Aufteilung der Newsgruppe de.comm.service+tarife
===========================================================
Vorgeschlagen wird eine Aufteilung der Newsgruppe
de.comm.service+tarife in

de.comm.tel-dienste.tarife Preismodelle von Tk-Anbietern.
de.comm.tel-dienste.service Qualität und Service von Tk-Anbietern.
de.comm.tel-dienste.misc Sonstige Aspekte des Tk-Marktes.

Status: Alle Gruppen sind unmoderiert.

Die Chartas der Gruppen im einzelnen:

de.comm.tel-dienste.tarife Preismodelle von Tk-Anbietern.


Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion über Tarife und Preismodelle
der Betreiber von Leitungs- und Funknetzen.

de.comm.tel-dienste.service Qualität und Service von Tk-Anbietern.


Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion über den Service und die
Qualität der von Betreibern von Leitungs- und Funknetzen erbrachten
Dienstleistungen. Von Interesse sind beispielsweise die Verfügbarkeit
freier Leitungen, die Übersichtlichtkeit und Korrektheit der
Abrechnung, Kompetenz der Hotlines oder Kundenfreundlichkeit der
Verträge.

de.comm.tel-dienste.misc Sonstige Aspekte des Tk-Marktes.


Gegenstand der Diskussion sind alle Aspekte des

Telekommunikationsmarktes, die durch die bestehenden Gruppen der
de.comm.tel-dienste.ALL-Hierarchie nicht abgedeckt werden, z.B. die


Rolle der Regulierungsbehörde, technische Grundlagen, Marktanalysen
oder das Image einzelner Tk-Anbieter.

Hintergrund:
============
de.comm.service+tarife wurde zu einer Zeit eingerichtet, als sich der

Wettbewerb in der Telekommunikation auf die Mobilfunknetze
beschränkte. Seit dem Fall des Festnetzmonopols der Deutschen Telekom


zum 1.1. dieses Jahres ist der Traffic stark angestiegen. Ein kleiner
Auszug aus der UUNET Traffic-Statistik:

Monat Artikel
8/97 438
9/97 438
10/97 457
11/97 421
12/97 Statistik defekt
1/98 4778
2/98 3403
3/98 3635
4/98 3628
5/98 3831
6/98 4428
7/98 5147

8/98 5144

Da eine solche Trafficflut die Gruppe für Gelegenheitsleser schwer
lesbar macht, wurde mehrmals der Wunsch nach einer Aufteilung von
d.c.s+t in .mobil und .festnetz geäussert. Aufgrund der schlechten

Umsetzbarkeit (Fixed Mobile Integration bei E2 ab Januar '99; was ist


mit Calls Mobil->Festnetz und vice versa?) wurden die Vorschläge
jedoch immer verworfen. Unser Ansatz zielt auf eine Aufbrechung der
Service +Tarife Schemas zugunsten eigener Gruppen.

In d.c.s+t wurde auch nach einer Gruppe zur Ankündigung von
Tarifänderungen gefragt. Die Proponenten halten eine solche
(moderierte) Gruppe zwar prinzipiell für sinnvoll, geben aber zu
bedenken, das
a) diese Funktion von einem für 90% der Leser leicht zugänglichen
anderen Medium, dem WWW, hervorragend erfüllt wird
(http://www.teltarif.de)
b) die Moderation möglichst zeitnah erfolgen müsste
c) der Wahrheitsgehalt der eingesandten Meldungen schwer zu
verifizieren ist

In der Diskussion um den 1. RfD wurde eine Technik-Gruppe
vorgeschlagen. Wir halten eine spezielle Technik-Gruppe für momentan
überflüssig, da der Großteil des z. Zt. in de.comm.service+tarife
eingehenden Technik-Traffics nach de.comm.mobil.ALL oder
de.comm.isdn.ALL gehört.

Moritz Muehlenhoff

unread,
Oct 25, 1998, 2:00:00 AM10/25/98
to
3. RfD zur Aufteilung der Newsgruppe de.comm.service+tarife
===========================================================

Vorgeschlagen wird eine Aufteilung der Newsgruppe
de.comm.service+tarife in

de.comm.[tel-dienste | telefonie].tarife Preismodelle von Tk-Anbietern.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].service Qualität und Service von Tk-Anbietern.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].misc Sonstige Aspekte des Tk-Marktes.

Status: Alle Gruppen sind unmoderiert.

Die Chartas der Gruppen im einzelnen:

de.comm.[tel-dienste | telefonie].tarife Preismodelle von Tk-Anbietern.


Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion über Tarife und Preismodelle

von Telekommunikations-Anbietern.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].service Qualität und Service von Tk-Anbietern.


Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion über den Service und die

Qualität der von Telekommunikations-Anbietern erbrachten


Dienstleistungen. Von Interesse sind beispielsweise die Verfügbarkeit
freier Leitungen, die Übersichtlichtkeit und Korrektheit der
Abrechnung, Kompetenz der Hotlines oder Kundenfreundlichkeit der
Verträge.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].misc Sonstige Aspekte des Tk-Marktes.


Gegenstand der Diskussion sind alle Aspekte des
Telekommunikationsmarktes, die durch die bestehenden Gruppen der

Hierarchie nicht abgedeckt werden, z.B. die Rolle der
Regulierungsbehörde, technische Grundlagen, Marktanalysen oder das

Image einzelner Telekommunikations-Anbieter.

Hintergrund:


===========
de.comm.service+tarife wurde zu einer Zeit eingerichtet, als sich der
Wettbewerb in der Telekommunikation auf die Mobilfunknetze
beschränkte. Seit dem Fall des Festnetzmonopols der Deutschen Telekom
zum 1.1. dieses Jahres ist der Traffic stark angestiegen. Ein kleiner
Auszug aus der UUNET Traffic-Statistik:

Monat Artikel
8/97 438
9/97 438
10/97 457
11/97 421
12/97 Statistik defekt
1/98 4778
2/98 3403
3/98 3635
4/98 3628
5/98 3831
6/98 4428
7/98 5147
8/98 5144

9/98 5152

Da eine solche Trafficflut die Gruppe für Gelegenheitsleser schwer
lesbar macht, wurde mehrmals der Wunsch nach einer Aufteilung von
d.c.s+t in .mobil und .festnetz geäussert. Aufgrund der schlechten
Umsetzbarkeit (Fixed Mobile Integration bei E2 ab Januar '99; was ist
mit Calls Mobil->Festnetz und vice versa?) wurden die Vorschläge
jedoch immer verworfen. Unser Ansatz zielt auf eine Aufbrechung der
Service +Tarife Schemas zugunsten eigener Gruppen.

In d.c.s+t wurde auch nach einer Gruppe zur Ankündigung von
Tarifänderungen gefragt. Die Proponenten halten eine solche
(moderierte) Gruppe zwar prinzipiell für sinnvoll, geben aber zu
bedenken, das
a) diese Funktion von einem für 90% der Leser leicht zugänglichen
anderen Medium, dem WWW, hervorragend erfüllt wird
(http://www.teltarif.de)
b) die Moderation möglichst zeitnah erfolgen müsste
c) der Wahrheitsgehalt der eingesandten Meldungen schwer zu
verifizieren ist

In der Diskussion um den 1. RfD wurde eine Technik-Gruppe
vorgeschlagen. Wir halten eine spezielle Technik-Gruppe für momentan
überflüssig, da der Großteil des z. Zt. in de.comm.service+tarife
eingehenden Technik-Traffics nach de.comm.mobil.ALL oder
de.comm.isdn.ALL gehört.

Im 3. RfD wird "Tk" in den Chartas ausgeschrieben. In den Taglines
wurde darauf verzichtet, um diese nicht zu lang werden zu lassen.

Sowohl für "tel-dienste" als auch für "telefonie" als drittes
Namensglied spricht einiges. Da beide auf viel Zustimmung gestossen
sind, planen wir dies im CfV klären zu lassen.

Schema für den CfV:
[JA NEIN ENTHALTUNG] Neueinrichtung de.comm.[tel-dienste | telefonie].tarife
[JA NEIN ENTHALTUNG] Neueinrichtung de.comm.[tel-dienste | telefonie].service

Falls mindestens eine der Gruppen angenommen werden sollte, wie soll
das dritte Namensglied heissen?
Der Vorschlag mit dem besten JA/NEIN-Verhältnis wird umgesetzt.

[JA NEIN ENTHALTUNG] de.comm.tel-dienste.ALL
[JA NEIN ENTHALTUNG] de.comm.telefonie.ALL

Die Neueinrichtung einer der beiden Gruppen erzwingt die Einrichtung
von de.comm.[tel-dienste | telefonie].misc und die Löschung von
de.comm.service+tarife.

Sieht irgendjemand regeltechnische Probleme bei dieser
CfV-Konstruktion?

Marc Langer

unread,
Jan 21, 1999, 3:00:00 AM1/21/99
to
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----

4. RfD zur Aufteilung der Newsgruppe de.comm.service+tarife
===========================================================

Vorgeschlagen wird eine Aufteilung der Newsgruppe
de.comm.service+tarife in

de.comm.[tel-dienste | telefonie].announce Informationen zum
Tk-Markt.(Moderated)

de.comm.[tel-dienste | telefonie].tarife Preismodelle von
Tk-Anbietern.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].service Qualität und Service
von Tk-Anbietern.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].misc Sonstige Aspekte des
Tk-Marktes.

Status: de.comm.[tel-dienste | telefonie].announce ist moderiert, die
übrigen Gruppen sind unmoderiert.

Die Chartas der Gruppen im einzelnen:

de.comm.[tel-dienste | telefonie].announce Informationen zum
Tk-Markt. (Moderated)

Die Gruppe dient der Veröffentlichung von ankündigenden Meldungen
sowie periodischen Übersichtsartikeln im Telekommunikations-Markt.

Mögliche Inhalte sind:
- - Ankündigung von neuen Produkten sowie Preisänderungen.
- - Erfahrungsberichte über den Service und die Dienstqualität von
Tk-Unternehmen, soweit diese Berichte gut geschrieben sind und
eine gewisse Repräsentivität gegeben ist.
- - Wichtige Entscheidungen aus der Politik, von der
Regulierungsbehörde oder von Gerichten.
- - FAQs zum Thema
- - Preislisten

Die Moderatoren werden bei ihrer Arbeit folgendes Konzept verwenden:

1. Informationsgehalt. Der Artikel sollte zumindest für einen
gewissen Teil der Leser interessant sein. Die Tatsache, daß in X ein
neuer Mobilfunkshop aufgemacht hat, verfehlt dieses Ziel
wahrscheinlich. Die Information, daß der neue Shop in X der 5000ste
insgesamt in Deutschland ist, ist hingegen deutlich breiter angelegt.

2. Neuigkeit. Bereits gepostete Informationen sollten nicht
wiederholt werden. Zwischen den Postings von Periodika wie FAQs
sollten ca. zwei bis vier Wochen vergehen, es sei denn, es gab
wesentliche Änderungen in der Zwischenzeit.

3. Vollständigkeit. Gab es mehrere Änderungen bei einer Firma,
sollten diese möglichst zusammengefaßt werden. Bei Vorankündigungen
und Gerüchten dürfen die Moderatoren die eigentliche Meldung abwarten.

4. Richtigkeit. Die Moderatoren haben das Recht, alle Behauptungen
des Artikels zu überprüfen. Kleinere Fehler kann der Moderator in
einer Anmerkung korrigieren. Größere Fehler führen zur Zurückweisung.
In diesem Fall kann der Moderator um eine korrigierte Version bitten.

5. Netzkonformität. Es gelten die üblichen Regeln: Zeilen bis max.
75 Zeichen, kein HTML-Ballast, keine langen Signaturen, eine sinnvolle
Auswahl der Newsgroups usw. Die vom Absender gesetzten Header wie
From:, Reply-To: oder Organization: müssen korrekt sein. Bei Bedarf
werden Newsgroups: und Followup-To: von den Moderatoren eingetragen.

6. Gesetzliche Regelungen. Bei vermutetem Gesetzesverstoß kann ein
Artikel zurückgeschickt werden.

7. Absender. Absender von Artikeln können sowohl Personen als auch
Institutionen sein. Auch Pressemitteilungen sind akzeptabel. Bei
Artikeln, die ganz oder überwiegend aus einer Pressemitteilung
bestehen, haben die Moderatoren folgende zusätzlichen Rechte:
- Fehlende Informationen ergänzen.
- Blindtext entfernen.
- Die speziellen Kontaktinformationen für Journalisten entfernen.
- Einsetzen eines neutralen Absenders.
Diese Rechte dienen dazu, eine schnelle Veröffentlichung und damit
eine hohe Aktualität von d.c.t.a sicherzustellen. Andere Texte dürfen
nicht ohne Rücksprache mit dem Autor verändert werden.

Die Moderatoren müssen die anvertrauten Artikel bis zur
Veröffentlichung vertraulich behandeln. Das Urheberrecht verbleibt
beim jeweiligen Autor. Abgelehnte Artikel können vom Autor in einer
überarbeiteten Version neu eingereicht oder unverändert in einer
geeigneten anderen Gruppe gepostet werden.

Die Moderatoren können für die Ablehnung oder Annahme eines bestimmten
Artikels nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Soweit die Gründe für
die Ablehnung nicht offensichtlich sind (z.B. Doppelposting einer
Info), sollte eine Begründung erfolgen. Die Moderatoren sind für den
Inhalt eines akzeptierten Artikels nicht verantwortlich, sondern nur
der oder die jeweilige Autor(in).

Die Moderatoren:
Kai Petzke in...@teltarif.de
Marc Langer m.la...@topmail.de
Martin Recke mr...@prenzl.net

de.comm.[tel-dienste | telefonie].tarife Preismodelle von
Tk-Anbietern.
Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion über Tarife und Preismodelle
von Telekommunikations-Anbietern.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].service Qualität und Service
von Tk-Anbietern.
Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion über den Service und die
Qualität der von Telekommunikations-Anbietern erbrachten
Dienstleistungen. Von Interesse sind beispielsweise die Verfügbarkeit
freier Leitungen, die Übersichtlichtkeit und Korrektheit der
Abrechnung, Kompetenz der Hotlines oder Kundenfreundlichkeit der
Verträge.

Die Diskussion über die Qualität der Internetzugänge der Tk-Anbieter
gehört in die Hierarchie de.comm.provider.ALL

de.comm.[tel-dienste | telefonie].misc Sonstige Aspekte des
Tk-Marktes.
Gegenstand der Diskussion sind alle Aspekte des
Telekommunikationsmarktes, die durch die bestehenden Gruppen der
Hierarchie nicht abgedeckt werden, z.B. die Rolle der
Regulierungsbehörde, technische Grundlagen, Marktanalysen oder das
Image einzelner Telekommunikations-Anbieter.

Hintergrund:
============


de.comm.service+tarife wurde zu einer Zeit eingerichtet, als sich der
Wettbewerb in der Telekommunikation auf die Mobilfunknetze
beschränkte. Seit dem Fall des Festnetzmonopols der Deutschen Telekom

zum 1.1.98 Jahres ist der Traffic stark angestiegen. Der Verlauf seit
August '97 anhand der UUNET-Statistiken:

Monat Artikel
8/97 438
9/97 438
10/97 457
11/97 421
12/97 Statistik defekt
1/98 4778
2/98 3403
3/98 3635
4/98 3628
5/98 3831
6/98 4428
7/98 5147
8/98 5144
9/98 5152

10/98 6190
11/98 5960
12/98 7250

Da eine solche Trafficflut die Gruppe für Gelegenheitsleser schwer
lesbar macht, wurde mehrmals der Wunsch nach einer Aufteilung von

d.c.s+t in .mobil und .festnetz geäussert. Aufgrund der sehr


schlechten Umsetzbarkeit (Fixed Mobile Integration bei E2 ab Januar
'99; was ist mit Calls Mobil->Festnetz und vice versa?) wurden die
Vorschläge jedoch immer verworfen. Unser Ansatz zielt auf eine

Aufbrechung des Service +Tarife Schemas zugunsten eigener Gruppen.

In der Diskussion um den 1. RfD wurde eine Technik-Gruppe
vorgeschlagen. Wir halten eine spezielle Technik-Gruppe für momentan
überflüssig, da der Großteil des z. Zt. in de.comm.service+tarife
eingehenden Technik-Traffics nach de.comm.mobil.ALL oder
de.comm.isdn.ALL gehört.

Seit dem 3. RfD wird "Tk" in den Chartas ausgeschrieben. In den


Taglines wurde darauf verzichtet, um diese nicht zu lang werden zu
lassen.

Der 4. RfD wurde um die moderierte Gruppe de.comm.[tel-dienste |
telefonie].announce ergänzt. Außerdem wurde die Charta von
d.c.t.service um einen expliziten Hinweis erweitert, daß die
Diskussion der Leistung der Internetzugänge in die Hierarchie
de.comm.provider.ALL gehört.

Sowohl für "tel-dienste" als auch für "telefonie" als drittes
Namensglied spricht einiges. Da beide auf viel Zustimmung gestossen
sind, planen wir dies im CfV klären zu lassen.

Schema für den CfV:
[JA NEIN ENTHALTUNG] Neueinrichtung de.comm.[tel-dienste |

telefonie].announce


[JA NEIN ENTHALTUNG] Neueinrichtung de.comm.[tel-dienste |
telefonie].tarife
[JA NEIN ENTHALTUNG] Neueinrichtung de.comm.[tel-dienste |
telefonie].service
[JA NEIN ENTHALTUNG] Neueinrichtung de.comm.[tel-dienste |

telefonie].announce

Falls mindestens eine der Gruppen angenommen werden sollte, wie soll
das dritte Namensglied heissen?
Der Vorschlag mit dem besten JA/NEIN-Verhältnis wird umgesetzt.

[JA NEIN ENTHALTUNG] de.comm.tel-dienste.ALL
[JA NEIN ENTHALTUNG] de.comm.telefonie.ALL

Die Neueinrichtung einer der drei Gruppen erzwingt die Einrichtung von


de.comm.[tel-dienste | telefonie].misc und die Löschung von
de.comm.service+tarife.

Die Proponenten:
Marc Langer <m.la...@topmail.de>
Moritz Mühlenhoff <muehl...@gmx.de>
- --

Fertige Artikel für de.admin.news.announce, Einsprüche und sonstige
Mail an die Moderation bitte an <mode...@dana.de> (vertrauliche Ein-
sendung) oder <pub...@dana.de> (zur Kontrolle öffentlich; beides keine
Diskussionslisten!). Weitere Informationen: <URL:http://www.dana.de/>

-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: 2.6.3i
Charset: noconv

iQCVAwUBNqeEM+shczV5LYOJAQG4yQP/Z3L+lECkYNtfOYZtPwzZY/6iVQU36azJ
Gyb41WW1tJY5knWba9j3nr7ySnj1myrKlbSZunNUjSrZwUoYCOFE9vieslGZJKLm
CQspBFnb5q7VKPL/viKkyQEiU5cELOYS9JiC7X20vFf73rbhfDPjXBpNfb3FfqnY
r8LRCQMuAmg=
=jHDl
-----END PGP SIGNATURE-----

Utz Pflock (GVV)

unread,
Feb 6, 1999, 3:00:00 AM2/6/99
to
1. CfV (Aufruf zur Wahl:)
=========================

Aufteilung der Newsgroup de.comm.service+tarife in
==================================================

de.comm.[tel-dienste | telefonie].announce Informationen zum
Tk-Markt. (Moderated)

de.comm.[tel-dienste | telefonie].tarife Preismodelle von
Tk-Anbietern.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].service Qualitaet und Service
von Tk-Anbietern.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].misc Sonstige Aspekte des
Tk-Marktes.


Status: de.comm.[tel-dienste | telefonie].announce ist moderiert, die

uebrigen Gruppen sind unmoderiert.

Die Chartas der Gruppen im einzelnen:

de.comm.[tel-dienste | telefonie].announce Informationen zum
Tk-Markt. (Moderated)

Die Gruppe dient der Veroeffentlichung von ankuendigenden Meldungen
sowie periodischen Uebersichtsartikeln im Telekommunikations-Markt.

Moegliche Inhalte sind:
- Ankuendigung von neuen Produkten sowie Preisaenderungen.
- Erfahrungsberichte ueber den Service und die Dienstqualitaet von


Tk-Unternehmen, soweit diese Berichte gut geschrieben sind und

eine gewisse Repraesentativitaet gegeben ist.


- Wichtige Entscheidungen aus der Politik, von der

Regulierungsbehoerde oder von Gerichten.


- FAQs zum Thema
- Preislisten

Die Moderatoren werden bei ihrer Arbeit folgendes Konzept verwenden:

1. Informationsgehalt. Der Artikel sollte zumindest fuer einen
gewissen Teil der Leser interessant sein. Die Tatsache, dass in X ein


neuer Mobilfunkshop aufgemacht hat, verfehlt dieses Ziel

wahrscheinlich. Die Information, dass der neue Shop in X der 5000ste


insgesamt in Deutschland ist, ist hingegen deutlich breiter angelegt.

2. Neuigkeit. Bereits gepostete Informationen sollten nicht
wiederholt werden. Zwischen den Postings von Periodika wie FAQs
sollten ca. zwei bis vier Wochen vergehen, es sei denn, es gab

wesentliche Aenderungen in der Zwischenzeit.

3. Vollstaendigkeit. Gab es mehrere Aenderungen bei einer Firma,
sollten diese moeglichst zusammengefasst werden. Bei Vorankuendigungen
und Geruechten duerfen die Moderatoren die eigentliche Meldung abwarten.

4. Richtigkeit. Die Moderatoren haben das Recht, alle Behauptungen

des Artikels zu ueberpruefen. Kleinere Fehler kann der Moderator in
einer Anmerkung korrigieren. Groessere Fehler fuehren zur Zurueckweisung.


In diesem Fall kann der Moderator um eine korrigierte Version bitten.

5. Netzkonformitaet. Es gelten die ueblichen Regeln: Zeilen bis max.


75 Zeichen, kein HTML-Ballast, keine langen Signaturen, eine sinnvolle
Auswahl der Newsgroups usw. Die vom Absender gesetzten Header wie

From:, Reply-To: oder Organization: muessen korrekt sein. Bei Bedarf


werden Newsgroups: und Followup-To: von den Moderatoren eingetragen.

6. Gesetzliche Regelungen. Bei vermutetem Gesetzesverstoss kann ein
Artikel zurueckgeschickt werden.

7. Absender. Absender von Artikeln koennen sowohl Personen als auch


Institutionen sein. Auch Pressemitteilungen sind akzeptabel. Bei

Artikeln, die ganz oder ueberwiegend aus einer Pressemitteilung
bestehen, haben die Moderatoren folgende zusaetzlichen Rechte:
- Fehlende Informationen ergaenzen.
- Blindtext entfernen.
- Die speziellen Kontaktinformationen fuer Journalisten entfernen.


- Einsetzen eines neutralen Absenders.

Diese Rechte dienen dazu, eine schnelle Veroeffentlichung und damit
eine hohe Aktualitaet von d.c.t.a sicherzustellen. Andere Texte duerfen
nicht ohne Ruecksprache mit dem Autor veraendert werden.

Die Moderatoren muessen die anvertrauten Artikel bis zur
Veroeffentlichung vertraulich behandeln. Das Urheberrecht verbleibt
beim jeweiligen Autor. Abgelehnte Artikel koennen vom Autor in einer
ueberarbeiteten Version neu eingereicht oder unveraendert in einer


geeigneten anderen Gruppe gepostet werden.

Die Moderatoren koennen fuer die Ablehnung oder Annahme eines bestimmten
Artikels nicht zur Rechenschaft gezogen werden. Soweit die Gruende fuer


die Ablehnung nicht offensichtlich sind (z.B. Doppelposting einer

Info), sollte eine Begruendung erfolgen. Die Moderatoren sind fuer den


Inhalt eines akzeptierten Artikels nicht verantwortlich, sondern nur
der oder die jeweilige Autor(in).

Die Moderatoren:
Kai Petzke in...@teltarif.de
Marc Langer m.la...@topmail.de
Martin Recke mr...@prenzl.net

de.comm.[tel-dienste | telefonie].tarife Preismodelle von
Tk-Anbietern.

Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion ueber Tarife und Preismodelle
von Telekommunikations-Anbietern.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].service Qualitaet und Service
von Tk-Anbietern.
Gegenstand der Gruppe ist die Diskussion ueber den Service und die
Qualitaet der von Telekommunikations-Anbietern erbrachten
Dienstleistungen. Von Interesse sind beispielsweise die Verfuegbarkeit
freier Leitungen, die Uebersichtlichtkeit und Korrektheit der


Abrechnung, Kompetenz der Hotlines oder Kundenfreundlichkeit der

Vertraege.
Die Diskussion ueber die Qualitaet der Internetzugaenge der Tk-Anbieter
gehoert in die Hierarchie de.comm.provider.ALL.

de.comm.[tel-dienste | telefonie].misc Sonstige Aspekte des
Tk-Marktes.
Gegenstand der Diskussion sind alle Aspekte des
Telekommunikationsmarktes, die durch die bestehenden Gruppen der
Hierarchie nicht abgedeckt werden, z.B. die Rolle der

Regulierungsbehoerde, technische Grundlagen, Marktanalysen oder das
Image einzelner Telekommunikations-Anbieter.


Proponenten:
------------
Marc Langer <m.la...@topmail.de>
Moritz Muehlenhoff <muehl...@gmx.de>


Modalitaeten
-----------
Die Stimmen muessen bis zum 6. Maerz 1999, 24:00:00 Uhr MEZ
eingehen. Ausschlaggebend ist hierbei das *Eintreffen* der Stimme,
nicht das Absendedatum! Bitte benutze den Wahlschein, der am Ende dieses
Wahlaufrufs angebracht ist. Wahlberechtigt ist jede natuerliche Person,
die in der Lage ist, E-Mail an die Abstimmungsadresse zu schicken.


Es gelten die derzeitigen Wahlregeln, die in de.newusers.infos,
de.newusers.questions und de.admin.news.groups veroeffentlicht sind.


Wie gewaehlt wird
----------------
Trage in die Felder des Wahlscheins unten Deine Stimme (JA, NEIN
oder ENTHALTUNG) ein und schicke den Wahlschein dann an den
Vote-Account <vote-comm.se...@pflock.de>.
(Reply-To:-Header ist gesetzt.)
Es werden nur Stimmen beruecksichtigt, die per Mail an diesen Account
gerichtet sind. Oeffentliche Stimmabgaben (Postings) sind ungueltige
Stimmen und werden nicht beruecksichtigt.

Deine Entscheidung bedeutet dabei:

JA - Ich bin fuer diesen Vorschlag.
NEIN - Ich bin gegen diesen Vorschlag.
ENTHALTUNG - Ich enthalte mich oder ich ziehe meine Stimme zurueck

Enthaltungen gelten nicht im Sinne einer gueltig
abgegebenen Stimme; sie dienen vornehmlich dazu,
eine zuvor abgegebene Stimme zurueckzuziehen.

Der Wahlleiter wird auf Deine Stimme mit einer persoenlichen
Bestaetigung via E-Mail reagieren. Wenn Du innerhalb von ein paar
Tagen nichts hoerst, versuche es noch einmal.

Solltest Du Deine Meinung aendern, so waehle einfach
neu. Willst Du dabei Deine Stimme annullieren, so entscheide
ENTHALTUNG. Gehen mehrere Stimmen ein, gilt die jeweils zuletzt
abgeschickte (Date:-Eintrag der Mail).

Bitte beachte, dass die Stimme Deinen echten Namen enthalten
muss, kein Pseudonym. Sollte Dein Newsreader den Namen nicht
automatisch im From:-Header eintragen, trage ihn bitte nochmal im
Wahlzettel ein. Andernfalls ist Deine Stimme ungueltig.

In der Mitte der Wahlperiode wird ein zweiter CfV gepostet, der
eine Auflistung aller Personen enthaelt, von denen bis zu diesem
Zeitpunkt eine gueltige Stimme eingegangen ist.

Die Ergebnisse der Wahl werden nach Ablauf der Wahlfrist
oeffentlich gepostet, wobei jede einzelne Stimme, zur Kontrolle
fuer alle, aufgelistet wird. Solltest Du begruendete Bedenken gegen
die Veroeffentlichung Deines Realnamens haben, melde Dich bitte beim
Wahlleiter <g...@pflock.de>.

-=-=-=-=-=-= Alles vor dieser Zeile loeschen =-=-=-=-=-=-

Wahlschein fuer die Aufteilung von de.comm.service+tarife

Dein Realname, falls nicht im From:-Header:

Wenn Du keinen Real-Namen veroeffentlicht haben willst, wende Dich
mit einer Begruendung an <g...@pflock.de>


[Deine Stimme] Abstimmungsgegenstand
----------------------------------------------------------------------
[ ] Neueinrichtung de.comm.[tel-dienste | telefonie].announce

[ ] Neueinrichtung de.comm.[tel-dienste | telefonie].tarife

[ ] Neueinrichtung de.comm.[tel-dienste | telefonie].service

Falls mindestens eine der Gruppen angenommen werden sollte, wie soll
das dritte Namensglied heissen?

Der Vorschlag mit dem besten JA/NEIN-Verhaeltnis wird umgesetzt.

[ ] de.comm.tel-dienste.ALL

[ ] de.comm.telefonie.ALL

Die Neueinrichtung einer der drei Gruppen erzwingt die Einrichtung

von de.comm.[tel-dienste | telefonie].misc und die Loeschung von
de.comm.service+tarife.

-=-=-=-=-=-= Alles nach dieser Zeile loeschen =-=-=-=-=-=-

--
Utz Pflock u...@pflock.de
GVV-bezogene Mails an: g...@pflock.de

Michael Ottenbruch

unread,
Mar 10, 1999, 3:00:00 AM3/10/99
to
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----

Am Mon, 8 Mar 1999 09:56:32 +0100 schrieb Utz Pflock (GVV) in
de.admin.news.announce in dem referenzierten Result:

> Ungültige Stimme:
> Ralph Babel <rba...@der.receiver-smtp.des.wahlleiters.ist.rfc
widrig.konfiguriert.pfm-mainz.de>
> Stimme wiederspricht den Wahlmodalitäten.

Ich erhebe hiermit Einspruch gegen das Result.


Begründung:

Die Nicht-Wertung der o. g. Stimme ist durch die Regeln nicht gedeckt.

Die Wahlmail des Abstimmenden ist mir als Bcc: zugegangen und bei mir
wie folgt eingegangen:

> Return-Path: <babylon.swb.de!rba...@aichan.swb.de>
> Delivered-To: v-sailor-M...@sailor.ping.de
> Received: (qmail 29568 invoked from network); 25 Feb 1999 22:45:01 -0000
> Received: from aichan.swb.de (193.175.30.7)
> by lilly.ping.de with SMTP; 25 Feb 1999 22:45:01 -0000
> Received: by aichan.swb.de
> id m10G9WP-0007STC
> (ChiBi Smail-3.2 1996-Jul-4 #3); Thu, 25 Feb 1999 23:44:45 +0100 (CET)
> Received: by babylon.swb.de
> id <3h...@babylon.swb.de>; Thu, 25 Feb 99 23:41:35 +0100
> Date: Thu, 25 Feb 99 23:41:35 +0100
> Message-Id: <9902260...@babylon.swb.de>
> In-Reply-To: <CfV-1-de.comm.tk-m...@dana.de>
(de.admin.news.announce,de.admin.news.groups,de.comm.service+tarife)
> From: rba...@kruzifix.pfm-mainz.de (Ralph Babel)
> To: vote-comm.se...@pflock.de
> Subject: Re: 1. CfV zur Aufteilung der Newsgroup de.comm.service+tarife
>
> Ich stimme gegen alle Punkte.

Der einzige Punkt, der mir nach intensiver Prüfung aufgefallen ist, bei
dem man auch nur entfernt auf die die Idee kommen könnte, die Stimme
widerspräche den Wahlmodalitäten, ist meines Erachtens die Tatsache, daß
zur Stimmabgabee nicht das im CfV angebotene Formular benutzt worden
ist.

Zu diesem Punkt sind die Einrichtungsrichtlinien unmißverständlich:

> Formulare: 'Formulare' sind zwar sehr schön, um etwas automatisch
> auswerten zu können, aber man sollte sie nie vorschreiben, da
> sonst z.B. solche Kleinigkeiten wie Zitatzeichen oder "TAB vs.
> 8*space" zu einer ungültigen Stimme führen könnten.

Es ist aus dem CfV auch in keiner Weise ersichtlich, daß in Abweichung
von diesem Passus der Wahlregeln hier im Wege einer Sonderregel ein
Formular zwingend vorgeschrieben werden sollte. (Auch fehlt es an einer
dahingehenden Ankündigung in einem der RfDs.)

Es bestand auch keine Notwendigkeit zu einer derartigen Regelung, da
alle im CfV zur Abstimmung stehenden Punkte Entscheidungen waren, bei
denen eine Stimmabgabe im Sinne eines "dafür" oder "dagegen" erwartet
wurde:

> Trage in die Felder des Wahlscheins unten Deine Stimme (JA, NEIN
> oder ENTHALTUNG) ein und schicke den Wahlschein dann an den
> Vote-Account <vote-comm.se...@pflock.de>.
> (Reply-To:-Header ist gesetzt.)
> Es werden nur Stimmen beruecksichtigt, die per Mail an diesen Account
> gerichtet sind. Oeffentliche Stimmabgaben (Postings) sind ungueltige
> Stimmen und werden nicht beruecksichtigt.
>
> Deine Entscheidung bedeutet dabei:
>
> JA - Ich bin fuer diesen Vorschlag.
> NEIN - Ich bin gegen diesen Vorschlag.

^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^^

Von daher ist die hier gewählte Form der Stimmabgabe eindeutig im Sinne
der Einrichtungsrichtlinien, wo diese verlangen:

> Eindeutigkeit: Eine Stimme muß eindeutig enthalten, wofür der
> Abstimmende seine Stimme abgibt. Insbesondere werden
> konjunktivierte Äußerungen ("Ich würde...") nur als Meinungen,
> nicht als Stimmen aufgefaßt und werden daher auch nicht gewertet.

Kein billig und gerecht Denkender könnte auf die Idee kommen, es
handelte sich bei der Formulierung, "Ich stimme gegen alle Punkte", um
eine konjunktivierte Äußerung oder lediglich eine Meinung.

Von daher ist nicht ersichtlich, inwiefern diese Stimme den
Wahlmodalitäten in regelwidriger Weise widerspräche, und die Stimme ist
daher zu werten.

Falls der Wahlleiter die Stimme aus einem anderen Grunde als dem von mir
vermuteten für den Wahlmodalitäten widersprechend halten sollte, fehlte
es immer noch an einer verständlichen Erklärung und einer
nachvollziehbaren Begründung für die Ablehnung. Eine willkürliche
Ablehnung von Stimmen ist aber durch die Einrichtungsrichtlinien nicht
gedeckt. Für den Fall, daß in dieser Richtung argumentiert werden
sollte, bin ich gerne bereit, auch dies näher darzulegen. Für diesen
Fall bitte ich um möglichst umgehende Benachrichtigung, um eine
derartige Darstellung innerhalb der Einspruchsfrist nachliefern zu
können. Hilfsweise bitte ich um eine entsprechende Schriftsatzfrist.

Der guten Ordnung halber möchte ich darauf hinweisen, daß dieser mein
Einspruch kein Vergehen im Sinne von Unterpunkt 1. von
<Grundsatzents...@dana.de> intendiert, da es IMHO mitnichten
"sinnlos" ist, klarzustellen, daß auch mißliebigen Netfellows bislang
nicht das Wahlrecht entzogen wird.

Insbesondere ist es nicht "sinnlos" einen dahingehenden Versuch
zumindest einer öffentlichen Diskussion zuzuführen.

Von daher lege ich Wert auf die Feststellung, daß dieser Einspruch
keineswegs "ausschliesslich dazu [dient], Verfahren zu verschleppen oder
der Moderation sinnlose Arbeit zu machen."

Ich hoffe und bitte darum, daß die Moderation sich dieser meiner Ansicht
anschließt.

Ich bitte ferner um Veröffentlichung dieses Einspruches in den Gruppen
de.admin.news.announce, de.admin.news.groups und de.admin.news.regeln.
Der Übersichtlichkeit halber möchte ich davon absehen, den Einspruch
bereits vor der Veröffentlichung in dana in die beiden nicht moderierten
Gruppen zu posten. Falls die Moderation zu einem Crossposting in die
beiden anderen Gruppen und/oder einer Veröffentlichung in dana nicht
bereit sein sollte, bitte um eine möglichst kurzfristige Mitteilung
darüber, damit ich den Einspruch selber zeitnah in die beiden nicht
moderierten Gruppen posten kann.

- --
Fertige Artikel für de.admin.news.announce einschl. Einsprüche, sowie
sonstige Mail an die Moderation bitte an <mailto:mode...@dana.de>
oder zur öffentlichen Kontrolle an <mailto:pub...@dana.de> (keine
Diskussionsbeiträge!). Weitere Informationen unter http://www.dana.de

-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: PGPfreeware 5.0i for non-commercial use
Charset: noconv

iQCVAwUBNubo1fO7Dfq1uDJNAQFOqQQAmRxgEBsuoenzGt0svR/0oV4PvmQT1Afr
vVoS6MPFBhe+fJKCa2krP1p/Q3CSoIOfaN3e45KLvLhKQPI0lrhHTzD4HFM/QKlg
AXCjlCEYQySCds8XOug11wctZfUMVVD7FAxpUPPM8GrSUybI1H6iQ9PKcp9BRnlp
3+z1e43I8zE=
=sbCs
-----END PGP SIGNATURE-----


Adrian Suter

unread,
Mar 18, 1999, 3:00:00 AM3/18/99
to
-----BEGIN PGP SIGNED MESSAGE-----

Gegen das Ergebnis der Aufteilung von de.comm.service+tarife (vgl.
<RESULT-de.comm.tk-m...@dana.de>) ist bei der Moderation
ein Einspruch von Michael Ottenbruch (vgl.
<Einspruch-de.comm.tel...@dana.de>) eingetroffen.
Bemängelt wurde die Ungültigerklärung der Stimmabgabe von Ralph Babel. Er
hatte nicht das im CfV stehende Formular verwendet, sondern "Ich stimme
gegen alle Punkte" in seine Abstimmungsmail geschrieben.

Die Moderation hat sich mit der Frage auseinandergesetzt und auch die
öffentliche Diskussion in de.admin.news.regeln genau verfolgt. Sie nimmt
zur Sache wie folgt Stellung:

1) Bei der von Michael Ottenbruch als Beleg für seinen Einspruch zitierten
Mail handelt es sich mit genügender Eindeutigkeit um die Abstimmungsmail,
die auch beim Wahlleiter eingetroffen ist. Anderslautende Spekulationen,
wie es sie in der öffentlichen Diskussion gab, scheinen der Moderation
unbegründet.

2) Der Inhalt der Stimmabgabe ist eindeutig: der Abstimmende sagt "Nein" zu
allen zur Abstimmung stehenden Punkten. Die Tatsache, dass er nicht zu
jedem Punkt einzeln "Nein" sagt, macht den Wählerwillen nicht uneindeutig.

3) Ein Unsicherheitsfaktor ist die Zuordnung der Stimme zu einer bestimmten
Abstimmung. Der Wahlleiter hatte zum Zeitpunkt der Stimmabgabe mehrere
Abstimmungen laufen, und aus dem *Text* der Abstimmungsmail lässt sich die
Stimmabgabe nicht eindeutig zuordnen.

4) Nach Aussage des Wahlleiters wurde die Stimmabgabe als ungültig
gewertet, weil sie nicht den Abstimmungsmodalitäten entsprochen habe. Im
CfV hatte es geheissen:

|Trage in die Felder des Wahlscheins unten Deine Stimme (JA, NEIN
|oder ENTHALTUNG) ein und schicke den Wahlschein dann an den
|Vote-Account <vote-comm.se...@pflock.de>.
|(Reply-To:-Header ist gesetzt.)

[...]
|Deine Entscheidung bedeutet dabei:
|
|JA - Ich bin für diesen Vorschlag.


|NEIN - Ich bin gegen diesen Vorschlag.

|ENTHALTUNG - Ich enthalte mich oder ich ziehe meine Stimme zurück

Die Stimmabgabe entsprach also tatsächlich nicht den Modalitäten, wie sie
im CfV genannt waren. Die Frage ist aber, ob eine solche Einschränkung nach
den Einrichtungsregeln zulässig ist.

5) Zur Frage der Zulässigkeit einer Formularpflicht sagen die
Einrichtungsregeln:

| Formulare: 'Formulare' sind zwar sehr schön, um etwas automatisch
| auswerten zu können, aber man sollte sie nie vorschreiben, da
| sonst z.B. solche Kleinigkeiten wie Zitatzeichen oder "TAB vs.
| 8*space" zu einer ungültigen Stimme führen könnten.

Unter anderem der Einspruchführer hat diesen Abschnitt so ausgelegt, dass
eine formfreie Stimmabgabe möglich ist. Unter anderem der Wahlleiter hat
diesen Abschnitt so verstanden, dass damit keineswegs eine
Volltext-Auswertung der Wahlscheine verlangt werde. Vielmehr sei die
Intention des Abschnitts, dass nicht minime Abweichungen, die bei der
Verwendung des Formulars auftreten können, Grund für eine Ungültigerklärung
sein dürfen.

Die Moderation schliesst sich in diesem Punkt der Meinung des Wahlleiters
an. Der Abschnitt soll denjenigen schützen, bei dem das Formular aufgrund
der verwendeten Software nicht maschinenlesbar beim Wahlleiter ankommt,
nicht denjenigen, der vorsätzlich dem Wahlleiter Mehrarbeit machen will.

6) Am 28. Oktober 1998 hatte Ralph Babel in einem damals hängigen Verfahren
einen Einspruch eingereicht und verlangt, dass eingeräumt werde, es habe
ihm gegenüber Fehlverhalten gegeben, und glaubhaft versichert werde, dass
dieses Fehlverhalten in Zukunft nicht mehr vorkomme. In letzterem Fall
würde er - und das macht jene Mail für den vorliegenden Einspruch relevant
- - darauf verzichten, in Zukunft formfreie Stimmabgaben zu tätigen.

Nach Ansicht der Moderation handelt es sich dabei um eine
unmissverständliche Drohung, den Wahlleitern vorsätzlich Mehrarbeit zu
machen, wenn seinem Begehren nicht stattgegeben wird. Da seinem damaligen
Begehren tatsächlich nicht stattgegeben worden war, erachtet die Moderation
die nun in Frage stehende Stimmabgabe als Umsetzung der damaligen Drohung.

Die Moderation ist diesem Punkt weiter nachgegangen und hat einen der GVV
befragt. Dieser bestätigte, dass Ralph Babel bis Oktober 1998 regelmässig
mit Rumpfwahlscheinen (nur die eine Zeile mit der Stimmabgabe) abgestimmt
habe, danach aber zu völlig formfreier Stimmabgabe übergegangen sei (z.B.
"Ich stimme für die Nichtdurchführung aller vorgeschlagenen Änderungen").
Die Tatsache, dass dieser Wahlleiter solche Stimmabgaben als gültig
gewertet hat, verpflichtet keinen anderen Wahlleiter, dies ebenfalls so zu
handhaben.

7) Der Wahlleiter hatte in seiner Bestätigungsmail an den Abstimmenden
geschrieben, dass die Stimmabgabe nicht als gültig gewertet worden sei, und
auf die Möglichkeit erneuter Stimmabgabe hingewiesen. Der Abstimmende hat
davon keinen Gebrauch gemacht.

8) Es ist aufgrund der obenstehenden Überlegungen davon auszugehen, dass
der Abstimmende absichtlich auf die Verwendung des Formulars verzichtet
hat, um dem Wahlleiter die Auswertung der Abstimmung zu erschweren. Die
Moderation ist jedoch nicht bereit, diesem Verhalten den Schutz jenes
Abschnittes der Einrichtungsregeln zu gewähren, der von einer
Formularpflicht abrät.

Der Einspruch ist daher abgewiesen, die Ungültigerklärung der Stimmabgabe
durch den Wahlleiter wird durch die Moderation für zulässig erklärt.

9) Dieser Entscheid bedeutet keine Beschneidung des Wahlrechtes für Ralph
Babel. Sie wendet sich aber gegen einen Missbrauch von Stimmabgaben für
sachfremde Ziele, hier: für das Ziel, den Wahlleitern Mehrarbeit zu machen.

Adrian Suter
Sprecher der Moderation von de.admin.news.announce

- --
Fertige Artikel für de.admin.news.announce einschl. Einsprüche, sowie
sonstige Mail an die Moderation bitte an <mailto:mode...@dana.de>
oder zur öffentlichen Kontrolle an <mailto:pub...@dana.de> (keine
Diskussionsbeiträge!). Weitere Informationen unter http://www.dana.de

-----BEGIN PGP SIGNATURE-----
Version: PGPfreeware 5.0i for non-commercial use
Charset: noconv

iQCVAwUBNvFdwvO7Dfq1uDJNAQHePwQAjfvq9BfAGhceXC0FarowRjFq6VsgX6cQ
f8j3g0l3u4pGBFq7l1reSJ2UHuYIWQWQgNA23lsaeMXhouJmp68+jqvsG2akiQS7
WBGeSFbfe4pNqraNNDwI0nsi6iS6FAVQfgRFo2r/bu7c/ya8/a4jeN4b6dUErYeA
nXV2z2zlpHk=
=U3hP
-----END PGP SIGNATURE-----


Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages