Ergaenzend zu meiner Frage

6 views
Skip to first unread message

Ingrid Liebeler

unread,
May 5, 2008, 1:46:24 PM5/5/08
to
Bin beruehmt-beruechtigt fuer "die Ingrid machen". ;-)

On Sat, 26 Apr 2008 19:56:05 +0200, Ingrid Liebeler
<Ingrid....@t-online.de> wrote:

>Rainer Borchmann schrieb:
>
>>Methode 1
>>=========
>
>>direkt im Web: www.t-online.de
>
>>Dort anmelden: rechtsoben unter dem grauen
>>Balken: meine Dienste.
>>Direkt darunter befintet sich der Button zu Deinen
>>eMails
>
>
>>Methode 2
>>=========
>
>>Die aktuellen Server heissen:
>
>>Posteingang: popmail.t-online.de
>>Postausgang: smtpmail.t-online.de
>
>Auch nur nach Anmeldung und auch nur ab Windows 2000!
>
>
>>Methode 3
>>=========
>
>>Du kannst die T-Online Software einfach umgehen, in dem
>>Du den OutlockExpress benutzt, da zum Lieferumfang
>>Deines Windows XYZ gehört. Es ist einfach einzurichten,
>>siehe :
>>http://hilfe.telekom.de/hsp/cms/content/HSP/de/3370/faq-45857444
>
>>unter "Konten" in outlock Express kannst Du dir auch Deine
>>Lieblingsnewsgroups perfekt einrichten.
>
>>Ich nutze seit windows 95 also seit 24.September 1995 Outlock
>>Express anstelle der T-Online Software auch deshalb, weil man
>>unwerwünschte Poster (SPAMMER) wie Goggolorie oder die
>>Stimme der Wahrheit damit garnicht erst in den newsgroups
>>auftauchen lässt.
>
>>Beim Outock gibts dann unter Exras eine Enstellung, wann die
>>alten Mails gelöscht werden sollen zb, wenn Du sie bei Dir auf
>>dem Rechner löschst, oder späte, so wie du es möchtest.
>>Ich habe 30Tage eingestellt und lebe damit ganz gut.
>
>>HTH
>
>>Rainer
>
Worauf ich schrieb:
>Irgendwie muss er sich taeuschen, denn "Outlock Express"
>gab es erst ab Windows'98!
>Und ich arbeite aus bestimmten Gruenden noch immer mit
>Windows'95, weil ich das Betriebssytem DOS brauche (benoetige)
>fuer meine Astrologie-Programme, welche ich ohne up-dates seit
>Mitte der Neunziger besitze.
>Ich habe den Internet Explorer und Netscape Version 4.51.
>Entschieden habe ich mich aus gutem Grund fuer den Netscape
>Communicator. Und dabei bleibe ich!
>Darueber hinaus arbeite ich mit einer veralteten T-Online-Software,
>die nur noch bedingt (teilweise) unterstuetzt wird. (Version 3.0)
>www.t-online.de kann ich damit gar nicht mehr anwaehlen!
>Mit netscape.exe komme ich ins Internet und kann immerhin bei
>www.google.com landen!
>Auch besitze ich kein DSL sondern noch immer ISDN.
>Alles wegen jenem alten Rechner, der mir aber seit April'97
>wunderbare Dienste leistet.

Falls sich jemand darueber wundern sollte, wie heutzutage
denn noch jemand mit Windows'95 und der veralteten
T-Online-Software Version 3.021 arbeiten kann ... ;-)

Ingrid Liebeler

Markus Ammann

unread,
May 5, 2008, 2:14:57 PM5/5/08
to
Ingrid Liebeler wrote:

> Falls sich jemand darueber wundern sollte, wie heutzutage
> denn noch jemand mit Windows'95 und der veralteten
> T-Online-Software Version 3.021 arbeiten kann ... ;-)

Wenn man schon ein DOSbasierendes OS braucht, sollte man dies
allenfalls in einer Emulation laufen lassen bzw. auf einem Rechhner,
welcher von Internet abgeschottet ist.

Wenn man ein Windows der NT-Linie benötigt, so gibt es jenes Programm
bei M$ selbst, um da ein DOSbasierendes Windows emulieren zu können:

http://www.microsoft.com/windows/products/winfamily/virtualpc/default.mspx

Für Konkurrenz-Betriebssysteme gibt es entsprechend andere
Emulationsprogramme.

Unter anderem: http://www.vmware.com/

Was Outlook Express betrifft, unter Win 95 nannte sich jenes Programm
"Microsoft Internet Mail and News", unter Win Vista hat es wiederum
den Namen geändert und nennt sich "Windows Mail".

Aber sinnvoller sollte man da ein Programm benutzen, das mehr an die
Standards hält. Beispielsweise http://www.mozilla.org/
Dort Seamonkey als All-incl-Programm mit Browser und E-Mail bzw.
Thunderbird als nur-E-mail.

Gruss Markus

--
Dieser Beitrag entstand durch hirnloses Herumtippen auf der Tastatur.
Jeglicher Sinn und Zusammenhang darin waere rein zufaellig und nicht
beabsichtigt.
DVD-Sammlung: http://www.howalgonium.ch/dvdsammlung.html

Kay-Michael Voit

unread,
May 5, 2008, 2:41:15 PM5/5/08
to
Ingrid Liebeler wrote:
>>fuer meine Astrologie-Programme, welche ich ohne up-dates seit
>>Mitte der Neunziger besitze.

Und da behaupte nochmal jemand, Fantasie sei etwas, was den Computer vom
Menschen unterscheidet ...

Ingo Böttcher

unread,
May 5, 2008, 2:54:27 PM5/5/08
to
Am Mon, 05 May 2008 19:46:24 +0200 schrieb Ingrid Liebeler:

> Bin beruehmt-beruechtigt fuer "die Ingrid machen". ;-)

Im Moment machst du nur irgendwas in einer völlig unpassenden Newsgroup.
Okay, T-Online Software zu benutzen ist schon irgendwo Mail-Missbrauch,
aber wohl nicht der, den man hier diskutiert.

Versuche es am ehesten in einer der T-Online Newsgroups, vielleicht hat da
ja noch jemand so uralte Software im Einsatz.

> Worauf ich schrieb:
>>Irgendwie muss er sich taeuschen, denn "Outlock Express"
>>gab es erst ab Windows'98!

Outlook Express gab es mit dem Internet Explorer 5.x auch bei Windows 95.

>>Und ich arbeite aus bestimmten Gruenden noch immer mit
>>Windows'95, weil ich das Betriebssytem DOS brauche (benoetige)
>>fuer meine Astrologie-Programme, welche ich ohne up-dates seit
>>Mitte der Neunziger besitze.

Mein Beileid. Dafür gibts so nette Dinge wie DOXBox oder VMWare.

--
Und tschüß | Bitte nach Möglichkeit keine Rückfragen per Mail. Ich lese
Ingo | die Gruppen, in denen ich schreibe.
| Die E-Mail Adresse ist gültig, bitte nicht verstümmeln!

Toni Grass

unread,
May 5, 2008, 3:12:18 PM5/5/08
to
Ingo Böttcher wrote:
> Am Mon, 05 May 2008 19:46:24 +0200 schrieb Ingrid Liebeler:

>> Bin beruehmt-beruechtigt fuer "die Ingrid machen". ;-)

> Im Moment machst du nur irgendwas in einer völlig unpassenden Newsgroup.
> Okay, T-Online Software zu benutzen ist schon irgendwo Mail-Missbrauch,
> aber wohl nicht der, den man hier diskutiert.

[...]

IMHO zeugt das eher von einer hohen Leidensfähigkeit ;-)

Toni (Mehrtür^WMärtyrer wollte ich nicht sagen)

Ingrid Liebeler

unread,
May 6, 2008, 10:15:06 AM5/6/08
to
On Mon, 5 May 2008 20:54:27 +0200, Ingo Böttcher
<i-dont-wa...@vorsicht-bissig.de> wrote:

>Am Mon, 05 May 2008 19:46:24 +0200 schrieb Ingrid Liebeler:

>> Worauf ich schrieb:
>>>Irgendwie muss er sich taeuschen, denn "Outlock Express"
>>>gab es erst ab Windows'98!
>
>Outlook Express gab es mit dem Internet Explorer 5.x auch bei Windows 95.

Outlook Express erschien im Oktober 1997 in der Version 4 zusammen mit
dem Internet Explorer 4 fuer Windows - zu einer
Zeit also, in welcher der Browserkrieg heftig tobte.

(So in der Wikipedia-Seite ueber "Outlook Express".)

Meinen Rechner, es ist mein zweiter (den ersten bekam ich im
Sommer 1994), besitze ich wiegesagt seit _April'97_.
So gab (gibt) es da nur (erst) den "Internet Explorer".
Ist also auch veraltet! Mit Nestscape, welches immerhin die
Version 4.51 ab 1999 ist, fahre ich da entschieden besser!

Outlook Express ging aus dem Programm Microsoft Internet Mail and
News hervor (daher hat die Programmdatei von Outlook Express selbst in
Version 6.0 noch den Namen msimn.exe). Enthalten
waren sowohl Outlook Express als auch Internet Explorer in Windows 98.

Im Maerz 1999 wurde zusammen mit dem Internet Explorer 5 auch eine
Version 5 von Outlook Express veroeffentlicht, die
neben einem geaenderten Dateiformat (.dbx statt .mbx, .idx und .nch)
ein paar Funktionserweiterungen, aber auch viele, in
den Folgejahren nicht oder sehr spaet behobene Programmfehler
mitbrachte. Diese Version wurde auch zusammen mit Windows
98 Second Edition ausgeliefert.

IL


Ingrid Liebeler

unread,
May 6, 2008, 10:27:58 AM5/6/08
to
On Mon, 05 May 2008 20:14:57 +0200, Markus Ammann
<sp...@howalgonium.ch> wrote:

>Ingrid Liebeler wrote:
>
>> Falls sich jemand darueber wundern sollte, wie heutzutage
>> denn noch jemand mit Windows'95 und der veralteten
>> T-Online-Software Version 3.021 arbeiten kann ... ;-)
>
>Wenn man schon ein DOSbasierendes OS braucht, sollte man dies
>allenfalls in einer Emulation laufen lassen bzw. auf einem Rechhner,
>welcher von Internet abgeschottet ist.

Das ist natuerlich absolut richtig. Wenn ich das Geld haette, dann
besorgte ich mir ein Notebook, einen Laptop ("Schlepptopf") mit
dem Allerneuesten. Doch ich habe das Geld nicht! ;-(
Ich sollte das Internet trennen von meiner Arbeit mit den DOS-
Programmen. Nur das waere vernuenftig. Klar.

>
>Wenn man ein Windows der NT-Linie benötigt, so gibt es jenes Programm
>bei M$ selbst, um da ein DOSbasierendes Windows emulieren zu können:
>
>http://www.microsoft.com/windows/products/winfamily/virtualpc/default.mspx
>
>Für Konkurrenz-Betriebssysteme gibt es entsprechend andere
>Emulationsprogramme.
>
>Unter anderem: http://www.vmware.com/

Es gibt da noch ein anderes Problem: die Uebertragung erstellter
Texte mit dem DOS-Programm auf WIN WORD.
So schrieb ich neulich an Rainer Folgendes:

On Sun, 27 Apr 2008 18:31:47 +0200, Ingrid Liebeler
<Ingrid....@t-online.de> wrote:

Rainer:
>>>Alte DOS Programme habe ich auch noch unter
>>>Windows XP selbst entwickelt und natürlich auch
>>>am Laufen.
>>>Warum sollten die denn nicht laufen ?
>>>Frag ich mal so als Softwareentwickler.
>
>Laufen tun die vielleicht bei Windows XP. Doch kann ich
>ueber (mit) WORD die DOS-Texte auch lesen und ausdrucken?
>Volker Doormanns Programm erstellt Horoskoptextanalysen ...
>Ab WORD Version 8.0 ging das schon nicht mehr!
>So habe ich eine aeltere Version, die 7.0 installiert.
>
>Wiegsagt:
>>Volker Doormann, der eines meiner Astrologie-Programme
>>entwickelt hatte, hatte mit neueren Rechnern ab Windows'98
>>sein eigenes Programm nicht mehr verwenden koennen.
>>So hatte er dazu eigens einen alten Rechner neu anschliessen
>>muessen oder mich gebeten, fuer andere Leute eine Pluto-
>>Karma-Analyse auszudrucken und zuzusenden, oder via eMail
>>zuzustellen an die Betreffenden. Vor Jahren.
>>Und selbst mit meinem im April 1997 damals neu erstandenen
>>Windows'95 hatte das beiligende WORD-Programm verhindert,
>>dass ich Volkers Programm hatte ausdrucken koennen, weshalb
>>er mir sein eigenes - eine aeltere Version - zugeschickt hatte,
>>die ich installiert hatte. Damit klappte es und der Text war lesbar.
>>Das sind alles Gruende, weshalb das mit neueren Rechnern eben
>>vermutlich nicht mehr moeglich ist.
>>
>>Und schliesslich ist das alles eine Kostenfrage ...
>
>Ingrid

On Sun, 27 Apr 2008 19:56:45 +0200, Ingrid Liebeler
<Ingrid....@t-online.de> wrote:

>On Sun, 27 Apr 2008 19:17:43 +0200, "Rainer"
><newsgro...@t-online.de> wrote:
>
>>
>>"Ingrid Liebeler" <Ingrid....@t-online.de> schrieb
>>> Laufen tun die vielleicht bei Windows XP. Doch kann ich
>>> ueber (mit) WORD die DOS-Texte auch lesen und ausdrucken?
>>> Volker Doormanns Programm erstellt Horoskoptextanalysen ...
>>> Ab WORD Version 8.0 ging das schon nicht mehr!
>>> So habe ich eine aeltere Version, die 7.0 installiert.
>>
>>Ha, jetzt versteh ichs , glaub ich.
>>
>>Ich habs grad ma getestet, und es ging nicht direkt,
>>Also nicht über paste and copy.
>
>Ja Moment ... Du besitzt doch wohl kaum das Programm von
>Volker Doormann ... Ich besitze es seit Weihnachten 1996.
>Er hatte es Mitte der Neunziger entwickelt.
>
>>Es geht nur wenn man die DOS-Teste als Textdatei
>>abspeichert und dann in Word neu öffnet.
>
>Ah so. Ich oeffne es ueber WORD ... Nicht ueber DOS.
>Es wird nur berechnet oder erstellt ueber, auf oder mit/per DOS.
>
>>Und dann muss mann die Seite quasi neu formatieren.
>>Das ist ja nicht schön und alles sehr aufwendig.
>
>Das ist es ohnehin. Ich kann nicht einfach ausdrucken.
>Muss per Hand die Tabellen und Grafiken in Reih und Glied
>bringen, was mich fast ne halbe Stunde kostet.
>Witzig (eigentuemlich) war, dass wenn ich es dort auf/bei/in
>WORD (im Fenster des WORD-Programmes) blau markierte
>(den ganzen Text) und per Strg + C in der Zwischenablage
>speicherte und im Fenster der alten T-Online-Software (Mail)
>per Strg + V einfuegte (wiedergab), dann war alles schoen
>uebereinander geordnet, so wie es vom Programmierer (Volker)
>vorgesehen war. Ein Zusenden per Mausklick (PM) war also
>leicht moeglich, leichter, wesentlich leichter als das Ausdrucken.
>Hat wohl mit der ASCII-Einstellung zu tun oder wie das heisst.
>
>>Ich habe nen DOS-Text mit EDIT erstellt und kann dort
>>zwar Text markieren aber logischerweise nicht in ein
>>Worddokument einfügen.
>>Es geht nur über den umweg einer Datei.
>
>Siehste.
>Gibt also Probleme.
>Ich kann mir im Augenblick auch keinen neuen Rechner leisten.
>
>>
>>Na dann hoffe ich mal, dass Dein Rechner bis zur Rente
>>hält.
>
>Ich kann ohnehin nicht leben von der astrologischen Lebens-
>beratung seit es QUESTIKO und das Kartenlegen im Fernsehen
>gibt. Ich betreibe das nach wie vor aus Ueberzeugung und aus
>Idealismus. Nicht zum Broterwerb. Was ich mir natuerlich eigentlich
>gar nicht leisten kann ...
>
>I.
>
>PS: Und Rente krieg' ich eh keine. Habe/besitze private Lebens-
> versicherung.

Nur damit man(n) sich vielleicht mal in meine Lage Versetzen
kann ...

Dennoch besten Dank fuer Eure Antworten

und freundliche Gruesse

von der Astrologin

Helmut Hullen

unread,
May 6, 2008, 10:34:00 AM5/6/08
to
Hallo, Ingrid,

Du (Ingrid.Liebeler) meintest am 06.05.08:

>> Outlook Express gab es mit dem Internet Explorer 5.x auch bei
>> Windows 95.

> Outlook Express erschien im Oktober 1997 in der Version 4 zusammen
> mit dem Internet Explorer 4 fuer Windows

Und was hat das mit "net-abuse.mail" zu tun?
Oder meinst Du, die Benutzung von "Outlook Express" sei Missbrauch?

Viele Gruesse!
Helmut

Ingrid Liebeler

unread,
May 6, 2008, 10:48:07 AM5/6/08
to
On Tue, 06 May 2008 16:27:58 +0200, Ingrid Liebeler
<Ingrid....@t-online.de> wrote:

>On Mon, 05 May 2008 20:14:57 +0200, Markus Ammann
><sp...@howalgonium.ch> wrote:
>
>>Ingrid Liebeler wrote:
>>
>>> Falls sich jemand darueber wundern sollte, wie heutzutage
>>> denn noch jemand mit Windows'95 und der veralteten
>>> T-Online-Software Version 3.021 arbeiten kann ... ;-)
>>
>>Wenn man schon ein DOSbasierendes OS braucht, sollte man dies
>>allenfalls in einer Emulation laufen lassen bzw. auf einem Rechhner,
>>welcher von Internet abgeschottet ist.

>Es gibt da noch ein anderes Problem: die Uebertragung erstellter


>Texte mit dem DOS-Programm auf WIN WORD.
>So schrieb ich neulich an Rainer Folgendes:
>
>On Sun, 27 Apr 2008 18:31:47 +0200, Ingrid Liebeler
><Ingrid....@t-online.de> wrote:
>
>Rainer:
>>>>Alte DOS Programme habe ich auch noch unter
>>>>Windows XP selbst entwickelt und natürlich auch
>>>>am Laufen.
>>>>Warum sollten die denn nicht laufen ?
>>>>Frag ich mal so als Softwareentwickler.
>>
>>Laufen tun die vielleicht bei Windows XP. Doch kann ich
>>ueber (mit) WORD die DOS-Texte auch lesen und ausdrucken?
>>Volker Doormanns Programm erstellt Horoskoptextanalysen ...
>>Ab WORD Version 8.0 ging das schon nicht mehr!
>>So habe ich eine aeltere Version, die 7.0 installiert.

>>>> Volker Doormanns Programm erstellt Horoskoptextanalysen ...

Und so sieht das aus (ein Beispiel):

KARMAASTROLOGISCHE COMPUTER-CHARAKTERANALYSE

für X Y

Berechnung der Planeten und Häuserpositionen.
Berechnung der Aspekte.
Beschreibung Deiner charakterlichen Veranlagungen.
Beschreibung Deiner wesentlichen Eigenschaften.
Beschreibung Deiner karmisch bedingten Lebenssituation.


Angefertigt von Ingrid Liebeler

Zusammengestellt durch das Computerprogramm PLUTO

Copyright (C) 1996 by Volker Doormann
Liebe XY,

Alles, was Du auf den folgenden Seiten liest, hat das Computerprogramm
PLUTO für Dich zusammengestellt. Es ist mit der liebevollen Absicht
entstanden, die Planetenstellungen als Symbole für die psychische
Situation bei Deiner Geburt für Dich richtig zu deuten.

Hierbei wird Dir Deine Charaktermentalität ehrlich, einfach und klar
erläutert. Außerdem wird Dir ausführlich Deine karmische Situation in
diesem Leben hilfreich aufgezeigt. Karma ist das Gesetz von Ursache
und Wirkung. "Du bist das, was Du denkst, und Du bist zu dem geworden,
was Du dachtest", lehrt uns Buddha. So ist Deine jetzige Situation
"die Ernte dessen, was Du in Deinen vergangenen Leben gesät hast".

Obwohl ich Dir versichern kann, daß in den folgenden Beschreibungen
nur sorgfältig geprüfte Aussagen aus vielen Jahren Erfahrung
eingegangen sind, bedenke immer, es ist nur Text auf einem Papier, und
Fehler sind immer möglich ! Auch eine aufwendige astrologische
Beratung kann diese Analyse nicht ersetzen, obgleich sie die Grundlage
dafür bieten kann.

Natürlich kann niemand genau wissen, wie Du mit dem über Dich
geschriebenen Text umgehst. Dazu ist zu sagen, daß sich an Deiner
Persönlichkeit durch diese Beschreibung überhaupt nichts ändert. Laß
Dich also durch das Gesagte weder beunruhigen, noch beeindrucken! Wenn
es Dir hilft Dich selbst besser zu erkennen ist es gut. Wenn Dich
einzelne Deutungen ansprechen, so kannst Du durch das Studium der
astrologischen Literatur über die psychologische Bedeutung der
Planeten mehr erfahren. Hilfreich sind dazu z.B. die Bücher von Martin
Schulman oder Betty Lundsted. Ihre Deutungen entsprechen dem heutigen
Kenntnisstand. Weiter unten findest Du dazu einen Literaturhinweis.

Wenn Du meinst, einzelne Beschreibungen treffen einfach nicht zu, dann
bitte ich Dich um Entschuldigung für mein Unwissen.

Wenn Du den Eindruck hast, daß viele der Beschreibungen generell nicht
auf Dich zutreffen, besteht jedoch die Möglichkeit, daß die angegebene
Geburtszeit nicht stimmt. Deine exakte Geburtszeit bekommst Du nur bei
Deinem Standesamt am Geburtsort.


Berechnung der Planeten und Häuserpositionen.

Horoskop für X

Geburtsdatum............: 18. 6.1959
Als Geburtsort wird Erlangen Bayern angenommen.
Geographische Breite....: 49° 36' 0" N
Geographische Länge.....: 11° 0' 0" O
Geburtszeit...(MEZ).....: 3h 37m 0s
Lokale Sternzeit........: 21h 3' 23"
Neigung der Ekliptik....: 23° 26' 40"

M.C. = 13° 22' 38" Wassermann Aszendent = 16° 32' 52" Zwillinge

Du bist in einem Jupiter-Jahr geboren.

Häuserpositionen berechnet nach Placidus:


Aszendent 1. Haus 16° 32' 52" Zwillinge Planeten in Zeichen:
2. Haus 5° 38' 27" Krebs
3. Haus 23° 14' 28" Krebs kard fix bewegl.
Imum coeli 4. Haus 13° 22' 38" Löwe
5. Haus 11° 24' 23" Jungfrau Feuer 0 3 0
6. Haus 25° 53' 35" Waage Erde 1 0 1
Deszendent 7. Haus 16° 32' 52" Schütze Luft 0 0 1
8. Haus 5° 38' 27" Steinbock Wasser 1 3 0
9. Haus 23° 14' 28" Steinbock
Medium coeli 10. Haus 13° 22' 38" Wassermann
11. Haus 11° 24' 23" Fische
12. Haus 25° 53' 35" Widder

Planetenpositionen bei Deiner Geburt:

Verteilung:

Sonne = 26° 8' 15" Zwillinge im 1. Haus
M.C. Mond = 17° 49' 15" Skorpion im 6. Haus
* Merkur = 12° 45' 48" Krebs im 2. Haus
0 * 1 Venus = 11° 24' 54" Löwe im 4. Haus
* Mars = 10° 12' 43" Löwe im 3. Haus
ASC********DESZ Jupiter= 23° 41' 36" Skorpion R im 6. Haus
* Saturn = 4° 25' 34" Steinbock R im 8. Haus
3 * 6 Uranus = 13° 39' 19" Löwe im 4. Haus
* Neptun = 4° 21' 17" Skorpion R im 6. Haus
I.C. Pluto = 1° 55' 27" Jungfrau im 4. Haus
Mo.-Kn.= 9° 58' 25" Waage im 5. Haus
Chiron = 28° 5' 14" Wassermann im 10. Haus

( R = Planet ist rückläufig )

Berechnung der Aspekte.

Die Gradzahlen geben die Abweichung vom exakten Aspekt an. Aspekte
exakter als 1 Grad sind mit einem "!" markiert.

Konjunktionen: 0°

Mond - Jupiter 5.9 ° Venus - Mars 1.2 °
Venus - Uranus 2.2 ° Mars - Uranus 3.4 °

Quadrate: 90°

Mond - Venus 6.4 ° Mond - Mars 7.6 °
Mond - Uranus 4.2 ° Mond - M.C. 4.4 °
Merkur - Mondknot. 2.8 ° Venus - Neptun 7.1 °
Mars - Neptun 5.9 ° Saturn - Mondknot. 5.5 °

Trigone: 120°

Mond - Merkur 5.1 ° Saturn - Pluto 2.5 °
Aszendent- M.C. 3.2 ° Aszendent- Mondknot. 6.6 °
M.C. - Mondknot. 3.4 °

Sextile: 60°

Sonne - Pluto 5.8 ° Venus - Aszendent 5.1 °
Venus - Mondknot. 1.4 ° Mars - Mondknot. 0.2 ° !
Saturn - Neptun 0.1 ° ! Uranus - Aszendent 2.9 °
Uranus - Mondknot. 3.7 ° Neptun - Pluto 2.4 °

Oppositionen: 180°

Sonne - Saturn 8.3 ° Merkur - Saturn 8.3 °
Venus - M.C. 2.0 ° Mars - M.C. 3.2 °
Uranus - M.C. 0.3 ° !

Quincunx: 150°

Sonne - Jupiter 2.4 ° Mond - Aszendent 1.3 °
Merkur - M.C. 0.6 ° !


Beschreibung Deiner charakterlichen Veranlagungen.

Deine herausragende Grundmentalität ist:

Du hast einen ausgesprochen starken Intellekt und bist fähig Deinen
Gedanken Gestalt zu verleihen und sie wissenschaftlich zu formulieren.


Deine besonderen charakterlichen Veranlagungen sind:

Du hast Selbstbewußtsein. Du bist stolz, treu und moralisch.

Deine liebevolle Hinneigung zu Untergebenen wird verkannt. Deine
Arbeit ist von Deinen Stimmungen abhängig. Manchmal bist Du ein
Hypochonder.

Du hast Erfolge durch Handel, Technik oder Wissenschaft.

Dein Familienleben gestaltest Du harmonisch. Du bist verzeihend.

Du hast einen Familienzwist, "kämpfst" mit Deiner Sprache, haßt
Autoritäten.

Du könntest gesundheitlich Leistungen anbieten, bist heiter, bequem.

Du bist für Eigentum und Menschen verantwortlich. Dabei hast Du es
selbst nicht immer leicht und kennst die Tücken des Schicksals.

Du hast ein "ungewöhnliches" Zuhause, oder bist Du dem Zuhause
entflohen ?

Du widmest Dich der Medizin. Deine Nervosität hemmt Dich.

Dein Zuhause ist die Natur. Die ist Überall ! Deine Geburt ist mit
einem Geheimnis verknüpft.

Du bist vielseitig interessiert, großzügig, geschickt, naturlieb und
nervös.

Du bist eitel wegen Deiner seelische Vorzüge. Nach außen launisch.

Du kannst Dich gut erinnern. Irgendwann hast Du etwas mit der Seefahrt
zu tun.

Du bist ein romantischer Theatraliker. Du liebst Genuß und Pracht.

Du hast schöpferische Energie, bist stolz und bist ein heißblütiger
Befehler.

Aus früheren Beziehungen hast Du mit Nachlaß zu tun.

Du strebst nach weltlicher Macht.

Menschen Deiner Generation haben ein unorthodoxes Liebesleben.

Menschen Deiner Generation beschäftigen sich mit Sexualität, Drogen.

Menschen Deiner Generation schaffen eine neue Arbeitswelt.

Dein Verhalten ist bedingt durch eine grundsätzliche Mentalität,
welche ich folgendermaßen beschreiben würde:

In Deiner Grundhaltung bist Du grosszügig und weitherzig. Um Dich ist
eine ideelle Geruhsamkeit. Gelassen und mit gleichmässiger
Menschenfreundlichkeit gehst Du Deinen Weg. Der volle Einsatz Deiner
ganzen Persönlichkeit ist Dir selbstverständlich. Deine vorbildliche
Lebensführung ebnet Dir Deinen Weg.

Kaufmännische Berufe liegen Dir nicht. Dort würdest Du nur
mittelmässiges leisten. Du liebst es grosse Dinge zu vollbringen, wo
Deine Autorität, Erhabenheit, Tugend, Gerechtigkeit und Grosszügigkeit
gefragt ist. Du gründest lieber selbst ein Unternehmen, als eingeengt
und bevormundet zu sein, auch wenn Du dafür große Summen brauchst.

Deine Qualitäten sind Ausdauer und Beharrlichkeit. Der Erfolg stellt
sich bei Dir ein, weil Du auch über lange Zeiträume hinweg
Durchhaltekraft besitzt. Du bist zielbewußt und in diesem Sinne
zukuftsorientiert. Deine positiven Eigenschaften sind Beständigkeit
und Verläßlichkeit, Deine negativen Starrköpfigkeit und Steifheit. Du
läßt Dich nicht leicht ablenken, wenn Du Dir einmal etwas in den Kopf
gesetzt hast.

Du bist ein richtiger Gefühlsmensch. Sensibilität, Intuition,
Empfindsamkeit sind bei Dir besonders ausgeprägt. Du beschäftigst Dich
mit den tiefen seelischen Aspekten des Lebens. Damit Du nicht in
diesem Abgrund versinkst, solltest Du auch Deinen normalen
Menschenverstand gebrauchen. Viele komplizierte Dinge sind einfacher
als sie scheinen - ja - es gibt gar nichts Kompliziertes - es sind nur
eine Menge von einfachen Zusammenhängen. Du bist ein Mensch mit einem
starken Innenleben, eine ausgesprochen geistige Persönlichkeit. Deine
Tätigkeit vollzieht sich im stillen und ist ohne greifbare Wirkung
nach außen. Die Früchte Deines Wirkens werden erst spät sichtbar sein,
vielleicht erst nach diesem Leben. Du hast eine Begabung, die Gedanken
und Werke anderer in einer künstlerischen Art und Weise wiederzugeben
und zu interpretieren, welche bemerkenswert ist. Du kannst sozusagen
in anderen aufgehen oder für diese Deine eigene Persönlichkeit
zurückzunehmen. Das hilft Dir Dein Ego abzubauen und mehr selbst
bewußt zu sein. Aber auch wenn Du meinst, es sei Dir selbst nicht
möglich, Dich verständlich zu machen, versuche es zu lernen, die
anderen wollen Dich auch verstehen.

Bereiche Deiner besonderen Aktivitäten.

In diesem Leben beschäftigst Du dich gerne mit:

Deiner Selbstbehauptung,
Erwerb und Besitz,
Selbständigem Denken,
Der Pflege Deiner Konservativen Geisteshaltung und Heimatverbundenheit
!
Arbeit, Gesundheit und Medizin
Beziehungen,


Einige alte Lasten machen Dir einerseits zuschaffen - andererseits
geben sie Dir aber die Möglichkeit in diesem Leben eine erstaunliche
Bewußtseinsentwicklung durchzumachen. Es geht bei Dir um die Bereiche:

- Grundwerte, Moral, Tugend
- Seriosität, innere Reife
- Traum / Realität, Visionen

Beschreibung Deiner wesentlichen Eigenschaften.


Bei Deiner Geburt bildeten die Planeten insgesamt 33 Aspekte. Dir
stehen damit eine sehr große Zahl von Möglichkeiten offen, den
Herausforderungen des Lebens zu begegnen!
Das Verhältnis von förderlichen zu spannungserzeugenden Aspekten ist
bei Dir 17 zu 16. Aufgrund der stärkeren förderlichen und verbindenden
Aspekte stehen Dir Möglichkeiten offen, harmonisch Dein Leben zu
meistern.

Von den 33 Aspekten betreffen:

1 förd. + 2 spann. = 3 Deine Persönlichkeit als solche.
2 förd. + 5 spann. = 7 Dein Gefühlsleben.
1 förd. + 3 spann. = 4 Deinen Intellekt und Denkgewohnheiten.
4 förd. + 3 spann. = 7 Deine innere Harmonie.
3 förd. + 3 spann. = 6 Dein Handeln.
1 förd. + 1 spann. = 2 Deine Beziehungsfähigkeit und
Expansionsdrang.
2 förd. + 3 spann. = 5 Deine Seriosität und inneren Grenzen.
4 förd. + 2 spann. = 6 Deine Originalität und Exzentrik.
2 förd. + 2 spann. = 4 Deinen Geist und Inspirationsfähigkeit.
3 förd. + 0 spann. = 3 Deinen Anspruch Macht auszuüben.
4 förd. + 1 spann. = 5 Deine Ausdrucks- und Wahrnehmungsfähigkeit.
2 förd. + 5 spann. = 7 Dein Verhalten in der Öffentlichkeit.
5 förd. + 2 spann. = 7 Deine Beziehungen zur Gesellschaft.

Die Planetenaspekte bei Deiner Geburt haben folgende Wirkung:

+ Konjunktionen wirken steigernd und verbindend.
- Quadrat Aspekte wirken frustrierend, liefern aber auch Energie.
+ Trigonal Aspekte wirken harmonisch, kooperativ.
+ Sextil Aspekte wirken fördernd und zeigen Begabungen an.
- Oppositions Aspekte sind spannungserzeugend und fordern
Kompromisse.
- Quincunx Aspekte sind anstrengend und belastend - auch physisch.

Du hast 4 Konjunktionen.
Das ist sehr hilfreich für die Nutzung Deiner Veranlagungen.

Du hast 8 Quadrat Aspekte.
Damit mußt Du in Deinem Leben einige schwierige Aufgaben lösen.
Hierfür hast Du aber auch eine Menge an Energie mitbekommen.

Du hast 5 Trigonal Aspekte.
Das macht Dir vieles im Leben leicht, es macht Dich aber auch träge.

Du hast 8 Sextil Aspekte.
Du hast viele Talente und bist begabt !

Du hast 5 Oppositions Aspekte.
Damit hast Du im Leben mit vielen Spannungen zu rechnen!

Du hast 3 Quincunx Aspekte.


Die Bedeutung der einzelnen Aspekte.

Du nimmst Beziehungen auf, die nicht Deinen Bedürfnissen entsprechen.

In Deiner Kindheit mußtest Du mit starken Einschränkungen leben. Am
meisten fehlte Dir die liebevolle Zuneigung Deines Vaters.

Bei ständiger Übung kannst Du Deine Begabungen für die Gesellschaft
nutzen.

Du kannst Deine Gefühle mitteilen, bist kontaktfreudig und
kommunikativ.

Du willst die Elternrolle nicht und hast ein gestörtes
Mutterverhältnis.

Deine emotionalen Beziehungen bestehen aus Streit und Spannungen.

Deine Reaktionen sind meistens überschwenglich und Du bist großzügig.

Du kannst Beziehungen schroff abbrechen ohne den anderen anzuhören.

Die Probleme, die Du bei Deiner Selbstdarstellung hast, belasten Dich.

Du hast emotionale Schwierigkeiten mit Deinen Eltern und bist
unzufrieden.

Du bist ein bißchen ängstlich im Selbstausdruck. Manchmal verletzt Du
andere durch Deine unüberlegte Wahl Deine Worte. In Deinem
Selbstausdruck besteht eine gewisse Spannung aufgrund einer Hemmung,
die sich bei Dir als Kind durch Deinen einengenden Vater entwickelte.

Die Probleme in der Verständigung mit Deinen Mitmenschen belasten
Dich.

Du kannst Deine Ideen nicht zum Ausdruck bringen und wirst
mißverstanden.

Du bist schnell entbrannt und weißt manchmal nicht was erlaubt ist. In
der Liebe ist für Dich die körperliche Nähe und die Sexualität
wichtig.

In Liebesbeziehungen bist sprunghaft, suchst einen außergewöhnlichen
Partner.

Aufgrund Deiner Erziehung hast Du ein verfälschtes
Harmonieverständnis.

Du bist ein Diplomat, fröhlich und kannst Frieden stiften.

Du wirst immer ein schönes Heim haben und schätzt das häusliche Leben.

Du kannst erfolgreich mit Charme geschäftliche Tätigkeiten ausführen.

Aufgrund Deiner ungestümen Energie brennt bei Dir auch zeitweilig eine
Sicherung durch! Ab deinem 20. Lebensjahr wird das (etwas) besser.

Deine Verwirrung zeigt sich in Deinem Handeln, Du entfliehst der
Wirklichkeit.

Du läßt Deine Kraft mehr Zuhause aus, manchmal auch zerstörerisch.

Deine Aktivitäten für die Gesellschaft sind konstruktiv.

Du hast eine Begabung im Bereich des Spirituellen, welche Du erst spät
nutzt.

Du hast gelernt mit Deinen Ängsten umzugehen und kannst für andere
sprechen.

Ängstlichkeit behindert Dich zur rechten Zeit am rechten Ort zu sein.

Du hast einen unorthodoxen Stil im Umgang mit Menschen, erregst
Interesse.

Aufgrund wechselhafter Verhältnisse in Deinem Zuhause geht's dort
lebendig zu.

Du hast einen Blick für Veränderungen und kannst Dich gut verkaufen.

Deine Generation erlebt den Konflikt zwischen Masse und
Individualität.

Beschreibung Deiner karmisch bedingten Lebenssituation.

Dein erstes Lebensthema lautet:

»Du bist in Deine Träumereien verstrickt, realisierst sie aber nicht.«

In diesem Leben lernst Du etwas über die Kreativität. Du verbringst
viel Zeit mit Träumen und denkst über eine Unmenge an phantastischen
Ideen nach. In früheren Inkarnationen lebtest Du für die Erfüllung
Deiner Wünsche. Jetzt enthält Deine feingesponnene Traumwelt so viele
Versprechungen, daß viele Anstöße aus der Realität nötig sind, um Dich
aus Deinen Träumen zurück in die Wirklichkeit zu holen.

Schon in frühen Jahren lerntest Du, Menschen zu beobachten, und Du
verbrachtest die meisten bewußten Stunden damit, über die
Möglichkeiten der Handlungen anderer Leute nachzudenken. Als Ergebnis
früherer Leben hast Du gelernt, ausgesprochen phantasievoll und
erfinderisch zu sein; manchmal bist Du sogar genial, aber Du bist zu
sehr daran gewöhnt, den größten Teil Deiner geistigen Kraft darauf zu
verwenden, die komplizierten Einzelteile Deiner phantastischen
Tagträume zusammenzusetzen.

Immer wieder bist Du über die seltsamen Dinge erstaunt, die Dein Geist
heraufbeschwören kann. Doch trotz all Deiner Erfindungsgabe bist Du
einer der am wenigsten praktischen Menschen des Tierkreises. Du bist
immer tief verstrickt in Gedanken. Was Du wirklich tust, ist, Symbole
zu suchen, die Dir wieder neues Material für Deine Zukunftsträume
liefern.

Dein Karma ist, die Bedeutung der Träume zu lernen und wie diese Dein
Leben begründen. Schließlich erkennst Du, daß Deine ganze Existenz
darauf beruhte, nach Deinen Träumen zu handeln, bis Du zur Marionette
Deiner eigenen Phantasie wurdest.

Wenn Du wieder auf dem Boden der Tatsache landest, ist Dein erster
Antrieb, Freunde zu gewinnen, die Dich entweder in Ihrer Erscheinung
oder in Ihrem Verhalten an die Charaktere aus Deinem Phantasieland
erinnern.

Dein Geist schweift ständig in die ferne Zukunft, und dort in der
Science fiction eines noch ungelebten Jahrhunderts überläßt Du Dich
den faszinierenden Vorstellungen weit entfernter Möglichkeiten, die
ansonsten wenig mit oder gar keinen Bezug zu Deinem gegenwärtigen
Leben haben. Und doch liebst Du es, darüber nachzusinnen.

Du denkst auch viel über den Wert Deiner Arbeit nach und über die
Auswirkungen Deiner Kindheit, und Du machst beide für Deine
Schwierigkeiten im sexuellen Bereich verantwortlich. Die Wahrheit ist,
daß weder Deine Arbeit, noch Deine Eltern, noch Deine sexuellen
Impulse Dich wirklich quälen, sondern daß Deine Frustration aus dem
Zwiespalt Deiner früheren Traumwelt und den aufrüttelnden Umständen
entsteht, deren Grenzen und Einschränkungen Dein gegenwärtiges Leben
in Wirklichkeit bestimmen.

Für Dich ist es schwer zu verstehen, warum eine Barriere zwischen
Träumen und Handeln steht, und daher versuchst Du angestrengt, die
Grenzmauern zu durchbrechen, die die eine Welt von der anderen
trennen.

Aber immer wieder vergeudest Du Deine Kraft, und je mehr Du dies tust,
um so weniger bist Du fähig, Dein eigenes Leben zu gestalten.

Du mußt erkennen, daß Du das größte Geschenk das dem Menschen gemacht
werden kann, erhalten hast, nämlich die Kraft, Dein eigenes Schicksal
zu gestalten. Wenn Du diesen Prozeß studierst, kannst Du Dir darüber
bewußt werden, daß es Deine eigenen Gedanken sind, die all die
Umstände verursacht haben, die Du in Deinem Leben für wirklich hältst.
Du mußt dahin kommen, den Zusammenhang zwischen Deinen Gedanken und
Deinen Träumen zu verstehen, denn in Wirklichkeit ist es Dein
Traumleben, das in größerem Maß, als Du denkst, Dein Leben auf der
Erde bestimmt.

Du mußt Verantwortung für Deine Träume und Gedanken übernehmen lernen
und vorsichtig sein, was Du Dir wünscht, denn Du wirst tatsächlich
sehen können, wie sich Deine Träume materialisieren. Aber die
körperliche Auswirkung von jedem Traum geht immer mit einer leichten
Veränderung einher, doch sie ist stark genug, Dir die Gefahr,
egoistisch zu handeln, bewußt zu machen.

Du mußt Deine Träume noch lange leben, nachdem Du Dich schon nicht
mehr an die Gründe für sie erinnern kannst. Sie sind ein großer Teil
Deines fortgesetzten Karmas, die Kraft der Wünsche zu verstehen, und
wie könntest Du dies besser verstehen, als selbst die Konsequenzen all
Deiner Wünsche zu erleben!

So ist Dein Leben gleichzeitig Segen und Fluch, denn jedesmal, wenn Du
Aladins Wunderlampe anzündest, wird Deine Seele entweder von den
Flügeln des Geistes höhergetragen oder elend in die Tiefe Deiner
eigenen persönliche Hölle sinken. Du lernst, daß Du die Träume dem
Dienst der Menschheit widmen mußt, und daß Du, je mehr Du für andere
wünscht, schließlich um so mehr für Dich selbst haben wirst! Aber wenn
Du diesen Prozeß umdrehst, wird Dein Leben ein wahres Chaos.

Wenn Du Dich entscheidest, etwas für Dich selbst zu schaffen, wirst Du
mit den unglücklichen Ergebnissen des Mißbrauchs eines heiligen
Geschenks konfrontiert, denn Deine Träume werden sich schließlich so
erschöpfen, daß sie absolut wertlos sind, insofern sie Dich glücklich
machen könnten.

Die Hauptwendepunkte im Deinem gegenwärtigen Leben drehen sich um
Kinder, durch Die Du Dein eigenes Selbstwertgefühl verstehen lernst.
Du beobachtest, wie Kinder ihre Träume in die Wirklichkeit umsetzen,
und bald erkennst Du, daß Du tatsächlich Deine Träume jeden
gegenwärtigen Moment blockieren ließest statt sie zu Deinen
Zukunftsplänen zu machen. Wenn Du Deine Träume einmal als Faß ohne
Boden erkannt hast, dann kannst Du Deine Luftschlösser aufgeben und
Deine Aufmerksamkeit auf Dein Schaffen in der Gegenwart lenken.
Dadurch wirst Du Dir auch bewußt, wie Deine ganzen Energien durch Dein
starkes Bedürfnis nach Freundschaft vergeudet werden.

Mehr als alles andere wünscht Du Dir, aktiv zu sein, aber erst dann,
wenn Du jeglichen persönlichen Traum aufgibst, kannst Du stark genug
sein, die Bausteine Deines Lebens zu nehmen und sie aneinanderzufügen.
Du mußt buchstäblich den Stier bei den Hörnern packen, anstatt Dich
von der zusammengesponnenen »Cinderella-Welt« Deiner Vergangenheit
leiten zu lassen.

Um dies zu erreichen, solltest Du Selbstdisziplin lernen, denn nur,
wenn Du fähig bist, Dich selbst zu führen, wirst Du schließlich aus
den tiefen Wassern auftauchen können, in denen Du viele Leben lang
Deine Hoffnungen und Wünsche versenkt hattest.

Du bist auf dem richtigen Weg Deine Träume konstruktiv in der
Wirklichkeit anzuwenden, wenn Du all das kreativ ausdrückst, was Du
innerlich fühlst!

Es gibt sehr hochentwickelte Seelen, die in früheren Leben das
kosmische Bewußtsein erfahren haben. Sie sind jetzt hier um den
Kindern der Erde dieses Bewußtsein zu vermitteln. Gehörst Du auch
dazu?


Dein zweites Lebensthema lautet:

»Du bist eigenwillig und widerspenstig und hast Probleme mit Deinem
Egoismus.«

In diesem Leben wirst Du viel über Selbstaufopferung und die
Bedürfnisse anderer Menschen lernen. In Deinen vielen vergangenen
Leben hast Du daran gearbeitet, Selbstvertrauen und Selbstachtung
aufzubauen. Dieses mußt Du nun auf andere übertragen.

Deine bisherige Einstellung »Ich komme zuerst« bringt Dir jetzt
einschneidende und schmerzvolle Erfahrungen, da Du nun die Lektionen
der Zusammenarbeit lernst. Du mußt Dich zurückhalten und Dich
vergewissern, daß alles, wofür Du arbeitest, von Bedeutung ist, in
Deiner Ehe und engen Partnerschaftsbeziehungen genauso so wie in allen
anderen Beziehungen zu Menschen. Du wirst lernen, Deinem Leben die
Schärfe zu nehmen, und beginnen, ausgewogen zu sein. Obwohl Die der
Mittelweg nicht sehr attraktiv erscheint, ist er doch der einzige Weg
zu Deinem Glück.

Schließlich mußt Du die sehr subtile Lektion lernen, daß Dein starker,
bahnbrechender Individualismus tatsächlich nicht für Dich bestimmt
ist, sondern eher dafür, Dich noch besser dafür auszurüsten, anderen
ein harmonisches Leben zu schaffen. Wahrscheinlich neigst Du zur
Eigenwilligkeit und Widerspenstigkeit. Die Erfahrung, anderen Menschen
einmal zuzuhören, ist neu für Dich, und Du empfindest das als
Behinderung für Deine Weiterentwicklung.

In früheren Leben legtest Du viel Wert auf Fortschritt, und immer der
Erste zu sein, war ein Teil Deines besonders konkurrenzfreudigen
Charakters mit einer festen geschlossenen Gesinnung. Nun aber wird
diese geöffnet und Du kannst nun die andere Seite der Münze sehen, die
Du nie für wichtig gehalten hast.

In jeder Hinsicht mußt Du Deine Selbstsucht und Eitelkeit zügeln, wenn
Du Dich nicht alleine wiederfinden willst. Gewöhnlich fühlst Du Dich
selbst zu irgend etwas angetrieben, aber Du verstehst nicht, was es
ist und warum das so ist.

Du änderst oft Deine Meinung und Ergebenheit in eine einzige Sache ist
nicht gerade Deine Stärke. Von früheren Inkarnationen her bist Du an
eine ständige, ungeduldige Ruhelosigkeit gewöhnt, die Dich immer in
Bewegung hält. Du weißt, daß Du in diesem Leben eher geben als nehmen
mußt, doch es ist sehr schwer für Dich, dieses Karma mit ganzem Herzen
zu erfüllen.

Ungeduldig fühlst Du Dich in neue Richtungen gedrängt. Doch bei jeder
Ankunft an Deinem Bestimmungsort bist Du überrascht, daß das Ziel
nicht das Ziel an sich war, noch war der Bestimmungsort das Ende der
Reise. Verwirrt sitzt Du nun da und versuchst, die Umstände
abzuschätzen, von denen Du hoffst, daß sie Dir den Weg zu Deiner
nächsten erfolgreichen Aktion zeigen werden. Und doch bringt Dich
jedes Ziel, jeder Ehrgeiz, jeder Endspurt und jedes Streben immer zu
dem Punkt, »der auf dem halben Wege liegt« !

Schließlich machst Du aus der völligen Erschöpfung heraus die
erstaunliche Entdeckung, daß die zweite Hälfte der Reise immer andere
Menschen miteinschließt. Du mußt die karmische Lektion lernen, daß Du
nicht alleine bist. Bis Du gelernt hast zu teilen, geschieht immer
etwas, was Deine Anstrengungen und Bemühungen bremst. Schließlich
lernst Du auch, daß das Gewinnen oder Verlieren eines Spiels weniger
wichtig ist als die Fairneß, mit der es gespielt wird.

Als Ergebnis einer eher selbstsüchtigen Einstellung aus früheren Leben
bist Du wahrscheinlich sehr von Dir selbst eingenommen. Jetzt ist die
Zeit damit aufzuhören. Viele der gegenwärtigen Ereignisse sind
schmerzhafte Schläge für Dein Ego. Du mußt aufpassen, daß Du nicht
verbittert wirst, wenn Du siehst, daß so viele Deiner eigenen Wünsche
versagt und anderen erfüllt werden. Anfangs neigst Du natürlich zur
Eifersucht. Du möchtest Dir gerne alle Dinge zurück erkämpfen, die Du
anscheinend verloren hast, doch je mehr Du kämpfst, um so mehr
verlierst Du. Um vieles Deiner inneren Anlagen ärmer mußt Du Dein
selbstsüchtiges Ego aufgeben und das Leben in einer Welt des Teilens
akzeptieren.

Bis dahin werden Deine größten Enttäuschungen darin bestehen,
zuzusehen, wie andere Menschen das bekommen, was Du Dir selbst immer
gewünscht hast. Du verstehst noch nicht ganz, warum das so ist, und Du
bist verwirrt darüber, warum sich all die Dinge, die Du Dir immer
gewünscht hast, für andere erfüllen und nicht für Dich. Du bemerkst
kaum, daß alle Deine Wünsche tatsächlich nur für andere bestimmt sind.

Du spornst geistig die Wünsche der Menschen um Dich herum an, so daß
Du schließlich ein Hilfsmittel für ihre Erfüllung sein kannst. Damit
verdienst Du Dir einen neuen Platz in der Welt, indem Du das Karma von
Selbstlosigkeit lebst. Doch die hartnäckigen alten Impulse ziehen Dich
zurück, und oft wünscht Du Dir, diese Lektion lieber nicht lernen zu
müssen.

Du mußt versuchen, der alten Tendenz aus früheren Leben, zu schwanken,
zu widerstehen, denn jetzt kannst Du bei Unstimmigkeiten zwischen den
Menschen Zeuge sein, ohne Partei zu ergreifen. Oft kommst Du in die
Lage, den Schiedsrichter zu spielen, wobei Du dadurch, daß Du anderen
zur Objektivität verhilfst, Dir tatsächlich selbst hilfst. Je mehr Du
die anderen zur Zusammenarbeit bringen kannst, desto mehr kannst Du
lernen, es selbst zu tun.

Bei all diesem Hin und Her lernst Du, die Konsequenzen Deiner
Handlungen schon vorher abzusehen. Du mußt lernen, erst zu wägen, und
dann zu wagen!

Wahrscheinlich spürst Du einen tiefsitzenden Ärger, der aus der
Erinnerung an Frustrationen resultiert, die Deinen Selbstausdruck
blockieren.

In diesem Leben besitzt Du offensichtlich eine sehr angenehme
körperliche Erscheinung, die Teil Deiner karmischen Lektion ist, die
Eitelkeit zu überwinden. Diese narzißtischen Überreste haben auch
Schwierigkeiten in der Partnerschaft zur Folge, da dies der Kampfplatz
ist, wo der Krieg zwischen der Liebe zu einem anderen und den
Bedürfnissen des Egos ausgetragen wird.

Es ist sehr schwierig das Gleichgewicht zwischen dem beständigen
Behaupten Deiner Bedürfnisse - und dem Nichtsbedürfen bis auf die
Liebe zu anderen herzustellen. Am besten kannst Du Liebe für die
anderen empfinden, wenn Deine eigenen Bedürfnisse erfüllt sind.

Bis Du Deine Wünsche von früheren Inkarnationen hinter Dir gelassen
hast, sind Deine unbewußten, unaufhörlichen Forderungen so stark, daß
Du dazu neigst, Energie von anderen abzuziehen, ja, sie sogar in
Schlaf zu versetzen. In der Tat bist Du ein wandelnder Anästhesist und
wunderst Dich ständig, warum die Menschen es vermeiden, länger als ein
paar Minuten mit Dir zu sprechen. Du könntest stundenlang reden, wenn
auch nur, um die Aufmerksamkeit auf Dich selbst zu lenken. Aber wenn
Du allein bist, bist Du tief betrübt über das Gefühl der Einsamkeit
und über das Wissen, daß Deine Beziehungen mit anderen so weit von dem
entfernt sind, was Du Dir eigentlich von Ihnen wünscht.

Dein Glück wird nur dann kommen, wenn Du gezwungen wirst, Deine
Wünsche zu bewerten und wenn Du entdeckst, daß Deine Wünsche andere
Menschen mit einbeziehen. Dein Ego mußt Du aufgeben, damit Du eine
erhöhte Sensitivität gegenüber den Bedürfnissen der anderen erreichst.


>>Häuserpositionen berechnet nach Placidus:
>>
>>
>>Aszendent 1. Haus 16° 32' 52" Zwillinge Planeten in Zeichen:
>> 2. Haus 5° 38' 27" Krebs
>> 3. Haus 23° 14' 28" Krebs kard fix bewegl.
>>Imum coeli 4. Haus 13° 22' 38" Löwe
>> 5. Haus 11° 24' 23" Jungfrau Feuer 0 3 0
>> 6. Haus 25° 53' 35" Waage Erde 1 0 1
>>Deszendent 7. Haus 16° 32' 52" Schütze Luft 0 0 1
>> 8. Haus 5° 38' 27" Steinbock Wasser 1 3 0
>> 9. Haus 23° 14' 28" Steinbock
>>Medium coeli 10. Haus 13° 22' 38" Wassermann
>> 11. Haus 11° 24' 23" Fische
>> 12. Haus 25° 53' 35" Widder
>>
>>Planetenpositionen bei Deiner Geburt:
>>
>> Verteilung:
>>
>> Sonne = 26° 8' 15" Zwillinge im 1. Haus
>> M.C. Mond = 17° 49' 15" Skorpion im 6. Haus
>> * Merkur = 12° 45' 48" Krebs im 2. Haus
>> 0 * 1 Venus = 11° 24' 54" Löwe im 4. Haus
>> * Mars = 10° 12' 43" Löwe im 3. Haus
>>ASC********DESZ Jupiter= 23° 41' 36" Skorpion R im 6. Haus
>> * Saturn = 4° 25' 34" Steinbock R im 8. Haus
>> 3 * 6 Uranus = 13° 39' 19" Löwe im 4. Haus
>> * Neptun = 4° 21' 17" Skorpion R im 6. Haus
>> I.C. Pluto = 1° 55' 27" Jungfrau im 4. Haus
>> Mo.-Kn.= 9° 58' 25" Waage im 5. Haus
>> Chiron = 28° 5' 14" Wassermann im 10. Haus
>>
>>( R = Planet ist rückläufig )
>
>So haette das eigentlich aussehen sollen. <seufz>

Hat man DOS-Programme und Internet auf einem Rechner,
dann kann man per Mausklick Horoskoptextanalysen erstellen
und per (via) eMail versenden. Das war natuerlich all die Jahre
recht praktisch, wie Ihr Euch vielleicht vorstellen koennt ...

Ingrid Liebeler

Ingrid Liebeler

unread,
May 6, 2008, 11:47:37 AM5/6/08
to
On 06 May 2008 16:34:00 +0200, hel...@hullen.de (Helmut Hullen) wrote:

>Hallo, Ingrid,

Hallo Helmut,

>
>Du (Ingrid.Liebeler) meintest am 06.05.08:
>
>>> Outlook Express gab es mit dem Internet Explorer 5.x auch bei
>>> Windows 95.
>
>> Outlook Express erschien im Oktober 1997 in der Version 4 zusammen
>> mit dem Internet Explorer 4 fuer Windows
>
>Und was hat das mit "net-abuse.mail" zu tun?

Sorry wenn ich Euch hier nerve.
Meine Antwort:

On 05 May 2008 11:51:53 -0400, Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net>
wrote:

>Nachdem die Frage schon angesprochen wurde (warum Medien oder die Firmen
>wie Pfitzer das nicht aufgreifen), und sich offenbar auch niemand fand,
>der mit mir mal ein Howto darüber macht, werde ich das wohl mal als Blog
>versuchen. Das ist bereits eingerichtet, aber noch leer.
>
>Ich brauche natürlich noch weitere Argumente. Das Ganze sollte, wenn es
>einen möglichen Kunden eines Spammers ansprechen soll, den USA-Bürger
>ansprechen, der wohl den Großteil der Kunden ausmachen sollte.
>
>Der (das?) Blog wird auf Englisch sein. Aber hier bitte auf Deutsch
>schreiben. :-)
>
>Warum man nicht bei Spammern bestellen sollte:
>
>- Die meisten Medikamente mit minderwertig oder wirkungslos. Nebenbei, es
> existiert kein "Penis-Enlargement" per Pille.

Tja weil ich seit Jahren als Frau auch derartige Mails aus den USA
bekomme ("Red Bull fuer Ihr bestes Stueck"), habe ich mich gestern
einmal hilfesuchend an diese NG gewandt. Denn als man noch ueber
den Mail-Server pop.btx.dtag.de Mails bekam, da hatte man mit der
T-Online-Software derartige Mails gleich auf dem oder beim Server
loeschen koennen. Man bekam sie gezeigt, hatte sie markieren und
loeschen koennen. Das war recht praktisch. Jetzt gibt es diese
Funktion leider nicht mehr!

Ingrid Liebeler

Gabriele Neukam

unread,
May 6, 2008, 12:11:55 PM5/6/08
to
On this special day, Ingrid Liebeler wrote:

> Ist also auch veraltet! Mit Nestscape, welches immerhin die
> Version 4.51 ab 1999 ist, fahre ich da entschieden besser!

Versuche es doch mal mit dem Mozilla Thunderbird. Der ist zwar auch
nicht das Gelbe vom Ein, aber immerhin etwas moderner,
ressourcenschonend und sollte sich mit dem alten Win95 noch vertragen.

Was die Unsicherheit von DOS-basierenden Rechnern angeht, so haben die
natürlich das Problem dass man ständig sämtliche Rechte auf Systemhöhe
(also kann alles und schreibt alles egal von woher der Befehl kommt)
hat; aber immerhin gibt es hier keine "Dienste" die durch die Hintertür
das gesamte Betriebssystem korrumpieren. (lsass und Verwandtes)

Es sollte reichen die Datei- und Druckerfreigabe einzuschränken (das
geht zB indem man festlegt *wer* da ran darf, und sonst keiner, und nur
auf bestimmte dafür eingesetzte Verzeichnisse) und dann gab es da noch
diese Sache mit dem Einbuchstabenpasswort...

http://support.microsoft.com/kb/273991/de


Gabriele Neukam

Gabriele.Spam...@t-online.de

--
No I am not a troll. Just a beginner and lazy!!!!!!!!!!!
(leepeach in alt.comp.virus, asked why (s)he was repeatedly asking the
same question)


Ingrid Liebeler

unread,
May 6, 2008, 12:32:55 PM5/6/08
to
Schoen, eine Frau antwortet ... :)

Hallo Gabriele!

On Tue, 06 May 2008 18:11:55 +0200, Gabriele Neukam
<Gabriele.Spam...@t-online.de> wrote:

>On this special day, Ingrid Liebeler wrote:
>
>> Ist also auch veraltet! Mit Nestscape, welches immerhin die
>> Version 4.51 ab 1999 ist, fahre ich da entschieden besser!
>
>Versuche es doch mal mit dem Mozilla Thunderbird.

Also wenn ich mich recht erinnere, habe ich mich da schon
mal kundig gemacht. Der laeuft wohl erst ab Windows'98.

>Der ist zwar auch
>nicht das Gelbe vom Ein, aber immerhin etwas moderner,
>ressourcenschonend und sollte sich mit dem alten Win95 noch vertragen.

Nein ich glaube, mit Windows'95 geht das nicht.

>Was die Unsicherheit von DOS-basierenden Rechnern angeht, so haben die
>natürlich das Problem dass man ständig sämtliche Rechte auf Systemhöhe
>(also kann alles und schreibt alles egal von woher der Befehl kommt)
>hat; aber immerhin gibt es hier keine "Dienste" die durch die Hintertür
>das gesamte Betriebssystem korrumpieren. (lsass und Verwandtes)

Wiegesagt das mit dem Ausdruck ueber WORD von DOS-Texten
klappt leider ab WORD 8.0 schon nicht (mehr). ;-(
Und ich muss Texte ausdrucken koennen.
Ich vertreibe gebundene Mappen bis zu 50 Seiten und mehr.

>
>Es sollte reichen die Datei- und Druckerfreigabe einzuschränken (das
>geht zB indem man festlegt *wer* da ran darf, und sonst keiner, und nur
>auf bestimmte dafür eingesetzte Verzeichnisse) und dann gab es da noch
>diese Sache mit dem Einbuchstabenpasswort...

An meinen Rechner komme nur ich. Das ist nicht das Problem.
Doch ich muss wiegesagt Texte ausdrucken koennen
(Horoskoptextanalysen).

Ach wenn ich Geld haette, kaufte ich mir einfach noch einen
weiteren Rechner fuer das Internet. Einen transportablen.
Damit dieser hier im Buero stehen bleiben kann.

Sowie ich zu Geld komme, mach ich das.

Danke Gabi,

Ingrid


Ingo Böttcher

unread,
May 6, 2008, 12:34:10 PM5/6/08
to
Am Tue, 06 May 2008 16:15:06 +0200 schrieb Ingrid Liebeler:

>>Outlook Express gab es mit dem Internet Explorer 5.x auch bei Windows 95.
>
> Outlook Express erschien im Oktober 1997 in der Version 4 zusammen mit
> dem Internet Explorer 4 fuer Windows - zu einer
> Zeit also, in welcher der Browserkrieg heftig tobte.

Bitte jetzt keine Haarspaltereien. Ich formuliere es nochmal um. Wer auf
Windows 95 den IE5.x installierte, bekam damit auch auf Wunsch OE 5.x mit
installiert.

Und jetzt EOT, die Geschichte bleibt hier ganz gewaltig offtopic.

Ulrich F. Heidenreich

unread,
May 6, 2008, 12:52:02 PM5/6/08
to
Gabriele Neukam in <news:fvq003$1qu$03$1...@news.t-online.com>:

>On this special day, Ingrid Liebeler wrote:
>
>> Ist also auch veraltet! Mit Nestscape, welches immerhin die
>> Version 4.51 ab 1999 ist, fahre ich da entschieden besser!
>
>Versuche es doch mal mit dem Mozilla Thunderbird. Der ist zwar auch
>nicht das Gelbe vom Ein, aber immerhin etwas moderner,
>ressourcenschonend und sollte sich mit dem alten Win95 noch vertragen.

Da ich selbst noch ein eingefleischter Win95-Nutzer bin, wage ich zu
behaupten, daß mein "Mozilla/5.0 (Windows; U; Win95; en-US; rv:1.7.13)
Gecko/20060414" so ziemlich das letzte ist, was darunter noch läuft.

>Was die Unsicherheit von DOS-basierenden Rechnern angeht, so haben die
>natürlich das Problem dass man ständig sämtliche Rechte auf Systemhöhe
>(also kann alles und schreibt alles egal von woher der Befehl kommt)
>hat;

Glaubst Du wirklich daran, daß ein signifikanter Anteil von Win XP oder
jetzt Vista in einem anderen Zustand betrieben wird?

>aber immerhin gibt es hier keine "Dienste" die durch die Hintertür
>das gesamte Betriebssystem korrumpieren. (lsass und Verwandtes)

Vor allem dürfte ein Großteil der aktuellen Schadprogramme unter
Win95 nicht mehr lauffähig sein :-p

CU!
Ulrich
--
Diese Signatur wurde mit Hilfe einer Datenverarbeitungs-Anlage
erstellt. Sie ist ohne Unterschrift gültig.

Ingrid Liebeler

unread,
May 6, 2008, 1:24:36 PM5/6/08
to
On Tue, 06 May 2008 18:52:02 +0200, "Ulrich F. Heidenreich"
<nospam...@tremornet.de> wrote:

>>Versuche es doch mal mit dem Mozilla Thunderbird. Der ist zwar auch
>>nicht das Gelbe vom Ein, aber immerhin etwas moderner,
>>ressourcenschonend und sollte sich mit dem alten Win95 noch vertragen.
>
>Da ich selbst noch ein eingefleischter Win95-Nutzer bin,

Ach wie schoen! <freu>

>wage ich zu behaupten,
>daß mein "Mozilla/5.0 (Windows; U; Win95; en-US; rv:1.7.13)
>Gecko/20060414" so ziemlich das letzte ist, was darunter noch läuft.
>
>>Was die Unsicherheit von DOS-basierenden Rechnern angeht, so haben die
>>natürlich das Problem dass man ständig sämtliche Rechte auf Systemhöhe
>>(also kann alles und schreibt alles egal von woher der Befehl kommt)
>>hat;
>
>Glaubst Du wirklich daran, daß ein signifikanter Anteil von Win XP oder
>jetzt Vista in einem anderen Zustand betrieben wird?

Na ich denke, dass ich wahrscheinlich wirklich eine Ausnahme
bilde mit meinen DOS-Programmen.
Welcher private Nutzer sollte noch Software besitzen, die
DOS benoetigt respektive nur unter oder ueber DOS laeuft?
Ich betreibe Astrologie gewerblich, und zwar so, dass ich nicht
wie andere Astrologen die Zukunft deute sondern ausschliesslich
Charakteranalysen (Persoenlichkeitsanalysen) erstelle.
Meine Arbeit dient der Selbstfindung und Selbsterkenntnis.
Ich habe mal ein paar Semester Psychologie studiert.
Werde bereits 52 Jahre alt.

>
>>aber immerhin gibt es hier keine "Dienste" die durch die Hintertür
>>das gesamte Betriebssystem korrumpieren. (lsass und Verwandtes)
>

Davon verstehe ich nichts.

Doch mal eine Frage:
Weshalb arbeitest Du noch mit Windows'95?
Hast Du DSL?

>Vor allem dürfte ein Großteil der aktuellen Schadprogramme unter
>Win95 nicht mehr lauffähig sein :-p

Das ist doch immerhin ein Vorteil. ;-(

>
>CU!
>Ulrich

Schoenen Abend allerseits,

Ingrid


Ingrid Liebeler

unread,
May 6, 2008, 1:26:27 PM5/6/08
to
On Tue, 6 May 2008 18:34:10 +0200, Ingo Böttcher
<i-dont-wa...@vorsicht-bissig.de> wrote:

>Bitte jetzt keine Haarspaltereien. Ich formuliere es nochmal um. Wer auf
>Windows 95 den IE5.x installierte, bekam damit auch auf Wunsch OE 5.x mit
>installiert.

Darf ich fragen, was bitte "IE5.x" ist?

Thanx,

Ingrid

Ingo Böttcher

unread,
May 6, 2008, 5:10:52 PM5/6/08
to
Am Tue, 06 May 2008 19:26:27 +0200 schrieb Ingrid Liebeler:

>>Bitte jetzt keine Haarspaltereien. Ich formuliere es nochmal um. Wer auf
>>Windows 95 den IE5.x installierte, bekam damit auch auf Wunsch OE 5.x mit
>>installiert.
>
> Darf ich fragen, was bitte "IE5.x" ist?

Internet Explorer 5.wasweissich. Also 5.0 oder 5.5 oder irgendwelche
Versionen dazwischen. Den IE 6 gabs dann nicht mehr für Win95.

Andreas Kohlbach

unread,
May 6, 2008, 9:03:19 PM5/6/08
to
Ingrid Liebeler wrote on 06. May 2008:
>
> Sorry wenn ich Euch hier nerve.
> Meine Antwort:
>
> On 05 May 2008 11:51:53 -0400, Andreas Kohlbach <a...@spamfence.net>
> wrote:
>
>>Nachdem die Frage schon angesprochen wurde (warum Medien oder die Firmen
>>wie Pfitzer das nicht aufgreifen), und sich offenbar auch niemand fand,
>>der mit mir mal ein Howto darüber macht, werde ich das wohl mal als Blog
>>versuchen. Das ist bereits eingerichtet, aber noch leer.
>>
>>Ich brauche natürlich noch weitere Argumente. Das Ganze sollte, wenn es
>>einen möglichen Kunden eines Spammers ansprechen soll, den USA-Bürger
>>ansprechen, der wohl den Großteil der Kunden ausmachen sollte.
>>
>>Der (das?) Blog wird auf Englisch sein. Aber hier bitte auf Deutsch
>>schreiben. :-)
>>
>>Warum man nicht bei Spammern bestellen sollte:
>>
>>- Die meisten Medikamente mit minderwertig oder wirkungslos. Nebenbei, es
>> existiert kein "Penis-Enlargement" per Pille.
>
> Tja weil ich seit Jahren als Frau auch derartige Mails aus den USA
> bekomme ("Red Bull fuer Ihr bestes Stueck"), habe ich mich gestern
> einmal hilfesuchend an diese NG gewandt.

Es scheint immerhin, dass man meinen Artikel schonmal findet, wenn man
nach Passendem sucht. :-)

Vielleicht klappt das mit dem Blog (am Wochenende oder die folgende
Woche, wenn ich Zeit finde) auch.

> Denn als man noch ueber den Mail-Server pop.btx.dtag.de Mails bekam, da
> hatte man mit der T-Online-Software derartige Mails gleich auf dem oder
> beim Server loeschen koennen. Man bekam sie gezeigt, hatte sie
> markieren und loeschen koennen. Das war recht praktisch. Jetzt gibt es
> diese Funktion leider nicht mehr!

Ich habe eine Spamfence Adresse, siehe meine Adresse hier. Dort erkennt
man Spam recht gut. Ich lasse dann den Betreff dort ändern (dort löschen
lassen kann man meines Wissens nicht) und dann an einen anderen Account
leiten, der die so markierten Mails dann entsorgt.
--
Andreas
In a perfect world, spammers would get caught, go to jail, and share a
cell with many men who have enlarged their penisses, taken Viagra and
are looking for a new relationship.

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages