(wdh) tao te ching: 61-52

6 views
Skip to first unread message

Karl Dietz

unread,
Aug 16, 1999, 3:00:00 AM8/16/99
to
Betreff : Tao Te Ching (61)


Ein großes Land ist wie eine tiefliegende Flußmündung -
hier vermischen sich die kleineren Ströme und gehen ineinander auf.

Alles kommt dort zusammen ...

Wie wohl gewinnt eine Frau ihren Mann?
Die Kraft ihres Yin ist ihr Anker,
ein stilles, tiefes Gefäß,
in das alles hineinströmt.

So ist das Empfangende.

Nimmt ein großes Reich also eine niedrige Position ein,
dann gewinnt es das Vertrauen kleinerer Länder;
und zeigt ein kleines Land sich demütig,
dann macht es sich das große Reich zum Freund.

So sind die Dinge: Wer gewinnen will, muß nachgeben,
und wer nachgibt, sollte da bleiben, wo er ist.

Ein großes Reich muß wachsen:
ein kleines Land braucht Schutz.

Auf diese Weise bekommt ein jedes, was es will -
wenn das Große lernt, unten zu sein.

--------------------------------------------------------------------------
Betreff : Tao Te Ching (60)


Ein großes Land regieren,
das ist wie kleine Fische braten -
du mußt dabei behutsam sein.

Wirkt der Weise dem *Dao* gemäß,
haben dämonische Kräfte keine Macht,
und die Menschen leiden keinen Schaden.

Und sieh: Durch *De*, die Tugend,
ist alles im Einklang miteinander.

--------------------------------------------------------------------------
Betreff : Tao Te Ching (59)


Um die Welt zu regieren und dem Himmel zu dienen,
benutzt der Weise Schlichtheit in allem, was er tut.

Schlichtheit erlangst du, indem du abläßt von allem Wollen.

Warst du dir selbst treu früher im Leben,
sammelt sich *De* in dir, wie in einem Brunnen, der niemals versiegt.
Nichts ist dann unmöglich - und nichts kann dich aufhalten.
Bist du derart ohne Grenzen - dann kannst du den Staat lenken.

Findet der Weise die Mutter eines Landes,
wird seine Herrschaft von langer Dauer sein.

All dies verdankt er dem Verwurzeltsein im *Dao* -
dem Dao des Langen Lebens, dem Berg der Reinen Schau
und des Freien Flugs.

--------------------------------------------------------------------------
Betreff : Tao Te King (58)


"Regierst du mit großzügiger Hand,
ist das Volk ehrlich und aufrichtig.
Doch reglementierst du das Volk zu sehr,
wird es hinterlistig und falsch ..."

Glück, so sagen wir, kann aus Unglück entstehen;
und das Gegenteil ist ebenso wahr.

Wer weiß, wohin dies alles führt?

Ehrlichkeit kann jeden Moment in Falschheit umschlagen.
Menschen, die gut sein wollen, können in Dunkelheit fallen,
und es kann Jahre dauern, bis sie ihr wieder entkommen.

Darum ist der Weise
rasiermesserscharf und verletzt doch nicht.
Geradlinig ist er, doch ohne harte Kanten -
er ist strahlend hell, doch er blendet nicht ...

--------------------------------------------------------------------------
Betreff : Tao Te King (57)


Um ein Land zu regieren, gebrauche Gerechtigkeit,
um eine Schlacht zu gewinnen, bediene dich der List.
Doch sei dir bewußt: *Wuwei* ist der einzige wahre Weg.
Woher ich das weiß?
Ich will es dir erklären:

Je mehr Verbote, desto unglücklicher ist das Volk;
je mehr Waffen, desto größeres Unheil geschieht.
Je mehr Luxus, desto ferner sind wir der Schlichtheit;
je mehr Gesetze, desto öfter werden sie gebrochen.

Darum sagt der Weise:
Ich handle nicht, und die Menschen kommen von selbst zusammen.
Ich mische mich nicht ein, und sie sind von selbst auf dem Pfad -
Ich bewerkstellige nichts, und sie werden in sich selbst reich.
Ich begehre nichts, und sie kehren zu ihrer ursprünglichen Natur zurück.

--------------------------------------------------------------------------
Betreff : Tao Te King (56)


Wenn du weißt, was es ist, dann zerrede es nicht;
tust du das doch, dann hast du nicht verstanden.

Schweig still, bewahre es in dir, und schließe deine Pforten.
Vermeide alle Schärfe und entwirre die Knoten.

Spüre dein Leichtsein -
und laß es mit anderen verschmelzen.
Dies, so sagen wir, ist unser grundlegendes Einssein.

Der Weise, der so handelt, muß sich nicht sorgen
um Menschen, die man "Freund" nennt oder "Feind",
nicht um Gewinn oder Verlust, um Ehre oder Schande -

Oh nein, er ist Herr seines Lebens.

--------------------------------------------------------------------------
Betreff : Tao Te King (55)


"Wer das wahre *De* besitzt,
gleicht einem neugeborenen Kind."

- Wespen stechen ihn nicht, und Schlangen beißen ihn nicht.
Keine wilden Tiere fallen ihn an, und kein Raubvogel stößt auf ihn herab.

Ein Säugling ist schwach und biegsam,
doch seine Hand kann deinen Finger greifen.
Er kennt noch keine Begierden und kann doch schon erregt sein -
Tag und Nacht kann er schreien, ohne heiser zu werden.
So sehr ist er im Einklang mit sich selbst.

Wie dumm ist es, ständig umherzuhetzen.
Daß du im Kampf mit dir selbst bist, verrät dann dein Gesicht.

Doch ziehst du deine Lebenskraft
aus deinem Herzen,
dann bist du wahrhaft stark.

Dann bist du groß.

--------------------------------------------------------------------------
Betreff : Tao Te King (54)


Was auf Felsen gebaut ist,
läßt sich nicht niederreißen.
Was mit leichter Hand gehalten wird,
kann nicht verlorengehen.

Meditiere über die Tugend in dir selbst,
und die Wohltat der Tugend wird dir offenbar.

Nutze sie als Grundlage für die Familie,
und deine Tugend wird Generationen überdauern.

Nimm sie als Richtlinie für das Dorf,
und das Dorf wird viele Jahre gedeihen.

Benutze sie zur Führung des Landes,
und das Land wird Überfluß erzeugen.

Laß dich von ihr leiten im Umgang mit dem Ganzen,
und ihr Wirken wird sich über die ganze Welt ausbreiten.

Darum: Sieh andere Menschen wie dich selbst,
behandle andere Familien wie deine eigene.
Sieh deine Gemeinde in anderen Gemeinden,
nimm alle Länder als Teil deines eigenen Seins.
Und schätze die Welt als die runde Mitte aller Dinge.

Wie ich die Welt *so* sehen kann?
Weil ich *sehen* kann.

--------------------------------------------------------------------------
Betreff : Tao Te King (53)


Wenn alles, was ich weiß, nur ein Bruchteil ist,
ist meine einzige Sorge, den Zusammenhang zu verlieren ...

Der große Weg ist einfach und leicht,
doch geraten die Menschen immer wieder auf Abwege.

Sie kümmern sich um die Paläste
und vernachlässigen darüber die Felder.

Die Kornspeicher sind leer
- doch sie kleiden sich in prächtige Gewänder.

Sie gürten sich mit Waffen
und schwelgen in köstlichem Essen und Trinken.

Wie reich sie sind -
und haben doch alles den Armen gestohlen.

Sie sind die Räuber unserer Zeit -

Das hat nichts mit dem wahren Dao zu tun!

--------------------------------------------------------------------------
Betreff : Tao Te Ching (52)


Alles, was lebt,
entspringt der Mutter aller Wesen:

Wenn wir die Mutter verstehen,
können wir auch ihre Kinder verstehen.

Und wenn wir uns als Kinder begreifen,
erkennen wir, das SIE unser Ursprung ist.

So gibt es, auch wenn unser Körper stirbt,
nicht das geringste zu fürchten.

Wer seine Lippen versiegelt
und im Innen bleibt -
wird sich eines langen Lebens erfreuen.

Wer den Mund aufmacht
und allen seine Meinung kundtut,
dessen Leben wird nicht von langer Dauer sein.

Das Kleine schätzen, das ist Weisheit.

Sich beugen wie ein Grashalm
im Wind
- das ist wahre Stärke.

Gebrauche deine Vernunft, doch bleibe in der Nähe des Lichtes.
So wird sein Glanz
dein ganzes Leben erhellen.

--------------------------------------------------------------------------
Laotse: Tao Te Ching
Deutsch nach der Neubearbeitung von Man-Ho Kwok, Martin Palmer, Jay Ramsay
Theseus Verlag
ISBN 3-89620-076-3

Karl Dietz

unread,
Aug 18, 1999, 3:00:00 AM8/18/99
to

> Betreff : Tao Te King (56)
>
>
> Wenn du weißt, was es ist, dann zerrede es nicht;
> tust du das doch, dann hast du nicht verstanden.
>
> Schweig still, bewahre es in dir, und schließe deine Pforten.
> Vermeide alle Schärfe und entwirre die Knoten.
>
> Spüre dein Leichtsein -
> und laß es mit anderen verschmelzen.
> Dies, so sagen wir, ist unser grundlegendes Einssein.
>
> Der Weise, der so handelt, muß sich nicht sorgen
> um Menschen, die man "Freund" nennt oder "Feind",
> nicht um Gewinn oder Verlust, um Ehre oder Schande -
>
> Oh nein, er ist Herr seines Lebens.
>
> --------------------------------------------------------------------------

tao te ching nr. 56 gehoert zu meinen top3. liebe gruesse. karl

was gefaellt euch an cl.glauben.osho?

warum koennte svarup hier wieder schreiben?

welche webangebote zu osho nutzt ihr?

warum lest ihr hier? warum schreibt ihr nichts?

fragen eines mailenden arbeiters
liebe gruesse. karl

Wolfgang Doelz

unread,
Aug 20, 1999, 3:00:00 AM8/20/99
to

Karl Dietz (di...@koma.free.de)
fragte am 18.08.99 im Brett /CL/GLAUBEN/OSHO:

> was gefaellt euch an cl.glauben.osho?
>
> warum koennte svarup hier wieder schreiben?
>
> welche webangebote zu osho nutzt ihr?
>
> warum lest ihr hier? warum schreibt ihr nichts?

Auch ich bin an diesen Fragen interessiert.

Wer an der lebendigen Fortexistenz dieses Forums interessiert ist,
möge dies bitte in cl.glauben.osho oder per eMail an mich kundtun,
möglichst mit eigenen Vorstellungen/Wünschen, wie cl.glauben.osho
in Zukunft genutzt/gestaltet werden sollte.

Danke,

Svarup
(Wolfgang Dölz)

Karl Dietz

unread,
Oct 5, 1999, 3:00:00 AM10/5/99
to
Wolfgang Doelz (W.D...@3LANDBOX.comlink.apc.org) am 20.08.99 in
/cl/glauben/osho zum Thema "Umfrage zu cl.glauben.osho":


hi, wenn ich mich richtig erinnere, kam damals KEINE resonanz.
mir ist nicht klar, warum jetzt auf einmal ein cl ohne osho
kaum noch vorstellbar ist. gruebelnd. karl


ps
bitte unterstuetzt den antrag auf austrag von cl.glauben.osho


karl

Luko Willms

unread,
Oct 6, 1999, 3:00:00 AM10/6/99
to
Am 05.10.99
schrieb di...@koma.free.de (Karl Dietz)
bei /CL/GLAUBEN/OSHO
in 7QIba...@diz.free.de
ueber Re: Umfrage zu cl.glauben.osho

KD> mir ist nicht klar, warum jetzt auf einmal ein cl ohne osho
KD> kaum noch vorstellbar ist. gruebelnd. karl

Es geht nicht darum, ob die eine oder ander Religion oder Sekte
unbedingt vertreten sein muß. Es geht darum, daß jetzt nicht eine
Richtung nach der anderen aus der cl.* Hierarchie rausgeschmissen
wird, bis nur noch Sysops à la Werner Fauster oder Frank Ellert übrig
sind, die sich sowieso nur insofern für Richtungsstreits oder
Glaubensfragen interessieren, als es um die "richtigen"
Betriebssysteme, Programmiersprachen, Compiler oder
Netzwerkarchitekturen geht.

Das sind dieselben Leute, die ihnen politisch mißliebige
Aussendungen mithilfe von ganz anderen Vorwänden verfolgen --
überflüssig, keine Teilnahme, Kommerz, was auch immer. Die SAche ist
beliebig. Auf jeden Fall, sie können die lästigen "Ideologen"
verjagen. Stattdessen sollten diese Techno-Ideologen und -sektierer
sich selber lieber verkrümeln, wenn sich sich nicht für einen
politischen Zusammenhang interessieren.

Pikanterweise hat dies Rainer Schuldt angefangen, der dann auch das
erste Opfer dieser Säuberungskampagnen geworden ist.

Du solltest dieser Hatz auf politische und andere Richtungen nicht
zuarbeiten.

MfG,
Lüko Willms
/--------- L.WI...@LINK-F.frankfurt.org -- Alle Rechte vorbehalten --

"Kein Land kann seine Probleme in dieser globalisierten Welt allein
auf sich gestellt lösen. Entweder wir retten uns alle zusammen oder
wir gehen zusammen unter. Heute mehr denn je gilt das Wort von José
Martí: Das Vaterland ist die ganze Menschheit."
- Fidel Castro, Caracas (Veneuzuela), 3. Februar 1999

Karl Dietz

unread,
Oct 12, 1999, 3:00:00 AM10/12/99
to
Luko Willms (L.WI...@LINK-F.frankfurt.org) am 06.10.99 in
/cl/netz/vorschlaege zum Thema "Re: Umfrage zu cl.glauben.osho":


> Pikanterweise hat dies Rainer Schuldt angefangen, der dann auch das
> erste Opfer dieser Säuberungskampagnen geworden ist.

rainer hat nicht angefangen

rainer ist nicht das erste opfer.

rainer ist gar kein opfer.

es gab keine saeuberungsaktion

oder wie meinst du das alles?

>
> Du solltest dieser Hatz auf politische und andere Richtungen nicht
> zuarbeiten.
>

du solltest meinen antrag unterstuetzen

nach meiner rechnung fehlt noch eine person,
denn heinz (link-n) und karen (link-n) zaehlen
so nicht. leider.

nb.
auch sonja hat mir geschrieben, dass sie den vorschlag unterstuetzt.

gruesse, karl

Luko Willms

unread,
Oct 14, 1999, 3:00:00 AM10/14/99
to
Am 12.10.99
schrieb di...@koma.free.de (Karl Dietz)
auf /CL/NETZ/DISKUSSION
in 7Qjr8...@diz.free.de

ueber Re: Umfrage zu cl.glauben.osho

KD>
KD> es gab keine saeuberungsaktion

Soll ich jetzt lachen?


Lüko Willms
/--------- L.WI...@LINK-F.frankfurt.org -- Alle Rechte vorbehalten --

"Das Volk, das ein anderes Volk unterjocht, schmiedet seine eigenen
Ketten." - Karl Marx (1. Januar 1870)

Gottfried Helms

unread,
Oct 21, 1999, 3:00:00 AM10/21/99
to
Akash wrote:
>
> Karl Dietz <di...@koma.free.de> schrieb in im Newsbeitrag:
> 7Qjr8...@diz.free.de...

> > Luko Willms (L.WI...@LINK-F.frankfurt.org) am 06.10.99 in
> > /cl/netz/vorschlaege zum Thema "Re: Umfrage zu cl.glauben.osho":
>
> > nb.
> > auch sonja hat mir geschrieben, dass sie den vorschlag unterstuetzt.
> >
> >
> >
> > gruesse, karl
>
> Karl, das glaube ich Dir NIE, das Sonja den Antrag auf Löschung von
> cl.glauben.OSHO unterstützt.
>
> Ich bin auch ausdrücklich dagegen. Laßt doch eine solche wunderbare Insel
> hier bestehen. DANKE
>
> LOVE&LIGHT
> von Akash

Same with me.

Gottfried

Karl Dietz

unread,
Oct 29, 1999, 3:00:00 AM10/29/99
to
Akash (manw...@debitel.net) am 17.10.99 in
/cl/netz/diskussion zum Thema "Re: Umfrage zu cl.glauben.osho":


> Karl, das glaube ich Dir NIE, das Sonja den Antrag auf Löschung von
> cl.glauben.OSHO unterstützt.
>
> Ich bin auch ausdrücklich dagegen. Laßt doch eine solche wunderbare Insel
> hier bestehen. DANKE
>
> LOVE&LIGHT
> von Akash


hi akash, welches cl-system tust du usen? liebe gruesse, karl

Karl Dietz

unread,
Oct 29, 1999, 3:00:00 AM10/29/99
to
Gottfried Helms (he...@hrz.uni-kassel.de) am 21.10.99 in

/cl/netz/diskussion zum Thema "Re: Umfrage zu cl.glauben.osho":

> Akash wrote:
> >
> > Karl Dietz <di...@koma.free.de> schrieb in im Newsbeitrag:
> > 7Qjr8...@diz.free.de...
> > > Luko Willms (L.WI...@LINK-F.frankfurt.org) am 06.10.99 in
> > > /cl/netz/vorschlaege zum Thema "Re: Umfrage zu cl.glauben.osho":
> >
> > > nb.
> > > auch sonja hat mir geschrieben, dass sie den vorschlag unterstuetzt.
> > >
> > >
> > >
> > > gruesse, karl
> >

> > Karl, das glaube ich Dir NIE, das Sonja den Antrag auf Löschung von
> > cl.glauben.OSHO unterstützt.
> >


> >


> > LOVE&LIGHT
> > von Akash
>
> Same with me.
>
> Gottfried


glauben heisst, nichts wissen

liebe gruesse
an alle, karl


ps
es fehlen noch ein paar unterstuetzer fuer den austrag von
cl.magazine.mik

Reply all
Reply to author
Forward
0 new messages